checkAd

***Veterinärmedizin, Futtermittelzusätze*** Wer kennt sich aus? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 14.07.04 18:11:22 von
neuester Beitrag 28.10.05 19:11:59 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
14.07.04 18:11:22
Beitrag Nr. 1 ()
Ich hoffe mal, das sich hier jemand meldet, der einen Ahnung hat.

Es geht um folgende Meldung:
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
MorphoSys und Novoplant unterzeichnen Kooperation in der Veterinärmedizin

Corporate-News übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

MorphoSys und Novoplant unterzeichnen Kooperation im Bereich der
Veterinärmedizin

Die MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment) und die Novoplant GmbH
(Gatersleben) gaben heute den Abschluss einer Kooperation zur Entwicklung von
therapeutischen Antikörpern im Bereich der Veterinärmedizin bekannt. Im Rahmen
der dreijährigen Vereinbarung erhält Novoplant eine Lizenz für die Entwicklung

und spätere Vermarktung therapeutischer Antikörper als Futtermittelzusatz für
veterinärmedizinische Anwendungen. Für die Nutzung der HuCAL GOLD(R) Technologie
leistet Novoplant eine einmalige Zahlung an MorphoSys, sowie jährliche
Lizenzzahlungen, Meilensteinzahlungen und Tantiemen für die anschließende
Vermarktung von resultierenden Produkten.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Novoplant die HuCAL GOLD(R) Technologie von
MorphoSys nutzen, um Antikörper gegen Viren, Parasiten und andere pathogene
Mikroorganismen wie etwa E. coli oder Salmonellen zu identifizieren. Die Zugabe
der Antikörper zum Futtermittel für Mastgeflügel, Schweine oder Rinder soll die
behandelten Tiere vor Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes schützen. MorphoSys
behält alle Rechte an einer potentiellen Nutzung dieser therapeutischen
Antikörper für den humanmedizinischen Bereich.

" Novoplant verfolgt einen von Grund auf faszinierenden technologischen Ansatz" ,
erklärt Dr. Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der MorphoSys AG. " Der neue Einsatzbereich der HuCAL(R) Technologie in der Veterinärmedizin ist ein Beweis
für die Flexibilität unser Technologie und zeigt das breite, mögliche
Anwendungsspektrum."

" Die HuCAL(R) Technologie von MorphoSys findet in der biopharmazeutischen
Industrie breite Anwendung und stellt deshalb technologisch einen klaren Gewinn
für unser Unternehmen dar" , kommentiert Dr. Dieter Falkenburg,
Mitgeschäftsführer und Chief Business Officer der Novoplant GmbH. " Diese
Technologie wird es uns ermöglichen, unsere innovative Produkt-Pipeline für die
Futtermittel- und Veterinär-Industrie schnell auszubauen."


MorphoSys in Kürze:
MorphoSys beschäftigt sich mit der Entwicklung und Anwendung von Technologien
zur Herstellung synthetischer Antikörper, die die Entdeckung neuer Medikamente
bzw. krankheitsassoziierter Zielmoleküle beschleunigen. Das Unternehmen wurde
1992 gegründet und verfügt über eine Reihe innovativer Technologien, allen voran
HuCAL(R), die Humane Kombinatorische Antikörper-Bibliothek, die weltweit von
Wissenschaftlern zur Herstellung von menschlichen Antikörpern genutzt wird. Das
Unternehmen hat Partnerschaften mit internationalen pharmazeutischen Unternehmen
wie Bayer (Berkeley, Kalifornien/USA), Biogen Idec Inc. (Cambridge,
Massachusetts/USA), Boehringer Ingelheim (Ingelheim, Deutschland), Bristol-Myers
Squibb (Wilmington, Delaware/USA), Centocor Inc. (Malvern, Pennsylvania/USA),
GPC Biotech AG (Martinsried/Deutschland), Hoffmann-La Roche AG (Basel/Schweiz),
ImmunoGen Inc. (Cambridge, Massachusetts/USA), Novartis AG (Basel, Schweiz),
Oridis Biomed GmbH (Graz/Österreich), Pfizer Inc. (Delaware/USA), ProChon
Biotech Ltd. (Rehovot/Israel), Schering AG (Berlin/Deutschland) und Xoma Ltd.
(Berkeley, Kalifornien/USA). Weitere Informationen finden Sie unter
http://www.morphosys.com


Über Novoplant:
Novoplant entwickelt und produziert neue Antikörper-basierte Produkte für den
Veterinär- und Futtermittelmarkt. Die orale Darreichung rekombinanter Antikörper
über das Futter schützt Vieh und Mastgeflügel vor Infektionen des Magen-Darm-
Trakts durch Krankheitserreger wie Viren, Bakterien und eukaryontische
Parasiten. Die Nutzung des Futtermittels und die Produktivität werden so ohne
auftretende Nebenwirkungen verbessert. Leistungsstarke Produktionssysteme -
mikrobielle Fermentation, Pflanzen und Mikroalgen - kommen hierbei zum Einsatz,
um die Vorteile rekombinanter Antikörper zu einem konkurrenzfähigen Preis
verfügbar zu machen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Gatersleben,
Deutschland. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte das Unternehmen im
Internet unter http://www.novoplant.com

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Dave Lemus
Finanzvorstand
Tel: +49 (0) 89 / 899 27-439
Fax: +49 (0) 89 / 899 27-5439
investors@morphosys.com

Dr. Claudia Gutjahr-Löser Mario Brkulj
Director Corporate Communications PR Specialist
Tel: +49 (0) 89 / 899 27-122 Tel: +49 (0) 89 / 899 27-454
Fax: +49 (0) 89 / 899 27-5122 Fax: +49 (0) 89 / 899 27-5454
gutjahr-loeser@morphosys.com brkulj@morphosys.com

Ende der Mitteilung, (c)DGAP 14.07.2004

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Ist Novoplant eine bekannte Größe, oder eher ein Fortgeschrittenes startup?

