DAX+1,14 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,65 % Öl (Brent)-2,52 %

E-D Kursziel laut Langfristchart 1,85 bis 2,00 ! - 500 Beiträge pro Seite (Seite 2)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es ist nur ein Wunder das der USD nicht schon abgestürtzt ist, zu viel ungedeckte Dollar wurden in den Markt geworfen.
Der steile Aufwärtstrend verläuft hier momentan bei 1,462 und wurde damit gebrochen,zunächst long raus... :D

MfG
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.966.813 von Mainstreem am 12.09.09 07:09:21hab meine gewinne auch mitgenommen, vor allem weil ich glaube dass dax, dow, nasdaq, gold, silber, rohstoffe, eur/usd nächste woche konsolidieren.:)





Wir sehen jetzt erste Vorboten vom USD- Crash, der Crash kommt erst noch. Dank der Unmengen an gedruckten USD und den nicht mehr überschaubaren Schulden, fällt das Vertrauen in diese Papierwährung in bodenlose. Wenn die Chinesen die Reißleine Ziehen und in den sicheren EUR umschichten ist alles zu spät, die haben längst das enorme Risiko der Entwertung des US-Dollars erkannt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.967.162 von kockar am 12.09.09 10:20:21Grüß dich :)

Prima,dass denke ich auch... :D

LG
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.966.813 von Mainstreem am 12.09.09 07:09:21Dazu der US Dollar Index... :)

LG breites Grinsen lecker lecker Lächeln

Indbesondere hat hier im daily bereits der ADX nach oben hin abgedreht,was auf ein Ende (bevorstehendes) der Abwärtsdynamik (Abwärtsbewegung) hindeutet... :look:

LG :D:lick::)







Hier als -kurzfristige- Tradingrange jetzt wohl ca. die 1,453-1,475... :look:

LG

Antwort auf Beitrag Nr.: 37.978.097 von Mainstreem am 14.09.09 21:46:08demnach sollte es hier jetzt eigentlich -grundsätzlich- doch nicht mehr unter ca. die 1,42 gehen... :look:

LG





Guten morgen,

Im lanfristigen Zyklus wird der USD irgendwann wieder mehr wert sein als der EUR. Ein Euro war zu seinen Tiefstzeiten nur 0,8278 USD wert. Das ist eine ganz normale Entwicklung und wird sich gesetzmäßig immer wiederholen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.967.384 von Kallabra am 12.09.09 11:38:26Die Uhr läuft gegen den US$ - der Kurseinbruch beim 30 Jährigen T-Bond Future (aktuell eine Bärenflagge am ausbilden) verheisst für den US$ nichts gutes. Da fliesst Geld aus den USA sukzessive vom Anleihemarkt ab.

Man darf gespannt sein.

M.

Wie immer meine eigene Einschätzung und ohne Gewähr. Die gemachten Angaben stellen keine Handelsaufforderung dar. Aktien und Rohstoffe können steigen oder fallen. Jeder handelt auf eigenes Risiko.
Im großen gesehen jetzt doch strong nach oben hin ausgebrochen... :D

LG :D:lick::lick::)





Guten Abend,

der USD zeigt die Schwäche der USA auf und fällt ungebremst weiter.

Ist Europa wirklich so gut wie die Währung anzeigt??:rolleyes:
Unsere Stützen für den starken EURO: Slowakei, Slowenien, Italien, Kosovo‣,Portugal,Montenegro usw..usw

Da hat der USD keine Chance mehr lange die Leitwährung zu sein.:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.017.000 von Mainstreem am 20.09.09 09:42:40Mainstreet
War nicht mit einer Konsolidierung zu rechnen?
godemode geht auch weiter vom Verfall aus!
Der Euro konnte sich am Freitag nach einem Rücksetzer an die Unterstützung bei 1,4628 USD wieder gut erholen, heute setzt die Gemeinschaftswährung im frühen Handel nochmals an diese Preismarke zurück. ...
EUR/USD - Euro gegenüber US-Dollar - ISIN: EU0009652759

Kurs: 1,4666 USD

Intraday Widerstände: 1,4720 + 1,4765 + 1,4967
Intraday Unterstützungen: 1,4628 + 1,4600 + 1,4444 + 1,4403 / 1,4411

Tendenz: SEITWÄRTS / AUFWÄRTS

Rückblick: Der Euro konnte sich am Freitag nach einem Rücksetzer an die Unterstützung bei 1,4628 USD wieder gut erholen, heute setzt die Gemeinschaftswährung im frühen Handel nochmals an diese Preismarke zurück. Das kurzfristige Chartbild bleibt auf dem hohen Niveau weiterhin bullisch zu werten.

