DAX+0,58 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,02 % Öl (Brent)+0,49 %

Ich beginne Teles-Schindler zu hassen - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Also wirklich, gibts denn eine Aktie, bei der ähnliche bescheuerte Ahocs veröffentlicht werden, wie bei Teles? Jeder Pupps wird da gemeldet, und zwar immer wenn sich Teles an einer wichtigen charttechnischen Marke befindet! Vor ein paar Monaten wurden Aktienrückkäufe immer genau an diesen Marken bei 10 € oder 12 € bekannt gegeben! Oder es werden Neuaufträge kommuniziert, die kaum ein anderes Unternehmen so rüberbringen würde! Und heute diese Adhoc, die nur die Aufnahme von Verhandlungen zu Verkäufen von Geschäftsbereichen!

Man kann ja darüber streiten ob die Verkäufe sinnvoll sind, aber das man eine solch nichtssagende Adhoc überhaupt veröffentlicht!

Schindler kommt mir vor wie ein nervöser Kleinanleger im Jahre 2001, der jederzeit Angst hat vor Kursverlusten weil er ja höher gekauft hat! Aber anstatt daraus den Schluss zu ziehen, das er sein überflüssiges Gepushe mal unterlässt, um Konstanz allein durchs operative Geschäft zu signalisieren, muss er sich mit solchen Adhocs über Wasser halten!

Der Typ nervt gewaltig! Wenn das die Pusher bei WO tun, kann ich es ja verstehen, aber von einem Vorstandvorsitzenden erwarte ich ein wenig mehr Ruhe, und mehr Konzentration auf seine Aufgaben! Mag sein das die heutige Meldung Adhoc-pflichtig ist, aber trotzdem hat der Typ eine Schraube locker!







DGAP-Ad hoc: Teles AG <DE0007454902> deutsch
Berlin, den 18.05.2004. Der Vorstand der im TecDAX gelisteten TELES AG hat




TELES startet Kooperations-/Verkaufsgespräche

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

TELES startet Kooperations-/Verkaufsgespräche

Berlin, den 18.05.2004. Der Vorstand der im TecDAX gelisteten TELES AG hat
soeben beschlossen, konkrete Sondierungsgespräche zu möglichen Kooperationen in
bzw. Verkäufen von Geschäftsbereichen aufzunehmen.

Erste attraktive Kooperations-/Verkaufsanfragen liegen der TELES zu ihren beiden

Geschäftssegmenten TCS (Teles Communications Systems) und VAIS (Value Added
Internet Services) vor, in letzterem zu den Geschäftsbereichen WebHosting,
Breitband-Internetzugangs-Dienste und WebLearning. Sie reichen von möglicher
inhaltlicher Zusammenarbeit in einem Geschäftsbereich bis zu seinem gänzlichen
Verkauf.


Prof. Dr.-Ing. Sigram Schindler
Vorstandsvorsitzender TELES AG


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 18.05.2004
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 745490; ISIN: DE0007454902; Index: TecDAX, NEMAX 50
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und Stuttgart
Die AdHoc ist alles andere als nichtssagend:
---
Thema: 3U vor den Zahlen - nichts wie raus!!
[Thread-Nr.: 764866] (umgekehrte Postingfolge!)

#74 von Haulong 16.05.04 16:19:59 Beitrag Nr.: 13.155.051 13155051
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben 3U TELECOM AG

Wir haben bei 3u die gleiche klassische " letzte Abzocke der Hauptaktionäre" wie bei Teles auch. Bevor es mit dem Unternehmen endgültig `gen Süden geht (nicht nur mit dem Kurs), wurde nochmals der Kurs mit allen Mitteln auf ein nettes Verkaufsniveau hochgezogen, dort solange gehalten wie möglich bzw. bis die letzten Insider ausreichend Anteile verflüssigen konnten. Das ist mittlerweile ja Vergangenheit, wie die Newsentwicklung erkennen läßt.

