DAX+1,15 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,64 % Öl (Brent)-2,49 %

Die „AnkeLateNight“, - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

ja dermaßen daneben.

Gut dass wir dafür keine GEZ Gebühren, sondern nur etwas mehr für die
im Werbeblock beworbenen Produkte zahlen müssen.

Ich werde nichts mehr konsumieren was in den dortigen Werbepausen beworben wird.
brauchst ja nicht anzuschauen!

wenn die Quote nicht stimmt wirds abgesetzt!!!

:):):)
Fast vier Monate Zeit zum Vorbereiten der Sendung und dann 5 Witze (von denen keiner lustig war, sich aber 3 auf den Vorgänger bezogen haben, mit dem sie nicht verglichen werden will...):cry:
Das ist so peinlich!:cry:
Wenn sie viel viel viel Glück hat,
darf sie demnächst ins Big-Brother-Haus,
ins Dschungelcamp oder bei Scheisse-Hoch9
eine Quizschow moderieren!

Das Publikum im Studio ist ja auch voll
begeistert! :laugh:
Ich hab wohl was verpasst. :(
Jetzt kann ich nicht mitlästern:cry:


Reicht es wenn ich sage daß ich sie eh scheiße finde :confused:
@spackodingendkirchen
Ah so :laugh:

@hetzfeld
du hast auch immer was zu meckern. :p
kennt ihr das, wenn sich jemand im fernsehen derart zum affen macht, daß ihr aus scham wegschalten müßt? :laugh:

geil auch, daß nicht nur das publikum nicht mitgesungen hat, sting auch nicht... :laugh:
wenngleich ich "Ladykracher" super gut finde, kann ich Ihrer Late Night Show nur wenig abgewinnen.

Die Highlights der Harald Schmidt Show, das zielsichere abschiessen von Poenten - auch mal aus der Hüfte - hat mir gefehlt.

Auch das ständige, nervöse rumgezappele mit Ihren Armen hat mich gestört. Ihr sei bei Ihrer ersten Show aber auch eine gewisse Nervosität gestattet.

Sie muss sich schon mächtig steigern, wenn ich - wie bei Harald Schmidt - zu den begeisterten Stammsehern gehören soll.
zwar sympatisch die frau, aber nicht das format eines harald schmidt
beef das reicht nicht!

du solltest schon schreiben das die bestimmt aus der ostzone kommt.oder so ähnlich.
Danke, Anke :(

Eine Zumutung, diese Frau :cry:

Und die soll Harald vergessen machen :laugh::laugh::laugh:
Schlecht, es ist wie bei einer möglichen Postbankübernahme durch die Dt. Bank. Wenn ich Kunde der Dt. Bank werden möchte, gehe ich zur Dt. Bank.

Wenn ich mir Ladykracher anschauen möchte, schaue ich Ladykracher. Die gleiche Scheiße nun im LateNight Format!!! Was sollen diese Männerwitze?

Dem Sting haben sie bestimmt paar Tausender in die Hipihosen gesteckt, natürlich neben dem werben für die neue CD.

So, zerfetzen wir mal die G/V-Rechnung:
90.000 Euro soll eine Sendung kosten.
20.000 Euro für Anke, der Rest für die andere Meute (pro Sendung versteht sichs!!!).
(Quelle: FTD)

Einnahmen:
Gute 10.000 Euro für die Einblendung eines Werbespots.
Hab nur beim ersten mal mitgezählt, drei gabs insgesamt. 15 Werbespots in der ersten Werbung. 15 x 10.000= 150.000 x 2.5 (die restlichen Werbesendungen waren abgespeckt).

375.000 Euro plus Hauptsponsoren.... kommen wir auf, konservativ geschätzt, 400.000 Euro Werbeeinnahmen.

Bleiben den Verantwortlichen also gute 300.000 Euro als Saldo übrig.

Hochprofitabel ist so eine Sendung schon, solange die Werbekohle stimmt werden sie Anke nicht absetzen.

Oder?

PS: Nach dem gleichen Muster funktionieren auch die unzähligen Talkshows, jetzt wisst ihr warum es davon so viele gibt!!!
die zahlen sind vage.

die sendung war mit schmidt angeblich defizitär.

die werbeeinnahmen sind ziemlich optimistisch geschätzt finde ich.
Ob die Zahlen stimmig sind soll sich Sabban ausrechnen.

