DAX+0,54 % EUR/USD+0,35 % Gold+0,75 % Öl (Brent)-0,46 %

Thyssen Krupp - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Seit heute bin ich dick bei Thyssen Krupp eingetiegen.

Nach unten Absicherung über Dividendenrendite weitestgehend gegeben. Entwicklung der letzten Wochen entgegen dem Markttrend negativ. Weiterhin guter Ausblick für Geschäftsjahr.

Meines Erachtens war die Korrektur überzogen.
Dann kommt die Meldung von der Produktionskürzung ja gerade recht.
mit der Kürzung wollen sie aber die Preise stabil halten .


was solls KGV 2005 bei ca. 7,5
und eine Dividendenrendite 2005 von ca. 4,4 % da kanns nicht so schlimm sein
eben, bin echt optimistisch für diesen wert.

schaut euch mal die letzten 10 jahre an. in den 90 ern standen sie weit schlechter da bei gleicher börsenbewertung.

und vor allem die phantasie durch "heuschrecken".....
Warum wird die Thyssen-Aktie von den Analysten immer so nieder gemacht?


LRP senkt Thyssen auf "Marketperformer" ("Outperformer")


ThyssenKrupp
Einstufung: Gesenkt auf "Marketperformer" ("Outperformer")
Kursziel: Gesenkt auf 15 (18) EUR

Salzgitter
Einstufung: Gesenkt auf "Underperformer" ("Marketperformer")
Kursziel: Gesenkt auf 18 (20) EUR


Von der erneuten künstlichen Verknappung des Angebots auch im dritten
Quartal durch ThyssenKrupp und Salzgitter zeigt sich die Landesbank
Rheinland-Pfalz (LRP) überrascht. Zwar soll die Verknappung des Angebots im
dritten Quartal in der Summe niedriger ausfallen als im zweiten Quartal; die
zeitliche Ausdehung der Maßnahme überrasche jedoch. Zudem sehe ThyssenKrupp
für die nächsten vier bis fünf Monate anhaltend schwache Stahlpreise. Daher
dürfte die bisher unterstellte Stabilisierung der Stahlbranche auf hohem
Niveau so nicht eintreten. Vielmehr könnten die anstehenden
Geschäftsberichte mit negativen Überraschungen aufwarten, vermutet der
Analyst Thomas Hofmann.
(ENDE) Dow Jones Newswires/09.06.2005/th/bek/rz



Steckt da System hinter? Oder ist der Stahlboom wirklich vorbei? Dann wäre Thyssen wohl mit seinen Strukturen (35 Stundenwoche u. IGMetall-Diktatur) im Ars** gekniffen!!
[posting]16.845.408 von Wrner am 09.06.05 11:32:19[/posting]Dass TK von der Anal-ystengemeinde so runtergeputzt wird,ermutigt mich weitere Positionen aufzubauen!!!!

Analysten?!:laugh::laugh::laugh:
10.06.2005 14:32:59
ThyssenKrupp akkumulieren

Matthias Engelmayer, Analyst von Independent Research, empfiehlt die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) zu akkumulieren. Der Konzern werde die bisherigen Produktionssenkungen bis einschließlich Juni (Q3 2004/05: -500.000 Tonnen bzw. -10%) fortsetzen und auch von Juli bis September (Q4 2004/05) die Produktion um 200.000 Tonnen Stahl oder 4% kürzen, um das Preisniveau stabil zu halten. Hintergrund seien die nach wie vor hohen Lagerbestände bei den Kunden. Eine sich abschwächende Stahlnachfrage von den Rekordniveaus sei abzusehen und sei Ausdruck der Zyklik. Die Analysten würden trotz des schwierigen Marktumfelds für den Anteilsschein unverändert positiv gestimmt bleiben. Das Papier sei - in erster Linie auch historisch gesehen - attraktiv bewertet (KGV 2004/05e: 7,1; KGV 2003/04: 8,8; KGV 2002/03: 10,3). Nach Erachten der Analysten dürften die negativen Nachrichten bezüglich der schwächeren weltweiten Stahlnachfrage größtenteils eingepreist sein. Ferner würden die Produktionskürzungen in Q4 2004/05 niedriger ausfallen als im Vorquartal. Auch eine "Preis vor Menge"0-Absatzpolitik halte man für gerechtfertigt. Die Analysten von Independent Research bestätigen deshalb ihre "akkumulieren"-Empfehlung für die Aktie von ThyssenKrupp. Das Kursziel liege bei 17 Euro.
Quelle: AKTIENCHECK.DE
ich sehe bald 20 euro.....


