Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,18 % EUR/USD+0,07 % Gold+0,07 % Öl (Brent)-0,21 %

+++Schröders Rede! Ihr werdet lachen, aber ich bin enttäuscht! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich hab ja meine Meinung über Rot-Grün oft genug
in Threads verewigt.

Aber was ich heute gehört habe, zeigt mir, dass
Schröder noch nicht einmal ansatzweise
begriffen hat welche Stunde geschlagen hat,
Frau Merkel allerdings auch nicht!

Der Angriff Schröders auf die Opposition war so überflüssig wie
sonst was!

Die einzigen die heute halbwegs vernünftig aufgetreten sind
waren Stoiber und Westerwelle.

Die Essenz aus Schröders Rede:

Dranbleiben, Gerd und weiter so!


:O

mfg
perkins
Das Wenige, das Schröder vorhat, wird in den nächsten Wochen von den Interessenverbänden und den Gewerkschaften so lange zerpflückt, bis nichts mehr übrig bleibt, das einen Aufschwung bringen würde. Wieder nur eine Schönwetterrede, er hat`s aber auch schwer, denn der Karren steckt so tief im Dreck. Und niemand ist ernsthaft bereit, diesen Karren herauszuziehen.
MACHTERHALT auch bei größter Inkompetenz!!!

Halt Politiker was erwartet ihr?

Rede von Schröder - für was soll das gut sein -, der kann es nicht, er kann nichts außer reden.

ABTRETEN sollte er.
Der Rentenbeitrag soll aufgrunf der hohen Arbeitslosigkeit auf 19,9 % steigen; Mit diesen Maßnahmen wird der Schröder die Lohnnebenkosten mit Sicherheit
nicht unter 40 % senken. Ich würde ein Vermögen wetten,
dass die Lohnnebenkosten weiter steigen werden. Vielleicht
wird der Anstieg etwas abgemildert !!! Was für ein Trost !!
Leute die rot/grünen Chaoten können es einfach nicht !!
Und der Inbegriff der Unfähigkeit hat einen Namen und
der heißt Gerhard Schröder !!!!
Die beste Rede vom Schröder wäre gewesen, wenn er gesagt hätte:

"Ich trete zurück!"

:laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
Und ihr meint wohl wenn die Tausend Dollar Arschkuh von Merkel an der Macht wäre, es effizienter wäre?

Merke: Eine Veränderung kann nur die Wirtschaft erwirken - aber da hapert es eben auch an qualifizierten Kräften.

Wir haben hier leider keine politische Gallionsfigur mehr (sozial ausgewogen versteht sich)!
Wrdlbrmpfd,

wenn Merkel an der Macht wäre , wäre es selbstverständlich effizienter!

Die hätte nämlich dann die Mehrheit in Bundestag und Bundesrat.

Sie wäre handlungsfähig.
SPD hat kein Konzept. Man sollte den arbeitsfähigen Sozialhilfe Empfängern ihre monatl. Unterstützung halbieren. Nur das motiviert, sich Arbeit zu suchen und nicht weiter als Schmarotzer der Allgemeinheit zur Last zu fallen. Und die Einkomenssteuerbelastung für die Arbeitnehmer könnte um 50 % reduziert werden, wenn sämtliche Subventionen gestrichen werden; d.h. inclusive der heiligen Kühe Landwirtschaft und Bergbau. Sollte dann noch Geld fehlen, reduziert die Anzahl der Abgeordneten in Bundestag, Bundesrat und Landtag um 50 %. Analog kann man die Anzahl der Bundesländer reduzieren. Es kotzt mich langsam an jeden Monat 2400 an Lohnsteuer und 131 an Solidaritätszuschlag zu bezahlen; für was ?
aber aber
wer wird den gleich in die Luft gehen?
reicht der Nettoverdienst nicht ?
unglaublich
Meine Meinung (mit Sicherheit kein Populist-Schröder-Fan!): wenn man einmal die letzten 6 Monate Koalitionspolitikgewürge aus seinem Gedächnis streichen würde, müsste man schon einen Paradigmenwechsel feststellen. Schröder kann nun nie mehr verbal zurückrudern. Das ist schon allerhand. Man darf nicht vergessen, dass Kohl ab 1994 auch KEIN Rezept zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit hatte.

Japans konversative Regierungspartei hat bis heute nur Blabla zur Bekämpfung der Binnenmarktkrise produziert. Das Schicksal export-orientierter, reifer Volkswirtschaften? Nur die "Besten" zu gebrauchen - egal wie billig die Arebitskraft des "Restes" gemacht wird?

Ich persönlich fürchte, es wird Schröder so ergehen wie Kohl! Ein paar mit Ach und Krach durchgebrachte Korrekturen - und keine Effekte auf 1,2,3-Jahressicht.

