SoftM 2004 deutliches Wachstum geplant - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 05.04.04 20:36:53 von
neuester Beitrag 10.03.08 16:55:04 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
05.04.04 20:36:53
30% wachstum für 2004 geplant

Stocks to Watch:

SoftM: 2004 deutliches Wachstum geplant

02.04.2004 - IT-Dienstleister SoftM schließt das Jahr 2003 mit einem Umsatz von 69,2 Mio. Euro ab. Im Vorjahr wurden noch einnahmen in Höhe von 75,9 Mio. Euro erzielt. Der Vorsteuergewinn fällt von 1,6 auf 0,2 Mio. Euro. Netto hat das Unternehmen 2003 einen Verlust von 0,6 Mio. Euro zu verzeichnen. 2004 plant das Unternehmen einen Umsatz von 90 Mio. Euro und einen Vorsteuergewinn von 2,4 Mio. Euro.

http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=1…

ausserdem sollte das bei der gesamtmarktkorrektur gerissene gap bald geschlossen werden.



dann: Zahlreiche DCW‘ler sind zu SoftM gewechselt

http://www.financial.de/newsroom/fn.php?rubrik=news_d&ID=200…

"Unter ihnen ist Fahim Mohmand, International Sales and Marketing Director, der bei DCW zirka 200 Auslandskunden betreut hat. Die Ex-DCWler verstärken bereits exisiterende Auslandsgesellschaften von SoftM. Darüber hinaus entstehen neue Standorte in Polen (Posen) und in Tschechien (Prag und Pilsen). "

und
Soft M luchst SAP Geschäfte ab

http://www.softm.com/download/newsflash/2004/03/cw_dcw.pdf


Kursziele:

kurzfristig 5,60€
mittelfristig 7,50€
langfristig 25,00€
Avatar
05.04.04 20:44:53
zu all dem scheint es, dass das ask in frankfurt leer ist und auf xetra lediglich ein programm läuft
Avatar
06.04.04 08:44:53
ask 5,50 :eek: :eek: :eek:
Avatar
06.04.04 11:11:24
06.04.2004
10:55


Die Analysten der HypoVereinsbank stufen die Aktien von SoftM erneut auf "Outperform".

Kursziel 6,50 Euro.

© BörseGo

SOFTM
HYPOVEREINSBANK



http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2004-04/artikel-…
Avatar
06.04.04 13:45:50
Die HypoVereinsbank bewertet die Aktien des deutschen Standardsoftwareunternehmens SoftM in der Studie vom 6. April weiterhin mit "Outperform".

Die endgültigen Zahlen des Jahres 2003 hätten auf der Umsatzseite eine positive Überraschung geboten. Der Gesamtumsatz habe bei 69,2 Mio. Euro gelegen und damit die Prognose von 67,8 Mio. Euro übertroffen. Das Unternehmen habe das Jahr 2003 als ein Jahr der Konsolidierung bezeichnet und rechne in 2004 mit einem Umsatz- und Gewinnwachstum. Dies sollte aber zum Teil durch die Akquisition der Systemintegration GmbH erzielt werden.

Das Kursziel von 6,50 Euro belassen die Analysten unverändert. Auf dem derzeitigen Kursniveau bezeichnen die Analysten den Titel als nicht ausreichend bewertet.

© finanzen.net
Avatar
07.04.04 13:47:07
Online-News



07.04.2004
SAP und Softm rangeln um DCW-Kunden


Der Countdown für die Anwender der Rechnungswesen-Software von DCW läuft: SAP hatte DCW komplett übernommen und deren ERP-Paket für den 1. Juli 2004 abgekündigt. Ab dann entwickelt die jetzige SAP-Tochtergesellschaft die Anwendungen nicht mehr funktional weiter.

Neben den durch Gesetzesänderungen notwendigen Anpassungen der Software leistet das von dem einstigen SAP-Mitarbeiter Claus Wellenreuther gegründete und jetzt von dem Steeb-Chef Wolfgang Kemna geführte Softwarehaus noch bis 2008 Wartung.

Solange will man in Walldorf jedoch nicht auf Lizenz und attraktives Beratungsgeschäft warten. Zusammen mit ihrer Systemhaus-Tochtergesellschaft Steeb versucht SAP deshalb den DCW-Anwendern ihre ERP-Pakete schmackhaft zu machen.

Doch bislang beißt die Klientel nicht an. Das ist kein Wunder. Der Arbeitskreis der DCW-Anwender begeistert sich bislang nur mäßig für die Offerte. Aus einem ComputerPartner vorliegenden Protokoll geht hervor: "Wir sind an einen längerfristigen Einsatz (über 2008 hinaus) der DCW-Software interessiert."

Vor allem die hohen Beratungskosten sind der DCW-Gemeinde ein Dorn im Auge: "Während die bisher vorgestellten Lizenzmodelle diskussionsfähig sind, erscheint der Aufwand für die Beratungsleistungen, die Migration sowie die Umstellung der DCW-Basis nicht bezahlbar."

Davon will das Softwarehaus Soft-M profitieren. Die Münchner bieten den größeren Kunden aus der DCW-Anwenderschaft die "Finance-Module" aus ihrer ERP-Suite an. Die Komponenten laufen auf der AS/400 (jetzt I-Series), lassen sich aber auch unter Windows und ab dem dritten Quartal unter Linux einsetzen.

Der kleineren DCW-Klientel offeriert Soft-M die Rechnungwesen-Anwendungen ihrer Tochtergesellschaft Schilling-Software aus Bremen, die jedoch nur auf den IBM-Rechnern laufen.

Bislang überzeugte allerdings auch die Soft-M-Offerte die DCW-Kunden nicht: "Wir haben noch kein DCW-Unternehmen auf unsere Software migriert", räumte Gärtner ein. Gleichzeitig stellt der Soft-M-Chef aber für die nächste Zukunft erste DCW-Projekte in Aussicht. (hei)

http://www.computerpartner.de/index.cfm?pageid=9&artid=16451…
Avatar
07.04.04 17:53:04
Denke mal, daß ich mir hier ein paar für die längere Investition zurechtlege:D

Dürfte für die Zukunft sehr aussichtsrecih sein.
Avatar
08.04.04 12:58:13
so langsam kommen die käufer :lick:
Avatar
08.04.04 13:48:26
versteh ich nicht, wie man bei den aussichten zu dem jetzigen kurs verkaufen kann? bis 5,50 - 5,60 liegt theoretisch gar nichts ausser das gap. frühester widerstand befindet sich in diesem bereich.der (absturz) von 6,24 bis 4,50 ist mit lächerlichen 8000 stück auf xetra und 11000 stück in frankfurt getrieben worden.
und bei den kommenden aussichten sollten wir schon weit über den jetzigen jahreshochs stehen.
oder hat jemand hier eine andere meinung? bin ja nicht der einzigste ,der diesen thread liest!
Avatar
13.04.04 12:33:33
heut ask schon 5,70 € :eek: :eek: :eek:
Avatar
16.04.04 09:20:10
ein weiterer baustein zum puzzel



LIMS-Integration in SoftM Suite




SoftM hat mit Triestram & Partner, einem Spezialisten für Laborinformationsmanagement-Systeme (LIMS), einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Das System LISA (Labor-Informations- und Managementsystem für die Analytik) kann als integrierte Komponente des ERP-Systems SoftM Suite zum Einsatz kommen. Die Schnittstelle wird über Webservices und den Datenaustauschstandard XML realisiert. Mit LISA rundet SoftM sein Angebot im Bereich der Produktion und insbesondere für Branchen im Bereich der Prozessindustrie – Food, Pharma, Chemie – weiter ab.

LISA unterstützt alle Arbeitsabläufe im Labor. Betriebswirtschaftliche Aspekte und CRM (Customer Relationship Management) sind ebenso implementiert wie Rohdatenarchivierung, robotergestützte Automatisierung und die Logistikfunktionen für das Stabilitätsmanagement. Die Schnittstelle zu SoftM Suite sorgt dafür, dass die Arbeitsabläufe im Labor umfassend in die mit dem ERP-System gesteuerten Geschäftsprozesse des Unternehmens integriert sind.

16.04.2004 - CHEMIE TECHNIK


http://www.chemietechnik.de/news/ed577cca9e1.html
Avatar
16.04.04 11:17:23


Datum Prognose (EUR) Änderung (%)
16.Apr 2004 5.35 Prognosezeit
17.Mai 2004 5.55 +3.74
17.Jun 2004 5.76 +7.66
19.Jul 2004 5.97 +11.59
19.Aug 2004 6.20 +15.89
20.Sep 2004 6.43 +20.19

Handelssignal
Handelssignal: halten (58)

Kurs-Info
Kurs (EUR) 5.20 (-2.80 %)
Kursdatum 16.Apr 09:45
Volumen heute 0
Min. / Max. heute (EUR) 5.20 / 5.20
Min. / Max. seit 1 Jahr (EUR) 3.55 / 6.20

Technische Kennzahlen
Risikoklasse: 3 (moderat)
Volatilität: 3.68 % (mittel)
Kurs nach Crash: 4.31 EUR
Relative Stärke (9 Tage): 87 % (sehr stark)
Benchmark: DAX
Avatar
19.04.04 19:18:25
am 27.4.04 startet 1-wöchige roadshow für interessenten und INVESTOREN

http://www.softm.com veranstaltungen/softM termine

http://www.softm.com

:lick: :lick: :lick:
Avatar
20.04.04 16:43:36
heute eventuelle nachkaufgelegenheit.
Avatar
22.04.04 12:19:20
Die SoftM Software und Beratung AG teilte am Donnerstag mit, dass ihre Hardware-Tochter SoftM Systemintegration GmbH von der Sankyo Pharma GmbH einen Großauftrag erhalten hat. Das Pharmaunternehmen, eine Tochter der japanischen Sankyo Co. Ltd., orderte demnach einen Business-Server der IBM-Modellreihe iSeries sowie Speichersysteme. Inklusive der damit verbundenen Dienstleistung hat der Auftrag ein Gesamtvolumen von rund 1,5 Mio. Euro.

Der Pharmahersteller mit Schwerpunkt bei Herz-/Kreislaufmitteln führt derzeit das ERP-System SoftM Suite ein. Nachdem sich die Anwendungen für Financials, Vertrieb und Einkauf bereits im Echtbetrieb befinden, folgen demnächst die Bereiche Lager und Produktion sowie die Anbindung in allen europäischen Niederlassungen. In der Summe wird sich bei Vollendung des ERP-Gesamtprojekts das Auftragsvolumen für Software und Beratung auf rund 2,5 Mio. Euro belaufen.

Die Aktie von SoftM Software und Beratung steigt in Frankfurt aktuell um 1,96 Prozent auf 5,20 Euro, die von Sankyo schloss heute in Tokio bei 2.075 Yen (+2,72 Prozent).

© finanzen.net


Klicken Sie hier, um weitere aktuelle Nachrichten zum Unternehmen zu finden:

SANKYO
SOFTM

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2004-04/artikel-…

:eek: :eek: :eek: :lick:
Avatar
27.04.04 11:41:56
Was muß die SoftM doch für gute Verkäufer haben. Wie sonst kann man so, gelinde gesagt, überholte Software, überhaupt noch verkaufen.
Da gibts nur eins: STRONG SELL !
Avatar
27.04.04 12:00:01
ne ne bhans ! schön aus dem ask kaufen !!! :laugh: :laugh: :laugh:
Avatar
29.04.04 18:55:07
ask heut schon 5,73€ auf xetra. das grosse W nimmt langsam gestalt an. :eek:
Avatar
03.05.04 19:35:28
BID füllt sich schön.:lick:
Avatar
16.06.04 20:07:29
HVB
SoftM: Outperform
16.06.2004 17:06:39


Die HypoVereinsbank bewertet die Aktie der deutschen SoftM Software und Beratung AG in der Studie vom 16. Juni mit "Outperform". Das Kursziel steigt von 6,50 Euro auf 6,70 Euro.

Der starke Umsatzanstieg von 32% im ersten Quartal im Jahresvergleich sei nicht, wie zunächst vermutet, allein auf den Konsolidierungseffekt der update Systemintegration GmbH & Co KG zurückzuführen. Vielmehr habe sich das sonstige Hardware-Geschäft mit einem organischen Wachstum von 48% :) auf etwa 8 Mio. Euro sehr positiv entwickelt und den guten Absatztrend aus dem Vorquartal fortgesetzt. Das EBITDA sei überproportional um 79% auf 1,0 Mio. Euro gestiegen und damit stärker als von den Analysten mit einem Break-Even-Ergebnis angenommen.

Die HypoVereinsbank bestätigt ihr "Outperform"-Rating. Zwar könnte der Quartalsbericht nach dem starken Jahresbeginn für leichte Ernüchterung sorgen, jedoch stelle der Mix aus operativen Fortschritten im Jahresverlauf, Konsolidierungsfantasie und sehr niedriger Bewertung aus Sicht der Analysten eine attraktive Alternative im Softwarebereich dar.

Ihre Prognoseanhebung auf operativer Seite lasse sich aufgrund einer höher als bisher erwarteten Steuerquote zwar nicht auf das EPS transferieren, jedoch würden die Analysten daran erinnern, dass ab 2005 der Goodwill nicht mehr planmäßig abgeschrieben werde. Die bis dato erfolgreichen Unternehmenskäufe :) der vergangenen Jahre würden bislang keinen außerordentlichen Abschreibungen unterliegen, wovon man auch für die Zukunft ausgehe. Damit werde spätestens ab 2005 das um etwa 0,30 Euro höhere EPS vor Goodwill :) in den Vordergrund der Bewertung treten. Auf Basis der Schätzung von 0,67 Euro für 2005 leiten die Analysten bei einem KGV von unverändert 10 ihr Kursziel von 6,70 Euro ab.
Avatar
29.06.04 09:32:36
Neukunden aus der Lebensmittelbranche (gap 29.06.2004)

SoftM erschliesst neue Geschäftsfelder

München. Die TURM-Sahne GmbH, Oldenburg, und die Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag GmbH & Co. KG haben sich für die Einführung des ERP-Systems SoftM Suite der SoftM AG, München, entschieden.

Damit soll u.a. die aktuelle Forderung nach Rückverfolgbarkeit erfüllt werden, die Behörden und Handel an Lebensmittelproduzenten stellen. Die EU-Verordnung 178/2002 zur Lebensmittelsicherheit, auch bekannt als General Food Law, und die Handelsnorm International Food Standard (IFS) stellen Lebensmittelhersteller vor neue Herausforderungen. Laut EU-Verordnung sind bis 01.01.2005 Systeme einzurichten, um die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln zu gewährleisten. Die IFS-Zertifizierung, die verschiedene Filialketten des Lebensmittel-Einzelhandels heute schon von ihren Lieferanten fordern, beinhaltet neben vielfältigen Qualitätsnormen ebenfalls die Rückverfolgbarkeit. Nur mit durchgängigen Informationssystemen lassen sich diese Anforderungen erfüllen.
Avatar
12.07.04 23:56:50
In einem "Equity Research" vom 8. Juli bewerten die Analysten der HypoVereinsbank die Aktie der deutschen SoftM Software und Beratung AG mit "Outperform". Bei einem Besprechungskurs von 4,82 Euro liegt das Kursziel bei 6,70 Euro.

SoftM werde am 19. August die Zahlen für das zweite Quartal 2004 bekannt geben. Nach dem abrechnungsbedingt starken ersten Quartal rechnen die Analysten für das laufende zweite Quartal mit einer leichten Umsatzkonsolidierung auf 17,2 Mio. Euro. Die Analysten prognostizieren für das zweite Quartal einen Umsatzanstieg um 11% gegenüber dem Vorjahr bzw. einen saisonal unüblichen Rückgang um 13% gegenüber dem Vorquartal. Bereinigt um die update-Konsolidierung betrage der Rückgang 12% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Aufgrund des geringeren Hardwareanteils respektive höheren Software- und update-Anteils mit derzeit vermutlich niedrigeren Margen rechnen die Analysten im zweiten Quartal mit einem rückläufigen EBITDA (0,3 Mio. Euro) gegenüber dem ersten Quartal (1,0 Mio. Euro).

