checkAd

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots - 500 Beiträge pro Seite (Seite 100)

eröffnet am 18.12.04 19:37:36 von
neuester Beitrag 14.04.21 13:58:38 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
30.09.20 09:18:17
Beitrag Nr. 49.501 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.232.061 von Andreas_KM am 30.09.20 08:22:37
Zitat von Andreas_KM: es ist unglaublich wie wenig Vertrauen "Langzeit Investoren" u.a. in ihr Investment haben (oder sind sie gar nicht investiert?)
man merkt regelrecht die Nervosität die derzeit herrscht
es reicht ein Gerücht, das etwas nicht stimmen könnte und schon wird alles in Frage gestellt
was für Lappen...

einfach mal abwarten was an Vorwürfen kommt und nicht jetzt schon herumlaufen wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen


Abwarten hätte heute wieder -10% gebracht 👍
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
30.09.20 09:59:08
Beitrag Nr. 49.502 ()
Momentan ist viel Panik im Kurs, wenn man kurzfristig tradet oder auf kurzfristige Themen aus ist, dann ist das relevant. Wenn man das Unternehmen als langfristiges Investment sieht und es wegen seinem Wert in 10/15 Jahren gekauft hat, dann kann man jetzt entweder billiger nachstocken oder es einfach aussitzen und sich auf das was wirklich zählt konzentrieren - das operative Geschäft und die Zukunftsaussichten.

Lg
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
30.09.20 10:12:18
Beitrag Nr. 49.503 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.233.345 von kronos01 am 30.09.20 09:59:08In 9-10 Jahren wird aber ein Meteorit unseren Planeten zerstören. ;)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
30.09.20 10:21:56
Beitrag Nr. 49.504 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.233.534 von katjuscha-research am 30.09.20 10:12:18
Zitat von katjuscha-research: In 9-10 Jahren wird aber ein Meteorit unseren Planeten zerstören. ;)


Echt, na toll, und ich Depp mache mir Gedanken wegen der Klimaerwärmung und Rentenentwicklung und was das für meine Kinder bedeutet..... :)

Lg
Avatar
30.09.20 11:41:14
Beitrag Nr. 49.505 ()
Hallo,
die Bundesregierung hat gerade beschlossen, die Hürden für Huawei so hoch zu legen,
dass es praktisch einem Ausschluss gleichkommt. Wer werden die Profiteure sein?
Ericsson, Nokia und Samsung - oder vielleicht auch eine UET?
Kennt sich da jemand aus?

Deliberately
19 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
30.09.20 13:20:56
Beitrag Nr. 49.506 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.232.757 von Langzeit-Investor am 30.09.20 09:18:17Und wo ist das Problem? Ich hoffe du hast gestern alles verkauft?

Ich bin seit vielen vielen Jahren dabei und das ist nicht das erste Mal das so etwas abgezogen wird.
Und so lange die sich nicht trauen ihre Anschuldigungen zu veröffentlichen verkaufe ich nicht.
Börse ist Psychologie und ein haifischbecken in dem du unterwegs bist, immer dran denken!
Avatar
30.09.20 13:43:39
Beitrag Nr. 49.507 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.233.534 von katjuscha-research am 30.09.20 10:12:18und langfristig sind wir ehh alle tot...

also scheiß auf Klimawandel und diesen ganzen Kram 🤣 Wein, Weib und Gesag!!!
Avatar
30.09.20 15:23:12
Beitrag Nr. 49.508 ()
Fussballaktien, einziges September posting
**************************************

Ajax Amsterdam

Ajax hat heute die Geschäftszahlen für 2019/20 veröffentlicht. Sie sind besser als meine Erwartungen.

*****************
Nettogewinn 20,7 Mio
*****************


In Coronazeiten mit ganz weiten Abstand die besten Bilanzzahlen Europas! Schon im Vorjahr waren die Bilanzzahlen mit über 50 Mio Nettogewinn die besten, jetzt kam Saisonabbruch wg Corona und durchwachsenes sportl Abschneiden (Ausscheiden CL Gruppenphase statt CL Halbfinale, im Pokal früher raus, kein Meister statt Doublegewinn) ändert nichts an der generell sehr guten Kostenstruktur.

Zur Kostenstruktur gehören nicht nur die Personalkosten an sich, sondern auch die sonstigen betrieblichen Aufwendungen, also Spielerberater, Handgelder, Notariatskosten, Ausbildiungskosten usw.
bei dieser Kostenstruktur sieht es ganz generell bei Ajax sehr gut aus.

Der wichtigste Punkt ist die Ausbildung eigener Spieler und genau dies ist sehr gewinnträchtig. Laut Geschäftsbericht werden 86% aller Jugendspieler der Akademie Profis. Das ist europaweit ein herausragend guter Wert.

Verglichen mit der Vorsaison hatte Ajax Amsterdam herbe Mindereinnahmen zu beklagen. Einerseits wurde wg Corona die Saison in der Liga komplett abgebrochen, es gab also noch nicht mal Geisterspiele. Andererseits war in der Champions League bereits in der Gruppenphase Schluss, während man im Vorjahr noch das CL Halbfinale erreichen konnte. Die Mindereinnahmen aus diesen beiden Umständen sind gewaltig, allerdings gab es auch diverse Mehreinahmen, so daß die Mindereinnahmen unterm Strich bei lediglich 37,2 Mio lagen.

Gewinn aus Transfers lag bei 84,5 Mio (Vorsaison 72,6 Mio), natürlich hat das entscheidend zum sehr guten Gesamtergebnis beitragen können. Aber damit hatte ich in dem Ausmaß nicht gerechnet. Mir war zwar bekannt, daß die TV Inlandseinnahmen trotz Corona komplett ausgezahlt wurden (dies würde ggf auch künftig passieren), aber normalerweise sinken z.B. die Sponsorenleistungen, sie sind aber sogar gestiegen.

Und die Zukunfstaussichten?

Sie sind natürlich sehr geprägt durch Unsicherheiten was Corona betrifft. Aber Ajax hat nach Bilanzstichtag die Spieler Ziyech, van de Beek, Botman und Veltman verkauft. Gewinn daraus laut Geschäftsbericht: 62,3 Mio
wenn dann noch Dest dazu kommt, wird die Gesamtsumme nur allein im ersten Halbjahr 2020/21 ähnlich hoch sein wie im gesamten Vorjahr nämlich 84,5 Mio, dazu kämen aber noch mögliche Sommertransfers 2021

Wenn im laufenden Geschäftsjahr 2020/21 ein Horroszenario wg Corona eintreten sollte, dann werden die Geschäftszahlen aufgrund der im Verhältnis extrem hohen Transfereinnahmen wahrscheinlich trotzdem gut genug. Das wirklich Einzige was dies nach meinem Dafürhalten verhindern könnte, wäre ein kompletter Abbruch der Champions League.

Desweiteren sind die Zukunftsaussichten sehr davon abhängig, ob man sich erneut für die CL qualifizieren kann? Zum ersten Mal seit Jahren ist der Meister direkt für die CL qualifiziert (in der laufenden Saison geschah dies nur unter der Bedingung, daß der CL Sieger sich auch auf dem Ligaweg für die CL qualifiziert hat), Ajax ist der klare Favorit. Falls man stattdessen Vizemeister wird, wäre man in der Qualifikation der Favorit. Five Thirty Eight sieht eine 87% Wahrscheinlichkeit, daß sich Ajax erneut qualifiziert (zum Vergleich BVB: 63%):

https://projects.fivethirtyeight.com/soccer-predictions/ered…
Avatar
01.10.20 08:14:53
Beitrag Nr. 49.509 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.221.204 von Kleiner Chef am 29.09.20 10:46:23@ KC

für Swingtrader gab es ohne Frage lukrative Bewegungen.

Wer die letzten 2 Jahre gehalten hat stellt keine Veränderung fest.
Avatar
01.10.20 08:22:25
Beitrag Nr. 49.510 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.234.779 von Deliberately am 30.09.20 11:41:14Hatte mir ein Huawei-Handy zugelegt und nach Jahren nun ein Samsung.

Das Huawei war besser voreingestellt.

Ich denke hier wird gute Technik leider aus dem Konkurrenzkampf gekegelt.
18 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
01.10.20 10:10:09
Beitrag Nr. 49.511 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.246.125 von jambam1 am 01.10.20 08:22:25
Zitat von jambam1: Hatte mir ein Huawei-Handy zugelegt und nach Jahren nun ein Samsung.

Das Huawei war besser voreingestellt.

Ich denke hier wird gute Technik leider aus dem Konkurrenzkampf gekegelt.


Der praktische Ausschluss von Huawei durch die Bundesregierung bezieht sich ja nicht auf Handys, sondern auf Netzinfrastruktur im Zusammenhang mit 5G. In dieser Ausschluss ist aus Sicherheitsgründen dringend geboten. Die Frage ist nun, ob UET, die ja auch auf diesem Gebiet tätig ist, davon profitieren kann.

Deliberately
17 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
01.10.20 10:36:06
Beitrag Nr. 49.512 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.248.000 von Deliberately am 01.10.20 10:10:09Huawei ist jedoch auch nicht ohne Grund Marktführer im Netzbau bei 5G. Da wird auch ein starker Wettbewerber aus dem Markt genommen. Da wäre sicherlich noch eine andere Lösung mit erhöhten Sicherheitsauflagen möglich gewesen.
Dass chinesische Anbieter im Netzbau stärker sind als die Deutschen zeigt sich zum Beispiel auch beim Stromtrassenbau. Gerade die Höchstspannungsleitungen, die dringend benötigt werden zum verlustarmen Transport über lange Strecken zum Anschluss der Windparks, sind deutlich besser bei den Chinesen. Deren Kapazität ist der deutschen Technik überlegen.
Was ich damit sagen will: Volkswirtschaftlich gesehen hat eine Embargo-Strategie immer Nachteile, denn am Ende zahlt der Verbraucher wenn die besten/günstigsten Anbieter nicht zum Markt zugelassen werden.
Avatar
01.10.20 10:40:17
Beitrag Nr. 49.513 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.248.000 von Deliberately am 01.10.20 10:10:09Die Frage ist nun, ob UET, die ja auch auf diesem Gebiet tätig ist, davon profitieren kann.



Die Frage hat dir UET eben beantwortet.
Vorerst jedenfalls leider nicht.

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-10/5084678…

Die globale Verbreitung des neuartigen Coronavirus und die damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung führen zu Bedarf, aber gleichzeitig zu Einschränkungen im Betrieb und somit zur Verlangsamung von Installation und Netzwerkaufbau. Dadurch ändert sich auch die Geschäftsentwicklung der UET Gruppe. Ein Umsatz- und Ergebnisrückgang sowie sich kurzfristig ergebende Änderungen bei Marktbedingungen, Bestell- und Abrufverhalten bis Mitte 2021, werden erwartet.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
01.10.20 14:13:33
Beitrag Nr. 49.514 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.248.525 von trustone am 01.10.20 10:40:17
UET
Zitat von trustone: Die Frage ist nun, ob UET, die ja auch auf diesem Gebiet tätig ist, davon profitieren kann.



Die Frage hat dir UET eben beantwortet.
Vorerst jedenfalls leider nicht.

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-10/5084678…

Die globale Verbreitung des neuartigen Coronavirus und die damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung führen zu Bedarf, aber gleichzeitig zu Einschränkungen im Betrieb und somit zur Verlangsamung von Installation und Netzwerkaufbau. Dadurch ändert sich auch die Geschäftsentwicklung der UET Gruppe. Ein Umsatz- und Ergebnisrückgang sowie sich kurzfristig ergebende Änderungen bei Marktbedingungen, Bestell- und Abrufverhalten bis Mitte 2021, werden erwartet.


der cashbestand ist von ca. 4 mio am 31.12.19 auf ca. 1.355 mio zum 30.06.20 gesunken.
wenn die entwicklung so weitergeht, braucht man demnächst dringend geld..

bin gespannt, wie das weitergeht.
Avatar
01.10.20 14:30:46
Beitrag Nr. 49.515 ()
UET

Ich habe die Zahlen kurz überflogen. Die Zahlen überzeugen mich nicht. Prognose auch nicht. Verbrennen Geld. Gehe davon aus, daß hier bald frisches Geld reingepumpt werden muß. Kann mir nicht vorstellen, daß die Banken Kredite geben. Kommt de facto nur eine KE in Betracht. Wenn KC hier aussteigt, geht es massiv abwärts. Dies sollten die Investoren wissen. Sehr markteng.

Die Meinung von KC würde mich interessieren.

VG
smallvalueinvestor
Avatar
01.10.20 14:49:26
Beitrag Nr. 49.516 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.797.928 von Kleiner Chef am 26.02.20 18:32:15
Die Diskussion um UET und Lion
Zitat von Kleiner Chef: 1. Kennst Du den Kontext, weshalb ich Lion ins Spiel bringe?
Wenn nein, dann bitte nachlesen und erst dann außern. Stichworte sind: Margen bei UET, Lion, Infragestellung das 5G nicht stark wächst: Ich bin für vieles offen, aber verifizierbare
Aussagen zu drehen, da höre ich auf zu diskutieren.


Der Kontext war recht simpel. Lion E-Mobility hat im Prinzip rein gar nichts mit UET zu tun, das sind zwei grundverschiedene Aktien. Was aber von mir miteinander verglichen wurde, war die Kapitalmarktkommunikation der Unternehmen einerseits und was die Foristen jeweils daraus machen.

Lion E-Mobility hatte eine sehr niedrige Gewinnprognose gemacht, UET hingegen keine. Soweit die offizielle Kapitalmarktkommunikation.

KC hatte für UET eine extrem tolle Gewinnprognose in Aussicht gestellt, 25 Cent je Aktie, KGV 5. Ich hatte überall gesucht, wie er zu einer positiven Prognose kommt und nix gefunden. Er sprach vom Megapotential durch 5G. Nirgends hatte das Unternehmen selbst derartiges kommuniziert. Jedes größere Wachstum funktioniert nur, wenn auch groß investiert wird, das schmälert naturgemäß die Renditeerwartung. Das heisst man macht eher rote Zahlen, die Liquidität erhält man durch weitere Kapitalerhöhungen. Eigentlich sehr simpel.

Es geht übrigens bei UET auch gar nicht nur um die neuen Corona Effekte, die bei der damaligen Diskussion nicht bekannt waren. Gar nicht. Sondern um das oben beschriebene und mit jeder offiziellen Verlautbarung des Unternehmens wurde das direkt bestätigt, ich zitiere aus der heutigen UET ad hoc:

"Um die bestehenden und entstehenden langfristigen Marktchancen u.a. durch den Ausbau der Mobilnetze, steigende Nachfrage nach Bandbreite, erhöhte Anforderungen nach Sicherheit und Redundanz sowie mögliche Auswirkungen durch internationale Handelskonflikte besser nutzen zu können, werden Investitionen in die Entwicklung von Produkten und Märkte fortgesetzt und in ausgewählten Bereichen wie Gigabit-Systeme für Mobilnetze sogar beschleunigt. Dies wird das Ergebnis belasten. Langfristig ist es Teil des nachhaltigen Wachstumsplans."

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-10/5084678…" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-10/5084678…


Die Corona Effekte haben mit dem oben zitierten nichts zu tun. Corona bringt niedrigere Umsätze als geplant, natürlich ist das auch kostenintensiver, aber ein Megapotential von 5G im Sinne sprudelnder Gewinne hat es auch ohne Corona nie gegeben.

UET ging von 55 Mio Umsatz aus, jetzt hat man im ersten Halbjahr einen Umsatz von 16,665 Mio!! Die Umsatzerwartungen für das laufende Geschaäftsjahr werden also sehr deutlich verfehlt. Beim Ergebnis wird UET sehr wahrscheinlich rote Zahlen schreiben und um die weiteren Aussichten zu gewährleisten wird man eine Kapitalerhöhung machen müssen.

Bei Lion E-Mobility lief die Kapitalmarktkommunikation unter dem neuen Mangement sehr anders ab. Es wurden jeweils konkrete Prognosen abgegeben. Kein Forist oder sonstwer konnte aufgrund extrem steigender Umsätze von super tollen Gewinnen ausgehen und das ist auch gut so.

- 1,6 Mio Jahresumsatz, dann kam der neue Auftrag 8,5 Mio Jahresumsatz, gleichzeitig wurde aber auch gesagt, daß sehr niedrige Bruttomargen zu erwarten sind und daß aufgrund dieses Auftrags weitere Aufträge zu erwarten sind.

- Dann kam eine ad hoc wo erläutert wurde, daß Corona möglicherweise gewisse Effekte haben könnte.

- eine weitere ad hoc, wo erläutert wurde, daß die Aufträge bis jetzt dennoch planmäßig abgearbeitet werden.

