DAX TRADING-Tagesthread 17.01.2005 - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hier der neue Thread zum Montag bereits,der US-Aktienmarkt bleibt geschlossen an diesem Tag.

DAX 4.227/Nikkei 225:11.480

##########################################################

Saison-Effekt/zweite Jan.-Hälfte:

COMP.X/SPX.X zehn der letzten 15 Jahre Up;
Index Started Week Ended Week Change % Change YTD
DJIA 10603.96 10558.00 -45.96 -0.4 % -2.1 %
Nasdaq 2088.61 2087.91 -0.70 0 % -4.0 %
S&P 500 1186.19 1184.52 -1.67 -0.1 % -2.3 %
Russell 2000 613.21 617.48 4.27 0.7 % -5.2 %
US-Indices Update;


COMP.X;

Res.:2.095-2.100 sowie 2114;Support:2.077 und 2.066



###########################################################

SPX.X

Res.:1.188 sowie 1.195/1.200;Support:1.175/1.172/1.168 sowie 1.163/60



###########################################################

DJIA

Res.:10.585/620;Support:10.500/450

Und auch Chartguru Dr. Schultz hat sich schon zum DAX für nächste Woche geäußert.

Er sieht trotz der Kursverluste der abgelaufenen Woche noch nicht negativ - richtig kritisch wirds erst, wenn die 4175 durchbrochen werden.
(gelesen unter http://www.traderboersenboard.de/forum/showthread.php?postid…)

Nun denn, hoffen wir auf eine erfolgreiche Woche!:cool:
Guten Morgen
dpa-afx
WOCHENAUSBLICK: DAX muss sich in der Höhenluft `akklimatisieren`
Sonntag 16. Januar 2005, 15:06 Uhr

Xetra DAX Index
FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Dämpfer für den deutschen Aktienmarkt in der abgelaufenen Woche müssen sich die Anleger auf Kursschwankungen im DAX (Xetra: Nachrichten) gefasst machen. Dabei sind Börsianern zufolge auch weitere deutliche Kursverluste nicht ausgeschlossen. In der Zeit von Ende Oktober bis Mitte Januar legte der Index der deutschen Standardwerte in einem Höhenflug um etwa 500 Punkte zu. Nun werde "die Luft zunehmend dünn", schrieben
ANZEIGE
Analysten der Landesbank Rheinland Pfalz (LRP). Der DAX müsse sich nun zunächst einmal "in der Höhenluft akklimatisieren".

Der Handel mit deutschen Standardwerten werde in den kommenden Handelstagen zudem von verschiedenen "Unsicherheitsfaktoren" belastet, hieß es weiter bei der LRP. Vor allem der Ölpreis werde nach wie vor einen großen Einfluss auf das Geschehen an den Finanzmärkten haben. Die Anleger würden bereits mit Sorge auf die geplante Wahl am 30. Januar im Irak schauen. Noch größere Spannungen am Persischen Golf vor dem Urnengang könnten den Ölpreis weiter in die Höhe treiben und damit auch den Handel am deutschen Aktienmarkt belasten.
News - 17.01.05 08:16


Börsentag auf einen Blick: Unverändert - Wall Street bleibt geschlossen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Zum Wochenauftakt rechnen Händler trotz der guten US-Vorgaben vom Freitag für Montag mit einem nahezu unveränderten Handelsauftakt. Rund eine Stunde vor Börsenbeginn errechnen die Citigroup und die Deutsche Bank den DAX bei 4.234 bzw. 4.235 Punkten. Jedoch könnte wegen der Sorge um die politische Entwicklung in den Förderländern der Anstieg des Ölpreises den Kursanstieg begrenzen. Zudem bleiben die US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen.

Die Vorgaben aus den Aktienmärkten:
- DAX: 4.232,36/+0,48%
- MDAX: 5.494,40/+0,86%
- TECDAX: 527,89/-0,28%
- EUROSTOXX 50: 2.948,22/+0,41%
- DOW JONES: 10.558,00/+0,50%
- NASDAQ 100: 1.561,11/+1,03%
- NIKKEI 225: 11.487,10/+0,4%
moin zusammen und allen ein glückliches Händchen für heute.

denke wir könnten heute in den Bereich 4250-4258 laufen und morgen evtl. mit Hilfe der Amis - sollten diese sich ebenfalls noch etwas weiter erholen bis in den Bereich 10620-10650 - dann läuft der Dax morgen nochmals bis 4275-4300 - danach sollte allerdings erstmal wieder Short bis in den Bereich 4150-4175 angesagt sein - alles natürlich n.m.M.
werd jedenfalls bei 4250 erste Shortposi eröffnen und alle 25 Punkte nachkaufen
Guten Morgen, ohne NY kann ich mir heute keine allzu große Bewegung vorstellen, neige aber etwas leicht `gen Süden.

M O N T A G, 17. Januar 04

Euroland
19:00 Eurogruppe

Italien
10:00 Verbraucherpreise Dez. 04
10:00 Zahlungsbilanz Nov. 04

USA
Feiertag "Martin Luther King Day"
Börse geschlossen

europäische Unternehmen - Montag, 17. Jan. 04
10:00 VA Tech außerdordentliche Hauptversammlung
19:00 Deutsche Börse Neujahrsempfang
18:00 Deutsche Bahn Neujahrsempfang Leipzig

US – börsengelistete Unternehmen
VORBÖRSLICH AB 09:00 UHR MESZ- Montag, 17. Jan. 04
Océ N.V. OCENY N/A vorbörslich ab 09:00 MEZ

NACHBÖRSLICH AB 22:00 UHR MESZ - Montag, 17. Jan. 04
First Defiance Financial Corp. FDEF 0.50 nachbörslich ab 22:00 MEZ
Macatawa Bank Corporation MCBC 0.43 nachbörslich ab 22:00 MEZ

OHNE UHRZEITANGABE - Montag, 17. Jan. 04
Husky Energy HSE.TO 0.56 ohne Zeitangabe
Pennrock Financial Services Corp PRFS N/A ohne Zeitangabe

Wünsche gute Geschäfte.
Moin.
Mein Fahrplan für heute, erst eine kleine schwäche des Dax dann Long?Trading range 4200-4250?
Guten Morgen zusammen,
habe mal eine sehr langweile Strategie am FReitag entwickelt...Habe einen 4350 call gekauft, Lauifzeit Februar Kontrakte 10...mit dem Ziel, einen Call Laufzeit FEbruar BASIS 4350 zu verkaufen, sobald wir wieder Richtung 4300 marschieren.....
Was haltet ihr von solch einer Kombination?
gruß
@ Penia


Wann agiert die BoJ...-bei 100!?





Resistances
102,20 - 102,40 - 102,80
Supports
[102,00] - 101,80 - 100,00



Gruss:)
@16

Optionsscheine sind bei niedriger Vola billig und wenn der Dax bis 4350 moderat steigt, ist die Vola bei 12,xx und dein Schein hat wenig an Wert gewonnen

Penia
@Thecanadien

bis 95Yen/USD erwarten die:eek::eek::eek:

in gemäßigtem Tempo, also scheint denen das Ziel keine Sorgen zu bereiten, nur die Geschwindigkeit

Euro stabil, ein Schelm wer da böses denkt

bin noch in Shorts vom Donnerstag und Freitag, sehe es aber gelassen, auf GM und Motorola ist Verlass

Penia
Iran steht auf Dubbeldu`s Schmierzettel, da wird sich der texanische Gottesanbeter aber wundern

Bevölkerung Irak ca. 17Mio.
Bevölkerung Iran ca. 60Mio.

und zudem geht der Deal des billigen Öl`s nicht auf, die Iraker fackeln das lieber ab als es den Amis zu lassen

Öl Doppelboden, ich glaube ja

Penia
@ Penia

Ja gibt viele US-Trader die zwischen 112-108 mit dem Major-Target 100 Positionen eröffnet haben,die sind einige Pips vorne...stimme Dir bzgl. der Geschwindigkeit zu,dieses ist das Hauptproblem.

