DAX-0,49 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,06 % Öl (Brent)+0,96 %

SAT1 setzt Harald-Schmidt-Show ab - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

steht ganz aktuell auf der Seite von der FTD

"in Kürze mehr"

Wenns stimmt, ists schade
ftd.de, Mo, 8.12.2003, 12:10
Sat 1 stellt ´Harald Schmidt Show´ ein

Die "Harald Schmidt Show" wird im nächsten Jahr nicht fortgesetzt. Das Medienunternehmen Pro Sieben Sat 1 zieht damit nach acht Jahren eine Schlussstrich unter eine Comedy-Ära.

Moderator und Produzent Harald Schmidt lege nach acht Jahren eine Kreativpause ein, teilte Pro Sieben Sat 1 am Montag mit. Sat 1 und Harald Schmidt hätten vereinbart, Gespräche über eine zukünftige Zusammenarbeit zu führen. "Nach acht Jahren, in denen ich ununterbrochen mit der "Harald Schmidt Show" auf Sendung war, ist es für mich Zeit für eine Bildschirmpause", sagte Harald Schmidt nach Angaben der des Medienunternehmens. "Ich habe Sat 1 viel zu verdanken und bleibe dem Sender auch weiterhin sehr verbunden."

"Wir haben Verständnis für die Entscheidung Harald Schmidts, nach acht Jahren eine Pause einlegen zu wollen, auch wenn wir dies natürlich sehr bedauern", sagte Vorstandsvorsitzender Urs Rohner. Die "Harald Schmidt Show" war am 5. Dezember 1995 erstmals auf Sendung gegangen.
Eben im Radio war zu hören, dass der Grund für Harald Schmidt Entschluss, Schluss mit der Sendung zu machen, der neue von Haim Saban bestimmte Sat1-Chef Roger Schawinski ist, der erst vergangene Woche erkoren wurde. Die beiden können irgendwie nicht miteinander.

Bin gespannt, was stattdessen kommt. Das von Haim Saban angekündigte "Erziehungsfernsehen" für die deutsche Nation? Amerikanischer Billig-Serien-Müll (Resteverwertung Sabans Firmen)?

Die Verblödungsindustrie geht weiter, wir werden sehn.

TS
aus einen Interview im aktuellen Spiegel mit dem neuen SAT1Chef


SPIEGEL: Harald Schmidt verhandelt gerade mit ProSiebenSat.1-Chef Urs Rohner über die Vertragsverlängerung für das nächste Jahr. Angst, dass er abwandert?

Schawinski: Nein. Schmidt war der Erste, den ich am Freitagmorgen angerufen habe. Wir werden uns diese Woche treffen.

das wahr wohl falsch gedacht
Habt ihr die Sendung gesehen, in der Harald letzte Woche den SAT1 Führungswechsel kommentiert hat...
Anscheinend will er jetzt doch keine "Mediennutte" sein ;-)

Respekt
Ich bin geschockt:eek: :(


Tschüss Sat1. das war die einzige Sendung die ich da geguckt hab.
ein gutes hat es: man kann wieder früher ins bett gehen und kommt am nächsten morgen ausgeschlafener ins büro :)
Ich nehme aber mal an, dass das nicht unbedingt das absolute Ende der Sendung bedeutet. Der Schmidt produziert das - wenn ich das richtig sehe - ja selbst mit seiner Firma "Bonito". Es dürfte relativ leicht sein, einen anderen Sender zu finden und mit Kind und Kegel dahin umzuziehen.

Mal sehen, vielleicht knallen bei RTL jetzt schon die Sektkorken.

Der Schawinski scheint in der Tat ein ziemlich primitives A....gesicht zu sein, kein Wunder, dass der Schmidt da die Reißleine zieht.

TS
Das durfte nie passieren der Harald ist Kult
der Schawinski eine Null, der führt den Sender in den Ruin, dieser eigenbrötler
das is ja gar nicht mehr lang hin :cry:

nicht das ab sofort raab das höchste niveau im deutschen fernsehen darstellt :eek:
Der Schawinski will jetzt vor allem "Trendsetter"(bei dem Wort wird mir schon schlecht) -Sendungen machen.

Nehmen wir übrigens mal an, Harald Schmidt würde einfach den Sender wechseln, dann könnte ich mir vorstellen, dass das einen Domino-Effekt auslösen könnte. Die hängen doch alle zusammen, Harald Schmidt, Anke Engelke und so weiter. Die bleiben da doch nicht, wenn der Sender sein Profil verändert und darüber hinaus noch Geld gekürzt wird.

