DAX+0,45 % EUR/USD+0,29 % Gold-0,31 % Öl (Brent)+1,68 %

Bei Kali & Salz (716200) sind größere Kursverluste zu erwarten !!! - 500 Beiträge pro Seite (Seite 27)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Kam gerade über den Ticker, Positionsbestimmung für K+S, Quelle Guru Analysis

...11:07 24Aug10 GURU-=K+S ST: as long as 41.1 is support look for 47.8

41.1 is our pivot point.

Our preference: as long as 41.1 is support look for 47.8.

Alternative scenario: below 41.1, expect 38.7 and 37.4.

Comment: the RSI is above 50. The MACD is positive and below its signal line.
The stock could retrace in the short term. Moreover, the stock is trading
above both its 20 and 50 day MA (standing respectively at 42.59 and 40.5).

Supports and resistances:
49.2 *
47.8 **
46.4
42.895 last
42
41.1 **
38.7 *

http://www.tradingcentral.com

Good luck
Maximilian
PS: POT wird über 150$ gegeben
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.033.948 von expensive2 am 24.08.10 09:53:34Du bist aber nicht wirklich expensive ;). Ich glaube, investival denkt eher an >70€.
(Meine Teile sind abgeltungssteuerfrei, die würde ich per se ungern hergeben.)
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.033.789 von investival am 24.08.10 09:35:55hallo investival,

deine denkweise und ausführung möchte ich ausdrücklich unterstreichen.

in betracht zu ziehen, dass bhp nach millardenschwerer übernahme als primäres ziel ein ausscheren aus der gemeinsamen vertriebsorganisation canpotex anstrebt -und zudem noch fallende potashpreiss bewusst provoziert, ist mehr als abenteuerlich zu werten.
dieser vorgehensweise widerspräche jeglicher logik und wäre zudem äusserst aktionärsfeindlich. oberstes gebot eines jeden unternehmens ist die gewinnoptimierung -und die erzielt man üblicherweise nicht durch eine bewusst angesteuerte preissenkungsspirale.

zudem sollten bei solchen überlegungen nicht die realitäten vergessen werden. ein geglückter übernahmedeal würde bhp zwar zum grössten einzelförderer im potashbereich weltweit machen (noch!!), aber mit knapp 15% steht die weltmarktführerschaft auf sehr wackligen beinen. spätestens nach dem sicher eher realisierten zusammenschluss (noch vor bhp übernahme von pot) der drei (oder auch mehr) grossen rus. förderern muten 15% weltmartanteil eher bescheiden an. bhp würde nach übernahme nicht die erste geige spielen!
mit ihren immerhin ca. 11% weltmarktanteil erscheint k+s nun auch wieder nicht so unbedeutend, wie manche analysten dies gerne hätten

h. kloppers wäre gut beraten sich weiterhin unter dem sicheren mantel von canpotex zu bewegen. ich bin mir sicher, dass dies auch gar nicht anders vorgesehen ist, und die äusserungen bezgl. obskurer vergangenen preisabsprachen nur eine beruhigungspille für die canadische kartellbehörde ist.

mit ihren immerhin ca. 11% weltmarktanteil erscheint k+s nun auch wieder nicht so unbedeutend, wie manche analysten dies gerne hätten.
ich habe einmal eine andere überlegung angstellt:

was würde mit dem kalimarkt passieren, wenn sich ein chinesisches staatsorientiertes unternehmen den kalibereich von k+s sichern würde? bei den möglichen 8miot jährlicher fördermenge könnte man die jahr für jahr zusätzlich zur bisherigen fördermenge in china benötigten kalimengen beisteuern, die restlichen 4 mio t könnte man auf dem nächstliegenden europäischen markt problemlos (alte funktionierende
vertriebsstrukturen hervorragende infrastruktur) absetzen.
mit einem schlag wäre man zumindest beim rohstoff potash weltmarktunabhängig und müsste sich nicht mehr durch "preisabsprachen" zweier
ologopolisten prostituieren lassen.

zugegeben etwas abenteuerlich, aber für mich genauso möglich, oder unmöglich, wie jede andere derzeitige spekulation, zumal der kalibereich von k+s im verhältnis zu den aktionärsforderungen von pot ausgesprochen günstig zu bekommen wäre.
wenn ich für meine ebenfalls steuerfreien bestände die hier genannten kurse bekäme -und der nicht so valatile salzbereich (immerhin signifikante weltmarktführerschaft) würde den "altaktionären" in form einer eigenen firma erhalten bleiben, würde ich ein übernahmebestreben sicher nicht als feindlich ansehen.:)

es bleibt weiter spannend -und es kommt erstens anders, als man zweitens denkt!

glück auf!
uraltkali
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.038.904 von uraltkali am 24.08.10 21:05:45Denke auch, BHP/Kloppers wird Canpotex als letzendlichen 'Beweis' nicht platzen lassen wollen; kann mir sogar eher vorstellen, dass er versuchen wird, dieses Vehikel noch zu stärken.
Die Situation wird auch K+S betreffend so oder so zunehmend spannend, wiewohl es noch ein Weilchen bis zu einem "Ergebnis" dauern kann, wenn denn überhaupt eines kommt.
Ob die Chinesen gelasssen würden, wäre ein, dann ganz sicher kontrovers diskutiertes, Politikum; Kali ist immerhin die einzige hardcore resource Dtlds. Und ob "unser" russischer Miteigner seinen Landsleuten im Kaligeschäft via Paketabgabe an China derart ins Wasser spucken würde wollen ...
- Immerhin kennen die gewogenen K+S-Aktionäre nun den Preis für einen potenten Kaliproduzenten und wissen, dass sie deshalb K+S erstmal nicht verkaufen müssen, *g*
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.039.114 von investival am 24.08.10 21:34:48> und wissen, dass sie deshalb K+S erstmal nicht verkaufen müssen, *g* <
Wobei freilich die Unterschiede in der Substanz, den Reserven zu bedenken sind. K+S kann somit nicht ohne weiteres ein POT-adäquates Übernahme-EV/FCF von 25 zubilligen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.039.114 von investival am 24.08.10 21:34:48hallo investival,

"""""""kann mir sogar eher vorstellen, dass er versuchen wird, dieses Vehikel noch zu stärken."""""""

dir zum troste, mit dieser vorstellung sind wir beide nicht alleine.;)

"""""""Kali ist immerhin die einzige hardcore resource Dtlds. Und ob "unser" russischer Miteigner seinen Landsleuten im Kaligeschäft via Paketabgabe an China derart ins Wasser spucken würde""""""""

dies sind für mich der herausragenden unwägbarkeiten angesprocherner denkweise.

für die rus. politiker ist bekanntlich kali eine waffe -und sollte den vorantreibern einer gesamtrussischen kaligemeinschaft die uneingeschränkte pol. unterstützung sichern.
siehe hierzu den erlass von ca. 600 mio rubel "strafsteuer" (aus dem jare 2005/2006) für uralkali nach übernahme des unternehmens durch den dumapolitiker und mehrfachmillardär kerimov

-nachdem das deutsche kartellamt schon einen verkauf von k+s an pot unterbunden hat kann ich mir auch nicht vorstellen, dass man die deutschen staatssubventionierten landwirte den willküren eines chinesischen staatskartells ausliefern möchte.

ja, was unseren hauptaktionär melnichenko angeht, bin ich mir auch nicht so sicher, ob er der momentanen turbolenzen am kalimarkt gelassen, oder gar freudig zusehen kann.
dies ist für mich die grösste unbekannte. wenn er bei dem russischen dreiergespann nicht involviert ist, hat er nur noch eine überlebenchance -das wohlwollende "unter die arme greifen" seiner ammenmutter, k+s.
bekanntlich ist mr. melnichenko z.zt. bestrebt mittels eines millardenprojektes in der permregion mit seinem unternehmen eurochem selbstständig in den kalimarkt einzudringen. gerüchten zufolge ist der bisherige verlauf nicht sehr zufriedenstellend verlaufen.

"""""K+S kann somit nicht ohne weiteres ein POT-adäquates Übernahme-EV/FCF von 25 zubilligen."""""""

- nun ja, da ist ja noch eine menge luft!;)

glück auf!
uraltkali
25.08.2010 Das Übernahmekarussell beginnt sich zu drehen


Inhalt dieser Ausgabe
Das Übernahmekarussell beginnt sich zu drehen
K+S: Mehr als nur ein Übernahmekandidat
Tagesausblick: Mittwoch, 25. August



Mit Bekannten teilen:
Das Übernahmekarussell beginnt sich zu drehen
Liebe Leser,

die Berichtssaison für das zweite Quartal ist inzwischen so gut wie erledigt.

Gewinne wie im Abo! Jetzt schon über +70% Rendite in 4 Monaten

Das geht. Testen Sie es JETZT 30 Tage GRATIS aus und sammeln Sie Gewinne ein, wie andere Briefmarken. Mal 600 Euro in wenigen Stunden, mal 450 Euro am Tag, mal 5.100 Euro in der Woche.

Sie werden sozusagen nebenberuflicher Großverdiener. Ach ja, Ihr Einsatz: Ein Taschengeld.

Mehr dazu lesen Sie, wenn Sie hier klicken!


Und die Konjunkturdaten, insbesondere aus den USA, sind weiterhin vorwiegend schwach und nähren damit die Sorge der Anleger um die konjunkturelle Erholung der größten Volkswirtschaft der Welt. Neue Impulse könnten nun dagegen von einer anderen Seite kommen.

Übernahmen sind wieder en vogue

Denn seit Kurzem kommt wieder Bewegung in den Bereich Mergers & Aquisitions (Fusionen und Übernahmen).

In der vergangenen Woche verkündete gleich eine ganze Reihe von Unternehmen Zukäufe. Einen, wie ich finde, interessanten Schritt hat Intel gemacht.

Der weltgrößte Chiphersteller übernimmt McAfee, einen der führenden Produzenten von Sicherheitssoftware, für mehr als 7 Mrd. Dollar. Auch IBM war aktiv: Der Technologiekonzern kauft Unica für 480 Mrd. Dollar.

Bieterwettbewerb im Düngemittelsektor?

Für einen Paukenschlag sorgte in der vergangenen Woche der britisch-australische Rohstoffriese BHP Billiton. Der Konzern legte eine Übernahmeofferte für den weltweit führenden Düngemittelhersteller Potash vor. Das rund 39 Mrd. Dollar schwere Angebot wurde von den Kanadiern jedoch als unzureichend abgelehnt, weil es laut dem Management von Potash weder die zentrale Marktposition noch die Zukunftsaussichten des Konzerns widerspiegle.

Um eine feindliche Übernahme abzuwehren, sondiert Potash nun mögliche Partnerschaften mit anderen globalen Konzernen und hat offenbar bereits erste Gespräche mit dem chinesischen Mischkonzern Sinochem und dem brasilianischen Eisenerzproduzenten Vale geführt. Ein möglicher Bieterwettbewerb um Potash könnte sich nun anbahnen.

Übernahmeschlacht zwischen Dell und HP

Über die Übernahmeschlacht zwischen den beiden führenden PC-Herstellern Dell und Hewlett-Packard hatte Ihnen mein Kollege Sascha Mohaupt bereits in der gestrigen Ausgabe berichtet. Nachdem Dell für den US-Datenspeicher-Anbieter 3Par zunächst 18 Dollar je Aktie geboten hatte, legte Konkurrent Hewlett-Packard zum Wochenauftakt ein Angebot über 24 Dollar je Aktie vor. Die Aktie von 3Par machte innerhalb von gut einer Woche einen Kurssprung um rund 170% nach oben.

Weitere Übernahmen werden folgen

Den angekündigten Übernahmen und den vorgelegten Geboten werden in den kommenden Wochen und Monaten weitere folgen. Nach dem Technologiesektor, der zuletzt vorwiegend im Fokus stand, dürften dann auch andere Branchen in den Blickpunkt rücken. Viele Konzerne wollen sich verstärken und verfügen über das nötige Kapital, um Übernahmen zu stemmen. Und offenbar sehen sie derzeit gute Chancen, um bei aussichtsreichen Unternehmen günstig einzusteigen.

Dies sollten sich auch Anleger zu Herzen nehmen. Denn an den Aktienmärkten bieten sich nach wie vor große Chancen. Auch wenn die derzeit wieder gedämpfte Stimmung nicht unbedingt allzu große Lust auf Aktienkäufe macht. Gut möglich, dass gerade die soeben gestartete Übernahmewelle den Aktienmärkten schon bald neue Impulse verleiht.

Positionieren Sie sich für die nächste Phase des Bullenmarkts

Ich gehe unverändert davon aus, dass die Börsen nach der Konsolidierung der vergangenen Monate bald wieder durchstarten werden. Sie als Anleger sollten die aktuelle Schwächephase dazu nutzen, um sich für die nächste Phase des im Frühjahr 2009 begonnenen Bullenmarkts zu positionieren. In meinem Börsendienst zeige ich Ihnen, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen dürfen, und lade Sie herzlich ein, "Kelnbergers Millionen-Depot" zu testen.

Klicken Sie hier für einen kostenlosen 30-Tage-Test.

» Artikel kommentieren




Anzeige


Ihr neuer Beruf: Millionär
Sehr geehrter Leser,

wenn Sie wollen, dann setzen Sie sich schon in 12 Jahren mit 1,2 Mio. zur Ruhe. Auf dieser Seite bekommen Sie alle Informationen, die Sie brauchen, um genau das zu erreichen.

An Ihre Seite stellen wir Ihnen einen sehr erfahrenen Analysten, der die physikalischen Gesetze der Börse kennt und sie zu nutzen weiß.

Seine Mission: Sie dabei zu unterstützen, Ihren Einsatz zu ver-120-fachen. Im Klartext heißt das: Mit entspannten 1-2 Trades pro Monat machen Sie aus 10.000 Euro mehr als 1,2 Mio. Euro.

Klicken Sie hier und bewerben Sie sich für Ihren neuen Beruf "Millionär"






K+S: Mehr als nur ein Übernahmekandidat
Das Übernahmeangebot von BHP Billiton für den weltweit führenden Düngemittelproduzenten Potash hat zeitweise auch die Aktie von K+S beflügelt. Der im DAX gelistete Potash-Konkurrent wird nun ebenfalls wieder als möglicher Übernahmekandidat gehandelt.

Neue Spekulationen um K+S

Die Avancen von BHP Billiton haben auch bei K+S die Übernahmespekulationen neu entfacht. An dem Tag, als der Minenkonzern sein Angebot vorlegte, machte der DAX-Titel einen Sprung um über 6%. Viele Branchenexperten erwarten eine Konsolidierung im Düngemittelsektor. Sollte die angestrebte Potash-Übernahme scheitern, könnte schon bald K+S ins Visier von BHP Billiton geraten.

Relativ günstig bewertet

Wenn ich mir das BHP-Angebot für Potash anschaue, dann lässt dies eigentlich nur einen Schluss zu: Im Falle einer Übernahme von K+S wäre wohl ein deutlicher Aufpreis gegenüber dem aktuellen Kurs fällig. Die knapp 39 Mrd. Dollar schwere Offerte bewertet den Marktführer aus Kanada mit einem Kurs/Umsatz-Verhältnis (KUV) auf Basis der für 2011 geschätzten Erlöse von 5,7 und einem KGV von 17,1. Zum Vergleich: K+S wird an der Börse nur mit einem KUV von 1,6 und einem KGV von knapp 13 bewertet.

Angesichts dieser Zahlen sind die Spekulationen nachvollziehbar. Schließlich könnte sich der Rohstoffgigant BHP Billiton mit einem Einstieg bei K+S deutlich günstiger in den lukrativen Düngemittelsektor einkaufen. Selbst wenn man Potash als Weltmarktführer einen gewissen Bewertungsaufschlag zubilligt, winkt im Falle einer Übernahme bei K+S ein deutlicher Aufschlag.

Wieder auf Wachstumskurs

Doch das Kasseler Unternehmen ist meines Erachtens weit mehr als nur ein Übernahmekandidat. Nach der Wirtschaftskrise, die auch K+S empfindlich getroffen hat, ist der Konzern wieder auf Wachstumskurs. Nach dem Einbruch im vergangenen Jahr wird der Gewinn im laufenden Jahr wieder kräftig anziehen und dürfte aller Voraussicht nach auch in den kommenden beiden Jahren weiter wachsen. Positiv ist auch die Tatsache, dass K+S durch den Kauf von Morton Salt seine Salzsparte gestärkt und dadurch die Konjunkturabhängigkeit verringert hat.



:laugh:
Na dann hoffen wir mal das BHP Billiton bei Potash abblitzt und dann K+S ein Angebot für eine Übernahme unterbreitet wird
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.042.201 von MoniDjango am 25.08.10 12:56:12warumm soll BHP K+S kaufen?

K+S zu klein, zu hohe Produktionskosten
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.042.201 von MoniDjango am 25.08.10 12:56:12hallo monidjango,

ich glaube nicht, dass das der weg ist, den bhp sucht. vielmehr bin ich fest überzeugt, dass die übernahme (für ein paar usd mehr) über die bühne geht. letztendlich werden die pot aktionäre zustimmen, bevor bhp seine jansen liegenschaften in saskatchewan dann doch erschliesst.
bei einer übernahme von pot wäre man vorserst mit der weltmarktführerschaft zufrieden -und man möchte ja schliesslich keine unnötigen zusätzlichen überkapazitäten schaffen.

aber nach geglückter übernahme ist der potashmarkt ein anderer als vorher. die marktführerschaft ist zwar nach wie vor noch im selben unternehmnen, jedoch in noch wesentlich stärkeren händen.

ein jeder verbleibende mitbewerber muss, wenn er weiterhin eine rolle am markt spielen will ebenfalls agieren. in dieser dann entstandenen marktenge sehe ich die eigentliche brisanz der übernahmespekulationen. mit einer geglückten übernahme von pot durch bhp ist die marktkonsolidierung noch lange nicht zu ende -im gegenteil das war dann nur der gong zur ersten runde!

glück auf!
uraltkali
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.044.112 von uraltkali am 25.08.10 17:12:36Meinst du dann wenn BHP Potash übernimmt,das die Russen am Zug wären mit Übernahmephantasien?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.043.660 von cavaliere am 25.08.10 16:08:32Es gibt vielleicht noch anderes daß manche, wenn auch längst nicht alle,
monetär oder anders begründet, abschrecken könnte.

