DAX-0,85 % EUR/USD+0,03 % Gold-1,05 % Öl (Brent)0,00 %

Highlight AG/ Kirch-Gruppe + + + Abräumer aus Pfäffikon - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Moin,Moin,
ich finde, dass diese Infos einen neuen Thread ( zur besseren Aufmerksamkeit) rechtfertigen! Highlight ist
da einfach zu verschwiegen..... ;)

Solche Infos (Dank an MoneyPlayer!! ) bringen Phantasie!!!




Kirch-Gruppe/Highlight

Abräumer aus Pfäffikon

Eine verschwiegene Schweizer Medienfirma saugt die Reste des
zerfallenen Kirch-Imperiums auf. Neuestes Ziel: das legendäre
Filmarchiv

Das Dorf Pfäffikon in der Schweiz ist als Steueroase bekannt.
Münchner Medienmanagern begegnet der Ort im Kanton Schwyz neuerdings
auch aus andrem Anlass: Hier sitzt die börsennotierte Rechtefirma
Highlight Communications, die seit Monaten aggressiv in der Branche
zukauft und jetzt sogar nach einem der größten Filmlager der Welt
greift.

Angriff aus den Alpen. Highlight-Chef Bernhard Burgener, ein diskreter
Mittvierziger mit Beatles-Frisur, wirkt meist im Stillen. Als die
Kirch-Gruppe im Frühjahr 2002 wankte, übernahm er fast unbemerkt ihren
21-Prozent-Anteil an dem Münchner Filmproduzenten Constantin ("Name
der Rose" ). Ein Jahr später wollte die klamme EM.TV ihr
Constantin-Paket von gut 16 Prozent loswerden. Wieder war Burgener zur
Stelle. Es kam zum Machtkampf mit Star-Produzent Bernd Eichinger,
seitdem hält Highlight die Mehrheit, Constantin-Gründer Eichinger
musste sich mit einer Sperrminorität begnügen. Highlight sei nun "der
führende Player" im deutschsprachigen Markt für Filmproduktionen und
Liznzhandel, verkündet der Aufsteiger aus Pfäffikon, der gern in
schwarzer Mercedes-S-Klasse mit Chauffeur vorfährt.

Der Eidgenosse, der seine Millionen aus dem Börsengang trocken hielt,
während Kinowelt & Co. verglühten, plant bereits den nächsten Coup.
Nach Informationen von FOCUS-MONEY hat das Unternehmen zusammen mit
Constantin bei UBS Warburg Interesse an Kirchs ehemaligem Filmarchiv
angemeldet. Die Investmentbank soll das Lager im Auftrag des
Insolvenzverwalters bis Jahresende veräußern. Highlight will den
legendären Zelluloidvorrat mit rund 16000 Spielfilmen offenbar nicht
kaufen, sondern gegen Kommission verwerten. Zwar bietet ein Dutzend
Interessenten mit, darunter auch das ZDF. Aber Burgeners Chancen
stehen gut: Schließlich heißt der Vorstandschef von Constantin Fred
Kogel. Der war zuvor KirchMedia-Geschäftsführer - und gilt als
exzellenter Kenner des Archivs.

"Positive Aussichten". An der Börse zählen die finanzstarken Schweizer
zu den Gewinnern der Krise (siehe S. 30). Neben dem Filmgeschäft
vermarktet Highlight auch die Fußball-Champions-League. Daraus stammte
im ersten Halbjahr 2003 fast der halbe Umsatz von 60 Millionen Euro.
Analysten sehen für die Aktie Potenzial: Die Frankfurter DZ Bank
errechnet einen fairen Wert von 3,90 Euro - 45 Prozent über dem
aktuellen Kurs. Selbst die kritische Schutzgemeinschaft der
Kleinaktionäre lobt die "positiven Aussichten" und rät, sich "einige
Stücke ins Depot zu legen".

Quelle: FOCUS-MONEY vom 04.09.2003

:cool:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.