DAX-0,40 % EUR/USD+0,14 % Gold+0,24 % Öl (Brent)+2,21 %

Der 1.FC Köln auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich weiß, es gibt eine Menge Threads zum 1.FC Köln.
Doch die krebsen alle unten rum und das hat unser FC nicht verdient. ;)
Hier werde ich ständig die neuesten Infos zum 1.FC Köln reinstellen.
Wenn das oben genannte zutrifft werde ich mich bei W.O abmelden, da meine Mission erfüllt ist.
Wird vermutlich der größte Internet-Thread aller Zeiten, und wird wohl auch nie getoppt werden. :laugh:


Und los geht’s.

www.express.de

FC: 5 Jahre im Fahrstuhl

Was sich seit dem ersten Schock 1998 veränderte

Von LARS WERNER

Köln – Ist es Zuversicht oder eine Spur Überheblichkeit? Auf jeden Fall klingt in der Stimme von Thomas Cichon eine Portion Trotz durch: „Die bewegte Vergangenheit des FC? Habe ich abgehakt. Es gibt nur noch Zukunft. Und auf die freue ich mich.“
Cichon, seit 1995 im Verein – er ist der Einzige aus dem aktuellen Kader des FC, der beim ersten Abstieg der Vereinsgeschichte 1998 dabei war (was natürlich auch für Präsident Albert Caspers gilt). Seitdem hat der Traditionsklub, der zu Zeiten eines Klub-Chefs Franz Kremer bis hin zu der Phase unter Trainer Christoph Daum immer zu den führenden Vereinen in Deutschland zählte, das Image einer Fahrstuhlmannschaft.

Denn auch 2002 ging es runter in die Zweite Liga, zur neuen Saison dann die Rückkehr ins Oberhaus. „Stadt und Verein haben so viel Potenzial. Da ist die Zweite Liga für Köln unwürdig“, sagt Lorenz-Günther Köstner, der Abstiegstrainer von 1998. Die kölsche Fußball-Seele litt. Wird endlich alles besser?

Management

1998: Sportdirektor Carl-Heinz Rühl, Geschäftsführer Wolfgang Loos. Rühl hatte wenig Draht zum Team, ging nach dem Abstieg. Es folgte Hannes Linßen, der aber in der Abstiegssaison 2002 zu lange an Trainer Ewald Lienen festhielt. Loos (viele Fehleinkäufe) musste im Sommer 2002 sein Büro räumen, Linßen flog kurz zuvor.
Seit März 2002 ist Andreas Rettig Manager, gilt dabei als entscheidende Figur beim sportlichen Neuaufbau. Claus Horstmann kümmert sich seit 1999 als Geschäftsführer um die Finanzen – und macht das nicht schlecht. Der Verein ist nicht reich, aber gesund.

Trainer

Auf Köstner folgte im Juli 1998 Bernd Schuster. Der Ex-Starspieler des FC legte eine katastrophale erste Zweitliga-Saison hin. Ewald Lienen löste ihn zum 1. Juli 1999 ab. Mit ihm kam der Erfolg zurück. Dann verlor er aber in der Spielzeit 2001/2002 völlig den Faden. Sein Aufstellungspoker: 18 verschiedene Teams in 19 Spielen. Die Elf verunsichert, zudem demontierte er Kapitän Dirk Lottner. Nachfolger Friedhelm Funkel konnte ab Februar 2002 den Abstieg nicht mehr verhindern, schaffte jetzt aber mit wenig begeisterndem Fußball die Rückkehr.

Mannschaft

Nur noch Thomas Cichon ist aus der Abstiegsmannschaft 1998 übrig geblieben. „Größen“ wie Polster oder Thiam verließen den FC anschließend, die Zugänge waren in den Zweitliga-Spielzeiten wenig spektakulär. Für Spielspaß sorgte „Pele“ Wollitz. Danach unfassbare teure Fehleinkäufe in der zweiten Abstiegssaison 2001/2002 (Reich, Laslandes, Baranek, Privaljevic). 14 Spieler verließen den Klub, darunter aber auch Talente wie Timm und Balitsch.
Rettig baute zusammen mit Funkel eine neue Mannschaft. Talent Kringe verspricht für die Zukunft einiges, jetzt kommen sechs Spieler ablösefrei, darunter vermeintlich echte Verstärkungen (Wessels, Dogan, Woronin, Schindzielorz, Heinrich).

Stadion

Die Osttribüne wird derzeit abgerissen – sie ist das letzte Relikt aus dem zügigen, weitläufigen Müngersdorfer Stadtion (46.000 Plätze). Die Sportstätten GmbH der Stadt Köln baut seit Dezember 2001 eine topmoderne Arena. Das RheinEnergieStadion ist im August 2004 fertig, bietet dann 51.500 Zuschauern Platz und gehört zu den Stadien der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland.

Vereinsstruktur

Am 22. August 2001 fiel eine historische Entscheidung: Beschlossen wurde die Umwandlung des FC in eine Kapitalgesellschaft, genauer: 1. FC Köln Fußball-GmbH und Co. KG. Heißt: Die Lizenzspieler- sowie Amateur- und Jugendabteilungen wurden vom Restverein ausgegliedert und in eine neue Gesellschaft umgewandelt. Der FC kann jetzt, je nach Bedarf, Anteile der Gesellschaft verkaufen (bis zu 49 Prozent). Die Umwandlung in eine KG gilt als letzter Schritt vor dem Börsengang.
Und hier noch die Neuzugänge für 2003/2004

Andrej Voronin



Sebastian Schindzielorz


Mustafa Dogan


Jörg Heinrich


Stefan Wessels


Marius Ebbers
Folgende Spieler haben den Verein verlassen:

Markus Kreuz


Markus Pröll


Markus Kurth


Archil Arveladze
endlich mal wieder ein geiler Sräd.

Unser Hätz schloot för de FC Kölle...
#7:
Und ich dachte, der FC hätte einheitliche Trikots :laugh:

Sehen uns nächstes Jahr. An der Alten Försterei :cool:
Der 1.FC Köln wird die Fahrstuhlmannschaft der nächsten 10 Jahre.
#16

8. Spieltag Mo., 7.10.2002, 20.15 Uhr
1. FC Köln - FC Union Berlin 7 : 0
Tore: 1:0 Cichon (1., Rechtsschuss), 2:0 Kringe (4., Linksschuss), 3:0 Kringe (9., Linksschuss), 4:0 Lottner (43., Linksschuss), 5:0 Scherz (61., Rechtsschuss, Vorarbeit Lottner), 6:0 Lottner (77., direkter Freistoß, Linksschuss), 7:0 Kurth (85., Kopfball, Dworrak)
:kiss: :D

#17
:yawn:
#18
Ja, war ein geiles Spiel. Haben (trotz allem) gut abgefeiert im Gästeblock. Sowas wirst Du in der 1. Buli vergeblich suchen, wie Du weißt. Also freu Dich lieber drauf, wenn wir im nächsten Jahr auf ein Kölsch vorbeikommen und Euch ohne Streß die Punkte überlassen ;)
Warst du auch an dem Tag in Köln?
Kann mich noch gut erinnern.
Waren im Früh und haben mit den Berlinern kräftig abgefeiert. :cool:
Aber wir tuen euch nicht den gefallen und steigen wieder ab.
Da müsst ihr schon aufsteigen. :p
Wirst lachen - auch wir denken gern an den Trip zurück. Unioner sind halt extrem leidensfähig. Und wenn es sportlich nichts zu feiern gibt (die letzte Saison war mit 3 Heimsiegen und noch weniger guten Spielen eh nur was für die Hordcore-Patienten), feiern wir halt uns selbst. Gern auch mit anderen gemeinsam.

So defensiv, wie Union eingekauft hat, wird`s wohl ungeschlagen mit 0:0 Toren und 34 Punkten abwärts gehen :laugh:
Nee, im Ernst: Laß uns mal da, wo wir sind. Bei uns hat kaum einer Bock auf höhere Sphären, denn es gibt keine langweiligere Liga als die erste...
Und wir sind wieder auf Deutschlandtour in alle Erstligastadien.
Höhner - "Mer stonn zo dir, FC Kölle"

Ihrefeld, Raderthal, Nippes, Poll, Esch, Pesch un Kalk
üvverall jitt et Fans vum FC Kölle
en Rio, en Rom, Jläbbisch, Prüm un Habbelrath
üvverall jitt et Fans vum FC Kölle


Freud oder Leid, Zokonft un Verjangenheit
e Jeföhl dat verbingk - FC Kölle
Ov vör ov zoröck - neues Speel heiß` neues Jlöck e Jeföhl dat verbingk - FC Kölle


Mer schwöre Dir he op Treu un op lehr
Mer stonn zo Dir - FC Kölle
un mer jon met Dir wenn et sin muß durch et Füer
halde immer nur zo Dir - FC Kölle


Jung oder alt - ärm oder rich
zesamme simmer stark - FC Kölle
Durch dick un durch dünn - janz ejal wohin
nur zesamme simmer stark - FC Kölle


Mer schwöre Dir he op Treu un op lehr
Mer stonn zo Dir - FC Kölle
un mer jon met Dir wenn et sin muß durch et Füer
halde immer nur zo Dir - FC Kölle


Mer schwöre Dir he op Treu un op lehr
Mer stonn zo Dir - FC Kölle
un mer jon met Dir wenn et sin muß durch et Füer
halde immer nur zo Dir - FC Kölle

Und das sollte es erstmal für heute gewesen sein :look:
Zum Thema "leidensfähig", "anders" und "extrem torgefährlich" hätte ich da noch dies im Angebot:

http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/fussball/10551.html

:D
Und hier der Spielplan der Hinrunde:

1. Spieltag * Sa./So., 2./3.8.2003
Bor. Mönchengladbach - 1. FC Köln
2. Spieltag * Sa./So., 9./10.8.2003
1. FC Köln - 1. FC Kaiserslautern
3. Spieltag * Sa./So., 16./17.8.2003
FC Schalke 04 - 1. FC Köln
4. Spieltag * Sa./So., 23./24.8.2003
1. FC Köln - Borussia Dortmund
5. Spieltag * Sa./So., 13./14.9.2003
TSV München 1860 - 1. FC Köln
6. Spieltag * Sa./So., 20./21.9.2003
1. FC Köln - VfL Wolfsburg
7. Spieltag * Sa./So., 27./28.9.2003
1. FC Köln – SV Werder Bremen
8. Spieltag * Sa./So., 4./5.10.2003
VfB Stuttgart - 1. FC Köln
9. Spieltag * Sa./So., 18./19.10.2003
1. FC Köln – SC Freiburg
10. Spieltag * Sa./So., 25./26.10.2003
Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln
11. Spieltag * Sa./So., 1./2.11.2003
1. FC Köln - Hannover 96
12. Spieltag * Sa./So., 8./9.11.2003
VfL Bochum - 1. FC Köln
13. Spieltag * Sa./So., 22./23.11.2003
1. FC Köln - Hamburger SV
14. Spieltag * Sa./So., 29./30.11.2003
FC Bayern München - 1. FC Köln
15. Spieltag * Sa./So., 6./7.12.2003
1. FC Köln - Bayer Leverkusen
16. Spieltag * Sa./So., 13./14.12.2003
FC Hansa Rostock - 1. FC Köln
17. Spieltag * Di./Mi., 16./17.12.2003
1. FC Köln - Hertha BSC Berlin