# GM

Hier massive Probleme in der Tat-alleine bei der Kranken/Gesundheitsvers. der Mitarbeiter-grösster Kostenblock mittlerweile.


-> General Motors kündigt für 2005 Gewinneinbruch an

Das starke Finanzgeschäft wird weniger Ertrag abwerfen - An Prognose für das zurückliegende Jahr hält der Autohersteller fest

bn New York - Rückläufige Absatzzahlen in den USA, ein schwindender Marktanteil und das geldpolitische Umfeld haben die Gewinnziele von General Motors (GM) obsolet werden lassen. Im laufenden Jahr erwartet der weltgrößte Automobilproduzent deutlich sinkende Erträge, wie auf einer Analystenkonferenz mitgeteilt wurde.

Wird der Ertrag je Aktie 2004 vor Sonderposten zwischen 6 Dollar und 6,50 Dollar liegen, wie bestätigt wurde, so rechnet GM im laufenden Jahr nur noch mit 4 bis 5 Dollar, also mit bis zu 38 % weniger. Dabei plant der Konzern mit Investitionen von 8 Mrd. und einem operativen Cash-flow von 2 Mrd. Dollar.

In Europa sollten dabei vor Restrukturierungskosten nochmals Verluste von 500 Mill. Dollar auflaufen. In Nordamerika will GM 2005 netto 500 Mill. Dollar verdienen, wobei ein Anstieg der Kosten für die Gesundheitsvorsorge um 1 Mrd. Dollar unterstellt wird. Infolge von Zinssteigerungen dürfte die Finanzsparte GMAC einen Gewinnrückgang verbuchen, in Aussicht gestellt werden an Erträgen mindestens 2,5 Mrd. Dollar. Im dritten Quartal hatte die Finanzsparte 656 Mill. Dollar abgeworfen, während das Autogeschäft von GM 130 Mill. Dollar Verlust einfuhr.


Mutige Prämissen

Nach der Mitteilung des Unternehmens im späten Geschäft am Donnerstag hatten die Aktien von GM in einem leichten Gesamtmarkt rund 3 % schwächer geschlossen. Vor dem Wochenende eröffneten sie mit überdurchschnittlich hohen Verlusten.

Analysten äußerten sich besorgt über die dem Ausblick zugrunde gelegten Prognosen. So sei es "hoch optimistisch", wenn GM für 2005 unterstelle, dass das Absatzvolumen und der eigene Marktanteil stabil bleibe, meint die Deutsche Bank.

Langfristig strebt General Motors jährliche Gewinne von 10 Dollar je Aktie an. Dies sei jedoch frühestens 2007 zu erreichen, teilte Chief Financial Officer John Devine nun mit. Voraussetzungen seien eine Stärkung des Produktportfolios in Nordamerika, eine bessere Performance in Europa und ein Wachstum des Marktes in China.

Mitte Oktober hatte GM eine Restrukturierung in Europa angekündigt, in deren Zuge allein in Deutschland etwa jeder dritte von rund 30 000 Arbeitsplätzen entfallen soll. In Italien versucht die noch an Fiat Auto beteiligte GM zu verhindern, dass ihr auf Basis einer Verkaufsoption alle Anteile an dem verlustreichen Hersteller aufgedrückt werden. Das missliche Engagement bei Fiat Auto hatte GM schon früher zu über 2 Mrd. Dollar weitgehend abgeschrieben, 2004 werden auch die in den Büchern verbliebenen 220 Mill. Dollar Wertansatz radiert.

Im vergangenen Jahr hat General Motors dank Rabatten die Zahl der weltweit verkauften Fahrzeuge zwar um 4,2 % erhöht, in einem wachsenden Markt sank ihr Anteil indes um 0,1 Prozentpunkt auf 14,5 %. In den USA, wo GM über die Hälfte ihrer Autos verkauft, ging der Marktanteil wegen rückläufiger Absatzzahlen um 0,7 Punkte auf 27,3 % zurück.

Nachdem die Aktien im vergangenen Jahr rund ein Viertel ihres Wertes verloren haben, bringt GM mit 21 Mrd. Dollar Marktkapitalisierung nicht einmal mehr die Hälfte von Konkurrent DaimlerChrysler auf die Waage. Angesichts eines langfristig drohenden Absturzes der Bonitätsnote von ( "Baa2"/"BBB -", Ausblick stabil) auf Junk-Bond-Niveau erwägt das Unternehmen nun, das Hypothekengeschäft in eine separate Holding mit eigenem Rating und wohl günstigerem Zugang zum Fremdkapitalmarkt auszulagern (siehe besonderen Berichttext). Standard & Poor`s bestätigte am Freitag trotz des gesenkten Gewinnausblicks den stabilen Ausblick des "BBB -"-Ratings, will dies aber bis Mitte des Jahres prüfen.


Günstige Sonderfaktoren

Die Zahlen für das vierte Quartal sowie für das Gesamtjahr wird der weltgrößte Automobilhersteller Mitte kommender Woche vorlegen. Nachdem GM im Dezember in einem deutlich anziehenden US-Markt gut 3 % weniger Autos verkauft hatte, haben Analysten ihre Gewinnschätzung nochmals reduziert.

Ihren Erwartungen nach sollte GM im vergangenen Quartal bei Umsätzen von etwa 40 Mrd. Dollar 91 Cent je Aktie verdient haben. Im vierten Quartal 2003 waren noch 1,47 Dollar erwirtschaftet worden. Im Gesamtjahr werden 6,31 Dollar erwartet. Wie GM wissen ließ, werden vor Sonderposten zwischen 6 und 6,50 Dollar je Aktie erwartet. Von der Fiat-Auto-Abschreibung abgesehen wirkten sich in der außerordentlichen Rechnung die Sonderposten aber leicht vorteilhaft auf den Ertrag aus.


Börsen-Zeitung
langfristig werden denen wie auch IBM und andere die Pensionskassen das Genick brechen, Siemens steht ähnliches an, überall Millardenlöcher die zugequasselt werden:laugh:

Penia
Guten Morgen,
habe heute bisschen verschlafen. Liegt daran, dass die Frau nicht da ist:D:laugh::laugh:
Ergebnisse von Daxunternehmen

Metro unter Erwartungen der Umsatz, viel Gequatsche von währungsbereinigt, kein Wort zum Gewinn, SAP gleiches Problem, IFX ohne Worte, DBK Zusatzkosten kein Wort zum Jahresgewinn

Lichtblick Post

da wird sich demnächst das KGV des Dax wohl ohne Kurssteigerung erhöhen, da die ambitionierten Gewinnschätzungen nur Wunschträume darstellen

Penia
@ Penia


...

Das Gewinnwachstum vieler Dax-Unternehmen im Jahr 2005 ist mit Vorsicht zu genießen. Nach Schätzungen von Analysten der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) werden alle 30 Dax-Unternehmen im Jahr 2005 einen Gewinn von zusammen 49 Milliarden Euro erzielen. Sieben Milliarden Euro werden wohl allein auf das Konto einer buchhalterischen Änderung bei 18 Unternehmen gehen.