Ich glaube, da hat der Schawinski mit seiner arroganten Trendsetter-Tour aber schon in der ersten Woche gleich richtig ins Klo gegriffen.

TS
Sorry, aber ICH weine ihm KEINE Träne nach...
Der wurde doch immer flacher, selbst wenn man glaubte, es KANN nimmer abwärts gehen... :rolleyes:
Die erste 1/4 Stunde war ja gerade noch erträglich, aber den Rest konnte man doch getrost vergessen...
Glaube nicht, dass die Show bei einem anderen Sender startet. Bei SAT 1 hatte es bisher ziemlich viel Freiheit, was die Themen angeht. Und selbst Sendungen, die schon vorher ein sicherer Quotenkiller waren (z. B. seine Show auf französisch) wurden anstandslos ausgestrahlt.

Persönlich glaube ich übrigens, dass Harald einen guten Absprung gewählt hat. Die letzten Monate zeigte die Show imho nämlich einige Abnutzungserscheinungen. So gab es z. B. zuviel Publikumsaktionen, die nicht immer wirklich witzig waren. Auch die Wahl zum "Liebling des Monats" war früher um einiges origineller (Drücken Sie bitte jetzt den Knopf an der Unterseite Ihres Fernsehsessels :D)

Trotzdem hätte ich Show gerne auch noch das nächste Jahr verfolgt. So gibt es bis auf die Champions-League kaum noch einen Grund, SAT 1 einzuschalten :cool:
schade,eine gute sendung weniger.

andererseits :

Eine weitere Vermutung: Schmidt ist viel zu teuer. Der neue Hauptgesellschafter der ProSiebenSat.1 Media AG, Haim Saban, hatte in den vergangenen Wochen jeden einzelnen Sendeplatz aller vier Sender (ProSieben, SAT.1, Kabel 1, N24) durchrechnen lassen. Die Bewertung für die "Harald Schmidt Show" waren erschreckend: Die Werbeeinnahmen deckten nicht die Kosten, die die Show verursacht. Allein Schmidts Moderationshonorar wird auf 40.000 Euro pro Folge geschätzt.

das war ja wirklich dekadent.
@ Tante Else

So einfach rechnet sich es aber nicht im Fernsehen. Kein anderer hat Sat1 dermaßen im Gespräch gehalten wie Harald Schmidt. Allein schon durch die ganzen Preise, die der abgesahnt hat. Abgesehen davon war seine Sendung durch die Gäste ja auch immer eine Werbeveranstaltung für andere Sat1-Sendungen. Der lädt ja nicht aus Jux so Leute wie Niedrig und Kuhnt oder Barbara Salesch da ein. Der macht andere Sat1-Sendungen da ja erst bekannt.

Außerdem: viele Leute gucken nur wegen der Harald-Schmidt-Show noch einen Teil der nachfolgenden oder vorigen Sendungen.

Von dem Image-Schaden, der hier gerade für Sat1 angerichtet hat, muss man gar nicht reden.

Und was den Niveau-Verlust angeht: ich kann das nicht so sehen. Und wenn man sich mal ansieht, was der Schawinski in seinen Büchern so zum besten gibt: da bekommt der Begriff Niveau-Verlust eine ganz neue Dimension. Wenn so das Programm bei Sat1 demnächst aussieht, dann gute Nacht. Das ist wirklich die billigste aller billigen Maschen.

TS
In Sabans Heimatland werden Gelächter und Applaus einge-
spielt. Man kann so dem Fernsehpublikum mühelos klar ma-
chen, wann es zu lachen hat. Es ist auch nicht so teuer.
Bei Schmidt dagegen werden echte Menschen ins Studio ge-
setzt, was schon aus Gründen des Shareholdervalue unver-
zeihlich ist.
Wie kann man eine Kroatin mit all ihren Lohnnebenkosten
als Teleprompter arbeiten lassen, bitteschön?!
Tut es statt Zerletts Bläsern nicht eine CD?!
Saban zieht also los in die Zukunft des Fernsehens und
zeigt uns mal, wie das alles auch mit weniger Geld geht.
Freuen wir uns gemeinsam auf Trendsettersendungen und auf
die schöne neue Fernsehwelt, die uns zum Heiligabend die
Befreiung der Jessica Lynch in unser Wohnzimmer flimmern
lässt, verbunden mit einer Werbesendung für Unterarmgeh-
stützen, vielleicht. Noch einmal kann man es sich schließ-
lich nicht bieten lassen, dass deutsche Soldaten NICHT an
einer Ölfront des Ölpräsidenten sterben.
Wem dies alles zu weit hergeholt erscheint, der betrachte
die Übernahme von Pro7-Sat1 mal im Kontext mit einigen Er-
eignissen, die ziemlich zeitgleich passierten. :D

Schmidt hat meine Hochachtung ob seines Charakters. Ich
hoffe sehr, dass er konsequent genug ist, weiter zu machen.

