DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,80 %

Diamantenfieber? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: AU000000CJO1 | WKN: A1H4MG

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

De Beers kündigt eine weitere Steigerung des Diamantenabsatzes im laufenden Quartal an, nachdem der Diamantenabsatz bereits 1999 um 57 % gestiegen ist.

Eine deutliche Orientierung Richtung Sachwerte ist also festzustellen. Nur der Goldbereich bleibt wegen künstlicher Eingriffe in den Markt noch vernachlässigt.

Da der Diamantenmarkt sehr eng ist und es nur sehr wenige Diamentenwerte gibt, könnten die wenigen Werte bei einem größeren Interesse regelrecht explodieren.

In Deutschland werden neben dem Weltmarktführer De Beers, die australischen Ashton Mining, Alcaston und Kings Minerals gehandelt. Vor allem die Miniwerte Alcaston und Kings Minerals bieten sich für eine riskante Spekulation an, wobei sich Alcaston in den letzten Wochen bereits verdreifachen konnte.
Endlich bekomme ich mal konkrete Tips zu Diamantenwerten.
Alcaston ist mir schon etwas zu stark gestiegen.
Hat jemand mehr Infos zu Kings Minerals?
Bei Kings Minerals handelt es sich nach meinen Informationen um eine australische Diamantenaktie, die aber auch in Afrika aktiv ist.
Aus dem Vierteljahresbericht geht hervor, daß Kings Minerals Konzessionen entlang der Westküste von Südafrika im letzten Quartal bekommen hat. Außerem hat sich Kings Minerals u. a. für zwei Explorationslizenzen beworben, die recht vielversprechend erscheinen, da bereits um 1950 hohe Funde in dieser Gegend gemacht wurden. Mit neuen Technologien wird man sicherlich eine hohe Ausbeute machen können. Interessant scheinen mir auch diverse off-shore Projekte. Ich könnte mir vorstellen, daß gerade nahe der Küstenlinien noch hohe Diamanten- und Rohstoffvorkommen entdeckt werden.

Ich konnte bis jetzt noch keine fundamentalen Daten ausfindig machen. Hat jemand mehr Infos?
Ich fahnde auch noch nach Fundamentaldaten bei Kings.

Gestern stieg die Aktie in Australien um 23 Prozent bei 3,7 Mio Umsatz, heute um 7,1 Prozent bei 4,0 Mio Umsatz. In Deutschland heute um 50 Prozent von 4 auf 6 Cents.

Ein Diamantenfund? Internetzockerei?
Wir könnten tatsächlich am Anfang einer Diamantenhausse stehen. Diamantenwerte werden sicherlich genauso irrational gehandelt wie IT-Werte (vgl. Diamantenhausse nach dem Diamet-Fund in Kanada oder der Diamantenhausse in Australien im Anschluß an die Goldhausse 1993, auf deren Höhepunkt kleinste Zockerwerte bei großem Investoreninteresse in Perth eine "Diamantenkonferenz" abhielten).

In den Märkten ist viel Geld unterwegs, das spielerische Anlagen sucht.

Wie bei den IT-Werten spielen bei den Diamentenwerten Fundamentaldaten nur eine untergeordnete Rolle. Es kommt eher auf den Verkauf der Story an. Zur Zeit wird Twin Gold gut verkauft, auch Alcaston verkauft ihre "3 % der Landmasse Schwedens" gut. Kings plant eine Miniporduktion in der Küstenregion vor Südwestafrika und hofft hier Diamanten auszufiltern, die über die Flüsse ins Meer gespült wurden. Wenn hier der Fund des ersten Diamanten gemeldet wird (völlig egal welcher Qualität) könnte dies zu einer Hausse führen.
Super Info aus australischem Jahresbericht!

Im März 1999 kaufte Kings 40 % der International Technology Exchange (ITX).

ITX beinhaltet Entrex, eine Handels- und Investment - Abwicklungsgesellschaft und Noizenet, einem Internet CD Verkäufer.

Allein diese Internetbeteiligung sollte ausreichen, den Kurs von Kings zu vervielfachen.

Der Internetbereich soll noch weiter ausgeweitet werden.
De-Beers hat das Ergebnis im Geschaftsjahr verbessert. Der ausschüttbare Gewinn ist um 31% gesteigert worden.

Ich vermute, daß aufgrund der guten Zahlen von De-Beers auch der Kurs von Kings Minerals um 9,20% mitgezogen wurde. Dies ist sicherlich erst der Anfang bei den Diamantentiteln.
Da währe meiner Meinung nach noch die Redaurum RRK.TO,
kommt meines Wissens aus dem selben Bereich und war bis
vor kurzem für 0,04 zu haben. Jetzt bereits 0,13 vor ein
paar Tagen Höchstkurs bei 0,19 ! Weis jemand genaueres?
Ne Diamantengeschichte hab ich letzte Woche doch schon mal wo gehört, genau das war bei Adultshop, ein australischer Minenwert der zur Sexaktie mutiert ist und dadurch um glaube ich das 20x fache gestiegen ist. Und dann finden die auch noch Diamanten oder so was.
Echt ich glaub ich tick nicht mehr richtig was hier alles für sachen laufen.
Ich wünsche allen noch viel Spass beim spekulieren, und nicht ärgern wenns mal einen Kursrutsch gibt.

