DAX+1,07 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,11 % Öl (Brent)+1,87 %

Abfindung - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

weiß von Euch jemand, wie eine Abfindung steuerrechtlich behandelt wird: wird sie in voller Höhe dem Bruttolohn des Steuerjahres hinzugezählt? was hat es mit der Fünftel-Regelung aufsich?
Danke für die Tipps.
Zunächst einmal gibt es einen Freibetrag, die Höhe ist sicherlich leicht im Netz zu recherchieren. Der verbleibende Rest ist zu versteuern. Allerdings nimmt das FA ein Fünftel des Betrages und berechnet die Steuern für diesen Teilbetrag. Die hierfür errechneten Steuern werden anschl. mit 5 multipliziert. Auf diese Weise wird die Steuerprogression für die Abfindung zum Teil ausser Kraft gesetzt.
Die steuerliche Behandlung von Abfindungen ist in § 3 Nr. 9 Einkommensteuergesetz (EStG) wie folgt geregelt:

Grundsätzlich beträgt Ihr Abfindungsfreibetrag höchstens 8.181,00 €.
Haben Sie das 50. Lebensjahr vollendet und hat Ihr Arbeitsverhältnis mindestens 15 Jahre bestanden, so beträgt der Höchstbetrag 10.226,00 €.
Ab Vollendung Ihres 55. Lebensjahres nach mindestens 20jährigem Arbeitsverhältnis beträgt der Höchstfreibetrag 12.271,00 €.
Zu #2 ...stimmt nicht ganz...

Die Berechnung der Einkommsteuer mit Fünftelregelung ist wie folgt:
Zuerst wird die Einkommensteuer für das Normaleinkommen berechnet. Dann die Einkommensteuer für das Einkommen plus ein Fünftel der Abfindung.
Die Differenz der beiden Steuerschulden wird mit fünf multipliziert und ergibt die Steuer für die Abfindung.

Daraus ergibt sich ein Steuervorteil.

Dieser Vorteil der Fünftelregelung verringert sich, je höher die Einkünfte sind, die der Steuerpflichtige neben den außerordentlichen Einkünften (Abfindung) hat.
Ist der Steuerpflichtige bereits aufgrund seiner anderen Einkünfte (Normaleinkommen) mit dem Spitzensteuersatz belastet, beläuft sich die einkommensteuerliche Entlastung durch die Fünftelregelung quasi auf Null.
Im Gegenzug steigt die Entlastung durch die Fünftelregelung, je weniger anderen Einkünfte neben den außerordentlichen Einkünften vorhanden sind, da sich in diesem Fall die Progression bei der steuerlichen Entlastung voll auswirken kann.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.