checkAd

Diskussion zum Thema Silber - 500 Beiträge pro Seite (Seite 2)

eröffnet am 23.04.05 14:56:42 von
neuester Beitrag 15.05.21 23:03:50 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.09.05 22:13:06
Beitrag Nr. 501 ()
hallo



in der analyse ist für mich der aufwärtstrend (dicke linie) gebrochen. silber hat nach dem anstieg von 6.63
auf 7.10 in idealer weise die obere abwärtstrendlinie bestätigt, die als sekundäre trendbegrenzung eines kanals (bärischer keil) innerhalb des für mich momentan bestimmenden leichten abwärtstrends (grüne linie) mittelfristig vorherrscht.

in der prognose möchte ich hier auch darauf hinweisen, das charttechnik, wenn zur prognose benutzt, lediglich "wenn..., dann....,situationen" abbildet. ich würde daher meinen, dass aufgrund der momentanen situation der kurs kurz- und mittelfristig durchaus noch einmal die 6.60 testen könnte. sollte diese nicht halten würde ich mit weiteren abgaben rechnen bis 6.30. ein überschreiten der 7.15 setzt für mich potential bis 7.30 frei. richtig bullish werde ich erst ab 7.30 mit einer dynamik die die 7.50 kitzeln würde..
die übergeordneten wenn.., dann.., situationen und die sich daraus abgeleiteten handelstrategien leiten sich aus den aufgezeichneten trendkanälen ab.
in diesem zusammenhang finde ich das von godmode postulierte "fulminate Comeback" etwas populistisch.
jedoch weise ich nochmals darauf hin, dass dies nur meine sichtweise ist, keine empfehlung darstellt und auch ich nicht fehlerlos bin.

gruss, arts
Avatar
09.09.05 08:38:59
Beitrag Nr. 502 ()
Hallo Arts,

deine sehr sachliche Art finde ich sehr gut. :)

Zu Silber, was mich vor allem nachdenklich stimmt, ist dass mit Silberförderung kein Geld mehr zu verdienen ist, da die „Produktionskosten“ gleich Verkaufspreis, wenn nicht noch höher liegen.
Bei den jetzigen Ölpreisen kann ich mir nicht vorstellen dass Silber da stehen bleiben wird wo er jetzt ist. Es ist kein lohnenswertes Geschäft mehr.
Nur am Rande: bei Weizen sehe ich das auch so.

Bei beiden stimmt die Charttechnik völlig depressiv, fundamental kann es m.E. aber nicht so bleiben. Es sind keine Aktien die auf „Null“ fallen könnten – das darf man nicht vergessen. ;)

Vor ein paar Monate habe ich gelesen dass die Chinesen gesagt haben dass sie ihr Silber nie unter 5,5$ verkaufen werden. Da ist die „Null“-Linie für mich, und dementsprechend kaufe ich meine Zertifikate. Sollte es in der Näher dieses Preises doch kommen, was ich mir nicht vorstellen kann, so werde ich mein gesamtes Depot auf Silber umstellen, und entweder mich aufhängen oder mich „Mr. Reich“ nennen dürfen. ;)
Avatar
09.09.05 12:13:20
Beitrag Nr. 503 ()
In einer kritischen Situation befindet sich derzeit der Silberpreis, berichten
die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Die bereits öfter erwähnte Dreiecksformation (untere Begrenzung akt. bei 7,39
USD) sei mittlerweile nach unten verlassen worden. Im Anschluss daran sei es
allerdings nicht zu einem verstärkten Verkaufsdruck gekommen. Im Bereich der
100-Wochen-Linie (akt. bei 6,69 USD) habe stattdessen eine Gegenbewegung gestartet.
Trotz des Ausbruchs aus dem Dreieck sollten die Bären auf der Hut sein, denn
im Wochenvergleich hätten die Commercials ihre Nettoshortpositionen deutlich
reduziert. Im Gegenzug seien die Non-Commercials nicht mehr so optimistisch
wie noch in der Vorwoche, was diese durch die Halbierung ihrer Nettolongpositionen
dokumentiere.

Zudem sei der Silberpreis zwischen 6,37 und 6,35 USD sehr gut unterstützt.
Dort falle das 50%-Retracement des Aufwärtsimpulses von Oktober 2003 bis März
2004 mit der 61,8%-Korrektur der Bewegung von Mai 2004 bis November 2004 sowie
dem Tief vom 03.01.05 zusammen. Gegen größeren Abwärtsdruck spreche auch das
jüngste Kaufsignal des Stochastik. Für eine Positionierung auf der Longseite
sollte aber ein Bruch der oberen Begrenzung des Dreiecks (akt. bei 7,84 USD)
abgewartet werden.

Die negative Charttechnik und die verbesserten Commitment-of-Traders-Daten
würden sich derzeit die Waage halten. Damit liege eine Pattsituation vor, die
ruhigen Gewissens ausgesessen werden sollte, bis eine klare Weichenstellung
erfolgt sei.

Marktbericht-Datum: 09.09.2005
Quelle: News (c) finanzen.net
Avatar
09.09.05 12:39:02
Beitrag Nr. 504 ()
[posting]17.832.847 von Arts am 08.09.05 19:48:15[/posting]Hi Arts,

nix für ungut, ich hatte nur auf Dein letztes Login geschaut und das lag 2 Wochen zurück. ;)

ich reden von investieren und chance/risikoverhältnissen.

Da haben wir was gemeinsam. So ein Zocker, wie mein Nick manche vermuten läßt, bin ich gar nicht. Ich habe Butler auch anfangs für einen frustrierten Don Quichotte gehalten, bin aber immer mehr zu der Überzeugung gelangt, dass er langfristig recht bekommen wird. Als Fundi reicht mir das und ich achte nicht so sehr auf die charttechnischen Feinheiten. Leider habe ich aber nicht die Ruhe und Gelassenheit, um mal gar nicht hinzuschauen. Mein Posting von gestern zum Tageshoch war natürlich rückblickend "äusserst unglücklich" vom Timing.

Mit Eventualitäten muß man beim Investieren aber schon rechnen, wie sonst willst Du Chance/Risiko-Verhältnisse ermitteln. Und da wäre mir das Risiko einfach zu groß, um beim Silber zu shorten. Wie sagt Butler so schön "dimes to the downside, dollars to the upside".

Aber selbstverständlich lese ich gerne die Argumente von der "Gegenseite" :)
Avatar
09.09.05 20:32:19
Beitrag Nr. 505 ()
@arts


Guter Chart.


Ich bin absoluter Silberbulle und erkenne daher sofort die bullische Flagge, idealerweise leicht fallend und leicht sich verengend.

Das kann sich aber noch ein wenig hinziehen. Macht mir aber nichts, von Zertis lasse ich derzeit die Finger. Es ist aber gut zu wissen, dass man bei 6,50 oder 6,20 auch nicht die Nerven verliert.


MfG, Die Nachteule
Avatar
10.09.05 14:20:59
Beitrag Nr. 506 ()
Hallo Humm

Ich habe auch gelesen, dass der Silberpreis kaum die Produktionskosten (7$/Uz) deckt. Vermutlich habe ich das sogar bei Butler gelesen. Ich frage mich aber, wie Butler und viele andere ja offenbar auch, wieso dieser Zustand, bis auf wenige Ausnahmen, seit Jahren möglich ist. Hierzu gibt es vorderhand 2 Varianten.

1. Die Butlersche Verschwörung. (Obwohl sich auch Butler, und wohl jeder vernunftbegabte Mensch, nicht erklären kann, wieso Silberminen unterhalb Produktionskosten produzieren, wohlverstanden über Zeiträume, die jede normale Company in den Ruin treibt)

2. Die Butlersche Verschwörung existiert in dieser Art nicht, ebenso ist der Preis für die Förderung niedriger als von Butler angegeben, der Silberpreis hat tatsächlich kleinere Produktionskosten, weil er grösstenteils als Nebenprodukt bei der Förderung anderer Metalle anfällt. (hier wären aber die reinen Silberminen auszuschliesssen, die ja offensichtlich nur Verluste produzieren; ökonomisch machen reine Silberminen offensichtlich nur Sinn bei tieferen Produktionskosten)

Was mich an Butler so stört, ist, dass er sich für seine Verschwörungstheorien einer der freiesten und offensten Märkte unserer Ökonomie ausgesucht hat. Nirgends trifft Angebot und Nachfrage für eine Preisbildung so ideal aufeinander wie an internationalen Börsen. Natürlich ist der Verhältnis des verbrieften Silbers zum tatsächlichen Bestand bedrohlich. Aber wird dies der Auslöser für Preissteigerungen sein ? Der Aulöser wird Inflation in Geldwährungen sein. Die von Butler beschriebene Situation wird natürlich für eine Dynamik der Preissteigerung sorgen, sie wird aber nicht Auslöser sein.


Im Übrigen ist deine Bemerkung zu Weizen natürlich richtig, es gibt kein auf "Null fallen" (aber auch kein „gegen den Himmel steigen“, ab gewissen Preisen setzt Substitution(Erdöl) oder lohnenswerte Investitionen in effizientere und zu bauende, erweiterte Produktionskapazitäten ein (Nahrungsmittel) ein). Trotzdem finde ich Agrarrohstoffe äusserst interessant (zum Traden, aber nicht als Wertanlage, zu hohe Volatilität), gerade im Kontext veränderter klimatischen Bedingungen sowie der Ausbreitung des Menschen und dem Betrachten langjähriger Preisdurchschnitte. Aber auch hier eine Zahl. Die weltweite Landwirtschaft wäre fähig, mit ihren momentanen Ressourcen ca. 10 Milliarden Menschen nach westlichem Esstandard zu ernähren. Diese Zahl wird weder von Nestle noch von Unilever bestritten. Ich glaube daher, dass bei solchen Möglichkeiten keine wirklichen Preissteigerungen aufgrund fundamentaler Nachfrage (=mehr Konsumenten) entstehen oder dies nur bedingt. Einen viel grösseren Einfluss hat das Klima und das Wetter. Dies dürfte jedoch dann eher zu heftigen Preisschwankungen (Volatilität) als massiven, nachhaltigen Preissteigerungen führen. (Roger’s Softcommodities Büchlein hin oder her…Der Jim will ja auch Geld verdienen, aber mag wohl nicht so lange warten..:yawn:)

Bei einem kleinen Ausblick in die ferne Zukunft lässt sich immerhin feststellen, dass wir massivste Veränderungen erfahren werden. Der Kampf um Rohstoffe hat gerade begonnen, unter welchen Umständen dieser mal beendet sein soll, ist mir momentan schleierhaft (ausser wir brauchen irgendwann keine Rohstoffe mehr, weil wir uns total heruntergewirtschaftet und ausgelöscht haben bzw. die Natur uns korrigiert). Daher werden Edelmetalle und Rohstoffe jene Dinge sein, die es zu besitzen gilt. Ausser unsere Zukunft hätte was ganz ganz anderes bereit für uns..aber wer weiss das schon..

@noch n zocker..

Ich weiss nicht, ob ich wirklich so von der Gegenseite bin. Wie gesagt, bin ich langfristig absolut bullish für Silber…aber ein Einstieg momentan…na ja..irgendwie ziehts mich noch nicht so wirklich hinein. Bezüglich der Unterscheidung Charti oder Fundi finde ich die Polarisierung unpassend. Wenn, dann würde mich sogar eher als Fundi bezeichnen, trotzalledem, ein Chart ist nichts anderes als die grafisches Aussage des Verhältnisses der Anzahl Käufer zu Verkäufer, sinkt ein Kurs, hat es mehr Verkäufer als Käufer bzw. umgekehrt, steigt oder sinkt der Kurs schnell, langsam oder neutral macht dies Aussagen über die Emotionalität der Käufer und Verkäufer. Irgendwie hat dies für mich etwas fundamentales (und nicht nur vergangenheitsbezogenes). So gesehen finde ich Charttechnik unerlässlich.


Ich wünsche allen ein tolles Weekend, Arts
Avatar
11.09.05 13:15:54
Beitrag Nr. 507 ()
Hallo Arts,

Silber als Nebenprodukt – ja, nur auch dann – warum unter Preis verkaufen?
Ölpreis = Inflation – das werden wir noch spüren. Silber ist seid 1974 bis heute von 5$ auf 7$ gestiegen. (abgesehen von all die Inflationsschwankungen der Achtziger die alle verpufft worden sind)
Es kann nicht lange weiter bei 7$ bleiben.
Avatar
11.09.05 14:13:00
Beitrag Nr. 508 ()
Zu den Produzenten und den Kosten von 7 Dollar:
Man muss sehr wahrscheinlich auch damit rechnen, dass diese ihre Produktion (zumindest einen Teil davon) auf Termin verkauft haben, als der Silberpreis über 7 Dollar gewesen ist.
(Irgendwoher müssen die grossen Short-Positionen der Commercials ja kommen.)

Ich denke als Unternehmer muss man wohl auch so handeln, um Planungssicherheit zu haben und nicht völlig zum Spielball des volatilen Silbermarktes zu werden.
Schliesslich sind das ja Bergbau-Unternehmer und keine Spekulanten.

Viele Grüsse
Mysti
Avatar
12.09.05 11:45:37
Beitrag Nr. 509 ()
[posting]17.853.203 von Arts am 10.09.05 14:20:59[/posting]Was mich an Butler so stört, ist, dass er sich für seine Verschwörungstheorien einer der freiesten und offensten Märkte unserer Ökonomie ausgesucht hat. Nirgends trifft Angebot und Nachfrage für eine Preisbildung so ideal aufeinander wie an internationalen Börsen. Natürlich ist der Verhältnis des verbrieften Silbers zum tatsächlichen Bestand bedrohlich. Aber wird dies der Auslöser für Preissteigerungen sein ? Der Aulöser wird Inflation in Geldwährungen sein. Die von Butler beschriebene Situation wird natürlich für eine Dynamik der Preissteigerung sorgen, sie wird aber nicht Auslöser sein.

Da sind wir uns einig! Meine Theorie bzgl. Silber sieht so aus: Durch den Hunt-Hype wurde eine lange Zeit unterschätzte Menge an Silber durch Einschmelzen von Münzen und Tafelsilber an den Markt gebracht. Dadurch hat sich der Silberpreis vom Goldpreis gelöst und es war 20 Jahre lang ein fast risikoloses Geschäft, Silber zu shorten. Dann kam noch die breite Fehleinschätzung hinzu, dass die Digitalfotografie zu einem massiven Nachfragerückgang nach Silber führen würde. Durch Gier oder Gedankenlosigkeit haben ein paar Shorties zu große Positionen aufgebaut, aus denen sie jetzt nicht so ohne Weiteres rauskommen. Diese Shortpositionen werden aber nicht der Auslöser für die nächste Preissteigerung sein sondern sie sind vielmehr der Hemmschuh, der einer Steigerung im Weg liegt. Die große Preisfrage für mich ist, ob man volles Risiko geht und versucht, in der Hoffnung auf Panikverkäufe eine große Bärenfalle zu konstruieren, oder ob man sich peu a peu auf dem Weg nach oben aus dem Markt schleichen kann. Natürlich hoffe ich, dass mir die nervenzehrende Bärenfalle erspart bleibt.

Was ich ehrlich gesagt nicht verstehe ist, wieso die Shorties sich nicht einfach außerbörslich mit den Silberminen einigen :confused: Aber ich verstehe ja auch nicht, wieso jemand Minenaktien statt Zertifikate kauft.
Avatar
12.09.05 13:46:58
Beitrag Nr. 510 ()
Kann man im nahen Ausland irgendwo Silberbarren ohne MWST kaufen?
Avatar
12.09.05 15:51:53
Beitrag Nr. 511 ()
ebay? :rolleyes:
Avatar
12.09.05 17:52:14
Beitrag Nr. 512 ()
aktuelles angebot ebay schweiz 50g für 15sfr.

das sind umgerechnet 7.46$/unze
Avatar
12.09.05 18:12:34
Beitrag Nr. 513 ()
oh, 50 Gramm?

das ist für uns Kleinanleger doch zwei Nummern zu gross!:laugh:
Avatar
12.09.05 21:42:37
Beitrag Nr. 514 ()
[posting]17.868.035 von effectenmeister am 12.09.05 18:12:34[/posting]Im Vorteil ist in jedem Fall, wer lesen kann.

Es ging in diesem Beitrag wohl mehr um den Preis.