Übrigens kennt jemand ne Aktie namens Turbodyne ist vor anderthalb Jahren innerhalb einiger Tage echt billig geworden. Glaub von 30 auf 5 oder so.
Und diese Aktie notiert immer noch!!!

Zeiten sind das Kinder, ist kanns echt nicht glauben.
An Tasco!
Bitte schau Dir mal die Charts von den Diamantentiteln Kings (877 639) sowie Alcaston (913 841) an. Der Aufwärtstrend ist bei beiden Titeln voll intakt. Kings hat allein von Oktober bis heute mehr als 100 % Gewinn gemacht. Alcaston konnte sich sogar verdreifachen.

Das zeigt, daß auch in anderen Branchen als im Internet Geld verdient werden kann.
Zocken ist angesagt, nicht investieren.
Zockzockerock..
Wenn das man gut geht...
57 % höherer Rohdiamantenabsatz bei De Beers und eine Gewinnsteigerung von 54 % ! Da dürften die Internetzocker blaß werden. Eine Beimischung von Diamantentitel wird sicherlich für eine Stabilität im Wertpapierdepot sorgen.

Ich bin gespannt wie die Zahlen von anderen Diamantentiteln ausfallen werden. Die Rally kann beginnen....
Und warum quittiert De Beers diese Meldung mit ( fast ) zig- Jahres Tiefstkurs als Beginn der
Rally ???

Gruß Magor
ich habe gehört De Beers könnte Schwierigkeiten mit Kriegsdiamanten
aus verschiedenen afrikanischen Kriegsstaaten bekommen.
ich halte die Aktie aber zur zeit günstig bewertet!!!
Uns liegt eine Diamantenstudie der CIBC World Markets vor (Stand 23.03.2000)

Das geschätzte KGV für das Geschäftsjahr 2000 liegt bei:

De Beers 9,1,
Dia Met 10,5,
Ashton 16,0 und
Namco 12,5.

Der gesamte Sektor wird demnach sehr niedrig bewertet.

De Beers wird als strong buy, Aber und Namco als spec. buy eingestuft.

Die Goldhotline
Ich habe einen alten Artikel gefunden über De Beers,
(1/2000)
damaliger Kurs 28,50

Das südafrikanische Brokerhaus Investec Securities gab zu dem
oben genannten Datum eine Verkaufsempfehlung heraus. Die Analysten
glauben die öffentlichen Diskussionen um die Verwendung von Erlösen
aus dem Diamantenhandel zur Kriegsfinanzierung könne De Beers
schaden. vor diesem Hintergrund erscheine ein KGV von 24 zu steil
für den Minenkonzern. De Beers kontrolliere 60-70 % des Diamantenhandels. De Beers hatte erklärt, eine Auswahl der Diamantenlieferungen nach ethischen Kriterien könne die fragilen
Volkswirtschaften des südlichen Afrika in Schwierigkeiten stürzen.
(Menschenrechtsorganisationen fordern den Boykott von Diamantenlieferungen aus Konfliktregionen wie Angola, Sierra Leone,
und aus Kongo...

Ich würde sie trotzdem kaufen, da De Beers über eine eigene
KARTELLORGANISTION! wie oben erwähnt 60-70 % des Diamnatenhandels
weltweiten !! Diamnatenhandels kontrolliert und die Nr.1 im
Diamantengeschäft ist.
Hallo,

Kann mir jemand sagen, wann De Beers Dividende zahlt und wieviel?
Wo kann ich Kurse der Börse Johannesburg abfragen?

Merci goldrose
Schade, die Diamantenrally läuft und es scheint sich niemand dafür zu interessieren.

Seit Magors Beitrag vom 13.04.00 "Und warum quittiert De Beers diese Meldung mit (fast) zig-Jahres Tiefstkurs zum Beginn einer Rally ???" stieg der Kurs der
De Beers von 23,00 Euro auf 30,80 Euro.
Ashton Mining, damals 0,43 Euro erhielt kürzlich ein Übernahmeangebot von De Beers zu 1,62 A$ (1,05 Euro).
Die Explorationswerte Alcaston (damals 0,14, heute 0,15 Euro) und Kings Minerals (damals 0,04, heute 0,03 Euro) blieben von der Aufwärtsbewegung dagegen noch unberührt.

Die Goldhotline
Aber hallo, liebe Goldhotline ...
schaue ich doch zufällig hier ins Board und, was entdecke ich denn da?
Einen sachte von hinten eingeschobenen Dolch in meinem Rücken ....
Na sowas, den muß ich dann ja wohl zurückstecken, dahin, wohin er gehört ...

Meine Feststellung am 13.04., hinsichtlich des zig-Jahres Tiefstkurses von de Beers mit ca. 24 Euro war zu seiner Zeit richtig. Dieser Tiefstkurs wurde sogar noch mit einem Verfall bis auf 20 Euro um den 20.04. unterboten. Eine Investition in diesem Papier war demnach keineswegs sinnvoll am 23.02. bei 26 Euro, bei Ihrer ersten Kaufempfehlung in diesem Thread, noch am 7.03, bei 25 Euro. Auch Ihre Empfehlung am 19.04. bei 22 Euro hätte nicht ins Schwarze getroffen, was ich von vermeintlichen Experten doch erwarten könnte ... oder ? Meine Frage, warum de Beers die anscheinend eingeläutete Diamantenrally mit Jahrestiefstkursen quittierte, war zu der Zeit also berechtigt, oder?

