DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

Fondssparen mit Rentenversicherung- Bitte um HIlfe - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Tag zusammen,
hätte mal ne Frage an Euch Experten:

Habe ein Angebot von CosmosDirect gelesen, die Fondssparen (Templ Growth F/DWS-Fonds etc) anbieten mit dem Vorteil einer steuerbegünstigenden Rentenversicherung!

Meine Frage an Euch:

1. Macht das Sinn bzgl. der Kosten etc.
2. Ist da ein Haken dran??

danke euch ganz herzlich

fcnforever
Hallo fcnforever!

Bin auch gerade auf der Suche nach einer fondsgebundenen Altersvorsorge. Bei der Deutschen Bank gibt es ein ähnliches Produkt. Hier sparst du sogar den gesammten Ausgabeaufschlag. Der Nachteil: Es sind nur hauseigene Fonds. Du kannst hier aus 33 Fonds auswählen und einmal im Jahr kostenlos wechseln. Die Fonds bei Cosmos Direct scheinen mir nicht gerade erster Güte zu sein. Schau dir mal die Ratings an. Der Vermögensbildungsfonds I ist zum Beispiel auch nicht dabei.
Mich würde zum Beispiel interessieren, ob man als Selbständiger die einzubezahlenden monatlichen Raten von der Steuer (als Vorsorgeaufwendung) absetzen kann.
Vielleicht kann das ja hier jemand beantworten.

Gruß Fairlight
Hi,

halte von fondsgebundenen Rentenversicherungen nicht viel. Die Gebühren, die die ersten Jahre abgezogen werden sind enorm und schmälern die Rendite erheblich. Die monatlichen Zahlungen kannst du nicht absetzen.

Gruß, Jochen

P.S.: HIer etwas Werbung in eigener Sache:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=2759874214…

:)
Hallo Zusammen,

du solltest Dir auch mal die Britischen Lebensversicherer anschauen.
Diese laufen vom Ertrag her nahezu wie die besten Fonds LV´s. Geben aber mehr Sicherheit. Garantie des Einbezahlten Kapitals und haben wesentlich weniger Kosten als die deutschen LV´s.

Grüße
Sonnen
@fcnforever,

Sinn macht eine FLV oder FRV derzeit nur, wenn Du aktiv häufiger Fonds wechseln willst. Ansonsten kannst Du auch einen Fonds-Sparplan wählen, nach einem Jahr ist der Gewinn derzeit auch steuerfrei. Das kann sich allerdings ändern. Hat man vorher eine FLV oder FRV abgeschlossen, ist man wahrscheinlich auch langfristig steuerlich auf der sicheren Seite.

Cosmos ist auf jeden Fall eines der attraktivsten Angebote.
Die Fondsliste ist auch nicht schlecht, vor allem ist der TGF dabei. Dennoch kann man sich mehr wünschen.
Angebote von Banken oder Versicherern mit Vertrieb sind wesentlich teurer, das kannst Du vergessen.
Neue Leben ist noch recht günstig, hat aber primär No-Load Fonds.
Alternativ wäre vielleicht ein Honorartarif interessant. Hier im Board ist jemand Names VeryBestFLV aktiv, den kannst Du anmailen, wenn Dich das interessiert.
Die Fondsliste ist jedenfalls besser als bei Cosmos (neben TGF auch DWS Vermögensbildung I) und die Kosten sind ähnlich gering.
Dafür mußt Du dem Vermittler aber ein Honorar für den Abschluß zahlen. Wenn ich mich recht erinnere, wollte er dafür 100 Euro.
wenn man wechseln will von einem fonds zum anderen wie lauft das ab ... täglich möglich ? bis wann ,,?
Hallo,

ich habe seit rund 2 Jahren eine fondsbasierte Rentenversicherung, und zwar bei der COSMOS DIREKT:

Perfekt ist die Kombination aus:
- Cosmos Direkt (Gesamtkosten <3%)
- Templeton Growth Fund (Weltweit anlegender Basisfonds)

Würde ich immer wieder machen!
morgen,
vielen dank euch allen für die rege teilnahme!!

aber:
ich wolle keine fondgeb. lebensvers., sondern eine rentenversicherug, vgl. #7!!

dermitdemkochtanzt,
zahlst du den vollen ausgabeaufschlag??

danke

franke
@Franke66,

in aller Regel bieten die Versicherer FRV und FLV mit sehr ählichen Konditionen an, so ist auch bei Cosmos Direkt und den von mir angesprochenen Tarifen von Neue Leben und dem Honorartarif von VeryBestFLV.
Die Kosten von 3% sind Gesamtkosten,
d.h. sie enthalten Verwaltungskosten der COSMOS DIREKT
und eventuell anfallende Kosten für den Ausgabeaufschlag.

