DAX-0,19 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,39 % Öl (Brent)-0,91 %

wer stoppt die Trottel - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

die deutschland im würgegriff der rot grünen chaospolitik und des neosozoialismus halten endlich ?????:eek: :eek:

UN sieht Deutschland als Wachstumsbremse in Europa

GENF (dpa-AFX) - Deutschland bremst nach einer neuen Weltkonjunkturstudie der Vereinten Nationen zunehmend das Wachstum in West- und Osteuropa. Sollte sich die Tendenz zur Stagnation in Deutschland als größter Volkswirtschaft des Kontinents fortsetzen, werde das Wirtschaftswachstum in den anderen westeuropäischen Ländern unter die für 2003 prognostizierten ein Prozent fallen, sagte der Chefvolkswirt der UN-Wirtschaftskommission für Europa, Dieter Hesse, am Mittwoch in Genf. Auch die osteuropäischen Länder mit ihren hohen Wachstumsraten könnten nach unten gerissen werden.

In dem Weltkonjunkturbericht erwarten die UN-Wirtschaftsexperten für 2003 ein Wachstum der Weltwirtschaft von zwei Prozent. Die negativsten Konsequenzen aus geopolitischen Unsicherheiten wie dem Irakkonflikt könnten sich im dritten Quartal des Jahres auflösen. Für den Welthandel wird ein Plus von vier Prozent erwartet, nach zwei Prozent im vergangenen Jahr.

ERHOLUNG DER WELTWIRTSCHAFT HÄNGT VOR ALLEM VON USA AB

Entgegen vieler Voraussagen sei die Weltwirtschaft nach dem Ende des Irakkrieges nicht so wie erwartet gewachsen, sagte Hesse. Eine Erholung hänge vor allem von den USA ab. Hesse wies in diesem Zusammenhang aber auch auf die geringere weltweite Nachfrage nach US-Dollar hin, die zu weniger Importen in die Vereinigten Staaten und zu einem höheren Wettbewerbsvorteil von US-Exporten führen könne. Dies dämpfe die Wirtschaftsstimulierung im Rest der Welt.

Als Risiken für das Weltwirtschaftswachstum nannte Hesse mögliche neue Terroranschläge, neue Infektionskrankheiten wie die Lungenkrankheit Sars, das US-Handelsdefizit, Deflation sowie ein Platzen der Immobilienblase in den USA oder Großbritannien. Nach Hesses Worten steckt Deutschland in ein einer tiefen Krise. Die Stagnation scheine in eine Rezession zu führen. Notwendig seien unter anderem eine Struktur-, Renten- und Gesundheitsreform./xx/DP/zb
"...Notwendig seien unter anderem eine Struktur-, Renten- und Gesundheitsreform..."
GENAU!

Weg mit der Rente! Sozialverträgliches Frühableben organisieren (Vorsicht! Sehr schwarzer
Humor - obwohl darüber ja schon von offizieller Seite nachgedacht wird :eek: )
Alle Krankheitskosten selbst bezahlen - aber trotzdem hohe Krankenkassenbeiträge
abdrücken, denn die Bürokraten in den Verbänden müssen doch auch leben!
Gewerkschaften verbieten! (Die stören oder Verhindern schon seit Jahrzehnten die
Verschärfung der Ausbeutung)
40 - oder besser gleich - 72 Stunden-Woche durchsetzen!
Löhne auf osteuropäisches oder südostasiatisches Niveau senken!
- oder auf Null (Geld macht sowieso nicht glücklich, oder?)

Das sollte der Wirtschaft auf die Beine helfen! Denn dann werden
die Leute in einen Konsumrausch verfallen und endlich den Aufschwung
einleiten!

Wer sind hier wohl wirklich die Trottel? :confused:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.