Dazu zählen aktuelle news wie diese:

„Dieser Umweltschaden sprengt alle Dimensionen“

http://www.schaumburger-zeitung.de/portal/lokales/sz-heute/l…

BAD OEYNHAUSEN
Einspruch gegen Salzeinleitung
Grüne fordern die Bürger zum Protest auf

http://www.nw-news.de/lokale_news/bad_oeynhausen/bad_oeynhau…

Widerstand gegen Salzwassereinleitung
Umwelt Stadt Nordenham meldet erhebliche Bedenken gegen Vorhaben der K+S Kali GmbH ein

http://www.nwzonline.de/Region/Kreis/Wesermarsch/Nordenham/A…


Niedersachsen
Grüne zeigen Umweltminister Sander an

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/sander184.html
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.049.731 von Ruehrwerk am 26.08.10 14:44:35Oh Ja und dabei darfst du unter keinen Umständen noch diese wichtige Meldung vergessen:


http://www.muensterschezeitung.de/lokales/neuenkirchen/Gross…

Diese Meldung ging sogar um die Welt und hat auf den Aktienkurs von K+S in etwa die gleichen Auswirkungen gehabt wie die von dir zitierten Gazetten:

echt ruehrend
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.044.451 von MoniDjango am 25.08.10 18:06:58hallo monidjango,

die "kaligemeinschaft" könnte durch den deal von bhp ordentlich durcheinander gerüttelt werden. die aufteilung der marktführerschaft könnte nach übernahme durch bhp und zusammenschluss der "russischen" anbieter wie folgt aussehen:

-absolute marktführerschaft: ein "russisches" politisch abhängiges kalioligopol mit ca 45 % weltmarktanteil
- die verbleibenden (ehemals canpotex) beiden canadischen anbieter mosaic und agrium mit zusammen ca. 17% weltmarktanteil
- die ca. 15% anteil ehemals pot -dann bhp
- die ca. 11% anteil k+s
- restliche ca. 12 % verschiedene produzenten, daruter au7ch die eigenförderung der cinesen.

d.h.: das russische "Kalioligopol" müsste die allerwenigsten anstrengungen unternehmen. alle anderen müssten sich neu orientieren. alleine aus diesem grunde kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen, dass bhp tatsächlich den verbund canpotex verlassen möchte. wenn doch, würde bhp trotz megadeal im verhältnis zum neuen russischen marktplayer eine nebenrolle am potashmarkt spielen. das kann nie und nimmer im interesse von bhp sein. aus dieser richtung wird noch mehr kommen (müssen).

die grossen verlierer der marktkonsolidierung werden vermutlich die chinesen sein. mit allergrösster warscheinlichkeit wird eine chinesisches unternehmen werder in deutschland noch in canda kaliförderrechte zugesprochen bekommen. der rohstoff potash hat in allen länder allerhöchste brisanz. bisher ist über die 20%ige beteiligung von pot an sinofert eine kleine interessensbekungung noch gegeben (würde bei übernahme von bhp sehr wahrscheinlich aufgelöst).
so waren vor einigen jahren keine ausländischen unternehmen bieterrechtlich zugelassen, als die grössten kalivorkommen weltweit in der permregion vergeben wurden.
sogar uralkali ging im bieterstreit (warum auch immer;)) leer aus.

für mich steht hinter k+s ein ganz grosses fragezeichen und zwei grosse fragezeichen stehen aus meiner sicht hinter eurochem (falls kein beitritt in die russische bruderschaft gewährt wird). eine weitere aufstockung der beteiligung v. eurochem an k+s würde mit einem schlag die zweitgrösste gruppierung am kalimarkt entstehen lassen -vor bhp und den beiden excanpotex partnern mos und agrium.

dieses szenario kann nie und nimmer im sinne aller canadischen förderer sein.

wie die marktkonsolidierung ausgeht kann heute niemand voraussehen, noch nicht einmal die beteiligten selbst. ein jeder interessierte kann sich bei gemeldeten aktionen seine eigene meinung bilden und agieren -oder auch nicht.
eines sollte aber sicher gelten, dass mit den kommenden aktionen der fertilizer markt wieder mehr ins rampenlicht rückt.

glück auf!
uraltkali
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.052.568 von uraltkali am 26.08.10 21:44:23Alles klar,dein beitrag war wieder sehr hilfreich ;)
Tja anscheinend ist die Luft raus bei k+S :mad:

Dachte das wir von den Übernahmephantasie weiter profitieren,aber wie es aussieht wird die Aktie so in dem Bereich von 41 -44 € dieses Jahr verweilen.
Zumal ja auch viele Experten vor warnen das es eine verschärte Korrektur geben wird :(
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.057.979 von MoniDjango am 27.08.10 17:09:04Nun sind das die selben Experten wo noch im März ein Kursziel bei der K+S von 62 € gesehen haben.:eek::rolleyes: Ich Denke wenn die Potash sich der Feindlichen Übernahme Erfolgreich erwehren kann,könnte dann die B. um auf den Weltmarkt nicht Marktanteile zu verlieren die K+S ins Visir genommen werden.Auch weil sie nur 25 % so viel Kostet wie Potash.:eek::eek::eek:;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.063.940 von Tigerbei5 am 29.08.10 19:56:33lol - ja, bei dem wort "expertem" muss ich auch immer lachen. mir fällt auf anhieb jedenfalls keiner ein, der in den letzten zwanzig, dreißig monaten wirkliches fachwissen uneigennützig weiter gegeben hätte.

so anstrengend es auch sein mag - es hilft wohl nix: wir müssen selber denken...
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.085.326 von Ruehrwerk am 01.09.10 22:01:55Ineressiert die Anleger nicht
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.087.702 von MoniDjango am 02.09.10 11:44:08hallo,

soeben bei finanznachrichten gefunden.
auszugsweise:

Saskatchewan government blow for Potash in BHP Billiton takeover bidSaskatchewan government will not support takeover of fertiliser company by any sovereign wealth fund
Tweet this (13)Simon Goodley guardian.co.uk, Thursday 2 September 2010 19.50 BST Article history
A mine owned by Potash Corp in Rocanville, Canada. Photograph: Troy Fleece/AP

Potash Corp of Saskatchewan's best hope of escaping BHP Billiton's $39bn (£25bn) hostile takeover bid has received a blow from a local government minister.

The Saskatchewan government says it is unlikely to support a takeover of the Saskatoon-based fertiliser company by a sovereign wealth fund, a state-owned firm from China or any other large potash-buying nation because it fears its primary motive would be to deflate the price of the region's most important asset.

d.h. für mich im klartext: chinesen werden wohl kaum förderrechte in canada bekommen.

damit dürfte für mich auch die übernahme von pot durch bhp kurz über lang
gelaufen sein. wie schon einmal gepostet -noch ein paar dollar mehr und gut ist es!

anschliessend dürfte im konsolidierungskampf der gong zur nächsten runde geläutet werden.

es bleibt spannend.
glück auf!
uraltkali
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.092.622 von uraltkali am 02.09.10 23:12:13Nun ich hoffe immer noch das Rio Tinto wenigstens ein Gegengebot angibt um die Kurse nochmal zu pushen.

Siehe 3PAR,wo HP und Dell sich immer wieder überboten hatten,sowas bräuchten wir bei Pot :D
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.094.114 von MoniDjango am 03.09.10 10:50:35guten morgen moni,

""""Nun ich hoffe immer noch das Rio Tinto wenigstens ein Gegengebot angibt um die Kurse nochmal zu pushen."""""

das glaube ich nicht, man möchte sich nicht mit dem primus anlegen und verhält sich bis dato direkt "kumpelhaft".
bessere kurse werden wir spätestens dann sehen, wenn der markt erkannt hat, dass nach erfolgreicher übernahme ein noch "gierigerer"
oligarch "mitglied" geworden ist.

-ein paar wenige dollar mehr werden es aber sein müssen!;)

glück auf!
uraltkali
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.094.195 von uraltkali am 03.09.10 11:01:18*** das glaube ich nicht, man möchte sich nicht mit dem primus anlegen und verhält sich bis dato direkt "kumpelhaft" ***

Ja was sind denn das für Weicheier,haben Angst sich mit dem Primus anzulegen.
Bekommen die Prügel von BHP oder warum haben die ANgst?

Wenn die weiter solch ein Verhalten an den Tag legen, werden sie nie den Primus ablösen können,und es sollte doch das Ziel sein der Primus zu werden. :confused:
Weiss einer wieso K+S heute so stark verliert?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.110.345 von MoniDjango am 07.09.10 13:06:35K+S bestätigt EBIT-Prognose für 2010

07.09.2010 | 13:06 Uhr | Frankfurt (BoerseGo.de)

Die Aktien des Salz- und Düngemittelkonzerns K+S stehen am Dienstag unter Druck, nachdem Spekulationen um eine mögliche Senkung der Prognosen aufgetaucht waren. "Wir hören Gerüchte, wonach das Unternehmen Analysten anruft und auf eine Prognosesenkung vorbereitet", wird ein Händler von der Nachrichtenagentur "Reuters" zitiert. Der Konzern reagiert umgehend und bekräftigt für das Jahr 2010 ein operatives Ergebnis von 550 bis 600 Millionen Euro, nach 238 Millionen Euro im Vorjahr.

© BörseGo AG
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.110.525 von Cybermausi am 07.09.10 13:35:30Dankeeeeeeeeeee

Komische Spekulationen :eek::eek:,Ob K+S die Analysten anrufen würde :rolleyes:
http://www.instock.de/index.php?aid=14768


Ob da die Citigroup sich gestern bei 40,80€ dick eingekauft hat.
Und evt. auch noch die Spekulation in den Raum geworfen hat?Bei denen ist alles möglich :cry:
http://www.boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_463872

Tja jetzt geht es rund :D

Jetzt mischt Rio Tinto wieder mit,Sinochem und der Staatsfond Temasek.
Heidewitzka :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.121.162 von MoniDjango am 08.09.10 20:39:14hallo,

aus der heutigen financal post
auszugsweise:


Diane Francis, Financial Post · Thursday, Sept. 9, 2010

Potash Corp. of Saskatchewan Inc. should never be taken over by a Chinese consortium because China would never allow Canadians to take over any of its important resource companies
.

Read more: http://www.financialpost.com/Potash+Corp+giveaway+should+blo…

somit bleibt alles ( zumindest vorerst) beim alten.

glück auf!
uraltkali
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.126.802 von uraltkali am 09.09.10 16:51:38Eine völlig andere Herangehensweise zwecks Investitionsentscheidung gibt es hier:
http://www.daf.fm/video/boersenastrologin-dialog-semicon-ger…

Ein schönes Wochenende!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
wollt nur eben sagen:

LÄUFT !!

bin gespannt wann der erste auf die idee kommt K+S anzugreifen !!

solange sitzen bleiben und :keks:
07.10.2010 20:19
China verweigert Sinochem Unterstützung bei Potash - Bloomberg

DJ China verweigert Sinochem Unterstützung bei Potash - Bloomberg

NEW YORK (Dow Jones)--Chinas Düngemittelhändler Sinochem bekommt nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg keine Unterstützung der Regierung bei dem Versuch, ein Gegengebot für den Kalikonzern Potash zu organisieren. Damit werde eine Übernahme des kanadischen Konzerns durch das chinesische Unternehmen unwahrscheinlich, zitiert die Agentur zwei mit der Sache vertraute Personen.

Die chinesische Regierung habe angedeutet, dass sie es vorziehen würde, wenn das Handelsunternehmen ein Übernahmeangebot ohne Kredite chinesischer Staatsbanken auf die Beine stellen würde. Damit werde die angestrebte Mehrheitsübernahme für Sinochem unerreichbar, verlautete aus den Quellen. Denkbar sei aber, dass die Chinesen versuchen würden, noch eine kleinere Potash-Beteiligung einzugehen.

Der australische Rohstoffkonzern BHP Billiton versucht seit dem Sommer, die Potash Corp of Saskatchewan Inc von einer 39 Mrd USD schweren Übernahme zu überzeugen. Potash hat jedoch abgelehnt. Angeblich will Sinochem verhindern, dass die Australier doch noch zum Zuge kommen.


Webseite: http://www.businessweek.com/news/2010-10-07/sinochem-said-to…

DJG/DJN/rio/ebb


(END) Dow Jones Newswires

October 07, 2010 13:48 ET (17:48 GMT)
K+S Neue Saat für Kursfantasie

Der Minenkonzern Rio Tinto bekundet erstmals offiziell Interesse an Zukäufen in der Düngemittelbranche. Ist damit auch die Saat für neue Kursfantasien bei K+S gestreut?

Die Übernahmegerüchte in der Düngemittelbranche reißen nicht ab, weshalb K+S heute erneut besonders im Fokus der Anleger steht. Aktuellen Medienberichten zufolge soll der Minenbetreiber Rio Tinto an Zukäufen in verschiedenen Sektoren wie etwa dem Düngemittelsektor interessiert sein. Es ist das erste Mal, dass der Minenkonzern offiziell Interesse an einem Düngemittelhersteller bekundet. Hiermit dürften auch die Übernahmefantasien um den hessischen Branchenvertreter K+S aufblühen.

Den vollständigen Artikel lesen ...

http://www.teligo-ads.de/v6/www/delivery/ck.php?oaparams=2__…


© 2010 Der Aktionär
Bin gespannt was am Montag passiert...Angeblich laut Bloomberg sollte Rio Tinto eine Übernahme versuchen...Zahlen sind auch genannt worden...58€ pro aktie...wäre super...oder...einen Sprung nach oben a la Potash...:eek:
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Sinochem-wartet-auf-Kanada-art…

Da könnte noch Feuer hinter stecken.
Wenn Sinochem wirklich solch umfangreiche Zugeständnisse an Kanada machen,denke ich wird Potash doch eher an Sinochem gehen,falls der Preis stimmt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.293.854 von sandokahn am 09.10.10 14:23:19Meinst du wirklich das Rio Tinto ein Angebot für K+S unterbreiten würde?

Da ist noch eine Vale der auch nachgesagt wird ein Auge Richtung Kassel geworfen zu haben.

Ich finde es schon sehr amüsant wie die 3 grössten Baukonzerne der Welt sich in den Kalimarkt drängen ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.293.889 von MoniDjango am 09.10.10 14:44:34hallo monidjango,

mehr als eine minderheitsbeteiligung wird einem chinesischem unternehmen in canada mit sicherheuit nicht zugestanden werden.

wenn pot "veräussert" wird, dann nur an bhp. alle anderen möglichen interessenten verweigern ja direkt gegenangebote auch nur anzudenken.

das ganze hat ja brisante hintergründe. da sich ca. 95% (weltweit) aller sämtlichen seltenen erden in china befinden, dürfte potash neben einigen eisenerzen das einzig sinnvolle gegengewicht darstellen.

glück auf!
uraltkali
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.293.854 von sandokahn am 09.10.10 14:23:19hallo sandokahn,

58 euro
-das wären viel zu wenig, es sei denn es betrifft nur das kaligeschäft, ohne die salzbranche.

mit sicherheit würde ein h. melnichenko (und ohne den läuft in dieser richtung einmal gar nichts!) mit sicherheit nicht einverstanden sein, denn er will ja schliesslichj mit seinem invest etwas verdienen.
ich persönlich kann mir auch kein wirkliches verkaufsinteresse von h. melnichenko vorstellen, denn sein invest in k+s dürfte strategiscer natur sein -es sei denn der übernahmepreis wäre entsprechend verlockend.;)

glück auf!
uraltkali
Wasserhärte in der Werra: Klage eingereicht

Vorwurf: RP Kassel soll zusammen mit K+S öffentliche Beteiligung beim Genehmigungsverfahren umgangen haben

PRESSEMELDUNG

Kassel/Gerstungen. Der Verwaltungsrechtler Prof. Dr. Rüdiger Breuer hat am 24. September die Klageschrift gegen das Regierungspräsidium Kassel wegen der Fortschreibung des Grenzwertes für die Wasserhärte in der Werra eingereicht. Die Gemeinde Gerstungen und die Fischereigenossenschaft Untere Werra haben im Mai 2010 die Klage bei dem Verwaltungsgericht Kassel erhoben.

Der Grund sind erhebliche Rechtsverstöße im Verfahren und die Unvereinbarkeit mit dem deutschen und europäischen Wasserrecht.

Die hessische Genehmigungsbehörde hat im November 2009 der K+S Kali GmbH für zwei weitere Jahre erlaubt, die Werra bis zu dem weltweit einzigartigen Grenzwert von 90° dH zu verschmutzen. Dieser Wert liegt deutlich höher als der kriegsbedingte Grenzwert von 1942, der nur eine Wasserhärte von bis zu 50° dH erlaubt hatte.

Die erteilte Genehmigung war zunächst geheim gehalten und erst auf Anordnung des Verwaltungsgerichts Kassel vorgelegt worden.

Dr. Walter Hölzel, Vorsitzender „Werra-Weser-Anrainerkonferenz“. Fotos: ArchivDr. Walter Hölzel, Vorsitzender „Werra-Weser-Anrainerkonferenz“ (WWA): „Die angefochtene Erlaubnis sowie weitere Behördenakten lassen nach unserer Ansicht erkennen, dass die Zusammenarbeit zwischen der Genehmigungsbehörde und dem Verursacher der Umweltschäden in Werra und Weser auch rechtsmissbräuchlich war und zu rechtswidrigen Ergebnissen geführt hat.“

Prof. Breuer wirft dem Regierungspräsidium Kassel vor, eigene, rechtsverbindliche Anforderungen nicht durchgesetzt und sogar selbst nicht beachtet zu haben. Breuer: „In Zusammenarbeit mit der K+S Kali GmbH hat es die Pflicht zu einem Genehmigungsverfahren mit öffentlicher Beteiligung umgangen. Damit versucht die Genehmigung vom November 2009 eine verbindliche Festlegung in der vorangegangenen Erlaubnis zu umgehen.“

„Sie verstößt gegen den Rechtsgrundsatz, dass die Verwaltung auch dort, wo sie über einen Ermessensspielraum verfügt, die ihr eröffneten Handlungsmöglichkeiten nicht systemlos, sprunghaft oder willkürlich handhaben darf.“, so Prof. Breuer in der Klageschrift.

Weitere Klagepunkte sind der Verstoß gegen die Qualitätsziele und das Verbesserungsgebot der Wasserrahmenrichtlinie sowie gegen die Verpflichtung zu einer gemeinsamen Flussgebietsverwaltung durch alle Flussanrainer. Der Genehmigung fehle darüber hinaus die erforderliche Begründung, sie sei allein deshalb rechtswidrig.

Merkwürdig bleibe der Umstand, dass das Regierungspräsidium Kassel auch die Einleitung von Haldenabwässern aus Neuhof-Ellers mitgenehmigt hat. Über diese Genehmigung sollte erst im Rahmen des jetzt angelaufenen Planfeststellungsverfahrens zum Bau und Betrieb einer Pipeline von Neuhof an die Werra entschieden werden.

„Wir wollen nicht hoffen, dass wir darin den rechtsmissbräuchlichen Versuch sehen müssen, die Ergebnisse dieses öffentlichen Verfahrens vorweg zu nehmen“, so Dr. Walter Hölzel. „Es muss um die grundsätzliche Erlaubnisfähigkeit der Werraversalzung schlecht bestellt sein, wenn das Recht umgangen und gebrochen und Erlaubnisse geheim gehalten werden müssen“, so der Vorsitzende der WWA weiter.

Prof. Breuer weist darauf hin, dass die Anfechtung der Erlaubnis in dieser Hinsicht aufschiebende Wirkung hat. Die seit 2007 praktizierte Einleitung der Salzabwässer in die Werra bleibt somit ohne Genehmigung.

