DAX+1,27 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,17 % Öl (Brent)-0,60 %

Sehen wir jetzt eine Hyp - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

HVB hat es gebeutelt und das nicht ohne Grund.

Aber eine techn Gegenreaktion war zu erwarten und kam auch.

Ich sehe HVB schnell wieder auf 10 Euro steigen.

Nach dem Irak-Konflikt sogar noch höher.

Mein Tipp ist --Kaufen--


Danke
Hallo , bis jetzt schon 20 % Kursaufschlag seit Mittwoch , bevor nicht die 10 Euro da sind , gibt es auch keine Gewinnmitnahmen.

Danke
Da sind wohl die SL nacheinander gekommen.

Zu eng gesteckt die SL´s

Sag ja , vor 10 Euro keine Gewinnmitnahmen!

Danke
Das ist ja vielleicht mal eine Scheiß Aktie. Und Selbstgespräche muß man hier auch noch führen. Jetzt weiß ich auch warum.
#5,6,7 von netta

Du bist nicht alleine , bleibe ganz ruhig denn Ausbruch steht bevor.

Eine entsprechende Meldung und die 10 Euro und mehr sind da.

Bis bald
Naja im Vergleich zum anderen Finanzwerten ist die Performance der vergangenen Tage dürftig:mad: :mad:

Aber ich hab Zeit und kann warten:cool:

und ich denke dass es sich auf Dauer von 5 Jahren auszahlen wird.:p

Alleine die Dividende der vergangenen Jahre wäre schon eine anständige Rendite.. Sogar die Hälfte davon wäre sehr ordentlich... Schaun mer mal:confused:
zu #9

also ich meine jetzt das mit der Dividende erst ab nächsten Jahr....

Die Dividenzahlung dieses Jahr soll ja glaub ich ausfallen...:mad:
#8 Wie kommst Du darauf, daß eine Nachricht bevorsteht? Sehe mehr den Einbruch als den Ausbruch. :cry:
netta

Ganz einfach , bei den Banken ist immer was los.

z.B. jetzt zwischen Dresdner und Deutschen Bank .

Und bei den letzten Kursabschlägen , steht sowieso die techn. Gegenreaktion noch aus.

Also Kopf hoch , es wird schon.



Danke
Etwas Bewegung ist ja schon wieder da. Aber höher als 8,30 geht´s wohl nicht.
Netta

Bleib ruhig , wieso 9 Euro , wenn du 10 Euro und mehr noch diese Woche bekommst

Der Krieg scheint wohl in Gange zu sein , oder !


Danke
Das das in diesem Tempo geht hätte ich nicht gedacht. Ich dachte die 9 sehen wir frühestens in 4-6 Wochen.
Wieder ein Anstieg bis Mittag? Und dann wieder Verkäufe? Wie gestern und vorgestern?
na netta biste schnell raus?

Geld (bid) 7.63 16.44:32
Brief (ask) 7.64 16.44:32
ich bin zur Zeit in 100% cash, warte auf Einstiegschance!

jetzt steht es bei 7,63 und mir kribbelts in den Fingern...... tja mal sehen ob ich es bereue diesen Kauf nicht gemacht zu haben!

ich melde mich mal zurück!
Ich bin zu 8,19 rein. Den richtigen Einstiegskurs erwischt man eh nie. Ich würd´s jetzt wagen.;)
hhhmm der MACD zeigt aber das der Kurs nach unten gehen wird. Allerdings bei fast 10% Tagesverlust wäre ein Intraday-Zock schon überlegenswert...... aber es ist auch schon 17 Uhr, also da passiert nicht mehr viel heute...

Geld (bid) 7.72 17.08:26
Brief (ask) 7.73 17.08:26

... is eh schon zu spät bei 7,72 für nen Intraday-Zock..... das Risiko ist zu groß das es heute nicht mehr höher geht (oder nur minimal).

In den nächsten Tagen ist aber mit sinkenden Kursen zu rechnen, so sagt es mir zumindest der MACD.
jaaa, du hast vergessen dein Verkaufslimit gleich nach dem Kauf zu setzen und warst zu gierig oder wolltest anscheinend in dem unsicheren Markt eine Longposition aufbauen.

also wenn ich wie du bei 8,20 rein wäre, dann hätte ich bei 8,45 mein Verkaufslimit gesetzt und wäre schon am selben Tag wieder mit einem hübschen Plus wieder raus.

Außerdem war der 5-Tages-MACD am 18.3. bei deinem Einstiegskurs 8,19 auf einem beachtlich hohen Niveau bei über 0,0 angelangt..... da wird die Luft dann doch etwas dünn für höhere Kursgewinne!

Ich trade auch eher nach dem 3-Monats-MACD... und da sieht es ganz eindeutig so aus als ob der Gipfel erreicht ist und es fallende Kurse gibt..... und der 3-Monats-MACD lügt meist nie...
na was sag ich..... es wird schon wieder der Rückwärtsgang eingeschaltet:

Geld (bid) 7.67 17.53:28
Brief (ask) 7.70 17.53:28
# Collinz
Wärste gestern zu 7,63 rein hättest Du doch ein ganz gutes Schnäppchen gemacht , oder?
Vor Tagen habe ich zu 8,30 verkauft , es ging weiter bis 5,50 und ich dachte , es war zu früh , naja gewinne mitnehmen.

Aber die Alianz hat uns wieder bessere Einstiegskurse ermöglicht , bin wieder rein zu 7,61 und werde diesmal nicht vor 9 Euro verkaufen.

Aber Netta , die Richtung nach Norden steht.

Wenn die Amis wieder keine eindeutige Richtung zeigen , halte ich es mir offen noch heute wieder zu verkaufen und am Montag weiter zu machen.


Was denkst du ?



Danke
netta , sind über 8,30 Euro.

SL ? , ich setzte ihn und mache am Montag weiter , wenn ich ausgestoppt werde.



Danke
schade , ausgestoppt , gehen wir noch mal auf 8 Euro glatt , bin ich noch heute wieder dabei.


Ansonsten , schönes Wochenende.



Danke
netta

Das ist Börse , von vielen sachen einflußbar.

Bin noch nicht dabei , der Krieg dauert wohl länger und somit mit weiteren Kursabschlägen zu rechnen.

Danke
Ich versteh eure Hoffnung nicht.
Die Hypo ist seit Wochen im Vergleich zum Dax
schlechter als andere Bankwerte.
Wenn ein Bankwert, dann m.E. die Commerzbank so
bei 6 bis 6,50 Euro.
Beachte aber die Gewichtung der Werte im Dax.

Denn Hypo ist nicht gleich Commerzbank


Danke
Guten Morgen

Gestern bin ich noch nicht dabeigewesen , denn Verkausordern aus dem >Ausland> haben mich verunsichert.

Aber heute wieder dabei , zu 7,50 und schauen mal , was heute im Irak weiter passiert.

Danke


P.S Hypo-Kredite in Ostdeutschland ist doch normal.
Ich bin auch bei der Hyp und das ist auch gut so.
Ich geb ja zu, wie wir heute unter 7,50 gingen wurde mir ganz schön mulmig. Ich dachte schon das wir nun auch bald die 6 vor dem Komma sehen. Nun stehen wir schon fast wieder bei meinem Einstiegskurs (8,19) . Also bleib ich noch dabei. ich wollte ja eigentlich die 9 vor dem Komma sehen. Wollen wir es hoffen.;)
Schon wieder rausgeflogen , bin zum Mittag , naja setzte lieber vorher einen SL bei 8,00 und fahr los.

Ich denke mir , es war nicht gut , denn nochmal die 7,50 werden wir nicht sehen , oder ?

Ansonsten bis Morgen


Danke
Hallo

Die guten Nachrichten werden gleich wieder genutzt um zu verkaufen.

Nachhaltige Unterstützung bei 7,50 Euro.

Wenn wirklich die Gerüchteküche stimmt und Ausländiche Investoren den Titel verkaufen , kann es möglich sein , das Kurse unter 7,00 Euro kommen.


Danke
netta , ich hoffe du hast verkauft , ich ahne nicht gutes , der ganze Kursaufschlag von heute früh ist verpufft.

Danke
ROUNDUP: HVB braucht keine Kapitalerhöhung für Real-Estate-Abspaltung Donnerstag, 27.03.03, 11:18


MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die HypoVereinsbank braucht entgegen zahlreicher Spekulationen keine Kapitalerhöhung, um die bis zu 1,7 Milliarden Euro teure Abspaltung der Sparte Real Estate zu finanzieren. "Eine solche Maßnahme wäre nur dann die richtige Maßnahme, wenn wir keine Alternative dazu hätten", sagte HVB-Vorstandschef Dieter Rampl am Donnerstag in München.

Zuvor hatte es am Markt Spekulationen über die Ausgabe einer Pflichtwandelanleihe gegeben. Im laufenden Jahr will die Bank operativ wieder schwarze Zahlen schreiben. Dazu soll der Stellenabbau forciert werden.

