DAX+0,72 % EUR/USD-0,15 % Gold-0,46 % Öl (Brent)+0,60 %

JAPAN hinkt hinterher! - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: JP3571400005 | WKN: 865510
137,82
09:43:00
Gettex
+1,34 %
+1,82 EUR

Neuigkeiten zur Tokyo Electron Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hier lauert eine ganz dicke Chance! Vor allem TOKYO ELECTRON WKN: 865510 wird den Nikkei-Index outperformen. Tagtäglich ist zu lesen, daß sich die Chip-Industrie sich auf Erholungskurs befindet; wenn man bedenkt, wie weit die betroffenen AG´s im Kurs absackten.

TOKYO ELECTRON ist der Welt zweitgrößter Chipausrüster und dürfte dem Chipmarkt vorauslaufen!

Die INTEL-ZAHLEN stehen an- und wenn sie einigermaßen Analystenkonform laufen und der Ausblick optimistischer ist, dann geht dieser Wert hier durch die Decke.

Entscheidet selbst.
Dieser Wert ist gut handelbar, wenngleich er in Deutschland kaum Beachtung findet. Er ist im Nikkei Index vertreten.



Passend dazu den positiven und brandaktuellen Analysten-Kommentar:

Merrill Lynch äußert sich positiv zu Tokyo Electron, Aktie +8,2% Dienstag, 15.07.03, 09:40


Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat sich am Dienstag positiv zur erwarteten Kursentwicklung der Tokyo Electron Ltd. geäußert.


So haben die Experten das Kurziel für den weltweit zweitgrößten Halbleiterausrüster von bislang 7.000 Yen auf 10.000 Yen angehoben. Merrill Lynch Analyst Richard Kaye sagte, dass das neue Kursziel die stärkere Nachfrage der Industrie und Kostensenkungsmaßnahmen reflektiere.


Die Papiere von Tokyo Electron beendeten den Handel an der Börse in Tokio mit einem Aufschlag von 8,2 Prozent bei 7.530 Yen.



Quelle: Finanzen.net
Nikkei marginal leichter - Chipaffine Werte haussieren - Tokyo Electron + 8,19 % [15.07.2003 - 10:48]

Seite 1/2



Den Gewinn von etwas mehr als einen Prozent im morgendlichen Handel musste der Nikkei-Index bis zum Schluss der heutigen Handelssitzung wieder abgeben und schloss sogar marginal leichter in der Verlustzone. Der Nikkei-Index notierte zur Schlussglocke mit einem Verlust von 0,05 % oder 4,63 bei einem Schlussstand von 9751 Yen.
Der wesentlich marktbreiter angelegte TOPIX-Index konnte sich noch gerade mit einem Zugewinn von 0,08 % auf einen Stand von 954,83 Zählern in die Gewinnzone retten.

Erneut tauchten am Markt skeptische Stimmen auf, die die jüngste Rallye am japanischen Aktienmarkt von dem im April markierten 20-Jahrestief um 30 % für überzogen halten.

Jedoch überwog im Chipsektor die Hoffnung auf gute anstehenden Ergebniszahlen des Technologiegiganten Big Blue IBM (851399) und verhalf den chipaffinen Titel zu einer Rallye. Tokyo Electron (865510) , der weltweit zweitgrösste Hersteller von Chipquipment kann diese gute Stimmung und die Erhöhung des Kurszieles durch die Investmentbank Merrill Lynch von bisher 7.000 auf nun 10.000 Yen für einen sagenhaften Tagesgewinn von 8,19 % auf 7530 Yen nutzen.
Gesucht auch der Chiptester Advantest (868805) mit einem deutlichen Zugewinn von 6,81 % auf 6590 Yen.
Donnerstag, 17.07.2003, 09:02
Börse Tokio: Deutliche Abschläge
Zum Wochenbeginn präsentierten sich die japanischen Märkte von ihrer freundlichen Seite. Am Dienstag schlossen die Börsen in Tokio fast unverändert. Auch zur Wochenmitte hielt dieser trendlose Handel an den japanischen Märkten an. Am Donnerstag mussten die Börsen deutliche Kursabschläge hinnehmen. Vor dem Hintergrund der schwächeren US-Börsen und der befürchteten Überhitzung der Märkte nahmen viele Händler ihre Gewinne mit.


Der Nikkei-225-Index verbilligte sich bis Handelsschluss um 2,4 Prozent auf 9.499 Zähler. Der marktbreitere Topix-Index fiel ebenso um 2,1 Prozent auf 930 Punkte. Umgesetzt wurden über 1,10 Milliarden Papiere nach rund 1,12 Milliarden Aktien am Mittwoch.


