DAX-0,20 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,52 % Öl (Brent)-0,30 %

50-er Club: Mein erstes Aktienjahr - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo 50-er,

mit dem Börsenschluß um 17 Uhr endete heute mein erstes Aktienjahr. Zeit für einen persönlichen Rückblick.

Zu Beginn des Jahres 1999 hatte ich mir meine persönliche Strategie zur Erreichung meines Finanzzieles „Finanzielle Unabhängigkeit mit 50“ erstellt.
Es wurde mir sehr schnell klar, daß die Anlage in Aktien langfristig die geeigneste Investmentform dafür ist. Ich hatte mir vorgenommen, daß ich mir zuerst einmal den Aktienmarkt durch „Trockenübungen“ kennenlerne.

Gemäß meinen Naturell machte ich keinen Hehl daraus, daß ich plante mit Aktieninvestionen innerhalb von 12 Jahren eine Mio zu sammeln. So saugte ich jede denkbare Information auf, sei es aus Börsenmagazinen, Börsensendungen, Internetseiten, Börsenliteratur für Anfänger und das Wichtigste: Erfahrungen von Anlegern.
Ich wollte behutsam vorgehen. Zuerst nur DAX 30 und ausgezeichnete Neuemmissionen war mein Ziel. Erst danach wollte ich den Sprung in die USA wagen. An den Neuen Markt habe ich zu dem Zeitpunkt nicht gedacht, er erschien mir zu risikoreich.

Nach gründlichem Studium entschloß ich mich zwei Depots zu eröffnen. ConSors wegen der damals anstehenden Neuemmisiion und Comdirect als Hauptdepot.

Am 10. März 1999 war es dann soweit. Über Internet kaufte ich die erste Aktie meines Lebens: 25 VW-Aktien zu 55,30 Euro. Ich weiß noch genau, wie aufgeregt ich letztes Jahr war. Neben mir am PC stand meine Frau und ich ging in mein Depot herein, wählte die Aktie aus, hatte die Pin-Nr. schon eingegeben, Wir schauten uns beide an, sollen wir den entscheidenen ersten Schritt in unsere FU wagen. Ja ich drückte die Entertaste und schon am nächsten Tag waren wir Aktionäre. Als die Bestätigung kam, waren wir ziemlich stolz .

Nach und nach kaufte ich andere DAX-Werte, wie Daimler, BASF, Bayer, Commerzbank, Preussag (zu ATH), MAN, Deutsche Telekom, Allianz.
Im ersten Monat hatten wir bei 8,1 TDM Kapitel 570 DM Gewinn gemacht und waren mächtig stolz.
Ich identifizierte mich mit den Unternehmen und war persönlich sauer, wenn der Wert auch nur um einen einzigen Prozentpunkt nach unten ging. Im zweiten Monat (April) bekammen wir eine Bruchteil der gezeichneten ConSors Aktie zugeteilt. Unsere Performance wuchs auf satte 21,7 % bei 24,5 Tdm Einsatz.. Im Mai passierte nichts weltbewegendes. Irgendwie bewegte sich überhaupt nichts. Innerhalb eines Monats gabe es bei den damaligen Werten (ConSors, MAN Bayer, Telekom, VW, Commerzbank und Allianz) keinen Trend nach oben, zudem machte ich diverse Anfängerfehler. Zum Einen war die Einstiegsumme manchmal zu gering, nur um auf eine gerade Stückzahl zu kommen investierte ich z.B. im Rahmen eines Nachkaufes nur 950 DM, trennte mich von Commerzbank um dann eine Woche später die gleiche Aktie wieder zu kaufen (mit 1,4 % Kursgewinn in der Zwischenzeit). Meine Performance sank Ende Mai auf schlappe 11,7 % nach 21,7 aus dem Vormonat. Es waren nur Langweiler in meinem Depot, daß mußte irgendwie anders werden.

Im Juni kam dann die erste NICHT-DAX 30 Aktie, die ich auch heute noch besitze: YAHOO!
Leider habe ich auch hier wieder den Fehler gemacht und die Bank reicher gemacht, da ich nur für 2,7 DM investierte. Dann kam der zweite große Fehler: Ich hatte ALLianz zu sage und schreibe 299 Euro gekauft der Kurs sackte und sackt zusammen. Was machte ich: Ich kaufte noch mals die gleiche Menge hinzu und hatte den größte Wert mit 10,6 TDM im Depot. Amazon kaufte ich auch zu allem Überfluß, die ab dem Kauf auch nach unten gingen.
Zufrieden war ich eigentlich nur mit Bayer und Yahoo (ich hatte insgesamt 9 Werte bei 41 TDM Summe).

