Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-1,72 % EUR/USD+1,44 % Gold+1,91 % Öl (Brent)-1,49 %

ALLE SIND GLEICH - POLITIKER SIND GLEICHER!!!! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Politiker erhalten Vorkaufsrecht für WM-Tickets

Für diese Eintrittskarten würden Deutschlands Fußballfans alles tun. Aber nur ein kleiner Teil wird die Chance haben, die Spiele der Fußball-WM 2006 live im Stadion zu erleben. Für Bundestagsabgeordnete kein Problem: Einem Zeitungsbericht zufolge können sie sich bereits Wochen vor Beginn des Vorverkaufs ihre Tickets sichern.



Berlin - Manche sind eben doch gleicher, auch in einer Demokratie: Wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet, räumt das Organisationskomitee jedem Parlamentarier die Gelegenheit ein, bis Mitte Januar zwei Kaufkarten für die Vorrundenspiele zu erwerben. Dieser Luxus für die Abgeordneten kam auf Initiative des Sportausschusses zu Stande. Die Vorsitzenden Peter Rauen (CDU) und Peter Danckert (SPD) hätten einen entsprechenden Brief an die Abgeordneten geschrieben, berichtet die Zeitung weiter.

Hintergrund der Maßnahme sei, dass großes Interesse an Karten für die Begegnungen bei diesem Fußball-Turnier bestehe. "Für die Finalrunden, die ab dem 24. Juni 2006 beginnen, sind Vorreservierungen nicht möglich", zitiert das Blatt weiter.

Andere Fußballfans müssen sich hingegen gedulden: Für sie beginnt am 1. Februar 2005 die erste Verkaufsphase der Eintrittskarten zur Fußball-WM über das Internet. Dabei haben deutsche Karteninteressenten theoretisch die gleiche Chance wie Fans aus anderen Ländern. Laut dem Organisationskomitee müssen jedoch die meisten Fans beim Run auf die zwischen 35 und 600 Euro teuren Tickets anders als die Abgeordneten mit Enttäuschungen rechnen, denn nur ein Bruchteil der Wünsche könne erfüllt werden, berichtet die Zeitung.



Ich hatte es ja schon irgendwie geahnt. Kommt mir vor wie damals zu DDR Zeiten. Wenn es dort Konzerte von westlichen Musikern und selbst Phudys Konzerte gab, waren immer Parteibonzen und Ihre Sippe bevorzugt.

Ich will diese gesamte deutsche Politikerkaste nicht mehr sehen. Die gehen mir so auf den Sack. Ekelhaft.
#2
Ok du warst schneller! Bleibt aber dabei, es kotzt mich einfach nur an!!!!
#5

das tun leider noch viel zu wenige. aufregen hier im land hilft nix. wenn keiner mehr zu wahl gehen würde, sähe es vielleicht mal anders aus. ansonsten kann ich deiner titulierung den politikern gegenüber nur zustimmen. wobei mir da noch andere prädikate einfallen würden.
@stfan,
Das Schlimme ist,
sie führen unser Land in ein Desaster u.selbst gestatten sich Einkommen,Pensionen,Zusatzverdienste u.Privilegien,
daß einem Schlecht wird.....
Cl.
Hat sich schon jemand darüber aufgeregt, daß Bundestagsabgeordnete kostenlos mit der Deutschen Bahn fahren dürfen? Nicht, daß wir hier eine Neiddebatte auslassen...:rolleyes:
#1

Wieso Vorkaufsrecht ?

Jede Wette, die bekommen die teilweise sogar GRATIS !

:eek:
for4zim
wer zahlt denn diesen WM schwachsinn?
dein neiddebattenargument ist leider immer das letzte, wenn dir bei ansonster guter argumentation nichts mehr einfällt.
#8, ach ja?

Dann gibt mal dafür einen Beleg an.

Oder war das jetzt die übliche Dummschwätzerei?
OnkelWilli, diesen "Schwachsinn" bezahlen die Abgeordneten. Es geht hier ja nicht um Gratiskarten.

