DAX+0,33 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,22 % Öl (Brent)+0,44 %

Tradecentre empfiehlt TRIA: Turn-around geschafft!!! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

TRIA (744360) - Neueste Empfehlung im heutigen Tradecentre. Hört sich viel-
versprechend an!!! :)



Gruß

mulake
Q4 2003: EBITDA: +0,5 Mio. (EBIT ebenfalls positiv).

Gesamtjahr 2003 auf EBITDA-Basis ausgeglichenes Ergebnis.
Kommendes Jahr sollen in jedem Quartal Profite erwirtschaftet werden!!!
EBITDA für 2004: 2,5 Mio Euro! :)

Fazit:
Mit einem Börsenwert von 12 Mio Euro ist TRIA spottbillig !!!
Hält Hofbauer bei der Aussage zum Ertrag Wort, ist die Aktie eine
glatte 50% Chance. Spekulativ kaufenswert!

Gruß

mulake
Ein EBITDA 2004 von 2,5 Mio Euro würde ein KGV von unter 5 bedeuten!!! :)
Bei anhaltender Profitabilität wäre ein KGV von 10-15 locker
zu verkraften.

Gruß

mulake
TSX hält die 1 Euro. Sollten wir heute markant darüber schließen, dann
würde sich ein erstes Potenzial bis 1,15 erschließen, danach
wäre der nächste Widerstand bei 1,25. Sollte dieser auch noch
geknackt werden, dann ist jede Menge Luft nach oben hin.

Gruß

mulake
Hat einer den genauen text der empfehlung?

ich habe mir die hp von tria angeschaut.
Die werden ihren weg machen.

bin dabei!
Ich will ja die Partylaune nicht verderben - aber was Neues ist nicht grad dabei :(
So long

:cool: Critter2000 :cool:
Nach zahlreichen Quartalen in der Verlustzone will der Münchener
IT-Consulting- und IT-Trainings-Dienstleister im laufenden
Quartal die Wende packen. Das erfahren wir im Gespräch mit
Richard Hofbauer bei unserem Besuch auf der GBC
Jahresendkonferenz in Frankfurt. Wie der CEO erläutert, soll in
Q4 vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen ein Gewinn von 0,5
Millionen Euro erzielt werden. Sowohl das EBIT als auch das
Nettoergebnis erwartet der Vorstandsvorsitzende im schwarzen
Terrain. Nach neun Monaten betrug das EBITDA minus 0,5
Millionen Euro. Das Betriebsergebnis und der Fehlbetrag lagen im
selben Zeitraum bei jeweils knapp einer Million Euro im Minus.
Hofbauer betont, dass das Schlussquartal gut angelaufen ist und
traditionell stärker ausfällt, als die ersten drei Quartale des Jahres.
Für das Gesamtjahr kündigt der CEO operativ vor
Abschreibungen ein ausgeglichenes Ergebnis an. Unterm Strich
rechnen wir mit einem Verlust von circa 0,5 Millionen Euro.
Vergleichen Sie: Im Vorjahr hat die Gesellschaft noch einen Verlust
von über sieben Millionen Euro eingefahren. Den Umsatz schätzen
wir in 2003 auf rund 22 Millionen Euro.
Für das kommende Jahr ist Hofbauer zuversichtlich in jedem
einzelnen Quartal Profite zeigen zu können. Den Optimismus
schöpft der CEO durch die Erweiterung der Marktposition und den
Ausbau des Geschäfts vor allem mit illustren Partnern wie
Microsoft und Big Blue IBM. Der Unternehmensboss erwartet
mindestens einen Umsatzsprung von zehn Prozent in 2004. Beim
EBITDA legt der CEO die Latte auf über zehn Prozent vom Umsatz.
In Concreto entspricht dies einem Profit von circa 2,5 Millionen
Euro. Netto dürften zwischen einer und 1,5 Millionen Euro in der
Kasse hängen bleiben. Bilanziell stand TRIA IT-solutions
(DE0007443608) bis vor Kurzem auf recht wackeligen Beinen. Per
Ende September lagen die liquiden Mittel lediglich bei 0,285
Millionen Euro. Korrelierend auf der Passivseite standen
Bankschulden von 1,7 Millionen Euro. Eine vor kurzem komplett
platzierte Wandelanleihe hat das Bild wieder erhellt. Hofbauer hat
die knapp drei Millionen Euro aus der Wandelanleihe zu einem Teil
dazu verwendet, Verbindlichkeiten zu senken. Aktuell dürfte die
Kasse mit etwas mehr als einer Million Euro gefüllt sein. „Wir
benötigen für unser Geschäft keine hohen Barmittel.“ Gelingt der
Turnaround wie prognostiziert, ist das Unternehmen endgültig
über dem Berg. Was uns allerdings etwas missfällt ist das
Verhältnis Firmenwerte zum Eigenkapital. Der Goodwill
(Kerngeschäft) beträgt stattliche 9,7 Millionen Euro. Das
Eigenkapital liegt mit 5,5 Millionen Euro deutlich darunter. Sie
müssen dazu allerdings wissen, dass TRIA auch über stille
Reserven verfügt. Hofbauer ist längst mit der Kehrmaschine durch
die Bilanz gegangen und hat kräftig ausgekehrt. Unter den
Reserven schlummert zum Beispiel die 75 Prozent Beteiligung an
der Etelon GmbH, die eine Online-Handelsplattform für Handys
und Zubehör betreibt. Die Firma wächst dreistellig und ist
profitabel. Mittelfristig können wir uns durchaus vorstellen, dass
Etelon an die Börse kommt oder für einen ordentlichen Preis
veräußert wird,was zu einem üppigen Sonderertrag führen wird.
Mit einem Börsenwert von zwölf Millionen Euro ist TRIA
spottbillig. Hält Hofbauer bei der Aussage zum Ertrag Wort, ist die
Aktie eine glatte 50 Prozent Chance. Spekulativ kaufenswert!
Stopps können Sie sehr eng (unter 90 Cent)platzieren.