Dr. Walter Hölzel
Erster Stadtrat Witzenhausen
Vorsitzender „Werra-Weser-Anrainerkonferenz e.V.“

+++ +++ +++
quelle:
http://www.kreisanzeiger-online.de/index.php?artikel=54458
Kassel, 12. Oktober 2010

Gewässermonitoring Werra/Weser
Untersuchungsergebnisse belegen positiven Trend


Aktuelle Ergebnisse langjähriger Gewässeruntersuchungen bestätigen, dass sich die dynamische Verbesserung der ökologischen Bedingungen in Werra und Weser weiter fortsetzt. ...

http://www.k-plus-s.com/de/news/presseinformationen/2010/pre…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.324.124 von MoniDjango am 14.10.10 19:41:37LOL....naja mit seinen Aussagen zum DOW hat er so seine Probleme...wer läuft hinterher...:P
Und dann noch die "10200" Punkte :-)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.337.311 von jud239 am 17.10.10 13:06:32hallo,

naja, da erscheint mir nachfolgendes statement auch aufschlussreicher.

speziell die aussage zu den "auskömmlichen" kalipreisen
bestätigt meine persönliche einschätzung zur genüge.
auch die aussage zum bisherigen geschäftsverlauf (3. quartal) und exquisite den konsolidierungserfolg von morton salt, lässt ein ordentliches quartalsergebnis im nov. möglich erscheinen (über der allgemeinen markterwartung). bei erwarteter dax performance sollten die 50E dann spätestens signifikant übersprungen werden.

gruss uraltkali






Über Thomson ReutersK+S-Chef sieht keine Gefahren durch Branchenkonsolidierung
Samstag, 16. Oktober 2010, 15:46 Uhr
Diesen Artikel drucken[-] Text [+] Frankfurt (Reuters) - Der Dax-Konzern K+S setzt trotz der jüngsten Übernahmen in der Düngemittelbranche auf eine eigenständige Zukunft.
Er glaube nicht, dass das Unternehmen im Zuge der gegenwärtigen Konsolidierungswelle unter die Räder komme, sagte Firmenchef Norbert Steiner der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagausgabe). "Diese Gefahr sehe ich nicht." Sicher sein könne sich der Konzern angesichts des aktuellen Marktumfelds allerdings nicht. "Wenn so etwas (ein Übernahmeangebot) käme, würden wir seriös prüfen, ob es für die Aktionäre, Mitarbeiter und Kunden, Nutzen stiftet, unter Umständen zu einer größeren Einheit zu gehören."

Der Markt für Kali-Düngemittel befindet sich derzeit im Umbruch. Silvinit und Uralkali schmieden an einem neuen russischen Kali-Riesen. Parallel dazu drängen Bergbauriesen wie Vale mit Zukäufen in Südamerika und BHP Billiton mit einer 39 Milliarden Dollar schwere Übernahmeofferte für den weltgrößten Düngemittelkonzern Potash in den Markt. Dass BHP angekündigt hat, im Falle einer Potash-Übernahme seine Marktanteile durch niedrigere Preise ausbauen zu wollen, bereitet Steiner nach eigenen Angaben keine Sorgen. "Nach unserer Einschätzung sollten alle Anbieter auch in den neuen Konstellationen an auskömmlichen Preisen interessiert sein, schon mit Rücksicht auf ihre Aktionäre."

Mit der aktuellen Geschäftsentwicklung zeigte sich Steiner zufrieden. Vor der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse am 11. November werde er keine Details nennen, "aber das Geschäft läuft gut, auch in Europa ist die Zuversicht gewachsen." Auch die Entwicklung des vor einem Jahr übernommenen US-Konzerns Morton-Salt sei erfreulich. "Morton Salt hat seit dem ersten Tag der Einbeziehung positiv zum Geschäftserfolg beigetragen", sagte Steiner, "im Vergleich zu anderen Akquisitionen ist dies eine bemerkenswerte Leistung."
Nun aber ich finde das bei 47,33 noch ein kleiner Widerstand drin ist,also meines Erachtens ist der Weg nicht so frei zur 54€ wie in dem Video angesagt wird.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.337.881 von MoniDjango am 17.10.10 17:42:04hallo monidjango,

welchen widerstand meinst du?
-die einzige unsicherheit liegt für mich darin, dass die zahlen in ca. 4 wochen nur moderat ausfallen, dann bedürfte es besonders guter zukunftsaussichten um den kurs deutlich über 50e zu heben.

charttechnik wird durch abweichende (v. d. erwartungen abweichend) unternehmensmeldungen immer aufgehoben!!!

glück auf!
uraltkali
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.337.966 von uraltkali am 17.10.10 18:13:47Yara International: Gewinn im dritten Quartal drastisch gestiegen
09:30 19.10.10

Oslo (aktiencheck.de AG) - Der norwegische Düngemittelhersteller Yara International ASA (Profil) gab am Dienstag bekannt, dass sein Gewinn im dritten Quartal drastisch gestiegen ist, was auf verbesserte Margen und höhere Absatzvolumina zurückzuführen ist.

Demnach belief sich der Nettogewinn nach Abzug von Minderheitsanteilen auf 1,93 Mrd. Norwegische Kronen (NOK), gegenüber 349 Mio. NOK im Vorjahr. Der Gesamtumsatz erhöhte sich indes von 14,38 Mrd. NOK auf 16,53 Mrd. NOK. Das operative Ergebnis kletterte auf 1,40 Mrd. NOK, nach einem marginalen Verlust im Vorjahr.

Das EBITDA erreichte im Berichtszeitraum 2,49 Mrd. NOK (Vorjahr: 0,86 Mrd. NOK) bzw. 2,54 Mrd. NOK (Vorjahr: 1,06 Mrd. NOK) vor Einmaleffekten.

Die Aktie von Yara International notiert derzeit mit einem Plus von 1,05 Prozent bei 288,30 NOK. (19.10.2010/ac/n/a)

Quelle: Aktiencheck
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.348.595 von cavaliere am 19.10.10 13:16:51Tja das hat K+S nur in den ersten 4 Handelsstunden was gebracht,danach ein deutlicher Einbruch.

Weiss jemand warum?Glaube nicht das es am Gesamtmarkt lag
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.303.856 von Haettsch am 12.10.10 11:21:52Werra: WWA zweifelt Gutachten an

Werra-Weser-Anrainerkonferenz: Unabhängige Gutachter halten die EcoRing-Gutachten für K+S für wissenschaftlich nicht haltbar

http://www.kreisanzeiger-online.de/index.php?artikel=54036
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.389.708 von agir3m am 26.10.10 10:52:19K+S: Die Bullen sind zurück

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/K-S--Die-Bullen-sind-z…
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.390.587 von cavaliere am 26.10.10 12:34:59hallo,

auszug von heute aus manager magazin:

""""K+S legt zu: Potash erhöht Kalipreise

Angesichts der Preisrally bei den Agrarrohstoffen sehen Investoren zunehmend die Hersteller von Düngemitteln als zu niedrig bewertet an. Entsprechend ziehe unter anderem die Nachfrage nach Aktien von K+S deutlich an, erklärten Händler am Dienstag. "Für Agrargüter werden deutlich höhere Preise erwartet, und entsprechend kommt Bewertungsfantasie auch bei den Herstellern von Düngemitteln auf", sagte ein Börsianer.

K+S führten mit einem Plus von 2,7 Prozent auf 48,18 Euro den Dax an. Einige Händler verwiesen auch auf einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, wonach erste Fondsmanager bereits damit rechnen, dass Potash unter anderem wegen der steigenden Preise für Mais höher bewertet werden könnte und der Bergbaukonzern BHP sein Übernahmeangebot nachbessern muss"""""""



kalipreiserhöhungen (wäre die 4. in diesem jahr) würden die fundamentals von k+s im kommenden quartal zusehends stärken. mit heutiger kursreaktion dürfte auch der besagte widerstand bei 47,33 signifikant genommen worden sein (für anhänger der charttechnik).

so langsam werden dann auch die ewig pessimistischen analysten ihre kurserwartungen nachziehen müssen! sieht nun auch kurz- bis mittelfristig richtig gut aus.

glück auf!
uraltkali




widerstand bei
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.390.756 von uraltkali am 26.10.10 12:50:35Na endlich, Geduld muß man haben damit es sich lohnt! Flandern grüßt Dich!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.390.756 von uraltkali am 26.10.10 12:50:35Super endlich :D
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.391.054 von ivdb300446 am 26.10.10 13:22:54guten morgen,

ebenso herzliche grüsse an meine "schwestern und brüder" in flandern.

wie im vorigen posting schon vermutet, erkennen nun alle experten, dass die agrarpreise -und somit auch die düngemittelpreise wieder steigen steigen.

erste meldung von heute:

"""""27.10.2010 09:17
Citigroup hebt K+S auf 'Buy' - Ziel hoch auf 56 Euro
Ads by Google

die Citigroup hat die Aktie von K+S von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 44 auf 56 Euro angehoben. Es könnten nun höhere Preise für Kalisalz durchgesetzt werden, schrieb Analystin Sophie Jourdier in einer am Mittwoch vorgelegten Studie mit Verweis auf die Preisanhebungen des kanadischen Düngemittelproduzenten Potash. Langfristig rechnet sie nun mit einem Durchschnittspreis von 425 US-Dollar je Tonne. Jourdier schraubte für K+S ihre Gewinnschätzungen je Aktie abermals nach oben.

AFA0001 2010-10-27/09:15

herzl. grüsse
uraltkali
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.394.960 von MoniDjango am 26.10.10 20:39:22hallo monidjango,

siehst du, nun rückt deine ersehnte kursmarkte von 52euro zum jahresende schon vorzeitig in`s blickfeld -und dabei wurden die quartalszahlen Q3 noch nicht mal gemeldet!;)

gruss uraltkali
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.397.063 von uraltkali am 27.10.10 09:48:42und morgen Zahlen von Potash
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.397.063 von uraltkali am 27.10.10 09:48:42HalliHallo uraltkali,

Ja so langsam kommt wirklich Wind in die Aktie ;)

Aber meinst du wirklich das K+S nach den Q3 Zahlen noch steigen wird?

Ich glaube eher das dies jetzt eingepreist wird und dann nach den Q-Zahlen ein Sell on Good News erfolgen könnte!

Glaubst du an gute Zahlen die K+S bringen wird? Oder könnten negative Überraschungen auf uns lauern?

Lg Moni:)
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.402.907 von MoniDjango am 27.10.10 20:43:07Wirtschaftsnews - von heute 16:01

Potash hebt die Schätzungen an
Stuttgart (www.rohstoffe-go.de) Einen weißen Ritter hat die kanadische Potash Corp. im Kampf gegen das Übernahmeangebot von BHP Billiton bisher nicht gefunden. Dafür hebt man die Erwartungen für 2010 und 2011 an

Unterstützung für die Potash Corp. von anderen Unternehmen im Kampf gegen das als feindlich eingestuft Übernahmeangebot des Rohstoff-Riesen BHP Billiton ist bislang nicht zu verzeichnen. Dafür läuft das operative Geschäft der Kanadier so gut, dass man nun die Schätzungen für das laufende sowie das kommende Jahr anhebt. Zudem meldet der Konzern Quartalszahlen. Im dritten Jahresviertel 2010 sei der Umsatz um 43 Prozent auf 1,58 Milliarden Dollar geklettert. Der Gewinn ist besser als erwartet ausgefallen: Netto hat Potash knapp 403 Millionen Dollar verdient nach 248 Millionen Dollar zuvor

Für das laufende Jahr erwartet Potash einen Gewinn je Aktie von 5,75 Dollar bis 6,00 Dollar, die vorherige Schätzung lag bei 5,00 Dollar bis 5,50 Dollar. Im kommenden Jahr will man einen Gewinn je Anteilsschein zwischen 8,00 Dollar und 8,75 Dollar erwirtschaften, meldet der Konzern am Donnerstag. Ebenfalls erhöht hat man die Prognose für die Nachfrage. Global werde die Nachfrage im laufenden Jahr bei rund 50 Millionen Tonnen liegen. 2011 solle diese auf 55 Millionen Tonnen bis 60 Millionen Tonnen steigen – bisher erwartete man lediglich einen 10-prozentigen Anstieg.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und ROHSTOFFE-GO und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen ROHSROFFE-GO und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.402.907 von MoniDjango am 27.10.10 20:43:07hallo monidjango,

-ob k+s nach den zahlen weiter steigen wird, -das kann ich natürlich nicht voraussehen.
ich bin aber sicher, dass die zahlen nicht enttäuschen werden. wie schon bei yara und nun bei pcs, werden die zahlen in düngerbereich auch bei k+s stimmen. im salzbereich erwarte ich eine positive und signifikant über den marktschätzungen zu meldende geschäftstätigkeit, da die leeren streugutläger zu einem grossen teil erst im 3. quartal befüllt wurden. k+s sollte zumindest im europischem streusalzgeschäft von diesem umstand zahlen über markterwartungen abliefern können.

wenn sich dann der kurs durch sell on good news aktionen unbegründet nach unten bewegt, kann das doch nicht für unruhe sorgen -im gegenteil bisher noch unschlüssige könnten dann über ein mögliches invest nachdenken.

kursbewegend könnten diesmal auch konkretere aussagen des unternehmen zum erwartendem jahresendergebnis sein. eine abermalige konservative erhöhung würde mich nicht überraschen. wie bereits von den wettbewerbern gemeldet, dürfte auch von k+s eine sich weiterhin bessernde marktsituation für das jahr 2011 in aussicht gestellt werden.

ich jedenfalls bin für das jahr 2011 optimistisch, was man aber nicht von allen erwarten kann. die ubs jedenfalls sieht das anders:

meldung von heute:

""""""""
29.10.2010 09:17
UBS hebt Ziel für K+S auf 45 Euro - 'Sell'
Die UBS hat das Kursziel für K+S von 35,00 auf 45,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Grund für das neue Ziel seien die steigenden Preise für Kalisalz, schrieb Analyst Joe Dewhurst in einer Studie vom Freitag. Er schraubte daher seine Prognosen für den Gewinn je Aktie für 2011 bis 2013 um bis zu 50 Prozent nach oben. Die Markterwartungen seien nun aber im Kurs des Düngemittelherstellers weitgehend eingearbeitet. Ein Aktienkurs von rund 50 Euro, wie gegenwärtig der Fall, ließe für 2011 einen durchschnittlichen Kalisalzpreis von 335 Euro je Tonne erwarten. Verglichen mit den aktuellen Kalisalzpreisen von 250 Euro je Tonne sei dies zu ambitioniert.""""""""

einerseits ist die einschätzung von h. dewhurst noch nichtmal eines kommentares würdig, andererseits ist sie so peinlich, dass man sie nicht undokumentiert stehen lassen kann.

es ist schon dreist das kursziel um 30% anzuheben -auf 10% unter derzeitigem kurs -und die gewinnprognosen 2011-2013 um bis zu 50% anzuheben.
von den angegebenen derzeitigen kalisalzpreisen von 250 euro je tonne einmal ganz zu schweigen. werter h. dewhorst ein blick in die homepage, oder ein anruf bei k+s hätte auch sie über die derzeiten kalipreise von 317 euro informiert.

glück auf!
uraltkali
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.413.783 von uraltkali am 29.10.10 10:19:09Nun dann warten wir mal die Zahlen ab,aber ersteinmal wird morgen und am Mittwoch spannend wenn die Kongresswahlen und die Fed Entscheidung anstehen. Sollten diese negativ ausfallen werden die Märkte schnell abtauchen und das könnte auch K+S mitziehen ,denn nach den starken Anstieg werden viele ihre Gewinnmitnahmen dann realisieren.

Hoffen wir mal das bis zu den Zahlen von K+S noch einwenig höhere Kurse zu sehen sind.Spannend wird auch der 8.November für uns,da soll bekannt gegeben werden ob BHP ihr Angebot für Potash erhöhen werden.

Auch heute zeigt K+S wieder gute Stärke :),immer etwas stärker als die Performance des Dax:laugh:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.428.289 von MoniDjango am 01.11.10 14:32:31noch wichtiger als die Zahlen am 11.11. wird die Aussage über die Aussicht sein
EANS-Adhoc: K+S Aktiengesellschaft / Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal deutlich gestiegen / Prognose für das Gesamtjahr angehoben

Kategorie: OTS - Finanzen | Uhrzeit: 16:30

---
Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel
einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent
verantwortlich.
---


9-Monatsbericht

02.11.2010

Umsatz und operatives Ergebnis (EBIT I) erreichen im dritten Quartal
1.061,2 Mio. EUR (+52% ggü. Vorjahr) bzw. 108,5 Mio. EUR (+1.054%
ggü. Vorjahr) / K+S-Quartalszahlen liegen damit erheblich über den
Vorjahreswerten und übertreffen die Konsenserwartung zum Teil
deutlich / Die bisherige Ergebnisprognose für das Jahr 2010 wird von
550 - 600 Mio. EUR EBIT I der K+S Gruppe auf 630 - 670 Mio. EUR
angehoben

Der Vorstand der K+S AG hat heute (2. November 2010) den
Zwischenabschluss zum 30. September 2010 aufgestellt. Aufgrund der
Tatsache, dass die Umsatz- und Ergebniszahlen der K+S Gruppe für das
dritte Quartal nicht nur erheblich über den jeweiligen
Vorjahreszahlen, sondern insbesondere im Geschäftsbereich Salz auch
deutlich über den uns vorliegenden Konsenserwartungen liegen, werden
bereits heute wesentliche Eckdaten zum dritten Quartal
veröffentlicht: Der Umsatz erreichte 1.061,2 Mio. EUR (Q3/09: 698,1
Mio. EUR), das operative Ergebnis (EBIT I) 108,5 Mio. EUR (Q3/09: 9,4
Mio. EUR) und das bereinigte Ergebnis nach Steuern einschließlich
eines nicht zahlungswirksamen, außerplanmäßigen Zinsaufwands für
bergbauliche Rückstellungen 40,4 Mio. EUR bzw. 0,21 EUR/Aktie (Q3/09:
-2,1 Mio. EUR bzw. -0,01 EUR/Aktie).

Die Verfassung der Weltdüngemittelmärkte hat sich seit Jahresbeginn
kontinuierlich und deutlich verbessert; die Salzmärkte in Westeuropa
sowie Nord- und Südamerika zeigen sich auf hohem Niveau stabil. Für
die am 5. August 2010 vom Vorstand aufgestellte Ergebnisprognose für
das Gesamtjahr 2010 wurden u.a. - wie üblich - die zu diesem
Zeitpunkt international erreichten Düngemittelpreise herangezogen.
Seitdem hat sich das Umfeld weiter erholt und das Preisniveau
insbesondere bei Kali erhöht, so dass der Vorstand im Rahmen der
regelmäßig intern durchgeführten Ergebnishochschätzung nun ein
operatives Ergebnis (EBIT I) der K+S Gruppe zwischen 630 - 670 Mio.
EUR erwartet (vorher: 550 - 600 Mio. EUR).

Den Gesamtüberblick über das 3. Quartal einschließlich eines
detaillierten Ausblicks wird die K+S Gruppe im Rahmen ihrer
Zwischenberichterstattung wie geplant am 11. November 2010
veröffentlichen.

K+S Aktiengesellschaft
Kassel, 2. November 2010

Quelle:http://www.boerse-go.de/nachricht/EANS-Adhoc-KS-Aktiengesell…
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.437.870 von Bulko am 02.11.10 16:48:50Wieso präsentiert K+S heute schon Zahlen???

Zahlen sind sehr gut :):):)
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.439.047 von MoniDjango am 02.11.10 18:49:43hallo,

lt. dow jones newswires begründet K+S die gestellte frage wie folgt:

""""
Der DAX-Konzern begründete das vorzeitige Vorlegen der Quartalszahlen unter anderem damit, dass die Umsatz- und Ergebniszahlen insbesondere im Geschäftsbereich Salz deutlich über den vorliegenden Konsenserwartungen liegen. Daher habe man sich zum Veröffentlichen der wesentlichen Eckdaten entschlossen. """""""

immer wieder erstaunlich für mich, wie wenig die salzsparte beachtet wird, umso erfreulicher die meldungen dazu!

glück auf!
uraltkali
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.439.530 von uraltkali am 02.11.10 19:42:15hallo,

soeben auf finanznachrichten gefunden:

Universität Göttingen und K+S KALI GmbH gründen gemeinsames Forschungsinstitut

auch so kann man intelligent investieren!;)

glück auf!
uraltkali
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.462.129 von uraltkali am 05.11.10 12:22:06Hmmmmmmmmmm mit der Uni Göttingen??? Wollen die jetzt Kali studieren oder was :D:D

Aufjedenfall sehr gut der heutige Tag wieder.Wenn es so weiter geht könnten die 55€ Ende November packen:D:eek:
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.466.815 von MoniDjango am 05.11.10 21:55:40Dieses Ziel (55 €) sieht auch Focus-Money, allerdings noch vor der Bekanntgabe der Zahlen :
http://analysen.onvista.de/analyzer/isin/de0007162000
Vergessen wir die Einstufung durch die UBS (Könnte es sein, daß die sich günstig eindecken wollen ?!).
Kanada blockiert die Milliardenübernahme von Potash . S.a. Beitrag #863 von expensive2
im andern Thread mit Fundstellen.
Ist das gut oder schlecht für den Kurs von k + S ?
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.470.477 von ernestof am 07.11.10 14:23:52hallo ernestof,

- die übernahme ist noch nicht vom tisch -und was die bisherige blockade betrifft,
sind sich die marktteilnehmer noch nicht einig. die reaktionen auf die ablehnung waren weder in die eine, noch in die andre richtung heftig.

