DAX-0,19 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,08 % Öl (Brent)-1,17 %

AMD - Auf dem Weg zum EPS-Crossover mit Intel - 500 Beiträge pro Seite (Seite 22)


ISIN: US0079031078 | WKN: 863186 | Symbol: AMD
29,00
12:09:51
Frankfurt
+1,93 %
+0,55 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

tja, bodo...der witz der sache ist doch, dass wir nicht , eben gerade nicht, auf die Designfehlerchen hoffen brauchen sollten, sondern auf AMD und gut soll es sein mit den 50/share.

Ich pers. rechne nicht mit weiteren grav. Fehlern auf Intels Seite.

Gruß

hrundi
@intel/lowpower
Kommentare zu den Zahlen erspar ich mir, nachdem BR diese schon auseinandergenommen hat.
Was mich doch etwas überrascht hat war der Grossmargin decline. Geh noch immer davon
aus,dass die Großinvestoren die nächsten Monate noch dazu verwenden werden, ihre Exposure
in der Aktie geräuschlos zu reduzieren. Und für die ferne Zukunft - warum
sollte Intel jemals wieder zu alten Höhen zurückkehren ? Das Monopol ist vorbei, AMD
hat die kritische Masse (technik, Marktanteil, Fertigung) erreicht
und AMD ist zu ehrlich und Intel zu hochnäsig um jemals die Kunden gemeinsam
abzuzocken. Seh noch immer eine Chance dass sie runter auf 16 gehen und über
mid 20 seh ich sie für lange nicht.


@AMD
Wird interessant zu sehen, welche Strategie die fahren werden. Ich tippe
darauf, dass die Aktion mit der gezielten Server-Preisreduktion nicht die
letzte gewesen sein wird und wir in selektiven Bereichen eine aggressive
Marktanteilsausweitung/Absicherung und Intel ASP Zerstörung sehen werden.
Jetzt ist die letzte Chance für ein weilchen, sich in allen Rechenzentren breit zu machen.
Parallel dazu im Midsegment und Notebook Bereich mit Intel mithalten und
mit flexibler Fertigung und hoher Ausbeute einen strategischen Vorteil
(Kosten, flexible Reaktion auf Märkte, wenig Angriffsfläche) zu halten.
Mal sehen, ob die beiden Strohalme vom CC (Früchte vom Ausbau der R&D Kapazität
und aggressiverer Fertigungsausbau) was taugen. Anfang Juni wissen wir mehr.
Für guten Gewinn und Cashflow sollte das reichen.

ausser kleineren (steuerlich motivierten) OS Umschichtungen bin ich noch dabei.

lake
@hrundi

im Gegensatz zu Buggi glaube ich eben nicht an stille
ASP Vernunft der beiden Kontrahenden.

AMD will nun mal 30% Marktanteil,
und Intel will das nicht.
Die Einsicht wird wohl auch über den Preis ausgetragen. ;)

Dieser Markt ist auch getrieben vom Image der schnellsten prozis.
Ob es noch Sinn für Otto Normal User hat, sei mal dahin gestellt.
Insofern wird sich AMD nur mit guten Zahlen nicht so einfach in neue Höhen schwingen können.
Die BigPlayer der Börse haben gezeigt, wo es lang geht.

Somit wäre mir eine gewisse ausserirdische Hilfe sehr sehr recht.
Der mühsame Weg wird sicherlich auch funktionieren, aber;

Mich regt die Börse mit so langweiligen Kandidaten wie AMD langsam auf. ;)


Bodo
@bodo: "...AMD will nun mal 30% Marktanteil,
und Intel will das nicht.
Die Einsicht wird wohl auch über den Preis ausgetragen..."


Das ist das, was ich schon länger hier sage: der einzige, der sich einen "Preiskrieg" leisten könnte, wäre AMD. Intels Margin säuft schon jetzt ab, obwohl sie deutlich größer als AMD sind, und deshalb alleine schon auf Grund der Economies of Scale günstiger sein müssten. Sind sie aber nicht => AMD dürfte mit Abstand Kostenführer sein. Und sollte dem so sein, dürfte Intel genau wissen, was passiert: entweder sie "schenken" AMD weitere Market-Share, oder Intels Zahlen dürften bald rot werden, und daran dürfte auch NGA so schnell nichts ändern.

Und dabei kommen AMDs 65nm-CPUs erst noch: keiner weiß noch, wieviel besser diese werden, und wieweit AMD damit die Kosten noch weiter senken wird. Ich persönlich erwarte nicht nur, das AMD beim Übergang auf 65nm mehr Zuwachs an Performance und Energieeffizienz erringt als Intel, sondern zusätzlich sogar die Kosten stärker senken kann als Intel, weil vermutlich endlich bei AMD auch noch der L2 überproportional schrumpfen dürfte...sollte ich mit diesen Spekulationen nur annähnernd richtig liegen, könnte 2007 endgültig zu Intels Nightmare werden...
Mein lieber Bodo,

"
im Gegensatz zu Buggi glaube ich eben nicht an stille
ASP Vernunft der beiden Kontrahenden.
"

Wenn ich schon so halbwegs "zitiert" werde, dann bitte richtig. Du
wirst in keinem meiner Postings diese Aussage finden, was Du finden
wirst ist die Aussage, dass sich Intels mögliche Preisschlacht im
DC Bereich nicht auszahlen wird, wenn AMD genügend Volumen rampt.
Dafür habe ich genügend Beispiele gegeben.
Vielleicht werde ich an anderer Stelle nochmal auf ein paar
generelle Implikationen eingehen - ist nen kompliziertes Thema und
dürfte ein längeres Postings sein. ;)