Trotzdem, Gratulation zu deinem sinnvollen Beitrag. was da noch alles kommen könnte, wenn du dein volles
Potential mal ausschöpfst ist ja kaum vorstellbar...
Avatar
12.09.05 21:54:11
Beitrag Nr. 515 ()
Never laugh at the Tiger . . . :D
Avatar
12.09.05 22:29:29
Beitrag Nr. 516 ()
Avatar
12.09.05 23:06:19
Beitrag Nr. 517 ()
@noch-n-zocker

Wieso sollten sich denn die Shorties außerbörslich einigen? Sie brauchen doch einfach nur börslich Long-Kontrakte kaufen, um ihre Positionen glattzustellen.
Avatar
13.09.05 07:52:14
Beitrag Nr. 518 ()
[posting]17.871.461 von estudent am 12.09.05 23:06:19[/posting]Dann sieht es aber jeder :eek:

Ist eines der Butler-Argumente, auf das ich keine Antwort habe "würden die Shorties nicht die Londoner Anonymität vorziehen, wenn es da auch noch physisches Silber gäbe?".
Avatar
13.09.05 22:30:11
Beitrag Nr. 519 ()
WEEKLY COMMENTARY

September 13, 2005


INTERVIEW WITH THEODORE BUTLER

(The following interview reflects the opinions of Mr. Butler, and as such, may prove to be right or wrong. Investment Rarities does not necessarily endorse these views.)


Cook: In our telephone conversations lately you’ve been more bullish than ever. What gives?

Butler: There have been some unusual developments, including warehouse stock movements.

Cook: Explain.

Butler: In the first two days of the September contract delivery period, over four million ounces of silver were brought in to the COMEX warehouses.

Cook: Most people would think that’s bearish.

Butler: This silver had to be brought in to satisfy delivery demands. If there was available silver to deliver readily in the warehouses, more wouldn’t be brought in.

Cook: Didn’t all that additional silver knock the price down?

Butler: No. Price rose strongly immediately after the inventory addition.

Cook: Which proves your argument?

Butler: Absolutely.

Cook: Doesn’t this kind of thing, where silver is brought into the COMEX warehouse, happen a lot?

Butler: The actual number of deliveries over the first few days were the largest in more than a year.

Cook: And that’s quite bullish?

Butler: Yes, to me it confirms overall physical silver demand.

Cook: Any idea who’s getting this additional silver?

Butler: Yes, the largest stopper, or taker of deliveries, was none other than AIG.

Cook: Wow! I haven’t heard you talk about them since you wrote months ago that they’d bowed out of active silver trading.

Butler: Yes, they had virtually disappeared from COMEX silver delivery dealings, after dominating them for years.

Cook: How do you explain their reemergence?

Butler: Considering the regulatory hot water that AIG has found itself in over the past year or so, this is one corporation that you can be sure is walking the legal straight and narrow. It is inconceivable that AIG would do anything cute at this particular time. For them to show up as a notable silver delivery participant after all their legal troubles, and past allegations by me of wrongdoing in the silver market, means AIG has a compelling reason to do so.

Cook: Like?

Butler: This is speculation on my part, actually it’s on the part of Izzy, my silver godfather, but the compelling reason why we think AIG must take delivery of silver is because it is obligated to do so, by virtue of prior lease obligations to Red China. Quite simply, China may want its silver back and AIG must return it.

Cook: Wouldn’t this be a huge factor if it continues?

Butler: Absolutely. If our guess is close to being true, you can be sure that the quantities of silver needing to be returned involve a lot more silver than the 8.5 million ounces of silver taken by AIG in the first few days of the September delivery.

Cook: That could have a major impact on price. Why wouldn’t they hide it a little better?

Butler: AIG is procuring it from the COMEX in the full glare of transparency because that is the last remaining place to get this quantity of silver.

Cook: The Chinese have supposedly been the big supplier of silver of the past few years. You hear figures of a hundred million ounces a year. Is that possible?

Butler: Yes. I believe they’ve been leasing large quantities. They may have concluded that this was a mistake, given the fundamentals of silver.

Cook: Could they want it all back?

Butler: Perhaps, but it’s not there to get any more in that quantity.

Cook: What would happen?

Butler: It’s just another one of the factors that could cause the silver price to explode.

Cook: Any other factors getting your attention these days?

Butler: A while ago I wrote that I noticed a significant increase in the commercials’ gross long position that could indicate coming physical delivery demands.

Cook: Wouldn’t that be AIG?

Butler: I’m speculating, but it could be somebody else.

Cook: Another big player?

Butler: Yes, with major ramifications for the silver supply.

Cook: Okay, serve it up.

Butler: It could be preparatory silver buying for the pending silver Exchange Traded Fund (ETF). The quantities and timing of this unusual commercial buying seemed to coincide with the filing of the preliminary prospectus for the Barclays’ silver ETF. The buying commenced within days of the June 17th filing of the prospectus.

Cook: How much silver did they file for?

Butler: One hundred and thirty million ounces, an amount that I don’t think they can find. Any attempt to buy millions of ounces will be exceedingly bullish for silver. Frankly, I don’t think they can get it.

Cook: I thought you wrote recently that a silver ETF would probably not get regulatory approval?

Butler: I did, but here’s the rub. A close reading of the prospectus indicates that Barclays cannot issue shares in the silver ETF, even if approved, without first owning and possessing actual silver.

Cook: What does that mean?

Butler: Barclays cannot wait for regulatory approval before making arrangements to get the real silver. It must have a decent quantity of silver in place before regulatory approval.

Cook: So, even if it doesn’t get approved, it takes down some silver?

Butler: Yes, I think the silver ETF will be bullish for silver whether it is approved or not, because it will prove how scarce real silver is.

Cook: How does not getting regulatory approval prove that silver is scarce?

Butler: The denial by regulators will come because they know the real silver doesn’t exist to back the fund. The denial of even a single silver ETF will prove to all just how rare silver is compared to gold.

Cook: Why gold?

Butler: Because there’s a number of gold Exchange Traded Funds. Consequently, if regulators deny one measly silver ETF, it proves that silver is much rarer.

Cook: It’s an interesting theory, but it’s only that.

Butler: I think the silver ETF may be behind at least some of the futures buying by the commercials. And, if it’s true, it verifies another argument of mine.

Cook: What’s that?

Butler: It highlights how the COMEX is where silver must be bought, as there is very little silver available in London, or elsewhere. After all, why buy under the relative glare of COMEX transparency when you can do so in the much more secretive London or Zurich venues? Especially when the ETF prospectus calls for London storage.

Cook: Your theories seem to prove out over time, so I’m not discounting what you say. If correct, it certainly is bullish to the extreme, wouldn’t you say?

Butler:, The commercials are buying silver futures in unusual quantities. Maybe it’s for the ETF, maybe it’s for lease returns by AIG, or maybe it’s both. This puts real pressure on the physical market for silver. It promises continued delivery pressure in the future. Combined with the recent extreme COT readings, this is a very volatile and bullish brew. With silver still below the primary cost of production, it is not a time to be shy about being on the long side.

Cook: You just mentioned COT, or Commitment of Traders reports. I know you follow these weekly reports closely. Why?

Butler: They tell us who is long and who is short silver in the futures market.

Cook: So, what’s the latest?

Butler: The most recent silver COT was shockingly bullish. Every category exhibited positive changes, but the standout was the stunning increase in the tech funds’ short position, which doubled to an extreme not seen in a couple of years. It appears the recent shakeout in silver just may be the final one.

Cook: You’ve said that before.

Butler: Not only was there an increase in the large tech funds’ existing short positions, but there was also a notable increase in the number of tech funds jumping on the short side of silver. Since these brain dead tech funds stand absolutely no chance of delivering actual silver against their short positions, it’s just a matter of when, and at what price, they rush to buy back these shorts. Make no mistake; there was nothing accidental about the recent sell-off to new lows in silver. It was designed to lure the tech funds onto the short side. A more bullish COT structure is hard to imagine. The funds are potentially trapped.

Cook: So, what happens next?

Butler: Now we await the resolution. As always, the price action will depend upon how aggressive the big dealers are in selling short on the next rally. If they don’t short aggressively, the price of silver will explode. If the dealers do short aggressively on the next rally, the gains will be much more subdued.

Cook: Why wouldn’t the dealers sell short as aggressively as in the past?

Butler: They are aware of the tightening silver supply. They don’t want to short any more. Sooner or later the shorts will be annihilated by rising prices. The day the world wakes up to the shockingly low state of the silver supply will be the day that silver goes boom.

Cook: Anything else new?

Butler: Well, the annual silver survey from the CPM Group was released.

Cook: Any revelations?

Butler: The CPM study showed the deficit is double what the Silver Institute indicated. CPM pegged the deficit at around 43 million ounces.

Cook: What’s your take on that?

Butler: I think the CPM deficit number is closer to the real number, but I think the deficit was probably higher. But, it’s not worth arguing about.

Cook: Why?

Butler: I can make the case for silver using the numbers reported.

Cook: Please do.

Butler: If you examine the numbers, you must conclude that silver has been artificially depressed in price and must explode.

Cook: Please explain.

Butler: The 43 million-ounce deficit, according to the production and consumption figures reported by CPM, is 8% of world mine production and 5% of total world consumption. These are shockingly high percentages that are unprecedented in other commodities.

Cook: What does it mean?

Butler: It means that a supply/demand deficit of 5% to 8% in any other commodity would be earth-shaking and result in a profound increase in price. Imagine such a deficit in oil. We’re in a panic because of the sudden loss of two million barrels a day, due to Hurricane Katrina. That’s 2.5% of world production and consumption. Can you imagine the impact of a shortfall two to three times that amount? Oil would be $200 a barrel. Yet that’s exactly the kind of deficit we have in silver and the price doesn’t even exceed the primary cost of production.

Cook: Smells fishy.

Butler: Not only is the silver deficit unprecedented compared with any other commodity, this deficit has been ongoing for decades, not just a few days.

Cook: So, what should we conclude?

Butler: It’s the best setup possible for a moon-shot. The artificial suppression of silver has created the greatest opportunity most folks will ever be presented with in their lifetimes. But, they must act on this opportunity in order to profit.
Avatar
14.09.05 08:30:01
Beitrag Nr. 520 ()
Moin :)

ich betrachte die Lage ähnlich wie in 1974-1975.
Zwar nicht ganz gleich, aber ähnlich. Zu erwarten wäre eine Kursexplosion spätestens in drei Jahre, m. E. aber noch viel schneller.

Avatar
14.09.05 18:58:32
Beitrag Nr. 521 ()
Heute kann man sich wieder bei godmode-trader amüsieren;

Nach dem "fulminanten Comeback" letzte Woche das einen "baumelnden Bullen" abgelöst hat, korrigiert Silber aktuell die Korrektur eine fast Korrektur...

http://www.godmode-trader.de/news-edelmetalle.php?ida=252933…
Avatar
14.09.05 19:23:33
Beitrag Nr. 522 ()
@noch n zocker

aus dem Interview: ...The day the world wakes up to the shockingly low state of the silver supply will be the day that silver goes boom.

Weisst du wie lange dieser Zustand schon anhält ? (..the shockingly low state of the silver supply..)

Eventuell könnte man dann darauf schliessen, zu welchem Zeitpunkt der Schlaf der Welt beendet sein könnte. :)

Obwohl, darauf zu schliessen scheint nicht so leicht zu sein....es dauert ja offenbar..Butler: Not only is the silver deficit unprecedented compared with any other commodity, this deficit has been ongoing for decades not just a few days. ....

Hat Butler eigentlich auch mal über das ursprüngliche Motiv dieser Verschwörung gesprochen ? Also so dumm zu sein, eine Preis zu manipulieren, der einem einmal um die Ohren fliegt und man nicht mehr kontrollieren kann, das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Ausser, man öffnet die Schublade und hat eine neue Verschwörung bereit..aber da ginge es dann wieder weiter..und Butlersche Ausführungen werden dann endgültig zu nonsens.

Wie gsagt, etwas anderes wird der Auslöser sein, der Butler`s Grund ist allenfalls für eine gewisse Dynamik verantwortlich.


Gruss, Arts
Avatar
14.09.05 20:21:56
Beitrag Nr. 523 ()
Folgende Antwort bezieht sich auf Beitrag Nr.: 17.853.203 von Arts am 10.09.05 14:20:59
--------------------------------------------------------------------------------
und

auf Beitrag Nr.: 17.836.561 von humm am 09.09.05 08:38:59
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo humm

in Bezug auf Produktionskosten (Interview auf http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyi… ), Auszug:

V.R: Nach welchen Kriterien wählen Sie die in Ihrem Fonds enthaltenen Minen aus? Investieren Sie nur in reinrassige Goldminen oder mischen Sie auch Basismetallaktien bei ?

A.G.: Es gibt fast keine reinrassigen Goldminen, da die meisten auch Beiprodukte fördern, die die Produktionskosten für die Unze Gold senken. Ganz extrem ist diese Erscheinung beim Silber, da hier nur knapp 25 % primär gefördert werden, der Rest wird bei der Kupfer, Zink, Blei und Goldproduktion gewonnen. Es gibt ganz extreme Beispiele, wo die Produktionskosten für das Gold (Bemerk.:analog Silber) negativ wären, weil allein durch die Beiprodukte die Gewinnzone erreicht wird.

Sicherlich finden sich Förderer mit Kosten 7 $.Aber zeigt dies nicht auf, dass auch dieses Argument von Butler (Produktionskosten höher als Verkaufspreis) weit überzogen ist. Dies kann nicht der Grund sein, wieso Silber wirklichen Grund hätte zu steigen...bei 25% primärgefördertem Silber in Minen, die sicherlich tiefer als 7 $ fördern.
Avatar
14.09.05 21:16:07
Beitrag Nr. 524 ()
Das wundert mich dass bei Gold die Produktionskosten nicht gedeckt werden – wie soll das möglich sein bei Ca. 400$?
Bei Silber verstehe ich nix mehr. Ich kann beim besten Willen nicht verstehen warum der Preis so niedrig ist. Tatsache ist aber dass es so ist.

Die Sache mit „allein durch die Beiprodukte die Gewinnzone erreicht wird“ – was soll das? wieso können sie nicht höhere Preise verlangen?
Da gilt die Regel „was sich nicht lohnt wir nicht gefördert“ auch da, oder? D. h., je niedriger der Preis, desto niedrige das Angebot.

Und mein Hauptargument ist nach wie vor die Inflation die ich erwarte. Alle lachen mich aus, es wird, wenn überhaupt, noch ein wenig dauern, aber dann werden alle Güterpreise eben steigen.

Wir werden sehen. :)
Avatar
14.09.05 21:40:39
Beitrag Nr. 525 ()
also
ich sage dazu Mischkalkulation, eines der Instrumentarien die der reine Betriebswirt im instgeheimen ablehnt aber für den Abschluß ( Kostenkalkulation gerne zulässt).
kostenrechenung 1. semester
betriebswirtschaft 2. semester
rest betriebswirtschaftslehre und steuerrecht usw usw und eu verfassung und allgemeine globalisierung und nato und mwst.
und alles das, was keiner nachvollziehen kann , oder doch ?
Avatar
15.09.05 09:04:33
Beitrag Nr. 526 ()
Wenn man sich anschaut was Silber auf Eurobasis kostet, dann :cry:
(Chart in #520)
Avatar
15.09.05 11:33:05
Beitrag Nr. 527 ()
[posting]17.903.358 von humm am 15.09.05 09:04:33[/posting]Wieso? Ich finde es ausgesprochen positiv, wie Silber den jüngsten Dollaranstieg verkraftet hat.

Was mich verunsichert sind diese kurzen, heftigen Dips wie vorgestern, wo Silber mal so eben 15 Cents in einer Stunde verliert. Kann man irgendwo verfolgen, mit welchen Umsätzen diese Bewegungen einhergehen? Oder nachlesen, was der Auslöser war? Mir fehlt bei Silber der "Market-Talk", den es bei den Soft Commodities oder den Währungen gibt. Da kann man sich wenigstens eine Meinung bilden, ob man den kursbewegenden Faktor für relevant hält oder nicht. Beim Silber hingegen wartet man eine Woche auf den COT und auf die 150. Wiederholung der immergleichen Argumente von Ted Butler und dazwischen passiert imho nix.
Avatar
15.09.05 12:13:13
Beitrag Nr. 528 ()
[posting]17.905.396 von noch-n-zocker am 15.09.05 11:33:05[/posting]hier hast du einen live gestreamten Silberkurs, das Volumen findest du unter "View":
http://www.netdania.com/ChartApplet.asp?symbol=XAGUSDOLITEx|…

diese Seite stellt allerlei Charts zur Verfügung, hier hast du auch manchmal News:
http://www.tfccharts.com/

Aber so einen richtigen MarketTalk, na ja, da sind die Brüder an der Comex dann wohl doch wieder zu verschwiegen.
Gut, dass sich unser Theodore zwischendurch mal unter die Jungs mischt...:lick: besser als gar nichts, auch für mich als Nicht-Anhänger von Butler :)
Avatar
15.09.05 12:40:14
Beitrag Nr. 529 ()
>> Wieso? Ich finde es ausgesprochen positiv, wie Silber den jüngsten Dollaranstieg verkraftet hat. <<
Ich meinte dass Silber VIEL zu billig ist wenn man den Europreis sich anschaut.

