DAX-1,68 % EUR/USD-0,29 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+0,14 %

Worldwater - 500 Beiträge pro Seite (Seite 136)


WKN: A0RE5P | Symbol: ENSL
0,0036
$
21.10.14
Nasdaq OTC
0,00 %
0,0000 USD

Neuigkeiten zur Entech Solar Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 34.503.080 von NANONAR am 14.07.08 16:42:18und was macht der Kurs?:confused:
Gruss
:)Er wird bestimmt steigen, weil mein Depot bis auf eine Merkposition geräumt ist. Viel Spass noch in der Sommerflaute.;)
...Worldwater only 49cent (ohne Pfand)..........!!!!!!:cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.504.865 von Dr. Alban am 14.07.08 19:44:26Meines ist von WWAT schon lange seit 0,56 Eurocent geräumt.
Werde erst wieder einsteigen, wenn eine richtige News kommt, die auch mehr Umsatz und Gewinne verspricht. Nicht solche News wie heute, die nur eine Aufwärmung war. Für mich sind das schon fast Verzweiflungs-News, weil die wahrscheinlich sonst nix mehr in der Pipeline haben.

Wir werden sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.393 von mosbach am 14.07.08 20:39:09...gespaltene Persönlichkeit oder liberaler Sportsgeist??? Oder nur Wichtigtuerei?????????:cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.692 von MoneyFreddy am 14.07.08 21:07:31Überflüssig
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.700 von MoneyFreddy am 14.07.08 21:08:13wie alle Basher hier !
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.720 von MoneyFreddy am 14.07.08 21:09:32..macht nix. Man sollte nocheinmal wiederholen dass hier die Aktie abgeritten wird. Am Ende stehen einige übel im Regen...........!!!!!!!!!!!!!!
...thanks, your DG........!!!!!!:cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.393 von mosbach am 14.07.08 20:39:09du hast auch nix in der Pipeline!!!!!!!!!!!!



:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.814 von TjaIch am 14.07.08 21:19:09muss ehrlich sagen: Ep ist der Hammer!!!



.....................da solltest du verkaufen!!!!!!!!!!1


:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Jetzt kommen auch noch erste Spekulationen drüben durch, dass DG bald das Feld räumen wird und eine neue Herausforderung anvisiert. Ihm fehlt wohl selber das Vertrauen in die Zukunft, oder schenkt man ihm mittlerweile auch das Vertrauen nicht mehr in seinen eigenen Reihen ?

Ich bin schon etwas verwundert, dass er nicht schon lange das Handtuch geworfen hat, aber an jedem Gerücht ist ja bekanntlich immer ein Funke Wahrheit dran !

You slumped, Mr.Gelbaum ! :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.877 von StockFactory am 14.07.08 21:24:57tja, da hast du recht!!!:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:



an jedem Gerücht ist ja bekanntlich immer ein Funke Wahrheit dran !




selbst an deiner eigenen Gurke (Nase) ziehen !!!!!!!!!!


:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:




du bist hier mit die größte Lach Nr.!!!!!!!!!!!!!!!!!:D:D:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.923 von TjaIch am 14.07.08 21:29:34Danke für die Blumen,

und danke, dass du dich mit deinen Kursprognosen immer wieder selber übertroffen hast ...





Beim nächsten Mal einfach mal den Chart umdrehen, dann stimmt auch wieder die Richtung ! Und dann berufe ich dich ins strategische Management, weil einer ja hier im unternehmen den Durchblick haben muss. Da wir ihn schon nicht haben, bleibst nur du !

In Liebe,
Dein David Gelbaum :kiss:

:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.847 von TjaIch am 14.07.08 21:22:15aber Papa will nicht???


:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.979 von StockFactory am 14.07.08 21:35:46Bilder die man sehen kann , sind schon gepinslet worden!!!


Lass mich und andere doch hier in Ruhe mit dem scheiss!!!


Wir sprechen hier von der ewigen Zukunft!!!



...........was gestern und was heute..............gehört den Eng



stierniegen!!!!!!!!!!!!




mach weite so..........3000 St kaufen und 3000 St


verkaufen!!!




Mehr lässt dein hungerlohn wohl nicht zu???


:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.506.064 von TjaIch am 14.07.08 21:45:52Sag mal, merkst du eigentlich nicht selbst welchen Stuss du schreibst??

:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.506.154 von mosbach am 14.07.08 21:55:34.....Mosi, habe dein Bild gesehen!!!!!:cool::cool::cool:


nette Frau!!!!:lick:


nur solltest du Vater gehorchen!!!!:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.877 von StockFactory am 14.07.08 21:24:57hast du auch eine Quelle für dieses Gerücht oder willst Du hier nur Panik schüren ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.506.293 von robby.r am 14.07.08 22:10:24wwat befindet sich anfang 2007 :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.506.293 von robby.r am 14.07.08 22:10:24klar , jede Aktie läuft so!!!



wenn du jetzt nicht gesperrt wirst,



dann weiss ich nicht mehr!!!!




kannst ja mal beate Ushe reinstellen!!




kann mir mal einer sagen, wie ich einen Dienstwagen versteuern muss??:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.506.357 von MoneyFreddy am 14.07.08 22:20:18was haben wir mit dem Dow Jones zu tun???Hallo????



wir spielen doch in einer ganz Anden Liga!!!!!!!!!!!




,,,, Zukunft!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



Tjaich
:)
Auch schön, vor Allem die Abschnitte mit "concentrated solar"...

"The economics of solar power" von McKinsey...

http://www.ieco.clarin.com/2008/06/27/ecso08.pdf
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.506.422 von TjaIch am 14.07.08 22:27:45*lach - was wären wir ohne deinen Humor. Einige traurige Basher-Bande. Good luck, Tjaich :-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.979 von StockFactory am 14.07.08 21:35:46Stock was willst DU eigentlich noch hier? die hälfte der User hat dich sowieso auf Ignore wegen deinen schwachsinnige, sich ständig wiederholenden katastrophen posts.

du bist schlimmer als robby. obwohl, kann man beschissener sein?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.505.448 von raubritterloulou am 14.07.08 20:44:37Und du hast immernoch keine Daseinsberechtigung.

VERSTEHE IMMERNOCH NICHT WIESO IHR HIER POSTET WENN DIE FIRMA SO SCHLECHT IST.

UND IHR WISST ES AUCH NICHT :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:


SCHEISS BASHER VEREIN. KOLLEKTIVES AKTIEN MANIPULIEREN? SEAMLESS EPISODE 2??


UIUIUI, Tjalch, sag mal was dazu.
und sie fällt und fällt, am Ende steht WWAT bei 0, wie alle Maydornpushs.

:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.508.035 von chiangmai am 15.07.08 09:44:47mal schauen ob die 0,32 cent Marke hält, hält sie ist es gut, fällt sie was wahrscheinlich ist, kommen die 0,25 cent relativ schnell!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.508.035 von chiangmai am 15.07.08 09:44:47Daß du trotz grünem Pfeil von 'Fallen' sprichst, sagt ja wohl alles. Wahrnehmungsstörungen oder Zwangshandlung (notorisches Bashen)?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.506.803 von BeTrade am 14.07.08 23:40:37Solange du hier bist, bin ich auch noch hier ! ;)
http://www.solarserver.de/solarmagazin/solar-report_0408.htm…

solltet ihr mal wieder in euere gedächtnis rufen, bevor hie alle 20 cent schreien - also lesen, DENKEN (was den meisten hier schwer fällt) und dann schreiben.
Außerdem will ich ja mit 100.000 Stk , also 25.000 Dollar demnächst wieder einsteigen, wenn DG das Handtuch endlich wirft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.508.302 von StockFactory am 15.07.08 10:11:50da würdest du einsteigen???...ich sagte ja bereits - erst denken und dann schreiben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.506.827 von BeTrade am 14.07.08 23:44:27;)und auch heute kommen wieder 20k ins depötchen !;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.508.466 von hanneundlilli am 15.07.08 10:26:20und du wirst wieder gewinnen, genauso wie gestern wo bei den amis alles grün war!:D:yawn:
Eine ehrliche Frage, bist du irgendwann schon mal auf der richtigen Seite gewesen oder hattest recht mit deinen Entscheidungen??:laugh:



Kutzers Corner
Haben Sie schon verkauft?
Kapitalmarkt-Kommentator Hermann Kutzer

Hätten die Börsen am vergangenen Samstag geöffnet gehabt, wäre es vermutlich ein rabenschwarzer Tag geworden. Denn der Kollaps der kalifornischen Indimac schlug gleich internationale Wellen, zumal auch die Branchengiganten Fannie Mae und Freddie Mac ins Gerede gekommen waren. Nun sieht es anders aus, weil US- Regierung und Notenbank Stützungsmaßnahmen für die beiden führenden Hypothekenfinanzierer angekündigt haben. Also alles paletti?

Keineswegs, denn die jüngsten Entwicklungen bestätigen, dass die vom amerikanischen Bausektor ausgelöste internationale Finanzkrise eben noch nicht überwunden ist. Skeptiker warnen ja schon seit Monaten, die von prominenten Repräsentanten der Finanzwirtschaft verteilten Beruhigungspillen nicht zu schlucken. Die Subprime-Krise werde weitere Kreise ziehen und auch die reale Wirtschaft berühren, so die Vermutung. Voilà, hier ist die Bestätigung.

Washington blieb wohl nichts anderes übrig. Es ist Wahljahr - in einem solchen darf es keine Rezession und keinen Börsen-Crash geben. Und die konzertierten Maßnahmen des nach dem Aktienkollaps von 1987 angeblich ins Leben gerufenen Krisenkonsortiums - von der Wall Street "Plunge Protection Team" genannt - wirken tatsächlich stabilisierend. Nur, wie lange? Denn den Verantwortlichen bleibt doch nichts anderes übrig, nach außen immer wieder zu beschwichtigen - sonst wäre der Crash längst da. Sie als Anleger sollten den Worten von Bernanke, Ackermann & Co. aber nicht trauen. [b]Ich hoffe, Sie haben Ihre Aktien inzwischen vorsorglich verkauft. Machen Sie trotzdem weiter mit! [/b]













Konkurs in Spanien
Immobilienriese bankrott
Spanien steckt in einer tiefen Immobilienkrise.

In Spanien zeichnet sich einer der größten Firmenpleiten in der Geschichte des Landes ab. Die Immobilien-Gesellschaft Martinsa Fadesa teilte mit, sie werde Konkurs beantragen. Der Insolvenzverwalter werde mit dem Verkauf von Vermögenswerten beginnen. Der Konzern ist mit rund 5,4 Mrd. Euro verschuldet.

Der Bankrott sei unausweichlich geworden, weil Martinsa es nicht geschafft habe, einen Kredit im Volumen von 150 Mio. Euro zu beschaffen, erklärte das Unternehmen. Dies wäre aber erforderlich gewesen, um sich eine schon vereinbarte Refinanzierung über 4 Mrd. Euro zu sichern.

