Aktienvergleich WCM 780100 und DREAG 805502 - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

wollen wir die diskussion um WCM auf eine realistische grundlage stellen und diese firma mal mit einer anderen immobilien-AG vergleichen:

möge sich jeder selber ein bild machen.

WCM: kurs 1,80€, innerer wert etwa zwischen 2,50 und 3,00
DREAG: kurs 2,90€, innerer wert nach GB 2002 bei 9,69

WCM: grossaktionär familie ehlerding mit um 40%
DREAG: grossaktionär AGIV mit etwas über 60%

WCM: verluste sowohl in 2002 als auch im Q1 und Q2 2003
DRESTATE: sowohl 2002 jahresbilanz als auch halbjahr 03 weisen einen gewinn aus ( in AG auf 3,7 mill. gestiegen)

WCM: wohnimmobilienbestand mit unsicherer bewertung, sowohl was anzahl der wohnungen (gehag) als auch durchschnitts qm-preis angeht
DREAG: gewerbebestand in deutschen grosstädten mit etwa geringer leerstandquote, rest langfristig zu 91,4% vermietet

WCM: etwa 2,85 MRD schuldenlast und damoklesschwert der banken
DREAG: gesundes organisches wachstum mit geringer schuldenquote, kein beteiligungsbereich, einzeltochterfirmen als GmbH konstuiert

WCM: 288 mill. aktien, etwa 50 % streubesitz
DREAG: 21 mill. aktien, etwa 8 % streubesitz

weitere infos: www.wcm.de www.drestate.de
:look:
@ asheres

wieviele Threads zu diesem Thema willst Du eigentlich noch einrichten?

Außerdem hör mal auf zu verbreiten, dass DREAG einen inneren Wert von 9,69 Euro/Aktie hat. Dazu habe ich doch schon etwas geschrieben, was sich sehr leicht nachvollziehen läßt. Der NAV nach EPRA liegt um satte 3 Euro/Aktie niedriger, weil seitens der DREAG vergessen wurde, die Verbindlichkeiten der assoziierten Beteiligungen in Abzug zu bringen. Die grobe Höhe dieser Verbindlichkeiten läßt sich auf Seite 77 (oben rechts) ablesen, wo die Patronatserklärungen ggü. Banken mit 83 Mio. Euro angegeben werden.

Also, erst selber nachdenken, bevor man ungelesen glaubt, was einem die Gesellschaften präsentieren !

Art
:rolleyes:
solange von der drestate keine berichtigung bzw. offizielles statement kommt, gehe ich von dem aus, was im GB 02 steht.
einfach "vergessen" kommt wohl selten vor, ausserdem stellt sich die frage, wie eine patronatserklärung zu bewerten ist.

selbst wenn im worst case szenario 3 euro je aktie abgezogen werden sollten, bleiben immerhin noch 6,69 NAV pro aktie übrig:look:

dies ist auf jeden fall immer noch mehr als der innere wert der von dir momentan hochgelobten wcm, auch in relation zum kurswert gesetzt ergeben sich hier grössere chancen als bei wcm, wie man auch unschwer am chart erkennen kann.

ausserdem wäre es nett, wenn du dich mal auf eine fundamentale meinung zu einer aktie festlegen könntest und diese nicht ständig (je nach kauf oder verkaufspositionierung ?) nach dem winde drehst.

ansonsten allen investierten viel erfolg:rolleyes:
@ asheres

die Drestate hat doch gar kein Interesse daran, das zu verbessern und müssen tun sie es auch nicht.

Eine Patronatserklärung funktioniert ähnlich wie eine Bürgschaft und dürfte in etwa der gleichen Höhe wie die Verbindlichkeiten der assoziierten Unternehmen sein.

Dazu braucht man nun wirklich kein bilanzielles Fachwissen, um das zu durchschauen.

Bzgl. WCM mußt Du mich wohl mitjemanden verwechseln, außerdem ist mir schleierhaft, wie jemand überhaupt WCM und DREaG miteinander vergleichen kann. Die Unternehmen sind in völlig anderen Segmenten tätig und WCM hat dazu noch eine Beteiligungssparte, die viel Unheil angerichtet hat.


Wie auch immer hat sich meine zu DRESTATE in dem Moment geändert, als die Gesellschaft trotz meiner Hinweise und zugeben des Fehlers weder auf der HV noch danach zu dem Fehler bekannt hat. Das enttäuscht halt...

Art
beide unternehmen sind- zu mindest in teilen- im immobiliensektor tätig, der vergleich beider firmen bezog sich nicht nur auf das geschäftsfeld, sondern auf die relative unterbewertung der AGs bezüglich des inneren wertes.

bei wcm scheint ja zumindest ein grossteil des forums davon überzeugt zu sein, das der innere wert der wcm in relation zum kurs mindestens das 1,5 fache beträgt, verglichen mit dreag schneidet also wcm weitaus schlechter ab, zumal wcm zugegebenermassen wesentlich mehr unsicherheitsfaktoren enthält.

bei einer AG gehe ich meist nach dem kurs/buchwert verhältnis, positiverweise sollte dazu noch ein operativer gewinn erzielt werden, idealerweise sogar noch eine dividende ausgeschüttet zwecks erfassung der dividentenrendite.

auf diese weise versuche ich zumindest eine relative unterbewertung im vergleich zum gesamtmarkt zu erkennen, oder wenigstens im vergleich zum segment ähnlicher gelagerter firmen.

und da die dreag neben indus-holding ( diese wegen ihrer stetigen entwicklung und ihrer dividentenrendite) einer meiner favoriten

:rolleyes:
Was wird denn da für ein enormes Volumen heute bei DRE bewegt?
Was steckt dahinter?

hey, joe


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.