DAX-0,60 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,06 % Öl (Brent)0,00 %

Ölblase oder Dauerhausse? - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hoffentlich gelingt hier eine sachliche Debatte ohne von Besessenheit verdunkelte Geister. :laugh:

Noch in diesem Jahr drosselte die Opec die Ölförderung, weil sie befürchtete, nach Wiederaufnahme und Hochfahren irakischer Lieferung könne der Ölpreis abermals unter die Spanne von 22 bis 28 $ absacken wie nach dem ersten Golfkrieg.

Es kam umgekehrt, und zwar heftig. Was aber ist neu? War der Ölbedarf Chinas und anderer Länder Asiens etwa vorher nicht bekannt? Die Wachstums raten sind dort seit Jahren hoch.

Es gab mehr Unruhen im Irak als erwartet, und auch anderswo gab es unerwartete Ereignisse, die sich aber nur kurzfristig auf Förderung oder Stimmung auswirken. Abgesehen davon sind neue Fakten nicht bekannt; nur der Markt hat gedreht.

Und siehe da - plötzlich "wissen" alle und schreien es laut und ständig heraus, wie knapp das Öl doch sei und wie kurz die Vorräte doch noch reichten. Einige Argumente sind richtig, aber schon in den 1970ern verbreitet und populär gewesen. Das ist 30 Jahre her. :eek: Handelt die Börse neuerdings 30 Jahre alte Stimmungen? ;)

Außer dem endlichen Ölbestand ist auch Fakt, daß:

(1)
Erhöhte Preise zum Sparen anregen.

So manches teuergewordene "Spielzeug" wurde stillgelegt, weil die Ölpreise einfach zu hoch sind. (Geringes Sparpotential)

Es wird sparsamer gebaut. (Geringes Sparpotential)

Andere Energiequellen werden erschlossen; bei hohen Preisen beschleunigt sich der Umstieg. (Großes Sparpotential)

Langfristig wird Öl weder verheizt noch als Kraftquelle verbrannt, weil es viel zu schade dafür ist. Es wird nur noch als Rohstoff für die chemische Industrie verwendet. Dabei werden sehr geringe Mengen benötigt.

Ein ganzes Bündel verschiedener Energiequellen wird bei diesem Preisniveau verstärkt lohnend.

(2)

Es gibt große Vorkommen an Ölschlamm, den zu verarbeiten bei diesem Preisniveau bereits wirtschaftlich ist. Bislang war es nicht lohnend gewesen. Diese Vorkommen dürften weit mehr als genug sein, bequem die Zwischenzeit zu überbrücken, bis langfristig Öl nicht mehr verbrannt wird.

(3)

Trotz aller Panik ist mehr Öl am Markt als gekauft wird. Die Preise haben sich wegen Befürchtungen, also Ängsten, verdoppelt.

Es könnte uns ja das Öl ausgehen. Terroristen könnten die Ausfuhr im Irak oder anderen arabischen Förderländern lahmlegen. Es könnte zu Zwischenfallen in Afrika kommen.

Es könnte das bedenkliche Gebahren um Jukos die Lieferung verknappen. In einem lateinamerikanischen Lieferland könnten Unruhen die Lieferung beeinträchtigen.

Neben vielen "könnten", die mehr Ängste als Tatsachen sind, gab es kurzfristige Ausfälle wegen Wirbelstürmen, gedenglischt Hurrikan. Diese werden aber nicht lange währen.

Dabei fahren einige Länder ihre Förderung weiter hoch, von Saudi-Arabien bis Iran, um vom hohen Preis zu profitieren.

Was also soll diese plötzliche Verdopplung sein, wenn nicht Spekulationsblase oder Hausse aus Unsicherheit? Seit Jahrzehnten wissen wir, daß die Vorräte nicht mehr als ein halbes oder ganzes Jahrhundert reichen, und schon vorher eine Verringerung des Verbrauchs nötig sein wird. Trotzdem ist der Preis mal gefallen, mal gestiegen, und wurde von vielen, nicht zuletzt der Opec, ohne Ängste und Unsicherheit noch in diesem Frühjahr ein Preis in oder unter der offiziellen Spanne erwartet oder befürchtet.

Kaum ist der Markt umgeschlagen, jagen die Börsen über das Hochhausdach oder bohren sich durch unter das Kellerfundament, wissen dann viele, warum es so kommen mußte und alles noch viel fetziger werden muß.

Nun steht auch noch eine Wahl an, die zu kommentieren ich mir besser verkneifen werde. Inzwischen kritisieren sogar (mehrere) große internationale Organisationen den hohen Ölpreis. Auch beim € hat die EZB erst lang geduldig abgewartet, dann aber eine konzertierte Aktion begonnen, und im Nu waren die 1,30 Geschichte.

Daher erwarte ich, daß auch jetzt etwas geschieht, bevor diese Angstblase noch Tatsachen schafft, die keiner will.

Man hat lange geduldig auf den Markt gewartet. Entweder er kommt von selbst zur Vernunft, oder es wird nachgeholfen.

Wann sollte das Geschehen? Nach der Wahl? Im Prinzip ist das möglich, aber für einen Akteur wäre das möglicherweise zu spät. Vielleicht wäre er dann keinn Akteur mehr. ;)

Es fehlt nur der Nadelstich. Pfffffffffffffft.
Für mich ist der Hauptgrund das seit 12 Monaten alle predigen man solle zur Absicherung seines DEPOT Rohstoffe nehmen.
Es gibt ja nicht nur eine Ölblase.
Bei uns in Deutschland macht der Ölpreis aber nicht viel.
Benzin ist in 12 Monaten von 1,05 auf 120 gestiegen.

Bleibt der Olpreis noch ein paar Monate so hoch ändert sich auch bei den Leuten langfristig was.

Verstehe auch nicht wenn die regierung sagt man solle sparsam mit der Energie umgehen und wir immer noch kein Tempolimit haben.
wir haben eine kleine blase in einer hausse.
oder besser gesagt, im beginn eines neuen schweinezyklus.

immerhin wird einmal zur kenntnis genommen, daß der ölpreis auch tatsächlich steigen könnte. noch vor wenigen wochen war die vortsellung von öl bei 50$ lächerlich, und die allgemeine meinung dahingehend, daß der preis sehr schnell auf 30$ zurückgehen würde (und vor nicht langer zeit hätte man 30$ für horrend teuer gehalten !)
jetzt wird gerade einmal in betracht gezogen, daß öl auch weiter steigen könnte. immerhin kommt bald der winter :eek:

die tatsache, daß der chinesische bedarf bekannt ist (oder zumindest abgeschätzt werden kann) hilft ja nicht weiter.
ebenso hilft es nichts, daß es mehr als genug ölsand, ölschiefer, etc. gibt und eine ausbeutung dieser resourcen beim jetzigen preis lohnend wäre - eine förderung dort geht nicht von heute auf morgen.

und zu guter letzt haben wir noch die opec, die durchaus kein interesse an einem niedrigeren ölpreis hat.
(unsere versammelten finanzminister übrigens auch nicht)

nebenbei bemerkt - auch andere rohstoffe steigen. allerdings leise.
#1 Danke für den Thread.

Da ich mich, wie wohl die meisten hier im Board, erst seit einigen Monaten intensiver mit dem Öl-Problem befasse und dementsprechend natürlich, wie ebenso die meisten hier, keine fundierte Ahnung von dem Thema habe, werde ich diesen Thread aufmerksam verfolgen und auf noch viele weitere gute Denkanstösse hoffen.
Auf Verschwörungstheorien und auf Verweise zu zweifelhaften Internetseiten, die Panik verbreiten verzichte ich gern.

Gruß

Shira
#Kurswechsel Gut zusammengetragene Argumente. Ich habe mir schon damals in den siebzigern vom schmalem Taschengeld ein Buch namens "Das Ende des Wachstums" oder so ähnlich gekauft. Dort wurde, wie es damals üblich war vom bevorstehenden Ende der Ölvorräte berichtet. Es hiess dass es im Jahre 2000 kein Erdöl mehr geben würde. Ähnlich verhält es sich zur Zeit, allerdings mit dem grossen Unterschied dass es heute viel einfacher ist in windeseile mit grossem Kapital den Marktpreis zu manipulieren. Ich glaube dass die grossen Player schon aus dem Markt raus sind und wir uns in der Endphase des Zocks bewegen.
Dann wird es sich erweisen, ob die Rede zahnlos ist oder dem Markt die Zähne gezeigt werden:

http://www.vwd.de/vwd/news.htm?id=23236418

Greenspan spricht über Öl

WASHINGTON (Dow Jones-VWD)--Fed-Chairman Alan Greenspan wird am 15. Oktober bei der Veranstaltung einer italienisch-amerikanischen Stiftung über den Einfluss des Öls auf die Wirtschaft sprechen. Wie die Fed am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte, nimmt Greenspan im Anschluss an die Rede keine Fragen entgegen.
(ENDE) Dow Jones Newswires/8.10.2004/DJN/hab

08.10.2004, 06:47

---

Einzelne sind machtlos; nur gemeinsam können Akteure handeln.
Als die Euroblase zum Platzen gebracht wurde, sprachen der EZB-Leiter sowie führende Politiker innerhalb von Stunden und Tagen öffentlich in offenbar abgesprochener Weise zum Thema Eurokurs. Dann ging es sehr schnell.