Martinsa-Aktien waren am Montag vom Handel an der Börse ausgesetzt worden, nachdem die Papiere 25 Prozent auf 7,30 Euro eingebrochen waren. Damit wurde der Konzern nur noch mit 680 Mio. Euro bewertet. Schon am Freitag hatten die Aktien 34 Prozent nachgegeben.

Martinsa war mit dem Ende des jahrelangen Immobilienbooms in Spanien in Bedrängnis geraten. Zahlreiche andere Immobilienkonzerne des Landes haben ähnliche Probleme.










Kolumne von Raimund Brichta
Beim Geld geht es um die Wurst
Raimund Brichta, Moderator und Börsenexperte von n-tv

Kolumne von Raimund Brichta
Schlaflose Nächte sind blöd

Die wenigsten Leute haben schon einmal dabei zugesehen, wie Wurst gemacht wird. Und das ist auch gut so. Denn wer es einmal beobachtet hat, kann leicht den Appetit verlieren. Beim Geld ist es ähnlich: Jeder hat es im Portmonee und auf dem Konto, aber im Prinzip weiß kaum jemand, wie es gemacht wird oder wo es herkommt. Und auch das ist gut so. Denn je mehr man übers Geld erfährt, desto eher kann man das Vertrauen in es verlieren. Dabei ist Vertrauen beim Geld mindestens so wichtig wie Appetit bei der Wurst. Im Prinzip ist Vertrauen sogar das Einzige, aus dem Geld besteht.

Wie bitte? Geld soll nur aus Vertrauen bestehen? Aus sonst nichts? Gibt es denn keinen materiellen Wert, der es wertvoll macht? Schließlich kann man sich doch fast alles dafür kaufen, was man will! Das stimmt zwar, und deswegen glauben viele auch, hinter Geld stecke eine Art Garantie. Zum Beispiel, dass man es notfalls in etwas wahrhaft Werthaltiges eintauschen kann, etwa in Gold. Mitnichten. Wer diesen Traum weiter träumen will, sollte jetzt lieber aufhören zu lesen ...

... Hallo! ... Ich warne Sie! Das ist die letzte Möglichkeit. Schließen Sie diese Seite!


... Okay, Sie sind hartnäckig. Aber denken Sie daran: Weiterlesen auf eigene Gefahr!

Wie wird Geld gemacht?

Bei Vorträgen frage ich manchmal ins Publikum: "Wer weiß eigentlich, wie Geld gemacht wird?" Als Antwort kommen dann häufig Sätze wie "es wird gedruckt" oder "die Zentralbank macht es." Aber wie es tatsächlich auf die Welt kommt, können sich die wenigsten vorstellen. Also bringen wir es hier auf den Punkt: Geld wird in der Regel nur aus einem erschaffen, und zwar aus Kredit - und das nicht nur von der Zentralbank. ALLE Banken machen Geld.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie gehen zur Bank Ihres Vertrauens und leihen sich dort 10.000 Euro. Dann entstehen 10.000 Euro, die es vorher noch nicht gegeben hat. Die Bank produziert das Geld extra für Sie, und zwar im Handumdrehen per Knopfdruck - aus dem Nichts! Sie glauben das nicht? Sie meinen, die Bank könne Ihnen doch nur etwas „leihen, das sie schon "besitzt", das es also schon gibt? Weit gefehlt. Banken verleihen Geld, das es noch nicht gibt. Sie erschaffen es erst, und zwar genau mit dem Akt der Kreditvergabe. Geld kommt also quasi aus dem Nichts. Es bleibt so lange, wie der Kredit besteht. Und es verschwindet wieder im Nichts, wenn Sie den Kredit tilgen.

Mit diesem Sachverhalt muss man sich erst einmal vertraut machen: Normalerweise verleiht man schließlich nur etwas, das man schon hat. Normale Leute wie Sie und ich können auch tatsächlich nur solches Geld als Kredit hergeben, das wir schon besitzen. Das gilt auch für normale Unternehmen, die keine Banken sind. Bei solchen Kreditgebern entsteht kein Geld. Nur Banken machen das Geld, das sie verleihen, erst selbst. Gäbe es die Banken und ihre Kredite nicht, gäbe es auch kein Geld! Nur durch sie kommt Geld auf diese Welt.

Schauen wir uns das jetzt einmal aus der Nähe an. Sie brauchen auch keine Bedenken zu haben: Das Geldproduzieren ist lange nicht so unappetitlich wie die Herstellung von Würsten!

Aus null werden zehntausend!

Was passiert also, wenn Sie Ihren Kredit aufnehmen? Eigentlich ist die Sache ganz einfach: Auf Ihrem Konto schreibt Ihnen die Bank 10.000 Euro gut. Das ist alles. Die 10.000 kommen allerdings nirgendwo her, sondern die Bank hat einfach aus "null" die Zahl "10.000" gemacht. Damit ist das neue Geld geboren.

Auf den ersten Blick ist das fast unglaublich: Eine einfache Zahl, die eine Bank in ihre Bücher schreibt, wird zu Geld, mit dem man überall bezahlen kann! Wie funktioniert das? Denn schließlich sind die Bücher und die Bilanz einer Bank erst einmal nur ihre eigene Angelegenheit. Da kann sie doch hineinschreiben, was sie will. Wie kommt es aber dazu, dass jedermann die dort hineingeschriebenen Zahlen als Geld akzeptiert?

Der Grund liegt darin, dass jedermann darauf vertraut, für diese Zahlen etwas Werthaltiges zu bekommen, etwa Waren oder Dienstleistungen. Nur dieses Vertrauen macht Geld zu dem, was es ist.

Geld ist nicht gleich Geld

Aber worauf vertrauen wir konkret beim Geld unserer Banken? Zuerst einmal darauf, dass wir dafür jederzeit BARGELD bekommen. Das ist nämlich ein anderes Geld, ein ganz spezielles. Nicht nur, weil man es real in den Händen halten kann, sondern auch, weil es - im Gegensatz zum Geld auf dem Konto - nur von einer besonders angesehenen Bank ausgegeben wird: der Zentralbank. Hinter der steht normalerweise der Staat. Und allein das verspricht mehr Sicherheit. Deshalb wird das von der Zentralbank herausgegebene Geld als etwas angesehen, dem die Leute noch mehr Vertrauen entgegenbringen als dem Geld der Geschäftsbanken.

Aus diesem Grund ist Zentralbankgeld auch dasjenige Geld, das alle haben wollen, sofern sie einmal das Vertrauen in eine bestimmte Bank und ihr Geld verlieren. Dann rennen sie dieser Bank die Bude ein und wollen ihr Geld vom Konto abheben, sprich Zentralbankgeld dafür haben.

Eines sollte man aber unbedingt wissen: Zentralbankgeld entsteht auf die gleiche Weise wie das andere Geld auch - per Knopfdruck aus dem Nichts. Die Zentralbank schafft es, indem sie Kredite vergibt. Und auch mit einem Geldschein gibt Ihnen die Zentralbank keinerlei Anspruch auf etwas Anderes als auf ein Stückchen Papier - schon gar nicht etwa den Anspruch auf einen Umtausch in Gold.

Und trotzdem gilt Zentralbankgeld als etwas Besonderes. Das sieht man auch daran, dass es das einzige Geld ist, das die Geschäftsbanken UNTEREINANDER akzeptieren. Wenn also eine Bank an eine andere etwas zu zahlen hat, braucht sie es gar nicht erst mit ihrem selbst produzierten Geld zu versuchen. Die andere Bank will auf jeden Fall Zentralbankgeld haben.

Damit wird das von den Banken geschaffene Geld erst durch den Umweg über Zentralbankgeld universell einsetzbar. Um zu sehen, wie das funktioniert, kommen wir auf die 10.000 Euro zurück, die Ihre Bank für Sie frisch hergestellt hat. Nehmen wir an, mit dem Geld wollen Sie mir meinen Gebrauchtwagen abkaufen. Dann sagen Sie Ihrer Bank: Die Zehntausend bitte auf das Konto überweisen, das Brichta bei seiner Bank hat. Meine Bank sagt aber: Brichta bekommt das Geld erst, wenn wir den Betrag in Form von Zentralbankgeld kriegen.

Also muss jetzt erst mal Zentralbankgeld geschaffen werden. Von wem? Natürlich von der Zentralbank, denn nur das Geld, das sie herstellt, ist Zentralbankgeld. Und wie wird es erzeugt? Natürlich durch Kredit, den Ihre Bank dort aufnimmt. Mit dem Kredit schafft die Zentralbank also nun ihrerseits 10.000 Euro per Knopfdruck und schreibt sie dem Konto gut, das Ihre Bank dort hat. Meine Bank hat ebenfalls ein Konto bei der Zentralbank. Ihre Bank sagt dann zur Zentralbank: Die Zehntausend bitte aufs Konto von Brichtas Bank - mit dem Vermerk, dass sie für Brichta bestimmt sind. Und so wandert das Geld durch einfaches Umbuchen aufs Konto meiner Bank. (Übrigens: Genau dafür gibt es Bankleitzahlen. Die sind nämlich nichts anderes als die Konto-Nummern der Banken bei der Zentralbank.)

Sobald meine Bank das Zentralbankgeld auf dem Konto hat, schreibt sie mir zehntausend Euro auf meinem Konto gut. Bei mir ist es dann allerdings kein Zentralbankgeld mehr, sondern meine Bank hat daraus ihr eigenes Geld gemacht. Ihre Zehntausend auf dem Konto bei der Zentralbank kann meine Bank jetzt anderweitig verwenden - so lange, bis ich mit meinem Geld wieder etwas anfangen will. Dann geht das Spiel nämlich von Neuem los.

Wir halten also fest: Zentralbankgeld kann man nur auf einem Konto bei der Zentralbank haben (was wir als Normalsterbliche aber nicht eröffnen können). Die einzige Möglichkeit für uns, an Zentralbankgeld zu kommen, ist das Bargeld. Schauen wir uns deshalb noch an, wie es läuft, wenn wir unser Autogeschäft in bar abwickeln und nicht per Überweisung. Auch dann muss Ihre Bank erst einen Kredit bei der Zentralbank aufnehmen. In diesem Fall lässt Sie sich die 10.000 Euro allerdings nicht auf dem Konto gutschreiben, sondern in Form von Geldscheinen auszahlen. Danach können Sie sich die Scheine bei Ihrer Bank abholen, indem Sie das Geld vom Konto abheben. Sie sehen daran: Auch Bargeld kommt - genauso wie das Geld auf dem Konto - durch Kredit in Umlauf.