Danke für die Links, Arte, man kann beim Chart sehen dass alle Dips sich geschlossen haben, was eindeutig ein positives Zeichen ist.
Avatar
15.09.05 13:27:54
Beitrag Nr. 530 ()
[posting]17.898.744 von Arts am 14.09.05 19:23:33[/posting]Hi,

danke erstmal für die Links. Super!

Hat Butler eigentlich auch mal über das ursprüngliche Motiv dieser Verschwörung gesprochen ?

Ich hatte in #509 ja meine Theorie gepostet. Kann es nicht ganz unspektakulär so sein, dass sich ein paar große Banken über Jahre das Contango beim Silber eingesackt haben, ohne groß darüber nachzudenken, was sie da eigentlicn in welchem Umfange handeln? Auch (oder gerade) Profis sind da manchmal sehr naiv und der Spruch "Gier frißt Hirn" gilt nicht nur für Pennystockzocker.

Es gab wegen des Hunt-Hypes genug Silber, alle Bullen hatten sich dermaßen die Finger verbrannt, dass man vor denen keine Angst haben musste und neue Interessenten für Silber gab es auch keine. Schöne, heile Welt also bis Warren Buffett den Spielverderber gemacht hat. Erst da hat man meiner Meinung nach begonnen darüber nachzudenken, ob die Short-Position ein Risiko darstellt.

Ted Butlers Meinung dazu kenne ich nicht, aber hier ist der Link zu seinem damaligen Kommentar zu Warren Buffett.

http://www.butlerresearch.com/thank_you_mr_buffett.html
Avatar
15.09.05 16:44:11
Beitrag Nr. 531 ()
Hat eigentlich jemand ne halbwegs plausible Erklärung dafür, wieso Buffett nach seinem Einstieg bei Silber nie mal nachgekauft hat? Er sitzt auf Bergen von Cash, ist für den Dollar super-bearish und beklagt sich, das es keine vernünftigen Anlagealternativen gibt. Das schreit doch förmlich danach, die Silberposition zu verdoppeln, oder?
Avatar
15.09.05 19:43:14
Beitrag Nr. 532 ()
Erste Mal seit einer Woche dass Silber über 7$ abschließt, und das nach einem Dip. Sehr gut.

Zocker, Buffett hat vor zwei Ewigkeiten gekauft. Die Lage hat sich sehr verändert seit dem.
Für mich ist Buffett nur eine Anregung. Nicht ein Grund zu kaufen.
Avatar
15.09.05 21:52:54
Beitrag Nr. 533 ()
Rohstoff Express: Neue Gerüchte am Silbermarkt

15.09.2005 (20:12)

"Silber notiert immer noch im Bereich der sieben Dollar und konnte somit von der Euphorie der Goldbugs nur zum Teil profitieren. Intraday war heute sogar ein Einbruch der Kurse bis auf 6,92$ zu verzeichnen, nachdem sich Gerüchte bezüglich des geplanten Silber ETFs breit machten. Der Newsprovider �Platts� teilte mit, dass einige gut informierte Quellen Informationen erhalten hätten, dass der ETF von der SEC abgelehnt worden sei. Jedoch gibt es hierfür bis jetzt noch keine offiziellen Bestätigungen. Ich rechne selbst nicht damit, dass dieser ETF jemals aufgelegt wird, da er zu einer Preisexplosion auf dem Silbermarkt führen würde. Außerdem weiß die SEC, dass der Fund mit 130 Millionen Unzen gedeckt werden müsste, was bei dem äußerst engen Silbermarkt dazu führen würde, dass die Kurse mit Leichtigkeit auf über 10$ steigen würden."
Avatar
15.09.05 21:53:16
Beitrag Nr. 534 ()
[posting]17.910.414 von noch-n-zocker am 15.09.05 16:44:11[/posting]Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wollte Buffett damals eigentlich Silberminen kaufen.
Nachdem er sich dann die Marktkapitalisierungen angesehen hat, wurde ihm klar, dass das Kapital was er in Silber investieren wollte höher war als die Kapitalisierung aller Silberminen zusammen.
Dann ist er auf physiches Silber umgeschwenkt - und hat wohl auch Ärger mit den Behörden bekommen.
Das sind aber nur Gerüchte, zumindest Anfragen soll es gegeben haben.
Seit den Hunt Brüdern reagieren die Aufsichtsbehörden da wohl empfindlich und die Drohung einer Klage von den Shorties wollte Buffet wohl auch nicht riskieren.
In Amerika ist es nämlich jedermann möglich bei Verdacht auf Marktmanipulationen eine sogenannten "class action law-suite" einzureichen, eine Klage mit der bei erwiesener Manipulation Schadensersatz geltend gemacht werden kann.
Wenn man wie Buffett kein "Silberverbraucher" ist, hängt das dann natürlich wie ein Damoklesschwert über einen.
Die Bewegung die der damals mit seinen 130 Millionen Unzen schon verursacht hat, war ja nicht von Pappe.
Ich vermute, deshalb ist er da so zurückhaltend, einfach um sich nicht den Verdacht der Marktmanipulation auszusetzen.

Viele Grüsse
Mysti
Avatar
16.09.05 00:54:11
Beitrag Nr. 535 ()
[posting]17.915.711 von Mystifikator am 15.09.05 21:53:16[/posting]Hmmm, das widerspricht aber teilweise sehr den Ausführungen von Butler zu den Buffett-Käufen. Eine Marktmanipulation, nur weil man investieren will?? Dann müsste Kerkorian aber sofort verklagt werden. Was will der alte Sack mit soviel GM-Aktien? :)

Die Leihe-Sätze sind in den letzten Tagen übrigens wieder deutlich gestiegen.
Avatar
16.09.05 09:53:26
Beitrag Nr. 536 ()
[posting]17.915.704 von humm am 15.09.05 21:52:54[/posting]Es wäre halt interessant zu wissen, ob Barclays schon Silber gekauft hat. Die Preisentwicklung bei Silber spricht eindeutig dagegen. Andererseits muss Barclays, um die Genehmigung zu erhalten, bestimmt ein Mindestmaß an physischem Silber zur Deckung nachweisen. Und wenn das mit dem "class-action-suit" gegen Marktmanipulateure stimmt, dann wäre natürlich der ETF ein wasserdichtes Alibi für Barclays, Silber für den Eigenbestand zu kaufen.

BGI denies it lost US approval for silver trust
Thu Sep 15, 2005 4:09 PM ET
Printer Friendly | Email Article | Reprints | RSS

NEW YORK, Sept 15 (Reuters) - Barclays Global Investors was still awaiting regulatory approval from the U.S. Securities and Exchange Commission for its iShares Silver Trust, the asset management arm of Barclays Plc (BARC.L: Quote, Profile, Research) said on Thursday, denying a report that its application was rejected.

A spokeswoman for the leading exchange-traded fund (ETF) provider said there had been no change to the status of the trust since an amended SEC filing was made earlier this month.

Barclays first filed in June for approval for the trust, to be backed by silver bullion stored in vaults in London.

The report on Thursday from an energy and commodities news wire service said the SEC turned down Barclays`s application.

"The rumor is false," the spokeswoman said. "There is no news to report. Nothing has happened with the filing."

Barclays has said the timing of any possible approval of the silver trust would be up to the SEC. It took roughly a year to bring Barclays` gold ETF to market after its filing.

Barclays has been exploring a range of commodity products as investors were increasingly expressing interest in diversifying portfolios.

The firm also is seeking approval of its iShares GSCI Commodity-Indexed Trust, which is based on the Goldman Sachs Commodity Index of U.S. commodities futures contracts.

Barclays` iShares COMEX Gold Trust launched on the American Stock Exchange in January.
Avatar
16.09.05 10:35:53
Beitrag Nr. 537 ()
[posting]17.917.213 von noch-n-zocker am 16.09.05 00:54:11[/posting]Tja, wollten die Hunt Brüder nicht auch nur investieren ?
Die Verurteilung kam dann Jahre später, obwohl sie für die Superhausse gar nicht verantwortlich waren, sondern der totale Hype letztlich durch die aufspringenden Spekulanten und Kleinanleger ausgelöst wurde.
Aber wer die Amis kennt, bzw. die Justiz da drüben versucht sicher alles um damit nichts am Hut zu haben.

Wie gesagt, ich vermute ja nur, dass Buffett sich deshalb zurück hält.
Für Buffett ist der Silbermarkt aber auch prinzipiell viel zu klein.
(Um die Comex leer zu kaufen reicht bei dem die Portokasse.)

Nur irgendworan muss es ja liegen, dass nicht irgend jemand mit einer dicken Brieftasche an der Comex mal zuschlägt.
Bei der grösse des Silbermarktes gäbe es ja zig potentielle Kandidaten, wenn man sich die Vermögen von Privatpersonen und Fonds so ansieht.
(Eine Milliarde US Dollar und die Comex ist leer.)
Ich betrachte den Silbermarkt auch nicht als wirklich freien Markt, sondern als staatlich reglementiert und beaufsichtigt an.
Aber auch Behörden und Institutionen können kein Silber herbeizaubern, wenn mal wirklich zuwenig vorhanden ist und dann hilft nur die Regulation über den Preis.
Nur künstliche Verknappungen können von vorne herein vermieden/unterbunden werden.

Viele Grüsse
Mysti

PS:Wenn die diese Taktik beim Rohöl anwenden würden, wäre der Preis da auch sicher nur bei 30-40 Dollar/Barrel,
- aber da hat ja der "Texas Schorsch" was dagegen. :mad:
Avatar
16.09.05 10:51:56
Beitrag Nr. 538 ()
Ist es nicht ein wenig zu eng Silberpreis nur aus der amerikanischen Perspektive zu betrachten?

Es gibt bestimmt genug sehr wohlhabende Organisationen, die physisches Silber irgendwo auf der Welt kaufen könnten ohne die amerikanische Rechtslage beachten zu müssen.
In Russland, Australien usw.

Dass das nicht passiert, (davongehe ich aus wenn ich die Silberpreisentwicklung betrachte) zeigt möglicherweise dass irgendetwas in der Überlegung „Silber ist völlig unterbewertet“ vielleicht nicht stimmt. :rolleyes:

Was da nicht stimmt – keine Ahnung.

Dass Silber langfristig steigen muss, das sagen alle langfristige Indikatoren.

Time will tell…
Avatar
16.09.05 11:03:14
Beitrag Nr. 539 ()
Der tread „Gold!!! Was ist auf einmal los hier????“ Thread: Gold!!! Was ist auf einmal los hier???? Posting # 14412 ist lesenswert.
Avatar
16.09.05 11:15:10
Beitrag Nr. 540 ()
[posting]17.920.571 von humm am 16.09.05 10:51:56[/posting]Ich glaube nicht, dass heute noch jemand an den Amis vorbei kommt. - (Weltherrschaft) :cry:

Sagen wir mal, jemand kauft in Russland Silber auf.
Daraufhin wird er von einem US Bürgen in den Staaten auf 100 Billionen Dollar verklagt.
Nicht nur, dass er dann Rückstellungen für Prozessrisiken in der Bilanz bilden muss, er muss auch die USA für den Rest aller Tage als weissen Fleck auf der Landkarte betrachten.
Von Auslieferungs und Rechthilfeabkommen mal ganz abgesehen, glaube ich kaum, dass gerade grosse Investoren sich das leisten können oder wollen.

Der physische Silbermarkt (und nur den meine ich) ist von der Kapitalisierung doch ein Witz.
Das es da nicht zu gezielten Aufkäufen kommt muss einen Grund haben und ich sehe den in staatlichen/institutionellen Druck.
Wissen tue ich das natürlich nicht, aber das ist für mich halt die einzige plausible Erklärung.

Viele Grüsse
Mysti
Avatar
16.09.05 11:24:06
Beitrag Nr. 541 ()
Na ja, in den arabische Länder gibt es bestimmt manche die sich freuen werden den USA schweres Leben zu machen.
Großmacht hin oder her, USA ist nicht die ganze Welt, obwohl sie es gerne wären.
Avatar
16.09.05 12:21:58
Beitrag Nr. 542 ()
Bei Arabern greift dann zusätzlich noch der "Patriot Act". (Anti Terror Gesetz) :look:
Ausserdem hat "Schorsch" dann endlich einen handfesten Grund in Saudi Arabien einzumaschieren. :cry:

Aber Spass beiseite, die Amis könne sicher ihre wirtschaftlichen Interessen auch international durchsetzen.
Seit der Hunt-Blase gehört der Silbermarkt m.E. halt zu den sehr stark beobachteten und reglementierten Märkten.
Die Auswirkungen sehe ich aber eher in geringerer Volatilität jedoch nicht so sehr in grundsätlich veränderten Marktbedingungen.
Wenn es zuwenig Silber gibt, steigt der Preis, so oder so, - halt nur nicht in vorauseilendem Gehorsam.

Viele Grüsse
Mysti
Avatar
16.09.05 12:29:14
Beitrag Nr. 543 ()
„reglementierten Märkten“ kann man aber „ersticken“, sondern nur die Beschleunigung der Steigerung/Verfall regeln.
Das ist bei Silber nicht der Fall.
Und warum gerade Silber, das wundert mich.
Das gleiche Spiel kann ein Investor mit fast allem auf der Welt machen.
Orangensaft, Kakao, Kupfer, die Schuhe von meine Oma ;) usw…

Warum gerade Silber - das wundert mich.
Avatar
16.09.05 12:38:27
Beitrag Nr. 544 ()
@humm,

die Gründe, warum ausgerechnet bei Silber:
1) es gibt extrem wenig Silber
2) seit 15 jahren ist Nachfrage höher als Angebot
3) der Preis des Silbers könnte von einem (!) Milliardär,
der in Silber komplett investiert, allein stark
beeinflusst werden.
4) Alle von dir genannten "Rohstoffe" sind mehr oder
weniger leicht erhältlich. Bei Silber ist das nicht
so einfach.

Liebe Grüße

Servicewinner
Avatar
16.09.05 12:46:45
Beitrag Nr. 545 ()
Wegen der Hunt-Blase, die Grundlagen dafür wurden damals geschaffen.
Wie bei jeder Blase, nutzt man das dann um die Märkte zu "verbessern", natürlich immer um die Kleinanleger zu schützen die dabei Federn gelassen haben.
Auch hier in Deutschland, nach dem "Neue-Markt Hype" wurden ja etlich neue Regularien eingeführt.
Genau so beim Palladium nach dem die 1000 Dollar Marke gefallen war.

(Immer eine gute Gelegenheit für die Bürokraten ihre Jobs zu sichern, oder Neffen oder Schwestern im Apperat unterzubringen.) :rolleyes: :cry: :mad:

Viele Grüsse
Mysti
Avatar
16.09.05 12:52:12
Beitrag Nr. 546 ()
„1) es gibt extrem wenig Silber“ => „wenig“ ist relativ. Angebot und Nachfrage decken sich IMMER. Die Frage ist nur wie der Preis aussieht. Bei Silber wundere ich mich eben genau deshalb. Ja, ich kenne die Argumente wie Staatsverkäufe usw. bei Gold kann man genau so argumentieren. Was macht aber Gold? Der steigt…
“2) seit 15 jahren ist Nachfrage höher als Angebot“ => s.o.
“3) der Preis des Silbers könnte von einem (!) Milliardär,
der in Silber komplett investiert, allein stark beeinflusst werden.“ => Und warum kommt keiner drauf? Die USA wird als Argument hergenommen. Vielleicht. Wie schon gesagt, manche Länder mögen die USA überhaupt nicht, und hätten nichts dagegen denen ein zu verpassen. Nichts geschieht.
“4) Alle von dir genannten " Rohstoffe" sind mehr oder weniger leicht erhältlich.
Bei Silber ist das nicht so einfach.“ => Bei OJ ist es ein noch engerer Markt als Silber. Und auch hier gilt schließlich nur Angebot und Nachfrage.