08.10. / 11:00 Zentralbank ist besorgt über teures Öl Nordwest-Zeitung (D)

http://www.nwz-online.de/neu/preview_3512.php

BRüSSEL/FRANKFURT/DPA - Die RekordÖlpreise sind nach Ansicht der Europäischen Zentralbank (EZB) ein Risiko für die wirtschaftliche Erholung in der Euro-Zone. „Wenn der Ölpreis weiterhin hoch bleibt, könnte dies die Stärke des Aufschwungs beeinträchtigen“, sagte EZB- Präsident Jean-Claude Trichet gestern in Brüssel. Die Wirtschaft sei heute zwar weniger anfällig für steigende Ölpreise als früher, und die konjunkturelle Erholung schreite voran. …
...
"Experten machen wenig Hoffnung: Die preistreibenden Faktoren bleiben wohl erhalten."

---
http://www.merkur-online.de/nachrichten/wirtschaft/aktuell/2…
Streiks in Afrika und Sturmschäden treiben den Ölpreis auf Rekordhöhe
Auch die Nordseesorte Brent nähert sich nun der 50-Dollar-Marke

---

Bleiben Streiks in Afrika und Sturmschäden wirklich erhalten?
Was ist mit der sonst meist üblichen preissenkenden Wirkung von Förderungserhöhungen, die aber derzeit wirkungslos verpufft sind?

"01.10. / 06:58 Rohölförderung legt deutlich zu / Passauer Neue Presse"

"30.09. / 15:34 Welt-Ölförderung steigt kräftig Yahoo-D (D)"

Warten wir, ob alle Akteure so schicksalsergeben sind wie die deutschen Experten...

"03.10. / 14:35 G7 und IWF wollen höhere Ölförderung - Irak-Schulden ... Web.de Börse (D)"
Ausserdem habe ich den Eindruck, dass es den Regierungen in Nigeria, Venezuela, Russland etc. doch ganz gelegen kommt für ihr Hauptexportgut einen überhöhten Preis zu erzielen. Da wird dann auch schon mal wie jetzt in Nigeria ein scheinbar nicht zu lösender Konflikt erzeugt. Man denke nur mal an diese Schmierenkomödie die gerade in Russland läuft.........
Kurswechsel,
ein sehr gutes Statement,
ich weise auch schon längere Zeit auf eine massive Spekulationsblase beim Öl hin, die nicht zu platzen scheint !

Die ganzen Argumente für steigende Preise sind jedes Mal das gleiche Gelaber, wenn es darum geht, Verunsicherung zu schüren. Dieses psychologische Spiel kennt man doch zu Genüge an der Börse.

Doch der Markt zeigt sich zunehmend resistent, was auf die letzte Stufe der Übertreibungsphase hindeutet.

Das Problem ist nur, dass momentan zu viele Marktteilnehmer auf einen fallenden Ölpreis spekulieren, weshalb sie den Kurs immer weiter nach oben treiben,
man kennt dies von verschiedenen Aktien, die ständig stark geshortet sind. Doch wenn mal die Lawine losgetreten wird, reißt sie viele rasend schnell in den Abgrund...

Gruß
GB
;)
Ihr begreift es nicht Oder ?


Lest doch mal endlich


Global 2000 report to the president , USA 1980


Das ist eine Studie geschrieben für den Amerikanischen Präsidenten Jimmy Carter und da steht genau das Peak Oil zum jetzigen Zeitpunkt beschrieben : S. 415 deutsche Ausgabe !
Brent jetzt über 50 $

Die LETZTE Oelkrise ist im vollen Gange !
DERGEISTUNDDIEDUNKELHEIT -
Name ist Programm...
:laugh::laugh::laugh:

Dieser Name verrät deine Gesinnung,
weshalb ich mich Null für deine Weltuntergangsszenarien interessieren werde.

Es reicht,
wenn du dir selber auf den Wecker gehst...

;)
Auf den Wecker gehen ist GUT

Dann fangt Ihr an zu Denken :rolleyes::D
@geist

du hast uns ja nun oft genug auf Deine Meinung hingewiesen. Lass es dabei gut sein. Ich schätze niemand außer Dir hat Interesse daran einen Glaubenskrieg um Deine Meinung zu führen. Akzeptier das.

Gruß und bleib locker.

Shira
wir können uns zwischenzeitlich damit trösten, daß öl unter berücksichtigung der inflation noch lange kein historisches hoch erreicht hat. :)
@geist

tja dir wird es ergehen wie den löwen aus dem gleichnamigen film... beide haben nicht überlebt :laugh:
Noch leben wir :lick:

Neuer Hurrican ? im Golf von Mexico !

Kurs Florida USA durch die Oelreichen Gebiete die Hurrican Ivan der Schreckliche verwüstet hat .....




Ihr werdet sehen die Aktien Märkte werden geschlachtet !
die überbewertete nasdaq wird zur ader gelassen werden.
aber nicht wegen einem hurricane und auch nicht wegen öl - sondern wegen blasenbildung :rolleyes:
#12, #13

Das ist der Geist, der stets verdunkelt,
und immer nur dasselbe munkelt.

:laugh:

@verdunkelter Geist,

du eröffnest täglich Debatten mit dem gleichen Kram, und setzt Dutzende mit immergleichem Zeug voll. Hier ist es unerwünscht. Weder benötigen wir Einschlafhilfe, noch Belustigung.

Ja ja, morgen ist der Weltuntergang, und Jesus kommt heute abend, aber verschon uns bitte mit dem Krempel - du hast ja genug eigene Debatten damit laufen.

Allen ein schönes Wochenende ohne Werbemüll. ;)

KW :) :)
Das ist die Strafe des Herrn für die Kriegspolitik des Bush-clans(Texas) und die Wahlfälschungen(Florida)!

Deswegen trifft der Hurrikan im interpolierten Mittel zwischen beiden Staaten.
;)

Das Ende ist nah!

Wachet, betet und bereut eure Sünden!

Der Dax wird ins Minus drehen!
Das stimmt sogar am Montag wird der Dax weeeeeiiiiiit unter die 4000 stürzen ! :kiss:


Crude Oel nächste Woche Über 55 $

Ende Oktober über 60 $


CU :cool:


Wir holen uns einen nach dem Anderen :lick:


Bloomberg : 2/3 aller Oelfachleute gehen von steigenden Preisen aus ......
#24 von DERGEISTUNDDIEDUNKELHEIT 09.10.04 10:29:52 Beitrag Nr.: 14.513.787 Sie haben die Beiträge dieses Users ausgeblendet (bearbeiten | Posting zeigen)

Juhu und Ruhe ist.

Hoffe, dass der Thread hier trotz dem Propheten weiter im Sinne von #1 geführt wird.

Gruß

Shira
Ausblenden hilft nicht weiter ! Glaubt es oder nicht !

Wenn Geologen die Jahrzehnte nach Oel gesucht haben, und dies mehr als erfolgreich, euch sagen , das Peak Oil Realität ist kauft ihr Puts ?

Wenn eine Studie an den US Präsidenten erstellt 1980 genau dasselbe aussagt kauft ihr Puts ?


Wenn Chinas Oelbedarf jährlich um 40 % steigen wird kauft ihr Puts ? 2004 : 120 mio Tonnen Importe ( = Deutschland )

Wenn die Opec erklärt sie kann nicht mehr Fördern kauft Ihr Puts ?
ES WIRD OFFIZIELL : IEA verkündet OELMANGEL !


Die IEA schätzt die Lage als sehr bedenklich ein.


http://www1.news.ch/detail.asp?ID=192367


Peak Oil !
@DERGEISTUNDDIEDUNKELHEIT:

deine Argumentation ist plausibel,

verkaufe Montag alle meine Shorties auf Öl.
Kurzfrsitig ist nach oben alles denkbar ...
braucht nur noch ein weiterer Anschlah hinzukommen...
Ölaktien ahben keine Zukunft... DENN:
Zwar bekommen sie mehr Geld für Öl... aber sie stellen nichts her sie fördern nur was ihnen geschenkt wurde.. und da es immer weniger Öl gibt haben sie bald keins mehr ! Schonmal darüber nachgedacht ? Alternative Energien werden massiv aufkommen ! Keine Plmbecks und Umweltkondors natürlich das waren auch nur Amateure. Firmen wie Headwaters gehört die Zukunft ! Headwaters wird zu einem Riesenkonzern werden ! Noch kennt kaum einer diese Aktie die von ATH zu ATH klettert... unaufhaltsam..

