DAX-0,03 % EUR/USD+0,16 % Gold-0,25 % Öl (Brent)-0,66 %

Diese Pensionsansprüche stören mich besonders: - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Jürgen Trittin Alter 49: 5000 Euro p.m.x12x30= 1800000 Euro:mad:
Manfred Stolpe 67 Jahre : 8307 Euro p.m. x12 x13 = 1295892 Euro:mad:
Hans Eichel 61 Jahre: 11635 Euro p.m. x12x19=2652780 Euro :mad:
Edelgard Buhlman 52 Jahre: 7008 Euro p.m. x12x28=2354688 Euro:mad:
unter der Annahme, alle o.g. Minister werden 80 Jahre alt und heute entlassen!
unter der Annahme, alle o.g. Minister werden 80 Jahre alt und heute entlassen!

Pack deren Chef dazu, dann wäre das eine höchst sinnvolle Zukunftsinvestition.
Otto Normalbürger 50: 345 Euro p.m.x12x30= 124000 Euro :mad:
unter der Annahme, er wird 80 Jahre alt und heute entlassen!
1. ist das Durschnittliche Lebenserwartung UNTER 80
2. werden diese Politiker nicht heute entlassen


Zahlen sind nicht verwendbar, da unter falschen oder unrealistischen Annahmen ermittelt.
#4 von Bodenseemann

:confused:
bekommt dir das essen in indien nicht ?

die "groben" fehler die du ansprichst führen lediglich zu kleineren abweichungen, die große diskrepanz zwischen der rente eines beitragszahlers und den pensionsansprüchen bleibt bestehen.

1) auch der normalo wurde 80 also vergleichbar
2) werden sie nicht heute entlassen steigen die ansprüche statt geringer zu werden ;)
Die Annahme von 80J. Lebenserwartung ist eher zu pessimistisch (oder auch optimistisch, je nachdem, wie man es sieht:laugh: )
Da die Damen und Herren schon alle einige Jahre auf dem Buckel haben, ist deren durchschn. Lebenserwartung narürlich höher, da diejenigen, die den Schnitt "verdorben" haben (sprich: leider früh abgelebt sind) in der Zukunftsbetrachtung nicht mehr berücksichtigt werden!
Also wie man sich bei einer Beispielsrechnung, die eine prinzipielle Diskrepanz aufzeigen soll, an irgendwelchen Formalien aufzipfeln kann, ist wirklich schwer verständlich.

Aber wenn diese Korinthenkackerei unbedingt sein muß, dann kacken wir doch wenigstens die richtigen Korinthen.

Fakt ist doch, daß gerade bei den Überversorgten die Lebensarbeitsleistung besonders gering ist, besonders dann, wenn man Termine am Schnittchenbuffet und einen großen Teil der Auslandsreisen endlich mal aus der Arbeitszeit herausrechnet. Darüberhinaus erfreut sich diese Gruppe einer außerordentlich guten medizinischen Betreuung. Die Ablebensrate unter pensionierten Politikern und Spitzenbeamten unterhalb 80 Jahren dürfte daher deswegen relativ gering sein. "Dürfte" deswegen, da ich keine gesicherten Zahlen habe und mich mehr auf die Beobachtung des öffentlichen Lebens stützen muß.

Und da sieht es halt für die um eine ordentliche Altersversorgung geprellte Gruppe der Malocher wesentlich schlechter aus.
Warum ausgerechnet die Gruppe der völlig zu Unrecht absolut Überversorgten immer wieder soviele Verteidiger findet umschreibt der Volksmund so: "Nur das dümmste Kalb wählt sich seinen eigenen Metzger".
Deutschlandfunk Interview

19.12.2003 Schlussakt im Reformdrama
Interview mit ...und Katrin Göring-Eckardt, Bündnis 90/Die Grünen


In der anderen Leitung begrüße ich nun die Vorsitzende der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Katrin Göring-Eckardt. Schönen guten Morgen!

...

Meurer: Stein des Anstoßes sind ja für die Kritiker wie Hans-Christian Ströbele zum Beispiel vor allen Dingen die Zumutbarkeitsregeln bei den Langzeitarbeitslosen. Wie wirkt sich das für Langzeitarbeitslose in Ost-Deutschland aus?

