DAX+0,63 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,46 % Öl (Brent)-1,01 %

Krieg ohne Kampf/Abschlachten in der Wüste. Die Zerstörung des Irak vor zehn Jahren - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

http://www.humanrights.de/u/usa/irak.html

Hab ich gerade in einem anderen Forum gefunden, sollte man im Angesicht des kurz bevorstehenden 3.Golfkrieges mal gelesen haben finde ich.
:( :( :(


Leono:(
Ein Satz in dem Artikel lautet:

Tote des Feindes interessieren nicht.

Bei Saddams Verhaltensweise gegenüber der UN-Resolution
und seiner fehlenden Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit
den Kontrolleuren liegt der Verdacht nahe:

Tote des eigenen Volkes interessieren Saddam nicht.
#makaflo

Tote des eigenen Volkes interessieren den Ami auch nicht wirklich. Er benutzt sie nur, um die Stimmung in seinem Rest-Volk aufzuheizen.

Leider ist es so....
#1 Leono01,

ich habe mir die zwei Aufsätze "Krieg ohne Kampf: Die Zerstörung des Irak vor zehn Jahren" und "Abschlachten in der Wüste: Die Zerstörung des Irak vor zehn Jahren" durchgelesen. Es ist die Taktik der verbrannten Erde, wo offenbar noch nicht einmal elementarste Menschenrechte eine Rolle spielten. Da wurde die Infrastruktur total zerstört, Krankenhäuser bombardiert, Zivilisten und Flüchtlinge wahllos erschossen, Lebensmittel vernichtet und sich seitens der US Armee sogar darüber noch lustig gemacht (»Truthahnschießen«).
Und da steht: " In der Endphase der Bombenkampagne wurden Zehntausende irakische Soldaten schlicht und einfach ermordet. Im April 1991 wurde dem Europäischen Parlament folgende Beschreibung vorgetragen: »Hunderte, vielleicht Tausende irakische Soldaten begannen, unbewaffnet mit erhobenen Händen auf die US-Stellung zuzugehen und versuchten sich zu ergeben. Die betreffende Einheit hatte jedoch die Anweisung, keine Gefangenen zu machen. ... Die Kommandeure der Einheit eröffneten das Feuer, indem sie eine Anti-Panzer-Rakete durch einen der irakischen Soldaten schossen. Dabei handelt es sich um eine Rakete, die für die Zerstörung von Panzern gebaut wurde, aber hier wurde sie gegen diesen einen Mann eingesetzt. Zu diesem Zeitpunkt begannen alle in der Einheit zu schießen. Es war ganz einfach eine Schlächterei.« (Mike Erlich vom Military Counseling Network, Aussage bei den Anhörungen vor dem Europäischen Parlament, März/April 1991)".
Solche Verbrechen erinnern mich an die Schlächter wärend des Naziregimes in den Konzentrationslagern! Und das hat auch absolut nichts mit "Krieg" zu tun, es ist geplanter Massenmord!

Ich kann da natürlich verstehen, das die USA ihren "Kriegshelden" weltweite Immunität gewähren wollen und sämtliche internationale Gerichtshöfe nicht nur ignorieren, sondern auch damit drohen, auch dort notfalls ihre "Interessen" mit militärischem Mitteln durchzusetzen.

Erst heute wurde in der Fernsehsendung "Report" in einem Beitrag über die wahren Absichten Amerikas in den arabischen Staaten berichtet. Dabei ging es nicht um den Diktator Saddam Hussein - so einen brauchen sie sowieso nach einer sogenannten "Befreiung des Irak" um ihn Irak "führen zu können". Es ging um die "Demokratisierung" des gesamten arabischen Raums - nach den Vorstellungen Amerikas natürlich.
Das dritte Reich lässt grüßen!

Mir scheint, der Staatsterrorismus der USA hat eben erst begonnen!