Zwar könnte der Bericht über das zweite Quartal nach dem starken Jahresbeginn für leichte Ernüchterung sorgen, jedoch stelle der Mix aus operativen Fortschritten im Jahresverlauf, Konsolidierungsfantasie und sehr niedriger Bewertung eine attraktive (Nischen-) Alternative im Softwarebereich dar.
Avatar
30.07.04 14:07:36
SoftM führt mit weitem Abstand

München, 30. Juli 2004 – Zum dritten Mal in Folge steht SoftM an der Spitze des Rankings der `größten iSeries-Softwarehäuser in Deutschland`, das alljährlich von der Fachzeitschrift DV-Dialog aufgestellt wird. Mit einem Umsatz von rund 60 Mio. Euro im Bereich der IBM Plattform rangiert SoftM deutlich vor dem Zweitplatzierten (44 Mio. Euro).

Das auf den Midrange-Markt spezialisierte Magazin aus dem MEDIENHAUS Verlag, Bergisch-Gladbach, erstellt die Rangliste auf Basis der Geschäftszahlen des vergangenen Jahres. Dabei werden die Umsätze in Betracht gezogen, die mit Produkten und Services für die Rechnerplattform IBM iSeries (seit Frühjahr 2004 umbenannt in IBM eserver i5) getätigt wurden. Im dritten Jahr in Folge führt SoftM diese Rangliste mit deutlichem Abstand an – vor Profi Engineering, update, Agilisys Automotive und Intentia. (Die Rangliste ist in DV-Dialog Ausgabe 7/8 2004 vom 26.07.2004 erschienen.)

SoftM zählt auch plattformübergreifend zu den führenden Softwareanbietern in Deutschland. Dies zeigt die aktuelle Lünendonk-Liste der `TOP 25 der Standard-Software-Unternehmen in Deutschland 2003`, in der SoftM auf Platz 15 rangiert. Das Beratungsunternehmen Lünendonk, Bad Wörishofen, stellt diese Liste nach den Umsätzen der Standardsoftwareanbieter im vergangenen Geschäftsjahr auf. Unter den dort gelisteten ERP-Anbietern nimmt SoftM Rang 4 ein.
Avatar
19.10.04 10:22:27
Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei senden wir Ihnen eine Presseinformation der SoftM AG.

Neue Auftragsserie:
Konjunktur für SoftM Suite

München, 19. Oktober 2004 - Nach der Sommerpause hat sich rund ein Dutzend
mittelständischer Unternehmen für das ERP-System SoftM Suite entschieden.
Dazu zählen
die Rotkäppchen Markenkäse Peter Jülich GmbH & Co. KG, Dortmund,
die Kathrein Mobilcom Nördlingen GmbH,
die Funke Unternehmensgruppe, Hamm,
die R. Fehr & Co in Eglisau (CH),
die HUDORA GmbH, Remscheid,
die CPI GmbH in Leck und Ulm,
die Johannes Brockmann GmbH & Co. KG aus Bottrop
und die Güth & Wolf GmbH, Gütersloh.

In der Mehrheit der Fälle handelt es sich um Komplettlösungen für sämtliche betriebswirtschaftlichen Anwendungsbereiche. Dabei kommt SoftM Suite auf
unterschiedlichen Serverplattformen zum Einsatz - auf IBM I5/OS ebenso wie auf Microsoft Windows.
Avatar
19.10.04 10:29:11
und schnell noch ne meldung vom 11ten nachgereicht :)

SoftM Software und Beratung AG: SoftM und W+P Solutions vereinbaren Partnerschaft W+P Solutions rundet Branchenlösungen mit SoftM Suite ab

München/Stuttgart, 11.10.2004 - Mit der W+P Solutions hat sich ein früherer DCW-Partner für die Kooperation mit SoftM entschieden. Die SoftM Suite Module für Financials und Business Intelligence können als integrierte Komponenten der W+P Solutions Softwarelösungen für die Bekleidungs- und Schuhbranche zum Einsatz kommen.

W+P Solutions hatte zur Ergänzung der eigenen Branchenlösungen im Bereich Rechnungswesen über viele Jahre eine Partnerschaft mit DCW Software gepflegt. Nach der Übernahme von DCW durch SAP stellte sich die Partnerfrage im Bereich Financials neu. Nach sorgfältiger Prüfung der marktführenden Softwarepakete entschied sich W+P Solutions für SoftM Suite.

“Mit SoftM als Partner erweitern wir unser Partnernetzwerk in den Bereichen Finanzbuchhaltung und Controlling. Damit kann W+P Solutions als Systemanbieter für die gesamte Prozesskette sein Leistungsspektrum abrunden. Es entsteht ein branchenspezifisches Komplettpaket, das sämtliche Unternehmensprozesse in einer ganzheitlichen Lösung integriert”, erläutert W+P Solutions Geschäftsführer Dr. Werner Weick die Zielsetzung.

“Die Entscheidung von W+P Solutions für SoftM Suite bestätigt unsere Position als führender Anbieter von Rechnungswesenlösungen für den Mittelstand”, erklärt Ralf Gärtner, Vorstand Marketing und Vertrieb der SoftM AG. “Die Prüfung unserer Software durch DCW-Berater hat einen hohen Grad an Übereinstimmung ergeben. Darüber hinaus können wir vor allem im Bereich Controlling / Business Intelligence signifikanten Zusatznutzen bieten.”

Den Anwendern von W+P Solutions eröffnen sich durch die enge Kooperation von SoftM und W+P Solutions neue Möglichkeiten der ganzheitlichen Betrachtung und Planung ihrer Unternehmensprozesse. Die gesamte Wertschöpfungskette – von der Kollektionentwicklung über Beschaffung und Produktion bis zum Abverkauf – kann transparent dargestellt werden. So können z.B. auf den verschiedenen Ebenen wie Modell, Absatzwege etc. die Deckungsbeiträge detailliert untersucht werden.
Integrationsmodule sorgen für die nahtlose Kommunikation zwischen den Lösungen von W+P Solutions und den SoftM Suite Modulen für Financials (Finanz- und Anlagenbuchhaltung) und Business Intelligence (Reporting, Data Warehouse, OLAP).
Avatar
21.10.04 09:31:15
Nicht nur im Software-Bereich sieht`s gut aus. Auch im Handelsbereich deutet sich ein toller Jahresergebnis an.
Avatar
21.10.04 11:47:52
SoftM erweitert Auslandsaktivitäten

Neue SoftM Niederlassungen in Posen und Prag

München, 21. Oktober 2004 – Durch Neugründung der polnischen SoftM Gesellschaft in Posen und Gründung des zweiten tschechischen Standorts in Prag hat SoftM die Aktivitäten in Osteuropa verstärkt. Mit Beata Lysiak und Pavel Cvešpr leiten zwei erfahrene Manager die neuen Niederlassungen.

Die neue polnische SoftM Gesellschaft SoftM Polska Sp. z o.o. hat zum 1. Oktober 2004 ihre Tätigkeit aufgenommen. SoftM erfüllt damit den wachsenden Bedarf nach Vor-Ort-Unterstützung im Nachbarland, das durch die EU-Erweiterung noch näher an den deutschen Markt herangerückt ist. Neben der Betreuung von Niederlassungen deutscher Kunden beginnt SoftM vom Standort Posen aus jetzt auch den aktiven Vertrieb von SoftM Suite in Polen.

Die Geschäftsführerin von SoftM Polen Beata Lysiak (34) verfügt über langjährige Erfahrung in leitenden Funktionen in der IT-Branche. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit liegen im Bereich der Financials-Anwendungen, wo sie seit 2002 als Beraterin für die DKS Finanzbuchhaltung und seit 2003 auch für SoftM Suite tätig ist. Beata Lysiak hat wirtschaftliche Kybernetik und Informatik studiert.

In Tschechien ist SoftM bereits seit dem Jahr 2000 mit einem Entwicklungs- und Support-Standort in Pilsen vertreten. Der neue Standort Prag der SoftM Software und Beratung s.r.o. ist für die Beratungs- und Vertriebsaktivitäten in Tschechien und der Slowakei zuständig.

Niederlassungsleiter in Prag ist Pavel Cvešpr (36). Vor seinem Wechsel zu SoftM im April 2004 war er für DCW Software Czech Republic tätig. Von 1999 bis 2002 war er Niederlassungsleiter und anschließend bis Ende 2003 Geschäftsführer des Unternehmens. Zuvor hatte er als Consultant beim Beratungsunternehmen Rödl & Partner an der Lokalisierung und Übersetzung der tschechischen DCW-Version mitgewirkt und zahlreiche Kundenprojekte durchgeführt. Er betreute viele internationale Projekte mit Implementierungen der Software in verschiedenen mittel- und osteuropäischen Ländern. Pavel Cvešpr war nach Ausbildung in Elektrotechnik und Sprachenstudium zunächst als Lehrer tätig, bevor er 1997 Unternehmensberater wurde.
Avatar
24.10.04 20:34:54
ich hoffe dass zur richtigen Zeit die Zahlen
noch einmal eher "negativ" ausfallen

d.h. dass sie negativ vom markt aufgenommen werden.

SoftM wird es bald teurer geben.

Die kommen zwar langsam aber gewaltig.

Die topsoliden Bilanzen - verstärkt durch
die starke stellung im Markt.
Die entwickeln sich jetzt seit Jahren leise still und
heimlich. Und der Kurs ist ja noch wirklich

ein Discount Preis.

25 Mio. Euro Marktkapitalisierung bei diesem Erfolg.

Das liegt an der Volatilität und an der geringen Rendite bisher. Aber das wird schon.

Irgendwann überraschen die mit spitzengewinn!
Was sind dann schon Kurse um 10 Euro!!!
Avatar
31.10.04 15:33:00
Das sind Träumereien!
Die Aktie ist heute schon überbewertet.
Die Meldungen hören sich zwar gut an, es steckt aber wenig dahinter. Die meisten der groß angekündigten "Neukunden" sind bestehende Kunden und das tatsächliche Volumen der Aufträge ist bescheiden.

Auf der anderen Seite sind 2 fest eingeplante Kunden und Abschlüsse von softm kurzfristig weggebrochen.
Bei softm ist der Rotstift angesetzt: freiwerdende Stellen werden nicht mehr besetzt, notwendige Investitionen werden ausgesetzt oder gestrichen.
Im Hardwaregeschäft brechen die Preise ein und die Konkurenz ist aggressiv am Markt.

Meine Prognose: es wird in den nächsten Wochen eine Umsatz- und Gewinnwarnung geben, die die bisherigen Ziele stark nach unten korrigieren wird. Gewinn wird softm dieses Jahr keinen machen. Ganz im Gegenteil.
Was das für den Kurs bedeutet könnt ihr euch ja denken.
Avatar
03.11.04 10:43:56
SoftM und Bison vereinbaren Partnerschaft

Bison Solution integriert SoftM Suite Financials

München/Sursee, 3. November 2004 – Zum Ausbau ihrer Marktposition in Deutschland hat die Schweizer Bison Group, Anbieterin der ERPII-Software Bison Solution, eine Partnerschaft mit der SoftM AG im Bereich Rechnungswesen vereinbart. Die SoftM Suite Module für Financials (FI) und Business Intelligence (BI) werden künftig als integrierte Komponenten von Bison Solution zum Einsatz kommen. Als Integrationstechnologie wird der Bison Data Integrator verwendet.

Als Ergänzung zu Bison Solution, einem komplett in Java entwickelten ERP-System mit Fokus auf den Mittelstand, hat sich die Bison Group für SoftM Suite Financials und Business Intelligence entschieden. Ausschlaggebend für SoftM Suite waren die umfassenden Funktionalitäten in den Bereichen Finanz- und Anlagenbuchhaltung, Controlling, Reporting und Business Intelligence sowie die plattformneutrale Einsatzfähigkeit und die Verfügbarkeit zahlreicher Landesversionen.

Im Rahmen der Kooperation wird ein modernes Interface für den integrierten Einsatz beider Softwaresysteme entwickelt. Die Produktentwicklungen werden aufeinander abgestimmt, so dass bei zukünftigen Releasewechseln keine Schnittstellenprobleme auftreten. Darüber hinaus haben beide Unternehmen eine Kooperation im Bereich der Technologie beschlossen, um in Zukunft Synergien bei der Weiterentwicklung ihrer Produkte zu nutzen.

Rudolf Fehlmann, CEO der Bison Group, zur Entscheidung für SoftM Suite: `Mittel-ständische Unternehmen wünschen eine integrierte Lösung für alle betriebswirtschaftli-chen Anwendungsbereiche. Dank der Partnerschaft mit SoftM bieten wir unseren Kunden eine moderne Komplettlösung aus einer Hand. Neben einer effizienten Buchhaltung profitieren unsere Kunden insbesondere von den umfangreichen Funktionen für Controlling, Datenanalyse, MIS und Managementreporting. `

`Durch die Kooperation mit Bison festigen wir unsere Position als führender Anbieter von Rechnungswesenlösungen für den Mittelstand`, erklärt Dr. Hannes Merten, Vor-standsvorsitzender der SoftM AG. `Mit Bison verfügen wir über einen weiteren starken Partner für den indirekten Vertriebskanal, den wir sukzessive ausbauen.`



Kurzprofil Bison Group

Mit Niederlassungen in der Schweiz und in Deutschland sowie rund 40 starken Partnern gehört die Bison Group zu den größten Schweizer IT-Firmen. Im Zentrum des Angebots stehen die Entwicklung und Einführung betriebswirtschaftlicher Gesamtlösungen für Handel, Dienstleistung und Industrie. Mit ihrer hochmodernen Enterprise Resource Planning-Software `Bison Solution` fokussiert sich die Bison Group klar auf den Mittelstand. 2004 wurde das Unternehmen für seine Software-Entwicklungsplattform `Bison Frame` als Preisträgerin des Swiss Technology Award ausgezeichnet und gewann den Sonderpreis der Vontobel-Stiftung für das beste Projekt in der Kategorie `Informationen managen`. Die Bison Group hat ihren Sitz in Sursee/Luzern und beschäftigt rund 270 Mitarbeitende. 2003 erzielte die Gruppe einen Umsatz von 30,4 Mio. Euro.
Avatar
08.11.04 17:43:18
@dumpi

ja woher Du das wissen willst.

Klar dass Du Interesse hast das Unternehmen schlecht zu reden.

Sonst würdest Du nicht ohne Grundlage irgend etwas in die Welt setzen.

Problem von SoftM ist bisher die Gewinnmarge.
Gut, dass läuft dann über die Masse und Neuaufträge.

2 Aufträge die fest eingeplant waren sind weggebrochen.
Wer soll denn das gewesen sein???

Dazu kannst Du sicherlich nichts sagen.
Avatar
09.11.04 09:57:49
Hoffentlich geht der Kurs aufgrund der Jammerer noch etwas nach unten. Dann kauf ich nämlich nach, weil das Jahresergebnis super wird. SoftM und Töchter macht neben dem Bestandskundengeschäft mit guten Margen auch z. B. im HW-Bereich gute Gewinne, weil sie der Branchenführer ist und bessere EK-Konditionen bekommt als der Wettbewerb.
Anfang 2005 hören wir uns wieder
Avatar
14.11.04 11:18:14
@braxter21

Die Siutation bei SOFTM ist in Wirklichlichkeit noch düsterer. Neben den genannten 2 fest eingeplanten 100%-Interessenten brechen im Softwarebereich auch reihenweise bestehende Kunden weg. Im Süden, z.B. die Molkerei Ehrmann und alle ihre Tochterwerke. Im Norden stehen die zwei größten Kunden auf der Kippe.
Nun rächt es sich, daß in der Weiterentwicklung der Software jahrelang nur Augenwischerei betrieben wurde. Die Software ist funktionel und technologisch nicht mehr auf dem Stand der Zeit.

Nennenswerter Umsatz wird nur noch Hardwarebereich gemacht. Hier wird der Markt immer härter und die Margen immer niedriger. SOFTM zehrt noch vom guten Ruf, verliert aber auch hier an Substanz.

Daher bleibe ich dabei: grosse Perspektiven hat diese Aktie nicht. Jeder Kurs über 3,50 ist überhöht.
Avatar
19.11.04 12:20:34
Die Experten von "BetaFaktor.info" halten die SoftM-Aktie (ISIN DE0007249104/ WKN 724910) weiterhin für günstig bewertet.

Die Gesellschaft habe die Experten mit einer Reduktion ihrer Umsatzschätzung für das Gesamtjahr um 3 auf 87 Mio. Euro verunsichert. Ein Firmensprecher habe den Experten jedoch auf Anfrage ausdrücklich mitgeteilt, dass dies nur auf Grund guter deutscher Vorsorgegründlichkeit geschehen sei. Intern würde SoftM weiterhin mit 90 Mio. Euro kalkulieren. Ansonsten seien die Neunmonatszahlen erfreulich ausgefallen. Der Umsatz belaufe sich auf 60,4 Mio. Euro, das EBITDA liege bei 4,3 Mio. Euro. Die Lizenzumsätze würden 9,9 Mio. Euro betragen.

