DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

zur lage der "iem-nation" - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE000A0STYJ1 | WKN: A0STYJ
0,0000
01.07.11
SIX Swiss (EUR)
0,00 %
0,0000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

jetzt ist also die katze aus dem sack und die interpretationen können losgehen.
ich sehe die bashergemeinde sabbernd vor den pc. und die pusher an kauflimits basteln.

iem hat aus meiner sicht eine richtungsweisende entscheidung getroffen. ein nicht profitables tochterunternehmen wurde verkauft, die paar lukrativen filmrechte von initial bleiben erhalten.

in summe sehe ich außer kurzfristigen auswirkungen auf die bilanz 2003 nichts negatives. dass 2003 zweistellige verluste bringen dürfte, ist fast allen inzwischen klar.
jetzt wissen wir auch warum.

positive fakten:
1. ein verlustbringendes unternehmen mit einer bescheidenen bibliothek von 20 titel liegt nicht mehr auf der tasche.
vier filme, die noch ein wenig kohle beim dvd-video-rental bringen, bleiben im schoss von iem. (zb. gony, ali)
2. die verbindlichkeiten wurden um fast 70 mio gesenkt.
dh. die kredite verringern sich nicht unerheblich, die kriegskasse scheint wieder gefüllt zu sein.
3. für das geschäftsjahr 2004 hat der verkauf positive erträge in höhe von rd. 4 mio euro, weil die derzeit gelockten filmeinnahmen wieder zu sprudeln beginnen.

problem bei iem war (und ist teilweise noch) die verschachtelung und verzettelung auf zahlreiche tochterfirmen, diversikationen usw.
jetzt erfolgt erstmals eine klare entscheidung in bezug auf konzentration auf das kerngeschäft.
strukturen werden transparenter, einfacher. personalkosten werden weiter gesenkt. gleichzeitig bleibt die harte währung (filmbibliothek) fast zur gänze erhalten.
schlimmer wäre gewesen, wenn die largo-werte verkauft worden wären. das wäre für mich ein indiz, dass das unternehmen finanzbedarf hat.

wir haben es hier mit einem gesundschrumpfen im ausgabenbereich zu tun und nicht mit einem verscherbeln von familiensilber. ein unternehmen wie initial, das 8 mio miese beschert hat, ist höchstens eine rostige eisenkugel, die jetzt erfolgreich abgeschüttelt wurde.

und noch was: der zeitpunkt des verkaufs ist offenbar kein so schlechter. initial hat sitz in den usa und bilanziert in USD. aufgrund der währungskomponente fällt der schuldendienst für iem moderat aus, während die verbleibenden filmrechte zu günstigen konditionen gesichert werden konnten.

wie gesagt, dass ist alles nur meine persönliche meinung.
mich würde jedenfalls nicht wundern, wenn demnächst ein partner vor der tür steht.
iem scheint sich offenbar als attraktive braut präsentieren zu wollen. wie würde da eine eisenkugel am fuss aussehen.
denke eher filmabwertungen drücken finanziel:eek:
denke an senator:mad: ich fass den wert erst bei 0,49 wieder an;)
da nützen auch diverse lichtspiele mit smilies nichts.
deine postings sind so inhaltsarm und faktenleer, dass darauf zu reagieren fast schon weh tut.

senator: dort ist doch genau das gegenteil der fall.

initial ist doch ein relikt aus zeiten, wo iem an splendid eine million aktien rübergeschoben hat, um die expansion erst möglich zu machen.

aber gut, lieber jetti: bleib bei öl-aktien.
#3 Für jemand der einen Stand auf der CEBIT hat bist du ein richtiges WEICHEI :kiss:
Man kann in jeder Meldung noch was positives entdecken!

Tatsache ist, dass bei IEM die wahre Geschäftslage verschleiert wird. Ständig muss mit negativen Überraschungen gerechnet werden. Womöglich werden jetzt auch die Bekanntmachung der Zahlen für das 2003 verschoben.

Tut mir leid, aber es gibt bessere und transparentere Unternehmen auch im Filmbereich (siehe Highlight oder Constantin)

Die Börse hat mittlerweile auch die Nase voll. schaut euch doch den Abwärtstrend an! Kein namhafter Fonds ist in IEM engagiert. warum nur?

Alles nur meine Meinung!
Die letzten "Werte" werden da verhökert. Die Käufer wissen, was sie für ihr "Geld" erhalten haben, nur die Aktionäre nicht. Bin mal gespannt, was sonst noch so an Freunde verscherbelt werden kann, bevor die letzte Klappe fällt.

:rolleyes:
Muss Luigi recht geben. Diese Aktie ist was für Langfristanleger und Fonds. Die Restrukturierung macht aus IM eine florierende Firma in den nächsten Monaten und Jahren.
flex.......melde gleich nen patent an:D
123 genau daß meine ich ;) ständig kommen wir böse überraschungen
#luigi

Momentan scheint mir, daß man bei IM in 2 Richtungen denken muß!!!

Kurzfristzig ist diese Meldung als negativ einzustufen, da sich das prognostizierte Ziel 2003 wieder einmal leider nicht verwirklichen lässt! <10Mio Verlust! Da hat die IM-IR wieder einmal zum Schlag ins Gesicht ausgeholt!!! Zudem ist der Verkauf mit Gewinnanteilen an den Filmen TRAFFIC, GANGS OF NEW YORK, ALI und AVIATOR finanziert worden.

Langfristig ist deinen Erklärungen nichts hinzuzufügen!

Insofern muß jeder seine Anlgaeentscheidung und die Dauer selbst bestimmen!!!

gruss, christian
Jetti, Du bist wie ein Blatt im Wind was Deine Meinung zu einer Aktie angeht.

Aber Deine jetzige Meinung zu IM kann ich nur teilen.

IM ist nicht und wird nicht mehr in der Lage sein, dass Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen.
Warten wir auf MAC wie er die Lage einschätzt. Ich glaube der arbeitet gerade wieder Undercover.
Ich persönlich glaube die haben schon wieder jemand in der Hinterhand. Ohne Grund verkaufen die nicht. Von Tafelsilber kann nicht die Rede sein. Es wird genug geben die an den deutschen Medienfonds parzipieren wollen.
Initial Entertainment Group, Inc. war ein Klotz am Bein und hat die Gewinne aufgefressen.
an Flex
IM ist nicht und wird nicht mehr in der Lage sein, dass Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen.

dies gilt aber nur für Kurzfristanleger

schau längerfristig und du wirst noch schöne Urlaubstage vor dir haben :)
Käptn, ich schaut seit der IPO langfristig und mich hat IM immer nur enttäuscht.

Du wirst Deine Erfahrung auch noch machen. Wart es nur ab.
@christian:
schau dir bitte den geschäftsbericht 9/03 an.
da ist eindeutig zu lesen, dass die bankverbindlichkeiten von initial mit den filmrechten der genannten movies abgesichert sind.
iem hat die filmrechte behalten und die schulen sind weg.
wo liegt der haken?
da einzige ist eine auf den ersten blick schlechte jahresbilanz.
es hat sich ja jeder genau rechechierende investor die frage gestellt, wie es nach drei positiven quartalen und den sprudelnden t3-einnahmen im q4/2003 möglich ist, eine negative jahresbilanz zu erzielen.
alexander, mindhunters, aviator, und suspect zero sind ja bereits bezahlt.
also, wie kommt nach oberflächlich errechneten gewinnen vor steuern von 23,7 mio euro ein zweistelliger verlust zu stande.
jetzt haben wir die antwort.
das faule ei fliegt aus dem nest.
ali, gangs of new york, adaption sollten ertragsreiche blockbuster werden, blieben aber weit unter den erwartungen zurück. damit war bei initial der ofen aus.

mir ist es lieber, eine firma reagiert rechtzeitig.
Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis IM Insolvenz anmelden wird. Mein Kursziel ist 0 €.
jemand der sich primär mit aldi und lidl beschäftigt, sollte sich nicht den kopf über aktien zerbrechen.
meine meinung
IEM hat eines vergessen, man hätte sich auch gleich noch von der IR-Abteilung trennen sollen, die Formulierung der AdHoc und das Timing (bezüglich Senator) ist mal wieder voll für´n Ar...
Sie läßt allen Grund zur Spekulation, aber ich interpretiere es so, man macht sich schlank und behält auch noch die Filmrechte, den eigentlichen und einzigsten Wert bei einem Medienunternehmen. Hätte nur noch gerne gewußt ob es alle Filmrechte sind und wenn teilweise für welche Filme. Wenn man Spekualtionen und einen Kursverfall verhindern will (vielleicht ist es zwischenzeitlich sogar gezielt gewünscht ...) sollte man kurzfristig diese AdHoc doch näher erläutern, macht Sinn.
Ich finde der englische Landadel hat es auf den Punkt gebracht (...nicht böse gemeint). Die Basher sehen sich in Ihrer Meinung bestätigt, die IM-Befürworter ebenfalls und Jetti geht uns wieder mit gehaltvollen Einzeilern auf den Sack. Mir scheint die gesamte Tragweite der Meldung ist hier keinem (mich eingeschlossen :cry: ) so ganz klar geworden. Hier muß einfach mal seitens IM was nachkommen.
die arbeit der IR ist (zum leidwesen aller längerfristig orientierten anleger) jenseits von gut und böse. das muss auch einmal erwähnt werden.
ich stelle mir (wie der everest-user) schon seit geraumer zeit die frage, ob das schwammig formulierte verwirrspiel nicht teil einer strategie ist.
einer strategie, die zum ziel hat, kleinanleger von board zu jagen, ehe das schiff ablegt.
wohin die reise geht, scheint klar. go west.
arni-land heißt investoren herzlich willkommen.
da sind cent-trader nur ein lästiges anhängsel, die den home-run bei der hauptversammlung inkommodieren könnten.
Guten Tag,

ein kleiner Vorschlag zur Güte, lasst doch einfach den Kurs entscheiden wie die Meldung zu werten ist. Und heute Abend nach dem Schlusskurs, kann man sich getrost darüber unterhalten.

Wie ich es schon so oft geschrieben habe, langfristig denken, mehr möchte ich auch nicht dazu schreiben, auch wenn es mehr zur der Meldung zu sagen gäbe.

Ich wünsche allen einen schönen Tag,
der Kater
#23
du triffst den nagel auf den kopf.
centtrayder, die täglich ihr schlückchen nahmen,
haben künftig weniger angriffspunkte. eine schuldenfreie
ag ist für diese gruppe uninteressant.
Luigi zu 17:

In der adhoc ist zu lesen:
Neben den genannten Ersparnissen in Höhe von mindestens EUR 16,5 Mio. erhält die Internationalmedia Gruppe Filmrechte im Wert von EUR 4,0 Mio. Außerdem
verbleiben bei der Internationalmedia Gruppe auch Gewinnanteile an den Filmen TRAFFIC, GANGS OF NEW YORK, ALI und AVIATOR in Höhe von mindestens EUR 11,5
Mio., so dass die mittelfristige Auswirkung auf den freien Zahlungsmittelbestand mindestens EUR +32,0 Mio. beträgt.

Hier ist eindeutig von Anteilen die Rede, nicht von Gesamten! Vielleicht habe ich mich mit dem Begriff finanziert ein wenig schlecht ausgedrückt! Für mich macht es aber den Eindruck, daß man sich quasi freigekauft hat!

Oder meinst du, die Herren Graham King und Colin Cotter übernehmen einen Verlustbringer, der EUR -7,1 Mio. im abgelaufenen Geschäftsjahr produziert ohne Sahnehäubchen?

Langfristig hat dies allerdings wie gesagt wenig Auswirkungen!
@ luigiMoneti

Was bist Du denn für ein Muttersöhnchen ?

Lidl und Aldi sind höchst profitalble Unternehmungen, aber
die haben es halt nicht nötig an die Börse zu gehen, weil Sie kein Geld von irgendwelchen Taschengeldaktionären brauchen - da rollt der Rubel auch so.

Wenn Du Dir für Lidl und Aldi zu fein bist solltest Du IEM
für 2,00 € kaufen.

:D

Deine 2,00 € IEM sind zwar nicht mehr wert als die, die ich heute morgen für 1,10 € geschossen habe, aber wenn es Dich beruhigt bitteschön.
na ja, da hast du wohl zu früh geschossen,

übrigens luigi wird auch an der Börse bald die 2€ bekommen

gruss marvessa

der diese Kurzfristdenker nicht leiden kann
OSIT: starke worte für einen user, der noch im sept 2003 nahezu euphorisch über seinen t3-kinobesuch gepostet hat und für IEM ein kursziel von 5,5 euro sah.

muttersöhnchen hin und her: ich habe einen guten ek-schnitt und bleibe drinnen. bis weit über 2 euro.

was die nicht börsenotierte lebensmittelbranche allerdings mit meinen aktieninvest zu tun hat, ist mir schleierhaft.
der aldi-vergleich war eine replik auf das posting eines anderen users.

aber aus deiner wortwahl schließe ich, dass bei dir (so wie bei manch anderen hier) die nerven blank liegen.

ich mag solche börsetage, weil sich die spreu vom weizen trennt. weil sich zeigt, wer das zeug zum investor hat.
#26

Was die Sache mit den Anteilen angeht, hast du recht, hier würde mich auch mal interessieren, wie die Verteilung der alten Rechte im Detail aussieht. Interessant ist dabei auch die frage, ob Aviator noch umsatztechnisch bei IEM bleibt, oder ob IEM hier nur einen kleinen Überschussanteil bekommt.

Was die Übernahme durch Graham King und Colin Cotter und vermeintliche Sahnehäubchen betrifft kann ich mir aber vorstellen, dass die gar keine Wahl hatten, im Sinne von, "Ihr produziert nur Verluste und im nächsten Jahr sollen wir auch noch ein paar Millionen an Forderungen nachschießen? Iss nich, Jungs, entweder ihr übernehmt den Laden, oder wir machen ihn dicht und übernehemen die Aviator-Produktion direkt."
Warum macht Ihr euch so viel Gedanken um IEM?

Verkauft die Aktie zugunsten von Werten deren Zukunft gesicherter erscheinen z.B. Highlight, Constantin, ADVA, QSC, Mobilcom, Elmos etc.

Wenn es IEM irgendwann nochmal packen sollte (was ich bezweifel), könnt ihr dann immer noch kaufen. Die Alteigentümer haben letztes Jahr nicht ohne Grund verkauft.