HEADWATERS STRONGEST BUY !!!

Die Welt wird erkennen daß sie nicht so sehr von Öl abhängig ist wie sie denkt ! Ist sowieso nur alles politisch. Wissenschaftlich kommt der Tag näher an dem wir überhaupt kein Öl mehr benötigen... Wasserstoff ist ein weiteres Thema ! Solchen Titeln gehört die Zukunft ! PEAK OIL welch schönes verträumtes wort wird bald keinen mehr interessieren... weil Öl für die Wirtschaft in 20 Jahren völlig uninteressant geworden ist...

Ölaktien kaufen ? Sie haben doch nicht mehr viel davon... also wo ist der Wert dieser Aktien ???

Wenn ich weiß daß eine Ölfirma in 20 Jahren kein Öl mehr hat, weiß ich auch daß sie dann überhaupt keinen Wert mehr hat. Ölfirmen sind dem Untergang geweiht... Schonmal daran gedacht lieber GEIST ?
Der hoffentlich neue US-Präsident Kerry hatte heute mogen bereits in seinem zweiten Rededuell mit Bush angekündigt, er würde dafür sorgen daß die USA die abhängigkeit zum öl mehr und mehr verliert... viele gelder sollen in die forschung fließen um alternative energien zu gewinnen.

natürlich ist es ein wettlauf mit der zeit, wenn die letzten tropfen öl 100-200 $ kosten... aber ölwerte werden dann schon längst nicht mehr steigen... denn... PEAK OIL... sie haben bald gar kein öl mehr ! und nicht die technologien um alternativen zu finden... sie fördern nur... selbst die pumpen die sie dazu brauchen müssen sie einkaufen... die zeiten der mächtigen öl-scheichs könnten bald vorbei sein wenn es unter dem heißen sand keine kostbarkit mehr gibt ! PEAK OIL verdeutlicht es uns... die Ölfirmen müssen in zukunft einen immer höher werdenden preis verlangen um ihre kosten zu decken und jeden tag verlieren sie mehr und mehr öl ! das ende der ölfirmen naht.... wieviel ist die industrie bereit zu zahlen ? noch sind sie abhängig... noch... aber die forschung läuft auf vollen touren... wasserstoff, brennstoffzellen... künstliche stoffe mit hilfe von nanotechnologie deren oberflächenstruktur ähnlich ist zum öl.. deren eigenschaften ähnlich sind... alles läuft auf hochtouren. ein fortschritt nach dem anderen kommt... wer wird in 10-20 jahren noch von öl reden ?

Der GEIST hat recht ! Nur sein Schluß ist völlig falsch... PEAK OIL wird in erster Linie das Problem für Ölfirmen werden....
Autos mit Pflanzenöl betrieben bietet viele Vorteile

http://www.salatoel-auto.de/vorteile.html

Alternativen noch und noch !!!

http://www.fen-net.de/alternative.antriebe/pages_li/li_tagun…

Pflanzenöl aus Hanf für Dieselmotoren

http://www.fen-net.de/alternative.antriebe/pages_li/li_tagun…

"Es gibt weit über 1000 anbaufähige Ölpflanzen auf der Welt!"

"Realistischer und ökologischer ist es natürlich, die jeweils heimischen Ölpflanzen in jedem Land anzubauen, und zwar in Zukunft nicht als Monokulturen, sondern z.B. als Agroforst-Kulturen des Öko-Landbaues.
Würden wir diese Vision realisieren, alle Dritte-Welt-Länder würden befreit von der unseligen Erdöl-Abhängigkeit und hätten ein vorzügliches Exportgut, das ihnen keine Boden-Nährstoffe (wie beim Futter- und Nahrungsmittel-Export) entziehen würde. Denn Pflanzenöle sind reine Kohlenwasserstoffe (nur C, H und wenig O!)"
Warum wird am Öl festgehalten ? Wo es doch bereits jetzt genug alternativen gäbe ? JEDE namhafte Automobilfirma entwickelt z.B. wasserstoffbetrieben Autos... Es ist alels eine Kostenfrage... Ein Glas Rohöl ist immer noch wesentlich billiger als ein Glas Orangesaft ;) ...steigt der Ölpreis aber weiter an... PEAK OIL alarmiert auch alle.. so wird die industrie umstellen.. das bedeutet natürlich neue Tankstellen usw... ein RIESENAUFWAND !! ..aber... unumgänglich ! wenn die zeit gekommen ist sind alle ölaktien wertlos geworden.. die börse wird es vorwegnehmen... das ende der ÖLMÄCHTIGEN steht bevor !!! PEAK OIL sagt es uns.... PEAK OIL = WEAK OIL.... man darf aber nicht wie der GEIST den genau verkehrten schluß daraus ziehen ! PEAK OIL heißt das Todesurteil für die Ölwerte nicht fürdie Industrie... da ist es "nur" ein Umstellungsaufwand ! Ein RIESENAUFWAND den man gerne vor sich her schiebt... Wirtschaftlichkeit und Politik eben... aber dieser Aufwand ist unumgänglich
Da wir nun schon das Thema "Alternative Energien" streifen:
Hierzu ein Artikel aus dem Spiegel in welchem dargelegt wird, wie aufwändig eine Umstellung z.B. auf Wasserstoff tatsächlich ist. Ich denke gerade in diesem Bereich ist vielmehr Fantasie und Wunschdenken an der Tagesordnung als Realismus.

Die Entscheidung des VW-Vorstands erst einmal nicht in Richtung Wasserstoff-Auto zu entwickeln wird für mich so etwas verständlicher



100.000 Windmühlen für Wasserstoffautos

Britische Wissenschaftler haben ausgerechnet, wie viel Energie aus erneuerbaren Quellen notwendig wäre, um alle Autos in Großbritannien mit Wasserstoff zu betreiben. Das ernüchternde Ergebnis: 100.000 Windkraftwerke oder 100 Atommeiler.


Die "enorme Herausforderung" einer breiten Einführung umweltschonender Energieformen sei nur den wenigsten Menschen klar, glaubt Andrew Oswald von der University of Warwick. "Viele Leute glauben, dass Wasserstoff eine einfache Alternative zum Öl ist. Aber er wird gewaltige Investitionen in Windfarmen und Atomkraftwerke nötig machen."

Die Wissenschaftler räumen ein, dass es eine ganze Reihe guter Gründe gebe, das Öl auf lange Sicht zu ersetzen. Neben Argumenten zum Umweltschutz sei dies vor allem die Tatsache, dass die größten Ölvorkommen in politisch instabilen Regionen liegen und wahrscheinlich in naher Zukunft zur Neige gehen werden. Zudem verschlinge allein die britische Verkehrswirtschaft jährlich rund 55 Millionen Tonnen Öl.

Die einzige derzeit denkbare Alternative für den Betrieb von Verbrennungsmotoren sei Wasserstoff, betonen die Wissenschaftler. Doch in der Öffentlichkeit werde Wasserstoff oft nicht als Energieträger, sondern fälschlicherweise als Energiequelle wahrgenommen.

"Wasserstoff muss produziert, transportiert und gelagert werden. Das erfordert eine gewaltige Menge an Energie aus erneuerbaren Quellen", schreiben Oswald und seine Kollegen in einem Artikel mit dem Titel "Die Arithmetik der erneuerbaren Energie", der in der kommenden Ausgabe des Magazins "Accountancy" erscheinen soll.

Die Umstellung des gesamten britischen Straßenverkehrs auf Wasserstoff würde nach Berechnungen der Forscher rund 100.000 Windkraftanlagen nötig machen. Würden diese vor der Küste installiert, ergäbe das einen zehn Kilometer breiten Streifen von Windmühlen, der die gesamten britischen Inseln umschlösse. Auf dem Land wäre der Windpark etwa so groß wie Wales, was etwa der Fläche Hessens entspricht.

Eine Alternative wäre nach Meinung der Wissenschaftler die Atomenergie. Allerdings wären rund 100 Kraftwerke notwendig, um die Produktion von ausreichend Wasserstoff zu sichern, um die britischen Kraftfahrzeuge zu betreiben. Was mit den gewaltigen Mengen radioaktiven Mülls geschehen würde, führten die Forscher dagegen nicht näher aus.


Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/erde/0,1518,321952,00.htm…

Gruss

Shira
Problem ist:

Öl hält noch 50 Jahre

Uran hält noch 80 Jahre

Landflächen zum Anbau von Ölfrüchten sind begrenzt.

Die maximal mögliche Energieausbeute aus sonnenenergie beträgt 1,38kw/Quadratmeter(Solarkonstante) realistisch kommen bei Sonnenschein vielleicht 1kw an.

