Evotec steht vor Ausbruch Teil II! KZ: 5,8 Euro!! Top Chance - 500 Beiträge pro Seite (Seite 5)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 31.354.520 von pegasusorion am 31.08.07 12:43:223.010 N/A N/A 3575 15:45:18
3.020 N/A N/A 105 15:45:19
3.000 N/A N/A 5000 15:45:05
3.000 N/A N/A 1106 15:45:04
3.000 N/A N/A 40993 15:45:03
3.000 N/A N/A 1667 15:45:04
2.980 N/A N/A 1561 15:44:32
3.000 N/A N/A 13333 15:44:19
3.000 N/A N/A 30587 15:44:15
2.980 N/A N/A 1201 15:44:15
2.990 N/A N/A 8921 15:44:06
2.980 N/A N/A 1079 15:44:06
2.980 N/A N/A 588 15:44:04
2.980 N/A N/A 999 15:41:32
2.990 N/A N/A 1614 15:41:08
3.000 N/A N/A 1137 15:40:48
2.990 N/A N/A 10000 15:40:44
2.990 N/A N/A 10000

Was ist jetzt los, gibt es denn bald kein Evotecs mehr, das sich die leute darrauf Stürzen, jetzt muß ich mich aber anstrengen, damit ich den Kurs unten halten kann.

:eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek:
Hilfe,die Pakete werden ja immer Größer!

3.050 N/A N/A 33085 10:49:51
3.050 N/A N/A 1000 10:38:00
3.050 N/A N/A 959 10:37:55
3.050 N/A N/A 49 10:37:52
3.050 N/A N/A 2080 10:37:32
3.050 N/A N/A 2000 10:37:23
3.050 N/A N/A 5176 10:36:59
3.030 N/A N/A 1106 10:24:30
3.030 N/A N/A 767 10:24:09
3.030 N/A N/A 9000 10:23:06
3.030 N/A N/A 200 10:23:06
3.030 N/A N/A 806 10:20:12
3.030 N/A N/A 1462 09:53:35
3.020 N/A N/A 100 09:47:42
3.020 N/A N/A 1800 09:37:18
3.050 N/A N/A 14000 09:20:50
3.050 N/A N/A 14000 09:20:45
3.050 N/A N/A 14000 09:20:24
3.050 N/A N/A 9970 09:20:20
3.050 N/A N/A 3132 09:16:21
3.050 N/A N/A 1500 09:02:26



Hilfe! Kann denn diese Scheisse keiner mehr aufhalten???

:mad::mad::mad:
die shorties verlassen das für sie sinkende schiff. ich fühle mich mit meinen paar tausend evos sehr wohl und lasse bestimmt noch 2-3 jahre liegen :cool:

antlover
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.372.528 von antlover123 am 03.09.07 12:01:33@antlover

Hoffen wir mal dass es hier besser läuft als bei unserem anderen Baby! ;)

Infos:
Evotec selbst sagt zu EVT 101:
Dr. John Kemp, Executive Vice President R&D Pharmaceuticals Division von Evotec, kommentiert: „EVT 101 ist der erste, öffentlich bekannte, oral verfügbare und für den NR2B-Subtyp selektive Antagonist des NMDA-Rezeptors, der in die klinische Entwicklung gelangt. Eine nicht-selektive Blockade von NMDA-Rezeptoren verursacht starke Nebenwirkungen. Daher haben wir mit EVT 101 die Chance, über eine signifikante und selektive Blockade des wichtigen NMDA-Rezeptorsystems NR2B zu neuartigen Behandlungsmethoden zu gelangen. Hinweise aus präklinischen und klinischen Studien deuten darauf hin, dass die Selektivität zu höherer Wirksamkeit und einem geringeren Nebenwirkungsprofil gegenüber nicht-selektiven NMDA-Antagonisten führt. Wir freuen uns, mit EVT 101 eine Substanz in der Entwicklung zu haben, die hoffentlich das Leben derer verbessern kann, die an der Alzheimer’schen Erkrankung, der Parkinson’schen Erkrankung und an neuropathischen Schmerzen leiden.“