Das Risiko für den IEM-Investor ist ungleich höher als die Chance auf einen Turnaround. Zumal die IR grauenhaft ist.


Fazit: Finger weg !!!

Nur meine Meinung!!
du empfiehlst uns also eine Mobilcom, die bereits mehr als 2500 % gemacht hat vom Tief und jetzt sicher gut bewertet ist, die zweifelsohne den Turnaround geschafft hat, du bist wahrscheinlich einer derer die bei 15 gekauft hat,

bei IM stehen wir jetzt dort wo Mobilcom mal stand, mit dem Unterschied, daß hier keine Pleitegefahr da ist,
aber der Turnaround kommt, genau diese Aktien muß man zu diesem Zeitpunkt haben, wenn man wirklich mal Geld verdienen will !!!

gruss marvessa

alle Leichen sind jetzt aus dem Keller !!!
strategisch war dieses ein richtiger Schritt, ich seh hierin nicht viel negatives
falls doch, dann klär mich auf
die von dir genannten werte sind großteils ok, highlight sollte meines erachtens in keinem depot fehlen.
aber was spricht dagegen, auch iem zu halten.
ich seh auf dem kursniveau mehr chancen als risken
Die Luft wird dünn - 1 EURO liegen bald in Reichweite

Ordertiefe XETRA
Realtime Ordertiefe Stand 19.03.04 11:30

Anzahl Kauf Kurs Verkauf Anzahl
5 000 1,03
5 500 1,04
6 980 1,05
2 906 1,07
2 905 1,08
3 250 1,09
11 700 1,10
526 1,11
3 000 1,12
200 1,13
1,14 2 700
1,15 3 000
1,16 4 000
1,17 6 550
1,18 7 200
1,19 2 000
1,20 800
1,21 2 000
1,22 4 225
1,23 4 000

41 967 Ratio: 1,151 36 475


Eröffnung: 1,14 Quelle Stocknet
Moebius,

das ganze erinnert mich alles an den Spruch: Silly money from good old germany!

Es ist schon komisch, daß in der Filmbrache amerikanische Unternehmen aus Gemany gekauft werden, die Umsatz generieren. Sobald diese aber im Unternehmen integriert sind, werden es auf einmal allesamt Verlustbringer! Hier wird m.E. nach der Eindruck erweckt, die Amis stoßen sich an den Deutschen Medienmtiteln gesund!

Und mein angesprochenes Sahnehäubchen, damit meinte ich nur die Aufteilung der Anteile an den Filmrechten.

Gut, das war jetzt Vergangenheit! Widmen wir Uns lieber der Zukunft zu. Und da sehe ich durch das Abstoßen defizitärer Unternehmen ganz klar die Vorteile die daraus resultieren. Auch wenn dadurch 2003 schlechter aussehen wird (jedoch nicht auf der Verbindlichkeitenseite) :D Zudem wird ALLES negative in 2003 eingeschlossen um eine positives 2004 in Angriff zu nehmen! Eigentlich eine hübsche Braut! ;)
Insofern ist ein guter Weg eingeschlagen worden. Um es vorwegzunehmen: Ich investiere in die Zukunft! Was mir bitter aufstößt, sind die diffusen Aussagen der IR, die hier noch enormen Handlungsbedarf an Alegervertrauen an den Tag legen muß! Wenn das auch mal klappt.....
Bin gerade raus und in Neue Sentimental(534140) rein. Ich glaube da geht es besser.;)
jeder wie er will. neue senti macht ungefähr 10% des umsatzes von iem. aktienkurs aktuell: 1,65.
leute, habt ihr zuviel kohle?????
#35

Ja, klar, ein unangenehmer Nachgeschmack bleibt bei mir bei der ganzen Aktion auch, zumal die Informationslage immer noch bescheiden ist. Ich hätte mir auch in der Adhoc eine deutlichere Sprache gewünscht.
Allerdings werde ich das Gefühl nicht los, dass das ganze von langer Hand geplant war. Schließlich wurde in der jüngeren Vergangenheit schon ziemlich hartnäckig immer auf die Zusammenarbeit mit Summit Entertainment hingewiesen, die jetzt ein bischen den Platz von Initial einzunehmen scheinen.
Wen`s interessiert, so sieht die schreibende Zunft die Entwicklung:

19.03.2004
IM Internationalmedia Outperformer
Stadtsparkasse Köln

Die Analysten der Stadtsparkasse Köln stufen die Aktie von IM Internationalmedia (ISIN DE0005488803/ WKN 548880) mit "Outperformer" ein.

Vorstand und Aufsichtsrat der IM Internationalmedia AG hätten beschlossen, das Tochterunternehmen Initial Entertainment Group, Inc. an die Herren Graham King und Colin Cotter zu veräußern. Ausschlaggebend sei der Rückgang von Initials operativem Ergebnis von 25,5 Mio. Euro im Jahr 2002 auf -7,1 Mio. Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr gewesen. Der Verkauf führe zu Ersparnissen von insgesamt mindestens 16,5 Mio. Euro. Neben den genannten Ersparnissen erhalte Internationalmedia Filmrechte im Wert von 4,0 Mio. Euro.

Außerdem würden auch Gewinnanteile an verschiedenen Filmen in Höhe von mindestens 11,5 Mio. Euro bei Internationalmedia verbleiben, so dass die mittelfristige Auswirkung auf den freien Zahlungsmittelbestand mindestens +32,0 Mio. Euro betrage. Bilanziell mache sich die Veräußerung durch einen Verlust aus der Entkonsolidierung in Höhe von 55,5 Mio. Euro bemerkbar.

Durch die Veräußerung werde Internationalmedia die Bankverbindlichkeiten in Höhe von 64,9 Mio. Euro, welche bei Initial verbleiben würden, reduzieren. Gegenüber 2003 sei durch den Verkauf mit einer Reduzierung der Verwaltungs- und Filmentwicklungskosten in Höhe von mindestens 5,4 Mio. Euro zu rechnen. Das Ergebnis aus der Entkonsolidierung werde noch im Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2003 verarbeitet, weshalb sich nach Unternehmensangaben die Vorlage des endgültigen Jahresabschlusses in den April hinein verzögern könnte.

Die IM Internationalmedia-Aktie sehen die Analysten der Stadtsparkasse Köln als Outperformer.

Quelle: www.aktiencheck.de
Tolle Analyse:
Die haben einfach nur die Adhoc von I.M. übernommen.Gut recherchiert!!:laugh: :laugh:
@38
Eines müssen wir der IR aber zugute halten: Durch diese Umsetzung in der heutigen Adhoc fällt m.E. somit die Frage der KE ins Wasser!!! Insofern haben die in diese Richtung gut gearbeitet!

Ich glaube, dafür hat IM sich die KE u.a. genehmigen lassen?!? ;) Allerdings vermute ich dies nur!
Auszug:
Der Verkauf führt zu Ersparnissen von insgesamt mindestens EUR 16,5 Mio. Dies umfasst Zahlungen, welche in näherer Zukunft an Initial und deren Altgesellschafter hätten geleistet werden müssen.
Bravo Stadtsparkasse Köln - Tolle Anaylsten - Sollten besser Sparbücher verkaufen!

Wie siehts bei IEM aus?

1. 2003 nur leicht negatives Ergebnis
2. 2004 ein positives Ebit :laugh: :laugh: :laugh:
3. Liquidität stark steigend :laugh: :laugh: :laugh:
4. Keine Filmverschiebungen :laugh: :laugh: :laugh:
5. keine weiteren Abschreibungen :laugh: :laugh: :laugh:
6. neue Investoren/Großinvestoren aufgrund von Roadshows :laugh: :laugh: :laugh:
7. Aktienrückkaufprogramm anstatt Kapitalerhöhung:laugh: :laugh: :laugh:
8. Neue gewinnträchtige Filmprojekte :laugh: :laugh: :laugh:
9. Stark steigende Aktienkurse :laugh: :laugh: :laugh:
10. Übernahmephantasie:laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :
11. Super IR-Arbeit :cry:
vorbei ist der tag der schadenfreude, des cent-zählens, der jetti-wende, der basher-orgasmen.
jetzt würde ich gerne mal eine kleine bilanz abfragen.
wer hat (bei den heutigen "wahnsinnsumsätzen") so richtig dick kohle verdient, außer den lieben speseneintreibern von banken, brokerhäusern, market-taxern und internet-anbietern?
wer konnte so richtig durchlachen?
unser 0,99cent-prophet?
der scheint ja schon seit ewig und drei tagen short zu sein. außer er hat anlässlich seines dax-einstieg-pushings stücke gekauft und wartet seither auf eine verbilligung.
jetti???? hat der jemals mit einer aktie geld verdient?
blockweise kaum und seit 1987 schon gar nicht.

also: außer für menschen, die zu panikattacken neigen war heute kein verkaufstag. für cent-zocker war es ein sehr mattes performen in bandbreiten von max. 6 cent.
für instititionelle ist der sauhaufen (sorry, aber der ausdruck trifft einige hier) kein thema.

da gab es nur einige user, die wussten was zu tun ist.
leute, die wissen, wie das monopoly funktioniert. mit dessen spielregel einige andere schlichtweg überfordert sind. auf und zu funktioniert doch nur bei mühle.

wie ich gestern und wiederholt schon schrieb. timing ist eines der wichtigsten kriterien für einen erfolg an der börse. viele wurden in den jahren 1999-2001 ordentlich gerupft. niemand ist vor fehlschlägen gefeit.
aber ist das ein grund, sich wie aasgeier zu benehmen?
alles schwarz zu sehen?
einem anderen den misserfolg zu gönnen?

wer beim iem-monopoly gewinnt, wissen wir in frühestens sechs monaten, da bin ich mir ganz sicher.

wer sein gesicht verloren und sein ego gestärkt hat, wissen wir schon heute.
haben diese leute finanziell profitiert. auch hier wage ich eine prognose: fehlanzeige bis 2000 euro.
verdammt mickrig, verdammt wenig.
zu wenig, um auf dauer am monopoly-tisch zu sitzen.
hallo luigi

black jack heißt das spiel.
oder isses am ende 17 und 4?

beim 17 und vier, der deutschen straßenversion
von black jack können zwei spieler die sich absprechen
jeden pott ziehen.

das ist eine variante.

die andere ist die, das unternehmen nur bis ende des ersten quartals rückwirkend in das vorjahr buchen können.
wenn sie ihre bilanz nicht einstampfen wollen.
veräußerungen bis zu einem bestimmten stichtag, der von den beteiligten ausgehandelt wird, geheim bleiben.

ich will nichts schönreden, aber es besteht die möglichkeit, wenn auch nur theoretisch, das zb fl. lechner nichts von diesem deal wußte.
dann kann er sich auch nicht verbabbeln, wie sharping mit der geheimen route der deutschen in alt jugoslawien.
theorie, mehr nicht.

für mich persönlich war das volumen und das drumherum einfach zuwenig, wer hat das alles aufgenommen?
designated sponsors? die dz bank?
warum nicht wieder die 0,99? wie das letzte mal?
statt dessen ist bis auf ein paar spitzen die 1,1 das maß der dinge, 10 cent darüber.

kriminelle energie schließe ich mittlerweile bei diesem unternehmen aus, persönlich.
warum?
das jetzt und so zu machen würde einen eintrag in die bestenliste der dümmsten betrüger rechtfertigen.
ist meiner meinung nach nahezu hirnrissig.
was dann?

die braut macht sich hübsch...
ist meiner meinung nach eher wahrscheinlich.
aber unternehmen haben es reihenweise gemacht, weil die investment community es verlangt.
was vor 3-7j hübsch war ist jetzt out.
verflechtungen, die keiner durchblickt, wer für wen verantwortlich ist, will niemand mehr.
war mal hipp.
die coba macht sich schön und schreibt ab, was nur geht.
ifx packt rein, schreibt ab bis zur schmerzgrenze.
wcm? da frag ich jetti:laugh:

iem ist ein wenig spät mit dieser erkentniss, na ja.

die seit senator allgemein hochbeschworene insolvenz wird seit heute auch eher unwahrscheinlich, kurz- oder mittelfristig.
statt dessen wird die schuldenreduktion forciert betrieben, zinszahlungen fallen weg oder werden reduziert.
ist das verkehrt?

sell on good news... so sah es aus heute, bzw vor ein paar stunden.

tafelsilber verscherbeln, buchwerte vernichten...
jungs mal ehrlich, würdet ihr eine hütte kaufen für 100k,
die 50k miete bringt, deren unterhalt aber 200k kostet?
rechnet das mal auf 10jahre hoch und dann sag mir einer,
das der schnelle verkauf ein fehler ist.

was haben wir denn noch so gehört heute?
stimmt den satz--- ich hab es schon immer gewußt---:cry: :laugh: :cry:
wers glaubt...

fragt euch doch mal wer an so etwas verdient...
ein unternehmen, das keine verläßlichen jahresprognosen abgeben kann, da es keinen einfluß auf die partner hat.
das allein führt vertrauensbildende maßnahmen schon fast ad absurdum.(war das richtig, derfla? ich hab das kleine latrinum nicht.) (ora et deflora kenn ich auch...)

meint ihr da steigt irgendein fond ein? ne, nie und nimmer.
nicht so verschachtelt, da gibt es vorlagen, die ein unternehmen erfüllen muß, oder es wird nichts.
die haben mit sicherheit ein ranking für die unternehmen.
iem steht wahrscheinlich ganz unten, es sei denn sie werden transparenter... was war das gestern?
der erste ernstgemeinte schritt.

letztendlich bestimmen panikopfer, shorties(nicht institutionell) und day trader das kursbild, von einigen auf dem falschen fuß erwischten hobbybilanziers mal abgesehen. evtl. bin ich ja auch einer:laugh:

mal sehen.
genug jetzt,
bis bald und einen
lieben gruß an die investierten.
ob long, ob short, das geld ist fort.
bis denne
lo
LMGPG, das war eine gute Zusammenfassung. Man könnte es auch "Wort zum (iem-)Sonntag" nennen.
Schönes Wochenende

Chlor
Von der IEM-Homepage:

Pressestimmen der amerikanischen Fachpresse


Aufgrund des Zeitunterschieds hat die amerikanische Fachpresse (Variety, HollywoodReporter, ScreenDaily) den Verkauf der Initial Entertainment Group bereits ausführlich aufgegriffen. Die Resonanz ist durchweg positiv. Die Artikel finden Sie hier...