Bis zum 20.04. hätten die Befolger Ihrer Empfehlungen bei gleichbleibendem Einsatz je Empfehlungstag mit de Beers bereits auf gute 20 % Miese gesessen.
Mehr Schaden hatten oder hätten Sie den Gläubigen beigefügt, die Ihren gleichdatierten Empfehlungen zum Einstieg bei Kings bzw. Alcaston gefolgt wären, nämlich 60 % bzw. 50% zu deren darauffolgenden Tiefstkursen! Mit den heutigen Kursen, bei Ihrer Rally, wären diese Anleger gerademal pari!

Aus anderen Boards kennen mich einige als Verfechter der Charttechnik, mit dessen Hilfe ich erst bei klaren charttechnischen Signalen zu einem Einstieg rate. Das wäre zwar auch nicht bei den absoluten Tiefstkursen gewesen, aber das Risiko eines 50% Verlustes bzw. eines noch weiteren Abgleitens hätte ich denen, die auf meine Theorien hörten, nicht zugemutet.
Charttechnisch hatte es für de Beers erst bei 23 Euro Ende April, bei Kings Ende Juni bei 0.025 Euro und für Alcaston Mitte Juno bei 0,09 Euro klare Kaufsignale gegeben, und keinen Deut früher!

Befassen Sie sich garnicht mit solchen anerkannten Indikatoren?
Dann könnten Sie doch genauso den Börsenteil der Frankfurter an die Wand nageln und mit einem Dartpfeil die morgige Empfehlung auswerfen, irgendwann werden die Papiere sicher schon steigen, und dann hatten Sie ja Recht ... und die Zeiten dazwischen? Augen zu und durch? Selbst bei meiner eigenen Überzeugung eines Anstiegs dieser Gruppe, sollte ich doch erst, wenn alle Parameter stimmen zu einem Einstieg raten!
Ok, nicht ganz so krass, von Ihnen kenne ich nur Empfehlungen zu den Goldtiteln, bzw. diesen Mineraltiteln hier, zu denen Sie aber Empfehlungen abgeben, egal wo die Kurse stehen, ohne Rücksicht darauf, was die Chartformationen bereits vorausahnen lassen.

Insgesamt machen Sie sich m.E.zu wenig Sorgen darüber, neben den wirklich anerkennenswerten Recherchen und Beantwortung vieler diffiziler Fragen, daß Sie einen Teil Ihrer Anhängerschaft mit vermeintlich sicheren Prognosen in Fehlinvestitionen führen!
Das allerdings ist leider ebenso für die meisten Börsenbriefe zutreffend.

Ich verfolge seit Dezember vergangenen Jahres verschiedene Boards hier unter WO, auch die der Goldaktien und bin geplättet, mit welcher stoischen Ruhe von Ihnen Tag für Tag Empfehlungen abgegeben werden ... ist der Titel weiter gefallen, wird am nächsten Tag eben ein tieferer Einstiegskurs empfohlen ..., als ob vorher nichts gewesen wäre.
Ich glaube, ein großes AHA – Erlebnis müsste es für Ihre Anhängerschar, aber auch für Sie selbst bedeuten, wenn Sie nur für diesen vergangenen ¾ Jahres-Zeitraum die Differenz zwischen Invest- und Restbestand errechnen würden, indem Sie bei jedem Empfehlungsdatum in jede einzelne Ihrer abgegebenen Tagesempfehlungen sagen wir mal, nur 100 Euro einsetzen. Wenn ich auch zu faul bin mir diese Mühe mal zu machen, ich würde aber doch liebend gerne das Resultat kennen ...

Sollten Sie sich den Spaß des Ausmultiplizierens machen, ...
das Ergebnis brauchen Sie ja nicht zu verraten ..., ich selbst, obwohl nicht Experte, würde mich sicher dafür schämen ...

Gruß
Magor
Klar, alle Deine Empfehlungen waren richtig und alle, die den Empfehlungen gefolgt wären, hätten riesige Vermögen aufgebaut.

Der Haken: Deine Empfehlungen konnte hier keiner lesen und sind daher nicht nachprüfbar.

Unsere ersten Kaufempfehlungen für Alcaston stammten vom 24.09.99 bei 0,07 A$ und vom 4.11.99 bei 0,06 A$ (heutiger Kurs 0,26 A$).

Da kannst Du Dir wohl Dein nachträglich hier genanntes Kaufsignal von "Mitte Juno bei 0,09 Euro" an die Wand nageln.

Vielleicht gibst Du Deine Tips nächstes Mal vor den Kursanstiegen, daß die Leser auch davon profitieren können und nicht nur nachträglich lesen müssen wie gut Deine Prognosen waren.

Die Goldhotline
Ein kleines Vermögen konnte man auch mit den Empfehlungen der Goldhotline machen - wenn man vorher ein großes Vermögen hatte und Lihir, TVX, Dominion, usw. kaufte.
gholzbauer
Nun, wenn Sie mit Steinen werfen, liebe Goldhotline, müssen Sie schon mit Antworten rechnen ...
Im Gegensatz zu Ihnen gebe hier nicht vor Experte zu sein, ergo führe ich nicht in diesem Gewand gekleidet mit angesetzter Flöte die Meute in eine selbst mir unbekannte Richtung!

