DAX+2,14 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,17 % Öl (Brent)+2,04 %

Tod, Geld, Sexualität - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

sollen drei der größten Tabuthemen unserer Gesellschaft sein.

Das erste verdrängt man Zeit seines Lebens,
vom zweiten möchte man möglichst viel haben ohne recht zu wissen was es ist
und zum Sex haben wir immer noch keine normale gesunde Einstellung.


Ist dies Zufall?


Ich behaupte nein. Meine Gedenkengänge haben kurioses offenbart. In diesen drei Themen ist der Schlüssel zu finden, was in unserer Welt schief lief. Diese Erkenntnis fegt die drei großen Erlöserreligionen hinfort.Sie beendet die weibliche Unterdrückung ein für alle Mal. Sie nimmt uns die Angst vor dem Tod, auf Grund derer wir im Leben Schätze anhäufen und Ängste im Unterbewußtsein erzeugen.
Sie gibt uns Sexualität als wichtigsten Bestandteil der Liebe zurück. Sie läßt uns wieder mit der Natur leben, nicht gegen sie. Sie überwindet reine Wissenschaft und verbindet diese mit der Gefühlwelt, um daraus etwas gewaltiges, neues zu formen...
ja,

die männer mit der weißen Weste kommen gleich.

ganz ruhig, ja?

schön sitzen bleiben und warten bis es klingelt!
kommt drauf an, was du unter substantiell verstehst???
Philosophisch war mein Beitrag null substantiell.
Für einen Lacher war er schon recht "nahrhaft"
Aber auf jeden Fall substantiell im Sinne von stofflich, dürftest du es gleich spüren, wenn es klingelt.

:kaugh::laugh::laugh:
so, muss ich noch korrigieren:

:laugh::laugh::laugh:

Ansonsten werde ich gleich wieder beschimpft, warum ich nicht mal die Smileys richtig schreiben kann.

;)
#1 muss ein Fake sein :eek:
sittin bull inv schreibt nie
ein Eingangsposting mit weniger als
10000 Worten!
@ Gaius: Ich merke schon, du bist noch nicht so weit. Lebe weiter in deiner Welt und habe Spaß dabei!

@ Hetfield: Das hast du aber schnell erkannt! :eek:
# 1
:laugh:

Es wird immer besser...das ist sicher das dümmste möchtegern Philosophie-Gestammel weit und breit.

sittin,
ich hatte schon immer die Vermutung, dass deine Gesellschafts- und Systemkritik auf einen Mangel an gutem Sex zurückzuführen ist. Dass es so schlimm ist wusste ich aber nicht. Zudem hast du auch noch kein Geld und trägst dich mit Selbstmordgedanken. ABER: Schuld ist nicht das System oder die Gesellschaft. Vielleicht solltest du einfach mal deinen permanent sitzenden (Bullen)arsch hochkriegen anstatt immer nur über das "böse System" zu lamentieren.
spassig gesehen: das ist aber schön dass die weiblich sexuelle seite in dir nicht weiter unterdrückt werden soll, sbi... :rolleyes::laugh::laugh::laugh:

substantiell gesehen könnte man deine eingangsproblematik mit tod, geld und sexualität ganz einfach lösen: man poppt sich im puff zu tode. :rolleyes::eek:

jeder tag hat immer mindestens eine lehrreiche und lustige neuigkeit für uns auf lager... :cry:
mouse, meist ist es nach bestimmten psychologischen Sichtweisen so, dass man seine eigenen Unzulänglichkeiten auf andere projeziert.

Mit mir ist alles in Ordnung, das mit dir etwas nicht stimmt weiß ich seit dem ersten Posting von dir in einem meiner Threads. ( War so ein Ami-Arschkriecher-teil )

Also, Arm gerade aus gestreckt, auf die Flagge schwören und auswandern

Das würde das Niveau beider Länder heben! :D


@ karl: Du bist bestimmt auch so ein Patriarch! :p


Und ich wiedehole es: Es ist kein Zufall, dass diese Gebiete allesamt Tabubehaftet sind. Ich lüft den Schleier gerne, aber nicht wenn sich hier nur Nullen melden!


:D
@ karl: Du bist bestimmt auch so ein Patriarch!
viel schlimmer, sbi, ich bin ein mann. und schwein aus überzeugung... :D
sollte dich das jetzt zu sehr schockiert haben dann kannst du das ja mal in deiner männerselbsthilfegruppe aufzuarbeiten versuchen. urschrei solls da voll bringen, weisst du? :eek::laugh:

Ich lüft den Schleier gerne, aber nicht wenn sich hier nur Nullen melden!
wenn du zur befreiung der weiblichen seite deiner sexualität den schleier lüpfen willst, dann sag ich kurz techno bescheid, der ist sicher auf dem gebiet nicht als null zu bezeichnen... :laugh::laugh::laugh:
@sit

Wird das jetzt auch wie bei den Zinsen in allen möglichen Foren mit zig Threads beleuchtet?:rolleyes:

Im Prinzip ist es ganz einfach: wer genug Geld hat kann Sex haben bis er Tod ist.:D :cool:

Das hat nix mit Tabu zutun.:laugh:
Tja, das gibt mir zu denken.
Schwerwiegendes Thema, ich werde dazu meinen Pendel befragen; ob die Frage positive oder negative Auswirkungen auf unseren Biorithmus hat :( .
...also:
- geld ist für mich absolut kein tabu, auch wenn ich vielleicht irgendwann mal pleite sein sollte. das sind sogar viele heute wieder erfolgreiche geschäftsleute schon mal gewesen. noch gehts mir gut und ich hab alles.
- das thema tod (auch und sogar duschis thread) vermeide ich aus sehr persönlichen gründen. es ist kein tabu, aber ich möchte mich nach ein paar kleinigkeiten, die ich schon gesehen habe, bis zur eigenen "fälligkeit" damit nicht mehr als nötig beschäftigen... das kommt früh genug.
- wenns um sex geht weiss ich auch, an wen ich mich wenden könnte... sicherlich nicht an dich oder irgendwelche philosophen. :laugh:
sittin # 10

"...meist ist es nach bestimmten psychologischen Sichtweisen so, dass man seine eigenen Unzulänglichkeiten auf andere projeziert."

Ganz genau! Deshalb unterstellst du UNS ALLEN ein Problem mit Sex, Geld und Tod. Sind aber deine Probleme. Tabu ist nebenbei gar nichts davon.

Und bitte: Lüfte für uns unwürdige Nullen den Schleier auf dass es uns wie Schuppen von den Augen fällt! Ehrlich, bin gespannt auf dein Vokallallen - aber da kommt sicher wieder mal nix!
@ Imoen: danke für deine Mithilfe. Ich komme gegenenfalls drauf zurück. Hört sich schon mal nicht schlecht an!

@ Mouse: Ich hätte damals auf dein erstes schwachsinniges Posting schon nicht antworten sollen, wer sich mit schwachsinnigen einläßt muß es selber werden! :p

@ Karl: Gerade Duschgels Thread hat gezeigt, dass es sich eben doch um ein Tabuthema handelt. Das hier sehr offen drüber gesprochen wurde heißt nicht das es allgemein so ist.
Vom Thema Geld hast leider keine Ahnung, das habe ich in Diskussionen mit dir schon mitbekommen. Es ist ein Unterschied ob man nur jeden tag damit zu tun hat, oder ob man seine Wirkungsweisen und seine Entstehung bis ins letzte durchdringt.

Und Sexualität: Nun, es scheint so zu sein, als ob natürlich niemand damit ein Problem hat, wir sind schließlich alle ganz tolle Lover, und bekommen ja auch jeden Tag Sex. komsummäßig vorgeführt und versuchen das nachzuleben, aber, ich behaupte männliches eindimensionales denken bestimmt trotz Aufklärung unterbewußt immer noch das Verhalten.

Und es gibt keine schlimmeren Verhaltensmuster als die unbewußt wirkenden. Das sind die schlimmsten, weil sie sich verselbstständigen können...
Ich muß dir recht geben SIT!
Wenn ich mir hier so die user und ihre beiträge ansehe---- grade in bezug auf SEX hat + hatte noch nieeee einer probleme:D :rolleyes:
Und wenn doch so sind immer die partner schuld :rolleyes: :D Komisch warum gerade die männer so reagieren.Sind doch auch nur menschen :) Und haben denke ich genau solche oder ähnliche probleme wie wir frauen!!

Und GELD??Da ist meistens die börse der grund daß man gerade wieder mal pleite ist.( Ich muß allerdings zugeben , daß gerade solche leute sich immer wieder hochrappeln ) Kaum einer der´s nicht ist , ist mit seiner finaziellen situation zufrieden + gibt das auch noch zu!!!(ausnahmen "karl" bestätigen die regel!)

Und das thema tod--da muß auch ich zugeben daß die einstellung + das reden dazu für mich tatsächlich ein problem ist , da ich noch nie wirklich ernsthaft damit konfrontiert wurde!!
@sit

Jetzt mal eine ernsthafte Frage.

Warum sollte ich mir über den Tod Gedanken machen?

Es interessiert mich schlichtweg nicht.:confused:
@ sit
viel Geld = viel
Sex.
Der Tod, heißt es, ist das einzige
gerechte auf der Welt. Denn
Sterben muss jeder.
Irgendein kluger Kopf hat einmal gesagt, dass wir
mit der Geburt zu Sterben beginnen.
Also ich hab mit keinem der 3
ein Problem.
;)
(Klar, Angst vorm Sterben hat jeder,
ist aber normal)

Gruß
Pesal
@ sittin

ich hoffe, du erkennst mich und andere nicht als null. Es wäre für uns alle hier sehr wichtig zu erfahren, was du denkst. Auch fände ich es schön, wenn endlich die drei Erlöserreligionen hinfortgefegt werden und du unser einziger Erlöser wirst. Ich glaube, nur du bist in der Lage, diese wichtigen Theman bis ins Letzte zu durchdringen.
Tod
ist für das Individuum end of time !

deshalb :

"ZEIT" heisst für mich die große Größe

wer sich dessen nicht bewusst ist ,dem sitzt die Angst womöglich im Unterbewussten !?
Ich glaube kaum ,dass jemand so ignorant sein kann ,dass er meint ,
mit dem Tod noch nicht in Berührung gekommen zu sein
(Lyta ??? )

Geld und sogar Sex
sind vgl.weise nichts:eek: dagegen .
Tod, Geld, Sexualität
Auf den ersten Blick eine seltsame Mischung.

Auf den zweiten Blick dann doch nicht mehr.

Jeder hat ja Vorstellungen von seinem Tod. Wie es denn sein könnte.

Ich möchte mich outen und meinen Traum, der alle drei Themen vereint, hier zur Diskussion stellen.

Ich möchte, bis zur besinnungslosigkeit betrunken, beim der …
Aek, irgendwann werden wir zusammen an einem Bierstand stehen, dann kommt ein Fass gerollt, du lachst noch, das ist leer, leider war es das nicht :laugh:
Dein kleiner Tod ohne Orgasmus :laugh::laugh:

SBI, Alles ist unwichtig! wenn du jemanden hast, der dich von all dem ablenken kann, was wir uns in unserer FülleGesellschaft als `normal` angedichtet haben!

VMK :)
@ lyta, Imoen, pesal, sofakles, aekschn.

Vielen Dank für eure Postings.

Lyta: Auch wenn du noch nicht damit konfrontierst wurdest hast du eine bestimmte Einstellung zum Leben die aus deiner Einstellung zum Tod resultiert.

@ Imoen: Das ist ein Teil des Problems. Nach mir die Sintflut, richtig? Carpe diem ohne wenn und aber...

@ Pesal: Sehr richtig erkannt. Warum verhält man sich auf der Seite der Lebenden so als ob man mit Güteranhäufung seine Ägnste davor besiegen kann?

@ Fuenf: Als VWL-Prof bist du für die weitere Teilnahme disqaulifiziert. Lerne eine ernsthafte Wissenschaft oder beteilige dich mit ernsthaften Beiträgen...

@ Aeksch: Sieht so deine Wunschvorstellung des Ablebens aus? :D

@ Crissie :confused: :D:D:D
@sit

Völlig falsch.

