DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

FLUXX - THE FUTURE STARTS NOW - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo Fluxx-Freunde
Ich habe beschlossen, einen neuen Fluxx-Thread zu öffnen und meine bisherigen Beiträge zu diesem Thema hierher zu verschieben.

Ich wünsche mir hier Fakten und Antwort auf Fragen wie z.B. diese: Warum bietet Lotto Mecklenburg Vorpommern sein altes Online-Angebot immer noch über die bekannte Adresse www.lotto-mv.de an und das von Fluxx betreute Angebot über die weitestgehend unbekannte Adresse www.mvlotto.de?

Fluxx-volle Grüsse
mventure

Signatur: Sehet die Zeichen!
Alter Beitrag 1 (vom 14.Oktober 2004)

Hallo Fluxx-Freunde

Freue mich, dieses Forum gefunden zu haben. Ich bin für diese Aktie sehr, sehr zuversichtlich und habe mir die Anzahl Fluxx-Aktien, die ich mir leisten kann, bereits in mein Portfolio gelegt. Ich werde diese nun für längere Zeit nicht mehr anrühren (keine Verkäufe, keine Zukäufe).

Wundert euch nicht, wenn diese Aktie nach oben drückt und grosse Umsätze getätigt werden: Es werden die letzten Dispositionen vor einen starken Kursanstieg durchgeführt (z.B. steuerlich motivierte Verschiebungen). Die Resultate des 3.Quartals könnten allenfalls noch unter den Erwartungen liegen, danach werden wir jedoch nur noch positive Ueberraschungen erleben, dessen bin ich mir gewiss.

Klar wird die Aktie grösseren Schwankungen unterliegen, und wer lieber dieses Spiel spielt, wird mit Fluxx auch seine Freude haben können. Die grösste Freude werden aber diejenigen haben, die bereit sind, sich 2-3 Jahre in Geduld zu üben!

Meine (konservativen) Kursprognosen:
2005: Gewinnziel gemäss Analyse: 30 Cents => KGV 30 ==> Kurs Jahresmitte: 9 Euro (das Gewinnziel von 26-28 Cents wurde vom Management publiziert; und die werden sich nicht ohne Grund so weit zum Fenster hinauslehnen!
2006: Gewinnziel gemäss Analyse: 75 Cents => KGV 26 ==> Kurs Jahresmitte: 19.50 Euro
2007: Gewinnziel gemäss Analyse: 1.50 Euro => KGV 22 ==> Kurs Jahresmitte: 33 Euro
2008: Gewinnziel gemäss Analyse: 2.25 Euro => KGV 18 ==> Kurs Jahresmitte: 40 Euro

Die Prognosen für 2005, 2006 und 2007 halte ich aufgrund der von mir berücksichtigten Fakten für sehr plausibel; 2008 ist nur ein Zahlenspiel. Die aus den Gewinnzielen abgleiteten Kurseziele sind moderat. Mögliche Spekulationsblasen und `Hypes` habe ich nicht in Betracht bezogen.

Einen Strich durch die Rechnung könnte m.E. nur ein Uebernahme-Angebot machen, welches noch vor den grossen Kursanstiegen erfolgen könnte! Denn so billig wie heute (bzw. bis vor kurzem) wird diese Aktie nie mehr sein, und das Management hat immer einen Wissensvorsprung!

Fluxx-volle Grüsse
mwenture

Signatur: Sehet die Zeichen!
Alter Beitrag 2 (vom 16.10.2004)

Fluxx-Tochter Jaxx.de reduziert Angebot (=Positiv)

Jaxx.de bietet ab sofort kein Toto mehr an. Ich betrachte diesen Schritt als sehr positiv. Nicht unbedingt wegen der direkten finanziellen Auswirkungen, sondern weil er Beweis dafür ist, dass das Management aktiv darauf bedacht ist, im Rahmen einer schlanken Struktur Kapazitäten für Neues zu öffnen.

Finanzielles:
Der Toto-Umsatz im Deutschen Lotto/Toto-Block beträgt etwa 80 Mio Euro (habe die genauen Zahlen nicht nachgeschaut), Tendenz fallend infolge Konkurrenz durch Oddset und die neuen Sportwettenanbieter.
Den Anteil von Jaxx veranschlage ich hoch mit 1%, also 0.8 Mio Brutto-Umsatz pro Jahr. Vermittlungshonorar von 8% ergibt für Fluxx einen Nettoumsatz-Beitrag von 64`000 Euro im Jahr oder etwa 5000 Euro pro Monat. Wenn man davon noch die Kosten abzieht, bleibt sicher nichts mehr übrig!

Also: Mein Applaus zu einem richtigen Entscheid. Das Management hält, was ich mir von ihm verspreche!

Fluxx-volle Grüsse
mwenture

Signatur: Sehet die Zeichen!
tritratrullala .... :laugh:

"Meine (konservativen) Kursprognosen:
2005: Gewinnziel gemäss Analyse: 30 Cents => KGV 30 ==> Kurs Jahresmitte: 9 Euro (das Gewinnziel von 26-28 Cents wurde vom Management publiziert; und die werden sich nicht ohne Grund so weit zum Fenster hinauslehnen!
2006: Gewinnziel gemäss Analyse: 75 Cents => KGV 26 ==> Kurs Jahresmitte: 19.50 Euro
2007: Gewinnziel gemäss Analyse: 1.50 Euro => KGV 22 ==> Kurs Jahresmitte: 33 Euro
2008: Gewinnziel gemäss Analyse: 2.25 Euro => KGV 18 ==> Kurs Jahresmitte: 40 Euro"

:laugh:
besonders geil auch das: (=positiv)
vorgekäut und wiederausgekotzt für jene denen eine denkhilfe angedient werden soll ...

"Fluxx-Tochter Jaxx.de reduziert Angebot (=Positiv)"


:laugh:
erheiternd aber auch der eso-style zu guter letzt ... ron h. meets markus f.

"Signatur: Sehet die Zeichen!"
ne info hab ich auch noch ... für die die nicht nur träumen wollen:

vom 18.08.2004

Tipp24.de ist der bekannteste private Anbieter für staatliches Lotto

(Hamburg, 18. August 2004) Die Website Tipp24.de verzeichnet den höchsten Bekanntheitsgrad unter den privaten Lotto-Annahmestellen im Internet. Dies geht aus der aktuellen W3B-Studie "Lotto & Toto im Internet" von Fittkau & Maaß hervor. Während die Bekanntheit von tipp24.de unter den Internet-Nutzern im letzten halben Jahr um 2,5 Prozentpunkte gestiegen ist, ging sie im gleichen Zeitraum für jaxx.de um 3,6 Prozentpunkte zurück. Marc Peters, Vorstand Marketing der Tipp24 AG: "Unser Benefit `Extraservice ohne Extrakosten` beim staatlichen Lottospiel schlägt sich hier ganz klar auch in der wachsenden Bekanntheit und Akzeptanz des Angebots nieder."
Was unterscheidet denn Fluxx oder Jaxx von all den anderen Wett/spielanbietern. Ich hab einmal bei Jaxx gespielt und sage für mich nie wieder. Völlig unzureichendes Angebot. Lotto war viel teurer als bei Tipp24. Das ist ein Markt mit vollkommener Konkurrenz und Fluxx einer der kleineren. Das Geschäftsmodell ist leicht kopierbar und Kundenbindung praktisch nicht vorhanden. Ich als Kunde geh dahin wo es am billigsten ist und nicht am teuersten.

Warum kostet ein Lottoschein voll ausgefüllt mit Spiel77 und Super 6 bei jaxx 2€ mehr als bei Tipp24. Um diese lächerlichen Jaxx Points zu erhalten?? Das völlig indiskutable Online Casino wo ich dann nur mit Jaxx points spielen darf, anstatt echtes Geld zu verzocken rundet das Angebot dann noch ab. Ganz nett gemacht sind ja die Pferdewetten.

Deine Prognosen sind ja ganz nett. Für mich würden die aber eher so aussehen

2004 3€ 2005 2€ 2006 1€ 2007 Pleite
ich glaube das fluxx noch eine ganze weile weiterwurschteln kann ... aber der marktanteil geht trotz gegenteiliger bekundungen weiter zurück und wird derzeit noch über gesamtwachstum kompensiert ... die wachstumsraten im tippgemeinschaftsgeschäft habe auch ihre besten zeiten gesehen ... aber über dieses standbein kann fluxx zumindest die gewinne halten ... aber die hier abgesonderten prognosen sind doch recht albern ...

ich habe meinen tipp bei oddset und lotte jedenfalls auch heute wieder bei tipp24 abgegeben ... und irgendwann mal bei jaxx gespielt ... gehöre also zu den karteileichen ... aber tipp24 ist gut bedienbar schnell und billiger ...

gruß
derrest
schaut Euch mal den Kooperationpartner D+S DSJ an.
Hier geht es nächste Woche rund ob mit oder ohne Fluxx weiß ich nicht.
das Problem mit fluxx ist und war, dass alle immer nur durch die "rosarote brille" schauen!

schaut mal an wieviel Geld die seit ihrem IPO verschleudert haben, Schulden kommen noch dazu und wieviele male es eine kapitalerhöhung gegeben hat.

dazu kommen die x-fachen strategiewechsel, welche ja bis heute noch andauern.

zu was hat es fluxx bisher gebracht ????????

Fluxx ist lediglich eine LOTTO-Annahmestelle die an Provisionen verdient!

Pferdewetten, Sportwetten, etc.....bla, bla,

Die sind nicht mal Marktführer (werden es auch nie!) beim Online-Lotto.
Was will fluxx denn bei den Wetten ???
Außer einem sehr sehr kleinen stück vom Kuchen ist da nichts zu holen und da muss man erstmal investieren!

Das mit den Pferdewetten ist doch schon gefloppt !

Sich mit britischen buchmachern zu vergleichen ist der absolute Witz.

Fluxx rechnet sich reich, ein paar Börsenbriefe werden für ihre "konservativen" Analysen ausreichend entlohnt.

Die Stategie fährt FLUXX seit dem IPO!

richtig lachen kann ich aber über "Firmengruppe" Fluxx

Zig@
Habe zwar Fluxx Aktien, finde aber auch Tipp24 besser. Insbesondere die SMS Gewinnbenachrichtigung.
Kann man auch in Tipp24 investieren? Sind ja ne AG. Die werden aber glaub ich nihct an der Börse gehandelt oder?
Nur würde mich einmal interessieren wieviel Anteil jaxx am Umsatz von Fluxx ausmacht. Dürfte nicht so viel sein?
@ciccarelli

Fluxx verschleudert seit 7 Quartalen kein Geld mehr
und wächst. So rosarot ist das Ganze nicht.

Gruß longterm
Das Interview ist sehr gut.
Fluxx kennt das Geschäft. Das Potential ist sehr hoch.
Jacken meint wirklich, daß das Onlinelottogeschäft
von jetzt 3% Marktanteil auf 9% in 2007 steigt.
Es gibt diverse andere Möglichkeiten zu wachsen
und Fluxx ist sozusagen schuldenfrei.

Gruß longterm
Nach dem Interview glaube ich,
daß die Einschätzungen vom Aktionär schon passen.

0,10 Euro 2004
0,31 Euro 2005
0,75 Euro 2006
1,13 Euro 2007


Für 2006 und 2007 würde ich vorsichtiger
auf 0,50 und 0,80 Euro setzen.

Wir sollten dann in gut 2 Jahren Kurse um die 15 Euro sehen können. Im nächsten Jahr sollten dann 6 - 9 Euro drin sein.

Gruß longterm
1)tipp24.de und jaxx.de

Der härteste Konkurrent von Fluxx.com ist tipp24.de. Wesentlich später gestartet, hat tipp24 jaxx längst hinter sich gelassen. Ein einfacher Lottotip ohne Zusatz kostet bei jaxx.de(1,85€ ) 48% mehr als bei tipp24 (1,25€ ).
Der größte Nachteil von Fluxx.com ist, dass sie durch ihr Börsenlisting und die Fremdkapitalverzinsung wahrscheinlich höhere Kosten hat, welche sich nicht einfach wegsparen lassen.
Tipp24 hat dagegen weitaus mehr auf organisches Wachstum gesetzt und Erfolg gehabt.

2)lotto.de und jaxx.de

Dieser Vergleich zeigt, wie fatal die Bezeichnung jaxx.de ist. Uninformierte würden eher lotto.de eintippen, wenn sie nach Online-Lotto suchen, Informierte nicht bei jaxx.de spielen.
Fluxx.com versucht, durch Kooperationen mit MV und Brandenburg, Umsätze zu generieren. Da Fluxx in einer wesentlich schwächeren Verhandlungsposition ist, vermute ich, dass die Gewinnmarge für Fluxx eher gering ausfällt.

3)Werbebannergewinnspiele und jaxx.de

Die größte Gefahr für alle Online-Lottoannahmestellen ist meiner Ansicht nach aber die Überlappung vom traditionellen Lotto und dem Werbemarkt im Internet. Bisher war Lotto durch seine Bedeutung für den Gewinn gerade kleinerer Läden einzigartig in seiner Marktdurchdringung. Jetzt aber wird es im Internet mit anderen Geschäftsmodellen konfrontiert. Durch das Anklicken von Werbebannern auf diversen Webseiten kann man jeden Tag kostenlos um eine Million € oder weniger spielen. Ob Lotto unter dieser Konkurrenz seine Vermittlungsmargen halten kann, ist fraglich.


Bsp.:http://millionenklick.web.de
http://www.planet49.com
http://www.milliontip.com
http://www.millionengewinn.net
http://www.millionenchance.com
http://www.milliando.de


4)sonstige Gewinnspiele und jaxx.de

Aber auch sonst nutzen viele Firmen kostenlose Gewinnspiele,um Kontakt zu neuen Kundenkreisen zu bekommen. Deren Werbemaßnahmen stehen im Internet ebenfalls in direkter Konkurrenz zu allen Arten von kostenpflichtigen Angeboten. Neu entstehende Gewinnspielclubs bieten bei einer Monatsgebühr eine Eintragung in diese Gewinnspiele an.