Nur der Aspekt „Angebot und Nachfrage“ in Verbindung mit dem Preis sind für mich ein sehr stakes Kaufargument. Wundern tue ich mich aber.
Avatar
16.09.05 17:11:04
Beitrag Nr. 547 ()
Ausbruch :D

oder Bullenfalle:confused:

Humm,

ich teile Deine Verwunderung, wieso nicht mehr größere Anleger bei Silber einsteigen, vollkommen.

Es geht ja nicht darum, gleich den Markt zu cornern wie die Hunts. Oder 10% eines großen Vermögens in Silber zu investieren. Es würde doch völlig ausreichen, wenn ein paar reiche Asiaten mit je 10 Mio. Dollar einsteigen. Oder ein paar Long/Short-Funds Silber long und Gold short gehen. Die Story ist so offensichtlich, das sehen ja nun wirklich nicht nur wir so. Da ist man dann doch wieder schnell bei Verschwörungstheorien als Erklärung für den ausbleibenden Preisanstieg. Hoffentlich erleben wenigstens meine Kinder den noch:rolleyes:
Avatar
16.09.05 17:22:35
Beitrag Nr. 548 ()
wenn es so weiter geht wie heute, dann werden wir das auch erleben. :D
Avatar
16.09.05 17:43:10
Beitrag Nr. 549 ()
War das ein erster Versuch gerade mal ein wenig nach oben auszubrechen? Das Gold/Silber Ratio liegt immer noch bei ca. 63 ???

Für ein Metall das seltener als Gold ist ein absoluter Witz.

Ich glaube fest an wesentlich höhere Notierungen, aber es wird für alle eine MEGA-Überrachung werden!

Kleiner Tipp :


Silber in Barren kaufen und einfach liegen lassen bis das Komma nach rechts wandert!

:cool::cool::cool:
Avatar
16.09.05 17:46:17
Beitrag Nr. 550 ()
Bin mit meine Minizertis. sehr zufrieden ;)
Avatar
16.09.05 18:10:52
Beitrag Nr. 551 ()
Und ich habe zumindest meine beiden letzten Fehlgriffe wieder drin. :)
(Hoffentlich macht Palladium jetzt auch noch einen Satz nach oben.) :rolleyes:

Schönes Wochenende schon mal allen
Mysti
Avatar
16.09.05 19:33:20
Beitrag Nr. 552 ()
Hallo Mysti!

Glückwunsch, daß es wieder besser bei dir läuft.




Hoffen wir mal, daß sich die kommende Woche bei MACMIN endlich was positives ergibt.


Ein schönes Wochenende noch an alle Silberdaueroptimisten!!!!
Avatar
17.09.05 00:10:29
Beitrag Nr. 553 ()
Gratuliere auch allen, die diesen Kurssprung ausnutzen konnten.

@Mysti...den Mutigen gehört die Welt..;)

Hier noch was informatives, fundamentales....

Silver`s as good as gold

Short supplies set to lift prices as high as $50

By Myra P. Saefong, MarketWatch
Last Update: 9:16 AM ET Sep 16, 2005

SAN FRANCISCO (MarketWatch) -- After suffering from a huge supply deficit for more than a decade, silver may be primed for a big rally.

The financial market has simply put too small a price on the much sought-after white metal that`s often seen as a sidekick to gold.

Silver, which is used in a wide variety of applications in several industries, including the electronic, jewelry and photographic sectors, currently trades around $7 an ounce on the New York Mercantile Exchange.

That`s a far cry from the peak level around $50 in the 1980s, but that may change soon enough.

"No other commodity exists in such short supply as silver," said Ned Schmidt, editor of the Value View Gold Report, and "silver demand has exceeded production for 15 years now."

Indeed, the physical silver market operated in a deficit for the fifteenth-consecutive year in 2004, according to the CPM Group, a commodity research and consulting-services provider based in New York.

In its Silver Survey report released in late August, the group estimated that newly refined supplies of 750 million ounces fell short of industrial demand by 44.5 million in 2004. And the deficit, though not quite as high, will likely reach 31.4 million this year, with total supply estimated at 774.3 million.



The supply deficit could spell more gains for silver on the futures market, which posted a climb of around 40%, or $2 an ounce, over the past two years.

"As you analyze silver`s potential, the fundamentals become powerfully bullish," said Paul Mladjenovic, a New Jersey-based certified financial planner at PM Financial Services.

The "chronic silver shortage ... is becoming more acute," he said.

Demand factor

Overall demand is growing as silver is used in cell phones, military technology and a range of new applications in the healthcare sector and alternative energy technology, said Mladjenovic.

But John Person, president of National Futures Advisory Service argued that while production costs are rising, demand is actually flat.

The market saw total demand in 2004 at 794.5 million ounces, according to the CPM Group. For 2005, it`s estimated to be 805.7 million.

Person doesn`t believe the lows are in for the year, but December silver prices should find their support level close to $7 to $6.95 and that "should be the next buying opportunity investors can take advantage of," he said. December silver closed at near $7.08 an ounce on Thursday. See Metals Stocks.

Taking gold`s lead

Silver has been riding off the back of gold futures, which recently traded at their highest level since March.

And with gold expected to climb, don`t expect silver to stay behind.

Peter Grandich, editor of the Grandich Letter, believes that the poor man`s gold will continue to "play second fiddle to its namesake and while it can have its own moments in the sun, it will continue to need a higher gold price to help lift it up."

Gold`s move into the $450s will be an "important signal to investors that the metals are still alive and ready to march upward," said Schmidt.

Indeed, Philip Klapwijk, executive chairman at precious metals consultancy GFMS Ltd., expects gold to climb toward the $480 mark before the year is over because of rising investor demand for the metal.

"A similar phenomenon is likely in silver, a metal that historically tends to follow gold," he said.

It`s true that silver is an industrial metal and is affected by economic demand, but even during the depression of the 1970s, "silver tracked gold because the Fed was creating `money` -- actually, banking system credit -- out of thin air," said John Stafford, editor of Stafford`s Investment Strategy Letter.

"More `money` and credit was created `out of thin air` by the Fed and world central banks in the single decade of the 1970s than the entire cumulative total in all the world`s previous history," he said, citing an academic study done in the early 1980s.

So it`s no wonder that silver went to $50 from $1.29 an ounce, and gold to $850 from $35 in early 1980.

And in the framework of a rising gold price, silver is actually the "coiled spring," Schmidt said.

Traders "will move to silver for the unrealized opportunity it represents," he said, noting that the silver market simply "cannot take incremental demand without its price being moved materially higher."

"The developments with gold`s price will spill over into this market," he said.

Remember also that "silver is a much smaller market than gold, and speculators can usually get a bigger bang for their buck in more volatile silver than in the larger and deeper gold market," said Klapwijk.

Price outlook

Against this backdrop, there`s no denying that silver will end the year -- in the very least -- above the $7 mark.

The key levels for silver to watch are $7.25 and $7.50, Schmidt said. "As they are taken out, silver will move on to $9 this fall."

Klapwijk would only go as far to say that "another spike above the $7.50 mark is very likely before year-end."

Stafford sees prices reaching $8 or more this year and maybe even trading in the $12 to $15 range in five years.

Given silver`s growing uses, Mladjenovic expects prices to see a "very strong upward movement" during 2006 to 2008, with silver having a "great" chance to top its recent April 2004 high of $8.50 by the end of 2005 or early 2006.

In fact, it should be trading in the $8 to $10 range in the fourth quarter of this year, or no later than the first quarter of 2006, he said.

And "realistically, I expect silver it to hit $50 in 2-5 years," Mladjenovic said.


--------------------------------------------------------------------------------

Myra P. Saefong is a reporter for MarketWatch in San Francisco.

Arts
]
Avatar
17.09.05 00:50:31
Beitrag Nr. 554 ()
[posting]17.931.483 von Arts am 17.09.05 00:10:29[/posting]And " realistically, I expect silver it to hit $50 in 2-5 years," Mladjenovic said.

Wenn die Spekugewinne steuerfrei bleiben, dann habe ich bei 20€ die Rente durch :D

Danke für den Artikel. Zeigt auch nochmal, wie viele Leute den Silbermarkt beobachten und bullish sind. Diese ganzen Fondsmanager, Vermögensverwalter, Newsletterschreiber etc. haben doch auch eine große Multiplikatorwirkung. In Anbetracht historisch niedriger Zinsen und wieder recht stark gestiegener Aktienkurse gehe ich davon aus, dass die Nachfrage nach physischem Silber zu Investmentzwecken in diesem Jahr weiter ansteigen wird.
Avatar
17.09.05 08:18:08
Beitrag Nr. 555 ()
>> Ganz unbemerkt im Glanz des Goldes konnte auch Silber kräftig zulegen und notiert aktuell bei 7,20$. Ein Sprecher von Barclays Global Investors teilte heute mit, dass das Gerücht von gestern nicht der Wahrheit entspreche und falsch ist. Bis jetzt liegt immer noch alles bei der SEC (US Börsenaufsichtsbehörde) und es gäbe absolut keinen Hinweis auf eine mögliche Ablehnung. Zudem wurde darauf hingewiesen, dass es bis zu einem Jahr dauern könnte, bis die SEC den Antrag von Barclays bearbeitet hätte. Deswegen sollte man nicht vor dem Frühjahr des nächsten Jahres mit einer Entscheidung rechnen. <<
Avatar
17.09.05 08:19:32
Beitrag Nr. 556 ()
Avatar
17.09.05 12:02:18
Beitrag Nr. 557 ()
[posting]17.932.219 von humm am 17.09.05 08:18:08[/posting]Jap, Gold war wohl der "Trendmaker".
Das neue frische Hoch (mit Ziel jetzt von 500 USD/OZ) hat Silber einfach mitgerissen. :) :) :)



Da Gold jetzt aber schon ziemlich überkauft ist (Silber auch etwas aber nicht so stark),
gehe ich beim Gold nicht von einem direkten Durchmarsch auf die 500 USD aus.
Silber wird sich aber m.E. nicht einem mittelfristigem Goldkurs von 500USD entziehen können.

Viele Grüsse
Mysti
Avatar
18.09.05 21:24:44
Beitrag Nr. 558 ()
Lt Mahendra Silber nächste Woche :


"Tief" 7,16
Hoch 7,31.
Avatar
19.09.05 12:46:18
Beitrag Nr. 559 ()
>> Silber bricht aus
20:06 16.09.05

News zu: Gold, Silber, Öl, Platin, Kupfer, Devisen

Der Goldpreis erreichte heute auf dem Spotmarkt bei 460,20$ ein neues 17
Jahreshoch. Im weiteren Verlauf konnte dieser Gewinn allerdings nicht
gehalten werden, weswegen die Notierungen aktuell zwei Dollar tiefer stehen.
Unter den Händlern werden als Hauptargumente für den Kursanstieg vor allem
die hohe US Inflation, eine solide physische Nachfrage sowie Unsicherheiten
bezüglich der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung genannt. Ich gehe jedoch
davon aus, dass einzig und allein das Ausbleiben der Verkäufe seitens der
Zentralbanken dazu geführt hat, dass der Kurs eine derartige Rallye hinlegen
konnte. Sobald am 26. September das neue Jahr des Abkommens beginnt, rechne
ich stark damit, dass einige große Verkaufsorders über den Märkten hängen
werden.

Ganz unbemerkt im Glanz des Goldes konnte auch Silber kräftig zulegen und
notiert aktuell bei 7,20$. Ein Sprecher von Barclays Global Investors teilte
heute mit, dass das Gerücht von gestern nicht der Wahrheit entspreche und
falsch ist. Bis jetzt liegt immer noch alles bei der SEC (US
Börsenaufsichtsbehörde) und es gäbe absolut keinen Hinweis auf eine mögliche
Ablehnung. Zudem wurde darauf hingewiesen, dass es bis zu einem Jahr dauern
könnte, bis die SEC den Antrag von Barclays bearbeitet hätte. Deswegen
sollte man nicht vor dem Frühjahr des nächsten Jahres mit einer Entscheidung
rechnen.

Jeffrey Christain, Analyst bei Associated Research Consultants, teilte heute
mit, dass er den Platinpreis auf dem Kassamarkt kurzfristig bei 950$ bis
1.000$ sehe. Allerdings bestehe hierbei eine große Gefahr, dass anschließend
Unmengen des Edelmetalls auf den Markt strömen könnten, die den Kurs wieder
in den Bereich von 750$ zurück spülen würden. <<

Avatar
19.09.05 16:48:46
Beitrag Nr. 560 ()
Beitrag von "Austrian Explorer" aus „goldseiten“:

>> Silber schlägt Gold – oder ?

Seit urlanger Zeit überstrahlt Gold die Bedeutung von Silber.
Langfristig könnte sich dies vielleicht ändern, wie den Lesern
hier auf goldseiten.de bekannt.

Nochmals die momentan gültigen Zahlen Ende 2004 :

Gold jährliche Minenproduktion etwa 2.500 Tonnen
Derzeit statistische Reservebasis etwa 90.000 Tonnen
= diese Reservebasis ist in 36 Jahren aufgebraucht

Weiterhin etwa 32.000 t lagern bei den Zentralbanken
Und bei Privaten etwa 90.000 t als Schätzung in
„bullions, coins and jewelery“

Im Vergleich hiezu :

Silber jährliche Minenproduktion etwa 19.000 t
derzeit statistische Reservebasis etwa 570.000 Tonnen
= diese Reservebasis ist in 30 Jahren aufgebraucht.

Jedoch keine Silber-Reserven bei den Zentralbanken.
Über die Silber-Vorräte als „bullions, coins and jewelery“
habe ich keine Schätzungen gefunden.

Die zukünftig Entwicklung hängt von den Explorationserfolgen
ab, ob nämlich die neu aufzufindenden Lagerstätten mehr die
Gold- oder mehr die Silbervorräte erhöhen.
Es wird jedoch auch in 60 Jahren weiterhin Gold- und
Silberbergwerke geben. Nur die Edelmetalle werden im Vergleich
zu nachwachsenden Rohstoffen wesentlich teurer sein.

Grüsse – Austrian Explorer <<

aus: http://www.goldseiten-forum.de/thread.php?threadid=1792&page…
Avatar
19.09.05 17:16:20
Beitrag Nr. 561 ()
Unverändert keine Eigendynamik beim Silber erkennbar, aber Gold reißt alles mit. Selbst Mystis Palladium flirtet mal wieder mit der 200er-Marke :)

Vielleicht kommt der Schwung beim Silber, wenn der Abwärtstrend geknackt wird.
Avatar
19.09.05 17:33:51
Beitrag Nr. 562 ()



Avatar
19.09.05 18:19:54
Beitrag Nr. 563 ()
[posting]17.954.769 von noch-n-zocker am 19.09.05 17:16:20[/posting]Vielleicht kommt der Schwung beim Silber, wenn der Abwärtstrend geknackt wird.

Sag ich doch :D

Humm

Danke für die Grafik! Gibt`s auch irgendwie die Möglichkeit, die prozentualen Kursveränderungen bei Gold und Silber zu vergleichen bzw. die Charts übereinander zu legen. Gefühlsmäßig hat Silber ein größeres Beta, müßte also von dem Goldpreisanstieg viel stärker profitieren.
Avatar
19.09.05 18:29:18
Beitrag Nr. 564 ()
Habe die Grafiken nur kopiert, kann da nichts verändern.
Avatar
19.09.05 18:29:59
Beitrag Nr. 565 ()
Silber in USD hat noch viel Luft nach oben.
Avatar
20.09.05 09:18:51
Beitrag Nr. 566 ()
Mindestens mein Silberzertifikat ist gestiegen ohne dass Silber gestiegen ist.
Ich weiß nicht ob es bei anderen Zertifikaten auch so ist.
Da ist ein starkes Zeichen dass Silber bald steigen wird. :rolleyes:
Avatar
20.09.05 10:05:15
Beitrag Nr. 567 ()
@ humm was hast du für ein silber zertifikat?
Avatar
20.09.05 10:16:37
Beitrag Nr. 568 ()
[posting]17.961.337 von humm am 20.09.05 09:18:51[/posting]Da ist ein starkes Zeichen dass Silber bald steigen wird.

Halte ich eher für ein starkes Zeichen, dass der Makler nicht ganz nüchtern ist. Welches hast Du?

Ich habe eben Chris Powell von der GATA gemailt, ob er statistische Daten darüber hat, wie die Preisentwicklung beim Silber während der Handelsstunden aussieht, an denen nur ein Kontinent "wach" ist. Das ist doch nicht normal, dass die Amis den ganzen Tagesgewinn aus Europa in 2 Stunden zunichte machen :confused:

Ist vielleicht nur ne Einbildung, aber diese seltsamen Dips finden imho immer nur zwischen 14Uhr und 22 Uhr statt, also wenn die Amis mit dabei sind.
Avatar
20.09.05 10:32:49
Beitrag Nr. 569 ()
>> @ humm was hast du für ein silber zertifikat? << ABN1SV
Avatar
22.09.05 02:39:54
Beitrag Nr. 570 ()
Mr. Market says Fed is Wrong!

