Werden die Grünen bald die zweitstärkste Partei ??? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wenn die Roten so weitermachen, kann ich mir gut vorstellen, dass die Grünen sich diese Chance nicht entgehen lassen. :eek:
Sie müssen nur ein paar "Fundies" loswerden und sich etwas mehr zur Mitte bewegen. :)
Hier machen die Roten im Moment viel Platz. Ein Teil davon wird von den Schwarzen eingenommen. Den Rest könnten sich die Grünen unter den Nagel reissen.


Mal sehn was noch in Deutschland passiert. Aber es wird auf jeden Fall noch spannend. :)
[posting]16.846.104 von jaujazu am 09.06.05 12:37:45[/posting]wenn die Sozen so weitermachen, werden sie im Gegemsatz zur FDP das Projekt 18 vollenden.:D
Wenn schwarz-gelb an der Bundesregierung ist wird das Spiel von vorne losgehen und Rot-Grün wird mittelfristig eine Landtagswahl nach der anderen gewinnen. :rolleyes:
Die Grünen sind der Untergang der SPD und wenns so weitergeht der Untergang von Deutschland....
Cl.
#3....Das kommt im wesentlichen darauf an, ob sich die neue Regierung aus Union und FDP ähnlich verhalten wird wie Rot-Grün. Diese hat nie irgendetwas konsequent durchgezogen, sondern ist immer auf halber Strecke stehen geblieben und zurückgerudert. Ist bei der neuen schwarz-gelben Regierung jedoch ein roter Faden zu erkennen und stellen sich nach ein, zwei Jahren Besserungen ein, so wird die SPD mitsamt den Grünen noch eine verdammt lange Zeit in der Opposition fristen müssen.
Sieh Dir doch nur mal an, was 1982 geschehen ist. Und da war die ehemalige Koalition aus SPD und FDP noch lange nicht so zerstritten wie die heutige aus SPD und Grünen. Die Roten zerfleischen sich ja schon selbst. Sowas wähle ich doch auf absehbare Zeit nicht wieder in die Regierung.
#3 und #5

Es war in Deutschland immer so....
Wer im Bund stark ist ... wird in den Ländern schwächer....
und umgekehrt..

Die Frage ist nur wie lange das dauert...
Bei der letzten Regierung (Rot-Grün ;) ) ging es sehr schnell.
#6...Darfst aber auch nicht die Stimmengewichtung vergessen. Der Verlust Nordrhein-Westfalens hat der SPD schwer zugesetzt. Auch Rheinland-Pfalz, Mecklenburg-Vorpommern und vielleicht auch Berlin stehen auf der Abschußliste. Dort wird Anfang bzw. Herbst 2006 gewählt. Und daß sich die SPD bis dahin von ihrem Tief erholt, darf stark bezweifelt werden.

Was übrigens Landtagswahlen angeht, es sollte meiner Ansicht nach überlegt werden, diese auf wenige Termine zusammenzulegen. Ich hätte auch nicht gegen eine Erweiterung der Legislatur im Bund auf 5 oder gar 6 Jahre.
Vielleicht wird die FDP dann ja unter Naturschutz gestellt.:confused:

Dann muß jeder Grüne nachher FDP wählen.:laugh:
Tja, derzeit sieht es aber eher danach aus, als ob die SPD unter Schutz gestellt werden müßte. Die kriegen nicht nur keine Nachkommen mehr, die alten springen auch zunehmend wie Lemminge über die Klippe.
Connorchen sollte sich lieber mehr um seine Sozen kümmern.
Schliesslich bekommt er von dort seine Anweisungen ....
Was schreibt denn so der Kampa in letzter Zeit ???
Oder versinken die so im Chaos, dass keine Meldung mehr nach außen kommt ???


Versuch es bitte noch einmal mit der "Kohl ist Schuld" Behauptung. :laugh::laugh::laugh:

Ich helfe Dir auch.......
"Kohl ist Schuld, dass Deutschland im Moment die chaotischste Regierung alle Zeiten hat" ;)
Wenn Kohl Charakter gehabt hätte und begriffen hätte, wann es Zeit ist zu gehen, dann wäre 1998 RotGrün gar nicht an die Macht gekommen.


mfg
thefarmer
#13...Der Fehler Kohls war es, daß er zu machtpolitisch agiert hat und nicht frühzeitig einen Nachfolger benannt hat.