Gut das man die vermeintlich schwierigen Gegner direkt am Anfang hat.
Na ja, die letzten 5 Spieltage sind wohl auch nicht zu verachten! :rolleyes:
Genau, wenn nämlich der Nikolaus mit der großen Rute kommt! :D
#27
Wieso :confused:
Das heißt, dass wir Bayer in der Rückrunde vorzeitig in die Zweite Liga schießen werden ;)
Sollte der FC doch am Ende gegen den Abstieg spielen, könnte es von Vorteil sein das unsere Gegner sich oben in der Tabelle schon sortiert haben.
#27 ;)

Mal im Ernst, ich denke, dass wir ganz schön um den Klassenerhalt zu kämpfen haben!
Wenn ich an unsere Abwehr denke, wird mir angst und bange.
Pagelsdorf? Nee, dann lieber gleich den Daum!
Den will doch sowieso jeder wieder in Köln sehen....:D
#32
Mit Cullmann, Cichon, Dogan, Heinrich finde ich die Abwehr eigentlich ganz gut.
Der Sturm ist schwer einzuschätzen.
Schlägt Voronin und Ebbers ein :confused:
Wo ist der klassische Mittelstürmer wenn Ebbers nichts bringt, oder verletzt ist.
Der Cichon kann doch keinen Ball geradeaus schlagen. Seine "Pässe" landen immer da, wo keiner steht. (Am schlimmsten ist, wenn der auch noch Freistöße schießen darf)
Sichone und Cullmann sind immer für massive Böcke gut, wobei sie im spielerischen schon überzeugen können (Cichon ist auch hier eine Null). Dogan kann ich noch nicht einschätzen. Der Heinrich-Transfer ist für mich nicht nachvollziehbar. Diesen "Alt-Internationalen" aus der verwöhnten Mio-Truppe Dortmund zu holen, wird sich hoffentlich nicht noch gewaltig rächen.
Der Happe ist schon fast nicht mehr erwähnenswert!:D

Im Tor wird es auch noch interessant. Der Bade ist in meinen Augen nichts wert. Der bewegt sich genaus so steif, wie der Ramelow. Außer bei Eckbällen, da hat er weder Beine noch Arme unter Kontrolle. Ob Wessels wirklich einschlägt und beständig spielt, wird sich erst noch zeigen. Wir hätten den Pröll behalten sollen, er hätte sicher eine gute Zweitliga-Saison gespielt!

Der Voronin ist in meinen Augen ein guter Kurth-Vertreter, da dieser wenigstens das Tor trifft. Auf den Ebbers bin ich auch gespannt.

Lipser :cool:
Ich glaube mit Dogan zusammen, kann der Cichon eine ganz gute Innenverteidigung bilden.
Sichone :eek:
Wenn der letzter Mann ist, kriege ich ständig Schweißausbrüche :mad:
Noch ne Erstligasaison mit Sichone überlebe ich nicht :D
Der Bade ist mit Sicherheit aus dem Kasten.
Ist zwar ein alter Uerdingen Spezi vom Funkel, aber so blind kann der Funkel nicht sein.
Der bewegt sich genaus so steif, wie der Ramelow. Außer bei Eckbällen, da hat er weder Beine noch Arme unter Kontrolle. :laugh:
Treffend analysiert.
Die letzten Spiele vom Voronin waren auch nit so doll, hoffen wir das es bei im wieder besser läuft.
Na dann schauen wir mal, wie es so kommt! :D
Gleich gegen die Gladdi´s, dass wird sicher ein Spaß und hoffentlich drei Punkte für den FC!
Warum ihr einen solch tollen Aussenverteidiger wie Marc Zellweger nicht mehr wollt = Das soll mal einer begreifen, ich tu`s nicht !!



:( :( :mad: :mad: :( :(
#39
Weil wir den anderen Schweizer Jörg Stiel, ständig als abschreckendes Beispiel vor Augen haben. ;)
@Dom:

Das ist vermutlich einer der besten Torhüter der Bundesliga!!

Da spricht purer Neid aus deinem Munde!

:( :mad: :( :mad:


Die Hand

(Die Stiel persönlich kennt)
#40
Ich warte mit meinen Tipp noch ein wenig! Man weiß ja nie, was der Funkel am ersten Spieltag aufstellen wird!:D

Der Stiel ist kein schlechter, der quasselt alle Angreifer zu, dass die vor Lachen den Ball nicht mehr treffen. Auch eine Art den Kasten sauber zu halten! :D
#42
ok, schlecht ister nicht.
Aber neidisch wäre auch ein klein wenig übertrieben.
Ist ja schließlich kein Kahn, Jentzsch etc.
Aber ein schöngefönter ist er trotzdem :p
Vielleicht macht er es auch seinem großem Vorbild Oliver Kahn nach, und bettelt nach Bananen. :lick:
Solche Bilder werden wir gegen den FC wohl auch zu sehen bekommen, wenn der Voronin dem Stiel die Bälle um die Ohren haut! :D
Und das 0:6. Torschütze M.Scherz.
Schade, zu früh hingelegt.
@Lipser
Alle Zweifel beseitigt :confused:
Spätestens jetzt darfst du auf einen FC Sieg tippen. :D
Das hört sich gut an.
Und Ewald Lienen tanzt wieder wie ein HB Männchen an der Seitenlinie.
Dom #54:

:mad: :mad: :mad: :mad: :mad:



Im Ernst. Der ist halt einfach nicht nur gut, er ist (im Vergleich zu Kahn vorallem) auch im richtigen Leben in Ordnung, zudem wage ich zu behaupten, dass er echt was auffm Kasten bzw. was in der Birne hat, deshalb bitte keinen Vergleich mit Kahn.....:confused: :confused:


Auf alle Fälle:

Ist ja schon gut, das Kölle wieder oben ist. (Auch wenn das beste an Köln die Fasnacht ist)

Gruss aus der CH

Hand

:)
@handgottes



http://www.kicker.de

Er hat Vertrag bis 2004. Trotzdem darf Marc Zellweger (29) gehen. Ablösefrei. Denn bei Friedhelm Funkel hat er schlechte Karten. Grund: Hatte Zellweger vor Funkels Amtszeit überzeugt (10 Pflichtspiele, kicker-Notenschnitt 3,4), erlebte der jetzige Trainer ihn im Abstiegsjahr schwach (5 Spiele, Schnitt 4,8). Ein Jahr in die Heimat zum FC Wil ausgeliehen, steht der Schweizer vor der Rückkehr.



kicker: Ihr Wechsel nach Bern ist ins Stocken geraten. Denken Sie mit Grauen daran, nach Köln zurückzumüssen, Herr Zellweger?

Marc Zellweger: Grauen ist übertrieben. Wenn sich nichts anderes ergibt, stehe ich zum Trainingsauftakt vor der Tür. Unwahrscheinlich ist das nicht, aber es gibt noch ein oder zwei interessierte Klubs.

kicker: FC-Manager Rettig sagt, Ihre Gehaltsvorstellungen seien "in der Schweiz schwer darstellbar".

Zellweger: Ich habe keine übertriebenen Vorstellungen. Mit Bern bin ich finanziell nicht weit auseinander. Da hängt es am neuen Trainer.

kicker: Ihre Chancen in Köln?

Zellweger: Die Chance zu spielen ist gering, weil immer noch derselbe Trainer da ist.

kicker: Der sagt: "Zellweger hat es zwar schwerer, aber eine Chance."

Zellweger: So wie letztes Jahr die Vorbereitung lief, ist es schwer vorzustellen, dass ich zu Spielen auf meiner Position komme. Da habe ich rechts im Mittelfeld gespielt. Aber ich bin Innenverteidiger oder Außenverteidiger in einer Viererkette. Dafür wurde ich geholt

kicker: Sie haben in der Schweiz stark gespielt, der FC hat Defensivprobleme. Trauen Sie sich zu, in Köln Stammspieler zu werden?

Zellweger: Von meinen Fähigkeiten schon. Wenn ich die Rückendeckung des Trainers habe und nach einem schlechten Spiel nicht aus dem Kader fliege. Ich bin außer Dogan der einzige Spieler auf meinen Positionen, der mit der Viererkette Erfahrung hat.

Interview: Stephan von Nocks

Auch wenn das beste an Köln die Fasnacht ist :mad:
Dom:

Danke für die Infos.

Bei uns wurde bisher eher erwartet, dass er nach Basel wechseln wird.
Naja, ich bin trotzdem überzeugt, dass er es als Aussenverteidiger packen würde bei Euch.

Grüsse

Hand

:)
"Mit Köln kann man einiges erreichen"

Stefan Wessels bestritt für den FC Bayern München sechs Bundesligaspiele
München - Stefan Wessels spielte vier Jahre für den FC Bayern München. Ab der kommenden Saison will er beim Aufsteiger 1. FC Köln um einen Stammplatz im Tor kämpfen.

"Ich sehe für mich super Perspektiven in Köln", sagt der 24-Jährige im Sport1-Interview. Wessels will mithelfen, "Köln wieder in der Bundesliga zu etablieren".

Außerdem spricht er über die Chancen des Bundesliga-Rückkehrers, die Klasse zu halten, über die weiteren Neuen bei den "Geißböcken" und die Perspektiven des FC.

Sport1: Stefan Wessels, was sprach aus Ihrer Sicht für einen Wechsel vom FC Bayern nach Köln?

Stefan Wessels: Ich sehe dort für mich persönlich super Perspektiven. Zudem kann man mit diesem Verein einiges erreichen - bei all der Tradition. Ich denke, dass ich dazu beitragen kann, Köln wieder in der Bundesliga zu etablieren.

Sport1: Glauben Sie, dass Sie in Köln auf Anhieb die Nummer eins sein werden?

Wessels: Das kann ich nicht erwarten. Entscheidend wird die Leistung sein. Sollte ich nicht besser sein, als Alexander Bade (die bisherige Nummer eins, Anm. d. Red.), habe ich es auch nicht verdient, zu spielen.

Sport1: Wie sehen Sie die Chancen, mit dem 1. FC Köln den direkten Abstieg vermeiden zu können?