BUGGI
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.263.014 von BUGGI1000 am 20.04.06 21:24:16und schwupps: war das posting weg arrg

sorry Buggi

sentimentmäßig wirst Du hoffentlich richtig liegen. Dann paßt bei AMD auch weiterhin der ASP. Insofern wars nicht korrekt. ;)
( Posting bezog sich auf die nächsten 6-9 Monate, danach werden die Karten sowieso neu gemischt )

Allein, mir fehlt der Glaube.
Intel wird wohl nicht umsonst mit GM verglichen.
Oder es kommt die amerikanische Pizzatradition:
"buy one" und wenn du die schafft, ist die 2. gratis.


bodo
Aus dem Link von #10507:
http://pcweb.mycom.co.jp/photo/articles/2006/04/19/fab36/ima…
...Began production at mature yield in FAB36!...

Bei bekannten 90nm nicht wirklich überraschend. Erklärt aber vieles.

bye
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.265.555 von BleibDirTreu am 21.04.06 08:03:20Aus dem Link von #10507:
http://pcweb.mycom.co.jp/photo/articles/2006/04/19/fab36/ima…
Thema Chartered und APM. Die Bedeutung von APM für AMD ist entscheidend für einen Erfolg.
Lustigerweise benötigte damals AMD eine Genehmigung von den deutschen Behörden (Technologietranfer und so...) zur Ausfuhr von APM.

bye
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.265.657 von BleibDirTreu am 21.04.06 08:12:40...Dell wächst langsamer als der Markt...
http://www.golem.de/0604/44803.html

Welch Überraschung bei Intel only! :-)

bye
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.265.712 von BleibDirTreu am 21.04.06 08:17:10Da ich eh gerade im Posting-Wahn bin:

..We have no doubt that AMD is continuing to gain market share, particularly at the server level, and its momentum may be such that it will continue to grow share...
http://www.theinquirer.net/?article=31140

und Zitat aus einem Board:

...Man kann für Intel nur hoffen das der Conroe und seine Derivate nicht gegen einen 65nm SOI (+DSL +SMT +SiGe) K8L alt aussehen. Dann nähmlich wirds wirklich bitter für Intel...
Post #9
http://www.computerbase.de/news/wirtschaft/unternehmen/intel…

Das deckt sich alles mit meiner persönlichen Meinung.

bye
Intel ist lernfähig:
http://www.chipzilla.org/?article=31150

zunächst im July den Woodcrest (Server), im August Conroe (Desktop) und erst im Sebtember den Merom (Notebooks).
Es wird ein aggressiverer Ramp angedeutet, als wir gedacht haben.


Einzig und alleine der K8L wird helfen können, und der wird frühestens Mitte nächsten Jahres kommen. Intel wird ein Jahr Zeit haben, um mit aller Macht (Marketing, Einfluss, W/P-Leadership(!!)) AMD wieder klein zu kriegen, d.h. wieder deutlich unter 20 % Marktanteil zu drücken.

Erst Mitte 2007 werden die Karten wieder neu gemischt. Eventuell wird Intel dann schon wieder mit einer neuen Prozessstruktur trumpfen, was zwar wahrscheinlich nicht zu dramatisch neuen Taktgeschwindigkeiten führen wird, aber im Serverbereich kostengünstig mehr Cores pro Socket zulassen wird, was einen eventuellen Geschwindigkeitsvorteil des K8L kompensieren kann.

Genug schwafelige Zukunftsprognosen:

Vermutlich ist mein Abschreibungsmodell nicht das falscheste.
Nach einem lausigen Q2 wird es bei Intel wahrscheinlich wieder rasant aufwärts gehen. Ich überlege mir bis Ende Mai ein Fremdgehen (Investition in Intel).

cu! sloven
Sloven,
was Du gestern geschrieben hast ist PLAIN BULLSHIT - sorry. Was wir
beim 805 sehen, zieht sich durch alle Reihen durch. Wenn es schwer
wird Volumen zu verticken, dann geht man über den Preis und wir sehen
partiell bis zu 50% Rabatt auf einzelne Parts, von abschreiben kann
aber keine Rede sein, warum auch? In letzter Zeit scheint es so,
als wenn jeder seine eigene Welt bastelt, egal ob das nun Sinn macht
oder auch nicht. BR sieht die Intel-Welt untergehen und manche sehen Intel
schon wieder bei 110% Marktanteil. Ich brauche ja nicht zu erwähnen,
dass Intel dies in 1 Quartal schaffen wird - logisch.
Ob ich hier stets wertfrei posten kann dürfte bezweifelt werden ;),
auch das ist logisch, nur macht es keinen Sinn, weite Teile der
Realität auszublenden, egal welche Position man einnehmen will. Ich
bin hier, weil ich Kohle verdienen möchte und vertrete nicht irgendeine
"Sekte" und wenn die Zeit für Intelshares gekommen sein sollte,
warum denn nicht.
Wenn man sich das Marktverhalten gestern ansieht, dann ist klar, was
der Markt spielt, nämlich ein starkes zweites Halbjahr bei Intel.
Die Q1 Zahlen waren schlechter als von mir erwartet und nur durch
Tricks konnte Intel noch halbwegs inline melden. Die Q2 Prognose
ist für mich grottenschlecht und wer den Call gehört hat, der weiß
nun, wie es um Intel steht. Wenn ihr mich fragt, habe ich lange
nicht so einen deprimierenden Andy Bryant gehört. Die Fragen waren
hart und außer Gestammel und Hoffnung konnte ich nix vernehmen. Was
mich dann in den Wert treiben sollte, bleibt mir derzeit verborgen.
Wie gesagt, spielt der Markt halbwegs das hier- und jetzt, so
würde man gen 16-18 laufen MÜSSEN, sieht man die Zukunft rosiger,
so sind 20 sicherlich nicht ungerechtfertigt, aber da sind schon
Boni drinnen. Wer Kurse Mitte 20 oder höher sieht, der muss an
starke Anteilshifts + große Marktvoluminadds glauben. Kann man
sehen, wenn man will, muss man aber nicht - naja, wie immer halt.
Wenn Intel nächste Woche auf dem Meeting nix dolles zu präsentieren
weiß, gehts ab auf 18,xx - hier wird der Wert interessant ... meine
Meinung, Disclaimer alla Hrundi :laugh: spare ich mir. ;)

