DAX-0,22 % EUR/USD-0,12 % Gold+0,31 % Öl (Brent)+0,78 %

Kann man in den USA gekaufte Aktien hier verkaufen? Wie? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

wie kann ich in den USA erworbene Aktien hier in D verkaufen?

Muss ich da einen Antrag bei der Bank stellen?

Wenn ja, wie lange dauert das?

Welche Kosten entstehen?

Geht es überhaupt?
natürlich geht das!
brauchst aber nen guten broker für!
sparkassen machen das nicht...:laugh::laugh:
geht problemlos

bei der Städt. Sparkasse hier. keine Mehrkosten.

ich habe natürlich schon andere Meinungen gehört.

kassier-:cool:
Bei Consors kannst du hier kaufen und in USA verkaufen und umgekehrt...das machen nicht alle Broker...Comdefekt zum beispiel macht es nicht...
Kosten kannst du bei Consors abfragen...in USA kaufen und verkaufen ist logo teurer als hier ...
scheinen viele Laien hier zu sein.

# 1,

das geht nur dann, wenn die GLEICHEN Aktien für den Handel in D und den USA zugelassen sind. Bei einigen gibt es Beschränkungen, sie sind z.B. nur in den USA handelbar.

Richtig ist zudem, dass es auch auf die Bank ankommt.

Konkret muss man also differnezieren
- welche Aktie
- bei welcher Bank

Frag am besten bei Deiner Bank nach. Dann hast Du eine sichere Antwort.

115
danke!

die aktien werden sowohl in USA als auch hier gehandelt.

d.h. ich müsste mal bei der bank nachfragen...
einfach als börsneplatz d angeben, vorausgesetzt die aktie wird hier gehandelt.
ist bei sparkassen, volksbanken etc generell möglich!!! habe noch nichts anderes erlebt.

dürfte kein problem sein und billiger ist es in d meistens auch.

clemania
[posting]17.060.973 von clemania2000 am 29.06.05 13:55:01[/posting]sobald ich verkaufen will, gibt es nur die möglichkeit "USA".
dann gibt es nur die möglichkeit!

problem löst sich meist schon, wenn es zwei listings gibt!
naja,
lies mal,

wenn du bei deiner bank ne aktie kaufst, wird diese automatisch den handelsplatz feststellen bei diesem zu kaufst,
also in deinem fall nun new york. da liegt das ding.
jetzt kannst du natürlich das ganze nach frankfurt oder so umbuchen lassen, das dauert seine zeit und kostet sein spesen,
dann darfst du am deutschen handelsplatz verkaufen, aber nicht
wieder in new york.
hier mußt du dich entscheiden.
die besseren differenzen lassen sich, so leider nicht ausnützen, wenigstens nicht für kleinäktionäre,
investmenthäuser haben aber für solche deals ihre eigenen möglichkeiten, ghier gehen allerdings schon millionenbeträge dann über den äther, und da lockt das geschäft.
das ist der unterschied.
für dich gilt, platz ist platz
also, du bist der hund, mach platz,
alles andere wird zu teuer für dich.
claro
das leben ist hart, ganz hart im investmentbereich.
knallhart-hier will jeder dem anderen sein geld. was sonst.
# 1 Warum fragst Du das "Board" und nicht Deine Bank ???????????????? :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Das läuft von Bank zu Bank ganz individuell ab und auch bei vielen Sparkassen geht es.

Ich habe lange Jahre bei einer kleinen Vereinssparkasse - ländliche Gegend - z.B. in Australien und DT hin- und herverkauft - jeweils am nächsten Tag - und auch noch für sehr humane Gebühren - die haben mit Ihrer LZB gearbeitet und alles klappte.

Also - Fragen dort wo Du handelst - nicht hier:kiss::kiss::kiss:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.