Charttechnischer Ausblick: Zwar bilden sich im sehr kurzfristigen Intradaybereich die Konturen einer bärischen SKS mit Nackenlinie bei 1,4628 USD aus, doch wurde diese Umkehrformation bisher nicht aktiviert. Selbst bei einem Rückfall unter 1,4628 USD müsste noch der flache Aufwärtstrendkanal nach unten hin verlassen werden.

Kippt EUR/USD also signifikant unter 1,4600 USD zurück, wäre mit einer größeren Zwischenkorrektur an das Ausbruchslevel bei 1,4444 und darunter ggf. 1,4403 - 1,4411 USD zu rechnen.

Oberhalb von 1,4720 USD hingegen sollte das Jahreshoch bei 1,4765 USD erreicht werden. Geht es auch nachhaltig über dieses Hoch, wird eine Fortsetzung der übergeordneten Rally bis 1,4967 - 1,5000 und darüber ggf. 1,5300 USD möglich.


Euro gegenüber US-Dollar selbst beobachten und charttechnisch auswerten : Bitte hier klicken

Devisenkurse im kostenlosen Realpush auf http://tools.godmode-trader.de/devisentracker/

Kursverlauf seit 07.09.2009 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Stunde)



Bild vergrößernKursverlauf seit 24.02.2008 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.017.000 von Mainstreem am 20.09.09 09:42:40:cry:Ich denke mal, dass Deine Stricheleien das Toilettenpapier sind, oder verstehe ich da was falsch. Der USD wird den verblendeten Daueroptimisten noch zeigen, wo der Hammer hängt...Ziel Jahresende
um 1,20 und nicht 1,60...:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.020.555 von Christianfleischer am 21.09.09 10:29:43Begründung?
US-Konsum nach Abwrackprämie wieder rückläufig, US-Auftragseingang trotz schwachem Dollar wieder rückläufig! = Handelsbilanzdefizit reduziert sich!?

Was ist mit der steigenden US-Auftragslage!?
http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur-nachrichten/u…
OK!
Könnte, durch die Abwrackprämie, das TOP sein!
Gute Q3 Zahlen können angenommen werden, doch Ausblick?
Ob wohl starker Phili fed am Donnerstag und schwache Reaktion an den Börsen das Wendesignal war?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.021.068 von cabriojoe3 am 21.09.09 11:34:08"langlebige Güter":
Prognose: Nach + 5,1 nur noch + 0,1 läßt Konsolidierung erwarten!
Der Euro geht in wenigen Wochen über die 2 USD, die Dynamik steigt.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.029.552 von Kallabra am 22.09.09 13:19:15Ich muss mich revidieren, mit wachsender Stärke der US-Wirtschaft gewinnt der USD wieder an Stärke. Die FED hat alles im Griff und wird in nicht allzulanger Zeit die Geldzügel anziehen.
Der EUR ist heißgelaufen und völlig überkauft.
Der Rücksetzer wir gewaltig.;)
Dann decke ichmich jetzt über Fonds mit USD ein, eine schöne Zeit noch.

lG Kallabra
US-Handelsbilanz für August, am 9.10. wird wegen US-Abwrackprämie (hohe KFZ-Importe) und hohem Ölpreis wieder schlecht sein. Das drückt wieder auf den Dollarkurs.
Wie zu letzt:
http://www.boerse-go.de/nachricht/US-Handelsbilanz-Massive-A…
Da war es hier jetzt wohl zunächst erst einmal für die Bullen...,nochmals in etwa jetzt die 1,42...? :D

