DAX+0,59 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,18 % Öl (Brent)-0,04 %

EMS 521280 - Nach Golden Globe jetzt Oscar? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Pressemeldung der e-m-s new media AG vom 27.01.04
Nach Gewinn des Golden Globe nun Oscar-Nominierung für e-m-s Film "Monster"

Dortmund, 27.01.2004. Vielversprechender Anwärter auf einen Oscar ist der e-m-s Film "Monster". Vor wenigen Stunden ist die Hauptdarstellerin Charlize Theron für ihre schauspielerische Leistung in "Monster" für den Oscar nominiert worden.
Bereits in der Nacht zum Montag, 26.01.04 hat die in Südafrika geborene 28jährige den Golden Globe als beste Darstellerin in der Kategorie Drama für ihre Rolle als mordende Prostituierte in "Monster" gewonnen.

Die e-m-s new media AG besitzt an diesem Film alle deutschsprachigen Rechte. Der Film wird voraussichtlich Ende April in den deutschen Kinos gestartet. Der DVD-Release ist für den Herbst diesen Jahres vorgesehen.

"Mit dem richtigen Näschen für schauspielerische Leistung und dem Gespür für das, was das Publikum sehen will, ist es uns gelungen, durch frühzeitigen Einkauf einen Top-Film zu erwerben, ohne dabei unserer Einkaufspreispolitik untreu zu werden", kommentiert Vorstand Werner Wirsing die Auszeichnung.

"Monster" ist offizieller Wettbewerbsbeitrag auf den diesjährigen Filmfestspielen in Berlin. Zur Premiere am 8. Februar haben die beiden Hauptdarstellerinnen Charlize Theron und Christina Ricci bereits ihr Kommen zugesagt.

----------------------------------------------------------

Nach einer Reihe positiver Meldungen hat die EMS offensichtlich auch bei diesem Lizenzrecht eine gute Hand bewiesen. Der Film "Monster" wird einen entsprechenden Platz in der Öffentlichkeit erhalten. Premierenveranstaltung, ggf. Oscarverleihung, positive Kritiken und Kinostart werden werbewirksam die spätere DVD-Verwendung begleiten und werbewirksam sein. Die EMS wird bei der Nutzung der Lizenzrechte nicht unberücksichtigt bleiben, wie denn auch - als Inhaber der Rechte :)

Auch 2004 wird die EMS ihren Erfolgskurs fortsetzen und mit derartigen Produkten weiter auf Kurs bleiben. Empfehlungen besagen, zwischen 1,60 € und 1,70 € sollte man zugreifen; aktuell sogar knapp unter/um die 1,60 € zu haben, da offensichtlich ein paar Aktionäre dabei sind geringe Bestände "zu versilbern". Es sei Ihnen gegönnt! Jedenfalls bietet sich so die Chance zu einem ordentlichen Kurs einzusteigen oder aufzustocken und dabei zu sein, wenn bald angekündigte gute Zahlen aufschlagen und das Jahr 2004 mit noch höheren Zielen beschritten wird!

:)
eine frage noch wieviele zuschauer haben den film bereits in den usa gesehen?!
Monster
Newmarket Capital Group, Written / Directed by Patty Jenkins, Rated R

Make no mistake - Monster owes every good word it receives to the unlikely Charlize Theron. Stripping away every semblance of physical beauty and bubblegum sidekick chick tendencies, Theron owns this film. Period.


Charlize plays Aileen Wournos in the real-life story of hooker turned serial killer, written by Patty Jenkins. The story picks up as Wournos is about to blow her brains out but decides to postpone her grim decision to spend her last five dollars on a cheap drink. “Why not?” she states, if she didn’t spend it then she just blew a guy for free. Fortunately (or unfortunately for some would-be ’Johns’) she stumbles into a gay bar and meets the doe-eyed, sexually confused Selby (Christina Ricci) who befriends Aileen. A friendship blossoms between the two, although Selby wishes their relationship was more. Aileen, who is not gay, figures people is people and sex is sex, and she can’t do much worse than how guys have treated her so far. She starts to develop feelings for the young girl and decides to give Selby her wish. After all, what’s the difference if it’s a woman – she really just needs to love and be loved – by anyone.

Selby’s unconditional love gives Wournos the courage to quit hooking and set herself straight. Unfortunately, she has no job history and is lacking the basic social behavior required to get through a job interview, an obvious result of having been a street prostitute from the age of thirteen. Frustrated with life and with bills piling up, Wournos reluctantly returns to hooking. Her first trick drives her out into the middle of the woods where he rapes and brutalizes her. She manages to break free and struggles with her assailant, eventually killing him in brawl. This kill triggers a rage within her that results in a string of copycat murders in which Aileen attracts a john, takes him into the middle of nowhere, and shoots him dead, stealing his possessions and transportation and returning to the unknowing arms of her beloved Selby.




Monster alternates between scenes of horrifying murder – particularly the final killing, which is one of the hardest things to watch I’ve ever seen on screen – and scenes of intense love and fighting between the hard-edged Aileen and her antithesis Selby. The film spends most of its time on exploring the reasons Wournos killed - leading us to believe that she was a victim of her environment. A woman whom had never experienced unconditional love from another human being, once she had a taste of that love, she would do anything to keep it. In the process, she enjoys exacting revenge on the same type of men who prayed on her weakness in the past, and seems to take a certain amount of joy in finding the sickest, most perverted John’s she can find to rob and kill.