Ansonsten wird mir derzeit schwindelig, wie man NGA pusht, ich lese
und höre nur NGA und zu sehen ist nix. Q1 ist ohne NGA vergangen, Q2
vergeht ohne NGA, Q3 im Mobile vergeht ohne NGA, wahrscheinlich
noch Q4 ... und die Rampreihenfolge dürfte ja wohl keinem über-
raschen. Wie man sich nun hinstellen kann und sagt Intel hat dazu-
gelernt :laugh:, die Reihenfolge haben wir doch schon vor 6 Monaten
so erwartet - und? Alles andere macht keinen Sinn und bei 103K
Mitarbeitern sollten ja wohl auch ein paar schlaue Füchse dabei
sein. Ich gehe mit Hrundi und plane keine Patzer ein, es wäre
töricht, dies zu unterstellen.

Ich kann jedem nur empfehlen sich Gedanken über den möglichen
RAMP-Plan und die Geschwindigkeit selbst zu machen und vorallem in
die Historie zu schauen. Wer dann immer noch an die neuerlichen
Zahlen glaubt, dem kann ich auch nicht mehr helfen. Aber es gibt
ja Leute, die meinen die Gesetze der Physik aushebeln zu können.
Naja, passt eben in das Schema, dass man seine Meinung so anpasst,
wie man es gerade braucht. Querdenker sind eben nicht gefragt und
auf Analystenseite auch kaum zu erwarten.

BUGGI
@BleibDirTreu: "...We have no doubt that AMD is continuing to gain market share, particularly at the server level, and its momentum may be such that it will continue to grow share..."

Gestern postet theinquirer genau diesen Satz und heute dann wieder mal "Werbung" für Intel:http://www.theinquirer.net/?article=31150
"...This means that Woodcrest will come out first and ramp hardest, starting in July. Once it has sufficient numbers in the market, it will follow with Conroe in August..."
Woodcrest in July sieht für mich SEHR nach unter Druck vorgezogenem Launch (Paperlaunch?) aus, insbesondere weil Intel gerade in diesem Q1/06 recordmäßig Serveranteile verloren haben dürfte.
Und was macht denn dann bitte noch ein Dumpsy im Mai für einen Sinn? Damit wäre dann wohl der Presler/Dumpsy-3,73Ghz quasi als reinster Paperlaunch entlarvt, oder? Diese CPU wird es womöglich nie wirklich geben, weil vermutlich kein Serverboard für dessen Extra-High-power-Specs ausgelegt werden dürfte. Und auch sehr interessant, dass auch der Presler-3,73 nur für ein Quartal auf der EE-Roadmap steht und dann wieder weg wäre...

Und der letzten Monat papergelaunchte Presler-3,73Ghz ist bis heute nicht mal auf Intels Preisliste zu finden, nur weiterhin der Presler-3,46Ghz.

Intel scheint mehr unter Druck zu sein, als man zugeben will: wenn man sich das Transscript des Intel-CC durchliest, bekomme zumindest ich das Gefühl, dass man sich geradezu um die Fragen zu winden versuchte. Und das beste: Osha durfte nicht mal eine Frage stellen, vermutlich weil er ein paar Tage vorher gefordert hatte, dass Tortellini zurücktreten müsste. :laugh:

Meine Vermutung: ich würde nicht ausschließen, dass man beim revenue für Q2/06 bei Intel dafür kämpfen muss, nicht an erster Stelle nur eine "7" zu erhalten...

Sorry, aber mein Vertrauen in Intels aktuelle Aussagen ist auf einem Tiefpunkt, vieles was sie zur Zeit von sich geben, kann ich nicht ganz ernst nehmen, bzw. ich ziehe überall mal von Vornherein einen ordentlichen "Übertreibungs-Aufschlag" ab.
eine beissende Kritik im heutigen Handelsblatt, zu den Intelzahlen:D

http://www.handelsblatt.com/pshb/fn/relhbi/sfn/biz_getblob/S…

Handelsblatt Nr. 078 vom 21.04.06 Seite 16

Intel hofft auf das zweite Halbjahr

Volle Lager verderben dem weltgrößten Chiphersteller das Geschäft

MÜNCHEN/PORTLAND. So sieht ein schlechter Start aus: Paul Otellini ist jetzt knapp ein Jahr Chef von Intel, und seither kämpft das Unternehmen mit hohen Lagerbeständen, Marktanteilsverlusten und im letzten Quartal auch mit einem massiven Gewinneinbruch. Der weltgrößte Chiphersteller steckt in Schwierigkeiten, wie sie die US-Firma noch selten erlebt hat. Das Management rechnet mit einer längeren Durststrecke und erwartet ein besseres Geschäft erst im zweiten Halbjahr.