Aber Kohl war 1998. Wir schreiben nunmehr das Jahr 2005.
#16,

das tut es auch. Geh doch mal raus und fahr durch die vielen neuen Gewerbegebiete. Schau Dir an wieviel dort gebaut wird, und häng nicht immer nur vor´m Computer rum.;)
#17 :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Connorchen Connorchen...

Ich gehe in die Stadt.... was sehe ich ??? :eek:

1. Keine Leute die einkaufen
2. Arbeitslose die rumhängen
3. Läden die trotz Billigangebote keine Kunden haben
4. Firmen, die wegen Insolvenz geschlossen haben
5. Jeder 2te ist nicht in der Lage Deutsch zu sprechen
6. Küchen, wo Speisen an Arme ausgegeben werden
7. Auf dem Land sind Windmühlen aufgebaut die keiner haben will
8. Strassen die kaputt sind...

Das nennst du einen Erfolg ???? :(
Na dann möchte ich nicht sehen wie bei dir eine Niederlage aussicht. :eek::eek:

Tse Tse Tse ..
Kein Wunder, die vielen neuen Läden entstehen ja auch außerhalb in den Gewerbegebieten, und nicht in der Stadt.

Geh doch mal raus und sieh es Dir an.;)
@ Connor

wen interessieren denn neue Läden???

Neue Werke, Fabriken, Produktion braucht das Land. Mehr Läden bringen einen nicht weiter...

Gruß, Jocki
Jau Connor hast Recht. Es booommt..
Die Zahlen zeigen nach oben ... :eek:



:cry::cry::cry::cry:
Der neue grüne Hoffnungsträger heißt Marek Dutschke und ist genauso ein Großmaul wie sein Vater und vor allem ein waschechter Linksextremist.

Ich glaube die Grünen werden sich nach der verlorenen Wahl noch schneller nach links bewegen als die SPD.
Wahrscheinlich müssen sie das auch, wenn sie überleben wollen. Die ganze Partei bezieht ihre Existenzberechtigung ja nur aus dem Streben nach gesellschaftlicher Veränderung.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass für die Grünen in der Mitte Stimmen zu gewinnen sind.
#17 Connor....Das einzige, was unter Rot-Grün blüht sind die Kassen der Insolvenzverwalter.

Ich kann die Eindrücke von Jaujazu nur bestätigen. In ehemals vollen Einkaufsstraßen machen immer mehr Läden dicht. Denn auch noch so billige Angebote locken schon längst nicht mehr zum Kauf.
Rot/Grün zerstörung pur....
Dies Armleuchter haben uns voll an die Wand gefahren.....
Cl.
[posting]16.849.624 von Insolvenzverwaltung am 09.06.05 17:11:56[/posting]@

Die Grünen haben bei bestimmten etablierten Gruppen (z. B. bei Lehrern und Beamten) eine treue Anhängerschaft. Auch gutsituierte Ehefrauen ohne Berufstätigkeit hängen gerne in grünen Veranstaltungen rum und reden dummes Zeug.

Ich hab den Artikel über den Marek D. im SPIEGEL auch gelesen, glaube aber nicht, daß er und seine Gesinnungsgenossen sich so leicht gegen Fischer und Co. durchsetzen werden. Den Machtinstinkt der Grünenbosse/innen sollte man nicht unterschätzen.

Glaube eher, daß die SPD kräftig nach links abdriften wird.
schmidt.zwo

Die Grünen haben ein Generationenproblem, die Fischers und Cohn Bendits konnten den Laden noch irgendwie zusammenhalten, weil sie wenigstens die " richtige " Vergangenheit hatten, 68 er Veteranen halt. Da gab es auch schonmal einen Farbbeutel aufs Ohr, aber richtig aufgemuckt hat keiner.

Schau Dir aber mal die nächste Grünen Generation an, so Leute wie Cem Özdemir, Christine Scheel oder Matthias Berninger. Die haben ja höchstens mal gegen die Speisekarte in der Uni Mensa protestiert und würden auch auf einem CDU Parteitag nicht auffallen.
Die Grünen sind eine 8 % Partei mit sinkender Tendenz, wenn die einmal unter 5 % bundesweit gehen, sind sie vielleicht für immer weg. Vermissen würde sie keiner.

Die einzige Chance, ihrer Existenz noch einen Sinn zu geben, besteht darin sich wieder als Protestbewegung zu profilieren, Atomtransporte zu blockieren, Bundeswehrgelöbnisse zu stören und mal wieder einen CDU Politiker öffentlich " Arschloch " zu nennen.