- eine ad hoc mit der Verkündung weiterer Aufträge = 10 Mio Jahresumsatz

- ein Newsletter wo 20 Mio Umsatz in 2021 als internes Ziel genannt wurde

- eine ad hoc mit einem werthaltigem TIER 1 Auftrag zur Weiterentwicklung der Light Battery

- ein Quartalsbericht, in dem der Jahresumsatz für 2020 auf 18-20 Mio angehoben wurde (also ein Jahr früher als ursprümglich anvisiert)

- bei all dem verhaltene Aussagen zur Gewinnentwicklung, ist ja logisch, einerseits kostet jedes größere Wachstum, andererseits gibt es viele andere Gründe, warum man nicht direkt ein riesigen Gewinn haben muss

Lion E-Mobility hat in Coronazeiten zweimal drastisch die Umsatzprognosen angehoben, die Anhebung auf 8,5 Mio Umsatz kurz vor Weihnachten war schon sehr üppig, seither wurde die Umsatzerwartung für 2020 nochmals verdoppelt. Trotz Corona.

Bei UET hingegen wurde völlig undifferenziert vor Coronaeffekten gewarnt, Gewinnprognose gab es sowieso nicht. Keiner wusste Genaues, umso abenteurlicher wurden die Spekulationen. Beim Aktienkurs könnte man annehmen, daß er durch solche wildwuchernden Spekulationen getrieben sein konnte.
Avatar
01.10.20 15:17:33
Beitrag Nr. 49.517 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.248.525 von trustone am 01.10.20 10:40:17Leider haben alle UET Kritiker eine sehr wichtige Mitteilung vergessen zu erwähnen. Schade.

KC und auch meine Wenigkeit waren auf der HV anwesend. Soweit ist ja alles bekannt, aber heute zum ersten Male im HJ Bericht schriftlich.
- > Veränderung des Geschäftsmodells auf monatlich wiederkehrende Erlöße! (Seite 8) !!! Für mich der Hammer....
kurzfristig werden die Bäume natürlich nicht in den Himmel wachsen.

Gruß Schulzi64
Avatar
01.10.20 15:26:06
Beitrag Nr. 49.518 ()
Geschäftsmodell - Mäßiger Verlust
Ich teile die Enttäuschung nur teils, weil das Ergebnis in der HV angekündigt wurde.
Die Anpassung des Geschäftsmodell sollte sich positiv auf den Cashflow auswirken.

Warum sollte der Investor nun UET fallen lassen?
Bei den Wachstumschancen ist das lächerlich.

Coronaeffekt hin oder her - solange kein erneuter Lockdown kommt, sollte sich in H2 die Lage "eigentlich" verbessern.

Die Bewertung um die 1 EUR scheint bei den verbliebenen Umsätzen nicht übertrieben.
Avatar
01.10.20 16:15:12
Beitrag Nr. 49.519 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.252.212 von Schulzi64 am 01.10.20 15:17:33
Zitat von Schulzi64: Leider haben alle UET Kritiker eine sehr wichtige Mitteilung vergessen zu erwähnen. Schade.

KC und auch meine Wenigkeit waren auf der HV anwesend. Soweit ist ja alles bekannt, aber heute zum ersten Male im HJ Bericht schriftlich.
- > Veränderung des Geschäftsmodells auf monatlich wiederkehrende Erlöße! (Seite 8) !!! Für mich der Hammer....
kurzfristig werden die Bäume natürlich nicht in den Himmel wachsen.

Gruß Schulzi64


zitat:
Dabei liegt der Fokus darauf, monatlich wiederkehrende Umsätze mit unseren Produkten erzielen zu können.

ja, das ist geplant. von einer umsetzung kein wort. wenn das schon gelungen wäre, würde man das doch auch erwähnen.
ich glaube nicht, das die investoren uet fallen lassen, aber es muss ja irgendwie geld reinkommen.
die wandelanleihe ist auch noch zum jahresende fällig. da werden "die" investoren wahrscheinlich wandeln. das reicht aber alles nur, wenn man wirklich einen positiven cashflow erreicht.

der streubesitz wird nach wandlung und einer evtl. kapitalerhöhung immer kleiner.
die gefahr eines delistings, wenn der laden tatsächlich irgendwann läuft, ist auch noch vorhanden.
Avatar
01.10.20 17:50:39
Beitrag Nr. 49.520 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.248.000 von Deliberately am 01.10.20 10:10:09Ja ist mir schon klar.

Ich schließe halt von einem Teil auf das Ganze.

Das mit der Schnüffelei finde ich eher albern. Es wird doch von allen Seiten geschnüffelt und wahrscheinlich wird mit dem Hinweis auf Huawei von einer anderen Schnüffelei abgelenkt.
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
01.10.20 19:53:35
Beitrag Nr. 49.521 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.248.000 von Deliberately am 01.10.20 10:10:09
UET: Der Rückschag 2020 ist doch nicht überraschend!
Zitat von Deliberately:
Zitat von jambam1: Hatte mir ein Huawei-Handy zugelegt und nach Jahren nun ein Samsung.

Das Huawei war besser voreingestellt.

Ich denke hier wird gute Technik leider aus dem Konkurrenzkampf gekegelt.


Der praktische Ausschluss von Huawei durch die Bundesregierung bezieht sich ja nicht auf Handys, sondern auf Netzinfrastruktur im Zusammenhang mit 5G. In dieser Ausschluss ist aus Sicherheitsgründen dringend geboten. Die Frage ist nun, ob UET, die ja auch auf diesem Gebiet tätig ist, davon profitieren kann.

Deliberately


Ich hatte hier den HV Bericht verfasst und wer was anderes erwartet hat, der wird natürlich erneut enttäuscht. Auch wiederhole ich an dieser Stelle nicht alles war schon bekannt war. Genau das wird ja auch heute im Bericht bestätigt. Hier mein Fazit zum HV-Bericht:

Kurzfristig wird man mit UET keinen Blumentopf gewinnen. Da ich mittlerweile seit Jahren dabei bin, werde auch weiterhin das Unternehmen eher mit einem mittelfristigen Zeithorizont sehen. Für Corona kann das Unternehmen nichts. Perspektivisch ist das Unternehmen besser denn je aufgestellt. Die Umstellung des Geschäftsmodells auf wiederkehrende Erlöse, die Perspektiven allein in DE und Mexiko werden durch 5G angetrieben. Orange, Austria Telekom, Telefonica, Telekom Italia runden dieses Bild ab. Ist man im neuen Geschäftsfeld „Letzte Meile“ erfolgreich, dann dürfte hier weitere Fantasie aufkommen.

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/937146-49291-493…

Zur Frage Huawei Verbannung. Auch hier die hatte ich im HV-Bericht beantwortet:

Korea Telekom Geschäftsfeld – Die letzte Meile Angesprochen auf die Kooperation mit Korea Telekom führte der CEO aus, das man sich Anfangs wöchentlich und aktuell monatlich austauscht. Stand der Dinge ist, das man an Produkten für die Überbrückung der letzten Meile arbeitet. Auf der Basis von Lizenzvereinbarungen wird man mit 3 Kunden Ende des Jahres die eigenen Produkte in einem Feldversuch in den Markt einführen.

Dies wird im H1 Bericht bestätigt: "Zunehmender Druck auf Lieferanten aus
der Volkrepublik China in Bezug auf Vertrauen, Sicherheit und Technologieverfügbarkeit eröffnen
die Chancen für eine langfristige erfolgreiche Entwicklung samt höherem Wachstum für unser Unternehmen!"

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/937146-49291-493…

Was ist weiter erwähnenswert?

Die Bruttomarge wird durch zwei Faktoren belastet:

a) In Mexiko sind die Margen nicht so hoch wie in Europa, allerdings konnte man in Mexiko weiterarbeiten, weil hier eigenes Personal im Einsatz ist und deshalb wächst man hier und das Geschäft verläuft planmässig. Das ist in Europa nicht der Fall. Man ist hier auf Personal der grossen Telkos angewiesen, um die Produkte zu verbauen. Zu der Entwicklung heißt es im H1 Bericht:

"Neben der operativen Geschäftsentwicklung hat
die UET Gruppe Großprojekte in Italien, Österreich, Frankreich, England und Mexiko gestartet,
welche zusätzlich zu den bereits bestehenden
Projekten im laufenden Jahr ab 2021 implementiert werden!"

b) Man hat auf andere Lieferanten zurückgreifen müssen, was die Einkaufspreise belastet hat.


Mein Resümee: Wenn wie die Telekom äußert, Huawei nahezu verbannt wird, so wird dies nicht einfach nur zu einem potentiellen Lieferantenwechsel führen, sondern es wird Anpassungen in der Architektur geben, die zu Verzögerungen kommen. Möglicherweise wird Samsung hier als Sieger hervorgehen, denn die führende 5G-Technik in Südkorea stammt nahezu ausschließlich von Samsung.

Gruß
.
Avatar
01.10.20 22:31:20
Beitrag Nr. 49.522 ()
@kcviel vorproduziert

wie erklärst du dir den hohen cashverbrauch ?

schon 2019 sah das nicht gut aus. da wurden trotz kapitalerhöhung 2 mio und sonderertrag von 2,13 mio, immerhin auch 2,285 mio verbraucht.

im ersten halbjahr nun nochmal ca. 2,9 mio.

wenn da nicht ab 07 die wende eingetreten ist, dürfte es eng werden mit cash.
bin gespannt, wie sich das entwickelt.
Avatar
02.10.20 00:58:20
Beitrag Nr. 49.523 ()
5g / UET / Suess
Ich habe hier von den 5g-Hoffnungen bei UET gelesen. 5g ist tatsächlich ein großes Thema, die Infrastruktur aber schon voll im Aufbau. Schaut Euch mal die jüngeren Zahlen und Auftragseingänge bei Suess Microtec wegen 5g an, das geht steilstens nach oben, trotz Corona. Wenn das bei UET nicht der Fall ist, sind sie mindestens recht spät dran - nur zum Bedenken.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
02.10.20 13:08:09
Beitrag Nr. 49.524 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.258.563 von imperatom am 02.10.20 00:58:20Vielleicht kannst Du ja kurz darlegen, was UET und Süß Microtec so produzieren - nur, um sicherzugehen, dass Du nicht Äpfel und Birnen vergleichst.
Avatar
02.10.20 13:14:38
Beitrag Nr. 49.525 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.232.112 von Rainolaus am 30.09.20 08:27:47
Zitat von Rainolaus:
Zitat von valueanleger: Gold-Immobilien-Anleihen - alles entweder schon zu teuer bzw. zu gut gelaufen.


bin ganz seiner Meinung und 3000-5000USD nur das erste Etappenziel:

Thomas Kaplan: Gold der am meisten unterbewertete Trade an d…


Mal sehen wer recht hat, mein Fondsmanager oder der Kaplan. ;)

Gruß
Value
Avatar
02.10.20 18:00:59
Beitrag Nr. 49.526 ()
Lion E-Mobility
Im Bundesanzeiger wurden die Zahlen für TÜV SÜD BAtterie Testing 2019 veröffentlicht, diese sind sehr eindeutig.

Gewinnwachstum 2017 - 2019 +128%
Der Gewinn ist also nach +96% 2017-2018 weiter gestiegen. Er wäre vermutlich deutlich höher ausgefallen, wenn man nicht so massiv investiert hätte, um für den eigentlichen Wachstumschub gerüstet zu sein. Für die Branche wird eine Verdreißigfachung bis 2030 erwartet. TÜV SÜD Batterie Testing hat ein skalierbares Geschäftsmodell, Gewinn- oder Umsatz Multiple würde ich beim Vielfachen des Üblichen ansetzen, weil die Zukunftsaussichten bei deren Geschäftsmodell quasi risikolos sind.

Baader Bank macht eine erste Analyse, diese darf man hier bislang nicht zitieren. Habe diese Analyse gelesen und auch mit der IR Abteilung darüber telefoniert. Daß sie eine Analyse gemacht haben, darf man selbstverständlich sagen und auch deren Kursziel darf man nennen: 4,84

Damit ein Kurspotential von +75,5% bei Erstellen der Analyse am 23.3.2020

Kleine Bemerkung von mir: Ich gehe davon aus, daß das Kursziel so "niedrig" ist, weil ein Kursanstieg von +75,5% fürs Erste üppig erscheint. Die Umsatzerwartungen bei Lion E-Mobility wurden in Coronazeiten mehrmals sehr deutlich angehoben und zuletzt sogar nochmals verdoppelt. Erwartet wird nun ein Jahresumsatz von 18-20 Mio bereits im laufenden Geschäftsjahr.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
02.10.20 18:48:09
Beitrag Nr. 49.527 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.224.534 von Kleiner Chef am 29.09.20 14:57:37
Zitat von Kleiner Chef:
Zitat von Be_eR: Ich würde gern allgemein einmal die Frage diskutieren, in wieweit in der derzeitigen Situation die bisherigen Unternehmensbewertungskennzahlen aufgrund der massiven Geldschwemme weltweit angepasst werden sollten. Wenn man sich ansieht, dass die Geldmenge M3 in diesem Jahr aufgrund der massiven Konjunkturpakete im Euroraum über 10% zugelegt hat und in den USA die Geldmenge M2 bereits über 20%, so kommt man nicht drum herum, auch die Bewertungskennziffern der Unternehmen anzuheben. Wenn so viel Geld im Umlauf ist, wird Geld "billig" und Unternehmen werden "teuer".
Wer von Euch faktoriert das ein und wenn ja, wie? (z.B. bei KUV, KGV etc.)

Quelle: https://www.bundesbank.de/resource/blob/845622/f9e9db632d2de…

Sehr schwere Kost. Hier ein Überblick der Zusammenhänge. Die makroökonomischen Ansätze helfen dann nicht wirklich weiter, wenn man sich in einer Krise befindet. Hier muss man im Einzelfall die Unternehmensbewertung heranziehen und über ein Invest entscheiden, so meine Meinung:

Viele Anleger glauben, tiefe Zinsen rechtfertigten hohe Aktienkurse – aber das ist falsch

https://www.nzz.ch/finanzen/viele-anleger-glauben-tiefe-zins…

Hierzu wollte ich noch etwas schreiben.

Das Argument (im NZZ-Artikel), dass das Wachstum auch für die Aktienbewertung einzubeziehen ist, ist trivial und braucht eigentlich nicht weiter diskutiert werden.

Zu der obigen Frage, wie die Unternehmensbewertungskennzahlen angepasst werden sollten - ich gehe da so heran: Die Marktrisikoprämie ist seit eh und je bei rd. 5,5% - die belasse ich dort auch weiterhin. Weiter gefallen ist in jüngster Zeit allerdings der risikolose Zins. Angelehnt an die Umlaufrendite deutscher Staatsanleihen ging es um 75 Basispunkte runter. Die normalisierte Gewinnbewertung deutscher Aktien der zweiten und dritten Reihe (KGV) lag bereinigt um netdebt seit Jahren schwankend um den Faktor 18. Bei einem um 75 Basispunkte reduzierten Kalkulationszins wird aus dem Faktor 18 ein Faktor 21 (genau von 18,00 auf 20,81), er steigt um 16%.

Zur Gegenkontrolle schaue ich auf den Kurs von Titeln, die mutmaßlich von der Corona-Krise wenig bis gar nicht betroffen sind (KWS Saat, Dermapharm, Symrise, Südzucker, Nemetschek, Encavis, CompuGroup, ... usw.): Der steht aktuell im Mittel tatsächlich 10% bis 20% höher als vor der Corona-Krise - passt. Meine Konsequenz daraus: Statt wie bisher ein Markt-KGV von 18 anzulegen, nehme ich nun ein 21er.

Ich kontrolliere noch mal über den Gesamtmarkt und stellen nach zwei idealisierten Szenarien ab: Im DCF-Modell verschieben sich alle CFs um ein Jahr in die Zukunft und im Jahr 1 ist der CF auf null (Szenario 1 - best case). Szenario 2 - worst case: Im DCF-Modell verschieben sich alle CFs um drei Jahre und im Jahr 1, 2 und 3 ist der CF auf null. Alle anderen DCF-Parameter bleiben zunächst gleich. Ergebnis: Im Szenario 1 fällt der Wert um ca. 6%, im Szenario 2 um ca. 17%. Lege ich nun den von 18 auf 21 gestiegen Bewertungsfaktor darüber, ergeben sich 8% (best case) höhere bzw. 4% niedrigere Werte (worst case). Es dürfte kein Zufall sein, dass SDAX und MDAX ungefähr auf Vorkrisenniveau stehen - passt!

Bevor dazu Kritik kommt - das ist keine akademische wissenschaftliche Methode, sondern eine grobe Überschlagsrechnung des Börsenhandwerkers! Der Börsenhandwerker ist allerdings in der Regel erfolgreicher als der Finanzwissenschaftler, der sich mit drei Nachkommastellen im DCF-Modell verirrt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
02.10.20 19:31:38
Beitrag Nr. 49.528 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.266.792 von halbgott am 02.10.20 18:00:59also dieses Kurspotential sehe ich bei den gemeldeten Zahlen erstmal überhaupt nicht,

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-08/5042289…

Unter Berücksichtigung der weiterhin hohen Auslastung werden Umsatzerlöse für das Jahr 2020 zwischen 18 und 20 Mio. EUR erwartet. In Abhängigkeit von den Entwicklungsergebnissen und den damit verbundenen Aufwendungen erwartet die LION GmbH ein knapp positives Jahresergebnis für das Jahr 2020.