5)Fazit

Dank eines wachsenden Marktes kann Fluxx.com seine Umsätze immer noch halten und ausbauen. Durch die Einsparungen der letzten Jahre können einige Gewinne erzielt werden, die zusammen mit der Wandelanleihe eine Insolvenz für den Moment nicht mehr befürchten lassen.
Fluxx.com hat durch zahlreiche Investitionen und die folgende Restrukturierung jedoch Millionen vergeudet. Aufgrund seines jetzigen Niveaus und des Marktumfeldes gibt es weder große Wachstumaussichten noch ausreichend Kapital für neue Investitionen.

Prognose: Fluxx.com ist und bleibt wenig profitabel,die Aktie ein Ladenhüter.

Nur meine Meinung
#19

wenn Du die Aktie völlig uninteressant und wenig chancenreich findest, dann Frage ich mich, warum Du Dir hier so viel Mühe mit Deinem Beitrag machst (der im übrigen mehr auf Mutmaßungen, als auf Fakten beruht).

Dann würde ich mich doch auf Aktien konzentrieren, denen ich mehr zutraue.
@Skat&Börse,

es ist schon seltsam.
Ich verfolge Fluxx und auch die Diskussionen dazu hier im Board seit Jahren.
Alle paar Monate kommt - von wechselnden UserIDs - ein Posting in dem Stil des von Dir hier gebotenen.
Darin wird dann - in einer Mischung aus Dichtung und Wahrheit - gefolgert, Fluxx hätte schlechte Zukunftsperspektiven. Dies wird meist mit den höheren Gebühren bei Jaxx begründet, obwohl das Hauptgeschäft von Fluxx längst ein anderes ist. Fluxx ist primär ein B2B Unternehmen. Und die Aktivitäten im B2C Bereich konzentrieren sich mittlerweile auf Tippgemeinschaften.
Besonders absurd ist übrigens die Behauptung, das Börsenlisting sei ein Wettbewerbsnachteil.
Gerade die Kapitalmaßnahmen haben bewiesen, daß es ein entscheidender Vorteil ist. Fluxx konnte dadurch seine Schulden abbauen, spart jetzt die Zinsen und ist solide finanziert.

Ich sage Dir ganz offen was ich denke, auch wenn Du das natürlich vehement bestreiten wirst:
Ich denke Du bist ein frustrierter Ex-Aktionär, der mit Fluxx viel Geld verloren hat. Und der nahe am Tiefpunkt die Nerven verloren und verkauft hat. Seither mußt Du zusehen, wie sich die Aktie wieder verfielfacht hat, und versuchst - vor allem vor Dir selbst - zu rechtfertigen, daß der Verkauf richtig war.
Meine klare Meinung: Er war es nicht! Und Du solltest lieber jetzt noch auf den fahrenden Zug aufspringen.
Fluxx wird in 2005 ein Bombenergebnis vorlegen, mit deutlichem Umsatz- und weit überproportionalem Gewinnanstieg.
Und der Kurs wird sich erneut vervielfachen.
Diesmal könntest Du dabei sein!
@Midas 2000

Fluxx wird in 2005 ein Bombenergebnis vorlegen

Meinst Du nicht 2004?
@Cookiy,

nein, ich meinte schon 2005. Klar erwarte ich in Q3 und Q4 mehr als in der ersten Jahreshälfte, und 2004 wird somit ein wesentlich besseres Ergebnis als 2003 bringen.
Aber die hohe Profitabilität des Geschäftsmodells wird sich erst in 2005 so richtig zeigen.
1)Entschuldung bei Fluxx.com?

Durch die Begebung der Nullcoupon-Wandelanleihe (Juli 2004)in Höhe von 7,2 Millionen Euro und die Ausgabe von 537762 neuen Aktien(April 2004) mit einem Erlös von 1,4 Millionen Euro konnten die kurzfistigen Kredite des Gesellschafters NIB(5,4 Mio.€ ),welche eine Insolvenz der Fluxx.com verhindert hatten, zurück gezahlt werden. Diese Kapitalmaßnahmen waren ohne Zweifel aus vielen Gründen richtig und wichtig, bedeuten aber in letzter Konsequenz keine Entschuldung, sondern nur eine Umschuldung. Es gibt für ein Unternehmen nur eine Möglichkeit, sich zu entschulden:Gewinne erwirtschaften.

2)B2B statt B2C?

jaxx.de war der Versuch, die mit großem Abstand wichtigste Plattform für die Vermittlung von Glücksspielen im deutschen Internet zu werden. Millionen Euro wurden für die Etablierung der Marke jaxx aufgewendet.
Als das Geld alle war und die zusammengebrochene Börse kein neues Kapital gab, konzentrierte man sich mit Hilfe
des NIB-Darlehen darauf,Lizenznehmer zu finden. Man hat aus der Not eine Tugend gemacht.

"Mit den so genannten Arbitrage-Geschäften [Spielscheinvermittlung für Drittanbieter] hat FLUXX zwar im vergangenen Jahr das durchgeleitete Spielvolumen erhöhen können, aufgrund der hierauf erzielten geringen Provisionsmargen hatten diese jedoch keine signifikanten Auswirkungen auf die Nettoerträge."( 6-Monatsbericht 1.Januar bis 30. Juni 2004; Seite 8. )

3)unglaubliche Gewinne durch verstärktes Umsatzwachstum?

Das Hauptargument für die Kaufempfehlungen der letzten Zeit liegt in der Vermutung, dass aufgrund eines Umsatzwachstums die Einnahmen wesentlich schneller als die Ausgaben steigen.
Die vermittelten Spieleinsätze stiegen von 1999 zu 2000 um 288,31%; von 2000 zu 2001 (bei Vermittlungsumsatz 2001 von 30,798 Mio.€ (laut Geschäftsbericht 2002) statt 28,345 Mio.(Geschäftsbericht 2001)) um 84,66%; von 2001 zu 2002 um 40,66%; von 2002 zu 2003 um 58,46% und vom 1.Halbjahr 2003 zum 1.Hj.2004 um 4,22 %. Mein Beitrag #19 zeigt meine Zweifel an übermäßigem Umsatzwachstum bei Fluxx.com.

4)Tippgemeinschaften als Take off für Fluxx.com?

Tippgemeinschaften sind ein hochpreisiges Produkt(min.4,99€/Woche), welches zusätzlich nicht über das Vertrauen eines gleichwertigen Markenprodukts (Bsp. NKL,SKL,Faber) verfügt. Lotto ist natürlich auch etabliert, aber Fluxx.com und neuartige Tippgemeinschaften sind es nicht.Ein Verkauf dieses Angebots durch Telefon-Drückerkolonnen erscheint mir deshalb noch wesentlich schwieriger als die Vermarktung von Zeitungen oder etablierten Gewinnspielen durch konkurrierende Call-Center.
FLUXX AG verdoppelt Neunmonats-EBITDA

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

FLUXX AG verdoppelt Neunmonats-EBITDA

- Neunmonats-EBITDA steigt um 100 Prozent auf 1,3 Mio. Euro
- Nettoumsatz steigt um 34 Prozent auf 12,5 Mio. Euro
- Ergebnis von 0,07 Euro je Aktie

Der Kieler Glücksspiel-Spezialist FLUXX AG (ISIN DE0005763502) hat in den

ersten neun Monaten 2004 (1.1.-30.09.) ein Umsatzwachstum von 34 Prozent von
9,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 12,5 Mio. Euro erzielt. Die
erfolgreiche Skalierung des Geschäftsmodells durch neue Kooperationen und die
Integration neuer Produkte hat zu einer überproportionalen
Ergebnisverbesserung geführt. Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und
Steuern (EBITDA) konnte in den ersten neun Monaten 2004 gegenüber dem
Vorjahreszeitraum verdoppelt werden: Das EBITDA stieg von 641 Tsd. Euro um
knapp 100 Prozent auf 1.281 Tsd. Euro. Das EBIT lag bei 582 Tsd. Euro
(Vorjahr: -60 Tsd. Euro). Der Konzerngewinn ist von 13 Tsd. Euro im Vorjahr
auf 513 Tsd. Euro in 2004 angestiegen. Das entspricht einem IFRS-Ergebnis je
Aktie von 0,07 Euro, basierend auf einer durchschnittlichen, gewichteten
Aktienanzahl von 7,363 Mio.

Der Neunmonats-Bruttoumsatz ist von 57,5 um 11 Prozent auf 63,7 Mio. Euro
gewachsen. Die über die eigenen und fremdvermarkteten Plattformen vermittelten
Lotto- und Wetteinsätze sind von 48,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum um 6
Prozent auf 51,2 Mio. Euro in 2004 gestiegen. Bereinigt um temporäre
niedrigmargige Vermittlungsdienstleistungen im Vorjahr, beträgt das Wachstum
der Spieleinsätze rund 30 Prozent. Die Ausweitung des hochmargigen Lotto-
Spielgemeinschaftsgeschäfts, das im Neunmonatsvergleich um 44 Prozent
gewachsen ist, spiegelt sich in der Verbesserung der Nettoumsatz-Marge auf die
Spieleinsätze von 19,2 auf 24,3 Prozent wider. Die Veränderung der
Margensituation durch den seit Juli geltenden Lotterie-Staatsvertrag, der u.a.
die Vereinheitlichung der von den Lottogesellschaften ausgeschütteten
Vertriebsprovisionen vorsieht, hat sich wie erwartet nicht nennenswert auf die
Ertragslage ausgewirkt.

Mit dem Großteil des Erlöses aus der im Juli emittierten Wandelanleihe wurde
das Gesellschafterdarlehen der NIB Norddeutsche Innovations- und
Beteiligungsgesellschaft mbH in Höhe von 5,4 Mio. Euro zurückgeführt. Damit
ist FLUXX bis auf ein KfW- und ein Hypothekendarlehen nahezu schuldenfrei. Die
Liquiditätssituation lässt sich mittlerweile als komfortabel bezeichnen: Der
Finanzmittelbestand (Netto Cash) hat sich zum 30.09.2004 auf 4,1 Mio. Euro
erhöht.

Im dritten Quartal 2004 (1.6.-30.09.) konnte FLUXX seinen Nettoumsatz von 3,4
Mio. Euro um 24 Prozent auf 4,3 Mio. Euro steigern. Die vermittelten
Spieleinsätze lagen bei 17,9 Mio. Euro und damit 10 Prozent über denen des
Vorjahresquartals. Das EBITDA des 3. Quartals stieg um 55 Prozent auf 793 Tsd.
Euro (Vorjahr: 511 Tsd. Euro), der Konzerngewinn konnte auf 414 Tsd. Euro
ausgebaut werden.

Trotz des aus Sicht des Unternehmens sehr erfreulichen Verlaufs der ersten
drei Quartale, korrigiert der Vorstand der FLUXX AG seine bisherigen
Erwartungen für das Gesamtjahr 2004. Auf Grund sich zeitlich verzögernder
Projekte - insbesondere im Sportwetten-Bereich -, die durch eine hohe
Kapazitätsauslastung bisher nicht oder noch nicht vollständig realisiert
werden konnten, wird der Nettoumsatz mit einem Wachstum von etwa 30 Prozent
unter dem im Frühjahr genannten Ziel von 40 Prozent liegen. Das Ergebnis wird
sich jedoch weiterhin im Rahmen der Erwartungen bewegen.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 15.11.2004
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 576350; ISIN: DE0005763502; Index:
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in
Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart


Autor: import DGAP.DE (© DGAP),07:58 15.11.2004
Stocks to Watch:

Fluxx.com: Umsatzwarnung

15.11.2004 - Top-Aktientipps von www.4investors.de – jede Woche kostenlos per Mail: hier klicken!!!

Fluxx.com hat in den ersten neun Monaten 2004 einen Umsatz von 12,5 Mio. Euro verbucht, ein Plus zum Vorjahr von 34 Prozent. Der Gewinn des Unternehmens ist auf 0,51 Mio. Euro gestiegen, nachdem im Vorjahreszeitraum eine „schwarze Null“ verzeichnet wurde. Trotz des deutlichen Wachstums hinkt Fluxx.com hinter den gesteckten Planungen her und senkt seine Umsatzerwartung für das laufende Jahr. Das Wachstum soll statt der angepeilten 40 Prozent „nur“ bei 30 Prozent liegen. „Das Ergebnis wird sich jedoch weiterhin im Rahmen der Erwartungen bewegen“, heißt es in einer Unternehmensmiteilung.
( mic )
Die Zahlen entsprechen etwa meinen Erwartungen. Vom Umsatz her geringfügig niedriger, aber OK. Q3 ist saisonal nunmal das schwächste Quartal. Die "Umsatzwarnung" überrascht mich nicht wirklich, weil es in Q4 2003 durch AOL einen enormen Schub gab, der den Vorjahresvergleich erschwert.
Sehr erfreulich ist das (von manchen ja bestrittene) hohe Wachstum im hochmargigen Spielgemeinschaftsgeschäft. 44 % sind doch ein Wort.
Für Q4 ergibt sich mit der neuen Prognose ein Umsatzziel von 4,9 Mio EUR. Ich bin bisher von 5 Mio + X ausgegangen. Also auch hier einen Tick unter meinen Erwartungen, aber nicht OK.
Die Gewinnentwicklung ist - erwartungsgemäß - sehr erfreulich.
aber nicht OK

Sollte natürlich "aber OK" heißen. War auch keine Freudsche Fehlleistung, sondern ich wollte erst "aber nicht dramatisch" schreiben.
Das Ergebnis wird sich jedoch weiterhin im Rahmen der Erwartungen bewegen“, heißt es in einer Unternehmensmiteilung.