But despite the heady subject matter, one person is charged with holding it all together, and that person is Charlize Theron. She sheds any hint of red-carpet dazzle and sports added weight, frizzed out hair, truck driver clothes, no makeup and a permanent frown in a transformation that rivals the classics. She owns this role from beginning to end, giving each frame an intensity and realism I never expected from an actress whos most notable roles have so far been in light dramatic fair like Mighty Joe Young and Sweet November. Traditional media has speculated that Theron will receive an Oscar nomination for her performance to which I reply: DAMN STRAIGHT! Looking back through 2003, there is no female lead performance this year that comes close to what Theron has achieved in Monster (except maybe Naomi Watts in 21 Grams, and even there Charlize has her beat hands down). Hers is a performance that is almost impossible to convey in words. If I had to, I’d sum it up in one statement, of which I do not take lightly. Theron is Wournos.

Christina Ricci is also solid, but ultimately overshadowed by Theron’s performance. Patty Jenkins’ script and direction obviously complimented Theron throughout, although I get the feeling this film would have been a blip on the indie radar if Theron had not devoted herself so fully to the role.


Monster is not an easy film to watch by any stretch of the imagination. At once brutal yet caring, Charlize Theron makes this film a must see for any fan of cinema. This is her calling card. A rebirth of an actress that obviously has more talent inside of her than ever imagined by most filmgoers. Go see this film. Now.

-----------------

AWARDS
GOLDEN GLOBES: Charlize Theron - Best Actress in a Drama
CRITICS CHOICE: Charlize Theron - Best Actress
NATIONAL SOCIETY OF FILM CRITICS: Charlize Theron- Best Actress
NATIONAL BOARD OF REVIEW: Charlize Theron - Breakthrough Performance
ONLINE FILM CRITICS SOCIETY: Charlize Theron- Best Actress
CNN RADIO MOVIE AWARDS: Charlize Theron - Best Actress
CNN RADIO MOVIE AWARDS: Christina Ricci - Best Supporting Actress
SEATTLE FILM CRITICS: Charlize Theron - Best Actress
GOLDEN SATELITE AWARD: Charlize Theron - Best Actress
SAN FRANCISCO CRITICS: Charlize Theron - Best Actress
NEW YORK FILM CRITICS ONLINE: Charlize Theron - Best Actress
SOUTH EASTERN FILM CRITICS: Charlize Theron - Best Actress
BROADCAST FILM CRITICS: Charlize Theron - Best Actress
LAS VEGAS FILM CRITICS SOCIETY: Charlize Theron - Best Actress
DALLAS/FORT WORTH FILM CRITICS: Charlize Theron - Best Actress


NOMINATIONS
ACADEMY AWARD: Charlize Theron - Best Actress in a Leading Role
SCREEN ACTORS GUILD: Charlize Theron - Best Actress
GOLDEN GLOBES: Charlize Theron - Best Actress in a Drama
IFP SPIRIT AWARDS: Charlize Theron - Best Lead Actress
IFP SPIRIT AWARDS: Patty Jenkins - Best First Screen Play
IFP SPIRIT AWARDS: Patty Jenkins - Best First Feature
CHICAGO FILM CRITICS: Charlize Theron - Best Actress


TOP TEN LISTS
Roger Ebert`s #1 Film of the Year
One of Richard Roeper`s 10 Best
One of Susan Granger`s Top 10
One of the Years 10 Best-American Film Institute
One of the Year`s 10 Best - Film Comment
One of the Year`s 10 Best - WFUV Harlan Jacobsen
One of the Year`s 10 Best - Roger Moore, Orlando Sentinel
One of the Year`s 10 Best - Associated Press
Barry Caine Honorable Mention (Oakland Tribune)
Matt Brunson Top 10 Creative Loafing
Bob Mondello`s Best of the Rest NPR
Roger Friedman - FOX News
Brian Brooks - Indiewire
Premiere Magazine: Charlize Theron - Best Actress


--------------------

"Charlize Theron pulls off the year`s most astonishing screen makeover in Patty Jenkins`s film MONSTER."
-Stephen Holden, New York Times

"Ms. Theron`s transformation, supervised by the makeup wizard Toni G, is not just a matter of surfaces."
-Stephen Holden, New York Times

"The emotional intensity of her unforgettable performance recalls Hilary Swank`s Oscar winning turn in BOYS DON`T CRY."
-Stephen Holden, New York Times

"[Theron`s] unforgettable performance."
-Stephen Holden, New York Times

"Charlize Theron ignites the grim, disturbingly violent true-crime drama MONSTER with a gutsy, tour-de-force performance that should place her at the forefront of the Oscar race for best actress."
-Megan Lehmann, New York Post

"First time writer-director Patty Jenkins` has created an unflinching, yet sympathetic portrait."
-Megan Lehmann, New York Post

"It`s Theron`s complex, deeply felt depiction of a thoroughly messed-up soul that forces us to look beyond the monstrous nature in her acts."
-Megan Lehmann, New York Post

"Christina Ricci in one of her best performances to date."
-Richard Roeper- Ebert & Roeper

"Charlize Theron deserves an Academy Award."
-Richard Roeper- Ebert & Roeper

"Christina Ricci, Bruce Dern and Scott Wilson are superb."
Leonard Maltin HOT TICKET

"Double HOT!"
Leonard Maltin & Joyce Kulhawik HOT TICKET

"Theron and Ricci are so absorbing, and Jenkins` direction so deft."
-John Anderson, Newsday

"I haven`t used the word `tour de force` in all of 2003, but now it is time."
-Jami Bernard, Daily News

"Theron breaks through with a ferocious performance."
-Peter Rainer, New York Magazine

"The extraordinary makeup artist Toni G."
-Peter Rainer, New York Magazine

"Patty Jenkins` powerful début.
-Donald Levit, Reel Talk

"Monster is that rare type, a finely done film that engages."
-Donald Levit, Reel Talk