-viel mehr dürfte die zukünftige entwicklung in russland das marktgeschehen am kalimarkt beeinflussen können. wenn es (mr. putin) gelingt die 3 grossen förderer wie uralkali, silvinit und belaruskali und dazu vielleicht noch die zukünftigen wie eurochen und acron unter einen hut zu bringen, dann hätte dieser gigant alleine ca. 70% des potashmarktes.

in diesem falle wäre die verpasste übernahme pcs durch bhp eher negativ zu werten. pcs (und letztendlich canpotex auch entgegen der aussage von bpb) wäre mit sicherheit ein stärkerer gegenpol zu den russen, wie die derzeitige formation.

das spiel ist noch nicht zu ende, die karten werden erst noch gemischt!

glück auf!
uraltkali
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.470.477 von ernestof am 07.11.10 14:23:52
""""""Dieses Ziel (55 €) sieht auch Focus-Money, allerdings noch vor der Bekanntgabe der Zahlen """"""""

die aussage entspringt sicher ausschliesslich chartechnischen überlegungen.

bei 55euro läuft die aktie m.m. nach schon in richtung fairer bewertung. übertreibungen nach oben sind nicht (so wie in der vergangenheit nach unten) auszuschliessen. selbstverständlich erwarte auch ich für die zukunft höhere bewertungen, -die jedoch durch verbesserte geschäftstätigkeit bestätigt werden müssten. z.b. würde eine frühe anhebung der kalipreise für das 1. quartal 2011 genauso dazu beitragen können, als auch ein erfreulich (zumindest für k+s anleger;) frühzeitig einsetzender winter -optimal wäre in europa und gleichzeitig nordamerika.

ebenso könnten wiederaufkommende übernahmephantasien der kursverlauf beschleunigen. der erstere weg wäre mir jedenfalls der sympatischere.

glück auf!
uraltkali
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.471.954 von uraltkali am 07.11.10 22:23:27Nun ich glaube dieses Jahr wird der Winter nicht so extrem und so früh wie letztes Jakr,dafür ist der November viel zu warm :(
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.476.789 von MoniDjango am 08.11.10 18:48:34stimmt nicht

Der November 2009 war deutlich zu warm: Rund vier Grad über dem Durchschnitt. Und auch der Dezember war zunächst mild. Erst zur Monatsmitte kam der Einbruch und die Temperaturen sackten in den Keller. Und dort blieben sie: Dezember, Januar, Februar - alle drei Wintermonate waren kälter als im Schnitt. Das gab es seit 15 Jahren nicht mehr.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.471.954 von uraltkali am 07.11.10 22:23:27hallo uraltkali,

danke für deine einschätzung ! bei onvista habe ich unter bhp billiton (!) folgende
analyse der Fuchsbriefe zu k + s gefunden ( interessant auch das aktuelle bewertungsniveau im vergleich zu potash ) :
Datum der Analyse:29.10.2010
Währung:EUR
Alte Empfehlung:kaufen vom 08.10.2010
Neue Empfehlung:kaufen
.K+S kräftiger Gewinnanstieg steht noch aus
Berlin (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Fuchsbriefe" raten zum Kauf der K+S-Aktie (ISIN DE0007162000/ WKN 716200).

In ihrer aktuellen Ausgabe hätten die Experten Aktien herausgesucht, die von einem harten Winter profitieren würden. So habe im letzten Jahr der harte Winter zum Beispiel die Nachfrage nach Streusalz stark ansteigen lassen.

K+S verfüge über einen vielversprechenden Produktmix. Das Düngegeschäft sei für zwei Drittel des operativen Gewinns verantwortlich und ein Drittel entfalle auf das Salzgeschäft. Die Preise im Salzgeschäft hätten zuletzt wegen der gestiegenen Nachfrage um 24% angezogen. Auch die Kalipreise könnten vor einer Erholung stehen. Somit gebe es bei K+S noch genügend Luft für Gewinnsteigerungen.

An der Börse sei K+S mit 8,9 Mrd. Euro bewertet. Damit könnte ein Branchenriese das deutsche Unternehmen relativ problemlos übernehmen. Immerhin versuche derzeit BHP Billiton (ISIN GB0000566504/ WKN 908101) den Marktführer Potash (ISIN CA73755L1076/ WKN 878149) zu übernehmen. Potash werde momentan mit dem siebenfachen Umsatz und dem 20-fachen Nettogewinn bewertet. K+S bringe es auf einen doppelten Umsatz und ein KGV von 15.

Insgesamt spreche nach Meinung der Experten vieles dafür, dass die K+S-Aktie weiter zulegen werde.

Die Experten von "Fuchsbriefe" empfehlen, die K+S-Aktie zu kaufen. Das Kursziel sehe man bei 56,50 Euro und ein Stopp sollte bei 42,70 Euro platziert werden. (Ausgabe 44 vom 28.10.2010) (29.10.2010/ac/a/d)

(in der Zwischenzeit hat k+s ordentlich zugelegt.)


GueldnerG45S schrieb am 10.10.10 22:05:18 im andern Thread
Beitrag Nr.: 40.296.432
Neue Infos zu K+S

10.10.2010S

Die zehn größten Kali-Produzenten der Welt

München - Kali ist ein wichtiger Bestandteil bei Düngemitteln. agrarheute.com recherchierte die größten Kali-Hersteller der Welt in Bezug auf ihre Produktion. An vierter Stelle der Global-Player rangiert K+S Kali aus Kassel.

Graphik siehe dort ! Belaruskali Platz 2, Silvinit Platz 5 und uralkali Platz 6


http://www.agrarheute.com/kali-produzenten-s.1

Ja,und zum Kurs selbst : Du meinst, vorerst sei das ende der fahnenstange in etwa erreicht?! Wo würdest du aktuell einen stoploss (trailling) setzen ? Ich hab meine letzten k+s im august für 44 € gekauft und bin mit dem buchgewinn von 20 % eigentlich zufrieden. da könnte man glatt die pferde wechseln ?!

gruß ernestof
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.486.507 von ernestof am 09.11.10 19:04:52hallo ernestof,

"""""""Ja,und zum Kurs selbst : Du meinst, vorerst sei das ende der fahnenstange in etwa erreicht?! Wo würdest du aktuell einen stoploss (trailling) setzen ?""""""""

- ich selbst arbeite nicht mit stopploss und möchte deshalb dazu auch keine empfehlung abgeben.
ich sehe mein angagement bei k+s als investition und habe meine anteile vor ca. 30 jahren erworben und bis heute nicht veräussert.
auf einer 2. schiene (extra depot) versuche ich unter-, als auch übertreibungen zu nutzen.
d.h. in der schwächephase anfang 2009 bis anfang 2010 habe ich zugekauft -und werde nun bei übertreibung nach oben anfangen diese einkäufe wieder in verkäufe umzuwandeln.

die momentane range betrachte ich als neutral, d.h. k+s ist bei einem dax von 6800 mit einem kgv von knapp 14 für 2011 im anfangsbereich der fairen bewertung.

ich wollte mit meiner vorsichtigen einschätzung aus meinem vorherigen statement nur ausdrücken, dass manche analysten die "sau" immer durch das dorf treiben -einmal von oben nach unten, ein andermal von unten nach oben. so sehen dann auch ihre (teilweise eigennützigen) kursschätzungen aus.
-wenn heute der analyst von merckfinck&co seine einschätzung auf sell belässt, mit der begründung, der kalipreis würde mit 253euro keine überraschungen zulassen, dann sagt mir dies, dass der eine (merckfinck) vom anderen (ubs) einfach nur abgeschrieben hat.

für langfristanleger sind immer die zahlen-und letztendlich die aussichten vordergründig.
da sieht es nun ja wirklich nicht schlecht aus.

die zahlen wurden im vorfeld bereits gemeldet und von fast allen analysten als über den erwartungen liegend aufgenommen. die morgen zu erwartenden einschätzungen für das kommende jahr dürften zwar wie gewohnt vorsichtig, doch verhalten optimistisch formuliert sein.

das von mir errechnete kgv von 14 entspr. der annahme eines durchschnitlichen winters und der beibehaltung der z.zt gültigen kalipreise.
betrachtet man sich jedoch die derzeitig angespannte lage am kalimarkt, so kann davon ausgegangen werden, dass in 2011 weitere preiserhöhungen durchgesetzt werden können. pcs. als auch bpc haben sich schon andeutungsweise aus dem fenster gelehnt.
zusätzlich kann ich mir gut vorstellen, dass k+s im jahr 2011 wieder an seinen fördergrenze produzieren kann (ca. 1miot mehr als dieses jahr) -dies wiederum würde sich überproportional auf das ergebnis auswirken.

wer möchte, kann auch noch die immer wieder aufkeimende übernahmephantasie mit in seine schätzungen aufnehmen.

nur, das eine sind fakten, und das andere sind zukünftige ereignisse, die eintreten können, aber nicht müssen, mit der unsicherheit des zeitfaktors.

morgen nach detaillierten zahlen und vorausschau wissen wir mehr
-und bis dato wird sich nichts tun, da bin ich mir sicher.;)

glück auf!
uraltkali
die Zahlen sind da.
hab sie mal überflogen, hört sich ja alles gut an.

muss jetzt aber auch schon los!

11. November 2010
Erfolgreiches drittes Quartal 2010
K S Gruppe steigert Umsatz und Ergebnis deutlich

• Umsatz im dritten Quartal um 52% auf knapp 1,1 Mrd. € gestiegen
• Operatives Ergebnis erreicht 108,5 Mio. € (Q3/09: 9,4 Mio. €)
• Bereinigtes Ergebnis je Aktie bei 0,21 € (Q3/09: -0,01 €)
• Ergebnisprognose für 2010 angehoben:
- Umsatzerwartung: 4,8 bis 5,0 Mrd. € (bislang: 4,6 bis 5,0 Mrd. €; Vorjahr: 3,6 Mrd. €)
- Operatives Ergebnis EBIT I dürfte auf 630 bis 670 Mio. € steigen (bislang: 550 bis 600 Mio. €; Vorjahr: 238 Mio. €)
- Ergebnis je Aktie zwischen 1,95 und 2,10 € erwartet (bislang: 1,75 bis 1,95 €/Aktie; Vorjahr: 0,56 €/Aktie)
• Ausblick 2011:
- Umsatz sollte moderat zulegen
- Deutliche Steigerung beim operatives Ergebnis und bereinigten Konzernergebnis nach Steuern erwartet

Die seit Jahresbeginn zu beobachtende Erholung der Düngemittelnachfrage hat sich im dritten Quartal fortgesetzt. Auch die Salzmärkte in Westeuropa sowie in Nord- und Südamerika zeigten sich in guter Verfassung. Gleichzeitig führte die Einbeziehung von Morton Salt dazu, dass die K S Gruppe auch im dritten Quartal 2010 Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert hat.

„Die Entwicklung in unseren wichtigsten Geschäftsbereichen Kali- und Magnesiumprodukte sowie Salz verlief im dritten Quartal besser als erwartet. Dies hat uns dazu veranlasst, die Ergebnisprognosen für das laufende Jahr zu erhöhen“, sagt Norbert Steiner, Vorstandsvorsitzender der K S Aktiengesellschaft. „Auch für das Jahr 2011 sind wir zuversichtlich, sowohl das operative Ergebnis als auch das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern deutlich steigern zu können“, so Steiner weiter.
Umsatz im dritten Quartal erneut kräftig gestiegen

Der Umsatz der K S Gruppe im dritten Quartal übertraf mit 1.061,2 Mio. € den Vorjahreswert um 363,1 Mio. € bzw. 52%. Das mengen- sowie konsolidierungsbedingte Wachstum konnte preisbedingte Umsatzrückgänge mehr als ausgleichen. Der Geschäftsbereich Salz hat den Umsatz insbesondere durch die Konsolidierung von Morton Salt deutlich gesteigert. Auch die Geschäftsbereiche Stickstoffdüngemittel sowie Kali- und Magnesiumprodukte erzielten kräftige Umsatzzuwächse, nachdem sich die Düngemittelnachfrage wieder deutlich erholt hat. Der Umsatz der ersten neun Monate stieg ebenfalls mengen- und konsolidierungsbedingt um 45% und erreichte 3.653,3 Mio. €. In diesem Zeitraum entfielen 38% des Umsatzes auf den Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte, gefolgt von Salz (33%) und Stickstoffdüngemitteln (27%). Der Erwerb von Morton Salt hat dazu beigetragen, dass sich die regionale Verteilung des Gruppenumsatzes mittlerweile sehr ausgewogen auf Europa und Übersee verteilt: So wurden rund 53% des Gesamtumsatzes in Europa und 47% in Übersee erzielt.
Operatives Ergebnis mehr als verzehnfacht

Im dritten Quartal 2010 erreichte das operative Ergebnis EBIT I der K S Gruppe 108,5 Mio. € und hat sich damit von einer niedrigen Vorjahresbasis kommend (Q3/09: 9,4 Mio. €) sehr stark verbessert. Während die Geschäftsbereiche Kali- und Magnesiumprodukte sowie Stickstoff-düngemittel ihre Ergebnisse aufgrund der seit Jahresbeginn anhaltenden deutlich höheren Nachfrage nach Düngemitteln steigerten, ist das gute Ergebnis des Geschäftsbereichs Salz sowohl auf einen positiven Konsolidierungseffekt (18,3 Mio. €) als auch auf ein erhöhtes Früheinlagerungsgeschäft bei Auftausalz zurückzuführen. In den ersten neun Monaten 2010 betrug das operative Ergebnis 531,7 Mio. € und übertraf den Wert des Vorjahres (9M/09: 201,5 Mio. €) um rund 164%.
Die Abschreibungen haben sich gegenüber dem Vorjahr um 19,8 Mio. € auf 55,7 Mio. € erhöht. Von diesem Anstieg entfielen 20,3 Mio. € auf die Einbeziehung von Morton Salt. Darin sind wiederum Abschreibungen auf im Rahmen der Kaufpreisallokation vorgenommene Wertansätze in Höhe von 11,1 Mio. € enthalten. In den ersten neun Monaten betragen die Abschreibungen der K S Gruppe 182,6 Mio. € (9M/09: 106,0 Mio. €) und enthalten Abschreibungen auf im Rahmen der Kaufpreisallokation von Morton Salt vorgenommene Wertansätze von 39,6 Mio. €. Vor diesem Hintergrund kommt dem EBITDA zur Beurteilung der operativen Ertragskraft, insbesondere im Geschäftsbereich Salz, künftig eine höhere Bedeutung zu.
EBITDA ebenfalls deutlich über Vorjahr

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des dritten Quartals 2010 stieg um 119,0 Mio. € auf 164,3 Mio. €. Auf Morton Salt entfielen dabei 38,6 Mio. €. In den ersten neun Monaten erreichte das EBITDA 714,4 Mio. € (9M/09: 307,5 Mio. €). Mit 135,1 Mio. € trug Morton Salt ein Drittel zu dem Anstieg von insgesamt 406,9 Mio. € bei.
Finanzergebnis im dritten Quartal durch Einmaleffekt beeinflusst

Das Finanzergebnis lag im dritten Quartal bei -52,7 Mio. € nach -11,7 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Neben höheren Zinsaufwendungen infolge der Finanzierung des Erwerbs von Morton Salt schlug sich hier vor allem ein nicht zahlungswirksamer, außerplanmäßiger Zinsaufwand (23,1 Mio. €) für bergbauliche Rückstellungen nieder. In den ersten neun Monaten betrug das Finanzergebnis -104,4 Mio. € nach -96,7 Mio. € im Vorjahr.
Bereinigte Ergebnisse ebenfalls stark verbessert

Das bereinigte Ergebnis vor Ertragsteuern erreichte im Berichtsquartal 55,8 Mio. € und konnte damit gegenüber dem Vorjahreswert um 58,1 Mio. € gesteigert werden. In den ersten neun Monaten des Jahres erreichte das bereinigte Ergebnis vor Ertragsteuern 427,3 Mio. € nach 104,8 Mio. € im Vorjahr. Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern konnte im dritten Quartal um 42,5 Mio. € auf 40,4 Mio. € gesteigert werden (Q3/09: -2,1 Mio. €). In den ersten neun Monaten wurde ein bereinigtes Konzernergebnis nach Steuern von 313,7 Mio. € (9M/09: 76,1 Mio. €) erreicht.
Bereinigtes Ergebnis je Aktie im dritten Quartal bei 0,21 €

Das bereinigte Ergebnis je Aktie lag im Berichtsquartal bei 0,21 € und damit deutlich über dem Vorjahreswert von -0,01 €. Für die Berechnung wurde eine durchschnittliche Anzahl an ausstehenden Aktien von 191,40 Mio. Stückaktien zugrunde gelegt (Vorjahr: 165,00 Mio. Stückaktien). Das bereinigte Ergebnis je Aktie erreichte in den ersten neun Monaten 1,64 € verglichen mit einem Vorjahreswert von 0,46 €. Dies entspricht einem Anstieg von 1,18 €, zu dem Morton Salt insgesamt 0,10 € nach Finanzierungskosten beitrug. Somit hat Morton Salt seit dem ersten Tag der Einbeziehung in die K S Gruppe (1. Oktober 2009) trotz aller akquisitionsbedingten Sonder- und üblichen Saisoneffekte sowie nach Berücksichtigung der Finanzierungskosten bislang in jedem Quartal positiv zum Geschäftserfolg beigetragen.
Ausblick 2010: Ergebnisprognose angehoben

Im Jahr 2010 wird die Düngemittelnachfrage – insbesondere bei Kalidüngemitteln – aufgrund der zu Jahresbeginn niedrigen Einzeldüngerbestände in der Handelsstufe und der nach zwei sehr guten Ernten und der Minderdüngung seit Herbst 2008 in vielen Böden gesunkenen Kaligehalte deutlich anziehen. Der landwirtschaftliche Verbrauch ist stark gestiegen und lag in den ersten neun Monaten wieder annähernd auf Normalniveau. Seit Mitte des Jahres wurde diese Entwicklung durch deutlich höhere Agrarpreise, die für den weltweiten Landwirtschaftssektor zu stark verbesserten Ertragspotentialen führen, begünstigt. Vor diesem Hintergrund ist für das Gesamtjahr 2010 nunmehr mit einem Weltkaliabsatz zwischen 52 und 53 Mio. t zu rechnen (bisherige Prognose: rund 50 Mio. t; 2009: 31 Mio. t).