Die Deutsche Telekom ist der größte Nutznießer. Sie wird in diesem Jahr wegen gesetzlich nicht mehr erlaubter Abschreibungen 2,5 Milliarden Euro mehr an Jahresüberschuß ("Gewinn") ausweisen, gefolgt von Allianz und RWE mit etwa einer Milliarde Euro. In den kommenden Jahren werden die Gewinne vieler Dax-Unternehmen stärker schwanken; sie können vor allem stärker einbrechen als gewohnt. Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) werden verzerrt. Viele Anleger richten sich vor allem nach dem KGV, wenn sie "unterbewertete" Aktien suchen.

Nach überteuerten Übernahmen viel heiße Luft in den Bilanzen

Die Telekom hat um die Jahrtausendwende zahlreiche Gesellschaften wie die amerikanische Voicestream zu aus heutiger Sicht überhöhten Preisen gekauft und den sogenannten "Goodwill" als immateriellen Vermögensgegenstand in der Bilanz aktiviert. "Goodwill" entsteht, wenn für ein Unternehmen ein Preis gezahlt wird, der über dem Buchwert liegt. Unternehmen durften bisher in jeder Periode "Goodwill" abschreiben; künftig geht dies nur noch, wenn ein sogenannter Impairment-Test gezeigt hat, daß die erworbene Gesellschaft an Wert verloren hat. So sehen es die vom Jahr 2005 an für kapitalmarktorientierte Unternehmen in der EU vorgeschriebenen International Financial Reporting Standards (IFRS) vor. Die Telekom hat in ihrer Konzernbilanz 2003 "Goodwill" in Höhe von 24,5 Milliarden Euro aktiviert, nachdem sie in den Vorjahren zum Teile zweistellige Millionen-Euro-Beträge abschreiben mußte. Für 2004 erwarten Analysten eine "planmäßige" Goodwill-Abschreibung von rund 2,5 Milliarden Euro. Als "Gewinn" will Telekom-Chef Ricke 2,2 Milliarden Euro ausweisen - nach Goodwill-Abschreibungen wohlgemerkt. Das heißt: Bei operativ unverändertem Gewinn würde die Telekom allein aufgrund der nicht mehr möglichen planmäßigen Goodwill-Abschreibungen ihren "Gewinn" in 2005 mehr als verdoppeln. Entsprechend sinkt das Kurs-Gewinn-Verhältnis von derzeit 24 auf weniger als 20.

Optisch sehen Aktien dank höherem Gewinnausweis und damit niedrigerem KGV günstiger aus. Um jedoch die Ertragslage 2005 mit der aus den Vorjahren vergleichen zu können, müssen die KGV der Vorjahre angepaßt werden. Ob dies geschieht, bleibt abzuwarten. Zwölf Dax-Unternehmen haben 2004 bereits auf IFRS umgestellt oder bilanzieren seit längerem nach den amerikanischen Regeln US-Gaap. Diese verbieten regelmäßige Abschreibungen auf den "Goodwill". "Vor allem wenn man KGVs für den gesamten Dax berechnet, muß man aufpassen, daß man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht", sagt Andreas Hürkamp von der LRP. "Ein Dax-KGV von 12 entspricht im Verlauf des Jahres 2005, wenn auch die großen Unternehmen wie Telekom und Allianz umgestellt haben, einem alten KGV von 14,5." Ein höherer Gewinnausweis allein wegen Änderungen in der Bilanzpolitik rechtfertigt keinen höheren Aktienkurs, sind sich zwar Experten einig. Die Hypo-Vereinsbank hält es indes für möglich, daß viele Anleger sich von hohen Gewinnen und niedrigen KGV werden blenden lassen - und einer Gewinnillusion erliegen.

Markante Auswirkung beim Daxwert Tui

Betrachtet man lediglich die 18 Unternehmen, die im Jahr 2005 auf IFRS umstellen, dann ist der Goodwill-Effekt absolut bei der Telekom zwar am größten. Nimmt man allerdings die für 2005 geschätzten Gewinne, sind die Auswirkungen bei Tui am markantesten. 45 Prozent des für 2005 prognostizierten "Gewinns" des Tourismuskonzerns sind darauf zurückzuführen, daß TUI keine planmäßigen periodischen Goodwill-Abschreibungen mehr vornehmen darf. Bei der Telekom sind es 41 Prozent, bei Linde, Allianz und Lufthansa immerhin 30 Prozent. Bayer durch den Kauf einer Geschäftssparte von Roche und Henkel mit der Übernahme von Dial werden 2004 mehr "Goodwill" ausweisen als bisher.

Durch die neuen Regeln wächst im Gegenzug die Gefahr überraschender außerplanmäßiger Abschreibungen tendenziell mit der Höhe des in der Bilanz aktivierten "Goodwills". Insgesamt bringen es die Dax-Unternehmen auf einen "Goodwill" von 123 Milliarden Euro. Dies entspricht nach Berechnungen der LRP 33 Prozent des gesamten Eigenkapitals. Bei RWE, TUI, Fresenius Medical Care, Deutsche Post und Metro macht der "Goodwill" 80 Prozent des Eigenkapitals aus. Die Frage ist, wie werthaltig dieser im Einzelfall ist. Viel "Goodwill" ist bereits auf Marktwert abgeschrieben worden; Analysten äußern zuweilen noch Zweifel an der Werthaltigkeit des Amerika-Geschäftes der Post und befürchten, daß TUI Abschreibungen auf seine Tourismus-Zukäufe machen muß, falls das Geschäft schwach bleibt.
Name Kurs 14.01.05 Erwartung 04 Erwartung 05 KGV 04
ADIDAS-SALOMON AG INHABER-AKTIEN O.N. 114,84 € 7,09 € 8,46 € 16,20
ALLIANZ AG VINK. NAMENS-AKTIEN O.N. 95,14 € 6,45 € 9,17 € 14,75
ALTANA AG INHABER-AKTIEN O.N. 43,96 € 2,80 € 2,95 € 15,70
BASF AG INHABER-AKTIEN O.N. 52,06 € 3,58 € 4,03 € 14,54
BAYER AG AKTIEN O.N. 23,81 € 0,96 € 1,39 € 24,80
BAYER.HYPO- UND VEREINSBANK AG INHABER-STAMMAKTIEN O.N. 17,95 € 0,54 € 1,04 € 33,24
BMW BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1 33,83 € 3,24 € 3,39 € 10,44
COMMERZBANK AG INHABER-AKTIEN O.N. 16,27 € 0,81 € 1,36 € 20,09
CONTINENTAL AG INHABER-AKTIEN O.N. 49,50 € 3,84 € 4,66 € 12,89
DAIMLERCHRYSLER AG NAMENS-AKTIEN O.N. 35,00 € 2,59 € 3,29 € 13,51
DEUTSCHE BANK AG NAMENS-AKTIEN O.N. 66,76 € 5,22 € 5,99 € 12,79
DEUTSCHE BOERSE AG NAMENS-AKTIEN O.N. 43,76 € 2,46 € 3,25 € 17,79
DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N. 10,55 € 0,52 € 0,66 € 20,29
DEUTSCHE POST AG NAMENS-AKTIEN O.N. 16,89 € 1,28 € 1,60 € 13,20
DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N. 16,10 € 0,68 € 0,79 € 23,68
E.ON AG INHABER-AKTIEN O.N. 66,22 € 5,23 € 5,61 € 12,66
FRESENIUS MEDICAL CARE AG INHABER-AKTIEN O.N. 57,48 € 4,15 € 4,65 € 13,85
HENKEL KGAA VORZUGSAKTIEN O.ST. O.N. 66,36 € 3,94 € 4,95 € 16,84
INFINEON TECHNOLOGIES AG NAMENS-AKTIEN O.N. 7,57 € 0,11 € 0,42 € 68,82
LINDE AG INHABER-AKTIEN O.N. 48,31 € 2,34 € 3,32 € 20,65
MAN AG STAMMAKTIEN O.N. 29,62 € 2,08 € 2,66 € 14,24
METRO AG STAMMAKTIEN O.N. 39,80 € 2,51 € 2,84 € 15,86
MUENCHENER RUECKVERS.-GES. AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N. 89,91 € 8,41 € 9,99 € 10,69
RWE AG (NEU) STAMMAKTIEN O.N. 43,80 € 3,42 € 3,74 € 12,81
SAP AG 125,60 € 4,25 € 4,90 € 29,55
SCHERING AG AKTIEN O.N. 54,57 € 2,42 € 2,78 € 22,55
SIEMENS AG NAMENS-AKTIEN O.N. 61,00 € 3,82 € 4,12 € 15,97
THYSSENKRUPP AG INHABER-AKTIEN O.N. 16,51 € 1,77 € 1,84 € 9,33
TUI AG AKTIEN O.N. 17,88 € 1,06 € 1,57 € 16,87
VOLKSWAGEN AG STAMMAKTIEN O.N. 35,32 € 1,73 € 3,32 € 20,42


