DAX+0,09 % EUR/USD+0,12 % Gold+0,16 % Öl (Brent)-1,49 %

Der Aktionär: 50% Gewinnchance mit... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

CPU Softwarehouse(WKN 545430)

Turnaround geschafft!

Kursziel: 1,50 Euro

Meine Meinung:
Auch charttechnisch jetzt hochexplosiv:

Kurzfristiges KZ: 1,25 Euro
Mittelfristiges KZ: 1,50 Euro

Grüße Leeson888
100%-Chance...

zwar etwas älter trotzdem interessant...

Für die Experten von "Small Cap Scout" stellt die Aktie von CPU Softwarehouse (ISIN DE0005454300/ WKN 545430) eine 100%-Chance dar.

Dank der jüngsten Übernahme in der Schweiz decke CPU Softwarehouse nun die gesamte Wertschöpfungskette einer Bank - von der Anlage über den Kredit bis hin zu Projekt und Banksteuerung - ab und habe dadurch ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal gegenüber den Wettbewerbern. Die Übernahme der FINSys gebe aber noch wesentlich mehr her, als auf den ersten Blick zu vermuten sei.

Ein noch unbekannter Großinvestor habe nämlich den bisherigen Alteigentümern der Schweizer Gesellschaft 1,3 Mio. CPU Softwarehouse-Aktien von den bei der Transaktion erhaltenen 1,9 Mio. Stück zu einem Preis von 1 Euro je Aktie abgekauft. Deutlich über dem aktuellen Kurs. Und jetzt werde es interessant: Aus Branchenkreisen hätten die Experten erfahren, dass dieser Investor sein exzellentes Kontaktnetzwerk nutzen wolle, um das Geschäft von CPU Softwarehouse massiv anzukurbeln. Die Experten könnten sich zudem gut vorstellen, dass er im Zuge dieser Bemühungen auch einen Sitz im Aufsichtsrat erhalte.

Und auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen würden sich aufhellen. Der in den letzten Jahren vorherrschende Investitionsstopp im Bankenbereich nähere sich dem Ende. CPU Softwarehouse befinde sich aktuell bei einer Reihe von Banken in konkreten Vertragsgesprächen. Hier rechne man in den nächsten Wochen mit Erfolgsmeldungen. Weitere Impulse erwarte man auch vom Großaktionär msg systems.

Ohne Berücksichtigung der jüngsten Akquisition von FINSys dürfte CPU Softwarehouse den Umsatz in diesem Jahr um mehr als 40 Prozent steigern und einen schönen Gewinn erwirtschaften. Der Zukauf werde ab dem zweiten Halbjahr konsolidiert und steuere neben 1,1 Mio. Euro Umsatz auch einen rund 10%igen Gewinn zum Konzernergebnis bei. Mit Blick auf die Bewertung von FINSys habe CPU Softwarehouse ein Schnäppchen geschlagen, da gerade mal der einfache Umsatz für die profitable Firma bezahlt worden sei.

Und es werde noch besser: In einem kürzlich geführten Interview sei der CPU Softwarehouse Alleinvorstand Köhler zum Thema Dividendenfähigkeit gefragt worden. Er habe angedeutet, dass eine bilanzielle Bereinigung vorgenommen werden müsste, um die Attraktivität des Unternehmens für Investoren zu erhöhen.

Um dem erklärten Ziel der Marktführerschaft für Finanzdienstleistungsprodukte im deutschsprachigen Raum näher zu kommen, werde CPU Softwarehouse an weiteren Übernahmen nicht vorbeikommen, da es allein in absehbarer Zeit kaum erreichbar sei. Auch das habe der Vorstand in diesem Interview signalisiert. Es bleibe also spannend.

Der Börsenwert des Softwarespezialisten betrage momentan weniger als 10 Mio. Euro. CPU Softwarehouse sei auf dem aktuellen Niveau mit Blick auf die starke Marktposition und möglicherweise anstehenden Übernahmen stark unterbewertet.

Die Experten von "Small Cap Scout" sehen die aktuellen Kurse unter 1 Euro als hervorragende Einstiegsgelegenheit und empfehlen die CPU Softwarehouse-Aktie spekulativen Anlegern auf Sicht von zwölf Monaten mit einem Kursziel von 1,80 Euro zum Kauf. Dies sei ein Kurspotenzial von rund 100 Prozent. Eingegangene Positionen sollten bei 0,65 Euro abgesichert werden.
Scheint ja zu steigen. Jetzt 4% im plus. Und das alles nur wegen des Aktionaers. Tss, tss, tss.
es knallt nach oben...

Zeit Kurs Stück
09:58:50 1,04 5.600
09:58:08 1,04 13.000
09:56:44 1,03 2.900
09:55:46 1,02 2.000
09:47:20 1,02 1.500
09:46:58 1,02 12.500
09:33:56 1,01 5.000
09:27:50 1,00 1.000
09:27:46 1,01 1.900
09:08:31 1,01 11.200

Grüße Leeson888
Das ich das noch miterleben darf,
der Ausbruch ist erfolgt, ich sehe keine Probleme kurzfristig auf die 1,25 zu gehen.

Wie siehts Realtime aus.

mfg
Aktuell...

Folgender Artikel über CPU im Aktionär (Titelstory: 10 Aktien unter einem Euro):

Turnaround-Spekulationen zählen zu den riskantesten, aber zugleich auch lukrativsten Anlagemöglichkeiten an der Börse. Im Pennystock-Bereicht lässt sich eine Vielzahl potenzieller Kandidaten lokalisieren, doch nur wenigen wird die operative Wende tatsächlich gelingen.

Hausaufgaben gemacht
Ein ehemaliges Neuer-Markt-Unternehmen, dessen Turnaround unmittelbar bevorsteht, ist das Augsburger Softwarehaus CPU. die auf den Banken und Kreditsektor spezialisierte Gesellschaft musste in den vergangenen Jahren aufgrund der geringen Investitionsneigung im Finanzsektor deutliche Umsatzeinbußen hinnehmen. Im Geschäftsjahr 2004 beliefen sich die Erlöse auf lediglich 4,5 Millionen Euro.
Allerdings zeichnet sich inzwischen eine nachhaltige Trendwende ab. Bereits im Vorjahr waren die Erfolge der Restruktturierung deutlich sichtbar, als der operative Verlust um fast 90 Prozent auf 155.000 Euro verringert werden konnte. Im laufenden Geschäftsjahr dürfte den Augsburgern bei einem Umsatzanstieg von mehr als 40 Prozent die Rückkehr in die Gewinnzone gelingen. Richtig durchstarten dürfte CPU im Jahr 2006, in dem erneut ein Erlössprung von mehr als 30 Prozen angepeilt wird.

Neuer Partner an Bord
Nach Umsetzung der internen Restrukturierung gilt das Hauptaugenmerk von Alleinvorstand Manfred W. Köhler nun der strategischen Ausrichtung. Erste Erfolge kann Köhler mit der Übernahme der Schweizer Finsys AG sowie dem Einstieg eines zweiten strategischen Investor neben der MSG Systems vorweisen.
Nach Aussage Köhlers handelt es sich bei der Argon Finance AG, die ein 15,7-Prozent-Paket an CPU erworben hat, um einen verlässlichen und langfristig orientierten Partner. Hinter der Argon Finance stehen die Investoren Ingeborg und Egbert Becker, ehemalige Mehrheitsaktionäre der P&I Personal & Informatik AG. Gemeinsam verfolgt man das Ziel, CPU als einer der führenden Anbieter von Software für Finanzdienstleister in den deutschsprachigen Ländern zu etablieren

Fazit: Unter Wert gehandelt
Der Einstieg eines zweiten strategischen Invetors zeigt, dass CPU die Krise endgültig überwunden hat. Nach dem Erreichen der Gewinnzone im laufenden Geschäftsjahr ist für 2006 abermals ein kräftiger Umsatz- und Ergebnissprung zu erwarten. Angesichts dieser Perspektiven ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Aktie die Ein-Euro-Marke nachhaltig zurückerobern kann.

Kursziel 1,50 Euro
CPU Softwarehouse verkaufen

Die Experten von "BetaFaktor" raten den Anlegern bei CPU Softwarehouse (ISIN DE0005454300/ WKN 545430) einen Teil der Position zu verkaufen. Der Hinweis der Wertpapierspezialisten im "BetaFaktor" 21/05b auf die CPU Softwarehouse AG sei so rechtzeitig gekommen, dass sich jeder Spekulant habe eindecken können. Bei einem Kurs von 0,75 EUR würden immer mehr Medien den Wert entdecken. Das sei inzwischen ein Kursanstieg von mehr als 30% in zweieinhalb Wochen. Darüber hinaus scheine eine Barkapitalerhöhung den Wert zu beflügeln. Nach Ansicht der Experten von "BetaFaktor" sollten Anleger bei CPU Softwarehouse Teile Ihres Engagements glattstellen, da zuletzt der Kurssprung zu heftig war. Die Story sei freilich weiterhin intakt, Anleger könnten Rückschläge daher durchaus für Nachkäufe oder Neueinstiege nutzen.
Quelle: AKTIENCHECK.DE
Übernahmegerüchte und Unterbewertung dürften den Kurs in nächster Zeit nach oben treiben...

Um dem erklärten Ziel der Marktführerschaft für Finanzdienstleistungsprodukte im deutschsprachigen Raum näher zu kommen, werde CPU Softwarehouse an weiteren Übernahmen nicht vorbeikommen, da es allein in absehbarer Zeit kaum erreichbar sei. Auch das habe der Vorstand in diesem Interview signalisiert. Es bleibe also spannend.

Der Börsenwert des Softwarespezialisten betrage momentan weniger als 10 Mio. Euro. CPU Softwarehouse sei auf dem aktuellen Niveau mit Blick auf die starke Marktposition und möglicherweise anstehenden Übernahmen stark unterbewertet.

Grüße Leeson888
Schade, dass so geringe Umsätze nur da sind. Natürlich ist die Steigerungsrate damit enorm, denn wenn man die Xetra-tiefe anschaut, bewegt man mit 15.000 EUR den Kurs um 12% nach oben. Ist natürlich der Hammer.

Würde mir wünschen, dass mehr Umsätze reinkommen, dann könnte man darin auch gut handeln.
Kaum wünscht man sich Umsatz, werden Stücke in Xetra weggerissen. Vielleicht sollte ich mir öfters was wünschen. Der Candlechart sieht supergeil aus.

Viel Erfolg
Jeden Tag etwas weiter nach oben...CPU steht auf der Startrampe...

Grüße Leeson888
@Leeson888

Ich bin das Limit, na dann bin ich -wie oft- grenzenlos
;-)

Grüsse
Sky

P.S.: ach, das wir noch ein Spaß, CPU reiht sich in meine Babys P&I 691340 und Nexus 533090 ein und bald kommt Biolotec 521340 auch dazu :-) so macht die Börse wieder Spaß *smile*
25. Juli 2005, 06:44

Die CPU Softwarehouse AG beabsichtigt, das Vermögen der CPU Verwaltungsgesellschaft mbH und der CoreView GmbH durch Verschmelzung im Wege der Aufnahme durch Übertragung des Vermögens als Ganzes nach den Vorschriften des Umwandlungsgesetzes zu übernehmen. Die CPU Softwarehouse AG hält zum Zeitpunkt der Beurkundung der Verschmelzung sämtliche Anteile der übertragenden Gesellschaften. Die übertragenden Gesellschaften sind ohne aktiven Geschäftsbetrieb und beschäftigen keine Arbeitnehmer.

Grüße Leeson888


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.