.......ganzer Artikel:http://www.financialsense.com/Market/wrapup.htm

.........Now Let’s Make Some Money!

From an investment standpoint, I still hold my gold and silver bullion along with precious metals mining shares, including junior explorers. If you take a look at the two-year silver chart, you can see that I have marked the top and bottom of the two massive gaps that were left in the carnage of the breakdown back in April 2004. If you were invested in silver back then, you couldn’t possibly forget the 34% decline in a month! From the red horizontal lines, you can see that the lower gap was well healed as the price spent three months on two separate occasions dwelling in the gap until the damage was repaired. Since then silver has remained in a very narrow range for over seven months this year. The narrow range was defined by the top of the lower gap and the bottom of the upper gap. In my mind, all the lower levels have been satisfied, and the next level to take out above is the $7.50 resistance. This is where the shorts should get VERY CONCERNED.



As long as $7.50 holds up as resistance, there is a chance some of the shorts will get a chance to cover at some lower levels. When $7.50 is taken out convincingly, I believe the way is cleared to move to the top of the upper gap at $7.80. Should that scenario play out, $7.50 will be the new level for support. The silver shorts have some big problems on their hands! So far the best level they have been able to buy back their short sales has been $7.35 during New York hours. I would like to see a pullback so I can buy more, but I’m taking GREAT PLEASURE in watching the shorts get THE BIG SQUEEZE!!! They deserve it for being such simpletons in taking the other side of the commercial’s trades. The commercials regularly use the “black-box” CTA trading models of the Specs to keep them short when the market is making a turn…in this case, the market turned on a dime last Friday and the shorts got trapped. All we can do for now is wait to see if the longs let them off the hook, or bludgeon them for more losses.

One article that caught my eye today came from Bloomberg on recent copper inventory draws from the COMEX warehouses. Check the opening sentence and the immediate contradiction in the next paragraph:

Copper Climbs to 5-Week High on Supply Concern as U.S. Stockpiles Decline

Sept. 21 (Bloomberg) -- Copper prices in New York rose to a five-week high as U.S. inventories declined, renewing speculation that demand will exceed supply for the metal used in cars, homes and appliances.

Stockpiles monitored by the Comex division of the New York Mercantile Exchange fell 2.1 percent today to 9,080 short tons, the fourth straight decline. Supplies from mines and scrap yards fell short of global demand by 219,000 metric tons in the first half, the International Copper Study Group estimates. Prices are up 27 percent in the past year, reaching a record Aug. 16.

In the first sentence the writer says there is “speculation” that demand will exceed supply. Then she says demand exceeded supply in the first six months of the year by 219,000 metric tons. There is no “speculation” about a shortfall in supply, because it is already here! Through most of 2003 copper was $0.60 to $0.70 per pound; today it closed at a new record high of $1.80 a pound…prices have tripled in two years. There is no speculation about a supply deficit…it is already very real. It is my belief we will see a similar article in the next few months on silver inventories in the COMEX warehouses. China has been the lifeline of supply for the last four years, and word now is they want their leased silver back. Many believe that is the reason AIG was the first in line to take delivery of September silver contracts. AIG used to be the big short-seller in silver, now they are back-tracking to buy back metal they previously leased and sold into the market.

Aside from the metals, I bought position in yen and Swiss francs earlier this week as the dollar rally was looking a bit tired approaching overbought levels…so far so good. Hurricanes Katrina and Rita are sure to increase our government deficits thereby putting even more downward pressure on the dollar and upward pressure on interest rates. To that point, I have a hard time understanding why so many investors think they have to be fully invested in the stock market at all times. There is a time for every season. Based on recent developments with Mother Nature, rising interest rates, low consumer confidence and a slowing economy, I don’t believe this is the season for stocks. I believe it is much more prudent to diversify a portion of your assets out of dollars and also gain exposure to the bull market in commodities. The trend is your friend, so be right and sit tight!!!

Have a Great Evening!

Mike Hartman

Copyright © 2005 All rights reserved.



Gruss, Arts
Avatar
22.09.05 15:41:20
Beitrag Nr. 571 ()
[posting]17.987.966 von Arts am 22.09.05 02:39:54[/posting]Another Dip in Paradise ;)

Arts, danke für den Artikel. Ich weiß nicht, ob alle hier die Standardseiten ohnehin abklappern, aber den Artikel hier fand ich auch ganz gut
http://www.financialsense.com/fsu/editorials/2005/0917.html

Zeígt den zweischneidigen Aspekt eines steigenden Kupferpreises. Überall dort, wo Kupfer und Silber wahlweise substituiert werden können, hilft ein steigender Kupferpreis. Andererseits erhöht eine steigende Kupferproduktion die Menge an Silber, die als Nebenprodukt auf den Markt geworfen wird. Die Kupferminen könnten ruhig mal ein bisschen zocken und ihr Silber bunkern :)

Dieser Aufsatz hier ist das Beste, was ich seit längerem gelesen habe. Befasst sich intensiv mit der Rolle des Silver Institutes.

http://www.financialsense.com/fsu/editorials/steer/2005/091…
Avatar
24.09.05 00:46:36
Beitrag Nr. 572 ()
[posting]17.834.651 von Arts am 08.09.05 22:13:06[/posting]Hallo

In Anlehnung an meine charttechnische Sichtweise von Silber vom 8.9.2005 mache ich hier eine kurze Weiterführung meines Kommentars:

Entgegen meiner Vermutung, dass Silber nochmals auf die unteren Trendkanalbegrenzungen fällt, gab es einen Ausbruch aus einem Bärischen Keil (dieser gilt als Umkehrformation). Im Anschluss daran und im Soge von Gold
überwand Silber den Aufwärtstrend von 2003 und vollendete das erste Kursziel aus dem Ausbruch. Das Überwinden generierte eines neues Kursziel bis ca. 7.45, welches auch prompt erreicht wurde. Nach einem erneuten Rückfall befinden wir uns aktuell ziemlich genau auf dem langfristigen Aufwärtstrend.

Zur Ermittlung einer Prognose über den weiteren Kursverlauf sind meiner Meinung nach der Einbezug gewisser aktueller Fundamentaldaten unerlässlich. Nach dem verheerenden Wirbelsturm Kathrina stand die FED im Bezug zu den Zinserhöhungen vor einer nicht einfachen Wahl hinsichtlich der Signalwirkung der Entscheidung.
Ist es besser, Inflation entgegenzuwirken und die Zinsen zu erhöhen und damit auch implizit auszudrücken, dass die amerikanische Wirtschaft und deren Wachstum stark genug sei oder belässt man die Zinsen und drückt somit u.a. auch aus, dass der erste Wirbelsturm billiges Geld nötig macht aber auch die Inflation anheizt. Die FED entschied sich fürs erste, was eben auch zum Ausdruck brachte, dass man offenbar gewissen Inflationsszenarien begegnen muss. In Tat und Wahrheit ist jedoch meiner Meinung nach die US Wirtschaft gar nicht stark, führt man sich vor Augen, dass die tatsächlicher Inflation bei etwa 5% liegt und die Wirtschaft mit etwa 3.5% wächst, so legt dies dar, in welcher Zwickmühle die FED ist. Ein offenbar realles, negatives Wirtschaftswachstum müsste eher mit sinkenden als mit steigenden Zinsen begegnet werden, offenbar ist die Sorge über die Geldmenge und Inflation jedoch so gross, das man sich zu einer Zinserhöhung durchgerungen hat. Meiner Meinung nach war das die Interpretation des Marktes und der Grund, wieso Gold nach oben ausbrach. Es ist daher in den nächsten Wochen genau zu beobachten (auch hinsichtlich der Auswirkungen von "Rita"), wie sich die Märkte weiterbewegen.

In Bezug auf Silber sind die Trendkänäle zu beobachten, innerhalb derer Tradinggelegenheiten wahrgenommen bzw. Ein -und Ausstiegspunkte festgelegt werden können. Interessant ist die momentane Tradingrange zwischen 7.27$ und ca.7.45$ innerhalb derer die weitere Entwicklung bei Bruch des oberen Wiederstandes bzw. der Unterstützung (Aufwärtstrend 2003) entweder Potential bis ca. 7.80$ freisetzt oder bis auf ca. 7$ abfällt.

Avatar
27.09.05 09:05:21
Beitrag Nr. 573 ()
Moin zusammen :)

Der Dollar gewinnt an Stärke, Silber bleibt aber hoch.
Das ist ungewöhnlich und zeigt dass wir mit eine wachsende Inflation zu tun haben werden.
Dollar so wie auch Euro werden gegenüber Güter verlieren.

Kenne zwei Firmen die ihre Preise um 25% bzw. 15% erhöhen wollen.
In Deutschland:
„27.09.2005 01:01 Ölpreise treiben die Inflation Preisanstieg auf höchstem Stand seit 2001

Die rasant gestiegenen Preise für Benzin und Heizöl haben die Inflation in Deutschland im September auf den höchsten Stand seit mehr als vier Jahren getrieben.

Die Teuerungsrate bei den Verbraucherpreisen lag im Vergleich zum Vorjahresmonat bei voraussichtlich 2,5 Prozent nach 1,9 Prozent im Vormonat, teilte das Statistische Bundesamt gestern mit. Zuletzt war ein so hoher Anstieg im Juni 2001 verzeichnet worden. Die jährliche Teuerungsrate ist damit deutlich über die Zwei-Prozent-Marke geklettert, die bei der Europäischen Zentralbank (EZB) als Warnschwelle für die Preisstabilität gilt.
Heizöl kostete im September nach ersten Schätzungen bis zu 45 Prozent mehr als vor einem Jahr. Benzin war bis zu 19 Prozent teurer. (dpa/maf)“



Das ist nur der Anfang. :rolleyes:
Avatar
27.09.05 15:00:26
Beitrag Nr. 574 ()
Moin :)

Noch-n-zocker, ebenfalls ein Dankeschön für das Reinstellen der Links zu financialsense.com. Interessanter Artikel!

Die Schlagworte Inflation/Deflation werden häufig benutzt und sind sehr komplex zu interpretieren. In diesem Zusammenhang stelle ich hier für den interessierten Leser nochmals einen Link rein.

Marc Faber zu Inflation/Deflation:
http://www.financialsense.com/transcriptions/Faber2005.html

Lesenswert!!

Gruss, Arts
Avatar
27.09.05 16:25:20
Beitrag Nr. 575 ()
Danke dir Arte für den Link.

Bin ziemlich verwirrt – was nun? Inflation oder Deflation? :D
Silber hat m. E. so oder so den Besten Chance/Risiko Verhältnis. :rolleyes:
Avatar
27.09.05 16:41:45
Beitrag Nr. 576 ()
>> DR. FABER: Yes, we are in an extreme casino society and it can become bigger. But one thing is sure: one day it will end badly when this whole financial bubble and asset bubble is deflated very badly. What the catalyst to that will be I don’t know. The Federal Reserve and other central banks of the world will of course do whatever is possible to keep this bubble alive, simply because to deflate the bubble would be economically extremely – and I repeat, extremely – costly. So the moment the Fed sees a crisis – whether it’s the S&L crisis in 1990, or the Tequila crisis in 1994, or LTCM, or they sometimes totally misjudge events, like Y2K – they just print money like there is no tomorrow. And the next time the economy cools down, presumably because the housing market no longer goes up – it doesn’t need to collapse, just no longer going up – or because of an implosion in China, or a slowdown in China, or whatever may happen, you can be sure the Fed will be there to print money, and the other centrals banks the same.

The first great example in history of printing money in order to boost economic activity was undertaken by John Law in 1719. It was called the Mississippi Scheme and it is interesting to read about it because what the central banks are doing today is exactly what he did at that time, namely, to print money and try to stabilize asset values – in that particular case of his Mississippi company. But of course, it totally failed and the whole scheme eventually collapsed and the crisis ensued. And that will be the end result. But how do we get to the end result? Robert Prechter says that we will get deflation. Yes, I am sure he will be right, but before deflation we can get maybe a wisp of deflation, then massive money printing, and first hyperinflation, or very high inflation rates, and then deflation. But I doubt we will go just from where we are today into serious deflation. I think first, the central banks, led by helicopter commander Mr. Bernanke, will drop dollar bills onto US households. They may have to retrieve all the helicopters that are in Iraq to do the job, but they’ll do it. <<
Avatar
27.09.05 18:38:33
Beitrag Nr. 577 ()
Bald geht Greeni in Rente...

Avatar
27.09.05 18:41:19
Beitrag Nr. 578 ()
Dann kommt der Nächste eben.
Oder glaubst du dass sich was ändern wird? :rolleyes:
Avatar
27.09.05 21:18:18
Beitrag Nr. 579 ()
Aus einem Aktienforum Jahr 2001:

>>Aktuelle Lage Gold

die Zentralbanken haben größere Mengen
Gold verkauft und noch viel größere "vermietet".

Der Markt spricht von einer Goldpreis-Manipulation,
die folgendermassen funktioniert:

-Die Zentralbanken verleihen Ihr Gold gegen einen
Mietzins an Geldinstitute
akt. Mietziens: http://www.kitco.com
im Moment so 2,5%

-Die Geldinstitute verkaufen das Gold (das Ihnen
nicht gehört) weiter
(Käufer: Zentralbanken in Asien, Kleinanleger)

-Aus dem Verkaufserlös kaufen sich diese
Geldinstitute Rentenpapiere, die so 5%
bringen.

-Das ist doch ein Klasse-Geschäft: Mit Gold, das
einem nicht gehört, auch noch 2,5 % Gewinn
machen. Deswegen wird der Goldpreis
auch immer künstlich unten gehalten.

Die Goldkommission GATA will dem jetzt einen
Riegel vorschieben, Sie hat Klage erhoben
gegen:
- Alain Greenspan
- Deutsche Bank
- Goldman & Sachs
Die Klage ist von Howe und Ihr könnt sie nachlesen
unter http://www.gata.org

Die unglaublichen Gefahren dieser Manipulation sind:
- Die Währungen sind zwar nicht mehr so wie
früher an den Goldpreis gebunden, stützen
diese jedoch in erheblichem Maße

- Bei Zinssenkungen schauen sich die
Märkte ganz genau die Inflationsraten an.
Gehen diese aus dem Ruder ist ein Ansteigen
des Goldpreises nicht zu vermeiden.

- Wenn aber der Goldpreis steigt, dann müßten
die Finanzinstitute Gold auf dem freien Markt
zurückkaufen da der Verleihzins dramatisch
steigen würde, was einer Explosion gleich
käme.
DIE WÄHRUNGEN GINGEN DEN BACH RUNTER.

Es sind jetzt schon Inflationstendenzen
feststellbar, bei Banken, die viel Gold verkauften
oder verleasten. In Holland z.B. beträgt die
I-Rate 5%.
Eine weitere Gefahr geht immer noch
von Japan aus, die Bankenkrise ist noch
nicht vorbei
Die größte Gefahr sehen Insider in der Kreditblase
der USA. Noch nie waren die privaten Haushalte
so hoch verschuldet.
Über Nacht könnte es passieren: Geld wird als
Papier mit einer Zahl gesehen. Gold als Geld.

Alles starrt im Moment auf die Aktienmärkte,
dabei könnte die Musik demnächst auf den
Geldmärkten spielen<<
Avatar
28.09.05 13:09:52
Beitrag Nr. 580 ()
Hört mir auf mit den Banken. Ich KANN die nicht mehr ernst nehmen :mad:

Die Deutsche Bank (über die ich seit über 15 Jahren alle WP-Geschäfte tätige) hat im Rahmen des Kazakhmys-IPO eine Langfristeinschätzung für die nächsten 5 Jahre der Edelmetall-Preise veröffentlicht. Nach einem Zwischenhoch von 7,9 in 2007 soll Silber wieder auf 5,3 fallen, Gold entsprechend auf 392,4 (man beachte die Präzision der Vorhersage) nach 516,3. Beim Platin geht`s nur noch abwärts bis auf 740. Und beim Palladium wird ein Anstieg über zunächst 400 auf langfristig 569 prognostiziert. Soll ja keiner sagen können, die DB sei undifferenziert bearish :confused:

Heute morgen habe ich dann noch mit der Fondsmanagerin einer anderen Bank über Silber gesprochen. Die war fest davon überzeugt, dass Silber fällt, weil die Nachfrage aus der Fotoindustrie zusammenbrechen wird, die (Zitat) "ja der Hauptabnehmer von Silber ist". Ich hab versucht, ihr das mit dem Recycling zu erklären und das man auf die NETTO-Nachfrage der Fotoindustrie achten müsse, war aber zwecklos.