:) :) :)

Gruß

mulake
danke mulake!

tria wird seinen weg gehen!

Dabeibleiben bzw. nachkaufen
Gern geschehen! :)

Hört sich gut an. Speziell das dreistellige Wachstum der profitablen Tochter.
Ein Börsengang sollte sich für Tria lohnen. Vielleicht werden auch
Altaktionäre bei der Emission bedacht...

Gruß

mulake


2003: Der IT-Markt meldet sich zurück
Einzelne Branchen mit zweistelligen Wachstumsraten
http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=031223002

Studie: Höhere IT-Budgets für 2004 erwartet
http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=031220001

IT-Branche sorgt für Aufschwung am Arbeitsmarkt
http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=031031025

Da müßte es schon mit dem Teufel zugehen, wenn es nicht auch für unsere Tria einen ordentlichen Umsatzschub im nächsten Jahr geben würde.

Allen Investierten ein frohes Fest und guten Rutsch!
ich finde auf der tria-homepage keine termine
für 2004. (dreimonatsbericht und HV) hab ich
die übersehen?

gruß Sam
Im Moment gibts die wieder günstig zu beziehen. Die 0,90 stellen eine solide Unterstützung da.
Das Ding kann jederzeit wieder ins Laufen kommen.
mal schauen wann die nächsten empfehlungen für TRIA kommen!!

die aktie wird ihren weg in naher zukunft gehen!!! wetten?

weiss jemand, wann die zahlen genau kommen? es gibt bestimmt wieder vorabzahlen ;).
TRIA: Sage KHK weitet Kooperation im Trainings-Outsourcing aus

Die TRIA IT-solutions AG meldete am Montag, dass Sage KHK, nach eigenen Angaben der größte Anbieter von Business Software für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland, seine Zusammenarbeit mit der Tochter TRIA IT-training GmbH um die Durchführung von Online-Tests zur Autorisierung der deutschen Fachhändler erweitert hat. Dazu werden flächendeckend in den Trainingszentren Online-Testplätze bereitgestellt. TRIA betreut außerdem die Teilnehmer vor Ort und stellt die Hard- und Software.