Also die ersten vier Monate wurden bestanden mit 2 TDM Gewinn bei 41 TDM Investitionssumme. Bisherige Fehler waren: Zu niedrige Einkaufssummen, zu schneller und unnötiger Nachkauf. Keine genaue Unternehmensanalysen vor Kauf, sondern lediglich nach Magazinen und Internetempfehlungen gegangen.
Festhalten an DAX-30 Werten.

Ich beobachtete schon längere Zeit den Neuen Markt und wollte dort auch gezielt einsteigen. Also fing ich zum ersten Mal an mir alle möglichen Analysen der NEMAX 50 Werte auszudrucken und zu studieren. Daneben habe ich mich im Urlaub mit der Börse als solches und Aktienstrategien im Besonderen gekümmert. Mein Entschluß stand fest. Ich werde hauptsächlich in Wachstumsaktien investieren. Alle DAX-Werte sollten plus minus null rausfliegen und durch US, Eurostoxx50 und NEMAX 50 Werte ersetzt werden. Da ich erst gegen Ende Juli Intershop kaufte hatte ich noch keinen großen Sprung in diesem Monat nach vorne getan.. Im Gegenteil meine noch vorhandenen Dax-werte zeigten Richtung Süden 2,1 Gewinn bei 45 TDM Investitionssumme. Halleluja. Aber meine neue Strategie wurde ja noch nicht ganz umgesetzt, aber ich hatte mit Yahoo und Intershop schon mal zwei Wachstumswerte von insgesamt 10 Werten.
Es mußte also aufwärts gehen. Sukzessive wollte ich DAX-Werte in Wachstumswerte austauschen.

Mit dieser Entscheidung im Sommer begann für mich dann der Weg in eine neue Performance-Dimension. Im Auguts kaufte ich Nokia und AOL dazu. Der Erfolg blieb in diesem Monat noch aus, aber der Grundstein wurde gelegt. Mit Medion und Qiagen folgenten zwei weitere Wachstumswerte im September. Jetzt hatte ich schon fünf Wachstums und nur noch vier DAX-Werte. Der Erfolg stellte sich langsam ein. Im Oktober schossen die Kurse dann bekanntlicher Weise schon mal leicht gen Norden. 20,6 % Performance bei 45 TDM Investition.

Ich kaufte Aixtron und EM-TV und die Performance stieg immer stetiger, Intershop war nach wenigen Monaten bereits an die 100 % Grenze. Im Nov verkaufte ich dann auch meine letzten Dax-Werten und kaufte dafür bei einigen Wachstumsaktien nach. Zum Monatsabschluß November hatte ich meine Strategie vollständig umgesetzt. Ich hatte 7 Wachstumsaktien im jDepot, alle waren im Plus und insgesamt hatte ich eine Performance von 47 % bei 53 TDM Investitionssumme.

Den einzigen Wert den ich davon heute nicht mehr besitze ist EM-TV. Es war (auch wenn sich der Kurs mittlerweile erholt hat) ein Fehlkauf, da er nicht zu meiner Strategie paßte. Ich reagierte schon zögerlich beim Kauf. Weshalb ich mir auch zukünftig geschworen hatte:
Wenn Du kein gutes Gefühl bei einer bevorstehenden Transaktion hast, dann laß sie sein !

Ich hatte mittlerweile eine Strategie die überwiegend drei Kriterien vorsah:
- Sehr gute (oder zu erwartenden gute) Marktstellung
- Innovative Brance
- Top-Management
- Sehr gute Wachstumsaussichten

Was Neuemmisionen angeht, nahm ich mir vor, nur bis zur steuerlichen Freigrenze Gewinne mitzunehmen, ansonsten nur in Werte zu investieren, die ich mindestens 1 Jahr halte.