"Charlize Theron…provides an Academy Award-caliber take on one of the most sorrowful women of our time."
Bruce Feld, Film Journal

"Theron gives a gutsy and gritty performance."
-Kirk Honeycutt, The Hollywood Reporter

"Steven Bernstein`s sharp, controlled cinematography."
-Kirk Honeycutt, The Hollywood Reporter

"Jenkins, a first-time director of remarkable assurance and sophistication."
-Ella Taylor, LA Weekly

"Patty Jenkins` tough and tender movie."
-Ella Taylor, LA Weekly

"Theron`s bravura performance."
-Nicole Keeter, Time Out New York

"`Monster`, as directed by Jenkins, has whirlwind force."
William Wolf ,Wolf Entertainment guide

"Not since De Niro in Raging Bull has an actor pulled off so thorough a physical transformation."
Glenn Kenny, Premiere Magazine

"Theron finds not only the toughened harshness and anger, but also the damaged vulnerability, sadness and need in Wuornos, making her work here thoroughly convincing and empathetic"
- David Rooney, Variety

"…an assured feature bow for Jenkins"
- David Rooney, Variety


"Charlize Theron gives one of the year`s best performances; she is astonishing".
- Jeffrey Lyons, NBC

"Let me tell you right now: Theron`s stripped down, raw performance could easily get her nominated for every major award. She could even win the Oscar. She is that good. "
- Roger Freidman, FOX News


" Theron is a shoo-in for this chilling tour-de-force"
- Anne Thompson, The Observer


"Two thumbs way up for the brilliant `Monster.`"
-Ebert & Roeper


"Like `Badlands` and `The Executioner`s Song,` `Monster` is an unblinking portrait of a killer. In a performance that goes far beyond weight gain and makeup tricks, Charlize Theron deserves and Academy Award."
-Richard Roeper, Ebert & Roeper


"I was mesmerized by what was happening on the screen. What happens in this movie is almost beyond describing, and the performance by Charlize Theron is one of the best performances in the history of cinema."
-Roger Ebert, Ebert & Roper


--------------------------------------------------------------------------------


EBERT & ROEPER
TRANSCRIPT OF "MONSTER" REVIEW
Air Date: 12/6/03


RICHARD ROEPER: Aileen Wournos was America`s first female serial killer - a hitchhiking prostitute who killed a number of male clients in the late 1980`s. And now her story is dramatized in writer/director Patty Jenkins` stark and disturbing "Monster," and this is an early review. The beautiful Charlize Theron undergoes one of the most astonishing physical transformations since Robert DeNiro in "Raging Bull." Here`s Theron in "The Italian Job…and as Wournos in "Monster."

(clip)

RICHARD: And that`s Christina Ricci in one of her best performances to date as Selby, a repressed and troubled girl. Aileen fascinates Selby--and Selby throws Aileen off guard with her naïve but sincere affection.

(clip)

---------------------------------


Genre: Crime / Drama (more)

Plot Outline: A biopic on Aileen Carol Wuornos, a highway prostitute who was executed for killing seven men in the state of Florida during the 1980s. (more)

User Comments: Charlize Theron is an extraordinary actress. (more)

User Rating: 7.5/10 (1,021 votes)

Cast overview, first billed only:
Charlize Theron .... Aileen
Christina Ricci .... Selby
Bruce Dern .... Thomas
Lee Tergesen .... Vincent Corey
Annie Corley .... Donna
Pruitt Taylor Vince .... Gene/Stuttering "John"
Marco St. John .... Evan/Undercover "John"
Marc Macaulay .... Will/Daddy "John"
Scott Wilson .... Horton/Last "John"
Rus Blackwell .... Cop
Tim Ware .... Chuck
Robb Chamberlain .... Lead Prosecutor
Stephan Jones .... Lawyer
Brett Rice .... Charles
Kaitlin Riley .... Teenage Aileen
(more)

MPAA: Rated R for strong violence and sexual content, and for pervasive language.
Runtime: USA:111 min
Country: USA / Germany
Language: English
Color: Color
Sound Mix: DTS / Dolby Digital
Certification: USA:R / UK:18

-----------------------
merci aber was soll das heißen:

Abräumer

Frauenpower der anderen Art gibt es in den USA ab dem zweiten Weihnachtsfeiertag zu sehen. In "Monster" spielt Charlize Theron die Rolle der siebenfachen Mörderin Aileen Wuornos, die Ende 2002 in Florida hingerichtet wurde. 15 Kilo nahm Theron für die Rolle der wehrhaften Prostituierten zu, stieg mit Christina Ricci im Evasgewand in die Kissen und erspielte sich mit einer gewaltigen Method-Performance Vorschusslorbeeren ohne Ende: Sie gilt als DIE Favoritin für den Oscar für die beste weilbliche Hauptrolle. Wermutstropfen aus deutscher Sicht: Hierzulande hat sich noch kein Filmverleiher an das heiße Eisen gewagt.
Große Blockbuster und kleine Kinojuwelen buhlen um die Gunst von Publikum, Kritik und bald auch Oscar-Jury. Die wichtigsten US-Kritiker haben ihre Favoriten des Jahres 2003 jetzt schon gefunden. Was ist dran an den auserkorenen Top-Filmen?

Alle Jahre wieder, kurz vor Weihnachten, beschert das American Film Institute den Kinofans die ultimativen Top Ten des Jahres. Dabei geben nicht Besucherzahlen den Ausschlag, regieren nicht vorgeplante Blockbuster und aufgeblähte Marketing-Maschinerien oder wie bei den Oscars Sympathien und fernsehwirksame Inszenierung - hier geht`s einfach nur um gute Filme.