Allgemeines:
Unter einem NMDA-Rezeptor-Antagonisten wird eine Substanz verstanden, die speziell die Bindungsstellen (Rezeptoren) einer Nervenzelle besetzt, an die sich normalerweise der Botenstoff (Transmitter) Glutamat anlagert. Hierdurch wird die Signalübertragung blockiert. Bei einer Alzheimer Demenz kommt es unter anderem auf Grund zu hoher Konzentrationen an Glutamat zu einer krankhaften Dauerreizung der Zellen. Es wird davon ausgegangen, dass durch diese Dauerreizung wichtige Signale, wie zum Beispiel Lern- oder Gedächtnissignale, überdeckt werden. Der NMDA-Rezeptor-Antagonist wirkt dieser Störung in der Signalübertragung entgegen.

N-Methyl-D-Aspartat(NMDA)-Rezeptoren gehören zur Familie der ionotropen Glutamatrezeptoren. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der neuronalen Musterbildung während der Entwicklung sowie bei der synaptischen Plastizität als molekulare Koinzidenzdetektoren. NMDA-Rezeptoren sind tetramere Proteinkomlexe, die aus zwei obligatorischen NR1-Untereinheiten und zwei identischen oder verschiedenen NR2-Untereinheiten, von denen es vier Typen (NR2A-D) gibt, gebildet werden.

——————————————————————————————

EVT 101 mag die erste öffentliche Substanz sein auf dem Sektor, wie Evotec angibt, aber wie intensiv hinter den Kulissen daran gearbeitet wird, deutet folg. Abstrakt an:


NR2B Selective NMDA Receptor Antagonists
Sham S. Nikam and Leonard Meltzer


NR2B antagonists have received considerable attention in recent years. In this class of excitatory amino acid receptor antagonists NR2B antagonists have shown efficacy in neuroprotection, anti-hyperalgesic and anti-Parkinson animal models. Several groups are involved in developing these compounds as therapeutic agents and evaluating newer therapeutic targets for these agents. Until recently benzylpiperidine and phenylpiperidine templates, which were based on the structures of Ifenprodil and Eliprodil, formed the basis of most SAR in this area. A few chemical leads in this class such as CP-101,606, Ro25,6981 and PD0196860 have been identified as possible development leads which have generated significant interest in this area. In addition to the efforts of Pfizer (Parke-Davis), Roche and E.Merck, several other industrial and academic research groups have continued to work in the NR2B area and recently Merck and Roche have reported new chemical leads as NR2B antagonists with significantly different biaryl templates. These new advances have raised hope, for potential success of the NR2B antagonists as new therapeutic agents, for the treatment of several pathophysiological indications.



Quelle:
Dr. Josef Strohmeier (Mastertraders)
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.243.761 von andmue1 am 21.08.07 18:12:42Wie langwierig und teuer Schlafmittel zu entwickeln sind kann man
an NBIX Neurocrine Biosciences, Inc. sehen.

Viele und umfangreiche PhaseIII Studien mit mehreren 1.000 Teilnehmern und dadurch das es schon Schlafmittel gibt und diese ja keine direkte lebensverlängernde Wirkung entfalten wird von der FDA in der letzten Zeit hier auch ein sehr hoher Maßstab angelegt.

Schlafmittel sind zwar Blockbuster aber dadurch daß Sie relativ billig sind und viele Menschen erreichen auch sehr hohen Maßstäben bei den Studien unterworfen => sehr, sehr teuer.

NBIX wurde von der FDA wegen Foodstudien/älteren Patienten nach PhaseIII in eine weitere Runde von nur einigen wenigen Zusatzstudien geschickt.

Hier ist dann der Vertriebspartner Pfizer wegen der Verzögerung einfach ausgestiegen, obwohl er schon mehrere 100Mio. gezahlt hatte für NBIX und die Studien.