Ich glaube zwar, daß auch das diese Partei nicht mehr retten wird, weil sich der Zeitgeist gewandelt hat, aber beim nächsten Grünen Parteitag nach der Bundestagswahl dürften mal wieder die Farbbeutel fliegen. Ein letztes Aufbäumen der Fundis, mal sehen wie es ausgeht.
#21,


natürlich boomt es: es kommt nämlich auf den Saldo zwischen Unternehmensneugründungen und Insolvenzen an




;)
[posting]16.846.452 von Antifor am 09.06.05 13:11:39[/posting]"Die kriegen nicht nur keine Nachkommen mehr,..."

Das gilt vor allem für den FDP-Vorsitzenden! :D
[posting]16.851.554 von Insolvenzverwaltung am 09.06.05 20:18:04[/posting]@

"Die einzige Chance, ihrer Existenz noch einen Sinn zu geben, besteht darin sich wieder als Protestbewegung zu profilieren..."

Die Partei hatte aus meiner Sicht eigentlich nie einen Sinn. Sie haben sehr geschickt Emotionen besetzt, realistische politische Positionen hatten die m. E. nie. Mit Windrädern löst man keine Energieprobleme und mit Multikulti keine sozialen Spannungen. Außer gutem Willen war da nie etwas Handfestes vorhanden. Gut, in Ansätzen war die Finanzpolitik gut vorzeigbar, aber den O. Metzger haben sie rausgeekelt.

Sie sind weder richtig liberal noch richtig links noch richtig in der Mitte. Jede Wählergruppe muß sich von der einen oder anderen Position abgestoßen fühlen, weil die Politik einfach nicht zusammenpaßt. Ausnahme sind die sarturierten Wähler, die rechts leben und links reden. Die wollen sich so richtig gut und anständig fühlen und machen ihr Kreuz in voller Überzeugung bei den Grünen. Moderner Ablaßhandel.

Klar, du hast Recht, die verschwinden irgendwann wieder. Aber das kann m. E. noch ein paar Jährchen dauern.
#28...Hey, das war für deine Verhältnisse ja wirklich gut improvisiert. Respekt!

Allerdings hat es sich dann auch schon.

Weißt du, ich finde es dahingehend eigentlich recht interessant, warum Schröder trotz seiner vielen Ehen nicht ein einziges Kind zustande gekriegt hat. Oder ist der etwa auch schwul und scheut nur sein Outing?
[posting]16.852.079 von Antifor am 09.06.05 21:10:59[/posting]Der hat immer so magere Frauen, irgendwas stimmt da nicht...:look:
#31...Ich könnte jetzt darüber spekulieren, warum, wieso, weshalb, aber ehrlich gesagt interessiert mich das Privatleben von Schröder nicht im geringsten.
Ich habe genug Munition, um seine Poltik und nicht seine Person anzugreifen, was allerdings nicht jeder hier behaupten kann, oder Dickdiver?
[posting]16.852.321 von Antifor am 09.06.05 21:36:13[/posting]Mich interessiert sein Privatleben auch nicht... das war Ironie wg. deiner Verdächtigung.
#33....Schon klar, aber ich in seiner Haut hätte auch Bedenken, daß das Kind mit so einem furchtbarem Gebiß zur Welt kommen könnte. Obwohl, regiert Rot-Grün weiter, könnten solche Kauwerkzeuge ein evolutiver Vorteil sein. :D
@Antifor

Der Schröder ist auf seinen letzten Metern. Das ist doch in deinem Sinne. Sei also fair und gönne ihm seinen großen Abgang. Immerhin klebt er nicht am Stuhl wie so viele andere.
Um wieder mal zu den Grünen zu kommen, hier ein Artikel von Sophie Dannenberg (Schriftstellerin aus Berlin, geb. 1971), erschienen in der FASZ vom 29.05.2005:

Kacke an der Hacke

Eintrag in meinem Tagebuch, 17. April 1987: "Neulich war ich mit Brigitte auf der Landesdelegiertenkonferenz der Grünen in Schleswig-Holstein, und es war so scheußlich, daß fast jedes Verbundenheitsgefühl mit dieser Partei kaputt ist.
Es wurden die ersten Listenplätze gewählt. Eine ziegige, männlich-herbe Feministinnengruppe hatte eine Ziege aus ihren Reihen als Spitzenkandidatin durchgeboxt.
Am schlimmsten war es, als es um den Paragraphen 218 ging, denn sobald jemand gegen die ersatzlose Streichung war, fingen sie an zu schreien. Die Abtreibung ist für sie, wie es schien, eine alternative Verhütungsmethode, sie finden sich nicht damit ab, daß Frauen eben schwanger werden können, und als jemand die Kinderfeindlichkeit ihres Frauenprogramms kritisierte und fragte, für wen sie denn die Welt retten wollten, wenn nicht für die Kinder, keiften sie los: "Für mich engagiere ich mich hier, ich betrachte Kinder nicht als Teil von mir, die sollen doch selbst ihre Welt retten, für mich sind sie nichts als Kacke an der Hacke!"