Den Mist werde ich mir nicht mehr ansehen.

Das ist ein weiterer Höhepunkt der medialen Volksverarschung.

Was wird nach S.Raab, A.Engelke und den Casting Shows noch
an Zumutungen gesendet?

Und was noch schlimmer ist:

Wer setzt so idiotische Kinder in die Welt, die bei diesem Dreck
noch für eine messbare Quote sorgen?
@Desue: Stimmt nicht, Medienberichten zufolge hat H. Schmidt zuletzt enorme Werbeeinnahmen hereingeholt. Ich war aber auch lange Zeit in diesem Irrglauben. Mag auch sein, daß dies für die Anfangszeit seiner Sendung zutrag. Die Schmidt-Sendung hat ca. 100 000 pro Abend gekostet.
Für mich ist die Nachfolgerin ein "Nicht-Ereignis". Ich werde es mir nicht und niemals anschauen.
Sat.1-Chef setzt 20 000 Euro auf Erfolg von Anke Engelke



München (dpa) - Sat.1-Geschäftsführer Roger Schawinski hat in einem Interview «aus eigener Tasche 20 000 Euro» darauf gesetzt, dass die neue Late-Night-Show von Anke Engelke (38) ein Erfolg wird.

Der Schweizer hält damit gegen eine Wette des Entertainers Rudi Carell, der kürzlich 10 000 Euro darauf gesetzt hatte, dass Engelke als Nachfolgerin von Harald Schmidt mit ihrer am Montag anlaufenden Sendung «Anke Late Night» scheitert. Für Schawinski ist die Show dem Magazin «Focus» zufolge «die wichtigste und prestigeträchtigste neue Sendung, seit ich bei Sat.1 bin». Er hatte im vergangenen Dezember die Sat.1-Geschäftsführung von Martin Hoffmann übernommen.


:eek::eek::eek:

Der wettet gegen eine Kollegin.:eek:

Für die Sendung hat Engelke einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben.:eek::confused:
Der größte Fehler war einen `Nachfolger` für die Harald Schmidt Show bringen zu wollen.

Dieses ist definiv unmöglich, egal ob man Dirty Harry gut oder schlecht findet. Man wird Anke Engelke immer an Ihrem Vorgänger messen. An seine Art kommt niemand heran.

Am besten fand ich Anke`s Parodien. Das kann sie recht gut. Leider läßt sich damit keine ganze Show füllen.

Schmidt hat polarisiert, hat Farbe bekannt. Engelke ist für dieses Format zu unpolitisch, tendenziell lespoid und fast schon glaubhaft männerfeindlich.

Mein Tipp:
Alles was von Schmidt übernommen wurde aus der Show rausschmeissen, man kann es nicht toppen. Die Sendung auf Anke zuschneiden. Aktuelles weglassen, die Gags waren ein echter Flop. Vielleicht wird es dann ja noch eine gute LateLadykracher. Mehr ist da nicht drin
Ich habs zwar nicht gesehen, aber ich konnte noch
nie über "Danke Anke" lachen :rolleyes:
Harald Schmidt war für mich ein Held.

Mit der Sendung, die nun seinen Sendeplatz einnimmt, ist der typische SAT1-Krawall-Schlunz zurückgekehrt.

Anke Engelke betont immer, dass sie nicht mit HS verglichen werden soll, weil sie eine Frau ist. Ich denke, man sollte es nicht tun, weil sie nur ein Schreihals ist ...

Ich frage mich ja, ob die SAT1-Verantwortlichen überhaupt verstanden haben, was Harald Schmidt eigentlich ausgemacht hat? :rolleyes:
@mieter #20
Ich auch nicht, jedenfalls nicht richtig, viel zu sehr der Schenkelklatscherhumor, um auf Dauer witzig zu sein.

So jedenfalls, wird das nichts.
Ich halte Anke Engelke sowieso für die meist überschätzte Frau in der Branche. Die Frau hat sicher Talent. Aber sie ist, als Frauenquoten-Liebling der Feuilletons, viel zu sehr gepuscht worden, um die Zeit zu haben, wirklich gut zu werden.
Dafür kann sie nichts, das ist Zeitgeist. Selbst ein Loriot würde heutzutage von den "Fernsehschaffenden" für die schnelle Quote verheizt werden.
Moinsen!

Wollte auch mal kurz meinen Senf dazu abgeben.

