DAX-0,22 % EUR/USD-0,13 % Gold+0,22 % Öl (Brent)-2,32 %

Schröders Reform-Pläne - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Nichts gewesen außer Spesen.

Der Berg kreist und ein Mäuslein wird geboren.

Er kanns einfach nicht.

Oder ist irgend jemand nach diesen Pänen optimistischer für die Zukunft geworden?
Frei nach Schiller:
Die Vision des Don Fiasco zu Genua vor der Ratsversammlung!
r
Die sogenannte Ruck-Rede von Schröder mutierte zur Fuck-Rede.

War deshalb der Kanzler so nervös. Kaum ein Satz wurde fehlerfrei vorgelesen. Visionen fehlten vollkommen. Belastet werden natürlich hauptsächlich die Schwachen. Arbeitslose und Kranke in erster Linie.

An einer Bevölkerungsgruppe ging der Kelch natürlich vorbei, an den heiligen Kühen, den Beamten.
Sozial ausgewogen war das Schöder Konzept nicht . Die
Subventionen an die Unternehmer werden nicht abgebaut,
Politikerpensionen , die hohen Beamtenpensionen werden
nicht gekürzt. Abbau von Bürokratie = Fehlanzeige !!!
Abgezockt werden die sozial Schwachen (Arbeitslose, Kranke) Einfach nur enttäuschend !!!!!
Aus dem Koalitionsvertrag:
Wir stehen auf der Seite der Menschen, die auf die Solidarität der Gemeinschaft angewiesen sind. Die Stärkung von Familien und Beziehern von kleinen und mittleren Einkommen werden wir fortsetzen.


Er hat nicht gesagt, wie sich das mit seinem heutigen Geschwafel vereinbaren lässt und warum er immer so schizophren daherredet.


Aus dem Koalitionsvertrag:
Wir bringen mehr Menschen in Arbeit.


Er hat nicht gesagt, warum es dann immer mehr Arbeitslose gibt.


Aus der heutigen Regierungserklärung:
Drittens. Wir werden die Kommunen ab dem 1. Januar 2004 von der Zahlung für die arbeitsfähigen Sozialhilfeempfänger entlasten. Das heißt, für bis zu 1 Million Sozialhilfeempfänger wird künftig die Bundesanstalt für Arbeit mate­riell zuständig sein.


Er hat "vergessen" zu sagen, wieviele Millionen Arbeitslose er von der BA zu den Kommunen abschieben wird.
Mich irritiert in erster Linie, dass Schröder immer nur fordert. Von den Unternehmern, den Arbeitslosen, der Opposition etc.. Er muss doch handeln. Die Richtlinien der Politik setzt der Kanzler, nicht die Opposition. So hatte ich es einmal gelernt.

Die Rot/Grünen-Visionen sind schon sehr abenteuerlich. Frühverrentung stoppen, Kinderbetreuung ausbauen damit die Mütter arbeiten können, Zuwanderung in unsere Sozialsysteme ermöglichen, mehr Ausbildungsplätze von den Unternehmen fordern mit Übernahmegarantie für eine bestimmte Zeit usw.. Rot/Grün sagt jedoch nicht, wo die Arbeitsplätze herkommen sollen.

Dies sind Massnahmen, welche bei einer florierenden Konjunktur wünschenswert und auch finanzierbar sind. Doch nicht bei einer Konjunkturdelle, wo immer mehr Betriebe schliessen bzw. Personal aufgrund sinkender Nachfrage entlassen müssen.

Ist Rot/Grün schon so weit von der Arbeit weg, dass sie diese Fakten nicht mehr realisieren? Kein Wunder, wenn die meisten Abgeordneten Beamte, Funktionäre oder Angestellte der öffentlichen Dienste sind.
Tja, wenns das gewesen ist mit dem DRANBLEIBEN GERD :yawn:

Jetzt dürfte wohl der allerletzte Träumer kapiert haben, was für eine Luftnummer er da gewählt hat.
Dieses tollen Reformen sind überhaupt keine. Das Ganze ist im wesentlichen ein Konjunkturprogramm für die öffentlichen Hand bezahlt aus unseren Steuergeldern.

Hatten wir das nicht früher schon mal?

Was ist mit dem Subventionsabau? Fehlanzeige
Mit der Entbürokratisierung? Fehlanzeige
Wo bleiben die Steuersenkungen? Fehlanzeige
Was wird für die Arbeitslosen getan? -Fehlanzeige

Private Sanierung von Wohnungen im Osten. Als wenns da nicht schon genug leerstehende Wohnungen gibt.

Er kanns einfach nicht.

Guckt Euch doch nur mal diese Bumsköpfe wie Münterfering, Stiegler, diese Grinse-Gesundheitsministerin und die gewerkschaftlichen Oberbremser an. Allein deren Fressen sprechen Bände. In der freien Wirtschaft würde man die als Sesselfurzer und Versager einordnen. Und von denen lässt sich Schröder den Kurs soufflieren.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.