Der Mensch als solches ist schlichtweg zu unwichtig, als das man sich über Einzelschicksale Gedanken machen muss.;)


Vielleicht hilft Dir das hier weiter:







On the first day God created the cow.
>
> God said, "You must go to field with the farmer all day long and
suffer
> under the sun, have calves and give milk to support the farmer. I
will
> give you a life span of sixty years."
>
> The cow said, "Thats kind of a tough life you want me to live for
sixty
> years. Let me have twenty years and Ill give back the other forty."
>
> And God agreed.
>
> On the second day, God created the dog. God said, "Sit all day by the

> door
>
> of your house and bark at anyone who comes in or walks past. I will
give
> you a life span of twenty years." The dog said, "Thats too long to be

> barking. Give me ten years and Ill give back the other ten."
>
> So God agreed (sigh).
>
> On the third day God created the monkey. God said, "Entertain people,
do
> monkey tricks, make them laugh. Ill give you a twenty year life
span."
>
> Monkey said, "How boring, monkey tricks for twenty years? I dont
think
> so.
>
> Dog gave you back ten, so thats what Ill do too, okay?"
>
> And God agreed again.
>
> On the fourth day God created man. God said, "Eat, sleep, play, have
sex,
> enjoy. Do nothing, just enjoy, enjoy. Ill give you twenty years."
>
> Man said, "What? Only twenty years? No way man. Tell you what, Ill
take
> My twenty, and the forty cow gave back, and the ten dog gave back and
the
> ten monkey gave back. That makes eighty, okay?"
>
> "Okay," said God. "Youve got a deal."
>
> So that is why for the first twenty years we eat, sleep, play, have
sex,
> enjoy, and do nothing; for the next forty years we slave in the sun to

> support our family; for the next ten years we do monkey tricks to
> entertain
> our grandchildren; and for the last ten years we sit in front of the
house
> and bark at everybody.
>
> Life has now been explained.
@ Imoen: Nein. Gottesgeschichten brauchts dafür nicht, besonders keine englischen. Liest kein Schwein, also ich auch nicht! :D

Aber da fällt mir ein, speziell an lyta: Was meinst, auch wenn dich der Gedanke an Tod noch nicht betroffen hat, kann nicht gerade die Vorstellung was Tod bedeutet etwas sein, was auf die gesamte gesellschaftliche Norm transzendent einwirkt?

Das ist überaus wichtig, die Rolle von Geld und Sexualität ergibt sich IMO daraus...

Ich werde es später eingehender erklären! ;)
Na ja, imoen, wage zu widersprechen.
Einzig der Mensch ist wichtig, alles drum herum ist entweder tote Materie oder Tier und Pflanze ;)

VMK :)
@crissie

Warum soll der Mensch besser sein als ein Tier oder eine Pflanze?;)
Ein sehr interessanter Thread hier :eek:
Und die Reaktionen stimmen überwiegend mit den aufgestellten Thesen von #1 überein :eek:

Mein Beitrag zu diesem interessanten Thread:

Wer sich mit dem Tod nicht auseinandersetzt, setzt sich auch nicht mit dem Leben auseinander.
Wer den Tod verdrängt, verdrängt das Leben.
Wer den Tod nicht sieht, sieht nicht das Leben.
Wem nie bewusst wird was Tod bedeutet, wird nie ahnen können was Leben wirklich ist.
Imoen, nicht besser ... anders! Die meisten haben ein funktionsfähiges Hirn, das, zugegeben, leider sexualtechnisch ein bisschen Abstand zum Tier hat!
Was soll mir sonst noch einfallen? Wenn Kängurus auch schon Geld haben :laugh:

Ok, die zeigen, was sie kaufen wollen :laugh::laugh:

VMK :)
Der gedanke an den tod + alles was im engeren + weiteren sinn damit zu tun hat, wird dann besonders wichtig,wenn das LEBEN gut zu uns ist + wir somit VIEL zu verlieren hätten.Sei es geld oder einen geliebten menschen.Jemand der nichts mehr zu verlieren hat , allein + womöglich pleite dasteht denkt vermutlich ganz anders darüber.Es mag mein fehler sein solche gedanken zu verdrängen--aber ich kann mir einfach nicht vorstellen daß alles aufeinmal nicht mehr existiert.
Aber ich glaube ich bin nicht die einzige die so denkt.
@echtzeit

Der Tod ist das Ende aller Dinge, folglich gibt es keinen Grund sich darüber Gedanken zu machen.;)

Also nicht weltbewegendes oder bedeutsames, sondern ein ganz simpler normaler Vorgang.:eek:

Alles andere ist nur Esoterikscheisse die einen beim geldausgeben und vögeln aufhält.:laugh:
@crissie

Ich will es mal anders formulieren, einzig der Mensch ist auf dieser Welt unwichtig.

Bei Tieren und Pflanzen sieht es schon anders aus.;)
Crissie
warum nicht Lemminge als Beispieltiere :confused:
sind doch bei W:0 .

ansonsten ,speziell Imoen
bitte nicht zum Einzeller und Urknall zurück
:cry: es sei denn es stellte sich später als unvermeidlich heraus :laugh:

der Tod ist schon was konkretes ,ein Faktum !
ich sagte ausdrücklich für das Individuum .
Bleiben wir solange beim Menschen ,solange wir Doc Dolittles Fähigkeiten nicht entwickelt haben und uns mit Butterblumen schlecht unterhalten können .

Lyta ,du bekennst dich also zum (Voll-) Verdrängen , schon nachvollziehbarer , Imoens33 scheint aufs gleiche hinauszulaufen zu wollen .
Imoen33
Der Crash ist das Ende aller Börsen(träume), folglich gibt es keinen Grund sich darüber Gedanken zu machen.
Also nicht weltbewegendes oder bedeutsames, sondern ein ganz simpler normaler Vorgang.


dennoch hat diese simple Erkentnis eventu Auswirkungen auf dein Tun :eek:
@crissie

Stell Dir doch nur einmal die simple Frage ob der Mensch ohne Tiere und Pflanzen existieren kann?

Dann stell Dir die Frage ob die Tiere und Pflanzen ohne den Menschen existieren können?:rolleyes:

Dann kommt man schon mal auf Prioritäten.:laugh:
Ich bin kein Leichenbestatter!

Ich gebe zu, dies Thema macht selbst mir zu schaffen!

Es gibt Völker, die leben daraufhin, ich bin aber deutsch und verdränge das lieber!

Ich nimm nicht in Anspruch, das das richtig ist, aber es ist meine Meinung!

Dabei bleibst! Auch in dem Tread hier!

VMK
Imoen39
und dann waren da noch Wasser,Luft,Licht und noch ein paar Zutaten und Zufälligkeiten ohne die von Leben keine Spur wäre, also sind die wohl das wichtigste :rolleyes:

Wenn das geklärt wäre,
könnte es weitergehen ...:look:
Ein richtiger Crash ist in der Konsequenz eigentlich der Anfang aller neuen Träume.:laugh:
Imo42
den perfekten Vergleich gibt es nicht ,
aber maybe ein richtiger Crash lässt nicht mehr für alle neue Träume zu :D
Es gibt Träume, die fangen viel weiter unten an!
Der Traum, den man mit der neuen Freundin duchlebt, da interessiert weder Pflanze noch Tier, allenfalls das animalisch... :laugh::laugh:

VMK:D
 
Die Weltbevölkerung

Wenn man die Weltbevölkerung auf ein 100 Seelen zählendes Dorf reduzieren könnte und dabei die Proportionen aller auf der Erde lebenden Völker beibehalten würde, wäre dieses Dorf folgendermaßen zusammengesetzt :

57 Asiaten
21 Europäer
14 Amerikaner (Nord-, Zentral- und Südamerikaner)
8 Afrikaner

Es gäbe :
52 Frauen und 48 Männer
30 Weiße und 70 nicht Weiße
30 Christen und 70 nicht Christen
6 Personen besäßen 59% des gesamten Reichtums und alle 6 kämen aus den USA,
80 lebten in maroden Häusern,
70 wären Analphabeten,
50 würden an Unterernährung leiden,
1 wäre dabei zu sterben,
1 wäre dabei geboren zu werden.
1 besäße einen Computer,
1 (ja, nur einer) hätte einen Universitätsabschluß.

Wenn man die Welt auf diese Weise betrachtet, wird das Bedürfnis nach Akzeptanz und Verständnis offensichtlich.

Du solltest auch folgendes bedenken :
Wenn Du heute morgen aufgestanden bist und eher gesund als krank warst, hast Du ein besseres Los gezogen als die Millionen Menschen, die die nächste Woche nicht mehr erleben werden.

Wenn Du noch nie in der Gefahr einer Schlacht, in der Einsamkeit der Gefangenschaft, im Todeskampf der Folterung oder im Schraubstock des Hungers warst, geht es Dir besser als 500 Millionen Menschen.
Wenn Du zur Kirche gehen kannst ohne Angst haben zu müssen bedroht, gefoltert oder getötet zu werden, hast Du mehr Glück als 3 Milliarden Menschen.
Wenn Du Essen im Kühlschrank, Kleider am Leib, ein Dach über dem Kopf und einen Platz zum Schlafen hast, bist du reicher als 75% der Menschen dieser Erde.


Arbeite, als bräuchtest Du kein Geld.
Liebe, als habe Dir nie jemand etwas zu leide getan.
Tanze, als ob niemand Dich beobachte.
Singe, als ob niemand Dir zuhöre.
Lebe, als sei das Paradies auf Erden.
 
@sofakles

Unterm Strich ging es mir doch nur darum zu sagen, das der Mensch sich auf dieser Welt zu wichtig nimmt.

Nicht nur das, viele halten sich für was Besonderes.:eek:

Bezeichnen diese Ansammlung aus dem Ruder gelaufener Gene als " Gottes Schöpfung ", etc.:cry:

Manche erheben sich noch zu ewigem Leben indem sie die Scheisse mit dem Leben nach dem Tod zelebrieren.:laugh:
 
Thema: Tod, Geld, Sexualität, Religion
 
 
DIE PROJEKTIONSTHEORIE VON LUDWIG FEUERBACH

Die Ursache für die Entstehung des Glaubens an Gott ist nach Feuerbach niemand anderer als der Mensch, der nach sich selber sucht. Der Mensch ist ein Mängelwesen: er ist vom Tod bedroht, von Leid, Krankheit und Elend. Der Mensch sehnt sich aber nach Vollkommenheit, Unsterblichkeit, ewiger Gesundheit ... Diese Sehnsucht projiziert er auf ein Wesen und schreibt ihm alle Eigenschaften zu, die er selbst gerne hätte. Der Mensch macht sich von sich selbst ein Bild, das er in den Himmel projiziert und diese Vorstellung eines vollkommensten Wesens nennt er Gott. Gott wird so zur positiven Erfüllung dessen, was dem Mensch fehlt. Er wird zum positiven Gegensatz des Menschen, der Inbegriff alles Nichtigen und Negativen ist.
Aber: "Jenes absolute Wesen, der Gott des Menschen, ist nichts anderes als sein eigenes Wesen", so heißt es im ersten Kapitel des berühmtesten Werkes Feuerbachs: "Das Wesen des Christentums". "Das Wesen Gottes ist eine Widerspiegelung der Gattung Mensch. Der Mensch vergegenständlichte in der Religion sein eigenes Wesen."
Feuerbach möchte auf die Gefahren aufmerksam machen, die davon ausgehen, daß der Mensch den Mechanismus der Verursachung von Religion und Gottesglauben nicht durchschaut. Denn: Religion ist die Entzweiung des Menschen mit sich selbst, mit seinem Wesen. Der Mensch setzt sich Gott als ein ihm entgegengesetztes Wesen gegenüber, von dem er sich abhängig macht (z.B. Einhaltung von Geboten usw.). Dem Christentum wirft Feuerbach vor, es habe den Menschen durch die Verheißung des ewigen Lebens um das zeitliche Leben gebracht, durch den Glauben an ein besseres Leben im Himmel um den Glauben an ein besseres Leben auf der Erde.
Der entscheidende Wendepunkt in der Geschichte des Menschen wird dann gegeben sein, wenn dem Menschen bewußt wird, daß der einzige Gott des Menschen der Mensch selbst ist. Der Mensch nimmt sich dann wieder die göttlichen Eigenschaften zurück, die er an ein Phantom abgegeben hatte. An die Stelle der Gottesliebe muß die Menschenliebe treten, an die Stelle des Gottesglaubens der Glaube des Menschen an sich selbst. "Der Mensch wird dem Menschen Gott sein."