Die Zahlen für das abgelaufene erste Quartal sind für den erfolgsverwöhnten Konzern mehr als enttäuschend. Sowohl der Gewinn als auch der Umsatz lagen niedriger als 2005. Weil die Lager der Kunden voll sind und die Konkurrenz durch den viel kleineren Konkurrenten Advanced Micro Devices (AMD) wächst, stapeln sich bei Intel die unverkauften Chips. Dies zwingt den Marktführer Preise zu senken und alte Bestände abzuschreiben.

Intels Reingewinn im ersten Quartal lag mit 1,35 Mrd. Dollar oder 23 Cent pro Aktie um 38 Prozent niedriger als im Vorjahr. Der Umsatz fiel gleichzeitig um 5,2 Prozent auf 8,94 Mrd. Dollar. Die Rohgewinnmarge schrumpfte gegenüber der Prognose vom Januar von 59 auf 55 Prozent und könnte nach Angaben des Unternehmens im zweiten Quartal sogar auf 49 Prozent fallen.

Das Unternehmen selbst will von einer Krise trotzdem nichts wissen. "Das war ein schwächeres Quartal, aber mehr nicht", sagte gestern Hannes Schwaderer, der Deutschland-Chef von Intel im Gespräch mit dem Handelsblatt. Hauptgrund für die schlechten Zahlen seien große Lagerbestände bei den Kunden, die diese noch aus dem vierten Quartal 2005 gehabt hätten. Dazu stehe bei Intel die Erneuerung der Produktpalette an. Ähnlich wie in der Autoindustrie seien die Käufer vor einem Wechsel auf eine neue Generation immer zurückhaltend.

Doch das ist noch längst nicht alles. Intel verlor in den vergangenen Monaten Marktanteile an AMD. Der Erzrivale aus dem Silicon Valley kam vor Intel mit leistungsfähigeren und energiesparenden Prozessoren auf den Markt und jagt dem Konkurrenten vor allem im Server-Geschäft Kunden ab. Nach Berechnungen der Finanzagentur Bloomberg lag Intels Marktanteil im Prozessor-Geschäft im ersten Quartal bei nur noch 82 Prozent. Im Vorjahr erreichte das Unternehmen noch knapp 89 Prozent. Intel und AMD teilen sich den Prozessor-Markt. Prozessoren sind das Hirn der Computer.

Und noch etwas belastet Intel. Der Konzern gewann zwar den Computerbauer Apple als neuen Großkunden. Doch auch Apple kann nicht aufwiegen, was Intel dadurch verliert, dass Microsoft die neue Version seines Windows-Betriebssystems erst Anfang 2007 und damit deutlich später als geplant auf den Markt bringt. Eine neue Windows-Version sorgt erfahrungsgemäß für einen Boom im Computergeschäft. Die PC-Hersteller wiederum sind die wichtigsten Kunden von Intel.

Die Firma geht trotzdem davon aus, dass es im zweiten Halbjahr aufwärts geht. "Wir glauben unbeirrt an unser Wachstum", sagte Deutschland-Chef Schwaderer. Impulse verspricht sich Intel vor allem durch Chips für Multimedia-PCs. Damit rücken Fernseher und Computer zusammen. Schwaderer geht davon aus, dass dieses Geschäft im Herbst stark anzieht.

Für das laufende zweite Quartal allerdings kann Intel nicht mit Besserung rechnen. Im Gegenteil, Das Unternehmen erwartet einen Umsatz zwischen acht und 8,6 Mrd. Dollar, weniger als die Analysten erhofft hatten. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzrückgang um rund drei Prozent auf rund 38,8 Mrd. Dollar.

Die Börse reagierte gestern auf die Quartalsergebnisse mit einem schwachen Plus, aber Intels Kurs spiegelt nach wie vor die Enttäuschung darüber wider, dass der Chipriese seine Probleme nicht in den Griff bekommt. In den vergangenen zwölf Monaten ist die Intel-Notierung um fast ein Viertel abgesackt, während sich der AMD-Kurs verdoppelt hat.

Mittlerweile werden bereits Zweifel an Otellini laut. In einer Analyse schreibt Joe Osha von Merrill Lynch, das Intel-Management sei nicht konsequent genug: "Intel braucht eine Generalüberholung wie sie Lou Gerstner bei IBM durchgesetzt hat. Wir sind nicht sicher, dass Otellini dafür der richtige Mann ist."

jojo/je
21.04.2006
@DSL-SiGe:

Diese Bildchen dürfte nun klar erläutern, wie das mit den 42% für SiGe gemeint war (naja, anders hatte wir es ja auch nicht erwartet).
Aber so wie es das Bildchen darzustellen scheint, scheint SiGe aktuell noch in keiner CPU enthalten zu sein. Wird es in den ersten F-Steps dann drin sein, oder wohl eher auch noch nicht so recht, sonst hätte man wohl eher "in production second quarter 2006" statt einfach "production 2006" geschrieben, oder?