Wessels: Ich rechne mir gute Chancen aus. Die letzten vier Spiele in der Zweiten Liga mal ausgenommen, hat die Mannschaft in der vergangenen Saison super gespielt. Wir haben uns außerdem gut verstärkt und müssten deshalb die Klasse halten können.

Sport1: Sie sprachen eben die Neuzugänge an. Hätte sich der FC nicht noch den ein oder anderen Spieler zusätzlich holen müssen?

Wessels: Nein, ich denke nicht. Man muss ja auch sehen, dass wir in Köln nicht das ganz große Geld haben. Dass wir sechs Spieler ablösefrei bekommen haben, war deshalb ideal. Außerdem sind das ja nicht irgendwelche Spieler. Ich glaube, die passen ganz gut zur Mannschaft.

Sport1: Was kann der FC auf lange Sicht erreichen?

Wessels: Im ersten Jahr zählt nur der Klassenerhalt. Im zweiten Jahr eigentlich auch. Wenn wir das geschafft haben, müssen wir mal schauen, ob es nicht möglich ist, weiter nach oben zu blicken.

Sport1: Der FC hat mit seinem Umfeld ein sehr großes Potenzial, vor allem mit dem neuen Stadion. Ist es da nicht Pflicht, irgendwann wieder in der Spitzengruppe der Bundesliga mitzumischen?

Wessels: Ja, schon. Doch wir konzentrieren uns erstmal auf den Klassenerhalt. Denn im ersten Jahr kann unser Ziel nur Klassenerhalt heißen. Wenn der geschafft ist, können wir von Jahr zu Jahr weiter schauen.

Das Gespräch führte Marco Mader

#61
Ich hoffe wirklich, das der Wessels seine Chance bekommt.
Aber wir kennen ja unseren Friedhelm.
#62
Das Bild ist ein Fake :mad: :laugh:
Ich war heute beim Borussen Training, und habe mal den Arie gefilmt:
http://tvtotal.prosieben.de/imperia/md/video/tv-total/downlo…
Da kriegt man ja richtig Angst.
:laugh:
Gruß
Domstädter(der findet das es in Deutschland nur ein Derby gibt: 1.FC Köln - M´Gladbach)
#62

Das das Bild kein Fake ist weisst du:D
Oder kannst du dich nicht mehr an euren
letzten Auftritt am heiligen Berg erinnern:D

Auf Van Lent seid ihr wohl neidisch, oder?
Ihr hattet in den letzten Jahren genug
Stolperstürmer, gelle?

Gruß
HGN(der die sechs Punkte eingentlich schon auf der Haben Seite sieht)
Arie steht kurz vor der Pensionierung, da bin ich schon ein bißchen neidisch.
Bei mir dauert das nämlich noch ein bißchen. :laugh:
Verbuch Du ruhig die 6 Punkte, du alter Bilanzbetrüger. :D
Nach dem 18.Spieltag wandern die nämlich schön zu uns. :cool:
Stolperkönig :confused:
Du meinst wohl Skoubo, das 5 Millionen DM Missverständnis :look:
Aber der spielt doch bei euch :p
Der Skoubo, das wird noch einer:D
Ganz sicher.

Komm sei ehrlich, ganz viel rechnest
du dir gegen uns nicht aus:laugh:

Gruß
HGN(der alles ganz locker sieht. Klick mal hierThread: Gleich W-ende....und dann ab nach Malle..... :cool: )
Natürlich sprechen die letzten Spiele und die Statistik gegen uns.
Allerdings habe ich letztens gelesen, dass F.Funkel als Trainer eine super Bilanz gegen Gladbach hat.
Du kannst es also so oder so sehen.
Halte sowieso nicht viel von Statistiken.
Die Mannschaften sind ungefähr gleich stark und aus Erfahrung kann ich sagen, dass der Lienen ein gewisses Startproblem mit seiner Mannschaft hat.
Du siehst es kann viel passieren, aber am Ende heißt es:
Köln = 6 Punkte
Gladbach = zero Points

:p
Ich geb dir Recht. Auch ich halte nicht
viel von Statistiken.
Demnach müßte der Funkel bald Trainer bei
uns werden.
Ich persönlich mag den Funkel nicht sehr.
Warum weiss ich eigentlich auch nicht.

Gruß
HGN(die Vorfreude ist doch die schönste Freude)
Siehst Du, jetzt bleibt nämlich nur noch eine Frage offen:
Wer hält weniger von Funkel?
Köln oder Gladbach?
:laugh:
Ich hoffe das er bei euch alt wird.
Wenn er nicht mehr Trainer sein sollte
kann er ja mit eurem Böckchen spazieren
gehen:laugh:
Der Funkel kommt spätestens in der nächsten Saison zu Euch, da kannst Du machen was Du willst! :D
Woronin schwört Gladbach Rache

Bei Borussia erlebte Kölns neuer Top-Torjäger am Ende keine gute Zeit
Von AXEL STRÖTKER und LARS WERNER


Odessa – Andrej Woronin in seiner geliebten Heimat. In Odessa an der ukrainischen Schwarzmeerküste erholt sich der neue Kölner Torjäger von einer anstrengenden Saison. Genau dort erreichte ihn EXPRESS.
Meine Eltern sind hier, Freunde, meine Ehefrau Katharina. Wir haben hier 30 Grad. Was will ich mehr?“, sagt der 23-Jährige, der zuletzt noch zwei Länderspiele bestritt und erst am 2. Juli das Training beim FC aufnimmt.

Gelassenheit klingt in seiner Stimme durch. Das ändert sich schlagartig, wenn man ihn auf den Bundesligaauftakt anspricht. In Mönchengladbach. Am Bökelberg stürmte Woronin von 1995 bis 2000 – und schied im Unfrieden. „Ich habe bei Borussia zuletzt viele Probleme gehabt. Auf dieses Spiel habe ich drei Jahre gewartet.“

Als 15-Jähriger heuerte Woronin 1995 in Mönchengladbach an, durchlief die B- und A-Junioren, dann die Amateurmannschaft. Vier seiner Landsleute versuchten ebenfalls ihr Glück beim VfL – fast alle im Alter von Woronin. „Sie haben ihre eigene Clique gebildet“, erinnert sich der damalige VfL-Nachwuchschef Hartmut Vogts.

Sein Berater habe früh versucht, Woronin als Jungprofi in den Niederlanden unterzubringen. Was nicht klappte. „Ein halbes Jahr ist Andrej in Holland umhergeirrt. Mitten in der Nacht hat er bei mir angerufen. Flehte mit weinerlicher Stimme: Holt mich zurück.“ Was Borussia auch tat.

Aber Woronin stand sich auch selbst in Weg. Vogts: „Sprach man mit ihm alleine, war er ein netter Kerl. Aber in der Gruppe seiner Landsleute...“ Mit 18 Jahren heiratete er erstmals, was er selbst als „Jugendsünde“ bezeichnet.

Unter Cheftrainer Norbert Meier und Nachfolger Friedel Rausch schaffte Woronin kurz den Sprung ins Profi-Team. Als dann aber Hans Meyer das Kommando übernahm, schob er nur noch Frust. 2000 wechselte er für 75 000 Mark nach Mainz. Dort ging sein Stern auf. Der FC angelte sich den Torschützenkönig der 2. Bundesliga. „Jetzt will ich in Köln beweisen, dass ich auch in der Bundesliga viel drauf habe.“
Er hat sicherlich einen Lauf.
Allerdings eine Klasse tiefer.
Seine Tauglichkeit in der Buli
ist er aber noch schuldig.
Der Lottner dürfte auch nicht gerade unmotiviert ins Spiel gehen.
Der hat auch noch ein paar Rechnugen mit Lienen offen.
köln wird diese saison bester aufsteiger...wo das hinführt ist die zweite frage ;)
qo findet denn die Tischfußballmeisterschaft statt, die Köln gewinnen soll?:)
Kölner Express
Also doch: FC buhlte um Häßler

Darum durfte Icke nicht nach Köln zurück: „Er passt nicht zu Dirk Lottner.

Köln – Häßler zum FC? Als der EXPRESS am 30. März über die Möglichkeit der Rückkehr des Fußball-Zauberers an den Rhein berichtete, kam prompt das Dementi aus der Klubzentrale. Dabei fiel der Name in unzähligen Konferenzen. Und dann gab es sogar ein Treffen mit dem 101-fachen Nationalspieler.
Also doch! Beinahe wäre Icke zurück zum FC gekommen.
Besonders die Sponsoren des Klubs haben Druck gemacht. Häßler hätte nicht nur Symphatiepunkte bei den Fans gebracht, sondern auch die Aufmerksamkeit der Medien auf den Aufsteiger gelenkt. Ein Vertreter eines großen Unternehmens zum EXPRESS: „Häßler ist, auch wenn er bereits im Herbst seiner Karriere steht, ein Super-Star. Mit ihm hätte der FC ein tolles Aushängeschild gehabt.“

Sportmanager Andreas Rettig hat beim Mittelfeldspieler vorm Gastspiel der Löwen in Leverkusen auch angeklopft. Wollte mal hören, unter welchen Bedingungen der Fußball-Künstler zurück an den Rhein kommen würde. Häßler, ablösefrei, hätte auch auf einen Teil seines mit 1,75 Millionen Euro datierten Jahresgehalts verzichtet. Dennoch kam der Deal nicht zustande.
EXPRESS verrät die Hintergründe.

Icke passte sportlich nicht ins Konzept. Davon konnte sich Rettig live überzeugen. Als 1860 München in Leverkusen 0:3 einging, erwischte Häßler einen rabenschwarzen Tag. Es wurde deutlich: Der sensible Techniker kann in Deutschlands Eliteliga nicht mehr mithalten.

Problem Nummer zwei: Die Rolle von Dirk Lottner. Der FC-Kapitän soll schließlich auch in der Bundesliga die Mannschaft führen. Und Häßler zusammen mit Lottner im Mittelfeld – „das passt einfach nicht zusammen“, sagt Rettig.

Schade für Köln, schade für Häßler, den es jetzt zu den Herren Effenberg und Basler ins Wüsten-Paradies nach Katar zieht.
___________________________________

Pagelsdorf kommt in dieser Saison wohl auch nicht mehr als FF-Ersatz in Frage, da er in Osnabrück anheuerte!
Weiterhin feiert der Ivan Vukomanovic heute seinen 26.Geburtstag! :D
kicker

Köln: Stürmer kehrt zu dem Trainer zurück, der ihn einst aussortierte - 19.06.2003

Marius Ebbers: Steil geht er nur noch auf dem Platz

Der Mann kennt sein Image. "Ich bin gerade im Reha-Zentrum und mache Krafttraining - auch wenn man es nicht glauben mag", flachst Marius Ebbers. Der Mittelstürmer (25 Jahre alt, kommt ablösefrei vom MSV Duisburg) unternimmt seinen zweiten Anlauf im Oberhaus. Sein Ziel: "Stammspieler und damit Bundesligaspieler werden." Ebbers steht unter Druck: "Ich weiß nicht, ob es meine letzte Chance ist, aber ich bin keine 19 mehr. Doch wer hätte gedacht, dass ein Bobic noch mal Nationalspieler wird?"