ThyssenKrupp Richtung 15,20 Euro

Die Experten von JRC nehmen die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) genauer unter die Lupe. Dieser Bodenbildungsprozess sei durch den dynamischen Anstieg Anfang Juni komplettiert worden. In den vergangenen Tagen sehe man eine Bewegung zurück auf die Nackenlinie, welche im Optimalfall von der Aktie als Sprungbrett für eine erneut dynamische Aufwärtsbewegung genutzt werde. Die Experten von JRC gehen daher bei der Aktie von ThyssenKrupp von einer Bewegung in den kommenden Tagen zurück in Richtung 15,20 Euro aus.
Quelle: AKTIENCHECK.DE
ah, da sind sie ja die von mir angesprochenen 20 euro.....

ThyssenKrupp "strong buy"



Manfred Jakob, Analyst der SEB, stuft die Aktie von ThyssenKrupp (TKA) (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) mit "strong buy" ein. Gleichwohl die Nachfrage am Stahlmarkt sich zuletzt etwas abgeschwächt habe, zeige sich der Markt insgesamt robust (v.a im 30-Jahres-Vergleich). Der zuletzt geringeren Nachfrage sei mittels Preiserhöhungen bzw. Produktionsreduzierungen entgegengewirkt worden. Branchenkenner würden mit hohen Stahlpreisen bis Ende 2005 rechnen. Die Preise bei Karbonstahl dürften im 2. Halbjahr wieder anziehen, weil bis dahin der Lagerabbau fortgeschritten sein sollte. TKA plane Erweiterungs-Investitionen: Es sei vorgesehen, mit dem brasilianischen Bergbaukonzern CVR in Brasilien eine neue Hütte zu bauen. Es werde verstärkt in Technologiebereiche expandiert, um die Abhängigkeit vom Stahl langfristig zu reduzieren. Die Schuldenrückführung sei mit nur noch 1,7 Mrd. Euro Nettoschulden nach 3,6 Mrd. Euro per 12/04 markant und die Dividendenrendite sei hoch und nachhaltig. Gegen die Aktie spreche, dass das Überwälzen hoher Energiekosten zuletzt nicht hinreichend gelungen sei, da die Konjunkturen allgemein zu moderat seien. Die Automobilkonjunktur stehe teils sogar vor enormen Schwierigkeiten (GM). Ein US-Automotive-Werk habe jüngst Verluste eingefahren. Es gebe Reorganisationskosten im Sektor. Trotz aller Diversifikationsbemühung bleibe die Abhängigkeit von den Stahlpreisen hoch. Die Konjunkturerholung breche wider Erwarten rasch ab. Dies schüre Ängste, wonach sich der Stahlpreis und damit der Gewinn stark zurückbilden könnten. Zuletzt sei ein übertriebener Kursrückgang zu beobachten gewesen. Das Kursziel laute weiter 20 Euro. Die Analysten von SEB stufen die ThyssenKrupp-Aktie mit "strong buy" ein.
aha....


Thyssen Krupp: Jahresziele sind nicht gefährdet


Der Aktienkurs von ThyssenKrupp (WKN 750000) hängt derzeit an der 15,00 € Marke fest. Händler erklärten dies mit dem
Verfall an den Terminbörsen am Freitag den 17.06.05.An diesem Hexensabbat liefen Optionen unter andrem von T & K aus, bei denen viele Marktteilnehmer offensichtlich Kurse
um 15,00 € sehen wollten - und deshalb versuchten , den Kurs auf diesem Niveau zu deckeln .

Doch nach dem Auslaufen der Futures und Optionen könnte der Weg frei sein . Ein nachhaltiger Anstieg über 15,00 € würde den Weg zunächst bis 16,00 € ebnen.


Wenn man auf die letzten Quartalszahlen blickt, ist es zwar durchaus so, dass Thyssen Krupp mit dem Ergebnis des Wettbewerbers Salzgitter, der alle Vorgaben der Analysten förmlich pulverisierte, nicht mithalten konnte. Aber das rechtfertigt nicht diese Underperformance – zumal auch in Asien und den USA Stahlaktien kräftig zulegten.

Die Analysten gestehen dem Thyssen Krupp-Titel weiterhin noch viel Potenzial zu: BHF-Bank („Buy“ – Kursziel 18 € ) und die Landesbank Rheinland-Pfalz („Outperformer“) sehen noch 20% Luft nach oben .