Um was für eine Markt-Umsatzgröße kann es da gehen?

Wie sieht das Zulassungsverfahren aus? Tests usw.?

Wie lange braucht sowas ca. bis zur Zulassung? AK-research braucht je Ziel ca. einige Monate bis ein Jahr.

Werden in der Praxis solche Zusätze kontrolliert und nur bei Bedaf eingesetzt oder etwa laufend?

Würde mich echt freuen hierzu was zu erfahren. Die Reaktion an der Börse heute war ja nahezu null, bzw. sogar leicht negativ. Und das ein neuer Partner/Kunde von Morphosys sich negativ auswirken soll, kann ich eigentlich nicht glauben.
Avatar
14.07.04 18:26:24
Beitrag Nr. 2 ()
Medizin vom Acker
Text: Jürgen Nakott - Fotos: Michael Trippel/Ostkreuz

Frose und Nachterstedt-Hoym, so heißen die letzten Bahnstationen vor Gatersleben, weit draußen in Sachsen-Anhalt. Hier sprießen auf dem fruchtbarsten Boden Deutschlands, der Magdeburger Börde, Biotechnik-Unternehmen wie Löwenzahn aus einer feuchten Wiese. Bunte Wegweiser mit Aufschriften wie SunGene und TraitGenetics leiten mich über eine Straße namens Hühnerbrücke zu einer Ansammlung denkmalgeschützter Forschungsbaracken und moderner Labors. Mein Ziel ist die Firma Novoplant, ein Ableger des Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK).



Hier keimt die Hoffnung, anders als bisher Impfstoffe gegen einige der großen Menschheitsplagen zu produzieren: Kartoffeln gegen Cholera, Soja gegen Salmonellen, Tomaten gegen Tollwut. Viele Bakterien sind heute gegen Antibiotika resistent. Gegen die meisten Viren gibt es überhaupt noch keinen dauerhaft wirkenden Impfstoff. Und wenn, dann haben die Patienten in den ärmsten Ländern der Welt kaum eine Chance, damit behandelt zu werden.



Aber Mitte der neunziger Jahre regte der Biologe Charles Arntzen vom Boyce-Thompson-Institut in Ithaka, New York, an, man solle doch essbare Pflanzen gentechnisch so "nachrüsten", dass sie Antigene produzieren, die das menschliche Immunsystem anregen, Abwehrzellen (Antikörper) gegen Krankheitskeime zu bilden. Arntzens Favorit war die Impfbanane gegen Cholera. Die hat sich inzwischen als untauglich erwiesen: Die Menge der in der Frucht enthaltenen Antigene schwankt zu stark. Besser scheinen sich Tomaten und Kartoffeln, Erbsen und Lein für die direkte Produktion von Antikörpern zu bewähren. Damit experimentieren die Genetiker von Gatersleben.
Schon produzieren Kartoffeln - von Mäusen und Menschen getestet - Impfstoffe gegen Cholera und Diarrhö; Lupinensamen erzeugen Antikörper gegen Hepatitis-B-Viren, die weltweit jedes Jahr rund eine Million Menschen umbringen; Tomaten liefern Mittel gegen Tollwutviren, an denen rund 60 000 Menschen im Jahr sterben.



In Gatersleben steht momentan die Erbse im Fokus. Sie soll Antikörper gegen Salmonellen produzieren. Wenn das gelingt, könnte man diese Erbsen (alternativ auch Sojabohnen) ins Hühnerfutter geben und so die Erreger der Salmonellose abtöten. Für Menschen würde das Risiko, sich den Keim durch ein zweifelhaftes Tiramisu oder ein nicht ganz durchgebratenes Hähnchen einzufangen, deutlich sinken. Die Möglichkeit, essbare Impfstoffe zu züchten, ist bewiesen. Einige Jahre wird es aber noch dauern, bis die Frage an den Apotheker "Haben Sie nicht etwas Pflanzliches?" einen ganz neuen Sinn hat.
Avatar
14.07.04 20:47:57
Beitrag Nr. 3 ()
Was sollen wir noch alles fressen?? :rolleyes:
Avatar
15.07.04 02:36:47
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
15.07.04 06:42:06
Beitrag Nr. 5 ()
zu 4
Selten so nen schlechten Bashversuch gelesen...
Das ist ein großer Industriezweig...weltweit...der ungeahntes Potential hat...die meisten, auch du nicht haben die Chancen daraus noch gar nicht realisiert:)
Avatar
15.07.04 08:25:48
Beitrag Nr. 6 ()
VOn Bio hat ClausLadin jedenfalls keine Ahnung.
Die Zugabe
der Antikörper zum Futtermittel für Mastgeflügel, Schweine oder Rinder soll die
behandelten Tiere vor Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes schützen.