LG












Das wars erst mal?
Ich finde, dass ist auch gut so.
Der Euro ist in letzter Zeit gut gelaufen und eine Abkühlung der
Euphorie tut gut.
Kräfte sammeln ist angesagt - bald gehts noch in den Bereich
1,50 - 1,53.
Von da an gehts wieder runter bis 1,30 - 1,35 € .
Der Crash wird kommen - das ist meine Meinung zur Sache!
Ab Mitte 2010 gehts dann auf zu neuen Höhen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.051.182 von Mainstreem am 24.09.09 18:26:54Dazu ein aktuell scheinbar jetzt wieder erstarkender UD Dollar Index...,dieses ist auch nicht gut für alle Rohstoffe,sprich auch Edelmetall... :eek::cry::)

LG

Es sieht im weekly übel aus,siehe auch desgleichen beim Gold...,zudem ist der US Dollar Index nach oben hin ausgebrochen und hat damit seine Bodenbildung beendet... :D:eek:

LG



US-Dollar Index: Bodenbildung verschoben bis 1,53 oder so, oder wie????
- ISM/Tankan war wohl zu stark für eine aktuelle Schwäche
- am 15. Empire State und Philadelphia Fed Survey könnten die Wende einläuten
Dollar verfällt unglaublich schnell, trotz zuletzt geringerem Handelbilanzdefizit. Es wird wohl massive Ausweitung des Handelbilanzdefizits erwartet. Annahme wird jetzt auch durch den Ölpreisanstieg bestätigt. Weigand/godmodetrader setzt auf Rohstoffe. http://weygandcapital.com/category/live-trading/



Kann mir nicht vorstellen, dass wir nochmaldie 1,60 überschreiten ... wehe dem, wenn es doch so kommen sollte ! :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.189.125 von SuperInsider am 15.10.09 22:51:46dann kann die deutsche schifffahrt einpacken! insbesondere weil von denen niemand ahnung von FX overlay management hat. :laugh:
In diesem Zeitfenster jetzt bereits schon wieder aus dem Abwärtstrend nach oben hin ausgebrochen...

LG :D:lick::lick::)

Guten Morgen, gibt es denn auch eine Meinung bis wann der EUR/USD diese Werte erreichen soll? Bin noch neu hier und muss mich erst mal mit dem anhängen von Charts etc zurecht finden. Grüße 4Stone
Der UD Dollar Index sollte jetzt definitiv zu einer Erholung ansetzen... :D:)

LG

Ist das nicht die Grundlage für eine weitere Dollarschwäche (solange das Spiel so weiter geht und der US-Regierung werden die Dollars vermutlich nicht ausgehen)
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_390528
Zuletzt ein schöner sehr bullisher morning doji star beim UD Dollar Index,dass sollte zunächst auch alle Rohstoffe und Edelmetalle belasten... :D:):eek:

LG



Das wars, (Dollar verfällt weiter/US-Handelsbilanzdefizit steigt weiter) oder glaubt noch einer an Tiedjes 1,22 und an eine Dollar Short-Squeeze?
Der volumen spike zuletzt im daily zeigt ein Tief an...,nächste Woche somit wieder long... :D:)

LG





ISM fällt heute wegen positivem Einkaufsmanagerindex bestimmt positiv aus. Mal sehen was mitte des Monats Handelsbilanz und Consumer Sentiment machen. Rechne mit Verbesserung der Handelsbilanz und Verschlechterung des Verbraucherstimmung am Freitag den 13.:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.300.813 von cabriojoe3 am 02.11.09 11:01:43Wen interessiert denn so ein Käse...? :yawn:

LG
UPS! SORRY!
Na dann gehen wir mal Short, sieht ja gut aus für eine Erholung!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.321.782 von Mainstreem am 04.11.09 20:38:14-Grundsätzlich- bei Korrekturen immer wieder um dann massiv long nachzulegen... :D:lick::)

LG







Antwort auf Beitrag Nr.: 38.333.048 von Mainstreem am 06.11.09 09:38:14und soeben massiv long nachgelegt,intraday aus dem Abwärtstrend ausgebrochen...