Das beste ist Sparen!

:)
...und ihr braucht euch nicht wundern, wenn der Dax statt +4000 eines Tages bei -1000 notiert! ;)
Egal wie lange man spart.... Das Erdöl geht zu ende... man kann es ausdehnen, dann gibt es vielleicht noch 100 jahre erdöl... aber in 500 jahrenmal weit vorausgeschaut wird es definitiv kein rohöl mehr geben...

Raps und Hanf können auch in dritte-welt-länder angebaut werden ! das würde diesen ländern auch mal gut tun..

das erdölzeitalter neigt sich dem ende zu. ziel ist es natürlich die wasserstoffgewinnung zu vereinfachen bzw wesentlich effizienter zu machen.. es wird ja an allen ecken und enden geforscht... ob man wasserstoff mit elektrolyse oder purpurbakterien gewinnt... derzeit ist alles nicht effektiv genug. zumindest noch nicht..
Der Aktienmarkt bleibt angeschlagen.
ÖL könnte in der derzeitigen Übertreibung über 55$ laufen.
Aktuelle Lage -2
s. unter
http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/threadpag…
SOLARWORLD

Die Sonne scheint !!! über das unternehmen und über uns... jeden Tag geht sie wieder neu auf... eine unendliche Energiequelle... nicht schwarz... nicht schmierig... nicht bald verbraucht ! Sie symbolisiert das Glück und die Lebensfreude und schenkt uns unendlich viel Energie... Solarworld könnte in einigen Jahren zu einem Giganten werden... Der Kurs hat sich bereits vom Tief verzehnfacht... Keine Grenzen nach oben ! Das KGV ist sogar noch sehr erschwinglich !

Raus aus den Ölwerten... manche haben vielleicht nur noch ein paar Pfützen unter ihren eigenen Füßen... Die Zeit wird kommen wo man etwas über Öl nur noch in Geschichtsbüchern findet ! ...und sie ist so fern nicht mehr...
Kurswechsel dein Beitrag ist ein Volltreffer. Selten liest man hier leider solche Beiträge, auf einem derart hohen Niveau! Danke nochmals dafür und weiter so!:)
Ich muß zugeben, dass meine Theorie betreffend fallender Ölpreise vor der Wahl gründlich daneben gegangen ist.
Bush will zwar die Preise senken aber offensichtlich gelingt ihm dies aber nicht mehr.

Ich glaube mittlerweile, dass politisch motivierte Spekulanten, vielleicht unter George Soros, versuchen den Preis bis zu den Wahlen oben zu halten.

Wir alle wissen ja, dass Soros mit viel Geld gegen die Wiederwahl Bush`s auftritt. Wieso sollte der größte Hedgefonds-Manager der Welt daher nicht ein paar seiner in Richtung der "demokratischen Partei" orientierten Kollegen eingeladen haben um gemeinsam für einen hohen Preis zu spekulieren und damit Bush zu schädigen.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass man die jetzige Situation nicht mit der Situation der achziger Jahre vergleichen kann. Der große Unterschied ist der, dass damals die Opec versuchte die Preise zu heben. Jetzt ist die Opec jedoch bemüht, die Preise zu senken.

Für mich sind viele Szenarien denkbar, die fallende Preise verursachen:

1. Kommt Kerry an die Macht, wird er wahrscheinlich Teile vom SPR freigeben. Eine Trendumkehr wäre damit denkbar.

2. Die Weltwirtschaft könnte langsam Schaden nehmen. Die Nachfrage nach Öl würde daher drastisch zurückgehen und fallende Preise verursachen.

3. Weil die Gefahr besteht, dass der hohe Ölpreis die Wirtschaft lähmt, handeln die G7 - Staaten endlich und erhöhen die Margin (Einschuß) für die Termingeschäfte der Spekulanten.

Aber ihr habt Recht, das ist alles Spekulation, und das Denken und Überlegen, wie es weitergehen könnte, ist das Schöne dabei. Ein wenig verdienen möchte man natürlich auch. Also viel Glück !!!

Euer Cicero
Die Mühlen mahlen auch an der Börse langsam, aber sie mahlen.

Übertreibungen dauern oft länger als für möglich gehalten, um zu platzen, wenn es kaum noch erwartet wird.



Wenn es scheppert, dann winken 47, 44, mittelfristig sogar 41, 38 möglich. :eek:
der heutige tag könnte der beginn einer korrektur sein.

cicero,

ich bezweifle, daß die opec einen niedrigen preis will - was immer sie auch sagt.
und ich bezweifle auch, daß ein hoher ölpreis kerry hilft.

zu guter letzt: die margin requirements sind angelegenheit der betreffenden börse.
die G7 braucht man nicht, um diese zu ändern.
geil... öl kackt voll ab ...hasta la vista spekulanten jetzt gibt´s schwarze gülle über euer haupt :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
na, für eine party der amateur-ölshorties ist es aber auch noch etwas früh :rolleyes:

ich trau dem frieden nicht !
45 und dann wieder hoch ? :eek:
Öl knickt alljährlich im oktober ein.... ölkrise ? jep war heftig aber dat war´s nun für die nächsten jahre :laugh:
Mein Gott ihr habt immer noch nicht begriffen das dies keine Spekulation ist oder ? :mad:
@GEIST

Doch... aber Ölkrise war gestern... das Spielchen ist vorbei :kiss: ...war aber heftig und übel.. hatte schon Albträume aber PEAK OIL ist nur ne coole Show gewesen der Ölpreis zeigt es alles nur Spekulation.. sauberes Doppeltop und nun geht´s geradewegs auf die 30 zu bzw darunter... Der Oktober brachte den Ölpreis noch immer zum einstürzen, da ab jetzt den Spekulanten die "und bald wird´s kalt"-Phantasie fehlt weil´s schon kalt ist... gleiches gezocke wie immer nur schlimmer :laugh: ...das gute für die verzockenden spekus ist, daß sie sich genug schwarze gülle kaufen können um sich damit einzucremen und das zeug anzubeten... ein glas mineralwasser ist teurer :laugh::D:laugh::D:laugh::D:laugh::D:laugh:
# 42

Nur die aller wenigsten Leute wissen, dass die Herstelllung von Solarzellen MEHR ENERGIE KOSTET, als sie in ihrer ganzen Lebensdauer liefern!!!

Somit ist Solarenergie totaler Unfug und Bauernfängerei.
Habt ihr ein paar Tips für Oil Puts? Finde hier auf w:o nur Shorts, deren Chart schon lange aufgehört hat... Kann man die nicht rausnehmen!?
Hätte nen ABN2AZ, ist der okay?
@don_duck

Stimmt nicht !!! Hat sich alles technisch verbessert :D
Die handelsueblichen Siliziumsolarzellen brauchen ca. 8-10 Jahre bis sie dieHerstellunmgsenergie geliefert haben, CuInSe2-Zellen nur noch drei Jahre, ein sueddeutscher Hersteller baut gerade eine Fertigungsstrasse!

Am Besten sind uebrigens Solarrinnenkraftwerke, Stromkosten von 8-9cent/KWh inkl. Abschreibung, es stehen schon ein paar grosse Anlagen in den USA (Ca., Mojave-Wueste), die seit Jahren im Megawatt-Bereich Strom liefern. Eine einfache Technik, das groesste technische Problem ist Glas in einer Achse parabolisch zu biegen, Hersteller der Glaeser wieder mal eine sueddeutsche Firma, die Flachglas-AG in Bayern.

Im Uebrigen wird weltweit an der Duennschichttechnologie fuer Solarzellen geforscht, wenn diese technisch machbar in Grosserien herstellbar sein wird, wird es ca. nur noch 1/2 -1 Jahr dauern bis die Herstellungsenergie geliefert wurde.

Fazit: In Wuestengebieten zur Stromerzeugung im Grossen: Solarrinnenkraftwerke, in gemaessigten Zonen oder fuer lokale Anwendungen: Solarzellen.

RR der ein paar Fachleute kennt.
Nachdem die ersten Kaffeetassen ausgetrunken sind, werden an der Börse die Kaffeesatzleser aktiv ;)

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2004-10/artikel-…

9.10.2004 16:25:
Ölpreis Brent: Verkaufssignal ist fast da

Rohölpreis der Nordseesorte Brent: 48,55$

Charttechnisch covern wir auf Godmode-Trader.de in der deutschen/europäischen Trackbox den Brent Crude Oil Future, der in London an der IPE gehandelt wird, und in der US Trackbox den Light Sweet Crude Oil Future, der in den USA an der Nymex gehandelt wird. Tendenziell laufen die verschiedenen Crude Oil Sorten synchron. Die Auswertung läßt Rückschlüsse beispielsweise auf bevorstehende Preisentwicklungen von Heizöl oder Benzin zu. Die richtungsweisenden, maßgeblichen Parameter in der Darstellung und Bestimmung des Ölpreises sind a) Brent Crude Oil Future (IPE), b) Light Sweet Crude Oil Future (NYMEX - USA), c) West Texas Intermediate (WTI - USA - maßgebliche US amerikanische Crude Oil Variante), d) OPEC Oil Basket Price (Durchschnittspreis diverser Crude Oil Sorten der einzelnen OPEC Mitgliedsstaaten). Der Brent Crude Oil Future bildet die Wertentwicklung von 1000 Fässern Nordseeöl ab. Obwohl Brent Crude Oil ein deutlich geringeres Handelsvolumen hat als andere Crude Oil Sorten, wird Brent Oil weltweit als die übergeordnete Benchmark verwendet.