habe das mal zusammengefaßt, da hinterher immer die Schätzungen weg sind, wohlgemerkt ist hier nur!!! der Gewinn/Aktie dem Kurs gegenübergestellt Gesamtkgv 18,8 Basis 2004 und einige wie IFX 0,11Eu:laugh::laugh: werden da wohl höchstens eine rote Null erreichen

soviel zu unterbewerteter Dax

Penia
da sind die Amis schon besser

INTC 3Cent/Aktie Steuererstattungen:eek::eek::eek:

toller Gewinn, habe aber keine Lust den Geschäftsbericht zu studieren ob das auch Umsatz war:laugh::laugh::laugh:

Penia
Montag,
17.01.2005 DE Absatz Tabakwaren 2004 Woche 3

Uhrzeit: 08:00 (MEZ)
Ort: Wiesbaden
Land: Deutschland
Beschreibung:
Veröffentlichung der Zahlen zum Absatz von Tabakwaren für das Jahr 2004


aktuell:

Der Absatz an versteuerten Zigaretten ist im Jahr 2004 um 15,8 % auf 111,7 Mrd. Stück zurückgegangen. Gleichzeitig stieg der Absatz von Zigarren und Zigarillos um 16,7 % auf 3,6 Mrd. Stück, der Absatz an Feinschnitt ist um 30,4 % auf 24.258 Tonnen gestiegen.

Die versteuerten Verkaufswerte gingen bei den Zigaretten um 5,3 % auf 20,0 Mrd. Euro zurück, gleichzeitig kletterten diese bei den Zigarren und Zigarillos um 14,6 % auf 653 Mio. Euro und beim Feinschnitt um 50,7 % auf 2,2 Mrd. Euro.


zurück


da erstirbt dem Eichel Hans das :D

Penia
@ Penia


Dann wohl am besten,mit einem LKW über die Autobahn,gleichzeitig rauchen und telefonieren...dann fliessen die Einnahmen;)...

Wie war das noch,rauchen für die Rente,rasen für die Gesundheit,und trinken für die Sicherheit-na ja auch egal.

Konzeptlos diese Finanz/Haushaltspolitik in Berlin.
Moin Traderz,
habe noch in Erinnerung das hier einige mit dem 4250er short waren,
vor allem MeisterTobi hat mächtig geschwitzt,
wisst Ihr ob er raus ist ?

Würde es ihm für DIESMAL echt wünschen, aber hart gesagt lernt man nur durch Schmerz/Verlust.

Das der Dax an Tagen wo USA abfeiert selbst feiert ist statistisch gesehen ableitbar gewesen...naja danke für die Info !

Gruß Bernie
Strom verschwenden und Porsche Turbo fahren für die Rente:laugh::laugh::laugh:

war doch der Ökoschwachsinn

Zumal sich der Tritt ihn selbst als Ökostalinist bezeichnet gehört sofort gefeuert, aber für die Rot-grün-rosa-schwarz-gelbe Bande steht das Grundgesetz wohl auf einer Klopapierrolle.

Ein Bundesminister der sich öffentlich als Anhänger faschistoider Regierungsformen bezeichnet, sehr seltsam.

Penia
@Bernie

nein, Tobi hat noch keine Meldung abgegeben, ich habe nur eine kleine Posi 4295er, abends Donnerstag beim Amiabflug gekauft und dann aus Sturheit behalten

für größere Vorhaben immer GS-Rollis

die 4250 war wohl vorerst das Ende der Fahnenstange, sehe uns bis Februar noch optimistisch unter 4150 wackeln

Penia
Heute muss man mal bischen weiter schaun im Chart um mögliche Marken zu identifizieren:



S2 ist noch ein wenig weg aber DORT etwa sollte lt. Oni auch die Umkehr liegen der aktuellen Welle.

Na mal schaun, GAP ist noch auf aber das ist auch ohne USA nicht in Gefahr denke ich
SORRY

R2 anstatt S2 meinte ich :rolleyes:




@penia

Drück Dir die Daumen,
mache aktuell nur im Bund+Euro mehr weil Dax einschläft

Hast Du gute Erfahrungen mit den RollingTeilen :confused:

Kann ich mir nicht vorstellen,
ein User hat das hier mal gepostet RollingLong vs. Dax:



:eek:

dazu auch den Thread mal reinziehn ;)

Thema: Rolling Turbos von GS - Das Ei des Kolumbus
[Thread-Nr.: 904997]


Gruß Bernie
:D moin,moin

habe mal ne kleine shortorder auf 4263 und 4272 gestellt! :eek:

penia, hast du die shorts immer noch? wow :eek:
jo Bernie, die halben Pkt. im Fdax sind mir heute zu öde, aber ab morgen sollte mit Amihilfe die 4200 kein Problem sein.

Penia
4250 mal wieder durch das 6. mal heute um dann gleich wieder abzukacken ohne Amis geht es doch nicht:(
Auch Thyssen-Krupp und RWE erwägen Widerspruch

Eon ficht Zuteilung der Emissionsrechte an

Als erster Großkonzern hat die Düsseldorfer Eon AG eine Beschwerde gegen die Zuteilung der Emissionszertifikate angekündigt. „Wir haben weniger Zertifikate zugeteilt bekommen als beantragt“, sagte ein Sprecher der Tochter Eon Energie in München. Eon werde daher bei der Deutschen Emissionshandelsstelle Widerspruch einlegen.

Der Handel mit Emissionsrechten hat am ersten Januar 2005 europaweit begonnen. Mit dem Klimaschutzinstrument soll der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) verringert werden. Zum Beginn wurde den teilnehmenden Industrieunternehmen jeweils eine feste Anzahl von Gratiszertifikaten zugeteilt, die sie zur Emission von CO2 berechtigen. Kommen sie damit nicht aus, müssen sie weitere Emissionsrechte hinzu kaufen.
Danke TC,
ist aber keine negative Meldung!!!
Höchsten die Verfahrens Kosten könnten belasten aber ich glaube das zahlt EON aus Portokasse
@ Bödel


Doch,da Eon hier einen Wettbewerbsnachteil hat,wenn es so bleibt.Es ist Unsicherheit im Markt...