Dann kam "man muss doch nur mal auf den Flohmärkten schauen, wieviel altes Silberbesteck dort angeboten wird. Es gibt ein großes Angebot an Scrap-Silber". Die Idee hatte ich auch mal, mir bei Ebay physisches Silber in Form von Bestecken zu kaufen:eek:. Wenn die Unze mal da notiert, wo man jetzt umgerechnet Bestecksilber handelt (von Teekannen ganz zu schweigen), dann geht`s mir gut :laugh:

Zum Thema "steigende Nachfrage nach Silber aus der Elektroindustrie" sagte sie, der Effekt sei zu vernachlässigen. :D Allenfalls die medizinischen Anwendungen könnten in der Zukunft zu steigender Nachfrage führen.

Danach sagte sie (was ich gerne glaube) das seit Jahren keine neuen Silberminen mehr eröffnet werden, weil es sich nicht lohnt, da die Förderung von Silber genauso teuer sei wie die von Gold (stimmt zwar nicht, aber wenn sie meint). Daraus schliesst sie, dass bei einem steigenden Silberpreis neue Minen wie Pilze aus dem Boden schiessen. Gleichzeitig sieht sie aber Gold als fair bewertet an, weil unter 400$ die meisten Minen nicht rentabel fördern könnten. Also ehrlich gesagt, wieviele Silberminen bei einem Preis von 400$ aus dem Boden schiessen ist mir sch...egal :laugh:

Zum Thema Gold/Silber-Ratio meinte sie nur, dass zwischen diesen beiden Preisen kein logischer Zusammenhang besteht. :rolleyes: Es gäbe aber (ZITAT) "vor allem bei älteren Männern immer noch den Irrglauben, wenn Gold steigt, dann müsse auch Silber steigen". Abschliessend hat sie sich dann noch lang und breit gefreut, das Warren Buffett und George Soros auch so dumm waren.

FAZIT: Für die (deutschen) Banken ist Silber sowas von kein Thema, das kann (und wird) nur besser werden.
Avatar
28.09.05 13:22:35
Beitrag Nr. 581 ()
Hallo Zocker,

danke dir für den amüsanten Bericht :D
Ähnlich geht es mir auch wenn es um Silber oder eine Aktie die ich lange verfolge geht.
Die Bankleute haben scheinbar weniger Zeit als wir um die Lage zu prüfen, und plappern nur nach.
Je mehr so denken wie sie, desto besser für uns, da sie ihre Puts früher oder später enttäuscht schließen werden. ;)
Avatar
28.09.05 14:34:28
Beitrag Nr. 582 ()
#580,581,
ja, unsere banker & das edelmetallinvest.
Meine schönste Erinnerung an Gespräche mit den Bankmitarbeitern (auch in blau), bei denen ich damals mein Silber kaufte: "Was machen Sie eigentlich mit dem ganzen Silber?"
Dass man in Silber investieren koennte, kam ihnen nicht in den Sinn. Von meinen obskuren Käufen Risikoklasse 5 in Australien & Kanada noch mal ganz abgesehen ;)
Wird schon noch.
In diesem Sinne :laugh:
-otherguy-
Avatar
28.09.05 21:35:41
Beitrag Nr. 583 ()
@noch-n-zocker


Super Bericht, echt unterhaltsam!

Meine örtliche Bank ist absolut goldfreundlich, der Handel ist teilweise so gut, dass man Gold viel günstiger als anderwo bekommt. Ich werde allerdings nicht verraten, um welche Bank es sich handelt, tut mir leid im Voraus.

Jedenfalls gehen da beim Thema Silber auch die Rolladen runter. Mir wurde abgeraten, aber meine Bestellung wurde ohne Murren ausgeführt. Inzwischen sehen sie es etwas lockerer, glaube ich.

MfG, Die Nachteule
Avatar
29.09.05 07:35:44
Beitrag Nr. 584 ()
Silver may rise to $10 an ounce by 2010 Posted online: Thursday, September 29, 2005 at 0153 hours IST

SEPT 28: Silver prices will rise to about $10 an ounce by 2010, 38% higher than today, because demand from jewelers is expanding faster than supplies from mines, Minco Plc chief executive Matthew Dorman said.

Silver will probably rise to $7.50 an ounce next year and $10 by 2010, Mr Dorman said in an interview in London on Tuesday. Silver has averaged $7.06 an ounce so far this year and was trading 3 cents lower at $7.25 as of 8:03 am in London.
“There is not a lot of new production coming in between now and the next three years, while countries such as China and Russia are using up their above-ground stocks,” Mr Dorman said.
Minco, a Dublin-based company valued at 23 million pounds ($40.7 million), expects to start producing silver from its La Laguna project in Mexico next year. The mine will produce 2 million ounces of silver a year and will be profitable with prices above $3 an ounce, the chief executive said. Silver consumption will gain because of greater demand for the metal in jewellery. Gold is 64 times more expensive than silver, while platinum is 126 times more costly. Mr Dorman’s price forecast contrasts with predictions at banks such as JP Morgan Chase & Co and UBS AG.
—Bloomberg
Avatar
29.09.05 07:39:57
Beitrag Nr. 585 ()
>>...The mine will produce 2 million ounces of silver a year and will be profitable with prices above $3 an ounce, the chief executive said. ...<<

Also doch nicht 7$...:rolleyes:
Avatar
29.09.05 14:03:36
Beitrag Nr. 586 ()
>> ... *** Trader`s Daily-Leser Michael G. schreibt mir:

" Mit großem Interesse lese ich Ihre Kolumnen im Rahmen des täglichen Newsletters. Wie auch Sie bin ich von einem weiteren deutlichen Anstieg der Rohstoffpreise in den kommenden Monaten/Jahren überzeugt. Vor diesem Hintergrund hatte ich vor einigen Monaten zur Beimischung im Depot ein Zertifikat auf einen steigenden Gaspreis (Open End Rohstoff Zertifikat auf IPE Natural Gas / WKN: ABN1U0 gekauft. Nach anfänglichen Kursgewinnen des Zertifikats im Oktober letzten Jahres brach der Kurs dramatisch ein und dümpelt nunmehr trotz deutlich gestiegener Gaspreise auf niedrigem Niveau mit entsprechenden Kursverlusten auf meiner Seite vor sich hin. Auf direkte Nachfrage beim Emittenten teilte man mir lediglich mit, dass die Kursstellung aufgrund des dem Zertifikat zugrunde liegenden Futures in jedem Fall richtig sei. Allerdings konnte man mir nicht den Zusammenhang zwischen steigendem Rohstoffpreis bei gleichzeitig rückgängigen Futurepreis erklären."

Meine Antwort:

Achja, das leidige Natural Gas-Zertifikat. Das habe ich bei " Rohstoff Signale" auch empfohlen, in der Annahme, dass der Basiswert deutlich steigen würde. Das tat er auch – aber dieses Zertifikat verlor an Wert. Wie das passieren konnte? Nun, der Emittent hat bei jedem " Rollen" die Kennzahlen des Zertifikats deutlich verschlechtert (leider völlig legal, siehe Verkaufsprospekt). So hat er die Partizipationsrate von ursprünglich 100 % auf aktuell nur noch 17,3 % (!) gesenkt.

Ein so drastisches Senken der Partizipationsrate ist mir noch nie vorgekommen! Und dann, als der Erdgaspreis nach " Katrina" explodierte, wurde dieser Schein als ausverkauft bezeichnet und vorübergehend nicht mehr an der Börse Stuttgart gehandelt. Meiner Ansicht nach verstößt diese Vorgehensweise des Emittenten zwar nicht gegen das Gesetz, aber gegen die guten Sitten. Meinen Informationen zufolge möchte deshalb auch mindestens eine andere Bank eine Beschwerde an den Emittenten richten. Ich hoffe deshalb zumindest auf eine " Kulanzlösung" ! Aktiv unternehmen kann ich in diesem Fall jedoch leider nichts.

Deshalb mein Rat an Sie: Wenn Sie in diesem Zertifikat investiert sind, dann müssen Sie selbst aktiv werden, wenn Sie sich nicht ver ... lassen wollen. Setzen Sie sich am besten direkt mit dem Emittenten in Verbindung und verlangen Sie eine Prüfung des Sachverhalts und ggf. eine Kulanzlösung. Und bitte hartnäckig bleiben!

Viele Grüße,

Michael Vaupel < <

newsletter@investor-verlag.de

Avatar
29.09.05 15:14:08
Beitrag Nr. 587 ()
ich hatte diesen schein auch. Gott sei dank nur eine kurze zeit.
Gut dass ich rechtzeitig raus bin:(

Die frag ist, ob ABN Amro diese betrügereien in allen der Rohstoff Zertifikaten macht:mad:?

Hat jemand erfahrung damit?

MFG
Fiddi
Avatar
29.09.05 15:20:58
Beitrag Nr. 588 ()
Habe schon manche ABN Zertis gehabt - so was habe ich noch nie erlebt. Kann eigentlich eher das Gegenteil sagen.
Klar, hier und dort schein es so als ob sie an der Vola drehen, aber im Allgemeinen war es nie ein Problem.

Ich hoffe nur, dass sie so einen Mist nicht mehr machen werden.
Die Idee von Zertifikate ist eigentlich sehr gut. Der Emittent profitiert immer an den KK VK Differenz, was auch okay ist - warum versauen sie sich selbst ihr Markt verstehe ich nicht.

Hatte mein Silberzerti fast verkauft…
Avatar
29.09.05 15:31:55
Beitrag Nr. 589 ()


Gold in minus, Silber in plus…
Avatar
29.09.05 15:40:52
Beitrag Nr. 590 ()
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die ABN durch so einen legalen Betrug ihren Ruf auf`s Spiel setzt.
Egal was die dadurch verdient haben, der Schaden (auch der finanzielle) dürfte deutlich höher sein.
Bei mir sind schon alle ABN Zertifikate deshalb erstmal von der Watchlist geflogen,
auch wenn ich persönlich mit denen noch nie grössere Probleme gehabt habe.

Ich vermute aber mal, da ist bei denen auch was gehörig schief gelaufen.
Das ist doch einfach zu grotesk!

Viele Grüsse
Mysti
Avatar
29.09.05 15:44:57
Beitrag Nr. 591 ()
Habe denen ein Mail geschickt - schauen wir mal...
Eigentlich habe sie die beste Produktpalette, es wäre wirklich schade wenn sich so was wiederholen wird.
Avatar
29.09.05 16:08:06
Beitrag Nr. 592 ()
Oder ist das so ein Rolling-Turbo? Kenne ich nur von Goldman Sachs. Die Dinger sind reinstes Dynamit, weil 1.) jeden Tag Basis und Knock-out angepasst werden (und jede Anpassung heißt "Zahltag" für den Emittenten) und 2.) bei Erreichen des Knock-Outs die Partizipationsrate geändert wird. Wer da nicht höllisch aufpasst, der hat Ruck-Zuck ein Papier in Händen, das wegen der gesunkenen Partizipationsrate die Marktbewegungen kaum noch mitmacht.

Anders kann ich mir das drastische Absinken der Partizipationsrate nicht erklären. Hab aber auch den Prospekt nicht gelesen.

Was zockt ihr auch mit Gas? Hat man Silber im Depot, wird der Zocker reich und froh :)
Avatar
29.09.05 16:45:33
Beitrag Nr. 593 ()
>> Die Dinger sind reinstes Dynamit << schau dir den Chart an. zwischen 15 und 19€ - nix Dynamit...
Avatar
29.09.05 21:34:02
Beitrag Nr. 594 ()
[posting]18.072.236 von humm am 29.09.05 07:35:44[/posting]Silver will probably rise to $7.50 an ounce next year

Der Autor meinte wohl "next day" :)
Avatar
30.09.05 10:13:45
Beitrag Nr. 595 ()
7,50$ ist klar durchbrochen. :kiss:
Avatar
30.09.05 15:05:17
Beitrag Nr. 596 ()
Wichtig ist aber das Jahreshoch bei 7,57. Ob wir da im ersten Anlauf und ohne Dollarunterstützung durchkommen?
Avatar
30.09.05 15:47:51
Beitrag Nr. 597 ()
Falls die Dynamik anhält, sind 7,85 im ersten Anlauf drin. Sag ich mal so. :lick:
Avatar
30.09.05 15:48:08
Beitrag Nr. 598 ()
#596

nicht die Charttechnik spielt hier die wesentliche Rolle

andere Faktoren wie Zinsen, 10year-US-Bonds, S&P500
aber auch der US-Immobilienmarkt dürften
die treibenden Kräfte sein

und China nicht vergessen die kaufen geren was mit
den US-Dollars die sie für ihre Waren bekommen.

auch Pakistan und Indien sollte man hier nicht unterschätzen
ein Konflikt zwischen den beiden könnte auch was bewirken.

das kurzfirstige zocken beherrsche ich leider nicht
wobei das schnelle Geld die bessere Variante ist.
Avatar
30.09.05 16:29:33
Beitrag Nr. 599 ()
Die Charttechnik bedeutet eine Menge für manche Investoren, und wenn die 7,57 durchbrochen wird, kann es durchaus zu einer starken Bewegung nach oben kommen.

Silber ist mit Vergleich zu alle andere Metalle ziemlich unterbewertet, das alleine ist schon ein Grund einzusteigen. Wenn auch die Bankleute merken dass der Silberpreis, im Gegenteil zu ihre Erwartung steigt, werden sie auch anfangen zu kaufen. :D

Wir sind schon bei 7,54$, die 7,56$ haben wir heute auch schon gesehen... ;)
Avatar
30.09.05 16:49:20
Beitrag Nr. 600 ()
Avatar
30.09.05 16:51:42
Beitrag Nr. 601 ()
>>Wir blicken heute gespannt auf das Silber. Still und heimlich „schleicht“ sich das Edelmetall in den letzten Handelstagen nach oben. Sollte die Marke von 7,80 US$ überschritten werden, kaufen wir uns weiter Silber hinzu. In diesem Fall rechnen wir mit einem sehr interessanten und volatilen Kursverlauf. Zweistellige Kurse schließen wir dann nicht mehr aus. Um unnötige Handelsrisiken zu vermeiden, warten wir jedoch in jedem Fall den Ausbruch aus der Widerstandszone ab.

Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende
Das Team von pro aurum <<

aus: http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyi…
Avatar
30.09.05 16:52:58
Beitrag Nr. 602 ()
[posting]18.096.414 von keepitshort am 30.09.05 15:48:08[/posting]das kurzfirstige zocken beherrsche ich leider nicht

Ich auch nicht. War auch nur ein charttechnischer Hinweis, ich werde nicht auf ein Abprallen spekulieren. Der Dollar hat meinen Hilferuf gehört, kann heute noch was werden :)

Was würde ein Konflikt zwischen Pakistan und Indien bewirken? Ich hoffe, dass Indien nicht wegen der Naturkatastrophen in diesem Jahr weniger Silber kauft oder sogar als Verkäufer auftritt.

Zur Rolle Chinas hat es gerade eine Veröffentlichung gegeben.

http://www.silverinstitute.org/news/pr27sep05.html
Avatar
30.09.05 17:19:49
Beitrag Nr. 603 ()
#602

das mit dem Konflikt zwischen Pakistan und Indien
dürfte bewirken dass die Inder vermehrt
physisches Gold kaufen
(das würde auch indirekt den Silberpreis beeinflussen)

war aber nur so ein flashback
nachdem ich gestern eine Dokumentation
zu Pakistan gesehen habe und wie schnell
dort ein Regimwechsel möglich ist
mit dem Nuklearmaterial in Pakistan
und dem Raketenpotential in Pakistan
und den Fanatikern in Pakistan
Avatar
30.09.05 17:37:39
Beitrag Nr. 604 ()
Die Stärke von Silber gegenüber Gold ist richtig auffallend heute.
Gold wieder in Minus, Silber wieder im Plus…
Avatar
02.10.05 15:48:01
Beitrag Nr. 605 ()
Avatar
04.10.05 07:44:39
Beitrag Nr. 606 ()
Ausschnitt aus: http://www.kitco.com/ind/Daughty/sept282005.html

>> So what to buy instead? Mark Faber, who writes the famous Gloom, Doom and Boom Report, says that commodities of all kinds have surged here in the last couple of years, except, notably, grains. "In fact," he says "grains are at a 200-year low vis-a-vis oil." At this, your Super Sensitive Mogambo Investing Senses (SSMIS) should have sprung to full alert ("Beep! Beep! Beep!") when you heard that something that everyone needs is at a twenty-year low against something else that everyone needs, too. Apparently, Mr. Faber has a well-developed SSMIS himself, and will not benefit from the Mogambo Super Sensitive Investing Sense Home-Training Kit as he instantly intuits "As a long-term investor I would also consider buying some agricultural commodities."