Aktueller Tageschart (log) seit dem 30.03.2004 (1 Kerze = 1 Tag)

Kurz-Kommentierung: Brent fällt im heutigen Handel unter 49,14$. Dort liegt die Nackenlinie eines kleinen Doppeltops. Wenn Brent auch heute darunter schließt, ist das Doppeltop vollendet. Das rechnerisches Kursziel liegt dann bei 46,24$. Bei 46,20$ liegt eine wichtige Unterstützung. Von dort aus ist dann mit einem kurzfristigen Bounce zu rechnen.

------------------------------

Merke: Wer "bounce" statt Abprall, "top" statt Spitze, "chart" statt Graph u.s.w. plappert, erweist nach eigener Einschätzung damit besondere Fähigkeiten im Fachbereich "Denglisch". :laugh:

------------------------------

Erst wenn die Ölkurse schon im Keller sind, werden wir von den Berichterstattern erfahren, wieso alles sowieso eine Übertreibung gewesen und das Öl derzeit gar nicht knapp ist. Dann wird es höchste Zeit, den Öltank zu füllen, bevor die Preise anziehen. ;)
@Robert

ich merke du kennst dich tatsächlich gut aus ! aber so schlecht ist doch dann deine aussage gegenüber solarenergie nicht wie es zuerst den anschein hatte..
@Robert...

ups hatte ich glatt vergessen das negative posting war ja nicht von dir ;)
Flachglas AG ist nicht an der Börse handelbar merk ich gerade
Platzt die Blase nach den Wahlen ?

Ich hatte schon vor 2 Wochen darauf hingewiesen, dass es sein könnte, dass George SOROS hinter diesem fulminanten Ölpreisanstieg steckt. Nun wurde auch am 19.10.2004 bei "http://www.instock.de/Nachrichten/10147806.html" von Jochen Steffens berichtet, dass SOROS dahinter stecken könnte.
Steffens schreibt aber gleichzeitig, dass dies für SOROS eine seiner größten Fehlspekulationen sein könnte, sollte Bush die Wahl gewinnen.
Ich frage mich dazu aber schon ob dies wirklich so schmerzhaft ist wenn er dabei eine weitere Milliarde verdient.

Die EU-Finanzminister sind natürlich wieder einmal zu unentschlossen. Sie schafften keinen Kompromiss um die Spekulation einzudämmen und dadurch den Preis massiv zu senken. Was spräche gegen eine gemeinsam Freigabe von Reserven oder die Schaffung eines Gesetzes (in Absprache mit den Amerikanern) zur Erhöhung des Einschusses bei den Termingeschäften ?

Ein paar Dinge geben mir zu Denken:

Es stand geschrieben, dass die sogenannten Kleinanleger zum Großteil auf fallende Kurse gesetzt haben, also dass das Verhältnis zwischen Put und Call - Optionsscheinen (Put/Call - Ratio) eindeutig zu Gunsten der Puts ausfiel.
Wenn man in diesem Zusammenhang die Meinung Andre Kostolanys heranzieht, der behauptet, dass die Großanleger (Hedge-Fonds usw.) grundsätzlich die selben Fehler machen (nicht gegen den Trend investieren - mit der Masse schwimmen) wie die Kleinen, so frage ich mich schon wieso der Ölpreis steigt und die allgemeine Meinung (diese wird von den Kleinen repräsentiert) eher in Richtung fallender Kurse geht. Dies alles verstärkt wieder die Theorie betreffend SOROS.
Es stand auch geschrieben, dass sich Kerry in letzter Zeit nicht mehr für die Freigabe des SPR ausgesprochen hat. Das stimmt - aber ich frage euch - sollte Kerry wirklich sagen, dass er das SPR freigibt wenn er Präsident wird ? Damit würde er wahrscheinlich einen weiteren Anstieg des Preises zumindest behindern und das wird jetzt nicht in seinem Sinne sein. Ihm kommt ein hoher Preis sicher zurecht.

Bis nach den Wahlen.

Euer Cicero
@Boersenkrieger: Die Flachglas AG ist (war?)der groesste Glashersteller Deutschlands, wurde ungefähr in der Zeit als sie die Solarrinnenkraftwerkgläser produzierten von Pilkington aufgekauft, deswegen kein freier Handel mehr.

@kurswechsel:Wenn ich das jetzt publik mache wer die neue Solarzellenfabrik kauft, steht bald KKR vor der Tür, es ist keine AG...
@Kichererbse (@Cicero),

das ist eine interessante, wenngleich gewagte Annahme! Für uns ist es wichtig, herauszufinden, ob und wann die Blase platzt. Ob diese durch zufällige Verkettung schlechter Nachrichten und eine sich dranhängende Spekulation (z.B. Hedgefonds, Sorros u.ä.) oder durch gezielte Spekulation entstand, können wir nicht wissen. Wovon man nichts weiß, darüber soll man schweigen, schrieb ein Philosoph...

Der überzogene Ölpreis zeitigt weltweit Folgen. Massive Bemühungen, den Ölverbrauch zu ersetzen und zu verringern, wird sogar aus Ländern der sog. dritten Welt gemeldet.

Auch aus erdölfördernden und exportierenden Ländern wird Wut über den hohen Ölpreis gemeldet.

Gewinne werden vom Abbau kanadischer Ölsände (Ölschiefer) gemeldet. Dort gibt es riesige Reserven, die nun lohnend abbaubar sind.

http://www.stockhouse.com/news/news.asp?tick=COS.UN&newsid=2495052

CANADIAN OIL SANDS TRUST

Funds from operations per Unit rise 26 per cent in third quarter; Canadian Oil Sands Trust announces 2005 Outlook

Hier wird auf anhaltend hohen Ölpreis spekuliert, jedoch mehren sich die Sturmzeichen weltweit, nicht nur in den USA:

http://www.iwpr.net/index.pl?archive/cau/cau_200410_258_2_eng.txt

Caucasus Reporting Service
Azeris Angry at Rocketing Fuel Prices

Ordinary people can’t understand why they get poorer as oil revenues increase.

By Nurlana Gulieva and Fatima Mamedova in Baku (CRS No. 258, 21-Oct-04)


http://www.nst.com.my/Current_News/NST/Tuesday/Frontpage/20041019075737/Article/indexb_html

Strategy to counter oil price spiral
V. Anbalagan

PUTRAJAYA, Oct 18:
Malaysia is moving to reduce its dependence on fuel, with no end in sight of the continuing increase in global oil prices.

And this new orientation will result in the Government studying how to:

• increase the use of natural gas vehicles in the transportation system;

• use palm oil as biofuel;

•encourage more offices to follow the Low Energy Office concept, where the premium is on saving energy;

• promote the use of renewable energy; and

• tap alternative sources of energy, including solar energy and biomass.



http://www2.ccnmatthews.com/scripts/ccn-release.pl?/current/1021149n.html

FOR: URANIUM POWER CORPORATION

OTC Bulletin Board SYMBOL: URMP

OCTOBER 21, 2004 - 17:08 ET

Uranium Power Corporation: Firebag East Oil Sands
Project Senior Management Appointments & Proposed
Winter Drill Program

CALGARY, ALBERTA--(CCNMatthews - Oct. 21, 2004) - Uranium Power Corporation (OTC BB: URMP) Thornton Donaldson, President is pleased to announce the appointment of Christopher H. Hopkins as a Director, President and Chief Executive Officer of Oil Sand Quest Inc., a private
company and subsidiary of Uranium Power Corporation which has been formed to explore and develop the Firebag East Athabasca Oil Sands Project.


http://ogj.pennnet.com/articles/web_article_display.cfm?Section=OnlineArticles&ARTICLE_CATEGORY=GenIn&ARTICLE_ID=214235

CGES: OPEC pushing limits of oil production capacity

Hier sind die Ergebnisse durchwachsen; einige können erhöhen, andere Quoten nicht ausschöpfen.