Da die Bewertungseckdaten für 2005 (KUV 0,25, KGV rund 12) weiter günstig bleiben, bestätigen die Experten von "BetaFaktor.info" ihr Kursziel von 6 EUR für die SoftM-Aktie.
Avatar
19.11.04 12:45:36
@dumpi

Dass der Markt immer härter und die Margen immer dünner werden, höre ich schon so lange ich in der EDV tätig bin - und das sind schon ein paar Jährchen. SoftM bedient hauptsächlich einen konstanten Nischenmarkt mit guten Margen und das wird auch noch lange so bleiben.
Die 2 100%-Interessenten und die "reihenweise Abtrünnigen" würden mich auch mal interessieren, v ielleicht bekomme ich irgendwie was nicht mit
Avatar
19.11.04 13:38:14
ehrmann geht
pro markt kommt
so is das im leben
Avatar
25.11.04 22:35:44
@standpirat

Ehrmann geht - wenn er der einzige wäre, wäre es nicht tragisch....

Promarkt kommt - wenn er Geld einbringen würde, wäre das gut für die Marge gewesen.....
Avatar
26.11.04 21:18:35
@dumpi

wenn es wirklich so hart ist dann wäre das schade um softM.
Denkst Du nicht dass die sich wenigstens langsam weiter entwickeln??
Die Kooperation mit T-Systems. Was war das eigentlich. Trägt das Früchte??

Hat doch SAP kurz darauf die Partnerschaft mit T-Systems bekannt gegeben.

Die Gewinnmargen sind wirklich gering und jedes Jahr würde man bei SoftM auf einen schönen Gewinn warten.
Zumindest wenn man investiert ist.
Ich denke die machen mehr als 1 Mio. Euro Gewinn. Vll. 1,5 Mio. Euro. Allerdings anstatt der anvisierten 2,5 Mio. Euro. Das ist wieder einmal ein Rücksetzer.
Der tut an der Börse einfach weh!!

Ich persönlich finde die Software von SoftM besser wie SAP. Für einen Anwender jedenfalls!

SoftM verliert seinen guten Ruf nicht wegen Ehrmann.
Oder doch??
Die sind doch im positiven Sinne sehr bekannt!!
ja ich weiß auch nicht recht.
Avatar
27.11.04 12:21:23
@dumpi

ehrmann ist in den zahlen noch drin.

pro markt ist in den zahlen noch nicht drin,
wie kannst du da etwas über die marge aussagen?
Avatar
04.12.04 17:49:55
margen gering...ja das ist doch bekannt.
Im vergleich zu früher als SoftM bei der hälfte Umsatz 5-10 Mio. DEM verdient hat. Zumindest mind. einmal.

ich versteh nur nicht warum EHRMANN geht ??
Das wissen andere hier auch dass das mit Ehrmann stimmt nehme ich an.

Das ist schon bedenklich wenn ein Kunde abspringt. Allerdings sollte man den genauen Grund kennen um zu urteilen.

Ja und neue Kunden werden doch immer wieder bekannt gegeben.

Software auf Windows und LINUX - wo gibt es hier eine veraltete Software???

SoftM kann sich auch auf diesem geringen Gewinn-Niveau und mit dem geringen Wachstum nur nach oben entwickeln denke ich.

Vll. überraschen die auch mit 1,5 Mio Euro Gewinn.
Es stört aber schon dass Jahr für Jahr Gewinnprognosen gegeben werden, welche später wieder angepaßt werden.
Das paßt gar nicht zu SoftM.
Avatar
05.12.04 12:40:08
hi braxter,

zu Ehrmann:
lt. IR hatten die Auslandstöchter SAP
und ab 2005 dann auch die Mutter


mfg
sp
Avatar
06.12.04 21:38:25
@strandpirat.

das wäre aber in der Tat eine gute Nachricht.
Ehrmann hat nicht gewechselt, weil die Software so schlecht ist sondern aus konzerntechnischen gründen.

ich kann mich noch daran erinnern als ich bei Novartis gearbeitet habe - in einer Tochtergesellschaft. SoftM wäre die perfekte Software gewesen. Das sah sogar der Controller so. Aber die Mutter in Schweiz und Chefs in Amyland wollten analog Ihres Milliardenkonzerns eine Milliardensoftware die schwerer einzuführen und umständlicher zu bedienen ist. Drum haben die heut noch keine und wurschteln jeden monat einen Mist....

Ich kann nicht beurteilen auf welchem technologischen Stand SoftM mit seiner Software ist. Aber durch die Erfolge immer wieder mit Neukunden und jedes Jahr Kooperationen und ab und zu Zukäufe sieht es doch ziemlich gut aus.
SoftM Suite bald auch auf Linux.. ist das nichts??
Nur in den Zahlen spiegelt sich das nie wieder.
Obwohl man auch sagen muss, dass SoftM seinen Umsatz schon verdoppelt hat in den letzten Jahren.
Aber der Umsatz dient ja nur dazu größer zu werden um gegen die Konkurrenz aufwarten zu können usw...
Die Aktionäre interessiert der Gewinn.
Avatar
21.12.04 21:07:59
Ob Ehrmann (wer auch immer das ist) geht, die Software veraltet ist oder auch nicht, ist eigentlich unerheblich. Alle namhaften SW-Produzenten haben die Bedeutung der KMU`s erkannt, nur SoftM nicht. Die Preise für die geschminkte Altsoftware sind jenseits von Gut und Böse. Nicht nur das, auch funktionell können die Teile der Softm-Suite mit keiner zeitgemäßen ERP-Lösung auch nur annähernd mithalten. Ich habe es ja schon einmal geschrieben, die haben einfach gute Verkäufer. Aber das geht schon zu lange gut. Die müssen sich eine in jeder Beziehung zeitgemäße Software zulegen, so lange sie es sich noch irgendwie leisten können. Andernfalls kann der Onkel Tischler an einer Hand abzählen wieviele Jahre die SoftM noch am Markt ist.
Avatar
29.12.04 15:48:00
@bhans

das glaub ich nicht dass es sich tatsächlich so verhält.
SoftM ist groß genug und stellt genug kunden zufrieden.
ich meine es gibt immer argumente dafür und dagegen.
Niemals aber glaube ich dass SoftM vom Markt verschwindet.
Avatar
08.01.05 20:31:05
zu BHANS

SoftM veraltet?
SoftM hat eine 3-tier Architektur, d.h. Datenbankzugriffe, Businessslogik und Präsentationslogik sind sauber getrennt. SAP hat eine GUI graphical user interface. Damit ist SoftM up to date! (während SAP eher veraltet scheint).

Soweit zur Technik - in der Praxis bedeutet das:
SoftM kann deutlich schneller und kostengünstiger kundenspezifische Individualitäten umsetzen als viele Mitbewerber (vorallem deutlich günstiger als SAP). Wenn also der SoftM Kunde attraktive Marktchancen für sich sieht, kann er seine Geschäftsprozesse sehr viel schneller anpassen als z.B. ein SAP Kunde.

Wenn sich also ein Kunde für SAP entscheidet, dann in der Regel nicht weil SoftM "veraltet" ist, sondern weil irgendwelche Entscheider dies so haben wollen, und - wie schon bemerkt - sind das dann meist "Konzernentscheidungen".

noch eine kleine Idee zum Nachdenken und Diskutieren:
SoftM hat im letzten halben Jahr massive Hardwareumsätze zu verzeichnen, doch haben nicht alle dieser Hardwarekunden SoftM im Einsatz,
in der Regel gibt man für Software ungefähr das gleiche aus wie für Hardware

FALLS NUR 10 PROZENT DER HARDWAREUMSÄTZE ZU ZUSÄTZLICHEN SOFTWAREUMSÄTZEN FÜHRT, SO HABEN WIR MIT EINEM DEUTLICH HÖHEREN SOFTWAREUMSATZ IM Q1/2005 ZU RECHNEN, UND DA SOFTWAREUMSATZ ZU 100% DECKUNGSBEITRAG IST,

ERWARTE AUCH ICH EINEN DEUTLICHEN GEWINNZUWACHS

P.S. Die Vertriebsmanschaft ist gut (hat oben jemand geschrieben, kann ich bestätigen) die Software ist gut (siehe meine Argumentation) und die Berater sind auch gut (habe gute Erfahrungen gemacht) - SoftM ist also gutes Unternehmen.
Avatar
11.01.05 00:13:08
SAP und SoftM in einem Atemzug, das nenne ich kühn, entbehrt aber jeder Grundlage. Die Konkurenz der SoftM ist doch eher 3 Etagen tiefer angesiedelt.
Bezüglich Hardwareumsätzen sollte schon erwähnt werden, das die Umsätze möglicherweise groß, die Margen aber umso kleiner geworden sind. Meines Wissens ist SoftM ein großer IBM "AS/400"-iSeries Verkaufspartner. Wenn man sich den Preisverfall der iSeries im vergangenen Jahr anschaut, ist es kein Wunder das viele Kunden, die diese Plattform nutzen, auf die neuen, sehr preisgünstigen und schnellen Maschinen umgestiegen sind. Daraus einen erhöhten Softwareumsatz für 2005 abzuleiten halte ich für unseriös.
Die Regel, das die Kosten für Software und Hardware in etwa gleich hoch sind, ist falsch. Das war vielleicht vor 20 Jahren so. Das Verhältnis der Kosten würde ich mit mindesten 4 : 1 (SW:HW)ansetzen.
Ich bin auch nicht der Meinung das SoftM ein schlechtes Unternehmen ist, aber die treten einfach schon sehr (zu) lange auf der Stelle. Das kann in dieser Branche leicht ins Auge gehen.
Avatar
11.01.05 18:22:16
SAP und SoftM kann schon miteinander verglichen werden, zumal ich dies auf der technischen Ebene getan habe: und da bietet SoftM deutlich mehr als SAP - so einfach ist das - und überhaupt nicht kühn. Mit kleiner Schadenfreude stelle ich fest, dass SAP heute um über 4% sank und damit der schlechteste DAX-Wert überhaupt war.

Übrigens werden momentan auch freenet und Deutsche Telekom miteinander verglichen! auch da scheint freenet eine günstige Position zu haben - man darf also auch "grosse" und "kleine" miteinander vergleichen.

Die Hardware, die SoftM verkauft, hat eine hohe Qualität einerseits, und beinhaltet neben Betriebssystem auch in der Regel ein Datenbanksystem - insofern ist hier das Verhältnis zwischen Hardware und Softwarekosten nicht 1:4 sondern geht in die Richtung 1:1 - je nach Konfiguration.

Es gibt da so ne kleine Regel "Software folgt Hardware", d.h. wenn ein Kunde Hardware gekauft hat, so kauft er später auch Software. Im Falle SoftM folgt den "margenschwachen" Hardwaregeschäft, das Softwaregeschäft mit hohen Margen. Das wird die Gewinnsituation deutlich verbessern!
Avatar
11.01.05 22:00:46
Marketanalyst du hälts was dein Nickname verspricht ! Hoffentlich schneit es bald, dann hast du endlich was vernünftiges zu tun und mußt dich nicht dauernd mit so seltsamen Dingen wie Hardware, Software oder gar der Börse herumschlagen !:laugh::laugh::laugh:
Avatar
12.01.05 13:08:42
zu BHANS

Hardware, Software und Börse können durchaus interessante Dinge sein, man kann sogar mit allen drei Geld verdienen.

Nachdem dieser BHANS Hardware, Software und Börse allerdings für weniger wichtig erachtet, frage ich mich, ob BHANS wallstreet-online für ein "Spielchen" hält - ich glaube BHANS ist nicht ernst zu nehmen.
Avatar
12.01.05 13:56:22
Danke für deine Ausführung marketanalyst!
und das letzte "bhans ist nicht ernst"
das seh ich genauso!
Avatar
02.02.05 15:24:25
Irgendwie ist es ruhig geworden um SoftM, keine Kommentare geringe Börsenumsätze...
Ist das die Ruhe vor dem Sturm?
- oder die Ruhe vor der Investitionswelle? (Man hört lange nichts vom Kunden, und dann wollen sie alle gleichzeitig)

Hat da jemand ein paar Infos? oder warten alle auf die CeBit?
Avatar
05.02.05 01:30:02
naja so ruhig auch nicht.
softm hat seine software jetzt öfter präsentieren können.
effectenspiegel empfiehlt softm....
in den monatlichen news..... steht da ein interview mit dem vorstand über ausblick 2005 bis 2007 und die lächerliche markkapitalisierung.
Avatar
05.02.05 18:39:58
HABE MIR DEN EFFEKTEN-SPIEGEL BERICHT ANGESEHEN - HÖRT SICH WIRKLICH GUT AN!

und bisher hat der Vorstandsvorsitzende, Dr. Merten, immer eher konservativ Zahlen angekündigt.
Avatar
08.04.05 12:54:42
von heute:

Die Experten von "BetaFaktor.info" halten ein Kursziel von 9 Euro in 2006 bei der Aktie von SofM (ISIN DE0007249104/ WKN 724910) für möglich.

In 2004 habe die Gesellschaft den Umsatz um 27% auf 87,5 Mio. Euro gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern habe von 0,2 auf 1,1 Mio. Euro zugelegt. Negativ sei den Experten der Rückgang der Lizenzumsätze von 15,9 auf 14,3 Mio. Euro aufgefallen. Und wegen einer höheren Steuerquote sei der Jahresüberschuss mit -0,3 Mio. Euro negativ ausgefallen (VJ: -0,6 Mio. Euro). Doch im HGB-Einzelabschluss belaufe sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit auf ansehnliche 2,1 Mio. Euro.

In einem Gespräch mit den Experten habe CEO, Dr. Hannes Merten, bestätigt, dass vor allem Firmenwertabschreibungen für 2005 wegen der Umstellung auf IFRS wegfallen würden. Zudem habe er mitgeteilt, dass zum Ende des ersten Quartals der Auftragsbestand gestiegen sei.
So stelle Merten für dieses Jahr ein EBT von mindestens
2 Mio. Euro in Aussicht. Die Dividende solle in 2006 wie in diesem Jahr bei mindestens 0,08 Euro liegen. Zudem wolle die Geschäftsführung den Rückkauf eigener Aktien auf der nächsten Hauptversammlung vorschlagen.

Zwar erwarten die Experten von "BetaFaktor.info" kurzfristig zwar keine Kurswunder für die SoftM-Aktie, aber wenn in den nächsten Quartalen tatsächlich die margenträchtigen Lizenzumsätze wieder steigen sollten, schiebt sich das Unternehmen verbunden mit möglichen Aktienrückkäufen selbst auf eine Rampe, die ein 2006er Kursziel von 9 Euro möglich erscheinen lässt.
Avatar
09.04.05 16:06:22
Zitat aus #45:
SoftM hat im letzten halben Jahr massive Hardwareumsätze zu verzeichnen, doch haben nicht alle dieser Hardwarekunden SoftM im Einsatz, in der Regel gibt man für Software ungefähr das gleiche aus wie für Hardware

FALLS NUR 10 PROZENT DER HARDWAREUMSÄTZE ZU ZUSÄTZLICHEN SOFTWAREUMSÄTZEN FÜHRT, SO HABEN WIR MIT EINEM DEUTLICH HÖHEREN SOFTWAREUMSATZ IM Q1/2005 ZU RECHNEN, UND DA SOFTWAREUMSATZ ZU 100% DECKUNGSBEITRAG IST,

ERWARTE AUCH ICH EINEN DEUTLICHEN GEWINNZUWACHS

Nun zu Strandpirat #54:
Zwar erwarten die Experten von " BetaFaktor.info" kurzfristig zwar keine Kurswunder für die SoftM-Aktie, aber wenn in den nächsten Quartalen tatsächlich die margenträchtigen Lizenzumsätze wieder steigen sollten, schiebt sich das Unternehmen verbunden mit möglichen Aktienrückkäufen selbst auf eine Rampe, die ein 2006er Kursziel von 9 Euro möglich erscheinen lässt.


ICH ERWARTE, DASS DIE MARGENTRÄCHTIGEN LIZENZUMSÄTZE STEIGEN WERDEN, DA SOFTM DIE SOFTM-SUITE EINERSEITS AN HARDWARE-KUNDEN UND ANDERERSEITS AN EHEMALIGE DCW-KUNDEN VERKAUFEN WIRD.