Oder Füttert er sein Geflügel mit Hundefutter?

Und Börsenahnung?
Liqui Morphosys:
1Q02 19,1
1Q03 21,3
2Q03 18,8
3Q03 17,8
4Q03 23,2
1Q04 23,8
2Q04 >30mio€


Setzen, 6! :laugh:

Vielleicht meldet sich doch noch jemand mit Ahnung von Veterinärmedizin? :rolleyes:
Avatar
15.07.04 08:49:58
Beitrag Nr. 7 ()
http://www.novoplant.com/



Das Antibiotikaverbot in der Tierzucht 2006 steckt den Marktrahmen.

Das Morphosys Cash steigert und Gewinne macht:look: werden ClausLadin, EamS und Analüsten bei steigenden Kursen lernen.

Glück auf
Avatar
15.07.04 11:41:03
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
15.07.04 11:44:07
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
15.07.04 11:45:34
Beitrag Nr. 10 ()
Hoffentlich wirken die Antikörper irgendwann auch bei geistiger Umnachtung:)
Avatar
15.07.04 11:46:30
Beitrag Nr. 11 ()
@ClausLadin

Wir sind ein freies Land und auch du darfst dir maximal Mühe geben deine unermessliche Blödheit zu präsentieren. :eek:

Es geht werder um Hunde noch um Nahrung, sondern um Medikamente für Nutztiere. Aber ein IQ von 60 oder 70 kann das wohl nicht unterscheiden?
Avatar
15.07.04 11:50:45
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
15.07.04 11:55:58
Beitrag Nr. 13 ()
BSE und Schweinepest - alles an Dir vorübergegangen???
Antibiotika in der Massentierhaltung - kein Thema???
Ich glaube, hier gibt es erhebliche Wissenslücken :rolleyes:
Avatar
15.07.04 11:58:14
Beitrag Nr. 14 ()
@Clausi

Bleib in Deinem Realtos Thread,oder wollen die Dich
auch nicht mehr??

Wenn morph zahlungen erhält,ist das Kursrelevant,dann
bedarf es einer......adhoc.

Kauf Dir Morph dann hast Du die beste Aktie die Du
jemals besessen hast.
Avatar
15.07.04 12:02:01
Beitrag Nr. 15 ()
ClausLadin,
Morpho macht keine Werbung, die haben eine Kooperation verkündet.

Hier werden Infos zusammengetragen, eben weil sich die meisten nicht auskennen in der Materie. Wenn du Ahnung davon hast, dann lass uns teilhaben. Deine Hundefutterallergie lässt dies aber nicht vermuten.

Ich bin jedenfalls Vegetarier und esse da gar nichts davon. Milchprodukte und Eier ja, sonst nichts.

Antibiotika sollen zunehmend ersetzt werden. Können AKs einen Beitrag leisten?
Avatar
15.07.04 12:07:09
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
15.07.04 12:32:58
Beitrag Nr. 17 ()
BSE und Schweinepest scheinen auch beim Menschen Wirkung zu zeigen:rolleyes: jedenfalls zeigen sich hier Symptome :eek:

ClausLadin

Wenn Du von Schweinen gebissen wurdest oder Hilfe brauchst, eine uns beiden bekannte andere Aktie quer hängt:eek: sag es gerade raus:look:

Bitte die Reihenfolge einhalten:look: Lesen, Denken, Schreiben:look:

Guckst Du hier:look:

Keine Nebenwirkungen – extrem kostengünstige Produktion – Verabreichung über das Futtermittel

Das sind die wesentlichen Vorteile von Hyperimmunprodukten auf „Pflanzenbasis“.

Bereits heute sind viele Antibiotika zunehmend wirkungslos. Multiple Resistenzen von Krankheitserregern führen in eine gefährliche Sackgasse. Novoplant entwickelt und produziert rekombinante Antikörper und Antikörperfragmente für den Einsatz in der Massentierhaltung. Ein Prinzip aus der Natur – für die Natur – wie es von der Immunisierung des Säuglings durch die Muttermilch bekannt ist. Diese Art der passiven Immunisierung bietet ausreichend Schutz vor Infektionen und vermeidet das Auftreten resistenter Pathogene. Die Erfolge für die Nutztierhaltung: Wartezeiten vor der Schlachtung entfallen, unkomplizierte Verabreichung über das Tierfutter, Verminderung der Antibiotikabelastung der Umwelt, einfache und lange Lagermöglichkeit ohne Kühlung, einfacher und weltweiter Einsatz des transgenen Pflanzenmaterials, z. B. auch in Drittweltländern.

http://www.novoplant.com/index.php?id=224&type=1&L=0

Für Morphosys bedeutet die Kooperation eine weiter gefestigte akute Gewinnrealität. Das mit Zukunft und so ist für diese Kurse kein Thema, da reden wir im dreistelligen Bereich von:look:

Bleib locker:look: und werf mal ein Auge auf die Entfaltung von Unternehmenswerten.