Das bedeutet, dass eine fondsbasierte Rentenversicherung
bei der COSMOS DIREKT günstiger ist, als eine reiner
Fondssparplan bei der Fondsgesellschaft Templeton.
Wer direkt bei Templeton anlegt bekommt selbst dann mehr heraus, wenn er den vollen Ausgabeaufschlag zahlen müßte:

Musterrechnung lt. Cosmos 50,-Euro mtl von 12/1985 - 11/2002:

Guthaben Cosmos Direkt ohne Garantie: 26985,-Euro
Guthaben Cosmos Direkt mit Garantie: 19719,-Euro
Guthaben Templeton direkt (voller Ausgabeaufschlag): 27306,-Euro
Guthaben Templeton direkt (ohne Ausgabeaufschlag): 28953,-Euro

Über einen flexiblen Auszahlplan kann man sich die Templeton Rente selber basteln und muss nicht noch eine Versicherung zwischenschalten.
Rechne das mal als Riesterrente und schon sieht das anders aus.

Grüße
Paris ;)
#11

bei einem sparplan gebe ich dir recht

aber mit dieser rentenversicherung von cosmos wollte ich auch was für meine lieben tun.
es ist ja nicht nur ein sparplan sondern wenn ich z.B nach 3jahren das zeitliche segne bekommt meine familie den beitrag den ich laut meiner angegebenen laufzeit einzahlen wollte und ich glaube nicht das templeton das macht.
@fcn,

die fondsgebundene cosmos-frv ist recht kostengünstig. Wenn Du Dich mit der Fondsauswahl anfreunden kannst, ist es sicherlich eine gute Alternative. Wenn man davon ausgeht, das "alte" FRV´s steuerbegünstigt bleiben, ist es langfristig eher günstiger als die Direktanlage bei Templeton.
Durch die günstige Kostenstruktur ist es auch nicht so dramatisch, wenn Du die Beitragszahlung nach 5+x Jahren stoppst. Beispiel: bei einem Vertrag mit 33J Laufzeit und einer Beitragsfreistellung nach 5 Jahren ergibt sich bei einer Fondsrendite von 9% eine Rendite für den Versicherungsvertrag von ca 8,65%.
Du bekommst schon heute einen Rentenfaktor (Höhe der Rente pro 10000€ Guthaben) garantiert.
Du kannst Dir aber auch die Fondsanteile ausliefern lassen, und daraus einen Auszahlplan machen (wie von fonds4you vorgeschlagen.
Wenn Du z.B. mit 65 in Rente gehen willst, aber z.B. mit 55 oder 60 in schwankungsärmere (z.B. Renten-)fonds umschichtest, bleiben Deine Erträge steuerfrei, was vor allem in den letzten Jahren sehr relevant wird, da die Beträge entsprechend hoch sind.

Fazit: FRV und Fondssparplan schliessen sich ja nicht aus, also mach ggf. beides. Den Teil, der für AV reserviert sein soll, ist in der Cosmos FRV gut aufgehoben.
Die Cosmos FRV habe ich auch und zwar auf Basis des Templeton (971025, Laufzeit 25 Jahre mit 10 % Dynamik)

Es gibt am Markt meines Wisses kein Angebot das von der Kostenstruktur günstiger ist.
hey jungs,
aber wo ist nun der grosse unterschied zwischen einer mtl. direktanlage (ansparplan) in den templeton growth auf 25 jahre und der RV mit dem templ.??

danke euch

franke
@17,

Wenn Du davon ausgehst, dass die stl. Behandlung auf dem derzeitigen Stand bleibt, dürfte die Anlage über FRV langfristig etwas besser sein, als die Direktanlage.
Wenn Du zudem planst, Deine Aktienfondsanteile einige Jahre vor Rentenbeginn in schwankungsarme z.B. Rentenfonds umzuschichten, wächst der Vorteil der FRV.