Ja, man weitet den Umsatz deutlich aus, aber mit was wird der genau generiert?
Schon im Halbjahr hat man bei 6,5 Mio. Umsatz lediglich ein Ebitda von 0,29 Mio. erreicht.
(warum ist das Geschäft derart Margen schwach?)
Bei dann 20 Mio. für 2020 will man auch nur ein knapp positives Ergebnis erreichen steht im Ausblick.

Ist jetzt erstmal ja nicht so schlimm für eine Entwicklungsfirma aber mit der aktuellen Marktbewertung von 27 Mio. ist das doch bereits ausreichend berücksichtigt wenn man nur ein knapp positives Ergebnis schafft.
Das ist dann ja noch immer ein KGV von wahrscheinlich 50 oder so.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
02.10.20 20:09:01
Beitrag Nr. 49.529 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.267.653 von trustone am 02.10.20 19:31:38
Zitat von trustone: also dieses Kurspotential sehe ich bei den gemeldeten Zahlen erstmal überhaupt nicht,

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-08/5042289…

Unter Berücksichtigung der weiterhin hohen Auslastung werden Umsatzerlöse für das Jahr 2020 zwischen 18 und 20 Mio. EUR erwartet. In Abhängigkeit von den Entwicklungsergebnissen und den damit verbundenen Aufwendungen erwartet die LION GmbH ein knapp positives Jahresergebnis für das Jahr 2020.


Ja, man weitet den Umsatz deutlich aus, aber mit was wird der genau generiert?
Schon im Halbjahr hat man bei 6,5 Mio. Umsatz lediglich ein Ebitda von 0,29 Mio. erreicht.
(warum ist das Geschäft derart Margen schwach?)
Bei dann 20 Mio. für 2020 will man auch nur ein knapp positives Ergebnis erreichen steht im Ausblick.

Ist jetzt erstmal ja nicht so schlimm für eine Entwicklungsfirma aber mit der aktuellen Marktbewertung von 27 Mio. ist das doch bereits ausreichend berücksichtigt wenn man nur ein knapp positives Ergebnis schafft.
Das ist dann ja noch immer ein KGV von wahrscheinlich 50 oder so.


Bewertet wird selbstverständlich nicht nur das Kerngeschäft mit den Gewinnaussichten, sondern auch das 30% Joint Venture TÜV SÜD Batterie Testing. Nur dieses Joint Venture würde ich persönlich mit 25 Mio bewerten. Wenn Du es geringer bewerten willst, kann man machen, steht jedem frei. Aber egal wie man es bewerten will, dann würde das Kerngeschäft von Lion E-Mobility mit weniger als dem einfachem Umsatz bewertet. Die meisten Firmen mit sehr hohem Wachstum haben überhaupt keine schwarzen Zahlen und werden mit einem vielfachem Umsatz bewertet. Sollte die Gewinnmarge bei Lion E-Mobility gering bleiben, wäre ein zweifacher Umsatz nicht sonderlich verwegen. Und natürlich geht es bei dem Ganzen auch um die Zukunftsaussichten, denn die Umsätze werden ziemlich sicher weiter steigen.

Solche Nachrichten von gestern z.B., Kanadas Regierung will eine Milliarde Euro in den nächsten 5 Jahren in emissionsfreie Busse investieren, davon wird Lion Electric mit Sicherheit massgeblich profitieren und damit auch Lion E-Mobility, die mit Lion Electric einen Vertrag bis 2023 abgeschlossen haben:

https://electricautonomy.ca/2020/10/01/federal-investment-ze…

Lion Electric beliefert auch Amazon, usw. Die ganze Branche ist auf ganz klarem Wachstumskurs und steht dabei erst am Beginn. Jede Umsatzschätzung, die man in den vergangenen 10 Monaten bei Lion E-Mobility gemacht hatte, wurde in kürzester Zeit übertroffen. Das Unternehmen selbst kommuniziert unter dem neuen Mangement sehr zurückhaltend und konservativ. Man hatte bei internen Planungen bei anvisierten 10 Mio Umsatz für 2020 eine Verdopplung der Umsätze in 2021 genannt, ein paar Monate später passiert das direkt ein Jahr früher. Vor kurzem lagen die Umsätze noch bei 2,xx

Man muss auch die historischen Bewertungen bei Lion E-Mobility sehen. Der Aktienkurs stand auch mal zwischen 6 und 9 Euro, die Gesamtumsätze lagen da bei 1,xx Mio

Es war immer ein Versprechen in die Zukunft. Jetzt ist es aber keine vage Hoffnung mehr, sondern in vielen Teilen Fakt. Ein 30% Joint Venture Tüv Süd Batterie Testing hätte man vor 3 Jahren kaum vernünftig bewerten können, eben weil nicht völlig klar war, daß man bei der Industrialisierung der Auto Branche voll auf E-Mobilität setzen würde oder sich nicht doch die Wasserstofftechnik durchsetzen würde oder Biogas. Du hast ja bestimmt den Aktienkurs von Tesla gesehen, E-Mobilität ist auf dem Durchmarsch, auch wenn das viele nicht gut finden, es ist aber ein unumkehrbarer Weg.

VW, Daimler und alle anderen haben zig neue Modelle entwickelt, die Entwicklung hat Jahre gedauert und getrieben durch Tesla, die bei der Entwicklung unglaublich Gas gegeben hatten, sind die deutschen Autobauer richtig unter Druck gekommen. Prognosen, daß sich die E-Auto Branche bis 2030 verdreißigfachen könne, kann man vielleicht als sehr optimistisch ansehen. Es sollte aber klar sein, daß dieses Wachstum extrem riesig sein wird.

Lion E-Mobility war bei Aktienkursen von 6-9 Euro nichts weiter als eine Tüftelfirma. Sehr interessant, aber auch sehr spekulativ. Für Serienreife des BMS der Lion Batterie sind zahlreiche Unabwägbarkeiten drin, das machte eine Prognose des künftigen Kursverlaufs sehr schwierig.

Jetzt aber haben sich einige Dinge auf der faktischen Seite sehr deutlich geändert. Ich finde eine Verelffachung der Lion Umsätze und eine Gewinnexplosion bei TÜV SÜD Batterie Testing jedenfalls einigermaßen interessant. Die Analyse von Baader Bank sehe ich da als eher zurückhaltend an. Da wird eben nicht eine mögliche Serienreife eingepreist, sondern eher moderat das rein faktische im Hier und Jetzt bewertet.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
02.10.20 20:17:17
Beitrag Nr. 49.530 ()
@Syrtakihans: Sehr guter Beitrag, solides Handwerk.
Avatar
02.10.20 20:29:16
Beitrag Nr. 49.531 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.267.974 von halbgott am 02.10.20 20:09:01 Die meisten Firmen mit sehr hohem Wachstum haben überhaupt keine schwarzen Zahlen und werden mit einem vielfachem Umsatz bewertet

genau das ist mein Problem,
ich kenne sehr wohl profitable Unternehmen die stark wachsen und mit maximal dem einfachen den Umsatzes bewertet werden.............bei stetig wiederkehrenden Umsätzen,

Kann man irgendwie einschätzen wieviel der Lion Umsätze wiederkehrend sind?
Oder sind das alles "einmalige" Projekt Umsätze.
Auch das spielt bei der Bewertung eine sehr wichtige Rolle.
Ob Umsätze dauerhaft wiederkehrend sind oder eben nicht.
Avatar
02.10.20 20:37:53
Beitrag Nr. 49.532 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.267.296 von Syrtakihans am 02.10.20 18:48:09Danke für die Berechnungsmethode!

Kann ich gut nachvollziehen, wobei die von dir zum Abgleich genannten Aktien ja sogar teilweise höher bewertet werden (siehe Compugroup!), dafür aber auch diverse Aktien weit niedriger bewertet werden, obwohl auch nicht negativ von Corona betroffen (siehe Sto oder Centrotec, die mit KGVs von 11 bzw. 9 bewertet sind!). Insofern kommt es wohl auch immer drauf an, welche Aktienwerte man sich anschaut, um die eigenen Methoden zu prüfen/abzugleichen.
Oder hast du irgendwelche besonderen Auswahlkriterien bei solchen Werten?
Avatar
02.10.20 21:23:53
Beitrag Nr. 49.533 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.268.301 von katjuscha-research am 02.10.20 20:37:53Wobei Bauaktien gefühlt aktuell schon mit leichtem Coronaabschlag handeln. Sonst aber volle Zustimmung, Daumenrechnung passt.
Avatar
02.10.20 23:35:44
Beitrag Nr. 49.534 ()
Trump wird in ein Militärkrankenhaus gebracht. Unruhige Zeiten stehen uns bevor. Gut, dass die Börsen bis Montag geschlossen sind.
Avatar
03.10.20 10:02:36
Beitrag Nr. 49.535 ()
Außer bei L&S, hier kann man auch am Wochenende handeln. Dürfte gute Umsätze geben, wenn sich der Gesundheitszustand von Trump ändert. Egal in welche Richtung. Guter Start in Q4 somit
Avatar
03.10.20 14:34:25
Beitrag Nr. 49.536 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.254.273 von jambam1 am 01.10.20 17:50:39
Zitat von jambam1: Das mit der Schnüffelei finde ich eher albern. Es wird doch von allen Seiten geschnüffelt und wahrscheinlich wird mit dem Hinweis auf Huawei von einer anderen Schnüffelei abgelenkt.


Es geht nicht darum, dass Huawei Daten ausschnüffelt, sondern es geht um die Befürchtung, dass im Krisen/Kriegsfall mögliche Hintertürchen die Netzinfrastruktur lahmlegen - auf die auch die Bundeswehr zurückgreift. Es geht nicht um Datenschutzängste, sondern die Nationale Sicherheit. Und hier ist es aus meiner Sicht total nachzuvollziehen, dass man sich hier keine Trojaner ins Haus holen will. Was grundsätzlich natürlich auch für andere (ausländische) Firmen gilt, auch aus den USA.
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
03.10.20 14:49:50
Beitrag Nr. 49.537 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.272.396 von sirmike am 03.10.20 14:34:25Was ist nochmal die Bundeswehr:D:D:D:laugh:
Avatar
03.10.20 15:20:32
Beitrag Nr. 49.538 ()
Wochenupdate: Ist günstig auch gut?
Es war eine ereignisreiche Woche. Der Donald ist infiziert. Für manche ist er das schon lange und nicht neu, allerdings kommt jetzt die Infektion mit Corona hinzu. Gerüchten zufolge wird er mit Desinfektionsspray behandelt, was nach seinen Worten ein adäquater Versuch ist das Krankheitsbild zu verbessern. Wir werden sehen wie das ausgeht.

Nun wird die S&T als nächstes Short-Opfer ausgewählt. Sehr lange habe ich den Weg begleitet. Das was das Investment immer ausgezeichnet hat: Den beeindruckenden Track Record mit der Hebung von Werten für Aktionäre, wird jetzt zum Stolperstein für den Hannes?

Wenn das so weitergeht, dann kommen wir in Kursregionen hinein, von dem aus sich S&T wieder zum Verdoppler wird, denn die Kursziele reichen bis 33 Euro aktuell. Ich muss aufpassen, da nicht wieder aufzuspringen, denn ein potentieller Verdoppler fällt in mein Beuteschema.

Und dann: Der H1 Bericht von UET. Die hervorragende Entwicklung aus H2 2019 wird aktuell durch Corona unterbrochen und 2020 wird ein verlorenes Jahr. Erste Schätzungen sprechen von Verzögerungen im 5G Ausbau durch die faktische Huawei Verbannung und durch Corona von 18 – 24 Monaten.

Ist günstig auch gut?

Nachhaltige, profitabel wachsende Unternehmen verkörpert durch ein überzeugendes Management muss man an der Börse teuer bezahlen. Ohne auf Details einzugehen sucht man natürlich umgekehrt nach Schnäppchen, für die man die Frage beantworten muss. Ist günstig auch gut?

Wenn man den deutschen Markt screent, so findet man Werte, deren KGV fuer 2020/2021 mit unter 5 ausgewiesen wird. Publity, Finlab oder Porsche Vorzuege sind hier zu nennen. Darüber hinaus befinden sich zwei Werte im Depot, auf die ich kurz eingehen werde.

Mit Publity lasse ich einen Wert fallen, weil die Nachhaltigkeit der Einschätzung in der Vergangenheit, aber auch für die Zukunft mehr als fragwürdig ist. Auch sprechen erste Stimmen in Verbindung mit der Tochter Preos bewertet mit 1,8 Mrd. bereits von Blasenbildung. Gewerbeimmobilien könnten mit Blick auf Bewertungen durchaus überraschen – Corona Entwicklungen lassen grüßen.

Bei Porsche löst der Erfolg des voll elektrischen Taycan, dessen Produktion gerade auf 50.000 Exemplare p.a. hochgefahren wird, was etwa 20 % des Absatzes ausmacht, einen AHA-Effekt aus. Für Finlab lauten die Gewinnschätzungen für die kommenden Jahre alle oberhalb von 4 Euro/Aktie. Das liegt daran, das man mehrere Erlös- und Ergebnisströme generiert, mit einer Grundlast ausserhalb des zyklischen Beteiligungsgeschäftes. Deshalb befindet sich Finlab auf meiner erweiterten Watchlist.

Lang & Schwarz: Von Quartal zu Quartal!

Bekanntlich habe ich LUS gekauft, weil ich denke das, obwohl sich der Wert bereits vervielfacht hat, dies nicht das Ende der Fahnenstange bedeuten muss.

Das Problem: LUS wagt maximal Prognosen für das Folgequartal, weil eine längere Visibilität des Geschäftsmodells nicht möglich ist. Warum dann der Kauf?

Wir wissen das 2020 sehr gut wird mit einem EPS von 8 Euro, so meine Schätzung. Allein die Erreichung eröffnet weiteres Kurspotential mit einer Dividendenrendite von über 10 %.

Aber: Jeder rechnet mit einem Abflachen der Ertragskurve in 2021. Ob das so kommt, darüber können wir spekulieren. Kommt es aber nicht so, weil es Marktveränderungen gibt, erhöhte Anzahl Aktienbesitzer, neue Erlösströme über die Veränderung der Brokerwelt, erweitertes Angebotsspektrum regional und ins Ausland, um Beispiele zu nennen, dann verfügt LUS über weiteres Potential über mein aktuell noch kurzfristiges Kursziel von 50 Euro.

Haier Smart Home: Schon wieder ein China Kracher?

Auf den ersten Blick ist Haier Smart Home ein langweiliger Wert aus China, der weiße Ware verkauft. Auf den zweiten Blick behält Haier aber mehrere Kurstrigger bereit, die das Investment interessant machen können.

Zunächst übernimmt man vollständig Haier Electronics und Haier Electronics wird von der Börse genommen. Intern sind die Beschlüsse dazu abgenickt, man wartet auf externe Genehmigungen, um in Verbindung damit in Hongkong die sogenannten knapp 3 Mrd. H-Shares zu platzieren.

Aus diesem Merger dürfte es zu Gewinnsteigerungen kommen, getrieben von Synergien und weil die Übernahme zum Teil in Bar abgewickelt wird. Dies dürfte ab 2021 zum Tragen kommen. Beide Werte regierten auf die Pläne positiv.

Der weitere Trigger: Man wächst in China weiter und hält teilweise Marktanteile von knapp 50 %. Dies gilt auch für die USA, in Deutschland wächst man in den letzten Jahren mit Raten von 100 %. Vorteil: In den Regionen wird vor Ort produziert.

Im Bereich der digitalen Vernetzung – Smart Home - wächst man ebenfalls mit Raten von 100 % und generiert Umsätze im Mrd. Euro Bereich, wobei die Einbeziehung weiterer Sortimente von Dritten rund um den Bedarf von Waschmaschinen und Kühlschränke bereits signifikante Anteile ausmachen.

Außerdem: Die Arbitrage zwischen in China gehandelten A-Shares und in DE gehandelten D-Shares ist ungewöhnlich hoch. 2,75 Euro zu 0,84 Euro. Sicherlich haben chinesische Werte gelistet in DE einen Malus der jüngeren Vergangenheit. Dagegen kann man anführen: Haier zahlt regelmäßig eine attraktive und steigende Dividende, auch für die D-Shares. Rendite 7 %. Hinzu kommt, das die D-Shares und A-Shares über eine neue Vereinbarung zwischen den internationalen Börsen, rechtlich gleichgestellt sind.

Die Ausschüttungsquote wird in Zukunft von 30 % auf 40 % erhöht, die H-Shares ermöglichen über einen flexibleren Handel, das die Arbitrage abgebaut wird.