Glück auf
Avatar
15.07.04 13:14:08
Beitrag Nr. 18 ()
was mir an der ganzen Sache interessant erscheint ist doch die Tatsache, dass es offenbar möglich ist ein Antikörpermedikament oral (hier über das Futter) zu verabreichen. Ich dachte, dass die eingeschränkte Darreichungsform (nur Intravenös) ein Nachteil von Antikörperprodukten sei und deshalb nur bei schweren Krankheiten zum Einsatz kommt, da diese "Unbequemlichkeiten" hier natürlich in Kauf genommen werden.....:rolleyes:
Avatar
15.07.04 13:16:51
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
15.07.04 13:21:53
Beitrag Nr. 20 ()
friseuse
hätt ich fast überlesen.so quer kann die uns beiden bekannte gar nicht liegen als wir nicht sehr stark positiv aus der situation hervorgehen werden,d`accord.
aber ich dachte im februar du warst nur gast dort und nicht berechtigter?
Avatar
15.07.04 13:34:11
Beitrag Nr. 21 ()
ich sag ....einfach ignorieren
erst wenn keiner mehr darauf reagiert wird die Schabe ruhe geben :laugh:

so und nun kannst Du weiter bashen dummchen clausi
keiner wird mehr reagieren
Avatar
15.07.04 13:42:43
Beitrag Nr. 22 ()
Hör doch mit der Besitzlosenlosertour auf:rolleyes:

Dafür haben wir den Tschetschenen, der Platz ist vergeben.

Fehlt nur noch Pfizer und Novartis als Einbildung zu verkaufen, schwarze Zahlen ignorieren können auch die vermeintlichen Profis.

Die von Novoplant ziehen ihr Ding auch durch, das ist ein Markt und der wird besetzt. Noch schriftlicher wirds die Einladung zur Erfolgsteilnahme kaum geben:eek:

Ich mach auf Tschechen und geh arbeiten:laugh:

Tschüß
Avatar
15.07.04 13:47:22
Beitrag Nr. 23 ()
Was ist denn das für ein Schwätzer! :eek::eek:
ClausLadin:mad:
Avatar
15.07.04 14:13:37
Beitrag Nr. 24 ()
@ 19

"bin noch nie mit schweinen in kontakt gekommen und habe es auch nicht vor,deshalb bin ich ja so erstaunt über mor weshalb die sich so weit runterlassen."

aber du hälst dich im Realtos Thread auf?

Schneeballsystem...?

Mit welchen Dingen beschäftigst du dich????Ich verstehe dich irgend wie nicht.

Martin
Avatar
15.07.04 14:19:25
Beitrag Nr. 25 ()
Aber er belustigt mich, ich finde, er sollte weitererzählen:D
Avatar
15.07.04 14:27:34
Beitrag Nr. 26 ()
#20 von ClausLadin 15.07.04 13:21:53 Beitrag Nr.: 13.706.184
Sie haben die Beiträge dieses Users ausgeblendet (bearbeiten | Posting zeigen)


bis dann, gruen :p
Avatar
15.07.04 15:13:45
Beitrag Nr. 27 ()
Das auch hier auf einen Dummling eingegangen wird ist mir Schleierhaft!

Lasst Euch doch nicht provozieren,umstimmen könnt Ihr seine Meinung eh nicht,kaufen wird er Mor auch nicht!

Ist wahrscheinlich auch wieder so ein Realschüler mit einem Aktiendepot von 1000 €,der sich in den toten Werten wie Lycos und Realtos und haste nicht gesehen profilieren muss!

Wenn ich so einen dummen Schwachsinn lese,erkenne ich nur gewollte

*negative Stimmungsmache*!

Ist wahrscheinlich der Bruder vom Tschechen,ich nenne Ihn nun *Slowake*!


Selbst wenn Morpho nur 80000 € als Einmalzahlung von Novoplant bekommen hat,so ist dies meldungpflichtig!Genauso Kooperationen die umsatzrelevante Folgerungen nach sich ziehen.

Dazu sind adhoc`s nun mal da!

Deswegen lasst Ihn wieder in seine *Leichenthreads*

weiterposten!:laugh:

Und wer dies nicht weiss
Avatar
15.07.04 15:20:22
Beitrag Nr. 28 ()
Soviel zum Thema Morphosys und der Tecdax im Vergleich!


Soviel zum Thema Morpho-adhoc`s und deren Wirkung die letzten 6 monate..:laugh:



Avatar
15.07.04 15:20:43
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
15.07.04 17:59:49
Beitrag Nr. 30 ()
So kurz vor den Zahlen mal einen Jahresvergleich zu den anderen dt. Pharmas/Bios im TecDax/Nemax:







Nur GPC hat ähnliche performance geschafft, der Rest ist aktuell mehr oder weniger deutlich abgehängt.
Avatar
15.07.04 19:06:21
Beitrag Nr. 31 ()
Ignoring you ladin

:laugh:

apologize,but you`re just embarrassing!
Avatar
15.07.04 20:59:19
Beitrag Nr. 32 ()
glühbirnchen
ich glaube du nimmst medikamente
wie wärs mit genmais aus indien?
Avatar
15.07.04 21:04:52
Beitrag Nr. 33 ()
#30 hätte nicht hierher gesollt.
verpostet. :cry:
Avatar
16.07.04 14:29:34
Beitrag Nr. 34 ()
Etwas Licht:

MorphoSys AG - Forschung jetzt auch für die Tierwelt - 16.07.2004
Neue Kooperation mit Veterinärmedizin-Hersteller baut Spektrum des Martinsrieder Antikörper-Spezialisten weiter aus


(smartcaps-Redaktion Frankfurt am Main)


Jetzt wird’s animalisch: Die MorphoSys AG beweist, dass sie nicht nur auf dem Sektor der Humanmedizin und -medikation kompetent ist. Nein, jetzt arbeiten die Biotech-Spezialisten auch für die Tierwelt. In einer gerade besiegelten Kooperation mit der Novoplant GmbH mit Sitz in Gatersleben wollen die Martinsrieder therapeutischen Antikörpern für die Veterinärmedizin entwickeln.