Der zweite Anlauf, ausgerechnet unter Friedhelm Funkel. Der war bis 1999 in Duisburg Ebbers Coach und ließ das Sturmtalent ziehen. "Sicherlich hätte ich mir damals etwas mehr Einsätze erhofft. Aber ich hatte nicht die professionelle Einstellung", gibt der Strafraumspieler zu. Ein Problem sieht er nicht. "Der Trainer, der mich nicht gebraucht hat, holt mich zurück. Das ist ein positives Zeichen und spricht auch für Friedhelm Funkel."

"Ich habe mich geändert", beteuert Ebbers. Steil geht er (meist) nur noch auf dem Platz, erzielte dort 15 Saisontreffer. Funkel fordert: "Marius hat sich in der Zweiten Liga etabliert, jetzt muss er in der Bundesliga zünden."

Wie passt Ebbers sportlich? "Ich bin kein Ronaldo, der sechs Spieler aussteigen lässt, ich bin auf die Mannschaft angewiesen", erklärt der Hüne (1,92 m), der zwischen Scherz und Woronin stürmen soll. Jetzt stärkt er seinen Rücken, der in der Rückrunde lange schmerzte und ihm seine Vorrundenform (elf Treffer) kostete. Diesmal will es der "neue" Ebbers offenbar wirklich packen.

Stephan von Nocks
_____________________________________

Demnach würden wir mit dem Dreigestirn Woronin-Ebbers-Scherz in Gladbach antreten! :D

Lipser :cool:
@Lipser
Du bist wirklich schneller, als die Polizei erlaubt. :D
Ich denke auch das Voronin, Scherz und Ebbers gesetzt sind.
Aber wer spielt wenn einer von ihnen verletzt oder gesperrt ist? :confused:
Ehrlich gesagt, ich sehe da wenig Alternative.
Auf jeden Fall, danke das Du ständig die neuesten Artikel reinstellst.
@Domstaedter ;)

Was habe ich da im kicker lesen dürfen....

Leverkusen: Viele offene Fragen - 19.06.2003
Vom Vizemeister zur grauen Maus? :laugh:

Bayer im Sommer 2003 - ein Klub am Scheideweg. Der Sturz aus dem Olymp fast in den Orkus, er ging nicht ohne Blessuren vonstatten. Nur wenn die geheilt werden können, darf man wieder von einer besseren Zukunft träumen.
Wer etwas erfahren will über die Transferaktivitäten von Bayer Leverkusen, der kann sich im Internet bedienen. Allerdings nicht auf der Homepage des Bundesligisten. Die Aufgabe, Bayers Transfer-Ergebnisse zu veröffentlichen, übernahm einstweilen die Redaktion der offiziellen Homepage der UEFA. So erfreute sie die Unwissenden vor Wochen mit der Nachricht, Bayer habe Abwehrspieler Teddy Lucic von AIK Solna/Schweden (zuletzt ausgeliehen an Leeds United) für 300 000 Euro verpflichtet. Die Bestätigung des Bundesligisten blieb bis heute aus.
Am Dienstag dann der nächste Neuzugang: Wieder die UEFA vermeldete den Wechsel des bosnischen Nationalspielers Dzemal Berberovic (FK Sarajevo), für 200 000 Euro soll er kommen, mit Vertrag bis 2006. Auch hier: Keine Bestätigung von Bayer, obwohl der Spieler (22, Mittelfeld) zitiert wird: "Ich bin sehr glücklich, zu diesem hervorragenden Verein zu wechseln. Die Bundesliga ist mein großer Traum und nun wird er wahr."

Wenn der Junge sich da mal nicht täuscht. Der kicker versucht sich an der Aufklärung. Lucic wird im Kader für die kommende Saison stehen. Berberovic nicht. Ihn sicherte sich Bayer per Option. Kommen werden auch Ingo Hertzsch (HSV) und Robson Ponte (VfL Wolfsburg). Genauso wie Clemens Fritz vom Karlsruher SC. Mit Jacek Krzynowek ist man sich ab 2004 einig, vorbehaltlich der medizinischen Untersuchung. Ihn hätte man gerne früher, Ausleih-Verhandlungen mit dem Club stehen an.

Sollte der Pole kommen, wäre die Problemzone linke Außenbahn abgedeckt. Die andere, das Angriffszentrum, ist noch unbesetzt. Wunschkandidaten wie Victor Agali (Schalke) und Carsten Jancker (Udinese Calcio) sind unbezahlbar, so lange keine eigenen Transfereinkünfte verbucht werden können. Deshalb hat man auch den Kontakt zu Francis Kioyo :eek: (1860 München) nicht ganz abreißen lassen. Der hat zwar nicht die Klasse der beiden, aber immerhin deren hünenhafte Statur. Billiger wäre er auch, die "Löwen" wollen ihn nicht wirklich behalten. Doch noch ist dies alles Zukunftsmusik, "wir müssen erst Spieler abgeben, bevor wir Neue holen können", erklärt Jürgen Kohler.

Der Sportdirektor hat gemeinsam mit Reiner Calmund die Rolle des Sichters und Einkäufers übernommen, während Manager Ilja Kaenzig vornehmlich damit beschäftigt ist, die Spieler an den Mann zu bringen, mit denen Bayer nicht mehr plant.

Finanzchef Wolfgang Holzhäuser behält derweil ständig Überblick über die Finanzen. So weilte er am Mittwoch gemeinsam mit Calmund bei einem Termin mit Sponsor "O2". Von dieser Seite droht freilich keine Gefahr. Mit den wichtigsten Sponsoren (RWE, adidas, O2 und der Bayer AG als Besitzerin der Fußball GmbH) besteht Übereinkunft, dass es auf keinen Fall zu Kürzungen der ausgemachten Zuwendungen kommen wird. "Was fehlt", so Calmund und Holzhäuser "sind die Erfolgsprämien." Auf dieses Zubrot vom vergangenen Jahr muss Bayer nun verzichten. "Das wirft uns nicht um", sagt Calmund, "doch am Ende fehlt halt eine größere Summe."

Bayer im Sommer 2003 - ein Klub am Scheideweg. Der Sturz aus dem Olymp fast in den Orkus, er ging nicht ohne Blessuren vonstatten. Nur wenn die geheilt werden können, darf man wieder von einer besseren Zukunft träumen.

Frank Lußem
________________________

:laugh: :laugh: :laugh:
20.6.2003
FC-Service
Schon 10.000 Dauerkarten abgesetzt

Der 1. FC Köln hat am Freitag die Marke der fünfstelligen Verkaufszahlen erreicht. Am Vormittag wurde die 10.000ste Dauerkarte am Geißbockheim verkauft – überall ist es deutlich spürbar, die FC-Fans haben richtig Bock auf Bundesliga im RheinEnergieStadion! Der Service am Clubheim beim Verkauf der Jahreskarten und der portofreie Versand bei schriftlicher Bestellung haben die rot-weißen Kunden zusätzlich überzeugt. Für alle Vorjahres-Dauerkarteninhaber gilt noch bis zum 27. Juni der exklusive Verkauf. Ab dem 7. Juli können sich dann alle FC-Anhänger ihren Platz im heimischen Stadion sichern, wenn der freie Verkauf startet.
:lick:
Wenn ich mir so die Neuzugänge von Bayer angucke, kann man sich nur freuen.
Bis auf Hertzsch, ist das ja nicht so doll.
Wenn jetzt noch Lucio, Schneider und Neuville gehen, heisst es noch diese Saison:
Bye, Bye Bayer :look:
Zu wünschen wäre es dem Verein und dem Dicken ja.
Vielleicht für den FC ganz interessant:

Toni Schumacher: Die abservierte Legende

„So einen wie mich will niemand mehr haben.“ Die Gründe, warum Bayer den Ex-Welt-Star entlassen hat

Von THOMAS GASSMANN

Leverkusen – Toni Schumacher ist arbeitslos. Abserviert von Bayer-Trainer Klaus Augenthaler! Es habe unterschiedliche Auffassungen zwischen Augenthaler und Schumacher über die Trainingsinhalte gegeben, lautete die knappe offizielle Erklärung des Klubs. Die Bundesliga verliert ein Original.
Hinter der Presseerklärung steckt Sprengstoff. Die Wahrheit, warum sich Bayer vom kölschen Idol trennte, ist eine andere. Augenthaler wollte nicht: „Es gab zwischen mir und Schumacher keine atmosphärischen Störungen. Aber ich wollte mal etwas anderes machen.“ Muss man sich deshalb von einem Weltstar trennen?

Schumacher galt dem neuen sportlichen Leiter als zu unbequem. „Zwischen den beiden stimmte die Chemie nicht“, sagte ein Bayer-Offizieller. Manager Ilja Kaenzig ergänzte: „Schumacher kam in der Vogts-Ära. Damals war er ausgestattet mit reichlich Kompetenzen. Nach der Vogts-Zeit wurde seine Position immer weiter abgeschwächt. Das war für ihn zu wenig. Toni Schumacher ist Toni Schumacher und kein Torwart-Trainer. Schließlich hat er gesagt, dass er so nicht mehr weitermachen will.“

Und für einen Torwart-Trainer gehörte der Ex-Europameister trotz Gehaltseinbußen von 50 Prozent auf geschätzte 250 000 Euro im Jahr zu den Spitzenverdienern der Liga. Zu teuer! Was wird jetzt aus dem kölschen Tünn? „Mit dieser Situation muss ich erst einmal fertig werden, das tut weh. 30 Jahre lang bin ich jeden Sommer ins Trainingslager gefahren. Plötzlich ist es zu Ende. Das macht mich wahnsinnig.“

Vielleicht wieder als Cheftrainer anheuern? „Nein, dass will ich nicht mehr. So einen wie mich will niemand mehr haben“, sagt er und meint: Ein Fußball-Wahnsinniger wie er passt nicht mehr in die heutige Fußball-Landschaft. Schumacher ist wieder unten angelangt. Wie so oft in seiner Karriere. Das 1987 erschienene Skandalbuch „Anpfiff“ beendete seine Laufbahn in der Nationalmannschaft und beim FC. Zwei Jahre später wurde er mit Fenerbahce Istanbul türkischer Meister und Torwart des Jahres, schlug danach eine Trainerkarriere ein. Höhepunkt der Dezember 1999: Fortuna-Präsident Jean Löring warf Schumacher beim Stande von 0:2 gegen Waldhof Mannheim in der Halbzeit als Trainer des damaligen Zweitligisten raus.