Die HVB will das Geld für die Abspaltung des Gewerbeimmobilien-Segments durch Verkäufe nicht strategischer Beteiligungen sowie dem Börsengang der Tochter Bank Austria-Creditanstalt finanzieren. Diese soll vor der geplanten Abtrennung der Real-Estate-Sparte, die Anfang Oktober rückwirkend zum 1. Januar erfolgen soll, zum Teil an die Börse gebracht werden. Die HVB will 25 Prozent der Bank Austria am Kapitalmarkt platzieren. Dazu soll bei der Tochter das Kapital erhöht werden. Wie viel Geld der Börsengang in die Kassen der HVB spülen soll, sagte Rampl nicht. Das sei erst kurz vor dem Börsengang möglich.

AKTIE GIBT FRÜHE GEWINNE ZUM GROSSTEIL WIEDER AB

Die Aktionäre sollen für jeweils vier HVB-Aktien einen Anteilsschein der Hypo Real Estate Holding AG erhalten. Das Bankhaus kündigte zudem an, es werde der neuen Gesellschaft eine zeitlich begrenzte Ausfallgarantie von bis zu 590 Millionen Euro geben.

Die Aktie der Münchener gab bis gegen 11.00 Uhr einen Großteil ihrer frühen Gewinne wieder ab. Sie notierte mit einem Plus von 1,31 Prozent bei 7,75 Euro, nachdem sie zuvor einen Gewinn von bis zu 7,20 Prozent verbucht hatte.

Beim Blick auf das laufende Geschäftsjahr zeigte sich Rampl optimistisch. Der Vorsteuergewinn soll zwischen 300 und 600 Millionen Euro liegen nach einem Nettoverlust von 821 Millionen Euro im Vorjahr. In der Prognose sind mögliche Sonderbelastungen im Zuge der Abspaltung der Real Estate und mögliche Gewinne aus Beteiligungsverkäufen nicht enthalten.

ZIEL: STELLENABBAU FORCIEREN - RISIKOVORSORGE REDUZIEREN

Um dieses Ziel zu erreichen, erweitert die HypoVereinsbank unter anderem ihr Stellenabbauprogramm. "Wir haben unser altes Abbauprogramm von 9.100 Stellen für den Zeitraum 2001 bis 2004 jetzt auf 11.100 Stellen erhöht. Und wir werden dies schon ein Jahr früher noch in 2003 realisieren", sagte Rampl. Ein Großteil davon wurde schon im vergangenen Jahr gestrichen. Angesichts der neuen Kürzungspläne schloss Rampl betriebsbedingte Kündigungen nicht aus.

Die operativen Kosten will die HVB von 6,9 Milliarden Euro im Vorjahr auf 6,5 bis 6,7 Milliarden Euro reduzieren. Die Risikovorsorge, die vergangenes Jahr einen bereinigten Rekordwert von 3,3 Milliarden Euro erreichte, soll auf 2,3 bis 2,6 Milliarden Euro zurückgefahren werden. Im vorigen Jahr war die Risikovorsorge auf 3,8 Milliarden Euro angestiegen. Bei den 3,3 Milliarden Euro handelt es sich um einen um die geplante Abspaltung der Sparte Real Estate bereinigten Wert. Dies sei aber immer noch ein hohes Niveau, räumte Rampl ein./zb/mur/bi
Die 7,50 Euro müssen halten , sonst werden Kurse unter 7 Euro immer wahrscheinlicher.

Danke
Ich habe es doch gesagt , die Shares werden auf den Markt geschmissen , als würden wir uns unter den Marktschreiern befinden.


Ich kann nur eins sagen , wenn Banktitel so abschmieren , na dann gute Nacht.


Danke
`Platow Börse`: HVB verhandelt über Verkauf von Brau und Brunnen - Kreise Freitag, 28.03.03, 10:17


FRANKFURT (dpa-AFX) - Die HypoVereinsbank (HVB) befindet sich nach Informationen der "Platow Börse" bereits in Verhandlungen über einen Verkauf ihrer 55-Prozent-Beteiligung an der Brau und Brunnen AG . Die HVB wollte dazu am Freitag keinen Kommentar abgeben. "Zu Gerüchten äußern wir uns nicht", sagte ein HVB-Sprecher auf Anfrage.

Bei den Interessenten für das Brau-und-Brunnen-Aktienpaket handele es sich um die beiden Brauereikonzerne Scottish & Newcastle Plc und Interbrew SA/NV , berichtete das Anlegerblatt unter Berufung auf Bankenkreise. HVB strebe einen Preis in dreistelliger Millionenhöhe an. Der HVB-Sprecher erklärte dazu nur, dass grundsätzlich alle Beteiligungen auf dem Prüfstand stünden, vor allem nicht-strategische. "Bier gehört nun einmal nicht zu den Kernkompetenzen einer Bank."

NORISBANK NICHT IM HVB-KERNGESCHÄFT AKTIV

Im Hinblick auf sonstige Veräußerungen gehören nach Darstellung des "Handelsblattes" die "hochprofitable Norisbank sowie die Vereins- und Westbank" zu den ersten Kandidaten. Dagegen sei es um einen Verkauf des Online-Brokers DAB bank "ruhiger geworden". Der HVB-Sprecher wies im Zusammenhang mit der Norisbank darauf hin, dass deren Geschäftsmodell das Mengengeschäft mit hoch standardisierten Produkten sei. Auch dies gehöre nicht zum Kerngeschäft der HVB.


Der Verkauf von Beteiligungen sei nach dem Beschluss hinsichtlich der Bank Austria/Creditanstalt aber nicht mehr ganz so dringlich, sagte der Bankensprecher. Aus Sicht von Analysten könnte die HVB aus der Platzierung von bis zu 25 Prozent der Anteile an der Tochter-Bank etwa eine Milliarde Euro erlösen./jb/zb/bi
Die 7 vor dem Komma halten , kann aber sein das es nächste Woche mit den Verkäufen weitergeht.




Danke
Ich bin optimistisch und glaube einfach, daß die 7 auch nächste Woche noch halten.
Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 24. bis 28. März 2003 Freitag, 28.03.03, 21:55


FRANKFURT (dpa-AFX) -Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 24. bis 28. März 2003:

TUI

Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat den weltgrößten Touristikkonzern TUI von "Neutral" auf "Sell" heruntergestuft. Das schreiben die Analysten in einer am Montag in New vorgelegten Studie. Die Analysten gehen davon aus, dass die Buchungszahlen nach einem Rückgang um neun Prozent in den vergangenen zwölf Monaten um weitere zwei Prozent einbrechen werden.

ALTRIA

Die Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie des Nahrungsmittel- und Tabakkonzerns Altria trotz einer zweistelligen Milliardenstrafe im Zusammenhang mit Light-Zigaretten auf "Outperform" bestätigt. Das Urteil werde keine langfristigen finanziellen Folgen für den Konzern haben, schreiben die Analysten in einer am Montag veröffentlichten Studie.

DEUTSCHE TELEKOM

Die Deutsche Telekom wird nach Einschätzung von JP Morgan ihre drückenden Schuldenlast wie geplant abbauen. In diesem Jahr werde der Konzern seine Verbindlichkeiten "deutlich" reduzieren und an der guten Entwicklung des vierten Quartals 2002 anknüpfen, schreiben die Experten der Investmentbank in einer am Dienstag in London vorgelegten Studie.

LUFTHANSA

Die Deutsche Bank hat bei der Lufthansa ihre Gewinnprognosen für dieses sowie nächstes Geschäftsjahr wegen "geopolitischer Bedenken" gesenkt. Zudem kappten die Analysten das Kursziel für den Titel von 15 auf 12 Euro infolge des Irakkriegs, wie sie am Dienstag mitteilten. Die Aktie der Fluggesellschaft werde aber weiter als "Buy" eingestuft.

SOFTWARE AG

UBS Warburg hat die Aktie der Software AG von "Buy" auf "Neutral" abgestuft. Das im neuen TECDAX notierte Papier habe das Kursziel von 11,60 Euro erreicht, teilten die Analysten am Dienstag zur Begründung mit.

EPCOS

Die Analysten von Merrill Lynch haben die Aktien von EPCOS wegen höherer Kosteneinsparungen im laufenden Quartal mit "Neutral" bestätigt und zugleich ihre Ergebnisschätzungen angehoben. Nach ihrer am Mittwoch in London vorgelegten Studie rechnen die Analysten nun mit einer Minderung des Quartalsverlustes von 6 auf 2 Cent je Aktie. Für das Gesamtjahr hoben die Experten ihre Schätzung für den Gewinn je Aktie (EPS) von 10 auf 23 Cent an.

GENERAL DYNAMICS

Die Analysten von J.P. Morgan haben ihre Gewinnprognosen für den Flugzeugbauer und Rüstungskonzern General Dynamics gesenkt. Zugleich bestätigten sie den Titel mit "Underweight", wie aus der Studie vom Mittwoch hervorgeht. Als Grund geben sie das schwächere Geschäft mit Gulfstream-Geschäftsflugzeugen an.