Ich halte einen Kurs von 9 Euro in 2005 oder Q1/2006 für absolut realistisch.

(Ein kleiner Seitenhieb an SAP: SAP wird sich wohl bis Q1/2006 kurstechnisch nicht verdoppeln))
Avatar
10.05.05 17:19:40
klingt alles sehr gut wieder, hab heut mal bissel eingesammelt :lick:, ich rechne mal mit steigenden kursen bis mind. zur HV. wenn tatsächlich ein aktienrückkauf beschlossen werden sollte:eek: wovon und zu welchem kurs ? orderbuch ist ja gähnend leer:D
auch werd ich demnächst mal nen neuen Thread schustern, der hier ist ja abgelaufen:laugh:
der bob
Avatar
22.06.05 14:28:37
http://www.pressebox.de/pressemeldungen/softm-software-und-b…

SoftM zählt zum dritten Mal zu “Bayerns Best 50”
Wachstumsstärke erneut bewiesen

(box) München, 17.06.2005 - Nach 2002 und 2003 ist SoftM in diesem Jahr zum dritten Mal vom Bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr und Technologie als eines der 50 wachstumsstärksten Unternehmen in Bayern ausgezeichnet worden. SoftM konnte im Betrachtungszeitraum der Jahre 2000 bis 2004 den Umsatz nahezu verdoppeln.

Die 50 wachstumsstärksten Mittelstandsunternehmen aus Bayern sind von der Staats-regierung mit dem Preis “Bayerns Best 50” gekürt worden. In der anhaltenden Kon-junkturflaute seien solche Firmen wichtige Vorbilder, sagte Wirtschaftsminister Dr. Otto Wiesheu am Mittwoch anlässlich der Preisverleihung in München. Der Erfolg der Fir-men zeige, dass man in Deutschland mit guten Geschäftsmodellen nach wie vor wach-sen könne.

Die Auswahlkriterien für “BAYERNS BEST 50” waren: gewichteter Mitarbeiter- und Umsatzzuwachs von 2000 bis 2004 (unter Berücksichtigung von absolutem und relati-vem Wachstum). Die Auswahl der Top 50 wurde von “Europe’s 500” (Vereinigung für europäische Wachstumsunternehmer) durchgeführt.

Die SoftM AG zeigt besondere Konstanz in ihrer Wachstumsstärke. Als eines von wenigen Unternehmen konnte SoftM bereits zum dritten Mal die Auszeichnung entgegen-nehmen. Im Untersuchungszeitraum von 2000 bis 2004 ist der Umsatz von 45,4 Mio. auf 87,5 Euro und die Mitarbeiterzahl um über 120 gestiegen.


Ansprechpartner:

Herr Friedrich Koopmann
eMail: friedrich.koopmann@softm-ag.de
Telefon: +49 (0) 89 / 143 29-1199
Fax: +49 (0) 89 / 143 29-1113
Zuständigkeitsbereich: Pressereferent


Über SoftM Software und Beratung AG:
Die SoftM Software und Beratung AG, München, ist ein führender Anbieter von be-triebswirtschaftlicher Standardsoftware. Im Mittelpunkt des Lösungsangebots steht die ERP-Software SoftM Suite, mit der sich die Geschäftsprozesse mittelständischer Unternehmen in einem durchgängigen System abbilden lassen. Darüber hinaus bietet SoftM seinen Kunden umfassende Beratungsleistungen rund um die Standardsoftware und integrierte Partnerprodukte an. Komplettiert wird das Leistungsangebot durch Hardware und damit verbundene Infrastruktur-Dienstleistungen. 1973 gegründet, betreut SoftM heute 3.400 Kunden mit 470 Mitarbeitern an 20 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Polen und Tschechien.
Avatar
13.07.05 15:33:46
nanü
8% tagesplus bis jetzt
und zudem ganz ordentlicher umsatz
Avatar
13.07.05 17:28:22
Hallo Strandpirat,

ja schönes Plus und schöner Umsatz - und es wird weitergehen!
Avatar
15.07.05 12:47:02
:confused:
Es gehn z.Zt. einige Gerüchte um.
Der DMS Anbieter Solitas (vormals Comprendium)
http://www.solitas.de
ist in einer Internetauktion verkauft worden.
Angeblich ist SoftM einer der Top-Kandidaten. Wäre ja auch nicht so abwegig, da es hier über 200 Installation gibt.

Hat jemand etwas davon gehört ?

Das wäre dann das erste Standard-Produkt mit integrierter SAP-Schnittstelle.

Kann das jemand bestätigen ?
Avatar
19.07.05 10:51:34
Der Investitionsstau löst sich auf

schaut mal die IBM-Zahlen an, wenn SoftM ähnlich gut
wird haben wir hier bald eine Kursverdoppelung!!!
Avatar
19.07.05 16:06:47
Ja, der Investitionsstau löst sich auf!

ABER - da haben wir aber in Deutschland noch zusätzlich den NEUWAHLENEFFEKT!

Den haben die Amerikaner nicht so!

Und in der Presse (Euro am Sonntag) spricht man von einer 12-15-monatigen WM und Neuwahlen - Hausse

Alles wird gut!
Avatar
20.07.05 11:20:07
Elf Neukunden im zweiten Quartal - Starker Auftragseingang für SoftM Suite



--------------------------------------------------------------------------------
Für den Inhalt der folgenden Meldung ist nicht die Verivox GmbH sondern der Autor SoftM verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------



Elf Neukunden im zweiten Quartal

Starker Auftragseingang für SoftM Suite

München, 20. Juli 2005 ? Eine Serie von Vertriebserfolgen konnte SoftM im abgelaufenen zweiten Quartal verzeichnen. Zu den bereits im Juni gemeldeten sieben neuen Kunden für das ERP-System SoftM Suite kamen bis zum Ende des Quartals vier weitere hinzu. In Deutschland zählen dazu der Hersteller von Dämm-Material Romakowski GmbH und der Musikinstrumente-Hersteller und -Händler Roland Meinl GmbH Co. KG. In Österreich entschieden sich die Leitz Austria GmbH und das Autohaus Moriggl GmbH Co. KG für SoftM Suite.




Motiv für den Umstieg der Romakowski GmbH (ROMA) von einer Individuallösung auf Standardsoftware war der hohe Anpassungsaufwand. Eine Financials-Software up-to-date zu halten, bedeutet u.a. die laufende Umsetzung gesetzlicher Änderungen. "Den letzten Anstoß gab die Einführung der digitalen Betriebsprüfung GDPdU", erklärt Klemens Wölfel, zuständig für Finanz-/Rechnungswesen und IT. Bei der Auswahl war neben den Funktionalitäten vor allem die Ergonomie wichtig: "Eine moderne grafische Oberfläche mit intuitiver Benutzerführung war für uns ein entscheidendes Kriterium. Bei SoftM Suite stimmt im Übrigen auch das Preis-/Leistungsverhältnis."

Seit über 50 Jahren ist ROMA eine feste Größe im Markt hochwertiger Dämm-Systeme und zählt heute mit einer umfangreichen Produktauswahl aus Wand- und Dachelementen, Türen sowie umfangreichem Systemzubehör zu den führenden Anbietern in Europa. Kernstück ist das präzisionsgefertigte ROMA-Schnellbau-Dämmpaneel, aus dem sich nach dem Baukastenprinzip kundenspezifische Lösungen kombinieren lassen. Das zwischen Augsburg und Donauwörth ansässige Unternehmen beschäftigt heute ca. 200 Mitarbeiter. www.roma-daemmsysteme.de.


DKS-Analyzer

Zur CeBIT 2005 präsentierte SoftM ein neues Add-on für die Anwender der DKS Finanzbuchhaltung, die 2001 von IBM übernommen und seither konsequent weiterentwickelt wurde. Mit dem neuen Modul DKS-Analyzer, das in einem Paket inklusive Datenimport und Dienstleistung für die Einführung angeboten wird, lassen sich Daten multidimensional auswerten. Im Juni entschied sich die Roland Meinl Musikinstrumente GmbH Co. KG aus Gutenstetten in Mittelfranken für den Einsatz der kompakten Lösung. Für IT-Leiter Klaus Müller bedeutet dies den "Einstieg in ein neues Controlling und Reporting. Bisher arbeiten wir in diesem Bereich mit Excel-Tabellen und selbstentwickelten Queries." Vom DKS-Analyzer erwartet er "einfachere, schnellere und optisch ansprechendere Reports".

Die Roland Meinl GmbH ist seit 50 Jahren auf Herstellung und Vertrieb von Musikinstrumenten für Rock- und Popmusik spezialisiert. International bekannt ist Meinl für seine Perkussionsinstrumente wie Schlagzeug und Becken; zum Angebotsspektrum zählt darüber hinaus nahezu das gesamte Equipment für Rock- und Popgruppen. Das Unternehmen beliefert Großhändler und den Musikfachhandel, ist in über 70 Ländern weltweit aktiv und beschäftigt 120 Mitarbeiter. www.meinlpercussion.com; www.musik-meinl.de; www.meinlcymbals.com.

Weitere Erfolge in Österreich

Eine komplette Warenwirtschaftslösung für Vertrieb, Einkauf und Logistik suchte die Leitz Austria Vertriebs GmbH in Wien. Ziel des ERP-Projekts beim Großhändler für Digitalkameras, Mobiltelefone und Office Equipment ist die Effizienzsteigerung der Supply-Chain-Prozesse: "Mit der Ablösung der bisher eingesetzten Einzellösungen durch ein integriertes System wollen wir die Durchgängigkeit und Transparenz unserer Geschäftsprozesse erhöhen", erklärt IT-Manager Alfred Nawratil. "Wir haben uns für SoftM Suite entschieden, weil die Prozesse des Großhandels umfassend im System abgebildet sind und SoftM über entsprechende Branchenkompetenz und Projekterfahrung verfügt."

Leitz Austria ist ein führender österreichischer Distributor für hochwertige mobile Telefone und digitale Kameras. So ist das Unternehmen z.B. der österreichische Generaldistributor von Samsung für Mobiltelefone und Office Automation sowie Großhändler für Fotoapparate und Equipment der Marke Leica. Das Angebotsportfolio wird über den gesamten Foto- und Elektrohandel vertrieben. Leitz Austria beschäftigt 33 Mitarbeiter.

Ergonomie entscheidet

Nach sechs Jahren outgesourcter Buchhaltung wollte Florian Lantos, Geschäftsführer des Innsbrucker Autohauses Moriggl, das Rechnungswesen wieder in den Betrieb holen, um in diesem Kernbereich der betrieblichen Organisation autonom und flexibel zu sein. Bei der Auswahl der Financials-Software spielte neben der Funktionalität die Ergonomie eine hervorragende Rolle: "Um den vollen Nutzen einer Software zu erschließen, benötigen die Benutzer eine intuitiv bedienbare Oberfläche. Mit SoftM Suite war der Zugang automatisch gegeben." Wichtig war für ihn auch die Kompatibilität zur eingesetzten Warenwirtschaft, dem Car Dealer Package von Vector. SoftM Suite kommt bei Moriggl auf einer IBM iSeries zum Einsatz.

Die Autohaus Moriggl GmbH Co. KG ist der älteste Peugeot-Händler Österreichs in privatem Besitz. Seit den 50er Jahren setzt das 1933 gegründete Unternehmen auf die französischen Marke. Der Familienbetrieb wird in der dritten Generation von Florian und Philipp Lantos geleitet. Das Unternehmen ist größtes Peugeot-Autohaus Westösterreichs und beschäftigt aktuell 35 Mitarbeiter. www.auto-moriggl.at.

Ebenfalls im zweiten Quartal 2005 konnten, wie bereits gemeldet, folgende Unternehmen als neue Kunden gewonnen werden: Bauck GmbH Co. KG, Rosche bei Uelzen; Böllhoff s.r.o., Hostivice/Tschechien; euroAWK Ltd., Prag; 3 Banken Versicherungs-Service, Linz; FRIEDRICH DEUTSCH Metallwerk Ges.m.b.H., Innsbruck; J. P. Sauer und Sohn Maschinenbau GmbH, Kiel; Kodak Polychrome Graphics GmbH, Osterode/Harz.

"Bei der Auswahl eines ERP-Systems wird heute neben umfassender Funktionalität besonderer Wert auf die Ergonomie sowie die Beratungskompetenz gelegt", skizziert Ralf Gärtner, Vorstand Marketing und Vertrieb der SoftM AG, die Marktanforderungen. "Die Vertriebserfolge der vergangenen Monate zeigen, dass wir sowohl hinsichtlich des Produkts als auch der personellen Kompetenz sehr gut aufgestellt sind. Besonders erfreulich sind die zahlreichen Erfolge in Österreich und die Neukunden in Tschechien, wo wir erst seit Herbst 2004 vertrieblich aktiv sind."



Die SoftM Software und Beratung AG, München, ist ein führender Anbieter von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware. Im Mittelpunkt des Lösungsangebots steht die ERP-Software SoftM Suite, mit der sich die Geschäftsprozesse mittelständischer Unternehmen in einem durchgängigen System abbilden lassen. Darüber hinaus bietet SoftM seinen Kunden umfassende Beratungsleistungen rund um die Standardsoftware und integrierte Partnerprodukte an. Komplettiert wird das Leistungsangebot durch Hardware und damit verbundene Infrastruktur-Dienstleistungen. 1973 gegründet, betreut SoftM heute 3.400 Kunden mit 470 Mitarbeitern an 20 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Polen und Tschechien.



Weitere Informationen:

SoftM AG
Messerschmittstr. 4, 80992 München
Friedrich Koopmann
Tel.: +49 (0) 89 / 143 29-1199
Fax: +49 (0) 89 / 143 29-1113
eMail: friedrich.koopmann@softm-ag.de
http://www.softm.com
Quelle: pressrelations.de
Aufgenommen am: 20.07.2005 um 10:51:07
Verantwortlich: SoftM
Avatar
30.07.05 15:58:26
Vertriebserfolg für SoftM Wien: Das Unternehmen erhielt Aufträge zur Kompletteinführung des ERP-Systems SoftM Suite von den Firmen Friedrich Deutsch Metallwerk (Innsbruck) und Leitz Austria. Auch der 3 Banken Versicherungs-Service in Linz und das Innsbrucker Autohaus Moriggl orderten SoftM Suite.
....
SoftM Wien betreut mit 25 Mitarbeitern rund 700 österreichische Kunden, darunter Caritas Österreich, Giesswein, Manner und Stadlbauer.

quelle:http://www.computerwelt.at/detailArticle.asp?a=95345&n=6
Avatar
04.08.05 19:28:07
@elmshorner und strandpirat

Das sind ja wirklich gute Nachrichten. Und wenn wir in den nächsten Quartalzahlen ein gutes Ergebnis sehen, kann SoftM nichts mehr aufhalten.
Avatar
11.08.05 14:42:25
#60
nun ist es bestätigt :)
Avatar
11.08.05 19:49:27
SoftM schluckt Solitas
Das Buchser Softwarehaus Solitas geht mitsamt seinem Dokumenten-Management-System InfoStore in den Besitz der Münchner über.

Das Münchner Softwarehaus SoftM kauft die Buchser Solitas Informatik. Damit kommen die Deutschen in den Besitz des Dokumenten-Management-Systems (DMS) InfoStore. Dieses ist speziell für die iSeries-Server von IBM ausgelegt und soll von SoftM weiterentwickelt und gezielt auf die Bedürfnisse mitteständischer Unternehmen ausgerichtet werden.

Solitas hatte vor wenigen Monaten den ins Schlingern geratenen Hersteller von InfoStore, Comprendium, gekauft. Mit SoftM übernimmt jetzt der grösste Betreuer der Software im deutschprachigen Raum das Paket. Über die finanziellen Aspekte des Deals wurde Stillschweigen vereinbart.
Avatar
12.08.05 12:15:45
#60, #67

ja unser NICHT_WISSER hat da ne gute Ahnung gehabt - mir schien es auch plausibel - wenn Solitas versteigert wurde, dann weiss vielleicht unser NICHT_WISSER sogar den Preis?

Jedenfalls ist das eine ausgezeichnete Strategie - denn Infostore ist bereits in SoftM voll integriert!!!!