Im Geschäftsfeld Salz wird das Auftausalzgeschäft im vierten Quartal maßgeblich von der winterlichen Witterung in Europa und Nordamerika beeinflusst werden. Der Prognose liegt sowohl für den europäischen als auch für den nordamerikanischen Markt der Durchschnitt langjähriger Absatzwerte zugrunde. Während die Nachfrage nach Speise- und Gewerbesalz in Europa und Nordamerika stabil verlaufen sollte, dürfte der südamerikanische Gewerbe- und Speisesalzmarkt im Einklang mit der dortigen Bevölkerungsentwicklung weiter wachsen. Bei Industriesalz sollte sich die Nachfrage der Chemieindustrie vor allem in Europa im Umfeld einer sich verstetigenden wirtschaftlichen Erholung weiter normalisieren.

Vor dem Hintergrund der gegebenen Nachfrage- und Preistendenzen dürfte der Umsatz der K S Gruppe im Geschäftsjahr 2010 gegenüber dem Vorjahr deutlich ansteigen. Ein Wert zwischen 4,8 Mrd. € und 5,0 Mrd. € erscheint aus heutiger Sicht realistisch (bislang: 4,6 bis 5,0 Mrd. € erwartet; Vorjahr: 3,6 Mrd. €). Insbesondere der Geschäftsbereich Salz, der aufgrund der erstmalig ganzjährigen Einbeziehung von Morton Salt sehr deutlich wachsen wird, aber auch die Geschäftsbereiche Kali- und Magnesiumprodukte sowie Stickstoffdüngemittel sollten deutliche Umsatzzuwächse erwirtschaften.

Das operative Ergebnis EBIT I der K S Gruppe dürfte im Geschäftsjahr 2010 im Vergleich zum Vorjahreswert deutlich steigen. Dies ist auf den Ergebnisanstieg im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte, die Ergebniswende im Geschäftsbereich Stickstoffdüngemittel sowie auf den bereits beschriebenen Konsolidierungseffekt im Geschäftsbereich Salz zurückzuführen. Die Prognose für das operative Ergebnis EBIT I für die K S Gruppe in diesem Jahr wird auf 630 Mio. € bis 670 Mio. € angehoben (bislang 550 bis 600 Mio. €; Vorjahr: 238,0 Mio. €). Der Prognose liegen dabei folgende Annahmen zugrunde:
• Stabile Durchschnittspreise im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte im vierten Quartal
• Ein Absatzniveau im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte von 6,7 bis 6,9 Mio. t (Prognose bisher: 6,5 bis 7,0 Mio. t)
• Ein Absatzniveau im Geschäftsbereich Salz von rund 22 Mio. t (Prognose bisher: 21 bis 22 Mio. t), wovon rund 13 Mio. t (Prognose bisher 12 bis 13 Mio. t) auf Auftausalz entfallen sollten. Für das vierte Quartal ist hierbei wie üblich ein normaler Auftausalzabsatz im Rahmen langjähriger Durchschnitte unterstellt
• Ein für das Gesamtjahr 2010 durchschnittlicher US-Dollarkurs von 1,33 USD/EUR (Prognose bisher: 1,31 USD/EUR) bzw. 1,37 USD/EUR für das vierte Quartal und zum Stichtag am 31. Dezember 2010
• Auf Basis der für K S maßgeblichen Energievertragsklauseln stabile Energiepreise im vierten Quartal

Ausgehend von für das Jahr 2010 erwarteten Abschreibungen von rund 250 Mio. € einschließlich knapp 55 Mio. € Abschreibungen auf im Rahmen der Kaufpreisallokation vorgenommene Wertansätze bei Morton Salt, ist in diesem Jahr ein EBITDA zwischen 880 Mio. € und 920 Mio. € (bislang 800 bis 850 Mio. €; Vorjahr: 411,8 Mio. €) zu erwarten.

Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern sollte der operativen Ergebnisentwicklung folgend im Jahr 2010 ebenfalls deutlich höher ausfallen. Hier ist von einem Wert zwischen 375 und 405 Mio. € (bislang 330 bis 370 Mio. €; Vorjahr: 93,6 Mio. €) auszugehen. Dies entspräche einem bereinigten Ergebnis je Aktie von etwa 1,95 bis 2,10 €/Aktie (bislang 1,75 bis 1,95 €/Aktie; Vorjahr: 0,56 €/Aktie). Die Einschätzung stützt sich neben den bei Umsatz und operativem Ergebnis beschriebenen Annahmen auf folgende aus heutiger Sicht zu erwartende Sachverhalte:
• Ein im Vergleich zum Vorjahr aufgrund von Einmaleffekten etwas schwächeres Finanzergebnis
• Einen nach IFRS anzusetzenden inländischen Konzernsteuersatz von 28,0% und eine daraus abgeleitete bereinigte Konzernsteuerquote von 26 bis 27% (2009: 23,7%)
Deutlich steigendes Ergebnis auch für 2011 erwartet

Im Zuge einer erwarteten weiteren Steigerung der globalen Nachfrage nach Kalidüngemitteln ist im Jahr 2011 von einem Weltkaliabsatz zwischen 55 und 60 Mio. t auszugehen (bisherige Prognose: 53 bis 57 Mio. t). Die höhere Einschätzung beruht vor allem auf einer wahrscheinlich nicht nur vorübergehend positiven Entwicklung der Preise für Agrarrohstoffe und den daraus resultierenden attraktiveren Ertragsperspektiven der Landwirtschaft. Diese sollten ausreichenden Anreiz bieten, den Ertrag je Hektar durch einen höheren Düngemitteleinsatz zu steigern. Auch bei Stickstoffeinzel- und Mehrnährstoffdüngern sollte sich die positive Nachfrageentwicklung im kommenden Jahr fortsetzen.

Unter der Annahme durchschnittlicher Witterungsverhältnisse sollte sich die Nachfrage nach Auftausalz in Europa zu Beginn des Jahres 2011 wieder auf ein Normalniveau reduzieren und in Nordamerika entsprechend wieder erhöhen. Der Verbrauch von Speise- und Gewerbesalzen in Europa und Nordamerika sollte auch in 2011 stabil verlaufen; der südamerikanische Gewerbe- und Speisesalzmarkt sollte weiterhin im Einklang mit der dortigen Bevölkerungsentwicklung wachsen. Die Nachfrage der Chemieindustrie nach Industriesalz sollte angesichts der sich abzeichnenden Konjunkturerholung wieder moderat steigen.

Der Umsatz der K S Gruppe dürfte daher im Geschäftsjahr 2011 insgesamt moderat zulegen, beim operativen Ergebnis bestehen Chancen einer deutlichen Steigerung. Dies und ein verbessertes Finanzergebnis sollten auch beim bereinigten Konzernergebnis nach Steuern zu einer deutlichen Steigerung führen. Diese Einschätzung basiert auf den folgenden Annahmen:
• Anhaltend attraktive Agrarpreise
• Höhere Durchschnittserlöse sowie moderate Absatzsteigerungen (Absatzmenge: leicht über 7 Mio. t erwartet) im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte
• Einem mit etwa 21 Mio. t durchschnittlichen und im Vergleich zum Vorjahr etwas niedrigeren Festsalzabsatz
• Einem US-Dollarkurs von 1,40 USD/EUR
• Auf Basis der für K S maßgeblichen Energievertragsklauseln stabilen Energiepreisen
• Einer mit 26 bis 27% stabilen bereinigten Konzernsteuerquote
Wachstum erleben

K S gehört weltweit zur Spitzengruppe der Anbieter von Standard- und Spezialdüngemitteln. Im Salzgeschäft ist K S mit Standorten in Europa sowie Nord- und Südamerika der führende Hersteller der Welt. K S bietet ein umfassendes Leistungsangebot für Landwirtschaft, Industrie und private Verbraucher, das in nahezu allen Bereichen des täglichen Lebens Grundlagen für Wachstum schafft. Weltweit beschäftigt die K S Gruppe mehr als 15.000 Mitarbeiter. K S – der einzige Rohstoffwert im deutschen Aktienindex DAX – ist an allen deutschen Börsen notiert (ISIN: DE0007162000, Kürzel: SDF).

quelle: http://www.k-plus-s.com/de/news/...ormationen/2010/presse-10…

link: http://www.k-plus-s.com/de/news/presseinformationen/2010/pre…
K+S erhöht Umsatzziel für 2010

11.11.2010 | 08:56 Uhr | Kassel (BoerseGo.de)

Der Düngemittelkonzern K+S will im Geschäftsjahr 2010 stärker wachsen als bislang angenommen. Nachdem bereits in der vergangenen Woche, bei der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen, die Gewinnprognose angehoben wurde, hat K+S nun auch das Umsatzziel nach oben geschraubt. Demnach rechnet der Vorstand nunmehr mit einem Umsatz von 4,8 bis 5,0 Milliarden Euro, nach 3,6 Milliarden Euro im Vorjahr. Bisher hatte das Management eine Zielspanne von 4,6 bis 5,0 Milliarden Euro genannt. Für das kommende Geschäftsjahr 2011 rechnet K+S mit einer weiter steigenden Nachfrage nach Kalidüngemitteln und ist deshalb zuversichtlich, beim Umsatz weiter zulegen zu können. Beim operativen Ergebnis bestehe sogar die Chance für eine deutliche Steigerung.Im dritten Quartal 2010 stieg der Umsatz von K+S um 52 Prozent auf knapp 1,1 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis verbesserte sich auf 108,5 Millionen Euro (Vorjahr: 9,4 Millionen Euro). Der bereinigte Konzerngewinn nach Steuern belief sich auf 40,4 Millionen Euro nach einem Verlust von 2,1 Millionen Euro in der Vorjahresperiode.

© BörseGo AG 2010,
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.498.724 von Cybermausi am 11.11.10 09:32:51
hallo,

wie schon gestern angedeutet fiel der ausblick für 2011 koservativ optimistisch aus.

da einige den sprachchargon von k+s scheinbar nicht richtig vestehen, werden die für mich absolut pos. aussagen durch die reaktion des kurses alles andere als gewürdigt.

nach einigen tagen -und tagen des nachdenkens wird dann so mancher seine skepsis von heute wieder korrigieren (müssen!).

von heute nachfolgend 2 statements, die nach meiner meinung die berichterstattung am ehesten korrekt beurteilen.
besonders der aussage von h. heinen unterstelle ich eine besondere sorgfalt, da er sich doch seit jahren objektiv mit k+s und deren markt beschäftigt.

positiv an der zumindest heute nicht verständlichen reaktion einiger analysten, die fast sichere wahrscheinlichkeit, dass dann im 4. quartal die zahlen wider erwarten abermals von k+s getopt werden!;)

wie einfach kann doch börse sein:laugh:
glück auf!
uraltkali
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.501.117 von uraltkali am 11.11.10 13:09:44pardon,

-liefere nach:

AUSSAGE ZUM ABSATZ 2011 KEIN KURSTREIBER

Aufgrund der bereits bekannten vorläufigen Zahlen und der ebenfalls schon bekannten Ergebnisprognose sei jetzt nur die Ergebnis-Aufteilung im dritten Quartal neu gewesen, schrieb Analyst Andreas Heine von der Unicredit. Seines Erachtens nach sieht der Ausblick des Konzers recht konservativ aus, zumal das untere Ende der Spanne mit den viel zu niedrigen Schätzungen für das dritte Quartal letztlich bereits erreicht worden sei. Die durchschnittlichen Schätzungen der Analysten für 2010 dürften höher ausfallen. "Dennoch, die von K+S in Aussicht gestellte Absatzsteigerung auf etwas über sieben Millionen Tonnen Kali- und Magnesiumprodukte im kommenden Jahr ist recht vorsichtig und sollte als Antrieb für den Aktienkurs nicht ausreichen", so Heine, der mit einem Anstieg auf 7,5 Millionen Tonnen für 2011 rechnet. Ein Anlageurteil lautet "Buy" mit einem Kursziel von 54,00 Euro.

Analyst Michael Schäfer von der Investmentbank Equinet meinte ebenfalls, dass die Absatzerwartung des Unternehmens für das kommende Jahr sehr konservativ sei, da sie im Vergleich zum oberen Ende der Prognose 2010 kein Wachstum beinhalte. "Jede negative Marktreaktion sollte daher als Kaufgelegenheit für die Aktie gesehen werden", schrieb er und beließ die Aktie auf "Buy" mit einem Kursziel von 56,00 Euro


uraltkali
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.501.139 von uraltkali am 11.11.10 13:11:45K+S erwartet auch 2011 gute Geschäfte

15.11.2010 - (dpa) Der Düngemittelhersteller K+S erwartet auch 2011 gute Geschäfte. Das Unternehmen teilte am Donnerstag mit, der Umsatz dürfte im kommenden Jahr insgesamt moderat steigen. Beim operativen Ergebnis (EBIT) bestünden «Chancen einer deutlichen Steigerung». Advertisement

Der Umsatz im laufenden Jahr werde voraussichtlich auf 4,8 bis 5 Milliarden Euro steigen. Das operative Ergebnis (EBIT) sieht K+S für 2010 nun bei 630 bis 670 Millionen Euro. Vorher war der Konzern, der als einziger Rohstoffwert im DAX vertreten ist, noch von 550 bis 600 Millionen Euro ausgegangen.

Die Zahlen zu den ersten neun Monaten 2010 hatte K+S am 2. November schon außerplanmäßig bekanntgegeben. Steigende Preise für Düngemittel hatten dem Unternehmen im dritten Quartal des Jahres einen Umsatz- und Ergebnissprung beschert: Der Umsatz kletterte um 52 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis stieg von 9,4 Millionen Euro auf 108,5 Millionen Euro - ein Plus von 1054 Prozent.

Quelle: http://www.chemie.de/news/d/125896/?WT.mc_id=ca0065
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.501.139 von uraltkali am 11.11.10 13:11:45hallo,

folgender artikel aus der ftd passt m.e. recht gut zu der momentanen situation am potashmarkt.
wie brisant und deutlich nun auch schon aus dt. stimmen erhoben werden, lässt die heftigkeit der auseinandersetzungen im internationalen interessenskonflikt diesbezüglich nur erahnen.

die nächsten schritte der konsolitierung am kalimarkt dürfen mit besonderer spannung erwartet werden. die überlegung von k+s zum wechsel auf namensaktien spricht eine deutliche sprache.

eines ist jedoch h. schulz von thyssen krupp entgangen:
die deutsche rohstoff ag, die gibt es seit geraumer zeit, allerding in anderer form, wie er es fordert;)

glück auf!
uraltkali


ThyssenKrupp
Der Stahlkonzern ThyssenKrupp hat sich als erster deutscher Konzern öffentlich für die Gründung einer Deutschen Rohstoff AG starkgemacht. Ziel des Gemeinschaftsunternehmens soll es sein, die heimische Stahlindustrie bei der weltweiten Beschaffung von Rohstoffen zu unterstützen, sagte Unternehmenschef Ekkehard Schulz. Die firmenübergreifende Gesellschaft soll sich an Minenprojekten oder der Ersteige-rung von Schürfrechten beteiligen. (FTD S. 1)
Montag, 15. November 2010/ n-tv.de

Alle wollen Kalisalz
K+S ein Kaufkandidat?
Gerät nach dem Baukonzern Hochtief und dem Kranhersteller Demag Cranes auch der Dax-Konzern K+S ins Visier ausländischer Branchenriesen? An der Börse wird spekuliert. Was spricht für und gegen einen Verkauf?

Spekulationen um K+S: Wird das Dax-Unternehmen zum Übernahmeopfer?
(Foto: picture alliance / dpa)
Nicht erst seit BHP Billiton Milliarden für den kanadischen Düngemittelspezialisten Potash bietet, werden am deutschen Aktienmarkt Gerüchte laut, dass Kaufofferten für K+S eintrudeln könnten. Was spricht dafür und was dagegen?

"Es wird sicher einige geben, die das Thema wieder auf den Schild heben", sagt Equinet-Analyst Michael Schaefer. Er geht jedoch nicht davon aus, dass die weltweite Nummer vier K+S für BHP Billiton nach dem Korb von Branchenführers Potash ein attraktives Ziel ist. Was spricht für und gegen einen Verkauf von K+S?

"Ich halte es für wahrscheinlich, dass es in den nächsten zwölf Monaten ein Angebot für K+S geben wird", sagte Analyst Harald Gruber von Silvia Quandt Research. "Ich kann mir gut vorstellen, dass sich Rio Tinto oder Vale für K+S erwärmen." Er verweist darauf, dass Bergbauriesen wie BHP Billiton, Rio Tinto und Vale in den Düngemittelmarkt drängen, um ihr Angebot zu diversifizieren. Nachdem BHP mit seinem 39 Mrd. Dollar schweren Angebot für Potash gescheitert ist, dürften Experten zufolge auch andere Interessenten wenig Chancen bei den Kanadiern haben. Damit bleiben für Rohstoffriesen im oligopolistischen Markt für Kali-Düngemittel nur noch wenige Übernahmeziele übrig.

K+S 49,81

Interessant für Bergbaukonzerne wäre die technische Expertise von K+S, die in der Branche als führend gilt. Mit der Technologie könnten Käufer neue Kali-Vorkommen erschließen und auch in anderen Gebieten profitieren. "Zwischen der Erzförderung und der Kaliförderung gibt es keine gravierenden technologischen Unterschiede", erklärt NordLB-Analyst Thorsten Strauß.

Zudem würde ein Käufer von der guten Entwicklung des Düngemittelmarktes profitieren. Da die Preise für Agrarrohstoffe wie Weizen oder Mais zuletzt kräftig anzogen, werden Landwirte 2011 für eine gute Ernte voraussichtlich mehr düngen. Langfristig sind die Perspektiven angesichts der steigenden Weltbevölkerung und begrenzten Anbaufläche ohnehin blendend. "Der Düngemittelmarkt ist ein attraktiver Markt, der zurzeit mit etwa drei bis fünf Prozent jährlich wächst und das stetig", sagt Strauß. Sollte ein Bergbauriese beim weltweit viertgrößten Kali-Produzenten K+S zugreifen, würde er sich mit einem Schlag einen bedeutenden Teil des Kuchens sichern. Kartellrechtliche Probleme erwarten Experten nicht, da die großen Bergbaukonzerne bisher kaum im Kali-Geschäft aktiv sind.

Skeptische Stimmen


Kalisalz ist ein Produkt, dem die Zukunft gehört.
(Foto: picture alliance / dpa)
"Es sind vor allem drei Punkte, die bei K+S dagegen sprechen: die Struktur, die Reserven und die Kostensituation", sagt BHF-Bank Analystin Annett Weber. Sie sieht wie viele Experten das zweite Standbein von K+S, das Salz-Geschäft, als Hindernis für eine Übernahme. "Es ist schwer zu sehen, welche Verwendung ein Käufer für das Salzgeschäft haben könnte." Auch im Düngemittelgeschäft gebe es für Käufer im Vergleich zu anderen Übernahmezielen Nachteile, sagt Equinet-Analyst Schaefer. "Im Vergleich zu Potash hat K+S wenige Reserven." Die bestehenden Werke des Unternehmens werden in drei bis vier Jahrzehnten abgebaut sein. Zudem befinden sie sich überwiegend in Deutschland, wo die Produktionskosten vergleichsweise hoch sind. Der Fokus auf Deutschland und Europa bringe auch beim Absatz Nachteile, erklärt LBBW-Branchenexperte Ulle Wörner: "Vom Wachstum in Ländern wie China und Indien kann der Konzern nicht so stark profitieren wie die Konkurrenz."

Die hohen regulatorische Auflagen in Deutschland sowie die ungeklärte Frage, wie K+S künftig seine salzigen Abwasser entsorgen will, könnten Interessenten ebenfalls abschrecken, sagt Oliver Drebing von AlsterResearch. "Die Minen stehen nicht in der Pampa, sondern in einem hoch industrialisierten Land wie Deutschland, wo es hohe Umweltauflagen gibt."