Der heutige Handelstag war von massiven Gewinnmitnahmen insbesondere bei Technologiewerten und exportorientierten Unternehmen geprägt. Unter den Einzelwerten mussten die Papiere von Advantest und Toshiba jeweils über 6 Prozent abgeben. Die Titel von Fujitsu und Hitachi verbilligten sich um jeweils rund 5 Prozent. Die Papiere von Sony und NEC mussten Abschläge von jeweils mehr als 4 Prozent hinnehmen. Die Aktien von Canon, Nintendo und Seven Eleven fielen jeweils um rund 3 Prozent.




info@finance-online.de
Asian Stocks; Tokyo Electron, Samsung Electronics May Advance
Aug. 25 (Bloomberg) -- Asian computer-chip-related stocks, such as Tokyo Electron Ltd. and Samsung Electronics Co., may gain after Intel Corp., the world`s biggest semiconductor maker, raised its third-quarter sales-growth forecast.

Elsewhere, copper miners in Australia such as BHP Billiton may advance after the price of the metal rose to a two-week high in London trading. Demand for the metal used in wires and pipes will increase as the U.S. economy, the world`s largest, picks up. New Zealand`s NZSX 50 Index was little changed at 10:47 a.m. in Wellington.

``Intel`s forecast suggests the chip demand will continue to increase and help lift semiconductor-related companies,`` said Yutaka Miura, a manager at Shinko Securities Co. in Tokyo.

In the U.S. Friday, the Standard & Poor`s 500 Index declined 1 percent to 993.06, pulled down by Schering-Plough Corp. after the drugmaker cut its dividend. The Dow Jones Industrial Average fell 0.8 percent to 9348.87. The Nasdaq Composite Index fell 0.7 percent to 1765.32.

Nikkei futures for September delivery closed at 10,290 in Chicago, compared with 10,300 in Osaka and 10,320 in Singapore. The Bank of New York Co.`s Japan ADR Index, which measures Japanese companies` American depositary receipts, fell 1.5 percent to 75.66.

In Sydney, S&P/ASX 200 Index futures dropped 0.2 percent to 3162 at its last traded price at 7 a.m. in Sydney.

Japan`s Tokyo Electron, the world`s second-largest maker of semiconductor production equipment, counts Intel among its customers.

South Korea`s Samsung Electronics, Intel`s largest rival, and Taiwan Semiconductor Manufacturing Co., the world`s biggest supplier of made-to-order chips, may also advance.

`Unexpectedly Strong`

Sales of processors, the main chips in PCs, as well as chipsets and motherboards are ``unexpectedly strong,`` Intel Chief Financial Officer Andy Bryant said on a conference call Friday.

Third-quarter revenue will rise as much as 20 percent from the same period a year earlier, the company said. Intel had earlier forecast a gain of as much as a 15 percent gain.

Australia`s BHP Billiton is the world`s third-largest copper miner. Copper for three-month delivery added 0.9 percent to $1,771 a metric ton on the London Metal Exchange on Friday, its highest close since Aug. 7.

Demand in the second half of the year is going to be much stronger, said Jim Steel, director of commodity research at Refco Inc. in New York. The U.S. Geological Survey yesterday said its leading index of copper indicators rose in June for the third month in a row.

Earnings

Among earnings due today, Woolworths Ltd., Australia`s biggest supermarket owner, is expected to say its second-half profit rose 13 percent as it opened more food and liquor stores and lured shoppers with discounts on gasoline.

Net income probably rose to A$258.1 ($168 million) in the six months ended June 30, from A$227.5 million in the year-earlier period, according to the average of 14 analysts surveyed by Thomson Financial. The company said last month that full-year profit rose 14 percent.

Tab Ltd., Australia`s third-largest gaming company, and Billabong International Ltd., the nation`s largest publicly traded surfwear maker, are also due to report.

New Zealand`s NZSX 50 Index shed 0.86 points to 2173.75. The NZSX 40 Index dropped 0.1 percent to 2104.06.

Telecom Corp., New Zealand`s largest phone company, fell 0.4 percent to NZ$4.92. The stock has shed 5.8 percent since Vodafone Group Plc, the world`s biggest wireless company, said Aug. 14 it will build a third-generation high-speed network in New Zealand. That may prompt Telecom to invest in a rival network, which may delay its plans to pay a higher dividend.

Last Updated: August 24, 2003 18:53 EDT
Japan`s Nikkei, Topix Rise for 4th Day; Tokyo Electron Gains
Sept. 3 (Bloomberg) -- Japan`s stock benchmarks rose for a fourth day, after Goldman, Sachs & Co. forecast technology spending to pick up and an industry report showed U.S. manufacturing grew last month. Computer-related exporters such as Tokyo Electron Ltd. led the gains.