:lick: :look: :yawn:
Avatar
12.08.05 13:19:53
leider nicht !
Es ist zwar richtig, dass infostore voll in die SoftM-Suite integriert ist, jedoch nur in die AS/400 Version.
Auf der nicht iSeries Seite wird auf d.velop gesetzt.
==> aber was wird dann mit Infostore for Windows ?
Ich denke, die Fragen gehen jetzt erst los...
Avatar
16.08.05 14:35:16
softm macht das schon seit jahren.
die schlucken immer wieder jemand der ins system - ins geschäft und umsatz paßt.

Wie SoftM damals die DKS übernommen haben, war das schon ein spitzenmäßiger kaupfpreis. hoffe der deal hier war auch attraktiv. SoftM hat einen recht hohen cash flow mit dem man ja auch alle 2 jahre was einkaufen kann.

hoffe dass dann irgendwann mal die gewinnmargen hervorkommen. an der bilanz ist ja nichts auszusetzen.

Die vielen Neukunden....was bringen die. SoftM bräuchte mal EIN fettes jahr. Vll. klappt das ja 2006.
Um die Marktkapitalisierung in schwung zu bringen muß schon mal was passieren gewinntechnisch. die ias umstellung bringt natürlich was aber die analysten wissen das ja. die sind ja nicht doof. trotzdem müßte der kurs daraufhin anspringen.
im vergleich mit anderen unternehmen sind die doch billig.

wenn die das unternehmen mal zum verkauf geben würden kämen locker 10 Euro pro Aktie rüber. Meine Meinung !!!
das wär ja kein kaufpreis.
Avatar
18.08.05 21:42:56
mhm bedenklich gut oder sollte man wirklich darüber nachdenken.....
Avatar
03.09.05 13:43:39
Alles wird gut

:)
Avatar
27.09.05 11:34:49
Was geht denn hier ab :confused: ................. wieso steigt die heute so :eek:
Avatar
19.10.05 18:37:31
Add-on für Controlling und Reporting

Mehrwert für DCW Anwender

München, 19. Oktober 2005 ? SoftM bietet ein maßgeschneidertes Add-on für die Anwender der DCW Software. Die im Controlling Datawarehouse gebündelten SoftM Suite Anwendungen für Controlling und Reporting eröffnen vielfältigen Zusatznutzen für Unternehmen, die im Rechnungswesen DCW Software im Einsatz haben. Das Add-on unterstützt alle gängigen Kostenrechnungsphilosophien und erlaubt die flexible Definition von Standardreports ebenso wie Ad-hoc-Analysen.

http://www.verivox.de/news/ArticleDetails.asp?aid=18481&pm=1
Avatar
24.10.05 14:15:30
PRESSEMITTEILUNG: 24.10.2005 | 11:12 UHR | SOFTM



SoftM auf der SYSTEMS 2005: Halle A1 (ERP-Area), Stand 211-22; Halle A2, Stand 140; Halle A3, Stand 457

Neukunden für das ERP-System SoftM Suite - Branchenkompetenz und Kundennähe

München, 24. Oktober 2005 – Eine Reihe mittelständischer Unternehmen hat sich für die Einführung des ERP-Systems SoftM Suite entschieden. Dazu zählen die Lebensmittelproduzenten Jermi Käsewerk GmbH & Co. KG, Laupheim, und der Biomüller und -bäcker Bohlsener Mühle aus Bohlsen bei Uelzen sowie das Medizintechnikunternehmen WISAP, Sauerlach bei München. Beim Stahlhändler Eisen-Wagner GmbH, Ried im Innkreis/Österreich, und dem Dienstleister für Betriebswirtschaft Novela Consult aus Bamberg kommen SoftM Suite Anwendungen für Financials und Business Intelligence zum Einsatz.
http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?r=…
Avatar
28.10.05 10:37:35
SoftM AG im Gewinnerranking des Deloitte Technology Fast 50 des Jahres 2005 gelistet

Preisverleihung für die am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Deutschlands

(box) München/Düsseldorf, 27.10.2005 - Die Entscheidung über die am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Deutschlands ist gefallen. Die SoftM Software und Beratung AG ist als eines der erfolgreichsten Unternehmen gelistet. SoftM erreichte über die letzten fünf Geschäftsjahre (2000 – 2004) ein kumulatives Umsatzwachstum in Höhe von 92 Prozent.:cool:

Deloitte Technology Fast 50 ist bereits seit Jahren in zahlreichen Ländern etabliert. Mit ihm werden herausragende unternehmerische Leistungen von besonders wachstumsstarken Unternehmen in den Technologiebereichen IT, Kommunikation und Life Sciences geehrt.

Die 50 Gewinner präsentierten sich am gestrigen Mittwochabend dem Publikum. Professor Matthias Horx, Trend- und Zukunftsforscher, gratulierte als Laudator bei der abendlichen Preisverleihung im Wasserwerk in Berlin, den Gewinnerunternehmen für ihre herausragenden unternehmerischen Leistungen als besonders wachstumsstarke Unternehmen.

http://www.pressebox.de/pressemeldungen/softm-software-und-b…
Avatar
14.11.05 20:59:12
SoftM wird Ende der Woche Zahlen veröffentlichen, sind diese einigermassen, so wird SoftM steigen.

Besonders interessiert mich SoftMs Bruttorendite! Wird sie endlich mal steigen?
Avatar
18.11.05 12:00:00
Die Umsätze sind gesunken!

Nach neun Monaten belief sich das EBITDA auf 3,5 (Vj. 4,3) Mio EUR, ist auch nicht so der Hit.

Irgendwie hat sich die Bruttorendite-Situation nicht gerade gut entwickelt.

Ich bin ratlos - selbst extrem Mutige werden diese Aktie wohl kaum kaufen. Ist SoftM 4 EUR wert?
Avatar
18.11.05 13:17:47
marketanalyst - kaufgründe kann ich keine sehen :(

nur noch 77mio umsatz in 2005 erwartet
das sieht nicht prickelnd aus.
im moment sehe ich nicht einmal,
dass man diese aktie überhaupt auch nur haben muss.
Avatar
18.11.05 13:37:16
aktuell

Frankfurt EUR 3,98
(18.Nov.05 12:18 Uhr)


Tja die Aktie ist wohl wirklich keine 4 EUR wert.
Avatar
20.11.05 15:26:57
SOFTM SOFTWARE U. BERATUNG A..
Börse: XETRA
Datum: 18.11.05
Tickliste
Zeit /Kurs/Volumen
15:15:19/ 4,08/ 100<----
12:03:07/ 3,98/ 700
11:51:58/ 3,98/ 1300


15:15:19/ 4,08/ 100!!!!
Da hat sich doch ein barmherziger Bruder auf Xetra erbarmt und 100 SoftM Aktien gekauft, damit die SoftM Aktionäre nicht traurig ins Wochenende gehen! (Vorher wurden 2000 Stück verkauft)
Avatar
21.11.05 20:25:48
Geld 4,18 300 Stk
Brief 4,43 2000 Stk
in Frankfurt
21.11.05 18:48

heute 3200 Umsatz - da hat doch bestimmt der Investor Relation Manager mal einbischen Umsatz gemacht - mal 1000 gekauft, nochmal 1000 gekauft, dann mal 1200 verkauft - für ein Nullsummenspiel muss er jetzt nur 800 Stück loswerden - doch wer kauft die?
siehe Tickliste

Zeit Kurs Volumen
18:47:53 4,30 1200
18:45:22 4,35 1000
14:17:41 4,00 1000
Avatar
22.11.05 09:31:41
Die niedrigeren Umsatzzahlen in 2005 im Bereich Systemintegration sind einzig und allein auf die extremen Preissenkungen der IBM im HW-Geschäft zurückzuführen. Umsomehr ist eine fundierte Beratung und Dienstleistung gefragt und da ist SoftM im Vergleich zu seinen Mitbewerbern hervorragend aufgestellt. Das sieht man auch an den gestiegenen Gewinnen. Wer ein Unternehmen nicht nur nach seinem Umsatz, sondern vor allem nach seinen Gewinnen bewertet, hat mit SoftM eine zukunftssichere Aktie in seinem Portfolio.
Avatar
22.11.05 13:37:23
Es will halt keiner mehr die iSeries (i5, AS400 - oder wie diese Maschine immer heissen mag) kaufen! Darum rennt IBM jetzt wohl mit Preissenkungen dem Markt hinterher!

Ich glaube kaum, dass wenn die Hardwarepreise sinken, in Zukunft die Bereitschaft Geld für Software und Dienstleistungen auszugeben steigt.

SoftM mag noch so gut sein - inzwischen nennt sich doch Hinz und Kunz EDV-Berater/IT-Consultant u.s.w. und der Kunde kennt sich doch meistens nicht aus.

Gewinne???? wo sind da die Gewinne? bei einer lächerlichen Bruttorendite von unter 2%? SoftM geht ein hohes Risiko ein, bei Umsätzen von ca 70 Mio eine Bruttorendite von unter 1 Mio! Was passiert, wenn auch nur ein Projekt falsch läuft? Der Vertrauensverlust potentieller Kunden, Prozess und Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe - SoftM kann sofort Konkurs anmelden! SoftM ist somit jetzt schon erpressbar.
Avatar
23.11.05 10:44:32
Das die keiner mehr haben will, stimmt natürlich nicht.
(1. Power5 Rechner, 64bit-Architektur seit vielen Jahren)
Die Stückzahlen sind sogar gestiegen, nur eben zu gesunkenen Preisen, aber nicht zu gesunkenen Margen !!

Beartungsintensive, neue Lösungen bringen mehr Workload auf die Maschinen. Der Kde. braucht also mehr Performance in Zukunft, was den Preisverfall zum Teil wieder wettmacht.

SoftM ist das mit Abstand grösste iSeries-Softwarehaus in Deutschland und das wissen die Kunden auch zu schätzen.

Erpressbar mögen andere sein.
Avatar
25.11.05 19:26:16
Lieber ISERIES,

die Argmumente mögen ja alle stimmen, und auch ich bin der Meinung, dass SoftM gute Leute hat, und dass es sich bei den von SoftM verkauften Rechnern um äusserst gut konfigurierte und beste Qualität handelt - kein Zweifel weder bezüglich der Mitarbeiter noch an den Rechnern/Technik!

ABER die Bruttorendite ist seit Jahren WINZIG und ich habe die Hoffnung verloren, dass sich da was ändert. Damit ist meines Erachtens die Erpressbarkeit gegeben - allerdings ist das nur meine bescheidene Meinung.

P.S.: Ich persönlich hoffe, auch wenn ich kein "Fan" der Aktie mehr bin, dass SoftM noch ewig bestehen bleibt, da SoftM absolut wichtig für seine mittelständischen Kunden ist.
Avatar
01.12.05 12:11:01
iSeries !
Die Kundenzufriedenheit von der Größe eines Softwareunternehmens abzuleiten ist Schwachsinn.
In den meistens Fällen sind die "großen" Softwarefabriken,
da unflexibel, unzuverlässig und dann auch noch teuer, bei den Kunden alles andere als gut angeschrieben.
Würde sich die SoftM so weiter entwickeln wie die iSeries würden die Aktie anders da stehen. Das einzige was die SoftM seit Jahren tut, ist, irgendwelche ausgelutschten Softwareprodukte zu kaufen für die es keinen Markt mehr gibt.
Das wird sich alles nicht mehr lange ausgehen ! Sogar marketanalyst klingt schon leicht verzweifelt.
Avatar
01.12.05 16:54:59
SoftM ist ein interessantes Unternehmen, solide und anständig. SoftM betreut seine Kunden gut und seriös, das meinte iSeries - und damit ist SoftM auch zum grössten Anbieter in Deutschland gewachsen.

Im Übrigen will ich Marktanalyst widersprechen und noch einiges hinzufügen: Die mittelständischen Unternehmen sparen zwar, doch haben sie erkannt: Es ist wichtig in Geschäftsprozesse zu investieren und diese auch richtig in der EDV abzubilden. Da gibt es dann auch ein Budget! Dieses Budget orientiert sich prozentual am eigenen Umsatz. Wird bei der Hardware weniger ausgegeben, dann gibt es mehr Geld für Software.

Also:
1. Diese Budgetgrundlage Umsatz steigt entsprechend des Wirtschaftwachstums.
2. Muss das Unternehmen in Zukunft weniger für Hardware ausgeben, wird dieses freiwerdende Geld in Software zusätzlich investiert.
3. Die politische Situation in Deutschland ist geklärt - also keine Investitionszurückhaltungen mehr nötig.
4. Die EZB hat die Leitzinsen erhöht, das tun die nur, wenn es geht, also uns zumindest tendenziell besser geht.

Vier klare Vorteile für SoftM!

Das nächste Quartal wird uns aufklären!

P.S.:
Das Problem "Bruttorendite" sehe ich auch. SoftM hat nie richtig Verlust gemacht, andere Software- und Beratungsunternehmen schon, vergleiche Brain International!
Also wenn dann zukünftig mehr Software gekauft wird, dann wird SoftM eine deutlich höhere Bruttorendite ausweisen, das Licht am Ende des Tunnels sehe ich schon. Trotz des geringeren Umsatzes hat sich das Ergebnis verbessert!
Avatar
05.12.05 12:43:05
Habe in der Computerwoche vom 2.12.05 Seite 12 gelesen, dass SAP Einzelhandels-Know-How kauft. Des weiteren war zu lesen, dass der Markt für Software in diesem Bereich bis 2009 um ca. 3-9 Mrd. EUR steigen soll. Auch war zu lesen, dass SoftM in diesem Segment bereits tätig ist.

Nun SoftM ist mit Sicherheit die günstigere Alternative als SAP und hat seit Jahren eine ausgezeichnete Branchenkompetenz in diesem Bereich.

Insofern werde ich mich Haselohr anschliessen und erstmal die nächsten Quartalszahlen abwarten - vielleicht war ich ja ein bischen zu früh skeptisch.

Übrigens äusserte sich ein IT-Leiter per Leserbrief auch auf Seite 12 sehr positiv, das iSeries, i5 u.s.w angeht. Die Seite 12 ist lesenswert!
Avatar
06.12.05 17:44:27
Warum kauft SAP nicht einfach SoftM - das sind 4000 mittelständische Kunden! für nur nicht mal 20 Mio EUR!

Warum sollte SAP nicht einfach mal 40 oder 50 Mio EUR hinlegen und sich einen ungeliebten Konkurrenten aus dem Weg schaffen? Gerade weil SoftM stark in der Handelsbrache ist!

Nun, ich glaube, dass SoftM in 2006 die 8 EUR! Wir werden sehen - wahrscheinlich schon im Q4 schöne Zahlen.
Avatar
09.12.05 21:26:12
was der Zukauf von SoftM dieses jahr gekostet hat kann man ja nachlesen in der bilanz. oder gibts hier noch einen haken.

SoftM hat noch nie seine übernahmen und Kaufpreise kommuniziert.

Früher dachte ich auch warum verkaufen die Gesellschafter nicht einfach an SAP. Und bei 50 Mio. Euro wäre das ein anzustrebender Kurs.
Das funktioniert nur nicht so einfach und wird glaube ich nicht passieren.

Dieses jahr schon wieder Prognose gesenkt von 2,5 Mio Euro auf 1,7 mio. euro gewinn. aber immerhin ist das eine Rendite auf den jetzigen Kurs von 8,5%
Das ist schon ziemlich gut.

Natürlich auch weil SoftM doch die nächsten Jahre sich ganz gut und weiter positionieren müßte. das ist die eigentliche frage. schaffen die das endlich mal.

Wenn ich etwas geld frei hätte würd ich mir ein paar holen.
Avatar
05.01.06 17:35:16
Tja lieber Baxter - hättest Du mal gekauft.

Wahrscheinlich war das 4. Quartal ziemlich gut - wir werden ja bald die Zahlen sehen. Und wenn der KGV wirklich sich signifikant gebessert hat, werden auch noch ein paar Investoren einsteigen. Schliesslich haben sich die politschen Rahmenbedingungen deutlich verbessert. Der Investitionsschub wird kommen - SoftM wird davon massiv profitieren.
Avatar
05.01.06 18:22:52
gestern hab ich nach langer zeit mal wieder hier reingeschaut und da stand ich noch drin mit dem letzten beitrag.

ja schätze auch dass die zahlen etwas besser sind.
ich wäre in softm engagiert wenn ich nicht was besseres hätte - aber das weiß ich erst hinterher. :)
bin früher immer auf die HV nach münchen gefahren.

die frage ist ob sie über 5 läuft ??
Avatar
06.01.06 14:56:52
Die steigen bereits ein!
Heimlich, still und leise konnte man in den vergangenen Monaten bei rd. 4€ einsammeln.
Seit gestern ist es etwas unruhiger, da etwas größere Kauforders.
Bleibt drin, es wird sich lohnen.
Avatar
14.01.06 14:31:59
SAP hat doch im Q4 bereits gute Zahlen gemeldet - da sollte SoftM ebenso gute - wenn nicht bessere melden.