Welche Erwartung?

Mal ehrlich, aufgrund der Kostendegression und eines 10 Prozent geringeren Umsatzwachstums, sollte das Ergebnis sich doch nur noch an der unteren Erwartungsgrenze (wie hoch auch immer die ist) bewegen.

Denke, die Luft ist raus.
@Frodxin,

ich teile Deine Einschätzung, daß kurzfristig die Luft raus ist. Für einen Ausbruch nach oben hätten wir eine positive Überraschung gebraucht.
Langfristig sehe ich die Perspektiven nach wie vor sehr rosig.
Empfehle allen FLUXX-investierten den heutigen Artikel im Handelsblatt (Titel: Faber verliert die Lust am Zocken).
Hiernach werden bei den gewerblichen Spielvermittlern massive Umsatzeinbußen ab Mitte kommenden Jahres erwartet.

Grund: Gesetzliche Einschränkung bei den erlaubten Gebühren von spielgemeinschafts-Angeboten.

Auf die negativen Auswirkungen auf das Geschäft von Fluxx, tipp24.de wird ausdrücklich hingewiesen.
Das mit der Margenreduktion bei Tippgemeinschafts-Anbietern ab 1. Juli 2005 ist eigentlich schon länger bekannt und m.E. insbesondere für Fluxx nicht so dramatisch:

Die gesetzliche Bestimmung besagt, dass die Tippgemeinschaftsanbieter mindestens 2/3 der von den Spielern vereinnahmten Beträge für die Teilnahme am Spiel an den Veranstalter weiterzuleiten hätten:

Für Fluxx sieht die Situation damit so aus:
Jetzt: 50% wird einbehalten + ca.8% Vermittlungsgebühr auf den weitergeleiteten 50%), total also 54% Bruttorendite.
Neu: 33% wird einbehalten + ca.8% Vermittlungsgebühr auf den weitergeleiteten 66%, total also ca. 38% Bruttorendite (davon geht noch der Anteil von D+S ab).
Dies ist doch immer noch sehr schön!

Da trifft es Faber, der sich v.a. durch viel Werbung im Geschäft hält, viel härter (--> Cleverer D+S Schachzug von Fluxx!), wobei wir bei Tipp24 und deren Geschäftsmodell wären:

Kämen die Lottogesellschaften z.B. nun auch noch auf die Idee, statt ca. 8% nur noch 4% Vermittlungsgebühr zu bezahlen, wäre Tipp24 tot. Fluxx jedoch nicht! Das Geschäftsmodell von Fluxx hat eben schon einiges für sich!

Viele Grüsse - mwenture
@Bahncrash

Wo steht da was von Fluxx?

Lotto-Faber vergeht die Lust am Zocken


Dem Lotto-Vermittler Faber, der derzeit Millionen in die Fernsehwerbung steckt, drohen die Gewinne wegzubrechen. Während Firmenchef Norman Faber dem TV-Publikum allabendlich „Höchstchancen auf fünf oder sechs Richtige im Lotto“ verspricht, will ihm der Gesetzgeber nun die eigenen Gewinnaussichten schmälern. Branchenbeobachter rechnen damit, dass er ab Juli 2005 auf die Hälfte seines bisherigen Ertrags verzichten muss.

DÜSSELDORF. Die Ministerpräsidenten der Bundesländer einigten sich bereits im Dezember 2003 darauf, Deutschlands Verbraucher stärker vor „übermäßigen Spielanreizen“ beim Lotto zu schützen. Unter anderem will der neue Lotterie-Staatsvertrag gewerblichen Spielevermittlern die Arbeit erschweren. Höchstens ein Drittel der Spielbeträge dürfen sie ab kommendem Juli noch für Gebühren und Service einbehalten.
Für Faber bedeutet dies womöglich einen herben Rückschlag. Die Bochumer Firma, die ihren Kunden nach eigenen Angaben aussichtsreiche Tippreihen errechnet, verlangt für diese Dienstleistung derzeit meist weit mehr. Auf Anfrage erklärte Firmenchef Faber, sein Unternehmen behalte „27 bis 43 Prozent an Servicegebühren“ ein. Weil nun die Marge deutlich enger wird, hat Faber den Bau seines neuen Firmengebäudes in Bochum gestoppt. „Die Unsicherheit für das weitere Geschäft ist mit dem Staatsvertrag sehr groß“, sagt Norman Faber.
Um den Geschäftsrückgang auszugleichen, senkt das Unternehmen – wie viele Wettbewerber auch – zudem bereits jetzt die Preise. So kostet der „Faber Lotto-Maximator“ bis zu 30 Prozent weniger als sonst.
Auch für kleinere Wettbewerber wie Lotto-Team, Tipp24.de und Eurolotto-Systeme ist der Staatsvertrag ein dicker Brocken. „Gewerbliche Spielvermittler müssen sich neu orientieren, da bisherige Praktiken wie etwa Servicekosten von bis zu 60 Prozent und mehr dann nicht mehr möglich sind“, sagt Boris Hoeller, Rechtsanwalt spezialisiert auf Lotterierecht.
Unternehmen wie Faber dürfen in Deutschland lediglich Tippgemeinschaften betreiben, eigene Lotterien jedoch nicht. Denn das Glücksspielmonopol liegt beim Staat. Nur gemeinnützige Organisationen erhalten eine Lizenz zum Glücksspiel – und auch die nur unter hohen Auflagen. Ausnahmen sind die beiden ostdeutschen Wettanbieter Betandwin sowie Sportwetten Gera, die noch über alte DDR-Lizenzen verfügen.
Die Bundesländer verdienen an der Spiellust der Deutschen prächtig. Allein im vergangenen Jahr waren es 1,7 Mrd. Euro Lotteriesteuer. Das entspricht 16,7 Prozent der Einnahmen der Landeslottogesellschaften, die im Deutschen Lotto- und Totoblock zusammengeschlossen sind, sowie den beiden staatlichen Klassenlotterien SKL und NKL.
Die gewerblichen Spielvermittler nutzen die staatlichen Lotterien als Basis für ihr Geschäft. So wirbt Norman Faber etwa damit, Reihen zu kennen, die selten getippt werden. Als Grundlage dienen Umfragen bei Lottospielern. Werden Fabers Kombinationen gezogen, verspricht das Unternehmen eine höhere Ausschüttung. Schließlich, so Faber, müsse der Gewinn mit weniger Spielern geteilt werden.
Den Lottogesellschaften kommt der Dämpfer für Faber und Co. gelegen. Ihnen sind die Spielvermittler schon lange ein Dorn im Auge. „Die Regelungen im Staatsvertrag waren notwendig und längst überfällig“, erklärt Gerhard Rombach, SKL-Direktor in München. Zudem sei die Marge von 30 Prozent „nicht gerade kleinlich gerechnet“. Die SKL begnügt sich nach eigenen Angaben mit 23 Prozent der Einsätze.
Dass Faber und Co. den Lottogesellschaften durch ihre Werbepräsenz Kunden zutreiben, lässt Rombach nicht gelten. Nur zwei bis drei Prozent des Umsatzes gehe auf die Vermittler zurück. Und auch dieser geringe Anteil sinke.
Kritikern wie Michael Adams, Wirtschaftsrechtler an der Uni Hamburg, gehen selbst die neuen Regelungen noch nicht weit genug. Der Autor der Studie „Das staatliche Glücksspielunwesen“ würde die Vermittler am liebsten ganz verbieten lassen, da die Fehler im System liegen: „Faber und Co. nutzen aus, was Spieler falsch machen, die Sterne, Muster und Geburtstage auf ihren Lottoscheinen ankreuzen“. Wenn die Lotterien die Tippgewohnheiten der Deutschen veröffentlichen würden, könnte Faber nicht mit geheimnisvollen Systemen locken. „Die Spieler werden so zweimal geschröpft“, sagt Adams, „erst von den Vermittlern, dann von den staatlichen Lottogesellschaften“.
Zwischen den Zeilen:

Aus der heutigen Ad-hoc-Mitteilung:
...Auf Grund sich zeitlich verzögernder Projekte - insbesondere im Sportwetten-Bereich - ...

Was hat Fluxx da in Petto? Fluxx wollte doch bis zur Klärung der rechtlichen Situation mit einem eigenen Sportwetten-Angebot zuwarten? Könnte sich hier eine `Ueberraschung` anbahnen? Plaziert Eure Wetten ;)
Auf Grund sich zeitlich verzögernder Projekte - insbesondere im Sportwetten-Bereich -, die durch eine hohe Kapazitätsauslastung bisher nicht oder noch nicht vollständig realisiert...


Sind die an einer Kapazitätsgrenze? Bedeutet dies, eine Überwindung ist nur durch neue Investitionen möglich, die erstmal amortisiert werden müssen, was de facto zu einer Ergebnisbelastung führen kann/könnte, wenn nicht sogar in Zukunft tut?

Grüße
@Frodxin,

Sind die an einer Kapazitätsgrenze? Bedeutet dies, eine Überwindung ist nur durch neue Investitionen möglich, die erstmal amortisiert werden müssen, was de facto zu einer Ergebnisbelastung führen kann/könnte, wenn nicht sogar in Zukunft tut?

Nein, das bedeutet es nicht. Derzeit wird an einem Relaunch der Plattformen gearbeitet. Zum Teil werden sie deutlich ausgebaut, indem Lottogemeinschaften bei Partnern dazukommen, die das bisher nicht mitvertrieben haben. Wenn das erfolgt ist, kann man sich auch mit den derzeitigen Kapazitäten wieder anderen Bereichen wie den Sportwetten widmen.
@mwenture

Könnte sich hier eine `Ueberraschung` anbahnen? Plaziert Eure Wetten

Cookiy ist bereit :D:D:D:D:D:D
Mich wundert, mit welcher vehemenz der Kurs bei 3,70 bleibt. Trotz schlechter Nachrichten- / Empfehlungslage.
Frodxin,

wo sind hier schlechte Nachrichten? Bei anderen Ergebnissen
hätte Fluxx heute weit über 4 € geschlossen. Bewertet wird
die Zukunft und die sieht für Fluxx sehr gut aus.

Schau dir mal die Zahlen des Q3 an. Hier wurde schon der
Löwenanteil der Gewinne erwirtschaftet. Weitere Verbesserungen
ergeben sich durch die weggefallenen Bankverbindlichkeiten,
einem gegenüber den Mitbewerbern steigendem Umsatz (Internet-
lotto etc. steht erst am Anfang). Zusätzlichen Einnahmen
aus weiteren Angeboten.

Außerdem heißt es sell on good news ;)

Gruß Comedy:)
Weiter sehr deutlich im Aufwärtstrend befindet sich der deutsche Online-Lotto-Anbieter Fluxx (WKN 576.350, Ticker FXX, ISIN DE0005763502). Die Aktie kletterte letzte Woche bereits bis auf 3,80 Euro. Damit nähert sich die Aktie immer mehr dem bisherigen Jahreshoch von 4,50 Euro. Dieses sollte bei freundlichem Börsenumfeld bereits in den nächsten Wochen überschritten werden. Unser Kursziel liegt bei 7 Euro.

der Spekulant

Na dann schöne Weihnachten!!!
:lick::lick::lick::lick::lick::lick::lick:
Die postiven Reaktionen auf die Zahlen blieben
leider duch die hohe Erwartungshaltung aus.
Die Fakten sind meines Erachtens aber sehr gut:

- der Umsatzzuwachs zum letzten jahr immerhin 30%
- Gewinnerwartung pro Aktie für
2004 zwischen 17 und 20 Cent
- Gewinnerwartung pro Aktie für 2005 > 35 Cent
- der hohe und schnelle CashZuwachs


Gruß longterm
Guten Morgen

Kursziel 7 Euro?

Wir wollen doch nicht gleich übertreiben.

Ich bin froh, wenn wir zum Jahresende die 3,70 Euro halten
Interessante Entwicklung bei KENO

Nach Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern hat jetzt neu auch Bayern KENO eingeführt. Keno wird täglich (ausser Sonntags) gespielt und der mögliche Gewinn steht zum voraus fest. Eine Riesenkonkurrenz zum klassischen Zahlenlotto und prädestiniert für Online-Dienste. Ich nehme an, dass wir KENO bald einmal auch auf Jaxx.de finden werden (auf den Fluxx-betreuten WebSites von mvlotto.de und lotto-brandenburg.de wird KENO bereits angeboten).
Die 3,70 scheint momentan eine unüberwindliche Hürde zu sein. Die 9 - Monatszahlen waren o.k. - Auswirkungen darauf sind weder positiv noch negativ. Für mich bleibt die spannende Frage: Wird noch in diesem Jahr die 4 Euro Marke geknackt?
16.11.2004 15:09:
fluxx.com: Strong Buy

First Berlin stuft in der Analyse vom 15. November die Aktie des Internet-Glücksspielanbieters fluxx.com (Nachrichten) unverändert mit "Strong Buy" ein. Das Kursziel auf Sicht von zwölf Monaten lautet 4,40 Euro.

Das Unternehmen habe seine Neun-Monats-Zahlen veröffentlicht. Das EBITDA sei um 100 Prozent auf 1,281 Mio. Euro angestiegen, woraus ein EPS nach der IFRS-Richtlinie von 0,07 Euro resultiere. Die Kursrallye habe beim achtfachen des normalen Handelsvolumens letzte Woche den Kurs auf 3,80 Euro angehoben.
push vom spekulant:
Der deutsche Lotto-Vermittler Fluxx (WKN 576.350, Ticker FXX, ISIN DE0005763502) konnte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres Umsatz und Ergebnis deutlich steigern. Der Neunmonats-Bruttoumsatz ist von 57,5 um +11 % auf 63,7 Mio. Euro gewachsen. Die über die eigenen und fremdvermarkteten Plattformen vermittelten Lotto- und Wetteinsätze sind von 48,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum um +6 % auf 51,2 Mio. Euro in 2004 gestiegen. Bereinigt um temporäre niedrigmargige Vermittlungsdienstleistungen im Vorjahr, beträgt das Wachstum der Spieleinsätze rund +30 %.