Sehe ich mir diese sogenannten Stellvertreter Gottes an wird mir augenblicklich schlecht, egal welche angebliche Religion sie auch vertreten. Die einzige humane Religion, von der ich allerdings nicht viel weiß ist der Bhuddismus, der wenigstens jedliches Leben schätzt im Gegensatz zu agressiven Religionen wie das Christentum und der Isam in deren Namen schon bald Milliarden von Menschenleben vernichtet wurden.
 
Das Leben nach dem Tod zelebrieren....

Weder du noch die Apostel können aus ihrem Wissenschatz reden, also verarsch die Andersdenkenden nicht!

VMK:eek: :eek:
Liebe, als habe Dir nie jemand etwas zu leide getan.

Das ist sehr schwer, da man doch immer wieder durch bestimmte situationen an die vergangenheit erinnert wird.
Aber ich versuch es immer wieder neu:)


Lebe, als sei das Paradies auf Erden.

DAS versuch ich jeden tag --+ich mußß zugeben im rahmen meiner möglichkeiten gelingt mir das auch so gut , daß ich zu 90% zufrieden mit meinem dasein bin.
Gerade deshalb versuch ich vermutlich einige sachen zu vergdrängen oder den gedanken daran erst gar nicht auf kommen zu lassen.

Erstaunlich daß ich trotzdem hier poste :O :eek: :look:
echtzeit45
vielleicht meinen wir dasselbe

echtzeit48
warum verkomplizieren , wieviele von uns leben denn noch in der Feuerbachzeit ? ist doch gegessen ,oder :rolleyes:

Imoen
ob einer sich nun wichtig nimmt ,es ist oder auch nicht , ist eigentlich egal angesichts des radikalen Schnittes,der für uns alle am Ende steht ; wobei der Tod nur die Hälfte des Schreckens ist ,die andere Drohung heisst Alterung ,Siechtum und Verfall
Lyta :), das verdrängen mancher Situationen macht manche Leute stark!
Oder ich sag es andersrum, wenn ich immer über den grösst möglichen Schicksalsfall brüten würde, ich würde mich im Bett wundliegen :laugh:

VMK :)
Imoen, die Verarschung ist nicht richtig von mir genannt!
Es sollte eher Verunsicherung heissen.
Bist du dir klar darüber, das du manche Menschen nicht erleuchtest, sondern unsicher machst?
Und bist du dir klar darüber, auch wenn alles vergänglich ist, man es nicht vor anderen bejammern muss?

VMK
@sofakles

Wer daran noch glaubt und das ist gegessen?:confused:

Dann komm mal jetzt schnell nach Berlin, hier rennen heute nur notgeile Besoffene und verklärt zum Himmel blickende Christen herum.:cry: :cry: :cry:

Vielleicht kommen ja noch ein paar Leutchen mit Sprengstoffgürteln zum ökonemischem Gottesdienst, dann werden alle von ihren Qualen erlöst.:laugh: :laugh:
Nochmal ganz kurz zum Eingangsposting von sittin, das mit diesem Gestammel endet:

"...Meine Gedenkengänge haben kurioses offenbart. In diesen drei Themen (Tod, Geld, Sex) ist der Schlüssel zu finden, was in unserer Welt schief lief. Diese Erkenntnis fegt die drei großen Erlöserreligionen hinfort.Sie beendet die weibliche Unterdrückung ein für alle Mal. Sie nimmt uns die Angst vor dem Tod, auf Grund derer wir im Leben Schätze anhäufen und Ängste im Unterbewußtsein erzeugen.
Sie gibt uns Sexualität als wichtigsten Bestandteil der Liebe zurück. Sie läßt uns wieder mit der Natur leben, nicht gegen sie. Sie überwindet reine Wissenschaft und verbindet diese mit der Gefühlwelt, um daraus etwas gewaltiges, neues zu formen..."

Meine Fragen an den Hobby-Philosoph sittin:

Was kurioses wurde dir offenbart?
Was ist der Schlüssel?
Was ist die Erkenntnis?
Was gewaltig neues wird geformt?

zur Todesdiskussion:
Für Gläubige ist der Tod kein Problem, er ist nur der Durchgang zu einem neuen Leben. Auch für Ungläubige ist der Tod kein Problem denn solange man lebt und fühlt ist man nicht tot und wenn man tot ist lebt und fühlt man nicht.
@crissie

Wo mache ich jemand unsicher?

Ich sage klipp und klar das mit dem Ableben Feierabend ist und zwar entgültig.:cool:

Sicherlich sollte man sich mit dem Tod beschäftigen indem man rechtzeitig zum Notar, geht und ein Testament aufsetzt.

So man was zum vererben hat.;)

Das sollte es aber auch schon gewesen sein.:laugh:
Na dann, bist du wieder mein Freund;)
Aber wenn du nach deinem Tod zum Notar rennst, da ist er wieder! Der unsichere.... :laugh::laugh:

VMK ;);)
Imoen
mit der Verbindlichkeit des Endes scheinen wir einig :(
mit den Konsequenzen womöglich auch !?
nur du sagts ,sie wären keine .

:confused:
@sofakles

Global gesehen hat es keine Auswirkungen ob Hinz und Kunz stirbt, lediglich für das nähere Umfeld unter Umständen.:laugh:
Alles andere ist nur Esoterikscheisse die einen beim geldausgeben und vögeln aufhält.
imoen, das ist der beste satz der hier in diesem board bislang geschrieben worden ist, kurz und prägnant, dafür umso wahrer...

sbi, du legitimer nachfolger der grossen philosophen, du würdest ganz anders über das thema tod denken und reden wenn du mal ein paar feinheiten zum thema aus der nähe gesehen hättest. frag mal seelsorger, die sterbende betreuen, frag leute, die krebskranke im endstadium zwanghaft am leben halten, frag soldaten, die bei bestimmten sachen dabei waren. scheiss auf den eso-krempel, von denen kommt nichts verklärtes oder philosophisches.

ich vermeide zum beispiel duschis (sehr guten) "boat on the river" thread bewusst, weil ich genug gesehen habe. eine mir sehr nahestehende person ist mit mitte 30 an leberkrebs draufgegangen, am schluss haben wir 28 kilo eingesargt, davon wie es mir vorkam noch kiloweise medikamente und ein grossteil morphium. den sarg hätte ich alleine unterm arm tragen können. den letzten tiefen atemzug höre ich heute noch. kein tabu, aber nichts worüber ich mit gutem gefühl diskutieren will.

oder die zwei tödlichen motorradunfälle, die ich mitangesehen habe, einer davon mein cousin, knappe 18 jahre. trotz vorfahrt auf einen anhänger geknallt. und das "knallen" kannst du wörtlich nehmen, ein sehr einprägsames geräusch. als wir vom motorrad waren war er schon tot. bei der freiwilligen feuerwehr haben wir mal zwei leute aus einem verunfallten und ausgebrannten auto geschnitten, genauer gesagt zwei merkwürdige torsoähnliche gebilde, die eingeklemmt waren, plus einen eimer asche.
philosophen hätten daran spass gehabt, oder?
auch spassig war die auf einer seite weggeflogene kette eines bw-panzers, wo ich zufällig an der unfallstelle vorbeikam. die hatte ein auto blitzsauber halbiert. mies wurde es erst als man sah was da drin sass...

und das für dich sicherlich spassigste wäre die sache mit der bergung eines verunfallten motorradfahrers gewesen, der ohne ausweichchance frontal auf einen überholenden kleinbus geknallt war und dann nach einem längeren flug fein durch die leitplankenfüsse geraspelt wurde. ich hab dann ein ärmchen und den helm gefunden. dummerweise war er nicht leer... ist zwar knapp zwanzig jahre her, aber ich weiss nicht ob du an meiner stelle heute mit dem kotzen schon fertig wärst.

was hat das also mit tabu zu tun? und mit deinen unsäglichen "lebenskonzepten"? das leben ist dann rum, nehm ich mal einfach so vereinfachend an. vielleicht drängelt man sich nur nicht unbedingt vor, wenn es darum geht. für die, die "gläubig" sind ists ja eh kein problem... ich dagegen mach hier auch gerne noch ein paar überstunden, wenn die zeit da ist.
Welche Ehre, ich werde von Karl dem Grossen zitiert.
...das hast du dir auch redlich verdient, jetzt schon wieder... :D:D:D
Esoterik ist wenn man aus simplen klaren Sachen ein grosses Problem macht.:rolleyes:
Esoterik
1,Sammelbez. für okkulte Praktiken,Lehren ...
2, für "innere Wege" bestimmte spirituelle Erfahrungen zu erlangen ,die von einer bloß äußeren Befolgung von ...Vorschriften zu unterscheiden sind ...


Brockhaus
wenn 69 ja
müsste ,wer ein rechter Nichtesoteriker ist ,leichtes Spiel haben :D
Ich weiss wirklich nicht worauf Du hinaus willst?:confused:

Die Umkehrung des Satzes ist klar, ein allumfassendes Wort dafür ist mir momentan nicht geläufig.:cry: :laugh:
Ob eigentlich dieser junge nachdenkliche, sitzende Indianer schon bemerkt hat das sein Thread ganz gut läuft?:laugh:

Oder hat er schon wieder zig andere mit dem gleichen Thema aufgemacht um keine Lösung zu finden?:rolleyes: :D
sittin, ich habe endlich herausgefunden, wer du bist.
Du bist einer von diesen durchgeistigten Theoretikern, die noch nie mit dem Tod konfrontiert waren, die kein Geld haben und regelmässig unter zuwenig Sex leiden.
Daraus versuchst du jetzt die Theorie zu basteln, wie man ohne Sex und Geld trotzdem glücklich sein kann. Viel Spass dabei.
Ich mußß SIT in schutz nehmen.!!
Man kann sehr wohl OHNE geld glücklich sein :laugh: :cool:
OHNE SEX allerdings niiiiicht!!!:cry: :look: :rolleyes:
fünf, du liegst falsch, da ich SBI kenn und ich ihn schon als Genussmensch einschätz, vor allem wegen seiner lieben Nicita!!
Allerdings kannst du jetzt auch sagen, um deine Theorie zu festigen, das ich auch dem Sex abgeneigt bin :laugh::laugh:

VMK :laugh::laugh:
@lyta

Aber der arme Kerl schultert doch anscheinend die ganze Last unserer Welt, das ist doch traurig.:cry: :cry:

Das hat schon mal einer versucht vor c. 2000 Jahren und wir wissen ja was draus geworden ist.:eek:
Ich seh das etwas anders--ich denke er hat nur versucht einen THread zu finden in dem möglichst viele sich zu den 3 wichtigsten dingen im leben äußern.Egal in welcher art ,Das ist ja das positive daran , daß so vielen verschiedenen meinungen ausdruck gegeben wird!
Und egal was auch immer --aber eines mußt sogar du zugeben--hier wird wenig bis gar kein übliches BLA BLA BLA gepostet:laugh.
sittin, wie immer ist deine denke vom bemühen um erkenntnis getragen.

allerdings war deine weichenstellung m. e. zuwenig zielorientiert:

du hättest den titel ergänzen sollen: "..... und der mehltau der wahrheitsagentur!"
Erich007, da ich ja bekanntlich nicht der schlaueste bin, was hast du da gemeint?
Du warst so intelektuell.... oder heisst das originell?

Was ist Mehltau?

VMK :)
@crissie

Das ist altes deutsches Liedgut:

Im Mehltau zu Bergen wir ziehn fallera ( oder so ähnlich).:rolleyes:
So Leute amüsiert euch noch gut, ich werde jetzt erst mal ein ökonemisches Abendmahl zu mir nehmen.:eek:


Und zwar einen Döner und eine Currywurst.
:laugh:
na los, crissie, oller kurzweiler, mach mal welche:

damit diese gemehltauten noch einige volkslieder lernen.