1. Ich habe es nicht gesehen
2. Ich kann Anke nicht (mehr) leiden
3. Haben heute bei Bremen4 nach einem Zuhörer gesucht, der das kommentieren wollte - nach Bitten und Betteln hat sich 1 :eek: :eek: :eek: Frau gemeldet :laugh: :laugh: :laugh:

4. Eines muß man aber zugestehen: Harald Schmidt wurde damals auch nicht zum Gott gemacht. Ich kann mich gut erinnern, dass seine Sendung sogar abgesetzt werden sollte. Und was ist draus geworden,... :rolleyes: Vielleicht wird es ja noch was - obwohl ich es mir nicht wünsche, Anke auf Jahre jeden Abend im TV zu sehen :cry::cry:
war eh klar, dass sie aus Sicht der "Harald-Zielgruppe", diesem nie das Wasser reichen könnte.....

Schön blöd von Anke, sich darauf überhaupt einzulassen, quotentechnisch wird sie ein Debakel abliefern, diese Latte hängt zu hoch, wird wohl ein Supergau in ihrer Karriere werden.
Late night von einer Frau moderiert? Ist grad so als würden die Hell`s Angels mit nem schwulen Präsi vorfahren.....
Ihr könnt mich auslachen, aber die einzig mir bekannte Medienfrau die das Zeug hätte so etwas wie die Late-Night-Show vom Intellekt und Format her zu stemmen, wäre Alice Schwarzer!!
Und ich meine das nicht als Witz!
Kaperfahrer,

gerade habe ich erst einmal gedacht: Hat der sie noch alle? :laugh:

Aber ich glaube, du hast recht :eek:

Seit sie gemerkt hat, dass ihre bisherige Arbeit nur dazu geführt hat, dass Frauen versuchen genauso plump zu werden wie Männer, wirkt sie deutlich entspannter .. und bissig-originell war sie schon immer .. also her damit! :laugh:
auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache:

es gibt meiner meinung nach überhaupt keine frau, die für eine solche sendung geeignet wäre...und anke engelke...na ja..das format eines harald schmidt hat sie nicht und wird sie auch nie haben..

invest2002
Stimmt scho, invest!

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,300280,00.h…

ENGELKES ERSTE SHOW

"Wie Straßenstrich ohne Sex"

In Harald Schmidts Kulisse sitzt jetzt Anke Engelke. Zum ersten Mal versuchte sich der Klamauk-Star gestern im Late-Night-Talk. Um in den allzu großen Fußstapfen ihres Vorgängers nicht unterzugehen, besann sich Engelke regelmäßig auf ihre Kernkompetenz: die Parodie.

DPA
"Erwartungen weit übertroffen": Schmidt-Nachfolgerin Engelke
Köln - Bei ihrer Premiere auf dem alten Harald-Schmidt-Sendeplatz hatte die 38-Jährige Weltstar Sting, Comedian Bastian Pastewka, Sänger Max zu Gast. Im Mittelpunkt der Show stand jedoch einzig und allein eine: Anke Engelke. In "Ladykracher"-Manier vermehrte Engelke bei ihrem Einstand auf Sat.1 die Gästeliste prompt um Angela Merkel, Lisa Fitz und Nena. Gespielt wurden die Damen freilich von ihr selbst.

REUTERS
Offensichtliches Interesse an Stings gesundem Sexleben scheint der Gesichtsausdruck der Moderatorin zu verraten
Im Talk-Teil ließ sie ihren Gästen viel Freiraum. Sting erzählte etwas über sein gesundes Sex-Leben. Pastewka redete über seinen neuen Film und übernahm auch gleich die Gesprächsregie, während Max Mutzke neben seinem Mentor Stefan Raab kaum zu Wort kam. Nicht alle Witze im Tagesrückblick ("Die Pkw-Maut, das ist wie Straßenstrich ohne Sex") ernteten große Lacher.

Dass für viele eingefleischte Harald-Schmidt-Fans Late-Night ohne Schmidt ebenfalls "wie Straßenstrich ohne Sex" ist, ficht die selbstbewusste Engelke jedoch nicht an. Jeden Vergleich lehnte sie ab: "Das hinkt. Ich bin eine Frau."