HONEYWELL

Das Ergebnis im zweiten Quartal des Mischkonzerns Honeywell wird nach Ansicht der Analysten von J.P. Morgan überraschend niedrig ausfallen. Grund sei die Entwicklung in der Luftfahrt- und Chemiebranche, heißt es in der Studie vom Mittwoch. Dagegen sollte Honeywell im ersten Quartal seine Ziele erreichen. Die Aktie bestätigten die Experten mit "Neutral".

BASF

Das Investmenthaus M.M. Warburg hat die BASF-Aktie nach der Übernahme des Pflanzenschutzmittel-Pakets Fipronil mit "Halten" bestätigt. Mit dem Kauf könne der Konzern seine Position im Agro-Markt erheblich verbessern, schreibt M.M. Warburg in einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse. BASF hatte das Fipronil von Bayer CropScience gekauft. Dadurch erhalte BASF erstmals Zugang zur Saatgutbehandlung, schreiben die Analysten.



DEPFA

HSBC Trinkaus & Burkhardt hat die vorläufigen Jahreszahlen der Depfa Bank zum Anlass genommen, die Aktie auf "Add" zu bestätigen bei einem Kursziel von 50 Euro. Die Analysten lobten am Donnerstag in Düsseldorf die Trendwende im Handelsergebnis und das Provisionsergebnis. Das Konzernergebnis von 236 Millionen Euro habe die Schätzungen der Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt (206 Millionen Euro) um 15 Prozent übertroffen.

SWISS RE

Die Investmentbank Merrill Lynch hat die Aktien des Schweizerischen Rückversicherers Swiss Re nach Zahlen mit "Buy" bestätigt. Das Kursziel erwarten die Analysten nach einer am Donnerstag in London vorgelegten Studie bei 100 Schweizer Franken. Dieses Ziel sei nur durch höhere Anleiheerträge gefährdet. Das Schwankungsrisiko der Aktie betrachten die Analysten als gering.

MÜNCHENER RÜCK

Nach "enttäuschenden" Zahlen der Münchener Rück für das abgelaufene Geschäftsjahr hat Merck Finck die Gewinnschätzungen für den weltgrößten Rückversicherer für 2003 und 2004 gekappt. Den fairen Wert der Aktie senkte Analyst Arne Jockusch von 170 auf 130 Euro, wie Merck Finck am Freitag mitteilte. Der Titel habe aber weiterhin ein "enormes Aufwärtspotenzial". Daher werde die Einstufung "Outperformer" bekräftigt.

COMMERZBANK

Die im Februar überraschend deutlich gestiegene Geldmenge M3 in der Eurozone ist nach Einschätzung der Commerzbank keine Gefahr für die Preisstabilität. Für diese Sichtweise spräche die geringe Wirtschaftsdynamik in der Eurozone und die Erwartung, dass die Investoren nach einem Abklingen der Unsicherheit an den Finanzmärkten ihre liquiden Mittel zugunsten längerfristiger Anlagen zurückführen werden. Zu dieser Einschätzung kommt die Commerzbank in einer am Freitag in Frankfurt vorgelegten Studie.

DEPFA

Die Münchner Privatbank Merck Finck & Co hat die Aktien der Depfa Bank nach einem unerwartet starken Anstieg des operativen Konzerngewinns im Jahr 2002 als "Outperformer" betätigt. Nach einer am Freitag in München vorgelegten Studie sind die Analysten optimistisch, dass die Bank ihre Gewinnziele in den folgenden zwei Jahren erreicht. Den prognostizierten Gewinn je Aktie hoben die Analysten entsprechend für 2003 von 6,62 auf 7,0 Euro und für 2004 von 7,67 auf 8,05 Euro an./cs



HYPOVEREINSBANK Merck, Finck & Co hat die HypoVereinsbank auf "Underperformer" bestätigt, nachdem die Bank angekündigt hatte, so bald wie möglich 25 Prozent ihrer hundertprozentigen Tochter Austria-Creditanstalt an die Börse zu bringen. Angesichts der strategischen Bedeutung der BA hatte der Analyst Konrad Becker mit diesem Schritt allerdings nicht gerechnet, teilte er am Donnerstag in München mit. Ein Grund für die Entscheidung der HVB sei möglicherweise, dass der Teilverkauf der BA mehr Geld in die Kasse bringe als eine Trennung
die allgemeine börsenstimmung wird wenn nichts gravierendes dazwischen kommt nächste woche wieder besser. davon sollte die HVB und vor allem nach den extremen abschlägen auch die MÜNCHNER RÜCK profitieren.
Na, dann wollen wir mal schauen, was uns diese Woche bringt. 7,15 zu 7,25. Ist ja nicht gerade toll.
Hallo Leidensgenossen :(

7,03 zu 7.07

sieht nicht gut aus, oder ?????
und weg ist die 7..... wenn auch nicht unerreichbar :mad:

Anscheinend habe die noch nicht mal ein paar Mäuse übrig um eigene Aktien zu kaufen :confused: oder shorten die sich selbst oder müssen die MüRe unterstützen
netta , ich hoffe du hast dich ersteinmal von HVB getrennt , verbillige lieber , als sie zu halten.

Neues Kursziel von der Deutschen Bank von 9,50 Euro auf 5,50 Euro.

Danke
aha, die shorten die also zu Tode ???

Aber wie war das noch gleich... wenn die Analysten zum Verkaufen raten ?????
536.288.701 Aktien x 6,95 Euro macht 3.727.206.471.95 Euro Marktkapitalisierung...

3,727 Mrd Euro und dir gehört die ganz Bank.

Und jetzt erzählt bitte nicht, daß die nix mehr wert ist und nur aus Schulden bestehen soll oder wertlosen Wertpapieren...
Wenn die Amis eröffnen , wird der Dax unter die 2400 Punkte fallen , vielleicht auch schon früher!




Danke
HypoVereinsbank: Neutral
31.03.2003 12:21:30

Die Analysten von Helaba Trust bewerten in ihrer Analyse vom 28. März die Aktie der HypoVereinsbank mit „Neutral“.
Da der HypoVereinsbank (HVB) trotz der Ausgliederung der gewerblichen Immobiliensparte noch 1,7 Mrd. Euro an Eigenkapital fehlen würden um die anvisierte Tier 1-Quote von 7% zu erreichen (Tier 1-Quote 2002: 5,6%; Branchendurchschnitt: 9%), sollen bis Juni 2003 bis zu 25% der österreichischen Tochter Bank Austria an der Wiener Börse platziert werden. Die Ankündigung sei überraschend gekommen, da der Markt erwartet habe, dass die HVB zur Stärkung ihrer Kapitalbasis eine Zwangswandelanleihe auflegen würde, die mit einer erheblichen Gewinnverwässerung verbunden gewesen wäre. Da es fraglich sei, ob sich bei dem derzeitigen Börsenumfeld 1,7 Mrd. Euro (Kaufpreis Bank Austria 2000: 7 Mrd. Euro) durch den Börsengang erzielen liese, schließe das Unternehmen weitere Beteiligungsveräußerungen nicht aus (Norisbank, Vereins- und Westbank).

Für das laufende Geschäftsjahr habe sich der Konzern vergleichsweise optimistisch gegeben. So würden 300 bis 600 Mio. Euro Vorsteuergewinn angepeilt. Bei der Kreditrisikovorsorge erwarte die HVB Entspannung (2002: 3.3 Mrd. Euro, 2003: 2.3 Mrd. Euro bis 2.6 Mrd. Euro). Angesichts des weiterhin schwachen Umfelds ist es aus Sicht der Analysten jedoch eher unwahrscheinlich, dass diese Zielvorgaben eingehalten werden können, zumal für die auszugliedernde Immobiliensparte Ausfallgarantien in Höhe von 590 Mio. Euro für die nächsten zwei Jahre eingeräumt worden seien.

-mik-/-cl-
HINTERGRUND: Beteiligungen kommen Banken und Versicherer teuer zu stehen Montag, 31.03.03, 14:22


FRANKFURT (dpa-AFX) - Ihre gegenseitigen Beteiligungen angesichts der nunmehr dreijährigen Börsenflaute die Versicherer und Finanzkonzerne teuer zu stehen. Abschreibungen auf Aktien haben das Eigenkapital inzwischen so sehr reduziert, dass bei vielen Unternehmen nach Experteneinschätzung Kapitalerhöhungen erwogen werden. Eine solche Maßnahme wird am Kapitalmarkt aber mit Skepsis gesehen. Vor allem die Versicherer leiden unter entsprechenden, nicht abreißenden Spekulationen. Das Ergebnis: die Aktien fallen weiter - die Stimmen, die nach einer Erhöhung des Kapitals rufen, werden lauter.

Der Kurs der Münchener Rück sank am Montag auf den tiefsten Stand seit Ende 1992, der der Allianz auf das Niveau von 1988. HVB waren so billig wie seit rund 20 Jahren nicht mehr. Bei der Deutschen Bank rechnet der Markt mit Abschreibungen auf die Gerling-Beteiligung und ließ den Kurs in die Tiefe rauschen.

