DAX-0,56 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,47 % Öl (Brent)-0,56 %

MLP und Vorschußrückzahlung??? - 500 Beiträge pro Seite


MLP
ISIN: DE0006569908 | WKN: 656990 | Symbol: MLP
4,630
13:09:38
Tradegate
+0,11 %
+0,005 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ist es möglich die Rückzahlung des "Vorschusses" zu umgehen?
Gerade wenn man nur kurze Zeit bei MLP war sollte dies doch ohnn Probleme möglich sein, da man sowieso nur in Hd zur Schulung war, oder?
Vergiss es.

Sinn und Zweck des Vorschusses ist nicht, Dich durchzufüttern, sondern dir am Anfang eben einen VORSCHUSS zu geben.
Und sowas ist zurückzuzahlen ... (wenn auch nur hälftig)

Ich hab ne richtige Aversion gegen Komiker, die der Meinung sind auf Kosten anderer zu leben - und das machste gerade.

Gute Besserung
die mitarbeiter werden behandelt wie angestellte und sind es faktisch auch! von mlp werden sie nur ausgenutzt... außerdem wird man im vorstellungsgespräch von vorne bis hinten angelogen... insofern ist der "vorschuss" nachvollziehbar ein ENTGELT...

amalgan, wenn ich mich recht erinnere, bist du im innendienst und solltest dir vielleicht mal ein bild von der tatsächlichen lage machen, statt blauäugig an die luftgebilde und phrasen des vorstandes zu glauben...

gruss, alababba
@Alababba
bist wohl ins Lager der Komiker gewechselt?
:confused:
:laugh: :laugh: :laugh:
"..solltest dir vielleicht mal ein bild von der tatsächlichen lage machen, .."

Wenn das zuviele bei MLP machen würden, käme vermutlich eine gewaltige Kündigungswelle auf die zu.

Der Börsenkurs spricht Bände.

Und wer sich mit Börse ein wenig auskennt, sieht am Kursverlauf, das etwas megafaul bei MLP sein muss.

Gemäß der miserablen Marktverfassung müsste MLP eigentlich bei 20 - 30 Euro stehen.

Und wo notieren sie derzeit?
@alababba


hast Boardmail - weil hier zu diskutieren ist Dank rkb nicht sinnvoll
JetLi

da ich davon ausgehe, dass Du den Versprechungen auf den Leim gegangen bist.
Es ist sicher möglich - aber nur mit Anwalt und ein steiniger Weg. Wenn es jemandem sauber gelingt, wäre das ein Deasaster für MLP - die Welle, die dann kommen könnte würde das Unternehmen schwer anschlagen oder gar mehr. Deshalb wird ständig daran gefeilt, dies zu verhindern.
Der Vorschuss soll ja eben abhängig machen, wie auch auf Kredit finanzierte Aktien.
So ist dann auch der nötige Druck da - der, so die Hoffnung, zum Umsatz zwingt/treibt.
Einfacher ist sicherlich eine normaler Abgang und die par Euro zu zahlen (zur Not in Raten)- schließlich hast Du`s ja auch gern genommen.
Sag mal JetLi,

Hast Du den Vertrag den Du unterschrieben hast eigentlich durchgelesen? Du kommst da vielleicht raus wenn Du nicht voll geschäftsfähig bist. Kann ja sein. Warst Du schonmal beim Psychologen?
@volvic

dein kommentar ist natürlich kompletter unsinn, insofern wäre es schön, wenn du andere boardteilnehmer nicht auch noch beleidigen würdest...

gruss
@alababba

Ich habe nur eine Frage gestellt. Ist das verboten? Ist das bereits eine Beleidigung? Nein, natürlich nicht.

Mein Kommentar ist Deiner Meinung nach kompletter Unsinn. Ist diese pauschale Verurteilung eines Beitrages eine Beleidigung?

Bitte spiele Dich hier nicht als Moralapostel auf. Das passt zur genau so wie zu RKB. Ach so, es heißt ja das rkb.
jetli
mit dem vorschuss ist das verhandlungssache. mlp hat auf jeden fall angst, die rückzahlung des vorschusses einzuklagen da im zuge eines solchen verfahrens ggf. die sozialversicherungspflicht aller mlp berater geprüft werden könnte.
du hast also eine sehr gute verhandlungsposition.
vielleicht kannst du dich mit dem unternehmen vergleichen.;)
@volvic

ich stehe dazu: die aussage, aus dem mlp-vertrag nur rauszukommen über eine mangelnde geschäftsfähigkeit, ist nonsens - denn erstens muss ein vertrag konform zu den bestehenden rechtlichen regelungen sein und zweitens müsste der vertrag auch so durchgeführt werden, wie vereinbart...

die implizite andeutung, nicht voll geschäftsfähig zu sein und deshalb wohl mal zum psychologen zu müssen, ist in meinen augen beleidigend... aber gut, das sieht wahrscheinlich jeder anders und ich will hier tatsächlich nicht den "moralapostel" spielen - also lassen wir das einfach...