LG :D:lick::)

Antwort auf Beitrag Nr.: 38.340.667 von Mainstreem am 07.11.09 12:43:18Die Bol. B.im 3 month Chart öffnen sich gerade,dass obere Band verläuft aktuell bei 1,58 und wartet demnach auf einen Test...


LG :D:lick::)
Der Ausbruch im daily zuletzt aus der bull flag wurde,mit der roten Kerze von letzten Donnerstag und einem Volumen spike bestätigt,nun -grundsätzlich- wieder strong long,die Schere zum Gold sollte sich schon bald schließen... :D

LG :D:lick::lick::)





Im hourly momentan verlauf innerhalb einer bull flag unten aktuell 1,475 und oben 1,492...
Im daily wurde die letzte aufwärtsbewegung um 50% korrigiert.Am letzten donnerstag mit der roten kerze und einem volumen spike!!! u.a die obere bull flag begrenzung durch einen test bestätigt,hier verlaufen als unterstützung zusätzlich div. sma's,par sar,sowie kijun-sen und tenkan-sen,zudem über dem mittl. Bol B. geschlossen am freitag und in den Aufwärstrend zurückgelaufen,demnach nun -grundsätzlich wieder strong long...

LG :D:lick::lick::)












Der ausbruch im hourly aus der bull flag wurde soeben im bereich um die 1,49 durch einen test bestätigt,demnach massiv long nachgelegt...

lg:D:lick::lick::)


Antwort auf Beitrag Nr.: 38.397.008 von Mainstreem am 16.11.09 18:30:27Noch eine Bestätigung!!?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.417.365 von cabriojoe3 am 19.11.09 11:10:42Jetzt einsteigen! Reizen würde es mich schon!
Die kurzfristigen Zeitfenster sind auch weiterhin allesamt klar long,hier wurde zuletzt überall aus dem seit 1,493 gültigen kurzfristigen Abwärtstrend,momentan bei 1,484 verlaufend nach oben hin ausgebrochen...,zudem im daily aktuell verlauf innerhalb eines bull keils...
Im qarterly öffnen sich gerade die Bol B,dass obere verläuft aktuell bei 1,59 und wartet demnach auf einen test,dass ist alles lediglich eine frage der zeit...

LG :D:lick::lick::lick::)


























Antwort auf Beitrag Nr.: 38.431.275 von Mainstreem am 21.11.09 13:34:46Der ADX befindet sich zudem aktuell bereits auf sehr niedrigem Niveau,demnach sollte schon bald eine dynamische Bewegung bevorstehen.
Wie bereits erwähnt,meiner Meinung nach dann dynamisch über die 1,50 ausbrechen,was insbesondere auch alle zuletzt längefristigen dargestellten Zeitfenster erwarten lassen,womit sich dann die zuletzt entstandene Schere zum Gold auch wieder schließen sollte... :D

LG :D:lick::lick::)

Antwort auf Beitrag Nr.: 38.431.275 von Mainstreem am 21.11.09 13:34:46und Ausbruch im hourly...

LG :D:)

Antwort auf Beitrag Nr.: 38.435.522 von Mainstreem am 23.11.09 09:39:58Und Ausbruch aus dem bull keil (grün)...

LG :D:lick::lick::)





Der Euro kletterte gestern bis in den Bereich der Hochs der letzten Tage und kippt heute deutlich zurück. Der steile Anstieg von gestern wird wieder korrigiert. ...

EUR/USD - Euro gegenüber US-Dollar - ISIN: EU0009652759

Kurs: 1,4904 USD

Intraday Widerstände: 1,4931 / 1,4938 + 1,4963 + 1,5045 / 1,5062
Intraday Unterstützungen: 1,4872 / 1,4877 + 1,4812 / 1,4807 + 1,4770

Tendenz: SEITWÄRTS / AUFWÄRTS

Rückblick: Der Euro kletterte gestern bis in den Bereich der Hochs der letzten Tage und kippt heute deutlich zurück. Der steile Anstieg von gestern wird wieder korrigiert. Das kurzfristige Chartbild bleibt zunächst neutral.

