DAX-0,75 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,61 % Öl (Brent)-1,01 %

Ausblick: Die Märkte am Mittwoch - 500 Beiträge pro Seite | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Der Deutsche Aktienindex konnte am Dienstag mit kräftigen Zugewinnen aus dem Handel gehen. Besonders die guten Zahlen von IBM und die am Abend anstehenden Zahlen von Intel und Motorola sorgten für positive Impulse. Der DAX 30 verbuchte zum Handelsende ein Plus von 1,08 Prozent auf 4.770,54 Zähler, einem neuen Drei-Jahres-Hoch (LDAX: 4.765,76 Punkte +1,02 Prozent). Der MDAX gewann 0,72 Prozent auf 6.572,28 Punkte.

Am Abend herrschte im DAX weitgehend freundliche Stimmung. An der Spitze der Gewinnerseite standen die Aktien von Münchener Rück, die nach den Informationen zur US-Tochter American Re, über 3 Prozent zulegen konnten. Daneben legten auch Linde, Infineon und BASF deutlich zu. Am Ende des deutschen Leitindex fanden sich die Versorger RWE und E.ON, sowie Schering und FMC mit deutlichen Abschlägen.

Der MDAX schloss auf dem neuen Allzeit-Hoch bei 6.572,28 Punkten. Besonders PUMA, LANXESS und Pfleiderer sorgten mit ihren kräftigen Kursgewinne für gute Laune im MidCap-Segment.

Der Markt heute:

Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute uneinheitlich in den Handel starten. Lang & Schwarz rechnet zu Handelsbeginn mit 4.750 Punkten und HSBC Trinkaus & Burkhardt sieht den DAX bei 4.777 Zählern.

Konjunktur- und Wirtschaftstermine:

In Großbritannien wird heute das Budgetdefizit bekannt gegeben. Ferner stehen in Italien die Industrieumsätze und die Außenhandelsdaten zur Veröffentlichung an. Zudem werden die Außenhandelsdaten der Eurozone vorgestellt. Aus den USA werden die MBA Hypothekenanträge gemeldet und Fed-Präsident Greenspan hält eine Rede vor dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses.

Quartalszahlen, Hauptversammlungen und Analystenkonferenzen:

Quartalszahlen stehen heute bei Allstate, Altria Group Inc., AMR, AT&T, Bank of New York, Cirrus Logic, CIT Group, Continental Airlines, Dana, E*TRADE Financial, Eastman Kodak, eBay, General Dynamics, General Motors, Honeywell, J.P. Morgan Chase, Macromedia, Oakley, Pfizer, QUALCOMM, Sonoco Products, Supervalu, Unisys, United Technologies, Washington Mutual, WYETH, der RHÖN-KLINIKUM AG, der Roche Holding AG und der Akzo Nobel N.V. an. Eine Hauptversammlung wird bei der RHÖN-KLINIKUM AG und der Heidelberger Druckmaschinen AG abgehalten.

Die US-Börsen:

Die US-Leitindizes beendeten den Handel am Dienstag im Plus. Während der Dow Jones um 0,68 Prozent auf 10.646 Punkte zunahm, legte die NASDAQ um 1,32 Prozent auf 2.173 Zähler zu. Die Futures notieren aktuell im Minus. Gegen 08:00 Uhr tendiert der NASDAQ Future bei 1.589 Punkten (-0,7 Prozent) und der S&P Future bei 1.229 Zählern (-0,3 Prozent).

Devisen, Gold und Rohstoffe:

Brent Oil: 57,40 Dollar; Euro: 1,2066 Dollar; Gold: 419,25 Dollar

Wichtige Meldungen:

Die International Paper Co. (ISIN US4601461035/ WKN 851413), der weltgrößte Forstindustriekonzern, meldete am Dienstag, dass sie umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen beschlossen hat. Man will sich demnach von Aktivitäten trennen, die fast ein Drittel des Gesamtumsatzes ausmachen, um sich auf die wichtigsten Papier- und Verpackungsgeschäfte zu konzentrieren. Demnach erwägt der Konzern den Verkauf bzw. Spin-Off seiner 50,5 Prozent-Beteiligung an der neuseeländischen Carter Holt Harvey Ltd. (ISIN NZCAHE0001S6/ WKN 878543), seiner Sparte für dünnbeschichtetes Papier, seiner Getränkeverpackungs-Sparte, seiner Sparten Kraft Papers und Arizona Chemical, seines Holzprodukte-Geschäfts sowie einiger bis sämtlicher Waldflächen (insgesamt 6,8 Millionen Morgen). Diese Aktivitäten steuern 30 Prozent zum Konzernumsatz und 40 Prozent zum operativen Gewinn bei. Der Konzern zieht es darüber hinaus in Betracht, eine Reihe von Papiermühlen zu schließen bzw. umzuwandeln sowie seinen Hauptsitz von Stamford (Connecticut) nach Memphis (Tennessee) zu verlegen. Sämtliche Maßnahmen sollen bis 2007 abgeschlossen werden. Die Erlöse nach Steuern aus den Desinvestitionen werden sich voraussichtlich auf 8 bis 10 Mrd. Dollar belaufen, wobei rund 40 bis 50 Prozent davon für den Abbau von Verbindlichkeiten verwendet werden sollen.