Ich freue mich auf "schöne" Zahlen - ob dann allerdings SoftM noch so günstig bewertet ist wie im Augenblick?
Avatar
16.01.06 19:26:45
also ein indikator für ein gutes jahr 2006 oder
ein gutes ergebnis 2005 sind die

momentan
durch kleinste Stückzahlen ausgelöste kurssprünge.

SoftM ist hier wirklich immer noch so markteng wie früher.
Als ich früher investiert war wußte ich vorher immer was passieren wird. Weil der Kurs stieg immer vorher zu den Quartalszahlen an.........
aber wie gesagt, nur wenn die zahlen gut waren.

Wobei ich nicht sagen will dass das ungesetzlichen Handel darstellte. Aber mei , erstens passiert das mit jedem Unternehmen nur dass man es bei SoftM eben irgendwie mitkriegt.

hehe.....also nichts für ungut.
Ich finde SoftM immer noch eine tolle Firma!
mei und irgendwann rauschen die auch hoch........

schaut euch mal diese klitschen no name luftnummern an die es momentan wieder an der börse gibt. .

SoftM kocht und operiert mit echter Substanz und die Luftnummern fallen alle wieder dorthin zurück.

aber nochmal zurück: wenn softm 500.000 mehr ebit hat dann hat das schon eine gute Auswirkung....
und sicherlich wird die dividende auch wieder um 2 -5 ct angehoben.
zwar lächerlich wenig aber dafür hats Bestand !!!
Avatar
16.01.06 19:29:40
also 10 ct dividende (in 2005 warens 8 ct. )
könnten es werden.

und wenn dann in 2006 ganz gut lauft....dann laufts auch der kurs mal über die 5 euronen wenigstens.....

ja echt schade dass nicht mehr drin ist.....
aber dafür könnte SoftM mal in einem Jahr endlich mal endlich mal endlich mal positiv überraschen.

also mußt ich jetzt nochmal sagen.
Avatar
18.01.06 13:23:30
Dass die SoftM Aktie vor guten Quartalszahlen steigt, liegt auch daran, dass es Leute (wie mich) gibt, die das einfach einschätzen können - ausserdem ist es trivial davon auszugehen, dass SoftM gute Zahlen präsentieren wird, nachdem SAP gute Zahlen zeigte. Insofern ist es weit hergeholt, wollte man von unseriösem Handel sprechen.

Was mir besonders gefällt, ist die Dividende von wahrscheinlich 10 Cent - das ist wirklich VIEL, man teile 10 Cent durch 4 EUR und erhalte eine Dividendenrendite von sage und schreibe 2,5% - und das bei einem TECHNOLOGIE und WACHSTUMSwert. SoftM steht besser da als die meisten TECDAX Unternehmen - was den KGV und die Dividendenrendite angeht. Im nächsten Jahr wird sich zudem die Bruttorendite erhöhen, was mir besonders gefällt, da dann sich die Marktkapitalisierung den Umsatz angleichen wird.

So long - wait for datas - and be sure - they will be good
Avatar
20.01.06 16:54:55
SoftM steigt gewaltig, eh klar, SAP hat gute Zahlen vorgelegt ... und sonst gehts euch noch gut?:cry::cry:

Business Wire
IBM gibt Ergebnisse für das vierte Quartal 2005 bekannt
Freitag 20. Januar 2006, 16:07 Uhr
Auszugsweise :

... Die Hardware-Umsätze der Systems and Technology Group beliefen sich im vierten Quartal auf 6,8 Mrd. US-Dollar, was einem Plus von 6 Prozent entspricht. Die Umsätze bei den zSeries-Mainframe-Produkten stiegen um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bei den MIPS (Mio.en Instruktionen pro Sekunde) - dem Messwert für die Bereitstellung von zSeries-Rechenleistung - war ein Anstieg um 28 Prozent festzustellen. Die Umsätze der pSeries UNIX-Server stiegen um 4 Prozent an. Dagegen fielen die Umsätze der iSeries-Midrange-Server um 18 Prozent, und die Umsätze der xSeries-Server lagen auf Vorjahresniveau. Der Umsatz im Bereich Storage Systems stieg um 24 Prozent, der Bereich Mikroelektronik verzeichnete gar eine 48 prozentige Steigerung.

Mit der iSeries gehts leider gewaltig bergab und mir Ihr "Deutschlands größtes iSeries Softwarehouse"
Avatar
07.02.06 17:57:00
Beitrag Nr. 100 ()
klingt schon besser :

Die SoftM Software und Beratung AG (ISIN DE0007249104/ WKN 724910) kündigte am Dienstag gemeinsam mit der Bison Schweiz AG eine neue Unternehmens-Software (ERP) an. Die vollständig in der Programmiersprache Java nach dem Standard J2EE geschriebene Software mit dem Namen Greenax wird der Öffentlichkeit erstmals auf der CeBIT 2006 präsentiert. Die Software ist zunächst auf die Zielbranche Handel fokussiert und wird im Jahr 2007 durch eine Rechnungswesen-Lösung ergänzt.

Die beiden Unternehmen, die in ihren jeweiligen Kernmärkten Deutschland und Schweiz zu den führenden Anbietern von ERP-Software für den Mittelstand zählen, waren im November 2004 eine Vertriebspartnerschaft eingegangen, die auch die Absicht beinhaltete, in Zukunft Synergien bei der Weiterentwicklung ihrer Produkte zu nutzen. Die nun intensivierte Zusammenarbeit hat das Ziel, gemeinsam betriebswirtschaftliche Standard-Software zu entwickeln und zu vermarkten. Es handelt sich um eine Kooperation ohne finanzielle Beteiligungen.

Im Vertrieb soll durch die Fokussierung der Partner auf bestimmte Vertriebsgebiete die Durchdringung der einzelnen Märkte verstärkt werden. Die Vertriebsverantwortung für Deutschland, Österreich, Frankreich, Benelux und Osteuropa liegt bei SoftM, Bison ist u.a. für die Schweiz, Italien und Spanien zuständig. Beide Unternehmen wollen durch die Kooperation ihre Marktposition europaweit ausbauen.
Avatar
12.02.06 08:32:35
Beitrag Nr. 101 ()
Heute Kaufempfehlung für SoftM in `Euro am Sonntag` (S. 32).
Der Tenor:
"Damit würde SoftM 2007 das Nettoergebnis locker um 1,2 Millionen Euro verbessern. Das entspräche einer Gewinnverdopplung und einem KGV von neun - vorsichtig geschätzt. Klarer Kauf."
Avatar
12.02.06 18:06:44
Beitrag Nr. 102 ()
Servus allerseits


Aus " Euro am Sonntag" - Mehr aus der aktuellen Ausgabe siehe Thread: Kein Titel für Thread 1039709


EamS zu SoftM: Neues Programm verspricht Ergebnissprung. Von den erwarteten Lizenzerlösen von 4 Mio. dürfte knapp die Hälfte auf SoftM entfallen. Damit würde 2007 das Nettoergebnis locker um 1,2 Mio. Euro verbessert. Das entspräche einer Gewinnverdopplung und einem KGV von 9, vorsichtig geschätzt. Klarer Kauf.


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!
Avatar
24.02.06 12:59:40
Beitrag Nr. 103 ()
das war klassisches stop-loss fishing.....

da wurde eingesammelt was einzusammeln war.

heut morgen ein block von 15.000 stück um 10:30 etwa auf einen schlag zu 3,95........

SoftM wird sich auf Sicht von 24 Monaten nach oben entwickeln. Das wurde mit der Art und Weise wie heute Umsatz gefahren wurde amtlich !!!

Somit stellt SoftM jetzt eine Art Bank dar....
ich hab allerdings keine Ahnung wie die Wertsteigerung aussehen könnte.
Denke aber an eine Dividende von 10 ct. und nächstes Jahr dann vll. 14 ct. und an Kurse oberhalb von 4,50 Euro.

dat is ja nich soviel....sach ich mal.
ich hab auch nur ein paar hobbystücke.
wollte heut morgen nachlegen - hab aber keine bekommen.
Avatar
24.02.06 21:30:23
Beitrag Nr. 104 ()
Hallo braxter21,

war schon seltsam heute, aber stop loss fishing war´s auf
keinen Fall. Da wollte einer seine Stücke loswerden und
hat das ja auch geschafft. War vielleicht noch ein bischen entnervter wie wir. Alles um Softm herum steigt
nur "unsere" nicht. Ich bin mit einem niedrigen Kauflimit
dringewesen und hab auch knapp 2.000 Stück bekommen. Warten wir mal auf die Jahreszahlen Anfang April und hoffen das Beste!!! (Selbst bei meinen schon totgeglaubten Edel 564 950 ist der Knoten jetzt geplatzt.)
Avatar
25.02.06 01:30:17
Beitrag Nr. 105 ()
meinst du nicht stop loss fishing ??
wir haben doch gut geschlossen !!

die 15.000 bei 3,95 euro........wurden gehandelt.

wenn kein stoploss fishing dann war wohl ein aufkäufer da. das volumen heute aber ist so beachtlich dass man mehr vermuten kann.
niemand schmeißt so penetrant viele stücke einfach so in den markt rein. das glaub ich nicht.
der müßte völlig dumm sein so etwas zu tun.
er hätte sie auch langsam verkaufen können.
Avatar
09.03.06 10:16:55
Beitrag Nr. 106 ()
euro adhoc: SoftM Software und Beratung AG (deutsch)

euro adhoc: SoftM Software und Beratung AG / Geschäftszahlen/Bilanz / SoftM übertrifft Ergebnisprognose für 2005

--------------------------------------------------------------------------------

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------

09.03.2006

- Ergebnis vor Steuern (EBT) verbessert sich um 1,0 Mio. Euro auf ca. 2,1 Mio. Euro (Vj. 1,1) - Anstieg beim Standardsoftwareumsatz um ca. 20 % auf 17,6 Mio. Euro (Vj. 14,7)

Die SoftM Software und Beratung AG (WKN: 724910), München, hat nach vorläufigen Berechnungen im Geschäftsjahr 2005 einen Konzernumsatz von ca. 80,5 Mio. Euro (Vj. 87,5) erzielt und damit die im November 2005 gegebene Prognose von 77 Mio. Euro übertroffen. Der Bereich Standardsoftware steigerte sich auf 17,6 Mio. Euro (Vj. 14,7). Im Bereich Beratung wurden Erlöse in Höhe von 21,6 Mio. Euro (Vj. 22,9) verzeichnet. Wie schon nach neun Monaten bewegte sich der Umsatz im Bereich Systemintegration EUR vor allem bedingt durch erhebliche Preissenkungen der Server- und Storage-Systeme EUR mit 41,3 Mio Euro deutlich unter Vorjahresniveau (49,9).

Beim Ergebnis konnte sich SoftM erheblich gegenüber dem Vorjahr verbessern. Das EBT beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 2,1 Mio. Euro und liegt damit um ca. 90 Prozent über dem Vorjahreswert von 1,1 Mio. Euro und deutlich über der im November gegebenen Prognose (1,7). Zur Ergebnisverbesserung bei geringeren Gesamtumsätzen trug insbesondere die Steigerung im Bereich Standardsoftware bei.

Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2005 werden zur Bilanzpressekonferenz am 04.04.2006 bekannt gegeben.
Avatar
09.03.06 10:23:41
Beitrag Nr. 107 ()
NOCH EINEN KLEINEN KOMMENTAR DAZU:

SoftM hat damit die Bruttorendite von ca 1,15% auf 2,65% erhöht.
In der Regel werden Unternehmen mit einer so schönen Bruttorendite mit ca 1:1 Marktkapitalisierung zu Umsatz bewertet. Aktuell 22:80, damit ist SoftM 4 fach unterbewertet.

Sieht man die Steigerung des EBT von 90%, so ist das ENORM und rechtfertigt wirklich nicht die geringe Bewertung von SoftM mit aktuell 22 Mio EUR.

Nun wird in Deutschland deutlich mehr investiert als vor 1-2 Jahren, damals war SoftM auch profitabel. Insofern versteht SoftM das Geschäft in schweren wie in guten Zeiten zu meistern.

Wer nicht kauft verpasst die Chance.
Avatar
09.03.06 10:31:51
Beitrag Nr. 108 ()
hi marketanalyst

es sei Dir "ENDLICH" gegönnt. Ich bin auch mit einer position drin. diese "meiner meinung nach" stop-loss fishing aktion, die ich unten beschrieben habe hat mich dazu veranlaßt und Greenax.

das ergebnis jetzt ist natürlich auch das Ergebnis der wegfallenden Firmenwertabschreibung nach IAS in 2005.
Allerdings ist der Anstieg Standardsoftwareumsatz schon beeindruckend.
Und für die nächsten 2 Jahre darf ja noch einiges erwartet werden durch

GREENAX und durch
Verbesserung in der Branche - Anstieg investitionen IT

die 5 Euro lassen wir spätestens in 1 jahr hinter uns.....
dann sehen wir wieder kurse von 6 und 7 euro.....

und vor allem auch schöne Dividenden.
oder/und weitere Übernahmen.....

der CashFlow der Firma wird immer außer acht gelassen.
Avatar
15.03.06 13:58:14
Beitrag Nr. 109 ()
die 5 euro werden ein klacks in 2006 werden !!!

das war natürlich stop-loss fishing.
da überzeugt mich keiner vom gegenteil.

schätze in 1,5 - 2 Jahren gibt es neue Jemals-Höchstkurse von SoftM !! Also historische :cool::cool:
Avatar
15.03.06 17:48:55
Beitrag Nr. 110 ()
ich glaube Du hattest doch recht mit dem Stop loss fishing. Ich konnte mir nur nicht vorstellen wer da bei einem so marktengen Wert ein Stop loss setzt. Ist ja
geradezu ein Geschenk für Profihändler.

Ich hoffe wir knacken die 5 in diesem Anlauf. Danach ist
alles offen. Die Cebit soll ja vor allem Investitions-
bereitschaft des Mittelstands gezeigt haben, hoffentlich
konnte sich Softm auch einige Neuaufträge sichern.

Mein Zielkurs ist 8 Euro. Zu hoch???
Avatar
19.03.06 18:13:56
Beitrag Nr. 111 ()
Servus allerseits



Aus " Euro am Sonntag" - Mehr aus der aktuellen Ausgabe siehe Thread: ► Euro am Sonntag Empfehlungen 12/2006 ◄



EamS erneuert die Kaufempfehlung für SoftM. Hohes Interesse an Grennax. Das mit dem Schweizer Software-Haus Bison entwickelte Programm soll 2007 zu einem deutlichen Umsatz- und Ergebnisschub verhelfen. Am Freitag markierte der Wert ein neues 52 W Hoch. Klarer Kauf. Stopp: 4,20 Euro


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!
Avatar
20.03.06 09:32:25
Beitrag Nr. 112 ()
hi unsin,
8 Euro sehe ich schon. Vll. erst in 2007 oder 2008.
Das weiß man ja nie wann es soweit ist.
Für einen kurzfristigen Zock ist SoftM sicher nicht geeignet.
Bei 8 Euro kosten die gerade mal 40 mio. MKP
bei dem CashFlow und bei den Gewinnaussichten und
mit den Märkten im Moment ist SoftM auch schnell dort angelangt.

Greenax ist so eine Art Internationalisierung die anscheinend mit SoftM-Suite nicht ganz erreicht werden kann. Greenax plattformübergreifend und nicht mehr IBM lastig.
Da kann praktisch nich viel schief gehen.
Gibt aber bestimmt auch Kritiker. .