Der Nettoumsatz kletterte um +34 % von 9,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 12,5 Mio. Euro. Da die Kosten aufgrund der bereits erreichten Grösse nicht mehr im selben Ausmass wie der Umsatz steigen, wurde das Ergebnis überproportional verbessert. Durch diesen Skaleneffekt konnte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in den ersten neun Monaten 2004 gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 0,64 Mio. Euro auf 1,28 Mio. Euro exakt verdoppelt werden. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag bei 0,58 Mio. Euro nach -0,06 Mio. Euro im Vorjahr. Der Konzerngewinn ist von 0,01 Mio. Euro im Vorjahr auf 0,51 Mio. Euro in 2004 angestiegen. Das entspricht einem Ergebnis je Aktie gemäss dem Rechnungslegungsstandard IFRS von 0,07 Euro, basierend auf einer durchschnittlichen, gewichteten Aktienanzahl von 7,363 Mio. Stück.

Die Ausweitung des hochmargigen Lotto-Spielgemeinschaftsgeschäfts, das im Neunmonatsvergleich um +44 % gewachsen ist, spiegelt sich in der Verbesserung der Nettoumsatz-Marge auf die Spieleinsätze von 19,2 % auf 24,3 % wider. Die Veränderung der Margensituation durch den seit Juli geltenden Lotterie-Staatsvertrag, der u.a. die Vereinheitlichung der von den Lottogesellschaften ausgeschütteten Vertriebsprovisionen vorsieht, hat sich wie erwartet nicht nennenswert auf die Ertragslage ausgewirkt.

Im 3. Quartal 2004 vermittelte Fluxx Spieleinsätze in Höhe von 17,9 Mio. Euro und damit um +10 % mehr als im Vorjahresquartal. Der Nettoumsatz stieg von 3,4 Mio. Euro um +24 % auf 4,3 Mio. Euro. Das EBITDA des 3. Quartals stieg um +55 % auf 0,79 Mio. Euro (VJ: 0,51 Mio. Euro). Der Konzerngewinn konnte auf 0,41 Mio. Euro bzw. 0,06 Euro/Aktie ausgebaut werden. Damit wurde mehr als das halbe EBITDA und mehr als drei Viertel des bishergen Nettogewinnes im 3. Quartal erwirtschaftet, was die positive Entwicklung der Firma widerspiegelt.


Fazit

Wir erachten die Aktien von Fluxx aufgrund der erwarteten hohen Gewinnsteigerung sowie des deutlich über dem aktuellen Börsenkurs liegenden fairen Wertes von 9,36 Euro bis 18,73 Euro für deutlich unterbewertet. Die aktuellen Kurse sind unserer Ansicht nach deshalb klare Kaufkurse mit Kursziel 7 Euro.

vsbt
Aber wer verkauft denn bei 3,77?
Immer wieder werden bei 3,77 teile ins ASK gepackt! :(
Aber es wird auch fleissig eingesammelt! ;)
so wie es aussieht, hat der 3,77er fertig

die 10k zu 3,79 schmelzen

der push wirkt

vsbt
Push hin oder her, der Chart sieht einfach nur geil aus.
Selten einen gesehen, der so sehr nach Ausbruch nach oben schrie!

Und die gute fundamentale Situation wird das übrige tun.
Für die Gerüchte-Küche:
Sportwetten.de scheint Riesenprobleme zu haben (heutige AdHoc). Könnte Fluxx hier vielleicht bald eine Sportwetten-Lizenz abstauben? ;););)
was am freitag die 3,77 waren, sind heute die 3,84 :D:)

aber solange genug käufer vorhanden sind, wird auch die geknackt

der chart ist ein traum

vsbt
fluxx.com: Strong Buy

29.11.2004 13:02:35

First Berlin stuft in der Analyse vom 29. November die Aktie des deutschen Internet-Dienstleisters fluxx.com AG mit "Strong Buy" ein. Bei einem Kurs von 3,79 Euro liegt das Kursziel bei 4,40 Euro.
Am Freitag habe das Research-Unternehmen SES das Kursziel für fluxx.com auf 4,40 Euro erhöht, basierend auf einer Erhöhung ihrer 2005er Umsatzschätzung von 21,5 auf 22,9 Mio. Euro. Die neue Zahl würde das Kursziel der Analysten treffen. Trotz eines 6fach gehandelten Volumens am Freitag, hätten es die Aktien nicht geschafft, die 3,80 Euro-Marke zu übertreffen. Die Analysten gehen davon aus, dass dies auf den Verkaufsdruck verbunden mit zuvorigen Kapitalerhöhungen zurückzuführen sei. Sollte dieser Überhang erfolgreich bereinigt worden sein, würde First Berlin einen Aufschwung auf das 4,00 Euro-Niveau erwarten. Der Jahresbericht des Unternehmens für 2004 werde für den 23. März 2005 erwartet.
Die überfällige Korrektur!
Wenn der Aufwärtstrend nicht gebrochen wird, kann man bald wieder kaufen! ;)
http://www.derspekulant.de

2. Fluxx: Outperformer Links
+ Q3/2004: Nettoumsatz +34 %, EBITDA +100 %
+ Gewinn in Q3/2004: 0,06 Euro/Aktie
+ Kursziel 7 Euro (aktuell 3,92 Euro)

Der deutsche Lotto-Vermittler Fluxx (WKN 576.350, Ticker FXX, ISIN DE0005763502) kann sich nach dem guten Ergebnis im 3. Quartal 2004 (0,06 Euro Gewinn/Aktie) nun über eine Aufstufung durch SES Research freuen. Die Analysten haben ihre Umsatz- und Gewinnschätzungen erhöht. Für 2005 wird nun ein Gewinn pro Aktie von 0,20 Euro nach zuvor 0,16 Euro erwartet. Im Geschäftsjahr 2006 erwartet man nun 0,26 Euro Gewinn/Aktie (zuvor 0,25 Euro). Mit dem Rating `Outperformer` empfiehlt das Research-Haus die Aktien unverändert zum Kauf. Als Kursziel wird 4,40 Euro angegeben. Hier sind die Umsatz- und Ergebnisschätzungen im Detail:



Fazit
Wir erachten die Schätzungen von SES für sehr konservativ. Die Aktien von Fluxx sind aufgrund der erwarteten hohen Gewinnsteigerung sowie des deutlich über dem aktuellen Börsenkurs liegenden fairen Wertes von 9,36 Euro bis 18,73 Euro deutlich unterbewertet. Die aktuellen Kurse sind unserer Ansicht nach deshalb klare Kaufkurse mit Kursziel 7 Euro.



Morgen werden die 4€ geknacht und dann ???? >>> 7,- €
:lick::lick::lick::lick::lick::lick::lick::lick::lick::lick:
Presseinformation

FLUXX AG beantragt Wechsel in den Prime Standard

Kiel, 3. Dezember 2004 -- Der Kieler Glücksspiel-Spezialist FLUXX AG (ISIN DE0005763502) hat heute bei der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) einen Antrag auf den Wechsel vom General in den Prime Standard gestellt.

„Wir wollen mit diesem Schritt unsere Selbstverpflichtung als börsennotierte Aktiengesellschaft gegenüber dem Kapitalmarkt zum Ausdruck bringen“, so Rainer Jacken, Vorstandssprecher der FLUXX AG. „Nach der erfolgreichen Umstrukturierung unseres Unternehmens und dem aus unserer Sicht sehr erfreulichen Börsenjahr 2004, sind wir überzeugt, dass FLUXX wieder verstärkt ins Interesse in- und ausländischer Investoren rückt. Dem wollen wir mit einer höheren Bereitschaft zur Transparenz Rechnung tragen.“
Mit dem Wechsel in den Prime Standard, der noch vorbehaltlich der Zustimmung der Zulassungsstelle der FWB steht, wird FLUXX ab dem Geschäftsjahr 2005 (1.1.-31.12.) wieder Quartalsberichte in Deutsch und Englisch veröffentlichen sowie mindestens einmal jährlich eine Analystenkonferenz veranstalten. Alle weiteren Zulassungsfolgepflichten für die Notierung im Premiumsegment der Deutschen Börse erfüllt FLUXX bereits heute, wie die Verbreitung von Ad hoc-Mitteilungen in deutscher und englischer Sprache, die Veröffentlichung eines Unternehmenskalenders und die Verpflichtung eines Designated Sponsors zur Gewährleistung des fortlaufenden Handels.
Jetzt kommt auch Umsatz rein, bin sehr gespannt, wo der zug heute noch hingeht!
MfG HGTPZ
Sehr erfreuliche Entwicklung.
Das Fluxx nicht im Prime Standard war, war für mich immer ein kleiner Wehrmutstropfen.
Der Wechsel zeigt, daß man hinsichtlich der weiteren Geschäftsentwicklung optimistisch und von weiter steigenden Kursen überzeugt ist.
Sonst würde man diesen Schritt und die damit verbundenen Kosten jetzt nicht durchführen.
.











„....Die Aktien von Fluxx sind aufgrund der erwarteten hohen Gewinnsteigerung sowie des deutlich über dem aktuellen Börsenkurs liegenden fairen Wertes von 9,36 Euro bis 18,73 Euro deutlich unterbewertet. Die aktuellen Kurse sind unserer Ansicht nach deshalb klare Kaufkurse mit Kursziel 7 Euro.“


Quelle: „Der Spekulant“






.
Desgleichen bei Finanztreff im Linkbalken!!!!!!!
Hier kommt Dampf in den Laden!!!!!
Fluxx Wandelrechte - Ausübung.

Per 1.11.2004 bestand das AK von Fluxx aus 9,408,588 Aktien. D.h. von den 3.2 Mio Wandelrechten wurden bereits 1.3 Mio ausgeübt, dies wohl mit ein Grund für die hohen Umsätze in der letzten Zeit. Mit anderen Worten: 1,904,556 Wandelrechte wurden noch nicht ausgeübt.
Warum wollen denn so viele aus der Aktie raus kommt da etwa was größeres auf uns zu???:confused::confused:
@neuling13,

seit Ausgabe der Wandelanleihe hat sich der Kurs fast verdoppelt. Da ist es doch verständlich, daß einige wandeln, um zumindest die Möglichkeit zu haben, auch kurzfristige Gewinnmitnahmen zu realisieren.
In wieweit sie das dann auch tun, oder schon getan haben, steht auf einem anderen Blatt.
Der Spekulat geht ja von einem Kurs von 12 und mehr Euro aus, warum sollte sie dann ihre Stücke so billig her geben?
:D:D
Auf Sicht von 2 Jahren kann ich mir auch noch mehr als 12 EUR vorstellen.
Dennoch würde ich auf dem Weg dorthin Teilverkäufe machen.
Und ich habe schon welche gemacht. Ich bin immerhin seit 80 cent dabei.
Ich habe es schon erlebt, daß Aktien von mir sich mehr als verzehnfacht haben (und mir noch mehr möglich erschien) und dann wieder unter meinen Kaufpreis zurückgefallen sind.
Und durch diese Schule sind in den letzten Jahren viele Anleger gegangen!
Da ist es doch klar, daß man sich die Option offenhalten will, zumindest mit einem Teil der Anteile kurzfristig agieren zu können.
WO legt sich ja ganz schön ins Zeug für den neuen Lottoservice.
Die Banner sind immer da. Und auch ganz nett gemacht! :)

Laut Zenker gibt es in letzter Zeit wohl mehr solcher Deals mit kleineren Portals.
Diese haben zunehmend ein Interesse an Deals, bei denen sie nicht Werbung bezahlt bekommen, sondern eine Umsatzbeteiligung.
Für Fluxx bedeutet das: Keine Kosten, keine Risiken, aber natürlich zusätzliche Umsätze und Gewinne!:)
Bei Lotto Mecklenburg-Vorpommern tut sich was!

Nachdem das von der Fluxx AG erstellte Lottoportal (www.mvlotto.de) bisher nur Eingeweihten bekannt war, wird es nun endlich aktiv beworben: Der Link auf lotto.de weist darauf hin und auf dem alten Portal (mv-lotto.de; lotto-mv.de) werden die bisherigen Benutzer aufgefordert, sich neu zu registrieren (Frage mich, weshalb dies nötig ist?). Ich nehme an, dass die bisherige Leisetreterei damit zu tun hat, dass Lotto MV vertraglich an die Staatliche Lotterieverwaltung von Bayern gebunden war. Damit dürfte ab dem nächsten Quartal ein grösserer Anteil der Online-Umsätze von Lotto MV Fluxx zugerechnet werden können).
KENO bei JAXX
Einem Bekannten von mir wurde von Jaxx die Auskunft gegeben, dass Keno für Anfang 2005 in Planung sei. Da Keno zur Zeit etwa 5% des Lotto-Umsatzes erreicht, dürfte sich dies ebenfalls sehr positiv auf die Spielumsätze im 1.Quartal 2005 auswirken. Alles weist darauf hin, dass Fluxx jetzt viel dafür tut, im 1. Quartal 2005 alles bisherige in den Schatten zu stellen (siehe auch das letzte Posting von Midas2000; mein Posting zu Lotto MV; die Kampagne von Jaxx mit dem 2.50 Euro Startgutschein etc.)
Im Hamburger Abendblatt ist zu lesen, dass Tipp24 in diesem Jahr einen Umsatz von 145 Mio Euro erreichen werde (2003 ca. 102 Mio Euro). Vielleicht der Grund für die aktuelle Kursschwäche? Jedoch: 1. liegt dieses Wachstum innerhalb der Erwartungen (Tipp24 hatte als Ziel für 2004 150 Mio Euro bekanntgegeben). 2. dürfte der Zuwachs in Deutschland selbst geringer sein, da Tipp24 bereits einen beträchtlichen Teil seines Umsatzes in Spanien erwirtschaftet und beträchtliche Ressourcen in den Aufbau des spanischen Marktes steckt und 3. geht dieses Wachstum nicht in erster Linie auf Kosten von Fluxx, sondern ist v.a. im starken Wachstum des Online-Geschäfts begründet. Deshalb: Keine Panik
Für Samstag liegt der Jackpott beim Rekordwert von 21 Mio EUR und man erwartet einen Run auf die Annahmestellen.

