DAX+0,21 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,46 % Öl (Brent)+0,29 %

noch so ein Sozialhetzer, Schreyer - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

neben den sattsam bekannten Sozialhetzern Rogowski und Hundt, will jetzt auch noch dieser Schreyer den Arbeitnehmern das Geld aus der Tasche stehlen.
Diese Sozialhetzer werden immer unverschämter.
du meinst vermutlich ottmar schreiner,und der will nicht den arbeitgebern das geld aus der tasche ziehen,sondern belegt als alternder,wenig flexibler,wenig genialer mann einen hochdotierten bundestagsposten incl nebenverdienste-----er zieht aktiv dem kleinen mann dafür das geld ab.


verständlich allerdings,das jemand der für das monatelange befassen mit sätzen wie " das kann ich nciht mittragen" das konzept ist doof etc---bei einem arbeitstempo das genüssliche talkschows en masse zulässt solch einen betrag bekommt nicht begreifen kann das jemand fürs aurstehen um 5 ,hartes arbeiten am fliessband nur ein paar euro bekommen soll.


was der kerl nicht begreift: er plündert aktiv,der markt gibt nicht mehr her---er ist im falschen film.
merke:

die wirklichen arbeitnehmer-geld-aus derr tasche-zieher sind NICHT die arbteigeber-funktionäre sondern die scheinbar engagierten :D
Wie hoch sind noch gleich die Gehälter des DGB-Vorsitzenden, des IG-Metall-Vorsitzenden oder der ver.di-Chefetage?
Er meint den Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerkes (ZDH) Hanns-Eberhard Schleyer, der gestern in einem Interview gefordert hat, dass den Arbeitnehmern im Krankheitsfalle einige Urlaubstage gestrichen werden.
Zu fordern, dass Krankheit demnächst grundsätzlich nur noch im Urlaub und am Wochenende stattzufinden hat, ging er zwar nicht, aber das kommt sicher noch.
Wer die Unanständigkeit besitzt während der Arbeitszeit krank zu sein, soll gefällist dafür büßen! (Übrigens ist der Krankenstand in Deutschland so niedrig wie noch niemals, außer im öffentlichen Dienst, aber das interessiert solche Dummschwätzer natürlich nicht)
@#6...Man muß schon zugestehen, daß dies in der aktuellen Situation bedenkenswert ist. Aber einen ganzen Tag zu streichen ist hart. Ich denke, statistisch könnte man sich auf einen halben einigen, wobei bei Hälften abgerechnet wird. Fehlt also jemand 7 Tage, könnten ihm demnach drei Tage gestrichen werden. Bei über 30 Tagen Uralub im Jahr ist das okay, denke ich.
Trauschauwem

Da gibt es überhaupt nichts nachzudenken !!!!!!!!!
Und mit der momentanen Situation hat das überhaupt nichts zu tun.
:(
Der Mensch wird geboren, ist mal gesund und mal krank, und zwar auf der ganzen Welt !
Es hat also auch nichts mit der Globalisierung zu tun.
Hier entstehen nirgends Wettbewerbsvorteile.

Du kannst, wenn Du soetwas ernsthaft diskutieren willst, darüber reden ob Du ernsthafter kontrollieren willst, um Kranke von Simulanten zu trennen, wie wir es früher schon hatten.
Oder Kurzkrankheiten nicht mehr bezahlen willst, wie die Kohl-Regierung dies schon mal durchgesetzt hatte, was aber angesichts einer beschissenen Krankenkassenreform sehr schwierig wäre.

Aber Urlaubstage zu streichen, die der Regeneration dienen sollen, wäre ja direkt kontraproduktiv. Wenn man die Anzahl der Urlaubstage kappen will, ok, kann man reden drüber.
Aber so wie Schleyer das vorgeschlagen hat finden wir uns alle bald wieder auf der sozialen Galeere wieder, aber nicht weil wir zu viel verdienen würden sondern weil einige Politiker, Wirtschaftsbosse und Verbandsfunktionäre Maul und Rachen nicht voll genug bekommen !