Aber sicher nicht bei einer Marktkapitalisierung des Unternehmens wie bisher bei knapp über 20 Mio. Euro
Avatar
21.03.06 13:23:00
Beitrag Nr. 113 ()
Servus allerseits



Aus "Der Aktionär" - Mehr aus der aktuellen Ausgabe siehe Thread: ►Der Aktionär Empfehlungen 13/2006 ◄


Turnaround geglückt. Die Aufholjagd kann beginnen! Kursziel: 8,00 Euro.
Avatar
21.03.06 14:07:28
Beitrag Nr. 114 ()
Das schaut ja richtig gut aus, ich hab nochmal nachgelegt. Wenn Softm in Anlegerkreisen bekannt wird
(ich setze da stark auf den Ationär) sind Kurse weit
über 8 Euro möglich,

Zurücklehnen und genießen heißt es jetzt erstmal.
Avatar
24.03.06 16:40:42
Beitrag Nr. 115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 20.888.697 von unsin am 21.03.06 14:07:28Durch Greenax und der Kooperation der drei Partner ergibt sich folgendes Bild:

- Greenax wird Europa weit vermarktet, die Aquisition fällt deutlich leichter aufgrund des Bekanntheitgrades (habe sogar schon auf n-tv von Greenax gehört)

- die Partner teilen sich die Entwicklungskosten

- damit kann jeder Partner deutlich höhere Gewinne erzielen

- Greenax und die Partner erreichen eine erhöhte Aufmerksamkeit in der Finanzwelt - die SoftM Aktie hat seit Greenax deutlich höhere Umsätze zu verzeichnen.

Die Bruttorendite von SoftM wird deutlich steigen und der KGV massiv sinken, damit ist SoftM ein klarer Kauf und selbst 8 EUR sind da nicht zu teuer!
Avatar
15.05.06 16:55:44
Beitrag Nr. 116 ()
Da will anscheinend einer unbedingt Stücke haben, an so einem schwachen Tag gleich Blöcke bis 7.000 Stück im Geld. Weiß der
anscheinend schon was über die Quartalszahlen?
Avatar
27.05.06 19:19:54
Beitrag Nr. 117 ()
http://www.pressrelations.de/

Pressemitteilung vom 24.05.2006 | 10:46
SoftM
Ausbau der Auslandsaktivitäten trägt Früchte

SOFTM Vertriebserfolge in Österreich, Polen und Tschechien

München, 24. Mai 2006 - Die Strategie der kontinuierlichen Erweiterung, die SOFTM beim Ausbau der Auslandsaktivitäten verfolgt, hat zu zahlreichen Vertriebserfolgen geführt. Sowohl in Tschechien und Polen, wo neue Standorte gegründet wurden, als auch in Österreich, wo die Vertriebsaktivitäten verstärkt wurden, konnte SOFTM in jüngster Zeit eine Reihe von Neukunden gewinnen: Tochterfirmen des Porenbetonherstellers H+H Celcon in Polen und Tschechien, Unternehmen des Schweizer Autohauses Emil Frey in Tschechien, Polen und Ungarn sowie eine Reihe von Firmen in Österreich, darunter die Kärntnermilch reg.Gen.m.b.H, führen SOFTM Suite ein.

Das SOFTM Geschäft in den neuen EU-Mitgliedsstaaten Tschechien und Polen hat sich seit Gründung der Standorte in Prag und Posen im Herbst 2004 sehr positiv entwickelt. Über die erste Zielsetzung, Niederlassungen bestehender deutscher Kunden in Tschechien und Polen vor Ort zu betreuen, sind die dortigen SOFTM Gesellschaften schnell hinausgewachsen. Nach verschiedenen Vertriebserfolgen im vergangenen Jahr, wie u.a. Böllhoff s.r.o. und euroAWK Ltd., konnten jetzt weitere Neukunden in beiden Ländern gewonnen werden. So entschied sich die polnische Gesellschaft des international tätigen Herstellers von Porenbeton-Baustoffen H+H Celcon für SOFTM Suite. Nach Projektstart Ende Februar stehen die Anwendungen für Warenwirtschaft und Financials kurz vor der Inbetriebnahme; im nächsten Schritt führt die tschechische H+H Celcon Gesellschaft SOFTM Suite ein.

Ebenfalls von den SOFTM Standorten in Prag und Posen werden Tochterunternehmen des Autohandelsunternehmens Emil Frey - Hauptsitz in der Schweiz - betreut. Die verschiedenen Firmen der Emil Frey Gruppe in Tschechien, Polen und Ungarn suchten eine Financials-Lösung, die sich optimal mit den eingesetzten Serviceprogrammen integrieren lässt und umfangreiche Optionen für Kostenrechnung und Controlling bietet. Das Projekt wurde bei den drei tschechischen Emil Frey Firmen gestartet, wird an anschließend in Polen und dann in Ungarn fortgesetzt. Nach der Installation der kompletten Rechnungswesen-Anwendungen für Finanz- und Anlagenbuchhaltung sowie Kostenrechnung sind Folgeprojekte für Business Intelligence und elektronische Archivierung / Dokumentenmanagement vorgesehen.

Auftragsserie in Österreich fortgesetzt

In Österreich wurden die zahlreichen Vertriebserfolge aus dem vergangenen Jahr (u.a. FRIEDRICH DEUTSCH Metallwerk Ges.m.b.H., Leitz Austria Vertriebs GmbH, Eisen-Wagner GmbH, Moriggl GmbH & Co. KG) fortgesetzt. Jüngst gewonnene Neukunden sind u.a. die Kärntnermilch reg.Gen.m.b.H., die das ERP-System SOFTM Suite in allen Anwendungsbereichen einführt, der Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs, der sich für die SOFTM Suite Kostenrechnung entschieden hat, sowie die Pengg Kabel GmbH, wo SOFTM Suite Financials zum Einsatz kommen wird.

Kommentar von Ralf Gärtner, Vorstand Marketing und Vertrieb der SOFTM AG: "Neben der umfassenden Softwareunterstützung der Geschäftsprozesse inklusive der Landesspezifika ist bei ERP-Projekten die Kompetenz der Beratung vor Ort entscheidend. Uns ist es in den vergangenen Jahren gelungen, an den Standorten in den wachstumsstarken neuen EU-Ländern Tschechien und Polen erfahrene Softwareberater als Mitarbeiter zu gewinnen. Die zahlreichen Aufträge in Österreich sind Früchte der Verstärkung, die wir dort sowohl im Vertrieb als auch in der Beratung vorgenommen haben."

Die SOFTM Software und Beratung AG ist ein führender Anbieter von IT-Komplettlösungen für den Mittelstand. SOFTM ist in drei Geschäftsfeldern tätig: Der Bereich Standardsoftware umfasst Entwicklung und Vertrieb integrierter betriebswirtschaftlicher Standardsoftware für mittelständische Industrie- und Handelsunternehmen; der Bereich Beratung bietet Consulting- und Serviceleistungen zur Implementierung der SOFTM Softwareprodukte sowie ergänzender Lösungen; das Angebotsportfolio im Bereich Systemintegration umfasst Produkte und Dienstleistungen rund um die IT-Infrastruktur. 1973 gegründet, betreut SOFTM heute 4.200 Kunden mit 470 Mitarbeitern an 20 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Polen und Tschechien.



Weitere Informationen:

SOFTM AG, Messerschmittstr. 4, 80992 München
Friedrich Koopmann, Pressereferent / Investor Relations
Tel.: +49 (0) 89 / 143 29 1199; Fax: +49 (0) 89 / 143 29 1113
eMail: friedrich.koopmann@SOFTM.com http://www.SOFTM.com
Avatar
30.05.06 18:56:01
Beitrag Nr. 118 ()
schon wieder eine große Kauforder mit St. 20.000 zu 4,99.
Auch in den letzten Tagen waren immer wieder größere Kauforders im Markt. Entweder kauft da ein Fonds oder jemand will sich da be-
teiligen?
Avatar
21.06.06 10:40:54
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.877.782 von unsin am 30.05.06 18:56:01EINE WIRKLICH GUTE ANALYSE - SOLLTE MAN SICH DOWNLOADEN

.... UND LESEN NATÜRLICH


http://www.more-ir.de/d/10166.pdf




Original-Research: SoftM AG (von German Business Concepts GmbH): Kaufen

Original-Research: SoftM AG - von German Business Concepts GmbH

Aktieneinstufung von German Business Concepts GmbH zu SoftM AG

Unternehmen: SoftM AG ISIN: DE0007249104

Anlass der Studie:Initial Coverage Empfehlung: Kaufen seit: 09.06.06 Kursziel: 7,33 € Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: Analyst: Philipp Leipold, Manuel Hoelzle

Mit der vorliegenden Studie über die SoftM AG nimmt GBC Research das regelmäßige Coverage zum Unternehmen auf.

Bei der SoftM AG handelt es sich um einen führenden Anbieter von kompletten IT-Lösungen. Das Unternehmen ist seit über 30 Jahren am Markt für Unternehmenssoftware (ERP) tätig und hat in der Vergangenheit einen stetig positiven Cash-Flow erwirtschaftet. SoftM kann auf langjährig gewachsene Kundenbeziehungen verweisen. So sind einige Unternehmen seit über 15 Jahren Kunde bei SoftM. Für 2005 haben sich Aufsichtsrat und Vorstand darauf geeinigt, eine Dividende von 0,08 € auszuschütten. SoftM befindet sich auf einem guten Weg die Margensituation nachhaltig zu verbessern. Das Q1 (bereinigt um die einmaligen Sonderaufwendungen für die Einführung von Greenax) kann als erstes Indiz dafür gewertet werden. Wir gehen davon aus, dass sich der Trend einer Verbesserung der Margensituation fortsetzen wird. Einen deutlichen Margensprung erwarten wir in 2007. Den hohen Margenhebel sehen wir vor allem in dem Geschäftsfeld Standardsoftware. Greenax sollte im Q4 2006 mit ersten Lizenzverkäufen zum Umsatz beitragen.

Eine Vielzahl von verschiedenen Bewertungskennzahlen deuten auf eine Unterbewertung der SoftM-Aktie hin. Wir sehen in SoftM eine interessante Investmentmöglichkeit und haben mittels unseres Cash-Flow-Modells einen fairen Wert von 7,33 € errechnet.

Die vollständige Studie können Sie auch unter www.gbc-research.de abrufen. Zudem können Sie sich in unseren Analyseverteiler eintragen: Schicken Sie hierzu eine Email an: grunwald@gbconcepts.de

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b WpHG im Zeitpunkt der Veröffentlichung:

Weder die German Business Concepts GmbH noch ein ihr verbundenes Unternehmen, a) hält in Wertpapieren, die Gegenstand dieser Veröffentlichung sind, 1% oder mehr des Grundkapitals, b) war an einer Emission von Finanzinstrumenten, die Gegenstand dieser Veröffentlichung sind, beteiligt, c) hat die Wertpapiere, die Gegenstand dieser Veröffentlichung sind, mittels Vertrages an der Börse oder am Markt betreut.

Ausnahme hiervon ist eine vertragliche Beziehung von German Business Concepts GmbH mit dem Unternehmen für die Erstellung von Research-Berichten. Aus dieser vertraglichen Beziehung erhält German Business Concepts GmbH ein Entgeld für Nutzungs- und Veröffentlichungsrechte.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/10166.pdf
Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald German Business Concepts GmbH Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 grunwald@gbconcepts.de
Avatar
11.07.06 15:55:30
Beitrag Nr. 120 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.200.430 von marketanalyst am 21.06.06 10:40:54nich schlecht... mit so ein paar stücken 10% mehr....
kann ja morgen wieder anders sein
was so eine meldung- aktienrückkauf bei einem illiquiden wert anrichtet :laugh:
Avatar
03.08.06 11:45:59
Beitrag Nr. 121 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.521.803 von braxter21 am 11.07.06 15:55:30Die durchschnittlichen Börsen-Umsätze von SoftM sind absolut in Ordnung. Von einem "illiquiden Wert" kann nicht die Rede sein - Baxter hat mal wieder einen ziemlich ironischen Stil.

Tatsache ist, dass sich durch Greenax und der europäischen Zusammenarbeit in der Entwicklung und Vertrieb einerseits die Entwicklungskosten reduzieren und andererseits die Erlöse erhöhen. Insgesamt ergibt sich also eine Erhöhung der Liquitität der teilnehmenden Unternehmen.

Mit dieser Liquitität lassen sich z.B. Überkreuzbeteiligungen finanzieren oder auch Aktienrückkäufe.

Die von SoftM getätigten Aktienrückkäufe sind auch durchaus geeignet sich gegen eine eventuelle Übernahme zu schützen. Da die Marktkapitalisierung von SoftM immernoch sehr niedrig ist.
Avatar
04.08.06 11:55:45
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.296.196 von marketanalyst am 03.08.06 11:45:59also ich hatte schon viele 10tausend Stücke Aktien von SoftM mal gehabt. Für mich damals nur finanzierbar über Kredite von der bank.... und es war echt schwer zu verkaufen damals.
Ich finde den Wert sehr illiquide.
Damals als ich fett dabei war, warens noch 1,6 mio. aktien.
dann wurde ja gesplittet.
ich hatte glück als der Hr. Ragaller - ex IR-Manager von SoftM damals mit der Gontard &Metallbank eine studie über softm rausbrachte. im zuge des anstiegs nutzte ich meine chance. auf höchstkurse zu warten hat für mich keinen sinn gemacht.
dann würde ich heute noch warten :laugh::laugh:

ich war damals schon der meinung dass wir irgendwann wieder höchstkurse sehen. wenn das früher max. 9 euro waren werden wir die auch in wenigen Jahren (1 oder 2 oder 3 ) wieder sehen. meine meinung.

auf dem niveau von heute habe ich glaube ich damals geschmissen und obwohl der kurs damals günstig hab ich ziemlich was gutgemacht.

Die Splittung hat nicht soviel gebracht. Ein bisserl was für SoftM

Also handeln kann man schon sag ich mal. Das ist wie bei anderen kleinen Unternehmen - small caps. Nur dass SoftM eine kleine Perle ist ;)

mit nettogewinnen kommen bei solch einem wert auch kurse !!

eps pro aktie müßte 15-20% betragen und die aktie im fokus....vom jetzigen kurs aus gesehen.
SoftM hat die Konsolidierung als Sieger überstanden. immer schön kleine unspektakuläre gewinne gemacht und jetzt im Hinblick auf die nächsten jahre stehen die gut da !!
der kurs macht ja spass....
Avatar
04.08.06 16:25:26
Beitrag Nr. 123 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.315.020 von braxter21 am 04.08.06 11:55:45Lieber Braxter!

Wenn man VIELE 10 TAUSEND Aktien von einem Small Cap besitzt, dann denke ich ist es schon zulässig von illiquide AUS IHRER SICHT zu sprechen. Diese VIELE 10 TAUSEND Aktien sind ja einige Prozente!

Für meine beschränkten Mittel reicht aber die vorhandene Liquitität absolut aus.

Mich erfreut Ihre persönliche Einschätzung, dass bei SoftM wieder "Höchststände" zu erwarten sind.

Die ungesplittete Aktie war mal zu ihren besten Zeiten ca. 90 EUR wert, danach ist sie 1:3 gesplittet worden, wären also ca. 30 EUR. Wäre schon hübsch.

Wenn SoftM dieses Jahr 10 EUR schafft, dann bin ich schon mehr als sehr zufrieden. 8-10 EUR halte ich aus mehreren Gründen für machbar, da SoftM wohl gute Zahlen vorlegen wird:

- Die Investitionsbereitschaft der Unternehmen zieht wieder deutlich an (vergleiche Arbeitsmarktdaten)

- SoftM hat für die Entwicklung und Vermarktung Partner gefunden (Greenax), spart Resourcen und erhöht Erlöse.

- SoftM kauft eigene Aktien zurück - Übernahmen sind wahrscheinlich. Bisher hatte SoftM eine gute Auswahl getroffen.

- Es gibt laut comdirect zumindest ein Fonds, der SoftM Aktien hält (Euro-Select-Uni.Fds - ein über die letzten 5 Jahre erfolgreicher Fonds).
Avatar
16.08.06 15:50:37
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.318.884 von marketanalyst am 04.08.06 16:25:26hi marketanalyst
also SoftM war zu Hochzeiten seine 30 Euro wert.
Dann wurde viel später gesplittet 1:3
ich hatte knapp 1% der aktien. keine ahnung wie ich das damals gemacht habe..... zum jetzigen kurs würde ich das gerade so schaffen kohletechnisch. dafür aber ohne schulden zu machen.

Tiefstkurs war mal um die Jahreswende mit 6 oder 7 Euro vor dem Split. nur das hat mich gerettet ;)
da bin ich zur bank und hab mir einen reichhaltigen Kredit geben lassen. Konnte dann zu jetzigen Kursen - etwas weniger - verkaufen.
Das waren dann so kurse zwischen 13 und 17 euro damals. glaub das war in 2001. weil eigenartigerweise erwischte es softm zum 11. September 2001 nicht so sehr und ich hab glaube ich damals viele geschmissen.
SoftM hat sich etwas herausgeprägt die letzten Jahre. Mit der neuen Software jetzt.
Aber es ist dennoch schwer Geld zu verdienen. ich meine Cash-Cow - Geld drucken.