Hat NBIX nur ca. 85% Börsenwert gekostet :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.376.922 von butschi am 03.09.07 19:26:51Wie langwierig und teuer Schlafmittel zu entwickeln sind kann man
an NBIX Neurocrine Biosciences, Inc. sehen.

Viele und umfangreiche PhaseIII Studien mit mehreren 1.000 Teilnehmern und
......

Evotec gab doch bekannt ua:
EVOTEC führt zudem eine zweite klinische Phase II-Studie zur weiteren Differenzierung von EVT 201 in älteren Patienten durch, die primär unter chronischen Schlafstörungen leiden. Finale Ergebnisse aus der Phase II will die Gesellschaft Ende diesen Jahres oder zu Beginn des Jahres 2008 veröffentlichen. „Wir wollen die Substanz im kommenden Jahr in jedem Fall an eine Pharmafirma auslizenzieren“, sagt Aldag. Erste Gespräche finden bereits statt und nach eigenen Angaben scheint das Interesse seitens Pharmafirmen sehr rege zu sein. Das Mittel hat ein Potenzial von mehr als einer Milliarde Dollar. Bei einer Auslizenzierung könnte EVOTEC vermutlich einen hohen, zweistelligen Millionenbetrag allein als erste Abschlagszahlung für sich vereinnahmen.

PhaseIII wird es für EVT nicht geben und es bleibt bei der Abschlagszahlung falls es ein Flop werden sollte.
16.10.2007 - 09:28 Uhr

HUGIN AD-HOC/Evotec AG: Evotec berichtet positive Ergebnisse zu den wesentlichen Endpunkten ihrer Phase-II-Studie mit EVT 201 an älteren Patienten mit Schlafstörungen und Schläfrig
HUGIN AD-HOC/Evotec AG: Evotec berichtet positive Ergebnisse zu den wesentlichen Endpunkten ihrer Phase-II-Studie mit EVT 201 an älteren Patienten mit Schlafstörungen und Schläfrigkeit am Tag


Evotec AG (Deutsche Börse, Prime Standard, ISIN: DE 000 566480 9, WKN 566480) hat heute die Analyse der Ergebnisse zu den wesentlichen Endpunkten ihrer Placebo-kontrollierten Doppelblind-Phase-II-Studie im Parallelgruppen-Design mit EVT 201 in den Dosierungen 1,5 mg und 2,5 mg an 149 älteren Patienten, die primär an Schlaflosigkeit sowie an Schläfrigkeit während des Tages litten, abgeschlossen.

Die Studie bestätigt das exzellente Profil von EVT 201 als potenzielles Schlafmittel, das Patienten hilft schnell einzuschlafen, die Nacht über gut durchzuschlafen und am nächsten Morgen aufzuwachen, ohne Nachwirkungen zu verspüren und mit dem Gefühl wirklich gut geschlafen zu haben.

Die Studie zeigte für beide Dosierungen von EVT 201 statistisch hoch signifikante Verbesserungen gegenüber Placebo hinsichtlich des primären Endpunkts, der mittels polysomnographischer (PSG) Untersuchungen bestimmten Gesamtschlafdauer (TST). Signifikante Verbesserungen wurden auch für wichtige, ebenfalls mit PSG bestimmte sekundäre Endpunkte beobachtet, darunter die Wachzeit nach dem ersten Einschlafen (WASO) und die Dauer bis zum Einsetzen eines anhaltenden Schlafs (LPS). Subjektiv wurden 30 Minuten nach Erwachen keine Nachwirkungen beobachtet.

Erste Analysen zeigten zudem, dass EVT 201 über den gesamten Tagesverlauf in beiden Dosierungen gegenüber Placebo zu einer statistisch signifikanten Verbesserung im Multiple-Schlaflatenz-Test (Multiple Sleep Latency Test", MSLT) führte - ein Hinweis darauf, dass Patienten nach der Behandlung mit EVT 201 tagsüber weniger schläfrig waren. Dieser und andere Endpunkte der Leistungsfähigkeit am Tage werden noch detaillierter analysiert.