@BR,
neuer Prozess, denk mal an 3,4-3,6G im DC Bereich, as time goes
by. :D
Will man bei AMD wirklich all diese neuen Technologien schon im 45nm-Prozess bringen :eek:




Vermutlich werden auch die ersten F-Steps nur über "enhanced strain" verfügen und auch die 2,8Ghz würden dann noch damit kommen.

So wie die Bildchen zeigen, scheint das "embedded Silicon-Germanium" nicht mal die letzte Stufe für den 90nm-Prozesses zu sein (90nm: hellgrün ; 65nm: dunkelgrün), sondern auch noch Weiterentwicklungen parallel zu 65nm-Prozess für 90nm (wohl in Fab30) zu geben: diese 9te Stufe wäre dann wohl auch noch "enhanced SiGe" für 90nm, und das wird man wohl nur machen, wenn es sich auch lohnen würde, oder?



@Buggi: "...neuer Prozess, denk mal an 3,4-3,6G im DC Bereich, as time goes..."

Daran zweifle ich auch nicht: es scheint prozess-technologisch bei AMD in den nächsten Quartalen nur so an neuen Verbesserungen zu hageln. Das dürfte die Takte sicherlich bald schneller steigen lassen...
...aber ich sehe Gründe, weshalb AMD hier lieber langsam macht:

Der Hauptgrund dürfte sein: DCs auf 90nm sind als F-Step mit 220mm² einfach ziemlich groß und damit auch nicht mehr ganz billig. Somit dürfte es im Interesse von AMD sein, die DCs so lange wie möglich auf das High-Price-Segment zu beschränken.

Kommt Intel aber mit schnellen DCs, wird AMD wohl nicht lange rumtun, und die Takte nach oben setzen, was aber die CPUs darunter entwertet: somit erwarte ich zur Begrüßung von Conroe einen 3Ghz-X2, bzw. auch einen 3Ghz-DC-Opteron zur Begrüßung von Woodcrest.
@buggi

Unsere Grundannahmen liegen garnicht soweit auseinander. Nur unsere Zukunftsperspektiven.

Fakt ist, dass es Intel zur zeit sehr dreckig geht. Q2 wird auch meines erachtens eine Katastrophe. Einzig und alleine die Hoffnung/Vermutung auf ein gutes Q3 und Q4 stützen den Kurs.
Die aktuellen Prozessoren werden eher verschenkt als verkauft. Nur durch die Marktmacht Intels, mangelndem Willen zur Evaluierung von Produkten von AMD und Produktankündigungen kann Intel den Marktanteilsverlust gering halten.

Desweiteren hat Intel ein sehr gutes Produkt fertig gestellt, welches nun in- und extern evaluiert wird.

Unbekannt sind:

1. Reaktion der Kunden auf die Microsoft-Strategie (wechselt nicht zum Konkurrenten, unser baldiges Produkt ist ganz ganz toll)

2. Umgang mit Altlasten (P4) zum Erscheinungstermin des Core´s.

Zu 1.: Die Kunden werden nur noch durch extreme Rabatte bei Stange gehalten. Diese Rabatte werden bei den P4 erhalten bleiben, bei den Cores aber nicht. Die Microsoft-Strategie geht zumindest an der Uni Bielefeld auf. Bei anderen Unternehmen vermutlich auch.

2. vgl. altes Posting. Abschreibung verteilt auf 4-6 Quartale.

Ich glaube auch, dass es Intel ab Q3 nicht großartig gehen wird. Sie werden die letzten 2 Quartale brauchen, um längst überfällige Abschreibungen durchzuführen, aber dennoch warne ich davor, Intels daran anschließende Leistungsfähigkeit zu unterschätzen.

cu! sloven
@Buggi: "...With 805 in the very low-end and with
915 and 925 coming, I also said already, that AMD has to
intro a lower modell too. Why not go for X2-3600+ or X2-3500+
and take this 40-60$ under 3800+..."


Ich denke, das AMD wegen der diesize einfach kein Interesse hat, auf diesen Level herunter zu gehen, solange man nicht unbedingt muss. X2 scheint sich gut zu verkaufen.
Vermutlich wird man bald die Preise senken, ohne ein Modell unterhalb von X2-3800 einzuführen. Diese Dinger hätten sowieso keine lange Lebensdauer, weil man vermutlich gerade bei X2 bald große Taktsprünge nach oben vollziehen muss, wenn Conroe kommt.
@Sloven
Korrekt ... das Hauptproblem ist und bleibt nunmal das alte und
vorallem leidige Thema - DESIGN-WINS. Es hängt einem wirklich aus
den Ohren raus, ist aber leider so. Deshalb bin ich auch immer vor-
sichtig, was NGA Implikationen angeht, vorallem im Serverbereich.
Ich schrieb ja heute schon was auf SI dazu. Das Problem ist doch,
dass AMD im besonders volumenträchtigen 1-2P Bereich sehr schwach
vertreten ist. Ich schätze den Anteil hier auf ca. 15%, wenn nicht
gar weniger. 1P dürfte um 10% liegen, 2P vielleicht 20-25%, aber
die 25% sind wohl sehr hoch gegriffen. Allein daran sieht man schon,
welche Bastion Intel zu verteidigen hat. Und sie halten "nur" Ihre
Marktanteile, weil die OEMs keine oder kaum neue AMD SKUs bringen -
man denke an Workstations. Man sah zwar in letzter Zeit deutlich
mehr, aber das dauert ja nun mittlererweile Monate, wenn nicht gar
Jahre und ein Hauptfaktor war wohl auch, dass anfangs die Platt-
formen in der Breite fehlten. Ich gebe zu, dass ich diesen Effekt
deutlich unterschätzt habe. Man sieht dies ja auch bei Notebooks,
ohne passende Chipsätze kommt AMD einfach nicht "hoch" und bei den
Businessplattformen siehts doch kaum anders aus, will sagen, ohne
passenden IGP ist Ende im Gelände und hier sahs es ja lange Zeit
eher düster aus, leider. All das hat Intel EXTREM geholfen, die
Anteilsverluste in Grenzen zu halten, mit all den sonstigen (Ihr
wisst was ich meine) Gegebenheiten. Wenn man sich all dies ansieht,
dann ist es doch geradezu töricht anzunehmen, dass Intel mal eben
AMD massive Anteile wegnimmt - nicht unter diesen NEUEN Randbedingungen.