Und das Neidargument trifft hier exakt. Es steht noch nicht mal fest, wie viele Abgeordnete überhaupt Karten kaufen. Und bei einigen 100 bevorrechtigten Abgeordnetenkarten neben einigen 1000 bevorrechtigten Karten für andere Personen aus bestimmten Unternehmen oder in Funktionen in Sportorganisationen aus 100.000den Karten, die insgesamt gehandelt werden ist ja wohl klar, daß hier niemand geschädigt wird, sondern es nur Aufregung darüber geben kann, daß man sich hier mal wieder über Privilegien anderer aufregen kann. Und das ist eine Neiddiskussion.
#11

Glaubst Du etwa der Bundespräsident oder der Bundeskanzler müssten bezahlen, wenn die sich ins Stadion setzen ?

:laugh:
warte mal ab wie das wieder ausgeht.
demnächst werden die karten an die damen und herren nur so verteilt und die echten fans schauen doof aus der wäsche und beim spiel sind die ersten reihen leer, weil man doch lieber auf dem golfplatz ist.
bei grossveranstaltungen sieht das fast immer so aus.
gruß
#13, das müssen die dann nicht, wenn die im Amt da hin gehen und dort die Bundesrepublik Deutschland vertreten, genauso wie auf Staatsbesuchen, Empfängen usw.

Die Abgeordneten aber, von denen hier die Rede ist, müssen für die Karten bezahlen. Und daher ist Deine Behauptung falsch, denn nur von diesen Karten für Abgeordneten ist hier die Rede.
Hoffentlich sitzen unsere Politiker in der ersten Reihe,dann können unsere Antifußballer ihnen kräftig auf die Birne schießen...In Hoffnung,daß mal so eine Tribüne einstürzt gönne ich ihnen dies spektakel....
Ich hab sowas von Schnauze voll von useren Politiker....
Cl.
Wenn die Damen und Herren Abgeordneten nicht zum Fußballspiel gehen, können sie ihre billig erworbenen Karten teuer verkaufen. Ob die Politiker diesen "Gewinn" versteuern?

Erich wird sich im Grabe vor Freude kaum halten können; der real exisitierende Sozialismus mit seinem widerwärtigen Verteilungsmechanismus hat schließlich doch gewonnen.:mad:
Um es mal ganz klar zu stellen: jeder Sponsor erhält Kartenkontingente, die weitaus größer sind als die maximal ca. 1200 Karten (real viel weniger), die die Abgeordneten kaufen können. Insgesamt 950.000 Karten von den 3 Millionen werden vorab zugeteilt. Die Aufregung über weniger als 0,03% der Karten ist absurd - reine Neiddebatte.
du meinst, dass hitler keine steuern zahlen musste hat gesamtwirtschaftlich auch keinen schaden hervorgerufen.
:laugh:
Und das Schönste an der ganzen Geschichte ist ja nicht nur, dass sich die Sesselfurzer überhaupt ihrer Karte sicher sein können, sie können sich auch noch das Spiel aussuchen!
Der Otto-Normal-Bürger darf sich zwar Karten bestellen, und dann in den großen Lostopf kommen, aber sich nichtmal aussuchen, für welches SPIEL und in welcher STADT er die Karten bekommt !!! :mad::rolleyes::mad:
#18, nein, das meine ich nicht. Wie kommst Du denn auf den Zusammenhang?
das problem ist die häufigkeit der ausnahmen und privilegien, die den bürger mittlerweile stark belasten.
beispiele könnte man da tausende nennen.
ich finde das genannte beispiel passt da sehr gut in die reihe manche sind gleicher als andere.
#for4zim

ich sehe das auch nicht als neid an.

ich bin absoluter nicht-fussballer und die wm wird mir mit einer affenartigen geschwindigkeit am ar** vorbeigehen. ich schaue mir weder ein spiel an noch habe ich irgendein interesse, in irgendeinem stadion zu sitzen.

dennoch halte ich die bevorzugung unserer abgeordneten bei der verteilung von karten für eine bodenlose unverschämheit. neidisch bin ich mit sicherheit nicht.
#22, ich verstehe noch nicht, wo denn da die Unverschämtheit sein soll - gar eine bodenlose :eek:.