Ich finde, der FC sollte sich um Schumacher bemühen. Schumacher ist eine FC Legende, und große Namen sind auch immer interessant für Sponsoren. :)
Die Ex-Pillen Lottner und Rettig haben dem FC doch ganz gut getan. ;)
Und über die Abwehrqualitäten eines Happe, brauchen wir wohl nicht zu diskutieren. :mad: :laugh:
...und Helbig wäre im Kampfsport (bspw. Boxen) auch besser aufgehoben :D
Und Chancentod Kurth hat schon bei Bayer keinen Möbelwagen aus 2m getroffen. :laugh:
Kurth hat mal bei Bayer gespielt? Wusste ich gar nicht, oder meinst du Kohn? :D
Noch schlimmer.
Der Kurth hat auch die ganze Zeit am Autobahnkreuz gewohnt. :mad:
Stefan Kohn :eek:
Das gibt heute Nacht Alpträume. :laugh:
Ups, das habe ich gerade erst entdeckt.

Tom Tailor auf die FC-Brust?

erstellt 16.06.03, 20:10h

Köln - Der 1. FC Köln verhandelt auf der Suche nach einem Trikotsponsor mit dem Mode-Hersteller Tom Tailor. Das Hamburger Unternehmen bestätigte gestern Kontakte mit IMG, der Vermarktungs-Agentur des Erstliga-Aufsteigers. Claus Horstmann, Gesamt-Geschäftsführer der Klubs, erklärte gestern: „Tom Tailor ist ein Verhandlungspartner von IMG. Ich dementiere nichts, wäre aber überrascht, wenn es zu einem Abschluss hinsichtlich des Trikots käme.“ Allerdings sollte sich Horstmann grundsätzlich nicht durch einen Abschluss überraschen lassen, dass ein Sponsor mit dem 1. FC Köln oder seinem Vermarkter abschließt. „Für drei Millionen Euro dürfen die alles“, kommentierte Horstmann betont unwissend, fügte aber an: „Der heutige Stand ist: Wir sprechen mit Tom Tailor.“ Die Tom Tailor AG hat ihren weltweiten Umsatz im vergangenen Jahr um 13 Prozent auf 348 Millionen Euro gesteigert. Auch im Ausland ist das Unternehmen mit Filialen vertreten: Allein in Russland zwölfmal. Die Mode kann man aber auch in der Mongolei und in Sibirien kaufen. Gegenwärtiger Boom-Markt ist China, wo in diesem Jahr allein 50 Läden eröffnen sollen. (pb, chl)


(KStA)
Ich werde wohl nie vergessen, wie der Kohn auf der Linie des gegnerischen Tores die Bälle anderer FC´ler pariert hat. Ein Weltklasse Stolperer war das....:D
War das nicht auch die Zeit von Otze? Der war klasse, wie auch der Banach. Sein Todestag müsste sich im Juli wieder jähren?!?! :(

Grüße

Lipser :cool:
(der dem Domstaedter eine Freundesanfrage gesandt hat! ;) )
Ich verbinde Kohn irgendwie mit Labbadia.
Kann auch sein das sich mein Gedächtnis täuscht.
Zu Banach.
Das war ne Tragödie!!!!
Bin vor ein paar Wochen, an der Unglücksstelle vorbei gekommen.
Brücke an Schloß Burg. Kurz vor der Autobahnpolizei.
In dem Moment waren meine Gedanken wieder bei Maurice Banach :(

Gruß

Domstädter(der neuregistriert ist und hofft die Freundesanfrage zu finden :laugh: )
Oh ja, ich war damals auch tierisch geschockt!
Das Sturmduo Labbadia-Polster war aber auch das letzte erfolgreiche, an was ich mich erinnern kann. Vielleicht wird es jetzt besser?! :D
Die Laufbereitschaft von Toni wird heute nur noch von Lottner getoppt.
Aber der Toni hat immer reichlich Buden gemacht.
Ohne ihn wären wir bestimmt schon früher abgestiegen.

Gruß

Domstädter(der die Freundesanfrage gefunden und angenommen hat)
@Domstaedter ;)

Die Laufbereitschaft von Toni wird heute nur noch von Lottner getoppt. :laugh:

Grüße
Lipser :cool:
Habe gerade mal nachgeschaut:

Maurice Banach Saison 1990-1992
Toni Polster Saison 1993-1998
Stefan Kohn Saison 1993-1997 :eek:
Bruno Labbadia Saison 1994-1996
Wen hatten wir noch um diese Zeit?
Da wären der sagenumworbene Polen-Bomber Dariusz Dziekanowski oder der Chancen-Tod Ralf Sturm! Irgendwann kam dann noch die Gazelle Michael Rösele....:laugh:

Im Sturm hatten wir wirklich wenige Lichtblicke :(
Vergess mir nicht den Andrzej Kobylanski :laugh:
Der Rösele ist schon so am Ende, dass der noch nicht mal Stamm bei Fortuna Düsseldorf ist. :D
Oh ja, der Kobylanski wäre mir fast entfallen und der "6-Millionen-DM-Mann" Reich auch...:laugh:
Kennst Du noch Alexander Rytschkow?
Das der ein Pass über 5m spielen kann, glaubt heute noch keiner.
Wer hat den eigentlich damals vor der Verpflichtung beobachtet.:confused:
der "6-Millionen-DM-Mann" Reich . Ich glaube K´Lautern lacht sich heute noch kaputt.
Ja, der Rytschkow war auch der Hammer.
Auch der Goran Vucevic den wir vom FC Barcelona :eek: holen durften geisterte mir gerade wieder durch den Kopf!

Mittlwerweile ist dies gar kein FC-Fan-Thread mehr, wir sollten wieder die positiven Seiten vom FC aufzeigen! :D
Und hier das Kölner Gruselkabinett:

Michael Rösele


Marco Reich


Andrzej Kobylanski

:laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
Da habe ich wirklich vorher drauf geachtet. :D
Ich glaube mit Rettig, werden wir die Schmach der letzten Jahre so schnell nicht mehr erleben.

Gruß

Domstädter(der diesen E-Plus Banner ziemlich nervig findet)


Rico Steinmann(Middenvelder)
-------------------------------
Rico begint aan zijn tweede seizoen in Enschede. Na een jaar van gewenning en terugkomen van blessures is dit het jaar dat Rico wil gaan vlammen.
We gaan er vanuit dat we dit seizoen veel plezier aan Rico beleven. :D

____________________

Ich war damals ein großer Fan vom Steinmann. Leider hat er sich beim FC nie so richtig durchsetzen können. Jetzt ist er Manager in Chemnitz und sitzt auch noch im Vorstand!
hey, hier sind ja richtige FC-Kenner am Schreiben.... . Bin seit über 30 Jahren FC-Anhänger, obwohl ich Südbadenser bin :D...
Hoffe Ihr habt nichts dagegen wenn ich auch ein bisschen mitfachsimpele... . Wie ich sehe seid Ihr gerade bei Pleiten, Pech und Pannen...
Das Dümmste was dem FC für meine Begriffe widerfahren ist, war Udo Lattek :mad:

Jo Lipser, der Rico konnte schon kicken, obwohl er es nich richtig packte...

Grüsse Fesdu

IIhrefeld, Raderath, Nippes, Poll....
Der Steinmann war auch lange in Köln.
Gehörte mit Sicherheit zu den Besseren in seiner Mannschaft.
Jetzt ist er Manager in Chemnitz und sitzt auch noch im Vorstand :eek:
Spielt da nicht auch noch der Ralf Hauptmann? :confused:
@Fesdu
Grüß Dich.

Bin noch sehr grün hinter den Ohren, sprich etwas jünger.
Daher bin ich erst seit ca. 15 Jahren FC-Fan.
Bin aber gebürtiger Kölner. :p :D
Hi fesdu,

klar, immer feste mitmachen! :D
Ich bin seit 16 Jahren FC-fanatisch und dazu noch reinrassiger Sachse. Damals musste ich noch heimlich Sportschau äugen und nicht so laut jubeln... :D

Gruß
Lipser :cool:
Für alle Stadionneubau-Interessierten.
Heute Abend gibt es wieder unter:
http://www.stadion-koeln.de/
neue Baustellenbilder.
Die Bilder sind immer super gemacht.
Leider lassen sich keine Bilder hier reinstellen.
Habe es versucht, aber irgendwie will es nicht klappen.:confused:
#117
Was ein Anzug alles ausmacht. :eek:
Ansonsten finde ich, dass er sich nicht großartig verändert hat.
Mein absoluter Liebling in Kölle war immer "Flocke" Heinz Flohe. So ein inniges Verhältnis mit dem Ball hatte für meine Begriffe niemand, obwohl er in der Nationalmannschaft auch nie den ganz großen Wurf markierte. Aber er war Spielführer der letzten Meistermannschaft 77/78 (lang ist es her:( )

Wenn Kölle nochmal Meister macht, lauf ich die 550 km barfuß nach Kölle :D:D:D und stell ne Kerze im Dom auf :D

Naja, träumen darf man ja...

Meine absolute Hitliste der Kölschen Jungs :

1. Flohe
2. Overath
3. Litti
4. Hässler
5. Neumann
6. Uns Toni
7. Noch ein Toni, der aus Tirol :D
8. Urgestein Engels
9. Dieter Müller
10. etliche andere :D:D:D
üwwerall jitt et Fans vom FC Köhölle,
in Rio in Rom jläbbisch, Prüm und Habbelrath.... :D:D:D

Lets rock, FC
http://www.express.de

Neues Leben für den FC

Keine Punkmusik mehr. Fit wie nie. Umzug nach Köln. Neuer Berater. Große Ziele

Von LARS WERNER


Köln – Punkmusik? Erst einmal vorbei. Fast-Food? Ebenfalls. Durchzechte Nächte? Vergangenheit. Berater? Hat er gewechselt.
Marius Ebbers (25) und sein neues Leben für den FC. Vorbereitet wie nie will der Neuzugang aus Duisburg in seine erste Bundesligasaison gehen.

Sieben Jahre lang war Ebbers der Leadsänger der Essener Punkband „The Hunchback“, was nichts anderes als die „Buckligen“ heißt. Ein „Buckliger“ machte sich nun fort nach Australien, die Band legt ein Jahr Pause ein.

Ebbers kommt das ganz gelegen, schließlich zieht er nach reiflicher Überlegung doch nach Köln um, wird neben seiner Wohnung in Essen nun auch ein Appartement in Hürth beziehen. Freundin Sonja, eine angehende Lehrerin, bleibt im Pott zurück.

Als sich der Stürmer im Sommertrainingslager 2002 des MSV Duisburg selbst im Spiegel ansah, wusste er: Da müssen ein paar Kilo runter. Der 1,90 Meter große Stürmer speckte zwölf Pfund ab, ist jetzt spritziger denn je.