"wann wir schreiten seit an seit und die alten lieder singen.........."
# 74
richtig, glaube ich auch. Neben seiner eigenen Theorie bedient er sich auch gerne diverser Verschwöhrungstheorien von denen eine krasser als die andere ist. Insgeheim gibt er den "Verschwöhrern" die Schuld an seiner traurigen Situation - ohne Geld, Sex und im Wettlauf mit dem Tod der die Nase immer vorn hat. Ihn selbst trifft natürlich keine Schuld. Armer sittin.
Also ich kenne SIT so gut wie gar nicht ---kann deshalb zu seiner sitution nicht ssagen--aber ich habe diesen thread so verstanden, daß es nicht um IHN geht sondern um 3 verschiedene themen die jeder einmal als wichtig in seinem leben erachtet.WARUM also macht ihr SIT schlecht + tragt im übrigen wenig bis gar nichts zum thema bei????:confused: :eek:
#92

na, ob es sich dabei um "verschwörer" handelt, glaube ich nicht. sonst würden sie doch nicht so offen auftreten können. ihr "nick name" angelsächsischer sprache ist doch öffentlich genug.

damit keine mißverständnisse aufkommen. "sittin" meint was anderes, auch ein opfer. schon damals aber nicht einer verschörung. und auch das war ziemlich öffentlich - auch ohne fernsehen.

aber dieses sogenannte opfer war ebenfalls selbst schuld: erstens war er indianer und zweitens alt.
kinders, ihr versteht sbi glaub ich nicht ganz.
#1 ist eindeutig nicht von ihm. die stammt von jemand, bei dem er denken lässt. das hat also wieder was mit seinen üblichen threads zu tun, bezüglich "lebensmodellen", der gestaltung einer neuen weltordnung und dem weiteren kappes. da wollte er eigentlich damit hinführen... :rolleyes:
ich bin auch ausgesprochen sicher dass er noch ausspucken wird von wem das ist und dass er einen siebzehnseitigen auszug dieser tzheorien hier reinstellt. :cry:

ich finds ja toll dass sich jemand wie sit darum gedanken macht, soll er doch, aber seinen missionarischen eifer kenn ich derartig ausgeprägt sonst nur bei den typen, die mit dem wachturm in der hand am bahnhof stehen... :laugh::laugh::laugh:
Bin ziemlich um Umzugsstress, deswegen habe ich nicht den ganzen Thread nachgelesen...

Wenn ich aber schon wieder dieses Postings von mouse_potato lese, geht mir echt die Galle hoch :mad:

So viel Mist kann man doch gar nicht labbern, oder... :rolleyes:
Nicita, lies mal Posting 1. Da kommt dir die Galle so richtig hoch
Wie schön was ihr alles aus einem Thread machen könnt, wenn man mal ein paar Stunden nicht online ist.
Ich werde morgen auf alles eingehen, und auch den Beweggrund für den Thread erklären.

@ Karl: Wieso ist es verkehrt, offensichliche Mißstände beim Namen zu nennen und aus den Fehlern zu lernen?

Ich frage mich was ich an mir habe das selbst du gleich mit üblichen Verdächtigungen herauskommst.

Von gewissen anderen bin ich es gewohnt, aus welchen Interessen auch immer tauchen diese schrägen Vögel in jeden meiner Threads auf, als hätten sie nichts besseres zu tun als mich zu diffamieren.

Nun, die meisten von euch kennen mich, wissen wie bodenständig ich bin, welch Glück ich hatte so eine tolle Frau wie Nicita kennenzulernen, aber auch, welch Quergeist ich sein kann, der selbst scheinbar klare Dinge hinterfragt, für einige nervernd, für andere peinlich, für andere anscheinend Existenzbedrohend...


Ich werde mich nicht zuletzt durch vielfachen Zuspruch intelligenter Seite nicht davon abhalten lassen, hier weiter meine Gedanken zu posten, ob das der kleinen Maus-Kartoffel oder dem Handschüttler gefällt oder nicht...
Ob ihr diffamiert oder nicht.

Jeder der dies tut offenbart sich selbst, man kann in euch lesen wie in einem Buch...
och sbi, du hast gar nichts an dir, ich finde deine weltverbessernden ideen doch ganz gut. ich sagte nur, dass der missionarische eifer mich ein wenig amüsiert... und meine argumente waren ja nicht nur spassig, ich hab zwischendrin ein recht deutliches statement zur abgehobenheit der edlen philosophischen theorie von der dreckigen realität des sterbens abgegeben... solltest du dir auch mal durchlesen. ;)
wir sind auf morgen gespannt sittin! Obwohl - nicht wirklich. Es kommt doch nur heisse Luft in endlos-Texten.

Freue mich über deine Frau Nicita - scheint ja ein richtiger Hausdrache zu sein :D
Morgen erst?:eek:

Da hab ich keine Zeit, am Freitag sammelt immer unsere anonyme Sterbegruppe Geld für die nächste Swingerparty.:O
30, echtzeit: Also, du hast recht. Aber auch wenn man sich nicht damit beschäftigt gibt die Gesellschaft die Richtung vor.

32, lyta: Nicht unbedingt. Ich bin sicher du wirst es verstehen wenn ich später etwas aushole!

33, Imoen: Falsch. Hast du irgendeinen wissenschaftlichen Beweis dafür?

46,48 echtzeit: ich komme drauf zurück! Ich finde Feuerbach gut, der Ansatz ist richtig, geht aber nicht weit genug in der Untersuchung der Ursachen.

52: sofakles: Ist das schrecken oder "normal"?

61, Karl: ich hatte es gestern schon gelesen, ich brauchte Zeit meine Gedanken dazu zu sammeln.

sbi, du legitimer nachfolger der grossen philosophen, du würdest ganz anders über das thema tod denken und reden wenn du mal ein paar feinheiten zum thema aus der nähe gesehen hättest. frag mal seelsorger, die sterbende betreuen, frag leute, die krebskranke im endstadium zwanghaft am leben halten, frag soldaten, die bei bestimmten sachen dabei waren. scheiss auf den eso-krempel, von denen kommt nichts verklärtes oder philosophisches.



Was macht dich so sicher dass ich noch keinen Kontakt zum Tod hatte? Meine Mutter habe ich an den Krebs verloren, meinen Opa genauso. Meine Mutter war in ihren letzten Wochen in einem Hospiz, ich war unendlich dankbar für diese Zeit, weil man dort den Todgeweihten noch ein schmerzloses Ableben ermöglichen will. Andererseits ist dieser Ort für Lebende eine unendlich schwere Belastung, zu Wissen, dass es sich um Todgeweihte handelt und man dort einen seiner Liebsten besuchen muss ist ein hartes Los. Nun ja. Einer meiner Freunde starb ebenfalls bei einem schlimmen Motorradunfall, 4 Wochen nach seiner Hochzeit mit der damals 23- jährigen Braut, die ich mit ihm verbändelt habe. Meinst du nicht es gibt noch andere ausser dir die das Leid von schrecklichen Unfällen kennen?
Mittlerweile sind 3 meiner Abiklasse bei Unfällen gestorben, unabhängig voneinander, 1 ist Querschnittsgelähmt, alle gehörten sie zu größeren Fahrgemeinschaft meines Ortes zum Gym.
Ich kenne das Leid des Todes, aber das macht mich nicht begangen oder persönlich zu stark betroffen als das ich nicht drüber schreiben könnte...

Trotzdem danke für deine Schilderung,
was hat das also mit tabu zu tun? und mit deinen unsäglichen "lebenskonzepten"? das leben ist dann rum, nehm ich mal einfach so vereinfachend an. vielleicht drängelt man sich nur nicht unbedingt vor, wenn es darum geht. für die, die "gläubig" sind ists ja eh kein problem... ich dagegen mach hier auch gerne noch ein paar überstunden, wenn die zeit da ist.

ist alles was ich von dir wissen wollte.
Und noch was: Schreckliche Unfälle sind ganz einfach schrecklich, weil liebe Lebende aus dem Leben gerissen werden, aber trotzdem ist es nur ein Teil des Todes.
Ich habe die Hoffnung das diese Menschen sagen: Ich will nicht, dass ihr mein Ableben lange betrauert und dabei euer Leben vergeßt...

73, Imoen, nein, ich habe z.Z. nicht so viel Zeit, und das ich nie Antworten finde ist wie immer eine pauschale Verdächtigung. Was kann denn ich dafür das neue Antworten neue Fragen aufwerfen?

74, fünf, danke!

75, lyta, danke!

77, Imoen, falsch. ich habe null Verbindung zu aufoktroierten Volkshelden, die alle Sünde auf sich laden und sich opfern. Wird aber nochmal Thema im weiteren Verlauf.

81, Erika: Meinst hier auch? Noch wissen die emisten noch gar nicht, um was es gehen wird! ;)

92, Mouse-potato: Sag mal, ist dir kein besserer Nickname eingefallen? :confused: Er zeigt ja ungefähr deinen Intellekt... :p

93, lyta: es geht immer nur um mich wenn ich bestimmte kritische Themen anschneide. Warum kannst du dir selbst überlegen! :D

95, Karl, außer dem was ich gestern schon sagte: Auch die Diffamierung als Sektierertum ist eine Diffamierung. Ich will und habe mit diesen kruden Leuten nichts zu tun, auch wenn du es nicht glauben willst, ich komme aus der Ecke der Vernunft!

96, Nicita: :kiss: Du hast recht, danke! :D

97, Fünf: Bitte doch einen Mod deine Postings hier zu löschen, das wäre das beste für uns alle. Ich müßte dein Gewäsch abseits vom Thema nicht mehr lesen, du würdest nicht dreißig Tage dran erinnert, dass du dich hast hinreißen lassen hier deinen geistigen Sondermüll abzulassen!


98, Quirli. :( Schade. Warum? Läßt du dich von den Typen hier ins Bockshorn jagen?

100, Karl, OK, amüsiert sein darfst du, ich freue mich immer wieder wenn jemand über meinen "Esoterikscheiß" lächeln kann, weil das schon ein bestimmtes Verständnis offenbart! :D

101, Mouse. Nicht schon wieder. Du hast doch kein Interesse dran, was also postest du hier?
Das mit den Hausdrachen nimmt sie dir persönlich übel!

102, Imoen, sehr gut! Wieso braucht ihr das Geld für? Bist du so häßlich? :D
Was ein Rundumschlag.:eek: :laugh:


33. Ich habe genauso viel Beweise wie Du.:D

73. Es sind immer die alten Fragen, es kommen aus Erklärungsnot lediglich meist neue verquaste Antworten, da der Mensch ja meint alles beantworten zu müssen.:laugh:

77. Das habe ich befürchtet.:cry: :cry: :cry:

102. In meinem Alter brauchen wir das Geld mehr für Champus und Viagra.:rolleyes: :laugh:
sittin,

warum willst du wissenschaftliche Beweise von Imoen, gemäss deiner # 1 willst du die Wissenschaft doch überwinden :laugh:

Du musst deine Gedanken sammeln? Gut, dafür brauchst du aber Hilfe...

Mein Nick.
Du weisst doch, Mäuse riechen Käse! und was du in das Board ejakulierst ist wirklich grosser Käse!

Wir warten noch auf die Aufklärung von # 1!
sittin103
zu meiner 52wobei der Tod nur die Hälfte des Schreckens ist ,die andere Drohung heisst Alterung ,Siechtum und Verfall
fragst du
52: sofakles: Ist das schrecken oder "normal"?

siehst du da etwa eine Unvereinbarkeit :conf:
der "ganz normale Wahnsinn" bleibt auch Wahnsinn:cry:
wenn auch etwas erträglicher erscheinend .... ;)
@ durchgeistigter sittin

lass uns doch mal ein wenig darüber philosophieren, ob in Posting 1 oder Posting 97 mehr geistiger Sondermüll enthalten ist. Stell dir vor, Posting 1 hätte ich geschrieben. Welche Gedenkengänge würden sich dir offenbaren?;)
104 auf 33: Das weiß ich- und nun?