VARIETY
Mar. 18, 2004, 10:00pm PT
Producers revert to Initial plan
Move frees up $40 mil, save costs for Intermedia
By CATHY DUNKLEY
IEG`s Graham King and Colin Cotter have reached an agreement with Intermedia to buy back 100% of Initial via their investment company, Parliament Pictures. Initial will no longer be a subsidiary of Intermedia, which is headed by chairman Moritz Borman. Initial will also retain its name and library. According to Intermedia, the transaction will free about $40 million that would have been due Initial in the near future. It will also see Intermedia save overhead and development costs of about $6.5 million. Intermedia closed a deal to acquire Initial in 2001. The financing, sales and production shingle operated as an autonomous label within Intermedia, which covered its overhead and development. Intermedia does not retain foreign sales rights on Initial`s upcoming pictures, which include Martin Scorsese`s "The Aviator," Rebecca Miller`s "Rose and the Snake" and Lasse Hallstrom`s "An Unfinished Life." However, Intermedia will have profit participation and will receive some financial overages on pics produced under the deal. Intermedia`s German-based IMF fund invested in "Aviator." "The market has changed since we first did the deal, and this is a positive way to keep going," said King. "We hope to work together again in the future, and in today`s economic climate, it was a deal that made sense to Moritz and myself." Added Borman: "Going forward, this doesn`t have any impact on Intermedia`s operations as Initial always made the movies it wanted to make. When we acquired Initial, we never acquired it to integrate its library or personnel into the company." King most recently produced "Aviator," starring Leonardo DiCaprio, which is skedded for release later this year. Initial also acted as the international distributor on Intermedia`s "Laws of Attraction," being released domestically by New Line. Intermedia`s "Alexander," directed by Oliver Stone, stars Colin Farrell and will be released domestically by Warner Bros. Pictures.

HOLLYWOOD REPORTER

March 19, 2004
Initial, Intermedia in split-up By Liza Foreman
Ending a two-year liaison, Initial Entertainment Group and Intermedia are parting ways. Initial partners Graham King and Colin Cotter are buying back 100% of Initial through an investment vehicle, Parliament Pictures. The deal, according to Intermedia boss Moritz Borman, will have a long-term positive impact of at least ¤32 million ($39.6 million) for Intermedia. In a conference call Thursday, both parties stressed that the buyout came about because of changes in market conditions, saying the split was amicable. "We are just separating companies," Borman said. "When we did the Initial deal, it was great to have two labels. But that was then and this is now. At that time Graham was mainly selling and was just moving into production. Now we are both producing two of the biggest indie films on the market (Intermedia`s `Alexander` and Initial`s `The Aviator`). Initial is not just a foreign sales company anymore. And we have meanwhile done our deal with Summit (to handle international sales)." Both parties plan to continue with the financing, production, acquisition and distribution of motion pictures for the global market place. Limited fallout is expected from the split because of the arm`s-length nature of the two companies` existing relationship, which saw Intermedia provide overhead for the otherwise autonomous Initial. Initial retains its bank financing facility and did not want to disclose details of other financing arrangements surrounding the new deal. "This move makes a lot of sense in today`s climate," King said. "It`s certainly a good deal for us, and it saves Intermedia a lot of money. Both companies are moving forward in parallel but are now responsible for their own destinies." Intermedia will retain a profit participation in Initial films that resulted from the earlier partnership. In 2002, when Intermedia originally acquired Initial, Intermedia was riding high on the back of a major influx of stock financing raised on Germany`s now-defunct Neuer Markt exchange. The company struck up nearly a dozen producer deals and was at one point one of the biggest providers of product to the studios. Since then, Intermedia has morphed constantly as the company founders Nigel Sinclair and Guy East segued into a production deal through their Spitfire banner, and then Intermedia struck a joint venture with Summit Entertainment after a proposed merger with Spyglass fell apart. Intermedia currently is focusing on the Oliver Stone epic "Alexander," starring Colin Farrell, Angelina Jolie and Anthony Hopkins and to be released through Warner Bros. Pictures. Initial is in postproduction on Martin Scorsese`s Leonardo DiCaprio starrer "The Aviator," which also will be released by Warners. The company also has an in-house deal with DiCaprio`s production company, Appian Way. Additionally, Initial is in postproduction on Rebecca Miller`s "The Rose and the Snake," starring Daniel Day Lewis, and Lasse Hallstrom`s "An Unfinished Life," starring Robert Redford. Initial also is handling international distribution on Intermedia`s "Laws of Attraction," which will be released domestically by New Line Cinema.

SCREEN DAILY
19 March 2004
Initial, Intermedia part ways after two-year marriage Jeremy Kay in Los Angeles Initial Entertainment Group and Intermedia are finally parting company following an agreement whereby Initial president Graham King and partner and chief operating officer Colin Cotter will acquire Initial from Intermedia through their investment company Parliament Pictures. As a result of the amicable deal Initial will no longer be an Intermedia subsidiary. Both Initial under King and Cotter and Intermedia under chairman Moritz Borman will continue to finance, produce, acquire and distribute films worldwide. "When Graham and Colin made us an offer that would be financially beneficial to both companies we discussed it, worked out the details and made the deal," Borman said in a statement. "Intermedia and Initial had a great run together and we will work together on future projects." "Moritz and Intermedia were terrific in making this work," King added. "This transaction sets us up as our own bosses again and both sides come out winners. Working within the Internationalmedia Group has been great and we`ll team up on other projects as we go forward." Intermedia`s parent IM Internationalmedia AG purchased 100% of Initial in January 2002 and subsequently transferred its interest to Intermedia. In its nine years of operation Initial has acquired, produced or co-produced around 35 films for distribution including Traffic, Gangs Of New York and Ali. Most recently it produced Martin Scorsese`s upcoming Howard Hughes epic The Aviator starring Leonardo DiCaprio. The company is in post-production on Rebecca Miller`s The Rose And The Snake starring Daniel Day Lewis and Lasse Hallstrom`s An Unfinished Life, which stars Jennifer Lopez and Robert Redford. Intermedia`s production credits includes Terminator 3: Rise Of The Machines and upcoming releases such as Oliver Stone`s Alexander starring Colin Farrell, Angelina Jolie and Anthony Hopkins and Renny Harlin`s Mindhunters, which stars James Todd Smith (aka LL Cool J) and Christian Slater. For Intermedia, the deal means that the company will save a significant amount of money that would have become due to Initial in the near future. Intermedia will also experience a major reduction in overhead and development costs as well as a major reduction in its liabilities. For King and Cotter, who have been pursuing their freedom from Intermedia for some time, the independence means that they can pursue a new path of growth for Initial while maintaining certain Initial library titles. Ironically Intermedia and Initial will be competing with each other during this year`s awards season. Alexander and The Aviator are considered two of the biggest - and most expensive - contenders for awards at year-end.


:) :cool: :)
howume
Alexander and The Aviator are considered two of the biggest - and most expensive - contenders for awards at year-end.


dieser letzte Satz wird uns noch ne Menge Freude bringen,
Alexander wird die Oscars abräumen
Lmgpg,
F.Lechner hat von diesem Deal schon gewusst.

Meiner schätzung nach schon zu dem Zeitpunkt als der Kurs
1,40-150 stand.

Eine schlechte Nachricht,die kommen wird,konnte mann seiner Aussage aus einer Mail,die ich reigestellt hatte entnehmen.

Jedoch konnte mann nicht den Zeitpunkt herauslesen.

Als der Kurs anfing runter zu bröckeln,war dies die Bestätigung für mich,dass eine schlechte News kommt.

Die Botschaft war,wie immer von Herrn Lechner gehandhabt
geschickt formulietrt und verpackt und in einen einzigen Wort enthalten .

Dies zumindest meine Ansicht.

Allen ein
schönes WE
Das mag schon sein, dass Alex den Kinofreunden noch eine Menge Freude bringen wird.

Aber der von Dir zitierte Satz hat so einen hässlichen kleinen Einschub. Und der wird den Aktionären von IEM vermutlich alles andere als Freude bringen.
derfla

Umsatz für IM durch Alexander ca 130 Mio
abgesichert hat sich IM wieder mal durch die Minimumgarantien, finazielles Risiko für IM gegen null

most expensive oder nicht , spielt keine große Rolle

das ist nun mal das Geschäftsmodell von IM, zeigt auch welche starke Rolle sie einnehmen, da sie immer über minimumgarantien abgesichert sind,

o.k. bei einer echten Granate bekommen sie daür auch nicht ganz soviel vom Gewinn, ist mir aber lieber so rum, damit ist das Risiko minimal , sogar bei einem Flop

noch Fragen ?

wann steigst du eigentlich ein ???
noch nicht genügend gebasht, ist dir die Braut noch immer nicht hübsch genug, das die Zahlen ganz schlecht werden durch die letzmaligen Abschreibungen weiss doch jetzt jeder, auf was hoffst du noch ???
Man fragt sich, warum die IM Aktie immer noch nicht in den USA notiert. Dort spielt schließlich die Musik, dort nimmt man Kenntnis von dem was IM macht und dort gibt man Conference calls. Außerdem sind die Investoren deutlich professioneller, schon aufgrund der langen Erfahrung. Hinzu kommt ein grundsätzlicher Optimismus der Amis, der sich nicht zuletzt auch schon wieder in der hohen Kapitalisierung vieler AG`s niederschlägt.

Gerade hier in Deutschland sieht man generell nur das Negative, die Risikobereitschaft ist aufgrund der Erfahrungen mit dem Neuen Markt praktisch immer noch auf Null. Hinzu kommt eine atemberaubende Unwissenheit der Kleinanleger bzgl. betriebswirtschaftlicher Bezeichnungen wie Bilanz, Eigenkapital, Marktkapitalisierung, Insolvenz etc. Das kann man hier im Board und an den Kursen der verschiedenen Medienfirmen sehr schön sehen. PISA läßt grüssen ...

Fraktal
Da Schrottwerte nix für Amis sind. :rolleyes:

Nur steigen die Schrottpreise auch mal.
marvessa,
wenn ich einen so unerschütterlichen Glauben an die Aussagen aus der Cuvilleestr. hätte wie Du, wäre ich bei IEM auch schon eingestiegen.

"Finanzielles Risiko gegen Null"
"letztmalige Abschreibung"

Es ist Dir unbenommen, das auch noch dann glauben, wenn irgendwann die nächste Hiobsbotschaft kommt.

Es gibt leider immer wieder seltsame Parallelen zwischen IEM und WCM.
Die ganze Wahrheit, nicht hinzugefügt und nichts weggelassen? Aus diesen Häuser erwarte ich das nicht.

Immer wieder schwimmen Leichen auf, auch wenn sie Millionen schwer sind.

"Alle schlechten Nachrichten sind im Kurs, jetzt kann nichts mehr passieren."
So mancher - und das ist nicht spezifisch für IEM - hat durch diese Denkweise schon viel Geld eingebüßt.
Ich gebe zu, dass ich auch schon mal relativ nahe daran war, so einem Trugschluss aufzusitzen. Aber wenn die Wirkung des in manchen Getränken enthaltenen Ethanols nachläßt, sieht man die Welt wieder mit der gebotenen Skepsis.

Ich bleibe der IEM-Gemeinde treu, damit bestimmte IEM-Fans einen Gegenpart haben, der sich etwas von blockweise, jetti, DBB und mac unterscheidet.
Das schöne an den boards ist, dass sich jeder seinen Partner selber suchen kann. Die Auswahl ist groß - auf beiden Seiten, und da kann jeder was Adäquates finden
Sich gegenseitig recht geben tut zwischendurch mal gut, ist auf die Dauer aber keine vernünftige Diskussion.
"Ich bleibe der IEM-Gemeinde treu, damit bestimmte IEM-Fans einen Gegenpart haben, der sich etwas von blockweise, jetti, DBB und mac unterscheidet."

derfla,
anderen Useren kannst du dein Märchen von dem Treuen Gegenpart weitererzählen.........ich habe jedenfalls keine Rosabrille auf, der dir dein Märchen abkauft.

Wer investiert so viel Zeit und macht Tagtäglich das Unternehmen schlecht ?

Seitdem ich investie´rt bin bist > DU am bashen und nicht Mac !

Für den desaströsen Kursverlauf ist nicht Mac schuld sondern IM selbst !!!!!!!! Oder will dass jemand bestreiten ?????


Einen wesentlichen Unterschied zwischen dir und mir gibts allerdings schon .....

du bist ein Trader der sich nur dann meldet,wenn der seine Positionen glattgestellt hat.

Da du weiterhin mit IM traden willst und wirst,wirst du auch noch für Lange Zeit der IM Gemeinde treu bleiben.......und nicht weil die Gemeinde einen Gegenpart braucht .

Ein weiterer Unterschied liegt in der Formulierung deiner Texte .

Wie beide wissen ganz genau,warum du die ganze Zeit hier rumbashst......sicherlich nicht aus Langeweile und Treue.

Das ich mittlerweile zu den Bashern eingruppiert werde ist schon erstaunlich!

Ich habe nichts gepostet,was nicht den Tatsachen entsprechen würde......dass manche dies nicht gerne gelesen haben oder wollten, war mir klar.

Im Gegensatz zu anderen Usern lass ich mal Dampf ab und kann auch das Unternehmen kritisieren,wenn Annlass dazu besteht.

Dafür werde ich nicht gerade geliebt aber ich kann damit leben.An der Börse haben Emotionen nichts verloren....bringt nichts ausser unüberlegtes Verhalten als Resultat .

Im Gegensatz zu anderen versuche ich nicht die Symphatie der Blauäugigen User zu gewinnen um diese Hinterher abzu zocken,wie manch einer hier praktiziert.....

Manch einer wird auch nie herausfinden,wer die wirklichen Basher sind,solange die mit der Rosabrille rumlaufen.