Daß meine Empfehlungen hier keiner lesen konnte liegt schlicht daran, daß ich mich, im Gegensatz zu Ihnen, mit diesen Papieren seit meinem Beitrag vom 13.04. wenig beschäftigt hatte. Ich habe mir ja schließlich die Zuständigkeit für dieses Metier nicht auf die Fahne geschrieben.
Bin jetzt nur hellhörig geworden, da Sie mit Ihrem Schuss vor´n Bug meinen angestaubten Beitrag aus welchen Gründen auch immer, ausgegraben und ihn vorführen wollten.
Hätte ich eine Empfehlung abgegeben einzusteigen, dann wäre dies definitiv erst geschehen, sobald das Chartbild einen Einstieg signalisiert, bzw. rechtfertigt. Das habe ich in den Threads, wo ich bisher mitgewirkt habe stets so gehalten.

Ich kann nichts dafür, wenn Sie mit Charttechnik sich nicht beschäftigen, was Sie m.E. allerdings dringendst nachholen sollten. Es ist aber zuviel der Ehre, diese nachträglichen Kaufempfehlungen mir zuschreiben zu wollen.
Die von mir angeführten Kaufsignale stammen keineswegs von mir.
Diese Signale hat, bei de Beers und bei Alcaston sogar recht deutlich, das Chartbild zu den besagten Zeiten selbst geschrieben.
Diese Signale sind nachprüfbar, lassen Sie Sich von einem Charttechniker mal beraten!
Für jeden, der sich mit Chartformationen beschäftigt, waren die Signale erkennbar, ich habe Ihnen diese gerade nur vorgelesen.

Verbinden Sie z.B. im 1-Jahres-Chart von de Beers (z.B. bei Comdirect.de) die oberen Extrempunkte von Dez. 99 – bis April 00.
Wo der aktuelle Kurs diese obere Begrenzungslinie von unten nach oben schneidet, nämlich bei 23, ca. Ende April, da war das deutlich erkennbare Kaufsignal!
Ein Hinweis auf diese Formation und der Aufruf zum Einstieg zu einem solchen Zeitpunkt hätte Ihnen als Experte besser zu Gesicht gestanden, als die vorbeschriebene Nebelstocherei.

Wenn Sie anführen für Alcastone hatten Sie bereits September 99 bei 0.06 zum Einstieg geblasen, glaube ich Ihnen dies ungeprüft!
An die Wand nageln können Sie, und ebenso die Befolger Ihrer Empfehlungen allerdings dann den entgangenen Gewinn, den Sie Ihren Lesern zugemutet haben, indem Sie Ende März bei ca. 0.18 Euro das charttechnische Verkaufsignal (Verlängerung der die unteren Extrempunkte verbindenden Linie von Nov.99 bis März 00 im Jahreschart von Comdirekt, in Euro ) verschlafen haben ...

Also, doch Nebelstocherei, oder wie, oder was ???
Machen Sie für Sich selbst nun das Ausmultiplizieren ???

Grüße
Magor
Wenn Du so schlau bist, warum hast Du dann nicht Alcaston nach unserer Empfehlung am 04.11.99 gekauft und einen Gewinn von 0,06 bis 0,26 A$ (230 %) gemacht?

Warum hast Du unsere Kaufempfehlungen für Tribune Resources (416,7 % Zwischengewinn) und Aquarius Platinum (112,5 % Zwischengewinn) verpennt?

Wir bewegen uns in einer extremen Baisse beim Gold und bei den Goldaktien, so daß es schwer ist, Aktien zu finden, mit denen solche Gewinne möglich sind. Daß manche Prognosen im Goldbereich erst bei einem Goldpreisanstieg aufgegehen oder scheitern, wenn der Goldpreis nicht steigt, ist logisch, so daß wir die einseitige Darstellung von Dir nicht gerechtfertigt finden.

Die Goldhotline
Jetzt sind Sie aber ganz durcheinander, oder Sie werden nun bewußt irgendwie albern, liebe Goldhotline.
Sie beschäftigen sich doch mit Ihren Anlageempfehlungen nicht etwa so oberflächlich, wie mit meinen Aussagen?

Wie hätte ich Ihre Empfehlung am 4.11.99 befolgen sollen, auch, wenn ich es gewollt hätte, wenn ich, wie ich Ihnen nur einige Zeilen weiter oben geschrieben hatte, erst im Dezember diese Site gefunden habe ... ?
Ist das für Sie logisch?

Warum ich Tribune Resources und sonst was verpennt habe?
Ich habe sicherlich auch viele andere weltweit irgendwo hochgehende Titel verpennt ...
Einfach, weil ich in dieser Zeit anderweitig investiert war und nicht mit Dartpfeilen ausgeworfen, auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen kann, von denen ich dann zu guter Letzt ein-zwei von zehn als gelungen herausstellen könnte. Ich investiere schließlich mein eigenes Geld, dem ich keineswegs böse bin. Mit Ihrem Gießkannenprinzip, insbesondere bei den Minenwerten, wäre ich heute, glaube ich, schon längst pleite ...,
(haben Sie das Resultat des Ausmultiplizierens schon vorliegen?)
Sie selbst bestätigen, daß Selektion gerade in diesem Goldminen-Bereich schwierig ist, das Ausschöpfen jeglicher Informationsquellen für die Auswahl und zur Absicherung einer Anlage ist daher unerlässlich. So wäre das Studium des Charts, von Fachleuten als allgemein anerkanntes Prognoseinstrument vor jedem Investment in irgeneinem Papier, eine absolute Pflichtübung!