104 auf 73: Stimmt, die größten Fragen bleiben, die Antworten ändern sich, und noch nie konnte theoretisch jeder auf der Welt mit einem Internetzugang zu jeden Gedanken der schon mal gedacht wurde zugreifen... Warum wohl wurde die Buchdruckkunst von der Kirche sabotiert?

104 auf 77: Brauchst ja hier nicht reinklicken, empfehl ich den anderen Bratpfannen doch auch!

104 auf 102: Schon klar. Ich dachte nicht dass es für deine 2. Bettpfanne ist!


#105: Nachdenken, nachdenken, aber... pfftttt... hoffnungslos...

#106: Keine Unvereinbarkeit, sondern menschliches Unsinn-denken...

#107: Bitte klicken sie diesen Thread nicht an, lesen sie nicht hier drinnen, und um Himmels willen lassen sie ihren Qautsch hieraus, der nichts mit dem Thema zu tun hat!

so, geht gleich los, noch etwas sammeln! :D
Hans Dollinger, "Schwarzbuch der Menschheit";
Vorwort:

Im Leben des Einzelnen rächt es sich, wenn Unangenehmes ins Unterbewußtsein verdrängt wird. Früher oder später taucht das Ungelöste wieder auf und führt zu großer Erschütterung. Nicht anders steht es um die Geschehnisse in Gruppen oder ganzen Völkern.

Die Geschichte der Menschheit hat dunkle Seiten, die in den Geschichtsbüchern weitestgehend übergangen werden. Über diese Kehrseiten der Menschheitsgeschichte legt dieses Buch... Zeugnis ab: über Verbrechen gegen den Menschen, über Verfolgung, Vertreibung, Massenflucht, Aussiedlun und Ausrottung. Augenzeugen und Zeitgenossen sind die Berichterstatter dieser Dokumentation der Taten gegen die Menschlichkeit über fünf Jahrtausende hinweg. Taten in Namen von Königen, von Völkern, in Namen der Freiheit ebenso wie in Namen der Staatsräson oder der Religion.


Geschichte liest sich wie die Aneinanderreihung von Kriegen, auch wenn wir eine sehr lange friedliche Phase in Kerneuropa hatten, ist die Lage auf der Welt realtiv unverändert, selbst in Europa brechen wieder alte Konfliktpunkte auf, die USA waren noch nie ein Staat der ohne Konflikte auskam, und von dort werden schon die Auseinandersetzungen des 21. JH. geschürt.


Warum?
Im Leben des Einzelnen rächt es sich, wenn Unangenehmes ins Unterbewußtsein verdrängt wird.
also ich empfinde weder poppen noch geld als unangenehm und verdränge es auch nicht... :rolleyes:
@karl

Na ja, manche nächtliche Erlebnisse habe ich nach dem Ausnüchtern dann doch ganz gerne verdrängt.:rolleyes:

Bis jetzt zumindest hat sich noch keine von den Schlampen, falls es keine Transen waren, an mir gerächt.:laugh:
110: sehr gut!


Ich mache trotzdem mal weiter:

Ich spreche mal mit den Worten des aktuellen Dalai Lama,
aus seinem "Buch der Menschlichkeit"

Gegen die furchtbaren Tragödien die Unfälle oder Naturkatastrophen über Menschen brigen kann man wenig machen außer den Betroffenen helfen. Alle Formen des Mitleids eben, das Wort zeigt ganz deutlich, das wir mileiden, und alles versuchen dieses Leid zu lindern.

Aber was ist mit dem Leid welches wir Menschen selbst erzeugen, sei es gegen uns, gegen andere in unserem Umfeld, oder gruppenmäßig egal ob in Organisationen wie Vereinen, Kirchen oder Staaten?

Unter diesem Leid leiden viel mehr Menschen als unter den anderem. Auch aktuell, weltweit. Egal für wie fortschrittlich wir uns halten, hier genauso, durch uns leiden aber auch andere genauso...

Gegen dieses Leid kann man etwas unternehmen, behauptet Dalai Lama, und er versucht dies in seinem Buch dazustellen.

Dieses Leid wird also von Menschen verursacht, und es hat nichts mit dem Tod zu tun. Oder doch?
aha. also haben sich die transen bei dir gerächt... :laugh::laugh::laugh:
auf was der alles reinfällt... :eek:
# 109 Warum?

ich nehme an zur Versklavung der Menschheit, initiiert von der Zins-Mafia und dem internationalen Finanzjudentum. Oder?
114: Klar! ;) Nimm Crissies Postings raus und wir landen bei 21 :laugh:

115: Also richtig?

116: Nö. Dein aufopferndes Diskussionsinteresse wundert mich aber jetzt doch. Hast du am Ende doch Interesse am Thema oder bist nur zum stänkern da?


@ all: Ich gehe gleich mal auf das nächste ein...
Um die Zusammenhänge zur Überschrift zu klären muß ich weiter ausholen.

109 u.112 haben gezeigt, wie sehr Menschen schuld an dem Leid haben, unter dem diese Welt und andere Menschen leiden.
Ich erinner an #46, weches das sehr anschaulich zeigt.
Die Gewaltbereitschaft ist groß wie eh und jeh.
Warum, was macht uns Menschen so?

Ich erinner an den Bericht vom Paradiesthread, "ist der Mensch friedensfähig"?
Thread: Vertreibung aus dem Paradies Posting 29

Kurzes Fazit: ja, bestimmte Prozeße schalten das Mitleid aus, in dem wir Opfer entmenschlichen. Dann obsiegt ein rudimentär vorhandes Gewaltpotenzial welches grausamste Realität annehmen kann.

Ich erinner dabei an das Experiment mit den Studenten, die in Wärter und Insassen eines Gefängnisses aufgeteilt wurden, und in beiden Gruppen nach kurzer Zeit das zu erwartende Verhalten eintrat, obwohl alle wußten, dass es ein Experiment war. Dieses mußte leider wegen gefährlicher Entwicklung abgebrochen werden.

Ich entnehme allen diesem, das es etwas mit Macht zu tun hat. Macht korrumpiert. Heißt ein Sprichwort. Sprichwörter sind meist Volksseele, viel mehr als schriftliche Überlieferungen es jeh sein können.

Macht. Woher kommt diese, ist sie normal wie sie sich zeigt, oder hat es etwas mit den Themen der Überschrift zu tun?

Mehr dazu morgen! :)
Oooch nee sittin,

das ist aber schwach und schon wieder auf morgen vertröstet, das war ja nichtmal heisse Luft! Hier nochmal was du uns in #1 versprochen hast:

"...Diese Erkenntnis fegt die drei großen Erlöserreligionen hinfort.Sie beendet die weibliche Unterdrückung ein für alle Mal. Sie nimmt uns die Angst vor dem Tod, auf Grund derer wir im Leben Schätze anhäufen und Ängste im Unterbewußtsein erzeugen.
Sie gibt uns Sexualität als wichtigsten Bestandteil der Liebe zurück. Sie läßt uns wieder mit der Natur leben, nicht gegen sie. Sie überwindet reine Wissenschaft und verbindet diese mit der Gefühlwelt, um daraus etwas gewaltiges, neues zu formen..."


:laugh:
Und? Ein wenig nachdenken um zum Ziel zu kommen braucht es.
Das du damit überfordert bist war mir klar. Aber du bist auch nicht die Zielgruppe, du bist nur ein GerneGroß der nichts weiter kann als dumm rumzuplappern. Und noch nicht einmal das kannst du wirklich gut!


Weiter im Text. Macht, und Machtmißbrauch. Zwei Dinge die unzertrennbar zusammenzugehören scheinen.

Das will ich erstmal so stehen lassen.

Die nächste Frage ist: Was sind die größten Faktoren zur Machtdurchsetzung? Wer im Threadtitel schaut wird fündig, ich hoffe ehrlich das selbst mouse-potato das begreift! :D

Warum das so ist, welche davon wie ihre Wirkung zeigen,
wie sie sich untereinander bedingen, wer welch Interesse hat, was davon bewußt und was unbewußt wirkt, was sich individuell und was sich kollektiv auswirkt, wie es evtl. vorher war und wie es besser laufen könnte, wenn das ins Reine gebracht wird was aus dem Ruder gelaufen ist, kommt morgen.
@sit

Es ist richtig, falsch ist anzunehmen das es eine Lösung dafür gibt.;)

Folglich findet man sich kommod damit ab und man richtet es sich so gut es geht in diesem Chaos ein.:cool:

Und , um wieder auf die Threadüberschrift zurück zu kommen, wenn man dann noch genug Geld hat und viel Sex, kann man bis zu seinem Tod recht vergnüglich leben.:O :D :laugh:
109 u.112 haben gezeigt, wie sehr Menschen schuld an dem Leid haben, unter dem diese Welt und andere Menschen leiden.
Ich erinner an #46, weches das sehr anschaulich zeigt.
Die Gewaltbereitschaft ist groß wie eh und jeh.
Warum, was macht uns Menschen so?

ud was ist, wenn mir das gelinde gesagt am arsch vorbeigehen würde? oder ich einfach der ansicht wäre dass es nicht am verdrängen unangenehmer tatsachen liegt, dass millionen nix zu fressen haben und unzufrieden sind? oder ich religiös begründete unruhen einfach nicht in dieses schema einsortieren kann, obwohl sie ebenfalls viele menschen unglücklich machen? :confused::rolleyes:
Wir sollten eigentlich dafür dankbar sein.:eek:

Wir können uns hier jahrein und jahraus, immer satt und dazu noch mit grenzenloser Energieversorgung damit wir im Winter nicht frieren, sitzen und uns stundenlang über das Leben als solches und auch im Besonderen auslassen.:look:

Für diesen Luxus müssen schon ein paar hundert Millionen auf dieser Welt leiden.;)
Jeder soll doch versuchen sich seine eigene kleine welt so zu gestalten, daß er damit zufrieden ist --+ glaub mir DAS geht.Auch OHNE groß darüber nachzudenken,+ sich in disskussionen zu verlieren die letzen endes doch nicht den gewünschten erfolg haben.SIT ich respektiere deine einstellung + für dich ist´s vermutlich der richtige weg.Ich denke wir alle sollten so tollerant sein + jeden auf seine art + weise glücklich werden lassen.Ob mit religion, esotherik oder was auch immer.:) Muss jeder selber damit klar kommen!!!
Und glaub mir --wer mit seinem leben zufrieden ist wird auch nicht oder nur sehr selten einem anderen bewußt weh tun.Wir müssen eben im kleinen alles auf die reihe kriegen--und ehrlich gesagt , ich kann nicht nachvollziehen WAS meine einstellung mit der gewaltbereitschaft, der gier nach SEx + GELD der übrigen menschheit zu tun haben soll :eek:
Gruss LYTA --die vieleicht doch nicht ganz in diesen THread reinpasst :( :rolleyes:
122: was macht dich da so sicher? :confused:

123: Mir ist egal wie du damit umgehst, ich will nur die Mechanismen aufzeigen, die zu den auch von dir geschilderten Umständen führen!

124: Ja, ganz richtig, wofür du Dankbarkeit empfindest ist eine einfache Frage des Glücks des Geburtsortes...

lyta: ich denke doch- warte bitte noch etwas ab. Ich zeige die Verbindungen, und ich glaube das du relativ frei davon bist, sie aber trotzdem sofort mit Aha-Effekt erkennen wirst...
Mir ist egal wie du damit umgehst, ich will nur die Mechanismen aufzeigen, die zu den auch von dir geschilderten Umständen führen!
wenn ich eh nix damit zu tun habe und alle die so denken auch nicht, dann scheint es wohl doch nur dein problem zu sein, nicht eines der menschheit...
viel spass beim monolog!
@sit

Die Menschen und ihre bisherige Geschichte machen mich sicher machen mich sicher.;)
Karl, und wenn schon...

so, weiter im Text.

Geld, Tod und Sexualität sind die Machtdurchsetzungsmittel überhaupt.


Geld ist eben kein neutrales Tauschmittel, wie einem immer gern vorgemacht wird. Geld regiert die Welt.