Im Rahmen der dreijährigen Vereinbarung erhält Novoplant eine Lizenz für die Entwicklung und spätere Vermarktung therapeutischer Antikörper als Futtermittelzusatz für veterinärmedizinische Anwendungen. Natürlich greift MorphoSys dabei auf ihre im wahrsten Sinne des Wortes einzigartige Antikörper-Bibliothek zurück. Für die Nutzung der so genannten HuCAL-Technologie (Human Combinatorial Antibody Library) leistet Novoplant eine einmalige Zahlung an MorphoSys, sowie jährliche Lizenzzahlungen, Meilensteinzahlungen und Tantiemen für die anschließende Vermarktung von resultierenden Produkten. Über die Höhe der Zahlungen machte das Unternehmen keine Angaben.


Antikörper werden unter das Futter gemischt


Im Rahmen der Vereinbarung wird Novoplant die HuCAL GOLD-Technologie von MorphoSys nutzen, um Antikörper gegen Viren, Parasiten und andere pathogene Mikroorganismen wie etwa E.coli oder Salmonellen zu identifizieren. Die Zugabe der Antikörper zum Futtermittel für Mastgeflügel, Schweine oder Rinder soll die behandelten Tiere vor Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes schützen. MorphoSys behält alle Rechte an einer potentiellen Nutzung dieser therapeutischen Antikörper für den humanmedizinischen Bereich.


„Novoplant verfolgt einen von Grund auf faszinierenden technologischen Ansatz", erklärt Dr. Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der MorphoSys AG. „Der neue Einsatzbereich der HuCAL-Technologie in der Veterinärmedizin ist ein Beweis für die Flexibilität unser Technologie und zeigt das breite, mögliche Anwendungsspektrum."


Novoplant: Spezialist für Gesundheit von Tieren

Dieser so faszinierende Ansatz ist eigentlich einfach: Denn Novoplant entwickelt und produziert neue Antikörper-basierte Produkte für den Veterinär- und Futtermittelmarkt. Die Tiere bekommen die Medikamente oder in diesem Falle die Antikörper über ihr Futter. Die orale Darreichung rekombinanter Antikörper soll Vieh und Mastgeflügel vor Infektionen des Magen-Darm-Trakts durch Krankheitserreger wie Viren, Bakterien und eukaryontische Parasiten schützen.

Die Nutzung des Futtermittels und die Produktivität werden so ohne auftretende Nebenwirkungen verbessert. Leistungsstarke Produktionssysteme - mikrobielle Fermentation, Pflanzen und Mikroalgen - kommen hierbei zum Einsatz, um die Vorteile der Antikörper zu einem konkurrenzfähigen Preis verfügbar zu machen.

Vorbereitung für EU-Verbot von Antibiotika

Die Zusammenarbeit mit Novoplant steht auch im Zeichen des für 2006 von der EU angestrebten Verbots aller restlichen Antibiotika zur Wachstumsförderung in der landwirtschaftlichen Viehzucht, teilte MorphoSys mit. Der Veterinärmarkt suche deshalb nach nicht-antibiotischen Alternativen. Das Unternehmen hofft, dass Antikörper eine Alternative sein können.

„Die HuCAL-Technologie von MorphoSys findet in der biopharmazeutischen Industrie breite Anwendung und stellt deshalb technologisch einen klaren Gewinn für unser Unternehmen dar", sagt Dr. Dieter Falkenburg, Mitgeschäftsführer und Chief Business Officer der Novoplant GmbH. „Diese Technologie wird es uns ermöglichen, unsere innovative Produkt-Pipeline für die Futtermittel- und Veterinär-Industrie schnell auszubauen."


Zusätzliche Erträge aus anderem Sektor


Damit erzielt MorphoSys einmal mehr Erträge aus seiner Antikörper-Bibliothek HuCAL. Antikörper spielen eine wichtige Rolle beim Schutz vor Krankheiten und sind deshalb einer der interessanten Ansatzpunkte für die medizinische Forschung. Auch im Veterinärsektor. Bisher nutzen unter anderem so große Unternehmen wie Bayer und der größte Pharmakonzern der Welt, Pfizer, die Produkte von MorphoSys.


MorphoSys beschäftigt sich mit der Entwicklung und Anwendung von Technologien zur Herstellung synthetischer Antikörper, die die Entdeckung neuer Medikamente bzw. krankheitsassoziierter Zielmoleküle beschleunigen. Das Unternehmen wurde 1992 gegründet und verfügt über eine Reihe innovativer Technologien, allen voran HuCAL, die Humane Kombinatorische Antikörper-Bibliothek, die weltweit von Wissenschaftlern zur Herstellung von menschlichen Antikörpern genutzt wird.