Eine Rangfolge wird allerdings bewusst nicht erstellt: "Wir werten die Filme nicht untereinander, weil es uns nicht darum geht zu entscheiden, welches der beste oder der fünftbeste Film ist", sagt Jean Picker Firstenberg, der Vorsitzende des AFI. "Viel wichtiger ist uns, die Zusammenarbeit vor und hinter der Kamera zu würdigen, die bei allen Kandidaten gleichermaßen zu einem sehr sehenswerten Ergebnis geführt hat."

Land unter

Mit dem charmanten Tiefseespaß "Findet Nemo" hat es diesmal auch ein Animationsfilm in die AFI-Top 10 geschafft - kein Wunder, gilt doch der Oscar für den Besten animierten Spielfilm schon als sicher. Selbst für den wichtigsten Goldjungen, den für den Besten Film, werden dem Geniestreich aus dem Hause Pixar Chancen eingeräumt.

Ebenfalls ins kühle Nass hat sich Russell Crowe als "Master and Commander" mit seiner Crew der H.M.S. Surprise gewagt. Die abenteuerliche Jagd nach einer französischen Fregatte um die halbe Welt, meisterhaft inszeniert von Regie-Ass Peter Weir, fand ebenfalls die Gunst der Juroren. Dazu gilt Paul Bettany als Geheimtipp für den Oscar als bester Nebendarsteller. Er spielte schon in "A Beautiful Mind" Crowes imaginären Uni-Kumpel, in "Master and Commander" brilliert er als rebellischer Schiffsarzt mit Vorlieben für Selbstoperationen und Galapagos-Kaimane.

Der Rest ist Schweigen

In "Mystic River" hat das dunkle Blau der Fluten dagegen nur symbolische Funktion. Tod, Chaos, Gewalt, Schuld, Sühne, Rache - über all das breitet der Charles River in Boston seine Wellen des Vergessens. Exzellente Darsteller, allen voran Tim Robbins als lebenslanges Pädophilenopfer, aber auch Sean Penn, Kevin Bacon und Marcia Gay Harden brennen sich dem Kinobesucher unauslöschlich ins Gedächtnis. Und Hollywood-Ikone Clint Eastwood könnte das bedeutungsschwer inszenierte Drama nach "Erbarmungslos" den zweiten Oscar für die beste Regie einbringen.

Tränen in Mittelerde und Manhattan

Auf den darf sich aber auch Peter Jackson berechtigte Hoffnungen machen. "Die Rückkehr des Königs" beendet die "Herr der Ringe"-Trilogie wahrlich mit einem Paukenschlag. Dem AFI war`s eine Aufnahme in die Jahres-Top Ten wert und auch der Oscar-Zeremonie stünde eine abschließende Ehrung für die filmische Tour de Force des Neuseeländers bestens zu Gesicht.

Ein kleiner Film, der aber ebenso großes Kino bietet, ist Jim Sheridans halb-autobiografisches Melodram "In America". Die teilweise fast märchenhafte Geschichte einer irischen Familie, die kurz nach dem Tod des zweijährigen Sohnes nach Manhattan übersiedelt, rührte selbst hartgesottenste Kino-Profis zu Tränen. Sheridan schrieb das Drehbuch mit seinen beiden Töchtern und fand in dem völlig unbekannten Paddy Considine und Geheimtipp Samantha Morton, bekannt als Orakel von Tom Cruise in "Minority Report", zwei außergewöhnlich gefühlsstarke Hauptdarsteller.

Der Weg des Schwerts

Cruise selbst errang mit seinem Schwert-Epos "Last Samurai" (in Deutschland ab 8. Januar im Kino) die Gunst der Kritiker. Zwar zeigt Regisseur Edward Zwick viel des erwarteten Schlachtenpathos, doch der Film blickt auch erstaunlich tief in die japanische Kultur in einer Zeit des Umbruchs, schlägt überraschend deutliche Kritik am Werteimperialismus der USA an und erlaubt sich nachgerade philosophische Betrachtungen in den stillen Momenten vor der Kulisse japanischer Tempel. Passend dazu: Knisternde Erotik, wenn Tom Cruise von einer mandeläugigen Schönheit nicht aus-, sondern angezogen wird - eine Szene mit Klassikerpotenzial.

Makellos

Bei uns erst ab 18. Dezember zu sehen, aber in den USA bereits Kritikerliebling ist "Der menschliche Makel" mit Sir Anthony Hopkins und Nicole Kidman.

Erstaunlich nicht nur, wie ästhetisch Sex zwischen einem 66-Jährigen und einer 35-Jährigen sein kann, sondern wie weit eine einfach gute Story auch heute noch trägt. Oscar-Preisträger Robert Benton ("Kramer gegen Kramer") inszeniert konventionell aber gerade deswegen perfekt im Dienste des hochintelligenten Romans von Philip Roth.

Bleib nicht zum Frühstück!

Hauptdarsteller Hopkins spielt in "Der menschliche Makel" den ehemaligen Uni-Dekan Coleman Silk, der zeitlebens seine afroamerikanischen Wurzeln verleugnet: faszinierend in seiner Virtuosität des sich selbst und andere Belügens, verletzlich in seiner Schwäche und ungemein sympathisch in seiner Liebe zur gestrandeten Faunia Farley, seiner letzten Liebe. Die wird gewohnt facettenreich von Nicole Kidman - und hier passt der Ausdruck - verkörpert. Ihr zynischer Ausspruch "Männer bezahlen Frauen nicht für den Sex, sondern dafür, dass sie danach wieder gehen", dürfte den Weg ins Archiv der großen Filmzitate finden.