Was nun zu erwarten ist, ist die typische NM-Entwicklung: die Filetstücke und sonstigen Kapitalanlagen (soweit vorhanden) werden in private Hände verschoben (u.a. durch teure Übernahmen wertloser Unternehmen/Anlagen), der Rest den Zockern zur Entsorgung vor die Füße geworfen.
Dazu ist nur anzumerken, daß VAIS in der Vergangenheit den größten Anteil zum positiven CashFlow von Teles beitrug. Ohne VAIS wird Teles nicht nur beim CashFlow negativ.
vor allem die Verpackung ist mal wieder einzigartig:

Verkaufsgespräche als " Kooperationen " zu tarnen !


klar, ich " kooperiere " wahrscheinlich auch, wenn mir Gläubiger auf der Matte stehen und mit´m Kuckuck drohen....:laugh:

mann, Schwindler....:rolleyes:
@roger11,
was soll der Mist?
Teles hat noch einige zig mio in der Kasse. Nichts mit Kuckuck.

Ein Kaufinteresse eines anderen zu veröffentlichen deutet auf Preishochtreiben oder aber auch direkt auf Ablehnung hin. Und dem Signal an die Märkte, dass andere Teile von Teles attraktiv finden.

Naja, das als adhoc.... :rolleyes:
..kann ich verstehen, ich würde dem Schindler auch keinen Millimeter trauen:(
waaaaaaaas???????? adhoc!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kaufen!!!! kaufen!!!!!!! kaufen!!!!


ALLES ARSCHGEIGEN, die unternehmer!

:laugh::laugh::laugh:


council
der schindler ist der letzte schwachmat, aus den überbleibsel des ehemaligen neuen marktes.

ständig werden dienste der dgap für so einen quatsch missbraucht. der soll seine scheiss meldungen per ad- hoc veröffentlichen, wenn es soweit ist und nicht wenn es geplant wird. wahrscheinlich hat der schindler narrenfreiheit bei teles, ansonsten würder jeder einigermaßen rational denkende ir futzi schindlers treiben einhalt gebieten.

wer den dreck anrührt ist selber schuld...
Hallo!

Ich weiß nicht, ich weiß nicht?
"Nachtigall ich hör´ dich irgendwie trapsen"

Also, mich würde es nicht mehr überraschen, wenn Teles plötzlich übernommen wird.

Mir ist das in den letzter Zeit alles bischen zu undurchsichtig geworden.
Es ist auch von Telesseite das Wort "Übernahme" etwas häufig in den letzten Wochen in den Mund genommen worden, meiner Meinung nach. Zwar in Verbindung mit hohen Kursforderungen, aber ein satter Aufschlag auf den jetzt doch deutlich niedrigeren Kurs als vor Monaten, würde für Teles noch einen guten Gewinn geben und für den Käufer billiger kommen, als die 30+x Euro von Herrn Schindler vor Wochen.
Und jetzt das Interesse an "Teilen" von Teles. So in der Art fängt es oft an, wenn ein "Hai" dann plötzlich nicht nur ein Teil will, sondern das ganze Stück. Vor allem, wenn es gut schmeckt.
Wie gesagt, muß ja nicht so kommen, nur überraschen würde es mich nicht mehr.

Grüße
Maik
Mich würde es auch gar nicht wundern, wenn sich die Deutsche Telekom durch eine Übernahme der TELES der lästigen Patentstreitigkeiten entledigen würde.

Wenn der Preis passt, hätte ich kein Problem damit ;-)

lg
wurbala
die Patentstreitigkeiten mit Teles sind doch für die Telekom nicht `lästig`.
Angeblich verletzen sie ja Teles` Patente. Und können das so lange weiter tun bis der Streit gerichtlich geklärt ist.
Finanziell hat die Telekom den längeren Atem - .
ich verstehe überhaupt nicht, wieso es hier noch Käufer gibt??? Das Ding müßte eigentlich bald den Kamikaze machen:confused:

Strong raus, aber hurtig!!!