Wenn Du davon ausgehst, dass auf Sicht Kursgewinne besteuert werden und Deine "alte" FRV steuerfrei bleibt, ist die FRV deutlich besser.
ich würde keine cosmos nehmen, sondern ne skandia, weil dort mehrere fondsgesellschaften zu wählen sind und du hast die möglichkeit eines portfolio-aufbaus zwischen templeton (TGF), fidelity (european growth), dws, usw... ohne ausgabeaufschlag und du kannst jederzeit kostenfrei switchen. eine top-fondspolice...bei f&b sogar als "hervorragend" bewertet.
Ob Ausgabeaufschlag oder nicht ist doch egal, entscheidend ist, was unten rauskommt, wenn ein Fonds eine Rendite x erbringt.
Was nutzt dir "ohne AA", wenn dir die Gesellschaft 2% p.a. an Kosten abzieht??
@#19

Fondsgebundene Versicherungen sind die steuersparende Variante von Fondssparplänen“ - so die STIFTUNG WARENTEST in ihrer Ausgabe FINANZtest 9/2003.

Das Urteil der Experten:

"Voraussetzung für eine schöne Rendite ist erstens ein guter Fonds und zweitens eine preiswerte Versicherung. Ein guter Kandidat für eine günstige Police ist CosmosDirekt, ein Direktversicherer, der bei unserer letzten Untersuchung mit Kostenquoten unter 5 Prozent glänzte.“ ... „Die teuersten Angebote lagen bei über 25 Prozent (fondsgebundene Lebensversicherung) bzw. um 20 Prozent (fondsgebundene Rentenversicherung).“

Wo liegt die Skandia? Mit Sicherheit nicht unter 5 Prozent.

Switchen in andere Fonds ist für mich kein Argument.

Ich will einen sehr guten Fonds KONSTANT besparen. Jedem Trend nachlaufen bringt gar nix.

Also ist der Templeton Fonds ideal, den gibts seit 1954 und der hat seit Auflage ca. 11.6 % p.a. erzielt.

Meine Renditeerwartung liegt bei eher konservativen 8 % p.a.. Alles was darüber liegt ist Zugabe.

Wenn der Templeton diese 8 % p.a. bei 25 Jahren Laufzeit nicht schafft, dann schafft das auch kein DWS Verm. I oder ein Fidelity European Growth, dann geht nämlich alles in die Binsen.
das sehe ich ähnlich - welcher von den großen fonds in den nächsten 25 jahren die bessere rendite macht, ist glücksache..

man kann allerdings mit 99%iger wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass kurz- bis mittelfristig auch erträge in aktien und fonds steuerpflichtig werden - das ist so sicher wie da amen in der kirche, da arbeit steuerlich entlastet werden muss und der staat trotzdem kohle benötigt..

insofern sollte man zumindest den teil des vermögens, der definitiv (!) langfristig gespart werden soll (als über 12 jahre) in eine LV legen..in welcher form diese lv ausgestaltet wird, dass hat dann was mit den eigenen präferenzen zu tun..

grüße, figaroo
figaroo
Zins- und Dividenden-Erträge sind schon heute steuerpflichtig auch bei Fonds, Dividenden dabei nur zur Hälfte.

Warum glaubst du, dass der Finanzminister die Fonds stärker besteuern wird und die Lebens- und Rentenversicherungen dabei ungeschoren davon kommen läßt.
Mit einem Fonds bleibt man jederzeit flexibel, mit einer Versicherung bindet man sich einen langfristigen -in meinen Augen unsinnigen- Vertrag ans Bein.
@#23

Das neue LV/RV ungeschoren davon kommen glaube ich auch nicht, alte LV/RV hingegen schon.

Ich sehe auch keinen Grund für ein entweder/oder, sondern eher ein sowohl/als auch. FRV und Fondssparplan schliessen sich ja nicht grundsätzlich aus, und die Mindestsparraten sind ja jeweils auch nicht so wahnsinnig gross.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.