Mittlerweile hatte ich auch eine Vorgehensweise für meine Watchlistenzusammenstellung gefunden.
Ich baute mir ein Excelinstrumentarium auf, in dem ich mögliche Werte zum Einen nach den reinen Finanzwerten analysierte (hauptsächlich aus onvista.de und myinformer) und zum Anderen nach subjektiven Kriterterin wie U-strategie, Management bewertete (haupsächlich aus Nachrichten). Es gab ein Tabellenblatt mit allen Kandidaten, aus diesem Pool entschied ich mich dann für drei Favoriten. Diese drei Favoriten kamen dann auch letzendlich nur in Frage, wenn mal wieder neues Cash auftauchte. Dann entschied die tagesform, welcher dieser drei Tital in mein Depot ging und ein anderer Wert rückt zu meinen Favoriten nach.

Im Dezember entschied ich mich für AOL und SUN-Microsystems und gegen Cisco, wie gesagt Tagesform entschied.
Zum Jahresabschluß 1999 stiegen dann ja bekanntlicherweise alle Wert schön, so daß ich eine Jahresperformance zum 31. Dez von 81,2 % bei einer Investitionssumme von 58 TDM hatte.
Jetzt war ich für meiner Strategie in langfristigen Wachstumswerten überzeugt, zudem hatte ich die 50 er kennen und lieben gelernt und es konnte nur noch aufwärts gehen.

Bis Ende Februar hatte ich auch meine geliebte Cisco im Depot, die bereits nach eine Woche schon 6 % Kursgewinn bescherte. Mit Web.de hatte ich eine Neuemisiion zugeteilt bekommen, die gleich um mehr als 100 % zulegte. Meine Performance kletterte in zwei Monaten von 81 auf 151 % und mein Börsenjahr war immer noch nicht zu Ende.

Mit dem heutigen Tag habe ich wieder 9 Werte im depot bei 172 % Performance bei 62 TDM Investitionssumme, daß macht 169 TDM. Ich wollte in 2000 gemäß meinem FU-Plan eigentlich nur 150 TDM machen. Ich habe mein (inernes) Jahresziel auf 200 TDM Depotsumme erhöht. Darin sind allerding noch 20 TDM ausstehende Sparleistungen zu berücksichtigen, was bei meinen jetzigen 169 TDM schon 189 TDM bedeuten würde. Und die knapp 7 % Performance bei ca. 200 Börsentagen müßte doch drin sein.
Wäre mein Depot nicht in den letzten beiden Tagen massiv gesunken hätte ich beinahe sogar an die 200 % erreicht. Und das, wohlgemerkt im ersten Börsenjahr. Ich bin aber auch mit 172 % in einem Jahr zufrieden.
So kann es ruhig weitergehen. Ich weiß das ich dieses Jahr mit Sicherheit keine 172 % machen werde (obwohl ich allein dieses Jahr schon knapp 58 % gemacht habe), aber mir reichen ja schon 18 % durchschnittliche Rendite um automatisch zu mein Ziel, der „Finanziellen Unabhängigkeit“ erreicht zu haben.

In diesem Sinne

Alles Gute, Viel (Börsen-) erfolg! Bis morgen, dann mit unseren ultimativen Februar-Abschlußlisten...

Rolf
Hallo Learner6,

danke für diesen interessanten Bericht. Bist du auch (wie ich) Bodo-Schäfer-Fan?
T.
ich las es mit schmunzeln. danke. bitte vergiß aber auch den möglichen boden nicht.

tschau
Hallo

guter Beitrag:
Meine Anmerkungen:
Vorsicht bei ONVISTA immer versuchen die Infos noch mal zu verifizieren. Hab teilweise gravierende Fehler gesehen.
Derzeit auch mal ein bißchen Cash Position aufbauen. Falls doch eine Korrektur kommt. Dann kann man nachlegen falls es wieder nach oben geht. Korrektur, wahrscheinlich aber erst wenn keiner mit rechnet. Ansonsten immer gut einkaufen (leichter gesagt als getan).
Hallo
hab nicht nachgeschaut ob die Fehler immmer noch drin sind:
Beispiele :
PCCW statt 16Mrd Marktkapitalisierung stand da was von 16 Mio (vor ungefähr 6 Wochen) jetzt nach Übernahme von Cable and Wireless weiß ich gar nicht wie hoch die Marketkap ist. KGV für 2000 war angegeben mit 1 ( ist natürlich falsch machen die nächsten Jahre noch Verluste)
Greenstone Res. Fehler ist glaub ich mitlerweile berichtigt statt 0.16 Verlust stand das was von 0.16 Gewinn.
Wenn es sich um gängige Werte (Bluechips) handelt mag die Info bei Onvista ja ganz gut sein, aber lieber mal versuchen ob man die Infos noch mal nachprüfen kann.
Hallo 50-er,

als ich mir gerade noch mal meine Erfahrung aus meinem ersten Aktienjahr durchlas, kam mir eine Idee.