EVT 201 wurde gut vertragen. Es traten während der Studie keine schwer wiegenden Nebenwirkungen auf.

Die Ergebnisse dieser Studie an älteren Patienten bestätigen insgesamt die gute Wirksamkeit von EVT 201 auf Einschlafzeit und Durchschlafdauer, die bereits an Erwachsenen in der Studie 2004 beobachtet wurde. Sie zeigen ebenfalls, dass die gleichen Dosierungen (1,5 mg bzw. 2,5 mg EVT 201) auch bei älteren Patienten wirken und keine signifikanten Nachwirkungen am Folgetag hervorrufen.


Kontakt: Anne Hennecke, SVP, Investor Relations & Corporate Communications, Evotec AG, Schnackenburgallee 114, 22525 Hamburg, Deutschland, Tel.: +49.(0)40.560 81-286, anne.hennecke@evotec.com




Evotec AG Schnackenburgallee 114 Hamburg Germany

WKN: 566480; ISIN: DE0005664809 ; Index: Prime All Share, CDAX, HDAX, MIDCAP, TECH All Share. Notiert: Geregelter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr in Börse Berlin, Freiverkehr in Bayerische Börse München,

Freiverkehr in Börse Düsseldorf, Freiverkehr in Börse Stuttgart, Freiverkehr in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg, Freiverkehr in Niedersächsische Börse zu Hannover.

http://www.evotec.com Copyright © Hugin ASA 2007. All rights reserved.
(END) Dow Jones Newswires
October 16, 2007 03:28 ET (07:28 GMT)
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.346.170 von hinkelstone am 08.11.07 18:31:59:yawn:
nix Neues, guck mal auf das Datum.

Evotec fällt immer weiter. Diese Aktie will niemand mehr haben, daran haben sich schon alle mal die Finger verbrannt. Hands Off!:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.349.506 von Cashverbrenner am 08.11.07 21:13:45Dr. Erich Greiner, 22525 Hamburg, hat uns mitgeteilt, dass er die
folgenden Aktienkäufe getätigt hat:

Käufer: Dr. Erich Greiner, 22525 Hamburg

Stellung: Chief Innovation Officer (Mitglied des Management-Teams
[entspricht erweitertem Vorstand])

Emittent: Evotec AG, Schnackenburgallee 114, 22525 Hamburg

Finanzinstrument: Inhaber-Stammaktien


ISIN des FI: ISIN DE 0005664809
Bezeichnung des FI: Aktie
Geschäftsart: Kauf
Datum Transaktion: 16.11.2007
Ort Transaktion: Frankfurt
Währung/Preis: EUR 2,32
Stückzahl: 15000
Geschäftsvolumen: EUR 34800


ISIN des FI: ISIN DE 0005664809
Bezeichnung des FI: Aktie
Geschäftsart: Kauf
Datum Transaktion: 16.11.2007
Ort Transaktion: Frankfurt
Währung/Preis: EUR 2,31
Stückzahl: 5000
Geschäftsvolumen: EUR 11550

http://www.worldofinvestment.com/news/extern/63124603/


Hamburg, 19.11.2007
Dr. Tim Tasker, Oxfordshire OX14 4SA, England, hat uns mitgeteilt,
dass er die folgenden Aktienkäufe getätigt hat:

Käufer: Dr. Tim Tasker, Oxfordshire, England

Stellung: Executive Vice President Clinical Development (Mitglied des
Management-Teams [entspricht erweitertem Vorstand])

Emittent: Evotec AG, Schnackenburgallee 114, 22525 Hamburg

Finanzinstrument: Inhaber-Stammaktien

ISIN des FI: ISIN DE 0005664809
Bezeichnung des FI: Aktie
Geschäftsart: Kauf
Datum Transaktion: 16.11.2007
Ort Transaktion: XETRA
Währung/Preis: EUR 2,28
Stückzahl: 9300
Geschäftsvolumen: EUR 21204

http://www.worldofinvestment.com/news/extern/63147910/

Hamburg, 19.11.2007
Jörn Aldag, 22525 Hamburg, hat uns mitgeteilt, dass er die folgenden
Aktienkäufe getätigt hat:

Käufer: Jörn Aldag, 22525 Hamburg

Stellung: Mitglied geschäftsführendes Organ

Emittent: Evotec AG, Schnackenburgallee 114, 22525 Hamburg

Finanzinstrument: Inhaber-Stammaktien

ISIN des FI: ISIN DE 0005664809
Bezeichnung des FI: Aktie
Geschäftsart: Kauf
Datum Transaktion: 20.11.2007
Ort Transaktion: XETRA
Währung/Preis: EUR 2,10
Stückzahl: 9130
Geschäftsvolumen: EUR 19173

http://www.worldofinvestment.com/news/extern/63245579/

Hamburg, 20.11.2007
Unglaubliche Chancen
Liebe Leserinnen, liebe Leser, im Jahr 2000 gelang das Unvorstellbare: Wissenschaftler entschlüsselten das menschliche Erbgut - und lösten damit eine schier grenzenlose Euphorie aus. Auf einmal schien es möglich, bislang unheilbare Krankheiten zu kurieren und Medikamente zu entwickeln, die exakt auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten sind. Die Aktienkurse der Biotech-Unternehmen, die sich der Entwicklung solcher Arzneien verschrieben hatten, explodierten.

Inzwischen ist die Euphorie einer realistischeren Betrachtungsweise gewichen. Wunder sind nicht zu erwarten, große Fortschritte allerdings schon. Satte Gewinne mit den richtigen Aktien ebenso. Beispiel Genentech: Das Biotech-Urgestein aus den USA entwickelte eine neue Form von Krebsmedikamenten, die Tumoren die Blutzufuhr und damit die Nahrungsquelle abschneiden. Ein Erfolg, der sich auch an der Börse auszahlte: Die Aktie von Genentech legte in den letzten Jahren um mehrere hundert Prozent zu. Die Leser des Biotech-Reports waren frühzeitig über das Potenzial des Genentech-Papiers informiert. Andere Highflyer auf der Empfehlungsliste des Biotech-Reports sind Biophan mit einem Plus von über 400 Prozent, Celgene mit 134 Prozent oder Unigene mit einem Wertzuwachs von 164 Prozent.
Das Risiko begrenzen

Diese Chancen gibt es natürlich nicht ohne entsprechende Risiken. Und diese Risiken sind für Privatanleger oft nur schwer einzuschätzen. Ein Beispiel: Schafft es ein experimenteller Wirkstoff von der präklinischen Forschung in die erste Phase klinischer Studien, stehen die Chancen darauf, dass dieser einmal als Medikament zugelassen wird, statistisch gesehen gerade einmal bei zehn Prozent. Schafft er es nicht, bleibt das Unternehmen auf den hohen Entwicklungskosten sitzen - und der Anleger vermutlich auf drastischen Kursverlusten. Gänzlich ausschließen kann man diese Risiken nicht, begrenzen allerdings schon. Und zwar durch eine gute und sorgfältige Recherche. Der Biotech-Report war einer der ersten Börsenbriefe in Deutschland, der sich der schwierigen und komplexen Materie Biotechnologie angenommen hat. Greifen Sie auf die Experte des erfahrenen Teams um Chefredakteur Frank Phillipps zurück - und begrenzen Sie so Ihr Risiko beim Investment.
Nah am Markt

Die Musik in der Biotech-Branche spielt vornehmlich in den USA. Dort sind die größten, wichtigsten und spannendsten Unternehmen Zuhause. Deshalb ist der Biotech-Report dort mit eigenen Korrespondenten vertreten. Schließlich ersetzt nichts den persönlichen Kontakt zu Firmenlenkern und Branchenexperten. Unsere Kontakte zahlen sich für Sie aus, wie die Entwicklung des Musterdepots in den letzten Jahren beweist.
Starke Performance