Vor gut einem Jahr erhielt TRIA IT-training den Zuschlag für eine umfassende Trainingskooperation mit Sage. Damals war Sage auf der Suche nach einem Trainingsanbieter mit attraktiven und modernen Räumlichkeiten in ganz Deutschland für das Outsourcing der Sage-Schulungen. Inzwischen werden alle Seminarteilnehmer von Sage in Deutschland in TRIA-Standorten trainiert. TRIA übernimmt hierbei die gesamte Logistik und umfassende Serviceleistungen.

Die Aktie von TRIA IT-solutions schloss am Freitag bei 0,94 Euro (-6,00 Prozent).

Quelle: Finanzen.net 12.01.2004 08:59:00
Die Meldung fruchtet schon. Habe mal 2000 zu 99 in Ffm. geordert, aber nur 1000 bekommen.

Hoffe das wir heute über 1 schließen und dies auch mal halten können. Es müßten in der nächsten Zeit doch noch mehr positive Aufträge reinkommen ?;)
Eine erste kleine Position sollte man in Tria geparkt haben. Mehr würde ich erst investieren wenn etwas Interesse in den Wert kommt. Wäre sonst unnötige Kapitalbindung....
..ist mir ein Rätsel, warum das Ding einfach nicht zum laufen kommt.

Nobes
Weils keiner kennt und nirgendswo erwähnt wird...
Bei TTL musste ich auch ein paar Monate warten bis was passiert. Ebenfalls bei Brain Force... Dauert manchmal bis die Dinger durchstarten.
BörseGo Tec-Report Ausgabe 03 vom 27.01.2004

META-Group Studie zum KMU-IT-Sektor

Die Ergebnisse der jüngsten META Group-Studie "IT für den Mittelstand" bestätigen, dass in den nächsten Jahren mit einem soliden Wachstum in der IT bei deutschen mittelständischen Unternehmen gerechnet werden kann. Insbesondere der Dienstleistungsbereich wird dabei überdurchschnittlich profitieren. Ein weiteres Resultat der Studie ist, dass IT-Security, Enterprise Resource Planning (ERP), Document Management Solutions (DMS) und Konsolidierung der Informationstechnologie (IT) zu wichtigen Themen für die Anwender werden.

Der IT-Markt im Jahr 2003 erhielt durch IT-Lösungen und Services für mittelständische Unternehmen wichtige Impulse. Ein Trend, der auch in diesem Jahr anhalten und sich sogar leicht verstärken wird. Befragt wurden zum Beispiel 244 Unternehmen über die Entwicklung ihrer Budgets in den Jahren 2002 bis 2004. Davon berichteten 13 Prozent noch von sinkenden IT-Budgets im Jahr 2002. In 2003 verringerte sich die Zahl der Unternehmen, die ihre IT-Budgets kürzten, auf vier Prozent. Für 2004 hingegen sind keine sinkenden IT-Budgets mehr zu verzeichnen. Ca. 30 Prozent der Unternehmen gaben 2003 mehr für Informationstechnologie aus als im Jahr 2002; in 2004 sind es immerhin 28 Prozent der befragten Unternehmen.

"Der Zwang mittelständischer Unternehmen, ihre Informationstechnologie über kurz oder lang zu modernisieren, liegt im Wesentlichen in immer kürzeren Technologiezyklen begründet.", erläutert Matthias Zacher, Berater bei der META Group. "In der Vergangenheit haben viele Unternehmen notwendige Modernisierungsvorhaben hinausgezögert. Zur Zeit prüft man nun Optionen für Systemupdates und Neukauf. Der oft beschworene Retter der IT-Industrie ist der Mittelstand allerdings nicht, wohl aber ein Rettungsanker", so der META Group-Experte.

Mittelständische Unternehmen "reizen" ihre Systeme meistens bis zum Letzten aus. Sie agieren abwartend und vermeiden überstürzte Aktionen. In den vergangenen Jahren wurden nur die nötigsten Investitionen getätigt und auch heute geht es vorrangig um das Schließen technologischer, organisatorischer und geschäftsübergreifender "Lücken" sowie um Kosteneinsparungen. Die Unternehmen prüfen streng alle Ausgaben auf ihre Kosten-Nutzen-Relation und auf ihre Zukunftsfähigkeit. Anwenderunternehmen werden ihre Budgets für Informationstechnologie auch in Zukunft knapp bemessen.