Operativ spricht vieles dafür, das Haier gut für die Post-Corona Ära aufgestellt ist mit mehr als einer Hand voller Kurstrigger. Lassen wir uns überraschen, ob die Spekulation aufgeht. Wenn sie aufgeht, so sprechen wir von einem potentiellen Vervielfacher.

Wochengewinner und Verlierer im Überblick!



Die Jahresperformance beträgt 49 %.

Die Gewinner und Verlierer können der Übersicht entnommen werden. Das Depot gab vergangene Woche 1 % ab. Die Jahresperformance liegt bei 49 %.



2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
03.10.20 16:21:24
Beitrag Nr. 49.539 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.272.717 von Kleiner Chef am 03.10.20 15:20:32
3U Holding
Kleiner Chef, sehe jetzt erst, dass Du letzte Woche (ohne Meldung ohne Einschätzung?) 3U Holding ins Depot aufgenommen hast. Nennste Deine Beweggründe?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
03.10.20 17:40:49
Beitrag Nr. 49.540 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.272.963 von sirmike am 03.10.20 16:21:24
3U Aufnahme?
Zitat von sirmike: Kleiner Chef, sehe jetzt erst, dass Du letzte Woche (ohne Meldung ohne Einschätzung?) 3U Holding ins Depot aufgenommen hast. Nennste Deine Beweggründe?


Doch habe ich. Beitrag 49.449. Gruß

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/937146-49441-494…
Avatar
04.10.20 07:31:30
Beitrag Nr. 49.541 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.272.396 von sirmike am 03.10.20 14:34:25
Zitat von sirmike:
Zitat von jambam1: Das mit der Schnüffelei finde ich eher albern. Es wird doch von allen Seiten geschnüffelt und wahrscheinlich wird mit dem Hinweis auf Huawei von einer anderen Schnüffelei abgelenkt.


Es geht nicht darum, dass Huawei Daten ausschnüffelt, sondern es geht um die Befürchtung, dass im Krisen/Kriegsfall mögliche Hintertürchen die Netzinfrastruktur lahmlegen - auf die auch die Bundeswehr zurückgreift. Es geht nicht um Datenschutzängste, sondern die Nationale Sicherheit. Und hier ist es aus meiner Sicht total nachzuvollziehen, dass man sich hier keine Trojaner ins Haus holen will. Was grundsätzlich natürlich auch für andere (ausländische) Firmen gilt, auch aus den USA.



Du glaubst aber nicht, dass es auch ohne Huawei möglich wäre, Wasserwerke und Stromwerke zu boykottieren, wenn man es denn will ?
Alles was man Huawei vorwerfen kann wird von anderen Unternehmungen auch möglich gemacht. Es gibt ja nicht die Guten und die Schlechten. Unser Zeitgeist ist schwarz-weiß, richtig und falsch. Dazwischen gibt es nichts. Naja.
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
04.10.20 08:28:24
Beitrag Nr. 49.542 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.275.246 von jambam1 am 04.10.20 07:31:30
Huawei
Alles von der USA getriebene Propaganda. Weis nicht wer das schlimmere Übel ist?
Avatar
04.10.20 08:41:28
Beitrag Nr. 49.543 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.275.246 von jambam1 am 04.10.20 07:31:30Was, wenn chinesische Firmen extrem vom Staat subventioniert werden, die westlichen Firmen deshalb nicht mehr konkurrieren können und alle auf diese Weise weggekickt werden, dann sind wir abhängig und ausgeliefert.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
05.10.20 00:24:08
Beitrag Nr. 49.544 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.275.420 von Smaria am 04.10.20 08:41:28
Zitat von Smaria: Was, wenn chinesische Firmen extrem vom Staat subventioniert werden, die westlichen Firmen deshalb nicht mehr konkurrieren können und alle auf diese Weise weggekickt werden, dann sind wir abhängig und ausgeliefert.


Ich stelle mir das als intellektuelle Herausforderung vor. Denn Geld ist auf allen Seiten vorhanden.

Wird da nicht derjenige 'gewinnen' der am raffiniertesten ist ?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
05.10.20 07:26:19
Beitrag Nr. 49.545 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.278.967 von jambam1 am 05.10.20 00:24:08Nehmen wir mal als Gedankenspiel an, an den Gerüchten ist was dran, sie hätten mehr Subventionen als andere Umsatz hatten erhalten. Dann könnten sie Personal ohne Ende aufgebaut haben, müssten also nicht restrukturieren wie Ericsson (Vergangenheit) und Nokia (laufend), was nicht nur Geld kostet, könnten Kunden und Probleme mit einer Garde von Personal betreuen und hätten mehr als genug Leute für die Entwicklung. Wären das keine gewichtigen Vorteile? Ich finde es erstaunlich, was Ericsson und Nokia leisten und wie sie konkurrieren.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
05.10.20 07:50:46
Beitrag Nr. 49.546 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.279.225 von Smaria am 05.10.20 07:26:19Dann sind sie ein Stück voraus.

Ja.
Avatar
05.10.20 11:29:51
Beitrag Nr. 49.547 ()
https://ir.snt.at/20201005_H_A_.pdf

Ausführliche S&T Analyse zu allen Vorwürfen
Avatar
05.10.20 14:48:21
Beitrag Nr. 49.548 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.275.246 von jambam1 am 04.10.20 07:31:30Unser Zeitgeist ist schwarz-weiß?

Na ja, denk mal an die 90er zurück!

Da hat man sich auf den Demos von links und rechts noch die Köpfe eingeschlagen. Da gab es noch die ganz strammen Kommunisten und auf der anderen Seite die ganz strammen Neolibralen, die alles privatisierten was nicht bei drei auf den Bäumen war. Es gab die Rechtsextremisten mitten unter uns, die selbst die Schuld der Wehrmacht leugneten und die ganz stramme antideutsche Antifa. Es gab Sieger und klar Besiegte.

Heutzutage wird jede Kleinigkeit ausdiskutiert, differenziert etc.. Jeder noch so lustige und radikale Vogel kann sich medial produzieren und wird gehört. Talkshows machen das alles erlebbar, plus die neuen Medien, die es nochmal vervielfältigen und die Meinungsvielfalt erhöhen. Selbst ehemals als radikal empfundene Meinungen sind heute sagbar geworden.

Die von dir vielleicht zurecht empfundene Polarisierung liegt nur daran, dass wir uns als „Konsumenten“ auf die Dinge konzentrieren, die wir als radikal und undifferenziert empfinden und wahrnehmen. Den ganzen breiten Diskurs blenden wir aus.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
05.10.20 17:47:14
Beitrag Nr. 49.549 ()
Auffälligkeiten der letzten Tage
Unidevice: Käufer fehlen - News erst zu den Q3 Zahlen am 29.10.?



Elring Klinger: Bewegung - Gegen den Trend



Gruß
Avatar
06.10.20 08:29:02
Beitrag Nr. 49.550 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.283.728 von katjuscha-research am 05.10.20 14:48:21Ja, früher war es nicht besser.

Aber einen Unterschied gibt es: die Medien haben früher darauf geachtet, dass "ausgewogen" berichtet wird.
Den Eindruck vermitteln sie nicht mehr.

Es gibt nur noch ein richtig.

Und wenn eine Lisa Eckhart auftreten soll, dann wird der Veranstalter bedroht und die LE in die rechte Ecke gestellt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.10.20 10:12:13
Beitrag Nr. 49.551 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.291.297 von jambam1 am 06.10.20 08:29:02
Zitat von jambam1: Ja, früher war es nicht besser.

Aber einen Unterschied gibt es: die Medien haben früher darauf geachtet, dass "ausgewogen" berichtet wird.
Den Eindruck vermitteln sie nicht mehr.

Es gibt nur noch ein richtig.

Und wenn eine Lisa Eckhart auftreten soll, dann wird der Veranstalter bedroht und die LE in die rechte Ecke gestellt.


Generell bin ich eher deiner Meinung als katjuschas, wobei das "schwarz-weiss" irgendwie auch nicht ganz den Punkt trifft. Im letzten Jahrtausend hat sich irgendwer die Köppe eingeschlagen - das mag sein. Die Mehrheit der Bevölkerung hat das nur peripher tangiert. Jetzt ist das anders, praktisch jeder ist bei den klassischen Themen (Trump; Corona) entweder der einen oder der anderen Seite zuzuordnen - und das klar und deutlich. Die angebliche Buntheit der Diskussion vermittelt auch irgendwie ein falsches Bild, denn in aller Regel ist dieses sowieso steril, stereotypisch und überlagert von Ansprüchen, inneren Mauern und Anerkennungssuche bei der eigenen Truppe.

Meines Erachtens muss man sich bei der Frage nicht auf den Punkt konzentrieren, wer was sagt. Sondern wer zuhört. Also jemanden, der eine andere Meinung bei den grundlegenden Themen hat als man selber. Und da sieht es ziemlich mau aus in der aktuellen Zeit.

Grüsse Juergen
Avatar
06.10.20 11:49:03
Beitrag Nr. 49.552 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.292.671 von Eye2 am 06.10.20 10:12:13Volle Zustimmung. Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse die der eigenen Meinung ZUWIEDERlaufen werden ausgeblendet (und zwar von beiden Seiten, was ich mich schon z.B. über Verstaatlichungen und Sozialismus als beste Wirtschaftsform anhören durfte...). Am meisten aber stört mich, das Logik ignoriert wird. 1+1 ist zwei. Egal obs mir passt oder nicht. Denken (etwas das man an der Uni/Schule lernen sollte) wurde vom Lehrplan genommen um Platz für Ideologien und Überzeugungen zu machen. Eine selbstständig denkende Gesellschaft, die Meinungen kritisch prüfen KANN (gerade auch von der "eigenen Seite") ist wohl politisch nicht gewollt. Fehlende intellektuelle Kompetenz ist das Hauptproblem, das führt zu Vereinfachungen und zu Extrempositionen. Naja. Wirds hier mal wieder politisch :)
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.10.20 12:05:01
Beitrag Nr. 49.553 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.293.997 von moneymakerzzz am 06.10.20 11:49:03Ja - Logik und Fakten werden nicht mehr so richtig respektiert.

Im zuletzt geschriebenen Beitrag bei Max21 beklagt trustone die Tatsache immer wieder erwähnen zu müssen, dass Max21 in einem Milliardenmarkt unterwegs ist. Es wird heutzutage alles in Frage gestellt.
Jeder glaubt das was er glauben will.

Früher war zum Beispiel das Verschieben der Veröffentlichung von Zahlen ein dramatisches Ereignis. Heute wird das relativ gelassen hingenommen.

Der Zeitgeist hat sich verändert.

Und nebenbei gesagt bin ich inzwischen ständig am Kopfschütteln darüber, dass die deutschen Medien unentwegt über den Wahlkampf von Trump berichten.
Die sollten mal so präzise in Berlin nachschauen was da läuft.
Auch hier läuft anscheinend was aus dem Ruder (bei der Presse und bei der Politik).
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.10.20 12:12:17
Beitrag Nr. 49.554 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.294.177 von jambam1 am 06.10.20 12:05:01
Biotest AG: Biotest behandelt ersten COVID-19 Patienten mit Trimodulin
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/13001759-dgap-new…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.10.20 12:26:11
Beitrag Nr. 49.555 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.293.997 von moneymakerzzz am 06.10.20 11:49:03
Zitat von moneymakerzzz: Eine selbstständig denkende Gesellschaft, die Meinungen kritisch prüfen KANN (gerade auch von der "eigenen Seite") ist wohl politisch nicht gewollt. Fehlende intellektuelle Kompetenz ist das Hauptproblem, das führt zu Vereinfachungen und zu Extrempositionen. Naja. Wirds hier mal wieder politisch :)


Dem weggelassenen Teil kann ich weitgehend zustimmen, dem zitierten dann nicht.

Punkt 1: Die "Politik" wird in dem Satz massiv überhöht. Es ist durchaus die Gesellschaft, die durchaus selbständig denkt, allerdings weder auf eine konsistente Art, noch auf eine Art die dir - oder jemand anders - sonderlich gefällt. Die Politik dackelt grundsätzlich nur der Meinung hinterher, die sie als Mehrheitsmeinung empfindet. Das gilt übrigens in der Regel auch für Diktaturen, die Realität und das eigene Empfinden über das was andere meinen sind weitaus biegsamer als man so denkt.

Ein Problem der Zeit ist, dass die Erwartungen an Politik absurd überhöht sind, während die Rolle von einem selbst und/oder der Gesellschaft ausgeblendet wird.

Punkt 2: Intellektuelle Kompentenz ändert gar nichts, außer dass noch mehr geredet wird.

Grüsse Juergen
Avatar
06.10.20 14:44:10
Beitrag Nr. 49.556 ()
UniDevice
Wow - bildet Euch Euer eigenes Urteil:

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-10/5088564…

📈📈📈😍
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.10.20 14:51:01
Beitrag Nr. 49.557 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.296.190 von imperatom am 06.10.20 14:44:10
Unidevice: Bildet Euch Euer eigenes Urteil!
Zitat von imperatom: Wow - bildet Euch Euer eigenes Urteil:

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-10/5088564…

📈📈📈😍


Umsatz und Ertrag des dritten Quartals führen wieder dazu, das die aktuellen Erwartungen für 2020 nach oben angepasst werden müssen.

Zur Einordnung: GBC sieht Umsatz bei 410 Mill. Euro und Überschuss bei 3,2 Mill. Euro.

Ich bin kein Hellseher, wenn ich sage, das der Überschuss eher bei 4 Mill. Euro, als bei 3,2 Mill. Euro rauskommt. Damit wäre das ein KGV von 8 bei 25-26 Cent Gewinn je Aktie bei steigender Dividende.

Sehr viel spricht weiterhin für meinen Investmentcase wonach Unidevice in Regionen von 5-6 Euro hineinwachsen wird. Bis dahin ist noch jede Menge Luft.

Mein Urteil: Unidevice macht weiterhin einen sehr guten Job.

Gruß
Avatar
06.10.20 16:56:31
Beitrag Nr. 49.558 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.294.228 von Strive_and_Prosper am 06.10.20 12:12:17
Zitat von Strive_and_Prosper: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/13001759-dgap-news-biotest-ag-biotest-behandelt-covid-19-patienten-trimodulin


Sehr gute News.
Biotest sollte am unbedingt im Depot lassen.
Da kommt noch mehr. :cool:

Gruß
Value
Avatar
06.10.20 20:38:26
Beitrag Nr. 49.559 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.294.429 von Eye2 am 06.10.20 12:26:111. Wer stellt denn Lehrpläne auf? Wer entscheidet das Bologna das dt. Diplom ersetzt? Wer erlaubt Abitur ohne Mathematik/Naturwissenschaften? Sicher nicht die Gesellschaft...und zu 2. Mir gehts nicht um Elfenbeinturm und Talkshows. Sondern das, was man teilweise sieht wenn du eine Technokraten Regierung hast. Zielorientierte, durchdachte Lösungen. Aber gut. Die Kompetenz andere Meinungen stehen zu lassen fehlt auch immer mehr - ich kann das ;) darum zurück zum Aktienthema und auf gute Geschäfte.
Avatar
06.10.20 20:39:44
Beitrag Nr. 49.560 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.294.177 von jambam1 am 06.10.20 12:05:01Stichwort Maut und Scheuer. Früher wäre so jemand hochkant rausgeflogen der Mrd. versenkt und dann das Parlament anlügt...naja.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.10.20 22:40:13
Beitrag Nr. 49.561 ()
Hallo zusammen,

ich möchte hier mal auf den Wert Coty hinweisen, auf den ich selber durch die Posts des Users Winefreak aufmerksam geworden bin. Ist zwar nicht deutsch, aber nachdem die Marktkapitalisierung mittlerweile unter 2 Milliarden Euro liegt, nunmehr immerhin ein SmallCap 😁 Der Einstiegszeitpunkt könnte aus meiner Sicht günstig für eine gerade beginnende Turnaround-Story sein.

Coty ist ein US-Kosmetik- und Parfumkonzern, laut eigener Darstellung Nr. 1 im Parfumbereich. Die deutsche Milliardärsfamilie Reimann ist Mehrheitseigentümerin. Der Kurs ist von 32 EUR in 2015 bis auf seinen Tiefststand bei ca. 2,30 EUR in der letzten Woche gefallen (hat sich seitdem bis auf 2,68 EUR ein wenig erholt).

Grund für den rapiden Kursverfall war eine überteuerte Übernahme von 44 Parfum- und Haarpflegemarken (u.a. Wella) von P&G, deren Integration komplett verpatzt wurde. Infolgedessen stürzte der Kurs bis auf 6 EUR ab. Manager wurden ausgetauscht, es gab eine Zwischenerholung bis 12 EUR im Februar 2020. Dann aber kam Corona und gab der Aktie den Rest.