Q4 dürfte sehr erfreulich werden!
@midas

die Lottoumsätze der letzten beiden Ziehungen war
schon sehr gut. Von dieser Seite bekommen wir nun
im Q4/2004 schon ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk.
Einer meiner Hauptsorgen für das Q4/2004 entfällt somit.



Gruß longterm
"Beim Kaufen muß man Phantasie haben,
beim Verkaufen weise sein."
(Kostolany,A.: Der große Kostolany;4.Auflage;München 2001; Seite 227.)
Stramme Umsätze und deutlicher Kursrückgang - wie vereinbart sich das denn? Wird es erst Q 4 richten? Oder gibt es vorher noch einen Kurssprung(welche Richtung auch immer)?
Ich hoffe doch das sich es sich nur in eine Richtung und zwar nach Norden entwickelt alles andere wäre ein Rückschritt.:D
Hallo an alle! Wollt mich auch mal wieder zu Wort melden... :cool:

Wollte nur kurz bekanntgeben, dass ich mich heute nach fast drei Monaten lohnender Haltezeit von meinen Matchnet getrennt habe. Dampf nach oben ist meiner Meinung nach verbraucht. 200T-Linie ist im Weg...

Dafür bin ich nun eingestiegen in Fluxx.com 576350 und in Lycos 932728.

Fluxx spiegelt die aktuelle Lage des online Gaming Marktes wider. Und der steht meiner Meinung nach noch immer in den Kinderschuhen und wird noch einiges bringen... Ausserdem ist hier ein wunderschöner Trend intakt.

Lycos ist eine stark unterentwickelte Perle. Eigenkapital von 160.000.000 € stehen Verb. von nur 40.000.000 € gegenüber. Ausserdem ist die Cash-Kasse prächtig gefüllt. Meiner Meinung nach liegt hier eine deutliche Unterbewertung vor. Die Umsätze der Firma wachsen überdurchschnittlich und 2006 ist man wohl profitabel. Am Rande bemerkt kenne ich den CIO des Unternehmens. Ein sehr sympathischer promovierter Schweizer mit einem BBA! War bereits für Consors, La Roche, Philipps etc. tätig. Aktuell ist er dabei nach günstigeren Möglichkeiten der Softwareentwicklung im nahen Osteuropa und Indien zu suchen...

Ich wünsche euch good Trades und frohe Weihnachten!

Für 0,68 mehr als ein Schnäppchen!




Wenn die 4,- halten gibt`s kein Halten mehr... :D
@alle

Wie wichtig so ein Jackpotts wie heute auch für das
mittelfristige Geschäft für fluxx ist,
spiegelt sich in der Kursentwicklung von Donnerstag
und Freitag überhaupt nicht wieder.
Dies zeigt mal wieder das Fluxx immer noch
eine ziemlich unentdeckte Aktie ist und eröffnet
für Fluxx Aktionäre noch groß Kurschancen.

Auf den Einsteigseiten der Portale von Freenet, AOL, Lycos, Wallstreet-Online findet man den Link zum
jackpott und damit zu jaxx bzw. Fluxx.
Ich habe gestern und heute auch zur Probe
Lotto auf jaxx gespielt und es hat funktioniert.
Die Technik funktioniert also.

Ich freue mich jetzt schon über den Q4/2004 Report.
Aber auch das Jahr 2005 dürfte wegen der
endlich vorhandenen Liquidät von Fluxx durch
neue Vertriebserfolge und Produkte geprägt werden.
Aus meiner Sicht sehen wir einer guten, gesicherte Zukunft
von Fluxx entgegen.

P.S. @Midas
Ich bin auch schon seit 20 Jahren an der Börse.
Dabei habe ich verschiedenste Fehler gemacht.
Die größten aus meiner Sicht waren
- zu früh bei steigenden Kursen und soliden
Geschäftsaussichten und gegen den Trend zu verkaufen (Samsung, Mannesmann, Cisco)

- zu spät zu verkaufen, bzw. keine Stopp Kurse zu setzen
(sunburst, K&M möbel)

Bei Fluxx sehe ich erst einmal nur das HauptRisiko,
daß die Geschäftszahlen und -aussichten gefälscht/geschönt sind.
Risikowahrscheinlichkeit ist aus meiner Sicht < 10%.
Daher werde ich bei steigenden Kursen nur einen
kleinen Teil (< 20%) meiner Aktien verkaufen,
weil ich zur wenige bessere Anlagealternativen kenne.


Gruß longterm
@longtermthinker und @Midas2000

Auch ich habe meine (negativen) Erfahrungen gemacht wie alle, die an der Börse sind. Die Gründe, die in der eigenen Person liegen, sind dafür wohl bei allen die gleichen:
Gier und Eitelkeit: Die Gier bei gestiegenen Kursen immer noch mehr zu wollen und die Eitelkeit, bei fallenden Kursen die gemachte Fehleinschätzung (vor sich selbst) zuzugeben.
Zudem, beim Kauf von Risiko-Aktien kauft man ja auch immer Träume und Hoffnungen auf den grossen Gewinn mit (wie bei einem Lotto-Tipp). Und auch dies macht das Realisieren von Gewinnen schwierig. Wer trennt sich schon gerne von seinen Träumen und Hoffungen. ;)
Der Spekulant schon am frühen Morgen. Vielleicht hilft es ja:

Der deutsche Lotto-Vermittler Fluxx (WKN 576.350, Ticker FXX, ISIN DE0005763502) profitiert vom in Deutschland grassierenden Lotto-Fieber. Nachdem in der Mittwochsziehung der Jackpot wieder nicht geknackt wurde, wurde am Samstag um einen Super-Jackpot von rund 22 Mio. Euro gespielt.

Wie Fluxx am Donnerstag in einer Pressemitteilung informierte, bescherte die neue Lust auf das Lotto `6 aus 49` dem Unternehmen die höchsten Umsätze seit dem Start des Online-Lottodienstes www.jaxx.de im Januar 1998.

Bei Fluxx erwartet man einen neuen Umsatz-Rekord. Alle Lotto-Partner von Fluxx, von AOL über freenet.de bis zu den Lottogesellschaften, haben den Jackpot prominent auf ihren Internetseiten beworben. Flankierend haben Extra-Newsletter auf die Rekordgewinnsummen hingewiesen.

Bei der Fluxx-Tochter www.jaxx.de hat man gerade erst neue Kooperationen mit Finanztreff, wallstreet:online, meine-stadt.de, Firstgate oder Sport1.de gestartet und so die Spielerbasis deutlich verbreitert. Genau rechtzeitig vor dem Riesen-Ansturm.

Fazit: Höherer Gewinn in Q4

Bedingt durch den Umsatzschub - ohne aber auch nur einen einzigen Mitarbeiter neu eingestellt zu haben - könnte der Nettogewinn im 4. Quartal 2004 um etwa +10 % über den bisherigen Erwartungen ausfallen. Wir sehen für die Aktie einen fairen Wert von 9,36 Euro bis 18,73 Euro und haben im Musterdepot aktuell ein Kursziel von 7 Euro. Insofern sind die aktuellen Kurse klare Kaufkurse.
JAXX.DE nimmt alte Lottoscheine in Zahlung!!
Nähere Infos auf www.jaxx.de
:cool: :cool: :cool: :) :cool: :cool: :cool:
@mwenture
was soll das heißen mit der Annahme alter Lottoscheine is das jetzt gut oder schlecht.:confused::confused::confused:
Der Reißer ist Fluxx nun wirklich nicht,
ab 4,30€ nehme ich den zarten Anstieg mit....
War wohl nichrs.....
Leider,eine von vielen Null,Null Performance-Aktien....
Cl.
@ Claptoni : Du bist auch ein bisschen zu spät wachwegworden wie mir scheint !!! Bin seit Ende 2001 drin und habe schöne Verkäufe gemacht, fahre dank Fluxx ne neue E-Klasse und habe es diesmal wirklich geschafft, mal auf das richtige Pferd zu "Wetten" !!!.
Fluxx läuft weiter, da bin ich sicher, hier einige handfeste Argumente :
Fluxx ist Schuldenfrei, Umsätze steigen, nicht zuletzt wegen des Jackpott, sehr gut am Markt platziert und immer bekannter, bald auch im Ausland und für Inländische Fonds interessant, da bald im Premium Segment gelistet.
Lotto im Internet ist bei uns in den "Kinderschuhen" (Wachstum bis 2008 - 400% +).
Negative postings kommen von Leuten die nie drin waren, weil sie den Mut nicht hatten oder von denen die zu früh raus sind.
. Fluxx: Lotto-Jackpot bringt Rekord-Umsatz und mehr Gewinn
in Q4
Links
+ Lotto `6 aus 49` Jackpot über 21 Mio. Euro
+ Deutlich mehr Lottospieler
+ Kursziel 7 Euro (aktuell 4,09 Euro)




Der deutsche Lotto-Vermittler Fluxx (WKN 576.350, Ticker FXX,
ISIN DE0005763502) profitiert vom in Deutschland grassierenden
Lotto-Fieber. Nachdem in der Mittwochsziehung der Jackpot wieder
nicht geknackt wurde, wurde am Samstag um einen Super-Jackpot
von rund 22 Mio. Euro gespielt.

Wie Fluxx am Donnerstag in einer Pressemitteilung informierte,
bescherte die neue Lust auf das Lotto `6 aus 49` dem Unternehmen
die höchsten Umsätze seit dem Start des Online-Lottodienstes
www.jaxx.de im Januar 1998.

Bei Fluxx erwartet man einen neuen Umsatz-Rekord. Alle Lotto-Partner
von Fluxx, von AOL über freenet.de bis zu den Lottogesellschaften,
haben den Jackpot prominent auf ihren Internetseiten beworben.
Flankierend haben Extra-Newsletter auf die Rekordgewinnsummen
hingewiesen.

Bei der Fluxx-Tochter www.jaxx.de hat man gerade erst neue
Kooperationen mit Finanztreff, wallstreet:online, meine-stadt.de,
Firstgate oder Sport1.de gestartet und so die Spielerbasis deutlich
verbreitert. Genau rechtzeitig vor dem Riesen-Ansturm.


Fazit: Höherer Gewinn in Q4

Bedingt durch den Umsatzschub - ohne aber auch nur einen einzigen
Mitarbeiter neu eingestellt zu haben - könnte der Nettogewinn im 4.
Quartal 2004 um etwa +10 % über den bisherigen Erwartungen
ausfallen. Wir sehen für die Aktie einen fairen Wert von 9,36 Euro
bis 18,73 Euro und haben im Musterdepot aktuell ein Kursziel von 7
Euro. Insofern sind die aktuellen Kurse klare Kaufkurse.


Aktuelle Fluxx.com
Nachrichten
Top-Thema


15.12.2004 12:53

Mit Lotto-Aktien das große Los ziehen?

Ganz Deutschland liegt im Lottofieber. Mit 25 Millionen Euro lockt am Mittwoch der größte Jackpot in der Geschichte des deutschen Lottos. Von der Spielsucht der Bundesbürger profitieren auch börsennotierte Wettanbieter.


Laut Experten liegt die Gewinnchance zwar bei eins zu 140 Millionen, doch dies schreckt die Lotto-Spieler nicht ab. Die Lottoschein-Annahmestellen verzeichnen einen Rekordansturm. "Die Umsätze werden im Vergleich zur vergangenen Mittwochsziehung um 50 Prozent zunehmen", glaubt der Geschäftsführer der federführenden Land Brandenburg Lotto GmbH, Horst Mentrup. Noch nie haben angeblich so viele Spieler am eher schwachen Mittwochs-Lotto teilgenommen. Am vergangenen Mittwoch waren Tippscheine im Wert von rund 44,7 Millionen Euro abgegeben worden.

Am Wochenende war der mit fast 22 Millionen Euro bereits prall gefüllte Jackpot nicht geknackt worden. Sollte auch am Mittwoch um 18.50 Uhr kein Spieler die richtige Zahl tippen, könnte der Jackpot am Samstag auf 29 Millionen Euro steigen. Sollte es auch dann keinen Glückspilz geben, wächst der Jackpot weiter. Spätestens am 8. Januar hat die Rekordjagd jedoch ein Ende. Dann wird die Summe auf die Gewinnklasse zwei (sechs Richtige ohne Superzahl) zugeteilt. Denn nach 15 Ziehungen muss ein Gewinn ausgeschüttet werden. Der bisherige Rekord-Jackpot wurde im September 1994 geknackt. Damals mussten sich vier Spieler den Gewinn von 21,6 Millionen Euro aufteilen.

Wer sich nicht auf Mutter Zufall verlassen will und das große Los ziehen will, der hat auch andere, komfortablere Möglichkeiten, um am Lotto-Boom teilzuhaben. So kann der Anleger in Aktien von Online-Wettanbieter investieren.


Mehr zum Top-Thema


Zum Durchklicken: Was tun mit 25 Millionen Euro?