Laut Equinet-Experte Schaefer spricht auch die Aktionärsstruktur gegen einen Kauf von K+S. "Mit BASF und Eurochem gibt es zwei Großaktionäre, die zusammen eine Sperrminorität haben und einen Kauf blockieren könnten." Der Chemieriese hält gut zehn Prozent, der russischstämmige Investor Andrej Melnitschenko kontrolliert über seine Gesellschaft Eurochem und ihre Aktionäre rund 15 Prozent. Eurochem hat zwar Verkaufsbereitschaft signalisiert. Analyst Gruber rechnet jedoch damit, dass ein Käufer dann einen ordentlichen Aufpreis bezahlen müsste. "Ich denke, für K+S müsste ein Interessent schon 14 bis 15 Mrd. Euro hinlegen." Aktuell ist das Unternehmen an der Börse rund 9,5 Mrd. Euro wert.
Die Übernahmephantasie resp. eine etwaige Einpreisung dessen für K+S dürfte schon nach dem BHP-Rückzug bei POT letzendlich eher schwinden, da hierzulande mit Sicherheit nicht minder als in Canada "gegengearbeitet" werden würde.
Und die hiesige Ressourcensicherungsdebatte stützt meine These eher.
- Aus strategischer Anlegersicht indes eher begrüßenswert.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.501.117 von uraltkali am 11.11.10 13:09:44...anscheinend sind die Prognosen so rosig, daß Herr Steiner und andere Lenker von KS direkt erst mal Ihren Aktienbestand verkleinern.

Diesen Sprachchargon verstehen wohl alle...

Kiss Kelly
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.529.148 von KellyBundy am 16.11.10 12:12:05Stückaktien ohne Nennwert :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.529.148 von KellyBundy am 16.11.10 12:12:05
nochmals, wie schon sehr oft in diesem thread geschrieben:

bei diesen verkäufen handelt es sich um verkäufe aus tandiemen (sondervergütung für erreichte unternehmerische zielvorgaben u.ä). es ist dem begünstigten genau vorgeschrieben, wann er diese "mitarbeiteraktien" verkaufen darf.

zumeist bis 2 wochen nach ergebnismeldungen.

im klarttext: herr steiner wandelt einen teil seiner entlohnung in cash um.
nicht mehr und nicht weniger!

somit haben diese art "insideraktionen" für mich keinerlei kursrelevante bedeutung.

glück auf!
uraltkali
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.521.976 von investival am 15.11.10 12:39:25hallo investival,

im grunde genommen würde ich es auch begrüssen, wenn einer unseren wenigen bedeutenden rohstoffe in dt. hand bleiben könnte.

in der tat hat in den 90igern die damalige bundesregierung eine übernahme durch pot verweigert (aus monopolrechtlichen gründen).
-ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, inwieweit die sympatie von fr. merkel zu mr. putin geht.

-eine entscheidende frage dürfte auch sein, wie sich die konsolidierung am potashmarkt weiter entwickelt. so wie es scheint, dürfte canpotex in seiner derzeitigen form weiter bestand haben -und die bildung eines politisch gewollten konglomerates in russland gelingen.
wenn bhp weiterhin wirkliches interesse hat, eine gewichtige rolle im potashmarkt zu spielen, bleibt eigentlich nur k+s. bei den beiden anderen canpotexmitgliedern mosaic, als auch agrium dürfte ähnlich grosser pol. widerstand zu erwarten sein, wie bei pot.

-im grunde könnte eine "freundliche" übergabe auch für k+s sinn machen, steht man doch nach den jetzigen marktgegebenheiten ziemlich ausserhalb des geschehens.

für mich nach wie vor die grosse frage: was hat hr. melnichenko wirklich mit seiner beteiligung an k+s bezwecken wollen?
wollte er sein geld nur als gutes invest verwaltet sehen, -oder war es ein schritt in ein russisch verwaltetes "europäisches kalikartell"?

wenn dieser zug gelingen würde, wäre selbst die konzentrierte verkaufsorganisation canpotex ins fast bedeutungslose abseits gestellt -und phb wäre der appetit auf das potashgeschäft gründlich vergangen.

die geschichte wird weitergehen, ausgang offen.

gruss uraltkali
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.530.616 von uraltkali am 16.11.10 15:16:58Hallo uraltkali,

ja, spannend wird's wohl (trotzdem) bleiben - dafür werden schon Lancierungen in die eine oder andere Richtung auch künftig sorgen.

Für K+S als Unternehmen wäre die Partnerschaft mit einem kapital- wie vertriebsstarken Partner wie BHP sicher vorteilhaft; es könnte in der Tat eine klassische win-win-Situation entstehen.

Eine Partnerschaft mit den Russen dürfte hingegen wohl eher weniger zuverlässig bzw. fundiert sein; zumindest würde eine gewisse "Fremd"staatsabhängigkeit vakant. Ich denke, Merkel&Putin hin oder her, dass der hiesige Widerstand (auch unter der K+S-Belegschaft) in diesem Fall doch größer wäre.

- Wir hätten indes so oder so nichts mehr davon; außer freilich einem wahrscheinlich (schon BASF würde wohl dafür sorgen) anständigen Geldzufluss, der dann indes "intelligent" angelegt werden will. Und das wird, ungeachtet dann neu anstehender Aktiensteuer, schon jetzt wieder zunehmend schwieriger.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.532.386 von investival am 16.11.10 18:22:15hallo investival,

einen anständigen geldzufluss intelligent anzulegen, das wäre ja nochmal richtig arbeit für mich:)
nun, ich denke du (und so einige andere mehr) könntest mir sicher ein paar freundschaftliche tipps geben.;)

eine mögliche erklärung des doch recht starken kursrückganges für alle kurzzeitig investierten, könnte der nochmalige starke "einbruch" bei den commodities sein. so ist weizen in kürzester zeit um fast 20% zurückgekommen. zudem ist der allgemeine markt bezgl. einer möglichen europäischen wirtschaftskrise wieder verunsichert. dann kommt vermutlich auch noch der eine oder andere anleger dazu, der die aktienverkäufe dreier vorstände als vertrauensverlust des eigenen vorstandspersonals ansah.

aus fundamentaler sicht fängt die aktie nun wieder an recht günstig zu werden. dies ist jedoch nur meine pers. einschätzung und nicht als handelsaufforderung zu verstehen.

glück auf!
uraltkali
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.533.107 von uraltkali am 16.11.10 19:34:53Ich denke das dies entscheidene Punkte sind warum K+S einwenig vom Kurs her zurück kommt.
Ich tippe auch sehr stark das die Aktie nochmal die Unterstützung bei 47,50€ testen wird. Dann werde ich auch wieder dick einsteigen und meine Gewinne der letzten transaktion wieder voll reinhauen lassen :laugh:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.533.622 von MoniDjango am 16.11.10 20:32:53Hallo,

des einen freud, des andren leid.

begünstig wären "unsere" betriebsstandorte von morton salt. die schlechtwetterfront liegt mitten im auslieferungsgebiet von morton salt. wäre sicher ein gelungener auftakt für die kommende wintersaison, nach dem eher unterdurchschnittlichen winter des letzten jahres.

glück auf uraltkali


21. November 2010
Schneechaos an Thanksgiving befürchtet


Kaltlufteinbrüche mit Schnee lassen in der neuen Woche in den USA die Straßen unpassierbar werden. (Bild: Jupiterimages)


Am US-Feiertag Thanksgiving am Donnerstag (25.11.2010) droht ein Schneechaos im Nordosten der USA. Eiskalte Luft aus Kanada soll von Nordwesten über die Großen Seen kommen und durch den Lake-Effekt (siehe unten) zu heftigen Schneefällen in den Regionen südöstlich der Seen führen.

Besonders betroffen wären dann der Norden von Indiana, Ohio, New York und der Nordwesten von Pennsylvania.

Den Urlaubern wird der Schnee dabei ganz schön zu schaffen machen. Die Meteorologen erwarten nicht nur ein paar Zentimeter, sondern eher schon einen halben Meter Schnee mit Verwehungen. Es wird geraten, in diesen Regionen dir Ferienpläne neu zu überdenken und doch besser daheim zu bleiben

gefunden unter: wetter.com
Hallo uraltkali,

mich würde Deine Meinung zur Übernahme von Potash One durch K+S interessieren.
"Wildert" K+S da nicht im Territorium von PCS? Oder denkst Du, daß der Deal mit PCS abgesprochen wurde?

Grüße - Alf - :)
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.567.102 von melmac am 22.11.10 15:56:33
ROUNDUP: K+S will Düngergeschäft durch Übernahme in Kanada stärken
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/ROUNDUP-K-S-will-Du…Die erwartete Produktionskapazität von bis zu 2,7 Millionen Tonnen pro Jahr ginge mit Investitionen von rund 2,5 Milliarden US-Dollar und bis zu 300 neuen Arbeitsplätzen in Saskatchewan einher, hieß es weiter.
Mit ersten zur Verfügung stehenden Mengen sei frühestens ab dem Jahr 2015 zu rechnen.
Angesichts der eher bescheidenen Größe sind laut einem Sprecher keine kartellrechtlichen Genehmigungen erforderlich.
Auch Kapitalmaßnahmen zur Finanzierung seien nicht notwendig. Am Finanzmarkt war die Reaktion auf den Schritt eher negativ: Die Aktien büßten am Nachmittag 1,60 Prozent auf 48,475 Euro ein, während der Dax (DAX) um 0,20 Prozent auf 6.830,11 Punkte nachgab.
...Potash One = "Toxic Bob" ;-)
12 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.567.825 von aki1463 am 22.11.10 17:21:32:eek::eek::eek::eek:

RT: 48.665 EURO !!!


Jetzt muß nur noch...der RIESEN WINTEREINBRUCH kommmen !!!


:)
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.572.293 von Aktientitan am 23.11.10 10:48:34:eek::eek::eek:


Wunsch ...ERFÜLLT !!!


Starke Schneefälle in vielen Mittelgebirgen

22.11.2010, 11:39 Uhr

Auf dem Feldberg im Schwarzwald geht's bereits winterlich zu (Foto: dpa)

In dieser Woche wird's überall im Land ziemlich winterlich: Mit Schnee muss man rechnen und im Verlauf der Woche wird es immer kälter, "Dauerfrost und Schneefall könnten sogar im norddeutschen Tiefland ein Thema werden", sagte Meteorologe Fabian Ruhnau im Gespräch mit wetter.info.



Am Dienstag kommt kalte Luft im Westen an, dann schneit es im Hunsrück und Sauerland. "Oberhalb von 500 Metern gibt es in allen Mittelgebirgen eine geschlossene Schneedecke", prophezeit Ruhnau - im Nordwesten aber nur wenige Zentimeter, und die ganz großen Niederschläge lassen am Abend nach.

Es wird immer kälter

Stück für Stück rutschen die Temperaturen nach unten, und in der Nacht zum Mittwoch geht der Regen möglicherweise auch im Tiefland in Schnee über. Selbst im Rheinland und an der Ruhr müssen Autofahrer nach Schneefällen mit glatten Straßen rechnen.

Während am Mittwoch die Tageshöchstwerte meist noch oberhalb der Null-Grad-Grenze liegen, droht ab Donnerstag Dauerfrost. "Gewissheit darüber gibt es aber erst in den nächsten Tagen", sagte Ruhnau. Durchgehend winterlich bleibt es aber auf jeden Fall in den Bergen.
Vorsicht auf glatten Straßen

Eine erste Prognose für das kommende Wochenende gibt es auch schon: "Es wird wahrscheinlich noch kälter", so Ruhanu. Dort, wo der Schnee tagsüber antaut und abends wieder gefriert droht gefährliche Straßenglätte.

Quelle: wetter.info, rf


:D
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.572.999 von Aktientitan am 23.11.10 12:21:42Und weiter gehts...

23.11.2010 12:08

WestLB belässt K+S auf 'Add' - Ziel 57 Euro

Die WestLB hat die Einstufung für die Aktien von K+S angesichts der geplanten Übernahme von Potash One auf "Add" und das Kursziel auf 57,00 Euro belassen. Der Düngemittel-Hersteller sichere sich mit diesem Deal seinen Platz auf dem weltweiten Kali-Markt, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie am Dienstag. Zudem reduzierten sich mit der Ausbeutung der Potash- One-Lagerstätten die Produktionskosten für K+S um 20 Prozent.

AFA0049 2010-11-23/11:57



© 2010 APA-dpa-AFX-Analyser
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.573.017 von Aktientitan am 23.11.10 12:23:14AKTIE IM FOKUS: K+S fester - Analysten positiv gestimmt nach Zukauf
11:18 23.11.10

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Papiere von K+S (Profil) sind am Dienstag nach anfänglichen Verlusten ins Plus geklettert. Die Titel gewannen bis 11.05 Uhr 0,73 Prozent auf 48,600 Euro, während der Dax (Profil) insgesamt 0,25 Prozent auf 6.805,16 Punkte nachgab.

Händlern zufolge werten einige Analysten den am Vortag angekündigten millionenschweren Zukauf der kanadischen Potash One positiv. Ein Experte beziffere das Potenzial aus der Übernahme alleine sogar auf 10 Euro je Aktie, hieß es. Dabei ergebe sich kaum Risiko nach unten.

Auch Analyst Thorsten Strauß von der Nord LB wertet die Transaktion bei einem erfolgreichen Abschluss positiv. Die Förderkapazität für Kali würde sich bei einer Reduzierung der Kosten deutlich ausweiten. Seine Empfehlung bleibe "Kaufen" mit dem Ziel von 57 Euro je Aktie.

Auch Unicredit-Analyst Andreas Heine lobte das Geschäft. Dies sei angesichts der rückläufigen Produktion in Deutschland strategisch sehr wichtig. Mit der Transaktion könne der deutsche Düngemittel- und Salzproduzent nach einer jahrelangen Suche nach Expansionsmöglichkeiten seine Kapazitäten nun um ein Drittel erhöhen. Sein Votum lautet nach wie vor "Hold", das Kursziel liegt bei 52,00 Euro./fat/chs

Quelle: dpa-AFX
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.573.078 von Aktientitan am 23.11.10 12:30:38RT. 49,08 EURO !!!!!!!!!!!!!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.573.078 von Aktientitan am 23.11.10 12:30:3823.11.2010 12:26
NordLB belässt K+S auf 'Kaufen' - Ziel 57,00 Euro

Die NordLB hat die Einstufung für K+S nach der angekündigten Übernahme von Potash One auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 57,00 Euro belassen. Das Transaktionsvolumen sei mit 311 Millionen Euro relativ gering, schrieb Analyst Thorsten Strauss in einer Studie vom Dienstag. Damit verbunden seien allerdings Investitionen in Höhe von 1,8 Milliarden Euro. Mit ersten Förderbeiträgen sei frühestens 2015 zu rechnen. Gleichwohl sei der Schritt, der den Beginn der Kaliförderung außerhalb Deutschlands bedeute, positiv. Die Kapazitäten würden deutlich ausgeweitet, die durchschnittlichen Förderkosten reduziert und die durchschnittliche Lebensdauer der eigenen Bergwerke verlängert.

AFA0053 2010-11-23/12:24


© 2010 APA-dpa-AFX-Analyser
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.573.089 von Aktientitan am 23.11.10 12:31:2812:08 Uhr


K+S: Analysten loben Übernahme

Norbert Sesselmann
Die Aktie von K+S ist nach anfänglichen Verlusten ins Plus geklettert und gehört aktuell zu den stärksten Gewinnern im DAX. Analysten werteten den angekündigten millionenschweren Zukauf von Potash One positiv. Die ¬¬¬Aktie hat weiterhin Potenzial

K+S will die kanadische Potash One übernehmen. Das Kassler Unternehmen bietet je Stammaktie einen Preis von 4,50 Kanadischen Dollar. Es wird somit eine Prämie von 31,3 Prozent auf den gewichteten Durchschnittskurs der vergangenen zehn Handelstage gezahlt. Potash One unterstützt die Übernahmeofferte. Die Transaktion hat ein Volumen von umgerechnet 311 Millionen Euro. Die Kanadier verfügen über mehr als 208.000 Hektar Kali-Explorationsrechte im kanadischen Bundesstaat Saskatchewan.

Strategisch wichtig

Analyst Thorsten Strauß von der Nord LB wertet die Transaktion positiv. Die Förderkapazität für Kali würde sich bei einer Reduzierung der Kosten deutlich ausweiten. Seine Kaufempfehlung mit dem Ziel von 57 Euro je Aktie bleibt bestehen. Auch die Unicredit lobte das Geschäft. Dies sei angesichts der rückläufigen Produktion in Deutschland strategisch sehr wichtig. Mit der Transaktion könne der deutsche Düngemittel- und Salzproduzent nach einer jahrelangen Suche nach Expansionsmöglichkeiten seine Kapazitäten nun um ein Drittel erhöhen.



Weiterhin ein Kauf

Zuletzt stand der DAX-Konzern wegen fehlender Perspektiven für neue Kali-Bergwerke bei Experten in der Kritik. Mit dieser Übernahme geht K+S genau in die richtige Richtung um auch die wichtige Rohstoffversorgung der Zukunft zu sichern. DER AKTIONÄR ist weiterhin von K+S und dem dahinter stehenden Management überzeugt. Das nächste Kursziel liegt bei 60 Euro.

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/K-S--Analysten-loben-U…
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.573.078 von Aktientitan am 23.11.10 12:30:38K+S: Kaufempfehlung bestätigt
23.11.2010 (www.4investors.de) - Die Experten der Nord LB haben ihre Kurszielmarke für die Aktie von K+S bestätigt. Das Kursziel sehen die Experten weiter bei 57 Euro. Die angekündigte Übernahme von Potash One sieht man positiv. K+S könne mit einer erfolgreichen Übernahme sowohl die Kapazitäten erhöhen, als auch die Förderkosten senken und die durchschnittliche Lebensdauer der eigenen Bergwerke verlängern. Aus neuen Projekten bei Potash One sei aber erst 2015 mit Förderungen zu rechnen.
( mic )

http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=4…
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.573.243 von Aktientitan am 23.11.10 12:53:4523.11.2010, 12:54 Uhr
K+S: Sollte man hier noch abwarten?

Liebe Leser,

bei K+S ist man für eine neue Übernahme bereit.
Mit der umgerechnet bis zu 311 Millionen Euro umfassenden Übernahme der kanadischen Potash One will der deutsche Konzern mehrere Kali-Minen in der Provinz Saskatchewan erschließen. Ziel dabei ist es, den Ausbau der Kalikapazitäten sowie die Verlängerung der durchschnittlichen Lebensdauer der Bergwerke zu ermöglichen. Nach Einschätzungen von Experten sind die deutschen Kali-Vorkommen von K+S in 30 bis 40 Jahren erschöpft.

Potash One hat mehrere Lizenzen zur Ausbeutung von Kali-Lagerstätten, ein Projekt sei bereits weit fortgeschritten. Um diese Vorkommen zu nutzen, müsste K+S nach eigenen Angaben rund 2,5 Milliarden US-Dollar (rund 1,85 Milliarden Euro) ausgeben. Dann könnten frühestens ab 2015 2,7 Millionen Tonnen Kaliumchlorid im Jahr gefördert werden.

Das Angebot an die Potash-One-Anteilseigner beziffert sich auf 4,50 kanadische Dollar pro Stück. Damit die Übernahme vollzogen werden kann, müssen zwei Drittel der Potash-One-Aktionäre ihre Aktien an K+S verkaufen. Der Verwaltungsrat der kanadischen Firma hat der Übernahme bereits zugestimmt.