Daß Sie das als Experte mit solchen Instrumenten nicht umzugehen wissen, macht bedenklich ...
und, daß Sie sich vor Aufbau einer Argumentation nicht wenigstens im Chart anschauen, was Ihnen jemand versucht zu Erklären, das nenne ich schon Überheblichkeit.
Ihre Begründung, warum Sie nicht nötig hätten sich mit Charttechnik zu beschäftigen, läßt tief blicken. Wie ansonsten könnten Sie solch eine Antwort verzapfen, bei dem der selige Kosztolányi sich im Grabe umdrehen und süffisant den in seiner Heimat üblichen Spruch ablassen würde:
„Hättest Du geschwiegen, wärest Du weise geblieben ...“

Sollten Sie versuchen, meine obigen zwei Beiträge insgesamt zu verstehen, dann könnten Sie zu der Erkenntnis kommen, daß ich im Beitrag 2 ausgesagt hatte, daß Sie bei Alcaston versäumt haben, im März 00 bei 0.18 Euro ein Verkaufempfehlung auszusprechen, für die Anleger, die Sie im Nov. 99 richtigerweise bei 0.06 Euro in dieses Papier gelotst hatten. Denn danach ging dieser schöne Gewinn bis Juno 00 fast komplett wieder flöten ..., Meinem Beitrag 1 können Sie entnehmen, daß ich anhand der Chartsignale erst Mitte Juno bei 0.09 wieder eingestiegen wäre. Das hat nichts mit Schlauberger sein zu tun, sondern mit befolgen anerkannter Techniken. Auf demselben Wege hätten Sie Ihrer Klientel im ersten Einsatz den Gewinn von 200 % sichern können um diesen seit Juno mit weiteren 60% anreichern zu lassen, anstatt denen den Verlust des schönen Gewinnes zuzumuten, sie obendrein dem Risiko eines weitergehenden Verlustes auszusetzen um heute im Durchschnitt Ihrer 3 Einstiegsempfehlungen in diesem Thread nochnichteinmal pari mit dem Einsatz zu liegen ...

Wenn Sie dann obendrein in anderen Threads Aussagen treffen, wie:
von Goldhotline 23.08.00 09:44:41
betrifft Aktie: TRIBUNE RESOURCES 1640334
Das Kurslimit von 1,50 A$ ist willkürlich gewählt und nicht begründbar. Es könnten genauso 1,20 A$,
1,80 A$ oder 2,00 A$ genannt werden

dann halte ich meine Theorie von Ihrem im Nebel stochern schon aufrecht ...
Als Charttechniker kann ich Ihnen aus heutiger Sicht, ohne die dieses Papier zu kennen und ohne mit seinen fundamentalen Daten vertraut zu sein (was vor einem Kaufentscheid immer mitbeachtet werden sollte) mit einiger Sicherheit prognostizieren, daß der in Berlin auf Euro – Basis gehandelte Ableger von diesem Papier (917561, gestern 0.27) ein starkes Aufwärtspotential hat bis ca. 0.33 Euro, und dort erstmal auf Widerstand
stößt ...
Solche Aussagen sind mit einer Chartanalyse begründbar! Auch eine Empfehlung, wann auszusteigen, falls die Richtung dreht!
Dazu muß man sich aber festlegen, liebe Goldhotline ... und das kann einem natürlich irgendwann als Spiegel vorgehalten werden ...

Warum entschuldigen Sie Sich eigentlich mit dem Argument einer extremen Baisse in Gold?
Gold steht mit heute 590 DM pro Unze gerademal 6 % unter Höchst, aber 25 % über Tiefst seit ´97 ...
Wenn Sie die Baisse der letzten 20 Jahre meinen ... darauf hatte man sich ja einstellen und mit ausgesuchten Titeln dennoch sein Geld machen können.

Bei all dem gegenseitigen Bewerfen, was ich von meiner Seite bisher nur als Reagieren empfinde, möchte ich klarstellen, daß ich die Institution Goldhotline, die ich selbst für fleißig und nützlich erachte, hier nicht diskreditieren möchte, und Gholzbauer´s dargestellte „Vermögensmehrung“ ich sicherlich aus dem Gesamtzusammenhang gerissen sehe.
Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne, es kann nicht jede Empfehlung ein Treffer werden, der Schnitt aber sollte stimmen, sonst brauche ich keine Expertenratschläge! Ich würde Goldhotline gerne dazu bewegen, sich vor Ausspruch einer Empfehlung mehr Gedanken dazu zu machen, daß evtl. tatsächlich irgendwelche Leute Ihr Geld in die Empfehlung investieren.
Daher sollte bei jeder einzelnen Abgabe einer solchen Empfehlungen auch die Chartsituation beachtet und die tatsächlich günstigen Einstiegs- und Ausstiegssignale herausgearbeitet und berücksichtigt und werden.

Ein berufsmäßiger Auslandeinsatz zwingt mich leider, eine evtl. Weiterführung dieser Brieffreundschaft auf Ende nächster Woche zu vertagen.

In diesem Sinne grüßt bis dann
Magor
Dann mach doch einmal Nägel mit Köpfen!