REUTERS
Zu Gast bei Engelke: Da macht sogar Max die Augen auf
Trotzdem fehlte es nicht an Anspielungen auf den großen Vorgänger. Jungen seien dümmer als Mädchen, weil ihnen die Vorbilder fehlten, zitierte Engelke neueste Erkenntnisse. "Liebe Jungs, die Vorbilder sind gar nicht weg, die machen nur eine Kreativpause", fügte Engelke in Anspielung auf die Schmidt`sche Sprachregelung hinzu.

REUTERS
"Die Vorbilder sind gar nicht weg": Engelke bei ihrer Premiere
Das Kölner "Anke Late Night"-Studio hatte alles zu bieten, was zum Genre gehört: Eine nächtliche Stadt-Kulisse, obwohl die Sendung am frühen Abend aufgezeichnet wird, einen Schreibtisch, der aussah wie ein Stück frische Apfelsine, viel Stahlträger- und Ziegelsteinoptik und eine exzellente Band, geleitet vom Engelke-Lebensgefährten Claus Fischer.

Am ehesten verzichtbar schien für Engelke der Schreibtisch zu sein. Sie wolle möglichst direkt auf die Leute wirken, sagt sie von sich selbst. Alles, was dazwischen ist, stört sie nur. Also setzte sie sich zu ihren Gästen auf die Couch. Das Publikum im Studio - meist junge Leute - war von der Premiere begeistert. "Sie hat meine Erwartungen weit übertroffen", meinte ein Engelke-Fan.
:laugh::laugh: liegt die zielgruppe um die zeit nicht schon im bett????:laugh::laugh:

invest2002
tja das war in der tat nix :(

aber geben wir ihr noch eine chance :rolleyes:
Naja, ich bin der Erste, der eine Lanze für Anke bricht. So schlecht fand ich die Show nicht, vor allem ist Anke nicht so zynisch wie Harald. OK, ich weiß, das war es ja, was ihn zum König machte, aber trotzdem fehlt er mir nicht! :rolleyes:
gehen wir davon aus, das diese shows ein spiegelbild der gesellschaft sind, so dürfte die selbstmordrate wegen gähnender langeweile, bald in die höhe schnellen.
bei schmidt ists wie bei maradonna

nur die argies sind schlauer als sat1

die 10 wird dort nie wieder vergeben

weil so gut kann keiner sein und würde nur an dem anspruch zugrunde gehen

ich habs mir erst gar nicht angeschaut

die anke würd ich mir nur nackt und ohne ton antun :laugh:
@sgeler:
dieses fürchterliche hungergestell ohne ar... und ti.... dafür mit o-beinen wie gerd müller ?
die dürfte bei mir nicht mal die toilette putzen.
Ich habe die Show nicht gesehen, glaube aber, dass man Engelke ein bisschen Zeit lassen sollte.
Die erste Schmidt-Show war auch schwach. Man sprach damals auch nur über einen Letterman-Abklatsch.
So ein Serienkonzept entwickelt sich doch erst im Laufe der Zeit stimmig.
es ist doch das gleiche wie bei max. wenn man seinen song öfters hört ,findet man ihn gut .
und anke wird sich schon einpegeln.;)

und wenn nicht ,dann eben nicht.
Dass Ihr alle zu dieser Zeit vor der Glotze abhängt, tsss, tsss, tss :rolleyes:
Schöner Begriff:

Der Kreativpausenclown :laugh:

Bastian Pastewka spielte Jojo, Sting wunderte sich über die possierlichen Deutschen, und Anke Engelke rang um ihren Standpunkt in der "Stand-up"-Comedy: Seit der ersten "Anke Late Night" gestern Abend wünscht man sich das Ende der Schmidtschen Kreativpause umso sehnlicher herbei.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,300314,00.h…
Für mich stellt sich die Sache so dar:

Bei Anfang der Harald Schmidt Show, wurde viel gelästert und Harald nicht verstanden, sich so zu verheizen.

Er rettete die Show, über Geduld und kreativen Einfällen, sodass die Show Kult wurde.
Gegen Schluss kam nichts kreatives mehr, das Harald erkannte und damit aufhörte. Das Team war nach der langen Zeit ausgebrannt.
Dazu viel Lob von Harald, das er diesen Weitblick hatte.

Nun kommt eine neue Show im ähnlichen Gewand und schon wird gelästert. So schlecht war das Ding nicht und am Anfang sind selbst Profis nervös. Das ist verständlich.