Göring-Eckardt: Ich will zunächst einmal sagen, das ist Stein des Anstoßes für uns als Grünen-Fraktion. Das haben wir als Fraktion gemeinsam auch in den Verhandlungen innerhalb der Koalition, nachdem der Regierungsentwurf auf dem Tisch lag, verhandelt und sind nach wie vor der Meinung, ob es richtig gewesen wäre, die Zumutbarkeitsregelungen anzugleichen an die ortsüblichen Löhne. Darum ging es ja. Es ging ja nicht darum, hier Tariflöhne in irgendeiner bestimmten Größenordnung festzusetzen, sondern zu sagen ortsübliche Löhne. Jetzt haben Sie nach Ost-Deutschland gefragt. Hier gibt es ja in vielen Bereichen auch heute schon sehr, sehr niedrige Löhne, aber was die konkrete Auswirkung angeht: es geht hier darum, in welche Jobs wird man vermittelt durch die Job-Center respektive durch die Kommunen. Wir haben dort ja eine Optionsmöglichkeit jetzt durch das Vermittlungsergebnis bekommen. Ich kann mir ehrlich gesagt trotz der Regelung, die ich schmerzhaft finde, nicht vorstellen :confused:, dass ein Mitarbeiter einer Kommune oder eines Job-Centers in einen Job vermittelt, der nah an der Sittenwidrigkeit ist.

Meurer: Wenn dieser Job von einem Unternehmer so angeboten wird mit einem so niedrigen Dumping-Lohn?

Göring-Eckardt: Dann muss trotzdem natürlich der Mitarbeiter im Job-Center entscheiden, ob er in einen solchen Job vermittelt :D, ja oder nein, oder es muss der Mitarbeiter der Kommune entscheiden, ob er in eine solche Arbeit vermittelt, unter Androhung von Leistungskürzungen. Genau darum geht es ja. Wir haben Urteile in Deutschland, wo auch heute schon sehr klar wird, wo solche Sittenwidrigkeit anfängt. Die fängt bei einem Lagerarbeiter bei 10 Euro :eek: die Stunde an. Da wird man sich im Job-Center und in der Kommune natürlich nicht auf eine Ebene begeben wo man sagt, da könnte es hinterher eine Klage geben und dann wird dem Mitarbeiter vorgeworfen, er würde in einen Job mit Sittenwidrigkeit vermitteln.


Meurer: Entschuldigung, Frau Göring-Eckardt, ich muss Sie unterbrechen. Die Nachrichten warten.:D - In eineinhalb Stunden entscheidet der Bundestag. Ich bedanke mich bei Katrin Göring-Eckardt, der Vorsitzenden der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag. - Schönen guten Tag und auf Wiederhören!
Die fängt bei einem Lagerarbeiter bei 10 Euro :eek:

in welcher traumwelt lebt die denn ? keine ahnung vom lohngefüge im osten aber dumm rumlabern :rolleyes:
# 9 tannenzapfen

Ich weiß nicht ob man den gequirlten Gehirnmüll der Grünen überhaupt noch kommentieren sollte.

Für mich stellt sich einfach die Frage was in den Gehirnen von Leuten vor sich geht die einen Typen mit pädophiler Vergangenheit auf einen sicheren Listenplatz fürs Rentnerparlament in Straßburg aufstellen.


:(
#8

Wenn Schröder aus dem Amt des Bundeskanzlers fliegt wird er dann halt auch gezwungen den legalen Job eines Callboys anzunehmen...

Auch nicht schlecht. Wenn diese Dame mit 55 in Pension geht ( ohne Abschläge ), erhält sie locker 6713 Euro x 12 x 25 = 2013900 Euro bis zum 80. Diese Ansprüche hat sie nach 12 Jahren Parlamentszugehörigkeit erworben. Dafür müsste der Durchschnittsverdiener 257 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen.
Keine Ahnung, warum Ihr Euch so aufregt!
Die Politiker haben keine 40-Stunden-Woche wie die meisten von Euch. Was sollen Sie denn Eurer Meinung nach verdienen?
Schaut lieber mal, was unsere Sport-"Größen" Schumi oder Ballack verdienen oder auch die Vorstandsvorsitzenden von VW, Daimler-Chrysler usw.
Wenn Ihr die paar Euro den Politikern neidet, dann tretet einer Partei bei und laßt Euch wählen.
Immer dieser Sozialneid! Schämt Euch! ;)
Herr Ramsauer ( CSU )