Es wäre jedenfalls bedenkenswert, wenn der Ölpreis um die US-Wahlen herum springen sollte ...
@Kurswechsel

könnte bald zeit sein... artikel wie peak oil und dergleichen sind meist ein zeichen daß es nicht mehr lange hin zum ölcrash ist... vermutlich wird öl nochmal extrem rasant nach oben ziehen ..tippe auf 70 $ und dann unter 40 abstürzen... wenn´s in der zeit noch gute wirtschaftsdaten gibt dann zieht die börse stark gen norden...
@Börsenkrieger

wenn meine Omma Räder hätte, wär sie ein Auto.
@Cicero,

eine Verbindung von Ölpreis und Soros zu sehen, ist eine gewagte politische Spekulation; aus sowas halte ich mich heraus, zumal politische Ängste und Nachfrage ein nachprüfbarer Anstoß sind. Andererseits nutzen Spekulanten ja gewöhnlich Gegebenheiten, die schon vor ihrem verstärkenden Eingriff bestanden.

Gesichert ist dagegen, daß Soros seine öffentliche Bekanntheit gegen Bush in die Waagschale wirft:

http://www.stern.de/politik/ausland/index.html?eid=527009&id…

"Bush kämpft mit dem Teufel in seinem Leib"

© Volker Hinz

George Soros, 73, Spekulant und Philanthrop

Als Spekulant hat er Milliarden Dollar gemacht. Jetzt will George Soros "etwas Gutes für die Menschheit" tun, und das heißt für ihn: George Bush verhindern. Für ihn sind die US-Wahlen eine Frage "von Leben und Tod"

Herr Soros, Sie sind ein vielfacher Milliardär, Sie sind alt, Sie ... Wie? Ich bin 73 und ...

... Sie könnten sich doch nun entspannen, Ihr riesiges Vermögen genießen. Stattdessen stürzen Sie sich in einen hitzigen Kreuzzug gegen den Präsidenten George Bush. Das ist kein Kreuzzug.

Okay, es ist ein Krieg. Es ist auch kein Krieg, ich mag diese Worte nicht. Mich treibt Pflicht. Wir leben in ungewöhnlichen Zeiten. Die kommende Wahl ist einzigartig, das ist nicht Business as usual, nein, das müssen Sie begreifen: Es geht um Amerika, aber es geht auch um den Rest der Welt. Diese Wahlen sind eine Frage von Leben und Tod.

Sie übertreiben. Ja? Ich fürchte, höchstens ein bisschen. Die Bush-Regierung möchte ihren Willen der ganzen Welt aufzwingen. Diese Regierung ist in die Hände von politischen Extremisten gefallen, die einer primitiven Form des Sozialdarwinismus anhängen: Das Leben ist für sie ein ständiger Kampf ums Dasein, und das Überleben wird durch Gewalt, letztendlich Krieg, gesichert. Amerika ist eine Gefahr für die Welt.

Kritiker wie Noam Chomsky sagen schon, Amerika sei keine Demokratie mehr, sondern ein faschistischer Staat. Nein, nein! Das ist eine Übertreibung, die den Terror der Nazis banalisiert und die politische Diskussion lähmt. Ich habe als Kind und als Jude den Faschismus in Ungarn erlebt, ich habe die sowjetische Besatzung erfahren. Ich vergleiche Bush nicht mit den Nazis. Aber in diesem Land passiert nun, was ich nie für möglich gehalten hätte: Die offene Gesellschaft ist zutiefst gefährdet.

So sieht es Bush auch - er meint durch den Anschlag vom 11. September 2001. Es heißt immer, diese schrecklichen Terrorakte haben die Welt verändert. Nein, die Welt wird dadurch verändert, wie die Bush-Regierung auf diesen Terror reagiert, wie sie ihn ausbeutet und für sich nutzt - bürgerliche Freiheiten beschneidet, die unumschränkte Herrschaft auf dem Globus anstrebt. Vielleicht wird man im historischen Rückblick einmal sagen: Das war der Beginn eines fürchterlichen Erdbebens - dieses Ausrufen des "Krieges gegen den Terror".

George Soros

Mit falschem Pass überlebte der Jude den Holocaust in Ungarn, er floh 1947 vor den Kommunisten nach London, studierte beim Philosophen Karl Popper. 1956 ging er nach New York, wurde Börsenmakler, ist heute einer der reichsten Menschen der Welt: Mit fünf Milliarden Dollar fördert er in rund 50 Ländern die Idee der "Offenen Gesellschaft" seines Ziehvaters PopperUnd Sie sind nun derjenige, der Amerika, der die Welt vor dem Unheil rettet? Ach was. Ich bin einfach in einer Position, in der ich meine Meinung laut sagen kann.

Andere sehen das weniger pathetisch. Zum Beispiel die Republikanerin Christine Iverson. Sie sagt: "George Soros hat sich die Demokratische Partei gekauft." Ich bitte Sie, das muss diese Dame so sagen. Sie ist eine Sprecherin der Republikanischen Partei. Aber klar, ich werde jetzt von vielen Konservativen glühend gehasst, sogar als Verräter meiner Klasse betrachtet. Ich habe bisher 12,5 Millionen Dollar für Organisationen ausgegeben, die den Demokraten nahestehen. Die Konservativen schäumen auch so heftig, weil ich mit meinem Geld für ein wenig mehr Waffengleichheit im Wahlkampf sorge. Aber es ist ja nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein.

Sie hören sich an, als ob Sie für die Niederlage George Bushs sogar Ihren letzten Dollar einsetzen würden? Tja, wenn man mir das richtige Ergebnis garantieren könnte!

Ist es eigentlich ein schlechtes Gewissen, das Sie treibt? Nein, wieso denn? Wie meinen Sie das?

Vielleicht ist es ja die Hoffnung, nicht in die Geschichte einzugehen als der Mann, der mit seinen Spekulationen die Bank von England knackte - eine Aktion, die jeden Briten, Kind oder Greis, zwölf Pfund kostete. Und Sie um eine Milliarde Dollar reicher machte. Sie wollen mir ein schlechtes Gewissen einreden, lassen Sie das. Ich habe nicht gegen Gesetzte verstoßen, ich habe nur Spielräume ausgenutzt. Als ich gegen das englische Pfund wettete, habe ich einfach eine Bemerkung des damaligen deutschen Finanzministers Waigel richtig interpretiert. Aber das ist Vergangenheit.

...
Kurswechsel !

Du schreibst Du willst wissen wann die Blase platzt. Ich gehe davon aus, dass Du die Möglichkeit, dass es sich um eine dauerhafte Bewegung handelt, nicht mehr in Betracht ziehst.

Wir gehen also von einer Blasenbildung aus.

Sollte ich also Recht behalten (wir werden es wahrscheinlich nie erfahren) und SOROS ist der Grund für die Hausse wird der Ballon in den folgenden Tagen oder Wochen nach der Wahl platzen. SOROS wird kein Interesse mehr daran haben, den Preis oben zu halten.

Ich muß Dich aber warnen, ich hatte vor Aufstellung dieser Theorie die feste Überzeugung, dass die Bush - Regierung die Kraft hat, den Preis vor der Wahl zu drücken. Du siehst ja selbst wie weit ich daneben lag.

Sollte der Preis nicht durch SOROS nach oben getrieben worden sein, wird die Blase trotzdem irgendwann platzen. Ein Nadelstich (zB. Freigabe von Reserven) genügt dann. Wann das passiern wird steht aber in den Sternen.
Die Chance ist zum Platzen ist gekommen - sogar schon vor der Wahl. Dazu müßte der Rückgang stärker ausfallen als bei einem gewöhnlichen Rücksetzer im Anstieg.

Dem Öl und dem EURO gehen langsam die Luft aus... wenn es da zum Crash kommt dann yippiiiiiiiiiiii jau heiiiiiiiiiiiiii :D:D:D:D:D:D:D ...und lange dauert es nicht mehr !!!!!!!
Die Ölblase ist geplatzt. Es begann, wie vermutet, um die Wahl herum. Ist es Zufall oder bestand ein Zusammenhang?

Die gleiche Frage paßt zum Verfallstermin von Ölputen am 10.11.04. Am Vorabend, nachdem die Scheine an den Börsen nicht mehr gehandelt wurden, und am frühen Morgen des Verfallstages, gab es nochmals einen heftigen Sturz.

Weil ich vorsichtshalber die seit einem Monat schmorenden Scheine noch kurz vor Börsenschluß geschmissen habe, gab das einen deutlichen Verlust; am Abend wäre es +-0 gewesen, am Morgen ein guter Gewinn. (Das ist aber im Aktienbereich längst wieder reingeholt.)

Tja, so ist die Börse. Die richtige Richtung allein reicht nicht, besonders wenn die Zeit zu knapp angesetzt war.