Was in letzter Zeit etwas stärker untergeht ist imho der Mobile-
bereich. Wir wissen ja alle, dass die Anteile im Vergleich zum
Desktop doch recht stark angezogen haben (zum Leidwesen von AMD). Intel hat zwar hier sein
wirklich stärkstes Produktsegment, gar keine Frage, aber mit neuen
Turions und dem kommenden X2, sowie neuen Plattformen erwarte ich
weiterhin, dass der Anteil vielleicht nicht schnell aber stetig
ausgebaut wird, man hat Nachholbedarf und VIEL Potential. Dies ist
vorallem interessant, weil dieser Sektor sehr hohe Margen für
Intel aufweisst, will sagen, wenn man hier Preiskämpfe anfängt, schlägt
das voll durch, wir sahen es ja schon in Q1 ein "wenig". Das nur
mal als kleine Randbemerkung.


Und nun ein paar Wort zu BR und den Kosten. Diese Diskussion hatten
wir ja bereits, ich gebe Dir zwar indirekt Recht, dass größere
DIEs potentiell größere Kosten verursachen, aber auch nur potentiell
. Was nützen mir kleine DIEs, wenn ich dafür keine guten Preise
bekomme, sprich, ich bin damit nicht wettbewerbsfähig bin. Nicht wett-
bewerbsfähig heisst auch schwächere Nachfrage, d.h. zu den
kleineren DIEs kommt größeres Volumen, welches ich aber nicht an
den Mann bringen kann. Ergo lässt die Auslastung nach und die schöne
Milchmädchenrechnung mit geringeren Kosten ist reif für die Tonne.
Intel (Paul) hat genau das im letzten Call gesagt, als er nach
nem Preiskampf (Margen oder Volumen) gefragt wurde. Antwort, wir
werden das machen, was unsere Kapazitäten am besten auslastet.
Logisch, so würde es jeder machen und so wird es AMD machen, alles
andere ist pures Halbwissen und reinstes Marketinggeblubber.
Problematisch wird es dann und nur dann, wenn man große DIEs hat,
die Nachfrage da wäre, man aber nicht genügend liefern kann. In dem
Falle verteilen sich dann die Kosten auf weniger Units, was selbst-
verständlich zu höheren Kosten pro Einheit führt, klar - dies muss
aber im Einzelfall untersucht werden und ist ne recht komplizierte
Betrachtung. Von unserer Seite (ohne Fakts) quasi nicht zu beur-
teilen, ist leider so.

BUGGI
@Buggi: "...1P dürfte um 10% liegen, 2P vielleicht 20-25%, aber
die 25% sind wohl sehr hoch gegriffen..."


Bei den 1P hängt es wohl sehr davon ab, was man da mit hineinrechnet.
Für die 2P halte ich den Bereich für 20%-25% für realistisch, besonders nach dem Anstieg von Q1/06.


Nach dem Bildchen von Dresdenboy (#10522) will Intel angeblich knapp 50% aller DP-Server-CPUs als Woodcrest ausliefern...
...sorry, aber ich halte dieses Bild entweder für ein Fake oder man hat bei Intel jeglichen Bezug zur Realität verloren:

Wie soll bitte Woodcrest aus dem Stand 50% von Intels DP-Server ersetzten?
- von den anfänglichen CPUs dürften kaum welche 2,67Ghz, ganz zu scheigen von 3Ghz erreichen
- die Bensley-Plattform ist viel zu teuer, um einfach so aus dem Stand diese Stückzahlen zu machen, alleine ein Fehlen der FB-Dimms könnte das Ganze schon schwierig machen
- die Bensley-Plattform als auch der ganz neue Woodcrest muss erst mal ausführlich evaluiert werden, bevor sich so manche auf diese neue CPU/Plattform einlassen
- gleichzeitig wird die Konkurrenz mit der ZUSÄTZLICHEN Socket-F-Plattform viel mächtiger, die mit vielen neuen Features als auch leistungsfähigeren CPUs antritt, wobei die "alte" Socket-940-Plattform zu Kampf-Preisen antreten dürfte, um Intel weitere Anteile wegzunehmen

Und mit dem Erscheinen dieser neuen Socket-F-Plattform erwarte ich viele neue Desings (auch endlich mal IBM!)!