MfG
Ronald
Saddams Bodyguard warnt vor geheimen Waffenlagern



Gibt es doch verbotene Waffen im Irak?
Abu Hamdi Mahmoud, ein Leibwächter Saddam Hussein`s, soll aus dem Irak geflohen sein – mit Informationen über geheime Waffenlager. Das berichtet die englische Zeitung „Herald Sun“. Diese Enthüllungen Mahmouds sollen angeblich Beweis genug sein, um einen Krieg gegen den Irak zu rechtfertigen.

Die Liste, die der Bodyguard dem israelischen Geheimdienst gegeben hat, soll auf Orte hinweisen, die die UN-Inspektoren bislang noch nicht kontrolliert haben:

eine unterirdische chemische Waffenanlage in einem südlichen Stadtteil Bagdads (Jadray Peninsula)
ein Scud-Raketen-Montageplatz in der Nähe von Ramadi (die Raketen stammen aus Nordkorea)
zwei unterirdische Bunker im Westen der irakischen Wüste, in denen biologische Waffen gelagert sind
fünf weitere Bunker unter künstlichen Sanddünen – darin: Sprengköpfe (identisch mit den leeren Sprengköpfen, die vor zwei Wochen von den Waffeninspekteuren gefunden wurden)
Massenvernichtungswaffen in Tunnel-Komplexen in Bagdad und Ouja (nördlich von Tikrit) – mit Hilfe chinesischer Ingenieure vor fünf Jahren gebaut
William Tierney, ein ehemaliger UN-Waffeninspekteur, zu Mahmoud`s Enthüllungen: Das sei die berühmte „smoking gun“. Tinney: „Wenn die Inspektoren die Stellen kontrollieren, die Mahmoud angegeben hat, dann ist es für Saddam vorbei.“

Ein Bodyguard, der die Irak-Krise maßgeblich verschärfen kann: Wer ist eigentlich dieser Abu Hamdi Mahmoud?

Mahmoud gehörte zum „Inneren Zirkel“ – das sind Elite-Soldaten, die Diktator Saddam Hussein beschützen. Er war bekannt unter dem Namen „Gatekeeper“, sieht dem Diktator ein wenig ähnlich. Mahmoud: „Ich gehörte zu der Handvoll Bodyguards, die ganz dicht an Saddam herankommen.“

Letzte Woche hat Mahmoud an einer Einsatzbesprechung in der israelischen Negev-Wüste teilgenommen. Premierminister Ariel Sharon will Mahmoud`s Informationen möglichst für sich behalten. CIA und der britischen Geheimdienst MI6 erfuhren nur ganz wenig. Ein Insider: „Sharon will die wachsende Anti-Kriegs-Bewegung zerbrechen. Er will allen Zweiflern beweisen, dass Saddam Hussein Hans Blix und seine Waffeninspekteuren an der Nase herumgeführt hat.“

Quelle Bild/ Heald Sun
@3: Bekannt ist, dass die, die da marschieren zumeist aus unteren Gesellschaftsschichten kommen. Die Reichen marschieren nicht mit - wären ja auch schön blöd. Der Präsident selbst hat sich vor Vietnam gedrückt.
110.000 Luftangriffe, 88.500 Tonnen Bomben

Am 17. Januar 1991, morgens um 2.30 Uhr, fielen die ersten Bomben, und zweiundvierzig Tage lang flogen US-Flugzeuge durchschnittlich alle 30 Sekunden Angriffe auf den Irak. Durch den Einsatz von US-Technologie wurde die Wiege der Zivilisation zerstört, und US-Präsident George Bush sen. bezeichnete diesen Vorgang als Befreiung.


Worum geht es hier eigentlich, einen Diktator stürzen oder ein kleines Volk in die Steinzeit zurückbomben?
Wenn es um den Sturz eines Diktators ginge, wäre eine Kugel wohl ausreichend!
@Birk35

Herald sun ist laut Google eine Aussie-Zeitung, außerdem findet man da nichts.
Kannst Du einen Link reinstellen?

:confused:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.