Im Prinzip entsteht sogar sämtliches Geld durch Kredite. Und Kredite sind es auch, die das Geld am Leben erhalten. Sobald nämlich ein Kredit getilgt wird, verschwindet der durch ihn erzeugte Geldbetrag wieder im Nichts. Das bedeutet: Jeder Euro auf Ihrem Konto und in Ihrem Portmonee - selbst der, den Sie zum Beispiel als Gehalt überwiesen bekommen - ist durch Kredit geschaffen worden. Und er lebt nur durch Kredit weiter, auch wenn er in der Zwischenzeit mehrmals den Besitzer wechselt. Gäbe es keinen Kredit mehr, gäbe es auch kein Geld. Wer das einmal verstanden hat, betrachtet seinen Kontoauszug vielleicht mit anderen Augen.

Mehr Schein als Sein

Bis hierhin sieht die ganze Geld-hin-und-her-Schieberei allerdings ziemlich umständlich aus. Denn zuerst machen die Banken jeweils ihr eigenes Geld, danach müssen sie es aber doch in Geld umtauschen, das die Zentralbank macht. Sollte man da nicht lieber gleich nur EIN Geld haben, nämlich das der Zentralbank? Im Prinzip ja - wenn es da nicht einen Clou gäbe: Die Banken können nämlich viel, viel mehr eigenes Geld produzieren, als sie sich auf der anderen Seite als Zentralbankgeld wieder beschaffen müssen.

Konkret funktioniert das so: Anders als in unserem Beispiel, in dem Ihre Bank für 10.000 Euro selbst produzierten Geldes zum Überweisen auch 10.000 Euro Zentralbankgeld beschaffen musste, reicht es normalerweise, wenn sie deutlich weniger als zehn Prozent des selbst geschaffenen Geldes mit Zentralbankgeld unterlegt. Weniger als zehn Prozent? Warum? Nun, es heben ja nie alle Kunden gleichzeitig sämtliches Geld von ihren Konten ab oder überweisen es zu anderen Banken. Im Gegenteil: Während die einen abheben, zahlen die anderen etwas ein, während die einen woanders hin überweisen, bekommen die anderen Geld überwiesen. Bei manchen Überweisungen bleibt das Geld auch in derselben Bank. Und bei einem großen Teil des Geldes tut sich gar nichts; er bleibt unberührt auf den Konten liegen. Für all diese Fälle braucht eine Bank keinen Cent Zentralbankgeld. Solches Geld braucht sie nur, um für den täglichen SALDO aus Zu- und Abflüssen gewappnet zu sein. Außerdem ist es in vielen Ländern vorgeschrieben, dass Banken aus Sicherheitsgründen bestimmte Mindestreserven bei der Zentralbank unterhalten. Diese Pflicht muss natürlich ebenfalls erfüllt sein.

Darüber sollte man einen Augenblick nachdenken: Nicht einmal zehn Prozent des Geldes, das die Banken produzieren, sind mit Zentralbankgeld unterlegt - mit dem Geld also, dem die Leute am meisten vertrauen. Im Notfall kann sich eine Bank zwar auch mal mehr beschaffen, aber sie wird unmöglich auf 50 Prozent kommen - oder gar 100 Prozent. Denn an Zentralbank-Kredite (und damit an Zentralbankgeld) kommt sie nur, wenn sie dafür bestimmte, erstklassige Sicherheiten hinterlegt. Und davon haben Banken nicht so viele, wie sie für den Fall der Fälle bräuchten. Warum machen sie das dann? Warum produzieren sie mehr Geld, als sie sich gleichzeitig bei der Zentralbank beschaffen können? Sie könnten sich doch beschränken! Klar könnten sie das. Aber der Clou ist: Banken verdienen gerade daran sehr gut, dass sie mehr produzieren.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten mir einen Kredit geben und an den Zinsen gut verdienen, das dafür nötige Geld aber ohne Aufwand mit einem Federstrich selbst machen? Klar: Sie würden versuchen, soviel wie möglich davon zu produzieren! Genauso machen es die Banken. Da sie auf der anderen Seite für Zentralbankgeld Zinsen zahlen müssen, besorgen sie sich davon nur das nötigste. Im Normalfall brauchen sie ja nicht mehr.

Allerdings darf es deshalb auch nicht passieren, dass plötzlich alle Bankkunden auf einmal an ihr Geld wollen. Und aus diesem Grund ist es auch so wichtig, dass die große Mehrheit der Leute ihr Vertrauen in eine Bank und ihr Geld behält. Sobald nämlich das Vertrauen schwindet, droht ein Geldhaus zahlungsunfähig zu werden, weil dann alle Kunden gleichzeitig ihr Geld in solches umtauschen wollen, das ihnen vertrauenswürdiger erscheint. Die in Ungnade gefallene Bank könnte sich niemals auf die Schnelle soviel Zentralbankgeld besorgen, wie sie in diesem Fall bräuchte. Dies gilt für JEDE Bank, auch für die Ihre, egal wie groß sie ist.

Wozu braucht man Rettungsboote?

Stellen Sie sich einmal Folgendes vor: Sie sind auf einem Schiff, auf dem der Kapitän für den Notfall jedem Passagier einen Platz in einem Rettungsboot verspricht. Beim Nachzählen stellen Sie aber fest, dass die vorhandenen Boote nicht einmal für die Hälfte aller Passagiere ausreichen. Im Normalfall, solange der Kahn also ruhig im Wasser liegt, ist das sicher kein Problem. So lange könnten Sie sich sogar in jedem der Boote richtig breit machen - mit Ihrem ganzen Gepäck. Aber was ist, wenn plötzlich alle gleichzeitig in so ein Boot wollen? Die Titanic lässt grüßen!

Ähnlich ist es mit Ihrem Geld. Im Normalfall können Sie davon abheben oder überweisen, soviel Sie wollen - sofern Ihr Konto gedeckt ist. Wenn aber alle anderen zur selben Zeit das Gleiche machen wie Sie, ist nicht genügend für alle da. Der Unterschied zum Schiff ist nur, dass beim Geld in der Regel sofort viele Helfer zur Stelle sind: andere Banken, die Regierung und die Notenbank. Die werfen dann schnell Rettungsboote und -ringe aus, um Sie und die anderen Kunden vor dem Absaufen zu bewahren. Genau das ist jüngst bei der Bausparkasse Nothern Rock in England passiert.

Jetzt denken Sie aber mal weiter: Grundsätzlich sind ALLE Banken in der gleichen Situation, haben also nur einen Bruchteil des selbst geschaffenen Geldes mit Zentralbankgeld abgesichert. Sie können sich sicher ausmalen, was passieren würde, wenn das Vertrauen in mehr als eine Bank und ihr Geld verloren ginge - oder gar in alle Banken! So etwas darf schlichtweg nicht geschehen.

Unser Geldsystem basiert auch auf der Annahme, DASS dies nicht passiert. Jedem Einzelnen wird zwar "garantiert", dass er jederzeit über sein Geld frei verfügen kann. Er kann das aber nur, solange nicht alle gleichzeitig von diesem Recht Gebrauch machen wollen.

Die interessante Frage dabei ist: Ein Schiff kann untergehen, eine Bank auch - aber können auch viele oder gar alle Banken auf einmal sinken? Dann müssten ja alle Kunden bei allen Banken gleichzeitig an ihr Geld wollen. Dafür gibt es eigentlich keinen vernünftigen Grund - oder? Nun, im "Normalfall" sicherlich nicht. Aber im Normalfall braucht man auf Schiffen auch keine Rettungsboote.

Dazu kommt eine psychologische Seite: Wüssten auf einem Schiff alle Passagiere, dass die Boote im Notfall nicht einmal für die Hälfte der Leute an Bord ausreichen, die meisten von ihnen führen vermutlich trotzdem mit. Nach dem Motto: Es wird schon nichts passieren... Aber Sie können sich bestimmt ausmalen, dass schon bei den ersten Anzeichen eines Notfalls Panik ausbräche. Denn alle wüssten ja um den Mangel an Plätzen in den Booten. Eine solche Panik verstärkt sich leicht und verselbständigt sich sogar, so dass unter Umständen selbst dann der Notfall eintritt, wenn es ohne die Panik noch einmal gut gegangen wäre.

Wie hätte das in diesem Fall vermieden werden können? Entweder, indem man von vornherein genügend Rettungsboote an Bord gehabt hätte, oder, indem man den Mangel nicht auch noch dem letzten Passagier klar macht.

Beim Geld zählt Letzteres: Für viele Leute ist Geld einfach Geld. Punkt. Und das ist gut so. Denn wenn kaum jemand weiß, dass nicht genügend "Rettungsboote" vorhanden sind, kann auch kaum einer Panik kriegen. Solange die meisten Leuten also gar nicht wissen, dass ihr Geld auf dem Konto im Fall der Fälle nicht das hält, was es verspricht, so lange ist die Gefahr gering, dass schon bei ersten Anzeichen eines Notfalls Panik ausbricht, die das Unglück erst wahr werden lässt. Das bedeutet, zu einem gewissen Teil lebt unser Geldsystem auch von der unvollkommenen Information über seine Funktionsweise. Störend sind dabei natürlich Artikel, wie der, den Sie gerade lesen. Verzeihung, aber ich habe Sie gewarnt.

Bevor Sie nun aber Panik kriegen: Es gibt viele Möglichkeiten, den Untergang Ihres Geldes zu verhindern oder zumindest weit hinauszuzögern. Und das ist die gute Nachricht. Denn Staaten und ihre Notenbanken können schließlich genauso einfach Geld herzaubern, wie es die Geschäftsbanken tun - im Prinzip sogar noch einfacher. Geld, das auch noch als "besser" gilt, weil es ein besonders hohes Ansehen genießt. Wenn es bei einer Bank also brennt, richtet man nur den großen Schlauch auf sie und spritzt so lange Geld, bis das Feuer gelöscht ist. Genau dies machen Regierungen und Notenbanken in der aktuellen Finanzkrise. Und sie werden es in der nächsten Krise wieder tun. Damit verhindern sie vorerst, dass aus der Krise EINIGER eine Krise für ALLE wird.

Am Ende bleibt allerdings eine Frage: Ist es denkbar, dass die Leute das Vertrauen in jedwedes Geld verlieren, also auch in Zentralbankgeld? Erst dann nämlich wären auch Staaten und Notenbanken am Ende mit ihrem Latein. Und unser Geld wäre es auch. Die Rettungsspritzen würden wirkungslos verpuffen.

Mit dieser Frage werde ich mich aber nicht jetzt beschäftigen, sondern ein anderes Mal. Sie können ja schon einmal darüber nachdenken - herzlichst Ihr Raimund Brichta.










Folker Hellmeyer
Flächenbrand vorerst verhindert
Folker Hellmeyer, Chefanalyst Bremer Landesbank

Die vergangene Woche endete mit einem Paukenschlag. Die globale Finanzkrise, vor Wochen von den Ackermännern und Paulsons der Finanzwelt zu großen Teilen schon kleingeschrieben, ist mit voller Kraft zurück und bestimmendes Thema am internationalen Finanzmarkt.

