DAX-0,35 % EUR/USD+0,15 % Gold+0,46 % Öl (Brent)-0,57 %

Johnson & Johnson: Krebsgefahr durch Arthritis-Medikament - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Der amerikanische Pharma- und Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson Inc. gab am Freitag bekannt, dass er am kommenden Montag Briefe an Mediziner versenden wird, in welchen man sie vor Nebenwirkungen des Medikaments Remicade warnen wird.

Demnach besteht bei Patienten, welche dieses Präparat einnehmen, eine dreimal höhere Gefahr an Lymphomen (Blutkrebs) zu erkranken, als bei jenen, die dieses Medikament nicht verabreicht bekommen. Mit dieser Warnung, welche auch auf den Beipackzetteln vermerkt werden soll, nähert sich das Präparat dem Sicherheitsprofil anderer Arthritis-Produkte, beispielsweise Enbrel von Amgen oder Humira von Abbott Laboratories, an.

Die Aktie von Johnson & Johnson verliert an der NYSE aktuell 0,77 Prozent auf 55,49 Dollar.

Wertpapiere des Artikels:
JOHNSON & JOHNSON


Autor: SmartHouseMedia (© wallstreet:online AG / SmartHouse Media GmbH),16:05 08.10.2004



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.