In den letzten Wochen und Monaten wurden allerdings Weichenstellungen vorgenommen und Entscheidungen getroffen, die in meinen Augen einen optimistischen Ausblick begründen:

- der Hauptverlustbringer Wella konnte im Mai 2020 zu 60% an den Investor KKR verkauft werden

- mit Sue Nabi konnte eine außerordentlich erfolgreiche, gut vernetzte und charismatische Ex-L‘Oreal-Managerin für den Posten der CEO gewonnen werden, die zudem mit jährlich 3,00 Mio Euro eine überschaubare Vergütung in Euro erhält, dafür aber im August 2021, im August 2022 und im August 2023 jeweils 10 Mio. Aktien erhalten wird

- die Familie Reimann stockte 2019 noch ihren Anteil an Coty von 40% auf 60% auf zu deutlich höheren Kursen als jetzt. Der Manager der Familienholding Peter Harf gilt als „Legende“ und möchte sicherlich nicht Coty, dessen CEO er zwischenzeitlich sogar wurde, bis Sue Nabi übernahm, als sein persönliches Investment-Waterloo ins kollektive Gedächtnis eingeschrieben wissen.

Alles in allem ist mein Eindruck, dass alles Negative bereits mehr als eingepreist ist im Kurs, das Risiko für zukünftige Verluste durch den Verkauf der Mehrheit an Wella erheblich reduziert wurde und mit Sue Nabi eine talentierte Managerin mit Visionärsgeist als CEO eingesetzt wurde, der es zuzutrauen ist, aus Coty eine Erfolgsgeschichte zu machen, und die zudem durch ihre Vergütung in Form von Aktien selber ordentlich skin in the game hat. Nicht zu verachten vielleicht ist auch der Aspekt, dass im Bedarfsfall mit der Familie Reimann genügend Kapital im Hintergrund vorhanden ist.

Aus meiner Sicht überwiegen hier die Chancen die Risiken und ich halte Coty für einen potenziellen Vervielfacher auf Sicht von zwei Jahren.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.10.20 22:43:04
Beitrag Nr. 49.562 ()
Nähere Infos gibts im Coty-Forum. Kann hier insbesondere die Posts des Users Winefreak empfehlen.
Avatar
06.10.20 23:55:35
Beitrag Nr. 49.563 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.300.729 von moneymakerzzz am 06.10.20 20:39:44Unglaublich, Merkel stellt sich hinter jeden oder vor....aber bei Merkel hat man ja auch vieles durchgehen lassen, was sicher manche Verfassungsrechtler zur Verzweiflung gebracht hat(Prof.Rupert Scholz)
Avatar
07.10.20 10:02:33
Beitrag Nr. 49.564 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.302.697 von Mersault am 06.10.20 22:40:13Coty passt hier (noch) nicht rein ins Small/Mid Cap Forum. Der Laden ist außerdem stattlich verschuldet und hat sich schlicht und einfach übernommen mit teuren Zukäufen. Die Familie hat aus dem Geldspeicher zugeschaut. Auf die Personen würde ich nicht setzen nur weil sie angeblich Legenden sind. Ich brauche auch keine Legende als CEO sondern einen Sanierungsexperten.

Ist schon ein erhebliches Risiko hier auf einen Turnaround zu setzen, weil der Abwärtstrend voll intakt ist.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.10.20 13:15:25
Beitrag Nr. 49.565 ()
Avatar
07.10.20 14:40:33
Beitrag Nr. 49.566 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.305.637 von smartcash am 07.10.20 10:02:33Ich kann die von dir angesprochenen Kritikpunkte nachvollziehen und finde es gut, dass auch diese Perspektive hier Erwähnung findet. Auch ist richtig, dass charttechnisch noch keine Bodenbildung stattgefunden hat. Man muss aber andererseits auch überlegen, wohin die Aktie noch fallen soll, besonders jetzt, nachdem der Verlustbringer Wella zu 60% abgestoßen ist. Aus dem nachfolgenden Artikel geht nochmal hervor, dass Coty ex Wella profitabel wirtschaftet. Am Ende ist es eine Abwägung von Wahrscheinlichkeiten, ich sehe hier mehr Chancen als Risiken und bin deshalb mit einem Depotanteil von 5% investiert.
Avatar
07.10.20 14:41:10
Beitrag Nr. 49.567 ()
Avatar
07.10.20 16:46:58
Beitrag Nr. 49.568 ()
Bei SAF-Holland stellt sich ein deutlicher Aufwärtstrend dar!
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.10.20 16:51:27
Beitrag Nr. 49.569 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.311.094 von knigge-beatnik am 07.10.20 16:46:58Höchststand 52Wo. bei SAF-Holland!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.10.20 18:30:30
Beitrag Nr. 49.570 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.311.178 von knigge-beatnik am 07.10.20 16:51:27
Zitat von knigge-beatnik: Höchststand 52Wo. bei SAF-Holland!


Von wegen, man sollte keine zyklischen Aktien kaufen. :cool:
Es kommt eben immer auf das richtige Stockpicking an.

Gruß
Value
Avatar
07.10.20 20:28:34
Beitrag Nr. 49.571 ()
Update
Verkauf 6 % UET zu 0,99 Euro: Habe in den letzten 3 Tagen 6 % UET verkauft. Grund: Die Übergewichtung habe ich bei UET abgebaut, weil sich der 5G Rollout wegen der Unsicherheit Huawei und Corona um 18-24 Monate verschiebt. Damit ist UET immer noch mit knapp 10 % im Depot gewichtet. Wie bereits im Update geschrieben: Kurzfristig wird UET keine Outperformance erzielen, Perspektiven sind dennoch intakt.

Kauf: 1 % Haier Smart Home: Nachkauf zu 80 Cent. Gründe sind bekannt. Der Wert wurde ausreichend
vorbesprochen.

Kauf 2 % Unidevice: Habe zu 2,26 Euro aufgrund der über den Erwartungen liegenden Ergebnisse nachgekauft. Man kauft einen Wert auf Basis der Erwartungen 2021 zu einem KGV von 6,5 bei einem Wachstum im Ergebnis zwischen 30 - 40 % in den letzten Jahren.

Gruß
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.10.20 20:56:51
Beitrag Nr. 49.572 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.314.262 von Kleiner Chef am 07.10.20 20:28:34Hey KC, Weng Fine Art noch immer kein Invest wert? Heute kamen extrem gute Zahlen, die meine eigenen hohen Erwartungen übertroffen haben. Versuche am WE mal ein Update zu schreiben um den mittlerweile noch visibleren Case vorzustellen. Auch wenn Weng ein spezieller Typ ist (wie Musk ja auch o.ä. schrullige Typen) scheint hier wirklich die Erntezeit loszugehen.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.10.20 20:58:12
Beitrag Nr. 49.573 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.314.604 von moneymakerzzz am 07.10.20 20:56:51Hier der Link zur Meldung:
https://www.pressetext.com/news/20201007023
Avatar
08.10.20 08:18:50
Beitrag Nr. 49.574 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.314.604 von moneymakerzzz am 07.10.20 20:56:51
Weng Fine Art - Erntezeit?
Zitat von moneymakerzzz: Hey KC, Weng Fine Art noch immer kein Invest wert? Heute kamen extrem gute Zahlen, die meine eigenen hohen Erwartungen übertroffen haben. Versuche am WE mal ein Update zu schreiben um den mittlerweile noch visibleren Case vorzustellen. Auch wenn Weng ein spezieller Typ ist (wie Musk ja auch o.ä. schrullige Typen) scheint hier wirklich die Erntezeit loszugehen.


Dieser Typ ist wirklich einzigartig. Ich habe bisher nicht den Zugang gefunden, weil
a) Die Aktie ist nicht wirklich preiswert und
b) Kenne mich nicht wirklich aus in dem Markt und
c) muss mich wirklich auf den Kollegén únd seine Visionen einlassen

Wer zu den drei Kriterien Zugang findet, der ist vermutlich schon drin.

Gruß
Avatar
08.10.20 09:31:45
Beitrag Nr. 49.575 ()
JDC Group
Vor der HV am 30.10. bewegt sich der Kurs gen Norden.








Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Vor kurzem (9.9.20) hat TobiB eine Einschätzung in den JDC-Strang eingestellt. Wer sich einlesen möchte, hier ist eine sehr gute Zusammenfassung. Habe schon mehrfach auf JDC hingewiesen und bin weiterhin positiv und langfristig dabei.

https://www.preis-und-wert.com/maklerpools-teil-3-jdc-group/


https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1210301-281-290/…

Gruß

upanddown1
Avatar
08.10.20 09:53:22
Beitrag Nr. 49.576 ()
Ist hier jemand bei Meyer Burger investiert ?
Für mich sehr schwierig zu beurteilen. Das Unternehmen ist seit Jahren mit hoher fachlicher Kompetenz jedoch ohne langfristig tragbares Geschäftsmodell am Markt tätig. Nun soll in 2021 der Strategieschwenk vollzogen werden. Aufgrund der aktuellen grünen Welle in den Märkten, überlege ich mit einer überschaubaren Position einzusteigen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
08.10.20 10:13:04
Beitrag Nr. 49.577 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.317.352 von Kleiner Chef am 08.10.20 08:18:50Zu a) schreib ich am WE was. Nue vorab: man wird das operativ verdiente EPS (Vorjahr gab es regelmäßige Einmaleffekte durch Umstrukturierungen etc.) auf >1 Euro (evtl. sogar 1,2 Euro) so knapp verdreifachen. Und das Obwohl der Globale Kunstmarkt seit Jahren in der Krise steckt. 2020 KGV also so um die 14 bei deutlich 2stelligem Wachstum. KBV dank stiller Reserven in der Tochter/eigenem Bestand + Wert Tochter + Wert eigene Aktien + Wert Artnet so knapp um die 1. Und zu c) wenn der Grossaktionär 2015 auf seine Divi verzichtet, 2016 nur die Hälfte nimmt, Delisting aus Kostengründen macht um danach bei geänderten Bedingungen SOFORT an die Börse zurückzukehren (in der Zeit aus seinem Privatvermögen jedem der will die Aktien mit 30% Aufschlag abkauft, vor der Taunus Capital warnt, die Berichtsfrequenz und Transparenz beibehält und dann durch pers. Einsatz mit minimalsten Kosten wieder an die Börse geht), dIe Rechtsberatung selbst macht um Kosten zu sparen soweit es geht, die IR selbst macht um Kosten zu sparen - und dabei 100k Gehalt bekommt. So würd ich sagen: hier sitze ich gerne mit im Boot. Ähnlich wie Defama :) zu b) hast du aber Recht - das ist das einzige das ich auch selbst schwer einschätzen kann. Aber man liefert operativ ab in einem fallen Markt - spricht für das UN. Das vorab - denke v.a. a) ist am interessantesten da rein optisch die Aktie "teuer" aussieht nach dem Anstieg. Mehr dazu später :)
Avatar
08.10.20 11:45:12
Beitrag Nr. 49.578 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.318.750 von Patheus am 08.10.20 09:53:22
Meyer-Burger
Hallo Patheus,

Ich bin nicht in Meyer-Burger investiert aber ich habe mir den Case schon einmal angeschaut.
Philipp Haas ist hier recht stark investiert und hatte den Case vorgestellt.

Der Aktienkurs schaut im langfristigen Chart sehr günstig aus.
Auf der Homepage findet man einen Conference Call in dem der Case gut erörtert wird.
https://www.meyerburger.com/fileadmin/user_upload/investor_r…
https://www.meyerburger.com/fileadmin/user_upload/investor_r…
Ich halte es für gut möglich, dass die Pläne von Meyer-Burger so aufgehen.
In den Folien steht im mittelfristigen Ausblick, dass mindestens 400 Mio. € Umsatz und mindestens 25% EBITDA-Marge erzielt werden sollen.
In Relation zu ca. 700 Mio. € Marktkapitalisierung finde ich die mittelfristig geplanten >100 Mio. € EBITDA nicht besonders interessant. Der Investment Case ist ja auch nicht ohne Risiko.
Daher bin ich hier nicht investiert.

Gruß,

Johannes
Avatar
08.10.20 11:52:58
Beitrag Nr. 49.579 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.314.604 von moneymakerzzz am 07.10.20 20:56:51Hallo

der chart sieht wirklich erfreulich aus und sogar einen Aufwärtstrend zu bieten.

Aber das Geschäftsfeld ist nicht skalierbar (wie man heutzutage so sagt) 🤔

Allerdings muss ich wiederholen, der Kursverlauf verschont den Aktionär mit Überraschungen.

Worin besteht jetzt die Zuversicht ? Versteht der Geschäftsführer sein Metier ausserordentlich gut ?
Lässt sich fürs nächste Jahr erahnen, was für Umsätze mit welchen Objekten gemacht werden kann ?
Avatar
08.10.20 12:02:17
Beitrag Nr. 49.580 ()
Hintergrund ist das man wohl eine Technologie Führerschaft anstrebt. Früher hat man seine Technologie als Zulieferer außer Haus gegeben und das war aufgrund des Preiskampfes etc eher sehr Margen schwach. Jetzt hat man ein neues patentiertes Verfahren welches auch wissenschaftlich durch ein großes Institut geprüft wurde welches wohl einen sehr hohen Wirkungsgrad von bis zu 30/35% verspricht. Und hält die Technologie im Haus Gab eine Kapitalerhöhung im Juli mit Geld wurde alles vor finanziert und man ist wohl schon in dem ersten Jahren bei niedriger Produktion gewinnbringend. Dazu hat man viele Kontakte etc.

Dazu soll das ganze in Deutschland produziert werden etc etc

(Genaue Angaben bzgl Zahlen ohne Gewähr da sie aus meinem Kopf sind weil ich vor 2 Monaten Mal den Geschäftsbericht gelesen hab)

Der Wert schwimmt auf der solar Welle mit, dazu attraktives Kurs Niveau (Pennystock).

Klar hier wurde auch gut verwässert aber sollte es kommen wie prognostiziert hast du hier bis 2023/24 einen Kurs von 0,8-1,5 CHF. Die Story stimmt und macht Laune!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
08.10.20 12:12:57
Beitrag Nr. 49.581 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.320.514 von jambam1 am 08.10.20 11:52:58Nur kurz: Geschäft ist extrem Skalierbar (sowohl Bereich 1 Kunsthandel als Bereich 2 Editionshandel) - ob ich 100 oder 200 Kunstwerke/Editionen verkaufe macht auf der Kostenseite keinen großen Unterschied. Würde man gerade nicht die Strukturen ausbauen für noch mehr Volumen (IT, Ma etc.) würde das Ergebnis wohl noch stärker steigen - rechne daher nächstes Jahr mit weiter steigender EBIT-Marge. Skalierungsproblem ist eher der Einkauf (man handelt ja Kunst) und dem begegnet man im Editionsgeschäft ganz gut. Weiteres Potential eben durch eine Erholung der Weltwirtschaft und Kunstmarkt (Vol. 30-40% gefallen dieses Jahr - man wächst hier also als Digitalisierungsvorreiter MASSIV gegen den Trend), eine normalisierung zu Artnet (hier geht man bewusst im operativen Geschäft auf Abstand um sich nicht erpressbar zu machen), Börsengang der ArtXX (Editionen, Vorher WFA Online) oder die Umsetzung/Update zu dem im Dez. 2019 mit 250-400 Mio. !!! Umsatz (aktuell 8 Mio. p.a.) auf 10 Jahre gestarteten MoU. Trigger könnte der angekündigte Researchbericht der Bank M sein um einen guten Einstieg in den Markt zu geben. Quellen sind die PM und Adhoc auf der Homepage. Werde am WE mal alles aufbereiten (wenn die Zeit reicht) mit Links - dann kann jeder sich ein Bild machen. Das Forum hier auf WO ist totaler Müll, darum direkt mit Links damit man auch den Lügen die dort verbreitet werden nicht nachläuft. User Infomi hat z.B. zu 13 Euro trotz absehbar guter Entwicklung entnervt alles verkauft - wünsche ich niemandem hier, darum mit Quellen :) Man soll sich ja nicht in UN verlieben - aber je mehr ich über WFA lese und recherchiere desto begeisterter bin ich. Alle "Kritikpunkte" konnten entkräftet werden. Und auch wenn ich mit Vergleiche aka "neue Hypoport, neue IVU etc." vorsichtig bin: kommt es wie angekündigt und der Markt spielt mit (Rückschläge gibt es immer) sind hier über die Jahre extreme Gewinne möglich. WFA heute ist ein anderes UN als vor 2 Jahren - das hat nur der Markt noch überhaupt nicht verstanden. Und bei 45 Mio. Mcap. ist einiges möglich. So, muss jetzt wieder an die Arbeit. Frag ruhig am WE nochmal falls ich nicht zur Analyse komme!
Avatar
08.10.20 13:01:13
Beitrag Nr. 49.582 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.320.652 von briefkopfumschlag am 08.10.20 12:02:17Von welcher Aktie sprichst du bitte ohne Punkt und Komma?
Avatar
08.10.20 13:04:27
Beitrag Nr. 49.583 ()
Ich denke Weng Fine Art
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
08.10.20 13:13:01
Beitrag Nr. 49.584 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.321.483 von mistery01 am 08.10.20 13:04:27
Immer wenn ich ein Update brauche, nehme ich den Wasserweg!
Zitat von mistery01: Ich denke Weng Fine Art


Eigentlich wäre es ziemlich praktiisch in Weng Fine Art zu investieren. Der Kollege wohnt direkt
auf der anderen Rheinseite. Da nehme ich die Fähre und bin da, immer wenn ich ein Update bräuchte.:cool:

Gruß
Avatar
08.10.20 13:20:16
Beitrag Nr. 49.585 ()
Und bringst am besten gleich ein selbst gemachtes Bild mit :lick: :D
Avatar
08.10.20 13:20:51
Beitrag Nr. 49.586 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.321.444 von skipper2004 am 08.10.20 13:01:13
Zitat von skipper2004: Von welcher Aktie sprichst du bitte ohne Punkt und Komma?