Charttechnischer Ausblick: Und weiter geht das wilde Hin und Her innerhalb der mehrtägigen, volatilen Seitwärtsrange. Ob jetzt das untere Ende bei 1,4800 - 1,4812 USD wieder angesteuert wird, bleibt abzuwarten. Noch hätte EUR/USD die Chance auf einen Anlauf auf die Jahreshochs. Geht es wieder nachhaltig über 1,4964 USD, könnte ein Anstieg bis zum Widerstandsbereich der Hochs bei 1,5045 - 1,5062 USD folgen. Schafft EUR/USD schließlich einen Ausbruch per Tagesschluss über dieses Hoch bei 1,5062 USD, werden weiter steigende Notierungen bis zur Oberkante des Aufwärtstrendkanals bei 1,5180 - 1,5200 USD und darüber der zentrale Widerstandsbereich bei 1,5300 USD möglich.

Ein signifikanter Rückfall unter 1,4872 USD hingegen könnte wieder Abgaben bis ca. 1,4770 - 1,4800 USD nach sich ziehen. Kippt EUR/USD per Stunden- und Tagesschluss unter 1,4770 USD zurück, trübt sich das kurzfristige Bild wieder deutlich ein. Ein Rücksetzer bis 1,4625 - 1,4673 USD könnte dann folgen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.444.718 von kockar am 24.11.09 13:30:45Das interessiert doch keinen!
Und eine Aussage, klare Einschätzung wo es hin geht, ist das doch auch nicht!!!?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.443.739 von ruler am 24.11.09 11:32:16Und schon sind wir drüber
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.444.718 von kockar am 24.11.09 13:30:45Lass dass doch! Schau dir mainstreems Analysen an und staune!
Und Ausbruch...!! :D
:)
Wie zuletzt bereits erwähnt,im quarterly öffnen sich die Bol B bullish,demnach sollte es bald zu einem Test des oberen Bandes,momentan bei 1,59 verlaufend kommen,ist alles lediglich eine Frage der Zeit...

LG :D:lick::)


















Die nächste Top longchance bietet sich momentan zudem auch bei dem Währungspäärchen eur/jpy... :D

LG :D:lick::)

Sollte der Yen schwach werden (höchste Verschuldung/schwaches Wachstum) müßte doch der Nikkei die nächsten Jahre laufen, oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.446.755 von cabriojoe3 am 24.11.09 17:23:44Und schon sind wir wieder drunter :look:


Antwort auf Beitrag Nr.: 38.465.857 von ruler am 27.11.09 08:53:21Sind wir schon wieder drüber? Laber....Laber...
Im daily wurde am freitag lediglich der seit anfang märz gültige aufwärstrend intraday nochmals getestet und der weekly ist jetzt auch wieder long...

LG :D:lick::lick::lick::)








wird langsam zeit, dass die 1,50 endgültig fällt. dann haben wir wenigstens einen guten grund für die jahresendrally!
Da insbesondere auch Gold aktuell net gut aussieht,long raus... :D

LG :D:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.477.416 von Mainstreem am 30.11.09 09:40:35Und der UD Dollar Index zudem gerade nach oben hin ausbricht...

LG :D:eek::cry::)










Dollarstärke bei einem Leitzins von fast 0%!
Ist das nicht fast völlig ausgeschlossen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.483.527 von cabriojoe3 am 01.12.09 08:27:14was jetzt, rauf oder runter?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.485.708 von kockar am 01.12.09 13:22:22Grundsätzlich möchte ich Sie bitten, Ihre eigenen Überlegungen anzustellen.
- Meiner Meinung nach kann, bei einem US-Leitzins von nahezu 0%, der Dollar nur schwächer werden. Gegen Euro und Gold im besonderen. Eine Währungsstärke wie im YEN bei nahezu 0% ist nur wegen der guten Handelsbilanz möglich.
jetzt kommt der durchmarsch bis 1,60, da bin ich mir ziemlich sicher. die märkte schreien förmlich nach einem grund für die jahresendrally. dollar 1,60 und Dow 12000?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.488.209 von truthwatch am 01.12.09 17:32:56Ich sag nur eins - geistiger Dünnschiss !!!!!!!
Weiter long sollte hier jetzt eigentlich ab 1,5135 reinkommen... :D

LG :D:)







Schwer zu glauben,dass der eur dabei -momentan- nach oben hin ausbrechen könnte... :D:look:

LG



Tja,soviel zur Charttechnik.:(
Geh davon aus,das der E auf 1,42 fällt und ein Kursanstieg auf 1,59 Utopie ist in den nächsten Monaten.Da spielen Fundamentaldaten wie Arbeitsmarktdaten eine wichtigere Rolle als Charttechnik.