Wenn jemand Belege hat für angesprochene Spekulationen, woran die Blasenbildung gelegen haben kann, nur her mit den Belegen ...
Der Ballon ist angestochen und die Luft zum Teil entwichen. Wir werden sehen, ob es zum erschlaffen des Ballons reicht - die allgemeine Rohstoff-Housse ist ja noch nicht zu Ende.
Die Wahl war tatsächlich der vorläufige Wendepunkt. Ob jetzt die Demokraten unter Mitwirkung Soro`s dahinter steckten wird nie jemand erfahren. Die Vermutung liegt aber nahe wenn man den zeitlichen Zusammenhang betrachtet.

Housse-nährende Nachrichten hat es vor der Wahl gegeben und die gibt es jetzt noch - vielleicht waren sie vor der Wahl etwas stärker.

Auch ich habe schmerzlich erfahren müssen, dass das Erkennen der Richtung alleine nicht reicht. Wenn man nicht die Zeit zum Durchhalten (wie bei Optionsscheinen) hat, so hilft einem das Erkennen einer Blasenbildung nichts.


Euer Cicero
Denken sie wirklich, dass dieser Artikel zu einer sachlichen Debatte anregt?
nicht so eilig, kollegen ! noch ist die gefahr nicht vorbei !

öl hat sich an die aufwärtstrendlinie zurückgezogen.
jetzt wird es erst spannend.
Der Ölscheich von Freiberg
Energie. Die Revolution im Tank: Bodo Wolf hat in Freiberg eine Alternative zu herkömmlichem Diesel und Benzin entwickelt. Fossiles Öl ist nicht ersetzbar, hat er gelernt. Und gefragt: Warum nicht?“

Vier Minuten hat Bodo Wolf für die Revolution. Vier Minuten, um zu erklären, wie er aus Stroh Gold machen will. Im wahrsten Sinne des Wortes. „Eigentlich ein Witz“, sagt er und klappt seinen Laptop zu, in den er gerade noch Stichpunkte wie „Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen“ oder „zeitnaher Ersatz für Erdöl“ gehämmert hat. Bodo Wolf wird für die Spitzen der grünen Partei die letzten 15 Jahre seines Berufslebens in vier Minuten unterbringen und dann seinen Vortrag in Berlin halten. Herzklopfen hat er schon lange nicht mehr. Er hat neben dem Kanzler gestanden, er hat in seiner Firma Außenminister Fischer empfangen, er hat Bundeswirtschaftsminister Clement sein Verfahren erklärt. Nun klappt Wolf seinen Laptop wieder auf und sagt: „Den Chirac müssen Sie gesehen haben“ und spielt eine CD vom Pariser Autosalon vor wenigen Wochen ab. Dort präsentierte Daimler-Chrysler Wolfs Kraftstoff. Jaques Chirac zieht die Augenbrauen hoch über staunende kugelrunde Augen, dann schiebt er die Unterlippe vor und will offenbar gar nicht mehr aufhören zu nicken vor Anerkennung. Bodo Wolf schmunzelt vor Vergnügen. Er ist auf dem richtigen Weg. Seine Revolution muss in die Köpfe. In die von Verantwortungsträgern. Erst am Freitag kam wieder ein Staatssekretär mit leitenden Mitarbeitern aus dem Bundesverkehrs- und dem Bundesumweltministerium – zu ihm nach Freiberg. Daimler-Chrysler und Volkswagen erproben seinen Kraftstoff, Renault hat Interesse und Porsche auch.

Der Konzern aus dem Nichts

Solch illustre Interessenten für seine Arbeit hatte Wolf nicht immer. „Wenn ich in alte Kalender gucke, was wir unternommen haben, um das Thema zum Erfolg zu bringen – ich kriege noch heute eine Gänsehaut. Von 100 Aktivitäten hat vielleicht eine etwas gebracht,“ sagt Wolf. Dabei beackert er nicht etwa ein Randthema. Es geht um die Zukunft. Es geht um Energie. Wir leben doch von der Hand in den Mund“, sagt Wolf. „Irgendwo auf der Welt platzt eine Pipeline oder ein Wirbelsturm bläst und schon schießen die Benzinpreise nach oben.“ Der kantige 64-Jährige behauptet nicht, eine Alternative zu haben. „Ich habe d i e Alternative“, sagt er selbstbewusst.

Die Alternative steht nagelneu silbern leuchtend in Freiberg, Sachsens heimlichem Zentrum für erneuerbare Energien. Ein hoher Industriebau – Choren Industries steht daran. 100 Leute beschäftigt der Mini-Konzern. „Aus dem nüscht“, sagt Wolf stolz. Choren ist ein Kunstname. C für Kohlenstoff, H für Wasserstoff, O für Sauerstoff und ren für renewable – erneuerbar. So buchstabiert Wolf den Firmennamen – und das ist seine Revolution. Er hat ein Verfahren entwickelt, an dessen Ende Kraftstoff aus dem Hahn tropft, Diesel derzeit, er könnte auch Benzin machen, sagt Bodo Wolf. SunDiesel hat Daimler-Chrysler den Kraftstoff getauft. Er riecht ein wenig wie Wachs. Der SunDiesel treibt herkömmliche Motore an. In Autos, wie dem quietschgelben VW Beetle, der als Dauer-Testwagen vor dem unscheinbaren Bürogebäude von Choren parkt, aber auch in Lokomotiven, wie Wolf schon ausprobiert hat. Keine Umrüstung, keine kostspieligen Neuentwicklungen, aber auch keine schädlichen Abgase und klimaneutral. „Die Revolution“, sagt Wolf, „findet im Tank statt, nicht im Motor.“

Holz ist der Stoff, aus dem die Träume sind. Es könnte auch Stroh sein, Wurzeln, Laub, Klärschlamm gar oder Hausmüll. Wolfs Sprit ist kein Biodiesel. Wolf braucht keine Raps-Monokulturen. Er braucht Kohlenstoff. Der steckt in Biomasse. In jeder Pflanzensorte, in jedem Pflanzenteil. Zu 47 bis 48 Prozent. Daraus erzeugt Choren Industries einen Biokoks, der im Reaktor zu einem Synthesegas wird. Der Grundstoff für den Diesel. Der ist ein synthetischer Kraftstoff, so genannter BtL-Kraftstoff. „Die Zukunft“ – und das sagt nicht nur Wolf. Viele forschen daran. „Aber die anderen versammeln sich erst am Start. Wir sind bereits auf der Strecke.“ An Selbstbewusstsein mangelt es dem Choren-Geschäftsführer nicht.

Diskussion war auch gehässig

Sein Selbstbewusstsein resultiert aus Können, langer Berufserfahrung, Rückschlägen und Erfolg. Der beginnt gerade erst. Der feine Zwirn, den Wolf trägt und die standesgemäße Limousine, die der geschäftsführende Gesellschafter fährt, gehören dazu. Aber Wolf hat nicht weniger Enttäuschungen als Erfolg hinnehmen müssen. Er musste sich öffentlich angiften lassen, ein Professor hat ihm „Irrlehren“ unterstellt, manch hohe Herren, bei deren Besuch er sich geehrt fühlte, haben ihn nur ausgenutzt. Die Diskussion um seine Idee war „manchmal gehässig“. Es hat keinen roten Teppich gegeben für Wolf und seine Mitstreiter. Sie haben sich ihren Weg bahnen müssen mit der Überzeugung, auf dem richtigen Weg zu sein. Mit Ausdauer. Die hat Wolf, der ehemalige Zehnkämpfer. Sogar als ein schwerer Unfall ihn monatelang außer Gefecht setzte, lenkte er die junge Firma vom Krankenbett aus. „Ich war verantwortlich für meine Mitarbeiter, für deren Jobs, schließlich waren sie meinen Ideen gefolgt.“

Wolf geht durch die Versuchsanlage. 200 Liter Diesel am Tag lässt er im Reaktor aus Holz entstehen. 200 Liter, die ihm die Autoindustrie aus den Händen reißt, um zu testen und zu proben. 10 000 Liter sind es bis heute insgesamt. Der Liter zu 70 Cent, mit Steuerbefreiung für nachwachsende Rohstoffe ist Wolf beim Tankstellenpreis. Bald geht die neue Anlage im großen Gebäude in Betrieb. Blitzende Rohre, silberglänzende Zylinder. „Der Brenner hat 50 Megawatt – die Leistung eines Jet-Triebwerkes“, sagt Bodo Wolf stolz. Schon wird in der Anlage Biomasse in Gas verwandelt. Bald kommt die Synthese hinzu. „Dann machen wir zwei Tonnen Diesel in der Stunde“, sagt Wolf. Er begrüßt alle Mitarbeiter mit Handschlag. Der Chef kümmert sich auch um ein besonderes Betriebsklima. Kreativität wächst aus Motivation.

Firma aus dem Kinderzimmer

Wolf ist kein Erfinder. Er hat das Selbstverständliche in Frage gestellt. Fossiles Öl ist nicht ersetzbar, hat er gelernt. Und gefragt: „Warum nicht?“ Öl entstand aus Kohlendioxid, Wasser und Sonnenenergie. Er nutzt die selben Komponenten. Er hat die Technologie entwickelt, um diesen Prozess in Minuten ablaufen zu lassen, statt in Jahrtausenden.