Zähl doch mal zusammen was aus der Ecke kam in den letzten Monaten: Keine Ausbildung, keine Lohnerhöhung, keine paritätischen Sozialkosten, keine Kranken mehr, keine Renten, kein Arbeitslosengeld und und und.
Das ist keine soziale Kälte, das ist der soziale Nordpol.

Es wäre viel zu reformieren, aber diese Knallköpfe wie Schleyer, die verlieren mittlerweile jedes Maß und Ziel.

Ich habe lange genug eine große Firma geleitet und habe mir mit den Sozialpartnern nicht immer leicht getan. Aber Leute wie dieser Schleyer sind unerträglich !!
:(
>Der Mensch wird geboren, ist mal gesund und mal krank, und zwar auf der ganzen Welt !


Das wird schon so sein, nur die Anzahl der Urlaubstage ist nicht global gleich, das ist ja eher das Problem. Das Ungleichgewicht der Urlaubstage die einem Deutschen, US-Amerikaner oder Japaner zustehen.
# 10 Toskana

Naja, das schreib ich ja. Darüber kann man und sollte man reden.
Aber die Abhängigkeit mit den Krankheitstagen ist Manchesterkapitalismus. Wie stellt sich dies Schleyer vor ? Jemand der schwer krank war, z.B. 6 Monate, der hat keinen Urlaub mehr auf Lebenszeit ?

Über ein Problem oder einen Mißstand zu reden ist ok, auch wenn soziale Überversorgungen abgebaut werden. Das wird auch jeder vernünftige Mensch einsehen. Aber die Vermengung zwei völlig verschieden gelagerter Beschäftigungsprobleme läßt die Intention dieses Quakers überdeutlich erkennen.
Rechnen wir halt auch die Feiertage auf den Urlaub an, den Urlaub auf die Rente und die Rente aufs Gehalt.

Was dahintersteht ist der Wunsch die momentane hohe Arbeitslosigkeit auszunutzen um das Rad der Zivilisation zurückzudrehen auf das Niveau der Pharaonen. Wer nicht ordentlich arbeitet und die Schnauze hält wird den Krokodilen vorgeworfen. Solche Spinner bringen nur Institutionen hervor die es nur in Deutschland gibt. Diese Funktionäre, die alle ihr Gehalt aufgrund von Zwangsbeiträgen oder Lobbyistengeldern haben, müssen ja mindestens einmal im Jahr durch die Medien geistern sonst ist die einzige Existenzberechtigung ihres jämmerlichen Daseins zu offensichtlich im A.....

Ich kann mir nicht helfen, aber solche Typen tragen zur Problemlösung nichts bei. Sie gehören zum Problem.
:(
auf jeden Fall die Krankheitstage mit den Urlaubstagen
verrechnen (auf ein Jahr beschränkt)

kenne Leute im öffentlichen Dienst
was die krank sind

aber wenn ich Schwimmen gegen Kreuzschmerzen empfehle
dann werde ich ausgelacht.

Fussball spielen aktiv, und eine Haus mit grosser
Muskelhypothek gebaut
und dann ständig Kreuzschmerzen

oder die Motorradfahrer
ja wenn die einen Unfall haben dann bitteschön
den Urlaub anrechen.

und gerade in den höher bezahlten Positionen
wo sich einer besser gegen Konkurrenz am Arbeitsplatz
schützen kann
gerade diese höher bezahlten Leute machen mehr krank.

Der kleine Mann am Fliessband oder in der Produktion
macht gar nicht soviel krank, weil er weiss dass sonst
morgen ein anderer an seinem Fliessbandplatz sitzt.

Beim Wegeunfall mit dem Fahrrad zur Arbeit würde ich
eine Ausnahme machen.
# 12 keepitshort

Merkst Du nicht was Du da schreibst ?
Du zählst die Missstände auf, die man hätte seit Jahren schon anders regeln müssen, und bestrafst alle dafür.