Auf den nächsten Quotenplatz wurde Tamara aus Flensburg gewählt, die ziemlich döschig war. Auf die nächsten Plätze kamen ein Behinderter und eine Schwuler. Der Behinderte saß im Rollstuhl und konnte nicht reden, auch nicht selbst essen, und seine Abstimmungskarte mußte sein Sitznachbar für ihn hochhalten.
Als dann jemand fragte, wie der Behinderte denn die grüne Politik im Landtag durchsetzen soll, wenn er nicht reden und nicht abstimmen kann, buhte der ganze Saal, und danach wurde der Behinderte gewählt, weil er behindert war, und der Schwule wurde gewählt, weil er schwul war und alle Angst hatten, ihn zu diskriminieren."

Dieser Beitrag hat mich etwas verunsichert, denn ich wusste und weiß immer noch nicht, ob ich lachen oder weinen soll... :rolleyes:
#27
Connorchen.. wieder einmal nur BLENDEN.... :mad:
Du pickst Dir immer nur die sogenannten Rosinen raus.
Den Rest verschweigst DU !!!!!!!

Unternehmenspleiten stagnieren auf hohem Niveau

Trotz des leichten Rückgangs der Unternehmensinsolvenzen von 19.640 Pleiten im Vorjahr auf aktuell 19.300 befindet sich der Bestand immer noch auf hohem Niveau. Der langfristige Vergleich zeigt: Von 1999 bis 2003 ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen von 12.900 auf 19.640 um 52,2 Prozent gestiegen. Von einer Trendwende kann nicht gesprochen werden. Die Unternehmensinsolvenzen in Westdeutschland steigen weiter.



Ungebrochener Aufwärtstrend bei den Gründungen

Die seit 2003 zu beobachtende Zunahme bei den Unternehmensgründungen hält unvermindert an. Sank die Zahl der Neugründungen vom 1. Halbjahr 1999 bis 2001 von 434.000 auf 384.000, ist seit dem ersten Halbjahr 2003 eine Zunahme festzustellen. Insbesondere der aktuelle Anstieg um 8,5 Prozent auf 419.000 zeigt eine deutliche Aufwärtsbewegung.




Und jetzt das Entscheidene.....!!!

Mehr Arbeitsplätze durch Neugründungen ..

Nicht mit allen neugegründeten Unternehmen geht automatisch die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen einher. Ein Großteil der Neueintragungen in die Handels- und Gewerberegister beruhen auf einer Nebenerwerbstätigkeit, die allein der Gründer selbst ausübt. Aus diesem Grund selektiert Creditreform die Anzahl der wirtschaftsaktiven Betriebe (69.000) mit deren Gründung neue Arbeitsplätze entstehen.

Erwartungsgemäß entstanden mit 78.360 die meisten neuen Arbeitsplätze im Dienstleistungsbereich. Im Handel haben die gut 20.000 neugegründeten wirtschaftsaktiven Betriebe rund 40.000 neue Jobs entstehen lassen. Im Verarbeitenden Gewerbe haben rund 4.000 Betriebe 20.400 neue Arbeitsplätze bereitgestellt und im Bau waren es 11.400.





Ergo ...
Durch die hohe Zahl der Insolvenzen im mittelständigen Bereich, wurden erheblich mehr Arbeitsplätze vernichtet, als durch die oben genannten Neueintragungen geschaffen wurden.

"ICH-AG" ... ist Dir das ein Begriff Connorchen ???
Was meinst Du, warum die Arbeitslosenquote sich seit 98 verdoppelt hat ??


Tse Tse Tse Träum schön weiter....
Jetzt wissen wir wenigstens, dass Stella Luna in Wirklichkeit aus Schleswig-Holstein und nicht aus Bayern kommt.:D
#37,


danke daß du es ncohmal reingestellt hast: Die Unternehmspleiten stagnieren, die Neugründungen dagegen nehmen zu.

Es geht also wieder aufwärts.

