DAX+0,47 % EUR/USD-0,35 % Gold-0,16 % Öl (Brent)-0,09 %

Jumbo - Halbjahreszahlen 01.07.02 - 31.12.02 / Gewinnschwelle erreicht - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 



Jumbo hat heute die Ergebnisse des ersten Halbjahres des Geschäftsjahres 2002/2003 vorgelegt. Mit einem Profit von 24.000 A$ wurde erstmals die Gewinnschwelle erreicht. Die Einnahmen von Kunden sind gegenüber dem ersten Halbjahr des vorherigen Geschäftsjahres 2001/2002 von 621.00 A$ auf 1.384.000 A$ gestiegen (+ 123%)

http://www.jumbocorporation.com/press/docs/20030314.html

Die deutsche Übersetzung folgt.

Wer noch in den Verteiler aufgenommen werden möchte, schicke bitte eine Mail an [email]jumbomall@hotmail.com[/email]. Es wird eine ausführliche Besprechung der Halbjahresbilanz versandt werden.
+ 25% in Australien!

..wohl dem, der sich gestern noch ein paar Stücke günstig ins Depot gelegt hat!

In Australien wurden die Zahlen mit regelrechten Begeisterungsstürmen aufgenommen.

OK, der Umsatz beträgt z. Zt. gerade mal 5000 Stück, also keine 500 Euro, aber was ändert das an den "hervorragendem" Fubndamentaldaten.


Nix für Ungut, aber es wird weiter abwärt gehen. Wetten?
:laugh: :laugh: :laugh:

OK, der Umsatz beträgt z. Zt. gerade mal 5000 Stück, also keine 500 Euro.... Es sind nicht mal 50 Euro!

Die Aktie ist mausetot und wird es auch bleiben.
Ein Problem ist, daß der Spread zwischen Ankauf- und Verkaufskurs mit der Zeit immer größer geworden ist, weil offenbar immer mehr Aktien in festeren Händen gelandet sind. Daran bin ich nicht ganz unschuldig, auch wenn manche Käufe etwas zu früh erfolgt sind.

Diese Entwicklung ist für Zocker bedauerlich, aber für die gibt`s ja andere Betätigungsfelder ... ;)
Wenn man also in Australien eine gewisse Stückzahl von Aktien kaufen will muss man 0,02 $ oder 0,011 Euro auf den Tisch legen. Aber noch ist anscheinend niemand bereit eine größere Stückzahl zu kaufen und im 2. Quartal auf steigende Gewinne zu hoffen...
Hallo King Cox,

Du hattest gestern schon richtig vermutet, daß die Chance auf einen Gewinn gegeben war, aber ich wollte es erstmal schwarz auf weiß sehen, weil zuviele Faktoren mitspielten. Nun wissen wir es: Jumbo hat nach dreieinhalb Jahren an der Börse tatsächlich erstmals einen Gewinn erwirtschaftet!

In Australien kannst Du für 0,012 A$ (ca. 0,07 Euro)verkaufen oder für 0,020 A$ (ca. 0,011 Euro) kaufen. Das ist prozentual ein gewaltiger Spread und daher ist der Handel dort sehr ruhig geworden, obwohl in Australien wesentlich mehr Aktien vorhanden sind als in Deutschland.
Guten Tag,

Jumbo hat heute die Halbjahresergebnisse für den Zeitraum 01.07.2002 - 31.12.2002 vorgelegt. Es wurde mit einem Profit von 24.000 A$ die Gewinnschwelle erreicht !
http://www.jumboinfo.de/investor/e/2003/half_yearly_report_b…

Jumbo hat diese Halbjahresbilanz mit detailierten Erläuterungen versehen, so daß auch klar erkennbar ist, was gut läuft und wo noch nachzubessern ist.
Die Kosten wurden aufgeteilt in Kosten der Verkäufe und operative Nettokosten. Kosten der Verkäufe sind Kosten für den Einkauf der gehandelten Waren und Abwicklungsgebühren, die automatisch ansteigen, wenn mehr umgesetzt wird. Die operativen Nettokosten sind Lohn-, Miet- und sonstige Betriebskosten, die unabhängig vom Warenumsatz anfallen. Es zeigt sich, daß der Anstieg der Gesamtkosten nur auf den Anstieg der Kosten der Verkäufe um 586.000 A$ auf 807.000 A$ zurückzuführen ist, während die operativen Kosten sogar um 120.000 A$ auf 547.000 A$ gesunken sind. Parallel zum Anstieg der Kosten der Verkäufe sind die Einnahmen um 763.000 A$ auf 1.384.000 A$ gestiegen. Hierbei wird immer auf das erste erste Halbjahr des vorherigen Geschäftsjahres bezug genommen.