Sieh Dir den Chart von Tribune Resources an und mache dann ein charttechnisch begründetes Kursziel oder gibt es schon ein Verkaufssignal?

Die Goldhotline
@magor,
interessant Deine Ausfuehrungen.
Du hast sicher recht, wenn Du der Charttechnik eine groessere Bedeutung zumisst, als dies die Goldhotline fuer sich selbst macht.
Zumindest den von Deiner Seite logischen Schlussfolgerungen hinsichtlich Alcaston habe ich nicht auszusetzen.
Als theoretisches Kauf-/Verkaufssignal laesst sich da m.E. nicht viel aussetzen.
Und vielleicht sollte sich Hr. Siegel wirklich mal damit auseinandersetzen.
Ich selbst verwende die Charttechnik auch bei meinen Ueberlegungen- und haette ich mal bei Iridium drauf gehoert haette ich nicht gerade beim Doppeltop (i.ue. All-Time-high) gekauft.

Allerdings sehe ich in der Realitaet auch manche Schwierigkeiten der konsequenten Umsetzung der Erkenntnisse aus der Charttechnik:
1. die auch von Dir angefuehrte Limitierung des Cash Bestands des Anlegers
2. Kapital Ertragssteuer des Anlegers
3. differieren die Wahrscheinlichkeiten nach Segmenten, d.h. dass gerade in einem Umfeld, an dem Unternehmen an einen anderen Wert (Gold, respective andere precious metals) gekoppelt sind, koennen m.E. Chartanalysen als nicht mehr denn ein Indiz bewertet werden; versehen mit einer geringeren Gewichtung bei Kauf-/ Verkaufsueberlegungen verglichen mit anderen Marktsegmenten.

Ich denke, dass Du gerade letztere Ueberlegung auch ein wenig ausser acht laesst. Insbesondere vor der Argumentation dass der Goldmarkt nicht einer Baisse unterliegt.
Du hast ganz einfach nicht bedacht, dass der DM Preis bei Gold voellig unerheblich ist. Fuer die Euroschwaeche kann Gold ja nun wirklich nichts (auch wenns Verbindungen gibt).
Fakt ist, dass Gold in seinem Wert (gemesen allein nach US$ / ounce) derzeit NICHT um 25% ueber Tiefststand notiert.

Wenn Du mal in den fernen Osten auf Deinen Business trips weilst, gib Bescheid (dort geniesst Gold i.ue. ein gutes Ansehen).
Gruesse
fischli
Zwar in Vorbereitungen, aber, zu einer kurzen Antwort reicht es noch:
Habe ich das denn nicht gerade eben getan liebe Goldhotline, und ein vorläufiges Kursziel benannt?
Ich hätte mir gewünscht, eine Chartanalyse könnte jemand von den Fachleuten viel besser erstellen, als ich, der dies nur für den eigenen Hausgebrauch betreibt ...
Kann es aber gerne versuchen, wenn mir dieser Titel, mit allen zu beachtenden Faktoren, Unternehmenszahlen, Handelsvolumen etc. auch vollkommen unbekannt ist.

Ich habe die von Ihnen angesprochenen AUD Kurse nicht, aber auf Basis des Jahrescharts von Comdirect.de für den in Berlin in Euro gehandelte Ableger von Tribune Resources (917561, gestern 0.27)
sehe ich den gestrigen Kurs dieses Papieres nahe der oberen Begrenzungslinie eines mittelfristigen, aufwärtsgerichteten Trendkanals, welche als auf die Kursspitze (bei 0.22 Euro vom Anfang Februar) aufgesetzte obere Parallele zu der unteren Begrenzungslinie von 0.09/ca. 25..Jan. zu 0.15/ ca. 5. Juli zu ziehen wäre. Diese obere Begrenzungslinie bedeutet Widerstand in den nächsten Tagen bei ca. 0.30 Euro.
Ich hatte vorhin geäußert, daß ich ein starkes Aufwärtspotential für dieses Papier sehe, erstmal bis ca. 0.33 Euro, wo der Kurs dann an der obere Begrenzungslinie eines Anfang Juli angefangenen kurzfristigen Trendkanals auf Widerstand stoßen sollte. Das Entscheidende in den nächsten paar Börsentagen wird sein, ob der Kurs es schafft, dem kurzfristigen Trendkanal folgend die obere Begrenzungslinie des mittelfristigen Trendkanals durchzubrechen.

Die untere Begrenzungslinie dieses kurzfristigen Trendkanals würde verletzt werden, und einen kurzfristiges Verkaufsignal auslösen, wenn die nächsten Tage ein Zurückfallen auf ca. 0.23 erfolgen sollte, wobei dieser Wert successive nach oben gleitet.
Kurzfristig könnte sich daher nach Anstoßen im Top bei 0.30 oder 0.33 Euro eine Konsolidierung bis Oktober evtl. bis 0.20 Euro ergeben, dann wäre dieser Titel immer noch im mittelfristigen Aufwärtstrend oberhalb der unteren Begrenzungslinie, erst bei Durchbruch durch diese wäre der Titel ein Verkauf.
Ich selbst würde zum jetzigen Zeitpunkt nicht einsteigen und würde bei Besitz dieser Papiere, selbst auf die Gefahr einer Falle hin, versuchen bei 0.29 – 0.31 aussteigen und erst nach deutlichem Überwinden der mittelfristigen oberen Linie, bei ca. 0.35, oder aber bei Rückgang, bei 0.20 mit Stop Loss bei 0.14 wieder einsteigen.