Mit anderen Worten, der Krankheitsfaulenzer verliert durch diese Regelung nichts, der richtig Kranke alles !!

Das ist etwa so wie wenn Du sagen würdest: heute sind in München 30 Leute bei rot über die Ampel gefahren und haben einen Verkehrsunfall verursacht. Deswegen bauen wir alle Ampeln ab. Welch ein Unsinn !!

Du musst die Verkehrsrowdies und Trinker aus dem Verkehr ziehen und nicht alle anderen kollektiv bestrafen.
farniente,
Du bist einer der wenigen, die eine durchweg vernünftige Weltanschauung haben!
Schade, dass Du nicht unser Bundeskanzler bist!
Und das meine ich ehrlich!
:D
Leo, vielen Dank, aber wir müssen für unsere Überzeugungen arbeiten, und wenn es nur so beim Aktienhandeln nebenbei ist.

Hoffentlich änderst Du Deine Meinung nicht wenn ich Dir verrate daß ich eine Frau bin.
:laugh:
#12

Da mach Dir mal keine Sorgen. Solch eine Regelung würde für Politiker und Beamte ganz sicher nicht gelten.
Bezahlen müssen immer nur die anderen.
Aufgrund Deiner geäußerten Weltanschauung kann ich ja davon ausgehen, dass Du nicht Angela Merkel bist und das ist gut so!
Allerdings muss ich schon zugeben, dass ich ursprünglich wie selbstverständlich davon ausgegangen bin, dass hinter den Ansichten von "farniente" ein Mann stecken würde! Allerdings kein Mann von der Qualität unserer derzeitigen Politiker, sondern ein Mann mit besonderer Güte und Weitsicht.
Vielleicht ist es ja doch so, dass Frauen die besseren Menschen sind! Allerdings scheinen die derzeitigen weiblichen Politikerinnen dann alles Ausnahmen zu sein!

Es wäre schön, wenn deine Ansichten von anderen Leuten übernommen würden!
Ich wünsche Dir viel Kraft und Glück dafür!
Was lesen da meine trüben Augen? "Weibliche Politikerinnen" - gibt es etwa auch andere?
:confused: :confused: :confused:
@#9...."Der Mensch wir geboren, ist mal krank, mal gesund. Genau wie in der ganze Welt."

Ja, aber wieso haben Deutsche mehr Urlaub als andere Menschen auf der Welt? Sieht man doch nur an der Touristikindustrie. Die Deutschen sind Spitze, wenn es darum geht möglichst viel und lange in den Uralub zu fahren. Ich finde, es wäre ganz und gar nicht unfair gegenüber den Deutschen, wenn sie statt 30 Tagen nur noch 27 Tage in den Uralub fahren. Ist immer noch genug Zeit, um auf Malle die Kanne zu schwingen. Vielleicht hat das ja auch den Effekt, daß die Deutschen insgesamt mal etwas mehr auf ihre Gesundheit achten. Dürfte doch auch Frau Künast sehr entgegenkommen. Und auch die Krankenkassen werdens danken.
#LeoKreis

Vorsicht!

Einen ganz dicken Farniente (Nichtstun) hatten wir ja schon mal 16 Jahre lang! Einem viel weniger dicken, aber dafür um Längen pomadigeren Farniente können wir zur Zeit bequem beim Nichtstun zuschauen.

Also aufpassen, wen du hier als Bundeskanzler vorschlägst!
@farniente

So ganz kann ich deinen Statements nicht zustimmen.
Was der Schleyer gefordert hat wurde in #1 leider nicht dargelegt. Da wurde gleich mit Beschimpfungen begonnen:(

Aber z.B. max. 3 Urlaubstage Abzug Unabhängig ob man nun 3 oder 30 Tage krank war, wäre eine Überlegung Wert.