Auf die Frage: „Es gibt ja im Moment auch die Diskussion um die Ruhestandsgelder von Abgeordneten. Sind Sie der Meinung, dass die reformiert werden müssten?" meint dieser Herr: „Da wird immer der große Fehler gemacht, und vor allen Dingen von denjenigen, die das System nicht kennen oder nur meinen es zu kennen oder es nur halb oder viertel kennen, dass man nur über die Altersversorgung redet. Da muss man über die Gesamtalimentierung von Abgeordneten reden. Und dazu sind die meisten schon nicht mehr bereit“
# 12 rotgruen

Dabei muß man im Kontext immer sehen, was haben diese Leute geleistet, und was müssen Malocher für ihre Bettelrente leisten.

Da unsere Parlamente mittlerweile nicht mehr von den Gewissen der Abgeordneten bestimmt werden, sondern Fraktionszwang und Parteidisziplin aus Abgeordneten hirnloses Stimmvieh gemacht haben, behaupte ich, diese Leute leisten überhaupt nichts. Die immerwieder erwähnte Ausschussarbeit ist nichts anderes als parlamentarische Lobbyarbeit, die von der Fraktionsleitung streng überwacht wird, und die Arbeit im Stimmkreis ist Freßnapferhaltung.
Bleiben noch paar representative Verpflichtungen, meist verbunden mit Auslandsreisen, bei den allerdings der Sinn oder die Arbeit des Reisenden genauso weit weg ist wie das Kegeln beim jährlichen Ausflug des Kegelvereins.
Im Vordergrund dürfte das ungezügelte und unbeobachtete Saufen und Poppen stehen.

Nur die Kegelbrüder bezahlen dafür und die Politiker lassen sich bezahlen dafür.
Attimichael

Du bringst da einiges durcheinander.
Leute wie Schumacher, den erwähnst Du ganz offensichtlich weil Dein Sozialneid etwas stark ausgeprägt ist, bringen Leistung.

Wenn unsere Politiker weltweit den Ruf hätten zu regieren als wären sie 6-fache Weltmeister der Regierungspolitik, kein Mensch würde ein Wort verlieren.

Postings wie Deine #13 sind eine Verarschung für jeden fleissigen Deutschen, der für immer mehr Leistung immer weniger bekommt.
Das Argument mit dem "Wählenlassen" ist ebenso plattwie einfältig. Du kannst Dich weder als Bundeskanzler bewerben noch als Mittelfeldspieler bei den Bayern.
Aber wenn Du mit 50 arbeitslos wirst kannste Dich beim Sozialamt bewerben.

Solche Postings wie # 13 braucht keun Mensch. Sie verteidigen einen Zustand der der Demokratie zuwider läuft, da wir mittlerweile einen Parteienkomplott haben.
attimichael

Meine Freundin war vor 6 Wochen im Düsseldorfer Landtag.
Wichtige Besprechungen wurden da durchgeführt,
natürlich bei Häppchen und Sekt (Payed by Steuerzahler).

Oder du gehst mit mir auf Montage, die 40 Std. sind da
bereits am Donnerstagmittag erreicht........

Wenn denen Ihr Job soooo schwer ist, dann würde ich gerne
mal für 4 Wochen tauschen.Ich wette das die auf den Knien
betteln wieder in Ihren Landtag zu dürfen !!
:laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
QCOM

Kann sein. Ich habe fürchterliche Migräne und die Börse läuft auch nicht wie sie soll, da überliest man schon mal eine zu ironische Ironie.
:D :(
Neidköppe. Soso.
Aha.
Wer sagt Dir eigentlich daß jeder Poster hier weniger Einkommen oder Vermögen hat als jeder Politiker ??

Soetwas ist keine Argumentation sondern leicht kindisch.
"Nimmst Du mir mein Eimerchen dann werf ich mit Sand".

Aus so einer Logik kann man auch jegliche Kritik gleich verbieten. Das alte Totschlagargument: Ein Einarmiger kann keine Konzertkritik schreiben.

Irgendwie kommen solche Reaktionen immer aus einer bestimmten politischen Ecke wenn die Argumente dünn und der vorgehaltene Spiegel übergroß werden.
:D


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.