Es zählt immer nur das Ergebnis. Das ist bei SoftM die letzten Jahre schon mager. Zeit und Geld...
nur das kriegen wir ja in unserer Gesellschaft vorgegaukelt.

ich will auf meinen Einstandskurs wenigstens 10% rendite mit wachstum so dass ich 20% rendite erreiche.
sprich: einstieg 4 euro und eps pro aktie mind. 40 ct. mit wachstum.
das gibts alles - da hat sich softm immer schwer getan.
vll. sind die in 2 - 3 jahren wieder soweit und schaffen das.

wären sagen wir mal 60 ct. --gerade mal 3 mio. euro gewinn.
müßte doch mal zu schaffen sein.
nächstes jahr wird sicher spannend ;)
Avatar
17.08.06 12:25:01
Beitrag Nr. 125 ()
Versteht jemand, warum SoftM in diesem Jahr kein Geld verdient? :confused:

Bei Softwareunternehmen läuft die Konjunktur dieses Jahr ja wieder recht gut. Unternehmen investieren wieder in Software.

Wenn man in diesen guten Zeit nicht in der Lage ist, Geld zu verdienen, dann wird man es in schlechten Zeiten auch nicht schaffen.

SoftM ist ein solides Unternehmen, was im Gegensatz zu vielen seiner Wettbewerbern noch existiert. Wenn man es bei SoftM in guten Zeiten nicht einmal schafft, Geld zu verdienen geschweige denn seine Kapitalkosten zu verdienen, dann läuft irgendetwas falsch.
Avatar
22.08.06 16:43:25
Beitrag Nr. 126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.480.143 von PAFisher am 17.08.06 12:25:01aber das hat SoftM doch schon kommuniziert.
die haben außerordentlich höhere Vertriebskosten und machen trotzdem ihren Vorjahresgewinn.
Die neue Software und Vertrieb und Gewinn kommen erst 2007 zum Tragen und ich denke frühestens 2008 wirds interessant.
Avatar
23.08.06 20:11:36
Beitrag Nr. 127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.561.364 von braxter21 am 22.08.06 16:43:25an PAFisher:

SoftM stellt sich gerade sehr gut auf:

SoftM schafft es mit Partner Greenax INTERNATIONAL (vorerst europaweit) zu vermarkten - und die Entwicklungskosten zu teilen.

Dafür sind gewisse Aufwendungen nötig! Diese bestreitet SoftM durch die höheren Einnahmen aus dem Softwarelizenzgeschäft.
Dass die Lizenzeinnahmen schon jetzt so schön steigen, hätte ich nicht erwartet.

Die Prognosen wurden bestätigt und werden wohl so eintreffen.

---------------------------------------------------------------

Noch ein Gedanke: SoftM schult jetzt die Berater, nach meiner Überzeugung genau zum richtigen Zeitpunkt. Der Handel wird im Quartal 1 2007 eine ruhige Zeit haben, Zeit für IT-Projekte - und SoftM ist mit seiner Branchenlösung speziell für den Handel zur richtigen Zeit am richtigen Ort.


---------------------------------------------------------------

Heute hat in Frankfurt einer 10.000 Aktien für 5,28 gkauft. Das war kein Aktienrückkauf soviel darf SoftM nicht an einem Tag kaufen. Ich gehe davon aus, dass sich inzwischen institutionelle Anleger für SoftM interessieren


SOFTM SOFTWARE U. BERATUNG A..
Börse: Frankfurt
Datum: 23.08.06
TicklisteZeit Kurs Volumen
19:14:55 5,30 423
14:53:48 5,32 1000
14:51:51 5,28 10000
09:04:29 5,13 600
09:04:19 4,99 3420
09:02:06 5,10 700
Avatar
04.09.06 15:40:10
Beitrag Nr. 128 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.583.528 von marketanalyst am 23.08.06 20:11:36Ich finde dass die Zahlen von Q2 garnicht schlecht sind. SoftM führt ja gerade neue Software ein. In der Regel sind da die Zahlen meist deutlich schlechter. Hut ab vor SoftM.

Der Investitionsstau löst sich langsam auf.

Und die EURO AM SONNTAG (vom 3.9. Seite 14+15) empfiehlt:

SOFTWARE REIN, STAHL RAUS
Avatar
06.09.06 11:27:47
Beitrag Nr. 129 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.757.357 von Haselohr am 04.09.06 15:40:10Danke HASELOHR:

Habe den Artikel auch gelesen - ist gut geschrieben.

SoftM ist in der Brache Handel besonders gut aufgestellt - und der Handel hat Anfang 2007 (nach der MWSTerhöhung) die Möglichkeit in aller Ruhe Projekte voranzutreiben und zu investieren. Davon wird SoftM zusätzlich profitieren - wie auch davon, dass sich im Allgemeinen der Investitiosstau auflöst.
Avatar
12.09.06 19:42:16
Beitrag Nr. 130 ()
so ruhig hier :eek:



na ja ist nicht so schlimm :D
Avatar
13.09.06 12:01:14
Beitrag Nr. 131 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.897.194 von Indexking am 12.09.06 19:42:16ist wirklich nicht so schlimm, solange SoftM weiter brav steigt

:)
Avatar
20.09.06 20:13:28
Beitrag Nr. 132 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.906.942 von marketanalyst am 13.09.06 12:01:14Ist schon beeindruckend: SoftM auf 6 EUR! :yawn:
Avatar
26.09.06 20:29:21
Beitrag Nr. 133 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.757.357 von Haselohr am 04.09.06 15:40:10 ... führt neue Software ein , sollte damit greenax gemeint sein, kann von neu keine Rede sein. Bison versucht schon seit Jahren, ohne Erfolg, Abnehmer für Ihre halbe ERP-Lösung zu finden. Jetzt wird dem Ding ein grünes Mäntelchen umgehängt, wie kreativ, und schon läuft das Geschäft ...:cry:
Avatar
27.09.06 13:10:14
Beitrag Nr. 134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.216.936 von bhans am 26.09.06 20:29:21Wie gewöhnlich sieht unser BHANS mal wieder nur negativ.

Neue Technologie heisst wirklich NEUE Technologie, die Lösungen, die SoftM vertreibt sind sehr gut und schnell an individuelle Geschäftsprozesse anpassbar. Nicht so wie SAP, da wartet man und hofft, ob irgendwann mal der Prozess so abbildbar ist, wie es der Markt eben benötigt. Während SAP noch immer "alt" ist*, so ist SoftM bereits "neu" und innovativ, das bedeutet:

Die Trennung von Datenbankebene, Geschäftsprozessebene und Präsentationsebene bewirkt folgendes:
Datenbankebene - man kann alle verschiedenen Daenbanksysteme der Welt - egal ob DB2 oder Oracle oder irgend eine andere SQL-fähige Datenbank verwenden. Es wird eine Plattformunabhängigkeit erreicht und bewirkt damit einen Investitionsschutz.

Geschäftsrozessebene - SoftM kann sehr schnell mit Copystrecken und einem intgrierten Verwaltungskonzept für individuelle Programme und Daten MARKTNOTWENDIGE Anpassungen der Geschäftsprozesse durchführen, damit ist man einfach schneller am Markt (habe das selbst mit erlebt, SoftM ist da wirklich schnell)

Präsentationsebene - die Oberflächen sind ergonomisch gestaltet und benutzerfreundlich veränderbar. Es macht den Benutzer Spass mit SoftM zu arbeiten. Dies sieht man auch in den entsprechenden Studien.

(*Übrigens bin ich ein Fan von SAP-Software für Banken und Versicherungen, da gibt es wirklich kein besseres Paket gerade im Rechnungswesen. Doch für ein mittelständisches Unternehmen ist SAP nicht gerade der richtige Ansprechpartner)
Avatar
18.10.06 11:08:59
Beitrag Nr. 135 ()
IBM überrascht positiv


Mit einem Gewinnanstieg je Aktie aus dem fortgeführten Geschäft auf 1,45 Euro hat IBM (Nachrichten/Aktienkurs) im dritten Quartal den Gewinn um 10 Cent stärker als von Analysten erwartet gesteigert. Der Umsatz stieg von 21,5 auf 22,6 Milliarden Dollar und lag damit ebenfalls über der Konsensschätzung. Nach US-Handelsschluss stieg die IBM-Aktie im außerbörslichen Handel deutlich an.

laut http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2006-10/artikel-…

DA WIRD SOFTM WOHL AUCH BEIM GEWINN ZULEGEN!!!!
Avatar
26.10.06 14:45:20
Beitrag Nr. 136 ()
Starke internationale Nachfrage
Neukunden für SoftM Suite in Deutschland, Tschechien und Polen



München, 24. Oktober 2006 – Eine Reihe mittelständischer Unternehmen hat sich für das ERP-System SoftM Suite entschieden. Dazu zählen verschiedene osteuropäische Neukunden, die das verstärkte Vertriebsengagement von SoftM insbesondere in Tschechien und Polen widerspiegeln, wie die tschechische EuWe Eugen Wexler CR s.r.o., die Töchter des dänischen Porenbeton-Spezialisten H+H International A/S in Tschechien und Polen, die Tochterfirmen des Schweizer Autohandelsunternehmens Emil Frey in Tschechien, Polen und Ungarn sowie die Reker & Schlingmann GmbH, Hannover.



Für eine SoftM Suite Komplettlösung hat sich die Reker & Schlingmann Papierrollen-fabrik GmbH, Hannover, entschieden. Das auf Papierrollen für Büro-, Druck- und Kas-sensysteme (u.a. Bon- und Quittungsrollen) spezialisierte Unternehmen suchte einen Nachfolger für das bisher eingesetzte System, die stark individualisierte Lösung eines kleinen Softwareherstellers. Wie Verkaufsleiter Marcel Bergmann erläutert, waren die Hauptkriterien bei der Softwareauswahl eine moderne Softwarearchitektur mit Windows- und Web-Clients, ergonomische Oberflächen, ein hoher Integrationsgrad sämtlicher Anwendungsbereiche und die Einsatzfähigkeit auf der bei Reker & Schlingmann seit langem bewährten iSeries-Plattform.


"Unter den zahlreichen von uns geprüften Anbietern erzielte SoftM hinsichtlich der Systemkriterien sowie der Fachkompetenz der Berater den höchsten Erfüllungsgrad", so Bergmann weiter. Zusätzlich zur Software, die mit den Anwendungsbereichen für Supply Chain Management (Vertrieb, Einkauf, Lager, Disposition und Produktion) sowie Financials und Reporting zum Einsatz kommen wird, orderten die Hannoveraner auch einen neuen IBM Server der Modellreihe System i bei SoftM.


Auftragsserie in Tschechien

Die EuWe Eugen Wexler CR s.r.o., ein Tochterunternehmen des Automobilzulieferers EuWe mit Hauptsitz in Lauf a. d. Pegnitz, führt das SoftM Suite Rechnungswesen ein. Hauptgründe waren die umfassende Erfüllung internationaler und tschechischer Buch-haltungs- und Bilanzierungsstandards sowie die ausgeprägten Funktionalitäten für Kostenrechnung und Reporting.


Böllhoff s.r.o., die tschechische Tochter der Bielefelder Wilhelm Böllhoff GmbH & Co. KG, eines führenden Anbieters von Verbindungs-, Montage- und Systemtechnologien, löste im vergangenen Jahr die früher eingesetzte DCW-Software durch SoftM Suite Fi-nancials ab. Nach erfolgreicher Umstellung der Rechnungswesenanwendungen hat sich Böllhoff s.r.o. nun für die Einsatzerweiterung des ERP-Systems entschieden: SoftM Suite soll künftig auch das Supply Chain Management mit Anwendungen für Vertrieb, Einkauf, Disposition und Logistik steuern.


Bei den Töchtern des dänischen Porenbeton-Spezialisten H+H International A/S in Tschechien und Polen kommt SoftM Suite mit allen Anwendungen für Supply Chain Management und Financials zum Einsatz. Die Tochterfirmen des Schweizer Autohandelsunternehmens Emil Frey in Tschechien, Polen und Ungarn suchten eine Financials-Lösung, die sich optimal mit den eingesetzten Serviceprogrammen integrieren lässt und umfangreiche Optionen für Kostenrechnung und Controlling bietet. Das Einführung von SoftM Suite, die zunächst in den tschechischen Emil Frey Firmen gestartet wurde, wird zurzeit in Polen und anschließend in Ungarn fortgesetzt.


Großprojekt für SoftM France

Ein anspruchsvolles ERP-Projekt realisiert zurzeit SoftM France, die französische Konzerntochter mit Sitz in Straßburg. Im Rahmen des internationalen Roll-out von SoftM Suite beim führenden Anbieter von Produkten für Home Decoration, ALKOR-VENILIA, wird das ERP-System derzeit in Frankreich eingeführt. Am Hauptsitz der französischen Gesellschaft in Paris kommt SoftM Suite an ca. 40 Arbeitsplätzen mit Modulen für Financials (Finanz- und Anlagenbuchhaltung, Kostenrechnung), Supply Chain Management (Vertrieb, Einkauf, Disposition, Produktion) und Business Intelligence (Reporting, OLAP) zum Einsatz. Weiterhin geht SoftM Suite am Produktionsstandort Lyon mit Modulen für Vertrieb, Disposition und Management eines modernen Mehrplatzlagers in Betrieb.

Gute News und Softm Aktienrückkauf läuft jeden Tag (St. 1150 Aktien
täglich) und der Kurs rührt sich nicht. Wer gibt denn da dauernd die Stücke????
Avatar
06.11.06 19:11:13
Beitrag Nr. 137 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.866.352 von unsin am 26.10.06 14:45:20Nochmal die Frage: Wer gibt die Aktien???

SoftM kauft jeden Tag 1.140 Aktien zurück, nachzulesen auf der
Homepage (IR)

Das schaut nach Computerhandel aus, kann mann das nicht ausnutzen?
Avatar
15.11.06 20:08:53
Beitrag Nr. 138 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.180.633 von unsin am 06.11.06 19:11:13Nunja lieber UNSIN, morgen gibt es Zahlen und was ich heute auch nicht verstehe ist:

LiveTrading Geld Brief Datum Zeit Gestellte Kurse
LT Lang & Schwarz 5,26 5,46 15.11.06 20:05 2222

Börse Aktuell Datum Zeit Tages.-Vol. Anzahl Kurse
XETRA 5,40 15.11.06 16:37 10.412,60 8
Stuttgart 5,25 15.11.06 14:35 4.310,00 4

Die Anzahl der gestellten Kurse beim Bankhaus Lang & Schwarz mit 2222 ist enorm!

Was geschieht da?

Ich hoffe auf schöne Zahlen morgen - und dann darf auch der Kurs steigen!

Die Zahlen stammen von comdirekt
Avatar
16.11.06 11:30:54
Beitrag Nr. 139 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.424.467 von marketanalyst am 15.11.06 20:08:53Die Zahlen sind zwar nicht so schön, wie ich sie gerne hätte, aber die Markteinführung von GREENAX kostet eben
Avatar
16.11.06 11:31:04
Beitrag Nr. 140 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.424.467 von marketanalyst am 15.11.06 20:08:53Die Zahlen sind zwar nicht so schön, wie ich sie gerne hätte, aber die Markteinführung von GREENAX kostet eben
Avatar
16.11.06 11:31:29
Beitrag Nr. 141 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.424.467 von marketanalyst am 15.11.06 20:08:53Die Zahlen sind zwar nicht so schön, wie ich sie gerne hätte, aber die Markteinführung von GREENAX kostet eben.
Avatar
16.11.06 15:47:59
Beitrag Nr. 142 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.455.720 von Haselohr am 16.11.06 11:31:29Hi Haselohr,

irgend jemandem müssen die Zahlen aber gefallen, schau Dir mal die Bidseite in Frankfurt an, 15.000 Stück zu 5,25 sind hier schon mal was aussergewöhnliches.

Dank Greenax wird das nächste Jahr sehr gut laufen, der Buchwert liegt laut Börse online bei 8,02 und der Cash flow bei 1,66.

Irgendwann muss sich das auch mal im Kurs widerspiegeln, mein Kursziel für 2007 ist 10,-- Euro.
Avatar
16.11.06 16:10:48
Beitrag Nr. 143 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.460.413 von unsin am 16.11.06 15:47:59:eek::lick:
Avatar
20.11.06 10:58:48
Beitrag Nr. 144 (