wallstreet:online
43,10EUR | +0,05 EUR | +0,12 %
DAX-0,20 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,41 % Öl (Brent)-0,07 %

Sie predigen öffentlich Wasser, aber trinken heimlich Wein... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Eigentlich interessiert mich kaum, was ein Herr Friedman privat aufführt. Wenn aber ein Mensch sich öffentlich derart bewußt und zielstrebig als Saubermann darstellt, darf er sich nicht wundern, wenn sich gewisse Kreise daran ergötzen , wenn seine saubere Fassade demontiert wird.

Ich kann deshalb die jetzigen Diskussionen und die allgemeine Aufgeregtheit vollkommen verstehen.

Übrigens wollte ich dieses Sprichwort loswerden, welches wieder einmal die perfekte Beschreibung dieser Situation liefert.
Klar, wer eine Person - jüdischen Glaubens - kritisiert, ist automatisch ein Antisemit.
Muß ja so sein.
:rolleyes:
#2
Dann aber bitte schön auch Anti-Franzose und Anti-Pole! Ein Blick in die Biographie des Mannes mit dem verklärten Blick zeigt deutlich, daß Antisemit deutlich zu kurz greift ;)
Hallo,
bin weder Pro-Semit noch Antisemit-bewerte jeden
ganz individuell.
Bei Friedmann und seinem Erz Mölle ist es doch so,
das beide Dreck am Stecken haben und nun dafür
geradestehen müss(t)en.

Der eine geht halt in die Luft,
der Andere braucht ´ne Straße .
Und Beide bleiben auf der Stecke.

Friedmann hat jedenfalls seinen jüd. Mitbürgern in D einen
Bärendienst erwiesen.

Ein arg verschnupfter

$$
#8
"Friedmann hat jedenfalls seinen jüd. Mitbürgern in D einen Bärendienst erwiesen."

So isses. Und zwar nicht allein wegen der jüngsten Erkenntnisse über ihn, sondern auch und vor allem, weil er mit einer Penetranz an alten Narben kratzt, daß es wohl kaum der Völkerverständigung zugute kommt. Er hat Gräben geschaufelt, wo längst keine mehr waren und ist jetzt seiner rücksichtslosen Arroganz zum Opfer gefallen. Denn seien wir mal ehrlich: Wen hätten die aktuellen Ereignisse interessiert, wenn Friedman der nette Nachbar von nebenan wäre?
#9

...Wen hätten die aktuellen Ereignisse interessiert, wenn Friedman der nette Nachbar von nebenan wäre?...

Genau das ist es. Gerade durch sein übertriebenes Streben nach absoluter Korrektheit, haben nun alle Neider und Feinde endlich die Möglichkeit über ihn herzuziehen. Davon gibt es ja anscheinend genug.
Was Friedman privat macht und wie er es macht, interessiert mich wenig.

Nur wer sich unschuldige Mädchen vermitteln lässt, hat sich disqualifiziert.

Und Friedman ist mit Sicherheit out.

Und das ist gut so.
Und deshalb müssen die Namen der Sportler und Politker und
Medienangehörigen auch bekannt gemacht werden.

Hier geht es nicht um moralische Heuchelei, sondern um
unschuldige Mädchen.

Und das muss an die große Glocke!
Wie genussvoll hat der Saubärmann Friedmann, andere, in der Öffentlichkeit stehende Personen, durch den Dreck gezogen.

Nun braucht er sich nicht zu wundern, wenn man es genauso mit Ihm selbst vollzieht.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.