Gruß, trallala
Käufer könnten darauf spekulieren, daß die Teles komplett verkauft wird zu einem Preis, der z.B. 30% über der derzeitigen Notierung liegt.
Für einen Absturz des Kurses gibt es im Moment keinen erkennbaren Anlaß.
Allerdings wäre mir als Kleinaktionär auch nicht ganz Wohl bei der Sache, wenn man bedenkt, daß der Prof. ca 50% hält
und für 20 Mio. noch mal ca. 10% zurückgekauft hat.
Die 20 Mio. für 10% des Unternehmens sind vielleicht ein ganz guter Anhalt: 100% = 200 Mio. plus Cash von 50 Mio. = 250 Mio. geteilt durch ca. 22 Mio. Shares, ergibt: € 11,40
so einfach ist Börse. :laugh:
Es gab Zeiten, da dachte man über einen Börsengang von Strato nach. Scheint wohl mittlerweile nicht mehr so interessant zu sein.

:rolleyes:
Tja, Schindler ist 68 Jahre alt, hat bisher sein Leben wohl nie ausserhalb des Geschäftes geniessen können. Wenn er das will, ist es einfach an der Zeit:
das 1.Quartal lief nicht gut, die Märkte (Aktienmarkt und Telekommunikationsmarkt) sind extrem volatil.
Wenn der Preis stimmt, dürfte sicherlich der Eigentümer wechseln, mit einem netten Paketaufschlag, welcher nicht ungedingt auch für Kleinaktionäre gelten muss.
seit es das WPÜG gibt, gibt es auch keine paketaufschläge mehr bei übernahmen, wenn jemand mehr als 30% erwirbt, muss er dem rest ein pflichtangebot unterbreiten und dabei mindestens das bieten, was er bei vorerwerben gezahlt hat.

TAF
:mad:Leider war doch so was zu erwarten!!! Das Schweigen des Professors die letzten Wochen haben doch nichts mit Patentstreitigkeiten zu tun!!! Ich gehe jede Wette ein, dass ein Übernahmeangebot nicht mehr als 4 -5 € betragen wird. Das Cashpolster haben wahrscheinlich nur WPs gesehen und dass diese Branche an Sehstörungen leidet, wissen wir alles doch nicht erst seit Enron!!!
Aus rein beruflich-privatem Interesse beobachte ich die Aktivitäten der Strato AG, nach meiner Einschaetzung der einzig wirklich wertvolle Bestandteil der Teles AG. Aus rein organisatorischen Gruenden zaehle ich mal die internet-aktiven Gesellschaften Tect und Co. dazu. Denn von Hause aus ist Strato nie etwas anderes als ein Vertiebs- und Marketingunternehmen gewesen. Ohne Technikkompetenz, aber mit viel Marketingpower.

Halten wir fest:

Wir haben einen cholerischen Hochschullehrer, der sein Pensionsalter ueberschritten hat, der aber immerhin so klug war, seine Crew auf Staats- und Steuerzahlerkosten auszubilden und von der uni wegzuengagieren, rekrutiert aus seinem eigenen Institut. Er nimmt sich dann der Strato AG an, vergrault systematisch Wissenstraeger, die zum Teil spaeter nach dem Dotcom-Crash wenigstens zum Teil eingesammelt werden koennen.

Wir haben einen Billig-Internetanbieter fuer Privat- und Kleinstgeschaeftskunden, der dem Ende der Expansionsmnoeglichkeit entgegensieht, denn da ist ein noch groesserer im Weg mit einem Vorteil: Technologiekompetenz von Anfang an im eigenen Hause (ich meine nicht die Telekom!). Die mussten sich Strato und Co. Wohl oder Uebel und gezwungener Maßen nach der Pleite des Hauptanbieters aneignen. Wieviel/wenig Kompetenz bei Strato dahinter stand, zeigt das NSI-Desaster zu Beginn des Jahres.