Die SEB („Strong Buy“) nennt sogar ein Kursziel von 20 € : „Gleichwohl die Nachfrage am Stahlmarkt sich zuletzt etwas abgeschwächt hat, zeigt sich der Markt insgesamt robust – auch mit einem Blick auf den 30-Jahres-Vergleich. Der zuletzt geringeren Nachfrage wurde mittels Preiserhöhungen bzw. Produktionsreduzierungen entgegengewirkt“, so die Analysten.

Auch andere Prognosen sind positiv: Denn Branchenkenner rechnen bis Ende 2005 mit hohen Stahlpreisen. Die Preise bei Karbonstahl dürften im zweiten Halbjahr wieder anziehen, weil bis dahin der Lagerabbau fortgeschritten sein sollte.

Außerdem setzt ThyssenKrupp weiter auf Wachstum: So ist geplant, mit dem brasilianischen Bergbaukonzern CVR in Brasilien eine neue Hütte zu bauen. Außerdem wird verstärkt in Technologiebereiche expandiert, um die Abhängigkeit vom Stahl langfristig zu reduzieren.


Thomas Hofmann von der Landesbank Rheinland-Pfalz ist überzeugt, dass der Stahlkonzern seine Jahresziele erreichen wird, obwohl das Q1- Vorsteuerergebnis „ nur “ um 27% auf 445 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahresquartal gesteigert werden konnte und nicht ganz an die Konsensschätzung von 480 Mio. Euro heran kam.

Problem war das schwache Abschneiden des Segments Automotive. Hier konnten die hohen Stahlpreise wegen der schwierigen Marktlage vor allem auf dem Automobilmarkt in den USA nicht im notwendigen Umfang an die Kunden weitergegeben werden. Deshalb werden in diesem Bereich Restrukturierungsmaßnahmen vorgenommen.

In dieser Woche kam noch eine positive Meldung aus Russland, die sich aber auch nicht entscheidend auf den Kurs auswirkte. Das ThyssenKrupp-Tochterunternehmen " Elevator" soll ein Geschäfts- und Freizeitzentrum mit so genannten Twin-Aufzügen ausstatten. Der Auftrag hat ein Volumen im unteren zweistelligen Millionenbereich.

Wir sehen die Perspektive für T & K weiter positiv ! ! !

Quelle :Finanzbrief " Extrachancen "
Von seinem Februar/März-Hoch ist der Kurs noch weit entfernt.
Der kurzfristige Trend ist leicht aufwärts gerichtet, der Kurs ist nicht mehr überkauft,
s.a. http://ww.traducer.de/star/include/chart5b.htm

Auch zur 100 Tage-Linie (an der der Kurs abprallen könnte) besteht noch einiger Abstand.

Gruß tf
Das waren heute Morgen auch keine großen Umsätze, die den Kurs gedrückt haben. Da wurden einfach nur die Bids abgezogen und ein bißl verkauft. Wer weiß, wozu das gut war.
dpa-afx
AKTIEN IM FOKUS: Stahlwerte unter Druck - CSFB-Studie, Nucor warnt in USA
Dienstag 21. Juni 2005, 10:31 Uhr


FRANKFURT (dpa-AFX) - Stahlwerte sind am Dienstag nach einer Abstufung durch die Schweizer Großbank CSFB und einer Gewinnwarnung aus den USA unter Druck geraten. ThyssenKrupp (Xetra: 750000.DE - Nachrichten - Forum) fielen bis gegen 10.20 Uhr am DAX (Xetra: Nachrichten) -Ende um 1,61 Prozent auf 14,69 Euro, während der deutsche ANZEIGE

Leitindex DAX 0,53 Prozent auf 4.611,31 Punkte zulegte. Salzgitter-Aktien fielen am MDAX (Xetra: Nachrichten) -Ende um 3,65 Prozent auf 20,57 Euro, der MDAX stieg hingegen um 0,27 Prozent auf 6.282,46 Zähler.
"Das Nachrichtenumfeld für Stahlwerte ist aktuell sehr negativ", begründete ein Frankfurter Händler die Kursverluste. Vor allem drücke eine Gewinnwarnung auf die Stimmung. Der amerikanische Stahlkonzern Nucor hatte die Prognose für den Quartalsgewinn gesenkt. Grund seien fallende Preise für Alteisen und die nachlassende Nachfrage nach Stahlblechen.