Chipmakers such as NEC Corp. advanced after an industry report showed global semiconductor sales increased for the fifth straight month in July on higher demand for chips used in personal computers and electronics.

``The U.S. economy is showing strength and that`s been one of the major incentives`` for investors to keep buying equities, said Yoshinobu Muraoka, who helps manage the equivalent of $514 million in funds at DL-IBJ Asset Management Co. ``Momentum in the market is picking up on expectations that the global economic recovery will lead to improvements in corporate earnings.``

The Nikkei 225 Stock Average gained 90.76, or 0.9 percent, to 10,780.84 as of 9:03 a.m. Tokyo time. The Topix index added 8.46, or 0.8 percent, to 1037.37, with computer-related shares contributing 22 percent of the index`s advance.

The Nikkei has gained 4.6 percent in the past three sessions, while the Topix added 3.6 percent. Both benchmarks are trading at their highest since July 2002.

Last Updated: September 2, 2003 20:08 EDT
Na, das sieht ja langsam wieder ganz gut aus!
--------------
31.10.2003 09:46:00



Die Tokyo Electron Ltd., der weltweit zweitgrößte Chipausrüster, gab am Freitag die Geschäftsdaten für das erste Halbjahr und einen Ausblick auf das Gesamtjahr bekannt.
Nach Angaben des Konzerns lag der Nettoverlust im Zeitraum von April bis September bei 9,81 Mrd. Yen. Damit konnte Tokyo Electron ein besseres Ergebnis erwirtschaften als im Vorfeld der Zahlen erwartet. Denn Mitte des Monats wurde noch ein Nettoverlust von 11,00 Mrd. Yen (ursprünglich 17,50 Mrd. Yen) prognostiziert.

Der Verlust vor Steuern belief sich auf 5,62 Mrd. Yen (bisherige Schätzung 7,00 Mrd. Yen), der operative Verlust auf 4,79 Mrd. Yen und der Umsatz auf 221,42 Mrd. Yen (bisherige Schätzung 220,00 Mrd. Yen).

Im Vorjahr stand an dieser Stelle ein Nettoverlust von 2,54 Mrd. Yen, ein Verlust vor Steuern von 701,00 Mio. Yen und ein Umsatz von 223,39 Mrd. Yen.

Bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres, das am 31. März zu Ende geht, prognostiziert Tokyo Electron einen Nettogewinn von 1,00 Mrd. Yen (Im Vorjahr stand an dieser Stelle ein Nettoverlust von 41,55 Mrd. Yen), einen Gewinn vor Steuern von 8,00 Mrd. Yen (Im Vorjahr lag der Vorsteuerverlust bei 230,00 Mio. Yen) und einen Umsatz von 495,00 Mrd. Yen (Vorjahr 460,58 Mrd. Yen).

Die Papiere von Tokyo Electron beendeten den Handel an der Börse in Tokio mit einem Abschlag von 3,2 Prozent bei 7.880 Yen.

-rg- / -red
Friday, 6. February 2004 | 10:29 Uhr [Artikel versenden] [Artikel drucken] [zurück]

Tokyo Electron schreibt schwarze Zahlen, starker Ausblick

Die Tokyo Electron Ltd., der weltweit zweitgrößte Chipausrüster, gab am Freitag die Geschäftsdaten für das abgelaufene dritte Quartal und einen Ausblick auf das Gesamtjahr bekannt.

Nach Angaben des Konzerns lag der Nettogewinn im Zeitraum von Oktober bis Dezember bei 2,75 Mrd. Yen. Im Vorjahr musste Tokyo Electron an dieser Stelle noch einen Nettoverlust von 166 Mio. Yen verkünden.

Der operative Gewinn belief sich auf 4,18 Mrd. Yen, nach einem operativen Verlust von 1,52 Mrd. Yen im Vorjahr. Der Umsatz stieg auf Jahressicht von 97 Mrd. Yen auf 121,23 Mrd. Yen

Bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres, das am 31. März zu Ende geht, prognostiziert Tokyo Electron einen Nettogewinn von 4,5 Mrd. Yen (bislang 1,00 Mrd. Yen und im Vorjahr stand an dieser Stelle ein Nettoverlust von 41,55 Mrd. Yen) und einen Umsatz von 495,00 Mrd. Yen (Vorjahr 460,58 Mrd. Yen).

Die Papiere von Tokyo Electron beendeten den Handel an der Börse in Tokio mit einem Abschlag von 0,1 Prozent bei 6.910 Yen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.