Resultat: 15 Tore für den MSV in der vergangenen Spielzeit. Es wären wohl noch mehr geworden, hätte Ebbers nicht in der Rückrunde mit Rückenproblemen zu kämpfen gehabt. Und wäre in Duisburg, das drei Trainer in einer Spielzeit hatte, nicht das große Chaos ausgebrochen.

Diese Leistungen blieben dem FC nicht verborgen, der den ablösefreien Angreifer für zwei Jahre unter Vertrag nahm. Sein neuer Arbeitgeber konnte sich hautnah von Ebbers’ Qualitäten überzeugen; beim 2:2 in Duisburg hatte ein stark aufspielender Ebbers den MSV in Führung geschossen.

„Ich habe meine Einstellung zum Fußball geändert“, sagt er von sich selbst. 1999 wollte ihn ausgerechnet Friedhelm Funkel in Duisburg nicht mehr haben, Ebbers landete bei den MSV-Amateuren, dann in Wattenscheid (Regionalliga).

„Irgendwann habe ich dann gemerkt, dass ich mit Fußball ja auch richtig viel Geld verdienen könnte“, blickt Ebbers zurück, der fortan abends öfter zu Hause blieb, als dass er im Essener Nachtleben gesehen wurde.

Auch der Berater an Ebbers Seite ist neu. Anstelle von Detlef Szymanek kümmert sich jetzt Ex-Bayern-Profi Thomas Strunz um Ebbers’ Belange. „Er hatte viel Erfolg in seiner Karriere und kann mir mit seinen Kontakten noch mehr weiterhelfen.“

Der „rundum Erneuerte“ setzt sich selbst unter Druck. „Ich bin nicht mehr 19. Ich muss jetzt den Durchbruch schaffen“, hofft Ebbers, der mit Andrej Woronin und Matthias Scherz ein Offensiv-Trio bilden möchte. Forsch geht er an seine neue Aufgabe heran: „Ich mache mir vor nichts in die Hose.“

Meine absolute Hitliste der Kölschen Jungs :
1. Litti
2. Toni Schumacher
3. Icke Häßler
4. Toni Polster
5. Dirk Lottner
6. W.Overath
7. D.Müller
8. A.Menger :D :laugh:
9. :confused:
10.:confused:
Funkel: Woronin wird ein Knaller

EXPRESS-Interview mit dem Trainer des FC

Von LARS WERNER



Das Funkel-Interview
Der FC-Trainer über die Bundesliga-Vorbereitung

Köln – Samstagnacht landeten Friedhelm Funkel (49) und Lebensgefährtin Kerstin Dohmes wieder am Flughafen Köln-Bonn. Hinter ihnen liegt ein „traumhafter Urlaub“ in Cala D’Or, Mallorca.
Funkel: „Ich konnte drei Wochen toll entspannen, habe fantastische Badebuchten entdeckt, viel gelesen, war mehrmals in guten Restaurants essen. Meine Töchter Jennifer und Janine haben mich besucht. Ebenso mein Bruder Wolfgang.“

In der kommenden Woche hat Funkel die Arbeit wieder. Donnerstag ist Trainingsauftakt, Freitag beginnt das Lauftrainingslager im Ostseebad Dierhagen – der Startschuss für die Vorbereitung auf die Bundesliga. EXPRESS erreichte Funkel an dessen letztem Urlaubstag.

Interview:

Nach eigener Aussage sind Sie wieder »heiß auf Fußball«– was natürlich auch für die FC-Fans gilt. Die erwarten demnächst besseren Fußball. Kann der Trainer Funkel dies versprechen?
Funkel: Wir wollen offensiv spielen. Das geht aber nur, wenn wir uns in der Defensive erheblich steigern, mehr Zweikämpfe gewinnen und noch disziplinierter werden.

Mit Mustafa Dogan und Jörg Heinrich hat der FC zwei Spieler geholt, die diese Mängel beheben sollen.
Das werden sie auch. Beide sind international erfahren. Von Jörg erwarte ich zudem, dass er auf dem Platz Verantwortung übernimmt. Mit seiner Erfahrung und Klasse kann er das.

Heinrich gilt aber eher als introvertiert.
Das muss man akzeptieren. Jörg muss auch nicht in jede Kamera laufen, er muss die Dinge intern deutlich ansprechen. Meinungsführer sind auch nur die, die auch auf dem Platz Verantwortung übernehmen und dabei gute Leistungen bringen.

Mit Andrej Woronin spielt jetzt ein Stürmer für Köln, dem Kenner eine große Saison zutrauen.
So einen Spieler hat der FC in meiner Zeit noch nicht gehabt. Er ist dribbelstark, schnell und sehr torgefährlich. Genau diesen Spielertyp hatte ich gesucht. Andrej hat bereits für Furore gesorgt und wird dies auch hoffentlich bei uns tun.

Bei Dirk Lottner wiederum haben einige Zweifel, dass er die Bundesliga noch einmal packt.
Spielt Dirk so wie am Ende der Abstiegssaison, werden die Fans noch sehr viel Freude an ihm haben. Er hat da gezeigt, dass er auch in der Bundesliga gute Leistungen bringen kann.

Florian Kringe hatte nach starken Leistungen zuletzt ein Tief. Was erwarten Sie von ihm in seiner ersten Bundesligaspielzeit?
Florian hat jetzt hoffentlich wieder seinen Akku aufgeladen. Er muss noch konzentrierter arbeiten und disziplinierter leben, seine Ernährung umstellen. Das muss er schaffen. Denn Florian hat das Potenzial zu einem guten Bundesligaspieler.

In der Bundesliga gingen nicht mehr die großen Transfers über die Bühne. In diesem Punkt hat also auch die Konkurrenz dem klammen FC wenig voraus. Ist das nicht die große Chance des FC?
Das sehe ich anders. Die Bundesliga ist nicht schwächer geworden, die Teams sind immer noch hervorragend besetzt. Dennoch: Wir wollen uns in der Bundesliga etablieren.
gerade eben gelesen :

Am 12. und 13. Juli 2003 findet im österreichischen Bregenz am Bodensee das Sommerturnier "Alpen-Cup" mit internationaler Beteiligung statt. In diesem Jahr ist auch der 1. FC Köln dabei! Während des Trainingslagers in Oberstaufen wird die Mannschaft von Friedhelm Funkel im Casino-Stadion Bregenz gemeinsam mit Hertha BSC Berlin, Sparta Prag und SW Bregenz antreten. Am Samstag werden die Geißböcke gegen den Gastgeber Bregenz um 18.25 Uhr das Turnier eröffnen, am Sonntag werden dann jeweils die beiden Gewinner und Verlierer gegeneinander spielen. Und die FC-Fans können nicht nur im TV live dabei sein (Übertragung im DSF), sondern auch mit den Geißböcken an den Bodensee reisen. Das Fan-Projekt bietet eine besondere Fan-Reise an den Bodensee an; für 68,- Euro (85,- Euro Nichtmitglieder) gibt`s hautnah den ersten Härtetest der FC-Profis.


das ist ja bei mir um die Ecke...:D werd ich mir anschauen
#125
Da kommt es dann zum Wiedersehen mit Miroslav Baranek!:D

Im übrigen feiert heute Henri Fuchs seinen 33., der müsste noch bei RW Erfurt kicken, wenn ich mich nicht irre.

Lipser :cool:
das ist ja bei mir um die Ecke :eek:
Echt beneidenswert. ;)
Im übrigen feiert heute Henri Fuchs seinen 33
Und Zidane feiert heute seinen 31-ten.
Aber der spielt ja erst nächste Saison bei uns. :laugh:

Schade, dass Baranek nicht mehr bei uns kickt.
Fand ihn eigentlich ganz gut, konnte nur nie den Lottner verdrängen.
Lienen hat ihn ja oft nur als einzige Spitze eingesetzt, aber Torschützenkönig wurde er trotzdem nicht. :D
Der Henri hat immerhin, statistisch gesehen, in jedem 3,88en Spiel einen Treffer für den FC erzielt! :D
Du meinst wohl in jedem 3,88en Spiel mal einen Zweikampf gewonnen. :D
Dann war der ja doch nicht so schlecht. :laugh:
http://www.kicker.de

Köln: Der Coach feiert die Einkäufe des FC mit leerer Geldbörse - 23.06.2003 10:24

Funkel und die Neuen: Selbstbewusstsein pur

Es gibt nichts Negatives, aus dem Friedhelm Funkel nicht noch etwas Positives herausziehen kann. So die Auftritte seiner Spieler in den letzten Spielen der vergangenen Saison. Da taumelte die Mannschaft von einer Pleite in die andere, verpasste die angestrebte Zweitliga-Meisterschaft und verspielte eine Menge Kredit bei Fans und Trainer. Der sagt heute, drei Tage vor dem Start in die Vorbereitung am Donnerstag: "Gut so, dann gibt es eben für uns keinen Aufstiegsbonus!" Sie werden sich mächtig ranhalten müssen, die Bades, Cichons und Voigts. Denn der FC hat zwar mit leerer Geldbörse eingekauft, "dafür aber einfach sensationell", so Funkel.

Mit Heinrich, Dogan und auch Voronin, der sich mittlerweile in der ukrainischen Nationalmannschaft einen Stammplatz neben Schewtschenko erkämpfen konnte, kommt eine geballte Ladung internationaler Erfahrung zum FC. Mit Schindzielorz stellt sich einer vor, "der", so Funkel, "eine hervorragende Saison gespielt hat beim VfL Bochum". Ebbers und Wessels schließlich wollen beweisen, dass sie in der Liga mithalten können. Funkel: "Sie alle strotzen vor Selbstvertrauen."

Dies tut der Trainer auch. Er genoss seinen Mallorca-Urlaub, ist jetzt aber wieder heiß auf Fußball. Dass ihm, wenn es nicht von Beginn an läuft, der Wind heftig ins Gesicht blasen wird, ist dem Trainer bewusst. Genauso aber ist ihm bewusst, dass er nicht vom ersten Spieltag an um seinen Job bangen muss: "Die Zeiten sind vorbei, in denen in Köln Schaumschläger und Träumer in der Verantwortung standen. Wir alle haben als Ziel, den FC in der Bundesliga zu etablieren. Aber wir alle wissen auch, wie schwer das wird."

Wie auch immer, schon nach ein paar Wochen wird Funkel wissen, wohin die Reise geht: Mit Mönchengladbach (A), Kaiserslautern (H), Schalke (A) und Dortmund (H) warten "gleich vier Knaller zum Auftakt", so Funkel. Danach wird er wissen, wie es weitergeht . . .

Frank Lußem

Domstädter
Mal wieder der Express......