Zudem belaste die Sorge um zunehmende Konkurrenz durch chinesische Exporte, ergänzte ein weiterer Händler. Laut dem internationalen Stahlverband habe China den Marktanteil auf Jahressicht um mehr als ein Drittel ausgeweitet. Bei ThyssenKrupp, die mit überdurchschnittlich hohen Stückzahlen gehandelt würden, komme noch eine Abstufung durch die CSFB hinzu.

Die CSFB hat ThyssenKrupp im Rahmen einer Studie zum Stahlsektor auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 17,5 auf 15,0 Euro gesenkt. Es gebe in dem Sektor werthaltigere Aktien, hieß es zur Begründung. Zudem sehen die Analysten das Papier des Industriekonzerns nicht mehr länger als defensives Investment. Im Stahlgeschäft liege das Gewicht auf Edelstahl, wo die zyklischen und strukturellen Risiken höher als in anderen Bereichen seien, hieß es in der Studie./fat/ck
Der, der die CSFB für diesen Kommentar bezahlt, will mit ziemlicher Sicherheit noch günstig nachlegen und zahlt dafür mit US-Dollar.

:eek:
also wie auch schon im Thread-Nr.: 858393 geschrieben, ist das ein bißchen merkwürdig das die Volumina heute so hoch waren? Den Mengen nach zu urteilen, waren das kleine Kleinanleger? Oder irre ich?

Ich finde der Chart sieht gut aus! Eure Meinung ?


>Ich finde der Chart sieht gut aus! Eure Meinung?

Ich finde ihn ein bisschen verheerend, bin aber auch in Thyssen drin. Noch aber nur mit Discozertis.
denke das kursziel 20 euro steht. vor allem nach bestätigung der zahlen 04/05 durch thyssen.

der gesamtmarkt ist auch wieder besser und thyssen hat nachholbedarf.

morgen wieder unter den top 5 im dax.
TK kommt einfach nicht in die Gänge.
Wenn man mal TK mit der Performance von Salzgitter vergleicht,kann man nur mit dem Kopf schütteln!!!!

Nun könnte TK ja wieder mal einen Gang zulegen -

billiger gehts doch gewiss nimmer ;)
ThyssenKrupp verkauft europäisches Nutzfahrzeug-Federn-Geschäft
BOCHUM (dpa-AFX) - ThyssenKrupp hat sein europäisches Nutzfahrzeug-Federn-Geschäft an die österreichische Styria Federn GmbH verkauft. Veräußert wurden zwei Werke in Portugal und Rumänien, deren Hauptprodukt Blattfedern für Nutzfahrzeuge seien, teilte die Konzerntochter ThyssenKrupp Automotive AG am Freitag in Bochum mit. Finanzielle Details wurden vom Konzern nicht bekannt gegeben. Die beiden Feder-Werke erwirtschaften mit 560 Beschäftigten einen Jahresumsatz von 45 Millionen Euro. Styria gehört zur Frauenthal-Gruppe und will den Angaben nach mit dem Kauf die eigene Position im Nutzfahrzeugsegment stärken. Der Automobilzulieferer ThyssenKrupp Automotive wiederum will sein Federn-Geschäft straffen. Künftig soll der Bereich mit der ThyssenKrupp Bilstein-Gruppe zusammengefasst werden. Damit solle die Feder-/Dämpfer-Kompetenz gebündelt und die Marktposition gestärkt und ausgebaut werden, hieß es./she/sk
Quelle: dpa-AFX
11.07.2005
Frauenthal übernimmt europäisches Nutzfahrzeugfedern-Geschäft von ThyssenKrupp Automotive
Zwei Werke mit insgesamt 560 Beschäftigten und einen Jahresumsatz von etwa 45 Mio. Euro erworben

(c)
Die zur Frauenthal Gruppe gehörende Styria Federn GmbH hat am Montag den Kauf von ThyssenKrupp Impormol, Azambuja (Portugal) sowie von 75 Prozent der Anteile von ThyssenKrupp Compa Arcuri s.a., Sibiu (Rumänien), besiegelt. Frauenthal übernimmt damit das gesamte europäische Nutzfahrzeugfedern-Geschäft von ThyssenKrupp Automotive, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Die beiden Werke erwirtschaften derzeit mit 560 Beschäftigten einen Jahresumsatz von etwa 45 Mio. Euro. Ihre Produkte (Parabelfedern und Trapezfedern) "entsprechen den hohen Qualitätsanforderungen der belieferten europäischen Nutzfahrzeughersteller", heisst es in der Unternehmensmitteilung.