Well, if you have ever tried to trade commodities or store soybeans in your garage, you know what a hassle it is. And you already know what a lazy little creep I am, so doing that much work is really, really, really out of character for me. No, what I want to do is buy something now, when prices are low, store it away somewhere that has no commissions to be paid, no account maintenance fees, no inactivity fees, and, in short, there is nothing for me to do and nobody is taking so much as a damned dime from me for any reason, or they get a dose of old Doctor Twelve-Gauge for their trouble.

And nothing fits the bill like precious metals. I suppose any metals. Copper. Molybdenum. Uranium. You name it. But especially gold and silver, and doubly especially silver. I bring this up especially because I was just at the Silver Summit in Wallace, Idaho, at the kind invitation of David Bond, who will probably lose his job because of it, but where I spent a delightful time ranting and raving, and meeting a lot of really nice people, and trying in vain to play boogie-woogie music on the fiddle behind the talented Steve Dore on piano and embarrassing myself in more ways than one. As a result of this sudden explosion of sensory overload, I am now even MORE convinced that 1) the upside potential of silver, as a percentage, is staggering, and almost guaranteed to happen, and 2) I like being around people who understand the importance of owning precious metals, since they do not introduce me as "Uncle Mogambo who is a gold bug and a real first-class lunatic, so don`t stand so close to him or you might catch his cooties or get his drool all over your nice shirt."

But this is not about my cooties, dammit! It`s about silver! I mean, the stuff is selling at just over seven lousy dollars per freaking ounce! When gold is selling at over $460! Most of the gold ever mined is still around. Most of the silver ever mined is all gone, and demand is higher than supply for the zillionth month in a row. And while gold has few uses beyond wealth preservation and jewelry, silver has myriad industrial applications.

Well, just between you and me, and don`t let this get around, but to be entirely truthful, all of that is so much blah blah blah to me. What impresses me most of all is the historical ratios of silver to other things, like gold, or oil, or food, or anything else you can get data on. In every case, and I am talking every freaking case as far as I can tell (EFCAFAICT), in all of history, silver is at historic lows when compared to everything else. And when something is at historical lows, then there is only one way for the price to move; up.

Okay, but it is knowing the historical ranges of these ratios that tells you HOW high silver might go, right? Right! So, because you are so smart and thus you are my little teacher`s pet, you immediately raise your hand with a question. With a beneficent smile of loving indulgence beaming in my Mogambo face, I point to you, and you say, in that delightful way that you have, "How high has silver gotten, your worshipful Mogambo-ness?"

Well, my little grasshopper, you will be surprised to know that there have been times when silver traded at a premium to gold. So if this was one of those times, silver would be at over $470 per ounce. It is selling for about $7 right now. So dividing 7 into 470, which is probably easy for you but difficult for me because I am so stupid (audience shouts "How stupid, Mogambo?") that I have to get out the instructions to turn the damned calculator on, I figure that the answer is, I hope, around 67. Your investment, if you bought silver now and the price rose to more than gold right now, would have a return of 6,700%! I have heard of lots often-bagger investment, but a potential 67-bagger? Wow! Truly rare!

So the upside of silver is so high that it boggles the mind that you can, right now, today, this very minute, get up off of your fat backside, grunting and complaining about your aching back, and simply walk over to a phone or a computer and buy all the silver you want at a lousy seven bucks and change per ounce! As Mike Maloney of Gold & Silver, Inc. put it, silver is "stupid cheap!" I immediately translated that as an insult to The Mogambo, who is both stupid AND cheap, but when he calmed me down and soothingly explained it a dozen times or so, I finally understood it to mean that if you are NOT buying silver on the cheap, then you are stupid. Being stupid, of course, I was not buying silver. But after learning that I could APPEAR to be smart by buying silver, I got a little. Well, unfortunately, nobody was fooled for a minute. But a few people did agree that because I was buying silver, I appeared to be slightly less stupid than I really am, but still, unfortunately, stupid, which, being stupid, I did not understand. But I still have the silver, and so should you, whether or not you are stupid. And if you think you are NOT stupid, then I will rudely point out that you are obviously reading the stupid Mogambo Guru newsletter, and that doesn`t say very much for you or your stupid choice of reading material.

But this is not to disparage gold. Alert reader Peter P. sent along an article from The Economist magazine "The price of gold reflects confidence, more than anything. When people are confident that their central banks will control inflation while permitting the economy to grow, when they believe that paper assets are worth something approaching their face value, they buy gold to wear but not to put in a safe. Alan Greenspan has achieved the remarkable feat of suspending disbelief in America`s gerrymandered finances for the past few years. On his departure, watch the gold price soar."

And speaking of gold, from Australasian Investment review we read that gold is hot hot hot in Saudi Arabia. "Bullion imports have soared, exported scrap has dried up and jewellery shipment from Dubai have increased notably."

You can say what you want about Arabs in general and Saudi Arabia in particular, but they are showing a lot of smarts. For one thing, they had the good sense and foresight to put their country on top of a bunch of gigantic oil fields, which turned out to be a really good thing for them. And for another, they are suddenly buying gold like crazy, just as it appears to be starting its long-awaited boom. So they are apparently getting in at the bottom, on the ground floor of the coming bull market in gold, and making money from the get-go, too!

Speaking of oil, demand for oil is, according to reports, starting to fall, thanks to the high prices. For instance, the U.S. Energy Department said that "gasoline consumption in the USA fell by 4% in the week ending September 2." This brings up a couple of questions for me. For instance, if this is a result of less driving, where were all of these people going to, up to now? Were they just driving around, trying to pick up chicks, drag racing and looking for trouble like the little hoodlum punks we really re? And if they were going someplace to spend money, then what are those vendors going to do now, without all of these people driving up and spending money and flirting with the carhops?

And when people buy less, the retailer buys less merchandise from the manufacturer, reducing corporate profits, so they lay people off, and then those laid-off people spend even LESS money, and that means that retailers make less money, so they order even less merchandise from the manufacturers, who make less profits, and the management starts getting in trouble with the CEO, who is catching hell from the board of directors about this falling profits thing. And pretty soon the shares of the company are falling, and retirement funds and investors from all over the country are showing losses from investing so much money into shares of Mogambo Mega Monster Corporation, which are hovering around zero, and pretty soon I am forced out of my own company just because I am corrupt and stupid and obviously embezzling every dime I can get my hands on, and so I spend less money, and retailers stop buying from manufacturers, and, well, let`s stop there. I get this sinking feeling down in the pit of my stomach just thinking about the capital losses and attendant misery that people are going to have to bear. Or maybe it is hunger pains, I dunno. Maybe both. Either way, take my word for it; it is very, very unpleasant.

- Henry C. K. Liu in Asia Times (atimes.com), in a nice essay entitled "Greenspan, the Wizard of Bubbleland", notes that "Raising the price of money to fight inflation in a debt economy is by definition self-neutralizing because high interest cost is itself inflationary in a debt economy." I can hear you thinking to yourself, "So, let me get this straight in my mind. If they drop interest rates in an inflationary environment, then inflation gets worse? Yes. And if they raise interest rates in an inflationary environment, then inflation STILL gets worse?" Yes! Hahahaha! What a kick in the head, huh? Hahahaha!

Now you are ready to answer question number 17 on this week`s Mogambo Quiz (MQ); "Why does the Mogambo say `We`re freaking doomed!` all the time?" If you answer this question with something resembling Mr. Liu`s comments, then you will get full credit for having a correct answer and good short-term memory, since I had just mentioned it. If, instead, you answer with something along the lines of "Mental illness and a bad drinking and/or drug problem", you will get NO credit at all, since any disinterested passerby can instantly figure out that much just by looking at me, or listening to me mumbling incoherently under my breath.

But not only is this interest rate thing true, and not only is this the answer to question number 17, but it is also at the heart of the famous Mogambo truism about bubbles (FMTAB), namely that bubbles mean "We`re freaking doomed!" See how it all comes back around, thus proving itself with circular reasoning? And you thought I did not know what I am talking about. Ha! You were right! But it is, nonetheless, true. Hahahaha! I said we are doomed, doomed, doomed! Hahahaha!


- Peter Schiff, of Euro Pacific Capital, notes that "the Philadelphia Fed`s manufacturers report for September revealed that despite a sharp slowdown, its prices paid index surged 257 points."

Now he did not include the level of the index, so we don`t know if something surging 257 points is even statistically significant. But here is a little Mogambo Detective Tip (MDT) about that; firstly, they would not have made the gradations that small if 257 of these gradations was not a big deal. And secondly, Peter Schiff would not have made such a big deal about it. Inescapable conclusion; it`s inflation rearing up like a tall brick smokestack toppling over to come down on you like a ton of, well, bricks.

He goes on to talk about the trade deficit. "As an example of the power of diminished expectations, July`s horrific $57.9 Billion trade deficit was greeted as good news, as it was less than the slightly more horrifying $60 billion that had been feared." As, like he said, horrifying as that is, it is not the end of it! He goes on to say "the second quarter current account deficit, which came in at a higher than expected $195.7 billion, would have been a new all-time record, had it not been for the upward revision of the first quarter current account deficit to $198.7 billion." Hahahaha! What a racket! Just change the previous number to reduce the change from that number! Hahahaha! I can`t believe those guys are getting away with that crap! Hahahaha!

But it is worse than that, as "The $3 billion narrowing in the quarterly current account deficit (the first time since 2003) can hardly be seen as progress, as it resulted entirely from a $4.4 billion reduction in foreign aid." Jeez!

What does this all mean? Well, Richard Russell`s opinion, and my opinion, too, is "Two decades of persistent U.S. current account deficits is another way of saying two generations of economic illiteracy from American policymakers." Hahahaha!

But you are probably wondering about something more in the line of dollars and cents. Well, I have an idea, but in case I am wrong, let`s first see what Mr. Schiff thinks it means. Reading down a little farther, he writes "Widening trade and current account deficits will exert additional downward pressure on the dollar and upward pressure on consumer prices." Yep! That`s what I was going to say, too! Honest!

- Ben Hill, of Best Minds, Inc. makes an interesting observation when he notes that in 1966 Alan Greenspan wrote an essay on the about the Roaring Twenties and the subsequent Great Depression, in which he wrote, `The excess credit which the Fed pumped into the economy spilled over into the stock market - triggering a fantastic speculative boom. Belatedly, Federal Reserve officials attempted to sop up the excess reserves and finally succeeded in breaking the boom. But it was too late: by 1929 the speculative imbalances had become so overwhelming that the attempt precipitated a sharp retrenching and a consequent demoralizing of business confidence. As a result, the American economy collapsed.` "

Now, change the date from 1929 to 2005 and read it again. Scary, huh?

- Speaking of inflation like I do, alert reader Otto B. sent me two photos that he took of "a letter from Berlin, Germany to Geneva, Switzerland, in 1923 that required 200 million German Marks in stamps to mail!!!!" Man, you want to know what hyperinflation looks like? Well, imagine that four years from now it will take $200,000,000 in postage to mail a single letter! Hahahaha! Welcome to the probable future of America, dudes!

Perhaps Bill Bonner, also of the DailyReckoning.com website, is really on to something profound when he says, "The American empire has the distinction of being the most incompetent empire that ever existed." It sure seems that way! Ugh.

*****The Mogambo Sez: Things are worse than you think. Much worse. They are so bad that Alan Greenspan went on TV to say that because of Shumpeter`s notion of "creative destruction", wildcat finance masquerading as "creative financing" and the Fed`s constant monetary stimulus, that nothing bad will ever happen to the economy again, ever, since these are signs of "resiliency" and "flexibility." Hahahaha!

Lesson? Buy gold and silver every time the price goes down by a little bit, because this ridiculous Greenspan thing is one of the Seven Signs of the Apocalypse. Trust me on this one. <<
Avatar
05.10.05 08:07:55
Beitrag Nr. 607 ()
Avatar
05.10.05 10:42:59
Beitrag Nr. 608 ()
Guten Morgen,

je mehr ich mich mit Silber beschäftige, um so mehr komme ich zu der Überzeugung, dass sich hier ein Langfristinvestment lohnt. Die Frage ist nur: wie am besten? Da hier im Thread offensichtlich die "Experten" sitzen, gebe ich mal die Frage an Euch weiter. Ein physischer Kauf kommt nicht in Frage, ein Hebel darf gern dabei sein und ich möchte nicht ständig nachsehen müssen, was der Kurs macht. Ich bin eher der heute-kaufen-und-in-10-jahren-mal-nachsehen-typ. ;)

Habt Ihr einen Tipp für mich?

Danke.
Avatar
05.10.05 11:25:47
Beitrag Nr. 609 ()
Ich weiß nicht, ob der Monster-Link funktioniert, falls nicht, kannst Du ja mal selbst bei onvista nach Hebelprodukten Silber Long suchen. Wenn Du ein Zertifikat mit einem Knock-Out unter 5 wählst, solltest Du ruhig und ungestört schlafen können. Weshalb kommt für Dich physischer Kauf nicht in Frage?

http://zertifikate.onvista.de/vergleich.html?SEARCH_VALUE=S…
Avatar
05.10.05 11:59:08
Beitrag Nr. 610 ()
Weil ich das Zeug nicht zu Hause herumliegen lassen möchte und ich sonst ein Bankschließfach anmieten müsste. Ausserdem gibt es dabei keinen Hebeleffekt. Aber das wird sich mit einer Langfristanlage ohne ständigen Neukauf/Verkauf wahrscheinlich sowieso nicht regeln lassen.

Danke für den Link. Schaue ich mir gleich mal an.
Avatar
05.10.05 12:11:16
Beitrag Nr. 611 ()
Oh :eek:

Ich sehe gerade, dass es da auch Open-End-Sachen gibt :)
Avatar
06.10.05 11:07:34
Beitrag Nr. 612 ()
[posting]18.146.071 von leidensfaehig am 05.10.05 11:59:08[/posting]Also, das versteh ich nicht, Du musst dir die Bude ja nicht mit Silber zupflastern. 10 kg reichen doch dicke zu.
Die Wahrscheinlichkeit, dass in deine Wohnung einer einbricht, oder die Bude abfackelt, ist so gering, dass die Vorteile, phys. Silber zu haben nicht aufgewogen werden.

Ausschließlich auf Zertis zu setzen, ist m.E. nach mindestens genauso riskant, wie phys. Silber zu lagern.

- Insolvenzrisiko des Emmitenten.

- Plötzliches Vom-Markt-Nehmen des Papiers mit Auszahlung an dich, auch wenn du nicht willst.

- staatl. Eingriffe in die Spekulation mit Edelmetallen, z.B. Verbote oder dgl.

Ich eempfehle beides, verteilen auf phys. Gold und Zertifikate v. Emmitenten mit höchster Bonität.

Bei onvista.de unter "Zertifikate" - alles, was das Herz begehrt.
Avatar
06.10.05 13:00:53
Beitrag Nr. 613 ()
[posting]18.160.696 von Frank67 am 06.10.05 11:07:34[/posting]Der Kilobarren Silber kostet ungefähr 250 - 260 € im Moment :rolleyes:

Wenn ich da ein wenig Geld bewegen möchte, dann wird das schon schwer. ;)
Avatar
06.10.05 14:36:50
Beitrag Nr. 614 ()
[posting]18.160.696 von Frank67 am 06.10.05 11:07:34[/posting]10 kg reichen doch dicke

Dann sollte ich mir zu Weihnachten einfach ein paar dicke 1kg-Kookaburras wünschen, damit ich nächstens auch sagen kann, ich hätte physisches Silber :laugh:

Im Moment habe ich den Eindruck, als wenn Godmode einen richtigen Lauf hat. Die Korrektur auf 7,30 haben sie richtig prognostiziert, hoffentlich kommt jetzt im zweiten Anlauf auch der Durchbruch auf ein neues Jahreshoch.
Avatar
06.10.05 14:45:51
Beitrag Nr. 615 ()
Avatar
06.10.05 15:01:15
Beitrag Nr. 616 ()
[posting]18.162.356 von leidensfaehig am 06.10.05 13:00:53[/posting]Wenn Du viel Geld übrig hast, warum willst du dir dann die paar Kröten fürs Schließfach klemmen? :confused:
Avatar
06.10.05 16:16:25
Beitrag Nr. 617 ()
Das Handling ist eben einfacher, wenn ich irgendwo online eine Order aufgeben kann. Gegen die eine oder andere Münze ist natürlich nichts einzuwenden ;)
Avatar
06.10.05 17:00:40
Beitrag Nr. 618 ()
Avatar
06.10.05 17:42:41
Beitrag Nr. 619 ()
Ich denke man sollte langfristig zwei Wege in Silber gehen.
So habe ich 200Kg im Keller und 100 Kilo Optionsscheine 118782. Wenns klappt geh ich in Rente.
Avatar
07.10.05 02:15:06
Beitrag Nr. 620 ()
@Leidenfähig


Physisches Silber hat einen Hebel! Er beträgt etwa 0,8...:D:D:D

Das ist noch sicherer als ein Zerti, welches einen Hebel von 1 besitzt.