;)
#39
Connor wenn das dein Ergebnis aus den Zahlen ist, dass bist Du noch verblödeter als ich gedacht habe. :rolleyes:

Versuch #37 noch einmal zu verstehn.... ;)
Natürlich geht es aufwärts, die Pleitewelle der Freiberufler und Mittelständler ebbt mangels Masse langsam ab, die Neugründungen von Ich-AGs, also scheinselbständigen pakistanischen Postboten und Müllfahrern, nehmen zu. Es geht aufwärts.
[posting]16.858.599 von jaujazu am 10.06.05 13:57:24[/posting]zwecklos, er wird und will es es auch nicht begreifen.
er ist nun mal der oberclown der linken und hat für dumme statments zu sorgen:D:D
#42,

immer schön die Realität ausblenden.:laugh::laugh::laugh:


So hat es die frühere FDJ-Sekretärin für Agitation Merkel, in der DDR bestimmt auch immer gemacht.:(
Connor was machst Du eigentlich so den ganzen Tag ??
Gehirn scheinst Du ja nicht zu haben... ;)

Nicht mit allen neugegründeten Unternehmen geht automatisch die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen einher. Ein Großteil der Neueintragungen in die Handels- und Gewerberegister beruhen auf einer Nebenerwerbstätigkeit, die allein der Gründer selbst ausübt. Aus diesem Grund selektiert Creditreform die Anzahl der wirtschaftsaktiven Betriebe (69.000) mit deren Gründung neue Arbeitsplätze entstehen.

Was sagst Du dazu ?????
Comprende ????
FDJ geht dir leicht über die Lippen.. :eek:

Ja, ich weiß du träumst vom Sozialismus geführt vom Allvater und Halbgott Schröta. :laugh:

Am besten bauen wir noch Tempel, damit du noch einen Anbetungsraum erhälts... :laugh::laugh::laugh:


Tse Tse Tse...

Connorchen : Wirtschaft ->> 6 setzen. Thema verfehlt und nix verstanden :D:D
Konrad Adenauer würde sich im Grabe rumdrehen, wenn er wüßte daß seine Partei eine ehemailge FDJ-Kommunistin zur Bundeskanzlerin machen will. :eek:

Ein Schlag in´s Gesicht all derer, die aus der DDR flüchten mußten und sich es dort nicht in der FDJ bequem gemacht haben.

:(
Connorchen Connorchen...

Weißte ein Konrad Adenauer wollte immer die Wiedervereinigung.... ;)

Schröder und Brandt und Wehner usw. usw. wollte 2 Deutsche Staaten.... :eek:

Und Adenauer dreht sich voll Freude um !!!!!
1998 hat er sich auf den Bauch gedreht, um nicht zu sehen, wie die SPD Deutschland abgewirtschaftet hat.

Jetzt dreht er sich wieder auf den Rücken, um zu sehn, wie
Merkel (aus dem Osten) die Wiedervereinigung Realität werden lässt.

Und das ist gut so :)
[posting]16.858.901 von ConnorMcLoud am 10.06.05 14:24:19[/posting]Billige Polemik, ebensowenig kann man jeden, der in der HJ war, einen Nazi nennen. Dann wär der Papst nämlich auch ein Nazi. Scheint mir so, als ob die jüngsten Entwicklungen zu schweren Frustrationen bei dir geführt hat.

Jetzt mal ehrlich: Was können die anderen dafür, daß du auf der Seite der Loser bist? Das suchst sich doch jeder selber aus.
Das neue Linksbündnis wird die zweitstärkste Partei werden. Die Grünen gibts in 5 Jahren nicht mehr.
Habe heute irgendwo gelesen, dass die raren Plätze bei den Grünen jetzt unter den über 50-jährigen verteilt werden, also denen, die schon etabliert sind. Eine der wenigen Ausnahmen ist die Görig-Eckardt (Jahrgang 1966).

Das heißt im Klartext, dass man es also mit den altbekannten Figuren zu tun bekommt, also Krista Sager, Fritz Kuhn, Joschka Fischer und unser allerliebstes Duo, quasi die Cindy&Bert der Ökobewegung: unsere Claudi Roth und der Büti Bütikofer.

Was das in ein paar Jahren heißt: die will schlicht keiner mehr sehen. Wenn die Grünen es jetzt nicht hinkriegen, zumindest teilweise Platz für ihren Nachwuchs und eine Erneuerung zu machen, dann ist die Partei in ein paar Jahren toter als Oberposemuckel am Sonntag.

Die Grünen werden stillschweigend einfach aus dem politischen Leben verschwinden.

LM


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.