Meyer Burger.
Avatar
08.10.20 13:23:26
Beitrag Nr. 49.587 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.321.597 von Kleiner Chef am 08.10.20 13:13:01Made my day!
Avatar
08.10.20 14:43:40
Beitrag Nr. 49.588 ()
Just heute morgen dachte ich mir(mal wieder), in den heutigen Zeiten muss man sich nur irgendwie "COVID19" in eine adhoc schreiben, da kommt auch schon meine geliebte Depotleiche SHARC daher:

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/13007231-sharc-en…

Auszug:
VANCOUVER, Britisch-Kolumbien, 07.10.2020 (GLOBE NEWSWIRE) -- SHARC International Systems Inc. (CSE: SHRC) (FSE: IWIA) (OTCQB: INTWF) ("SHARC Energy" oder das "Unternehmen") freut sich bekannt zu geben, dass seine Abwasserenergiesysteme nun genutzt werden können, um Anwohner und Eigentümer zu alarmieren, wenn ihr Gebäude eine Quelle des SARS CoV-2-Virus ist, der Ausbrüche von COVID-19 verursacht. Mit Hilfe eines kleinen Ventils, das am SHARC Energy PIRANHA HC-Abwasserrückgewinnungs-Energiesystem installiert ist, kann ein Gebäudemanager in Sekundenschnelle eine kleine Probe des Abwassers eines Gebäudes sammeln und an eine lizenzierte Einrichtung senden, um das Virus, das Ausbrüche von COVID-19 verursacht, zu testen.
SHARC Energy freut sich auch bekannt zu geben, dass ein Wohnkomplex in North Vancouver, British Columbia, der jetzt eines der PIRANHA HC-Wärmerückgewinnungsgeräte des Unternehmens verwendet, eine Probe des Abwassers aus seinem Gebäude entnehmen und zur unabhängigen Prüfung versenden wird, um sicherzustellen, dass seine Bewohner wissen, ob ihr Gebäude dem SARS-CoV-2-Virus, der COVID-19 verursacht, ausgesetzt ist oder nicht. SHARC Energy verfügt über die in der Branche einzigartige Fähigkeit, diese COVID-19-Frühwarnmeldungen zu erleichtern, da eine stichprobenartige Prüfung dessen, was möglicherweise durch eine normale Abwasserleitung fließt, überflüssig wird. Stattdessen sammelt die Wärmerückgewinnungstechnologie von SHARC Energy das gesamte Abwasser eines Gebäudes in einem vollständig abgedichteten Tank und speichert es bis zu 24 Stunden lang, so dass eine einzige Probe eine breite Stichprobe der Gesamtbevölkerung eines Gebäudes liefert, was sie zu einer genaueren Testmethode für das Vorhandensein von SARS-CoV-2 in einem Gebäude macht. Dies ist ein wichtiges Instrument für Gesundheitsbeamte, Geschäftsinhaber und Anwohner, um sicherzustellen, dass sie frei von dem Virus sind, das COVID-19 verursacht, aber auch, um vor potenziellen Hotspots zu warnen und gezielte und schnelle Tests zu ermöglichen, wenn das die Krankheit verursachende Virus in der Bevölkerung eines Gebäudes entdeckt wird. "Es gibt kein anderes Abwasserenergiesystem, das den Test auf SARS-CoV-2 in der Bevölkerung eines Gebäudes so erleichtern kann wie SHARC Energy", sagte Lynn Mueller. "Man muss nicht einen Kanaldeckel hinunterklettern und eine Probe nehmen und hoffen, dass man es im richtigen Moment getan hat, ein Ansatz, der nicht wirklich eine genaue Probe bietet. Wir sammeln das gesamte Abwasser über einen Zeitraum von 24 Stunden in einem versiegelten Tank, was bedeutet, dass wir eine wirklich repräsentative Abwasserprobe aus einem Gebäude für Tests zur Verfügung stellen können, so dass Eigentümer und Anwohner sicher bleiben können".



Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


Und zackbums steigt sharc auf tradegate auf lange nicht dagewesene 24 Cent.
Bei einem Volumen von 180 Stück.(nein, ich habe kein k oder m vergessen)

(sorry für spam) ;-)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
08.10.20 15:33:58
Beitrag Nr. 49.589 ()
http://mobile.dgap.de/dgap/News/adhoc/doccheck-prognoseanpas…

Doccheck erhöht die Umsatzprognose von 32-36 Millionen auf 38-42 Millionen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
08.10.20 16:14:43
Beitrag Nr. 49.590 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.323.685 von Boerdeboy am 08.10.20 15:33:58
Zitat von Boerdeboy: http://mobile.dgap.de/dgap/News/adhoc/doccheck-prognoseanpas…

Doccheck erhöht die Umsatzprognose von 32-36 Millionen auf 38-42 Millionen.


Bei der Meldung dachte ich mir: "Das Glück ist mit den Dummen" - Hatte nämlich letzte Woche nochmal nachgelegt da wieder etwas Cash frei war :)

Lg
Avatar
09.10.20 10:24:01
Beitrag Nr. 49.591 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.322.920 von beetlestuff am 08.10.20 14:43:40
Zitat von beetlestuff: Just heute morgen dachte ich mir(mal wieder), in den heutigen Zeiten muss man sich nur irgendwie "COVID19" in eine adhoc schreiben, da kommt auch schon meine geliebte Depotleiche SHARC daher:

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/13007231-sharc-en…

Auszug:
VANCOUVER, Britisch-Kolumbien, 07.10.2020 (GLOBE NEWSWIRE) -- SHARC International Systems Inc. (CSE: SHRC) (FSE: IWIA) (OTCQB: INTWF) ("SHARC Energy" oder das "Unternehmen") freut sich bekannt zu geben, dass seine Abwasserenergiesysteme nun genutzt werden können, um Anwohner und Eigentümer zu alarmieren, wenn ihr Gebäude eine Quelle des SARS CoV-2-Virus ist, der Ausbrüche von COVID-19 verursacht. Mit Hilfe eines kleinen Ventils, das am SHARC Energy PIRANHA HC-Abwasserrückgewinnungs-Energiesystem installiert ist, kann ein Gebäudemanager in Sekundenschnelle eine kleine Probe des Abwassers eines Gebäudes sammeln und an eine lizenzierte Einrichtung senden, um das Virus, das Ausbrüche von COVID-19 verursacht, zu testen.
SHARC Energy freut sich auch bekannt zu geben, dass ein Wohnkomplex in North Vancouver, British Columbia, der jetzt eines der PIRANHA HC-Wärmerückgewinnungsgeräte des Unternehmens verwendet, eine Probe des Abwassers aus seinem Gebäude entnehmen und zur unabhängigen Prüfung versenden wird, um sicherzustellen, dass seine Bewohner wissen, ob ihr Gebäude dem SARS-CoV-2-Virus, der COVID-19 verursacht, ausgesetzt ist oder nicht. SHARC Energy verfügt über die in der Branche einzigartige Fähigkeit, diese COVID-19-Frühwarnmeldungen zu erleichtern, da eine stichprobenartige Prüfung dessen, was möglicherweise durch eine normale Abwasserleitung fließt, überflüssig wird. Stattdessen sammelt die Wärmerückgewinnungstechnologie von SHARC Energy das gesamte Abwasser eines Gebäudes in einem vollständig abgedichteten Tank und speichert es bis zu 24 Stunden lang, so dass eine einzige Probe eine breite Stichprobe der Gesamtbevölkerung eines Gebäudes liefert, was sie zu einer genaueren Testmethode für das Vorhandensein von SARS-CoV-2 in einem Gebäude macht. Dies ist ein wichtiges Instrument für Gesundheitsbeamte, Geschäftsinhaber und Anwohner, um sicherzustellen, dass sie frei von dem Virus sind, das COVID-19 verursacht, aber auch, um vor potenziellen Hotspots zu warnen und gezielte und schnelle Tests zu ermöglichen, wenn das die Krankheit verursachende Virus in der Bevölkerung eines Gebäudes entdeckt wird. "Es gibt kein anderes Abwasserenergiesystem, das den Test auf SARS-CoV-2 in der Bevölkerung eines Gebäudes so erleichtern kann wie SHARC Energy", sagte Lynn Mueller. "Man muss nicht einen Kanaldeckel hinunterklettern und eine Probe nehmen und hoffen, dass man es im richtigen Moment getan hat, ein Ansatz, der nicht wirklich eine genaue Probe bietet. Wir sammeln das gesamte Abwasser über einen Zeitraum von 24 Stunden in einem versiegelten Tank, was bedeutet, dass wir eine wirklich repräsentative Abwasserprobe aus einem Gebäude für Tests zur Verfügung stellen können, so dass Eigentümer und Anwohner sicher bleiben können".



Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


Und zackbums steigt sharc auf tradegate auf lange nicht dagewesene 24 Cent.
Bei einem Volumen von 180 Stück.(nein, ich habe kein k oder m vergessen)

(sorry für spam) ;-)



Die Aktie hat eine schöne Performance hingelegt. Monatelang um den Jahresanfang herum für 0,05 Euro zu haben.

Und jetzt schon bei 0,20 Euro und sie ist damit nicht zufrieden.

:lick:
Avatar
09.10.20 12:02:10
Beitrag Nr. 49.592 ()
Habe ein paar Südzucker eingesammelt. Gestern kamen Zahlen.
Zucker schwächelt, Tiefkühlpizzen boomen, Cropenergy Tochter läuft auch gut.
Jahresziele aufrecht erhalten.
trotzdem gestern -12% und heute nochmal mit -3% im Bereich der 200 Tagelinie.
Meinungen hier zu Südzucker?
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.10.20 12:15:35
Beitrag Nr. 49.593 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.333.795 von Rainolaus am 09.10.20 12:02:10Wo siehst Du die Zukunft-Phantasie?
Du hast ja nur den Rücksetzer, gell?
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.10.20 12:18:24
Beitrag Nr. 49.594 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.333.963 von knigge-beatnik am 09.10.20 12:15:35
Zitat von knigge-beatnik: Wo siehst Du die Zukunft-Phantasie?
Du hast ja nur den Rücksetzer, gell?


wieder steigende Zuckerpreise und Crop?
Klar kein Kursverfielfacher. Habe auch nur 200St. gekauft.
Wo war die Fantasie bei Kurs 17,50€ und den immer noch gleichen Jahreszielen?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.10.20 12:19:24
Beitrag Nr. 49.595 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.333.963 von knigge-beatnik am 09.10.20 12:15:35Welternährungsprogramm der UN-Organisation steht fett im Fokus!
Avatar
09.10.20 12:30:15
Beitrag Nr. 49.596 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.333.990 von Rainolaus am 09.10.20 12:18:24Invest in Tiefkühlpizzen und Zucker macht keinen "Human Touch", gell?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.10.20 12:45:03
Beitrag Nr. 49.597 ()
Signature
Habt ihr eine Meinung zu Signature WKN: A2DAMG bzw. wurde diese Aktie hier einmal diskutiert?

Mich interessiert hierbei aktuell insbesondere das Firmengeflecht und evtl. Interessen der Verantwortlichen. Market Cap ist klein aber sollte nicht von zukünftigen Potentialen abhalten.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.10.20 13:45:43
Beitrag Nr. 49.598 ()
Meldung zur Quirin Tochter Quirion
https://www.presseportal.de/pm/114555/4729416

laut GB2019 hatte quirion zum Ende des letzten Jahres 14.400 Kunden für die ein Vermögen von 370 Mio € verwaltet wurde. Nun sind es laut der Meldung mehr als 23.000 Kunden mit einem Vermögen von mehr als 500 Mio. €.

Ich denke quirion ist auf einem guten Weg. Es gilt aber weiterhin: "Gut Ding will Weile haben".
Avatar
09.10.20 14:13:25
Beitrag Nr. 49.599 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.334.284 von Boersaner am 09.10.20 12:45:03
Signature: Spekulativer Hot Stock!
Zitat von Boersaner: Habt ihr eine Meinung zu Signature WKN: A2DAMG bzw. wurde diese Aktie hier einmal diskutiert?

Mich interessiert hierbei aktuell insbesondere das Firmengeflecht und evtl. Interessen der Verantwortlichen. Market Cap ist klein aber sollte nicht von zukünftigen Potentialen abhalten.


Wer hier die Story verfolgt, der musste in 2020 bereits einige Gefühlwelten durchleben. Anfang des Jahres wurde gejubelt mit einer angekündigten stattlichen Dividende, dann Corona.

Corona bedeutete: Ungewisse Zukunft bis zur Gefährdung des Fortbestands einschließlich Streichung Guidance und Dividende.

Das gibt denke ich gut die Lage des Unternehmens wieder. Aktuell will man für 2020 ja - nach Repositionierung - ein Rekordergebnis einfahren. Das dürfte sogar klappen und eröffnet weiteres Kurspotential.

Meine Bewertung: Habe in diesem Jahr etwa 50 % Performance. Absicherung ist oberstes Gebot in unsicheren Zeiten. Deshalb: Halte ich mich hinsichtlich spekulativer Titel zurück. Wer den spekulativen Teil des Depots besetzen will, kann sich durchaus an Signature herantrauen.

Gruß
Avatar
09.10.20 14:21:06
Beitrag Nr. 49.600 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.334.125 von knigge-beatnik am 09.10.20 12:30:15darum schön mal einen blick auf frosta werfen...die machen viel richtig mit blick auf inhalt und aussen rum. krisenfester wert mit schöner div und behutsam wird auch der kurs weiter steigen.
Avatar
09.10.20 16:14:04
Beitrag Nr. 49.601 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.334.284 von Boersaner am 09.10.20 12:45:03
Zitat von Boersaner: Habt ihr eine Meinung zu Signature WKN: A2DAMG bzw. wurde diese Aktie hier einmal diskutiert?

Mich interessiert hierbei aktuell insbesondere das Firmengeflecht und evtl. Interessen der Verantwortlichen. Market Cap ist klein aber sollte nicht von zukünftigen Potentialen abhalten.


Bin gerade mit schönem Gewinn ausgestiegen. In der ersten Corona-Welle ging der Kurs mächtig bergab und es gab sogar eine Adhoc, die das Überleben der Gesellschaft in Frage stellte. Jetzt läuft Welle 2 an und ich fühle mich am Spielfeldrand sehr wohl.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.10.20 16:18:23
Beitrag Nr. 49.602 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.336.822 von imperatom am 09.10.20 16:14:04
Signature
Zitat von imperatom:
Zitat von Boersaner: Habt ihr eine Meinung zu Signature WKN: A2DAMG bzw. wurde diese Aktie hier einmal diskutiert?

Mich interessiert hierbei aktuell insbesondere das Firmengeflecht und evtl. Interessen der Verantwortlichen. Market Cap ist klein aber sollte nicht von zukünftigen Potentialen abhalten.


Bin gerade mit schönem Gewinn ausgestiegen. In der ersten Corona-Welle ging der Kurs mächtig bergab und es gab sogar eine Adhoc, die das Überleben der Gesellschaft in Frage stellte. Jetzt läuft Welle 2 an und ich fühle mich am Spielfeldrand sehr wohl.


Wenn du so argumentierst, müsstest du fast alle Aktien verkaufen. Diese Argumentation halte ich für falsch - zumal kein Index bisher ernsthaft einen zweiten "echten" Lockdown in Erwägung zieht.

Bei 1,5 Mio € Market Cap kann man zudem nicht von einem "Ende" sprechen sondern eher vom "Anfang" sprechen.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.10.20 16:28:34
Beitrag Nr. 49.603 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.336.879 von Boersaner am 09.10.20 16:18:23
Zitat von Boersaner:
Zitat von imperatom: Bin gerade mit schönem Gewinn ausgestiegen. In der ersten Corona-Welle ging der Kurs mächtig bergab und es gab sogar eine Adhoc, die das Überleben der Gesellschaft in Frage stellte. Jetzt läuft Welle 2 an und ich fühle mich am Spielfeldrand sehr wohl.


Wenn du so argumentierst, müsstest du fast alle Aktien verkaufen. Diese Argumentation halte ich für falsch - zumal kein Index bisher ernsthaft einen zweiten "echten" Lockdown in Erwägung zieht.