Wertpapier setzt Weg nach oben weiter fort

Die Aktie von MorphoSys profitierte erneut von den Meldungen. Die Anleger scheinen es zu schätzen, dass sich die Martinsrieder immer wieder neue Betätigungsfelder suchen. Das Wertpapier des im Prime Standard notierten Unternehmens, das erst kürzlich eine Auszeichnung für Corporate Governance des Beratungsunternehmens ergo Kommunikation bekommen hatte, notiert derzeit bei knapp 23 Euro. Damit setzen die Anleger auch weiterhin auf Biotechnologie.

Seit Anfang des Jahres legt die Aktie eine sehr gute Entwicklung hin. Von etwas über zehn Euro hat sich ein Anteilsschein bis heute mehr als verdoppelt. Allgemein empfiehlt der Großteil der Analysten auch weiterhin zum Kauf der Aktie. Beste Voraussetzungen, um sich nun auch ausführlich um die lieben Vierbeiner zu kümmern.

© smartcaps 2004
http://www.smartcaps.de/root/index.php?lang=de&page_id=14&cm…
Avatar
18.07.04 12:01:54
Beitrag Nr. 35 ()
Vielleicht ist ja Sonntags ein Veterinär an Board? :rolleyes:
Avatar
22.07.04 14:31:52
Beitrag Nr. 36 ()
Novoplant ist nicht ohne:look:

Hyperimmunprodukte


Novoplant entwickelt erstmalig ein umfassendes Portfolio monoklonaler Antikörper für veterinärmedizinische Anwendungen.

Diese monoklonalen Immunoglobulinpräparate basieren auf Einkettenantikörpern (Single-Chain Antibodies), die in Pflanzensamen produziert werden.

Novoplants Präparate bekämpfen typische Erkrankungen, die in der Tierproduktion bei Schweinen, Hühnern und Kälbern auftreten.

Die durch verschiedene Eimeria-Spezies hervorgerufene Kokzidiose beim Huhn verursacht weltweit Schäden in Milliardenhöhe. Novoplant entwickelt ein umfassendes Antikörperprodukt, das auf eine Antikörperpopulation zurückgreift, die Schutz gegen die fünf häufigsten Eimeria-Arten bietet.

Durch ETEC Escherichia coli sowie Rota- und Corona-Viren hervorgerufene Durchfallerkrankungen sind ein Hauptproblem der Ferkel- und Kälberaufzucht. Novoplant produziert spezifische Antikörperprodukte, die diese Infektionen wirksam unterbinden




http://www.novoplant.de/index.php?id=232&type=1&L=0

Scheint mir börsenfähiger als Epidings:cool:
Avatar
26.07.04 11:16:00
Beitrag Nr. 37 ()
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,310290,00.html
24. Juli 2004
ERNÄHRUNG

Experten warnen vor Killer-Salmonellen in Putenfleisch

In importierten Puten aus Deutschland haben dänische Experten einen extrem resistenten Salmonellen-Keim gefunden. Der neu entdeckte Subtyp zeigte sich unempfindlich gegenüber 16 von 17 heute verfügbaren Antibiotika-Klassen.

Hamburg - Das einzige Mittel, das noch anschlug (" Florphenicol" ), ist in der Humanmedizin nicht zugelassen. " Wenn diese Salmonellen eine schwere Darminfektion beim Menschen auslösen, gibt es keine Behandlungsmöglichkeit" , warnt Frank Aarestrup vom Dänischen Institut für Lebensmittel- und Veterinärforschung in Kopenhagen gegenüber dem SPIEGEL. Dies sei " ein ganz reales Risiko für den Verbraucher" .

Hochresistente Salmonellen hätten bereits Todesopfer gefordert, betont auch Andreas Schroeter vom Nationalen Referenzlabor für Salmonellen in Wernigerode. Gefährdet seien Kleinkinder, Senioren und Kranke. Experten des Labors haben erst kürzlich in einem Sachstandsbericht angemahnt, Antibiotika in der Tierzucht restriktiver einzusetzen, um eine weitere Resistenz- Ausbreitung zu vermeiden. Aus welchem Schlachthof die mit dem Superkeim verseuchten Puten stammten, will das dänische Institut nicht preisgeben.
xxxxxxxxxxxxx


Zur Erinnerung:
14.07.2004 07:44:00

MorphoSys und Novoplant unterzeichnen Kooperation im Bereich der
Veterinärmedizin


.............
Im Rahmen der Vereinbarung wird Novoplant die HuCAL GOLD(R) Technologie von
MorphoSys nutzen, um Antikörper gegen Viren, Parasiten und andere pathogene
Mikroorganismen wie etwa E. coli oder Salmonellen zu identifizieren.
Die Zugabe
der Antikörper zum Futtermittel für Mastgeflügel , Schweine oder Rinder soll die
behandelten Tiere vor Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes schützen. MorphoSys
behält alle Rechte an einer potentiellen Nutzung dieser therapeutischen
Antikörper für den humanmedizinischen Bereich.
...............
Avatar
26.07.04 11:25:00
Beitrag Nr. 38 ()
Ich hole nochmal die Fragen aus #1 hoch.
Da habe ich leider keine Antwort drauf erfahren:

Ist Novoplant eine bekannte Größe, oder eher ein Fortgeschrittenes startup?