Wenn es nur so einfach wäre....
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.510.903 von Mainstreem am 04.12.09 15:55:27MAINSTREEM!!
W-O-W !!!
Volltreffer!!!
Hut ab!! Klasse erkannt!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.517.313 von Mainstreem am 06.12.09 16:07:31hallo mainstreem, wie ist deine einschätzung zu den charts?

strong short???

lg kc
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.517.444 von kockar am 06.12.09 16:56:02Reicht der Chart nicht? Der sagt doch alles!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.510.915 von Grauewoelfe am 04.12.09 15:56:39Hallo!
Schön dass es noch jemanden gibt der auch auf Fundamentaldaten schaut. Freitag, Handelsbilanzdefizit USA, rabenschlecht, oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.519.309 von cabriojoe3 am 07.12.09 10:22:51So wie der Markt reagiert, könnte man meinen die wissen, dass Handelsbilanzdefizit gut ausfällt, weil weniger Öl importiert wurde und Weihnachtsimporte beendet sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.519.309 von cabriojoe3 am 07.12.09 10:22:51Die Charttechnik zeigt nur einen Trend aus,ob kurz-oder langfristig wird immer von Fundamentaldaten oder gar Äusserungen von Bernanke geleitet.Mit einer Trendumkehr muss man immer rechnen.
Im weekly volumen price profil ist jetzt die nächste signifikante Unterstützung erst bei 1,42 auszumachen...,der weekly macd schneidet gerade erst einmal die Signallinie bearish... :D

LG :D:eek::cry::)





Antwort auf Beitrag Nr.: 38.527.356 von Mainstreem am 08.12.09 13:11:28Hi Mainstream,

danke für die Arbeit die du hier leistet. Deine Charts sind super, die kurzen Erklärungen dazu ebenfalls. In der Regel braucht es nicht viele Worte um einen Sachverhalt verständlich darzustellen.

mfg


bb
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.528.718 von E-Welle am 08.12.09 15:57:57Hier wurde aber mein Chart geklaut... :mad:

LG
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.528.718 von E-Welle am 08.12.09 15:57:57Meiner war vom 30.11... :mad:

LG

Antwort auf Beitrag Nr.: 38.454.762 von Mainstreem am 25.11.09 17:45:17Währungspäärchen eur/jpy...
Auch das hat es erwischt!!!
:cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.531.206 von cabriojoe3 am 08.12.09 20:21:02Sicherer Hafen YEN!
Aktuell beste Handelsbilanz!
Doch wehe wenn auf Grund des starken YEN/schwachen US-Konsum/auslaufen der Konjunkturprogramme/schwachen Dollar, Absatzprobleme auftauchen.
Die Kreditwürdigkeit Griechenlands und die von Spanien werden wohl in den nächsten Tagen dem € weiter zusetzen.:eek:
Wie bereits erwähnt,anhand des weekly price volumen profile,sind auf -Wochenschluß- jetzt die 1,425 in etwa als relevant auszumachen...

LG :D:)


Die 1,42 danach rebound sehr wahrscheinlich (möglich...)...

LG :D:)





Im daily wird gerade die grüne SMA 200 angesteuert und insbesondere anhand des weekly nun short erst einmal entsorgt,schaun mer mal von der Aussenlinie wie es hier jetzt weitergeht...

LG :D:)



Antwort auf Beitrag Nr.: 38.623.760 von Mainstreem am 23.12.09 12:16:03Demnach long jetzt drin... :):look:

LG

Antwort auf Beitrag Nr.: 38.623.760 von Mainstreem am 23.12.09 12:16:03Anhand des daily und weekly Volumen Price Profile bin ich gespannt,ob es hier jetzt nochmals in Richtung der 1,48/49 läuft,schaun mer mal...