Gruss:)
@Pino

bin auch zuweilen zu meinem Nachteil stur, vorige Woche wurde es mit Kohleregen belohnt:D

@Bernie

long war ich nicht so oft, man muß sich die Dinger sehr genau aussuchen

Vorteil: bist Du short mit so einem Ding hier das Bespiel

Dax steigt gegen dich 50Pkt. verliert der Schein weniger als er bei -50Pkt. verloren hätte

ich nehme niemals unter 2% Stoploss

sieh dir mal die Longs mit über 2% Stoploss an, alle zu 20EU auf den Markt geworfen und 23-33 Eu jetzt

Penia
Dax steigt gegen dich 50Pkt. verliert der Schein weniger als er bei -50Pkt. gewonnen hätte

so ist es richtig

Penia
@ Bödel


Zusatz/die Thematik ist nicht tagesaktuell;


In der Branche sind schon Stimmen zu hören, dass die Einführung des Emissionshandels "wohl nicht so glimpflich" ablaufen werde. Der eventuell notwendige Zukauf von CO2-Zertifikaten zu einem volatilen Preis stelle ein finanzielles Risko für die Branche dar.
Guten Morgen,
Meistertobi hat mir am WE eine BM geschickt und ich hatte
ihn heute morgen um kurz nach 7 Uhr geantwortet. Auch
darauf hingewiesen, das sie ziemlich sicher die 4250 platt machen werden.
Bin selbst um 8.00 Uhr vorbörsl. in Calls und habe sie
viel zu früh (bei 4261 wieder gegeben). Halte aber nach
wie vor die Waveputs, bin aber mittlerweile fast 40 Punkte hinten:rolleyes: Schreibe aber lieber mal eine Zeitlang nichts, da ich am WE nochmal BM bekommen habe
von User die mir nachgekauft haben und nun in den Puts
stecken. Sorry, das tut mir zwar leid aber ich habe immer
wieder geschrieben jeder soll das tut was er vertreten kann. Meine 4400 Puts jedenfalls bleiben einfach stehen
Es ist keine so grosse Menge und ich hatte das Geld vorher
locker verdient
oh, oh

heute der bärchen-wie-sammel-ich-Argumente-für-meine-Short-Position-Thread.:laugh:


Gerade einmal 70 Punkte abwärts eingesammelt und vorher 320 Punkte verloren (seit DAX 4000 sind die Dauershorties hier unterwegs). Was für eine BärchenBilanz. Naja, wer weiter Short brüllt, wird irgendwann immer einmal Recht bekommen.

Bernecker hast Recht:
Bund und Euro sind heute spannender.
#47 von Boersenkenner
sicher schreibst du weiter, schließlich ist jeder für seine trades selbst verantwortlich, ob er jetzt nachtradet oder nicht.
andi
@mitnehmer

solche Typen wie du, die jeweils nur die Gegenseite verhöhnen sind hier absolut fehl am Platz, hast du schon einmal etwas niveauvolles von Dir gegeben - NEIN

Penia
hallo euch allen !

@ BK
Das nachtraden ist halt immer das Problem,man sollte sich halt trotzdem eine eigene Meinung bilden und schnell genug die Reißleine ziehen.
Bin mit dem nachtraden mal bei Unja auf die Nase gefallen,
aber selbst schuld.
War auch am Freitag dann nicht mehr ganz deiner Meinung und habe in der Zeit der TOBI-Diskusion doch noch zwei kleine Posi(call) gekauft(eine davon verbilligt).
Eine davon mit +3Pkt abend verkauft die andere als abgeschrieben heut mit +17Pkt,hätte aber auch anders kommen können.
Bleibe warscheinlich flat.
moin moin

lala wird gleich seine longs von freitag realisieren!
danach auf short umsteigen, obwohl ich im dax noch potential bis 4260-70 sehe, da dies aber lediglich sehr gering ist, werde ich den stolzen gewinn mitnehmen und switchen! sl sind kurse über 4285! was bedeutet - höchhstens - allerhöchstens 35 pks von hier aus verluste - die werden eingeplant! darüber hinaus wird realisiert und neu gedacht! favorisiert aber höchstens 4275! da ich von der 50 ausgehend das nur in einem peak sehe und ich nicht immer vor der kiste sitze, da "meine" company ja auch mal nen ja machen möchte, werde ich eben mit diesen ranges traden! also - longs werden realisiert! entgangener gewinn egal - aktueller gewinn reicht für heute! dazu noch der vielbesagte schein db6d1l - diesen weiterlaufen lassen oder man schliesst heute unter 40,3 auf XETRA basis - bzw. nicht wieder die letzte order reißt nach unten! ansonsten erst bei 45 raus!

wünsche euch viel glück!

us futures stark im plus, was wieder heißt - rote schlusskurse am dienstag - dollar/ euro aktuell neutral, aber wie bereits im dezember geschrieben - die irak wahlen rücken in den vordergrund und das macht öl wieder teurer - bald wieder 50 und dann wieder chaos! deshalb dow morgen minus!
Ich jammere hier nicht, weil ich short bin. War vielleicht
auch dämlich von mir heute morgen um 8 Uhr die Puts nicht
mit Verlust gegeben zu haben und dann wieder billiger zu kaufen. Aber wie schon geschrieben, ich bin nach wie vor
noch davon überzeugt das ich sie mit Gewinn geben kann und
kann es mir leisten sie im Depot zu lassen. Ich kaufe
auch wieder SAP Puts sobald ich den Kurs sehe den ich haben will, ebenso Deutsche Bank Puts. Zur Zeit teste ich
noch, ob ich evtl. meine Strategie verändere. D.h. evlt.
eben gleich 10000-15000 Stück kaufe und die Scheine dann
nur noch ganz kurz halte (aber das trade ich zur Zeit mal
auf´n Papier und ich schaue auch ob der Emi die entspr.
Stückzahlen auch anbietet sowohl bei Kauf als auch bei
Verkauf).
@Brsenkenner

DANKE für die Info zu Tobi :kiss:

ich schaue auch ob der Emi die entspr.
Stückzahlen auch anbietet sowohl bei Kauf als auch bei
Verkauf


KLAR macht er das, allerdings in Grenzen ( bei Citi 15.000 Stück, Coba 15.000 Euro...)

Kannst Dich ja mal einlesen in meinem Thread über Scalping was es für Probleme geben kann neben den Chancen in dem Bereich wenn heute eh nicht viel zu tun ist ;)

Gruß Bernie
(der erstmal Mittagspause macht)
54
bereits schon vor längerer Zeit geschehen;) Ich werde
aber Waves mit mind. 200 Punkte Abstand traden, da ich
das sonst ohne Schrittmachen nicht hinbekomme. Aber durch
mein System und den Signalen würde es ganz gut hinhauen.

Ich hoffe das Meistertobi sich nochmal meldet, mache mir
fast ein wenig Sorgen.
Bei EON immer wieder dasselbe erst wird Kurs von negativ Nachricht gedrückt und einen Tag später wieder vergessen und Kurs steigt wieder.
Heute noch besser steigt jetzt schon wieder.
# 55 BK

Also was ich da am Freitag von Tobi gelesen habe, klang nicht grad nach besonnenem, abgeklärten Charakter!! Wer so auf die Nase fällt und dann noch öffentlich verbreitet, er wisse, wie man Kohle macht hat ein Problem mit der Realität. Den passenden Link dazu hab ich Freitag schon gepostet...