Hallo Fischli,
ich habe schon mitbekommen, daß in USD gemessen der Goldpreis nahe Tief hängt, meine Bestände zähle ich allerdings in DM, der noch bestehenden Währung, und dagegen sieht der Goldkurs garnichtmal so schlecht aus, auch nicht die Avancen, die ich mit Werten erzielen konnte, die zumindest stagnierten bzw. sogar noch stiegen und durch den gestiegenen USD-Kurs jedoch gegenüber DM um Etliches zulegten!

Ich weile schonmal ab und an in den fernöstlichen Regionen, und weiß, daß Gold und Silber dort sehr hohes Ansehen geniessen, diesmal geht´s allerdings „nur“ nach Italien, was bei derzeitigem Wetter trotz Arbeit auch sehr angenehm sein mag ...

Grüße
Magor
Also:

1. Tribune ist aus charttechnischer Sicht zur Zeit kein Einstieg. Auch aus unserer Sicht ist Tribune zur Zeit eine Halteposition.

2. Bei 0,29 Euro sollte aus charttechnischer Sicht verkauft werden. Aus unserer Sicht sollte Tribune aus fundamentaler Sicht nicht unter 0,50 A$ (0,32 Euro) verkauft werden (Kursziel 1,50 A$, 0,97 Euro).

3. Falls der Kurs weitersteigt, sollte bei 0,35 Euro zurückgekauft werden.

= mindestens (20,7 % + Gebühren) entgehender Gewinn, falls die Aktie weiter steigt. Dies können bei Kurssprüngen (z.B. Übernahmeangebot) auch deutlich mehr sein.

4. Bei einem Anstieg auf über 0,29 Euro und einem anschließenden Rückkauf bei 0,20 Euro (Stop Loss 0,14 Euro) entsteht einzusätzliches Gewinnpotential von 45 %.

= Falls der Kurs nicht mehr unter 0,20 Euro zurückfällt, entgeht dem charttechnisch orientierten Anleger ein beträchtlicher Teil der Gewinne. Falls der Kurs allerdings nach einem Anstieg auf über 0,29 Euro wieder unter 0,20 Euro zurückfällt entsteht ein erhebliches zusätzliches Gewinnpotential.

Laß uns die Kursentwicklung verfolgen und sehen, ob die Charttechnik bei Tribune zusätzliche Gewinne bringt, oder versagt.

Die Goldhotline
Tribune steigt heute über 0,29 Euro.

Demnach sind die Charttechniker mit einem Limit von 0,29 Euro rausgeflogen und kaufen jetzt entweder unter 0,20 Euro zurück oder steigen über 0,36 Euro wieder ein.

Die Goldhotline
ok, ok, korrigiere ja schon, bevor Sie weit ausholen müssen:
Ich hatte 0.28 - 0.30 als vorsorgliche Gewinnmitnahme avisiert ...
Bin also raus ..... habe mein Geld in der Tasche für die Reise ...

Ciao
Magor
...und wir lassen die Gewinne weiterlaufen.

Gute Reise

Die Goldhotline
Nach Deiner charttechnischen Strategie müßtest Du jetzt bei 0,35 Euro wieder eingestiegen sein. Das bedeutet, daß Dir 20,7 % der Gewinne plus Gebühren (Verkauf bei 0,29 Euro, Rückkauf bei 0,35 Euro) entgangen sind.

Bislang hat Deine Charttechnik demnach komplett versagt. Wie ist Deine weitere Strategie bei Tribune Resources?

Die Goldhotline
Sorry für die genommene Auszeit, bin wieder zurück, wo sind meine lieblings
- Brieffreunde?

Ok, das mit dem Dummstellen gebe ich jetzt auf, die 20.7 % habe ich nun auch
begriffen .... war mir am Freitag zu eng geworden ...,
aber, wie ist es mit Ihnen, liebe Goldhotline?

Ist Ihre Objektivität zu sehr überlagert von der Erfordernis
irgendwelcher Beweisführung oder gar Rechtfertigung?
Anstatt dem positiven Aufgreifen evtl. brauchbarer Instrumente treten Sie ja wie wild
um sich, haben plötzlich Probleme die deutsche Sprache zu verstehen und üben sich
selbst schon im Sibyllinischem ...

Wollen Sie sich jetzt so langsam, nach Ihrer obigen Aussage:
" ...und wir lassen die Gewinne weiterlaufen"
mit Folgendem, von Ihnen im Nachbarthread "Tribune Resources" Abgelassenem gegen
schlechte Zeiten (oder gar alle Zeiten ?) absichern:
"Erhebliche Rückschläge sind zwar aktuell nicht zu erwarten aber nie
auszuschließen.
"Wir überlassen den Anstieg des Aktienkurses ab 0,25 A$ und das damit
verbundene Risiko eines Rückschlages anderen Brokern (wie z.B. Hartley
Poynton) und Charttechnikern, die die Aktie nach dem Ausbruch jetzt
zurückkaufen und dieses Risiko tragen wollen. "
Frage daher: Sind Sie demnach noch drin oder schon raus? Oder drinnen und
auch draussen?
Hatte es nicht die vorige Tagen von Ihnen noch:
"Das Kurslimit von 1,50 A$ ist willkürlich gewählt und nicht begründbar. Es könnten genauso 1,20 A$,
1,80 A$ oder 2,00 A$ genannt werden ... " geheißen?