Ich LIEBE es, wenn Fans einer Aktie eine nur scheinbar neutrale Frage stellen, was andere von der Aktie halten, um dann Kritik möglichst wenig ernstzunehmen 😂

Falls Du es doch ersnthaft probieren willst: Schau mal, wie viele andere Aktien in der ersten Welle um in der Spitze 70% an Wert verloren haben. Das nenne ich nicht egrade ein Risiko wie bei "fast allen". Aber lass Dich nicht überreden, kauf was Du für richtig hältst. Ich bin froh, meinen schönen Gewinn in der Tasche zu haben.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.10.20 17:22:51
Beitrag Nr. 49.604 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.336.987 von imperatom am 09.10.20 16:28:34
Signature
Zitat von imperatom:
Zitat von Boersaner: ...

Wenn du so argumentierst, müsstest du fast alle Aktien verkaufen. Diese Argumentation halte ich für falsch - zumal kein Index bisher ernsthaft einen zweiten "echten" Lockdown in Erwägung zieht.


Ich LIEBE es, wenn Fans einer Aktie eine nur scheinbar neutrale Frage stellen, was andere von der Aktie halten, um dann Kritik möglichst wenig ernstzunehmen 😂

Falls Du es doch ersnthaft probieren willst: Schau mal, wie viele andere Aktien in der ersten Welle um in der Spitze 70% an Wert verloren haben. Das nenne ich nicht egrade ein Risiko wie bei "fast allen". Aber lass Dich nicht überreden, kauf was Du für richtig hältst. Ich bin froh, meinen schönen Gewinn in der Tasche zu haben.


Danke für den wertvollen Beitrag.
Gleiches gilt nämlich für deine "Warnung" nachdem du deine Aktien gerade abgestoßen hast. :keks:
Damit ist mein Beitrag zu Signature beendet.

Soll jeder selber sehen, was er zu den Fakten sagt.
Avatar
09.10.20 19:48:53
Beitrag Nr. 49.605 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.336.987 von imperatom am 09.10.20 16:28:34
Zitat von imperatom: Schau mal, wie viele andere Aktien in der ersten Welle um in der Spitze 70% an Wert verloren haben. Das nenne ich nicht gerade ein Risiko wie bei "fast allen".


Die Aussichten bewerte ich komplett anders. Eine zweite Corona-Welle ist im Anflug, partiell wird es wieder Lockdowns geben; einen vollständigen Lockdown wird die Regierung/Politik nicht zulassen. Aber selbst wenn, ist die Situation doch keinesfalls mit Februar/März zu vergleichen. Denn "damals" war es ein Schock, eine völlig neue Situation, eine dramatische Lage, die niemand einschätzen konnte. "Jetzt" sind wir alle seit einem halben Jahr "geimpft" was alle Facetten von Corona angeht, jeder hat schon jede mögliche Meinung gehört und manche auch vertreten. Da kann einen kaum noch was schrecken, zumal wir alle davon ausgehen und es ja mitbekommen, dass die Zahlen wieder hochgehen. Es ist kein Schockmoment, es ist eine schleichende Entwicklung. Und... wir alle haben gesehen, wie schnell die Notenbanken/Regierungen agieren und die Märkte mit Geld fluten. und was die Börsen daraus machen.

Also, wo soll der Börsenabsturz herkommen? Wenn es 10 oder 15 Prozent runtergeht, sind sofort Käufer da. Denn alle haben Geld, keiner kriegt Zinsen. Und den schnellen Rebound haben wir in diesem Jahr schon mehrfach erlebt.

Ich glaube, dass Big-Tech die Jahresendrallye anführen wird. Microsoft, Amazon, PayPal, die sind auf dem gleichen Stand wie vor drei Monaten. Haben aber in den letzten Monaten wie verrückt Geld verdient. Und in der zweiten Coronawelle um Weihnachten herum werden die noch mehr verdienen. Dazu sitzen sie auf hohen Barreserven und erzielen Unmengen an positivem Cashflow. Anders als viele der hochgejubelten Cloudstocks. Für die könnten die Geschäfte in den nächsten Wochen schwieriger werden, wenn ihre Kunden die Grätsche machen (müssen).
Avatar
09.10.20 23:13:21
Beitrag Nr. 49.606 ()
Signature

Anbei meine Meinung zu der Signature. Ich war wirklich sehr optimistisch bzgl. der JJ und der Signature. Ich hatte auch direkten Kontakt mit Herrn Coenen und Herrn Fuhrmeister. Beide hatten auch den IPO-CLUB der Capital Lounge geleitet. Hier wurde viel versprochen und nichts gehalten. Laut deren Statuten stand mir nun mein Jahres Beitrag 1500.-€ wieder zu. Trotz 2 Mails und eines Anruf bei Herrn Coenen ist nicht passiert. ( Erst eine Androhung mit Anwalt ) führte nun zur Rücküberweisung des Betrags.

Herr Coenen trat derartig arrogant und cholerisch am Telefon auf. Original Ton :" Ich bin der Vorstand und telefoniere mit Ihnen. Versuchen Sie mal den Vorstand von VW anzurufen". Als ich Ihm sagte ich möchte nur mein Geld zurück da es mir zusteht, reagierte er nur noch mit abwürgen des Telefonats. (So geht man nicht mit Kunden und Aktionären um.

Er und Herr Fuhrmeister gehen laut seiner Aussage auch getrennte Wege..... (kein wunder bei seine cholerischen Art.)


Ich habe meine Aktien ca. 1% der AG nun verkauft da mir der Typ echt suspekt ist.

Erst kommt ne Gewinnwarnung und kurze Zeit später ist alles rosarot.
Überrascht hat mich auch die Aussage das die Beteiligung Gerdbox noch gar keine Boxen produziert hat und schon mit über 3 Mio. Bewertet ist.

Es wurde leider immer viel versprochen, so sollte eine Beteiligung an der Smart City (Beteiligungshöhe 1,7Mio) erfolgt sein. Bei einem früheren Telefonat wurde nur mitgeteilt, dass es nichts geworden ist. Ich verstehe nur nicht, warum Börsenbriefe schon vom Vollzug der Beteiligung berichtet hatten.


Nichts desto Trotz:

Ich wünsche allen investierten viel Erfolg, es klingt eigentlich alles Recht gut was in den letzten Wochen berichtet wurde, aber bedenkt dass das ganze eine One Mann Show ist.



Eins noch zum Schluß…. Die JJ Entertainment bei der beide auch Hauptaktionäre sind wirbt mit einer SE Namens After Church als potentiellen Börsengangs Kandidaten. Wenn meine Recherchen richtig sind, steckt hinter der SE nur ein Restaurant in München.. Inhaber dieses Restaurants in übrigens die Frau von Herrn Coenen.

https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/essenundtrinke…


Fakt ist auf jeden Fall:

Es bleibt spannend...…. und wir werden alle sehen wo der Kurs in 3 Jahren steht. Zwischen 0 und 10 ist alles möglich.


Da ich weiß, dass Herr Coenen hier mitließt, vielleicht kann ja auch was dazu sagen :-)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.10.20 23:44:49
Beitrag Nr. 49.607 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.314.262 von Kleiner Chef am 07.10.20 20:28:34
Unidevice
Zitat von Kleiner Chef: ...
Kauf 2 % Unidevice: Habe zu 2,26 Euro aufgrund der über den Erwartungen liegenden Ergebnisse nachgekauft. Man kauft einen Wert auf Basis der Erwartungen 2021 zu einem KGV von 6,5 bei einem Wachstum im Ergebnis zwischen 30 - 40 % in den letzten Jahren.

Gruß

Ich habe diese Woche auch zweimal aufgestockt. Damit habe ich meine ursprüngliche Position (die leider viel zu klein war) verdoppelt. In meinem aktuell 20 Werte umfassenden Depot steigt Unidevice damit auf Platz 7 nach Positionsgröße.

Nächste Woche wird Apple allen Anschein nach die neuen 5G-fähigen iPhone12-Modelle präsentieren:
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/special-event-neue…
Da Apple-Smartphones einer der Hauptumsatztreiber bei Unidevice sind, sieht es so aus als sollte das Q4 aufgrund der Eindeckung des Marktes mit den neuen iPhone-Modellen die hervorragenden Zahlen des Q3 nochmals deutlich toppen können. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Aktie noch allzu lange unter 3 € notieren wird.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
10.10.20 08:51:32
Beitrag Nr. 49.608 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.341.778 von Aktienangler am 09.10.20 23:44:49Das sehe ich auch so und deswegen habe ich gestern ebenfalls aufgestockt:cool:.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
10.10.20 09:07:34
Beitrag Nr. 49.609 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.342.588 von knigge-beatnik am 10.10.20 08:51:32
Unidevice
Allein die Ankündigung das die Divi evtl. Auf 12 cent steigt hat mich auch zu kaufen animiert.
Avatar
10.10.20 10:59:02
Beitrag Nr. 49.610 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.341.610 von hoffmann69 am 09.10.20 23:13:21
Zitat von hoffmann69: Signature

Herr Coenen trat derartig arrogant und cholerisch am Telefon auf. Original Ton :" Ich bin der Vorstand und telefoniere mit Ihnen. Versuchen Sie mal den Vorstand von VW anzurufen".


Kauf niemals Aktien einer Gesellschaft, bei der man den CEO persönlich ans Telefon kriegt. Klingt vielleicht banal, aber wenn du das einhälst, wird dein Leben deutlich sorgenfreier.

Habe mir den letzten Aktionärsbrief von Signature angesehen und muss sagen, Herr Coenen trägt wirklich eine hübsche Uhr. :)
Avatar
10.10.20 14:36:32
Beitrag Nr. 49.611 ()
Wochenupdate: Kurzeinschätzung der Depotwerte - Part I
In den nächsten zwei Ausgaben möchte ich einen Überblick durch eine Kurzeinschätzung der Depotwerte geben. Ich beginne heute mit den Werten der höchsten Gewichtung. In der nächsten Woche wird die Kurzeinschätzung der Depotwerte dann vervollständigt.

Anzumerken ist, das meine Grundeinstellung für 2020 auf die Absicherung der Jahresperformance von 50 % ausgerichtet ist. Deshalb erreicht die Cashquote mit 18 % einen Höchstwert. Wir werden sehen, was die nächsten „Corona-Monate“ und die Wahlen bringen werden.

Cytosorbents: Universelles Blutplasma mit Hemo-Defend als Ziel

Die Pipeline bei Cytosorbents füllt sich. Nach der Zulassung in Europa für die Beseitigung von Blutverdünnern, steht ein Update für die Zulassung in den USA aus. Allein diese Zulassung in Verbindung mit der Aussicht Cytosorb als Standard of Care Application zu verwenden, bringt Cytosorbents in den nächsten zwei Jahren in eine neue Größenordnung und kann die Market-Cap auf 1 Mrd. Dollar heben.

Letzte Woche gab es ein Update zur ECMO-Therapie mit Cytosorb. Hierzu laufen aktuell Studien, die die statistische Relevanz von Cytosorb nachweisen sollen. In Deutschland werden allein hierfür auf den Intensivstationen 1000 Betten vorgehalten. Das zeigt die Bedeutung auch dieser Indikation.

Dann gab es letzte Woche eine weitere Förderzusage für Hemodefend. Insgesamt stehen damit 10 Mill. Dollar Fördergelder zur Verfügung. Ziel dieser Studien ist es universelles Blutplasma dem Medizinmarkt zur Verfügung zu stellen. Die Bedeutung und das Marktpotential stellt die anderen genannten Indikationen in den Schatten. Das Projekt ist auf mehrere Jahre angelegt. Cytosorbents bleibt ein Kerninvestment.

Energiekontor: Konsolidierung voraus!

Energiekontor hat sich in den letzten 12 Monaten verdoppelt. Deshalb ist eine Konsolidierung wahrscheinlich. Dieser Sektor wird von Investoren gesucht, das wird Energiekontor weiteren Schub verleihen in den nächsten Jahren. Die Erntezeit beginnt erst auf dem Weg von Warburg ausgerufenen Kursziel von 60 Euro. Deshalb bleibt auch EKT ein Kerninvestment.

UET: Übergewichtung abgebaut!


Ich hatte es letzte Woche geschrieben, das der 5G Ausbau sich Studien zufolge um 18-24 Monate verzögern wird aufgrund von Lieferantenwechseln und Corona. Aus diesem Grunde habe ich die Übergewichtung im Depot abgebaut. Kurzfristig wird UET deshalb kein Outperformer, wenngleich die Perspektiven intakt sind, wie das H2 2019 gezeigt hat.

Vectron: Corona Einfluss als Malus

Die Lernkurve bei Vectron zeigt, das die Entwicklung von Corona den weiteren Erfolg massgeblich beeinflussen wird. Dennoch wird nur ein weiterer Lockdown das Unternehmen abhalten können, von der Digitalisierung der Gastronomie zu profitieren. Dieses Szenario kann man nicht ausschließen und muss man als Vectron Investor auf dem Radar haben. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist aber als gering einzuschätzen, auch weil es volkswirtschaftlich nicht gewollt ist.

Endor: Vor dem Q3 Update!

Endor einer der Jahresgewinner im Corona Umfeld konsolidiert nun seit dem Sommer. Mittlerweile wurde die Übergewichtung abgebaut. Ich rechne mit einem Q3 Update aus dem Unternehmen. Kann es die Erwartungen erfüllen mit 80 Mill. Umsatz und zweistelligen Mio. Überschuss, dann bleibt der Investmentcase von Endor intakt, denn die Folgejahre dürften von weiterem Wachstum gekennzeichnet sein. Meine Erwartung: EPS von bis zu 8 Euro in 2020 und 10 Euro in 2021. Dann wäre Endor alles andere als teuer.

Unidevice: Der etwas andere Broker!

Sehr früh habe ich mich aus dem Fenster gelehnt und ein perspektivisches Kursziel von 5-6 Euro ausgegeben. Nach dem Update der letzten Woche zum Q3 ist das Unternehmen auf gutem Weg dorthin.

Man muss sich klar machen: Man ist in einem Markt aktiv mit einer Größe von 100 Mrd. Euro. Hier mischt der Broker mit im pro Mille Bereich und ist überall zur Stelle, wo man schneller und günstiger sein kann, um Bedarfe zu decken im Smartphone Markt. Erfahrungen, Expertise und Track-Record bringt das Management mit.

Zur Einordnung: Der Wert lief lang seitwärts bis 1,6 Euro, um dann um 50 % zu steigen. Aktuell findet wieder eine Bereinigung im Handel im Bereich bis 2,3 Euro statt. Es gibt an der Börse nicht viele Gelegenheiten sich über Tage und Wochen einzudecken. Unidevice bietet zumindest bisher (noch) die Möglichkeit.

Denn: Ein Unternehmen was um 30-50 % wachsen wird, bei einem KGV von 6,5 für 2021 bewertet ist und 5-6 % Dividende zahlt findet man auf dem deutschen Kurszettel wahrscheinlich nicht ein zweites Mal.

Haier Smart Home: Der ADH-Hebel!

Über Haier Smart Home habe ich mich in den letzten Wochen ausreichend ausgelassen. Das Unternehmen, nach wie vor unter dem China-Malus leidend, bietet mehrere Trigger. Die Bewertung mit KGV 4,5, Dividende von 7 %, zweistellig wachsend im Ergebnis und das Hongkong Listing was man im Q1 2021 erwarten darf. Ich sehe hier ein 10 % Risiko, aber 100 % Chance. Deshalb habe ich den Depotanteil auf 5 % ausgebaut.

Wochengewinner und Verlierer im Überblick!



Die Jahresperformance beträgt 50 %.

Die Gewinner und Verlierer können der Übersicht entnommen werden. Das Depot legte vergangene Woche 1 % zu. Die Jahresperformance liegt bei 50 %.



3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
10.10.20 22:24:23
Beitrag Nr. 49.612 ()
Hi KC,

wären ABO WIND , PNE WIND und ENCAVIS - nicht anstatt aber zusätzlich - zu ENERGIEKONTOR eine Überlegung Wert ?

mfg
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
10.10.20 23:29:21
Beitrag Nr. 49.613 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.344.862 von Kleiner Chef am 10.10.20 14:36:32@Kleiner Chef,
darf Dir da gerne mal wieder Gratulieren zu deiner erneut äußerst starken Performance!
So gut wie jedes Jahr schlägst du die gängigen Indizes recht deutlich.

@skipper2004
bin selbst durch Kleiner Chef seit einiger Zeit bei Energiekontor mit dabei, aber alle diese Titel bei den erneuerbaren sind schon verdammt gut gelaufen zuletzt,

ich selbst werde kommende Woche mal wieder einen erneuerbaren vorstellen,
der sogar noch massiv unter seinem inneren Wert an der Börse notiert,
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
11.10.20 09:07:53
Beitrag Nr. 49.614 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.347.772 von trustone am 10.10.20 23:29:21Ja ich weiß, die sind großteils alle gut gelaufen. Aber was soll ich machen ? Auf ev. Rücksetzer warten, die dann nicht kommen oder nicht in dem Umfang wie gewünscht?
Ich hab je eine erste Pos. gekauft, um einen Fuß in der Tür zu haben.
Denke , dass erneuerbare Energien ein ernstzunehmender Trend die kommenden Jahre sein wird.
Bin da in SOLAR, WIND und etwas H2 drin. Mal schauen.