Die Aktienmärkte brachen am Freitag ein, der US-Dollar verlor an Boden, Edelmetalle waren en vogue und die Rentenmärkte zeigten sich belastet, zumindest aber nervös. Montagmorgen dominiert moderate Zuversicht hinsichtlich der Aktivitäten des US-Finanzministeriums und der Fed. Ein Blick auf die Details ist für die weitere Einordnung Ziel führend.

Am Freitag war der Finanzmarkt von dem Meldungen um IndyMac und die Sorgen um Fannie Mae und Freddie Mac bestimmt. Der größte unabhängige börsennotierte Baufinanzierer IndyMac wurde in der Folge vom Staat übernommen. Der Schaden wird sich voraussichtlich auf 4 - 8 Mrd. US-Dollar belaufen. Bei IndyMac handelt es sich um die drittgrößte Bankenpleite in der Geschichte der USA.

Die politischen Eliten der US-Treasury und Fed waren in den USA am Wochenende um Schadensbegrenzung bemüht. Man einigte sich auf folgende Maßnahmen für die beiden angeschlagenen Flaggschiffe am Hypothekenmarkt Fannie Mae und Freddie Mac: Der New York Fed wurde die Berechtigung erteilt, den beiden teilstaatlichen Hypothekenfinanzierern mit Krediten (2,25 Prozent) zur Seite zu stehen, sofern sich Notwendigkeiten ergeben.

US-Finanzminister Paulson sagte, das US-Finanzministerium bemühe sich im Kongress, die bestehenden Kreditlinien für diese beiden Unternehmen erhöhen zu lassen. Darüber hinaus forciert er die Genehmigung durch den Kongress, dass das US-Finanzministerium Beteiligungen an den Hypothekenbanken erwerben kann. Damit ist zunächst eine Stabilisierung des Hypothekenmarkts in den USA umfänglich gewährleistet. Faktisch ist die bisherige Teilgarantie des Staates für Fannie Mae und Freddie Mac in eine volle Garantie verändert worden.

Folgen des Staatsinterventionismus

Werfen wir zunächst einen Blick auf die positiven Folgen in der aktuellen Gemengelage basierend auf dem "Staatsinterventionismus". Dabei verweisen wir darauf, dass es selbstredend eine der vornehmsten Aufgaben der Regierung, der Verwaltung und der Zentralbank ist, die Funktionalität der Wirtschaft zu erhalten: Die Funktionalität des US-Hypothekenmarkts wird erhalten. Die Belastungen aus der jahrelangen Fehlsteuerung (Nivellierung der Kreditstandards) in der Finanzbranche werden für die Realwirtschaft nachhaltig gemildert.

Ein Blick nur auf die positiven Folgen des Staatsinterventionismus (nicht nur USA, sondern global) griffe hier jedoch viel zu kurz. Das gilt insbesondere auch deswegen, weil die Kreditvergabepraxis in den USA nicht erst seit Ausbruch der Finanzkrise von vielen tatsächlich professionellen Marktteilnehmern äußerst kritisch begleitet wurde. Diese Professionalität war seinerzeit offensichtlich jedoch weder bei den Finanzinstituten, den Regierungen, den Aufsichtsbehörden oder anderen Institutionen im erforderlichen Maße "en vogue". "Food for thought!" Mithin gibt es hier eine Phalanx an Verantwortlichen für den aktuellen Status Quo. Viele davon sind immer noch in Amt und Würden oder haben in jüngerer Vergangenheit noch "Golden Handshakes" oder "Golden Parachutes" erhalten.

Das System des "Freien Marktes" macht es erforderlich, dass Handeln zu Konsequenzen führt. Wenn man Unternehmen nicht dieser Konsequenz aussetzt, um Dominoeffekte und realwirtschaftlich nicht angemessene Folgen zu verhindern, dann müssen wenigstens die Verantwortlichen Führungskader umfänglich die Konsequenzen erfahren, um Lernkurven in Richtung Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Das sollten üblicherweise jedoch nicht "Golden Handshakes" oder "Golden Parachutes", sondern das genaue Gegenteil sein.

Fokussieren wir uns hier auf die negativen Folgen aus dem Staatsinterventionismus: Der "Freie Markt" als ordnungspolitisches Konzept des westlichen Wirtschaftsmodells ist im Kernprozess des Systems, in der Finanzwirtschaft, zunehmend eine Karikatur seiner selbst und leistet damit auch nicht mehr die tugendliche Disziplin in Richtung Nachhaltigkeitsgrundsätzen, die mit diesem Konzept grundsätzlich verbunden ist. Es ist schon ein wenig absurd, dass Ansätze (Gewinne werden ja weiter privatisiert) des "Stamokap" (Staatsmonopolkapitalismus)18 Jahre nach dem Fall des Wirtschaftssystems des Kommunismus im Herzen des Kapitalismus fröhliche Urständ feiern.

Kleine Finanzunternehmen sind den Folgen des Freien Marktes ausgesetzt und große Privatunternehmen erfahren "Anstaltslast und Gewährträgerhaftung". Die Lernkurve zwingt damit zum Wachstum nahezu um jeden Preis. Nicht Qualität, sondern Quantität wird im Krisenfall belohnt. Damit wird eine der Grundursachen der aktuellen Finanzkrise tendenziell forciert.

Verantwortung übernehmen

Zusammenfassend ist es erfreulich, dass Funktionalitäten der Realwirtschaft gewährleistet werden. Ebenso kommt es durch die Aktionen seitens der US-Treasury und der Fed nicht zu einer sich selbst nährenden deflationären Spirale an den Finanzmärkten. Ein Flächenbrand ist damit zunächst verhindert.

Der ordnungspolitische Preis, der für die durch die Interventionen erreichte Stabilität entrichtet werden muss hängt wesentlich davon ab, ob das Thema Konsequenzen für die Verantwortlichen der Krise auf allen Ebenen gewährleistet wird und nicht Netzwerke (bisweilen auch nur Seilschaften) instrumentalisiert werden. Dann haben die professionellen Finanzmarktteilnehmer, die im Rahmen des opportunistischen Zeitgeists der letzten Jahre weniger en vogue waren auch die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen, die nachhaltige Zukunftsperspektive eröffnet.

Die Allgemeine Börsenlage++++++++++++++WWAT




!No push no bash! Die Wahrheit bzw. Fakten sprechen gegen WWAT-Turnhalle.



Nur meine Meinung! NO Beeinflussung-Manipulation-Propaganda NO!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.508.035 von chiangmai am 15.07.08 09:44:47wieso gehst du dann nicht? da weisste selber keine ntwort drauf.

:laugh: :laugh: :laugh: guckt euch an wieviele leute an WWAT interesse haben. sie alle kaufen, nachdem sie versuchen den kurs runter zu prügeln um billig reinzukommen.

:laugh: :laugh: :laugh: :laugh: Ich verkaufe ab 2€ nächstes Jahr meine Shares :D Vorher kriegt ihr nichts. Und denkt selber mal drüber nach: Hier schreiben 10 Basher im Thread, die Aktie fällt auf 0,000... !!! WIESO SIND SIE DANN HIER? HAHAHAHAHA ICH FINDS SO LUSTIG.


Kindergartenaufnahme heute: chiangmai. Deine Spielkameraden sind robby.r, rausplitterloulou, StockFactory, KATZENHASSER.
Mal sehen wen ich als nächsten aufnehme. :laugh: :laugh: :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.508.588 von BeTrade am 15.07.08 10:37:40und si fällt und fällt, wie alle Maydorn Pushs auf Null!

:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.508.339 von des-einen-brot-des-anderen-tod am 15.07.08 10:15:24Vielleicht kaufe ich aber auch 200.000 für 25.000 Dollar, vielleicht kaufe ich auch garnicht ! ;)

Zur Zeit kaufen zumindest nur die Dummen, ihr werdet noch deutlich tiefere Kurse zu spüren bekommen !
Welchen Nennwert haben die Dinger eigentlich ...? :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.509.290 von StockFactory am 15.07.08 11:43:22:laugh:dann warte weiter !
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.509.326 von Guerilla Investor am 15.07.08 11:46:38rambo.......was kostest du :yawn:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.509.388 von hanneundlilli am 15.07.08 11:53:02Mach ein Angebot ... :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.509.427 von Guerilla Investor am 15.07.08 11:56:31Du bist käuflich? :confused:

Hätte ich das nur eher gewusst... :D :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.508.302 von StockFactory am 15.07.08 10:11:50Haben wir hier jetzt den Christkind-Thread, wo jeder seinen Wunschzettel abliefern darf....:confused:


Aber bevor Dir David Gelbaum diesen Gefallen tut, und bei WWAT das Handtuch wirft, da glaube ich lieber solange noch an die Existenz von Einhörnern, die jeden Wunsch erfüllen, wenn man nur feste genug daran glaubt...:D

Träume weiter, ich tue es auch...:cool:




http://www.engel-orakel.de/das_einhorn_orakel-wuensch_dir_wa…
Hallo Worldwater Gemeinde,

bin lange schon aufmerksamer Beobachter der Aktie und tue dies auf diversen Boards.

Mein Nickname soll nicht falsch verstanden sein, ich bin weder für pushen noch für bashen.

Mich wundert allerdings, dass hier Leute vertreten sind, die beides offensichtlich perfektioniert haben.

Ein Beispiel ist hier der User elbepo, darauf wurde ich in einem anderen Forum aufmerksam. In der Tat schrieb er in Zeiten, in denen die Aktie nie dagewesene Kurshöhen erklommen hat:

#20145 von elbepo 29.06.07 15:38:57 Beitrag Nr.: 30.393.626
Dieses Posting: versenden | melden


Folgende Antwort bezieht sich auf Beitrag Nr.: 30.393.210 von TjaIch am 29.06.07 15:21:44
________________________________________
ich hoffe du bleibst es.
ich beschäftige mich seit 27 Jahren zum großteil professionell mit dem börsengeschehen. ich kenne stimmungen, wie hier mehr als genug.
meine traurige erfahrung ist, dass 98 % der leute hier mit peenauts nach hause gehen werden, obwohl wir es hier wohl mit eine der wenigen chancen zu tun haben, mit einer aktie und mit überschaubaren einsatz richtig reich werden zu können.
übrigens wird der kurs nicht in deutschland etc. gemacht, sondern drüben.
zurücklehnen und warten ist daher angesagt.
wer dies tut, kann schon mal träumen.

elbepo



Ist das wirklich der selbe elbepo, der jetzt genau die gegenteilige Überzeugung so vehement vertritt?
Der selbe user hat in diesem board vehement die Contra Position zum früheren user Anden bezogen und wirft diesem und anderen vor, die Aktie zu pushen? Was war das denn, was er selbst bei einem Kurs des vierfachen bis fünffachen Wertes von heute mit der selben Aktie gemacht hat? War das kein pushen, mein lieber Freund?



Da sind dann doch schon Zweifel angebracht, ob solche user es wirklich ernst nehmen oder ob sie andere Ziele verfolgen. Oder ist elbepo doch nur ein Fähnlein im Wind, nennt sich selbst aber einen Profi?