...oder doch, es gäbe durchaus ein Chance, dass Intel 50% all seine DP-Server-CPUs aus dem Stand auf Woodcrest bekommt: man stellt einfach die alten DP-Xeons sofort ein :laugh:
@BR
angeblich schwirren einige 3.33 GHZ Woodcrest´s eingesperrt bei Server-Herstellern rum. (Mike)

3 GHZ sollten für Server drin sein. Es werden sehr wahrscheinlich wesentlich mehr Prozessoren produziert. Die unteren Geschwindigkeitsbereiche werden später als Conroes verkauft.

cu sloven
@sloven2: "...angeblich schwirren einige 3.33 GHZ Woodcrest´s eingesperrt bei Server-Herstellern rum..."

Wahrscheinlich so wie früher die 4Ghz- und 5Ghz-Pentium4-CPUs "herumschwirrten" :laugh:
@sloven2:
Früher wurde sogar ein 5Ghz-Pentium4 auf einem IDF schon gezeigt, der nie kam.
Ein 3,33Ghz-Woodcrest/Conroe wurde bisher nicht mal demonstriert. Und die Demo, an der angeblich ein 3Ghz-Woodcrest beteiligt war, hat da irgendjemand die CPU gesehen, unter welchen Bedingungen da diese 3Ghz herausgequetscht wurden?
Mircosoft sichert sich schon mal 65 nm Kapazität bei Chartered, start erst 1Q07

http://www.charteredsemi.com/media/corp/2006n/20060420_micro…

Interessant auch die Zahlen von Chartered http://www.charteredsemi.com/media/corp/2006n/images/CHRT_1Q…

Die 90 nm <= Kapazitäten scheinen noch recht gering zu sein, welche Stückzahlen erwartet denn AMD von denen?
@Buggi: "...neuer Prozess, denk mal an 3,4-3,6G im DC Bereich, as time goes..."

Wenn ich bei den kommenden 90nm-Steps schon an 3,4-3,6G denken darf, wohin soll ich dann bei den 65nm-Steps denken? So 4Ghz aufwärts? :confused:
Wenn ich mich aktuell so umsehe: bei fast allen beworbenen Desktops handelt es sich um AMD-Rechner. Und bei den SC-CPU-Desktops immer mehr A64-3700/3800 und vor allem auch A64-4000!
Da passt es einfach nicht, wenn AMD hier bei den kommenden Socket-AM2 keine schnelleren SC-CPUs liefern würde, besonders wo das ohne Probleme möglich wwäre: wieso nicht A64-4100 (2,6G-512k-L2) und A64-4300 (2,8G und 512kb-L2)? Diese CPUs wären billig und würden sich weiter gut verkaufen lassen, da Intel nicht hat, was sie dagegen stellen könnten. Und so ein A64-4300 würde sogar einen D920 in den meisten Benches uralt aussehen lassen und selbst bei so manchen multitask-Benchmark sogar noch gut aussehen.
Auf diese Weise fallen Intel ASPs weiter:
Im neuen mediamarkt-Flyer sind drei Desktop-Rechner drin:

Alle drei mit den lächerlichsten CPUs, die´s wohl so auf dem Markt gibt:
alle drei mit lediglich FSB533 und lediglich 2,66Ghz:
- für 399 als celeron-330
- für 599 als Pentium4-505
- für 799 als Penium-D805

Klasse CPUs, die Intel da so los wird :laugh:

hier: http://www.mediamarkt.de/multimedia-prospekt/mmp_kw1706.pdf
Ach ja:
Handelt es sich bei diesen Pentium-505 und CeleronD-330 gar um uralte only-32bit-CPUs? Kennt sich damit jemand aus? Diese Dinger gibt es nicht mal bei alternate zu kaufen, nur die Pentium-506 (99€) und Celeron-331 (53€), quasi das Lowendigste, was es gibt...
...ach ja, den D506 (die 64bit-Variante vom 505?) gibts bei geizhals schon für nur 92,11€ als BOXED Version!
Hoppla, und die neuen Preise für Intels D9xx-CPUs scheint es schon zu geben, siehe auf Geizhals.at:

D920: ab 209,76
D930: ab 215,73
D940: ab 246,72
D950: ab 323,00

...allerdings noch nicht lieferbar zu diesen Preisen...
Es kann sein das Intel sich gegen im spätsommer herbst sich erholt.
Aber ich bleibe lieber AMD treu.:cool:
Darüber kann ich mich ja richtig ärgern: schon seit Zeiten ist bei mir Dell auf der Liste der Short-Kandidaten (habe ich hier auch schon öfters erwähnt), aber bis heute hab ich Dell nicht geshortet, lediglich Intel, und das hat noch nicht viel gebracht.

ABER:
Wenn es Dell schlecht geht, wird sich das auch auf Intel auswirken: zumindest verkauft Dell weniger Intel-CPUs. Doch sollte es kritisch mit Dell werden, dürfte Intel kaum eine andere Wahl haben, als Dell unter die Arme zu greifen: entweder noch günstigere Einkaufspreise oder man erläßt ein Teil von Dells Payables...
Antwort auf Beitrag Nr.: 15.299.319 von Kpf am 11.12.04 00:23:19@Thread

Der Thread ist erledigt, die Threadwette gewinnt Alphabeat. Glückwunsch in die Schweiz, bitte leg mit Deine Anschrift ins Postfach, damit ich die ausgelobte historische Aktie schicken kann.