Abräumer

Frauenpower der anderen Art gibt es in den USA ab dem zweiten Weihnachtsfeiertag zu sehen. In "Monster" spielt Charlize Theron die Rolle der siebenfachen Mörderin Aileen Wuornos, die Ende 2002 in Florida hingerichtet wurde. 15 Kilo nahm Theron für die Rolle der wehrhaften Prostituierten zu, stieg mit Christina Ricci im Evasgewand in die Kissen und erspielte sich mit einer gewaltigen Method-Performance Vorschusslorbeeren ohne Ende: Sie gilt als DIE Favoritin für den Oscar für die beste weilbliche Hauptrolle. Wermutstropfen aus deutscher Sicht: Hierzulande hat sich noch kein Filmverleiher an das heiße Eisen gewagt.

Comic-Collage

So ergeht es auch dem schrägen Filmexperiment "American Splendor", das in einem irren Mix aus Drama, Animation und Doku die Lebensgeschichte des Comic-Autors Harvey Pekar erzählt. Der klassische Nerd und Anti-Held - Pekar ist Aktenschubser in einem Krankenhaus - erweist sich als findiger Kommentator der amerikanischen Gesellschaft. Die realen Menschen aus seinem Leben wechseln mit Schauspielern ab, ein Besuch bei David Letterman und animierte Szenen aus Pekars Comics fügen sich zu einem Cocktail zusammen, der ebenso abgefahren ist wie die Werke des Künstlers.

Gemeinsam einsam

Vom Geheimtipp in Venedig zum absoluten Lieblingsfilm der US-Kritiker hat sich schließlich Sofia Coppolas "Lost in Translation" (8.1.) gemausert, ihr zweiter Film nach "The Virgin Suicides". Wunderbar, wie Bill Murray als alternder Schauspieler den Abgesang auf sein eigenes Rollenklischee des Clowns aus "Ghostbusters" oder "Und täglich grüßt das Murmeltier" auf die Leinwand zaubert - und sich nebenbei als feinfühliger Melodramatiker neu erfindet. An seiner Seite die bezaubernde Scarlett Johansson, zusammen in der Ödnis einer japanischen Hotelbar ein unmögliches Traumpaar voller unausgesprochener Romantik. "Zum Weinen schön", konstatierten deutsche Journalisten einstimmig, "der beste Film des Jahres" stellte kürzlich eine Gruppe von Filmkritikern aus San Francisco fest und Kollegen aus Boston prophezeiten gar Oscars für Regisseurin, Hauptdarsteller und Hauptdarstellerin.


Trend-Barometer

Mit der Liste dieser zehn Filme hat das AFI ihrem Katalog der "Must sees" ein weiteres Kapitel hinzugefügt. "Wir versuchen mit dieser Ehrung über die Jahre eine Art Almanach zu erstellen", erklärte Firstenberg abschließend. "So kann später jeder Filmfreund sehen, was beispielsweise im Jahr 2003 als herausragendes Kino angesehen wurde."

Bleibt nur zu hoffen, dass auch wirklich alle Highlights den Weg in die deutschen Kinos finden.

Los Angeles, 18.12.2003



kino.de
@rampidl
Die Zuschauerzahlen such ich noch. Man darf aber sog. Programmkinos und die hieraus resultieren Interessierten an Programmkinofilmen nicht unterschätzen. Es gibt eine Menge Freunde guter Kinofilme, auch wenn diese nicht durch die Maschinerien riesiger Konzerne laufen und Monatelang von Kinoriesen forciert werden. Leute, die einfach Interesse an guten und gut gemachten Filmen haben, die kommerzielle Filme ohne großartigen Hintergrund und Story sogar meiden, sind u. a. das Publikum.
Also ein Ladenhüter ist es nicht...
Schau mal, wieviele Cinemas aktuell vorführen:

Regal Edgmont Square 10
4777 West Chester Pike, Newtown Square, PA 19073
Map | Dining Specials | Fandango a Friend

1:35 | 4:35 | 7:40 | 10:20



Regal Brandywine Town Center 16
3200 Brandywine Parkway, Wilmington, DE 19803
Map | Dining Specials | Fandango a Friend


11:30am | 2:10 | 4:55 | 7:40 | 10:20



Regal Marketplace @ Oaks Stadium 24
180 Mill Road, Oaks, PA 19456
Map | Dining Specials | Fandango a Friend


1:50 | 4:30 | 7:15 | 10:05



UA King Of Prussia Stadium 16 & IMAX
300 Goddard Blvd, King Of Prussia, PA 19406
Map | Dining Specials | Fandango a Friend


1:40 | 4:40 | 7:15 | 9:55



Regal Plymouth Meeting 10
1011 W. Ridge Pike, Conshohocken, PA 19428
Map | Dining Specials | Fandango a Friend


1:25 | 4:40 | 7:30 | 10:25

Regal Warrington Crossing 22
140 Easton Rd., Bldg. F, Warrington, PA 18976
Map | Dining Specials | Fandango a Friend


12:55 | 3:55 | 6:55 | 9:40



Narberth Theatre
129 N. Narberth Ave., Narberth, PA 19072
Map | Dining Specials | Fandango a Friend


Online ticketing not available for this theater.

6:45 | 9:00



Ritz Theatres Ritz at the Bourse
400 Ramstead Street, Philadelphia, PA 19106
Map | Dining Specials | Fandango a Friend


Online ticketing not available for this theater.