Blicken Sie da noch durcheinander?

Zum eigentlichen Thema hier:
Wenn Sie meine Äusserungen langsam und konzentriert durchlesen, dann
stellten auch Sie vielleicht fest, daß
1.
Die Charttechnik bisher kein Verkaufsignal gegeben hatte, weder im
kurzfristigen, noch im mittelfristigen Chart.
2.
Ich selbst aus diesem Papier zwar heraus wäre, mich aber, wenn überhaupt,
noch lange nicht wieder eingekauft hätte:
"erst nach deutlichem Überwinden der langfristigen oberen Linie, bei ca.
0.35" hatte ich geschrieben, das
bedeutet für mich nicht einen sofortiger Rückkauf bei Berühren der 0.35 von
unten durch einen einsamen Kauf!

Demnach wäre, bei aktueller Wertung des Spiels als Solches:
Der ursprüngliche Einstiegskurs, wie ich irgendwo gelesen hatte, waren 0.06
Euro. Die wenden wir demnach für alle an, ok?
Einsatz? Da volatiler Nebenwert, sagen wir "nur" 5,000.- Euro, ok?
Mein Ausstieg bei 0.29 = 24,167 Euro - 2.5% Gebühren= 23,562 Euro = + 371 % Zugewinn
Charttechnik bei heute 0,34 Euro - Gebühren = 27,625 Euro = + 452 % Zugewinn
Goldhotline ebenso: 27,625 Euro = +452 % Zugewinn, oder waren Sie nun bei 0.25
draussen?
Dann haben Sie ja "nur" 20,312 Euro = +306 % Zugewinn.
Wobei, nur so am Rande vermekt, ich erhebliche Zweifel daran habe, daß außer ein, zwei
besonders klevere, vielleicht gehören Sie ja dazu, diesen Buchgewinn jemals realisieren könnte ...

Die Strategie stur nach der Charttechnik gilt unbeirrt weiter:
Die successive steigende Marke für ein Verkaufsignal im kurzfristigen Chart
liegt jetzt bei ca. 0,32 Euro,
das nächst - erreichbare Ziel wäre nun 0,38 Euro, und zwar nicht das Ziel
irgendeines abgewickelten Handels, sondern auf Basis eines
Tagesschlusskurses.

Sie fragen nach meiner eigenen weiteren Strategie?
In solch ein, mit ein paar Cent manipulierbares Papier würde ich nüchtern
mein Geld, und auch dieses "gewonnene" Geld nicht wieder stecken! Da gibt es
Lotto, Roullette bzw. Poker, mit allesamt reelleren Gewinnchancen.
In dieses Papier hatten Sie mich nur aus Unkenntnis über dieses Papier,
bzw. am Freitag noch vorhandener Gutgläubigkeit hineinlocken können,
ernsthaft käme es für mich als Investment nicht in Frage.

Freitag bewegt doch eigenartigerweise kurz nach unserer Debatte um 15:55h
(mein Posting, 15:47h ) die Wahnsinnsorder von 2,000 Stck., und um 16:45
die Order von 17,000 Stck, also eine Gesamtinvestition von ca. 6,500 Euro den Kurs von
0.29 auf 0.33 Euro ... nachdem den ganzen Tag über Ebbe war ...
am 29. hebeln gar ganze 1,750 Euro den Kurs von 0.31 auf 0.34 ...

Gesamt - Handelsvolumen seit Anfang des Monats bis zum 29.August waren
52,000 Stck. Aktien,
Am 30 August um ca. 9:30h dann das Abgeben, von wem auch immer, von 20,000
Stck.. + 15,000 Stck. ( ! ) Aktien an alle die, die nun mit 0.34G beim Broker geordert
hatten (und in die Falle gelockt wurden ...?).
Ein Schelm, der Böses dabei denkt ...!
Soetwas ist nur mit dieserlei Papieren und nur an einer Provinzbörse, wie
hier bei uns möglich.

Neee, mit diesem Titel können Sie anderen die Hose ausziehen, nicht mir, da
bleibe ich raus, gebe Ihnen meine Kontonummer an, worauf Sie meine 23,562
Euro lieber überweisen sollten! : - )))
Diese investiere ich dann doch lieber in ein Papier, welches ich auch bei
evtl. Marktenge noch loswerde, und insbesondere, welches nicht nach Gusto
durch mir umsonst "Ratschläge" erteilende Institutionen und durch Pushen mit
Mikrokäufen manipuliert werden kann.


In diesem Sinne grüßt
Magor

Apropos: Was macht eigentlich das Ausmultiplizieren? Wie ist denn die
Tendenz so unterm Strich?
So´n Ergebnis könnte doch einiges helfen zu beantworten, oder?
+1900% an einem Tag und keiner von Euch jubelt ???
Schade, daß ich nicht drin war ;)
hi :-)
ich bin drin aber traue dem braten nich
weis denn keiner mehr ?
mfg
Das Fell beser nicht verteilen, bevor der Bär erlegt ist ...

siehe:
http://au.finance.yahoo.com/q?s=KMN.AX&d=2b
Mon Oct 9 11:28pm AEDT - Australian Markets Closed
KINGS MNRL (ASX:KMN.AX)
Last Trade
3:19PM · 0.035

Grüße
Magor


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.