Somit sind sie zwar ein verlässlicher Quell kontinuierlicher, aber nicht "sprudelnder" IT-Ausgaben. In 2004 planen die befragten Anwenderunternehmen für die Anschaffung von Hardware 33 Prozent des IT-Bugets ein. Für Softwarelösungen und Services sind 27 Prozent beziehungsweise 20 Prozent reserviert. Interne Personalkosten für IT schlagen mit einem Anteil von 20 Prozent zu Buche. Die geplanten IT-Budgets des Jahres 2004 verteilen sich laut Umfrage zu 52 Prozent auf Betrieb und Wartung und zu 48 Prozent auf Neuanschaffungen.

ERP-Anwendungen repräsentieren den Kernmarkt bei mittelständischen Anwendern. Im Visier steht die Modernisierung vorhandener Lösungen und Teillösungen. Trotzdem ist mit einer echten Belebung des ERP-Marktes erst wieder zu rechnen, wenn sich der wirtschaftliche Aufschwung einstellt. Anders hingegen sieht es im Markt für Dokumentenmanagement aus. Hier wird man verstärkte Aktivitäten der Anwender beobachten können. Lösungen für IT-Security werden heute und künftig eine entscheidende Rolle einnehmen. Dabei wird es zunehmend zu einer Verknüpfung von ganzheitlichen Sicherheitsstrategien mit Lösungspakten, bestehend aus Produkten und Services, kommen.

Der Hardwaremarkt bleibt weiter spannend. Sowohl bei Servern als auch bei Desktop-Systemen werden die Unternehmen bei positiver Geschäftsentwicklung wieder investieren.

Der Dienstleistungsmarkt weist einen Anteil von 28 Prozent am Gesamtmarkt auf. META Group erwartet bis zum Jahr 2005 ein solides Wachstum des Serviceanteils bis zu 32 Prozent. Gemäß der Studie gibt der Mittelstand seine Vorbehalte gegenüber IT-Dienstleistungen nach und nach auf, und öffnet sich einem sehr breiten Spektrum von Implementierungsdienstleistungen, über Beratung, Wartung und Schulung bis hin zu Betriebsdienstleistungen. Der Trainings- und Schulungsmarkt führt, wenn auch nur knapp, die Liste der in Anspruch genommenen Dienstleistungen an. Implementierungs-Dienstleistungen verzeichnen, gemessen an der heutigen und künftigen Inanspruchnahme, die stärkste Zunahme. Zudem werden mittelständische Anwender Prozess- und Managementberatung mehr als je zuvor nutzen.
hier kann es ganz schnell gehen!!!

aktuelle ask-liste:

1,00 4 300
1,03 2 620
1,04 2 000
1,05 7 400
1,10 3 000
1,12 3 500
1,22 23
1,25 1 000
1,55 3 450

:eek: :eek: :eek:
Ich denke wir werden in diesem Jahr die 1,4 sehen.
Eigentlich immer noch eine niedrige Bewertung wenn es im IT - Schulungsbereich wieder aufwärts geht.
Bin aber mal ganz vorsichtig und gebe mich vom heutigen Ausgangspunkt mit 40 % zufrieden.:laugh:

Sollte Tria allerdings irgenwann in nächster Zeit einmal auf einer Kaufliste erscheinen dann ist eine 1 vor dem Komma generell ein Kauf bzw. Vergangenheit.
;)
was ist denn jetzt auf einmal los?

xetra 1.12... fse ask 1.14.... weiss jemand was? gibt es meldungen?
@ Hennerol
Habe leider auch nichts gefunden!
@ markusJ
Wenn etwas richtig aufregendes unterwegs ist, wirst du dein Kursziel vielleicht schon am Freitag erreichen! ;)
@28 Hey Rasi,

kannst Du mir mal sagen woher Du die Orderbucheinträge bekommst; Ich find die einfach nicht!

Hast ja mal nen guten Riecher gehabt! Hoffentlich ist der Anstieg nicht wieder nur warme Luft und verpufft gleich wieder wie die letzten male.

mfg
WLJ
Vieleicht haben einige erst heute die Meldung vom 12.01 gelesen.;)
Oder Morgen kommt noch eine Auftragsmeldung:look:

Egal Hauptsache Umsatz bei steigenden Kursen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.