Ob sie den Biss hat, die Show richtig zu profilieren, wird sich erst noch zeigen, aber jetzt schon seine vernichtende Kritik zu fällen ist tatsächlich unsachlich und ziemlich voreilig.

Das wird sich erst zeigen, wie das rauskommt. Die Ansätze sind für eine gute Entwicklung da.


:D
Wer Harald-Fan ist (ich), wird keine Anke schauen wollen.
Ich kann diese männerfeindliche Vegetarierin auf keinem Sendeplatz leiden.
Nun ja, jetzt wird vermutlich ihre Fan-Gemeinde müde am Morgen auf Arbeit gehen.
Ich aber nicht mehr.
Ich will den Schmidt wiederhaben :cry:

Anke war grauenhaft, langweilig und alles andere als lustig. Mit den Sketcheinspielungen kann man gleich Ladykracher ansehen, was mir auch nicht gefällt.:look: :yawn:

Ein magerer Abklatsch der Schmidt-Show. Man hat nur den Moderator, die Band, den Schreibtisch und die Sitzgelegenheit ausgetauscht. Selbst das Studio ist das gleiche.:rolleyes:

Die Frage ist auch, ob eine Frau diese Sendung machen sollte (mir fällt auf Anhieb auch niemand ein), besonders bei einem Vorgänger wie Harald Schmidt.

Anke? Nein danke.

Dienstags ist dieser Sendeplatz bei mir ohnehin mit der neuen Serie auf Vox "Six feet under" belegt.:D
Ist noch schlimmer wie gestern! :eek:
Muss eh früh aufstehen! Gut Nacht!
Hi there,

ihr habt es nicht kapiert. Der Dr. Hain Saban, das is n cleveres Bürschchen, der hat mit Bay Watch angefangen und mit so nem Müll Millionen gemacht. Seine Strategie: Mademoiselle Anke vorschicken, bis nach einiger Zeit alle,
aber auch wirklich alle weinen WIR WOLLN UNSERN HARALD WIIIDERHAAM :cool::mad: :D:cool::mad: :D:cool::mad: :D:cool::mad: :D:cool::mad: :D:cool::mad: :D:cool:

Und dann packt er den Harry-Schmidt-Rebound wieder aus, mit irrer Quote, schweren Werbeeinnamen und weiteren Millionen für Hain Sabans neues SAT1Pro7-Imperium.


LBI-COM:cool:

(by the way: PRO7Sat1MediaAG WKN 777777 Strong, Strong Buy)
Habe eben bei der ersten Werbung ausgeknipst, weil ich es fast schmerzhaft fand, wie verkrampft die Engelke war.

Das Problem bei ihr ist, dass sie im Grunde eine gute Sketchschauspielerin ist, aber eine hundsmiserable Moderatorin. Ihre gesamten Moderationen (Berlinale etc.) waren immer grottenschlecht. Wenn sie sich auf sich selbst verlassen muss, dann versucht sie immer durch schnelles, lautes Sprechen abzulenken. Aber in so einer Show klappt das nicht.

Ich habe mal gehört, dass bei Harald Schmidt nur die Hälfte aller Witze von seinen Autoren stammte und dass die andere Hälfte tatsächlich Augenblickseinfälle von Schmidt waren. Der war einfach ein Naturtalent, und die besondere Stärke von Schmidt war ja, dass er im Grunde ein Spießer war, wie er im Buche steht, aber sich vor allem selbst durch den Kakao ziehen konnte. Schmidt war einfach ein gebildeter Mensch, der am besten war, wenn er die Odyssee mit Playmobil nachgespielt hat oder den Erlkönig von Schubert gesungen hat oder ein Fest der Kirchengemeinde inklusive Wolkenbruch und Musikeinlage ("Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt") nachgespielt hat. Seine selbstironische "Spießigkeit" hat ihn wirklich sympathisch gemacht. Da fehlt der Engelke die Bildung und auch der Abstand zu.

Borax
Bild gibt Engelke immerhin Note 2,6 "VERSETZUNG NICHT GEFÄHRDET", schade eigentlich..... :eek:

wie muss dann erst jemand mit 5,0 aussehen :confused::confused:
#43 - naja hat ja auch ´ne weile gedauert bis HS den nervigen Feuerstein rausgeschmissen hat, danach gings bergauf.

wäre doch mal ´ne idee für die engelke - den feuerstein wiederbeleben - das ist dann der sofortige untergang und das publikum muss nicht mehr so lange leiden:cool:
laut seriöser statistik verdient frau engelke ca. 800 000 euronen brutto pro monat. da fällt mir fast nichts mehr dazu ein...:cry:
gibt es noch jemanden der "überbezahlter"ist?
Ich bin kein Anke Fan und auch die Votes hier sind für mich verständlich, da man beim Anfang einer Show nie etwas anderes erwarten kann.