Nebenher: Wenn Dir andere nachtraden, ist das DEREN Problem! Kein Grund sich Vorwürfe zu machen!
heute moren gehört und das war so unglaublich das ich es hier mal posten möchte.

da steckt auch eine menge sprengstoff drin.

der wert der weltweiten bonusmeilen bzw. alle bonusmeilen der fluggesellschaften
beträgt mittlerweile sagenhafte 700 Milliarden Dollar und damit mehr als als dollar in bargeld in umlauf ist.

das problem ist doch nur das diese bonusmeilen eingelöst werden. das dürfte die luftfahrtbranchje aber in erhebliche turbulenzen bringen.

allein die deutsche lufthansa wird mit über 450 millionen dollar belastet.

einerseits sieht man daran wie gut die geschäfte gelaufen sind - aber die werden doch auch abgeflogen - und was dann ???

also in absehbarer zeit wird sich diesbezüglich etwas tun.
Jetzt müsste bald die schwäche Phase kommen bis 4228 dann wieder hoch-bin mit einer kleiner Ladung short unterwegs.
#58 von durran

Glaube nicht, das alles "abgeflogen" wird. Kenne mich nicht damit aus. Vielleicht verfallen die bei manchen Gesellschaften ja auch nach Jahren ohne Einlösung?

Denke, das dies ähnlich ist, wie mit allen Rabatten, Pfand und ähnliche Aktionen. Die Belastung ist allerdings da.

Eine weitere Frage ist, ob die Kosten schon einkalkuliert sind. So könnte es auch kommen, das die Airlines noch ein Geschäft machen bei Nichteinlösen des Bonus.

:rolleyes:
@Bernie

warum danke für die Info zu Tobi ?

@BK es wird dir hier keiner was vorwerfen wegen "nachtraden", denke jeder muss es selbst wissen, noch dazu wo deine letzte short posi auch im gewinn war, und das nicht schlecht !

werde wohl erst mal mitlesen und lernen
Moin Traderz,
habe noch in Erinnerung das hier einige mit dem 4250er short waren,
vor allem MeisterTobi hat mächtig geschwitzt,
wisst Ihr ob er raus ist ?

Würde es ihm für DIESMAL echt wünschen, aber hart gesagt lernt man nur durch Schmerz/Verlust.

Das der Dax an Tagen wo USA abfeiert selbst feiert ist statistisch gesehen ableitbar gewesen...naja danke für die Info !

Gruß Bernie


--------------------------------------------->>>

Ah, verstanden alles klaro.

Bin rein bei 0,69-0,73 und raus bei 0,19 heute gleich vorbörslich, 6500 Stück hatte ich.
Ging voll in die Hose und könnte mir jetzt nur einen 4275 short kaufen weil ich an die 4110-4150 glaube, aber Risiko ist hoch dass wir die 4275 noch sehen vorher :rolleyes:
Hallo Meistertobi,
super das du dich wieder meldest, du warst nicht gemeint
mit denen die mir Vorwürfe gemacht haben. Hast du heute
morgen um 8.00 Uhr reagiert?
@58

Ungemach könnte nur drohen, wenn wegen Kosteneinsparungen die Firmen dazu übergehen, das Mitarbeiter die Bonusmeilen beruflich nutzen müssen.
Denn Firma X bezahlt Flug für Mitarbeiter Y, Bonusmeilen bekommt der Mitarbeiter Y auf seine Person nicht auf die Firma, welche ja den Flug bezahlt.

Penia
# mitnehmer

"Gerade einmal 70 Punkte abwärts eingesammelt und vorher 320 Punkte verloren (seit DAX 4000 sind die Dauershorties hier unterwegs). Was für eine BärchenBilanz. Naja, wer weiter Short brüllt, wird irgendwann immer einmal Recht bekommen."

Volle Zustimmung, aber treibs nicht zu doll, das Nervenkostüm der Shorties ist dünn.
Das Nervtötende ist doch, dass sich der Dauershortie , wenns denn mal ein paar Punkte runtergeht, als Guru feiern läßt und andere (sofern sie keine Fakes sind, was noch offen ist) in die Scheiße reitet.

# penia

zu mitnehmer:
"solche Typen wie du, die jeweils nur die Gegenseite verhöhnen sind hier absolut fehl am Platz, hast du schon einmal etwas niveauvolles von Dir gegeben - NEIN"

Ich finde nicht, dass er irgendjemanden verhöhnt hat. Er hat nur das geschrieben, was viele denken.
Dieser Typ, der seit Monaten jeden Tag 40 mal und mehr postet welche Puts er gerade gekauft bzw. verkauft, kann einem schon auf den Senkel gehen.
@BK habe dir eigentlich eine BM gesende gegen 9 Uhr

Habe die Puts fast gleich um acht raus, jetzt wären sie ganz gut. DAnke für Deine Einschätzung. Hast mir Geld erspart.
@66

wenn Du das nicht findest, so ist es persönliche Einschätzung, die auch mir zusteht

im übrigen "glänzt" Mitnehmer seit seinem Auftauchen hier nur mit solcher Art Beiträge

ob nun jemand long oder short ist, ist doch völlig Latte und wenn wer was dagegen hat kann er ja die jeweilige Gegenposition einnehmen

ich persönlich habe keine Lust auf solche infantilen Grabenkriege und durch solche Huldigung wie der Deinen wirst Du auf Dauer nur erreichen, das einige hier nicht mehr schreiben werden

Penia
sorry mein zeugs hier ist ja nicht zu lesen :mad:

Die puts wären natürlich ganz TOT !
:mad: was treibt den maxweberplatz schon wieder hier her :mad:

werde mal eine sperre für ihn verhängen um den frieden wieder zu wahren :cool:
66
Wohl wieder ein wenig gefrustet:D
Dein Eintrag:
Volle Zustimmung, aber treibs nicht zu doll, das Nervenkostüm der Shorties ist dünn.
Das Nervtötende ist doch, dass sich der Dauershortie , wenns denn mal ein paar Punkte runtergeht, als Guru feiern läßt und andere (sofern sie keine Fakes sind, was noch offen ist) in die Scheiße reitet.
Ich finde nicht, dass er irgendjemanden verhöhnt hat. Er hat nur das geschrieben, was viele denken.
Dieser Typ, der seit Monaten jeden Tag 40 mal und mehr postet welche Puts er gerade gekauft bzw. verkauft, kann einem schon auf den Senkel gehen.


Wer soll das sein? Ich kann mich mal getrost ausschliessen, da ich erst wieder seit 09. Januar wieder
trade und vorher Wochen nicht. Welche Typen sind hier
seit Monaten eigentlich nur in Puts?:D
# 68 penia

So schauts aus. Hat wohl jeder etwas besseres zu tun , als sich mit infantilen Grabenkriege aufzuhalten.
Allerdings haben auch viele etwas besseres zu tun als gegen gegen die Flut von Kasper-Beiträgen anzuschreiben.

Diese Kasper-Beiträge haben doch genau das erreicht, dass hier bereits viele nicht mehr schreiben.

Das war mal wieder nur meine ganz unmaßgebliche Meinung.