Das große Geißbock-Puzzle

Experten diskutieren Köln neue Startelf

Von LARS WERNER

Köln – Die Fans diskutieren. Nicht nur im Internet-Forum des 1. FC Köln ist sie die bestimmende Frage, sondern auch bei den Experten: In welcher Formation läuft der FC in der Bundesliga auf? EXPRESS hörte sich bei vier Ex-Kölnern um, die allesamt eine andere Elf aufstellten (s.unten).
Trainer Friedhelm Funkel hat indes bis zum 2. August (Bundesliga-Auftakt in Mönchengladbach) Zeit, seine Wunschelf zusammenzustellen. Sicher keine einfache Aufgabe. Am Donnerstag bittet Funkel aber erst einmal nach über vierwöchiger Pause um 10 Uhr zur ersten Trainingseinheit am Geißbockheim. Tags darauf geht es ins Lauftrainingslager nach Dierhagen an der Ostsee.

Im Kader gab es im Vergleich zur vergangenen Saison reichlich Änderungen. Fünf Spieler (Archil Arveladze, Françis Kioyo, Markus Kreuz, Markus Kurth, Markus Pröll) verließen den Klub, sechs Neue (Mustafa Dogan, Marius Ebbers, Jörg Heinrich, Sebastian Schindzielorz, Andrej Woronin, Stefan Wessels) stoßen zum FC, dazu kommt Michael Niedrig von der eigenen U 23. Alle Neuverpflichtungen waren ablösefrei.

Müller stellt Bade ins Tor
Dieter Müller (248 Partien und 159 Tore für Köln) setzt Alexander Bade vor Stefan Wessels. „Bei Friedhelm Funkel hat Bade wohl noch den Aufstiegsbonus.“
Andrej Woronin ist für Müller der hochkarätigste Neuzugang: „Ich habe ihn in Mainz oft gesehen. Der ist ausgekocht, beweglich, kann sich toll durchsetzen.“
Tor:
Bade:mad:
Abwehr
Cullmann
Sichone:cry:
Cichon
Heinrich
Mittelfeld
Scherz
Schindzierlorz
Voigt
Lottner
Sturm
Ebbers
Woronin

Engels setzt auf Dworrak
Der Ex-FC-Spieler und Trainer (1995 bis ’96) wartet mit einer Überraschung auf: Markus Dworrak beginnt auf der linken Außenbahn im offensiven Mittelfeld. „In Fürth hat er dort sehr gut gespielt, das traue ich ihm wieder zu“, erklärt Engels.
Er lässt nur mit einem Stürmer (Woronin) spielen, dafür aber mit einem sehr offensiven Mittelfeld.
Tor:
Wessels
Abwehr
Cullmann
Sichone:rolleyes:
Dogan
Heinrich
Mittelfeld
Scherz
Schindzierlorz
Dworrak:eek:
Kringe
Lottner
Sturm
Woronin

Löhr vertraut den Kämpfern
Hannes Löhr (381 Spiele für den FC, 166 Tore, Trainer von 1983 bis ’86) vertraut mit Alexander Voigt und Thomas Cichon eher den Kämpfertypen.
Dirk Lottner ist für ihn die zentrale Figur, Florian Kringe ist bei ihm erst einmal außen vor: „Das wäre mir etwas zu offensiv.“
Auf Matthias Scherz hält Löhr große Stücke: „Er war in der vergangenen Saison überragend.“
Tor:
Wessels
Abwehr
Cullmann
Cichon
Dogan
Heinrich
Mittelfeld
Scherz
Schindzierlorz
Voigt
Lottner
Sturm
Ebbers
Woronin

Baffoe baut auf Jugend-Duo
Er ist TV-Sportmoderator, kennt sich in der Bundesliga aus. Der ehemalige Kölner Profi und heutige FC-Talent-Pate Anthony Baffoe (38) glaubt an das junge Duo Schindzielorz (24)/Kringe (20) im Mittelfeld: „Sie sollten sich an der Spielweise der Franzosen Petit und Deschamps orientieren. Die waren exzellent auf dieser Position.“
Tor:
Wessels
Abwehr
Cullmann
Dogan
Sichone
Heinrich
Mittelfeld
Kringe
Schindzierlorz
Scherz
Lottner
Sturm
Ebbers
Woronin

Das Baffoe-Team würde ich auch favorisieren.

Domstädter
#132
Ergänzung:
Ich würde nur noch Sichone durch Cichon ersetzen.
Jo, das Baffoe Team gefällt mir auch am Besten, ob es allerdings das Beste wäre..., naja, wird sich rausstellen.
Was hast du denn mit dem Sichone ? Ok, der hat manchmal brutale Aussetzer, vor allem in der letzten BL-Saison:( , aber von der Veranlagung her find ich den ausgesprochen gut... .

Die Aufstellung von unserem Urgestein Stefan Engels find ich die zweckmässigste, obwohl mir nicht klar ist was er mit dem Dworrak will??? Das ist doch ne Grille :D Das 4-5-1 gefällt mir, am Besten mindestens 2 Wasserträger für den Dirk...:D:D:D. Der ist halt kein so ein Lauftier, dafür ist der Ball sein Freund :D:D:D

sach mal, wollte der Cichon nicht weg ???

Gruss Fesdu
Hi Fesdu,

der Sichone kann mehr am Ball und ist auch spielerisch besser als Cichon.
Nur diese ganzen Leichtsinn-Aktion im eigenen Strafraum von Sichone sind absolut überflüssig.:mad:
Dann lieber den Cichon, der mit aller Gewalt den Ball aus dem Stadion schießt.
Spielerisch sehe ich momentan mit Heinrich, Dogan und Cullmann keine Probleme.
Da kann ein Grätscher:D und Kämpfer wie Cichon nur gut sein.

sach mal, wollte der Cichon nicht weg ???
Der Cichon hatte wohl ein gutes Angebot vom VFL Bochum.
Der Neururer wollte ihn unbedingt haben.
Der FC hat schließlich noch was draufgelegt und Cichon hat beim FC verlängert.
Cichon hat aber nur ein Vertrag, wenn der FC erstklassig bleibt.

Gruss Domstädter
Domstädter

Ja, der Sichone is schon so ein kleiner Schlangenfänger :D:D:D, aber mir gefällt er im Großen und Ganzen...
Geil fände ich, wenn man den Rigobert Song wieder bekommen würde, der war wirklich stark und hat auch gut gepasst...

Gruss Fesdu
Rigo wäre ein Traum, aber das wird bestimmt nichts
mehr.:(
Vielleicht nächste Saison.
Und hier ein paar Bilder von Rigo in Aktion:



An Eto`o soll Schalke04 Interesse haben.(laut Bild)

:D
Was ist denn heute los???????
Nicht ein Artikel über den FC, im Express, KStA oder Kicker zu finden!!! :eek: :mad: :( :D
Endlich mal n Thread dem man bedingungslos zustimmen kann !:kiss:

do simmer dobei dat is prima ... viva Colonia


gruß Revenue (der glaubt, das im ersten Spiel ein 3:0 Auswärtssieg bei den Pferdegesichtern drin is):laugh:
3:0 reicht nicht, das wird ein bitterer Tag für die Fohlen... Fohlen nach Polen :D:D:D
#141
#140

Habt ihr Fieber:laugh: :laugh: :laugh:

Gruß
HGN(endlich wieder vernünftige Derbys)
@HGN

Manche nennen es Fieber, die anderen hohen Fussballsachverstand. :p
Und wenn Du immer noch nicht glauben magst, dass ihr am 1.Spieltag einen auf die Mütze bekommt, dann lese mal hier nach:
http://www.1000-gute-gruende.de.vu/

Gruß an meinen Ostholländischen Freund
Domstädter :D
@ ostholländer :D:D:D

Wir reißen Eure Bude ab, vielleicht bekommt Ihr dann auch mal ein richtiges Stadion :D:D:D
#144
Die Rübenbauer bekommen ein neues Stadion.
Wird zur Zeit gebaut.
Über die Stadion-Webcam konnte man heute beobachten, wie sich die Mannschaft mit dem neuen Rasen vertraut gemacht hat:

:eek: :eek: :laugh: :laugh:
Köln: Dirk Lottner antwortet den Kritikern
26.06.2003 10:12

"Wo sind die Spieler heute?"

kicker: Dirk Lottner, graust es Ihnen schon vor dem Freitag mit der Abfahrt ins Lauftrainingslager?

Dirk Lottner: Ach Gott, so schlimm ist das gar nicht mehr. Ich komme gut vorbereitet an. Mir macht das nichts mehr aus.

kicker: Inwiefern gut vorbereitet?

Lottner: Ich habe einiges getan im Urlaub, bin viel gelaufen. Das macht sich bemerkbar.

kicker: Kilometer geschunden gegen die Kritiker, die Ihnen die Bundesliga-Fitness absprechen?

Lottner: Wenn meine Leistung immer so schlecht gewesen wäre wie meine veröffentlichten Laktatwerte, dann wäre ich kein Profi mehr.

kicker: Trotzdem wird in Köln immer wieder Ihre Bundesliga-Fähigkeit angezweifelt . . .

Lottner: Dies kam alles in der Lienen-Zeit hoch. Damals wurde es nach außen getragen. Das nutzen viele heute noch als Aufhänger, weil ich der Kapitän und vielleicht der bekannteste Spieler der Mannschaft bin. Aber: Die Leistung hängt nicht allein vom Laktatwert ab. Das habe ich in den vergangenen vier Jahren bewiesen.

kicker: Vermissen Sie Kredit?

Lottner: Nein, wer im Rampenlicht steht, der kriegt schneller was ab. Dafür werde ich ja auch oft gelobt.

kicker: Was sagen Sie den nimmermüden Skeptikern?

Lottner: Sie sollen sich die Statistik ansehen. 21 Tore in 75 Bundesligaspielen sind nicht so schlecht für einen Mittelfeldspieler. Und: Hier in Köln wurde in den vergangenen Jahren viel Geld ausgegeben für gute Mittelfeldkonkurrenz. Wo sind diese Spieler heute? Fakt ist: Keiner von ihnen konnte sich letztlich gegen mich durchsetzen.

kicker: Ihr Trainer Friedhelm Funkel teilt Ihr Schicksal. Auch ihm weht - trotz des Aufstiegs - der Wind mächtig ins Gesicht.

Lottner: Unverständlich für mich. Er ist eben ein ruhiger Arbeiter. In der Mannschaft bietet er null Angriffsfläche. Weil er nichts nach draußen lässt, keinen in der Öffentlichkeit abmalt, sondern alles intern regelt. Das macht ihn für einige Medien unattraktiv. Aber er ist ein toller Mensch und ein starker Trainer. Ruhig, sachlich, immer gut vorbereitet. Dass er ein introvertierter Typ ist, sollte man ihm nicht ankreiden. Er behandelt jeden Spieler korrekt. Für mich ist er sehr wichtig. Ich rede viel mit ihm, er hat mir geholfen, mein Selbstvertrauen wieder aufzubauen.

kicker: Der erste Spieltag der neuen Saison bringt für Sie das Duell mit Ihrem Ex-Trainer Ewald Lienen . . .