Eine derartige Übernahme ist in der Regel mit Risiken und Kosten verbunden. Es ist gut möglich, dass der Kurs noch weiter zurückkommt. Deshalb sollte ein Einstiegslimit von 45,00 Euro abgewartet werden.

http://www.moneymoney.de/201011232052/moneymoney/boersen-blo…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.573.640 von Aktientitan am 23.11.10 13:47:0513:52 | 23.11.2010
Potash-Übernahme: K+S legt Saat für weiteres Wachstum



Immer wieder wurde K+S in den letzten Wochen als Übernahmekandidat gehandelt, jetzt hat der Salz- und Düngemittelhersteller aber erst einmal selber hinzu gekauft: Für rund 311 Millionen Euro wird mit der kanadischen Potash One das Düngemittelgeschäft gestärkt. Analysten und Anleger sind zufrieden.

Die im DAX notierte Aktie schwingt sich nach anfänglichen Verlusten zum größten Gewinner im DAX auf. Zahlreiche positive Analystenkommentare geben dem Titel Rückenwind.

K+S wird ein öffentliches Übernahmeangebot für das Explorations- und Entwicklungsunternehmen für Kalivorkommen abgeben. Der Abschluss der Transaktion wird im ersten Quartal 2011 erwartet. Das Gebot von 4,50 kanadischen Dollar je Aktie entspricht einer Prämie von 31,3 Prozent auf den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der vergangenen zehn Tage. Das Angebot steht im Zeichen des geplanten Ausbaus der Kalikapazitäten sowie der Verlängerung der durchschnittlichen Lebensdauer der Bergwerke. Darüber soll die internationale Wettbewerbsfähigkeit gestärkt werden.

Thorsten Strauß von der Nord LB wertet die Transaktion positiv. Die Förderkapazität für Kali würde sich bei einer Reduzierung der Kosten deutlich ausweiten. Seine Empfehlung bleibt bestehen: „Kaufen“ mit Kursziel 57 Euro.

Ähnliches Potenzial sieht auch Ulle Wörner von der Landesbank Baden-Württemberg („Buy“, Kursziel 55 Euro), der durch diesen Deal eine klare Verbesserung der Wachstumsaussichten sieht. Angesichts der verfügbaren Barmittel und der geringen Neuverschuldung per Ende September sei die Finanzierung der Übernahme kein Problem. Seine Vorhersagen für den Cash-flow ließen zudem darauf schließen, dass K+S den zusätzlichen Investitionsaufwand mit internen Mittel finanzieren könne. Zudem glaube er, dass eine Mine in Kanada den Konzern verglichen mit den deutschen Produktionsstätten in eine bessere Position versetze, um die Wachstumsmärkte in China zu bedienen.

Zum Verkauf rät dagegen die Deutsche Bank (Kursziel 33 Euro). Zwar betont Analyst Martin Dunwoodie, dass K+S mit dem Potash-Kauf seine Markstellung in Nord- sowie Südamerika stärke und Zugriff auf die kostengünstiger abbaubaren kanadischen Lagerstätten erhalte. Allerdings werde aufgrund nun notwendiger zusätzlicher Investitionen der Gewinn je Aktie verwässert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.573.078 von Aktientitan am 23.11.10 12:30:3823.11.2010 14:23
ANALYSE: Unicredit belässt K+S nach Zukauf auf 'Hold' - Ziel 52 Euro

Die italienische Großbank Unicredit hat die Einstufung für K+S nach einem Zukauf auf "Hold" mit einem Kursziel von 52,00 Euro (Kurs: 49,105) belassen. Die Ausweitung des Düngemittelgeschäfts durch die Übernahme der kanadischen Potash One sei strategisch sehr wichtig, schrieb Analyst Andreas Heine in einer Studie vom Dienstag. Angesichts der rückläufigen Produktion in Deutschland müsse der Düngemittel- und Salzproduzent in eine neue Mine investieren, um seinen Marktanteil zu halten und seine langfristige Zukunft zu sichern. Nach jahrelanger Suche nach Expansionsmöglichkeiten könne K+S nun seine Kapazitäten mit dem Kauf um ein Drittel erhöhen.

Allerdings seien Minenprojekte immer teuer und riskant, auch wenn K+S die Investitionen wohl aus dem operativen Cash Flow stemmen könne. Aber die Tatsache, dass in den vergangenen 20 Jahren kein Kalibergwerk neu erschlossen worden sei, schaffe Unsicherheiten hinsichtlich des Zeitplans, der Kosten und der operativen Schwierigkeiten. Daher werde der Aktienkurs nicht sofort vom Wert der neuen Mine profitieren. Stattdessen dürften Nachrichten dazu die Volatilität erhöhen.

Die aktuelle Machbarkeitsstudie von Potash One gehe indes nicht mehr von einer so hohen Ertragssteigerung durch die Mine aus wie eine vorab angefertigte Studie, was auf eine gewisse Ungewissheit hindeute. Analyst Heine erwartet jedoch nicht, dass dies unmittelbar im Aktienpreis berücksichtigt werden müsse und bekräftigte sein Kursziel.

Eine Hold-Empfehlung der Unicredit wird ausgesprochen, wenn erwartet wird, dass die Gesamtrendite in den nächsten 12 Monaten unter den Eigenkapitalkosten der Aktie liegt, aber höher als Null ist./juw/chs

Analysierendes Institut UniCredit.

ISIN CA73755L1076 DE0007162000

AXC0145 2010-11-23/14:23


© 2010 dpa-AFX
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.574.031 von Aktientitan am 23.11.10 14:37:3123.11.2010 14:41
Independent Research hebt K+S auf 'Kaufen' und Ziel auf 57 Euro

Independent Research hat K+S nach der angekündigten Übernahme von Potash One von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 54,00 auf 57,00 Euro angehoben. Der Düngemittel- und Salzproduzent habe damit die seit langem geplanten Kapazitätssteigerung im Kalibereich begonnen, schrieb Analyst Stefan Röhle in einer Studie vom Dienstag. Die Finanzierung aus dem Cashflow sei angesichts der aktuellen Kalipreise und -mengen realistisch. Allerdings sei die Nachhaltigkeit der derzeit hohen Agrarproduktpreise und damit die Möglichkeit zu Preiserhöhungen ungewiss. Dennoch rechtfertige die eingeschlagene Expansion ein "Kaufen"-Votum und ein höheres Kursziel.

AFA0078 2010-11-23/14:39


© 2010 APA-dpa-AFX-Analyser
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.567.102 von melmac am 22.11.10 15:56:33hallo melmac,

nun zu deiner frage -und anschliessend ein paar fragen aus meinem bm für alle.

von pcs gibt es statements.
- nur soviel, wenn die übernahme als feindlich attacke angesehen würde, häte k+s sicher nicht den zuschlag bekommen (was letztendlich ja noch nicht einmal sicher ist, da die shareholder zuerst zustimmen müssen).

viel interessanter ist für mich die frage, ob man dem verbund canpotex beitreten will (muss) oder nicht. da die ersten mengen jedoch nicht vor 2015 auf den markt kommen, hat k+s zeit sich die frage zu beantworten;)

aus FAZ: über den zukauf möchte k+s mehrere!! kaliminen erschliessen.

- aus dem bereits weit fortgeschrittenem projekt der legazy liegenschaft wird beabsichtigt eine mine mit ca. 2,7miot jahresmenge zu erschliessen. dies ist jedoch nur ein teil der gesicherten förderliegenschaften (allerdings zeitlich weitab den anderen liegenschaften).

-2,5mrd. usd objektkosten:

darin sind die ca. 311 mill. euro für den erwerb von potone nicht!! enthalten.

-projektsitz in der provinz saskatchewan:

es wird sich um eine eigenständige gesellschaft mit sitz in saskatchewan unter der holding von k+s handeln.

-aussage kürzlich v. h. steiner über meghrere interessante möglichkeiten der aqusition:

da die ca. 2,5mllrd. usd für die erschliessung von lagazy bis ca. 2020 anfallen, ist es sicher kein problem für k+s dieses "ding" alleine zu stemmen. es sind die nötigen mittel für weitere aqusitionen (potashbereich) nach wie vor vorhanden -gerbade in bezug auf kooperation.
im gegenzug, wird die erwartete maximalförderung von legazy objektiv betrachtet auch erst gegen 2020 erreicht sein -erste signifikante fördermengen ab ca. 2015.

-solungsabbau?

die mine wird nach dem solungsabbauverfahren erstellt werden. der hauptvorteil liegt in der schnelleren erschliessung -und den anfänglich niedrigeren förderkosten, die sich jedoch im laufe der produktionszeit egalisieren -und bei steigenden energiekosten auch negativ zur herkömmlichen methode der förderung auswirken können.
aber alles in allem werden die förderkosten unter denen in dt. liegen.

-synergieeffekt:

ganz in der nähe befindet sich eine steinsalzförgebiet von morton salt. ich bin mir ganz sicher, dass diese tatsache besonders ins kalkül gezogen werden muss!!!!

-des (canadischen)volkes meinung:

der canadische premmier hat sich sehr positiv zur der beabsichtigten übernahme geäussert, kann er sich doch gut daran erinnern, dass die erste canadische -und somit auch pcs mine, ehemals k+s zugehörend war.

mein pers. fazit:

ich bin sehr froh, dass k+s dieser bravouröse schritt gelungen ist, eine orientierung richtung russland hätte ein wesentlich höheres länderrisiko für mich bedeuted. die frage ist, was nun mr. melnichenko gedenkt zu tun. einige marktteilnehmer meinen schon verkaufsoders gesichtet zu haben.
allerdings, und das muss auch erwähnt werden, wird nun k+s durch die mögliche übernahme von potone selbst wieder zum interessanten übernahmepartner.
sollte bhp wirkliches interesse an der erschliessung von jansen haben, wird sich bhp vorher einen adäquaten marktteilnehmer des potashmarktes einverleiben -und das kann für mich im m. nur k+s sein.

die übernahme wird nun zunehmends auch von analysten positiv gesehen (hochstufungen werden nach einer verlegenheitspause folgen), allerdings sollten nur langfristanleger in vollem umfange die dann wirklich reifen früchte ernten können

glück auf!
uraltkali
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.574.546 von uraltkali am 23.11.10 15:37:20Bei 30% Aufschlag, fällt "ES" glaube ich, jedem Shareholder leicht...ZUZUSTIMMEN !!!



:D

Gruss titan
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.574.679 von Aktientitan am 23.11.10 15:51:12warum soll sich eine shareholder mit 30% aufschlag zufrieden geben, wen vale z.b. 40% bietet?

vorsicht, alles noch möglich!!
siehe hierzu die enormen gestrigen umsätze bei potone.

gruss uraltkali
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.574.830 von uraltkali am 23.11.10 16:05:45"TOXIC BOB" von PO ist wohl der Sieger!

Niemand hätte das gedacht .... !
Und dass K&S mit "DEM" zusammen arbeitet .... .
Nicht zu glauben .... .
WPX wäre doch sicher der bessere, billigere und nicht so toxische Deal gewesen ... !

Trotzdem:

Glückauf!

Aki
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.584.505 von aki1463 am 24.11.10 18:16:21hallo,

"""""Und dass K&S mit "DEM" zusammen arbeitet .... .
Nicht zu glauben .... .
WPX wäre doch sicher der bessere, billigere und nicht so toxische Deal gewesen """"""


zu 1:
-mit jemandem ein geschäft abschliessen, bedeuted noch lange keine zusammenarbeit.
k+s wird bei abschluss zahlen -und tschüss!

zu 2:
bzgl. wpx: das sieht dein arbeitgeber aber anders!;)

glück auf!
uraltkali
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.584.505 von aki1463 am 24.11.10 18:16:21da muss ich uraltkali aber mal recht geben,die geschichte ist noch nicht im sack, nicht vergessen mr. friedland ist mit allen wassern gewaschen und shareholdervalue ist angesagt.
sobald nur einer mit ner höheren offerte kommt kann sich die situation plötzlich ganz anders darstellen.
bis ca. ende januar kann noch einiges passieren.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.584.767 von Ruehrwerk am 24.11.10 18:50:09:eek::eek::eek:


Jetzt wieder RT: 51,30 EURO !!!!!
Vielleicht auch mal die zwei Aktiengattungen (St.Vz) der Effecten-Spiegel AG betrachten, denn der ES hält z.B. 57.000 K+S Aktien und notiert aktuell 30% unter dem Net Asset Value.

MfG / :)
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.588.837 von SiebterSinn am 25.11.10 11:24:41hallo siebter sinn,

-und danke für den interessanten hinweis.

aber was sind 57.000 gegen mind. 2mio, die die deutsche bank hält?:laugh:

man beachte dann gestrige analyse der dbk:

""""""K+S sinnvolle Übernahme
Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Martin Dunwoodie, Analyst der Deutschen Bank, stuft die Aktie von K+S (ISIN DE0007162000/ WKN 716200) unverändert mit "sell" ein.

K+S habe den Kauf des kanadischen Kaliexplorationsunternehmens Potash One (ISIN CA73755F1009/WKN A0M88E) bekannt gegeben. Die Akquisition erscheine unter strategischen Gesichtspunkten sinnvoll.

K+S könne damit die Markposition in Nord- sowie Südamerika verbessern und erhalte Zugriff auf die kanadischen Lagerstätten, die mit geringeren Kosten abgebaut werden könnten. Der Bedarf an zusätzlichen Investitionen werde die Gewinnentwicklung zunächst belasten.

Auf absehbare Zeit dürfte der Kalimarkt von einem überschüssigen Angebot geprägt sein, was sich negativ auf die Preisbildung auswirken könnte.

Am Kursziel von 33,00 EUR werde festgehalten.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten der Deutschen Bank die Aktie von K+S weiterhin zu verkaufen. (Analyse vom 23.11.10) (23.11.2010/ac/a/d)


!!!!!!Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen halten an dem analysierten Unternehmen eine Beteiligung in Höhe von mindestens 1 Prozent des Grundkapitals.!!!!!!!!!!!

seit die dbk ihr coverrage aus dt. wegverlagert hat, sind die aussagen etwas verwirrt- oder wollen die gar uns (vermeintlich) dummen kleinanlegern unsere "altersvorsorge" klauen? kosequenterweise müsste der verantwortliche bei DWS (dtb) nun seine k+s positionen abbauen.
wenn nicht, dann traut auch er, als auch ich, der aussagekraft des hausinternen analysten (m. dunwoodie) nicht über den weg.;)

glück auf!
uraltkali
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.589.310 von uraltkali am 25.11.10 12:20:1825.11.2010 11:08
HSBC belässt K+S auf 'Overweight' - Ziel 58,50 Euro

Die HSBC hat K+S nach der Bekanntgabe der geplanten Übernahme von Potash One auf "Overweight" mit einem Kursziel von 58,50 Euro belassen. Die Sorgen der Anleger hinsichtlich der Wachstumsstrategie des Düngemittel- und Salzproduzenten dürften nun nachlassen, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Gleichzeitig würden die durchschnittlichen Produktionskosten pro Tonne Kalidünger sinken. Allerdings gebe es auch eine Reihe von Unsicherheiten, da unter anderem einige neue Lagerstätten in Kanada erschlossen werden müssten. Seine Prognosen habe er noch nicht geändert, da die Transaktion noch nicht abgeschlossen sei.

AFA0022 2010-11-25/11:05


© 2010 APA-dpa-AFX-Analyser
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.588.837 von SiebterSinn am 25.11.10 11:24:4111. November 2010 11:35

K+S erwartet auch 2011 gute Geschäfte - Gewinnsprung im 3. Quartal
Der deutsche Düngemittelhersteller K+S erwartet auch 2011 gute Geschäfte. Der Umsatz dürfe im kommenden Jahr insgesamt moderat steigen, teilte das im Dax notierte Unternehmen in Kasse mit. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) bestünden "Chancen einer deutlichen Steigerung".

Der deutsche Düngemittelhersteller K+S erwartet auch 2011 gute Geschäfte. Der Umsatz dürfe im kommenden Jahr insgesamt moderat steigen, teilte das im Dax notierte Unternehmen in Kasse mit. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) bestünden "Chancen einer deutlichen Steigerung".

Höhere Preise für Agrarrohstoffe und damit attraktivere Ertragsperspektiven für Bauern sollten ausreichenden Anreiz bieten, den Ertrag je Hektar mit mehr Dünger zu steigern. K+S gehört zu den weltweit führenden Herstellern im Salzgeschäft sowie bei Standard- und Spezialdüngemitteln.

Der Umsatz im laufenden Jahr werde voraussichtlich auf 4,8 bis 5 Mrd. Euro steigen. Das EBIT sieht K+S für 2010 nun bei 630 bis 670 Mio. Euro. "Die Entwicklung in unseren wichtigsten Geschäftsbereichen Kali- und Magnesiumprodukte sowie Salz verlief im dritten Quartal besser als erwartet", sagte der Vorstandsvorsitzende Norbert Steiner.


http://money.oe24.at/Topbusiness/KS-erwartet-auch-2011-gute-…
Schnee und Glätte machen Straßen zu Rutschbahnen

26.11.2010, 7:21 Uhr
Wintereinbruch im Harz: Schneepflüge müssen die Schneemassen von der Straße schieben (Foto: dpa)



Schnee und Eisglätte haben in Deutschland auch in der Nacht zum Freitag auf den Straßen zu Rutschpartien und Auffahrunfällen geführt. Besonders viele Blechschäden passierten im Norden. Alleine in Schleswig-Holstein vermeldete die Polizei 30 Unfälle. In Kiel lag nach Angaben eines Polizeisprechers zehn Zentimeter Schnee. "Das ist völlig ungewöhnlich. Das ist viel zu früh."

Zum Glück verliefen die Unfälle "jedoch alle glimpflich", sagte ein Sprecher in Kiel. Es wurde niemand verletzt. Der Schnee sorgt aber für große Verwunderung.
Zum Glück verliefen die Unfälle "jedoch alle glimpflich", sagte ein Sprecher in Kiel. Es wurde niemand verletzt. Der Schnee sorgt aber für große Verwunderung.
Mehr zum Thema


Unterdessen ist die Gefahr noch nicht gebannt. Besonders im Westen Deutschlands könnte sehr kalte Luft für überfrierende Nässe sorgen. "In den nächsten beiden Stunden kann es noch einmal tückisch glatt werden", sagte Fabian Ruhnau von der Meteomedia Unwetterzentrale. In vielen Teilen Nordrhein-Westfalens lagen die Temperaturen bislang noch knapp über null Grad, die Straßen waren lediglich nass. Ein Temperatursturz könnte viele Fahrbahnen daher in eisige Rutschbahnen verwandeln, sagte der Meteorologe.
Auto überschlägt sich auf rutschiger Fahrbahn

Im Süden schneite es vor allem in Nordbayern und Baden-Württemberg. Wegen Glätte und überfrierender Nässe war ein Autofahrer deshalb bei Böblingen mit seinem Wagen von einer Straße gerutscht und überschlug sich mehrfach. Der 46 Jahre alte Mann wurde leicht verletzt.
Wetter



Wintereinbruch in Oberfranken

In Oberfranken kam es in der Nacht zum Freitag zu einem regelrechten Wintereinbruch. Starkes Schneetreiben behinderte vor allem die Autofahrer auf der A 9. Im nördlichen Bereich waren die Fahrbahnen schneebedeckt, teilte die Polizei in Bayreuth mit. Kurz vor Berg rutschte ein Pkw-Fahrer gegen die Leitplanke. Bei dem Verkehrsunfall entstand aber nur Sachschaden. Im Landkreis Kronach wurden ebenso umgestürzte Bäume gemeldet wie in den Landkreisen Wunsiedel und Hof. Hier schafften die Straßenmeistereien oder die Feuerwehren mit Kettensägeneinsatz wieder freie Fahrt.