Jetzt wird wieder gehandelt.
Meistertobi
lass ihn doch, ich habe ihn auf ignorieren;) Drücke dir
die Daumen die nächste Zeit;) BM habe ich leider nicht
bekommen, dafür ein paar böse. Daher poste ich zukünftig
auch weniger bzw. gar nicht. Jedoch kaufe ich z.Zt. auch
nichts, da sowohl nach oben als auch nach unten jederzeit
10 Punkte drin sind. Für den Fall nach unten bin ich dabei
Meiner Meinung nach haben wir die Hochs für dieses Hj, gesehen.
@BK

werde mich auch erst mal zurückhalten und morgen abwarten, leider (oder besser doch zum glück) keine puts mehr im depot

denke erst mal sehen wir die 4150-4100 in den nächsten tagen
man konnte mit longs aber auch mit shorts gutes geld verdienen. also immer schön locker bleiben.;)

und für gefrustete trader: kauf dir ein beissholz!!!:D
@ BK

Das sind die Leute, die sich selbst auf die Schulter klopfen, wenn´s gut lief und mit dem Finger auf andere zeigen, wenn´s in die Hose geht. Kaum zu glauben, dass es Leute gibt, denen das nicht zu doof ist.
Ohoh, hier gehts ja wieder mal rund :rolleyes:

Derweil ist der Dax doch heute richtig spannend!:cool:

Eine umfangreiche DAX-Analyse sieht diesen für die ZU,kunft ansich weiter positiv :) - doch aktuell diese Minuten wurde ein Verkaufssignal generiert, welches den DAX im Laufe der nächsten Stunden bis 4210 drücken käönnte.
Quelle: http://www.traderboersenboard.de/forum/showthread.php?postid…
76
Ja, schon aber damit habe ich es nicht. Ich schreibe schon
ehrlich auch wenn ich im Minus bin. KK der Daxputs bei
4232 und 4213. Und mit den Deutschen Bank Puts am Freitag
hatte ich einfach nur ein Sauglück, sonst wäre ich jetzt
da auch noch hinten. Allerdings sehe ich bis Ende des
Monats den Dax ordentlich fallen. Jeder hat eben so seine
persönlichen Einschätzungen, sonst würde es keine Gewinner
und Verlierer geben und die Börse nicht funktionieren
# 79 BK

Das mit dem "sehen", sehe ich immer sehr kritisch ;) Ich hab bei google am Anfang auch fallende Kurse "gesehen", seit dem sehe ich lieber genau hin und glaube eigentlich nur noch, was ich WIRKLICH sehe ;) Fahre ich eindeutig besser mit... Aber wenn Du auf längere Sicht agierst und die passenden Instrumente dazu wählst (was mmn viele nicht hinkriegen), kann´s aufgehen. Jedem seinen Stil!
ZDF:

......
Weißes Haus nennt "Ungenauigkeiten"

Der Sprecher des Weißen Hauses, Dan Bartlett, erklärte, der Hersh-Artikel sei voller Ungenauigkeiten. "Und ich glaube auch nicht, dass einige Schlüsse, die er gezogen hat, auf Tatsachen basieren." Im Fernsehsender CNN hatte Bartlett zuvor betont, dass das Weiße Haus den Konflikt um das iranische Atomprogramm auf dem Verhandlungswege beilegen wolle. Dabei setze es auf die Europäer und die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA).

Eine militärische Lösung aber habe die Regierung von Präsident George W. Bush wie ihre Vorgänger nie ausgeschlossen, sagte Bartlett. Bush habe aber deutlich gezeigt, dass er an die diplomatischen Initiativen glaube, die derzeit im Gang sein.

........

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/14/0,3672,2250350,00.htm…



Originalartikel: "The New Yorker"

THE COMING WARS
by SEYMOUR M. HERSH

http://www.newyorker.com/printable/?fact/050124fa_fact
Kann man nur hoffen, das es keinen Krieg gibt. Aber die
Gerüchte darum könnten morgen auch für etwas Stimmung
an den USA Börsen sorgen. Mal schauen, jetzt hoffe ich erst einmal das wir runter gehen
Wünsch euch noch einen schönen Abend bis morgen.
Um 8.00 Uhr kommen ja schon mal ganz interessante Zahlen,
da werde ich mich dann entspr. eindecken
Hi Corsaire

warum sprechen die von Ungenauigkeiten:confused:

dementieren wäre klar

Penia
@penia

Sorry, hatte gerade woanders gelesen.

"Ungenauigkeiten" verstehe ich in diesem Zusammenhang auch nicht
wirklich. Übersetzungsfehler?

Nuja, ist halt ein Dementi, wenn auch eigentlich ein windelweiches.
Jeder weiss, dass Iran auf der Liste der böse-Buben-Staaten steht
und nun sind se ja schon mal gleich um die Ecke, die Amis.

Ist nur wieder ausgesprochen schwierig imo, sich ne einigermaßen
realistische Meinung zu bilden, was den Iran angeht. Offenbar
basteln die Mullahs ja an irgendwas, sonst hätten sich die drei
europäischen Mittelmächte nicht zur Vermittlung hergegeben.

Auf die setzen die Ami´s zur Zeit. Und dass das Kreigsministerium
alle möglichen Pläne in der Schublade hat (=haben muss), ist wohl
auch klar. Das heisst aber nicht, dass es auch gemacht wird.
zumal Hersh ja schon den Pulitzer Preis hat:eek:

ich ziehe mir mal den Orginalartikel rein

Penia
Vermute, sie wollten den Artikel nicht durch ein (grosses)offizielles Statement zusätzlich aufwerten. ;)
das war der gleiche der über Guantanamo und die Zustände in den amerikanischen Gefängnissen im Irak berichtete

oh,oh

Penia
FTD-Artikel

http://www.ftd.de/cgi-bin/gx.cgi/AppLogic+FTContentServer?pa…

Die US-Spezialeinheiten haben nach dem Bericht des US-Reporters Seymour Hersh versucht, rund drei Dutzend chemische und nukleare Anlagen sowie Raketenabschussbasen in Iran auszuforschen. Hersh beruft sich dabei auf einen dem Pentagon nahe stehenden Berater. Seit Sommer 2004 stießen US-Teams über die pakistanische Grenze nach Iran vor. Ziel des Pentagons sei es, Ziele für ein mögliches Bombardement zu identifizieren "und so viel militärische Infrastruktur wie möglich zu zerstören."

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das hört sich für mich eher danach an, als wollten sie es diesmal erst genau wissen, um sich nicht erneut zu blamieren.
Ausserdem ist der Iran Bergland, da geht man gegen ein 60-Mio.-Volk nicht so einfach rein. Geht für micht eher um Kommandounternehmen + Missileangriffe. Falls überhaupt. Ausspioniert wird immer und überall.
Ja, das hatte ich auch schon einmal erwähnt Irak ca.17Mio und Iran ca. 60Mio.
Denke wenn wird man Israel die Sache machen lassen, ob nun Lybien oder Libanon oder Iran ist den Fanatikern doch egal.

Penia
Handelvolumen wieder oberlausig ca.70Mio, aber hier war doch kein Feiertag.

Up Minivolumen, down hohes Volumen:eek:

Penia
#92 von corsaire3
die ami´s sind doch reine schweinepriester - tun so als wüßten sie von nichts und müssen ausforschen und haben sämtliche waffen, einrichtungen usw. selbst dort hin geliefert, die suchen wieder irgendeien grund
andi
Habe mir mal Euro-Long LS0A5R an Land gezogen!
Wenn morgen die Amis wieder im Rennen sind sollte der
Euro sich eigentlich wieder kräftig erholen:rolleyes:
#95
ami´s ... haben sämtliche waffen, einrichtungen usw. selbst dort hin geliefert

Quelle?


(Weil, das kenn ich anders. :D )
Die schlummernde Weltwährung

Fluggäste haben 14 Billionen Bonusmeilen angesammelt. Deren Wert: Rund 700 Milliarden Dollar

Von Jenni Roth

Berlin - Nicht der starke Euro, nicht der japanische Yen oder der chinesische Yuan können vorerst den Dollar als führende Geldeinheit überholen. Statt dessen schlummert im Verborgenen eine heimliche Nebenwährung, die bereits jetzt den Greenback in den Schatten stellt: die „frequent-flyer miles“. 14 Billionen gesammelte Flugmeilen lagern weltweit auf unangetasteten Vielfliegerkonten. Allein bei der Deutschen Lufthansa summieren sich die Meilenrückstände aus dem Programm „Miles & More“ auf umgerechnet 491 Millionen Euro, sagte eine Unternehmenssprecherin dem Tagesspiegel.

