DAX+1,94 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+1,35 %

05.04.04 DGAP-Ad hoc: Koenig & Bauer AG <DE0007193500> deutsch - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0007193500 | WKN: 719350
35,86
23.07.19
Xetra
+3,64 %
+1,26 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 



Koenig & Bauer AG 2003: Weniger Umsatz und höherer Auftragseingang

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Koenig & Bauer AG 2003: Weniger Umsatz und höherer Auftragseingang

Geschäftsverlauf:
Nach schwierigen Jahren in der Printmedien-Industrie scheint Besserung in Sicht,
denn erstmals seit 2000 stieg der Auftragsein-gang der KBA-Gruppe wieder um
15,8% auf 1.255,8 Mio. EUR. Sowohl im Geschäftsbereich Bogenoffsetmaschinen
(+14,5%) als auch bei den Rollen- und Sondermaschinen (+17,2%) waren deut-liche

Zuwächse bei den Bestellungen zu verzeichnen.
Mit 1.231,8 Mio. EUR (2002: 1.353,8 Mio. EUR) lag der Konzern-umsatz um 9% unter
dem Vorjahr. Dabei erreichte der Umsatz bei Bogenoffsetmaschinen mit 617,5 Mio.
EUR (2002: 619 Mio. EUR) annähernd wieder Vorjahreshöhe. Dem stand mit 614,3
Mio. EUR (2002: 734,8 Mio. EUR) ein um 16,4% niedrigerer Umsatz im län-
gerfristig angelegten Segment Rollenmaschinen gegenüber.
Der Auftragsbestand der KBA-Gruppe war mit 856,9 Mio. EUR (2002: 832,9 Mio. EUR)
zum Bilanzstichtag 31. Dezember um 2,9% höher als Ende 2002.

Ergebnisentwicklung:
Für 2003 weist der KBA-Konzern ein negatives Jahresergebnis aus. Hauptursachen
waren der stark geschrumpfte Umsatz und die dadurch fehlenden Deckungsbeiträge
im Geschäftsbereich Rollendruckmaschi-nen, Kursverluste aus dem Nordamerika-
Geschäft, die insgesamt un-befriedigende Marktpreisentwicklung und erhebliche
Aufwendungen für die Restrukturierung des Geschäftsbereiches Rollenmaschinen.
Bei einem Betriebsergebnis des Konzerns von -1,9 Mio. EUR und einmaligen
Restrukturierungsaufwendungen für die Schließung von Montage- Zweigwerken sowie
die erforderliche Personalanpassung an den Hauptstandorten Würzburg und
Frankenthal von 45,1 Mio. EUR erreichten das Ergebnis vor Zinsen und Steuern
(EBIT) -46,1 Mio. EUR (2002: +46,3 Mio. EUR) und das Ergebnis der gewöhnlichen
Ge-schäftstätigkeit -49,6 Mio. EUR. Nach Berücksichtigung latenter Steu-ern
weist der KBA-Konzern für 2003 einen Jahresfehlbetrag von -30 Mio. EUR (2002:
+28,1 Mio. EUR) aus. Das Ergebnis je Aktie war ent-sprechend mit -1,86 EUR
(Vorjahr: +1,75 EUR) negativ. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit
verbesserte sich auf 61,6 Mio. EUR gegenüber 11,9 Mio. EUR in 2002.
Der für die Beteiligung der Anteilseigner am Ergebnis maßgebliche, nach
deutschem Handelsrecht (HGB) erstellte Jahresabschluss der Muttergesellschaft
Koenig & Bauer AG weist einen AG-Jahresfehl-
betrag von -39,6 Mio. EUR (2002: +17,9 Mio. EUR) aus. Vorstand und Aufsichtsrat
werden deshalb der Hauptversammlung vorschlagen, für das abgelaufene
Geschäftsjahr keine Dividende auszuschütten.

Geschäftsbereiche:
Während bei den Bogenoffsetmaschinen im Branchenvergleich erneut ein gutes
Betriebsergebnis von 19,9 Mio. EUR erzielt werden konnte (2002: 17,4 Mio. EUR),
entstand im Bereich Rollen- und Sonderma-schinen aufgrund der hohen
Einmalaufwendungen und des bei Groß-anlagen besonders ausgeprägten Preisdrucks
ein Verlust von -66,9 Mio. EUR (2002: +29,2 Mio. EUR).

Mitarbeiterzahl gesunken:
Die Anzahl der Mitarbeiter ging im Konzern per 31. Dezember 2003 aufgrund der
eingeleiteten Maßnahmen zur Kosten- und Kapazitätsan-passung im Rollenbereich um
337 auf 7.054 Beschäftigte (2002: 7.391) zurück und wird sich 2004 weiter
reduzieren.

Ausblick 2004:
Der KBA-Vorstand plant angesichts der besseren Auslastung bei Rol-lenmaschinen
und des in den ersten Monaten des laufenden Jahres weiter gewachsenen
Auftragsbestandes einen Anstieg des Konzern-umsatzes in 2004. Dabei sollen zur
drupa neu vorgestellte Produkte für das kurzfristige Seriengeschäft bereits in
der zweiten Jahreshälfte ei-nen Umsatzbeitrag leisten. Außerdem strebt der
traditionsreiche Druckmaschinenhersteller auf Konzernebene wieder ein positives
Jah-resergebnis an, über dessen Größenordnung sich der Vorstand aller-dings erst
im Sommer äußern kann.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 05.04.2004
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 719350; ISIN: DE0007193500; Index: MDAX
Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in
Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart


Autor: import DGAP.DE (© DGAP),08:03 05.04.2004



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.