Ich kann nur raten die Brille ab zu nehmen und klar zu sehen.
ein heute auf den ersten blick verwirrendes update von mir.
die zahlen werden kommen. vermutlich im april , wie die ir-abteitung in ihrer üblich unpräzisen formulierungs-strategie auf der homepage einräumt.
ein dreizeiler, ohne erklärende worte. eine schwammige vorankündigung über eine eventuell bald erfolgende bekanntgabe des termines. ohne zu sagen, wovon die festlegung noch abhängt.
so wie wir es gewöhnt sind.

wer an eine insolvenz glaubt, dem sei versichert, dass sie nicht kommen wird.
das sage ich ganz frech und frei und in form einer tatsachenmitteilung.

es werden dinge kommen, die deutsche anleger in der art und weise vielleicht noch nie erlebt haben.
eine braut, die nicht von der hochzeitsgesellschaft, sondern von den geladenden (oder gar nicht geladenen) gästen geschmückt und attraktiv gemacht wird.
ob sie es will, oder nicht.

und dann wird der zeitpunkt kommen, wo auch die ir-abteilung mit der tatsache konfrontiert wird, dass sie einen professionellen job im interesse der eigentümer und im hinblick auf share-holder-value machen MUSS.

ein investment bedeutet eine geldanlage, von der man sich mit recht eine vermögenssicherung und kapitalvermehrung erwartet.
das war bei iem bisher nicht der fall.
was in einem jahr sein, wird, kann und will ich noch nicht präzisieren.
dafür ist die zeit noch nicht reif.
das stichwort heißt: etnic-invest.
wer damit noch nichts anfangen kann, soll sich keine grauen haare wachsen lassen.
er (sie) wird die erklärung zur gegebenen zeit bekommen.

haben die ir-leute eigentlich schon mal darüber nachgedacht, wer die eigentümer einer firma und wer die angestellten sind??????
Hier mal der Vollständigkeit halber die Infos zu dem Termin für die Vorlage der Zahlen für 2003:

Adhoc vom 19.3.2004:
.... Das Ergebnis aus der Entkonsolidierung wird noch im Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2003 verarbeitet, weshalb eine Verzögerung der Vorlage des endgültigen Jahresabschlusses in den April hinein wahrscheinlich erscheint.

Aus den Q&A der Homepage (ohne Datum, wurde aber nach der Adhoc reingestellt):
Frage: Wird der Termin verschoben? Veröffentlichung der endgültigen Finanzdaten für das Geschäftsjahr 1. Januar bis 31. Dezember 2003 25.03.2004

Antwort: Geplant war die Veröffentlichung für den 26. März. Derzeit haben wir die Wirtschaftsprüfer noch im Haus und abhängig davon, ob diese bis zum 26.3. fertig werden, werden wir die Zahlen bekannt geben können oder nicht.

München, den 25. März 2004
Wie in der Adhoc-Mitteilung vom 19.3.2004 bereits angekündigt, werden die Zahlen für das Geschäftsjahr 2003 voraussichtlich im April bekannt gegeben.

Der Termin steht noch nicht fest. Sobald dieser festgelegt werden kann, werden wir Ihnen das Datum umgehend mitteilen.

Fraktal
Ach ja,

für alle die es interessiert oder die ihn vermissen:

Der Fast Food Millionär ist mal wieder gesperrt.

Er hat in den BKN Threads Usern, die ihn auf Ignore gesetzt hatten seine Ergüsse per BM zugestellt.
Das hat sich diese Gemeinschaft nicht gefallen lassen.

R.i.P

er möge in Frieden ruhen !!

;) ;)
ein kleines update als ergänzung auf mein posting von gestern abend. ich bedanke mich bei all jenen, die sich via bm nach details zum thema "etnic invest" erkundigt haben.
um eine häufung der anfragen zu vermeiden, wird es künftig eine wöchentliche aktualisierung über die weitere entwicklung geben.
im gegensatz zur ir-abteilung (zahlensalat-buffet) von iem nenne ich heute einmal ein konkretes datum: 21. mai.
das ist ein freitag vor dem wochenende.
einige leute (besonders im angestelltenverhältnis befindliche) werden den samstag und sonntag in grübelei verfallen. oder auch nicht. kommt im individualfall darauf an, welchen bezug die betroffenen zu ihrem job haben.

leute mit visionen, perspektiven, klaren zukunftsvorstellungen nehmen den ihren jedenfalls sehr ernst.
und das gibt anlass zur hoffnung und freude.
nicht nur am 21. mai.
honi, knete, ua,
schönes we.

mac, les dir deine texte selbst laut vor.
basher mit rosa brille.....toll
die love parade ist doch schon vorbei, oder?

irgendwann kannst du gesammelte postings als buch herausbringen...---modern stock-ing----jetti für das vorwort.
macht einfach spaß, karl dall... das ist ein anderer.
lo
wie angekündigt mein wöchentliches update zum thema:
the future of iem
klingt spannend, ist es auch.
heute nur einige kleine punkte zum nachdenken.
es soll ja leute geben, die so schweinereich sind, dass sie "just for fun" einen ganzen fussball-verein kaufen.
beispiel chelsea. da hat ein russischer milliardär seine kohle hinein gepumpt.
beispiel österreich: hier gibt es ein mann namens frank stronach, der zwar in kanada lebt, sein geld aber seit einigen jahren in seinem geburtsland österreich anlegt. er baute die magna-automobil-industrie auf, wurde präsident des fussball-bundes, baut pferde-rennbahnen usw.
das magna-zentrum ist in graz in der steiermark.
dort gibt es ein arnold-schwarzenegger-stadion.

das ganze hat mit iem auf den ersten blick recht wenig zu tun. frankie wird die bude nicht kaufen. zu früh gefreut.
er ist automobil-produzent.
aber stronach ist ein beispiel für die neue generation von finanzkräftigen investoren.
von reichen leuten, die menschen mit zielen und visionen mögen. leute, die nichts mit finanzieller jonglierkunst und bilanztricks am hut haben.
leute, die einen riecher für auf den ersten blick unmögliche möglichkeiten haben, an geld zu kommen.

iem ist eine rohstoffperle mit finanziellem schlam(m)-assel im vorgarten.
muss eben eine entsorgungsfirma ran, um die arbeit eines gärtners zu ermöglichen.
etliche investoren haben die schaufeln bereits in der hand.
nach mitarbeitern wird zum gegebenen zeitpunkt gesucht.
nur: am 21. mai ist es zu spät.
ab da sind dann die gärtner am zug.
ach, ja, hätte ich fast vergessen. je billiger die grundstückspreise werden, desto mehr fläche steht den gärtnern zur verfügung.
obst- und gemüseanbau kann ja auch gewinnbringend betrieben werden. ohne importe und exporte.
und mit umweltgütesiegel.
im börsenjargon: mit einem rating. müssen ja nicht fünf sterne am anfang sein. ein A genügt auch.
ein rating?

luigi du machst witze, oder?
wer hat ein rating im sdax?
warum, wieso?
glaubst du wirklich eine rating agentur würde sich
iem erbarmen?
hätte ich eine,
bekämen sie momentan ein B3-, kein c, weil sie sich
bemühen, über alle widerstände hinaus.
sie wollen gerne ein a3-/a+,
all das ist eine frage der kommunikation zwischen
vorstand- ar- aktionären.
die verstärkung, so hübsch sie auch ist hilft nicht über das defizit hinaus.
ich kann euch nur ein wenig mit auf den weg geben.
iem ist genauso langweilig wie baader, acg, ndx, dusa,
ua turnaround kandidaten.
meinung, mehr nicht.
wcm?
hat ein problem mit b2!
auch nur meine meinung.--ivg auch.--
für mich ist nachwievor iem ein str.buy.
wer seine bilanz unter schmerzen bereinigt,
jetzt, hier und heute, ist flexibel und aufs neue kreditwürdig, soviel dazu.


gruß lo
leider kann ich Ihnen auf diese Frage keine
Antwort geben. Herr Dr. Lechner ist bis morgen
abend auf Roadshows in London, aber ich habe Ihre
Email an ihn weitergeleitet, mit der Bitte um
Beantwortung.

Sie sollten lieber mal ne Roadshow mit unseren Dummbashern hier veranstalten :kiss:
wieder mein kurzes statement zum thema:
the future of iem
ist ja einiges passiert, seit letzter woche. am dienstag war "land unter", gestern hatten die mäuse kirtag.
dem gegenüber steht eine offenbar hilflose ir-abteilung, die (siehe posting ulfer) nicht im stande zu sein scheint, den anlegern eine ordentliche und vom inhalt her aussagekräftige botschaft zu übermitteln.
es geht nicht um durchhalteparolen. es geht auch nicht um die vorwegnahme von relevanten informationen, die ad hoc pflichtig wären. und schon gar um die zahlen. wie die aussehen werden, ist wohl jedem bekannt, der sich ein wenig mit der materie beschäftigt.
worum es ulfer und anderen ging, ist eine botschaft.
wie wäre es mit einem bekenntnis zum eigenen unternehmen??????
zu mir hat einmal ein ir-mann folgenden satz gesagt: ich denke der beste grund, den ich ihnen nennen kann, ist ein persönlicher. ich arbeite gerne für das unternehmen, weil ich von den produkten, der philosophie und den langfristigen perspektiven überzeugt bin. wäre das gegenteil der fall, hätte ich schon längst meinen schreibtisch geräumt
wie wäre es damit????
erwarten wir uns nicht alle seit monaten eine aussage dieser art???
haben wir nicht alle die nase voll, von den aalglatten politischen formulierungen?
einen satz sollte man sich immer wieder in erinnerung rufen. die aktienbesitzer sind die eigentümer des unternehmens. angestellte sollten im interesse der eigentümer agieren, oder sehe ich das falsch?
es geht nicht um jubel und propaganda, sondern um klare worte, die nicht mehr interpretiert werden müssen.
*
es wäre jetzt aber auch falsch, der ir die allein-schuld für die verkorkste unternehmenspolitik zu geben.
da sind viele köche, die den brei vor allem in sachen image ordentlich verdorben haben.

aus meiner sicht, gibt es für die anleger zwei alternativen. verkaufen und iem meiden, oder zu hoffen.
wobei die hoffnung in form eine immer heller werdenden silberstreifs am horizont erkennbar wird.
einen termin habe ich schon genannt: 21. mai.
die akteure habe ich auch schon sanft umschrieben: etnic investors, die mit hilfe finanzkräftiger partner eine neue unternehmens-kultur einbringen wollen.
leute, die visionen und ziele haben. leute, die ihre gedanken auch in klare worte fassen.
wer denkt, es sei unmöglich, bei iem einen relaunch zu bewerkstelligen, sollte sich (nur um eine leise idee zu kriegen) informieren, was bei eurotunnel und in milder form bei daimler-chrysler abläuft. die botschaften bei den hv`s der beiden unternehmen waren ja nicht zu überhören.

bei iem sollte es im idealfall zu keinem "protest" kommen, sondern schlicht und ergreifend zu einer neuverteilung der aufgaben. profis im filmproduktionsbereich gibt es mit bormann und kroopf bereits. was fehlt, sind ein kapitän, der das schiff im wogenden finanzmeer auf kurs bringt.
und leute, die GEMEINSAM mit den anlegern den begriff share-holder-value auch im derzeit unübersichtlichen iem-sumpf zu einem geflügelten wort machen.
die neuen besen dürften - so hoffe ich - gut kehren.
vorher muss allerdings ein professionelles reinigungsunternehmen kommen und den staubsauger anwerfen.
hi luigi,
spannendes statement, wobei,
eine unternehmenskultur ist ja vorhanden, die die da ist, eine neue mit einem investoren gemeinsam, bedeutet letzendlich eine neue darstellung, sprich vision,philosophie,kultur,und maxime.
da kommt als konsequenz dann alles an unterschiedlichen persönlichen motivationen des vorhandenen managementes ans tageslicht, (ergebnis für sie "love it, change it, leave it")
wäre sicherlich wünschenswert, da dies einen gemeinsamen team spirit entwickeln kann, jedoch, ob es so einen finanzinvestor gibt, der geld als unternehmens-werkzeug und nicht als unternehmens-sinn betrachtet? wäre prima, würde mich motivieren in iem mehr als nur ein investment zu betrachten
grüsse in die "wieder" verschneiten berge
cc
ein kleiner nachtrag zum posting 60 von mir.
da hatte ich ja was von russen geschrieben, die fussballvereine (chelsea) mit der portokasse inhalieren. vom onkel aus canada, der in österreich eine pferderennbahn, automobilwerke kauft und so nebenbei fussball-präsident ist.

alles eigentlich unwichtig, wenn da nicht der kontext zu dingen wäre, die bei iem immer konkretere formen annehmen.
ccraider stellt mit recht die frage, wer geld in ein projekt investiert, ohne an sein eigenes konto zu denken.
stimmt.
aber es gibt solche und solche investorentypen. das filmgeschäft ist meines erachtens eines das geduld verlangt, aber überproportional hohe verdienstchancen ermöglicht. urheberrechte sind rohstoffe.

die einen setzen eben auf fussball. wollen macht mit erfolg kombinieren. die anderen haben einen faible für pferde (PS-starke autos und welche mit vier hufen).
und dann gibt es zb. noch diese jungs:

http://www.premvf.ru

vielleicht hat über ostern ja wer lust und zeit zum übersetzen.
und noch eine kleinigkeit:

http://www.luxinvest.com

das ist eine der zieladressen für roadshows.
sind sogar ösis mit an board.
@64
"vorher muss allerdings ein professionelles reinigungsunternehmen kommen und den staubsauger anwerfen."

wobei noch zu klären wäre.
wie dick denn schon.
die staubschicht ist. ;)

...oder ist es etwa schon.
eine nicht mehr zu reinigende.
schmierige angelegenheit!!??!! :cry:

nur meine meinung.....
#67,

und manche machen eine Waschmaschine draus!:cool:
wie es aussieht, könnte morgen die stunde der wahrheit sein. iem präsentiert sein zahlen-konvolut, das manche als desaströs empfinden könnten.
ok, das ist für die meisten hier nichts neues. denn im grunde genommen hat der markt schon längst registriert, dass alle im vorjahr erstellten prognosen nur leere phrasen und halluzionogene worthülsen waren.
ziel war, dass t3 alle probleme beseitigt. das hat sich zum leidwesen des unternehmens und seiner eigentümer ( aktionäre nicht bewahrheitet.

aber wer wird sich über die iem-zahlen noch wundern: die zittrigen hände sind raus, die fonds und großanleger offenbar auch, spm sowieso. selbst das zockervolumen ist auf eine vernachlässigbare größe geschrumpft.
die zahlen könnten noch ein rumoren verursachen. dann dürfte sich aber der blick auf das wesentliche schärfen.