Impormol hat seinen Produktionsschwerpunkt bei leichten Federn, einem Segment, in dem die Styria Gruppe bisher kaum am Markt präsent war. Der bei ThyssenKrupp Automotive verbleibende Federn-Bereich soll mit der ThyssenKrupp Bilstein-Gruppe zusammengefasst werden, um die Federn- und Dämpfer-Kompetenz im Bereich PKW zu bündeln.
Millionenschwerer Auftrag für Uhde im Oman
DORTMUND (dpa-AFX) - Der Dortmunder Anlagenbauer Uhde beteiligt sich am Bau einer Chemieanlage im Oman. Wie die ThyssenKrupp -Tochter am Montag berichtete, liegt der Auftragswert bei 23 Millionen US- Dollar (19,2 Mio Euro). Uhde liefert vor allem Planungsarbeiten. Gebaut wird unter anderem eine Anlage zur Produktion von Ethylendichlorid, das bei der PVC-Herstellung benötigt wird. Die Anlage soll 2008 fertig sein. Auftraggeber ist ein staatliches Petrochemieunternehmen, wie die Uhde GmbH am Montag berichtete./tob/DP/mw
Quelle: dpa-AFX
Frauenthal-Gruppe kauft ThyssenKrupp-Zulieferer

Wien,11-07-05

Die zur Frauenthal Gruppe gehörende Styria Federn GmbH, Judenburg, hat am Montag den Kauf von ThyssenKrupp Impormol, Azambuja (Portugal) sowie von 75 Prozent der Anteile von ThyssenKrupp Compa Arcuri s.a., Sibiu (Rumänien), besiegelt.

Frauenthal übernimmt damit das gesamte europäische Nutzfahrzeugfedern-Geschäft von ThyssenKrupp Automotive. Die beiden Werke erwirtschaften derzeit mit 560 Beschäftigten einen Jahresumsatz von etwa 45 Mio. Euro. Ihre Produkte (Parabelfedern und Trapezfedern) "entsprechen den hohen Qualitätsanforderungen der belieferten europäischen Nutzfahrzeughersteller", heißt es in der Unternehmensmitteilung.

Impormol hat seinen Produktionsschwerpunkt bei leichten Federn, einem Segment, in dem die Styria Gruppe bisher kaum am Markt präsent war. Der rumänische Standort verfüge über wesentliche Kostenvorteile und liege zentral in den Nutzfahrzeug-Wachstumsmärkten der EU-Beitrittsländer, hieß es.
(apa)
Akt. Abs. in % Datum Zeit letztes gesamt
Xetra 14,35 EUR :look: +0,12 +0,84% 11.07. 17:05:15

Einsteigen - billiger wird TK nimmer.
11.07.2005
ThyssenKrupp-Call interessant
EURO am Sonntag

Joachim Spiering, Wertpapierexperte der "EURO am Sonntag", hält den Call (ISIN CH0020014897/ WKN UB3YYS) auf die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) für ein interessantes Optionsschein-Investment.

Das vergangene Jahr dürfte aufgrund der enormen Nachfrage aus dem asiatischen Riesenreich als das Jahr des Stahlbooms in die Geschichte eingehen. Das habe auch dem deutschen Stahlbauer ThyssenKrupp geholfen. Der habe einen Gewinn von 964 Mio. Euro erwirtschaften können, was 71 Prozent mehr seien als 2003. Mittlerweile habe sich das Blatt etwas gewendet. ThyssenKrupp reduziere momentan, wegen voller Lager, die Produktion.

Aktuell sei es nicht verwunderlich, dass die Börsianer etwas verunsichert seien. Die Aktie von Deutschlands größtem Stahlkonzern sei vergangene Woche erneut unter Druck geraten und notiere jetzt bei 14 Euro. In den letzten Monaten habe das Papier mehrmals auf diesem Niveau gedreht. Spekulativ orientiert Anleger würden davon ausgehen, dass das gleiche auch diesmal geschehen werde. Schließlich würden die Aussichten für ThyssenKrupp nicht so schlecht aussehen, wie es scheine.

ThyssenKrupp gehe davon aus, dass ab September die Lagerbestände abgebaut seien und sich die Nachfrage wieder erhöhe. Diese werde - neben dem Bedarf aus China - mittlerweile auch von der neuen Investitionswelle in große Kraftwerke getragen. Hinzu komme, dass der US-Stahlbauer Corus erste Anzeichen für eine steigende Nachfrage in Nordamerika melde.