Die Entwicklung bei den einzelnen Firmen von Jumbo Corporation verlief dabei unterschiedlich. Während sich das Ergebnis bei Benon Technologies (Jumbomall, Jumbostore) von 188.000 A$ auf 328.000 A$ stark verbesserte, verschlechterte sich der Bereich Online-Handel (Dealer Dan Pty Ltd und Online Computing Australia Pty Ltd) von -35.000 A$ auf -91.000 A$. Hierzu sei angemerkt, daß die Online Computing Australia Pty Ltd erst am 20. Mai 2002 übernommen wurde, so daß sich diese Tochterfirma noch in der Integrationsphase befindet und vermutlich den Hauptgrund für die Verschlechterung darstellt. Mike hat mir mitgeteilt, daß für den Bereich Online-Handel unlängst ein neuer Manager eingestellt wurde, der übrigens auch Peter heißt. Die Verluste der Building Site Services Pty Ltd (Neobuild) konnten von -101.000 A$ auf - 18.000 A$ reduziert werden. Die sonstigen Bereiche veränderten sich von -88.000 A$ auf + 10.000 A$. In der Summe verbesserte sich das Ergebnis aller Tochterunternehmen von -36.000 A$ auf + 230.000 A$. Die hiervon abzuziehenden allgemeinen Ausgaben der Holding konnten von 230.000 A$ auf 199.000 A$ reduziert werden, so daß es ein operativer Profit von 30.000 A$ erzielt wurde, von dem 24.000 A$ auf die Jumbo Corporation entfallen. Die restlichen 6.000 A$ gehen an die Minderheitsgesellschafter der Tochterunternehmen.

In der Bilanz stehen den Verbindlichkeiten von 1.182.000 A$ (Punkt 4.32) Vermögenswerte von 1.232.000 A$ (Punkt 4.7) gegenüber, so daß sich ein Nettovermögen von 50.000 A$ (Punkt 4.33) ergibt. Verbindlichkeiten werden erst zum Fälligkeitszeitpunkt bezahlt, da das Geld bis dahin von der Bank zugunsten von Jumbo verzinst wird. Von den Vermögenswerten von 1.232 .000 A$ entfallen auf den Cashbestand 1.031.000 A$ (Punkt 4.1), so daß keine bösen Überraschungen durch Forderungsausfälle oder Abschreibungen drohen. Die offenen Forderungen liegen bei 76.000 A$ (Punkt 4.2), der Warenbestand bei 12.000 A$ (Punkt 4.4) und die sonstigen Firmenwerte (Rechte, Patente) bei 113.000 A$ (Punkt 4.18). Anders ausgedrückt: Bei Jumbo sind die Verbindlichkeiten zu über 87% durch den Cashbestand gedeckt und trotz der erheblichen Ausweitung des Geschäftes haben sich die offenen Forderungen erfreulicherweise nicht vergrößert.

Viele Grüße

Peter Engel


14. März 2003

Ergebnisse des Dezember-Halbjahres 2002 - Gewinnschwelle erreicht

Jumbo Corporation Ltd. gab heute bekannt, daß die Gewinnschwelle in den sechs Monaten bis Ende Dezember 2002 erreicht wurde. Dies resultierte vorallem in einem Anstieg der Einnahmen von 123% in Verbindung mit einer Verringerung der operativen Nettokosten. Die folgende Tabelle zeigt den Trend:



6 Monate bis Dez 2000 Dez 2001 Dez 2002

Einnahmen $246,000 $621,000 $1,384,000

Kosten der Verkäufe (1) $ 11,000 $221,000 $ 807,000

operative Nettokosten (2) $674,000 $667,000 $ 547,000

gesamter Gewinn (Verlust) ($439,000) ($267,000) $ 30,000

verbleibender Gewinn (Verlust) (3) ($378,000) ($223,000) $ 24,000



Definition von benutzten Begriffen:

1. Kosten der Verkäufe;

- umfaßt umsatzproportionale Kosten und Kosten der verkauften Waren und Zahlungen für Abwicklungsgebühren ein.

2. Operative Nettokosten;

- umfaßt Kosten, die mit dem operativen Geschäft und dem E-commerce System verbunden sind, wie Mitarbeiter, Mieten

und Computerkosten

3. Verbleibender Gewinn (Verlust);

- Gewinn oder Verlust, der gegenüber den Aktionäre nach Abzug der Anteile von Minderheiten ausweisbar ist.



"Unser Ziel, die Gewinnschwelle zu erreichen, ist erfüllt", sagte Mike Veverka, CEO der Jumbo Corp. "Das Unternehmen hat erfolgreich seine E-commerce Technologie genutzt, um die Einnahmen zu verdoppeln, während die operativen Nettokosten unter Kontrolle gehalten werden konnten".