Fluxx profitiert vom Lottofieber
Zu ihnen zählen das einstige Neuer-Markt-Unternehmen Fluxx. Die Aktie des Online-Wettbüros zog in den vergangenen Wochen von 3,61 Euro auf 4,26 Euro an. Damit nähert sie sich ihrem Jahreshoch von 4,50 Euro. Von April bis Juli war die Aktie jedoch auf bis 2,32 Euro eingebrochen. Auf Fünfjahres-Sicht ist der Kursverfall noch dramatischer: Anfang 2000 notierte der Titel noch bei sage und schreibe 113 Euro.

Unter den Online-Wettanbietern profitierte Fluxx am meisten vom grassierenden Lottofieber in Deutschland. Die Lotto-Lust bescherte Fluxx bereits vor einer Woche die höchsten Umsätze seit dem Start des Online-Lottodienstes www.jaxx.de Anfang 1998. "Diesen Umsatzrekord werden wir noch einmal toppen", kündigte Fluxx-Chef Rainer Jacken für den vergangenen Samstag an. Für das vierte Quartal stellte das Unternehmen einen höheren Gewinn als geplant in Aussicht.

Auf dem Glücksspiel-Portal Jaxx.de brauchen die Spieler nicht Schlange zu stehen wie vor den Lotto-Annahmestellen. Durch neue Kooperationen Finanztreff, WallstreetOnline oder Sport1.de hat Fluxx zuletzt die Spielerbasis deutlich verbreitert. Außerdem lockt der Online-Wettanbieter mit Sonderaktionen. Wer sich bei Jaxx neu registriert und seine alte Spielquittung an das Portal schick, erhält einen Gutschein in Höhe von fünf Euro. Doch das Geld ist schnell wieder verbraucht. Denn für den Internet-Tipp fallen Gebühren an.


Konkurrent Tipp24
Als einer der größten Konkurrenten von Fluxx gilt das ebenfalls in Hamburg ansässige Online-Lottohändler Tipp24, das allerdings nicht börsennotiert ist. Das Unternehmen nimmt pro Sekunde bis zu 100 Tippscheine entgegen und ist profitabel. 2004 wird Tipp24 erneut um 50 Prozent wachsen auf 145 Millionen Euro Umsatz. Tipp24 ist nach eigenen Angaben der führende Internet-Annahmeservice für staatliche Lotto-Spiele. Das Unternehmen soll an die drei staatlichen Lottogesellschaften Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz verkauft werden. Neben Tipp24 und Fluxx mischen auch Anbieter wie Bluevex, Planet49 und MyBet im Online-Lottomarkt mit.

Von einem prognostizierten Umsatzwachstum des Internet-Lottomarktes auf jährlich 665 Millionen Euro ist die Branche aber noch weit entfernt. Derzeit werden weniger als drei Prozent der Lottoeinsätze in Deutschland über das Internet gespielt.

Sportwetten-Anbieter stark im Kommen
Auf Sportwetten haben sich dagegen Bet-and-Win und Sportwette.de spezialisiert. Die Performance beider Werte könnte unterschiedlicher nicht sein. Während der Kurs von Sportwetten.de in den vergangenen Jahren dramatisch an Wert (von 17 Euro auf knapp über ein Euro) eingebüßt hat, hat die Aktie des österreichischen Wettanbieters Bet-and-Win deutlich zugelegt. Seit Anfang 2003 rauschte die Aktie von 2,60 Euro auf rund 25 Euro. Zuletzt profitierte Bet-and-Win von einer lebhaften Nachfrage nach Online-Wetten zur Fußball-Europameisterschaft in Portugal.

Vorsicht Betrug!
Unter den virtuellen Lotto- und Wettanbietern tummeln sich jedoch auch viele unseriöse Anbieter. Alexander Malwitz, Leiter der Arbeitsgruppe Strategie und Planung der deutschen Lotto- und Toto-Unternehmen, hält die meisten der Internet-Spiele-Angebote für "illegal". Wenn die Anbieter überhaupt Wettlizenzen vorweisen könnten, dann stammen diese zumeist aus dem europäischen Ausland oder aus der Zeit der DDR-Übergangsregierung im Jahr 1990, berichtete die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung im September dieses Jahres.

Selbst wer sich an den offiziellen Spielangeboten beteiligt, kann auf die Nase fallen. Denn Spielscheine und Lose werden nicht nur über offizielle Stellen wie die staatlichen Lotterieannahmestellen vertrieben, sondern auch über sogenannte Spielevermittler. Da gebe es viele schwarze Schafe, meint Malwitz.
Mit Fluxx das große Los ziehen? Auch ich profitiere von der momentanen Superstimmung da ich kräftig investiert bin! Dem "Spekulant" sein Kursziel in Gottes Ohr - ich habe nichts dagegen...:laugh:!
"Der Spekulant" scheint sich jetzt nach dem Pushen von 3Utelecom und nachfolgendem Sturz auf Fluxx zu konzentrieren, mit dem gleichen Erfolg !!
(Fragt sich nur für wen......)
15.12.2004
fluxx.com kaufen
Investor Alert

Die Experten von "Investor Alert" empfehlen die Aktie von fluxx.com (ISIN DE0005763502/ WKN 576350) zum Kauf.

Das Jahr 2004 sei für fluxx.com äußerst erfolgreich gewesen, denn die Umsätze hätten eine Größenordnung erreicht, die es ermögliche nachhaltig profitabel zu arbeiten. Wie sich die Skaleneffekte für das Unternehmen auswirken würden habe sich nun erstmals im 3. Quartal 2004 angedeutet. Bei einem Nettoumsatz von 4,3 Mio. Euro (Vorjahr: 3,4 Mio. Euro) sei ein Gewinn von 414.000 Euro (0,06 Euro pro Aktie) erzielt worden. Damit seien sage und schreibe 81% des gesamten 9-Monatsgewinns in Höhe von 513.000 Euro (0,07 Euro pro Aktie) im vergangenen Quartal erwirtschaftet worden. Da in den kommenden Quartalen mit weiter steigenden Umsätzen gerechnet werde, sei auf Grund der überproportional steigenden Gewinne kontinuierlich mit positiven Quartalszahlen zu rechnen.

Das vermittelte Spielvolumen, also der Bruttoumsatz, habe in den ersten 9 Monaten 2004 bei 63,7 Mio. Euro gelegen. Die Spieleinsätze seien damit, bereinigt um einige niedrigmargige Vermittlungsdienstleistungen, um 30% gewachsen. Als sehr positiv betrachte man, dass das von höheren Gewinnmargen gekennzeichnete Lotto-Spielgemeinschaftsgeschäft um 44% zugelegt habe. Aus diesem Grund habe die Nettoumsatz-Marge auf Spieleinsätze deutlich von 19,2 auf 24,3% gesteigert werden können.
Da auf Grund eines Lotto-Jackpots von 28 Mio. Euro zur Zeit in ganz Deutschland das "Lotto-Fieber“ grassiere würden die Wertpapierexperten auch für das 4. Quartal 2004 sehr gute Ergebnisse bei Umsatz und Gewinn erwarten. So habe das Unternehmen, vor wenigen Tagen gemeldet, dass man auf Grund der aktuellen "Lotto-Manie“ die höchsten Wochenumsätze seit dem Start des Online-Lottodienstes Jaxx im Januar 1998 erzielt habe. Für das Jahr 2005 erwarte man Nettoumsätze in Höhe von 26 Mio. Euro und einen Nettogewinn von 2,8 Mio. Euro bzw. 0,35 Euro/Aktie. Auf Grund der Skalierbarkeit des Geschäfts würden die Experten im Jahr 2006 von Nettoumsätzen in Höhe von 34 Mio. Euro und einem Gewinn von 6,4 Mio. Euro bzw. 0,80 Euro pro Aktie ausgehen.

Charttechnisch betrachtet befinde sich fluxx.com seit Monaten in einem bilderbuchartigen Aufwärtstrend. Aktuell kämpfe die Aktie mit einem Widerstand bei ca. 4,30 bis 4,40 Euro, denn hier seien die beiden vorangegangenen Hochs aus dem April 2004 und dem August 2003 zu finden. Die Wertpapierspezialisten seien allerdings fest davon überzeugt, dass schon die fundamentalen Daten zwangsläufig zu weitaus höheren Kursen führen müssten. Ein erfolgreicher charttechnischer Ausbruch könnte daher kurz bevorstehen. Bei ca. 3,50 Euro sei die Aktie durch eine starke Unterstützungslinie technisch sehr gut abgesichert. Sobald der charttechnische Ausbruch mit Kursen über 4,50 Euro nachhaltig gelungen sei, seien starke Kursavancen zu erwarten, welche die Aktie rasch auf ein Niveau von 5 bis 6 Euro treiben könnten.

Bei fluxx.com handle es sich um ein bereits profitables Internetunternehmen mit gesunder Bilanz und gigantischem Wachstumspotenzial. Diese Fakten seien im Aktienkurs nicht einmal ansatzweise enthalten, denn für die Jahre 2005 und 2006 liege das KGV gerade mal bei 12 bzw. 5. Die Experten würden erwarten, dass sich die Ertragssituation des Unternehmens von Quartal zu Quartal verbessern werde und dass sich dies im Aktienkurs niederschlagen werde.

Ein weiterer positiver Fakt sei, dass fluxx.com einen Antrag auf Aufnahme in den Prime Standard gestellt habe. Damit könne das Unternehmen schon bald breitere Investorenkreise ansprechen, was automatisch zu einer steigenden Nachfrage führen werde. Trotz des bereits deutlich gestiegenen Aktienkurses, handle es sich bei fluxx.com immer noch um ein ausgesprochenes Schnäppchen. Während in den USA für profitable Internetunternehmen hohe zweistellige KGVs bezahlt würden, sei man in Deutschland nach dem "Trauma Neuer Markt“ wohl immer noch "übervorsichtig“ und die Kurse hierzulande würden erst äußerst zögerlich anziehen. Diese Tatsache sollten Anleger nutzen, indem sie auf dem aktuellen Niveau fluxx.com-Aktien ordern.

Die Experten von "Investor Alert" empfehlen bei fluxx.com Kurse knapp über 4 Euro zum Schnäppchenkauf zu nutzen. Das 12-Monatsziel sehe man bei 7,50 Euro und längerfristig seien bei guter Geschäftsentwicklung sogar zweistellige Kurse möglich.
Mal nicht ganz so negativ - d + s europe ist auch ein Wert, der ordentlich zugelegt hat! Auch vom "Spekulant" empfohlen! Ohne eine Lanze zu brechen - auch andere Börsenblätter schreiben unheimlich viel Schrott! Also sachlich bleiben!
Zitat aus der WebSite von www.jaxx.de :cool: :cool: :cool:

"Wichtiger Hinweis zum Rekord-Jackpot:
Auf Grund der aktuell hohen Nachfrage möchten wir Sie bitten, Ihren Lottoschein zügig auszufüllen. Sollten Sie längere Zeit inaktiv sein, kann es dazu führen, dass Sie vom Server getrennt werden. In diesem Fall loggen Sie sich bitte erneut ein und versuchen es noch einmal - ggf. mit einem Quicktipp."
fluxx.com: Erster!
In einem rasant wachsenden Markt hat sich fluxx.com mit einer Dienstleistung erfolgreich etabliert, die die Menschheit seit jeher begeistert: das Glücksspiel. Mit Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema "Games & Gambling" ist fluxx.com als First Mover in einem lukrativen Markt aktiv, dessen weltweites jährliches Umsatzvolumen die Billionen-Euro-Grenze mit Leichtigkeit übersteigt.

Das Geschäftsjahr 2003 war das bislang erfolgreichste in der Geschichte des Unternehmens - und die Zeichen für 2004 stehen weiterhin auf Wachstum. :eek::D
fluxx.com profitiert von der gesamten Wertschöpfungskette im Online-Glücksspiel: Von Vermittlungsprovisionen und Nutzungsentgelten über Buchmachererlöse bis hin zu Lizenzgebühren und Umsatzbeteiligungen (Royalty Fees). Mit diesem Geschäftsmodell unterscheidet sich fluxx.com erheblich vom Gros anderer Internet-Unternehmen, deren Erlösmodell überwiegend auf Werbeeinnahmen basiert.

Auf Grund der Skalierbarkeit des Geschäftsmodells, steigt der Ertrag überproportional zum Umsatz. Denn jedes weitere Unternehmen, das sich für die Produkte und Dienstleistungen von fluxx.com entscheidet, ist in die bestehenden und erprobten Prozesse einbindbar.
Die Ziehung vom 15.12.2004

6 - 13 - 19 - 34 - 45 - 48 (ZZ: 5)
Superzahl: 9

Die Chancen stehen gut, dass die Jackpot-Jagd weitergeht!
:cool:
Meine Zahlen waren leider nicht dabei, ich darf noch ein wenig weiter arbeiten :cry: :laugh:
"Eine Investitionsenscheidung hinsichtlich irgendeines Wertpapiers darf nicht auf der Grundlage dieses Dokuments erfolgen. DER SPEKULANT und/oder deren Eigentümer, Geschäftsführer und Mitarbeiter können Long- oder Shortpositionen in den beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf in diesem Dokument veröffentlichte Ergebnisse beziehen, halten."
(http://www.derspekulant.de/disclaimer.htm)

"Eine Anlageentscheidung hinsichtlich irgendeines Wertpapiers darf nicht auf der Grundlage dieses Dokuments erfolgen. InvestorAlert und/oder deren Eigentümer und Mitarbeiter können Long- oder Shortpositionen in den beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren, halten. Wir möchten beispielsweise davon profitieren, wenn die Aktien der von uns dargestellten Unternehmen an Wert gewinnen."
(info@investoralert.de: TA Dax, Fluxx Kaufen & Attraktive Stahl-Aktie;Disclamer E-mail 15.12.2004.)
also, allein am Mi. wurden 90 Mio. Euro eingesetzt. Wenn davon gut 2% Online getippt wurden sind das in etwa 2 Mio. Euro. Davon entfallen rund ein Drittel auf Fluxx, also gut 666.000 Euro Umsatz in 2-3 Tagen Nicht schlecht Herr Specht!