Auf jeden Fall habe ThyssenKrupp bereits betont, dass es an der Prognose für das laufende Geschäftsjahr nichts zu rütteln gebe. "Wir erwarten, dass sich die ermutigende Geschäftsentwicklung im weiteren Jahresverlauf fortsetzt", so habe es kürzlich bei einer Präsentation des Unternehmens in Frankfurt geheißen.

Die ThyssenKrupp-Aktie sei auch aus fundamentaler Sicht günstig bewertet. Der Buchwert je Aktie liege bei 16 Euro. Die meisten Kursziele der Analysten würden sich deutlich über dem aktuellen Kurs befinden. Sie würden den fairen Wert zwischen 15 und 18 Euro sehen.

Den von UBS lancierten Call auf die ThyssenKrupp-Aktie erachten die Experten der "EURO am Sonntag" als interessantes Anlageinstrument.
Sieht man auf den heutigen Intradaychart von TK
so dürfte morgen bereits einKurs von 14,60 - 14,95 angesagt sein ;)
Für alle Risikofreudigen unter euch kann ich dieses Turbo-Zertifikat empfehlen:
UNLIMITED TURBO-BULL AUF THYSSENKRUPP AG INHABER-AKTIEN O.N.
Emittent: Commerzbank
WKN CB5S5G
Bezugsverhältnis: 1:1
Knock-Out: 13,08 EUR
Hebel: Über 7
Laufzeit: Open End

Bei der DAB kann man übrigens vom 11.07 bis zum 05.08. Scheine der Coba im Sekundenhandel frei traden.
wann fängt diese aktie endlich an zu steigen???heute mal wieder zweitschwächster wert im dax...:confused:
Thyssen wird in Kürze Platz 1 der täglichen Daxcharts besetzen. Evtl. mehrere Tage hintereinander.

:laugh:
ThyssenKrupp outperform
Quelle: Goldman Sachs
Datum: 30.06.05

Die Analysten von Goldman Sachs stufen die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) unverändert mit "outperform" ein.

Man habe die Gewinnerwartungen je Aktie für 2005 von 3,66 auf 3,39 EUR reduziert. Zum einen sei dies auf Produktionskürzungen und zum anderen auf eine deutlich schwächer als erwartete Entwicklung des Auto-Sektors zurückzuführen. Am Fair Value von 22 EUR werde aber weiter festgehalten.

Vor diesem Hintergrund bewerten die Analysten von Goldman Sachs die Aktie von ThyssenKrupp weiterhin mit dem Votum "outperform". Analyse-Datum: 30.06.2005

© finanzen.net

Unternehmen in dieser Analyse
Unternehmen Kurs %
THYSSEN KRUPP AG 14,31 -0,348
Nach dem auf der Stelle tretendem Freitaghandel der TK Aktie bin ich nunmehr - nach vorausgehendem Verkauf meiner1000 Stücke zu 14,81 noch einmal zu 14,66 eingestiegen.

Am Montag wird dann TK wieder die 15 EUR Marke anpeilen.

Viel Glück an die TK Trader

wellen
Hmmm wenn das nicht ma ein schöner Call ist!
CB0EKA
Dieser wird noch viel Freude bringen!
ThyssenKrupp "equal-weight"
Die Analysten von Morgan Stanley stufen die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) unverändert mit "equal-weight" ein und bestätigen das Kursziel von 15 EUR. Man habe die Einstufung des Sektors von "cautious" auf "in-line" hochgestuft, da die Bewertungen der Titel beginnen würden, das schwache Sentiment zu reflektieren. Im vierten Quartal deute sich eine Erholung bei den Stahlpreisen an. Einige Leitindikatoren dürften ihren Boden erreicht haben. ThyssenKrupp werde am 12. August seine Q2-Zahlen vorlegen. Der Gewinn je Aktie dürfte sich auf 0,49 EUR belaufen. Der operative Gewinn der Stahlsparte dürfte sequenziell um 20% auf 275 Mio. EUR fallen. Beim Volumen rechne man mit einem Rückgang auf 3,7 Mio. Tonnen, da bei Karbonstählen die Produktion zurückgefahren werde. Auch bei Edelstahl halte die schwache Nachfragesituation weiter an. Die Sparten Automotive, Technologie und Aufzüge dürften ihre Gewinne sequenziell gesteigert haben. Die Automotive-Division dürfte jedoch im dritten Quartal mit einem operativen Gewinn von 20 Mio. EUR deutlich unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums liegen, da das US-Geschäft in einer schwachen Verfassung sei und Restrukturierungskosten anfallen würden. Vor diesem Hintergrund bewerten die Analysten von Morgan Stanley die Aktie von ThyssenKrupp weiterhin mit dem Votum "equal-weight".
Quelle: AKTIENCHECK.DE
wellen und Haulong: Eure Worte in Gottes Gehörgänge! Habe nämlich auf Haulongs Kristallkugelposting "2 Wochen steigende Kurse" mir auch ein paar Scheine geholt. Sah für mich nach den +3% wie eine beginnende W-Formation aus.
@38,