Dann entdeckt man den professionellen Bereich des Internets, schafft es aber nicht wirklich, mit den alteingesessenen Billigkonzepten diesen individuellen zu einem Massenmarkt umzuwandeln. Lediglich den schon vorhandenen Wettbewerb im Billigsegment fuer Mietserver lehrt man mit Marketing- und Preiskampf das Fuerchten, indem man das eigentlich kaufmaennisch von einem Citycarrier schon ausrangierte Rechenzentrum in der Hauptstadt vermaktet. Willkommen Strato und Co.

Was kommt bei einer solchen Strategie heraus?
Ein Haufen Kunden im privaten und semiprofessionellen Bereich mit einem Domainbestand nach meiner Schaetzung von weit ueber 1,5 Mio. Domains, wahrscheinlich mehr. So weit ich weiss, mehr als 3000 Kunden mit physikalischen Servern. Die können nicht so schnell weg, anders als Domainkunden. Kunden sind etwas wert. Bekanntheit auch, und die ist sehr gross. Durch das aufgestockte "Anlagevermoegen" in Berlin ist dies untermauert worden. Ein kluger Schachzug, die Sache macht jetzt unter diesen Umstaenden richtig Sinn...

Dieser Gesamtbrocken ist lecker fuer jeden Telko- und Internetanbieter mit großem Privatkundensegment. Ich gebe zu, ich mag Strato und Co. nicht besonders und ich habe mich mit den anderen Segmenten der Teles nicht beschaeftigt, aber ich warne davor, die Situation rein Chart-technisch ohne Branchenkompetenz zu beurteilen.

Gruss
Solid
Habe noch vor kurzem eine Laudatio auf Schindler geschrieben. Das hätte ich wohl lieber bleiben lassen. Was da derzeit abläuft, ist ein schlimmes Beispiel dafür, wie man nicht mit seinen Aktionären umgehen sollte. Noch gebeutelt von dem Hinweis auf eine `Wachstumsdelle` werden sie nun weiter verunsichert mit den Stichworten `Zusammenarbeit oder Verkauf`.

Mag sein, dass ich nicht in der Lage bin, die genialen Gedankengänge Schindlers nachzuvollziehen. Wenn bei mir aber alle Alarmglocken läuten, verabschiede ich mich, solange ich noch im Plus bin und investiere das Geld lieber in Werte, die in kürzester Zeit starke Zuwächse verheißen. Und davon gibt es derzeit genug.
Ahoi allerseits


Zusammenfassung Ausgabe Nr. 28 vom 11.07.04


Musterdepot, Aktienempfehlungen usw.

Teles - Schindlers Tricks...


http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/threadpag…



:)
Ich bin echt auf die Quartalszahlen gespannt!

Die sinkenden Gewinne im 1.Quartal (sowohl bei EbitDA als auch beim Ebit knapp 30% gefallen) hat Herr Schindler ja noch als "unbedenklich" eingestuft! :eek:

Nochmal solche Zahlen, und Teles findet sich bei 5-6 € wieder! Immerhin beträgt das KGV noch knapp 25 (zumindest wenn die sinkenden Gewinne keine Eintagsfliege waren)!



Vor allem frage ich mich langsam, was Schindler überhaupt noch macht! Aktien zurückkaufen, Adhocs rausbringen, und andere Unternehmen verklagen scheint ja mittlerweile das Geschäftsmodell zu sein! Das mein ich völlig ernst!