Um was für eine Markt-Umsatzgröße kann es da gehen?

Wie sieht das Zulassungsverfahren aus? Tests usw.?

Wie lange braucht sowas ca. bis zur Zulassung? AK-research braucht je Ziel ca. einige Monate bis ein Jahr.


Werden in der Praxis solche Zusätze kontrolliert und nur bei Bedaf eingesetzt oder etwa laufend?

Für Morphosys zwar keine große Kooperation, aber eben weitere Umsätze und Gewinne jetzt.

Geht das jetzt schneller als bei Menschen? Wie schnell?
Avatar
06.12.04 16:05:05
Beitrag Nr. 39 ()
up
Vielleicht ist ja heute ein Veterinär zugegen? :rolleyes:
Avatar
08.12.04 00:28:10
Beitrag Nr. 40 ()
Mir ist Schering näher, für Novoplant sind meine Visionen zu schwach.
Frag doch mal Friseuse, die ist da besser. ;)

Außerdem bin ich Vegetarier :yawn:
Jedenfalls trink ich lieber Bier als Milch.
(zugegeben, etwas platt :laugh: )
Avatar
08.12.04 01:11:19
Beitrag Nr. 41 ()
Och, ich hab nichts gegen Milch einzuwenden - solange die Kühe anstatt Hormone MOR-AK bekommen :confused:
Avatar
12.05.05 08:54:05
Beitrag Nr. 42 ()
War Novoplant auch Thema auf der HV? Tun die was?
Avatar
12.05.05 11:20:26
Beitrag Nr. 43 ()
Soweit ich mich erinnern kann fiel kein einziges Wort über Novoplant.
Avatar
03.10.05 15:29:18
Beitrag Nr. 44 ()
Von der Homepage:

Novoplant GmbH
Die MorphoSys AG und die Novoplant GmbH, Gatersleben, gaben im Juli 2004 den Abschluss einer Kooperation zur Entwicklung von therapeutischen Antikörpern im Bereich der Veterinärmedizin bekannt. Im Rahmen der dreijährigen Vereinbarung erhielt Novoplant eine Lizenz für die Entwicklung und spätere Vermarktung therapeutischer Antikörper als Futtermittelzusatz für veterinärmedizinische Anwendungen und leistet dafür eine einmalige Zahlung an MorphoSys, sowie jährliche Lizenzzahlungen, Meilensteinzahlungen und Tantiemen für die anschließende Vermarktung von resultierenden Produkten. Im Rahmen der Vereinbarung wird Novoplant die HuCAL GOLD® Technologie von MorphoSys nutzen, um Antikörper gegen Viren, Parasiten und andere pathogene Mikroorganismen zu identifizieren. Die Zugabe der Antikörper zum Futtermittel soll die behandelten Tiere vor Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes schützen. MorphoSys behält alle Rechte an einer potentiellen Nutzung dieser therapeutischen Antikörper für den humanmedizinischen Bereich.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Da dürfte es ruhig auch mal nen update geben. Wär doch toll, wenn AKs ein paar Antibiotikas aus den Futtermitteln verdrängen könnten?!
Avatar
04.10.05 08:37:46
Beitrag Nr. 45 ()
[posting]18.119.253 von eck64 am 03.10.05 15:29:18[/posting]Mal ne blöde Frage:

Kann das mit Antikörpern im Magen-Darmtrackt eigentlich überhaupt funktionieren? Schließlich müssen die Antikörper durch den Magen in den Darm gelangen und dort resorbiert werden. Oder schon in Magen/Darm wirken. Dabei dürfen sie nicht verdaut werden. Die Magensäure ist aber so aggressiv, dass ich vermuten würde, dass es die AK-Struktur kaputt macht. Denn AK sind ja nichts anderes als komplexe Proteine.
Avatar
04.10.05 10:38:33
Beitrag Nr. 46 ()
[posting]18.125.917 von Ville7 am 04.10.05 08:37:46[/posting]Novoplant meint, das geht.

Schau mal hier hin:
http://www.novoplant.de

Und speziell hier:
http://www.novoplant.de/index.php?id=233&type=1&L=0

Ich bin kein Biologe. Die arbeiten da dran. VIelleicht wird was draus, oder eben nicht.....
Avatar
04.10.05 19:41:11
Beitrag Nr. 47 ()
[posting]18.127.811 von eck64 am 04.10.05 10:38:33[/posting]Erstaunlich, was so alles gehen soll. Da ist sicherlich viel Potential dahinter.
Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich diese Entwicklung wirklich gutheißen soll. Schließlich würde man gentechnisch veränderte Pflanzen in die Natur entlassen und dort anbauen. Diese Gene könnten sich auf andere Pflanzen/Tiere übertragen und so das Ökosystem komplett verändern. Dies könnte man dann nicht mehr kontrollieren.
Avatar
04.10.05 21:59:53
Beitrag Nr. 48 ()
[posting]18.136.118 von Ville7 am 04.10.05 19:41:11[/posting]Und wie willst Du verhindern, dass sich die bereits (probeweise :laugh: ) angebauten gentechnisch veränderten Pflanzen (Mais etc.) ausbreiten?
Meiner Meinung nach ist es für solche Ansichten (leider) längst zu spät. Ist doch im Tierfutter auch schon drin.