Gelernt hat der gebürtige Preuße Hauer, im Zwickauer Revier. „Mein Berufswunsch damals ging nach der größten Lebensmittelkarte“, sagt er. Wolf war schon immer ein praktischer Mensch. Er macht seinen Ingenieur, einen in Betriebswirtschaft, einen in Gaserzeugung, einen in Energetik und promoviert: Chemische Prozessverfahrenstechnik der Grundstoffindustrie. Er arbeitet in der Energierversorgung in Frankfurt/Oder, am Institut für Kraftwerke Vetschau, am Brennstoff-Institut Freiberg. Wolf hält Patente, die weltweit genutzt werden. Noch in der DDR gründet er seine Firma.

Kaum stellt Ministerpräsident Modrow in einer Rede die Möglichkeit von Firmengründungen in den Raum, setzt sich Bodo Wolf noch in der Nacht hin und schreibt einen Brief nach Berlin. Im Kinderzimmer eines Kollegen heben sie das Unternehmen aus der Taufe. Erneuerbare Energien sind die Zukunft, weiß Wolf. Doch Solarenergie kann er nicht, von Windenergie versteht er wenig. Aber von Gastechnik eine Menge.

Nur mit Geld Geld verdienen

Wolf fällt auch heute nichts in den Schoß. „Die Mineralölwirtschaft verdient nicht durch Wettbewerb, sondern durch Knappheit“, hat er gelernt. Er sucht ständig Geldgeber. Deutschland ist längst kein Paradies mehr für Tüftler und Entdecker. „Man kann nicht nur mit Geld Geld verdienen“, ärgert sich Wolf über Banken, die schon Großanlagen sehen wollen, bevor sie über Investment reden. Über Manager, die nach drei Jahren Geld verdienen wollen mit einem neuen Produkt.

Die Hälfte seiner Zeit verbringt er mit Geldbeschaffung. 20 Millionen Euro Förderung hat er bekommen vom Bund und vom Freistaat. Ein privater Geldgeber investiert in die Idee. Der Markt ist so riesig, dass sich Wolf nicht einmal um die Konkurrenz sorgt, die in Griechenland oder Frankreich auch an BtL-Kraftstoffen forscht. 20 Prozent alternativer Kraftstoff soll in der EU bis 2020 eingesetzt werden. Wolfs Verfahren entlastet nicht nur die Umwelt, löst die Abhängigkeit von fossilem Öl, kann hunderttausende Arbeitsplätze schaffen und den Landwirten völlig neue Perspektiven eröffnen mit dem Anbau von Energiepflanzen. Das Verfahren schlägt auch noch der Globalisierung ein Schnippchen. Jeder Bauer oder Förster kann irgendwann eine Anlage betreiben – mit Tankstelle daneben.

Er selbst wird es aus der zweiten Reihe verfolgen. Wolf gibt die Geschäftsführung ab, wird wohl Aufsichtsrat und Berater. Fünf Großanlagen sollen jetzt gebaut, zum Laufen gebracht werden. „Die nächste Etappe wird wieder zehn Jahre dauern“, schätzt Wolf. „Und ich will dem Erfolg nicht mit Altersstarrsinn im Weg stehen.“ Vor der Freiberger Großanlage haben ihm seine Mitarbeiter schon ein Denkmal gesetzt. „Der Aufbau der solaren Stoff- und Energiewirtschaft ist die Aufgabe des 21. Jahrhunderts. Bodo Wolf“, steht darauf.
...wieder ein schönes Beispiel dafür, daß am Standort Deutschland gute Ideen verwirklicht werden!

Weiss einer wieviel Kilogramm Biomasse für die Herstellung eines Liters Benzin derzeit nötig sind?
@robert:





Infos zu CHOREN
CHOREN oder die wundersame Verwandlung von Abfall in Treibstoff
Homepage CHOREN

etwa 5 Kilo Biomasse für 1 Liter Diesel

<i>
Gute Ökobilanz
Nach Angaben von DaimlerChrysler werde im Gegensatz zu gewöhnlichem, meist aus Raps hergestelltem Biodiesel, bei Biotrol die gesamte Biomasse in Energie umgewandelt, weshalb die Ökobilanz besser ausfalle. Aus 250 Tonnen Holzabfällen könnten 50 Tonnen Biotrol gewonnen werden. Allein aus den anfallenden Reststoffen, ohne eigene Anpflanzungen, ließen sich damit bis zu 20 Prozent des Diesel-Bedarfs in Europa decken, so die Schätzungen.

"Man muss die Biomasse insgesamt sehen, also alle Pflanzenteile, auch Blätter und Stengel. Dann bekommt man eine neutrale CO2-Bilanz, weil nur die Menge CO2 vom Motor emittiert wird, die die Pflanze vorher beim Wachstum aus der Atmosphäre aufgenommen hat", so Kohler weiter. Biologisch heißt nicht unbedingt ökologisch sinnvoll. Das ist nur dann der Fall, wenn mindestens 40 Prozent der investierten Energie in Form von Sprit übrig bleiben.
+
</i>

Mit externer Prozesswärme (Abwärme aus Kohle-KW oder KKW z.B.) liesse sich die Ausbeute bis auf 5 Kilo Biomasse zu 2 Kilo Diesel (=2,5 Liter) steigern :o)

Börsennotiert ist die Firma wohl nicht?
@oilrig:

geil, 5:1 bzw. 6:1, wenn man die Masse betrachtet, das ist viel beser als ich erwartet habe!

Zukunftstechnolgie!

Dann hat die Künast wohl recht, daß die Landwirte die Ölscheichs von morgen sein werden...
Ich habe der heutigen Opec-Entscheidung und der Reaktion der Märkte auf diese Entscheidung mit großer Spannung entgegen gesehen.
Aber wie schon in der Hausse - Phase den Opec-Entscheidungen keine große Bedeutung zugesprochen wurde so ist es jetzt in der Baisse - Phase ebenso.
Nach wie vor erwarte ich weiter fallende Preise "die Luft ist noch nicht vollständig entwichen"
Preise von 30 Euro und auch wesentlich weniger sind möglich. Genauso wie die Preise irrational nach oben getrieben wurden können sie jetzt auch irrational nach unten getrieben werden. Der Opec ist sehr wohl bewußt, dass sie einem Problem entgegen steuern könnten, nicht umsonst haben einige Mitglieder auf eine drastischere Senkung der Fördermengen gedrängt als sie jetzt erfolgt ist.
Historisch betrachtet ist es 1986 und 2000 ähnlich gelaufen. Etwa zur selben Jahreszeit sind die Preise massiv eingebrochen.
Ob George SOROS letztendlich eine Rolle gespielt hat werden wir wohl nicht mehr erfahren. Ich würde mich aber sehr über Hinweise die in die eine oder andere Richtung deuten freuen.

Euer Cicero
Sehr viel Luft wird in der Blase nicht sein, das ist meine Meinung. Öl wird teurer bleiben als es bislang war. Die düsteren Prognosen von vor 30 Jahren sin prinzipiell eingetreten: Zum damaligen Preisniveau und mit der damaligen Technologie gibt es heute allerdings kein Öl mehr. Die Preise sind aber nunmal gestiegen, somit werden andere Ölquellen lukrativ. Dass die Technologie besser geworden ist kommt kostenmindernd hinzu. Ehemals wegen mangelnder Rentabilität geschlossene Ölquellen werden wieder geöffnet weil das Preisniveau es zulässt. Soche Entscheidungen werden von Ölfirmen getroffen, die sich ein 10-30 Jahre Profit davon versprechen. Das würden sie nicht tun wenn es eine Blase wäre. In Ölsand-Anlagen werden immernoch Milliardenbeträge investiert. Sehr weit wird der Ölpreis auch langfristig nicht fallen. Öl ist heute schlicht teurer als früher. Ob das heutige Preisniveau höher ist als die Verknappung erfordert kann ich allerdings nicht beurteilen.

Biofuel - tolle sache, aber ob *das* CO2 neutral ist? Auch fossile Brennstoffe sind CO2 neutral, wenn man eine Menge an Wäldern wachsen lässt, die das durch Verbrennung entstandene CO2 wieder aufnehmen!! Das ist dieselbe Logik. Bei jeder Verbrennung von Kohlenwasserstoffen entsteht CO2, ob Kohle oder Öl oder Holz. Die CO2 Bilanz wird nur dann besser, wenn man MEHR BIOMASSE WACHEN LÄSST als andernfalls!! Für das Wachenlassen von Biomassen bin ich jedoch absolut zu haben. Wenn eine Technologie wie die von Choren das bewirkt - super!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.