Auch in Nordrhein-Westfalen wurde der erste Schnee gesichtet. In Köln registrierten die Polizeibehörden "leichten Schneeregen". Auch in Thüringen und Bremen habe es leicht geschneit. Im Osten schneite es aber nicht. "Wir haben noch keine Hiobsbotschaften", sagte ein Polizeisprecher in Sachsen.
Weitere Nachrichten und Links


Frau stirbt in Niedersachsen

In Niedersachsen hatten Schnee- und Eisglätte bereits am Donnerstag zu zahlreichen Unfällen geführt. Auf der Autobahn 7 bei Bispingen starb eine 34 Jahre alte Frau, nachdem ihr Auto bei extremer Straßenglätte ins Schleudern geriet. Das Fahrzeug prallte zunächst gegen die Leitplanken und blieb quer auf der Fahrbahn stehen. Ein nachfolgender Lkw prallte frontal in das liegengebliebene Auto. Die Fahrerin wurde in dem Wrack eingeklemmt und erlitt so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Der 52 Jahre alte Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Um die Frau zu bergen, war die Autobahn für zwei Stunden voll gesperrt.
Mädchen kann sich gerade noch retten

Im Landkreis Hildesheim kam es am frühen Donnerstagmorgen zu 35 Unfällen wegen extremer Straßenglätte. In den meisten Fällen blieb es jedoch bei Sachschäden. So konnte sich eine 14-jährige Schülerin, die an einer Bushaltestelle in Hildesheim wartete, nur noch durch einen Sprung zur Seite vor einem ins Schleudern geratenen Auto retten.

Im Harz wurde eine Bundesstraße wegen mehrerer umgestürzter Bäume gesperrt. Räumdienste und Feuerwehr arbeiteten mit Hochdruck an der Beseitigung der Hindernisse. Die Bäume waren unter der Last des Schnees abgebrochen und auf die Fahrbahn gekippt.
Es bleibt weiter glatt auf den Straßen

Beim Wetter gibt es auch weiterhin keine Entspannung. Die Meteomedia Unwetterzentrale warnt auch am Freitag gebietsweise vor Schneeregen, Schnee und Glätte. So kann es heute bis in tiefe Lagen schneien. Tagsüber kann dann in den Niederungen im Westen und Südwesten auch Schneeregen fallen. Etwa von Sachsen bis in den Süden Bayerns und Baden-Württembergs schneit es auch länger anhaltend und gebietsweise ergiebig, im Bereich der Ostsee sind kräftige Schneeschauer möglich. Im Nordosten sowie im Bergland stellt sich leichter Dauerfrost ein, ansonsten liegen die Höchstwerte um den Gefrierpunkt, im Westen auch bei 2 bis 3 Grad.

Quelle: wetter.info, dpa, dapd
20 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.595.280 von Aktientitan am 26.11.10 09:41:25Bist du der neue Kachelmann ??

Nomura-Anal-ist stuft K+S unverändert mit reduzieren ein,
erhöht aber gleichzeitg sein Kursziel von 43 auf 45 Euro.
Manchmal ist es richtig geil an der Börse.

Wenn das Teil bei 43 oder 45 stünde, würd ich kräftig nachfassen.
19 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.597.087 von moneyscheffler am 26.11.10 12:59:58hallo,

""""""Wenn das Teil bei 43 oder 45 stünde, würd ich kräftig nachfassen"""""

die axa zumindest hat es getan.;)

wurde soeben gemeldet

glück auf!
uraltkali
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.597.522 von uraltkali am 26.11.10 14:00:44sorry,
anhang vergessen!

AXA Investment Managers, Frankfurt am Main, Deutschland, teilte uns am 26.
November 2010, namens und mit Vollmacht der AXA S.A., Paris, Frankreich, gemäß §
21 Abs. 1 WpHG mit:

Der Stimmrechtsanteil der AXA S.A., Paris, Frankreich, hat am 24. November 2010
die Schwelle von 3% der Stimmrechte an der K+S Aktiengesellschaft überschritten
und betrug zu diesem Zeitpunkt 3,06% (5.849.879 Stimmrechte). Diese 3,06%
(5.849.879 Stimmrechte) sind der AXA S.A. gemäß § 22 Abs. 1 Satze 1 Nr. 6 iVm
Satz 2 WpHG zuzurechnen.

glück auf!
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.597.087 von moneyscheffler am 26.11.10 12:59:58SALZ.

:D
16 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.598.087 von Aktientitan am 26.11.10 15:13:45:eek::eek::eek:


29. November 2010 09:37
Der frühe Kälteeinbruch in Deutschland weckt Erinnerungen an die vergangene Wintersaison und die damals aufgetretenen Lieferengpässe bei Streusalz. Doch für den Winter 2010/11 ist die K+S AG, zu deren Kerngeschäftsfeldern neben Düngemitteln auch die Herstellung von Salzprodukten gehört, nach Aussage des Vorstandsvorsitzenden Norbert Steiner gut vorbereitet. So habe der Konzern seine Salzvorräte ausgeweitet und die Mitarbeiterzahl um 120 aufgestockt. Da sich viele Kunden bereits in den vergangenen Monaten mit Streusalz eingedeckt haben und sich auch die Erholung der Düngemittelnachfrage fortgesetzt hat, konnte K+S im dritten Quartal 2010 Umsatz und Ergebnis deutlich steigern. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum legte der Umsatz von 698,1 Mio. Euro auf 1,06 Mrd. Euro zu. Das operative Ergebnis (EBIT I) kletterte von 9,4 Mio. Euro auf 108,5 Mio. Euro. Aufgrund des guten Quartalsergebnisses hob der Vorstand die Prognosen für das Gesamtjahr 2010 an und erwartet nun einen Umsatz zwischen 4,8 bis 5,0 Mrd. Euro sowie ein operatives Ergebnis zwischen 630 bis 670 Mio. Euro. Im kommenden Jahr rechnet der Vorstand mit einem moderaten Anstieg der Umsätze und erwartet erneut eine deutliche Steigerung beim operativen Ergebnis.

Um weitere Kalilagerstätten zu erschließen und den für die Düngemittelherstellung benötigten Rohstoff künftig auch außerhalb Deutschlands abbauen zu können, will K+S das kanadische Kaliexplorations- und Entwicklungsunternehmen Potash One übernehmen. Aus einer zu Beginn der letzten Woche veröffentlichten Meldung geht hervor, dass das Board von Potash One die Transaktion einstimmig als fair bewertet und den Aktionären empfohlen habe, das Barangebot von 4,50 kanadischen Dollar je Stammaktie anzunehmen. Die ersten Mengen an Kaliumchlorid aus einem fortgeschrittenen Greenfield-Projekt von Potash One dürften nach Angaben von K+S jedoch frühestens 2015 zur Verfügung stehen.
Aus charttechnischer Sicht befand sich die Aktie in den Jahren 2005 bis 2007 in einer intakten Aufwärtsbewegung, welche durch steigende Hoch- und Tiefpunkte geprägt wurde. Notierte K+S am 24. November 2005 noch bei 12,59 Euro, war die Aktie ein Jahr später schon 17,83 Euro wert und legte bis zum 23. November 2007 auf 26,99 Euro zu. Im Januar 2008 beschleunigte sich die Aufwärtsbewegung und führte K+S auf ein Allzeithoch, welches am 18. Juli 2008 bei 92,29 Euro markiert wurde. Dies war zugleich der Ausgangspunkt einer großen Korrektur, in deren Verlauf die Aktie bis Ende Oktober 2008 auf 25,40 Euro zurückfiel. Nach der Ausbildung eines doppelten Bodens im Bereich um 26,00 Euro erholte sich die Kursnotierung wieder und stand am 24. November 2008 bei 28,00 Euro. Ein Jahr später war eine Aktie bereits 39,43 Euro wert. Anfang März 2010 kam es bei 47,67 Euro erneut zu einer Korrektur. Nachdem sich die Aktie bei 35,55 Euro stabilisieren konnte, setzte sich die vorherige Aufwärtsbewegung fort. Am 9. November markierte K+S ein Hoch bei 53,21 Euro und vollzieht aktuell einen Pullback zum März-Hoch bei 47,67 Euro. Spekulativ orientierte Anleger, die davon ausgehen, dass sich dieser ehemalige Widerstand nun als Unterstützung erweist und K+S anschließend die Aufwärtsbewegung fortsetzt, könnten mit dem Wave XXL Call-Optionsschein der Deutschen Bank (WKN: DB2A8N) an steigenden Kursen der Aktie überproportional und ohne Laufzeitbegrenzung partizipieren. Das Stop-Loss-Niveau dieses Produktes, das mit einem variablen Hebel von aktuell 2,89 ausgestattet ist, befindet sich derzeit bei 35,85 Euro. Spekulative Anleger, die meinen, dass die Aufwärtsbewegung zu Ende ist und es nicht bei einem Pullback auf 47,67 Euro bleibt, könnten dagegen mit dem Wave XXL Put-Optionsschein der Deutschen Bank (WKN: DB98MU) auf eine fallende Kursnotierung spekulieren. Auch dieses Produkt weist keine Laufzeitbegrenzung auf und verfügt über einen variablen Hebel, der aktuell bei 3,64 liegt. Das Stop-Loss-Niveau befindet sich aktuell bei 62,35 Euro.
Stand: 29.11.2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.598.087 von Aktientitan am 26.11.10 15:13:4529.11.2010

K+S-Bergbau
Der weiße Schatz von Sachsen-Anhalt

Von Arvid Kaiser, Bernburg (Saale)


K+S

Vom Rohstoffboom profitieren nicht nur ferne Länder wie China oder Australien. Auch mitten in Deutschland werden mit großem Gerät gewaltige Schätze gehoben, die Konzernen wie K+S zu wirtschaftlicher Stärke verhelfen. Ein Besuch im größten heimischen Salzbergwerk.

Bernburg - Staubtrocken ist es unter Tage, kilometerlang geht die Fahrt durch die dunklen Gewölbe. Nur der Scheinwerfer des Grubenfahrzeugs beleuchtet den Weg: links, rechts, rauf, runter, vorbei an ratternden Förderbändern und unzähligen Abzweigungen. Plötzlich weitet sich der enge Tunnel zu einer riesigen Halle, die wie eine unterirdische Kathedrale wirkt. 35 Meter hoch, 20 Meter breit, 200 Meter lang.

Ganz oben an der Decke brechen zwei Männer auf einer Hebebühne mit Stangen Gesteinsbrocken von der Wand, die laut krachend zu Boden stürzen. Unten steuert einer einen noch lauteren Radlader, der leer schon 60 Tonnen wiegt und bei jeder Fahrt 19 Tonnen Salz wegschaufelt - das größte Gerät im europäischen Bergbau. Ein Bild wie aus den großen Minen Australiens oder Kanadas, mitten in Deutschland. Nach jeder Sprengung sind in dieser Kammer 4000 Tonnen abzuräumen.

Norbert Steiner gerät ins Schwärmen. Ein "Vorzeigewerk" sei das Salzbergwerk der Konzerntochter Esco im sachsen-anhaltinischen Bernburg, sagt der Vorstandschef von K+S Chart zeigen, "eines der schönsten Bergwerke Deutschlands und vielleicht weltweit". Besonders stolz ist er auf die "sehr breite Palette" der Bernburger Produkte. Jetzt zu Winterbeginn dreht sich alles im Werk um Streusalz, aber das Werk liefert auch gewöhnliches Speisesalz, Gewerbesalz etwa für Wasserenthärtung oder die Pharmabranche und Siedesalz für die Chemieindustrie. "Alles außer Meersalz", sagt Steiner.

Salz als "wertvollster aller Edelsteine"

K+S preist Salz als den "wertvollsten aller Edelsteine", weil der weiße Stoff so vielseitig verwendbar und für das menschliche Leben unverzichtbar sei. Obwohl die Pfundpackung im Discounter 15 Cent kostet, verdient der Dax-Konzern auch mit Speisesalz gutes Geld. Besonders dick seien die Margen im Pharmageschäft, bei ausreichendem Absatz lasse sich auch Auftausalz hochprofitabel verkaufen, verrät Steiner. K+S sei nach Zukäufen in Chile und den USA "der mit weitem Abstand führende Salzanbieter weltweit", sagt er. "Global Player" wolle er sich aber nicht nennen, dafür fehlten noch zu viele Absatzmärkte vor allem in Asien.

Der Manager, der seine Worte gut abwägt und sich selbst als "disziplinierten Menschen" beschreibt, strahlt eine grundsolide Bodenständigkeit aus, wie sie zum Geschäft der Kasselaner passt. Kali und Salz eben, kein fancy stuff. K+S setze auf "nachhaltiges, kontrolliertes Wachstum", betont Steiner. "Wir wollen keine Ankündigungsweltmeister sein, sondern liefern." Keine aufwändige Marketing-Show, keine riskanten Finanztricks, keine größenwahnsinnigen Expansionspläne, keine Preisdrückerei zu Gunsten von Absatzrekorden.

Etwas glamouröser als das Alltagsgut Salz ist das zweite Standbein des Konzerns, das Geschäft mit dem als Dünger eingesetzten Kali. Das ist dank dem von China ausgelösten Agrarboom weltweit gefragt. Der größte Lieferant Potash Corp. of Saskatchewan ließ kürzlich sogar den Bergbauriesen BHP Billiton mit einem 39-Milliarden-Dollar-Gebot abblitzen. Nur wenige Hersteller weltweit besitzen wirtschaftlich nutzbare Kalivorräte, K+S zählt zu den größten. Der steigende Kalipreis war es, der die Fantasie der Börsianer anregte und K+S vor zwei Jahren in die erste Börsenliga katapultierte.



http://www.manager-magazin.de/unternehmen/industrie/0%2C2828…
14 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.606.635 von Aktientitan am 29.11.10 09:57:12Schade, d. uns die Schuldenkrise...HEUTE, so abstraft !!!

Eigentlich müßte K+S...bei den Witterungsbedingungen durchstarten...

Rekordkälte und neues Schneechaos drohen

29.11.2010, 13:25 Uhr
Gefährlich glatte Straßen und hohe Schneeverwehungen sorgen bald für schwierige Verkehrsbedingungen (Foto: dpa)


Nach den heftigen Schneefällen über weiten Teilen Deutschlands lassen die Niederschläge am Dienstag in den meisten Regionen allmählich nach. Dafür schlagen Väterchen Frost und ein eiskalter Wind am Mittwoch so richtig los: "Das wird fast überall extrem unangenehm", prophezeit Thomas Globig vom Wetterdienst Meteomedia im Gespräch mit wetter.info. "Verbreitet sind morgens minus dreizehn Grad drin", so der Meteorologe. Zudem erwartet er im Norden chaotische Verkehrsbedingungen durch Schneeverwehungen und neue Kälterekorde.

Am Dienstag fallen vom Erzgebirge und dem Thüringer Wald über den Harz bis zur Eifel "nur noch ein paar Krümelchen Schnee", sagte Globig. Ansonsten dominiert ein Wechsel aus aufgelockerten Wolken und ein bisschen Sonne am Himmel über Deutschland.
Schnee und Graupel an den Küsten

Eine ungemütliche Ausnahme macht das Wetter an der ostholsteinischen Ostsee und der nordfriesischen Küste: Hier kommen noch mal bis zu zehn Zentimeter Schnee oder Graupel herunter. "Das noch recht warme Ostseewasser dampft kräftig in die kalte Luft", erklärte Globig. Die Wolken geben die Feuchtigkeit dann über dem Festland wieder in Form von starken Schneefällen ab.

Extreme Kälte in den Morgenstunden

Am Mittwoch sind starke Schneefälle zunächst kein Thema. Dafür sollte man sich vor extrem niedrigen Temperaturen und einen "eiskalt-schneidenden" Wind schützen, so Globig. Die Werte liegen am Morgen meist zwischen minus acht und minus dreizehn Grad. Nur in den großen Städten und an den Küsten ist es ein kleines bisschen milder. Zudem wirbelt der Wind den Schnee am Boden fast überall auf. Dann besteht verbreitet die Gefahr von Schneeverwehungen.

Außerdem entsteht am Mittwochnachmittag über der Südhälfte ein neues Schneefallgebiet. Dieses breitet sich rasend schnell in Richtung Norden aus. Schon am Abend erreicht es eine Linie von der Eifel bis nach Sachsen. In der Nacht kommen die starken Schneefälle bis ganz nach Norden voran.

Räumdienste im Dauerstress

In der Nordhälfte schneit es auch am Donnerstag längere Zeit und die "Räumdienste werden alle Hände voll zu tun bekommen", so Globig. "Wir erwarten im Norden wirklich chaotische Verkehrsbedingungen", zumal der Wind hier weiter kräftig pustet und den Schnee hoch auftürmt.

Auch die Kältewelle hält zunächst weiter an. Die Tageshöchstwerte liegen meist nur zwischen minus vier und minus neun Grad. Am Alpenrand verschafft dagegen leichter Föhn Erleichterung mit Werten um die null Grad.

AnimationTemperaturen in den nächsten Stunden
Meteorologen erwarten neue Kälterekorde

Noch kälter wird es in den folgenden Nächten bis zum Wochenende: Im Norden sind morgens bis zu minus 15 Grad und noch darunter möglich, so Globig. "Wir gehen davon aus, das dann einige Kälterekorde im Land geknackt werden", sagte der Wetterexperte.

Quelle: wetter.info, rf
13 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.610.095 von Aktientitan am 29.11.10 17:31:21Räumdienste im Dauerstress

.... hab bei uns noch keinen gesehen, die müssen bestimmt noch Salz einkaufen :laugh:
12 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.611.120 von Bunte17 am 29.11.10 19:56:26Beim mir im Kreis haben die Streudienste ca. 600 Tonnen gebunkert (letztes Jahr 270 Tonnen) !!!

50.%%%%%%%% mehr !!!

Bis jetzt haben sie 50. Tonnen verbraucht (innerhalb der letzten 3 Tage) !!!

Jetzt rechnet "EUCH" d. mal auf d. Bundesgebiet hoch !!!

Stand bei uns...HEUTE in der Tageszeitung (alles bezogen über K+S) !!!

Wird in anderen Städten nicht anders sein...die müssen jetzt schon NACHZIEHEN, durch den FRÜHEN Wintereinbruch !!!

Quelle: Hildesheimer Allgemeine Zeitung/ Dienstag 30. November/ Seite 17
THEMA : SALZ SATT: STREUKOLONNE GEWAPPNET


http://www.hildesheimer-allgemeine.de/47.html?&cHash=afa90f9…
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.613.360 von Aktientitan am 30.11.10 09:38:37hallo,

"""""Beim mir im Kreis haben die Streudienste ca. 600 Tonnen gebunkert (letztes Jahr 270 Tonnen) !!!

50.%%%%%%%% mehr !!!""""""""

wenn man so rechnet, dann sieht es ja richtig übel aus!:laugh:

aber dennoch, der winter hat für k+s ordentlich begonnen, da es nicht nur im k+s (fast)salzfreien süden schneit.

gruss uraltkali
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.613.491 von uraltkali am 30.11.10 09:56:21macht nichts, ich habe heute 10kg streusalz im eimer gekauft...


...alles wird gut;)
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.617.783 von roof am 30.11.10 18:25:52Bei mir im Kreis kaufen die Leute wie verrückt die Streusalz päckchen von Esco :D
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.