wegen meiner KKPs solltest Du besser keine Entscheidungen fällen. Das geht in 90% der Fälle in die Hose.
@38, zu #39:

in erster Linie poste ich, um andere Meinungen zu erhalten. Je größer die Meinungsvielfalt, desto besser das Bild, das ich mir machen kann, bevor ich für mich selbst und für niemanden sonst eine Entscheidung treffen kann.

Ich war etwas euphorisch für TKA, da ich für den Dax kurzfristig mit einer Korrektur rechnete. Nun bin ich "nur noch" optimistisch für TKA, da ich nicht mehr mit einer Korrektur beim Dax in den nächsten Wochen rechne.

Von allen 30 Daxwerten befindet sich TKA derzeit bei mir auf Platz 5 (der aussichtsreichsten Daxwerte). LHA ist momentan klar zu bevorzugen wegen der zu erwartenden Ölpreisentwicklung.

;)
@wellen,

mir gefällt diese Lemminggitis nicht, die ich aus dem "Habe nämlich auf Haulongs Kristallkugelposting" herauslese.

Bei Dir weiß sehe ich da keine Gefahr.

:rolleyes:
@Haulong
Ach - von mir aus kann jeder schreiben und vorhersagen was er will - letztendlich muss ja doch "ich" entscheiden, was ich kaufe oder nicht. Da muss man sich nicht unbedingt beeinflussen lassen.Die Verantwortung für eine Fehlentscheidung trage immer ich.
Es ist vielleicht nur dein selbstsicherer Schreibstil der andere auf dich aufmerksam macht und dich mitunter als Kristallkugelleser erscheinen lässt.
ich schliess mich da nich an - du hast bestimmt deine Erfahrungen.

gruss wellen
@Gertrude

zu#1 Seit heute bin ich dick bei Thyssen Krupp eingetiegen.;)

.... sag auch mal wieder was zu TK

kannst doch keinen Thread eröffnen und dann nichts mehr dazu sagen:D
Meine Firmen benötigen einige tausend Tonnen Stahlblech im Jahr. Gross verhandeln kann man immer noch nicht. Deshalb glaube ich den Analysten nicht.

Ich bin bei Thyssen noch dick drin, bei Salzgitter aber ausgestiegen. Die sind mir zu stark nur auf Stahl fokussiert. Bei Thyssen drücken der Pensionsfonds und die Macht der IG Metall. Das muss aber nicht so bleiben - VW lässt grüssen.

Danos
Frankfurt (Reuters) - Bei den Verhandlungen um die Nachfolge von VW-Personalvorstand Peter Hartz macht sich IG-Metall-Chef Jürgen Peters einem Zeitungsbericht zufolge für ThyssenKrupp-Arbeitsdirektor Ralph Labonte stark.

Labonte sei einer der beiden Kandidaten, über die sich Peters und Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff bei einem Vier-Augen-Gespräch am Montag ausgetauscht hätten, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom Dienstag unter Berufung auf Gewerkschaftskreise. Den anderen Kandidaten solle Wulff nach Absprache mit VW-Vorstandschef Bernd Pischetsrieder ausgesucht haben.

Peters und Wulff waren nach Angaben der Landesregierung am Montagnachmittag zu Gesprächen über einen Nachfolger für Hartz zusammengekommen. Einzelheiten wurden bis zum Abend nicht bekannt.

Wulff vertritt das Land, das mit rund 18 Prozent der Anteile größter Eigner von VW ist, im Aufsichtsrat. Das Präsidium des Aufsichtsrats, dem auch Peters und Wulff angehören, hat dem Kontrollgremium bereits die Annahme von Hartz` Rücktrittsangebot empfohlen. Hartz hatte mit seinem Schritt nach eigener Auskunft die politische Verantwortung für angeblich unkontrollierte Spesenbudgets für den Betriebsrat übernommen.
Sollte nun Ralph Labonte Nachfolger für den
Hartzer Roller werden - ja dann ...