Das aktuelle Musterdepot des Biotech-Reports wurde am 16.01.2002 gestartet. Trotz schwierigen Umfeldes weist das Portfolio seit der Auflegung mittlerweile ein stattliches Plus von über 122 Prozent auf. Allein im abgelaufenen Jahr 2005 betrug die Performance mehr als 48 Prozent. Zum Vergleich: Der Nasdaq Biotech Index, den die Redaktion als Vergleichsmaßstab anlegt, konnte im gleichen Zeitraum nur knapp vier Prozent zulegen.
Am Ball bleiben

Die Leser des Biotech-Reports werden nicht allein gelassen. In regelmäßigen Abständen werden Sie in der Rubrik „Chart-Check” über aktuelle Entwicklungen und die charttechnische Verfassung bei den Altempfehlungen informiert.
Wir danken für Ihr Vertrauen.
Frank Phillipps
Frank Phillipps
Chefredakteur "Biotech-Report"
Also wenn es nicht in diesen tagen unter die 1,65 € geht, dann gibt es einen Gewaltigen Reabound, der den Kurs mindestens zwischen 2,52 und 3,20 € platziert.

:kiss::kiss::kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.846.077 von Kostolani111 am 09.04.08 14:54:46:laugh::laugh::laugh: Woher Du wissen - hee??? Ich halte einfach mal dagegen - wenn Evo diese Woche die 1.65 hält....

.... dann sehen wir die 1.64 halt erst nächste Woche :laugh::laugh::D:D:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.846.264 von luckyluke75 am 09.04.08 15:12:48Naja gut sollen doch die Investoren vorab wegbleiben, dann können wir uns billigst eindecken, denn wenn alle spatzen vom aus zum Kauf pfeifen dann sollte man sowieso besser sein Geld in sicherheit bringen. Solange es ruhig ist kann man in aller ruhe einsammeln. Als zweites Indiz ist der sehr sehr geringe Umsatz und das immer schubweisse größere bissen vom Kuchen genommen werden. Das heisst auch das die guten Stücke in Starken Hände sind und deswegen es so ruhig ist. Schliesslich ist der Kurs in den letzten Wochen mit sehr geringen Umsätzen gefallen und Anstiege durch sehr hohe Umsätze begleitet wurden. Siehe folgendes Chartbild!

Die Firma wird ja gerade mal mit dem 1,6 fachem Cashbestand bewertet! Das ist doch geschenkt leute, denn die Firma macht nicht gerade keine Umsätze, so wie viele andere überbewertete Firme.

Diese Firma hat noch 75 Millionen € in der Kasse und wird Aktuel mit einem Marktwert von gerade 125 Millionen bewertet. Das ist geschenkt leute.

:lick::lick::lick:
Hier sollte der Fachmann bemerkt haben, das Starke Hände immer wieder die Hand aufhalten und mann soll sich von einen Augen nicht Täuschen lassen.

:look::look::look::look::look::look::look:
Die tuen nur so als würde es keinen Interessieren. Glaubt mir die Evotec wird genau verfolgt und bei jedem geringsten zucken was sich tut ist schnell jemand am Komandoknopf. Die Käufer stehen mit dem gewehr bei Fuß.

:lick::lick::lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 15.830.260 von gomezs am 16.02.05 17:13:21Muss man sich hier vor irgend welchen News Fürchten, oder warum bricht der Umsatz vollkommen ein?

Die entscheidung naht.

:cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.886.233 von Kostolani111 am 15.04.08 10:45:19erst wird das noch übrige hebelzertifikat ( bull ) ausgenockt, wohl bei ca. 1,20 €, ab 0.99 könnte es sich lohnen
Antwort auf Beitrag Nr.: 15.830.260 von gomezs am 16.02.05 17:13:21Sieht vielleicht nach einem Doppelten Boden aus! Ab 1,42 € geht die Post ab.



:eek::eek::eek:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.