Oder ein anderer Gedanke. Jemanden, der das Jahr über KEINEN Tag krank war am Jahresende einen Bonus auszahlen z.B. 500€.
Aber da regen sich dann die Gewerkschaften wieder darüber auf.

viele grüße
com69
com69

Ich habe doch mehrmals geschrieben daß man über die Anzahl der Urlaubstage sehr wohl reden sollte. ( Insofern haste Du meine Postings entweder nicht alle oder nur flüchtig gelesen. Passiert mir manchmal auch)

Aber dann auch bei allen Berufsgruppen. So finde ich es schon schlimm daß unsere lieben Damen und Herren Lehrer im Durchschnitt 92 Tage Ferien haben, aber bei dem Stichwort Fortbildung in den Ferien irgendetwas von Vergütung faseln.

Meine harsche Kritik an Schleyer wiederhole ich ausdrücklich. Krankheit in Verbindung mit Urlaub zu bringen ist unsäglich, einfach infam, eine a priori - Beleidigung aller Kranken.
Wieso verdammtnochmal muß ich eine Verbindung zwischen Krankheit und Urlaub herstellen ?

Werden wir dann in Zukunft unsere Krankenhäuser Ballermann nennen und die Krankenwägen Ferientaxis ?

So ein Unsinn. Eine Überversorgung der Deutschen mit Urlaubs- und Feiertagen ist offensichtlich. Das hat aber mit Krankheit soviel zu tun wie die Müllabfuhr mit der Seuchenbekämpfung.
@farniente

Andersrum betrachtet. Warum sollte man Jemanden der nicht krank ist, oder bei einer leichten Erkältung trotzdem zur Arbeit geht nicht belohnen.

Wir haben heuer in Deutschland den geringsten Krankheitsstand seit langen.
Warum???
Sind die Menschen robuster geworden, wurde die medizinische Versorgung dramatisch verbessert.
Oder wird aus Schiss vor Verlust des Arbeitsplatzes weniger Krankgemacht.

Es ist das selbe wie mit den 10€ Arztgebühren. Die Leidtragenden sind die „Wirklich“ Kranken, keine Frage. Aber Simulanten kann man damit ein wenig in die Quere kommen und deren Krankfeiern auf Kosten anderer Eindämmen.
Krankfeiern nenne ich einfach Diebstahl. Denn etwas anderes ist es nicht, auch wenn es als Kavaliersdelikt hingestellt wird.


Viele grüße
com69
Manchmal frage ich mich wirklich was aus unserer Gesellschaft geworden ist.

Der Kranke (nicht der Simulant !!) wird gleich mehrfach bestraft. Die Gesunden bekommen einen Bonus von 500 €, in vielen Betrieben bekommt er dann das Weihnachtsgeld auch noch gekürzt, und das alles, nur weil er vielleicht regelmäßig mal einen Tag fehlt, z.B. weil er Dialysepatient ist oder sonst irgendetwas, und ansonsten eine Superleistung für die Firma bringt.

So lange man sich durch Jugend und Gesundheit über dem Raster halten kann wird erbarmungslos auf jeden eingeprügelt der irgendeine Schwäche zeigt. Drehen wir halt wieder das Rad zurück ! Wir könnten irrsinnige Summen sparen wenn unsere Toiletten in den Firmen nicht Behindertengerecht sein müßten, die Ampeln keine Summer für Blinde haben usw usw.

Muß es einem wundern wenn dann solche Schnösel wie der Mißfeld von der Jungen Union plötzlich Operationen für ältere Menschen in Frage stellen ??
Warum nicht gleichen Euthanasie ?

Aber weil Weihnachten ist und wir etwas Gefühlsduselei brauchen machen wir gleich noch paar Resozialisierungsprogramme für Fixer und Säufer. Geld haben wir ja genug, denn die Steuern von den Kranken nehmen wir ganz gern........


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.