Alle Sponsoren der WM werden bevorrechtigt. Die Abgeordneten haben darüber zu entscheiden, welchen Stellenwert die WM im Bundeshaushalt hat. Wieso sollten die dann nicht auch bei den Spielen dabei sein? Mit selbstbezahlten Karten, wohlgemerkt? Wurde das etwa in anderen Ländern anders gehandhabt? Soll gar der Siemensvorstand die Karten ins Büro geschickt bekommen, während Vertreter des höchsten deutschen Parlaments sich vor den Toren des Stadions anstellen?
#23

klar, die sponsoren sollen meinetwegen bevorzugt werden. unsere poilitiker bezahlen das aber schliesslich nicht aus eigener tasche, sondern aus unserer tasche. die bevorzugung erhalten sie dennoch. "wir" dürfen dagegen in die röhre gucken, die das letztendlich bezahlen.
@all

In fast keinem anderen Land gäbe es eine Diskussion darüber, dass die VOLKSVERTRETER mit Vorrang Karten KAUFEN dürfen (sie bekommen sie ja noch nicht einmal geschenkt)!

Und m.E. liegt das nicht nur daran, dass hier alle Politiker für korrupt, unfähig usw. gehalten werden, sondern daran, dass man

1. Alles Schlechte (inkl. eigenes persönliches Versagen) Ihnen ankreidet

2. anderen Menschen ihre Privelegien neidet

Auch in anderen Länder gibt es Probleme und sind Politiker nicht unfehlbar. Glaubt Ihr, dass man z.B. in Frankreich, England oder Italien damit ein Problem hätte?
Der Vorstand einer AG bezahlt das Sponsoring auch nicht aus eigener Tasche.

Und "wir" schauen nicht in die Röhre, wenn 0,03% der Karten an Bundestagsabgeordnete gehen, die selbst dafür bezahlen, während 1/3 der Karten an andere festgelegte Verteiler, wie eben die Sponsoren, gehen. Warum regt denn sich keiner über die anderen Sponsoren auf?
Na, ich halte es da mit den Leuten, die Freiheit vor Gleichheit stellen.

Und ratet mal, diese Leute kommen weder von SPD noch Grünen.
#27, ich würde das lieber nicht durch die Parteibrille sehen.

Beim Bezug von Privilegien wie auch bei den Neiddebatten dagegen werden sich alle plötzlich ähnlich...;)
#28....Wenn ich mich entscheiden muß, dann wähle ich doch klar die, die sich in ihrer Gesamtheit der Sicherung der Freiheit verschrieben haben. Was bringt es mir denn, wenn ich einen SPDler oder Grünen in meiner Stadt wähle, der zwar auch meine Ansicht teilt, aber vor seinen Parteigenossen im Zweifelsfall einknickt?
#27
Freiheit vor Gleichheit?
Die Freiheit seine Position zum Nachteil anderer auszunützen?
Welche Partei meinst du denn damit? :confused:

Wenn Kanzler/ Präsident als Repräsentanten unseres Landes
Karten, auch gratis, bekommen,.. hab ich kein Problem mit.
Warum Abgeordnete bevorzugt werden sollen kann ich nicht nachvollziehen.
Ob das 0,03 oder 50 % der Karten ausmacht ist dabei völlig irrelevant.
Und wemm man solche Mißstände anspricht hat
das auch nichts mit Neiddebatte zu tun.
#30 und wie wertest Du die Sponsoren-Karten?

Es empfiehlt sich übrigens, sich bei den [URL Veranstaltern]http://fifaworldcup.yahoo.com/06/de/041217/1/1ijz.html[/URL] über die Sache zu informieren.
Wenn es mit zum deal gehört das die Sponsoren
Freikartenkontingente erhalten oder aber auch nur
Freikarten als "Kundenpflege" erhalten ist das
für mich schon eher nachvollziehbar, schließlich
will man deren Geld und das können sie rausrücken
oder halt nicht.
Bundestagsabgeordnete sollen aber eben keine "Kunden"
sein von denen man sich durch kleine Gefälligkeiten
Vorteile oder Entscheidungen erkaufen kann.
Ich verstehe den Unterschied nicht. Ist das Geld, das die FIFA von der Continental AG erhält ein anderes als das Geld von der Bundesrepublik Deutschland? Und was soll sich die FIFA von den Bundestagsabgeordneten erkaufen? Insbesondere wenn man bedenkt, daß die Karten nicht kostenlos sind?

Und wer auf den Link klickt, weiß sowieso, daß das Ganze wahrscheinlich eine vergebliche Aufregung ist.
Bei 35 Euro für die billigste Karte (Gruppenspiele, als bspw. Armenien - VA Emirate) müssen sie die Karten sowieso verschenken, um die Bude vollzukriegen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.