Alfi
Es sieht so aus als ob Fluxx jetzt langsam in die Gänge kommt vielleicht sehen wir wirklich ende des Jahres noch Kurse um die 4,40€. Die Prognose vom Spekulat halte ich dagegen für völlig überzogen faierer Wert 9,36-12€ vielleicht in 3 Jahren.:cool:
Das online Geschäft muß ja erst mal in die Gänge kommen und dann tauchen bestimmt noch andere Firmen auf die Fluxx die Kunden weg nehmen oder was meint ihr.:confused::confused:
Hallo,

wieviel Anteile hat momentan die Millenium AG.
Ich kann keinen Eintrag finden, da M. im Streu-
besitz verankert ist.

Übrigens, wenn der Jackpot bis 8.Januar nicht geknackt wird,
werden die Spielumsätz weitaus höhere Dimensionen erreichen,da die Lottogesellschaften alles ausschütten müssen.
Dann werde ich auch spielen :)

Grüße
Jazzo
Sehr geehrter Herr XXXXXXX
vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse an der FLUXX AG.

Wir sind bereits in Österreich aktiv, und zwar über unsere Tochtergesellschaft www.interjockey.com, die ihren Sitz im schönen Lustenau/Vorarlberg hat. Interjockey verfügt über eine Sport- und Pferdewettenlizenz, die wir im Zuge der Öffnung des europäischen Glücksspielmarktes noch weiter ausbauen werden.:D
HAMBURG (dpa-AFX) - Der Internet-Lottoanbieter Tipp24 AG wird an drei staatliche Lotteriegesellschaften verkauft. Derzeit liefen die Verhandlungen mit den Lottogesellschaften von Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz, sagte eine Sprecherin von Tipp24 am Dienstag in Hamburg auf Anfrage. Weitere Details sollen im Laufe der kommenden Wochen publiziert werden.

Tipp24 ist nach eigenen Angaben der führende Internet-Annahmeservice für staatliche Lotto-Spiele. Das Unternehmen rechnet für das laufende Jahr mit einem Umsatz von 145 Millionen Euro und beschäftigt 100 Mitarbeiter. "Für die Mitarbeiter wird sich durch die Übernahme nichts ändern", sagte die Sprecherin.

Die Tipp24 AG wurde im September 1999 von Jens Schumann und Marc Peters gegründet, zum Eignerkreis gehört noch der Finanzinvestor Earlybird. Nach Angaben der Sprecherin werden sowohl die Gründer als auch Earlybird ihre Beteiligung an die Lottobetreiber verkaufen./mur/hi Quelle: DPA-AFX


Und was heißt das für FLUXX?
1. Der letzte Satz der Pressemitteilung wurde korrigiert: NUR EarlyBird - eine VentureCapital Firma verkauft ihren Anteil. Die Gründer bleiben dabei!

2. Gemäss einem Posting in einem anderen Thread beläuft sich diese Beteiligung auf unter 50%.

3. Wie ist das ganze zu werten in Bezug auf Fluxx?

a)Earlybird hat keine Möglichkeit mehr gesehen, Tipp24 innert nützlicher Zeit an die Börse zu bringen, wie dies das öffentlich erklärte Ziel war. Damit könnte man sagen: Tipp24 ist mit seinem Geschäftsmodell des `Billig-Online-Lottos` gescheitert; Fluxx hingegen nicht.

Tipp24 bietet genau das gleiche an wie alle öffentlich-rechtlichen Lottogesellschaften auch. Nachdem z.B. Hessen die Provision auf vermittelten Lottoeinsätzen gegen Ende 2003 stark reduziert hat, und davon auszugehen ist, dass andere folgen, haben die Earlybird-Investoren die Notbremse gezogen. Fluxx wird es kaum spüren, wenn die Provisionen um 2-3 Prozentpunkte gesenkt werden. Bei Tipp24 macht dies 25-40% der Einahmen (Nettoumsatz!) aus.

b) Zu den drei Ländergesellschaften, die sich bei Tipp24 einkaufen und künftig wohl nur noch mit Tipp24 geschäften werden ist folgendes zu sagen: Hessen ist relativ klein vom Umsatzpotential her, wäre aber ein potentieller Kunde für Fluxx gewesen; RLP lässt bereits jetzt alle Online-Umsätze durch Tipp24 verarbeiten, hier ändert sich nichts für Fluxx; BW ist vom Lottoumsatz her sehr gross und wäre ein interessanter Kunde für Fluxx gewesen. BW hat aber eh seine eigene Software-Lösung. Das Potential von Fluxx (bzw. Any-Bet)liegt m.E. eher bei kleineren Lottogesellschaften und branchenfremden Betreibern.

c)Mit der minderheitlichen (später vielleicht auch mehrheitlichen) Beteiligung der öffentlich-rechtlichen Lottogesellschaften (OeRLG) an Tipp24 könnten sich für Tipp24 auch gewisse Einschränkungen ergeben, die positiv für Fluxx sind: z.B. warnen die OeRLG vor der Abzockerei durch Tippgemeinschaftsvermittler, konsequenterweise müsste Tipp24 aus diesem Geschäft aussteigen etc.

d)Wenn andere Lottogesellschaften es den obgenannten gleichtun möchten, könnten sie sich ja auch an Fluxx beteiligen, vielleicht tun dies einige schon (was die kürzlichen grossen Umsätze erklären würde!). Dies für die Gerüchteküche ;)

Fazit: Eher positiv für Fluxx - entsprechend hat der Aktienkurs auch überhaupt nicht reagiert, bzw. seinen Anstieg fortgesetzt.

Prognosen: Nettoumsatz 4. Quartal: 5.3 Mio Euro / Gewinn 4.Quartal: 1.2 Mio Euro / Vermittelte Spielumsätze 4. Quartal: 23 Mio Euro.

Grüsse - mwenture
Morgen Leute,
warum ging denn der Kurs am Freitag Abend noch mal der art runter, nach all den positiven News die jetzt in den letzten Wochen gekommen sind?:confused::confused::confused:
@ neuling

an dieser Frage erkennt man, dass du Börse NOCH nicht verstanden hast... :rolleyes:
Hi Lisa,
dann klär doch mal ein unwissenden auf, vielleicht kann ich ja noch was lernen.
Danke
überleg doch mal... was passiert mit einer aktie, wenn eh schon alle gekauft haben...?!
#124

ging doch garnicht derart runter ... nur ein paar Cent

haben einige vorm Wochenende ihre Gewinne der letzen Wochen mitgenommen, na und?
Prima - nun am 01.01.05 im Prime Segment. Fluxx wird allen investierten noch viel Freude bereiten!
DGAP-News: Fluxx.com AG



FLUXX AG ab 1.1.2005 im Prime Standard

Corporate-News übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

Die Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) hat heute dem Antrag der FLUXX AG (ISIN
DE0005763502) auf Wechsel in den Prime Standard zugestimmt. Die Aktien der
FLUXX AG werden somit zum 1. Januar 2005 zum Prime Standard zugelassen.

Weitere Informationen:

FLUXX AG
Investor Relations
Stefan Zenker
Fon: 040/8537880
Mail: stefan.zenker@fluxx.com

Ende der Mitteilung, (c)DGAP 20.12.2004
------------------------------------------------------------------------------
WKN: 576350; ISIN: DE0005763502; Index:
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in
Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart
was willste denn, passt doch :look:

Xetra FXX EUR 4,26 4,30 + 0,040 + 0,94 % 141.818 33.153 20. Dez 17:29
Frankfurt FXX EUR 4,25 4,30 + 0,050 + 1,18 % 136.606 31.863 20. Dez 19:46
München FXX EUR 4,25 4,31 + 0,060 + 1,41 % 27.617 6.424 20. Dez 19:59
Stuttgart FXX EUR 4,25 4,31 + 0,060 + 1,41 % 20.892 4.870 20. Dez 18:41
passt doch immer noch ;)

Frankfurt FXX EUR 4,30 4,33 + 0,030 + 0,70 % 199.043 46.094 21. Dez 19:36
Xetra FXX EUR 4,30 4,33 + 0,030 + 0,70 % 190.798 44.147 21. Dez 17:36
Stuttgart FXX EUR 4,31 4,34 + 0,030 + 0,70 % 24.772 5.721 21. Dez 16:35
München FXX EUR 4,30 4,34 + 0,040 + 0,93 % 15.196 3.505 21. Dez 17:29
Düsseldorf FXX EUR 4,20 4,34 + 0,140 + 3,33 % 10.286 2.385 21. Dez 18:12
:) :cool: :)
Neue WebSeite von Fluxx!

Rechtzeitig zum 6.Geburtstag hat die Fluxx AG ihre neue Webseite in Betrieb genommen, zum akutellen Zeitpunkt allerdings noch nicht auf www. fluxx. com sondern unter http://www.fluxx.de
20.12.2004
fluxx.com "strong buy"
First Berlin

Die Analysten der First Berlin stufen die Aktie von fluxx.com (ISIN DE0005763502/ WKN 576350) mit "strong buy" ein.

Der jüngste Lotto-Jackpot in Höhe von ca. 26 Mio. Euro habe dem Unternehmen Rekordumsätze beim Verkauf von Lottoscheinen beschert. Aus gut informierten Kreisen hätten die Analysten erfahren, dass für die letzte Mittwochsziehung über 150.000 Tickets verkauft worden seien. Vor diesem Hintergrund würden die Analysten vermuten, dass fluxx.com deren Q4-Schätzungen übertreffen werde. Zudem habe die Gesellschaft mitgeteilt, dass alle ihre Online-Plattformen unerwartet gut laufen würden, bei hohem Traffic.

Die Analysten von First Berlin bewerten die fluxx.com-Aktie mit "strong buy". Das Kursziel auf Sicht von 12 Monaten sehe man bei 4,40 Euro .
__________________
:confused: " strong buy " und dann eine Kurssteigerung von 10 Cent in 12 Monaten erwartet :laugh:
Sehr geehrte Aktionäre und Freunde der FLUXX AG,

ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns, geprägt von einer erfreulichen Geschäftsentwicklung und einer hervorragenden Aktienkurs-Performance (+ 66 Prozent seit Jahresbeginn):D. Ihrem Vertrauen und Engagement wollen wir an dieser Stelle im Namen des gesamten FLUXX-Teams ganz herzlich danken.

Rechtzeitig zum heutigen 6. Geburtstag der FLUXX AG und zum Start in den Prime Standard am 1. Januar 2005 haben wir unsere neue FLUXX Homepage unter www.fluxx.com online gestellt. Sie finden dort zahlreiche Informationen über die FLUXX Gruppe sowie alles Wissenswerte rund um die FXX-Aktie. Wir freuen uns auf Ihr Feedback und nehmen Anregungen und Kommentare gerne entgegen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Weihnachtsfest, einen erholsamen Jahresausklang und einen guten Start ins neue Jahr.

Mit freundlichen Grüßen,
Stefan Zenker
Investor Relations Manager
.......................................................
FLUXX AG
Ostpreußenplatz 10 (Herrenhaus Stift)
24161 Altenholz
tel +49 40 85 37 88-47 fax +49 431 88 10 4-40
stefan.zenker@fluxx.com www.fluxx.com

Deutsche Börse ISIN DE0005763502

Please visit: www.jaxx.de www.anybet.de
Deutschlands erste Lottoannahmestelle im Internet
Deutschlands erste Lottoannahmestelle im Internet wurde 1998 von FLUXX aus der Taufe gehoben. Heute betreibt die JAXX GmbH, eine hundertpozentige FLUXX-Tochter, mehrere Lotto- und Wettangebote im Internet – allen voran Deutschlands größtes Glücks- und Gewinnspiel-Portal JAXX mit einem Kundenstamm von über einer halben Million Menschen.

So bietet die JAXX GmbH auf ihrer Website www.jaxx.de neben dem Online-Lotto (inklusive Dauer- oder Systemspielschein) die Möglichkeit, an dem Sportwettenangebot des Deutschen Lotto- und Totoblocks ODDSET, der Norddeutschen und Süddeutschen Klassenlotterie sowie an der GlücksSpirale teilzunehmen.

Zahlreiche Endkunden nutzen den JAXX Club, für den Mitglieder sich registrieren lassen und Bonuspunkte sammeln können. Die bei der Teilnahme an den Angeboten auf JAXX gesammelten Bonuspunkte können im Club-Casino eingesetzt oder gegen Sachprämien eingetauscht werden.

Schließlich können die Nutzer im Rahmen von JAXX Horses online auch Pferdewetten auf allen Rennbahnen in Deutschland platzieren. Die JAXX GmbH ist die Außenwettannahmestelle der Hamburg-Bahrenfelder Trabrennbahn. Trab- und Galopprennen können über den Einsatz von Streaming Video verfolgt werden.
Schaut alles sehr gut aus! :):):)

Xetra FXX EUR 4,33 4,33 + 0,000 + 0,00 % 107.767 24.863 22. Dez 17:11
Frankfurt FXX EUR 4,33 4,34 + 0,010 + 0,23 % 105.380 24.304 22. Dez 19:13
München FXX EUR 4,33 4,33 + 0,000 + 0,00 % 9.232 2.127 22. Dez 19:
Die in Kiel ansässige Fluxx.com AG ist auf die Bereiche E-Commerce, E-Production und New Communication spezialisiert. So betreibt das Unternehmen beispielsweise die E-Commerce Plattform jaxx.de, die es Privatkunden ermöglicht, Lotto und andere Glücksspiele über das Internet zu spielen. Mit den Geschäftsbereichen E-Production und New Communication wendet sich Fluxx.com an die Geschäftskunden. In diesen Sektoren tritt das Unternehmen als Multimediaagentur auf und hilft den Kunden bei der Konzeption und Umsetzung einer Internetpräsenz. Unternehmen wie Vivanco, der NDR, Philips, AOL, Audi, Henkel, Holsten, Kempinski, Sat 1 und Beiersdorf gehören zum Kundenstamm der Fluxx.com AG.
Die Frage ist doch wann bricht Fluxx endlich nachhaltig aus und strebt nach Kursen richtung 10-20€.
Vielleicht sehen wir im nächsten Jahr wie die 5 dann die 6 usw. Euro Marke gebrochen wird.:D:D
Dieses Jahr wäre es schön wenn die 4,30 stehen bleiben würden, vielleicht puscht ja der Spekulant noch etwas.:D:D:D
`Heimliche` Kooperation von Fluxx (Jaxx)

In letzter Zeit ist Fluxx einige `Kleinkooperationen` eingegangen, bei welchen die Kooperationspartner das Angebot der Jaxx AG in ihren Webauftritt integrieren (z.B. wallstreet-online.de).