04Q4 29 ¢ Petz SI
04Q4 31 ¢ pipin WO
04Q4 33 ¢ Bavarian Realist WO
04Q4 37 ¢ niceguy767 SI
05Q1 28 ¢ knykny WO
05Q1 30 ¢ Godfather Jerryll WO
05Q1 40 ¢ hurricanechicken SI
05Q2 31 ¢ Amdyou WO
05Q2 31 ¢ tgptndr SI
05Q3 27 ¢ Linux4me WO
05Q3 29 ¢ lake01 WO
05Q3 33 ¢ Dresdenboy WO
05Q3 34 ¢ wörns WO
05Q3 37 ¢ mc005 WO
05Q3 39 ¢ buggi WO
05Q4 41 ¢ kpf WO
05Q4 43 ¢ Hrundi WO
05Q4 45 ¢ MartinA. WO
05Q4 52 ¢ DieGmbH WO
06Q1 54 ¢ Alphabeat WO
06Q2 63 ¢ nasdaqtiger WO

Dann wäre es jetzt an der Zeit für einen neuen Thread. Obwohl Bavarians Vorschlag eines Market-Cap-Crossover Thread reizvoll weitblickend ist, schlage ich etwas näherliegendes vor:

Thread: AMD auf dem Weg zum Earnings-Crossover mit Intel

K.
Aus theinquirer: http://www.theregister.co.uk/2006/04/21/systemx_ibm/

"...IBM has done some spring cleaning with its x86 servers. It has rolled out a new brand for the servers, officially given Itanium the boot and welcomed Opteron to its core product line...

...IBM has not made room for Itanic with its new X3 chipset and will no longer sell any gear with Intel's 64-bit chip.

Despite the Xeon-only X3 investment, IBM has made room for Opteron in the System x line. Previously, IBM sold Opteron-based systems as kind of unbranded high performance computing boxes. "We will now move all x86 products shipping into the System x nomenclature," Bretzmann said.

IBM, however, remains reticent about committing to a broader Opteron line.

"We have made the investment in X3," Bretzmann said. "We have closed the gap between what you can buy from other vendors (in the way of Opteron) in a performance sense."

IBM remains in the camp that thinks the x86 SMP should do well in the coming years, particularly with improving virtualization software and maturing Linux and Windows OSes..."


IBM hat zwar viel Geld in X3 gesteckt (versenkt?), doch läßt Intel IBM langsam im Regen stehen: Woodcrest kommt erst mal nur für DP, für die MPs wird es auf nächste Zeit keine NGAs geben, sondern erst mal Ende des Jahres lediglich irgendwann Tulsa. Und bis dahin müsste IBM sogar noch mit den lächerlichen 3Ghz-Patzviel-Energiefressern auskommen, die dazu noch bis über 3000$ kosten sollen :laugh:
Da hilft auch ein X3 nimmer viel :D

=> sieht ganz danach auch, dass Opteron zumindest im 4P (und aufwärts) weiter in Richtung 100% Marketshare geht. :D
"eine beissende Kritik im heutigen Handelsblatt, zu den Intelzahlenbreites Grinsen

http://www.handelsblatt.com/pshb/fn/relhbi/sfn/biz_getblob/S…

Handelsblatt Nr. 078 vom 21.04.06 Seite 16

Intel hofft auf das zweite Halbjahr

Volle Lager verderben dem weltgrößten Chiphersteller das Geschäft

MÜNCHEN/PORTLAND. So sieht ein schlechter Start aus: Paul Otellini ist jetzt knapp ein Jahr Chef von Intel, und seither kämpft das Unternehmen mit hohen Lagerbeständen, Marktanteilsverlusten und im letzten Quartal auch mit einem massiven Gewinneinbruch. Der weltgrößte Chiphersteller steckt in Schwierigkeiten, wie sie die US-Firma noch selten erlebt hat. Das Management rechnet mit einer längeren Durststrecke und erwartet ein besseres Geschäft erst im zweiten Halbjahr.
" und eine unfaire Kritik dazu ...

Ich schätze den Otellini als fähig ein ... nur was nutzt es, wenn seine Vorgänger den Öltanker Intel jahrelang auf einen fatalen Kurs brachten (nicht dass mir das Leid tut).

Den Intel-Kurs jetzt aber auf das "Versagen" von Otellini zu schieben ist einfach flacher Meinungsjournalismus. Für professionellen Journalismus erwarte ich da deutlich mehr.

Aber vermutlich sehe ich da einige sogenannte Kollegen da zu kritisch, wer kennt denn schon den wahren Hintergrund in den Redaktionen.

Intel kann froh sein, dass derzeit der IT-Markt wächst. Allerdings ist das eine hypothetische Frage, wie es denn aussähe wenn der IT-Markt stagniert, oder gar schrumfte ...

Solange der IT-Markt wächst, können die Sorgenfalten bei Intel nicht so tief sein. Zudem suchen sie ja auch immer wieder andere Absatzmärkte für ihre CPU-Produkte. In der Hinsicht können die Trommler von Intel doch so manches bewegen ...

Bleibt die Frage nach der pro Stück Marge ... aber da lausche ich BUGGIs und den anderen Stimmen mit Spannung zu ... ;-)

PS: AMD hat am 22.4.2006 den dritten Jahrestag des K8
Happy Birthday K8
Bei den First Tiers hat AMD in den letzten Jahren kontinuierlich zugelegt. So schnell gibt AMD dort die Marktanteile auch nicht mehr ab.
Sollte man in der Betrachtung des Telekommunikationsmarktes ATCA Markt, Server ... auch mal in das Risikopapier AMD berücksichtigen. Wie steht eigentlich Sun derzeit da? Sun war doch vor geraumer Zeit hoffnungslos tief im Analystenkeller?

MFG Bobo(2006)
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.