DAX+0,11 % EUR/USD+0,16 % Gold+0,11 % Öl (Brent)+0,08 %

ad-hoc MLP -> Neue Transparenz oder nur weitere Nebelbombe ? - 500 Beiträge pro Seite


MLP
ISIN: DE0006569908 | WKN: 656990 | Symbol: MLP
4,810
15.10.19
Tradegate
+1,37 %
+0,065 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

MLP propagiert neue Offenheit - doch hält eine genauere Betrachtung der aktuellen ad-hoc dem stand ?

Ich werde das dunkle Gefühl nicht los, dass es sich nur um eine konsequente Fortsetzung der Verschleierung des wirklichen Zustandes um MLP handelt.

Warum ?

Nun, die ad-hoc war so lang, dass sie sogar in zwei Teilen erschien - nur bzgl. des desaströse VI.Quartals beschränkte man sich auf das kurze Erwähnen der um 10.000 gewachsenen Kundenzahl. Weiter nix - kein Wort, keine Zahl zum Verlauf des eigentlich sensationellen VI. Quartals.

Denn hier erwirtschaftete man operativ, d.h. auch ohne Sondereffekte, sage und schreibe ca. -30 Mio. Der erste Quartalsverlust seit Jahren, wenn nicht sogar seit Börsengang !

Aber warum sollte man dies auch erwähnen, könnte es doch die letzten verbliebenen (Klein-)Aktionäre verwirren. Da lassen wir lieber mal den operativen Quartalsverlust im Nirvana bereinigender Sondereffekte verschwinden mit Hinweis auf den - natürlich - verbliebenen Gewinn im Gesamtjahr.

Ist dies die Neue Transparenz ? :confused:

Nun stellt sich natürlich noch die Frage, woher kommen da plötzlich operative 30 Mio Verlust im letzten, so wichtigen Quartal, obwohl Kundenzahl und sogar Beiträge lt. ad-hoc doch stiegen - zumindest aufs Jahr ggü. 2001 ?

Nunja, zumindest die Homepage bringt da etwas Licht ins Dunkel: Rückgang der Erlöse ggü. Vorjahreszeitraum um über 20 %. Dabei am stärksten wirkend die Umsatzerlöse mit -36%, aber auch die Versicherungbeiträge, also die Einnahmen aus dem laufenden Geschäft, gingen um knapp 10 % zurück.

Es krankte also nicht nur das Neugeschäft, sondern seit neuestem offenbar auch der Bestand. Sprich Storno`s.

Interessant natürlich, woher MLP jetzt dieses Jahr den Optimismus nimmt. Warum sollte das I.Quartal diesen Jahres operativ so deutlich besser ausfallen als VI/2002, wo doch die Negativpresse und Konjunktur zzgl. Kriegsangst weiter starken Einfluß haben werden ?

Warum sollten ausgerechnet jetzt mehr qualifizierte Berater zu MLP stoßen und weniger das Unternehmen verlassen ?

Warum sollten ausgerechnet jetzt weniger Kunden die Beziehung zu MLP abbrechen ?

Woher soll ausgerechent jetzt das wichtige Vertrauen potentieller Neukunden herkommen, damit diese wieder in Scharen zu MLP laufen ?

Ergo: Ich bewzeifle stark, dass operativ 65+ Mio in 2003 wirklich erreicht werden. Vielmehr wird es in Q1 und wohl auch in Q2 weiter operativ Verluste geben.

Meine Vermutung geht sogar dahin, dass Uniqua-Erlöse nach 2003 verschoben werden, um dort unterm Strich ins plus zu kommen. Aber dies ist nur eine Vermutumg, es wird sich im Geschäftsbericht zeigen, inwieweit Uniqua ggf. doch in 2002 Berücksichtigung fand.
mal eine Frage zur Anregung einer kleinen Diskussion:

"Könnte es sein, daß bezüglich der MLP-Lebensversicherung möglicherweise das Thema "Churning" interessant werden könnte?"
@Alibaba und die wilden 13

Na, von wem kommt denn dieses böse Gerücht, hm???

Ich glaube nicht, dass diese Vermutung sich rechtlich halten lässt. Das Kleingedruckte konnte jeder lesen, der es wollte.
Ansonsten erinnern wir uns an die Worte eines alten MLP-Beraters: "Gemanagte FoPo ist wie Hühnerficken."

shadow
@#3

erstmals ein :laugh:

Dieser Vorwurf stammte bekanntlich erstmals von BO in der wahren MLP Story Teil 2.

MLP erwirkte dagegen eine einstweilige Verfügung.

BO wollte dagegen gerichtlichen Entscheid herbeiführen.

Was daraus wurde :confused:

Staatsanwaltschaft und BAFin dürften diesen Vorwürfen bereits seit längerem nachgehen.

Allerdings dürfte klar sein, dass der Begriff "Churning" auf MLP vermutlich nicht zutrifft.

Wenn, dann dürfte es sich um ein Randereignis handeln.

Was aber hierbei nicht unberücksichtigt sein sollte:
Wie gut sind Anlagen bzgl. MLP?

Ist die "performance" zufriedenstellend?

und vor allem:

sind die Kosten angemessen?

"Churning" bei hypernervösen Märkten ( seit über 2 Jahren nun) sind Nebensache, wenn es sich im kleinen Prozentbereich bewegt.
Eine sinnlose Umschichtung eines Fondmanager?
Sowas ist nicht zwingend geplante Gebührenschinderei.


Anmerkung
eine persönliche Meinung am Rande


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.