Bekommt dann jeder Arbeitslose anstatt Hartz 4 nur noch ein Kilo Stahl monatlich ausbezahlt dann weckt das schon Spekulationen um die TK Aktie. ;)
Kann sein -

ich hab aber nur umgeschichtet - werd TK schon im Auge behalten.
[posting]17.290.413 von wellen am 20.07.05 20:17:41[/posting]Hi wellen :) :) :)

TK im Auge behalten ist guuuuuuut , im Depot haben evtl. besser ! :D :D :D

Vieleicht klappt`s ja endlich mit dem Aufwärtstrend...........................!!! :look: :look: :look:
TK wird bis Jahresende sicher noch einige Euros zulegen. Es sind eben einfach mehrere Punke die für einen weiteren Anstieg sprechen:
1. Private Equity Story. Mehrheit an der Gesellschaft kann erreicht werden wg. grossem Streubesitz. Konglomerat aus vielen Beteiligungen..da lässt sich gar manches Schätzchen heben, muss nur mal das richtige kapitalistische Händchen ran...dann sind die einzelnen Teile sicher mehr wert, als es die derzeitig geringe Marktkap. wiederspiegelt.
2. Niedriges KGV und hohe Dividendenausschüttung
3. Stahlpreise sollen im Herbst wieder anziehen..in den Kursen noch nicht antizipiert.
4. Ähnlich wie bei VW lassen sich ganz sicher durch strafferes Management deutliche Kosteneinsparpotentiale heben.
5. Hat die Aktie den Aufwärtstrend im Dax komplett verschlafen..Anleger setzen auf Nachzügler mit Story..beides bei TK vorhanden.
6. Deutlicher Schuldenabbau in den letzen Quartalen..nicht zuletzt für`s Rating wichtig.
Mein persönliches Kursziel für das Jahresende steht jedenfalls bei Minimum 20 Euro:-)
Sieht doch sehr positiv aus , kleiner aber feiner Aufwärtstrend , kann ruhig so weiter gehen ! ! ! :) :) :)




MfG hinkelstone
Schon interessant, wenn der Widerstand von 15 nun dauerhaft überwunden wird, ist der Weg zu den alten Widerständen markiert ab Anfang 2004 bei ca. 17,2-17,6 wieder frei:

Gruß,
p
@hinkelstone

Du magst Recht haben.
Ich geh da aber mal von folgender Überlegung aus.
Dow und Nasdaq haben es nach gestrigem Anlauf nicht geschafft
und sind wieder ins Minus gedriftet. Nikkei hat -0,8% im
Minus geschlossen.
Heute ist Freitag - wenn heute alles steigen würde -
dann wirds für Montag sehr schwierig Neukäufer zu finden.
Also ist ne Konsololidierung börsentechnisch besser.

Warum sollten da nicht auch bei TK nochmal tiefere Nachkaufkurse geschaffen werden?
26.07.2005 - 07:59 Uhr

Thyssen Krupp hold

Rating-Update:

Nils Lesser, Analyst von Merck Finck & Co., nimmt das Rating für die Aktien von Thyssen Krupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) mit "hold" wieder auf. Das Kursziel sehe man bei 14,50 Euro.

Analyse-Datum: 25.07.2005


Quelle: Finanzen.net
Nicht nur absolut, auch relativ, d.h. im Verhältnis zum Markt kann die Aktie
auf eine überdurchschnittliche kurzfristige Performance verweisen,
s.a. http://www.traducer.de/star/include/chart2ab.htm


Gruß tf
Also wenn ich schon solche Analysteneinstufungen lese wie die von Merck Finck & Co.:

Hold und dann ein Kursziel genannt, welches unter dem aktuellen Kurs liegt... Meister vor dem Herrn, oh Mann!
Electrical steel prices boosted

Purchasing July 25, 2005



Producers of grain-oriented silicon electrical steels have been reducing surcharges so they are boosting base prices in a range of 18-26%, effective with August shipments. Grain-oriented silicon electrical steel is used in the manufacture of various wound-core power generation transformers for the electrical energy market. The mills—led by Allegheny Technologies and AK Steel—say the increases on already record high prices reflect strong worldwide demand and are "necessary for capital investment and growth."

http://www.purchasing.com/article/CA629052.html

TK Electrical Steel bald wieder mit pos. Ergebnis?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.