LG :):look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.630.997 von Mainstreem am 25.12.09 09:49:52Sieht eher aus wie 2,00 Dollar je Euro wir kommen!!
Nach aktuellem Grichenland-Fracksausen.
Eur/usd hätte -grundsätzlich- jetzt eigentlich nochmals Luft,bis der US Dollar Index in etwa die 74 usd durch einen Test bestätigt... :look:

LG :D:)



Schon beeindruckend, wie eine Defizitwährung wie der US$ schön gefärbt wird - da wird am Consumentenvertrauen ebenso rumgefummelt und ebenso Europa gleich schlecht gemacht - anstatt das Rating in den USA angemessen auf junk bond status zu setzen.

Was für ein Possenspiel. Es würde mich nicht wundern, wenn die Russen, die Chinesen und wer immer noch Gläubiger im US$ ist ihre US$-Billionen demnächst konvertieren und aus der US-Währung sich verabschieden.

M.

Wie immer meine eigene Einschätzung und ohne Gewähr. Die gemachten Angaben stellen keine Handelsaufforderung dar. Aktien können steigen oder fallen. Jeder Investor handelt auf eigenes Risiko.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.643.033 von Macrocosmonaut am 29.12.09 17:44:42Die werden mitspielen müssen, da Sie auf Exporte nach USA angewiesen sind. Besonders der Chinese! Wenn der aufwertet war es das mit Exportwachstum nach USA.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.643.114 von cabriojoe3 am 29.12.09 17:56:29Die Chinesen brauchen die USA nicht, aber die USA brauchen China.

China hat im Inland dermassen viel Nachholbedarf, dass die eigene Inlandsnachfrage die eigene Wirtschaft schon stützt.

Die USA sind dermassen überschuldet, dass die nur durch eine Währungsreform ihre Wirtschaft wieder auf die Beine kriegen.

Womöglich wird diese vorgezogen - öffentlich mitteilen wird man dies eh nicht. Mit einer solchen Währungsreform würde man zugleich China sicherlich vor vollendete Tatsachen stellen.

Werten die USA den US$ im Verhältnis 1:1000 - sprich aus 12 Billionen offiziellen Staatsschulden (inoffiziell werden bereits 73 Billionen US$ Schulden herumgereicht) würden dann 12 Milliarden US$ Staatsschulden werden - dann wären die Chinesen, die Russen und die Araber, die die für die USA zahlen müssten - und natürlich all jene die US$ ihr eigen nennen.

Wenn die USA ihre Wirtschaft wieder auf die Beine stellen wollen und zwar nachhaltig, dann müssen die ihre Staatsschulden loswerden - auf normalem Wege werden die dies nicht mehr schaffen, dafür sind die inzwischen einfach zu hoch verschuldet.

Sollte es bereits zum Jahreswechsel eine Währungsreform in den USA geben, dann beginnt das neue Jahr sicherlich mit einem Paukenschlag an den Kapitalmärkten.

Bei einer 1:10.000 Schnitt der US-Währung wären die US-Bürger und die Chinesen, aber auch die Russen und die Araber quasi enteignet.

Da hilft dann auch keine Charttechnik.

Man darf also gespannt sein.

Viele Grüsse.

M.

Wie immer meine eigene Einschätzung und ohne Gewähr. Die gemachten Angaben stellen keine Handelsaufforderung dar. Aktien können steigen oder fallen. Jeder Investor handelt auf eigenes Risiko.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.643.438 von Macrocosmonaut am 29.12.09 18:51:08Hallo!
Warum wertet der Chinese dann seine Währung nicht auf/läßt sie frei floaten und bindet sie stattdessen (wieder) an den US-Dollar?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.640.797 von Mainstreem am 29.12.09 12:51:36Darf man sichs raussuchen, oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.646.354 von cabriojoe3 am 30.12.09 11:52:12Erst mal Bruch des Abwärtstrends. €/D
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.653.061 von Mainstreem am 01.01.10 15:18:14Dazu aktuell...