Darunter befindet sich eine, die meines Wissens nicht publik gemacht wurde, die aber besonders interessant ist und einmal mehr beweist, dass das Management von Fluxx einiges auf dem Kasten hat.

Die Rede ist von www.lotterie.de. Dies ist das Online-Klassenlotterie-Angebot von Chris de la Motte. Zumindest bis vor kurzem war dies das einzige SKL/NKL Angebot, welches vollständig `online` funktionierte (kein Versenden der Lose). Chris de la Motte hat 25`000 `klassische` Kunden und strebt etwa gleich viele Online-Kunden an. 90% aller seiner Neukunden sind Online-Kunden. Auch Interessant: Wer bei T-Online NKL/SKL spielen will landet auf www.lotterie.de

Wer nun auf Jaxx.de NKL/SKL spielt, landet ebenfalls auf lotterie.de, Jaxx ist hier einfach ein Partner von lotterie.de (mit Partner-ID). Andererseits bietet Lotterie.de die Lotto und Tippgemeinschaftsangebote der Fluxx.com AG an.

Meines Erachtens eine sehr interessante Kooperation, welche die Strukturen der Fluxx AG schlank hält und wohl einen Modellfall dafür darstellt, wie Fluxx.com auch ohne Gross-Kooperationen rasch an Umsatz und Gewinn zulegen kann.

Alles scheint vorbereitet für die Fluxx-Rakete 2005.

Ich wünsche allen Fluxx-Investoren ein hocherfreuliches 2005.

mwenture
@mwenture,

schöne Info.
Es scheint zur Zeit wirklich sehr rund zu laufen.
Die letzten Analystenschätzungen gehen ja von 40 % Umsatzwachstum in 2005 aus, und Herr Zenker hat das bei meiner Nachfrage auch als realistisch bezeichnet.

Letztlich kommt es so, wie ich es immer prognostiziert habe:
Dank der KE-Maßnahmen hat man den Rücken frei und kann stärker expandieren.
Und jetzt dreht man auf!
Dann noch mal den Jahresendstand:

Frankfurt FXX EUR 4,36 4,35 - 0,010 - 0,23 % 33.801 7.792 30. Dez 13:06
Xetra FXX EUR 4,36 4,34 - 0,020 - 0,46 % 19.188 4.410 30. Dez 13:51
Hamburg FXX EUR 4,35 4,35 + 0,000 + 0,00 % 4.267 981 30. Dez 11:15

:look:
@alle

erst einmal alles gute fuers jahr 2005
und auch ein erfolgreiches Börsenjahr 2005.

@midas
- 40% Umsatzwachstum in 2005 glaube ich nicht
und halte ich nicht für realistisch.
Das muß mir einer von Fluxx erklären
mit welchen produkten das möglich sein soll.
In 2004 hat das ja auch nicht geklappt obwohl
die Basis kleiner war.

- Ich würde mich schon über 25% in 2005 und
20% in 2006 freuen.

- Beim Gewinn pro Aktie sehe ich aber mehr als
50% Zuwachs und insbesondere für 2006 mit
der WM in Deutschland sehe ich auch gute Chancen.

Gruß longterm
@longtermthinker,

mir kam es auch zu optimistisch vor. Deshalb habe ich ja nachgehakt.
Herr Zenker war beim letzten Gespräch sehr optimistisch, und er nannte mehrere Faktoren, warum sich das Wachstum beschleunigen sollte:
1. Neue Kooperationen (mventure hat das ja schon thematisiert)
2. Starke Fokussierung auf Spielgemeinschaften. Hier liegt das Wachstum auch derzeit schon über 40 %.
3. D+S Europe startet jetzt "voll durch". Die mußten ihr Personal erst aufstocken.
4. Tipp24 entfällt künftig als Wettbewerber in weiten Teilen. Das war bisher der schärfste Konkurrent
5. Zusätzliche Wachstumschancen im Sportwettenbereich.

Insgesamt erscheint mir das durchaus stimmig.
Ob es jetzt genau 40 % werden ist nicht so entscheidend.
Wichtig ist mir, daß sich das zuletzt etas zurückgekommene Wachstum wieder beschleunigt.
Und da bin ich mir ziemlich sicher.
hallo midas2000,

ist ja wirklich erstaunlich, dass herr zenker optimismus verbreitet............;)

aber mal im ernst:
- wieso konzentriert sich fluxx so auf ein produkt, dass ab juli eine deutlich geringere marge haben wird (wg. reglementierung durch staatsvertrag)? das kann auch nach hinten losgehen.

- welche kooperationen in der grössenordnung aol, web.de und freenet sollen denn noch kommen? die sind doch alle schon vergeben. hier fehlt mir ein wenig die phantasie.

- wieso entfällt tipp24 als wettbewerber? habe ich hier was verpasst? nach dem in #106 zitierten artikel sind die im gegensatz zu fluxx in 2005 immerhin um 50 prozent gewachsen. und zwar von einer höheren basis aus.

- der sportwetten-bereich wird von betandwin und konsorten bestimmt und nicht von fluxx mit seiner oddset-wette. die ist in diesem bereich nicht besonders relevant. und ob es sich fluxx leisten kann mit einem ausländischen wettanbieter zusammenzuarbeiten (ärger mit den kooperationspartner im lottoblock vorprogrammiert) wage ich mal zu bezweifeln.


alles in allem würde ich sagen: wachstum ja, aber eher in den von longtermthinker (#146) beschriebenen grössenordnungen.

wünsche euch ein gutes jahr 2005
inetscout
Hallo Inetscout,

Herr Zenker hat sich zwischenzeitlich auch schon mal weniger optimistisch zu den Wachstumsraten geäußert. Insofern war das nicht so selbstverständlich.

Das Thema Staatsvertrag kann ich ehrlich gesagt schon nicht mehr hören.
Die erste Stufe Mitte letzten Jahres sollte auch Einbußen bringen, wenn man den Postern hier Glauben schenkt.
Und auch für die zweite Stufe erwartet man bei Fluxx keine Margenverringerung. Man wird das Gebührenmodell anpassen und wohl auch so etwas wie eine Handlingfee einführen.

Tipp24 wurde bekanntlich von drei Lottogesellschaften übernommen. Dadurch können die nicht mehr so flexibel agieren wie vorher.
Außerhalb Deutschlands ist ihnen der Vertrieb dadurch sogar verboten, während Fluxx in Europa expandieren will.

Der Sportwettenbereich ist in der Tat noch sehr klein. Aber genau das will man in diesem Jahr ändern.
Mittlerweile hat man ja auch finanziell ganz andere Möglichkeiten als noch vor einem Jahr.
Es freut mich übrigens, das andere (auch investierte) hier scheinbar weit weniger optimistisch sind als ich.
Zuviel Euphorie tut einer Aktie bekanntlich selten gut.
hallo midas,

finde es auch gut, dass in diesem forum sachlich diskutiert wird. ich hoffe, dass dies auch in zukunft so bleibt. werde meinen teil dazu beitragen.

zur sache:

- (auch auf die gefahr hin zu nerven: ) die auswirkungen des staatsvertrages auf die spielgemeinschaften kommen erst im juli 2005 zum tragen. dann wird die marge deutlich verringert. dies ist eine fixe vorgabe. dagegen war der einschnitt in 2004 tatsächlich zu vernachlässigen.

- bezüglich der zukünftigen flexibilität von tipp24 habe ich noch keine meinung. allerdings könnte die tatsache, dass das staatliche lotto hinter denen steht auch für mächtig rückenwind sorgen, oder? immerhin könnte dies für eine gewisse seriösität bürgen (zumindest in den augen des marktes). und wenn ich mich recht entsinne, sind die auch schon heute mit eigenen tochterfirmen im ausland aktiv.

- bezüglich der freien mittel und der sich daraus ergebenden möglichkeiten für den sportbereich (oder andere bereiche) gebe ich dir recht. in der tat gewinnt fluxx hier einen gewissen spielraum, der sich positiv auswirken sollte.

gruss
inetscout
Hallo Inetscout und Midas

@inetscout

- Staatsvertrag: Siehe mein Posting Nr. 33 in diesem Thread. Mit einer Bruttorendite von 38% bleibt das Tippgemeinschaftsgeschäft doch attaktriv, auch wenn davon die Hälfte an die Kooperationspartner (D+S) abgeht. Ausserdem gehe ich mit Midas2000 einig, dass es Möglichkeiten gibt, die Margenminderung auszugleichen z.B. mit einem ‚Tippgemeinschafts-Club-Mitgliederbeitrag‘ etc.

- Sportwetten: Ich glaube nicht, dass Fluxx die jetzigen Marktbeherrscher frontal angreifen wird. Das Management wird wohl eher mit Bedacht vorgehen und die Silberkugeln nutzen, die sich in seinem Magazin befinden z.B.

a) registrierte Basis von Oddset- und Pferde-Wettern (!)
b) Jaxx-Club Wetter, die jetzt noch um Jaxx-Punkte spielen
c) Erfahrung bei Echtzeitwetten aus dem Pferdewettenbereich
d) Erfahrung der Einbindung in TV-Sportübertragungen (aus der abgebrochenen Raze-TV-Kooperation
e) Plattformen der bisherigen und neuer Kooperationspartner (ausser Lottogesellschaften).

@Midas2000

-Tipp24-Uebernahme: Die 3 Lottogesellschaften werden sich vorderhand nur minderheitlich an Tipp24 beteiligen, so dass Tipp24 noch nicht allzusehr eingeschränkt wird.

-Auch wenn Tipp24 im gleichen Tempo weiterwachsen sollte wie bisher, macht mir dies kein Kopfzerbrechen; denn: Tipp24 verdient an einem vollausgefüllten Lottoschein etwa 1 Euro, Fluxx hingegen etwa 3 Euro (Faktor 3). An einem minimal ausgefüllten Lottoschein verdient Tipp24 etwa 16 Cent, Fluxx hingegen etwa 85 Cent (Faktor 5). Wenn man den Marktanteil und das Spiel-Umsatz-Wachstum um diese Faktoren korrigiert, dann wächst Fluxx nicht nur schneller als Tipp24, sondern hat auch einen höheren Marktanteil.

Grüsse - mwenture
@mwenture,

Die 3 Lottogesellschaften werden sich vorderhand nur minderheitlich an Tipp24 beteiligen

Das ist mir neu. Hast Du dafür eine Quelle?
Wenn ich euch beide so höre, sieht die Zukunft von Fluxx doch nicht so rosig aus wie alle vorher gesagt haben oder?
Dadurch ist wahrscheinlich auch die Verkaufswelle heute zu erklären, der Kurs geht ja heut hoch und runter:mad::mad::mad:
@Midas2000

Quelle gemäss Posting Nr.11 im Thread "Fluxx...da konnte ich nicht nein sagen ...!!!" ist gemäss Moritz DD das Hamburger Abendblatt (kann ich aber nicht verifizieren):

"Hamburg - Die staatlichen Lottogesellschaften von Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz steigen für einen " zweistelligen Millionenbetrag" beim Hamburger Online-Lottoanbieter Tipp24 ein. Sie erwerben " weniger als 50 Prozent der Anteile" , so eine Sprecherin der 1999 gegründeten Firma. "

Anmerkung: Nur Earlybird verkauft seine Anteile!

@Neuling13
Warte die Quartalszahlen ab und schau nicht alle 10 Minuten in die Kurse - ist nicht gut für die Nerven ;)
jetzt sind die deppen mit knapp gesetztem stop loss wenigstens raus :laugh::laugh::laugh:
Von wegen nicht alle 10 Minuten auf den Kurs schauen!
( 15 % minus in 10 Minuten gibts ja Wohl nicht jeden Tag )
Da wird doch wohl noch irgendeine Horrormeldung kommen:(
Der Kursverlauf deutet nicht auf eine "Meldung" hin, hier wurden alle mit SL so richtig abgezockt.

Jetzt heißt es KAUFEN, MARSCH, MARSCH!!!
uuuuppps - was ist denn da los? Die Aufnahme in den Prime Standard war(ist?) wohl eine Nummer zu groß? Meldungen? Nachrichten? Durchgeschüttelt ist angesagt. Ich will ja nicht Pessimist sein - aber ist das der Anfang vom freien Fall?
Kein Grund zur Beunruhigung!

Es gibt keine offiziellen News, welche diesen Kursrutsch rechtfertigen würden. Mit grosser Wahrscheinlichkeit war einfach die Konstellation (Orderbook, Stop-Loss etc.) für eine `Kursmanipulation` geeignet. Einige Kleingläubige und Daytrader dürften wohl in die Falle getappt sein. Ich bleibe jedenfalls bei meiner sehr positiven Einschätzung.

In diesem Sinne - gute Nacht!
mwenture