Wir machen einen neuen Thread auf, in der unsere Millionäre bzw. diejenigen Boarder posten können, die bereits FU sind und uns sozusagen ihren Erfahrungsbericht dort posten, wie sie es geschafft haben.

Da ich es noch nicht geschafft, kann ich schlecht den Thread aufmachen.
Also wo seid Ihr "Finanziell Unabhängige". Wer macht von Euch den Thread "So habe ich es geschafft (oder so ähnlich)auf ???

Gruß

Rolf
@learner6

Frei nach der Gruppe BAB:

Wellenreiter, sach wie jet et Dir heute?

Seit März ist ja doch eine Menge Blut geflossen.
Ich habe heute zum ersten mal Deine wirklich hochinteressante "Novelle" ;)
gelesen und bin ganz neugierig zu wissen,
wie weit Du in Richtung FU gekommen bist.
Wie ging es denn weiter?

Daumen hoch
Mitchko
Guten Morgen Mitchko,
learner6-Rolf ist zur Zeit verreist. Ich bin sicher, dass er Dir gern nach seiner Rückkehr antworten wird.
Habe etwas Geduld,
muschelsucher
lang ist`s her.....

und das fazit heute? ganz realistisch betrachtet?


gruss
shakes
@shakes:

Ich bin aber überzeugt, daß ein "learner6" seinen Weg gehen wird. Ich kenne keinen, der sich solche Gedanken über seine Fehler macht (nicht einmal ich, obwohl ich mir alle meine früheren Transaktionen nochmals vor Augen geführt habe) und so genau an seiner Strategie arbeitet. Er macht seine (teuren) Fehler nicht nochmal. Ich mußte auch viel Lehrgeld zahlen, merke aber gerade jetzt, daß ich es in den letzten Monaten "ausnahmsweise" mal richtig gemacht habe: Obwohl ComRoad meine größte Aktienposition ist, habe ich nur "minimale" Verluste erlitten. Was lerne ich aus dem Rd4-Debakel? (abgesehen davon, nur in steigenden bzw. seitwärtslaufenden Märkten investiert zu sein...) Man muß seine Werte besser streuen. Genau diesen "Fehler" machst Du auch, auch wenn er Dir nicht zwangsläufig zum Verhängnis werden muß. Du hast offensichtlich eine krsasse Übergewichtung von MLNM, obwohl der Erfolg nicht garantiert ist. IUch selber bin zwar auch von MLNM investiert, würde aber diesen Wert alleine nicht so hoch gewichten.

Zum Abschluß: Was erwartest Du eigetlich von einem "Anfänger", der sich wie ich auch erst seit 1999 mit Aktien beschäftigt hat und noch nie eine starke Baisse bzw. Crash erlebt hat? Sei sicher, aus den Kindern diesen Crashs werden einmal große Börsianer! Ihm seine Fehler vorzuwerfen und auf andere Anlagemöglichkeiten (z.B. Fonds) zu verweisen, ist sicher nicht der richtige Weg. Hinterher ist man immer schlauer. Doch wirklich schlau sind diejenigen, die ihre Fehler nicht wiederholen.

Sogar "Altmeister" Kostolany war mehrmals pleite, bevor er "seine" Strategie gefunden hat! Ich war im Januar fast "pleite", obwohl ich dank meiner ablehnenden Haltung zu WPK eigentlich nicht pleite gehen kann.

Also, ich hoffe, die richtigen Worte gefunden zu haben. Auf eine Konfrontation bin ich nicht aus. In diesem Sinne schöne Grüße und Dir noch ein frohes Osterfest!

Grüße

:) casel
nochwas: Was beseres als Intershop und Yahoo konnte sich Learner damals eigentlich nicht kaiufen oder? Die Kunst war nur, rechtzeitig zu verkaufen! Auch mit CMGI, EM.TV usw. konnte man traumhafte ewinne erzielen.
@alle
ich werde am 17.10.2001 über mein erstes börsenjahr berichten :)
blieni, der börsen-indianer


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.