Bevor die Kreditrating-Agenturen mit Blick auf den Abschreibungsbedarf mit neuen Abstufungen aufwarten und damit die Kredite teurer werden, wird eine Kapitalemaßnahme möglicherweise für einige Institute zum letzten Rettungsanker: Die Allianz plant eine Kapitalerhöhung von rund vier Milliarden Euro und eine zusätzliche Anleihe von 1,5 Milliarden. Die Münchener Rück will dieser Tage Einzelheiten einer geplanten Milliardenanleihe bekannt geben. Die HypoVereinsbank schloss eine Kapitalerhöhung zwar noch in der vergangenen Woche aus. "Eine solche Maßnahme wäre nur dann die richtige Maßnahme, wenn wir keine Alternative dazu hätten", hatte Vorstandschef Dieter Rampl gesagt. Nun sollen 25 Prozent der Bank Austria an die Börse gebracht werden.


Die schleppende Entwicklung im Irak trage auch nicht dazu bei, die Kapitalsorgen zu mindern, da die Aktien der Allianz ALV.ETR> und der Münchener Rück MUV2.ETR> weiter an Wert verlieren, sagte ein Händler in Frankfurt./ak/mr



Analysten bezweifeln, ob damit der Kapitalbedarf gedeckt werden kann: Merck Finck & Co.-Experte Konrad Becker rechnet damit, dass der Verkauf der Bank Austria zwischen 1,5 und 2 Milliarden Euro in die HVB-Kassen spülen wird. Das Institut SG Securities geht dagegen nur von einer Milliarde aus. Doch allein die geplante Abspaltung der gewerblichen Immobiliensparte Real Estate soll 1,7 Milliarden Euro kosten. Selbst zusätzlich angekündigte Beteiligungsverkäufe reichen nach Ansicht von Analysten noch nicht, um den Kapitalbedarf der HVB zu decken. Folglich müsste sich die Bank nach weiteren Geldquellen umschauen.
Netta

Ich wünche es Dir , genauso das HVB bald wieder 9 Euro kostet , aber ich glaube es nicht.

Danke
DAX am Mittag: Index ins Minus gerutscht, Versicherer weiter vorne Dienstag, 01.04.03, 12:04


Am Mittag hat sich die Stimmung auf dem Frankfurter Parkett schon wieder verändert. Nach einem festen Start am Morgen muss der DAX30 nun ein Minus von 0,8 Prozent auf 2.404 Zähler melden. Ungeachtet der roten Vorzeichen des Index können die Versicherer Allianz und Münchener Rück Aufschläge von knapp 4 Prozent verbuchen. Die Lufthansa wiederum bildet das Schlusslicht. Auch METRO muss nach der Bekanntgabe der neuesten Daten bezüglich der Einzelhandelsumsätze über 4 Prozent angeben.



Am Morgen wurde bekannt, dass die Einzelhandelsumsätze im Februar gesunken sind. Die Einzelhändler verkauften nominal, d.h. in jeweiligen Preisen 0,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Im Vormonat war der Umsatz um 0,8 Prozent gewachsen und im Februar 2002 um 1,0 Prozent zurück gegangen. Real, d.h. in konstanten Preisen, stieg der Absatz um 0,4 Prozent, nach 1,4 im Januar und minus 2,4 Prozent im Vorjahresmonat.


Von Seiten der Unternehmen gab es Neuigkeiten aus München. Die Münchener Rück will in den nächsten Wochen eine nachrangige Anleihe verkaufen, die eine Laufzeit von 20 Jahren haben wird und deren Platzierung im April abgeschlossen sein soll. Die Tageszeitung „Die Welt“ berichtet, dass das Volumen der Anleihe mindestens 500 Mio. Euro betragen soll.



Einem Bericht der „Financial Times Deutschland“ zufolge hat die Münchner HypoVereinsbank beim geplanten Verkauf ihrer indirekten polnischen Tochter, der Regionalbank Gornoslaski Bank Gospodarczy SA (GBG Bank) einen Dämpfer erlitten. Demnach wurden die exklusiven Verhandlungen mit der spanischen Großbank Santander Central Hispano abgebrochen. Die spanische Bank wollte 54 Mio. Euro zahlen, während die HypoVereinsbank-Tochter Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) als Eigner der GBG Bank eine Summe von 61 Mio. Euro gefordert hatte. Die BA-CA prüfe nun, ob sie die polnische Bank an weitere Interessenten verkaufe werde.




Siemens hat angekündigt, dass der Konzern beabsichtigt, die Cycos AG zu übernehmen. Cycos ist ein spezialisiertes Software-Unternehmen für Unified Messaging-Produkte und Lösungen. Wie Siemens weiter mitteilte, soll den Cycos-Aktionären im Mai ein öffentliches Übernahmeangebot für alle ausgegebenen Aktien in Höhe von 5,50 Euro pro Aktie in bar unterbreitet werden. Damit liegt der Gesamtwert des Angebots bei etwa 42 Mio. Euro.


netta

Ich weiss zwar nicht , wieviele stücke in deinem Depot sind , aber eine Trendwende ist nicht zu erwarten.

Also mir ist es zur Zeit alles unsicher , mein neuer Einstieg nicht vor positiven Aussichten bzw. Kriegsende.

Tagesgeschäft ist zur Zeit das motto!


Danke
Ich schau mir das noch ein bischen mit an. Ich glaube nicht, daß die unter 6 gehen. Zur Zeit spielen die Kurse doch überall verrückt. Warum nicht auch bei der HVB?
Du magst zwar Recht haben , aber gegenüber anderen Unternehmen , die im Sog mit runter gehen , sind die New´s bei der HVB nicht gut.

Ich denke mal , es werden noch günstigere Einstiegskurse kommen.


Danke



P.S. Wenn du noch § übrig hast , dann verbillige doch!
Dieses Herumgeschleiche zwischen 6,70 und 6,90 Euro raubt einem wirklich den letzten Nerv. Aber vielleicht sollte man es auch so sehen: Zum Glück geht es im MOment nicht noch weiter runter.:)
Mein Gott Aktie nun hüpf doch endlich über die 7 Euro Marke. Is ja lächerlich.
Netta, die schon Selbstgespräche führen muß, da hier nur selten jemand antwortet.
netta
was ist los ?
so ungedultig !
Ist doch im Moment alles gesagt.
Es kommen garantiert neue New´s , bis dahin ist eben Ruhe.
Wenn du noch Fragen hast , ob Wirtschaft oder ....... , dann stell sie einfach.

Antwort garantiert !


Danke
Nee, Fragen habe ich keine. Nur dieses Auf und Ab im 20 Cent Bereich geht mir auf den Geist. Sonst ist alles in Ordnung. Aber Danke für das Angebot, werde bestimmt wieder darauf zurückkommen.;)
Freut sich denn niemand heute über die Kursentwicklung. Bin wohl mal wieder die Einzige.:)
Ja schon netta , aber die Gründe:




Einfallstraße nach Bagdad erobert







Gerettet Jessica Lynch




Sind erfreuliche New´s , aber nicht der schlechten Witschaft überbewerten !




Danke
jaaaaaaaaaaaaaaa, ich freu mich... aber noch ein ganz kleines bischen mehr... 7,50 muß geknackt werden....

Leider hab ich vorgestern auch nicht in MüRe getauscht, dann wäre ich doppelt fröhlich...

Aber wir schaffen das schon noch....

Nabil ist weiter bearisch, also gehts weiter hoch :p
Vielleicht sehen wir die 7,50 ja heute noch. Schaut ja ganz gut aus. Gott sei dank habe ich gestern nicht so schnell verkauft, wie vielleicht manch andere.;)
Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 1. April 2003 Mittwoch, 01.04.03, 23:11


FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 1. April 2003:

DEUTSCHE BÖRSE

Die Investmentbank Morgan Stanley hat ihre Gewinnschätzung 2003 für die Deutsche Börse AG auf Grund der anhaltenden Stärke im Derivate- und Clearinggeschäft nach oben korrigiert. Zugleich wurde das Kursziel von 43,20 auf 44 Euro hochgesetzt. Das Ergebnis je Aktie (EPS), inklusive Firmenwert, betrage nun für für das laufende Jahr 3,21 anstelle von 3,14 Euro, schreiben die Analysten Huw van Steenis und Bruce Hamilton in einer am Dienstag in London veröffentlichten Studie. Zugleich wurde die Aktie mit "Overweight" bestätigt.

LINDE

Die Analysten der Deutschen Bank haben die Aktie des Wiesbadener Industriegas- und Anlagenbauspezialists Linde von "Buy" auf "Hold" herabgestuft. Zudem wurde das Kursziel der Linde-Aktie von 40 auf 29 Euro gesenkt, teilte die Bank am Dienstag in Frankfurt mit. Als Hauptgründe für diesen Schritt machten die Analysten die unbefriedigenden Aussichten für die Sparte Materialtransporte und Kühlsysteme sowie nicht gedeckte Pensionsverpflichtungen aus.