Schindler bleibt mir suspekt! Der Mann hat nichts was einen seriösen CEO auszeichnen würde! Hat zwar nichts mit der Aktienbewertung zu tun, aber dennoch bin ich bei solchen Leuten vorsichtig geworden!
Was soll man davon halten.Von Teles wurde doch schon vor dem 08.07.04 angekündigt das die Zahlen Ende Juli kommen.
Die Analysten erwarten die Zahlen mitte Juli.Alles hick hack damit der Kurs fällt.Das die Zahlen schlechter sind als die Analysten erwarten, darauf könnte ich jetzt schon wetten.Ansonsten hätte Schindler nicht gesagt das Sie verhalten sind.Wenn selbst der euphorische Prof.etwas als verhalten bezeichnet dann kann ja jeder selbst seine Meinung bilden wie sie tatsächlich sein werden.
Vorsicht! Verbrennt Euch nicht die Finger.
.............
In einem "Equity Research" vom 8. Juli bewerten die Analysten der HypoVereinsbank die Aktie des deutschen Telekommunikationsdienstleisters TELES AG mit "Outperform". Bei einem Besprechungskurs von 9,25 Euro liegt das Kursziel bei 13,00 Euro.

Die Bekanntgabe der Halbjahreszahlen 2004 sei für Mitte Juli vorgesehen. Im zweiten Quartal 2004 müsste die Gesellschaft Boden gut gemacht haben, um zumindest die rund ein Viertel unter der Gesellschaft liegende Gesamtjahresplanung der Analysten theoretisch noch zu erreichen. TELES selbst spreche von einem "verhaltenen" zweiten Quartal. Für das erste Halbjahr 2004 erwarten die Analysten einen Konzernumsatz von rund 38 Mio. Euro und ein EBIT von 3-4 Mio. Euro. Die Analysten gehen bei diesen Annahmen davon aus, dass es der Gesellschaft gelungen sei, den Auftragsstau im ersten Quartal 2004 im Bereich TCS zumindest zum Teil wieder aufzulösen und das Abonnentenwachstum im satellitengestützten Breitband-Internet-Zugangsdienst wieder zu beschleunigen.
Hätte man mit dem Aktienrückkauf mal besser bis Dezember 2004 gewartet.

:laugh:
Teles 6,66 Euro - 10,00 % auf 52 W Tief

Für Schind(l)erhannes wird es langsam eng. :laugh:
@HSM
Warum soll es für Schindler eng werden?
Der Mann ist fast 70 und hat Millionen auf dem Konto!

Teles muss noch einmal konsolidieren, d.h. die wenig ertragreichen Sparten schließen, Mitarbeiterzahl DRASTISCH reduzieren und ein fähiges Management etablieren - dann könnten 7 Euro eine faire Bewetung sein.

Im Prinzip die Strato zu Teles machen und den Rest canceln.

Os
@ OnkelSchindler

Schind(l)erhannes AdHoc-Push-Maschine läuft doch nicht mehr rund.
Schind(l)erhannes




DGAP-Ad hoc: Teles AG deutsch

Berlin, den 1.8.2003 Am 1. September 2003 wird die TELES Aktie in den

TELES: Aufstieg ins TecDAX-Mittelfeld

Ad-hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

TELES: Aufstieg ins TecDAX-Mittelfeld

Berlin, den 1.8.2003 Am 1. September 2003 wird die TELES Aktie in den
TecDAX-Index aufsteigen - entsprechend dem "Leitfaden der Deutschen Börse AG"
mit seiner Regelung auch der Zusammensetzung des TecDAX-lndex, ihrer
kürzlichen diesbezüglichen weitergehenden Festlegung auf den dort ausgewiesenen
und rein quantitativen Entscheidungsalgorithmus, sowie ihrem dafür relevanten

und öffentlich zugänglichen Informationsbestand zum gestrigen Börsenschluss.

Aus Investorensicht gesehen, sollte dieser TecDAX-Aufstieg der TELES eine erste
Bestätigung ihrer Wachstumsstrategie sein, die für das Jahr 2003 ein Umsatzplus
von knapp 20% sowie ein Nachsteuer-Ertragsplus von fast 200% gegenüber 2002
vorsieht und für die Jahre 2004 bis 2006 weitere Umsatz- und
Ertragssteigerungen von mindestens 20 bzw. 30 Prozent jährlich.