Es wäre zu begrüßen, wenn hier weniger pushen und weniger bashen, vor allem aber weniger gegenseitige Beschimpfung stattfinden würde und sich wieder auf das Thema konzentriert wird, um das es hier doch eigentlich gehen sollte: sachlicher Meinungsaustausch zu einer Aktie, in der doch wohl die meisten hier investiert sind oder es zumindest überlegen.

Bin gespannt auf die weitere Entwicklung des Umgangstones hier im board und natürlich vor allem der Aktie, um die es hier geht.

Es grüßt NoPuTo
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.509.880 von NoPushToday am 15.07.08 12:41:39..... oder tue ich elbepo Unrecht und sollte nachfolgendes posting, fast exakt zum Jahrestag seiner vorherigen Aussage, eine indirekte Entschuldigung dafür sein, dass er geiirt hat?


66383 von elbepo 28.06.08 12:54:55 Beitrag Nr.: 34.396.658
Dieses Posting: versenden | melden

Folgende Antwort bezieht sich auf Beitrag Nr.: 34.394.696 von Alexonesku am 27.06.08 22:03:52
--------------------------------------------------------------------------------
hey alex,
es lohnt sich nun wirklich nicht
über personen hier zu diskutieren.
auch nicht über mich!!!
guckt euch eure engagements an und
führt euch mal, ohne euch was selbst
in die tasche zu lügen, dies tut man
gern, wenn man zu emotional an sie sache geht,
was in den letzten 12 monaten dabei
rausgekommen ist.
wenn ihr eine stratgegie habt oder gefolgt
seid und es ist nicht viel dabei rausgekommen,
dann sollte man sie und nur sie überdenken.
nicht über personen diskutieren und hadern
darüber das man ihren ansichten gefolgt ist
oder auch nicht.
andere haben an dem erfolg oder misserfolg
keine schuld. nur wir selbst.

liebe grüsse

elbepo





Wenn dies eine Selbsterkenntnis war, dann Respekt, aber lieber elbepo, warum formulierst du das dann nicht auch einmal mit Charakter geradeaus. Etwa so: ich mag nicht, wenn gepusht wird. Vor einem Jahr war ich leider selbst pusher in einer Phase der Euphorie. Aber ich habe nach meiner eigenen Überzeugung von heute geirrt und denke heute mehr über meine Investments nach.


Eine solche Formulierung würde mich beeindrucken, das oberlehrerhafte geposte der letzten Wochen hingegen macht mich eher wütend.

Devise: immer erst an die eigene Nase fassen und erst dann andere Nasen schlagen.


NoPuTo
Viele Spieler hier, haben noch nicht begriffen dass; spätstens ab 18:00 wird der WWAT Kurs massiv einbrechen.

Warum?

Börsenlage ist alarmierend + WWAT Problemen, Kassen und pipe sind leer + KE = Kurseinbruch bis Freitag 50%.


!Nur meine Meinung, keine Zwang zur Handlung!
Es wird hier mit allen Mitteln versucht die Aktien aus verunsicherten Anlegern rauszuschlagen.
Alle die hier mitlesen, fragt Euch bitte selbst, warum einige Teilnehmer sowas machen? Richtig! Um Eure Shares billig zu bekommen! Es kommen immer wieder neue Kreaturen aus dem Dunklen und schreien alle das Gleiche! Die Welt wird untergehen!:laugh::laugh::laugh:

Macht dieses Spielchen nicht mit! Nerven behalten!

Der Firma geht es fundamental sehr gut, uns erwarten sehr gute News und eine Trendwende! Meine Meinung!

Lieben Gruß

break






15. Juli 2008 12:56
Einbruch auf breiter Front
Dax rutscht weiter ab

Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag im Handelsverlauf seine Verluste ausgeweitet. Der Dax verlor am frühen Nachmittag zeitweise 2,90 Prozent und markierte damit ein neues Jahrestief bei 6006 Punkten. Der MDax b üßte 3,86 Prozent auf 8063 Zähler ein, und der TecDax fiel um 4,69 Prozent auf 676 Punkte. "Es gibt keine Panik bei den Anlegern, aber wir sehen einen geordneten Rückzug", kommentierte Marktstratege Mirko Pillep von der Helaba das Börsengeschehen. Da Stabilisierungstendenzen insbesondere aus den USA fehlten, sei eine Erholung nicht in Sicht.

Die Zitterpartie am deutschen Aktienmarkt geht damit weiter, der Dax notierte so niedrig wie seit 2006 nicht mehr. Seit Jahresanfang hat der Leitindex fast 25 Prozent verloren. "Die Bankenkrise in den USA ist längst nicht ausgestanden", sagte ein Händler. Vor allem die Finanzwerte bekamen dieses Misstrauen zu spüren, allen voran die Aktien der Deutschen Bank, die auf ein Fünf-Jahres-Tief einbrachen. Der Kursverfall des Dollar habe ebenfalls zu der schlechten Stimmung beigetragen, sagten Händler. Der Euro markierte mit 1,6038 Dollar am Vormittag ein neues Allzeithoch.

Börsianern zufolge fürchten viele Anleger, dass das von der US-Regierung und der Notenbank geschnürte Rettungspaket für die ins Trudeln geratenen Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac nicht ausreicht, um der Finanzkrise Herr zu werden. "Es geht um unvorstellbare Summen", spielte ein Händler auf das Volumen der Schuldverschreibungen von Fannie Mae und Freddie Mac an. Dieses entspricht mit fünf Billionen Dollar mehr als einem Drittel des US-Bruttoinlandsprodukts.

Die schlechte Stimmung der Finanzmarktprofis drückte auch den ZEW-Index massiv nach unten. Mit minus 63,9 Punkte fiel das Stimmungsbarometer für die Konjunkturerwartungen in Deutschland deutlich schlechter aus als erwartet. Am Nachmittag stehen in den USA zudem unter anderem die Erzeugerpreisstatistik und der Einzelhandelsumsatz an. Ab 16.00 Uhr MESZ spricht Notenbankchef Ben Bernanke vor dem Bankenausschuss des Senats zur Geldpolitik.

Zittern im Finanzsektor

Zu den größten Verlierern im Dax zählten die Aktien der Deutschen Bank, die zeitweise um fast fünf Prozent auf 49,67 Euro absackten und damit so niedrig wie seit Mai 2003 nicht mehr notierten. Allianz verloren zeitweise mehr als fünf Prozent. Commerzbank fielen um über drei Prozent und Postbank um über zwei Prozent. "Selbst die Übernahme-Saga zu Dresdner Bank und Postbank zieht heute nicht", kommentierte ein Händler. Spekulationen um eine Konsolidierung der deutschen Bankenlandschaft hatten zuletzt die Titel gestützt.

Erneut rutschten auch die Aktien der Deutschen Börse an das Dax-Ende. "Zum einen sind die Umsätze schwach und zum anderen bekommt die Börse ja bald Konkurrenz", sagte ein Händler mit Blick auf den für Mitte August geplanten Start der paneuropäischen Handelsplattform Turquoise.

Die Aktien von Henkel verloren nach einem negativen Analystenkommentar rund sieben Prozent auf 21,81 Euro und notierten damit auf dem niedrigsten Stand seit Januar 2005. "Der hohe Euro ist ein weiterer Grund für den Kursrutsch", sagte ein Händler. "Erst vor kurzem hat Henkel gesagt, dass jeder Cent, den der Dollar verliert, sie viel Geld kostet."

Gegen den Trend stemmten sich die Aktien des Reifenherstellers Continental, die in der Spitze mehr als sieben Prozent auf 70,64 Euro zulegten. Der fränkische Autozulieferer Schaeffler hat sich nach Medienberichten über Optionen bereits Zugriff auf ein großes Aktienpaket an Conti gesichert. "Einige setzen wohl darauf, dass der Preis angehoben wird. Andere gehen von einem Bieterkampf aus", erklärte ein Händler das Plus.

Im MDax brachen die Hochtief-Aktien um über neun Prozent auf 52,70 Euro ein, was Händler auf charttechnische Faktoren und ein schlechtes Branchenumfeld zurückführten.

Schw ächster Wert im TecDax war der Zahlungsverkehrsabwickler WireCard. Die Aktien haben am Dienstag rund ein Viertel an Wert verloren und stürzten auf 4,76 Euro ab. Damit erreichten sie das Kursniveau aus dem Spätsommer 2006. "Angesichts des schwachen Marktes muss jemand einen Sack aufgemacht haben und wirft alle WireCard-Titel raus", mutmaßte ein Händler. Auch andere Börsianer sagten, dass offenbar ein großer Verkäufer im Markt sei, ohne dass es fundamentale Neuigkeiten zu dem Unternehmen gebe.

Seit Mitte Mai hat die Aktie fast zwei Drittel an Wert verloren, was Händler auf vom Vorstand zurückgewiesene Gerüchte um angebliche Bilanzfälschungen zurückführten.
Erst kommen solche Beiträge, dann kommt eine künstliche Kursunterdückung (nur zusammen wirkt es stärker). Und der "kleiner Anleger" verkauft mit Verlusten! Wer kauft eigentlich die Shares, die von Lemmingen geschmiessen werden?

Was macht eigentlich Mr. Testosterone hier?

Wer schmeißßt ist selber schuld! :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.511.440 von testosterone am 15.07.08 15:17:13Ich muss mich BreakEven da anschließen, weiß wirklich nicht, was das hier soll

AUSSER

Leute wie Du verfolgen wirklich ein sehr wenig honoriges Ziel!

Ansonsten mußt Du bitte erklären, was Du mit diesen postings erreichen willst. Dass der DAX und weltweit wohl die meisten nennenswerten Börsen zur Zeit abschmieren ist ja hinreichend bekannt. Aber bekanntlich machen schlechte news auch schlechte news oder anders ausgedrückt erzielen Angstmacher- Kampagnen wie deine hier eine weitere Verunsicherung und damit dreht sich die Spirale weiter.

Wirtschaft und Börsenentwicklung spielen sich zu einem erheblichen Teil in den Köpfen der Marktteilnehmer ab.

Wenn miese Stimmung gemacht wird, verwirklicht sich die mies machende Prognose von alleine und andersherum.


Also deshalb: wir brauchen keine weiteren down-breaker.


LG NoPuTo
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.511.895 von GuenstigDrinn am 15.07.08 15:57:08jetzt wird es aber bischen heftig hier

:(
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.451.772 von hanneundlilli am 07.07.08 16:03:30us rt 0,67 ?? hä?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.512.001 von blinker am 15.07.08 16:06:03sorry, hab mich vertan.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.512.001 von blinker am 15.07.08 16:06:03net ganz.....aber bin mit 20k zu 0,34 heute erneut zum zuge gekommen !
Wer schmeißt ist selber schuld! :confused:


den spruch hört man hier seit 8 monaten :laugh:








ich bin mir meiner schuld bewußt :D;)
8 Monate? Was ist es schon für Börse? Bin gern bereit in ein paar Jahren hier an diese Stelle nochmals darüber zu reden! :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.512.263 von robby.r am 15.07.08 16:26:08dax 3% down...........gleich unter 6000 ...und ...

KAUFEN WENN DIE KANONEN DONNERN !
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.512.451 von hanneundlilli am 15.07.08 16:41:40KAUFEN WENN DIE KANONEN DONNERN !




ich hör noch nix

der knall kommt erst noch :D
Spanischer Immobilienriese insolvent

Platzt die Blase in Spanien? Nach hohen Verlusten auf dem Aktienmarkt hat die Immobilien-Gesellschaft Martinsa Fadesa nun Konkurs angemeldet - und das Land steht vor einer der größten Firmenpleiten seiner Geschichte.


http://www.ftd.de/unternehmen/finan...ese/385715.html




:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.512.548 von robby.r am 15.07.08 16:48:30falsch...sie dreht :eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.512.704 von hanneundlilli am 15.07.08 16:59:46wo soll sie denn hindrehen??
Umsatz für das Jahr vielleicht 50 Mill, bei 20 Mill$ Verlust!
Dazu ein Börsenwert von 100 Mill.
Die kann nicht drehen da immer noch zu teuer!!:cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.319.677 von CleanEarthForNature am 17.06.08 20:47:58jetzt setzen nette käufe ein !
Noch ist zeit sich zu retten!


:confused: Kanonen Donnern?:confused:

Möge der durchschnittliche Anleger an solche Prophezeiungen nicht glauben und ein Auge auf plötzliche Kurseinbrüche haben, so könnte ein Crash auf der anderen, nicht beachteten Seite auftreten. Daher sollte er im Gegensatz zur Antike den Cassandras der heutigen Zeit mehr Aufmerksamkeit widmen und die Warnungen zumindest zur Kenntnis nehmen.“

Wir sind nicht im Krieg?:confused::laugh:

Nur meine Meinung! Keine Empfehlung zur Kauf oder Verkauf!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.008 von testosterone am 15.07.08 17:20:48Ihr seid im Krieg um unser Geld! :mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.008 von testosterone am 15.07.08 17:20:48Solch einen scheinheiligen Basher wie dich haben wir schon lange nicht mehr hier gehabt. Unglaublich mit welcher Unverfrorenheit du hier die Leute zu verunsichern suchst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.510.704 von testosterone am 15.07.08 14:08:05Ok, deine Meinung. Dann verstehe ich aber nicht wieso du dich noch mit WWAT beschäftigst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.511.039 von BreakEven13 am 15.07.08 14:39:07Absolut Korrekt, bester Post der letzten 4 Wochen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.508.658 von chiangmai am 15.07.08 10:43:47:laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:

Um mal ein wenig WAHRHEIT hier ins Spiel zu bringen (was euch ganzen Bashern ja recht schwer fällt weil ihr keine Ahnung habt):

WWAT wird massiv manipuliert. Widerleg das. WWAT ist ein hervorragendes Unternehmen mit den besten Aussichten. Widerleg das. David Gelbaum setzt freiwillig Millionen Dollar in den Sand, weil er vom Unternehmen nicht überzeugt ist und desshalb darin investiert. (Riesen Schwachsinn)

AN ALLE WWAT INVESTIERTEN:

Haltet einfach eure Shares, setzt die User raubritterloulou, chiangmai, robby.r, KATZENHASSER, StockFactory und Co auf IGNORE und freut euch in 1-2 Jahren über ein paar 100% Gewinn. (Keine Empfehlung, nur meine Meinung)

PS: Wer weiß schon wieviele Leute hier bezahlt werden gewisse Dinge zu schreiben, gott, ich wills gar nicht wissen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.511 von BeTrade am 15.07.08 18:04:09Der Kurs ist nicht manipuliert.
Der Kurs ist gefallen, weil WWAT nicht gehalten hat was es versprochen hat. Darf ich dich an all die nicht erfüllten LOI's erinnern?
Weiterhin hat WWAT bisher bei jeden Auftrag Verluste eingefahren.

Und diese Zahlen belegen das auch:

http://finance.yahoo.com/q/ks?s=WWAT.OB

Wer da von Manipulation redet, der hat eine rosarote Brille auf!

Die nächsten Zahlen werden auch nicht besser aussehen. Also ich sehe im Moment keine Kurserholung schon gar nicht aus fundamentalen Gründen. Erst müssen mal Aufträge reinkommen, keine LOI's, die wirklich Gewinn bringen. Erst dann kann der Kurs wieder steigen.

So sieht es aus!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.511 von BeTrade am 15.07.08 18:04:09...bekommst du auch Taschengeld von Herrn Geldbaum?????:cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.617 von mosbach am 15.07.08 18:13:37Aha, wenn du soviel weißt erklärt mir was diese ganzen dummen Gestalten dann noch hier machen?

2. Du willst mir nicht ernsthaft erklären das, wenn hier 10 Leute die ganze Zeit was von "Der Kurs steuert auf Null zu" labern und totalen bullshit quatschen, dass keine Anleger abschreckt oder Anleger ihre Aktien schmeißen. Da sag mir mal bitte "NEIN" und du darfst dich gleich in die Lügner Reihe einreihen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.652 von BeTrade am 15.07.08 18:16:49Nee, was die verzappen ist auch nicht ok,
Das ist auch dummes Gelaber!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.675 von mosbach am 15.07.08 18:19:11Vor allem, weil die einfach schreiben, der Kurs halbiert sich ohne irgend einen Grund zu nennen. Einfach zu schreiben, der Kurs fällt, alle raus, ist auch idiotisch.

Man sollte sich schon mit den Hintergründen auseinandersetzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.511 von BeTrade am 15.07.08 18:04:09PS: Wer weiß schon wieviele Leute hier bezahlt werden gewisse Dinge zu schreiben, gott, ich wills gar nicht wissen.


Jedes Posting bringt mir umgerechnet 100 €uro ! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.652 von BeTrade am 15.07.08 18:16:49vielleicht sollten wir lieber sagen, die reden nicht 'bullshit', sondern bearshit :-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.776 von StockFactory am 15.07.08 18:28:54....komisch ich bekomme nur fuffzich.........!!!!???!!:cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.701 von mosbach am 15.07.08 18:21:26Ich habe meine Ansichten stets begründet. Ist auch kein Zufall, dass ich Recht behalten habe, sondern alles das Resultat meiner spitzfindigen technischen Analysen ! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.512.548 von robby.r am 15.07.08 16:48:30doppelter boden hat sich gebildet....wart es ab die börsen werden wie wir auch wieder steigen.....dann lautet der kurs auch 1€
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.511 von BeTrade am 15.07.08 18:04:09Be trade, super:cool::cool::cool:


Uns steht ganz,ganz,ganz Grosses bevor!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



Die Uhr läuft immer schneller!!!



Es dauert nicht mehr lange!!!!!



Die Factory wird 25 Stunden am tag laufen!!!!




und wenn es sein muß.............48 Stunden !!!:p:p



Entech Produkte will jeder haben!!!!!!




nur sind hier viele wie Kinder .........wann sind wir endlich




da





also ein wenig Geduld sollte man schon mitbringen!!!!




Tjaich, der jetzt wieder intensiver angreifen wird!!!!:cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.794 von raubritterloulou am 15.07.08 18:30:43Ich zahle dir 75 ... :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.798 von StockFactory am 15.07.08 18:31:02du bist echt fähig!!!



Der Beste hier!!!!


dank deiner Aussagen habe ich jetzt doppelt so viele Anteile!!!




und werde jetzt noch mal verdoppeln!!!!:cool::cool:


gruss tjaich
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.798 von StockFactory am 15.07.08 18:31:02Stimmt, bei vielen anderen ist es leider nicht so.
Deine Postings waren immer einleuchtend.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.798 von StockFactory am 15.07.08 18:31:02Mir wird gleich schlecht wenn du weiter soviel Müll redest. :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.821 von TjaIch am 15.07.08 18:33:11Deine Postings sind der allergrößte Bullshit!

:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.882 von mosbach am 15.07.08 18:38:11:cry::cry::cry::cry::cry::mad::mad::mad::mad::O:O:O:O:O:rolleyes::rolleyes:



:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:



ich würde dich gerne mal life sehen!!!!!!:p:p:p:p
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.798 von StockFactory am 15.07.08 18:31:02Wenn du charttechnische Analysen meinst, bin ich nicht der Meinung.
Davon halte ich nicht viel. Das kann man in Newsarmen Zeite anwenden da ist es vielleicht hilfreich. Der Kurs jedoch fällt und steigt mit den Gewinnen/Verlusten der Firma.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.856 von TjaIch am 15.07.08 18:36:16Garnichts hast du, ein armes Würstchen bist du ! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.948 von StockFactory am 15.07.08 18:45:14das geht zu weit!!!!:cry::cry:


lasse mich nicht beleidigen!!!:mad::mad:


Ich werde es melden!!!:cool::cool:



glaube, dass ich dir ein wenig überlegen bin!!!:lick::lick:



deine Zeit ist hier schon bald


vorbei!!!!!!!!!!:laugh::laugh::laugh:





......................:yawn::yawn::yawn:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.805 von hanneundlilli am 15.07.08 18:31:22Und deine Postings sind der allergrößte Schwachsinn.
Was du so schreibst ist schlimmer als ein Anfänger.

Die Börsen werden wie wir auch wieder steigen.

Klar die Börsen lehnen sich an WWAT an.

:keks:
ach du verdeckter basher hast immer noch nicht bekauft:laugh:

dow dreht ins plus.....und heute ist hier wirklich ne gute möglichkeit num einzusammeln............denk von wir weiter einfach was du willst !
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.029 von TjaIch am 15.07.08 18:54:35kaum eine halbe Stunde hier, und schon läuft der Rummel



wieder!°!!



das ist Tjaich!"!!!!:cool::cool::cool::cool:
Bevor hier dieser Thread total kaputt gelabert ist, räum ich jetzt mal auf und werde jeden dummen oder unsinnigen Kommentar rügen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.045 von hanneundlilli am 15.07.08 18:56:08schon wieder Unsinn!

:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.057 von mosbach am 15.07.08 18:57:18nah endlich.......machst du es wie ich!!!!!!!!




ich könnte mich an dich gewönnen!!!!:p:p:p:p:p



Gruss Tjaich
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.513.917 von mosbach am 15.07.08 18:42:04Chartechnik funktioniert aus dem Grund, weil viele vollautomatische Systeme ebenfals damit arbeiten. Aus jedem Signal bildet sich ein Trend über eine bestimmte Zeitperiode, bis sich ein neues Signal bildet usw.

Tausende von Systemen arbeiten also ähnlich mit unterschiedlichen Parametern, die durch die Marktteilnehmer differenziert bestimmt werden. Ich nenne Systeme immer "Trading-Maschinen", jeder tunt die Dinger so, wie er es für sich am besten hält und wo er meint den höchsten Profit zu erzielen.

Es ist also grundsätzlich besser, nicht an einer Aktie mit aller Gewalt festzuhalten, sondern die Entscheidung einem Computer zu überlassen. Durch die Systeme die auf dem Markt sind kann man mittlerweile das Risiko fast gegen Null fahren. Alle Order laufen vollautomatisch ob kaufen oder verkaufen.

Ich habe das Glück, dass ich jemanden kenne, der seit ca. 20 Jahren in dieser Branche arbeitet und dank des Unternehmens für das er tätig ist über die beste Software überhaupt verfügt. Wurde glaube ich für mehrere Millionen Dollar letztes Jahr komplett überarbeitet und aufgrund neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelt, die sogar psychologische Effekte der Marktteilnehmer mit einfließen lassen - an der Börse wird also nichts dem Zufall überlassen !

Sich aber hinzustellen und eine Aktie anzuhimmeln und versuchen Gott zu spielen, indem man den Kurs in 2 Jahren voraussagen will, wird damit langfristig an der Börse immer scheitern. Börse heißt Trends zu erkennen, Trends zu handeln, Stops zu setzen, ob StopBuy oder StopLoss und vor allem sich niemals zu sehr verleiten zu lassen.

Das was hier einige betreiben hat mit Börse nicht viel zu tun, da wird blind gekauft auf gut Glück und in der Hoffnung, dass es gut geht. Kein Sicherheitspuffer durch Stops, keine Strategie usw.

Das Resultat sieht man und die meisten sitzen deswegen auf derbe Kursverluste. Mit der richtigen Strategie wären sie sukzessive ausgebremst worden und hätten jetzt genug Cash um einen eventuellen Rebound auszunutzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.107 von StockFactory am 15.07.08 19:01:49Absolut korrekt aus Sicht eines Profi, der die Charttechnik nutzt.

Ich möchte aber hierzu folgende Geschichte erzählen:

An einer Universität wurde folgender Test durchgeführt.

Es gab 2 Teilnehmer: Ein Börsenprofi und ein Affe.
Der Börsenprofi hatte alle technische raffinierte Analysenmöglichkeiten, der Affe nur seine Finger.
Dem Affen wurde natürlich vorher beigebracht verschiedene Tasten zu gebrauchen.

Nach der vorgegebenen Zeit wurde verglichen und wer war erfolgreicher?

Der Affe!

:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.107 von StockFactory am 15.07.08 19:01:49hättest du garnicht bringen brauchen!!!





läßt mich kalt.......hat keine Wirkung auf meine Invest


Entscheidung!!!





Die Weichen sind gestellt!!!:cool::cool:




ab sofort geht WWAT seinen WEG!!!!!:kiss::kiss:






da kannst du reden ,wie du willst!!!



nur wenige hier die dieses begreifen??????:eek::eek:





Tjaich hat es begriffen!!!!!!!!!!!!




cool!!!!!!!!!!!!:cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.183 von mosbach am 15.07.08 19:10:51Ich will damit nur sagen, dass die Charttechnik Makulatur ist, sobald eine News kommt. Sollte so ein Programm natürlich sofort darauf reagieren ist das natürlich etwas anderes. So ein Programm ist wohl für Normalanleger unbezahlbar.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.222 von TjaIch am 15.07.08 19:16:00Ach,

schon wieder so ein unsinniges Posting.
Du postest das so oft, bis es mal aus Zufall eintritt.

Dann kannst du schreiben:

ich habs ja gesagt!

:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.222 von TjaIch am 15.07.08 19:16:00news :confused: sagst du voraus :laugh:


hier
... erhöht evtl. deine Trefferquote?

http://bilder.afterbuy.de/images/44459/blauwcdeckel2.JPG




:D;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.264 von robby.r am 15.07.08 19:22:02sehe Licht am Tunnel
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.264 von robby.r am 15.07.08 19:22:02Bildereinfügen muss gelernt sein:



:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.186 von TjaIch am 15.07.08 19:11:20....wer in der dritten Person über sich spricht hat einen an der Waffel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.299 von mosbach am 15.07.08 19:27:20es muß nicht alles sofort sichtbar sein ;)


ist wie börse :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.356 von TjaIch am 15.07.08 19:34:54...mein lieber Freund du übertreibst mit deinem Gestammel. Inhaltlich kommt nix und dein Stil ist etwas für die Vorschule. Als Polizeikasper wärest du wohl erste Wahl. In einem Börsenboard hast du aber leider nichts zu suchen!!!!!!!!:cool::cool::cool:
...dürftest mit deinem dummen Zeug mittlerweile genügend Leute an den finanziellen Abgrund gebracht haben!!!!!!!!!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.409 von raubritterloulou am 15.07.08 19:40:22Ich glaube nicht, dass der viele Anleger zum Investieren animiert hat.
Dazu waren die Postings zu offensichtlich Push-Postings. Aber den ein oder anderen Dummen hat es wohl erwischt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.437 von mosbach am 15.07.08 19:43:32....ich weiss nicht so recht. In Verbindung mit diesem Bilderclown kann schon ein gewisser "Kauf mich ich bin so geil" Zwang aufgebaut werden. Zumal unendliche Durchhalteparolen von diesem Be Trade und einem gewissen anden scheinbar stark Eindruck gemacht haben...........!!!!! Ohne diese deutschen Einheizer wäre die "Aktie" längst vom Börsenzettel verschwunden!!!!:cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.482 von raubritterloulou am 15.07.08 19:49:32Ohne diese deutschen Einheizer wäre die "Aktie" längst vom Börsenzettel verschwunden!!!!




von den 67186 beiträgen war das bis jetzt der schärfste satz:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.482 von raubritterloulou am 15.07.08 19:49:32Nun das seh ich nicht ganz so.

Es ist ja eher so, dass die Anleger von Börsenblättchen unter anderem auch "Focus Money" in die Aktie getrieben wurden. Und diese harren nun aus. Denke nicht, dass die Anleger nur durch dieses Forum in eine investieren. So seh ich das.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.543 von mosbach am 15.07.08 19:55:51Aber ich muss dazu sagen, es ist natürlich möglich, dass der eine oder andere durch anden und verschiedene andere Puscher verhindert haben, dass rechtzeitig ausgestiegen wurde. Jetzt könnte man z.B. wenn man unbedingt wollte, die doppelte Anzahl dieser Aktie besitzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.543 von mosbach am 15.07.08 19:55:51...meine Freunde aus Kulmbach waren auch dabei.........dausend.............!!!!!:cool::cool::cool:
sagt mal wird euch nicht langsam schlecht bei dem scheiss, den ihr hier zum besten gebt.

ihr seid ja hier ein deppenhaufen...mehr kann und muss man hier nicht mehr schreiben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.602 von raubritterloulou am 15.07.08 20:01:17Es war ja auch sehr vielversprechend. Deswegen hab ich ja auch inverstiert. Nur die Erwartungen wurden nicht erfüllt, sondern geradezu wurden die Anleger von Q.K. belogen. Seit dem CC bin ich leider dieser Meinung. Das neue Management muss erst mal beweisen, dass das nun anders wird. Solange werde ich an der Seitenlinie stehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.628 von des-einen-brot-des-anderen-tod am 15.07.08 20:04:04Der Depp ist du!
...wenn die 50 Us Cent nicht halten wird gleich durchgereicht an die 40.............!!!!!!:cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.771 von raubritterloulou am 15.07.08 20:19:11:(
Man muss das wirklich kritisch so sehen:

Sollte Gelbaum plötzlich sein Invest aus WWAT abziehen, was ich nicht glaube, dann geht WWAT in den totalen Keller. Das macht mir Angst. Ich trau dem Herrn Gelbaum nicht ganz. Ist vielleicht überzogen, aber so seh ich das. Bin halt kritisch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.482 von raubritterloulou am 15.07.08 19:49:32Du hast immernoch keinen Grund genannt wieso du hier bisst. Nur ständig und immer wieder wieso WWAT Pleite gehen wird (was nie passieren wird, aber ok, red es ruhig allen ein du scheiss basher).

WIESO BISST DU HIER?.

Schweeeeere Frage. Keeeeeeeeeeeiner weiß es. Und du auch nicht.

:laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:

Du bist die größte WITZFIGUR im w:o board. Kaspar
WWAT Pleite gehen wird (was nie passieren wird,:eek:



OTC
stimmt
kommt dort ja so gut wie nie vor :laugh::laugh::laugh:
da drängt sich schon die frage auf warum hier einige eifrige schreiber, die den wert so negativ sehen, ihre zeit opfern

mir kommt das höchst verdächtig vor
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.841 von BeTrade am 15.07.08 20:27:33Du bist die größte WITZFIGUR im w : o board. Kaspar

na ich würde sagen nach tjach kommst gleich du:laugh:

nenne doch mal einen Grund wwat zu kaufen:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.628 von des-einen-brot-des-anderen-tod am 15.07.08 20:04:04wir haben dich hier ja auch nicht eingeladen:mad:
...und dieser Ex Einheizer "anden" schreibt ja jetzt bei WOI "Kolumnen".....!! Seis gegönnt, aber der Inhalt??? WWAT..................!! Àuf dem AmiYahooboard verbreitet er auch seinen Müll, natürlich schön garniert mit roten Sternchen....................!!!!! ehrlichgesagt peinlich.....!!!! Ich würde von dem Kasper mal ein Statemennt erwarten wo er sich über seine Fehleinschätzung auslässt. Leider kommt von diesem Kampfposter nur der Ruf nach dem Endsieg..................!!!!!:cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.515.077 von raubritterloulou am 15.07.08 20:53:53Ich habe vor ungefähr einem Dreivierteljahr anden um seine Prognose gefragt für das Jahr 2008 und habe eine korrekte, realistische Antwort bekommen. Er sagte mir voraus, daß es ein sehr volatiles Jahr werden würde und daß man zwischenzeitlich mit Verlusten rechnen muß. Kann man hier im Thread nachlesen. Von Fehleinschätzungen kann da keine Rede sein. Also bitte keine unwahre Polemik!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.515.214 von Maxom am 15.07.08 21:09:58Nun ja, es gab auch Prognosen nach dem Entech-Deal, jetzt nie mehr unter 1 Euro € und Wärungsprognosen: nie mehr über 1,50€.

Das sagt alles.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.515.246 von mosbach am 15.07.08 21:14:24






vergleich ich die beiden
fehlen am unteren chart die 2 nächsten jahre

beides DG invest :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.515.361 von robby.r am 15.07.08 21:26:51beide auf short gesetzt:lick:
hat er ja eine menge kohle gemacht
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.515.361 von robby.r am 15.07.08 21:26:51Stimmt, leider bin ich bei OEGY immer noch gering investiert.

Aber dieses Invest ärgert mich besonders.

Hab zu lange ausgehalten und bin jetzt ziemlich im Minus, zwar mit einer kleinen Position, aber immerhin.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.515.361 von robby.r am 15.07.08 21:26:51SOEN gehört auch in den Reigen..............(DG).....!!!!
Sorry Jungs.....
Der Thread scheint echt im A... zu sein.

Ich habe mir die letzten Tage durchgelesen......:rolleyes:

Es gibt so viele Postings, wo ich gern meinen "Senf" dazu
gegeben hätte. Aber da würde ich heute Nacht noch schreiben und außerdem ist es eh Sinnlos.

Ich hatte vor kurzem geschrieben, das ich die Hoffnung hier im
Thread nicht aufgebe.....Jetzt mache ich es.....

Antwort auf Beitrag Nr.: 34.515.361 von robby.r am 15.07.08 21:26:51..ich lehn mich mal aus dem Fenster und behaupte dass der "liebe" Herr Geldbaum seine Knete zwischen den "ethisch" korrekten Anlagen seines "Trusts" hin und her schiebt. Natürlich nach seiner Spielregel und seinem Startschuss...............!!!!!!!!!!!!!!!!!!:cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.515.701 von Patient1 am 15.07.08 22:04:19Hi Pat,

aber Eins musst Du doch zugeben, nämlich das man wenn man die Zeit hat die gequirlte Sch.. hier zu lesen, sich echt amüsieren kann.

LG

M
US-Börsenaufsicht SEC schränkt Spekulieren auf fallende Kurse ein


Leser des Artikels: 389

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Börsenaufsicht SEC will angesichts der jüngsten Turbulenzen an den Börsen das Spekulieren auf fallende Aktienkurse einschränken. Für den Handel mit den zuletzt massiv unter Druck geratenen Titeln der Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac sowie der US-Investmentbanken sollen vorerst verschärfte Regeln gelten. Das kündigte SEC-Chef Christopher Cox am Dienstag vor dem Bankenausschuss des US-Senats in Washington an.




Kritiker hatten immer wieder beklagt, dass Spekulanten durch Wetten auf fallende Kurse die Notierungen zusätzlich massiv nach unten treiben. Die SEC nimmt nun besonders die immer mehr verbreitete Praxis der Leerverkäufe (shortselling) ins Visier. Dabei verkaufen Investoren Aktien, die sie gar nicht besitzen, sondern sich nur von Dritten gegen Gebühr ausleihen. Sie hoffen dann auf fallende Kurse, um die Titel billiger zurückerwerben und dem Ausleiher wiedergeben zu können. Die Differenz zwischen den Preisen streichen sie als Gewinn ein.

Bisher durften sich mehrere Investoren sogar zeitgleich dieselben Aktien ausleihen. Genau dies soll nun zunächst bei den Aktien von Fannie Mae und Freddie Mac sowie bei Investmentbanken verboten werden. Die SEC erwäge aber auch, die Beschränkungen auf alle Aktien auszudehnen. Dadurch soll der Umfang der Leerverkäufe sinken. Die Börsenpolizei untersucht derzeit, ob die massiven Kurseinbrüche etwa bei der inzwischen an JPMorgan verkauften Investmentbank Bear Stearns und zuletzt bei Lehman Brothers durch missbräuchliche Handelspraktiken beschleunigt wurden./fd/DP/ck

Autor: dpa-AFX


.............................................................................................

dann werden sie jetzt erst recht nochmal richtig gas geben :D

und ob es die OTC je erreichen wird??? ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.515.810 von MoneyFreddy am 15.07.08 22:16:43..kann man auch gut gebrauchen wenn man in diesen Weltkonzern investiert ist..............!!!!!!!:cool::cool::cool:
....Patente ohne Ende und jetzt sogar eine schnuckelige Halle angemietet!!! Man bekommt doch deutlich mit wie ein hoher Börsenwert ( z.Z. ca.100 Millionen in Dollar) ganz andere Investitionen bewerkstelligen kann..!!!! :cool::cool::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.515.810 von MoneyFreddy am 15.07.08 22:16:43Das würde ich gern.
Aber das wäre gelogen.

Hier weiß ich gar nicht was ich und vor allem wem ich glauben darf.
Vor allem die Berichte mit doppel ID, Mod und W:O.

Dann bin ich fest der Meinung, das es einige hier gibt, die ganz große Sprüche machen und anscheinend von WWAT keine Ahnung haben.

Was soll man davon halten????
Das ständige "Aufgeräge" über eine Person.?????
Haben die Menschen keine anderen Probleme?

Dann wieder diese "Rechthaberei".....hätte ihr nur auf mich gehöhrt!!!!
Ja, ja,....hätte. Da war es wieder.:laugh:

Gibt es noch "Sachlichkeit" hier???




Wisst ihr was das wirkliche Problem bei WWAT ist ?
Ich mache mir jetzt schon Gedanken, wie ich es realisieren kann, mit WWAT die Mio zu machen. Ich werde doch bei größeren Summen schwach. Ich verkauf bestimmt vorher (5 €) und ärger mich wieder hinterher, weil ich nicht noch 2 Jahre gehalten habe.
:laugh::laugh:

Oder bin glücklich darüber, weil es danach wieder Berg ab ging.
:laugh::laugh:

Und wenn es ganz anders kommt...dann brauche ich mir darüber keine Gedanken mehr machen, weil alles weg ist.:laugh::laugh:

Ich werde vielleicht ende des Jahres noch mal rein schauen.
Manchmal muss man eben Konsequent sein.:laugh:
Laß dich nicht verrückt machen, überprüfe regelmäßig, ob die Gründe für dein Investment sich nicht geändert haben und ob die Rirma deine Erwartungen regelmäßig erfüllt oder sogar überbietet. Dann kann dir das Umfeld völlig egal sein. :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.515.876 von robby.r am 15.07.08 22:26:10 :) Freddie Mac ... habe ich heute aufgestockt paar..
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.628 von des-einen-brot-des-anderen-tod am 15.07.08 20:04:04sagt mal wird euch nicht langsam schlecht bei dem scheiss, den ihr hier zum besten gebt.

ihr seid ja hier ein deppenhaufen...mehr kann und muss man hier nicht mehr schreiben.


...ist mittlerweile echt der Hammer hier... kann man nicht glauben das diese Clown´s hier irgendeiner ehrlichen Arbeit nachgehen, geschweige den mal auf der Schule waren, geschweige denn das sie von Ihren Eltern irgendwas in Sachen Ethik und Umgangsformen gelernt hätten, armes Deutschland...
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.516.276 von Guerilla Investor am 15.07.08 23:39:14Sehe ich auch so.;)
Ich und verrückt machen....:laugh: Und vor allem von W:O...:laugh:

Was ich mit meinen letzten Zeilen sagen wollte, ist das bei WWAT alles noch offen ist.
Alles ist möglich, aber die Chancen überwiegen für mich.

Wenn ich Zeit und Lust habe, dann versuche ich mal ein paar negativ Punkte über WWAT zu posten. (Dazu sind einige anscheinend nicht in der Lage)

Aber so ein blödsinn wie "sche...Aktie", OTC-Klitsche, D.G. will nur sein Geld retten, die haben nur eine leere Halle, usw.......
Lass ich nicht gelden. Das ist für mich unverantwortlich.
Und wer wegen wem Geld verloren hat, wird sich in 1-2 (vielleicht auch früher) zeigen.
Aussteigen hätte jeder "rechtzeitig" können. Selbst ich hatte genügend Chancen und Zeit dazu. Ja, sogar im Februar wo der "Schwindel" absehbar war, hätte ich noch zu 1€ raus gehen können. Hab ich aber nicht, aus den Gründen die schon so oft genannt. Und daran ist kein Anden und sonst wer schult.
Aber jetzt noch ein paar Anleger "raustreiben"...ohne vernünftige Gründe nennen zu können....sorry, dafür hab ich null verständniss.

Sorry, aber der ein oder andere hat einen an der "Waffel".
Jeder darf seine Meinung äußern, aber bitte dabei sachlich bleiben.
Und "Lügen" über ein Unternehmen zu schreiben...????

Aber das gilt natürlich auch für das "Pushen". Einfach zu schreiben
"Haltet eure Anteile fest. In 1-2 Jahren"....aber dannach gleich zu schreiben, "Das ist keine Kauf empfehlung"....Na ja, genau so blöd.
Über das Halten, Kaufen oder Verkaufen kann jeder selbst entscheiden. Aber nur wen man sich ein Bild von den Unternehmen macht. Und das geht nur mit Fakten, Zahlen, Aussichten, usw.
Aber nicht mit: OTC-Klitsche bzw. Haltet durch, wenn ich Geld hätte würde ich kaufen.

Übrigens, man kann auch mal paar Tage nichts Posten, wenn es nichts neues über WWAT gibt. Dann kommt vielleicht auch nicht so viel "Müll" zu stande. Und der ein oder andere macht sich auch nicht lächerlich. Aber....es ist ein öffentliches Forum, und jeder darf mal....Und man kann sich ja auch neue ID´s zulegen.
Man steht ja keinen Gegenüber...alles nur Virtuell....

Und in den ganzen Zeug, gehen leider die wenigen "vernünftigen" Beiträge unter. Und weil z.B. über die Beiträge von Joe Hunter keine Silbe diskutiert wurde, weiß ich auch womit ich es hier zu tun habe.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.514.183 von mosbach am 15.07.08 19:10:51"Es gab 2 Teilnehmer: Ein Börsenprofi und ein Affe.
Der Börsenprofi hatte alle technische raffinierte Analysenmöglichkeiten, der Affe nur seine Finger.
Dem Affen wurde natürlich vorher beigebracht verschiedene Tasten zu gebrauchen.

Nach der vorgegebenen Zeit wurde verglichen und wer war erfolgreicher?

Der Affe!"




Und wer war jetzt der Börsenprofi? elbepo, Guerilla Investor oder gar testosterone?

Würd mich mal interessieren, nur so.


NoPuTo
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.516.713 von NoPushToday am 16.07.08 07:40:35So ist es auch. Die erwähnten Basher gerieren sich hier wie die großen Durchblicker - dabei ist ihr intellektuelles Niveau unter demjenigen von Primaten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.516.713 von NoPushToday am 16.07.08 07:40:35Ich komm ganz gut zurecht ... :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.516.913 von Guerilla Investor am 16.07.08 08:34:10bald aus mit lustig für dich:D

Kritiker hatten immer wieder beklagt, dass Spekulanten durch Wetten auf fallende Kurse die Notierungen zusätzlich massiv nach unten treiben. Die SEC nimmt nun besonders die immer mehr verbreitete Praxis der Leerverkäufe (shortselling) ins Visier. Dabei verkaufen Investoren Aktien, die sie gar nicht besitzen, sondern sich nur von Dritten gegen Gebühr ausleihen. Sie hoffen dann auf fallende Kurse, um die Titel billiger zurückzuerwerben und dem Ausleiher wiedergeben zu können. Die Differenz zwischen den Preisen streichen sie als Gewinn ein.
Avatar