Bin gespannt, was passiert, wenn sich die ersten gentechnisch veränderten Menschen vermehren.
Ende des "homo sapiens" und es kommt der "homo superior" ?
Avatar
04.10.05 22:19:40
Beitrag Nr. 49 ()
[posting]18.137.869 von lordknut am 04.10.05 21:59:53[/posting]Das wird alles (leider) kommen. Biotechnologische Revolution der Gentherapie anstatt natürlicher Evolution (die der Mensch für sich selbst seit Jahrhunderten eh schon ausgeschaltet hat).
Avatar
25.10.05 17:09:42
Beitrag Nr. 50 ()
Novoplant gibts noch:
http://www.cfh.de/DE/Aktuell/Meldungen/2005/20050923.html
PressemitteilungNovoplant 23.09.2005
Novoplant gibt den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungsrunde bekannt
Gatersleben, 23. September 2005

Novoplant (Gatersleben, Deutschland), Entwickler und Produzent von rekombinanten Proteinen für die Tiergesundheit, gab heute den Abschluss einer Finanzierungsrunde bekannt. Entsprechend den mit der IBG Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (Magdeburg) geschlossenen Vereinbarungen werden insgesamt drei Millionen Euro (3 m€) in das Unternehmen investiert. Aus vorherigen Finanzierungsrunden flossen Novoplant insgesamt fünf Millionen Euro (5m€) durch Beteiligungen der Corporate Finance Holding (CFH, Leipzig), der IBG Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt, Magdeburg und der Technologiebeteiligungsgesellschaft (tbg, Bonn) zu.

“Diese Mittel ermöglichen uns die Fortsetzung des bereits laufenden klinischen Studienprogramms für unsere am weitesten fortgeschrittenen Antikörper-Kandidaten zur Bekämpfung von E. coli–Infektionen in Schweinen und Kokzidiose in Geflügel,“ sagte Dr. Dieter Falkenburg, Geschäftsführer der Novoplant. “Weiterhin werden wir in der Lage sein, die Antikörperproduktion in Pflanzen und Fragen der Futtermittelherstellung weiter zu verfolgen und damit diese Antikörper näher am Markt zu positionieren.”

Hendrik Liebers, der den Lead-Investor IBG im Beirat der Novoplant repräsentiert, kommentierte: “Mit dieser abgeschlossenen Finanzierungsrunde verfügt Novoplant über eine substantielle Basis zur Weiterverfolgung ihrer Technologien und ihres breiten Antikörper-Portfolios. Der erfolgreiche Abschluss reflektiert den signifikanten Fortschritt des Unternehmens bei der Entwicklung ihrer fortgeschrittenen Produktkandidaten bis hin zu klinischen Studien. Novoplant ist sehr gut positioniert, um ihre führende Position als Entwickler von in Pflanzen produzierten Veterinärtherapeutika und Futtermitteladditiven zu behaupten.”

Über IBG

IBG Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH ist ein Beteiligungsunternehmen mit Sitz in Magdeburg, Deutschland. „Life Science“ ist einer der Investitionsschwerpunkte von IBG, wobei das Unternehmen besonders an pharmazeutischen Entwicklungen und Agro-Biotechnologie interessiert ist. Weitere Informationen zu IBG erhalten Sie im Internet unter www.ibg-vc.de

Über Novoplant

Novoplant GmbH, mit Sitz in Gatersleben, Deutschland, ist eine Biotechnologiefirma, die sich mit der Entwicklung und Produktion von rekombinanten Biologika für die Tiergesundheit befasst. Schwerpunkt ist die Entwicklung von Antikörpern, die in Pflanzen und durch mikrobielle Fermentation hergestellt werden. Zur Prävention von gastrointestinalen Erkrankungen im Nutztier werden Antikörper direkt mit der Futterpflanze verabreicht. Auf diese Weise werden Landwirten und Züchtern rekombinante Antikörper zu einem wirtschaftlich vertretbaren Preis zugänglich gemacht. Weiterhin entwickelt Novoplant Antikörper und andere Biologika für therapeutische Anwendungen. Das Unternehmen hat Vereinbarungen mit MorphoSys, München, über die Nutzung ihrer Human Combinatorial Antibody Library (HuCAL®)-Technologie und mit Icon Genetics, Halle, zu ihren transgenen Pflanzenexpressionssystemen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte Novoplant im Internet unter www.novoplant.com.
Avatar
28.10.05 19:11:59
Beitrag Nr. 51 ()
als ergänzung zur obigen ad-hoc stelle ich mal mit freundlicher genehmigung des autors eine aktuelle info (26.10.) von Novoplant hier rein:

----------
Sehr geehrter Herr XXX,

Die Kooperation (Anmerkung: mit Morphosys) hat tatsächlich schon Früchte getragen, diese sind aber noch sehr "unreif", d.h. wir konnten erste Antikörper generieren, sind aber in der Entwicklung noch sehr früh. Ich kann hier nur verraten, dass wir uns auf Infektionserkrankungen bei Haustieren fokussieren.

Die weiter fortgeschrittenen Produktkandidaten gegen E. coli und Eimeria (Coccidiose) stammen, wie Sie richtig vermuten, aus einem anderen Ansatz mit immunisierten Mäusen.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Dieter Falkenburg
-----------


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
***Veterinärmedizin, Futtermittelzusätze*** Wer kennt sich aus?