12:15 | 1:15 | 2:45 | 3:45 | 5:10 | 6:10 | 7:40 | 8:40
10:05

-------------------

Einfach mal ne zufällige PLZ genommen und im Radius von 30 Meilen gesucht. Interessant z. B. das Ritz Theatres...9 Vorstellungen und da der Film über 111 Minuten hat also versetzt parallel. Schein in keinster Weise erfolglos zu sein.

Search mal selbst unter:
http://www.fandango.com/movie_page.asp?page=2&mv=58673&dista…


:kiss:
mmh danke für die info...werde mir mal die zahlen noch genauer anschauen (auf der hp) und dann werden wir sehen...


gruss rampi...
# 11 forder bei EMS am besten die geschäfstberichte der letzten 3 jahre an, dann wirst du dir einen umfassenden einblick verschaffen können!
Lieber Rampidl, #11

nähere Informationen zum Film erhält man unter www.monsterfilm.com und auch bei imdb.de. Der Film hat seit Wochen mit die höchsten Besucherzahlen pro Kino.

WAD ist ein Mann der Vergangenheit und empfiehlt deshalb die Geschäftsberichte der letzten Jahre. Ich orientiere mich an den Informationen der letzten 12 Monate und an der Kursentwicklung. Nicht schlecht, Umsatz verdoppelt, Nach Millionenverlusten in die schwarzen Zahlen gekommen und der Kurs innerhalb von einem Jahr von 26 Cent auf ca. 1,60 Euro gestiegen. Wo findet man so etwas? WAD aber bestimmt und auch Gründe warum e-m-s eigentlich nicht gekauft werden sollte. WAD versucht in hellen Momenten seriös zu wirken, wer ihn aber über Monate in den Chats erlebt, weiss dass er ein Dummschwätzer ist. Da WAD die Vergangenheit zitiert, hier sein Bericht zur e-m-s Hauptversammlung 2001.

Guten Morgen E-M-S-ler! Bevor ich auf die Hauptversammlung näher eingehe will ich Euch erst einmal ein paar Fakten zu den 1.Quartalszahlen liefern, die noch nicht offiziell bekannt gegeben werden können, weil die Zahlen von Advanced Medien noch fehlen! Das 1. Quartal liegt bei 3,5 Mio. oder netto 2,17 Mio.! Das ist ein Zuwachs von 35%, oder entspricht einem Plus von 7,5% zum Vorjahr! Das vorläufige Ebita liegt bei -759 Tds. DM. Der steigende Absatz liegt im üblichen Branchentrend. Wie gesagt, die Quartalszahlen wären schon lange bekannt gegeben worden, wenn man die Zahlen von AM vorliegen hätte! Ich schätze die anwesenden Aktionäre auch ca. 3-400 Personen. U.a. war auch der Vorstandssprecher Otto Dauer von Advanced Medien mit Rechtsanwalt etc. angereist. Was ich nach der HV mit Herrn Dauer besprochen habe, schreibe ich im Anhang nach meine HV Kurzbericht! Vorwort zur HV!!!
Wer Herrn Wirsing nicht in Natura selbst erlebt hat, wird meine nachfolgenden Zeilen vielleicht schwer nachvollziehen können. Ich kann es nur mit meinen eigenen Worten und mit meinen persönlichen Eindrücken wiedergeben. Ablauf und Fakten zur HV! Nach den üblichen Formalitäten die auf einer HV zum Geschäftsbericht erforderlich sind, hielt der Vorstandsvorsitzende Herr Werner Wirsing seine Ansprache. Herr Wirsing ging sehr ausführlich auf das E-M-S Zahlenwerk des Geschäftsberichtes 2000 inhaltlich ein, und lies dabei NICHTS aus. Dass er nichts ausgelassen hat, kann ich behaupten, weil ich den Geschäftsbericht sehr genau durchgelesen und inhaltlich studiert hatte!