Auf deinen Wert, den du vorstellen wirst, bin ich neugierig.

Schönes WE aus dem verregneten Tirol.

Mit freundlichen Grüßen
skipper
Avatar
11.10.20 11:06:48
Beitrag Nr. 49.615 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.347.772 von trustone am 10.10.20 23:29:21
Zitat von trustone: @Kleiner Chef,
darf Dir da gerne mal wieder Gratulieren zu deiner erneut äußerst starken Performance!
So gut wie jedes Jahr schlägst du die gängigen Indizes recht deutlich.

@skipper2004
bin selbst durch Kleiner Chef seit einiger Zeit bei Energiekontor mit dabei, aber alle diese Titel bei den erneuerbaren sind schon verdammt gut gelaufen zuletzt,

ich selbst werde kommende Woche mal wieder einen erneuerbaren vorstellen,
der sogar noch massiv unter seinem inneren Wert an der Börse notiert,


Hallo Trustone,
ich bin ebenfalls stark in den Erneuerbaren investiert.
Da bin ich mal gespannt welchen Wert du vorschlagen wirst? ;)
Bernecker setzt zur Zeit auf Abo Invest und hat sie in sein Musterdepot aufgenommen.
Mir selbst gefällt die bisher relativ unbekannte A.H.T. Syngas recht gut.

Gruß und schönes Wochende wünscht
Value
Avatar
11.10.20 11:51:54
Beitrag Nr. 49.616 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.347.541 von skipper2004 am 10.10.20 22:24:23
Investmentoptionen im Bereich erneuerbare Energien - Einige weitere Werte!
Zitat von skipper2004: Hi KC,

wären ABO WIND , PNE WIND und ENCAVIS - nicht anstatt aber zusätzlich - zu ENERGIEKONTOR eine Überlegung Wert ?

mfg


Zunächst einmal bin ich ja, wenn man die Positionen zusammenzählt mit 15 % in diesem Sektor aktiv.
- EKT 10 %
- HL-Acquisions 3 %==> Risikoposition im Bereich Wasserstoff nur in Amiland handelbar
- 2 % 3U ==> immerhin auch mit 60 MW in diesem Sektor tätig. Allerdings nur 1 von 3 Sektoren in der Holding, also kein reiner Wert im o.g. Sinne.

Bleibt man auf dem deutschen Markt, so gibt es ja hier bereits diskutierte weitere Optionen,
die sich vom Kern her nicht unterscheiden in ihrem Geschäftsmodell, aber der Größe nach und
der Handelbarkeit (Listings) unterscheiden.

1. Pacifico Renewable Energy: Die Samwer Brüder lassen grüßen. Sie müssen ihre Kohle wieder einsetzen. Die Mehrheit dieses Wertes gehört ihnen. Schade: Die Bude gab es im Sommer für gut 20 Euro; inzwischen notieren sie bei 38 Euro

2. Murphy & Spitz: Ein kleines aber solides Unternehmen mit 30 MW Anlageportfolio, wurde hier schon mehrfach genannt.

3. Clere AG:
Die aus der Balda hervorgegangene Clere AG war hier auch schon oft Thema. Aber: Management unterirdisch, daher für mich keine Option.

4. 7C: Ist ein Vorzeigeunternehmen in diesem Sektor, dem ich über Jahre die Treue gehalten habe. Anschließend habe ich zu EKT gewechselt. Grund: 7C ist in eine Größenordnung gewachsen, da ist der Hebel für weitere Verbesserung der Ertragskennzahlen und der Market Cap über die Größe begrenzt. Wenn man auf eine Übernahme spekuliert, der kann hier dabeibleiben, mit vielleicht einer weiteren 20 % Chance.

5. Envitec Biogas: Wird oftmals vergessen, wenn man in Erneuerbar investieren will. Für mich nur zweite Wahl gewesen, weil aufgrund der Gestehungskosten nicht wettbewerbsfähig mit Solar & Wind, die ja in DE zu Gestehungskosten von mittlerweile 4 Cent/kwh produzieren.

6. Abo-Wind: Steigt und steigt und steigt. Habe ich schon länger auf der Watch. Größter deutscher Projektierer. Es war (ist) ein Fehler nicht den Fuss in die Tür gestellt zu haben.

7. Abo-Invest: Auch auf der Watch. Löst sich gerade von Abo-Wind. In Bezug auf Größe und Status ein Favorit?

Das ist keine abschließende Aufzählung von in DE notierten Werten, wenngleich es nicht viele weitere geben wird.

Wenn man hier investieren will, dann bieten gute, solide kleine Unternehmen größere Chancen als Encavis beispielsweise. Welche Unternehmen hier eine Option darstellen, darüber können wir gerne diskutieren, oder wir warten auf den Vorschlag von trustone.

Gruß
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
11.10.20 12:09:48
Beitrag Nr. 49.617 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.349.302 von Kleiner Chef am 11.10.20 11:51:54Denke du hast da die wesentlichen Player. Würde evtl. noch PNE dazu packen. Nur kurz zu 7c (weiss nicht, wie stark du das verfolgst): man wird dieses Jahr wieder über Termin seine Ziele erfüllen, hat erneut die Prognose angehoben und wird Mmn je nach Pandiemieverlauf seinen aktuellen Plan (500MW) auch vor Termin erfüllen. Sehe zwar auch die Übernahmephantasie, aber v.a. bekommt man hier ohne viel Risiko 5-10% p.a. (incl. Dividenden). Sehe 4,50 2022 als realistisches Ziel. Aber klar: die großen Gewinne sind hier schon gelaufen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
11.10.20 12:19:21
Beitrag Nr. 49.618 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.349.401 von moneymakerzzz am 11.10.20 12:09:48
PNE - Übernahmespekulation?
Zitat von moneymakerzzz: Denke du hast da die wesentlichen Player. Würde evtl. noch PNE dazu packen. Nur kurz zu 7c (weiss nicht, wie stark du das verfolgst): man wird dieses Jahr wieder über Termin seine Ziele erfüllen, hat erneut die Prognose angehoben und wird Mmn je nach Pandiemieverlauf seinen aktuellen Plan (500MW) auch vor Termin erfüllen. Sehe zwar auch die Übernahmephantasie, aber v.a. bekommt man hier ohne viel Risiko 5-10% p.a. (incl. Dividenden). Sehe 4,50 2022 als realistisches Ziel. Aber klar: die großen Gewinne sind hier schon gelaufen.


Klar fehlt PNE noch in der Aufzählung. Aber PNE ist noch einen Schritt weiter als 7C, was die Übernahmespekulation angeht und deshalb in Bezug auf das vorhandene Potential doch eher begrenzt.
Da das weniger Teil meiner Anlagestrategie ausmacht, verfolge ich PNE schon längere Zeit nicht mehr im Detail.

Gruß
Avatar
11.10.20 13:16:21
Beitrag Nr. 49.619 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.349.302 von Kleiner Chef am 11.10.20 11:51:54Vielen Dank dir :))

Hilft mir natürlich sehr.

mfg
skipper
Avatar
12.10.20 10:08:58
Beitrag Nr. 49.620 ()
ebenfalls positiv für die Branche,

Ökostrom soll Frage „öffentlicher Sicherheit“ werden – mit weitreichenden Folgen

https://www.welt.de/wirtschaft/article217562824/Erneuerbare-…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
12.10.20 10:09:48
Beitrag Nr. 49.621 ()


zur Diskussion der erneuerbaren Energie Aktien möchte ich hier auch die EVN in den Ring werfen,
oberflächlich betrachtet ist die EVN ein normaler Versorger Titel der jedoch auf den zweiten Blick auch sehr stark im Bereich der Nachhaltigkeit, Trinkwasserversorgung und erneuerbare Energien tätig ist,

eines vorweg,
für mich ist die EVN AG die am deutlichsten unterbewertete Substanz Aktie die ich aktuell kenne,
Substanzwert - Buchwert der EVN liegt aktuell bei über 25 Euro je Aktie, (Börsenkurs aktuell 14 Euro)
ich hatte die EVN hier ja bereits ende 2018 ausführlich vorgestellt, als sie ähnlich absurd günstig bewertet war,
nach ein paar weiteren Monaten der Seitwärts Bewegung setzte 2019 dann auch eine schöne Rallye von 13 auf knapp 19 Euro ein,
bis dann Corona den Wert wieder auf aktuell 14 Euro runter drückte,

dass diese Grund solide Versorger Aktie im Februar noch bei 18 und nun bei 14 Euro steht ist jedoch mehrfach absurd,
(sieht man sich den aktuellen Aktienboom bei den erneuerbare Energien Titeln an)
das EVN Geschäft als großer Versorger für Strom, Gas, Wasser, (Müllverwertung, Kläranlagen usw.) ist von Corona praktisch überhaupt nicht betroffen,

ganz im Gegenteil, die größte Beteiligung der EVN ist ja ein 12,6% Anteil an dem wertvollsten Unternehmen Österreichs,
der Verbund AG, einem der größten Ökostrom Erzeuger Europas,
mittlerweile deckt alleine der Wert des Verbund Aktienpakets etwa 93% der EVN Marktkapitalisierung ab,
ich muss an dieser Stelle nochmals meinen einfachen Bierdeckel einstellen der die absurde Bewertung der EVN aufzeigen soll, (der Deckel ist nicht mehr ganz aktuell, da der Wert der Verbund Beteiligung mittlerweile noch höher ist)



stand heute sind die drei größeren Beteiligungen zusammen (Verbund, RAG, Burgenland Holding) deutlich mehr Wert als die EVN an der Börse bewertet wird,
das EVN Kerngeschäft als Versorger für mehrere Millionen Kunden vor allem mit Strom aber auch Gas und Wasser wird mit 0,0 bewertet,
auch verfügt die EVN über große Stromerzeuger Anlagen wie Windparks, Wasserspeicher und Laufkraftwerke, alles das wird aktuell mit 0 Euro bewertet,
obwohl genau dieses Versorger Kerngeschäft seit vielen Jahren konstant rund 200 Mio. Gewinn pro Jahr erwirtschaftet,
auch baut die EVN aktuell die Windkraft in Österreich deutlich aus,
in spätestens 1-2 Jahren will die EVN bereits der größte Windstromerzeuger Österreichs sein,

Meldung vom Frühjahr:
EVN baut mit „grünem Darlehen“ Windräder
„Mittelfristig möchten wir unsere Windkraftkapazitäten von aktuell 370 Megawatt auf über 500 Megawatt erhöhen“, so EVN-Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz.

immerhin war ende 2019 auch ein erstes großes Analysten Haus auf diesen Umstand der massiven Unterbewertung aufmerksam geworden,

Die Societe Generale bestätigt die Kaufempfehlung für EVN und hebt das Kursziel von 21,6 auf 24,5 Euro an.
Dieses Kursziel von 24,50 wurde vor kurzem im August in einem Update erneut bestätigt.
Das Kurspotential zu diesem aktuellen Kursziel beträgt somit 75%!


auch zwei andere für Ihre guten Fundamental Analysen bekannten User sehen ganz ähnliches Potential:
katjuscha schrieb im EVN Thread )9/2019:
Der innere Wert der EVN dürfte sich jedenfalls auf über 25 € pro Aktie belaufen.
Selbst unter Berücksichtigung eines gewissen Abschlages sollte der faire Wert der Aktie zumindest bei 22 € liegen.
Immobilien Tycoon rechnet im EVN Thread immer wieder ganz ähnliches vor
endlich .. heute Früh war es soweit. Man bekommt beim Kauf der EVN Aktie das Kerngeschäft UND ein paar Cent dazu
Das ist, auf Basis der Daten der letzten 20 Jahre, ein historisches Ereignis.

das ganze ist umso erstaunlicher als dass es in 2020 drei durchaus sehr positive Ereignisse gab,
die eigentlich eher kleine EVN-Tochter WTE Wassertechnik konnte einen riesigen Auftrag an Land ziehen
ein Milliarden Auftrag an dem die WTE als General Unternehmer mit ein paar Hundert Millionen beteiligt ist
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterre…
ich sehe die 100% Tochter WTE Wassertechnik als eine Perle bei der EVN was Nachhaltigkeit betrifft,
Abwasseraufbereitung und Kläranlagen sind weltweit ein Wachstumsmarkt,

der zweite Punkt ist die Beteiligungsstruktur,
das war für mich der einzige etwas negative Punkt in den letzten Jahren, dass die deutsche EnBW knapp 30% der EVN Aktien hielt,
die EnBW hatte bei etwas höheren EVN Kursen dann immer wieder mal den Bestand etwas abgebaut, die hätten den Kurs dadurch deckeln können,

auch das Thema ist seit Sommer erledigt da die Wiener Stadtwerke dieses Paket von der EnBW übernommen haben, und das Paket nun sehr langfristig halten wollen,
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200805_OTS0085/wie…

der dritte Grund ist natürlich die massive Aufwertung der erneuerbaren an der Börse,
somit sind auch die erneuerbaren Kraftwerke der EVN durchaus wertvoller als noch vor 12 Monaten,
die Kursrallye der Verbund Aktie erhöht den Buchwert der EVN ebenfalls massiv,

zum Abschluss kann ich nur folgendes sagen,
die EVN ist eine klassische Warren Buffet Aktie - wo man den Dollar aktuell für 50 Cent bekommt,

kleiner Chef hatte vor kurzem erst auf die österreichische Börse aufmerksam gemacht, wie teilweise sehr sehr günstig diese bewertet sei,
wäre die EVN in Deutschland notiert, würde Aktie wohl durchaus bei 20-25 Euro stehen, was gerade mal dem Buchwert entsprechen würde,

ich wäre nicht überrascht wenn die Aktie schon auf Sicht von 3-6 Monate wieder in Richtung 20 Euro steigt,
im Januar seht dann auch noch die Dividendenzahlung von mindestens 0,47 Euro an,
in den letzten Jahren gab es jedenfalls immer wieder deutliche Kursstärke so von Oktober bis Januar,

obendrauf kommt auch noch ein ordentlicher Schuss erneuerbare Energien Phantasie,
schon über 65% der Energie welche die EVN produziert stammt aus erneuerbaren, tendenz deutlich steigend
dank der 12,6% Beteiligung am Verbund ist man auch an einem der größten Ökostrom Produzenten Europas beteiligt,
(steigt die Verbund Aktie um 1% erhöht sich dadurch der EVN Buchwert um 0,93%, so groß ist dieser Hebel mittlerweile geworden)
dazu noch die 100% Tochter WTE Wassertechnik, welche weltweit Kläranlagen baut und betreibt,
erkennt der Markt früher oder später dass es sich bei der EVN um einen Grund soliden Versorger handelt der immer Grüner und nachhaltiger wird, und im Gegensatz zu anderen Versorgern keinerlei Atom-Strom Risiko hat muss die Aktie eher früher als später auf 20-25 Euro steigen um überhaupt mal den aktuellen Substanzwert an der Börse abzubilden,

wer sich etwas Zeit nimmt und den EVN Thread mal quer liest bekommt schnell einen guten Überblick,
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1233305-301-310/…

vor einigen Tagen wurde dann auch noch das lang ersehnte erneuerbare Energie Gesetzt vorgestellt, welches ab 1.2021 in Kraft treten soll,
es wird den Ausbau und die Rahmenbedingungen für die erneuerbare Energien massiv befeuern und genau davon wird eine EVN und der Verbund mit am meisten profitieren,

https://www.oekonews.at/?mdoc_id=1161764
Ein Meilenstein für 100 Prozent sauberen Strom für Österreich
16.9.2020 Größtes Energiepaket seit Jahrzehnten für den Klimaschutz heute vorgestellt -
Ab 2030 nur mehr sauberer Strom für Österreich
Von vielen wurde es lang ersehnt: nun wurde das neue erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG). im Rahmen einer Pressekonferenz durch Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Staatssekretär Magnus Brunner vorgestellt - ab sofort geht es in Begutachtung. Das Gesetzespaket ist das größte Gesetzespaket in diesem Bereich seit Jahrzehnten und schafft die Rahmenbedingungen für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Österreich. Die Weichen für 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Ressourcen bis 2030 sind damit endlich gestellt.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
12.10.20 11:49:58
Beitrag Nr. 49.622 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.355.120 von trustone am 12.10.20 10:09:48
EVN
Hallo Trustone,

wieviel konventionelle Kraftwerke muss EVN denn in den nächsten Jahren stilllegen?
Und gibt es dafür Entschädigungen?
Und wie schätzt du die Entwicklung der Dividende in den nächsten Jahren ein?
Für einen Versorger ist ja die derzeitige Dividendenrendite nicht der Knaller.

Deliberately