auf leute, die im cash baden und auf den günstigen einstieg warten.
auf investoren, die es nicht einfach hinnehmen, dass ein unternehmen mit wieder gut bestückter kriegskasse und stillen reserven in form von filmrechten an die wand kracht.
und leute, die beides vereinen: cash und interesse.
leute, die etwas dagegen haben, dass das image der deutschen filmunternehmen am ultimativen nullpunkt ist.
leute, denen es stinkt, dass selbsternannte urmeter der medienszene jetzt vor gericht stehen.

leute, die all die desaster bei em+tv, kinowelt, helkon, achterbahn oder senator aufmerksam verfolgt und daraus rückschlüsse gezogen haben.
leute, die wissen, wo die fehler lagen und liegen und wie sie künftig vermeidbar wären.

der 21. mai wird einen möglichen ausweg aus der misere aufzeigen. die wenige tage später stattfindende hv wird zeigen, ob iem die botschaft verstanden hat.
die akteure dürfen ihre rolle behalten. das stelle ich mal als faktum in den raum. entscheidend wird aber sein, wer die drehbücher schreibt. nicht für filme, da gibt es bei iem profis. drehbücher für den stoff in dem wörter wie "share holder value", vison, ziele und unternehmenskultur vorkommen.
die künstler sollen weiterhin das tun, was sie gut können: filme machen. streifen wie basic oder dark blue waren ja nicht unbedingt schlecht.
aber wurden sie auch gut vermarktet?
kamen die botschaften zu den verbrauchern?

und was noch schwerer wiegt: kamen die nachrichten am finanzmarkt an?
wohl kaum, sonst würden nicht unternehmen mit einem 10 mio umsatz und drei mio schulden höher notieren.
es muss nochmals gesagt werden: ein vermarktungsrecht für einen durchschnittsfilm wird teurer verkauft, als iem marktkapitalisierung hat.
das soll keine aufforderung sein, die aktie zu kaufen.
das wäre nur eine herausforderung für menschen, die bereit sind, selbst engagement zu zeigen.
selbst einen beitrag zum imagewandel zu leisten.
und die wichtigste voraussetzung ist: GEDULD.
wer die hat, könnte die früchte ernten.

nach der zahlen-dürre kommt die saat. den dafür notwendigen vorrat bekommt iem.
von wem?
diese frage kann ich selbst nur kryptisch beantworten.
es werden leute sein, die eine ahnung vom medialen ackerbau haben. oder interesse zeigen, das vorhandene know-how in die tat um zu setzen.
und das schöne daran: jeder kann mitmachen. in dem er selbst ein stück acker erwirbt.
morgen dürfte vielen der mut fehlen.
aber was wird am 21. mai sein????
an luigimoneti

wieso gehst du davon aus, das morgen die zahlen kommen?
#74

Am 21. Mai ist die Insolvenzmeldung geplant, würden die Bilanzdeppen von euch sagen. :D
LUIGI,
du hattest einmal am 16.02.04 zitiert, dass herr lechner nicht ausschliessen will, dass es irgendwann zu einem börsengang in anderen ländern kommen könnte.
ist das heute noch als glaubwürdige variante denkbar ?
und, hast du neuere erkenntnisse zu deinen zeilen aus # 1 im thread "wörtlich zitiert.." ??
gruss
thamakuas
Gehandeltes Volumen ist mau, Orderbuch sieht vielversprechend aus.

Ordertiefe XETRA
Realtime Ordertiefe Stand 16.04.04 10:58

Anzahl Kauf Kurs Verkauf Anzahl
20 000 0,91
1 400 0,92
17 500 0,93
1 125 0,94
43 200 0,95
23 000 0,96
27 450 0,97
14 100 0,98
50 573 0,99
2 790 1,00
1,02 152
1,03 5 051
1,04 4 732
1,05 22 045
1,06 1 500
1,07 5 448
1,08 1 000
1,09 3 500
1,10 26 231
1,11 6 400

201 138 Ratio: 2,644 76 059


Eröffnung: 0,99

Xetra liefert maximal 10 Niveau`s der Ordertiefe
Quelle Stocknet
ich bin hier und mach zum zeitvertreib beim wo. börsespiel (april) mit.
schönes wochenende
auf grund der verschiebung der hv wird auch die für 21. mai geplante präsentation und pressekonferenz auf DIENSTAG 6. juli verschoben.

the future of intermedia

mehr darüber in den kommenden tagen und wochen
iem hat sich laut ad hoc also 18 millionen geliehen. mit laufzeit von einem jahr.
mich macht diese zahl stutzig, weil sie eindeutige rückschlüsse auf die identität der geldgeber und auf die vertragsinhalte zulässt.
habt ihr euch eigentlich schon mal gedanken darüber gemacht, dass das ganze ein übles spiel auf dem rücken der kleinaktionäre ist.
mit der ad hoc im sept. 2003 wurde der teer angerührt.
die decke(lei) des kurses lieferte die federn.
nur informationen schützen vor dem teeren-und federn.
federn mussten alle lassen, auch jene, die rechtzeitig ausgestiegen sind.
schließlich gingen viele von kursanstiegen aus. viele hofften, ja sehnten sich nach den 2003-zahlen.
drei quartale in folge waren positiv. t3 sollte für den rückkehr in die gewinnzone sorgen.
jetzt sitzt iem auf einem schuldenberg und mit dem damoklesschwert der insolvenz im nacken.
wurde hier bewusst der karren an die wand gelenkt?
oder erleben wir gerade den schlussakkord beim ausrollen des goldenen teppichs???
wie hoch ist die marktkapitalisierung von iem??? bald werden wir bei einem streubesitz von 83% an die zuvor genannten 18 mio kratzen.
warum leiht also jemand sein geld her, statt die bude um dieselbe summe zu übernehmen???
warum spricht das unternehmen beim wertpapierbesitz von sechs millionen??? sind das die bormann`schen stücke?
oder beteiligungen, von denen in keinem geschäftsbericht zu lesen ist?
fragen über fragen.
was weiter hilft, sind informationen.
was iem weiter helfen könnte, wird am
6. juli erläutert.
die nennung des termines 21. mai hat offenbar bereits wirkung gezeigt.
mal schauen was sonst noch wirkt.
die Zeichner des IWF3 haben sicher kein Geld verloren,
Aktionärsverarschung hoch10
Bei IM wird das Geld knapp

Die Hiobsbotschaften aus der Filmbranche reißen nicht ab: 2003 konnte der Filmfinanzierer IM Internationalmedia seinen Verlust nicht wesentlich verringern. Die Liquiditätslage ist kritisch. Das bekommt der Aktie schlecht.


Der Jahresfehlbetrag ging 2003 leicht auf 94,1 Millionen Euro von 105,9 Millionen Euro 2002 zurück, teilte IM am Montag mit. Vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebita) habe sich das Minus aber auf 64 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Und auch 2004 rechnet die im SDax notierte Gesellschaft mit einem operativen Verlust.

Ein großes Minus von 44,5 Millionen Euro habe der Verkauf der Tochtergesellschaft Initial im Ergebnis hinterlassen. Der Umsatz sei um 4,3 Prozent auf 248,3 Millionen Euro gesunken. Die IM-Aktie brach daraufhin am Montag um mehr als zehn Prozent ein, nachdem sie schon vergangene Woche die Ein-Euro-Marke unterschritten hatte.

Liquiditätsprobleme
Wegen des Initial-Verkaufs hatte IM seine Zahlenvorlage verschoben. Auch die ursprünglich für den 24. Mai geplante Hauptversammlung soll erst am 7. Juli stattfinden. Die Liquiditätsausstattung bezeichnete IM als weiterhin "kritischen Faktor". Der aktuelle Liquiditätsbestand betrage zwölf Millionen Euro zuzüglich weiterer sechs Millionen Euro an Wertpapieren, sagte ein Unternehmenssprecher.

Von einer US-Investorengruppe habe IM einen Rahmenkredit in Höhe von 18 Millionen Dollar erhalten. Dieser solle der Rückführung anderer Schulden sowie zur Finanzierung der Vorproduktionskosten neuer Filmprojekte dienen. Das Münchner Unternehmen finanziert die Produktion internationaler Kinofilme und vermarktet die damit erworbenen Filmrechte.

Differenzen um Bilanzierungsmethode
Doch die Liquiditätsfrage ist nicht das einzige Warnzeichen, das Anleger dringend beachten sollten. So soll die vollständige Bilanz 2003, die in den kommenden Tagen vorgelegt wird, voraussichtlich nur einen eingeschränkten Bestätigungsvermerk der Wirtschaftsprüfer erhalten.

Dahinter stehen Differenzen bei der Bewertung des Filmvermögens, das IM nach dem amerikanischen Standard US-GAAP bilanziert. Die Anwendung des Rechnungslegungsstandards IFRS, den das Unternehmen ansonsten anwendet, hätte nach Angaben von IM außerplanmäßige Abschreibungen auf das Filmvermögen von gut sieben Millionen Euro nötig gemacht.


la
imf3 wird für die zeichner mit sicherheit keinen verlust bringen: das stelle ich jetzt einmal als faktum in den raum. iem hat für den deutschen kapitalmarkt seine schuldigkeit als film-LEASING-unternehmen getan. der terminator war nicht nur das finale für arnie als schauspieler, sondern auch für die hollywood-connection der deutschen investoren.
die aktionäre waren die bauern, die im schachspiel geopfert wurden. die türme stehen noch an ihrem platz. die königin wird bei der hv im juli ihre krone ablegen.
der dampfer gegen westen liegt noch immer vor anker. zu groß ist die angst vor einem eisberg, der den weg in den westen versperren oder das schiff zum untergang bringen könnte.
der kapitän geht (im gegensatz zu heldenepen) als letzter an bord, oder er fährt gar nicht mit, weil er schon am ziel ist.
ein kleines beiboot hat aber bereits abgelegt.
am steuer: zwei leute, die vermutlich viele von euch kennen.
es sieht nicht gut aus.
nur mutige hoffen auf eine mitfahrmöglichkeit.
das ticket braucht sich noch niemand zu kaufen. die preise werden noch in den keller gehen.
wer das schiff besteigen will, sollte sich den 6. juli als termin vormerken.
aus dem vorprogrammierten leichenschmaus in form der hv könnte noch ein captain-dinner werden.
KÖNNTE.
der reeder muss erst davon überzeugt werden, dass er einen neuen captain braucht. die zwei steuermänner des kleinen beibootes wären eine wahl. aber haben sie auch das notwendige können, ein schiff durch raue see zu manövrieren?????
das wage ich zu bezweifeln. dem duo ist das ruhige fahrwasser vertraut, sie mögen die stille, obwohl sie mit allen wassern gewaschen zu sein scheinen.

wer also wäre im stande, mit passagieren in see zu stechen, und den eisberg um umfahren. am besten der capitän eines eisbrechers. einen solchen mann würde iem brauchen.
er stünde bereit, wenn der reeder einlenkt.
am 6. juli werden wir es wissen.

wie die chancen stehen, werden interessierte unter euch bald erfahren. sagen wir in drei wochen. so zirka.

wie gesagt: es ist noch zu früh, sich ein ticket zu kaufen.
es ist noch zu früh, um zu sagen, ob das schiff die anker lichten wird. und es ist noch zu früh für eine vorhersage, ob ein zar den platz der königin einnimmt.

das volk ist hungrig.
hunrig nach taten, fakten.
aber ein teil des volkes hat visionen, hat ziele, ideen und klare vorstellungen.
trotz der monetären prügelstraße und der cuvill`ischen haute-cousine, die so gar niemandem schmeckt.
müssen koch und kellnerin auch noch ausgewechselt werden?
angesichts des schalen beigeschmacks?
im restaurant entscheidet der zahlende gast, ob er ein zweites mal (oder öfter) wieder kommt.
an der börse scheint es nur wenige gourmets zu geben.
die pommes-bude wurde zu oft beehrt. zu viele stammgäste tummelten sich an der theke. zu sicher war der meister der fritten, dass die kundschaft bleibt.
die heutigen fritten waren versalzen, trotz niedrigster preise. vielen wurde übel, die lebensmittelprüfer versagten dem koch den sanktus.
es liegt auch im interesse der kundschaft, dass sich der speiseplan und seine zutaten ändern.
dass aus der frittenbude ein restaurant wird. eines mit stil, niveau, ohne nepp und mit einem kreativen meister am herd. mit honig fängt man bienen.
für anleger hat iem im moment nur leim parat.
Meine "heiß geliebte" IEM hat nun meinen damaligen Einstandskurs erreicht.
Ob ich nochmal ein Kauf wage ist aber fraglich. Zur Zeit halte ich den Kurs nur für angemessen. Günstig zum Einstieg aber nicht.
Hoffe das die Friedlichen gut rauskamen und die Schreier einen auf den Deckel bekamen.
#86 Vielen Dank für die Parabel!

Aber es bleibt die Frage offen, ob es beim Dauerleim bleibt oder nicht?!

ulfer
Save Earth,

das hier die Inso nur eine Frage der Zeit ist, sieht ein Blinder mit Stock.

Wie sollte IEM aus dem ganzen Desaster jemals wieder rauskommen? Wer will hier noch investieren? (nicht zocken)

Jeder Kredit, der IM vielleicht noch den einen oder anderen Börsenmonat mehr beschert, wird horrend verzinst.

Als Anfang vom Ende möchte ich das gegenwärtige Szenario nicht bezeichnen.
Dies liegt bereits hinter IEM.
Ein Kauf ist tatsächlich äußerst spekulativ.
Einen spekulativen Einstieg würde ich nur wegen Alexander machen und wenn der Kurs tiefer liegt.
:D
IEM kommt auf meine Inso-watchlist.
Bei senator konnte ich binnen 2 Wochen,
Vollzug vermelden.

;)
Herr vergib Ihnen....
nk
schön, saveEarth,
dass Du mal wieder hier herein schaust.

Frage: Wie siehst Du die Chance, dass IEM den Alex tatsächlich noch ins Kino bringt?
Ich schließe das zwar nicht aus, aber eine ausgemachte Sache ist das in meinen Augen keineswegs.
Ich halte es für durchaus möglich und sogar für die wahrscheinlichere Variante, dass IEM das Projekt demnächst verkaufen muss, um die Insolvenz zu vermeiden.

Was man an Filmrechten für fertige Filme besitzt, dürfte sowieso für Kredite verpfändet sein. Diese Sicherheiten kann man ja nicht zwei mal nutzen.