Sexualität war über 2000 Jahre lang aus der Liebe entfernt und tabuisiert worden, unser Leben war Sünde, Sex nur zu Fortpflanzung ( und auch da ja eigentlich nicht gern gesehen, vegrl. Mönchsleben ) gut, sexuelle Repression auf Grund der "Verfehlungen der Sünde" in Bezug auf die Vorstellung eines "reines" Lebens ohne "Sünde" Antrieb für Kirche und Patricharten, u.a. die Frauen zu unterdrücken
( Erbsünde!!! ) aber auch Männer durch die Macht drüber ein falsches Weltbild zu vermitteln, die Macht verselbstständigte sich dann.


Wenn unser ganzes Leben "Sünde" ist, ist es kein Wunder, dass männlich patriarchale Religionen ein Heilsbild nach dem Tod versprechen, aber nur, wenn man "gefügig" war, wenn nicht wurde man "bestraft".

Ihr könnt natürlich sagen, das betrifft mich nicht
( mehr ) [ bis vor 2 Generationen litt wirklich jede Frau drunter, heute sind es ein paar weniger! ]
Aber was ist statt dessen an eure Vorstellung des Todes getreten? Nichts?
Ihr erwartet ein "Nichts" und lebt mehr oder weniger dementsprechend ein "Nach mir die Sintflut"
Imoen: Deine Geschichtskenntnisse sind evtl. nicht ausreichend! Geschichte wird von den Siegern geschrieben.
Welche Interessesn haben diese?
Vielleicht hat mal irgendwann etwas "Falsches" gesiegt?
Ihr erwartet ein "Nichts" und lebt mehr oder weniger dementsprechend ein "Nach mir die Sintflut"

Und WAS bitte soll daran falsch sein??
WEnn ich nicht mehr existiere ist meine welt untergegangen--also weshalb soll ich in der gegenwart solange ich noch schnaufen + genießen kann, mir irgendwelche zwänge auferlegen???Ich tu niemandem weh + richte auch keinen zu grunde.Es ist MEIN Leben + ich gestalte es so wie ich glaube daß es richtig ist + schau in keinem schlauen buch nach warum ich so lebe!!+ ob das der menschheit in 100 jahren auchh noch gefällt!!!:laugh:
ahh noch ein hobbyphilospoh, wie ich :)

kannst dich ja mal hier reinlesen, der Autor scheint ziemlich mit dir konform zu gehen:

http://www.rpi-virtuell.net/home/basisreligion/patriarchat.h…
Ich weiß das ich mir jetzt Kritik einbringe, weil immer noch viele neben den Threadthemen auch mit diesem Thema Denkprobleme haben.

Ich versuche mal kurz zu skizzieren, wie die Entwicklung der Menschheit an ihrem wichtigsten Wendepunkt war.

Ursprünglich verehrte man in dem für uns maßgebenden Kulturgebiet im Vorderen und Mittleren Orient eine matriarchale Urkraft. Die Schöpfung war und ist weiblich, belegt durch die Geburt. Alles Leben verläuft in Zyklen, der Tod gehört dazu. Frühling, Sommer, Herbst, Winter,
wobei Winter dem Tod entspricht. Männliche Gottheiten waren Fruchtbarkeitsbringer, die folgerichtig im Zyklus starben ( man verglich Stier und Kuh, warum hat der Teufel Hörner, warum sind im Tempel von Jerusalem 12 Stiere unterm Altar? ) Die Urkraft des weiblichen setzte zum erfolgreichen Zyklus den Gott wieder in seine Rechte ein.
( Wiederzumlebenerwecken der Natur ) Priester und Priesterinnen zelebrierten meist unter einem Grantapfelbaum die Heilige Hochzeit, das Lebensfest des Zyklus. War wohl mit Sex verbunden. In der Bibel liest man viel von Hurerei.
Auch Jahwe ist solch ein männlicher Zyklengott, durch die Verbindung verschiedener Religionselemente verschmolz eine ganze Zahl von solch vorhandenden fruchtbaren Götter-Paaren zu Jahwe hauptsächlich, irgendwann wurde die Frau aus dem System verbannt und ist unauffindbar, die ursprünglich weibliche Kraft wurde von der Eltern- in die Tochtergeneration verfrachtet und beherrscht ( durch so eine hingeworfene Rippe vielleicht, oder durch verschlingen der Muttergötting und männlicher Geburt ), bis gar nichts mehr von dem übrig blieb, und in der Bibel nur noch steht- die Frau soll dem Manne dienen, Paulus sagt: In der Gemeinde haben Frauen zu schweigen )
Was bei Jahwe nur noch schwerlich zu rekonstruieren ist kann man aber herleiten durch die Geschichte der Verschmelzung der Gottheiten und ähnliches.

Was hat all das mit dem Thread zu tun?


Sehr viel. Irgendwann wurde der sterbliche Zyklen-Fruchtbarkeits-Gott unsterblich, er wurde allmächtig, er unterwarf die Frauen, er machte Zyklen unnötig, er stellte eine lineare Welt mit eigener Urschöpfung und einem schon voraussagten Ende hin, weil es so sein mußte um die Macht des Patriarchats zu rechtfertigen und die weibliche Gegenseite zu unterdrücken.

Leider war durch die Verwerfung des Zyklengedanken ( der uns überall in der Natur begegnet, wie der Dualismus )
der Tod nun eine endgültige Sache. Es entstand eine Über-Angst davor, die einen dazu veranlaßte, Heilsreligionen nachzulaufen, und die sich sehr stark auf unseren Lebenswandel und unsere Wertevorstellungen auswirkt.

Kriege kamen in die Welt. Materielle Werte müssen wegen dieser Überangst im Leben gehäuft werden, obwohl auch diese uns nicht vor dem Tod freikaufen können. Vor dem Tod sind wir alle gleich.

Die Macht der Frauen wurde gebrochen. Keine Mutter würde ihre Kinder freiwillig in Kriege schicken.
Männer produzieren Männerüberschüsse um sich Stammhalter zu bringen, und auch weil ihr kriegerisches System es erfordert. Verheißungen wurden erfunden, egal ob Nachkommens- und Landnahmeverheißungen. Die stabilsten und langlebigsten Kulturen waren allesamt Matriarchate. Und wer sagt, das war eine Herrschaft der Frauen und so etwas hat es nie gegeben, hat nicht ein Deut verstanden was Matriarchat bedeutet.

Matriliniarität und Matrilokalität sind Zeichen einer ausgewogenen Machtaufteilung.

Morgen gehts weiter...
lyta: für dich ist da nichts falsch dran, andere müssen evtl. deswegen leiden, die Welt vor allem.

@ RuckZock: Ich schau morgen mal näher hin, einige Dinge gefallen mir beim überfliegen nicht.
Ich lese im Moment http://www.gerda-weiler-stiftung.de/Lebenslauf.htm
Unglaublich wie diese Frau die redaktionellen Eingriffe in die Bibel herausgearbeitet hat!
@ RuckZock: Ich werde morgen mehr dazu sagen, vieles erscheint mir durchaus richtig, bei einigen habe ich noch Kommentierungsbedarf! ;)

@ lyta: Für wie sehr aufgeklärt hältst du dich?
Sexualität war über 2000 Jahre lang aus der Liebe entfernt und tabuisiert worden, unser Leben war Sünde, Sex nur zu Fortpflanzung ( und auch da ja eigentlich nicht gern gesehen, vegrl. Mönchsleben ) gut, sexuelle Repression auf Grund der "Verfehlungen der Sünde" in Bezug auf die Vorstellung eines "reines" Lebens ohne "Sünde" Antrieb für Kirche und Patricharten, u.a. die Frauen zu unterdrücken ( Erbsünde!!! ) aber auch Männer durch die Macht drüber ein falsches Weltbild zu vermitteln, die Macht verselbstständigte sich dann.
sbi, my last statement:
informier dich erst mal, in teilen des mittelalters war das ziemlich genau andersrum als du behauptest, der "sittenverfall, den die kirche beklagte, war nach heutigem massstab heftig. da war sex alles andere als ein tabu.
wobei wir beim eigentlichen problem der machtausübung sind, denn niemand anderes als die kirche hat sich das "monopol" auf den "positiv endenden tod" (nur wer nach ihren spielregeln lebte hatte ja ne chance aufs "paradies" oder erlösung ) selbst bescheinigt, hatte macht über leben und tod (z.b. kreuzzüge, inquisition), damals auch auf den einzigen erlaubten sex (nur mit segen der kirche und damit verpflichtung auf sie und ihre machtinteressen) bis hin zum geld (kirchenbann war auch verlust der weltlichen güter), reiche pfründe, weltlicher einfluss der geistlichen in form von regierungsämtern usw.
von den ursprünglichen zielen des christlichen glaubens waren die jungs weit weg, das kreuz war sozusagen nur noch das firmenemblem...
wobei ich ausdrücklich andere religionen nicht ausnehmen will, wo im "interesse" des jeweiligen gottes andere geschlachtet und machtinteressen gewahrt werden. der jihad wird auch gern mal zu sehr weltlichen zwecken ausgerufen...

will sagen dass eiferer vorgeblich einer besseren welt für uns alle, in wahrheit im eigenen interese, zu denen du eine m.e. bemerkenswerte affinität hast, der grund allen übels waren. geld, sex und tod waren die durchsetzungsmittel. und solche weltverbesserer wie du, die anderen unterstellen nicht selbst zum denken in der lage zu sein, wenn ihnen die theorien deiner "vordenker" am arsch vorbeigehen, die haben denen die macht gegeben.
alle religiösen konflikte, und darauf basieren viele der spannungen in der welt und direkt oder indirekt ein grossteil der opfer, all die passen nicht in dein "verdrängungsprinzip". so einfach und allheilend ist die lösung nicht. folgt demunddem und ihr werdet errettet werden, jaja...
denke selbst, manchmal hilfts... :rolleyes:
Mal abgesehen davon das Karl Recht hat, frage ich mich gerade was Sexualität mit Liebe zu tun hat.:laugh:

Das bedingt nun mal sich nicht miteinander.;)

Natürlich ist Geld kein neutrales Tauschmittel, das macht auch keiner vor.

Es gibt nur ein paar Leute die behaupten das uns das vorgemacht wird, damit sie uns ihre krusen Ideen unterschieben können.:rolleyes:

Das wäre ja auch noch schöner wenn man aus Geld nicht Geld machen könnte.:p

Tabuisiert wurde zwar phasenweise, war aber nicht die Regel.

Fahr zum Beispiel mal nach Rom und guck dir ein paar alte Museen oder Tempel an, von den Reliefs kannst Du noch was lernen.

Vom Asiatischen Raum will ich gar nicht erst anfangen.:O


Ansonsten sehe ich immer noch nicht das Problem, Du kommst hier mit uralten Geschichten, die ja teilweise durchaus stimmen und schusterst uns zu.:confused:

Diese Diskussionen habe ich schon vor 20 - 30 Jahren gehabt, was bis jetzt keiner hatte war die Lösung.:laugh:

Also komm doch einfach zum Punkt und präsentier die Lösung, das die Welt für die meisten nicht ganz so komfortabel wie für uns ist wissen wir selber.;)


P.S.

Ich habe übrigens eine Lösung.:rolleyes:
Karl, wieso unterstellst du mir die gleiche Richtung?

Glaubst du es gibt keine Lösung?

Glaubst du überhaupt?

Du glaubst nicht, als Nilhilist oder Agnostiker bist du aber kein typischer Vertreter der Menschenrasse, und auch dein Handeln kann für die Welt schlecht sein, wenn man alles so hinnimmt und keine Fragen stellt oder sie aus Bequemlichkeit nicht stellen will.

Nochmal: Ich will keine Heilslehre, das was ich schon vermute reicht aus um sämtliche Heilslehren endgültig zu tilgen und die Welt wieder auf richtigere Füße zu stellen.

Oh mann, ich weiß wie dumm sich das anhört, weil es selbst wie eine Heilslehre klingt, ist es aber nicht.

Ich gehe ins Bett, schreibe morgen weiter!
Karl, wieso unterstellst du mir die gleiche Richtung?
...weil du genau wie die jungs von der angeblich allumfassenden lösung aller probleme der welt redest, dabei keine klaren aussagen machst und um den brei rumargumentierst. so gehts eben nicht. stell deinen ausformulierten diskussionsansatz klar und deutlich in einem posting hier rein und laber nicht. dann kann man auch klar stellung nehmen. deine derzeitige vorgehensweise ist eben "diese richtung"...