Mir wäre lieber gewesen, er hätte eine ganz überraschende Rede gehalten, mit Punkten wie:
- "reiche" Leute sollen gerne in D-Land leben: wo es "reiche" Leute gibt, gibt es tendenzielle immer - auf der ganzen freien(!) Welt - geringere Arbeitslosigkeit
- Selbstständigkeit ist eine Tugend - und kein Ausbeutertum! (Den Jusos muss man sowieso ab und zu in den Hintern treten.)
- Scheitern als Selbstständiger ist wichtige Lebenserfahrung und keine persönliche Schande
- Es muss die Umkehrung gelten von dem deutschen: ALLES verboten, was nicht ausdrücklich erlaubt ist!
- weg mit dt. Kleinmut, Neid und Super-Pessimismus
- Geld löst KEINE Probleme, siehe Ost-Deutschland: immer noch kein Land in Sicht!
- bezahlt Politiker besser! Weg mit den Laber-Flaschen aus den Parlamenten
- Lehrer müssen wieder "entnazifiziert" werden: Beamtentum streichen: hier wächst nur der besserwisserische Jungfilz heran!
- Der dt. Staat ist nicht mehr die "Ersatz"-Mama

gute Nacht,
pilsbier
#11,

zum Thema Bergbau hab` ich was aus erstem Mund! :D

---------------------------------------------

29. Januar 2003, Wesel


Rede von Bundeskanzler Schröder anlässlich der Deutschen Steinkohle-Betriebsrätevollversammlung am 29. Januar 2003 in Wesel


Gerhard Schröder: "In den Verhandlungen mit der Europäischen Kommission ist es uns gelungen, einen gesicherten Rahmen für die Förderung der Steinkohle zu erhalten. Spekulationen vom nahen Ende der deutschen Steinkohle, wie sie ja bei einigen angestellt worden sind, ist damit der Boden entzogen."

Lieber Ludwig Ladzinski,
lieber Hubertus Schmoldt,
lieber Peer Steinbrück,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
meine sehr verehrten Damen und Herren!

[...]

Quelle: http://www.bundeskanzler.de/Reden-.7715.464991/Rede-von-Bund…
#11 von aradieschen
Recht hat er - großteils -

Ich bin und war Mittelstand - schröder sagte was von Mittelstand fördern ???? glaub ich aber nicht

vor 15 Jahren hatte ich bis zu 8 mitarbeiter
seit über 10 Jahren arbeite ich lieber alleine

hat alles seine Gründe

wer kann zusammenrechnen was die EX - Minister der vergannenen Perioden ausgezahlt bekommen ??
@Pilsbier

Er hat genau das Gegenteil getan,
was ich völlig daneben fand.

Anstatt auf die Opposition zuzugehen und
die Wirtschaft, die er ja angeblich fördern wolle,
zu motivieren, hat er ihnen Versagen vorgeworfen
und den Graben zwischen den Parteien vertieft.

Der Mann redet zwar von Kraftanstrengung aller,
aber anstatt den Gemeinschaftswillen zum Wohle
des Landes zu forcieren, spaltet er weiter als
ob immer noch Wahlklampf wäre.

Mit diesem Kanzler kommt Deutschland nicht aus der
Krise!


Leider!

mfg
perkins
#12
netto reicht. Da ich keine Schulden und Immobilieneigentum haben, reichen 1000 EUR im Monat zur Deckung der laufenden Kosten in der BRD. Den BRD Überschuß investiere ich in Aktien und in Urlaubsreisen. Manchmal verbinde ich beides. D.h. investieren im Urlaubsland. Rendite ist derzeit erheblich besser als meine Investitionen in BRD Aktien. Im übrigen werden ich bald meine Arbeit in der BRD einstellen und mich hauptberuflich um meine Investitionen im Ausland kümmern. Ps. Steuern. Gemäß UBS Studie liegt das Bruttogehalt von BRD für Arbeitnehmer mit Studium erheblich vor London und z.Bsp. Frankreich. Netto ist das Gehalt in BRD aber erheblich geringer. Siehe auch unter focus.de. M.E. werden jedes Jar mehr qualifizierten Arbeitnehmer die BRD verlassen, um ein höheres Nettoeinkommen für die Familie zu erreichen. Und ohne qualifizierte Kräfte wird BRD irgendwann auch einfachen Arbeitnehmern wie z.Bsp. Reinigungsdienst nicht mehr die jetzigen Löhne bezahlen können. Deren Einkommen wird sich langsam auf "Weltmarktniveau" einpendeln, wenn keine "Besserverdiener" mehr da sich, um das über Steuertarife und Sozialgesetzgebung zu subventionieren. Arme BRD; zumindest m.E. in der Zukunft, wenn sich nichts ändert.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.