Der Nahrungsmittelkonzern Kraft Foods Inc. (ISIN US50075N1046/ WKN 655910) meldete am Dienstag nach US-Börsenschluss die Ergebnisse für das abgelaufene zweite Quartal und musste einen Gewinnrückgang hinnehmen. Der Nettogewinn belief sich auf lediglich 472 Mio. Dollar bzw. 28 Cents pro Aktie, nach 698 Mio. Dollar bzw. 41 Cents pro Aktie im Vorjahr. Analysten hatten einen Gewinn von 47 Cents pro Aktie erwartet. Der Umsatz erreichte im Berichtszeitraum 8,3 Mrd. Dollar, was einem Anstieg von 3 Prozent zum Vorjahresvergleich entspricht. Analysten waren im Vorfeld von Erlösen von 8,48 Mrd. Dollar ausgegangen. Für das laufende Quartal stellen Analysten ein EPS-Ergebnis von 48 Cents bei Erlösen von 8,07 Mrd. Dollar in Aussicht.

Der US-amerikanische Chip-Hersteller Intel Corp. (ISIN US4581401001/ WKN 855681) meldete am Dienstag nach US-Börsenschluss die Ergebnisse für das vergangene Quartal und konnte demnach die Analystenschätzungen leicht übertreffen. Eigenen Angaben zufolge konnte Intel im Berichtszeitraum einen Gewinn von 2,03 Mrd. Dollar bzw. ein EPS von 33 Cents ausweisen, nach einem Gewinn von lediglich 1,76 Mrd. Dollar bzw. einem EPS von 27 Cents im Vorjahresquartal. Der Umsatz für das zweite Quartal 2005 wurde derweil mit 9,231 Mrd. Dollar angegeben, nach 8,049 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum. Analysten waren im Vorfeld jedoch nur von einem Gewinn von 32 Cents je Aktie und einem Erlös von 9,22 Mrd. Dollar ausgegangen. Für das laufende Quartal rechnen sie wiederum mit einem EPS von 36 Cents und Umsätzen in Höhe von 9,76 Mrd. Dollar. Für das aktuelle Quartal rechnet der weltgrößte Chip-Konzern selbst mit einem Umsatz von 9,6 bis 10,2 Mrd. Dollar.

Der US-amerikanische Internetkonzern Yahoo! Inc. (ISIN US9843321061/ WKN 900103) hat am Dienstag nach Börsenschluss seine mit Spannung erwarteten Quartalsergebnisse veröffentlicht. Das kalifornische Unternehmen konnte demnach im zweiten Quartal 2005 einen Gewinn von 754,7 Mio. Dollar bzw. ein EPS von 51 Cents erzielen, nach 112,5 Mio. Dollar bzw. einem EPS von 8 Cents im Vorjahresquartal. Im EPS-Ergebnis sind jedoch Einmaleffekte von 38 Cents enthalten, so dass sich einem Quartalsergebnis von 13 Cents je Aktie ergibt. Der Umsatz konnte derweil auf über 1,25 Mrd. Dollar gesteigert werden, vor Einmaleffekten wurde er aber mit 875 Mio. Dollar beziffert. Analysten hatten wiederum im Vorfeld mit einem Gewinn von 13 Cents je Aktie und Erlösen in Höhe von 881,69 Mio. Dollar gerechnet. Im laufenden Quartal gehen sie von einem EPS von 14 Cents und einem Umsatz von 921,6 Mio. Dollar aus.

Der US-Telekommunikationshersteller Motorola Inc. (ISIN US6200761095/ WKN 853936) meldete am Dienstag nach Börsenschluss in den USA die Zahlen für das vergangene zweite Quartal und konnte die Marktschätzungen erneut übertreffen. Zudem gab sich der Konzern optimistisch für das laufende Quartal. Der Konzern steigerte demnach seine Erlöse im Vorjahresvergleich um 16 Prozent auf 8,83 Mrd. Dollar. Der Überschuss belief sich laut Motorola auf 947 Mio. Dollar bzw. 38 Cents je Aktie, nach einem Gewinn von 619 Mio. Dollar oder 25 Cents je Aktie im zweiten Quartal 2004. Analysten hatten wiederum mit einem EPS von 25 Cents bei Erlösen in Höhe von 8,55 Mrd. Dollar gerechnet. Für das laufende Quartal gehen die Analystenschätzungen von einem EPS von 25 Cents und einem Umsatz von 8,58 Mrd. Dollar aus. Für das dritte Quartal rechnet das Unternehmen selbst mit einem Umsatz von 8,9 bis 9,1 Mrd. Dollar und einem Gewinn von 27 bis 29 Cents je Aktie.



Wertpapiere des Artikels:
INTEL CORPORATION
YAHOO! INC
INTERNATIONAL PAPER CO
KRAFT FOODS INC.


Autor: SmartHouseMedia (© wallstreet:online AG / SmartHouse Media GmbH),08:21 20.07.2005

Hoffentlich verkaufen noch ein paar zittrige Hände, ich kaufe nach.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.