TOTALFINAELF

Die Analysten der Deutschen Bank haben die TotalFinaElf-Aktie von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Zudem wurde das Kursziel von 132 auf 140 Euro erhöht, wie aus der Studie vom Dienstag hervorgeht. Der Konzern verfüge über eine gute Mischung beim Ertragswachstum. Die Experten raten zugleich zu einer höheren Gewichtung in Ölwerte.

BP

Bei dem Kurs der BP-Aktie zeichnet sich nach Einschätzung der Helaba eine Bodenbildung ab. Angesichts der im Branchenvergleich hohen Bewertung stuft Analyst Dennis Nacken den Titel weiter auf "Neutral", wie aus der Studie vom Dienstag hervorgeht. Die Ölgesellschaften als Hauptprofiteure seien wegen steigender Rohstoffnotierungen eine der wenigen Branchen mit derzeit ansteigendem Ertragsmomentum.




SAP

Nach Einschätzung der Investmentbank J.P. Morgan wird der Walldorfer Softwarekonzern SAP in 2003 trotz des anhaltend schwierigen Umfelds für Unternehmenssoftware seine Marktführerschaft festigen. 83 Prozent der SAP-Kundschaft halten trotz Irakkrieg an ihren Plänen fest. Das rechtfertige eine Einstufung auf "Overweight", teilten die Analysten am Dienstag in London mit.

AMR

Nach weit reichenden Gehaltszugeständnissen der Gewerkschaften hat die Investmentbank Morgan Stanley ihre Verlustprognosen für die AMR Corp. zusammengestrichen. Trotz des kurzfristigen Aufwärtspotentials der Aktie bestätigten die Analysten William Greene und Robert Susman in einer Dienstag in New York veröffentlichten Studie ihre Anlageempfehlung "Underweight".

YAHOO

Nach Erreichen des Kursziels von 24 US-Dollar hat die US-Investmentbank Salomon Smith Barney die Anlageempfehlung für die Aktie des Internetportal-Betreibers Yahoo! von "Outperform" auf "In-Line" heruntergestuft. Obwohl die Aussichten bei den Werbeeinnahmen erfreulich seien, gebe es keinen Grund, die Ertragsprognosen anzuheben, schrieb das Analystenteam um Lanny Baker in einer am Dienstag in New York veröffentlichten Studie./af

HVB


Die Experten der Münchener Privatbank Merck, Finck & Co haben die Aktie der HypoVereinsbank unverändert als "Underperformer" eingestuft und die Prognosen für den Gewinn je Aktie (EPS) drastisch gesenkt. Für das laufende Geschäftsjahr und das kommende ist laut einer am Dienstag in München vorgelegten Analyse mit einem EPS von 0,05 und von 0,53 Euro zu rechnen. Bislang waren die Analysten von 0,96 und 1,60 Euro Gewinn ausgegangen. Die geringeren Prognosen sind laut Analyse auf die weitere Unsicherheit bezüglich einer Kapitalerhöhung zuzrückzuführen, was den Aktienkurs bis auf Weiteres belasten werde.


Gewinne mitnehmen.

Ich will garnicht darüber nachdenken , wenn






Massenvernichtungswaffen ( Gas ) einsetzt.


Was denkst du netta , was dann passiert ?




Danke
Über Massenvernichtungswaffen mag ich gar nicht nachdenken. Ich habe 4 Kinder. Schlimm genug was da passiert.
up´s , Entschuldigung !

Du warst aber fleißig.

Aber deinen Kindern wird nix passieren , die Kinder in Irak werden leiden , Körperlich und vorallem Geistig .

das tut weh !


Danke
Weiß man denn was passiert, wenn einer mit den Massenvernichtungswaffen anfängt. Ich mag mir dieses Szenario gar nicht vorstellen.
wollen wir mal nicht hoffen, daß er mit Massenvernichtungswaffen anfängt.

1. weil soetwas grausam ist
2. weil G.W. Bush dann Recht hatte
3. weil dann alle anderen Staaten sicherlich den Krieg mitmachen werden, falls die Amis dann nicht schon super super sauer sind und alles atomar in Schutt und Asche legen...
mal so ganz nebenbei zu den Analysten:

Warum stufen die Analysten eines Mitbewerbers (Fink, DB) denn wohl die HVM runter ??? na, klingelts ???

Wären doch schön blöd, wenn die das Gegenteil tun würden.

Das wäre ja so, als wenn Mercedes sagt: BMW ist Klasse

Also, alles Schwachsinn von anderen Banken über eine Bank meiner Meinung nach :p
Morgen zusammen (falls noch jemand da ist).

Da wurden aber heute morgen schön die Gewinne gleich wieder mitgenommen ??? 7,50 wieder von unten

bis jetzt Tagesverlierer... schade...




Bagdad vor Entscheidungsschlacht

Alliierte stehen kurz vor der Hauptstadt. Die Iraker ziehen ihre Truppen im Süden Bagdads zusammen

weiter gute Nachrichten im Bezug --Irak-Krieg--

Ich bin am Überlegen , was ich jetzt mache !

Werde den morgigen Tag noch Abwarten.

Was denkt ihr ?



Danke
:laugh: +:confused: +:( = wir wollen doch Erfahrungen austauschen ?


Oder ?


So , es kam mir was zu Ohre , das der Put für fallenden Dax sich füllt.

Wir wollen doch nicht hoffen , das es wieder nach Süden geht.

Denke mal , einen SL zu setzten wäre ratsam.


Danke
Da haben wir es , der ami. Dienstleistungsindex ist stark gefallen und die Aussichten sind schlecht.

Naja , wie gesagt -- Vorsicht--


Danke
Die HVB wird sich schon wieder berappeln.Ich glaube die 7,50 werden wir heute noch sehen. is mir eh lieber wenn sie täglich nur 10 - 20 Cent steigt. Dann ist das nicht immer so heftig mit den Gewinnmitnahmen.
Netta


Krieg wohl in entscheidenter Phase.


Ich bin wiegesagt noch unschlüssig , was ich mache.

Vor dem Wochenende noch kaufen oder doch noch abwarten.


Wenn ich dies sehe:




















Möchte ich lieber noch warten.




Kommt es aber am Wochenende zur Waffenniederlegung und Sadam ist vielleicht Tod oder schon im Exil.


Dann sehen wir Montag sehr starke Kursaufschläge .

Oder kommt alles ganz anders ?




Danke




P.S Ist aber schade , das durch so einen Krieg viele Geld verloren oder gewonnen wird.
Tja - wahrlich eine schwierige Entscheidung. Wozu soll man raten? Keine Ahnung was von den Nachrichten aus dem Irak wirklich zu halten ist. Würde mich interssieren wozu Du Dich entschieden hast.
Naja , noch garnicht , war jetzt Geschäftlich unterwegs , bin gerade zurück , dann dies:





dänke mal , der Irak-Krieg neigt sich dem Ende !


Werde wahrscheinlich nach Ami-Eröffnung zusteigen.


Danke
2 Gründe

1. schlechte Arbeitsmarktdaten in den USA :

2. Flughafen in Bagdad eingenommen? , aber selber Bagdad noch nicht. (können noch überraschungen kommen)

wie gesagt , zum Wochenende kommen wahrscheinlich weiter interesante Nachrichten ,

Montag dann bei:

poitiv= Dax +10 % und mehr
negativ= Dax - 5% und mehr

Was denkst du ?


Danke
Das an diesem Wochenende alles entschieden wird glaube ich nicht. Die Aussichten daraus können sich auch schnell ändern. Wer weiß schon welche Waffen Hussein noch hat und wann er was einsetzt? Lebt er noch oder nicht? Ergibt er sich oder nicht? Flieht er? Wer berichtet die Wahrheit? Häuserkampf in Bagdad? - Dann hohe VErluste auf beiden Seiten. Aber in welchen Zeiträumen sich das alles abspielt weiß man nicht.
Netta

Kannst du gerade N-tv schauen.

Der Irakische Informationsminister spricht gerade


Danke
Er´sagt gerade , es wird heute Abend eine Überraschung geben.


Ich sag ja , es passiert was , aber was

- Waffen werden niedergelegt ( Aufgabe )
- Chemiche Waffen einsetzten ( unwahrscheinlich )
- unkonventionelle Handlung , genannt als Erniederung der am. Söldner.

was denkst du?


Danke
Dax im Fallen


ist das aufregend , Schwarzenegger läßt grüßen!


Danke
Aufgabe: nie
chemische Waffen einsetzen : Wenn sie welche haben - vielleicht
unkonventionelle Handlung? was meinen die genau damit?
Vielleicht dies:

"Märtyrer-Operation" angekündigt

"Wir werden eine nicht-konventionelle Aktion ausführen, die nicht notwendigerweise militärisch ist", sagte Sahaf auf einer Pressekonferenz in Bagdad. Er antwortete später auf Reporter-Nachfragen, ob er Massenvernichtungswaffen meine: "Nein, nein überhaupt nicht." Der Irak werde "eine Art Märtyrer-Operation" anwenden - eine Umschreibung für Selbstmordanschläge.