Hubert Hunold
# 20

So isses. Ist schon erstaunlich: Sabans erste Tat nach der Übernahme war es, in der Senderfamilie israelkritische Berichterstattung in den Sendern zu untersagen.

Gleichzeitig: die selben us-amerikanischen Investorengruppen, die bei Pro7/Sat1 eingestiegen sind, sind kurz danach auch bei Springer eingestiegen (Hellman & Friedman), womit die Berichterstattung über die USA etc. entsprechend "angepasst" wurde in Zeitungen wie Bild, Welt, BZ etc. . Damit sind die täglichen Infoquellen der meisten Deutschen schon mal abgedeckt.

Bemerkenswert ist z. B. dass die "Welt" heute mittag nichts über die eigentlichen Hintergründe der Schmidt-"Pause" rausließ.

So was lässt sich täglich beobachten.

TS
Ich möchte hiermit mein Entsetzen und meine Trauer zum Ausdruck bringen:(:(:(
W:0 entwickelt sich auch ungünstig ...

in Zukunft werde ich SAT1 und W:0 immer mehr meiden ;)
Die „Harald Schmidt Show“ war am 5. Dezember 1995
erstmals auf Sendung gegangen. Sie endet am 28.
und 29. Dezember mit einem Jahresrückblick und
einer Spezialausgabe am 8. Januar zum 20.
Geburtstag von Sat.1. Im Januar, so hatte Sat.1
bereits mitgeteilt, werde die Show durch Filme wie
„Nathalie – Babystrich“ und „Sardsch“ ersetzt. Wie es
danach weitergehe, sei offen, hieß es nun.
werde die Show durch Filme wie
„Nathalie – Babystrich“ ersetzt :confused:

das ist jetzt nicht dein ernst :laugh: :laugh: :laugh:

das an der stelle von schmidt irgendwelcher schwachsinn gesendet wird, war ja klar, aber das :rolleyes:
naja..... sind wir doch mal ehrlich... eine kreativpause hat er nötig.
ich sehe ihn ohne ende gerne... aber er hat ganz schön abgebaut.
am besten sind doch nur noch die ersten minuten wenn er alleine aktuelle themen bequatscht.:D
als sie das letzte mal den film "spiel mir das lied vom tod" nachgestellt haben....
konnte ich wirklich nur noch den kopf schütteln.

harald schmidt ist suuuuper... aber die pause ist wirklich nötig.;)

gruß
omnl ;)
#21
Jaja, der Springerverlag und seine Bildzeitung. Da wurde
tagelang schwadroniert, wie Jessica Lynch (Die bewaffnet
und ohne gültiges Visum in den Irak eingedrungen war, um
die dortige Regierung zu stürzen.) bis zur letzten Patro-
ne kämpfte. Dass die Dame sich beim Aufprall aufs Armatu-
renbrett die Extremitäten brach und ihre Orden für "Fal-
sches Abbiegen vor dem Feind" erhalten hat, verschweigt
die unsägliche Gazette bis heute.
Ich denke, wir werden dieses Niveau auch bald auf Sat1 ge-
nießen dürfen, schließlich ist auch der jetzige Senderchef
Jude und damit so israelfreundlich und araberfeindlich wie
Hubert Hunold antisemitisch ist. Ich erwarte also Friedman
zur Schmidtschen Sendezeit, vielleicht schreit er ja stun-
denlang Nabil Kayat im Drogenrausch an oder spielt gegen
ihn "Sven das Schaf". :laugh:

Harald tut unter diesen Umstände gut daran, zu gehen. Ein
Wechsel zur ARD würde den einen oder anderen über die Zah-
lung von GEZ-Gebühren nachdenken lassen und einen Moloch
im Land erhalten, wenn unsere schönen Arbeitsämter schon
schließen müssen. :D

Hubert Hunold
Nun, da Haim Saban ja nun schon "Erziehungsfernsehen" für das deutsche Publikum angedroht hat, können wir uns wohl auf Abendsendungen wie etwa "Wir häkeln uns ein Mahnmal. Moderation Lea Rosh" oder "Politisch korrekt Einkaufen: keine Goldkronen von Degussa in den Zähnen" gefasst machen. ;)

TS (die Erziehungsfernsehen einfach suuuupi findet)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.