Nach Berechnungen des britischen Wirtschaftsmagazins „Economist“ ist eine Meile ein bis zehn US-Cent wert. Geht man von einem Durchschnittswert von fünf Cent aus, haben sich damit im weltweiten Luftfahrtgeschäft unsichtbare Reichtümer von rund 700 Milliarden Dollar angehäuft. Das ist weit mehr, als Dollarnoten und -münzen im Umlauf sind.

Gründe für die weltweite Sammelmanie muss man nicht lange suchen. Ravindra Bhagwanani, Gründer von Global Flight, einer Ratgeber-Gesellschaft für Vielflieger, weist darauf hin, dass inzwischen mehr als 130 Fluggesellschaften Sammelofferten als Kundenbindungsinstrument in ihr Programm aufgenommen haben und damit offensichtlich Erfolg haben. So wächst etwa das Lufthansa-Programm seit seiner Gründung 1993 um 20 Prozent pro Jahr und zählt als erfolgreichster Anbieter in Europa neun Millionen Mitglieder.

American Airlines stellt diese Zahlen mit seinen 48 Millionen Nutzern allerdings in den Schatten. Denn die amerikanischen Fluggesellschaften haben einen historischen Vorsprung. Jenseits des Atlantik fingen Flugfreunde schon zehn Jahre früher an, ihre Meilenkonten zu füllen. Man kann sich also ungefähr vorstellen, welche Dimensionen die Meilenstatistik in nicht allzu ferner Zukunft annehmen wird, wenn auch das Guthaben europäischer Konten wächst.

Dass unter den Reisenden eine regelrechte Sammelwut ausgebrochen ist, freut die Fluggesellschaften. Womöglich haben ihre Marketingstrategen sogar vorausgesehen, dass die meisten Kunden ihre angehäuften Schätze geradezu horten. Flüge der ersten Klasse verfallen zwar nicht und lassen sich damit auf Lebenszeit nutzen. Doch werden Bhagwanani zufolge immer mehr Meilen auf Privatreisen gesammelt – und das sind in der Regel Flüge der Economy Class. Wer solche Bonuspunkte nicht innerhalb von drei Jahren nutzt, verliert bei den meisten Programmen das Anrecht auf Freiflüge.

Nach Ansicht von Marc Tügel, Chefredakteur des Geschäftsreisemagazins „Business Traveller“, gibt es schon jetzt „kein anderes Gebiet mit so vielen Karteileichen“. Viele Kunden wissen offenbar nicht, wie sie ihre Meilen aufbrauchen sollen. Dabei steigt die Summe der gesammelten Bonuspunkte immer weiter an. In den USA wird nach Angaben von General Flight inzwischen die Hälfte der Flugmeilen auf alternativen Wegen gesammelt – vor allem per Kreditkarte. Wer sich ein Paar Schuhe mit einer American Express Card oder neuerdings mit der Lufthansa-Karte kauft, erhält Punkte auf dem Meilenkonto, pro Dollar oder Euro einen Bonuspunkt.

Dass manch einer sogar seinen Verlobungsring von Christ eigentlich der Lufthansa zu verdanken hat, oder doch zumindest sein Focus-Abo oder den Pullover von Peek & Cloppenburg, hat sich bisher kaum herumgesprochen. Dabei stehen Kooperationen mit Juwelieren ebenso wie mit Supermärkten und Finanzdienstleistern auf dem Konzept der Meilenprogramme. Umgekehrt lässt sich ein Minimum an Meilen je nach Anbieter auch gegen Espressomaschinen, Gymnastikanzüge oder gar stundenweise Übungen in Flugsimulatoren eintauschen.

Als sei eine 14-stellige Zahl unangetasteter Bonuspunkte nicht genug, lässt sich nun ein neuer Trend in den USA ausmachen: In Zukunft sollen die Meilen nicht mehr verfallen. Experte Tügel geht davon aus, dass dadurch auch hier zu Lande die Meilenkonten weiter wachsen. Dieser Tendenz entspricht eine Analyse des „Economist“, nach der die Zahl uneingelöster Meilen in den vergangenen zehn Jahren um mehr als 20 Prozent zugenommen hat. Inzwischen ist der Vorrat so groß, dass die Sammler ein Vierteljahrhundert von den Meilen zehren könnten – wenn sie weiterhin so wenige Meilen einlösen wie gegenwärtig.

Doch der Meilenmarkt funktioniert so wie andere Finanzmärkte auch: Bringt ein Land zu viele Geldnoten seiner Währung in Umlauf, verliert diese unweigerlich an Wert. Das allerdings könnte die „Anleger“ dazu bewegen, ihre Meilen zügiger als bisher einzutauschen. Für den Meilenmarkt wäre das nicht ungefährlich: Bhagwanani verweist auf eine Untersuchung von American Airlines, wonach die Gesellschaft nach nur einem Monat bankrott wäre, wenn sie alle Premiumflüge auf einmal einlösen müsste.

Allerdings beschreibt der Experte dieses Szenario als Hypothese, die mit der Wirklichkeit nicht viel gemein hat. Denn in erster Linie führe die Meileninflation dazu, dass die Airlines bei Standardflügen und Upgrade-Tarifen ihre Bedingungen verschärfen. Dazu gehört, dass die Fluglinien für Freiflüge nur ein bestimmtes Kontingent freihalten. Ist das ausgeschöpft, hat der Sammler keine Aussicht auf eine Bonusreise. Eine Ausnahme bildet nur AirBerlin, die bislang die einzige Billig-Airline mit Vielfliegerprogramm ist. Doch wenn deren Nutzer ihre Meilen plötzlich alle einlösten, wäre das kaum genug, um das unsichtbare Währungssystem zum Zusammenbruch zu bringen.
#87 von penia

Kommentar: Department of Defense (Pentagon)


Mr. Hersh’s article is so riddled with errors of fundamental fact that the credibility of his entire piece is destroyed.

Mr. Hersh’s source(s) feed him with rumor, innuendo, and assertions about meetings that never happened, programs that do not exist, and statements by officials that were never made.


http://www.defenselink.mil/releases/2005/nr20050117-1987.htm…
da gap noch nicht geschlossen, ölpreis steigt, iran voller ungenauigkeiten steckt, wahlen im irak anstehen und morgen die amis aus dem we kommen und da lt. analysten bald die nächste down welle einsetzen soll


verstärkt lala seine shorts von 4250 um 75% !

und zwar um 19:55, da heute kein upmove zu close, sondern downmove im fdax kommt!
lala
...lange dürfte der nächste down nicht auf sich warten
lassen;)
Ein reines Geduldspiel,auf alle Fälle sehe ich nach unten
viel mehr Luft als nach oben:cool:
wie geschätzt downmove zu fdax ende.....das bedeutet bereits 2 tcks im plus, nicht viel, aber der spread ist bereits drin! der läuft aber für morgen!

ich persönlich gehe von asien rot aus! deshalb kommt auch gapclose morgen früh und danach weitersehen! denke, dass wir mit us eröffnung kurz wieder hoch gehen, dann aber abtauchen!

viel spatz und viel erfolg!


schlaft gut :) tick counting statt schäfchen zählen 1,2,1,0,1,2,1,0...


starshine
Hallo Freunde,

mal eine prinzipielle Frage: Kann mir jemand sagen, warum sich die Kurse dieser beiden Zertifikate nicht auf 4 Euro addieren?? (Long mit 14.00E, Short mit 18.00E)

Danke!!

http://zertifikate.onvista.de/snapshot.html?ID_OSI=11669253
http://zertifikate.onvista.de/snapshot.html?ID_OSI=11473449


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.