Na gut, ich will mal ernst werden. Ein echter Silberbug muss physisches Silber kaufen, das ist meine Meinung. Da musst du übrigens niemals auf den Kurs schauen, ist völlig stressfrei. Und in 10 Jahren wird sich das gelohnt haben.

Für den Hebel sind Gold- und Silberaktien doch auch nicht schlecht.


MfG, Die Nachteule
Avatar
07.10.05 11:05:21
Beitrag Nr. 621 ()
Mensch, wenn es für die Shorties möglich war, trotz allgemein steigender Rohstoffpreise den False Break bei 6,80 zu inszenieren, wieso schaffen es die Longs jetzt nicht, bei steigendem Goldpreis, steigenden Inflationsängsten und etwas schwächerem Dollar den Break nach oben auszulösen? :confused:
Avatar
07.10.05 11:19:14
Beitrag Nr. 622 ()
Wenn ich mir Silber anschaue dass sind wir schon durch die Widerstände durch.
Wenn hier nicht noch heute ein up move kommt dann sollte man vielleicht verkaufen, denn dann wird Silber absacken… :rolleyes:

Avatar
07.10.05 11:36:39
Beitrag Nr. 623 ()
Wenn uns jetzt die Amis nicht wieder in die Suppe spucken, können wir am Wochenende ne Fete feiern :D
Avatar
07.10.05 11:42:51
Beitrag Nr. 624 ()
Ja, der Ausbruch ist (mindestens Jetzt) ;) da. :)
Avatar
07.10.05 11:48:36
Beitrag Nr. 625 ()
Interessant ist dass Gold die Bewegung nicht mitmacht. :rolleyes:
Avatar
07.10.05 11:52:02
Beitrag Nr. 626 ()
Bei ner Ratio von über 60 wurde es auch mal Zeit, dass Silber sich eigenständig entwickelt. Da will ich die 50 sehen :eek:
Avatar
07.10.05 11:56:32
Beitrag Nr. 627 ()
[posting]18.178.025 von noch-n-zocker am 07.10.05 11:52:02[/posting]Wie ist das langfristige Gold/Silber Ratio (30J)?
Lag das nicht bei 30 ?

Da muss Gold aber noch ganz schön zurückkommen :laugh::laugh::laugh:

F67 (der sich über den Ausbruch heute freut. Meine Barren tanzen im Keller und die Zertis zappeln im Depot !)
Avatar
07.10.05 12:31:41
Beitrag Nr. 628 ()
http://www.goldseiten.de/content/kolumnen/artikel.php?storyi…

Ausschnitt:
"Fazit

Silber kann in einem inflationären Szenario, welches sich aufgrund der starken weltweiten Geldmengenausweitungen abzeichnet, wieder als Inflationsschutz eine große Rolle spielen. Der Schlüssel zum Preisanstieg ist die monetäre Nachfrage. Wenn in einer Inflationsphase immer mehr Menschen Schutz vor Entwertung in diesem Metall suchen oder sogar wieder eine Kaufpanik zum Ende der Hausse ausbricht, wird Silber wesentlich stärker als Gold davon profitieren, weil dieser Markt noch enger und damit volatiler ist. Zudem ist Silber noch nie in seiner 5.000 Jahre alten Geschichte verboten worden. Die Edelmetallund Rohstoffmärkte befinden sich in einem primären Aufwärtstrend. Das langfristige GSPR von 15 kann im Zuge der Edelmetallhausse allem Anschein nach am Ende dieses Trends wieder erreicht werden. Beim aktuellen Goldpreis würde dies zur Zeit schon einen Silberpreis von ca. 27 $/oz rechtfertigen. Sollte Gold weiter steigen, sind auch höhere Silbernotierungen absehbar. "
Avatar
07.10.05 14:21:49
Beitrag Nr. 629 ()
Das Ratio im letzten Jahrhundert betrug im Schnitt 16 und liegt jetzt wie gesagt etwa 3 mal höher!
Avatar
07.10.05 15:08:36
Beitrag Nr. 630 ()
Silber koppelt sich vom Gold ab...



Avatar
07.10.05 16:57:48
Beitrag Nr. 631 ()
Die Party kann steigen! Es gibt Shorties frisch vom Grill und ich überlege, ob ich nicht die Fondsmanagerin aus #580 einladen sollte :laugh:
Avatar
07.10.05 17:34:15
Beitrag Nr. 632 ()
ich mach mir mal einen spass und schau bei ebay nach, was dort für das kilo bezahlt wird.
hab nur physisch seit jahresanfang:D
Avatar
07.10.05 17:35:27
Beitrag Nr. 633 ()
@Hopy00


Gut gemacht, ist bei mir auch die grösste Position!


MfG, Die Nachteule
Avatar
07.10.05 18:04:52
Beitrag Nr. 634 ()
kann mir bitte jemand den gedanken mit dem gold silber ratio naeher bringen....wie wird es berechnet usw.
danke
Avatar
07.10.05 18:06:57
Beitrag Nr. 635 ()
SunZu:

Schau dir den Link in Posting #628 an.
Avatar
07.10.05 18:07:45
Beitrag Nr. 636 ()
http://www.silver-investor.com/
07-Okt-2005
An area we were asked to examin it that of the Radio
Frequency Identification chip, commonly known as RFID. We
received this inquiry some time ago.
I recently stumbled over the use of silver in the production of
RFID´s . Common RFID´s can be scanned / received only up to 5
meters which is not enough for efficient storage management.
Next generation of RFID´s will have a silver antenna an cover a
distance of up to 15 meters. Silver can be mangled, rolled,
thinned out, second to gold only. A silver antenna can be folded
many times, is longer and smaller and therefore fits perfectly.
That´s a small amount of silver in these chips that ist
irrecoverable, you get the story.
Our findings were detailed in this months edition.
There is a link between rising gold prices and rising bon
yields. Historically gold price strength has led to rising bond
yields. This is finally taking hold, and there are other clues
that the next big leg up is geginning for the precious metals.

***************----------------**********
EZB: Die
"intelligente" Euro-Note kommt noch in diesem Jahr
http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyi…
für die Herstellung des RFID-Chips benötigt man Silber
**********************-----------------------------**************
Allein in Deutschland würde sich nach einem Bericht des Fraunhofer-Instituts in Magdeburg bei konsequentem Einsatz der kleinen Chips (RFID) im Handel der Silberverbrauch mehr als verdoppeln.

Tja, RFIDs sind auch einer meiner großen Hoffnungsträger. Jetzt habe ich aber eben beim googlen diesen Artikel gefunden, der meine Hoffnungen kräftig gedämpft hat


RFID Labels for Less

Power Paper licenses Motorola’s BiStatix technology to create low-cost smart labels made with printed antennas and batteries.
By Jonathan Collins

Jan. 26, 2004—Thin-film battery developer Power Paper will license Motorola’s neglected RFID technology to deliver RFID labels. Power Paper claims the labels will cost a few pennies each within 18 months.

A 5-cent tag has long been seen as the flash point that had to be reached before item-level tagging could become cost-effective. By licensing Motorola’s BiStatix technology, Power Paper believes it can create a new RFID smart label manufacturing system able to deliver labels flexible and cheap enough to ignite the wide adoption of item-level tagging.

Shalom Daskal

“As the market moves toward tagging at the pallet and crate level, there has to be preparation for item-level tagging, but first there is the challenge of the cost,” says Shalom Daskal, the CEO of Power Paper, which is based in Tel Aviv, Israel.

Daskal maintains that current tag designs will never be able to be priced below 15 cents each because of the costly use of silver or aluminum to form those tags’ antennas. Power Paper aims to avoid that issue by adapting Motorola’s BiStatix technology—a patented technology based on capacitive coupling— to create cheap, flexible labels that use printed carbon ink to make the label antenna. Capacitive coupling enables the transfer of energy from one circuit to another by means of the mutual capacitance between the circuits. Most tags use inductive coupling: the transfer of energy from one circuit to another by virtue of the mutual inductance between the circuits. With capacitive coupling, the antenna’s resistance is no longer a critical factor, so antennas can be constructed from materials of considerably higher resistance than the metals used in inductive technology. In particular, this means that conductive inks, which have a moderate resistance, can be used to form the antenna. These inks are no more costly to produce than conventional printers’ inks.

The decision to turn to Motorola is an interesting one given that Motorola withdrew from the RFID industry and closed down its BiStatix project in 2001 without ever having brought a product to market. Nonetheless, Power Paper believes that the BiStatix technology—combined with Power Paper’s own micro batteries—will help the company succeed in making item-level tagging affordable.

“[Eighteen months from now] we will produce semi-active RFID labels with antennas and batteries that will each cost less than a cent,” says Daskal. Power Paper will turn to a network of manufacturers in the U.S., Europe and Japan to help manufacture the labels. Those companies will use flexographic printing technology—which has been in use for decades to stamp graphics and text on such things as product packaging—to print carbon ink antennas and batteries onto label stock. Power Paper’s batteries are printed directly onto paper, plastics or other surfaces and can be adapted to fit the shape, size and thickness required by any product’s design.

Unlike passive an RFID label (which draws all its power from the radio waves transmitted by an RFID reader) and an active label (which is powered entirely by battery), a semi-active label uses a battery to run the microchip’s circuitry but not to communicate with the reader. The company says it chose to use a semi-active label because such a label is simpler to design and cheap to manufacture.

A demonstration version of the Power Paper PowerID Printalix system will be ready within a year and will consist of the semi-active RFID labels, the software needed to support deployment, and a standard 125 MHz RFID reader. A full version of the system will be ready for sale in 18 months. That full version will include the labels and RFID readers and also the Multi Reader Management System—middleware software and hardware to link the reader network and with business applications (e.g., ERP and supply chain management systems). The price of the Printalix labels will be a couple of cents once volumes reach around 100 million, says Daskal.

Power Paper says it will also license from Motorola other BiStatix technologies, such as designs for anticollision functionality and for attaching the integrated circuit to the antenna. These technologies, Power Paper claims, will enable its Printalix labels to communicate with a reader at a rate of up to 500 labels per second and up to 10 meters away.

While the Printalix labels will support EPCglobal data formats, it will not use the same UHF frequency (850 to 900 MHz) set out by EPCglobal. According to Power Paper, UHF will not support item-level tagging because metal and liquid interfere with the transmission of radio waves in that part of the RF spectrum. The Printalix system will avoid those problems by working at 125 MHz. In addition, says Daskal, the Smart Active Labels Consortium—the brainchild of Baruch Levanon, founder and executive director of Power Paper—is working to have EPCglobal accept 125 MHz instead of 900 MHz as the global standard for item-level tagging. The Smart Active Labels Consortium is a nonprofit organization dedicated to promoting and developing the use of smart active labels, which the organization defines as RFID labels that are partially or fully powered by a battery.

RFID Journal Home
Avatar
07.10.05 18:59:54
Beitrag Nr. 637 ()
7,71$ :eek:
Avatar
08.10.05 01:38:03
Beitrag Nr. 638 ()
Zum Kotzen, wenn Silber gerade jetzt zu laufen anfängt.

Ich will doch die Gewinne von Norsemont hier rein stecken.

Norsemont fängt gerade zu laufen an wie SAU und ich hab fast mein gesamtes Depot da reingepackt.

Die brauchen aber noch ein paar Tage zu den 100% !

Man, man, man hoffentlich gibts noch mal nen kleinen Rücksetzer hier!

Ich will einsteigen!!! sofort !

O.K. da fliegt jetzt alles was ich noch habe und ich steige erst mal bei Silber ein und wenns läuft, dann ist`s schon mal gut und wenn`s zurückkommt, dann gibts erst recht die Dicke Kohle für Silber zum Nachschießen.

Ich glaube man kann nirgends mehr Geld verdienen als hier in den nächsten Jahren!

Werdet mich bald regelmäßiger im Thread haben.

Gruß an alle Silber Fans!
Avatar
08.10.05 01:43:42
Beitrag Nr. 639 ()
Natürlich fliegt nicht ganz alles und manch einer mag sich denken - wow typischer Anfängerfehler - alles auf eine Karte!

Gleich vorweg - ich weiß genau was ich da tu! - Mit Norse kann man zur Zeit nur gewinnen - steht schon fest jetzt!

Das spart die Diskussion und hält den Fokus auf Silber!

bis bald!
Avatar
08.10.05 11:08:05
Beitrag Nr. 640 ()
[posting]18.183.225 von SunZu am 07.10.05 18:04:52[/posting]SUN Zu :

Gold : Silber = Ratio / Verhältnis
474 : 7,7 = 61,55

Man kann nun, genau wie bei Einzelwerten, nun das Preisverhältnis zwischen den beiden Werten über die Zeit grafisch darstellen.

Das langfristige (30 J.) G/S Ratio liegt bei 30 oder so.

Wenn Gold also im Preis so bleibt und sich das Preisverhältnis dem langjährigen Mittel wieder anpasst, müsste 474 : 15,8 = 30 rauskommen, also ein Silberpreis von 15,80 USD/Unze. (100%)

Bedenkt man aber, dass das lange Missverhältnis (also viel zu hohes Ratio über sehr lange Zeit) Potenzial aufgestaut hat, kann man unterstellen, dass das Pendel ins andere Extrem ausschlägt, also ein Ratio von vielleicht 20 oder 15 rauskommt, zumal ja milliardenweise ungedeckte Leereinkäufe physisch eingedeckt werden müssen.

Geht man von einem weiter steigenden Goldpreis aus könnte man rechnen:

550 : 15 = 36,6 USD/Unze ( +375%)

Manche Silberbullen unterstellen einen Anstieg um 1000 % weil die Shorteindeckungen physisches Silber massiv verknappen werden und eine Panik einsetzen wird.
(Ich finds zu hoch gegriffen, weil es Regularien und Bestimmungen geben wird, die das nicht zulassen)

Das ganze kann noch 5 Jahre oder länger dauern, oder in den nächsten 6-12 Monaten vergessen sein.

Man kann ja auch weiterspinnen und einen Goldpreis von 800 USD wie schon 1980 unterstellen usw.

Es macht aber keinen Sinn. Es kann genauso sein, dass Silber am nächsten Widerstand abprallt und sich wieder bei 7 USD einpendelt. Die Shorties werden alles dafür tun...
Avatar
08.10.05 12:38:28
Beitrag Nr. 641 ()
Warum habe ich dann in einem Bericht vonr wenigen Monaten gelesen, dass der langfristige Durchschnitt bei 16 liegt (vielleicht nicht gerade ein 30 Jahre Zeitraum!) und inzwischen liegt er bei etwa 60!!!:eek:

Hinzu kommt, dass echte Profis - z.B. Buskamp (Bestsellerbuchautor und Value Investor - falls den noch keiner kennt!) davon ausgeht, dass Gold wenigstens die 850 bis 1000 sieht.

Stimmen diese beiden Faktoren auch nur halbwegs ist es ziemlich egal, was man sich für ein Ziel ausrechnet, denn für lange Zeit geht es dann erst mal aufwärts!

Stimmen diese beiden Faktoren vollends, dann sind tatsächlich 800 bis 1000% drin.

Und wann es dann wieder abwärts geht, weiß man ja, nämlich dann, wenn Silber in aller Munde ist.

Morgenstund hat Gold im Mund - und Silber dann die Abendstund ! - dann wird es Zeit zu verkaufen und schlafen zu gehen.

Fazit: Erst mal kaufen und liegenlassen sowieso!;)
Avatar
09.10.05 10:31:55
Beitrag Nr. 642 ()
Quelle: more-charts and text
http://www.gold-eagle.com/gold_digest_05/hamilton100705.html

CPI inflated in constant 2005 Dollars



Avatar
09.10.05 10:48:47
Beitrag Nr. 643 (