Was hat IEM noch für Möglichkeiten?
Kapitalschnitt mit anschließender KE. So etwas hat der eine oder andere Wackelkandidat schon einmal gemacht. Ob IEM diese Möglichkeit überhaupt offensteht, ist schwer zu sagen. Die Aktionäre würden wohl zustimmen, da sie sonst alles verlieren. Aber ob jemand junge junk-shares zeichnet?
bei Betrachtung aller derzeitigen Fakten und unter Zuhifenahme der jüngeren Firmengeschichte
kann man nur zu einem Schluß kommen :mad:

es tut mit leid für die Investierten, aber IEM hat fertig
Flasche leer :(

die IM Leute gehen mir genau so auf die Nerven wie die Politessen mit ihren Strafzetteln ! Wollen beide dein Geld , mann müßt den allen auf der Haupversammlung die F..... einschlagen , inklusive den Politessen vor dem Gebäude die Strafzettel verteilen
Tja Jungs, so ist das mit der Spekulation. Manche Sachen gehen einfach in die Hose. Gott sei Dank, schien mir ein Investment hier in IEM immer zu gefährlich. Einmal weniger in die Scheiße gegriffen....
Die Chancen daß Alexander kommt halte ich für sehr gut, trotz Insogefahr.
Doch jetzt schon einzusteigen wäre verfrüht.
Erst mal abwarten was so läuft. Es gibt noch dutzende anderer zur Zeit weniger risikoreicher Spekulationen.

Ich nehme an das wegen des üblichen Rechteverkaufs der Fim gebracht werden muß, auch wenn IEM insolvent gehen sollte. Der Erlös der Einnahmen gingen in die Insolvenzmasse ein.
Sollte Alex endlich der Gewinnbringer werden, so ist IEM geretttet.
Doch wird es nur so wie bei T3, dann siehts übel aus.
Waren nicht für heute zahlen angekündigt? Oder wurden die wieder verschoben?

Was mich interessiert, wann kommen die overa.. für T3 zur Bilanzerung und zu welchem Termin werden die Umsätze aus dem DVD/Video-Bereich aus der T3-Verwertung gebucht? Das ist ein dicker Batzen der ansteht und richtig Kohle verspricht und man möge mich verbessern, aber bezüglich CashFlow müßte es dadurch wesentlich besser aussehen, als so mancher es wahr haben will?
die Zahlen sind für den 13. angekündgt.
Nichts für Abergläubische.
@mac: natürlich lebe ich noch.
nur halte ich es für überflüssige zeitverschwendung, zu dieser aktie bei w.o. noch zu posten.
die weichen über die zukunft von IEM sollten am 6. juli gestellt werden, am tag darauf ist die hauptversammlung.
wer ernsthaftes interesse an der aktie zeigt, kann sich ab kommender woche im detail informieren, was es mit dem termin im juli auf sich hat.
es ist schon faszinierend, wie schnell sich weltuntergangsstimmung in blauäugige euphorie verwandeln kann. um mich nicht falsch zu verstehen: ich freue mich ehrlich für alle, die auf der grünen welle mitschwimmen und dabei geld verdienen konnten.
ein börsegesetz hat immer gültigkeit: es kommt auf den richtigen zeitpunkt an.

aber mal ehrlich: wieviele von euch sind bei kursen um 0,49 bis 0,56 eingestiegen und sind jetzt dick im plus??
gewaltig dürfte (entgegen anderlautender postings) die zahl nicht sein. zuviel pessimismus war vorhanden. zuviele offene fragen. zuviele unsicherheitsfaktoren.

drehen wir den spieß einmal um: wer von euch hat einen anlagehorizont von mehreren monaten, also bis ende oktober oder vielleicht sogar bis jahresende??
es dürften auch da nur wenige sein.
zuviele fragen sind offen.

die q1-zahlen sind angesichts des finanziellen super-GAU-jahres 2003 nur eine milde erleichterung. aber sie geben keinesfalls entwarnung.
sie lassen nur interpretationen zu und machen den fragenkatalog nur länger:

wieviele projekte wird iem in diesem jahr realisieren können und damit den grundstein für eine tragfähige zukunft legen?

wieviele projekte sind in planung?

welche partner stünden für eine realisierung bereit?

wie sehen finanzpartner und kreditgeber die lage und wie lang ist deren geduldsfaden?

welche rechte wurden für die 18 mio verpfändet?

welche strukturellen veränderungen wird es bei iem geben?

was hat es mit dem termin 6. juli auf sich?

kurzum: wer kennt sich bei iem aus????
das medienroulette dreht sich. setzen wir auf rot oder schwarz. auf welche zahlen? und mit welchem einsatz?
den zockern wünsche ich dabei viel glück.
den leuten, die sich mit fleiß, können, und unbeirrbarkeit einen wissensvorsprung erarbeitet haben, zolle ich respekt.

wer sich ernsthaft für ein investment interessiert, wird ab kommender woche die chance für einen sprung auf eine sichere plattform bekommen.
ein fundament im medialen börsesumpf. fakten statt hellseherei. informationen statt wo.-push- und bash-propaganda.
für die umsetzung von ideen und visionen ist engagement notwendig. wer aktiv sein will, statt sich treiben zu lassen, ist herzlich willkommen.
wer lieber auf den zufallsfaktor setzt, soll weitermachen wie bisher. und sich am 6. juli ärgern oder wundern.

bis montag könnt ihr euch alle in ruhe überlegen, welchen weg ihr einschlagen wollt.
das roulette? den überlebenskampf im börsesumpf?
oder die aktive teilnahme an einem projekt, das in deutschland ein meilenstein in bezug auf shareholder-value werden könnte.

ich hatte an dieser stelle einmal geschrieben: wer sind die eigentümer und wer sind die angestellten bei iem .
eine entscheidung in dieser frage ist bereits gefallen.

alles gute
bis montag
@ Luigi Moneti!!

also was du schreibst interessiert mich!
Was für ein Projekt ist das!!??
Kannst du es mir näher erklären!

Danke im Voraus!!

ChinggisKhan
@ Luigi Moneti

wäre nett wenn du mir auch die Infos mailen könntest.

Danke im vorraus

Gruß
PP
Und `mal wieder die Gechichte vom Orakel ...
... ein Orakel, ein Orakel ... :rolleyes:
@PaulPanzer

Die Infos werden nicht per BM kommen, sondern als offenes Posting.;)
sehr interessanter Beitrag von dir luigi ....ich bin gespannt auf Montag...:look:

gruss

Mac
wie die in einem anderen thread veröffentlichte einschätzung einer stadtsparkasse beweist, tappen selbst die analysten im dunkeln, was die zukunft von iem betrifft.
schreiben was von signifikanten produktionsaktivitäten im dritten quartal.
liefert uns das einen brauchbaren hinweis auf die pipeline?
gibt es zahlen und fakten?
wieviele produktionen sind in entwicklung?
wieviele produktionen sind so weit fortgeschritten, dass sie in 12 bis 24 monaten in die kinos kommen können?

offenbar verfügen selbst die institutionellen berater nicht über das wissen, um den anlegern einen hinweis für die anlageentscheidung geben zu können.

das rating wird überprüft. für den anleger ist das mit ratespiel gleichzusetzen.

ab montag kann jeder für sich selbst die weichen stellen:
vertrauen wir den banken, analysten?
dem verbalen fast-food selbsternannter rechercheure.?
dem bombastischen newsflow im internet und bei wo. gefundener artikel.?
dem wort-spagat zwischen insolvenz und turnaround.?

oder wäre ein seitenwechsel sinnvoll?
vom börse-turbulenzen-geschüttelten kleinaktionär und auf hv nur geduldeten zum echten miteigentümer eines unternehmens?

zum wechsel vom börsesumpf auf eine plattform, wo es nicht darum geht, sich in neidhammel-manier gegenseitig einige cents aus der tasche zu ziehen und darüber zu jubeln.

in eine börsenwelt, in der es ziele, perspektiven und transparente. klare und für alle verständliche botschaften und informationen gibt.

die ausgangslage ist klar: am 6. juli wird es eine premiere geben.
in münchen, soviel sei verraten.
es wird nicht der film das wunder der cuvillestrasse sein , sondern ein projekt, das phantasie, engagement und geduld erfordert.
wer den kurzen zock sucht, sollte sich gar nicht erst dafür interessieren.
gefragt sind leute, deren anlagehorizont über den tellerrand der momentaufnahme hinaus geht.
leute, die den unterschied zwischen risiko und herausforderung kennen.
leute, die bereit sind, chancen zu erkennen, wahr zu nehmen und gleichzeitig die sicherheit eines finanziellen airbags schätzen.
leute, die lieber in der ersten reihe sitzen, als auf den hinteren rängen.
leute, die entscheiden wollen und entscheidungen mittragen, anstatt sich mit vollendeten tatsachen zufrieden zu geben.

alle, die sich angesprochen fühlen, lade ich zum mitmachen ein. zur teilnahme am bisher spannendesten match in meinen 19 aktiv-jahren an der börse.
zu einem match, in dem es keine großen sieger oder verlierer, sondern nur teamwork geben kann.

wer im kader sein will, darf sich auf montag freuen.
schönes wochenende
Ihr macht es aber wirklich spannend. Auf der einen Seite entnehme ich Euren Postings mangelndes Vertrauen IM gegenüber und auf der anderen wollt ihr jetzt was ganz großes Aufstellen. Naja, Montag ist ja bald.
luigi ,
deine Frage kann ich dir mit kurzen Sätzen beantworten!

Zahlen und Fakten sind von den Projekten abhängig.

Projekte gibt es zu genüge .

Kommt Zeit ...kommen auch Meldungen diesbezüglich ....



Arrivederci
ich hab sicherlich nix auf den Augen .

Meine Antwort bezieht sich auf die Fragen von luigi ,die er im seinem Posting oben gestellt hat.

Ich glaub du hast deine Brille nicht auf oder ?;)

:rolleyes:


luigi ,
zu deiner Frage mit den 12-24 Monaten kann ich dir eindeutig mit " JA " antworten .

Welche Projekte das sein werden,werden wir noch erfahren.


Arrivederci
@flex: wir haben sehr großes vertrauen in iem, sonst wäre niemand an einem platz in der ersten reihe interessiert gewesen. und es wäre auch niemand bereit gewesen, wochen- und nächtelang an den vorbereitungen für die realisierung mitzuwirken.
am montag gibt es nur eine einladung.
und die können wir mit gutem gewissen aussprechen.
@luigimoneti

Ich habe nur eine Frage, glaubt ihr wirklich ihr hättet genügend Visionen und Phantasien die das aus InternationalMedia machen können, was an Potentzial in InternationalMedia steckt? Traut ihr euch wirklich zu das zu wissen? Ahnt ihr im geringsten was ihr vorhabt? Denkt ihr wirklich das es so einfach ist? Ich denke nicht. Das was ihr vorhabt, ist eine Einladung, gut, der ich sicher nicht folgen werde, entschuldigt, aber ihr begebt euch in etwas was ihr gar nicht erahnt welche Konsequenzen das auf sich zieht. Man hat mich hier als Traumtänzer bezeichnet, das was ihr versuchen wollt, ist ein Walzer im Dreivierteltraumtakt, ob das mal gut geht. Wie lang muss man euch Zeit geben? Wo doch alles nur eine Frage der Zeit ist, wie man an den letzten Quartalszahlen gesehen hat... man..man..man. Aber eines muss ich euch lassen, auch wenn das mit den Produktionskosten von Alexander nicht so hingehauen hat lieber luigi, ihr ergreift Initiative und habt den Mut was zu riskieren, da bin ich ja mal gespannt was daraus wird. Nebenbei, ich möchte nach wie vor InternationalMedia mindestens noch drei Jahre halten, entweder ihr lasst die mal machen, die haben den richtigen Weg eingeschlagen, oder ihr macht das besser, das geht nicht so schnell, das braucht Zeit... mensch..mensch..mensch.

Gruss
der Kater
@kater :
danke für die neben der kritik geäußerten lobenden worte.
deine reaktion zeigt mir nur, dass selbst erfahrene börsianer wie du offenbar nicht im stande sind, eine klare analyse in bezug auf iem zu treffen.
außerdem wage ich zu bezweifeln, dass dein wissenstand auf dem neuesten ist, was den termin 6. juli betrifft.

es wird keinen "zwergenaufstand" geben. auch keine hektischen kleinaktionärs-gemeinschafts-proteste bei der hv. und schon gar nicht die von dir vermutete traumtänzerei.
was kommt, ist das ergebnis von harter arbeit in kombination mit teamwork.
teamwork nicht gegen irgend jemanden.
iem wird in ruhe arbeiten können dürfen und müssen.

dein anlagehorizont ist von der perspektive her ein durchaus realistischer und ist auch ein zielkorridor den alle vor augen haben sollten, die die einladung annehmen.

was kommen wird ist ein fundament.
gebaut von leuten, die nicht einmal wissen, dass es so etwas wie dieses forum gibt, aber die den begriff "shareholder value" kennen und schätzen.
leute, die aber auch begriffen haben, dass viele (anleger)-köche nicht unbedingt den brei verderben, sondern ihn auch zu einer durchaus festen konsitenz verarbeiten können.

und dass es durchaus sinn macht, auch kleine fische zu ködern. iem litt und leidet am schlechten image. genau da setzt der gedankengang an. börse ist psychologie. finanzielle schlagkraft in kombination mit "der stimme des volkes" kann bedeutend dazu beitragen, jene reputation wieder her zu stellen, die notwendig ist, um im rauen fahrwasser des wettbewerbes ein schiff auf kurs zu halten.


in diesem sinne
good trade
luigi,
ich weiss zwar nicht was,wer vorbereitet hat aber wenn honorar wieder Shorten übt wie in der Vergangenheit...dann spring ich freiwillifg aus dem Boot.:laugh:

Seine shortübung hatte die Indikatorwen voll in die Knie gezogen damals....den Rest kennen wir ja ....

Na da bin ich mal gespannt was auf die Ahnungslosen zukommt.

Hört sich von der Idee her zwar positiv an aber der Plan könnte auch in die Hose gehen....was immer auch der Plan ist/war.

:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

...wünsche natürlich das es gelingt ......mir schwant da so eine Idee was da eine.....was aber die Reaktion könnte nur kurzfristige auswirkung haben .

Stichwort Investorengruppe vielleicht ?

:rolleyes:

Aber es wäre trotzdem ziehmlich riskant...so wie Kater es beschrieben hat.