gruss, alababba :-)
#12

Du kennst Dich ja richtig gut aus bei MLP. So gut wie Du connected bist, kennst Du doch sicherlich auch ein paar Leute, die in der Vergangenheit versucht haben, auf dem Rechtsweg Ihren Vorschuß einzuklagen. In allen Fällen haben Gerichte bestätigt, dass die Berater NICHT sozialversicherungspflichtig sind. Das ist nun wirklich hinlänglich bekannt.
@45 freunde

na, dann sag ich doch mal was dazu: wenn du glaubst, mlp hätte immer gewonnen, irrst du dich gewaltig...

die schwierigkeit für die berater ist die beweissituation, ansonsten gäbe es mlp in der jetzigen form schon längst nicht mehr! ganz dumm ist mlp auch nicht, deshalb haben sie sich in den fällen, in denen die beweissituation für den berater gut war, lieber vor dem urteil geeinigt... vorteil für mlp war bisher auch, dass jeder berater für sich selbst kämpfen musste - inzwischen gibt es aber das internet *ggg*...

was das verhalten von mlp nach dem ausscheiden angeht, muss man es einfach nochmal sagen: es ist eine hochgradige sauerei, was die abziehen...

gruss
#16 Alababba

Das seh ich genauso. Deshalb sollte man vorher Bescheid wissen, worauf es ankommt (Anwalt). Wenn die notwendigen Beweise erbracht werden - was nach meiner Meinung in vielen Geschäftstellen möglich ist, dann sollte es nicht so schwer sein.
Man hört, dass Excel-Listen, emails mit Aufforderungen für Terminwahrnehmungen sowie diverse "Fahrpläne" sehr gerne als Beweis genommen werden. Ferner natürlich auch Controlling zur Terminplanung, Telefontage und so weiter. Alles schön sichern und wie ein Banker einen Ordner anlegen. etc. :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
@all und speziell rkb,

bin seit langem wieder mal hier bei mlp. ohne interna ist es tatsächlich scheiß langweilig hier. lieber kreuzbub, wenn man nach dem kursverlauf geht, sollte bei ing allianz oder mr ebenfalls so einiges schief hängen. fakt ist dass der markt im gesamten nach unten geht und das speziell mit mlp nicht unbedingt zusammenhängt. werde mir überlegen was ich mir da noch diese woche (am freitag) oder vieleicht erts nächste woche zulege. wahrscheinlich werden alle vier ähnlich abgehen, nach der übertreibung der letzten woche.

wünsche viel glück beim traden


der anfänger
@#20
oberflächlich betrachtet könnte man deiner Ansicht sein.
Dein Ansicht näher betrachtet würde bedeuten,
dass MLP bei ca. 20 Euro oder mehr stehen müsste.

MLP notiert aktuell aber bei ca. 6 Euro und ist speziell in Bezug auf Allianz und MüRück bedeutend höher bewertet.
vielen dank rkb,

dann kaufe ich heute, allianz oder aegon.

gruß
der anfänger:)
#16

Nenn mir einen Fall, in dem ein Gericht bestätigt hat, dass MLP Berater sozialversicherungspflichtig sind! Nur einen und Du hast gewonnen.

#17

AWD ist im Unterschied zu MLP ein STRUKTURVERTRIEB bei dem der eine Berater an den Provisionen des anderen verdient ("Pyramidensystem"). Vorschüsse gibt es meines Wissens beim AWD nicht - bin ich mir allerdings nicht 100prozentig sicher.

Müssten doch eigentlich die zahlreichen hier im Board vertretenen AWD-Berater sagen können!
@45zeugen

habe kein aktenzeichen da... mir ist aber z.b. ein anwalt bekannt, der ca. die hälfte der fälle gegen mlp gewonnen hat... ausserdem sind mir mind. zwei fälle bekannt, in denen mlp mit der zahlung eines geldbetrages dem urteil zuvorgekommen ist - mlp hätte diese fälle unter "garantie" gnadenlos verloren, da die berater den tatsächlichen zustand in den geschäftsstellen hieb-und stichfest beweisen konnten und kein geschwätz der t-welt hätte daran etwas ändern können...

gruss :-))
Wenn ein gekündigter Berater einen Prozess gewinnt, heisst das noch lange nicht, dass das Gericht zugleich bestätigt, dass MLP-Berater sozialversicherungspflichtig sind.

Mensch lies doch mal die Postings genau!

Wenn Du einen (abgeschlossenen) Fall hast, schick ihn mir per Boardmail. Würde mich sehr interessieren!
das kommt darauf an, 45zeugen: das problem ist, das die berater auf die rückzahlungsforderung von mlp warten und dann dagegen vorgehen (oder mlp gegen sie) - dies geht aber vor die zivilgerichte!! viel besser wäre eine kündigungsschutzklage vor dem ARBEITSGERICHT (frist drei wochen nach kündigung) - sobald es hier einen fall gibt, der genug beweise hat und der NICHT auf die finanziellen verlockungen von mlp eingeht (und das ist hoffentlich bald der fall ;)), wird die sozialversicherungstechnische seite geprüft werden...

gruss :)
Sobald, sobald, sobald...

Ich denke es sind in der Vergangenheit so saumäßig viele Berater gegangen???

Und trotzdem gibt es noch keinen eindeutigen Fall???

Ich denke, wir sollten die Diskussion hier beenden. Sie führt offensichtlich nicht weiter.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.