DAX-0,09 % EUR/USD+0,17 % Gold-0,25 % Öl (Brent)-0,65 %

Hat EM-TV den F1-Deal unter Dach und Fach??? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo EM-TVler,
es wird gemunkelt, daß der Vertrag jetzt unterzeichnet sei.
Stimmt das? Hat irgendwer ´ne Ahnung? Quelle?
Anhand des nachbörslichenKurses sollte man es ja meinen!!!

WKN
568480
Name
EM TV & MERCHAND
BID
105.15 EUR
ASK
108.16 EUR
Zeit
09.03.00 - 21:09:16 Uhr
Bei N-TV Telebörse hieß es der Vertrag ist unterzeichnet!
Bei N-24 Dementi!



Mal schau, ob Morgen eine AdHoc kommt....

Sonst spätestens Montag



cu
mega
N´abend zusammen,
hab meine Fühler ausgestreckt und erwarte in Kürze Antwort.Hab leider Nachdienst
und hoffe das ich später Zeit hab.
Nochmal vielen Dank an Mr. Aktie für die Nachbörsenkurse
cu
...kann Euch sagen - das mit dem Deal F1 wird was werden (keine Quellenangabe) - aber danach ist bis Mai Luft für €150!!!
Die Welt
Donnerstag, 09. März 2000
Berlin, 22:19 Uhr Aktuelles aus dem Sport

Formel 1 folgt den Muppets

Münchner Medienkonzern EM.TV steigt in die Formel 1 ein - Ecclestone bestätigt

Von Jörg Winterfeldt
Berlin - Der neue Partner von Charles Bernard "Bernie" Ecclestone residiert in München-Unterföhring. Der Geschäftsmann Thomas Haffa, Chef der Entertainment Merchandising-TV, kurz und knapp EM.TV, überragt Ecclestone in der Körpergröße um einige Zentimeter, was nicht schwer ist: Der große Mann hinter der Formel 1, dem erfolgreichsten Motorsport-Unternehmen der Welt, misst gerade 1,58 Meter. Haffa trägt die Frisur links gescheitelt, konservative Anzüge und die Krawatte unter dem Kragen mit einem Windsor-Knoten verschlungen. Wenn er seinem Gegenüber direkt in die Augen schaut, schiebt Thomas Haffa seine Lesebrille gerne einige Nuancen die Nase hinunter, um die Gewichtung der Worte zu unterstreichen.

Nun macht er ernst. Seit dieser Woche, so scheint es, spielt der ehemalige IBM-Manager Haffa (47) geschäftlich in der gleichen Liga wie der Formel 1-Impresario Ecclestone. Haffa, als "talentierter Verkäufer" (Handelsblatt) im Medienbereich zuweilen gar als "Deutschlands zweiter Leo Kirch" (Capital) gefeiert, erwirbt mit seiner Firma EM.TV Anteile an Ecclestones Formula One Administration (Foa), dem Veranstalter der Formel 1-Rennserie mit ihren 17 Grand Prix rund um den Globus.

In ihrer gestrigen Ausgabe berichtete zunächst die "Süddeutsche Zeitung" vom neuesten Coup des Lieblings deutscher Börsianer: Haffas Firma solle 50 Prozent plus eine Aktie an der Foa übernehmen für 1,5 bis 1,8 Milliarden Dollar, zahlbar vor allem in Aktien des deutschen Neue-Markt-Wertes EM.TV und einem kleineren Teil in bar. Der Vertrag, berichtet das Münchner Blatt, solle einen "inhärenten Mechanismus" enthalten, der EM.TV auf lange Sicht "eine bestimmende Mehrheit in dem Unternehmen sichert". Die restlichen Anteile der Foa verbleiben bei Ecclestones Trust Bambino-Holding, in dem er alle seine Fernsehrechte verwalten lässt.

EM.TV soll nach Informationen der Zeitung die Anteile der London Morgan Grenfell Private Equity (12,5 Prozent), einem Ableger der Deutschen Bank, und des US-amerikanischen Investmentunternehmens Hellman & Friedman (37,5 Prozent) übernehmen. Ecclestone, der Begründer des steilen Aufstiegs der Formel 1 vom reinen Pistenspektakel zum globalen Geschäftsbetrieb bestätigt den Vorgang: "Sie schließen sich zusammen." Über Details machte er keine Angaben, außer dass sich das Geschäft ausschließlich um das bereits von ihm veräußerte Anteilspaket drehe. Er werde sich nicht von weiteren Anteilen trennen, sagte der Brite.

Ecclestone (69) selbst vermittelte den Deal. Unter seiner Herrschaft stieg das jährliche Milliarden-Geschäft zum lukrativsten Ereignis hinter Fußball-Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen auf. In der vergangenen Saison sahen 58 Milliarden Menschen in 206 Ländern die Fernseh-Übertragungen von den Rennen. Die Formel 1 spielte 400 Millionen Dollar ein, davon fast die Hälfte als Gewinn. Weil er sich in absehbarer Zeit aus der Formel 1-Führung zurückziehen will, liegt Ecclestone daran, sein Ziehkind in verlässliche Hände zu übergeben. Seit Jahren arbeitet er zu dem Zweck an seinem großen Traum: dem Börsengang der Formel 1.
Die Unternehmung gestaltete sich schwierig, weil die Vermarktung der Motorsport-Meisterschaft kartellrechtliche Bedenken hervorrief und in der Europäischen Union, dem wichtigsten Markt von Ecclestones Produkt, von den Wettbewershütern überprüft wird. Gerade die Beteiligungen von Morgan Grenfell, Hellmann & Friedman und nun EM.TV helfen, den interessierten Anlegern die durch das laufende Verfahren begründete Angst vor der Investition in die Formel 1 zu nehmen.

Inzwischen scheint festzustehen, dass der für die kommenden 12 Monate nun definitiv ins Auge gefasste Börsengang in Deutschland über die Bühne gehen soll. Wegen des Engagements zahlreicher deutscher Unternehmen und Personen soll das Unternehmen voraussichtlich am deutschen neuen Markt gelistet werden. Dort begann bereits die Erfolgsgeschichte von EM.TV: Haffas Unternehmen ging dort mit einem Kursanstieg von 28 000 Prozent in die Börsengeschichte ein. EM.TV, bisher vor allem in der Kinder- und Familien-Unterhaltung engagiert und seit kurzem Eigentümer der Rechte an der Muppets-Show, wird mit den Sportrechten seine Angebotspalette um ein attraktives Stück erweitern. Durch Haffas enge Kontakte zu Kirch wird in der Branche nun über eine Umverteilung der Übertragungsrechte an der Formel 1, die bisher in Deutschland bei RTL liegen, spekuliert.
Was soll man da noch sagen?

Doch ich weiß es!!!

Anschnallen!!!!!!!!!!!!!!
;-)

PS: Bei den 90er Kursen war mir echt schon übel!

Danke für den Bericht Blackbull
CU Mr.Aktie+++


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.