Die Ausgaben in früheren Jahren waren die Folge der Entwicklung der eigenen Technologie von Jumbo, die die Online-Sicherheit verbessert und die Kundenwünsche handhabt. Das ermutigt neue Kunden zu Online-Einkäufen und alte Kunden zu wiederholten Bestellungen. Das Unternehmen nutzt dies, um eine Reihe von Produkten vornehmlich auf dem US-amerikanischen Konsumentenmarkt zu promoten.

"Für die Zukunft ist unser Ziel, weiterhin unser System zu nutzen, um unsere Einnahmen zu steigern und die Kosten unter Kontrolle zu halten mit der Absicht, den Gewinn zu erhöhen", erläuterte Mike Veverka. "Der große US-Konsumentenmarkt gibt uns die guten Möglichkeit, unser Wachstum fortzusetzen".

Forrester Research schätzt, daß Online-Verkäufe um 52% auf 78 Mrd. US$ im Gesamtjahr 2002 gestiegen sind (2002 US Ecommerce: The Year in Review. January 28, 2003). Dies wurde angetrieben von einem Wachstum bei neuen Produktkategorien, einer Verbesserung digitaler Marketingtechniken und Webanalysen. Der Bericht legt dar, daß mehr als 50% der Online-Händler in 2001 profitabel wurden und erwartet wird, daß in 2002 mehr die Gewinnschwelle erreicht haben. Mit der Furcht der Dot.com Ungewißheit hinter ihnen, ergreifen Händler die Chance, ihre Umsätze zu optimieren.

Skalierbarkeit des Geschäftsmodelles von Jumbo

Ein hoher Grad der Skalierbarkeit und Automatisierung ist der Schlüsselfaktor bei Jumbo`s Geschäftsmodell. Die Technologie von Jumbo wird genutzt, um steigende Online-Verkäufe 24 Stunden am Tag mit minimalen manuellen Eingriffen zu bewältigen. In den letzten drei Jahren sind die Einnahmen von 246.000 A$ auf 1,38 Millionen A$ im Halbjahr gestiegen, während die operativen Nettokosten von 674.000 A$ auf 547.000 A$ gefallen sind.
Kein Handel heute in Australien, aber der Briefkurs ist bis auf 0,017 AUD angezogen. Theoretisch müsste die Aktie bei uns > 0,01 Euro notieren.
Jumbo veröffentlicht seine Kapitalflussrechnung meistens relativ früh, so dass wir vielleicht schon in 3-4 Wochen wissen ob die positive Geschäftsentwicklung anhält. Nachdem der Cashflow im letzten Quartal nicht so berauschend war sollte diesmal wieder ein Kapitalzufluss im 6stelligen Bereich erzielt werden. Alles andere wäre enttäuschend.
Jumbo gibt die Quartalsberichte in der Regel vier Wochen nach Ende des jeweiligen Quartals heraus. Demnach dürfte der Bericht für den Zeitraum 01.01.03 - 31.03.03 am Mittwoch, den 30. April, veröffentlich werden.

Ich denke, es ist nicht klug, bestimmte Erwartungen an einzelne Größen zu wecken. Der Kapitalfluß ist nur eine Größe. Eine umfassende Bewertungen ist nur dann möglich, wenn zugleich auch die anderen Größen (offene Forderungen, Warenbestand und Zahlungsverpflichtungen) bekannt sind. Diese Daten sind jedoch nur Bestandteil der Jahres- und der Halbjahresbilanz.

Aus diesem Grund ist die kürzlich veröffentlichte Halbjahresbilanz aussagekräftiger als die Quartalsberichte. Jumbo hat die Gewinnschwelle erreicht. In dieser Bilanz ist aber ersichtlich, daß neben dem Cashbestand auch die Zahlungsverpflichtungen gestiegen sind. Mike will diesen Zahlungsverpflichtungen erst nachzukommen, wenn die jeweilige Fälligkeit erreicht ist und solange das Geld auf Jumbo`s Konto verzinsen zu lassen. Das kann ich nachvollziehen. Es wird aber zu Aufwendungen kommen, die den Cashlow belasten, um diese Verpflichtungen zu begleichen. Wichtig ist, daß Jumbo es gelingt, im gesamten Geschäftsjahr 01.07.02 - 30.06.03 einen Gewinn zu erzielen. Hierür die Basis im ersten Halbjahr gelegt.
heute wieder mal nichts erfreuliches. 180k wurden gehandelt, minus 6,66% auf 0,014$... :( :( :(
#12

Das liegt wohl an den guten Zahlen ...
War nach jedem Quartal so


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.