Wenn zuviele Zitterlinge dabei sind,wie in der Vergangenheit bringt es nicht viel .


schönes WE Allen
IEM krankt daran das nichts, aber auch gar nichts in festen Händen ist.
Schon gar nicht die Shares.
Um in einer solchen Lage einigermaßen vernünftig arbeiten zu können benötigt man aber eine den Kurs beruhigende feste Hand an der Börse.
Oder man ignoriert die Börse.

Zweites scheint IEM seit längerem zu tun.
Mac

Du bist für mich der grösste Depp, der hier schreibt.

Ich am Shorten, das ist schon mal ein Witz. Nur weil ich mein Wissen genutzt habe, um auszusteigen wenn es Zeit war?

Es mag ja viele Leute geben, die ausschliesslich auf Charttechnik setzen, ich nicht. Und wenn Du Depp glaubst, ich sei Schuld am Kursverlauf, dann tust Du mir nicht einmal mehr leid.

Ich selbst bin durch den Kursverfall- wie viele andere auch - ohne Blessuren davongekommen. Und darüber freue ich mich mit denen, die es nutzen konnten.

Vergiss einfach, was hier alles so geschieht, denn es wird eh an Dir vorbei gehen.
@ luigiMoneti Was ich weiss und was nicht überlasse ich gern deiner Interpretation. Ob ich eine klare Analyse oder nicht abgeben kann, überlasse ich auch gern deiner Einschätzung.

Weisst du, ich habe eine Einstellung, Wissen muss man nicht vor sich her tragen wie eine Fahne, ich wollte mein Wissen gern teilen, jedoch habe ich hier sehr schnell erkennen müssen, das es hier zuviele Unwissende gibt, so das es eigentlich keinen Sinn macht weiter zu versuchen Wissen auszutauschen.

Nachdem ich letztes Wochenende versucht habe, aus der Erkenntniss heraus, das hier absolut niemand ist mit dem man sich wirklich sachlich und fundiert auseinander setzen kann, meinen Thread löschen zu lassen. Jedoch wurde mir mitgeteilt das alles was ich schreibe bei Wallstreet Online automatisch mit den Rechten an Wallstreet Online übergeht. Konsequenz, ich schreibe nichts mehr was ich mir erarbeitet habe, solange ich weiss was passiert genügt mir das, also warum sollte ich meine Wissen vor mir her tragen. Die personelle Veränderung war nicht nötig da InternationalMedia einfach nur auf der Zeitachse seinen Weg gehen muss, nur das scheint hier wirklich niemand zu verstehen.

So einen netten Gruss nach Österreich,

der Kater
:yawn: Ich finde es hier auch etwas langweilig. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. ;)
So ein arroganter und hochmütiger Mensch wie dieser Kater Ferdinand ist ja zum erbrechen. Ab ins Katzenklo mit dieser Katzensch....
"da InternationalMedia einfach nur auf der Zeitachse seinen Weg gehen muss",....ist mir sogar klar, obwohl ich erstmals vor ein paar Tagen eine kleine Position erwarb. Es ist ebenso klar, daß es in diesem Sektor nur über die im Kurs wohl schon eingepreiste "Zeit-Achsen-Verschiebung" im Nach oder Vorhinein investieren läßt.

P.S: Ich finde Kater Ferdinand nicht arrogant, weshald denn auch?, nur weil es für den einen oder anderen vielleicht unangenehm
ist?...

Gruß
:cool:1Hot2
"Wer anderen eine Grube gräbt der fällt selbst rein !"

Ob du damals geshortet hast oder nicht spielt keine Rolle mehr is tempi passati .:eek:

:eek:Jedoch hast du es selbst behauptet und dich darüber sogar gefreut !:eek:

Da du aber in wirklichkeit nicht geshortet hast sondern ausgestiegen bist, hast du Alle :eek:verarscht !!!!!!!!!!!:eek:

:eek::eek:Fest steht wer hier der grösste Lügner ist !:eek::eek:

:eek:Ich bins es jedenfalls nicht :eek::D

Wer mehr über diese Person:eek:erfahren will der möge im :eek:"Tag der Wahrheit":eek:thread von :eek:WO PINOCCIO:eek: ab #1445(ab 1 März) lesen und >Detaills über seine shortkünste erfahren.:eek::eek:

Ob du long oder ultralong bist...wen interssiert das ?:laugh::laugh:

Mit deinem obigen Posting hast du dich ganz klar und deutlich als PINOCCIO geoutet !:D:laugh::laugh::laugh::eek::eek:



Du solltest deinen Namen umändern...PINOCCIO wäre sehr passend. ;):laugh::laugh:



Arrivederci PINOCCIO :laugh:
mac,lass es bitte einfach sein.

ich bin kurz vor der adhoc wegen initial ausgestiegen. am 1.3. war auch mir noch nichts davon bekannt.

meine aktivitäten zu diesem zeitpunkt hatten also einen ganz anderen grund. ABER DAS WIRST DU SICHERLICH NICHT NACHVOLLZIEHEN KÖNNEN!!!

du kannst mich zwar weiterhin als lügner titulieren, wenn es dir beliebt. es ändert aber nichts am wahrheitsgehalt meiner aussagen.

vergleiche also nicht äpfel und birnen miteinander.

es gibt hier genügend user, die über meine aktivitäten informiert waren und dadurch (rechtzeitiger ausstieg) sehr stark profitiert haben. und ich glaube, fair miteinander umzugehen, das ist nicht jedermanns sache. deine jedenfalls nicht, das hast du mehrfach unter beweis gestelli. ist ja auch nicht einfach, wenn es hier ja auch um geld geht, oder? du wirst schon wissen, was ich meine und viele andere auch.
Zur Klarstellung:



1. Honorar hat an einen schwachen Tag ohne Neuigkeiten seine damals recht neue Tradersoftware ausprobiert und dabei festgestellt, dass der Kurs von IM mit entsprechenden Willen in jede Richtung bewegbar ist.

Das Ergebnis -ich glaube der Kurs viel von ungefähr 1,45 auf 1,25- gefiel mir persönlich auch nicht, aber Honorar hat gleich hier bei W.O. mitgeteilt, dass einzig und allein er dies verursacht hat. Und wer IM kennt, kennt auch die dazugehörige Volatilität.



2. Ferner ist zutreffend, dass Honorar bereits vor der Adhoc "Verkauf Initial" ausgestiegen ist. Ich hatte am Morgen der Adhoc ihm mitgeteilt, dass ich meine Anteile morgens um 9.00 Uhr wegen dieser für mich damals schlecht anhörenden Adhoc für 1,14 verkauft habe und er hat mir geantwortet, dass er dies bereits in den Tagen zuvor in mehren Aktionen kursschonend getan hat. Ausschlaggebend war für ihn damals wohl, dass der gute Florian Lechner ihn trotz mehrfacher Zusage nicht zurückgerufen hatte.

Honorar hat somit rein gefühlsmäßig das richtige getan und ich und einige andere taten es auch.



Also MAC, lass es an dieser Stelle bitte bei sich bewenden.



Gruß, Flex.
Hamdi noch eyidasey ????

Oder immer noch nicht genug ??

Manche lernen es nie ;) ;) ;)
Ach so, noch was eyidasey,

das war die letzte Gelegenheit deinen Schrott hier zu verbreiten........
Von dir trennen wir uns :laugh::laugh:
Mach so weiter !!
lese dir den 1.3. mal durch, denn am 1.3. hatte ich aufgestockt. habe es auch mitgeteilt.

wer lesen kann, ist im vorteil!!! DU KANNST ES ANSCHEINEND NICHT:
#144:

1.: Deine Shifttaste klemmt.

2.: Danke, aber Fettschrift ist nicht notwendig, wir haben alle noch ganz gute Augen.

3.: Noch mal in kurzen und einfachen Sätzen zu deinem Vorwurf: Die Aktivitäten vom 1tem März stehen in keinem Zusammenhang mit dem Verkauf 2 Wochen später. Am ersten hat er erst ein paar Stücke verkauft, Stop-Losses ausgelöst und anschließend zurückgekauft. Einige Zeit später hat er dann Kontakt mit der IR aufgenommen. Diese hat aber nicht konstruktiv reagiert, was ihn verunsichert hat. Daraufhin hat er komplett verkauft und eine Stabilisierung der Situation abgewartet. Ich nehme an, dass er inzwischen wieder etwas erworben hat (hat er aber hier nirgends gepostet, soweit ich das sehe).
Hier gibt es weder irgendeine Lüge, noch etwas anderes Anrüchiges.
Ok, der Beitrag auf den sich mein letzter bezogen hat ist irgendwie verschwunden. Solche Dinge passieren. Bitte weitergehen, hier gibt`s nix zu sehen.
@#146 von Moebiusx

"... Am ersten hat er erst ein paar Stücke verkauft, Stop-Losses ausgelöst und anschließend zurückgekauft. ...
... Hier gibt es weder ..., noch etwas anderes Anrüchiges.

Entschuldigung, aber ich sehe darin schon etwas `Anrüchiges`!

Aktienhandel mit dem Ziel einer Kursmanipulation ist nämlich eigendlich verboten! Mir ist zwar klar, dass dies häufig passiert aber damit ist es noch nicht richtig!

Natürlich kann man im Falle eines Falles immer sagen: Ich wollte nur ein paar Aktie verkaufen! Darauf hin sind die Kurse aber so stark eingebrochen, dass sie mir wieder günstig erschienen. Also bin ich wieder eingestiegen... :rolleyes:

Gruß,

CAH
@cah,
darf man an der Börse denn keine eigenen Aktien mehr verkaufen? :laugh:

Inzwischen sind übrigens einige Postings hier gelöscht worden, die # beziehen sich teilweise nichtmehr auf die richtigen Original-Artikel ;-)
@#149 von GL1800

Nicht zum Zwecke der Kursmanipulation ... :rolleyes:
Nur falls man sie unmittelbar danach wieder zurück kauft liegt der Verdacht der Kursmanipulation (zum eigenen Vorteil) nahe...

Nach einer solchen Aktion damit zu prahlen, halte ich insbesondere nicht für clever...

Gruß,

CAH
Meine Güte, nun Versuch nicht einen völlig normalen Vorgang hier zu etwas kriminellem hochzustilisieren. Nach deiner Interpretation ist ja fast schon jede Form von Intraday-Trading Kursmanipulation.
Illegal wäre es höchstens, wenn ich als Bankmitarbeiter Einblick in die Stop-Loss Order von Kunden hätte, und diese ganz gezielt auslösen würde. Wenn ich lediglich Aktien verkaufe, in der Hoffnung, dass dies anschließend noch andere tun und ich billiger zurückkaufen kann, ist das absolut legitim.
bin mit moe völlig auf einer linie.
was machen hedgefonds? daytrader? fonds?
kaufen und verkaufen. im minutentakt.
wenn aufgrund der marktgegebenheiten und volatilität ein einziger user in der lage ist, die kurse rauf- und runtergehen zu lassen, ist das höchstens ein armutszeugnis für die market-maker und die börse an sich.

das spiel kann man mögen oder auch nicht.
dem betreffenden daraus einen strick drehen zu wollen, ist für mich nur ein zeichen herrschender ratlosigkeit und auch von ohnmacht gegenüber den regeln des marktes.

ellenbogentaktik ist im einzelkampf wohl ein probates mittel, um über die runden zu kommen.
aber es gibt auch die alternative, mit aktien geld zu verdienen, ohne zum "iem-ninja" zu werden.
mehr darüber am montag. 10.5.
am 6. juli ist es zu spät.
@#152 von luigiMoneti und #151 von Moebiusx

Genau richtig erkannt! Vieles was im Rahmen von Hedgefonds und Daytrading passiert ist nichts anderes als langfristig verheerend und hart an der Grenze zum Betrug! :eek:

Irgendwann in den 90`gern scheit das rechte Mass verlorengeganen zu sein! :(

Ich wundere mich nur, dass die ganze Abzocke einfach so hingenommen wird ... :(

Gruß,

CAH
@152

ich nehme an du meinst den 17.5:)

Bin jedenfalls mal gespannt:D

Gruß
PP
Was für eine Abzocke? Jeder ist doch selbst verantwortlich dafür, wie er seine Limits setzt, oder? Jeder kann doch selbst entscheiden, wie er mit Schwankungen im Tagesverlauf umgeht?
Das was du hier versuchst ist typisch, für viele Marktteilnehmer - erst lässt man sich von kurzfristigen Ausschlägen verunsichern ("Oh Gott, schon wieder um 2% gefallen, da wissen sicher einige mehr, lieber schnell verkaufen") und hinterher sucht man dann die Schuld bei denjenigen, die besonnener gehandelt haben als man selbst.
Wer in einem so marktengen Wert wie IEM ein Stop-Loss Limit setzt, das mal Eben mit einer einzelnen Verkaufsorder rausgekegelt werden kann, für den hält sich mein Mitleid in Grenzen - wer sich in Gefahr begibt kommt darin um.
Natürlich sieht das anders aus, wenn es sich um echte Insidergeschäfte handelt. Natürlich hast du auch recht, wenn du meinst das an der Börse viel hart am Rande der Legalität geschieht, aber es gibt auch bei vielen Kleinanlegern die Tendenz die Schuld bei allen zu suchen, nur nicht bei sich selbst. Dabei will ich mich beim Fehler machen nicht ausschließen, aber zB meine 90% Verlust mit EM-TV nehme ich schon auf meine eigene Kappe.
@#155 von Moebiusx

Ich finde es eben nicht OK, wenn z.B. Börsenneulinge wegen ihres geringeren Wissens oder ihrer geringerem Möglichkeiten von Anderen übers Ohr gehauen werden!

Ich denke Wissen und Vermögen sollte nicht die Basis für nahezu beliebiges Ausnehmen Derer mit ungünstigeren Vorraussetzungen sein!

Wissen heißt sicher auch Verantwortung - die Verantwortung zu Fairness im Kapitalmarkt! Mit dem entsprechendem Ansatz kann man sich auch langfristig bei Unternehmen Engagieren ohne dies auf Kosten Anderer zu tun.

Das was beim Handel produzierter Güter funktioniert, sollte doch auch im Aktienmarkt möglich sein!

Ich selbst sehe mich nur in sofern von der Mangelnden Fairness beeinflusst, als dass der Markt als Ganzes darunter leidet.