Die TELES weist außerdem ausdrücklich auf ihre damit hervorragende Kapitalmarkt-
"Sichtbarkeit" hin, weil dieser Kapitalmarktdurchbruch alleine aus dem TecDAX-
Aufstieg der TELES noch nicht folgt: Die beiden wichtigsten
kapitalmarktüblichen Rankings der TELES unter allen 30 heutigen TecDAX-
Unternehmen zeigen, dass die Kapitalmarkt-Sichtbarkeit der TELES nun bis in das
TecDAX-Mittelfeld (Positionen 11-20) reicht - nämlich wegen zum einen ihrer
gesamten Aktienmarktkapitalisierung am 31.7.03 (Position 14 von 30) und zum
anderen ihres Aktien-Handelsvolumens an der Frankfurter Börse in den letzten
100 Handelstagen (Position 16 von 30). Die anstehende Reorganisation des TecDAX
zum 1.9.03 wird an dieser Positionierung der TELES-Aktie in seinem Mittelfeld
nichts ändern.

Ebenso wichtig: Die Aktienrückkäufe in den letzten 100 Handelstagen durch die
TELES - mit dem Ziel der kurzfristigen Reorganisation ihrer Anlegerstruktur -
dürften ihre Kursentwicklung bis 2006 lediglich zu einem sehr geringen Teil
vorweggenommen haben.

Alle Geschäftszahlen und -perspektiven der TELES, auch ihre Coverage durch
Analysten und die oben zitierten Rankings der 30 TecDAX-Unternehmen, findet man
auf http://www.teles.de.

Prof. Dr.-Ing. Sigram Schindler
Vorstandsvorsitzender TELES AG

Für weitere Informationen: Dr. Christian Kuhse, Investors & Public Relations,
TELES AG, Dovestraße 2-4, 10587 Berlin, Telefon 030/39928-208, Telefax
030/39928-226, E-Mail c.kuhse@teles.de

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 01.08.2003
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 745490; ISIN: DE0007454902; Index: NEMAX50
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und Stuttgart






DGAP-Ad hoc: Teles AG Korrektur
Berlin, den 1.8 2003. Die am heutigen Morgen veröffentlichte Ad-Hoc Mitteilung

TELES: Korrektur der heutigen Ad-Hoc Mitteilung

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

TELES: Korrektur der heutigen Ad-Hoc Mitteilung

Berlin, den 1.8 2003. Die am heutigen Morgen veröffentlichte Ad-Hoc Mitteilung
muß hinsichtlich einer darin enthaltenen Datumsangabe richtiggestellt werden:
Statt "Am 1. September ..." muß es darin "Ende September ..." heißen.

Ich bitte um Nachsicht meines Versehens.


Prof. Dr.-Ing. Sigram Schindler
Vorstandsvorsitzender TELES AG


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 01.08.2003
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 745490; ISIN: DE0007454902; Index: NEMAX50
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und Stuttgart



DGAP-Ad hoc: Teles AG

TELES: Klarstellung zu unserer heutigen Ad-Hoc Mitteilung


Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Berlin, den 1.8.2003. Die BaFIN hat mich telefonisch soeben gebeten, zu
unserer Ad-Hoc von heute morgen eine Klarstellung per Ad-Hoc Mitteilung
vorzunehmen. Dieser Aufforderung komme ich hiermit gerne nach.

Demnach möchte ich klarstellen, dass unsere Formulierung "Ende September 2003
wird die TELES-Aktie in den TecDAX-Index aufsteigen - entsprechend dem
´Leitfaden der Deutschen Börse AG´ mit seiner Regelung auch der Zusammensetzung

des TecDAX-Index, ihrer kürzlichen diesbezüglichen weitergehenden Festlegung auf
den dort ausgewiesenen und rein quantitativen Entscheidungsalgorithmus, sowie
ihrem dafür relevanten und öffentlich zugänglichen Informationsbestand zum
gestrigen Börsenschluss" nicht dahingehend verstanden werden kann, dass der
Vorstand der Deutschen Börse einen derartigen Beschluss bereits gefasst hätte.
Wie allgemein bekannt, wird er einen Beschluss zur Reorganisation des TecDAX-
Index voraussichtlich erst am 19. August fassen.