Aber so wie es hier dargestellt wird, ist es auf keinen Fall so. So schlecht war der Beginn gar nicht, auf keinen Fall schlechter als die Schlussphase von Haralds Show und das sage ich als Schmidt Fan der ersten Stunde.

Ob die Sendung ihren Platz findet langfristig, ist eine andere Sache. Das wird sich erst noch entscheiden.

;)
Korrektur zu #50: WKN von PRO7SAT1MEDIA AG ist die 777117.

Und heute +7,19% - der MARKT ist zumindest der Meinung, Anke sei spitze! :laugh::lick::cool::D:lick::cool:
Am gruseligsten ist es, wenn Anke Engelke nach einem dieser grauenhaft schlechten Witze immer ins Publikum mit diesem "Nu lacht doch mal endlich"- Strahlen guckt und so ein magerer Höflichkeitsapplaus dann mit Verspätung einsetzt. Nun denn. Vielleicht wird es noch lockerer mit der Zeit.

Eben im "Spiegel" gefunden:

MUSEUMSREIF
Harald Schmidt zelebriert Ein-Mann-Biennale

Kein Witz: Harald Schmidt, Ex-Startalker bei Sat.1 und Deutschlands liebster Possenreißer, machte das Kölner Museum Ludwig zur Comedy-Bühne. Gewohnt scharfzüngig und klug lieferte Schmidt in seiner "Ein-Mann-Biennale" eine furiose Soloshow - inklusive bissigem Kommentar zum US-Folterskandal.

Dirty Harry ist zurück: Nach fünfmonatiger Bildschirmabstinenz hat Entertainer Harald Schmidt gestern Abend im Kölner Museum Ludwig bei einer Kunstaktion als Late-Night-Talker für Furore gesorgt. Unter dem Titel "Miami-Singapur" improvisierte Schmidt im Foyer des Museums vor 800 Gästen knapp eine Stunde lang zu aktuellen Themen aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Die einmalige Aktion solle junge Menschen ins Museum bringen, ließ der Moderator wissen.

Der eigensinnige Titel der Aktion sei dadurch entstanden, dass er zwei Mal einen Termin für den Auftritt abgesagt habe. Im Januar sei er in Miami, im Februar in Singapur gewesen. Das Motto "Miami - Singapur" solle junge Menschen ansprechen. "Das klingt flockig, das klingt schwul, das klingt nach schönem Wetter", witzelte Schmidt.


Im ausverkauften Saal war die Rede von Schmidts selbst verordneter "Kreativpause" schnell vergessen. Zynisch, respektlos und selbstironisch begeisterte der gebürtige Schwabe auf kleiner Bühne mit großem Witz und Biss. Verschont wurden weder Zeitgeist, Politik noch Kultur; durch den Kakao gezogen wurde auch Schmidts Wahlheimat Köln. Die Domstadt flog gerade aus dem Rennen um die Kandidatur für die "Kulturhauptstadt Europas 2010". Dazu Schmidt: "Köln ist so etwas wie das Leipzig der NRW-Kultur."

Selbst die Diskussion um die Folterung irakischer Gefangener nahm Schmidt aufs Korn. Die in den Medien kursierenden Bilder der Misshandelten kommentierte Deutschlands scharfzüngigster Entertainer gewohnt provokativ: "Man muss im Grunde genommen wissen, dass das Folter ist. Sonst denkt man Benetton, oder es ist eine Weihnachtsfeier in einer Werbeagentur."

Inwiefern Schmidts Aktion auch als Seitenhieb auf Anke Engelkes Talk-Debüt zu verstehen ist, bleibt offen. Fest steht jedoch, dass das Schlaglicht der Medien sich schneller auf den ehemaligen Sat.1-Star richtet, als Engelke eine Pointe platzieren kann. "LadyKracher" Engelke ist seit vergangenem Montag mit ihrer Late-Night-Show auf Schmidts altem Sendeplatz im Programm.
Borax trifft es mit seiner Einschätzung in #51 schon sehr genau.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.