LG :D:look::yawn:



Die neuen US-Anleihen sind auf dem MARKT UNTERGEBRACHT! (HAT DIE ezb UND fed GEKAUFT) Jetzt kann der Dollarverfall weitergehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.658.530 von cabriojoe3 am 04.01.10 09:59:44Bis..?...?..... ein Zinsanstieg und dadurch ein Aktien-Chrash folgt?? ODER?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.658.530 von cabriojoe3 am 04.01.10 09:59:44Blödsinn,der US Dollar Index ist ausgebrochen...!!

LG :D:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.659.795 von Mainstreem am 04.01.10 13:18:03Sehe ich auch so!;)
Die Chinesen kaufen Rohstoffe mit Ihren Dollarreserven aus den Handelsbilanzüberschüssen mit den USA, bis ......?
Der Dollar in Rohstoffen auf nahe 0 ist, kein Handelsbilanzüberschuß mehr besteht, ........?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.666.696 von cabriojoe3 am 05.01.10 12:11:12Warum sollte den Dollar weiter fallen ?
All das Gerede ums Haushaltsdefizit ist IMO längst im aktuellen Kurs enthalten !
Weiter sprechen für steigenden Dollar :
Zyklik !!! Dollarschwächen dauerten meist 7 Jahre (also bis 2009 ) !
USA sind deutlich wachstumstärker als Euroland, die haben ja auch keine PIGS an Bord !
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.670.135 von ernestokg am 05.01.10 18:37:426.1.: Beschäftigungsrückgang im Dienstleistungsbereich
Das hört sich nicht so an als hätte es der US-Arbeitsmarkt geschaft!!
Also weiterhin billiges Geld und schwacher Dollar!
EUR/USD zähe Bodenbildung

08.01.2010
UniCredit Markets & Investment Banking

München (aktiencheck.de AG) - Der gestrige Tag stand ganz im Zeichen des heute anstehenden US-Arbeitsmarktberichtes, so die Analysten von UniCredit Markets & Investment Banking.

Strategische Positionierungen seien aus verständlichen Gründen nicht auszumachen gewesen. Zu wichtig und möglicherweise richtungweisend erscheine den meisten Marktteilnehmern diese erste Duftmarke von der Datenfront im neuen Jahr. In der Tat komme dem US-Arbeitsmarktbericht, der ohnehin schon als Mutter aller Datenveröffentlichungen an den Devisenmärkten gelte, diesmal eine ganz besondere Bedeutung zu. Es gehe nicht mehr und nicht weniger um die Frage, ob in der US-Wirtschaft bereits der Beginn des Aufschwungs eingeläutet werden könne, oder ob sich die Konsolidierungsphase noch einige Monate fortsetze.

Ganz zu schweigen von der dritten Möglichkeit eines drastischen Rückfalls in die Rezession. Letzteres stehe an den Märkten allerdings überhaupt nicht zur Debatte. Dafür hätten die Vorgaben aus dem Dezember, ein nur marginaler Stellenabbau, den Optimismus zu sehr angeheizt. Die Analystenerwartungen lägen im Durchschnitt bei 0k. Unter den Marktteilnehmer werde jedoch schon die Möglichkeit eines kräftigen Stellenaufbaus diskutiert. Die Analysten von UniCredit Markets & Investment Banking rechnen noch nicht damit und favorisieren einen erneuten leichten Stellenverlust von 25, können sich aber durchaus eine Aufwärtsrevision der Dezemberzahl vorstellen.

Sollte der US-Arbeitsmarktbericht ihren Vorstellungen entsprechen, dürfte dies ausreichen, um sowohl die latente USD-Nachfrage, wie auch die globale Risikobereitschaft am Kochen zu halten. Zum Vollziehen eines Paradigmenwechsels ausschließlich zugunsten des USD, basierend auf Zinsanhebungsspekulationen, müsste vom US-Arbeitsmarkt allerdings wesentlich mehr kommen. EUR/USD könnte in einer unmittelbaren Reaktion noch etwas nachgeben, sollte sich jedoch über 1,42 halten. (08.01.2010/ac/a/m)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.683.017 von Mainstreem am 07.01.10 13:26:51U.a sind weekly und monthly hier jetzt klar long... :D

LG :D:lick::lick::)