Ich sehe auch nicht, dass ich für meine Misserfolge Andere verantwortlich machen könnte, aber ich schütze mich auch weitgehend von den besprochenen Einflüssen.

Ansonsten scheinen sich unsere Ansichten eh’ nicht nennenswert voneinander zu unterscheiden :)

Gruß,

CAH
Hallo,
war eben im Kino und es lief Werbung für MINDHUNTERS!!!
Der Film startet im JUni!

Wird ja auch langsam Zeit....
#156

Im Grossen und Ganzen sicher richtig, allerdings ist für mich die Ursache des Problems ein zentraler Punkt: viele Neulinge stürzen sich viel zu unvorbereitet auf hochspekulative Anlagen. Das ist sicherlich noch eine Folge des Neuen Markt Booms, auch heute ist in einigen Köpfen immer noch der Mytos von Kursvervielfachungen innerhalb von ein paar Wochen vorhanden, wärend gleichzeitig das Risiko eines Totalverlustet vollständig ignoriert wird.
Der beste Tipp, dem man einem Börseneinsteiger geben könnte ist vielleicht erst mal ein Jahr lang nur Dax Werte zu handeln, das ist vielleicht nicht so sexy, aber das lernen ist dort in der Regel wesentlich weniger schmerzhaft.
Für alle mal wieder ein bisschen was zum lesen, ist ja sonst sehr langweilig zu lesen wann jemand Wertpapiere verkauft oder kauft, man müsste ja fast Kosolany bemühen weshalb er so gerne an der Börse war, ob er wohl genauso gerne hier gewesen wäre?
Ich könnte mir vorstellen er hätte sich köstlich amüsiert. Nun zu dem was man lesen kann, nicht muss. Viel Spass dabei.


"Wie vielen Unternehmen der so genannten New Economy stellt sich auch den Filmunternehmen und Rechtehändlern in Deutschland das Problem, branchenspezifische Besonderheiten bilanziell abbilden zu müssen. Die starke Investororientierung, insbesondere der Unternehmen am Neuen Markt, und die damit einhergehende und stetig zunehmende Bedeutung der Rechnungslegung führen zu der Frage, welche Besonderheiten im Rahmen der Abbildung der Geschäftstätigkeit solcher Unternehmen zu beachten sind. Während im Rahmen der Vorschriften des HGB und der IAS keine branchenspezifischen Regelungen existieren und sich demnach die Bilanzierung und Bewertung bei Filmunternehmen an den allgemeinen Vorschriften zu orientieren hat, weisen die US-amerikanischen Vorschriften spezielle aktuelle Branchenregelungen (SFAS 139) auf. Nach IAS existieren derzeit noch keine branchenspezifischen Vorschriften. Nicht zu letzt der gleiche Zweck einer Rechnungslegung nach IAS und US-GAAP, nämlich dem Kapitalmarkt ent-scheidungsrelevante Informationen zur Verfügung zu stellen, rechtfertigt (wenn nicht sogar gebietet) indes eine Ausrichtung der IAS-Rechnungslegung an den Vorschriften des SFAS 139. Unabhängig von der angewandten Rechnungslegung stellen sich jedoch den Unternehmen, den Analysten wie auch den Investoren spezifische Herausforderungen und Fragestellungen im Zusammenhang mit der Bilanzierung, Bewertung und (Bilanz-)Analyse bei Filmunternehmen. Bei-spielhaft seien in diesem Zusammenhang die folgenden Fragestellungen angeführt, die auch im Rahmen der aktuellen Studie von KÜTING/ZWIRNER ausführlich betrachtet werden. · Wie sind Filme und Lizenzrechte in der Bilanz abzubilden? · Welche Aufwendungen dürfen im Rahmen der Anschaffung oder Produktion eines Films aktiviert werden? · Wie ist das aktivierte Film- und Lizenzvermögen abzuschreiben? · Wie sollen Filme und Lizenzrechte fair bewertet werden? · Wann ist der Umsatz als realisiert anzusehen? · Wie sind Filmfördermittel oder ähnliche Zuwendungen bilanziell abzubilden? · Wie informativ sind die Geschäftsberichte einzelner Unternehmen der Film- und Medien-branche? · Welche Konsequenzen ergeben sich für den externen Analysten aus der derzeitigen Situation? Weder das deutsche Handelsgesetzbuch noch die IAS-Normen sehen branchenspezifische Bilanzierungsregeln für die Film- und Medienwirtschaft vor. Gleichwohl haben die Ausführungen so-wie die am Institut für Wirtschaftsprüfung durchgeführte Studie gezeigt, dass sich doch gewisse Gemeinsamkeiten feststellen lassen, auch wenn die Bilanzierungsweisen der Filmwirtschaft in Einzelfragen unterschiedliche Wege gehen. Es wäre zu begrüßen, wenn die aktuellen Verlautba-rungen des FASB (SFAS 139) eine weitere - gesetzlich normierte - Vereinheitlichung herbeiführen würden. Diese Normen sehen eine Aktivierung der Film- und Lizenzrechte - vereinfacht formuliert - nach dem Vollkostenansatz vor. Auch zum Bereich der Vornahme von Abschreibungen äußern sich die Vorschriften explizit. Demnach haben die Abschreibungen verwertungsbedingt zu erfolgen: Entsprechend den auf eine Verwertungsstufe entfallenden Umsatzerlösen im Verhältnis zu den gesamten Umsatzerlösen ist die periodische Abschreibung vorzunehmen. Diese - grundsätzlich für jeden Film individuell durchzuführende - Abschreibungsmethode wird als individual-film-forecast-computation-method bezeichnet. Neben dem Bereich der Zugangs- und Folgebewertung von Filmrechten und Lizenzen wird auch der Problemkreis der Umsatzrealisierung bei Unternehmen der Film- und Medienbranche in SFAS 139 ausführlich geregelt. Auch wenn die genannten Vorschriften explizite US-GAAP-Regelungen sind, lässt sich bereits heute eine Annäherung zwischen der deutschen IAS-Bilanzierungspraxis und diesen Vorschriften erkennen. Für US-GAAP-Bilanzierer werden die neuen Regelungen ab dem Berichtsjahr 2001 verpflichtend zur Anwendung gelangen. Aber auch für die IAS-Bilanzierer erscheint eine Anlehnung an die US-GAAP-Regelungen durchaus überlegenswert: Die Constantin Film AG und die Helkon Media AG haben ihre IAS-Rechnungslegung bereits an den strengeren US-GAAP Vor-schriften ausgerichtet. Es bleibt demnach zu hoffen, dass die Bilanzierung und Bewertung bei Film- und Medienunter-nehmen in Zukunft etwas durchsichtiger und vor allem einheitlicher wird. Erste Unternehmen gehen diesen Weg bereits heute, und einer offenen, transparenten und fairen Berichterstattung wird zukünftig eine immer stärkere Bedeutung beigemessen werden. Das heutige Rechnungswe-sen zielt noch zu sehr auf die periodische Darstellung historischer Daten ab. Die Wachstumsun-ternehmen am Neuen Markt müssen jedoch bereit sein, eine zurückhaltende Bilanzierungspraxis aufzugeben und die Investoren aktiv und zeitnah zu informieren. Für Unternehmen wird es über die Beachtung der angewandten Rechnungslegungsnomen hinaus essenziell an Bedeutung gewinnen, jederzeit ihre Stakeholder über den (bilanziellen) fair value ihrer Vermögenswerte zu informieren. Es wird nicht mehr ausreichen, den Stakeholder über die Vergangenheit zu informieren, sondern das Unternehmen wird dem Anspruch einer zweckadäquaten und aussagefähigen Berichterstattung über die zukünftige Situation gerecht werden müssen. Erste Schritte sind getan. Dennoch scheint es noch ein langer Weg, bis branchenspezifische Konventionen eine Analyse der Film- und Medienunternehmen des Neuen Marktes in einer aussagekräftigen und in erster Linie vergleichenden Weise ermöglichen werden."

So, vielleicht animiert das ja doch den Ein oder Anderen noch ein wenig mehr zu lesen, Goethe meinte Reisen bilde, ich behaupte Lesen vermittelt Wisssen. In diesem Sinne, nur nebenbei bemerkt falls ich für den Ein oder Anderen hier arrogant erscheine, täte es mir sehr leid. Aber was kann ein Mensch schon dafür wie er ist, er kann sich nur damit abfinden und an sich arbeiten. Ob er dann allerdings für seine Mitmenschen weniger arrogant erscheint, ich wage das zu bezweifeln. Aber ich gelobe Besserung, wenn ich dafür Zeit finde.
Obwohl wenn ich so darüber nachdenke, Ist die Sonne etwa arrogant wenn sie behauptet ohne sie würde der Mond nicht leuchten, oder der Hase der festen Überzeugung ist, schneller als die Schnecke zu sein? Wahrscheinlich sind es beide, dann bin ich es wohl auch wenn ich behaupte das hier nicht richtig Diskutiert wird, hier keine Kommunikation stattfindet, es hier nicht möglich ist in einem öffentlichen Raum eine vernünftige Unterhaltung zu führen.
Ich Frage mich dann nur was das ist, wenn ich Morgen eine Einladung bekommen soll, jedoch nehme ich diese aber nicht an, sei am 6.Juli alles zu spät und vorbei. Oder wenn ein anderer Schreiber seinen Mitmenschen als Deppen bezeichnet, nur weil er seine Meinung äussert, ich denke ich habe hier noch Niemanden beleidigt obwohl mir oft sehr danach war.
Ja, was ist den nun Arroganz? Ich werde wohl weiter darüber nachdenken müssen, wo der gesellschaftliche Masstab hier bei Wallstreet Online anzulegen ist.
Wenn ich nur daran denke wie viele Mails ich bekommen habe in denen man mich um meine Meinung gefragt hat, mich sogar Eingeladen hat weil man dachte man könne von mir profitieren, wenn ich nur daran denke wieviele Antworten ich bereitwillig gegeben habe, ist mir dieser Masstab wirklich schleierhaft. Ein solch verzerrter Masstab, nun das wäre auch nichts Neues in unserer Gesellschaft. Was mich aber wirklich bedenklich stimmt, wie Menschen aus Gründen des Profits beginnen sich zu verändern, wie Geld und die Aussicht auf mehr scheinbar jede Hemmung über Bord gehen lassen. Genau deswegen ist unsere Welt so wie sie ist, und jetzt passiert das hier nur in einem kleinen Rahmen, um wieviel schlimmer und trauriger muss es wohl sein wenn der Rahmen sich vergrössert.

Ich wünsche noch einen schönen Abend, und für die zu erwartenden Postings bedanke ich mich jetzt schon, aber für die Schreiber von Beschimpfungen und Angriffen, sowie derer die meinen ich würde hier einen Seelenstriptease vollziehen, oder einen Traumtanz, sei gesagt ich bin ziemlich arrogant weil ich euch einfach nicht Ernst nehme und es noch nie getan habe.

Der Kater
Wenn du uns wirklich einen sinnvollen Beitrag nahebringen möchtest wäre wohl das mindeste eine Quellenangabe. Auch etwas Struktur und eine Einleitung, die sich auch tatsächlich auf den Text bezieht - und nicht einfach nur "lesen bilded, lest das doch mal" -wären eine tollen Sache.
Wenn das nur Beschäftigungstherapie sein soll - danke, nicht nötig.
@ moebiusx

Schön das du schon alles weisst, worüber Experten noch heute streiten und unterschiedliche Meinungen vertreten. In deiner unendlichen Weisheit kannst du mir dann sicher die Bilanz von Internationalmedia und anderen Medienwerten in einfachen Sätzen mitteilen, natürlich mit einer Einführung, einem Haupteil und falls möglich einem Ergebniss. Dann bitte noch gleich die Bilanzvorschriften die beim US Gaap verwandt werden, und wenn möglich IAS alles in leicht verständlcihen Worten, so das ich es auch verstehen kann.

Was mich aber so richtig ärgert, das ich mir das alles reingezogen habe, was für Medienwerte relevant ist, ich hätte einfach dich fragen sollen, dann hätte ich alles ganz klar strukturiert bekommen.

Ich danke dir für die vielen Antworten, und das du dir soviel Zeit nimmst dafür, nebenbei nur so als Zahl wieviel muss Internationalmedia diese Jahr noch Abschreiben und vor allem im nächsten?

Ich sehe deiner Antwort mit freude entgegen, kann ich in ja in Ruhe Kaffee trinken gehen, Du musst ja nicht lesen um Wissen zu haben, deswegen ist das ja auch keine grosse Aufgabe für dich.

Mit netten Gruss,
der Kater
Wer lesen kann ist im Vorteil .

Gestern schriebst du,du hättest noch nie geshortet sondern dich deiner Aktien entledigt.

Anfang März hast du erzählt,du hättest geshortet(geübt) und hast es stolz verkündet.

Irgendwie riechen sich deine Aussagen von März und gestern nicht besonders gut.....

Fazit :

....und wenn Sie nicht gestorben sind , dann leben Sie heute noch .....

Einer von den Mods hat mein Posting von heute Nachmittag gelöscht und meint,ich würde mit der Fettschrift den Lesern meine Meinung aufzwingen.:eek:

Da bin ich vom Hocker gefallen als ich es gelesen hatte und hab mir einen Ast abgelacht.

Also wenn die Schrift Fett ist,sind die Leser leichter zu beeinflussen ????

Ich glaub ich steh im Wald!:laugh:

Ich verrate dem Mod wodurch sich Leser beeinflussen lassen;)

durch Fakten mit Beweisen und nicht durch Fettschrift !


Also wer die Shortstory lesen möchte,der liest sich am besten den thread von PINOCCIO ab 1 März durch und vorher noch den gestrigen Tag in diesem thread damit mann die Wahrheit herausfiltern kann und versteht worum es geht.


Sehr interessante diskussion seit gestern....

da sieht mann in welche Richtung die Diskussion durch Pinoccio gelenkt wurde.


ARRIVEDERCI

und N8
@#159 von KaterFerdinand

Danke KaterFerdinand für das Hereinstellen des Artikels (Abstracts)! :)


@#160 von Moebiusx

Quellenangabe
http://www.iwp.uni-sb.de/veroeff/werke/sonstige/medienstudie…
(Prof. Dr. Karlheinz Küting und Dipl. Kfm. Christan Zwirner, Institut für Wirtschaftsprüfung, Universität des Saarlandes, Saarbrücken)

Gruß,

CAH
Avatar