Glaubst du es gibt keine Lösung?
...vielleicht gibts eine. nur sind an der schon ganz andere als du gescheitert...

Glaubst du überhaupt?
tut absolut nix zur sache. ein objektiver sachverhalt wird nicht dadurch anders dass subjektive annahmen getroffen werden...
Ob Mr. Laberlaber heute das Geheimnis lüftet? Ich bin gespannt.:)
Ich glaube allerdings, dass er noch ein wenig weiter ausholen muss, damit wir ihm gedanklich folgen können. So zwei bis drei Wochen erleben wir hier noch eine Allgemeinplatzdiskussion.
@ Karl: das was du drumrumgelaber nennst ist das schaffen von gemeinsamer Gedaneknbasis. Hätte ich die Thesen dazu einfach so reingestellt hätte es niemand verstanden, weil die Hälfte noch nicht einmal die Probleme sieht, die nächste Hälfte von Geschichte und Religion keine Ahnung hat, die nächste Hälfte nie im Leben dazu fragen stellte. usw.

Etwas Geduld mußt du noch haben, viel fehlt zu den letzten SChlüssen aber auch nicht mehr!
Nun, hier nochmal eine Zustandsbeschreibung...

http://www.kfn.de/maennerdominanz.html

Ich bezweifle das wirklich jedem, der hier mitliest, die Tragweite des Ganzen bewußt ist, wie hier ja anscheinend einige dämliche Kommentare offenbaren...
@sit

Wieso habe ich das Gefühl das Du vor kurzem erst aufgewacht bist und realisiert hast wie schlecht im Grunde die Welt ist?

Will sagen das Dir die Tragweite nun auch endlich bewusst worden ist.;)

Na dann heisse ich dich herzlich willkommen in der Realität.:laugh:
Na, dann will ich auch noch einen dämlichen Kommentar dazugeben.
1.
Gebe ich für meinen Teil der Userin Lyta recht.
Ich versuche, mir mein kleines Stückchen Dasein so einzurichten, wie es mir gefällt!!!! ( Ohne anderen damit bewußt weh zu tun oder etwas weg zu nehmen). Ich gehe (genau wie meine Frau) jeden Tag schön brav zur Arbeit, zahle meine Steuer:D , klaue nicht und bringe keinen um!!

Ist das so schlimm??
Wenn alle so lieb ( blöd) wären, ginge es Deutschland um einiges besser!! Und der übrigen Welt mit Sicherheit auch!!
Jack.
@jackyone

Solange unsere Regierung und die befreundeten Mächte dafür sorgen das wir genügend preiswerte Ressourcen haben und nicht die gut 2/3 Hungerleider unkontrolliert in unser Land strömen, klappt das auch noch eine Zeit lang.;)
Imoen: Das weiß ich auch schon länger. Ist aber eine ganz neue Sache wenn man die Ursachen durchschaut und erkennt woran es liegt.

Ich schwimme tatsächlich etwas, weil es etwas so gewaltiges ist, dass ich Probleme habe es fest und kurz zu umreißen, ich brauche selbst diese Annäherung über die Threadform, um dem Ganzen näher zu kommen.


ich schaffe es aber! ;)
@sit

Du meinst das die Ursachen Dir nicht bekannt waren und jetzt hast Du dich erschreckt?:eek:
Ja, so ungefähr.

Wie sehr bestimmte Menschen Schindluder betrieben.


Ich zitiere mal kurz:

Abgewertet wird die Sexualität. Im Gegensatz zum matriarchalen Gott, der die Frucht der Liebe ist, hat Maria ihren Sohn ohne Sexualität empfangen. Das christlich- abendländische Denken diferenziert

zwischen geistigem Führern und primitiven Volk

zwischen Geist und Materie

zwischen Gott und Götze

zwischen der Heiligen und der Hure.

Patriarchale Frauen und Männer haben die Fähigkeit verloren, im Symbol einen ganzheitlichen Sinnzusammenhang zu umspannen. Das abendländische Bewußtsein braucht immer etwas, das es abwerten kann: die Materie, das Bild, den Götzen, das niedere Volk, die Frau, die Sexualität und alles, was "unten" ist.
...
[ Der Mensch ] verdrängt seine Dunkelseiten und lagert sie im Unbewußten ab, wo sie ein beängstigendes Eigenleben führen. Drängen sie herauf, werden sie von einem neurotischen Spaltungsbewußtsein als "böse" verdammt, auf einen imaginären "Feind" projeziert und dort bekämpft.

...

[...] es kann nicht darum gehen, die totemistische Sicht archaischer Zeiten in die Gegenwart zu transportieren.

Die Herausforderung des matriarchalen Bewußtseins liegt vielmehr in der Frage, ob die christliche Sinnlehre in der Lage sein wird, Sexualität im Sinne ganzheitlicher Menschlichkeit als schöpferischer Agens kosmischer Kraft zu begreifen. Denn die Liebe ist die Quelle transzendenter Erfahrung [...]

Gerda Weiler
Vorweg möchte ich gleich sagen: Dies ist das beste Buch, welches ich in den letzten Jahren gelesen habe. Warum? Gerda Weiler hat in ihrem wissenschaftlichen Buch in anschaulicher Weise Fragen beantwortet, die bereits christliche Kinder bewegen. Was ist das Geheimnis von Weihnachten, von Ostern ? Warum trägt Maria immer einen blauen Mantel? Warum hat Moses Hörner? Nicht nur Wissenschaftlern, die sich mit Religionen im vorderen Orient beschäftigen, gibt Gerda Weiler einen neuen Bezugsrahmen, auch Suchenden, die sich mit der Geschichte Palästinas und Ägyptens beschäftigen. Es geht um den Ursprung der Menschheit, um Lebensräume vor fast dreitausend Jahren. Aber es geht auch um die Ursprünge unserer abendländischen Kultur.

Gerda Weiler analysiert aus historischen Texten, aus dem alten Testament. Sie legt Zeile um Zeile offen, dass in diesem Werk eine Kultur die andere überlagert und Kulte und Texte neu gedeutet wurden. Sie zeichnet ein Bild des Materiarchats um 1000 bis 600 vor unserer Zeitrechnung und zeigt auf, wie Geschichte gewesen sein könnte. Plötzlich öffnet sich ein Fenster und der Leser hat ein Bild vor Augen, das die Welt auf den Kopf stellt. Nicht die Kirche hat die Jungfräulichkeit der Maria "erfunden", sondern dies war die Definition der Himmelskönigin, die nicht altert und den Sohn jedes Jahr neu gebiert, mit dem Sohn-Geliebten das Hohe Lied singt und sich mit ihm vereinigt. Sie ist die unangetastete, selbstbestimmte Frau die sich den Geliebten wählt. Wenn die Priester und Bibelschreiber dies so genau aufgenommen haben, dann nur deshalb, weil das Volk es seit Jahrhunderten so lebte. Als dieses Wissen nicht mehr vorhanden war, machten die Mütter in der Bibel nicht mehr viel Sinn, so dass Luther die Bibel von vielen "Ungereimtheiten" befreite. Laut Weiler ist auch das Paar Adam und Eva nicht der Ursprung der Welt, sondern die Königin mit ihrem König, den sie erwählt hatte. Eva stammt aus Jerusalem, sie ist die Königin des Himmels des dort zelebrierten Baal-Kultes. Auch das Symbol des Stiers, welches wir später bei den Griechen mit Zeus wiederfinden, hat hier seinen Ursprung. Die Verehrung des heiligen Kalbs am Berg Sinai ist in der Bibel beschrieben, deshalb trägt Moses auch die Baalsmaske - als Priester dieses Kultes.

Gerda Weiler hat dieses Buch geschrieben, weil die fast zweitausendjährige christliche Dogmatik mit ihrer Interpretationsgeschichte der hebräischen Bibel den Frauen Grenzen setzt. Frauen, die auf der Suche nach ihrem Ursprung sind, sind von der Materialfülle überfordert. Es gibt Bibeltexte, zu denen allein die Bibliographie ihrer Bearbeiter einen dicken Band füllt. Es gehört Geduld und Ausdauer dazu, die Bibel zu lesen. Ohne Kommentar ist vieles unverständlich. Die christlichen Kommentare aber verfestigen die patriachale Tendenz, die in der Bibel ohnehin vorherrschend ist. Doch Frauen, so Gerda Weiler, haben ein Recht auf Weltdeutung.



Sie zeichnet ein Bild der Königin des Himmels, die keine Vergänglichkeit hat und den blauen Himmelsmantel trägt. Sie war, als noch nichts geboren wurde, sie bestand vor allem Anfang, sie wird sein die Ewigkeit. "Wie es nur eine Schöpfung gibt, so hat im materiachalen Kultverständnis die kosmische Herrin nur einen Sohn. Als ihre polare Entsprechung ist er die Erde; er vertritt die Naturrhythmen, er muss blühen, reifen und welken. Mit der Ernte und dem Absterben der Natur geht auch der Sohn-Geliebte zurück in die Unterwelt. Nach der Dürre und Trockenheit erlöst die kosmische Herrin die Menschen aus der Not und Angst vor Unfruchtbarkeit, indem sie diesen Sohn wiederbelebt, ihn wieder einsetzt in seine Rechte. Die Menschen betrachten diese Erlösung nie als völlig gesichert. Sie beten und opfern, sie feiern die Heilige Hochzeit, um mit ihrem Kult sich einzubinden in die Wiedergeburtskraft der Göttin. Durch seine Wiedergeburt wird der "Gott" zum Helden und Retter der Menschheit. Und je mehr durch die theologische Spekulation und Interpretation männlicher Priester die Aktivität im Kult auf das Männliche verschoben wird, um so ausschließlicher wird dieser Sohn zum Erlöser und Heiland aus eigener, männlicher Machtvollkommenheit." Gerda Weiler beschreibt viele Mutter-Sohn Konstellationen in Ägypten mit Horus als Sohn der Isis, die phönizische Himmelkönigin Anat mit dem Sohn-Geliebten Ba`al und viel später taucht Mutter und Sohn als Maria mit Jesus wieder auf.

Der Leser wird durch die Bücher Mose begleitet, durch die Chronik, Jesaja, Hiob und natürlich die Bücher der Könige. Wir erleben, wie sich die neue Interpretation über die alten Texte gelegt hat und weshalb auch die Namen der Mütter zu genau festgehalten wurde - bis heute leiten sich die Nachkommen der Juden nur von der Mutter ab.

Das Buch ist für alle geeignet, die sich mit ihrer christlich-jüdischen Geschichte beschäftigen wollen, die verstehen wollen, wie es zum Patriarchat kam, weshalb es den Marienkult gibt und wie wunderschön das hohe Lied des Salomon ist:"Ihr Töchter Jerusalems, kommt und schaut an, ihr Töchter Zions, den König Salomo mit der Krone, mit der seine Mutter ihn krönte am Tage der Hochzeit, am Tage seiner Herzensfreude." Denker aller Zeiten sehen in seinen Strophen das Mysterium der Menschheit verschlüsselt. Die Liebeslyrik einer versunkenen Epoche. Jedoch die offene Liebessprache der frei über sich selbst verfügenden Frau sind erhalten geblieben.