Besonders gefiel mir, wie Wirsing mit den Zahlen und Fakten umging. Er war sehr selbstkritisch und offen im Umgang mit dem Geschäftsbericht! Zu keiner Minute hatte man das Gefühl oder den Eindruck, als wolle er um heikle Themen einen Boden machen! Im Gegenteil!!! Wirsing ging vor allem auf das Thema Advanced Medien ein! Er erklärte was die Gründe waren, weshalb man bei Advanced Medien eingestiegen ist. Und er erklärte auch wie der Deal mit AM zustande kam. Aus den Ausführungen wurde deutlich, dass man EMS bewusst über den Tisch gezogen hat. Das man seitens EMS nicht blind links bei AM eingestiegen ist, wurde von Wirsing auch ausführlich begründet. Dies jetzt alles haarklein und inhaltlich aufzuzeigen würde einen Roman bedeuten. Soviel aber in Kurzform! Beabsichtigt war, dass man über die AM-Beteiligung mit den E-M-S Banken besprochen hatte. Per Bankkreditabsicherung sollte der Deal ablaufen, um die vereinnahmten Emissionsgelder anderweitig einsetzen zu können. Ziel war es insgesammt 51% von Advanced Medien zu übernehmen, und in EMS zu integrieren. Als der Deal mit knapp 25% in trockenen Tüchern war, offenbarten die verantwortlichen von AM, wie es tatsächlich um Am gestellt ist. Somit war klar, dass die E-M-S Banken nicht wie geplant sich an ihre Kreditzusagen mehr halten wollten. Ist ja auch verständlich. Nun war man die vertraglich an den AM – Anteilen gebunden. Zwangsläufig musste man die knapp 46 Mio. nun aus den Emissionserlösen bestreiten. Nun tauchte berechtigterweise die Frage auf, warum man sich nicht vorher genau informiert hat, und was die Beweggründe waren warum man sich überhaupt an AM beteiligen wollte . Auf diese Frage ging Herr Wirsing inhaltlich genau ein. Man hat sich bei diversen Banken informiert und deren Recherchen genutzt. Diese hatten positive Einschätzungen zu Am abgegeben, so das die E-M-S – verantwortlichen davon ausgehen mussten, bei Advanced Medien wäre alles OK und im grünen Bereicht. Auch die Sehr guten Quartalszahlen unterstrichen den „Erfolgskurs“ von Advanced Medien. Immerhin gab AM Quartalzahlen mit Umsatzsteigerungen von 350 -570% heraus. Auf deutsch und mit eigenen Worten gesagt, wurde EMS in von den damaligen AM-Verantwortlichen über den Tisch gezogen. EMS ist also nicht blind links einen Deal eingegangen. Im übrigen hat das Vorstandsmitglied Herr Steimle die Finanzen geprüft. Doch was in den Büchern steht und was Realität ist( Filme abgegeben ohne Geld zu erhalten aber als Einnahme verbuchen ) , sind zwei Paar Schuhe. Warum wollte man sich mehrheitlich an Advanced Medien beteiligen? Neben der AM Filmlibery von gut 1000 Filmen, war man vor allem an den AM Tochterunternehmen U.F.O. und Red Cliff interessiert, da man die Filmproduktionen als eine Quelle ansah, wo man künftig auf direkten Weg an entsprechend gutes Filmmaterial für die DVD – Filmverwertung und Vermarktung herankommen konnte. Insgesamt war die Überlegung bei Advanced Medien einzusteigen eine gute, und aus unternehmerische Sicht kluge Entscheidung. Das man sich, um es einmal vorsichtig zu formulieren, über den Tisch gezogen fühlt, dürfte jedem klar sein. Auch wäre EMS nie bei AM eingestiegen, wenn man gewusst hätte, das bei AM gemauschelt worden ist. So haben die damaligen Verantwortlichen ( Jovy Sen. und Montague ) Filme im Wert von gut 28 Mio. abgegeben und als Einnahmen in den Büchern verbucht, obwohl sie keine einzige müde Mark dafür erhielten. So kamen dann auch fantastische AM – Quartalszahlen von 570% Plus zustande. Also bleibt festzuhalten das nicht nur EMS, sondern auch die AM – Kleinanleger in „betrügerische Absicht“ über den Tisch gezogen wurden. Dies zum Thema Advanced Medien – Beteiligung! Herr Wirsing hat dann über die Quartalszahlen ( siehe Oben ) und über die Zukunftsaussichten von EMS gesprochen. Dies war für mich der erfreuliche und angenehme Teil der HV! Wir werden einen verstärkt boomenden DVD-Markt in den nächsten Jahren erleben, an dem EMS kräftig verdienen wird und mit steigenden Umsatzzahlen und positiven Ergebnisen glänzen wird. Hierbei wird man nicht nur an den DVD-Filmen sehr gut verdienen, sondern EMS wird den Vertrieb der DVD´s ausbauen. Hierbei werden neben der Filmauswertung auch die Bereiche Musik-DVD´s und Spiele-DVD´s einen zunehmende Investition und Wertschöpfung erfahren. Auch der Bereich Bildung/Wissenschaft wird eine Rolle Spielen. EMS ist schon jetzt führend in Bereich Edutainment und DVD-Qualität. EMS hat hier einen erheblichen Vorsprung vor der Konkurrenz, die größtenteils noch nicht die zusätzlichen Angebote neben den Film-DVD´s anbieten. Hier ist EMS führend und hat somit einen erheblichen Vorsprung vor der Konkurrenz, die erst jetzt erkannt habe das EMS schon von Anfang an als zusätzlichen Service auf ihren DVD´s anbietet. Damit die Aktionäre auch sehen konnten von was er da redet, hat er dies mit Beispielen auch Akustisch und Bildlich vorgeführt und erklärt. Wirsing erklärte die Technik und die technischen Möglichkeiten die EMS auf ihren DVD´s als zusätzlichen Service bietet. Er erklärte „Promt pt View“. Zeigte also die Möglichkeiten auf, was man mit einer EMS – DVD alles anstellen und machen kann. Festzuhalten bleib, wäre da nicht der Advanced Medien Anteil, so hätte E-M-S über Plan in 2000 abgeschlossen und eine Kapitaldecke von 69,3 % erreicht. Im Vergleich zu den anderen Neuen Markt Werten schneidet der Medien – Bereicht mit einem Wachstum von +33% derzeit am schlechtesten ab. ---- Derzeit ist man in Gesprächen und dabei, die bisherigen Partnerschaften in Östereich und der Schweiz noch weiter auszubauen. Auf wird man sich auch den Europäischen ausweiten und expandieren. Über die letzten Meldungen zu „Liberty“ und den Ausbau der Geschäftsbeziehungen in den Ostblock muß ich wohl nichts ausführen, die Meldungen habt ihr ja sicherlich gelesen. Wie sieht die Zukunft aus. Dies kann man eigentlich in einem kurzen Satz festhalten. Der DVD – Markt hat derzeitig eun Volumen von 5,1 Mrd. US – Dollar und wird bis zum Jahr 2004 auf ca. 22,6 Mrd. US – Dollar ansteigen. Was dies für die Umsatzentwicklung für die EMS bedeutet, brache ich wohl nicht näher zu erläutern. Da kann sich jeder an fünf Fingern abzählen, das EMS daran reichlich verdienen wird und in den kommenden Jahren mit stark wachsenden Umsatzzahlen rechen kann. Wie schon eingangs erwähnt, wird man bei EMS in 2001 den Break Evenpoint Erreichen, also schwarze Zahlen schreiben ( trotz Advanced Medien )! Der DVD-Markt wird die Verkaufszahlen mehr als verdoppeln können. Was dies für die EMS - Umsatzentwicklung bedeutet, dürfte wohl auch Jedem klar sein. Zukünftig will man neben dem DVD- Geschäft auch den Lizenzhandel ausbauen. Im bereich Edutainment ( Bildung, Spiele etc. ) wird man die Marktführerschaft weiter ausbauen. Man konnte zu den schon vorhandenen Vertriebsgeschäftspartnern weitere 29 Unternehmen für die EMS gewinnen. Man ist also dabei nicht nur seine Marktstellung zu festigen, sonder dabei dies kräftig auszubauen. Die Read-Show in Dubai war ein voller Erfolg. Man steht mit 4 Adressen dort in Verbindung und in Verhandlung. Weitere treffen sind geplant. Hier scheint sich also etwas positives anzubahnen, so mein Eindruck. ----- Zum Thema Übernahme – Grüchte! Herr Wiring klärte uns, es wird also keine Übernahme geben! Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen. Spekulativ wurden VCL und Kinowelt genannt. Wer sich mit diesen Unternehmen auch beschäftigt sollte wissen, dass vor allem die Kinowelt in Argen Finanzproblem steckt. Auch sollte man wissen, wie die Mehrheitsverhältnisse bei EMS aussehen. Über 63% gehören Herrn Wirsing selbst. Auch sollte man wissen, das eine Sperrfrist für den Verkauf von Aktien bis November 2000 besteht. Also alles haltlose und leere Gerüchte, die Euch nicht nervös werden lassen sollte! Zum Abstimmungsergebnis der HV vielleicht noch ein Wort. Der Aufsichtsrat wurde mit 99,9 %, der Vorstand mit 99,94 % aller Stimmen entlastet. Wie man sieht, waren die anwesenden Aktionäre ( 85,4 % aller Stimmberechtigten ) Mit den Ausführungen und den Erklärungen des Geschäftsberichtes und den Ausführungen des Vorstandes zufrieden. So das war´s im Großen und Ganzen zur HV. Ist gar nicht so leicht das ganze kompakt und möglichst kurz zu halten um alle wichtigen Infos zu verpacken. Ich rechne in den nächsten zwei tagen mit eine entsprechenden Meldung von EMS. Gruß WAD P.s. TIPP!!! Meldet Euch bei Frau Sonja Norden email: s.norden@ems-newmedia.com und bestellt das kostenlose Newsletters-Abo und den Geschäftsbericht. Die EMS – Newsletters wird Euch dann in regelmäßigen Abständen KOSTENLOS zugesandt. So werdet Ihr künftig über die Aktivitäten von E-M-S auf dem Laufenden gehalten. Also Leute, schreibt einen kurzen Zweizeiler an Frau Norden und bestellt den „EMS-Neusletters“! Und bitt gebt Eure vollständige Adresse und Namen an, damit man Euch in den Postverteiler aufnehmen kann!
Nette Versuch "Sunnja", jedoch ging diese erneut in die Hose :rolleyes: :lick:

....WAD aber bestimmt und auch Gründe warum e-m-s eigentlich nicht gekauft werden sollte....
erklär mal was der satz aussagen soll :D

ich wüßte nicht, dass ich hier geschrieben hätte das ems nicht gekauft werden sollte ( falls du das meinen solltest ).

was geht es mich an was anleger x, y oder z mit seinem geld macht? ist doch nicht mein geld und auch nicht meine entscheidung wer was kauft oder verkauft!
zumal ich keinen nutzen daraus ziehen kann!
insofern interessiert es mich auch nicht wer sein geld vermehrt oder verbrennt!




...WAD versucht in hellen Momenten seriös zu wirken...

lach, im gegensatz zu den einseitige gesteuerten "pushern" hier, sag ich dass was ich für richtig halte.
dies hat mir hier in der vergangenheit von basher-seite entsprechend dümmlich kommentare eingebracht, und selbiges dümmliches gesülze kommt heute von den pushern
oder anderen "Interessensvertretungen".

es ist doch schon irgendwie belustigend...oder?
zeigt es mir doch das ich richtig liegen muss, und das ich weder zur PRO- noch zur KONTRASEITE gehören kann, sondern das richtige, ausgewogene mittelmaß an meinungsbildung getroffen haben muss.... :cool:


ÜBRIGENS!
egal um welches unternehmen es geht mit dem ich mich beschäftige, kaufe, verkaufe, ich werde grundsätzlich sowohl das postive wie auch das negative abchecken.
zumindest versuche ich nicht mit scheuklappen blind durchs leben zu maschieren....!


dein dümmlicher versuch zwietracht zu streuen
(siehe dümmlicher Spruch: ...WAD versucht in hellen Momenten seriös zu wirken...) ist somit auch gescheitert. zumindest ziehe mir deinen zugeworfenen schuh nicht an, denn ich trag meinen eigen... :D :cool: :D

ist schon irgendwie belustigend wie sich ein paar wenige
hier ein loch in den bauch ärgern, nur weil sich einer erdreißt nicht nach deren pfeife zu tanzen und er sich über deren dümmliche versuche auch noch schlapp lacht.

tja, ich muss wohl ein schlechter tänzer sein, denn ich tanze zu wohl gradlinig oder einfach nur zu korrekt :cool:

in diesem sinne :kiss: und immer schön :cool: bleiben :D:D:D


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.