Lottner: Falsch! Der FC muss nach Mönchengladbach. Nicht Lottner zu Lienen. Anders wäre es mir lieber gewesen, weil wir am Bökelberg meist Probleme hatten. Die andere Sache ist vorbei, da verliere ich kein Wort mehr drüber. Das ist Vergangenheit und soll es bleiben.

Interview: Frank Lußem

Ausserdem war heute um 10h Trainingsauftakt:



Mehr Bilder gibt es mit Sicherheit morgen.

Jörg Heinrich


Zweikampf Lottner und Heinrich


Und dann die Hände zum Himmel,
kommt laßt uns fröhlich sein,
Wir klatschen zusammen,
und keiner ist allein.
Und dann die Hände zum Himmel,
kommt laßt uns fröhlich sein,
Wir klatschen zusammen,
und keiner ist allein.
:D


Dogan (links) und Heinrich


Mustafa Dogan


Nochmal Dogan
Funkel bändigt seine Party-Löwen

„Bei mir hat niemand einen Bonus“

Von LARS WERNER

Köln – Trainingsauftakt beim FC. Die Kölner Profis müssen sich gewaltig strecken, wollen sie den Klassenerhalt in der Bundesliga schaffen.
„Bei mir hat niemand einen Bonus. Kein Spieler hat eine Stammplatzgarantie, das gibt es bei mir nicht“, sagte FC-Trainer Friedhelm Funkel klipp und klar. Für die Mitglieder der Aufstiegself, die am Saisonende zu Party-Löwen mutierten und so die letzten vier Spiele in der 2. Liga verloren, gilt dies insbesondere. Ihnen hat der Coach noch mal ins Gewissen geredet, nachdem sie sich nach dem feststehenden Aufstieg doch arg haben hängen lassen.

Und darum antwortete Funkel wohl auch auf die Frage, ob er denn seine Spieler zuletzt vermisst habe, mit einem lakonischen: „Nö. In den letzten vier Wochen habe ich niemanden vermisst. Aber trotzdem bin ich wieder froh, dass es jetzt los geht. Unser Kader hat an Qualität gewonnen. Das wird ein gesunder Konkurrenzkampf in der Vorbereitung.“

Qualität, die durch die sechs Neuzugänge (Wessels, Dogan, Heinrich, Schindzielorz, Ebbers, Woronin, dazu Niedrig von der eigenen U 23) kommen soll. Lediglich Andrej Woronin genießt noch seinen Sonderurlaub und muss den obligatorischen Laktat-Test, den die Truppe am Donnerstag absolvierte, nachholen.

Und die Neuen sind heiß, wenn auch Stürmer Marius Ebbers noch etwas mulmig war beim Anblick von über 1000 FC-Kiebitzen. „Ich glaube, so viele Fans waren immer bei den Spielen meiner Ex-Klubs Duisburg und Wattenscheid“, scherzte Ebbers.

Freitagmittag fährt der FC-Tross per Bahn und ab Hamburg dann im Vereinsbus zum Lauftrainingslager nach Dierhagen. An der Ostsee wird geschuftet, kündigt Funkel die harte Welle an und erinnert an seine eigene Zeit als Profi: „Früher sind wir doppelt und dreimal so viel gelaufen.“ Angst will er seinen Spieler dann aber doch nicht einflößen: „Ich werde schon dafür sorgen, dass in Dierhagen keiner kaputt gemacht wird.“
 Thema: Der 1.FC Köln auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft























in welcher Sportart ??????????




:D
#152
Kommt ein Dortmundfan mit nem Frosch auf dem Bauch zum Arzt. Fragt der Doktor:"mein gott! was ist denn das???"
Antwortet der Frosch:" Ein Geschwür am Arsch...."
:laugh: :laugh: :laugh:
Miss EXPRESS: Meine Top Sex FC-Profis

Jade kürte den schönsten Geißbock

Von LARS WERNER



Köln – Da staunten die Herren Profis nicht schlecht, räkelte sich doch eine niedliche Blondine an der Bande des Franz-Kremer-Stadions und beobachte die FC-Spieler beim sportlichen Aufgalopp mit ihren blauen Argusaugen.
In unserer Donnerstag-Ausgabe hatten die EXPRESS-Leser die Kölner Jura-Studentin Jade (23) zur „Miss EXPRESS“ gekürt.

Am Donnerstag, beim Trainingsauftakt des Bundesliga-Aufsteigers, drehten wir den Spieß um und ließen Jade entscheiden: Wer ist denn der knackigste FC-Profi?

Die gebürtige Krefelderin machte sich die Wahl wirklich nicht einfach, grübelte, betrachtete die Profis von allen Seiten.

Ihr Fazit: „Sympathische Jungs. Da sind richtig Hübsche dabei.“ In der Bundesliga müssen es die Kölner noch beweisen, in den Augen von Jade sind sie es bereits: „erstligareif“.

Aber für wen hat sich Miss EXPRESS nun entschieden?
Hier kommt JadesTop Sex:

blupp....blupp....blupp

Und hier kommt Sie, Miss Express::lick: :lick:





:eek: :eek: :eek: :lick: :lick: :lick:
Sorry, aber das musste jetzt sein. :D
Zwei Artikel bezgl. der Torwartdiskussion:
http://www.express.de

„Wir hauen uns nicht die Köpfe ein“

Bade oder Wessels: Wer wird Funkels Liebling?

Von LARS WERNER



Dierhagen – Nein, so sehen wahrlich keine erbitterten Rivalen aus. Alexander Bade und Neuzugang Stefan Wessels kämpfen zwar um den Stammplatz im Kölner Tor, einen Streit jedoch zwischen den beiden Torhütern wird es wohl deshalb nicht geben.
Wir verstehen uns und werden uns auch in Zukunft nicht gegenseitig die Köpfe einhauen“, meint Bade, der Aufstiegstorhüter des 1. FC Köln. So klatschen sie sich bei den Einheiten mit Torwarttrainer Peter Greiber gegenseitig ab, spornen sich an und verströmen dabei eine richtige Harmonie. Dabei geht‘s um viel: Denn wer beim Start gegen Mönchengladbach im FC-Tor steht, wird dies auch in der Zukunft tun. Trainer Friedhelm Funkel bestätigt: „Ich werde mit einer erklärten Nummer eins in die Saison gehen.“

Wer dies ist, lässt Funkel völlig offen, was sich auch an der Rückennummern-Vergabe dokumentiert. Bade die 16, Wessels die 33. Es gibt keine eins: Das gab es beim FC noch nie. Bade (32) muss sich nach Markus Pröll („Richtig Theater zwischen uns gab es nicht, aber Prölli war halt am Ende gefrustet“) erneut gegen einen jüngeren Konkurrenten durchsetzen.

Wessels ist erst 24 Jahre alt, kommt aber vom Weltverein Bayern München. Ein Vorteil? „Glaube ich nicht. Im Gegensatz zur Bayern-Zeit hat Stefan aber ein klares Ziel vor Augen, was ihn wohl noch mehr anspornt. Vielleicht könnte er mit der Verwirklichung aber noch ein Jahr warten“, scherzt Bade, der andersherum nichts darauf gibt, dass er mit dem FC aufgestiegen ist: „Ich habe keinen Bonus und muss mich aufs Neue beweisen.“

Wessels, der beim FC nichts vermisst („Die Organisation ist so gut wie bei Bayern“) freut sich „auf einen fairen Zweikampf“, den auch Bade erwartet: „Ich hatte einmal einen Konkurrenten, der zu Psychotricks gegriffen hat. Da wollte ich zum Beispiel auf meinem Zimmer schlafen. Und was macht der? Er schaltet immer wieder den Fernseher an und aus. Das war nur einer seiner Tricks.“

So etwas kennt Wessels von Bayern nicht: „Da war doch alles klar.“ Wessels musste sich stets hinter Kahn anstellen. Ein Schicksal, das er nicht noch einmal ertragen will.

Und........ http://www.kicker.de

Köln: Großes Gerangel um die Plätze - 30.06.2003 11:35

Duell der Keeper: Bade vor Wessels

Friedhelm Funkel steht am Rande des Trainingsplatzes und lächelt breit. Der Mann ist zufrieden. Fünf mal drei Minuten lässt er Zehn gegen Zehn spielen - hohes Tempo, totale Intensität ist gefordert. "Und die Jungs ziehen toll mit", freut sich der bärtige Fußballlehrer.

Müssen sie auch. Denn die Selektion ist in vollem Gange. Der Kader ist klein, aber fein verstärkt und jeder der sechs Neuzugänge (Wessels, Dogan, Heinrich, Schindzielorz, Ebbers und Woronin) sieht sich als Stammspieler. "Das Gerangel um die Plätze wird größer denn je", prophezeit Dirk Lottner. Brennpunkte gibt es genug ...

Tor: Stefan Wessels will Alexander Bade verdrängen. Doch dessen sachlich-ruhige Art kommt bei Mannschaft und Trainer gut an. Passiert während der Vorbereitung nichts Dramatisches, könnte Bade es wieder packen und nach Pröll erneut einen jüngeren Konkurrenten verdrängen.

Abwehr: Sichone, Cichon, Schröder, Dogan - vier Mann kabbeln sich um zwei Plätze. "Sichone muss sich steigern", sagt Funkel. Dogan dürfte seinen Platz sicher haben, daneben gilt Cichon als Favorit. Zwar ist er nicht der schnellste, aber Funkel mag zuverlässige Typen.

Mittelfeld: Die Schaltzentrale wird mit Lottner besetzt. Doch wer hält dem Kapitän den Rücken frei? Die besten Karten hat Schindzielorz, auf dessen Erfahrung Funkel baut. Kringe könnte die zweite Defensivposition übernehmen. Stark im Aufbau, versteckt er sich allerdings gerne mal. So was mag der Trainer nicht. Die Konkurrenz: Sinkala, Voigt, auch Cichon kann es spielen.

Angriff: 53 Zweitliga-Tore erzielte das Trio Scherz-Ebbers-Woronin in der vergangenen Saison. Im Quartett mit Lottner kommen sie auf gar 66 Treffer. "Wenn wir nur die Hälfte davon in der Bundesliga schaffen, sind wir gut dabei", sagt der Kapitän. Das Trio vor ihm dürfte zunächst gesetzt sein, Helbig und Dworrak müssen warten, daran ändert auch die Urlaubsverlängerung für Woronin (der mit der Ukraine EM-Qualifikation spielte) nichts.

Frank Lußem

Na, herzlichen Glückwunsch