Die Aussage in dem oben zitierten Passus ist demgegenüber ganz klar eine andere,
nämlich dass "Entsprechend dem ´Leitfaden der Deutschen Börse AG´ mit
.......... zum gestrigen Börsenschluss wird die TELES-Aktie Ende September 2003
in den TecDAX-Index aufsteigen." Diese Aussage ist richtig und entspricht ganz
unmissverständlich dem Leitfaden und unserer Korrespondenz dazu mit der
Deutschen Börse.

Wie diese zitierte Textpassage bei normalem Lesen zu einer Überinterpretation im
Sinne des vorletzten Absatzes führen soll, ist unerklärlich. Diese
Überinterpretation wird von ihr durch kein Wort gerechtfertigt.

Prof. Dr.-Ing. Sigram Schindler
Vorstandsvorsitzender


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 01.08.2003
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 745490; ISIN: DE0007454902; Index: NEMAX50
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und Stuttgart
So beschissen wie die PSI-Zahlen heute sind, werden demnächst auch die Teleszahlen sein.

Beide Unternehmen Anwärter auf `ne Zwangsliquidierung.

:laugh:
Börsenaufsicht prüft bei Teles mögliche Rechtsverstöße :laugh:

Frankfurt, 18. Aug (Reuters) - Die deutsche Börsenaufsicht hat nach dem jüngsten Kursrutsch der Aktien des Telekom-Dienstleisters Teles eine Vorprüfung eingeleitet, um mögliche Verstöße gegen die Kapitalmarktgesetze zu untersuchen.
Eine Sprecherin der Bonner Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sagte am Mittwoch, im Fall Teles sei eine "routinemäßige Prüfung" eingeleitet worden. In den nächsten Wochen werde untersucht, ob es Anhaltspunkte für Kursmanipulationen oder Insiderhandel gebe, die eine förmliche Untersuchung rechtfertigten. Derzeit sei das Ergebnis der Prüfung noch offen. Nach den Worten der Sprecherin finden jährlich rund 1300 Überprüfungen bei den börsennotierten deutschen Unternehmen statt. Die Zahl der förmlichen Untersuchungen habe zuletzt bei deutlich unter 100 gelegen.

Die im Technologiewerte-Index TecDax notierten Teles-Aktien haben seit Jahresbeginn mehr als die Hälfte ihres Werts eingebüßt. Am Mittwochvormittag wurden sie in einem knapp behauptetem Markt mit einem Abschlag von 2,2 Prozent mit 6,17 Euro gehandelt. Im Vergleich zum TecDax haben sich die Teles-Papiere im bisherigen Jahresverlauf um knapp 30 Prozent schlechter entwickelt.

Teles hatte nach zwei enttäuschenden Quartalen Ende Juli seine Geschäftserwartungen für das laufende Jahr in Frage gestellt. Möglicherweise werde der prognostizierte Anstieg des Ergebnisses pro Aktie um 30 Prozent auf 0,65 Euro nicht durch das operative Geschäft, sondern nur durch die Hebung stiller Reserven erreicht, hatte Teles mitgeteilt. Auch die Umsatzprognose wurde reduziert. Ende Juni hatte Teles-Chef und -Großaktionär Sigram Schindler in einem Zeitungsinterview noch gesagt, er stehe zu der Ergebnisprognose. Diese Prognose müsste seiner Ansicht nach "eher nach oben, aber nicht nach unten korrigiert werden", sagte Schindler. Für die Teles-Papiere nannte er einen Aktienkurs zwischen 33 und 66 Euro als faire Bewertung.
der Artikel wurde nun auch von einem User Mike01 im teles-eigenen Forum gepostet.
Bin gespannt, wie Teles damit umgeht.
"erstellt am 18. August 2004 um 12:49 Uhr
Zur Info für die Investor-Forum-Teilnehmer:

Message Story vom 18.08.2004 12:01:00
Quelle: APA

Börsenaufsicht prüft bei Teles mögliche Rechtsverstöße
Utl.: Vorprüfung wegen möglicher Verstöße gegen die
Kapitalmarktgesetze eingeleitet (...es folgt der vollständige Pressetext)"
Börsenaufsicht weitet Untersuchungen zu Teles-Kursverlauf aus

Bonn, 21. Sep (Reuters) - Die deutsche Börsenaufsicht hat
erste Hinweise auf mögliche Kursmanipulationen beziehungsweise
Insiderhandel mit den Aktien des Telekom-Dienstleisters
Teles< TLIG.DE> und weitet ihre Untersuchungen aus.
Eine Sprecherin der Bonner Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sagte am Dienstag, es sei
eine " förmliche Untersuchung" des Kursverlaufs und der
Handelsaktivitäten bei Teles eingeleitet. Eine seit Mitte August
laufende " routinemäßige Prüfung" habe Hinweise auf Verstöße
gegen die Kapitalmarktgesetze ergeben. Im Rahmen der nun
gestarteten Untersuchung müssten die Banken ihre
Handelsaktivitäten mit Aktien von Teles offenlegen. Bis zum
Abschluss der Untersuchung könnten einige Wochen bis Monate
vergehen.
Der Anlass für die Recherchen ist nach den Worten der
BaFin-Sprecherin eine Pflichtmitteilung von Teles vom 30. Juli.
In diesem zeitlichen Umfeld habe es auffällige Kursbewegungen
gegeben, die geprüft würden. Teles hatte nach zwei
enttäuschenden Quartalen Ende Juli seine Geschäftserwartungen
für das laufende Jahr in Frage gestellt. Möglicherweise werde
der prognostizierte Anstieg des Ergebnisses pro Aktie um 30
Prozent auf 0,65 Euro nicht durch das operative Geschäft,
sondern nur durch die Hebung stiller Reserven erreicht, hatte
Teles mitgeteilt. Auch die Umsatzprognose wurde reduziert.
Der Aktienkurs von Teles hatte daraufhin seine seit
Jahresbeginn anhaltende Talfahrt beschleunigt und sich seitdem
auch nur teilweise wieder erholt. Am Dienstag büßten die im
Technologiewerte-Index TecDax notierten Teles-Aktien in einem
freundlichen Gesamtmarkt 0,8 Prozent auf 6,30 Euro ein.
sac/zap
Schindler hat diese zunächst als Routine gekennzeichnete Untersuchung ja magisch angezogen - durch seine windige Art, mit AdHocs und Pressemitteilungen umzugehen.
Und die Zahlen werden immer schlechter. Bei den nächsten Zahlen wird man es dann mit höheren Marketingausgaben begründen. Bisher war es einfach nur operative Schwäche. Das konnten nicht mal Schindlers Push-Adhocs verschleieren, obwohl er sich immernoch redlich Mühe gibt, besonders schöne Worte zu finden.

Kann man solchen Leuten nicht endlich das Handwerk legen? Ich bin echt am überlegen, mir vor der nächsten HV ein paar Teles-Aktien zu kaufen, nur um den Typen mal die Leviten zu lesen.


Ich fragt Euch vielleicht wieso ich mich überhaupt noch zu dieser Aktie äußere. Mir sind ja andere Aktien auch völlig wurscht in denen ich nicht investiert bin, aber dieser Schindler ist wirklich einzigartig, und mir will es nicht in den Kopf, das es hier überhaupt noch Leute zu geben scheint, die dieser Gesellschaft mit ihrem Geld ihr Vertrauen aussprechen. Wer nach den vielen Zumutungen aus den Zeiten des Neuen Marktes immernoch mit dieser Art und Weise Geschäftspolitik betreibt, gehört abgesetzt.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.