Wenn Sie dieses Buch gelesen haben, werden Sie jedes Marienbild mit anderen Augen sehen - jede Bibelstelle bekommt eine neue Bedeutung und auch unsere "Kirchenfeste" stehen plötzlich wieder in alter materiachalischen Bedeutung vor uns, Weihnachten das Fest der Windersonnenwende, der Geburt des Sohnes, Ostern, mit dem ersten Vollmond im Frühjahr, als Fest der heiligen Hochzeit. Aber auch für Psychologen ist dieses Buch interessant, denn Gerda Weiler widerspricht der Jung`schen Psychologie - denn Jung rechtfertigt die Machtstellung des Mannes mit seinem anscheinend zeitlosen Begriff: dem "Archetypus". Gleichzeitig schafft es Gerda Weiler in den christlich-jüdischen Dialog einzusteigen und eine Brücke zu schlagen. Sie schreibt "diese traditionellen christlichen Meinungen über das Judentum sind das Ergebnis einer Moral, die unerwünschte Charakterzüge abspaltet und auf "Die Anderen" projeziert. Derartige Projektionen gehören allgemein zum Unterbewußten der kollektiven Psyche von Männern und Frauen. Wir haben die dringende Aufgabe, diese verdrängten Züge bewußt zu machen und zu verarbeiten. Wenn wir uns um Verständnis und Toleranz bemühen, werden wir es nicht mehr nötig haben, das sogenannte "Böse" zu projezieren - weder auf die Juden, noch auf die Frauen, noch auf irgendeine Gruppe von Menschen.

Claudia Schmitz, Frankfurt, 24. April 2001
Noch ein Buch zu diesem Thema.:confused:

Na und?

Es gibt tausende Bücher, Schriften, Abhandlungen, etc. zu diesem Thema.

Und es werden auch noch genug geschrieben werden die alle auch irgendwo richtig sind.:look:

Bringt uns das weiter?

Keinen Millimeter!!

Und warum?

Ich drück es mal ganz simpel aus:

Es scheitert schon alles daran das zum Beispiel meine Frau alles machen darf was sie will, nur wehe sie versucht mein Auto zu parken.:laugh:
Wenn es tausende zum Thema gibt, warum existiert das Christentum noch?

Ich dachte es wäre die Basis unseres abendländischen Weltverständnisses.

Was bleibt davon über wenn man weiß, das sowohl Christen, Islamisten als auch Juden einem Glauben anhängen, der verantwortlich ist für die größten Probleme der Menschheit?
Die Bibel wurde bewußt verändert, ich weiß nicht wie ihr das nennt, aber ich habe da ein paar Bezeichnungen für.

Und dummerweise kann man nicht wirklich sagen, dass es tausende Bücher über dieses Thema gibt, ich kenne keines, und ich lese ziemlich viel und interessiere mich auch dafür, seit längerem.


Und es erklärt so gut wie alles. Auch warum es so einen Siegeszug antreten konnte. Aber nicht weil es besser für alle war, sondern weil es besser für einige war, und der "doofe" Rest dies auch noch unterstützt.

Wie beim Geldsystem. Schließt sich da der Kreis?

Geld kann nicht gleichzeitig Wertaufbewahrungsmittel und Tauschmittel sein, Logiker bitte vor, warum das nicht sein kann! Man könnte sagen, nur die Kraft des Ying ist entscheidend, aber das Yang muß auch erfüllt sein, damit alles funktioniert. Unser Geldsystem zerstört regelmäßig Yang ( Tauschmittel ) Unser Machtsystem unterdrückt Yang und das führt zu ewigen Kriegen für den ewigen Frieden...
Nur um Mißverständnissen vorzubeugen.

Die Kritik richtet sich nicht so sehr gegen die Bibel, sondern was Institutionen draus machten.

Und sie richtet sich genauso gegen diejenigen, die sagen sie wären nicht gläubig, und vertrauten nur der Wissenschaft.

Wissenschaft ist auch nur ein patriarchaler Zweig, wenn man alles in seine Bestandteile auseinandernimmt und anhand von Modellen erklären will, wird es bei komplexen Dingen mißlingen. Nur mal Wirtschaftstheorien als Beispiel oder menschliches Bewußtsein.

Man kann bestimmte Dinge einfach nicht einseitig wissenschaftlich erklären.

Und auch die Wissenschaft steht im Dienste des Geldes, ist also interessengebunden.

Und was die Leute hier angeht, die hier sagen, der Tod wäre das Ende, und man müßte deshalb Leben wie "nach mir die Sintflut"

Ein Mensch, der die Überzeugung vertritt, dass mit dem Tode für ihn "alles vorbei" sein werde, nimmt ein Wissen in Anspruch, über das er gar nicht verfügen kann...

Hoimar von Ditfurth

Diese Einstellung hat uns dahin gebracht, wo die westliche "aufgeklärte" Welt heute steht.
134: Ich erkenne viele gute Ansätze in diesem Wörterbuch.


Nur bin ich etwas irritiert. Einerseits wird barsche Kritik am Christentum geübt, auf der anderen Seite scheint es aber ein überzeugter Christ zu sein, und in vielen Dingen bin ich einfach unreligiöserer Meinung als der Autor des Wörterbuches.
sittin,

wie alle Sektierer bezeichnest du Andersdenkende als zu "dumm" oder "noch nicht so weit" um deine (verschrobenen) Ansichten zu teilen. Das erspart dir auch deine Ansichten zu überprüfen.
Bemerkenswert auch, dass du praktisch die ganze Menschheit - dich selbst und einge Auserwählte ausgenommen - als "doof" und beliebig manipulierbar beschreibst. Du selbst stehst natürlich über allem und durchschaust jeden Manipulationsversuch. Das ist Lächerlich.
Dein Geschreibsel ist weniger Philosophie als vielmehr ein primitiver Versuch dir selbst die Welt verständlich zu machen. Offenbar brauchst du einfache Lösungen die "alles erklären" wie du selbst schreibst. Deshalb ist dir auch keine Erklärung zu einfach - hauptsache sie erklärt dir sehr komplexe Sachverhalte möglichst einfach.
Vor diesem Hintergrund ist auch deine #1 zu sehen. Wer die liest muss Grössenwahn vermuten.
Du bist dumm, und?

Ist kein zwingend bleibender Zustand!

Außerdem rede ich ja trotzdem mit dir, obwohl du hier nur blöde perfide Anmache betreibst, und zur Sache wie bei jedem Thema zu dem du bisher gepostest hast nicht zu sagen hast!


Aber ist es nicht zumindest übertrieben, wenn für eine Änderung hier eine Religion wie das Christentum eingesetzt wird? Ist das alles denn nicht eher ein soziologisches Problem, das zwar nicht gut ist, doch das man doch anders lösen kann? Braucht es dafür wirklich die Erlösungstat eines besonderen Menschen (siehe SOHN GOTTES), oder eben eines Eingreifen Gottes? Wird GOTT hier nicht unter Wert eingesetzt?

Na, meinetwegen. Ich würde Ihrer Kritik ja liebend gern zustimmen! Doch versuchen Sie doch mal eine Änderung! Gehen Sie, lieber Kritiker an dem Erlösungskonzept von basisreligion, doch mal nach Ägypten und versuchen Sie, die Leute dort zu überzeugen, die Beschneidung der Mädchen bleiben zu lassen. Ich kann ihnen gleich sagen, was passiert: Wenn Sie ein Mann sind, werden Sie als geiler Bock verdächtigt, dem es nur darum geht, die Weiber scharf zu machen, um leichter mit ihnen Sex haben zu können, und wenn Sie eine Frau sind, dann wird man Ihnen unterstellen, daß Sie eine SCHLAMPE sind, der es nur darum geht, ihre eigene Verderbtheit an andere weiter zu geben. Sie werden keine Chance haben, da können Sie noch so lauter und integer sein, es sei denn, Sie treffen zufällig auf Menschen, die sich schon längst mit der Problematik auseinandergesetzt haben und die jetzt passende STRATEGIEN suchen, zu denen Sie vielleicht beitragen können.

In den anderen erwähnten Kulturen ist die Situation und die Problematik etwa dieselbe.

Doch bei uns - ist da nicht eine Änderung nicht ohne einen Bezug zum Religiösen möglich? Auch hier: Versuchen Sie´s doch mal! Das Problem ist allein schon das der AMBIVALENZ der MORAL. Wir müssen uns in der KINDERERZIEHUNG endlich von der Scheinmoral lossagen, also vor der, die mit TABU, ANGST und SCHAM verknüpft ist. Abgesehen davon, daß viele ELTERN vor solchen Konzepten eines Lehrers von vornherein zurückschrecken, steht man auch bei uns damit mit einem Fuß schon immer im Gefängnis und in den U.S.A. mit beiden Füßen! Dabei wäre eine solche Erlösung doch wirklich ein gutes Aushängeschild für eine Hochreligion, wie wir uns nennen! Das wäre doch mal eine Aufgabe!

Verstehen Sie jetzt, warum es nicht nur niederträchtig sondern vor allem auch einfacher ist, den Sinn der Erlösung in ein LEBEN NACH DEM TOD zu verlegen? Das bringt PRIESTERN und THEOLOGEN ja schließlich auch noch Ansehen und über das Geschäft mit der VERGEBUNG ein gutes Auskommen statt Ärger und Verdächtigungen! Man wird ja geradezu gezwungen, schließlich sogar noch eine Art MAFIA zu werden, und wer da nicht mitmachen will, muß aufpassen, nicht von denen, denen er helfen will, auch noch schräg angesehen zu werden (wenn´s nur das wäre). Verstehen wir jetzt auch die Situation zur Zeit Jesu und seine Lage ein wenig besser?
@157 Ein Mensch, der die Überzeugung vertritt, dass mit dem Tode für ihn "alles vorbei" sein werde, nimmt ein Wissen in Anspruch, über das er gar nicht verfügen kann..

Aber der mensch der das gegenteil glaubtVERFÜGT DARÜBER????

DAS kannst wem anderen erzählen :laugh:
@sit

Natürlich ist der Tod das Ende, das man deswegen wie nach der Sintflut leben muss hab ich nirgends geschrieben und es ist auch nicht die zwingende Schlussfolgerung.;)

Ich vertraue weder Kirche noch Wissenschaft.

Warum es diesen ganzen Religionsscheiss noch gibt?

Die Menschen waren immer relativ gut im Erforschen der Ursachen, beim Umsetzen dieser Erkenntnisse hapert es.:laugh:

Dazu kommt noch, wer liest denn dieses ganze Zeugs?:eek:

Auf die Weltbevölkerung hochgerechnet im Schnitt niemand, zumindest kann man es prozentual nicht ausdrücken.;)
lyta, völlig richtig, das nehme ich auch nicht in Anspruch. Und trotzdem, wenn man erkennt, dass bestimmte unbewußte Dinge aus einer kollektiven Sichtweise entstehen, warum sollte man bei dieser schlechten Sichtweise bleiben, wenn doch nur die ANpassung der Sichtweise an das, was wir wissen können, uns eine bessere Lösung verspricht?


Ich wiederhole: Alles was wir erleben können verläuft in Zyklen. Die Wissenschaft hat zwar ihre Urknall-Theorie, die ich auch nicht bestreiten will, sie kann jedoch auch nicht sagen was vorher war bzw. was hinterher werden wird, wenn das Universum evtl. kollabieren sollte ( das es das muß habe ich mal irgendwo gelesen )

Die Wissenschaft kann generell nicht alles erklären.

@ Imoen: Du bist dann eine Ausnahme. Ist es unangemessen von mir zu fragen ob und evtl. was du glaubst und wem du vertraust?

Nochmal: Man muß nicht selbst den kram lesen, es wirkt unbewußt kollektiv über alle möglichen Wege. Alles hängt zusammen, niemand kann sich ohne weiteres davon frei machen, dazu gehört schon ein gesundes Selbstvertrauen, die kritische Einstellung auch scheinbar selbstverständliche Dinge zu hinterfragen und immer im Auge zu behalten: "Wem nützt das?"
Warum muss alles erklärt werden?

Warum muss alles hinterfragt werden?

Mit den sichtweisen hast Du schon recht, natürlich könnte es ein wunderbares schönes Zusammenleben für alle Menschen geben, allerdings nur in der Theorie.;)

Ein kollektives Umdenken fordert mehr als Zeit.

Über einen reinen Lernprozess ist das also nicht mehr zu bewerkstelligen.

Wie sagte doch kürzlich in einem anderen Zusammenhang ein weiser Amerikaner: time is running out.:laugh:

Oder um die toten Hosen zu zitieren: Sind die Gene erst mal versaut, hilft auch Prügel nicht mehr.:eek:

Um es jetzt mit meiner krassen Art zu sagen, man muss die Menschen schon zu ihrem Glück zwingen ( bomben).;)

Fragt sich jetzt bloss wieder, zu welchem?:cry: