DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %

DGAP-News: MOLOGEN AG - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 



MOLOGEN AG: Erfolgreiche Trendwende in 2004, gute Auftragslage für 2005

Corporate-News übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

Das Ergebnis EBIT fällt mit -2,0 Mio. EUR (Vorjahr: -2,8
Mio. EUR) um ca. 30%
besser aus als der Vorjahreswert. Auch das Ergebnis nach Steuern konnte auf
-2,1 Mio. EUR gesenkt werden und hat sich gegenüber dem Ergebnis nach Steuern
des Vorjahres von -2,9 Mio. EUR ebenfalls um ca. 30% verbessert. Maßgeblich
für diese deutliche positive Ergebnissteigerung sind die von 0,5 Mio. EUR in
2003 auf 2,1 Mio. EUR in 2004 vervierfachten Umsatzerlöse.
Die Bilanzsumme der MOLOGEN ist weitgehend unverändert geblieben. Auf der
Aktivseite haben vor allem Investitionen die langfristigen Vermögenswerte um
0,6 Mio. EUR erhöht und die kurzfristigen Vermögenswerte entsprechend
verringert. Das gezeichnete Kapital und die Kapitalrücklage wurden durch zwei
Barkapitalerhöhungen gestärkt. Der negative Cashflow wurde dadurch von -2,0
Mio. EUR im Vorjahr auf -0,7 Mio. EUR in 2004 verringert. Der
Finanzmittelbestand zum 31.12.2004 beträgt 2,3 Mio. EUR (Vorjahr: 2,9 Mio.
EUR). Zum Berichtszeitpunkt verfügt MOLOGEN über signifikante schriftliche
Aufträge, die sich bei erfolgreicher Umsetzung zu einem Umfang von ca. 9 Mio.
EUR in den nächsten beiden Jahren summieren werden. Das Management geht unter
Zugrundelegung realistischer Prämissen davon aus, dass auf dieser Basis in
2005 die Umsatzerlöse verdoppelt werden können. Bei planmäßiger Geschäfts- und
Kostenentwicklung kann MOLOGEN in 2005 erstmals einen positiven operativen
Cashflow und ein positives operatives Ergebnis vor Abschreibungen erreichen.
Ziele erreicht
MOLOGEN hat in 2004 die wichtigsten Ziele erreicht:
Kommerzielle Kooperationspartner und Lizenznehmer sind gefunden worden, mit
weiteren werden intensive Verhandlungen geführt. Die Anschlussfinanzierung
über Eigenkapitalbeschaffung verlief erfolgreich. So konnten ca. 2,0 Mio. EUR
von neuen Investoren eingeworben werden.
Das Geschäftsmodell ist nach einem erfolgreichen Jahr 2004 durch folgende
Struktur charakterisiert:
- Kurzfristiges Ertragspotenzial (2005) durch die Akquisition von Aufträgen in
den Bereichen Beratung, Auftragsforschung, Errichtung von Zell- und
Gentherapiezentren, Lieferung von Ausgangsmaterialien für die Molekulare
Medizin, Auslizenzierung des Leishmaniose-Impfstoffs für Hunde.
- Mittelfristiges Ertragspotenzial (2006-2008) über die Auslizenzierung und
Meilensteinzahlungen für eigene Produktentwicklungen, Kooperationsleistungen
und Lieferverträge.
- Langfristiges Ertragspotenzial (ab 2009) über die Umsatzbeteiligung an
Medikamentenverkäufen, Meilensteinzahlungen für auslizenzierte
Produktentwicklungen und für Lieferverträge.
Wichtige Vertragsabschlüsse
Mit dem chinesischen Biotechnologieunternehmen Starvax wurde ein Lizenz- und
Kooperationsvertrag abgeschlossen, der eine in 2004 abgerechnete Lizenzgebühr
von 1 Mio. EUR sowie zukünftig Meilensteinzahlungen in geringem Umfang und
Umsatzbeteiligungen für MOLOGEN beinhaltet. Es sollen im Rahmen dieser
Kooperation unter Verwendung von dSLIM mehrere neuartige Verfahren zur
Behandlung schwerster Krebserkrankungen entwickelt werden. Starvax erhält die
Entwicklungs- und Vermarktungsrechte für einen großen Teil der asiatischen
Länder, MOLOGEN behält und erhält alle Rechte für den mehr als 75% des
Weltmarktes ausmachenden westlichen Pharma-Markt. Mit Geschäftspartnern aus
der arabischen Welt wurden ein Vertriebsvertrag und mehrere Vorverträge
geschlossen. Nach dem Bilanzstichtag wurden diese Vorverträge durch
Zusatzvereinbarungen konkretisiert und in bindende Verträge überführt. MOLOGEN
wird in den nächsten Tagen Details bekannt geben.
Ausbau der Produktionskapazitäten
MOLOGEN hat in 2004 die Voraussetzungen geschaffen, die für größere klinische
Studien erforderlichen Mengen von MIDGE (von MOLOGEN entwickelte und
patentierte DNA-Pakete zum Transfer von genetischer Information) für klinische
Prüfpräparate in eigenen Produktionsstätten herzustellen. Zur Sicherung der
eigenen Produktionskapazitäten für die bei MOLOGEN in Entwicklung befindlichen
zellbasierten Tumortherapeutika wurde eine Anlage übernommen, die eine
entsprechende Herstellungserlaubnis kurzfristig erhalten wird.
Abschluss der Leishmaniose-Studie
Die für MOLOGEN entscheidende Phase der Entwicklung eines Impfstoffes gegen
Leishmaniose bei Hunden ist in 2004 erfolgreich beendet worden. Der Wert und
die Attraktivität des Impfstoffes für die Pharmaindustrie werden laufend durch
weitere Nachweise und Daten erhöht.
Patentposition gestärkt
Das Patentportfolio ist ausgebaut und gesichert worden. Es gab fünf neue
Patentanmeldungen. Alle wesentlichen Patente auf die Schlüsseltechnologien der
MOLOGEN in den USA und in Europa sind zum Berichtszeitpunkt erteilt.
Ziele für 2005
MOLOGEN wird in 2005 den in 2004 eingeschlagenen Weg fortsetzen:
- Festigung und Ausbau der Partnerschaften in arabischen Ländern, die
kurzfristig zu signifikanten Erlösen führen sollen.
- Fortführung und Ausbau der kommerziellen Kooperationen mit chinesischen
Unternehmen, die es MOLOGEN ermöglichen, die Produktpipeline weitgehend durch
Partner finanziert, aber zugleich mit erheblichem, bei MOLOGEN verbleibenden
Ertragspotenzial, rasch auszubauen.
- Auslizenzierung des Leishmaniose-Impfstoffs für Hunde an ein großes
Pharmaunternehmen und anschließende Entwicklungskooperation.
- Gezielter Ausbau der Investor Relations Aktivitäten, um den zur Finanzierung
des geplanten Wachstums der Gesellschaft notwendigen Zugang zum Kapitalmarkt
weiter zu verbessern.
Die Unternehmensstrategie ist darauf ausgerichtet, mittel- und langfristig
sehr hohe Renditen zu erzielen. Falls dieses Ziel in 2005 zusätzliche
aufwandswirksame Maßnahmen und Investitionen erfordert, würden diese
gegebenenfalls auch zu Lasten einer kurzfristigen Ergebnisoptimierung
durchgeführt werden.
Erstmals Abschluss nach IFRS
Der Konzernabschluss zum 31.12.2004 wurde erstmals gemäß International
Financial Reporting Standards (IFRS) aufgestellt. Der Abschluss beinhaltet
auch gemäß IFRS ermittelte Vorjahreszahlen. Der vollständige und testierte
Abschluss und Lagebericht werden kurzfristig unter www.mologen.com zugänglich
sein. Weitere Einzelheiten zum vorläufigen Konzernabschluss sind unter
http://www.mologen.com abrufbar.
Über MOLOGEN
MOLOGEN verwendet DNA als Medikament für bisher nicht oder nur unzureichend
behandelbare Krankheiten. Den Schwerpunkt der Ent-wicklungsarbeit bilden die
von MOLOGEN patentierten MIDGE- und dSLIM-Technologien. Darauf basierend
entwickelt MOLOGEN DNA-basierte Impfstoffe und Therapeutika zur Vorbeugung und
Behandlung eines weiten Spektrums schwerer Krankheiten. Mit ihrem Börsengang
im Jahr 1998 war die MOLOGEN AG eines der ersten börsennotierten deutschen
Unternehmen der Biotechnologie und Molekularen Medizin. Die MOLOGEN Aktien
sind am Geregelten Markt der Börse in Frankfurt notiert.
MOLOGEN AG
Ansprechpartner: Matthias Reichel, E-Mail: investor@mologen.com , Telefon:
+49 (0)30 - 84 17 88-0, Fax: +49 (0)30 - 84 17 88-50, Internet:
http://www.mologen.com, Fabeckstr. 30, 14195 Berlin, Postfach 332 140, 14180
Berlin

Ende der Mitteilung, (c)DGAP 30.03.2005
------------------------------------------------------------------------------
WKN: 663720; ISIN: DE0006637200; Index:
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in
Berlin-Bremen, Hamburg und Stuttgart
„«@$UK”


Wertpapiere des Artikels:
MOLOGEN HOLDING AG


Autor: SmartHouseMedia (© wallstreet:online AG / SmartHouse Media GmbH),12:22 30.03.2005



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.