Danke
Ich mach jetzt Feierabend.

Relexen ( Sauna usw. )

Kaufe heute nicht mehr.

Kann falsch oder richtig sein , aber denke er richtig , denn warum durch Krieg Geld gewinnen oder verlieren.


WARUM ?????????


Abschalten jetzt und an was anderen Denken


Melde mich vielleicht gegen 2.00 Uhr wieder , komm da nach Hause.



Danke
doch ich sag was: über 8,50 ist der Weg zur 10 frei.
Aber vermutlich nicht alles an einem Tag :lick:

Am meisten leerverkaufte Aktie im Dax?

Geduldmann
8,50 ist Vergangenheit. Das ging ja schnell.
Na ja, selbst wenn nur der Abschwung von ca 17 auf 6,75 zu 38 % korrigiert würde müßten wir ja über 10 € gehen.

Geduldmann
mit Vorhersagen halte ich mich zurück.
Mir ist eigentlich auch egal ob heute oder morgen.Der Dax steigt, das alleine rechtfertigt deutlich höhere HVB-Kurse, denn die Beteiligungen legen wieder zu und Shortseller müssen ihre Positionen glatt stellen.
Aber darüber hinaus muss HVB die Hausaufgaben machen. Verringerung der Risikoaktiva, Kostensenkung.
Dann wird die zweitgrößte Bank Deutschlands m.E. von dem nächsten Wirtschaftsaufschwung überproportional profitieren.

Gruß Geduldmann.
Hallo

Natürlich freue ich mich für dich netta.

Bin aber Überrascht , mit so einem Anstieg ( Gesamtmarkt )

Ich sagte , bei eventuellen Waffenniederlegung könnte der Dax sehr gut zulegen , aber die Meldungen sind unverändert und dieser Kursanstieg unbegründet und weit hergeholt ( schnelles Kriegsenden )


weiter über HVB:

HypoVereinsbank will weiter Stellen streichen - Banken zu ertragsschwach Sonntag, 06.04.03, 16:21


FRANKFURT (dpa-AFX) - Die HypoVereinsbank wird auch in Zukunft weiter Stellen streichen. Die gesamte Kostenstruktur in Deutschland sei zu teuer, sagte HypoVereinsbank-Aufsichtsrat Kurt Viermetz im Gespräch mit der Zeitung "Welt am Sonntag" (WamS).

"Die deutschen Großbanken sind in ihrem Heimatmarkt zu ertragsschwach", begründete Viermetz die geplanten Maßnahmen weiter. Dennoch seien die deutschen Banken nicht auf die finanzielle Hilfe des Bundes angewiesen./as/ck



Quelle: dpa-AFX


Danke
Einen Teil habe ich gestern zu 8,74 verkauft. Ein paar habe ich noch. Mal schauen ob und wann die über die 9 gehen.
netta

Wirklich ?

Das war richtig , Gewinne mitnehmen , Beobachten und wieder einsteigen.

Die letzten Kursanstiege werden schon vom Irak -Krieg-Sieg bezeichnet .

Heute nun Gewinnmitnahmen und der Ausblick sollen die Wirtschaftsdaten zeigen.


Danke
Das habe ich mir auch gedacht. hast Du gedacht,ich warte sturr auf die 9 vor dem Komma? Nein, ich bin bei 8,20 eingestiegen und bei 8,74 hatte ich einen schönen Gewinn.
sorry, aber es könnte jetzt wieder runter gehen, weil ich wieder eingestiegen bin bei 8,53...

ALV + 4,73%
MUV2 + 3,70%

da muß die HVM doch wohl von den -1,4% wieder runter oder ???
danke, hab meinen Frust ein wenig mit IFX ausgleichen können :) 6,83 heute SL gefischt und eben bei 7,26 wieder raus...

Trotzdem fehlen mir noch die 85 Cent bei HVM :(

Aber so wie es aussieht wird das heut nix mehr :cry:
#137 von Maxbluebrosche

6,83 Euro ? , du bist ja ein Fuchs , sind aber max. 700 Stück im Xetra übern Tisch gegangen.

Naja , mühselig ernährt sich das Eichhörnchen!


Danke
up´s , bin dir wohl zu nahe gekommen.

Aber , hast du mit limit oder bestens gekauft.

Danke



P.S Nur ein bissel neugierig !
Hallo Forelle,

nein, du bist mir nicht zu nahe getreten, ich hasse nichts mehr als diese Penner die immer im Tief kaufen und im Hoch verkaufen, dann müßten hier bei WO nur Milliardäre sein...

Ich hatte heute morgen einfach Glück bei IFX.. 40 Cent vom Vortageskurs runter machte 6,83 = Order gelegt, 5 Teilausführungen :(

Hätte natürlich auch schief gehen können, aber IFX reagiert immer sehr stark auf SL`s

Deswegen heute mal Glück gehabt, hat sich ja mit HVM wieder ausgeglichen.... (leicht sauer werd)
Hab nicht viel plan :confused:, aber wie ist denn die meinung für die kommenden tage unter der annahme, dass der krieg weiterhin für die amis erfolgreich verläuft?
kursziel bis ende dieser woche?

danke
Was soll man dazu sagen. Von 7 - 9 Euro. Hier ist alles drin. Begründen kann man das allerdings nicht.;)
WAS WAR DAS DENN GERADE AUF XETRA 14:28 ?????

120.000 hintereinander weg unlimitiert bis 8,45 :eek:
Für mich klare Eindeckung.

Denn , zwar noch nicht bestätigt , aber wohl doch klar.:

Der Krieg ist beendet !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Und





Macht ist vorbei.


Denke mal das wir wohl noch Kursaufschläge sehen werden.


HVB mit 8,10 Euro und IFX mit glatt 7,00 Euro , per limit und kompl. Ausführung., ( hat aber lange gedauert )



Danke
:-) Gratulation, ich habe meinen VK zu 8,55 rausgenommen (ich Depp)

Seit gestern Mittag wieder nicht erfolgreich gewesen.

Kommt davon wenn man noch Arbeiten muß :-(((
Hallo netta,

tja, was soll man dazu sagen... Fast 10% Tagesschwankungen bei einer Bank/DAX-Wert

Gabs früher nur am neuen Markt, und dazu ist der Dax mittlerweile verkommen.

Ich bleib dabei, hatte gestern 2x den Ausstieg verpasst (Order wieder gestrichen) und hänge jetzt wieder in der Uhr.

Glückwunsch an Forelle in der Hoffnung er hat gestern realisiert ???????
Habe gestern auch den Rest verkauft. Bin jetzt bei Bayer. Mal schauen wie es da läuft. Viel Glück noch mit HVB.
ist wohl auch besser so :)

Viel Erfolg und Danke für`s die freundliche Unterhaltung, findet man leider nicht mehr sehr oft hier !!!
Bei BAyer gibt`s am 25 auch eine anständige Dividende. Auf welchen Kurs wartest Du den bei HVB?
netta

Was ist los , dein willen doch gebrochen !

Jetzt bin ich wieder seit gestern dabei und du machst die flogge.

Bin gestern spät nach Hause gekommen ( Automesse in Leipzig ) schaute nur schnell nach den werten und war etwas geknickt ( denn 17.00 Uhr war alles in Ordnung )und jetzt bist du auch noch raus.

Ich will deine Worte übernehmen:

werde nicht vor 9 Euro verkaufen !!!!!!!


Bis bald



Danke
Ich weiß, ich weiß. Verspreche mir allerdings von Bayer im Moment mehr. Konnte sie gestern gut verkaufen und habe es dann getan. Falls sich mal wieder eine günstige Gelegenheit ergibt, werde ich auch wieder einsteigen.
Nachdem gestern die Bilder von Bagdad vorrüber waren und die wirtschaftlichen Daten ins Augenmerk wieder vielen und der Krieg nach Bush´s Meinung noch nicht zu Ende ist , ging es mit dem Dax wieder nach Süden.

Um doch die Richtung länger nach Norden zu sehen , warten alle auf dieses Bild:






Man hat Angst , es würde ein weiterer Geist nach Bin Laden entstehen.


Er muß schnell gefunden werden!



Danke
Aktien Frankfurt: DAX baut Gewinne aus - US-Konjunkturdaten beflügeln Freitag, 11.04.03, 15:16


FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach unerwartet positiven US-Konjunkturdaten hat der Deutsche Aktienindex DAX am Freitagnachmittag weiter zugelegt. Das Börsenbarometer stieg zuletzt um 3,34 Prozent auf 2.787,05 Punkte. Der MDAX gewann 0,74 Prozent auf 2.994,56 Zähler. Der TecDAX rückte um 0,81 Prozent auf 360,43 Punkte vor.

Angesichts eines sich abzeichnenden Kriegsendes im Irak richte sich die Aufmerksamkeit nun wieder auf die zuletzt vernachlässigten Konjunktur- und Unternehmensdaten, sagte Aktienhändler Oliver Opgen-Rhein von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Die US-Einzelhandelsumsätze waren im März so stark gestiegen wie seit Oktober 2001 nicht mehr, was die Indizes am Nachmittag antrieb.

Versicherungswerte setzten nach einer Heraufstufung durch Goldman Sachs den Aufwärtstrend der letzten Tage fort. Aktien der Münchener Rück gewannen 3,96 Prozent auf 73,00 Euro. Allianz-Titel stiegen um 1,03 Prozent auf 59,61 Euro.

Die Kurse deutscher Technologieaktien profitierten von Zahlen ausländischer Mitbewerber. Software-Produzent SAP rückte an der Börse um 6,48 Prozent auf 82,04 Euro vor. Das Papier des Elektronik-Konzerns Siemens gewann 3,18 Prozent auf 42,16 Euro. Die Titel des Chipherstellers Infineon stiegen um 2,35 Prozent auf 6,97 Euro. Händler verwiesen auf die stabilen Zahlen des US-Netzwerkausrüsters Juniper und des britischen Software-Unternehmens Sage .

Auch die Aktie des Einzelhandelsunternehmens METRO reagierte positiv auf Unternehmensdaten aus der Branche. Das Papier zog um 5,27 Prozent auf 21,96 Euro an. Im MDAX legten KarstadtQuelle-Titel um 3,27 Prozent auf 13,27 Euro zu. Der Konzern hatte am Vorabend mit den Jahreszahlen die Erwartungen der Analysten erfüllt./tw/mnr


Zu den ersten Gewinnern bei weitere Kursanstieg des DAX sind die Finanzdienstleister.


Entgegen der Prognosen von Analysten wird HVB weiter Richtung Norden laufen.

Kurse von ca. 10 Euro sind meiner Meinung nach real.





Danke
HypoVereinsbank 802200 (8,15Euro)
Aktuell konsolidiert der Wert in einer Flagge.
Ein Ausbruch aus dieser Formation ergibt ein Kursziel von 11 -12Euro.
:D



Fazit:
Prozyklisch handeln, bei Ausbruch nach oben. :)
--------------

Was bedeutet charttechnisch eine Flagge?
Die Flagge


Die häufigste Fortsetzungsformation ist die Flagge. Sie stellt daher die Grunderwartung für einen Konsolidierungsablauf dar.




Charakteristika einer Flagge
Eine Flagge besteht aus mindestens zwei Korrekturschüben. Wobei jedes neue Zwischentief unterhalb des letzten liegt, und jedes Hoch unterhalb des letzten. Auf diese Weise entsteht, wie in dem Schema dargestellt, ein kurzfristiger Abwärtstrendkanal. Die Flagge kann als solche definiert werden, sobald ein zweites Zwischentief das erste unterschreitet.
In diesem Moment erhält auch der kurzfristige Abwärtstrend volle Gültigkeit als Signalgeber nach oben. Und sobald der Abwärtstrend gebrochen wird, steht das prozyklische Kaufsignal - der methodisch optimalste, weil unter Chance/Risiko-Aspekten sicherste Einstiegszeitpunkt. Das Minimumkursziel bei einer Flagge ist in aller Regel ein neues Hoch. Wie weit die Möglichkeiten darüber hinaus reichen, sollte am besten mit den anderen Technicals abgestimmt werden.
Quelle: tradewire/Einsteigerkurs

Eine erfolgreiche Handelswoche wünscht,
machtnichts :)
sehr gute Charttechnik !!! Hoffe für euch, daß es so bleibt !!!
Hallo


Kurs steigt bei geringen Umsätzen !





von machtnichts Charttechnicher Flagge werde ich mein Kursziel auf 10 Euro erhöhen.



Danke
Mit zu den grössten Nutzniesern gehört die HVB.


AKTIE IM FOKUS: Allianz gewinnt nach Bezugsrechts-Ausgabe knapp 11 Prozent Dienstag, 15.04.03, 12:27


FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Tag der Ausgabe von Bezugsrechten haben die Allianz-Aktien kräftig an Wert gewonnen. Bis Mittag stieg der Kurs um knapp 11 Prozent auf 55,70 Euro. Zugleich rückte der DAX um 3,22 Prozent auf 2.866,24 Punkte vor. Die Allianz erhöht ihr Kapital durch die Ausgabe von Bezugsrechten auf junge Aktien. Am ersten Tag des Bezugsrechtshandels wird die Aktie mit einem Abschlag, also ex Bezugsrecht, notiert. Dies ist mit einem Dividendenabschlag zu vergleichen.

Am Montag gingen die Aktien beim Stand von 56,35 Euro aus dem Handel. Von diesem Kurs wird der Wert des Bezugsrechtes vom Dienstagmorgen in Höhe von 5,84 Euro abgezogen. Schlusskurs minus Bezugsrecht ergibt 50,51 Euro. Das ist der Wert der Aktie ohne Bezugsrecht. Verglichen mit dem aktuellen Kurs im Mittagshandel von 55,71 Euro ergibt sich daraus ein Wertzuwachs von knapp 11 Prozent.

Dieses Vorgehen gewährleistet, dass die Altaktionäre nach der Kapitalerhöhung noch den selben Anteil am Unternehmen halten wie vor der Ausgabe der jungen Aktien. "Wenn ein Aktionär vor der Kapitalerhöhung 150 Allianz-Aktien hatte, kann er 70 neue Aktien beziehen. Er muss dafür 38 Euro je Aktie zahlen und hält dann mit 220 Stück denselben Anteil am Unternehmen wie vorher", erklärte Versicherungsanalyst Ralph Breßler vom Bankhaus Lampe./sf/zb/tw


Danke
Aktien Frankfurt Eröffnung: Fester Auftakt - Technologiewerte gefragt Mittwoch, 16.04.03, 09:37


FRANKFURT (dpa-AFX) - Die positiven Quartalsberichte der amerikanischen Börsenschwergewichte Intel und Microsoft haben den Deutschen Aktienindex DAX am Mittwoch beflügelt. Das Börsenbarometer stieg am Morgen um 2,47 Prozent auf 2.904,25 Punkte. Zuletzt hatte der Index am 21. Januar über der Marke von 2.900 Zählern gestanden. Der MDAX legte um 1,17 Prozent auf 3.063,54 Zähler zu. Der TecDAX gewann 2,71 Prozent auf 374,49 Punkte.

"Ich gehe davon aus, dass wir gute Chancen haben, im DAX in den kommenden Tagen bis auf 2.900 oder 3.000 Punkte hochzulaufen", sagte Marius Hoerner, Analyst bei der Düsseldorfer Wertpapierhandelsbank Lang & Schwarz. Für einen kräftigen Anstieg der Kurse müsse das Volumen allerdings noch deutlich zunehmen. "Das, was wir im DAX in den vergangenen sechs Handelstagen gesehen haben, ist für mich immer noch ein Ausdruck von Angst und Vorsicht."

Die Aktien der Technologiebranche zählten zu den frühen Gewinnern. Infineon-Titel stiegen mit plus 7,51 Prozent auf 7,42 Euro an die DAX-Spitze. SAP-Papiere stiegen um 3,12 Prozent auf 90,65 Euro. Siemens legten um 3,13 Prozent auf 44,45 Euro zu.

Händler verwiesen auf die meist positiven Unternehmensnachrichten aus den USA. So übertraf der weltgrößte Chiphersteller Intel trotz stagnierendem Umsatz und Gewinnrückgang die Erwartungen an der Wall Street. Das weltgrößte Softwareunternehmen Microsoft steigerte im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2002/2003 Umsatz und Gewinn trotz der schlechten Lage in der Technologiebranche deutlich. Motorola verbuchte trotz leicht rückläufigem Umsatz im ersten Quartal 2003 einen Gewinn. Texas Instruments schrieb in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres wieder schwarze Zahlen und übertraf ebenfalls die Markterwartungen.

Die Finanzwerte setzten ihren Aufwärtstrend fort. Allianz-Aktien gewannen 7,91 Prozent auf 61 Euro. Münchener Rück legten um 5,41 Prozent auf 84,22 Euro zu. Deutsche Bank-Aktien stiegen um 2,89 Prozent auf 45,99 Euro. Die größte deutsche Bank schloss ihr im Juli 2002 gestartetes Aktienrückkaufprogramm über rund 62 Millionen Stück für rund 3 Milliarden Euro ab. Commerzbank gewannen 4,67 Prozent auf 8,29 Euro. HypoVereinsbank stiegen um 3,92 Prozent auf 9,55 Euro.

KarstadtQuelle-Aktien legten vor Zahlen 2,10 Prozent auf 14,09 Euro zu. Deutschlands führender Warenhauskonzern wird seine Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr vorlegen. Da die wichtigsten Daten bereits bekannt sind, wird sich das Augenmerk der Analysten vornehmlich auf den Ausblick und die weitere Strategie des Unternehmens richten.

Puma gewannen vor Zahlen 3,15 Prozent auf 79,94 Euro. Die Aktionäre des Sportartikelherstellers sollen vom Rekordergebnis des Unternehmens im vergangenen Jahr profitieren. Die Hauptversammlung will am Mittwoch in Herzogenaurach eine Erhöhung der Dividende um 83 Prozent auf 55 Cent beschließen./sf/tw



Werden wohl früher als erwartet die 10 Euro und mehr sehen.


netta , bist du noch da ?



Danke
BGB sagt: HVB reduzieren !

Naja , so richtig nachvollziehen kann ich dies nicht , aber den SL setzen bei 9,00 Euro kann nicht falsch sein.










Danke
HypoVereinsbank wirft Ballast ab
Von Gerhard Hegmann, München und Isabell Reppert, Hamburg

Die HypoVereinsbank (HVB) treibt ihre Sanierung voran. Die Investmentbank JP Morgan sucht nach einem Käufer für die profitable norddeutsche HVB-Tochter Vereins- und Westbank (VuW).

Mit der Hamburger Sparkasse (Haspa) hat erstmals ein möglicher Käufer offiziell Interesse bekundet. Auch die Abspaltung des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate schreitet voran. Der neue Konzern wird allerdings drei Jahre Verlust schreiben. Die HVB , Deutschlands zweitgrößte Bank, ist in Bedrängnis. 2002 wies sie einen Verlust von 858 Mio. Euro aus. Wertberichtigungen im Kreditgeschäft haben die Kernkapitalquote auf 5,6 Prozent abschmelzen lassen. HVB-Chef Dieter Rampl stellt alle Geschäftsbereiche auf den Prüfstand.

Ein Großteil des Hypothekengeschäfts soll als Hypo Real Estate an die Börse gebracht werden. So versucht die HVB ihr Kreditbuch, das größte in Europa, von 57 Mrd. Euro Risiken zu entlasten. Dafür erhalten die HVB-Aktionäre für vier Aktien zusätzlich eine Hypo-Real-Estate-Aktie.


Immobiliensparte vor Sanierung

Die jetzt im Internet veröffentlichten Informationen zur Ermittlung des Abfindungsangebots an die verbleibenden Real-Estate-Kleinaktionäre, die drei Prozent halten, zeigen aber, dass der Immobilienbereich vor einem mindestens dreijährigen Sanierungskurs steht. Bis 2005 wird die HVB Real Estate Verluste schreiben. Schon 2002 hatte sich die Risikovorsorge des Immobiliengeschäfts auf 384 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Der Real-Estate-Vorstand erwartet einen steilen Anstieg. 620 Mio. Euro dürften es 2003 werden. 460 Mio. Euro davon soll die ehemalige Konzernmutter übernehmen, die für 2003 und 2004 die Übernahme von insgesamt 590 Mio. Euro der Real-Estate-Kreditrisiken zugesagt hat. 2004 wird die Risikovorsorge mit 430 Mio. Euro veranschlagt.


Beim Betriebsergebnis wird dieses Jahr ein Verlust von 17 Mio. Euro, 2004 von 126 Mio. Euro erwartet. Auch 2005 werden wohl rote Zahlen geschrieben. Für die Berechnung des Abfindungsangebots an die Kleinaktionäre ermittelten die Wirtschaftsprüfer von BDO einen Unternehmenswert von 977 Mio. Euro. Den Kleinaktionären wird eine Barabfindung von 21 Euro vorgeschlagen.


Die Immobilienbank werde in den neuen Bundesländern das Kreditportfolio restrukturieren und abbauen, heißt es. In einer Analystenpräsentation wurde eine Reduzierung des Portfolios von 40 Mrd. Euro auf 30 Mrd. Euro bis 2007 in Aussicht gestellt. Die Zahl der Beschäftigten im Deutschland-Geschäft soll binnen vier Jahren auf 379 Stellen fast halbiert werden.


Bewegung auf starren Bankenmarkt

Stellenstreichungen drohen auch der VuW bei einer Übernahme durch die Haspa. In Hamburg überschneiden sich die Filialnetze der Institute. "Wir sind von einer Investmentbank angesprochen worden und prüfen jetzt die Voraussetzungen", sagte Haspa-Chef Karl-Joachim Dreyer bei der Vorlage der Jahreszahlen. Die HVB hält 75,1 Prozent an VuW. Der Anteil hat einen Börsenwert von 860 Mio. Euro.


Der Verkauf könnte die starren Strukturen im deutschen Bankenmarkt aufbrechen. Bisher sind Privatbanken, Sparkassen und genossenschaftliche Institute klar voneinander abgegrenzt. Das System gilt als Hindernis für eine Konsolidierung der Kreditwirtschaft.


Nach Informationen aus Branchenkreisen sind auch die Versicherung Signal Iduna und die skandinavische Bank SEB an VuW interessiert. Der Haspa werden aber die besseren Chancen eingeräumt. Haspa-Chef Dreyer sagte, die Bank prüfe, ob eine Übernahme Sinn mache. Zu klären bleibe die Standortfrage: Mit den Filialen der VuW würde die Haspa anderen norddeutschen Sparkassen Konkurrenz machen.


Die Haspa will in den nächsten sechs Jahren 600 der rund 6000 Arbeitsplätze abbauen. 2002 erwirtschaftetet sie nur dank Sondereffekten einen Überschuss von 347 Mio. Euro. Trotzdem rüstet sie sich mit einer neuen Struktur für Übernahmen. Durch die Gründung einer AG ist der Weg frei für Beteiligungen an anderen Sparkassen. "Wir sehen in der Neustrukturierung die Chance, diese Veränderung aktiv mitzugestalten", sagte Dreyer.
Hallo

Die 10 Euro-Marke wird wohl noch diese Woche fallen.

;) ;) ;) ;) ;) ;) ;)



Danke
Hallo

DAX am Morgen: Freundlicher Auftakt, Puma im MDAX vorne Mittwoch, 23.04.03, 09:54


Der Deutsche Aktienindex meldet nach gut einer halben Stunde Handel am Mittwoch Morgen grüne Vorzeichen. Positive US-Vorgaben und gute Quartalsergebnisse von US-Konzernen sorgen für eine ausgelassene Stimmung. Auch aus Deutschland gibt es im frühen Handel schon Erfreuliches zu berichten. Puma beispielsweise konnte im ersten Quartal ein weiteres Rekordergebnis erzielen.


Der DAX30 gewinnt 0,4 Prozent auf 2.972 Zähler hinzu, an der Spitze des Index befinden sich aktuell unter die deutschen Finanzwerte. Auch Volkswagen, Linde und METRO sind gut in den Tag gestartet, während Siemens und SAP das Schlusslicht bilden.


Konjunkturell werden heute wieder die Blicke in Richtung Staaten gehen. In den USA wird von der US-Notenbank Fed das Beige Book veröffentlicht. Hierzulande werden die Zahlen über das deutsche Bauhauptgewerbe für Februar bekannt gegeben.


Einem Artikel der „Financial Times Deutschland“ zufolge wollen Deutsche Bank, HypoVereinsbank, Commerzbank, Dresdner Bank und DZ Bank zusammen mit der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) noch in 2003 eine neue Gesellschaft gründen, um an diese Kreditforderungen zu verkaufen und somit ihre Eigenkapitalbasis stärken zu können. Ziel sei es, so die FTD weiter, mehr Spielraum bei der Darlehensvergabe, vor allem an den Mittelstand, zu erreichen. Laut der Zeitung will die KfW diese Initiative noch am heutigen Mittwoch darlegen.


Puma gab seine Zahlen für das erste Quartal bekannt und konnte mit diesen ein weiteres Mal die Anleger begeistern. Den Angaben zufolge erzielte das Herzogenauracher Unternehmen im Berichtszeitraum wieder Rekordergebnisse. Puma konnte somit den Gewinn vor Steuern mehr als verdoppeln und erreichte ein Ergebnis vor Steuern von 72,1 Mio. Euro, was einer Steigerung von 118 Prozent entspricht. Der Umsatzanstieg wurde dagegen mit knapp 48 Prozent beziffert. Der Gewinn je Aktie wurde wiederum mit 3,08 Euro angegeben, nachdem man im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres noch bei 1,43 Euro gelegen hatte.



Die 10 Euro locker genommen , was fehlt , ja positive Analystenkommentare , denn wir dürfen nicht vergessen , die HVB stieg , obwohl sie ja eigentlich bei 5,50 Euro laut Analysten sein müßte.


Ich setzte jetzt einen SL bei 10 glatt , die ich wollte und schaue nach Titeln , die nicht gelaufen sind.




Danke



P.S gibt es vielleicht eine Empfehlung !
Hallo

SL auf 11 Euro erhöht und denke , es wird weiter nach Norden gehen.

Nur noch etwas mehr als 2 Euro und man hat mit dieser Aktie 100 % in wenigen Wochen gesehen.


Hallo , es ist ein DAX Wert , kein Neuer Markt.


Danke



:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D