DAX+0,66 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,48 % Öl (Brent)+0,09 %

Langfristige Rendite mit Discountzertifikaten - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo zusammen,

bin ganz neu hier im Forum und möchte gleich mal eine Frage zu Zertifikaten stellen.
Gibt es hier Leute im Forum, die hauptsächlich mit Discountzertifikaten handeln und in den letzten Jahren eine Rendite von mehr als 6 Prozent erhalten haben ?
Ich denke da an eine Alternative zu den sogenannten Garantie-Aktienfonds und überlege, ob es Sinn macht, mein Portfolia ganz auf Discountzertifikate umzustellen. Die Kosten scheinen hier doch günstiger zu sein und durch den
Rabatt hat man ja in etwa das Gleiche Produkt ähnlich eines
Garantiefonds.

Vielleicht gibt es ja hier Leute die da mehr Erfahrungen haben und mal berichten können.

Gruß
Bolany
@1

Hi, ich hab mir im Maerz ein Discountzertifikat auf den DAX mit Cap 2800 geholt, was zum gegenwärtigen Zeitpunkt einem Sicherheitspolster von ~40% entspricht und somit eine relativ sichere Sache sein sollte. Laufzeit bis Maerz ´06 = 1a, Verzinsung in diesem Zeitraum 3,1%.
Habe mir dieses recht sichere Investment geholt um bei CConsors in den Genuss der garantierten 4% aufs Flüssige für 1a zu gelangen.

Gruß,
Cuto
Lieber bolany.
Auch ich bin neu hier im Forum. Seit 2003 habe ich regelmäßig
mit Discountzertifikaten gehandelt, meist aus dem Bereich der
Deep-Discounts. Eine Jahresperformance von 8 % ist leicht erzielbar, wenn Du bereit bist, auch unterjährig zu verkaufen,
sobald ein Zertifikat schon nach ein paar Wochen oder Monaten
mehr als die Hälfte seines Gesamtzieles erreicht hat.
[posting]17.286.167 von Bolany am 20.07.05 16:02:21[/posting]Bitte nicht vergessen:

Auch mit Discountern können Verluste entstehen!
Dafür ist der Ertrag im Gegensatz zum Garantiefond nach einem Jahr STEUERFREI.
Deswegen kaufe ich nur Papiere mit mindestens 13 Monaten Laufzeit.
In der aktuellen Marktphase (niedrige Vola) lassen sich mit einfachen Discounter, die einen vernünftigen Puffer gegen Kursverluste des unerlyings aufweisen (=DeepDiscounter), keine Renditen vo 6 % p.a. erzielen. In den Jahren 2002, 2003 und (mit Abstrichen) 2004 sah dies ganz anders aus. Entweder Du verzichtest auf einen größeren Puffer (bist dann natürlich darauf angewiesen, dass Dein Underlying `mispielt`) oder Du versuchst es mit Varianten der Discounter wie den PTBs, Discounter mit KI, Discount Calls etc.

Generell würde ich Dir allerdings den Start einer reinen Discounter-Strategie in einer volatileren Marktphase empfehlen, jetzt ist die Zeit für andere Zertifikatetypen.
Ich habe im Frühjahr 04 meine letzten Diskontzertifikate gekauft, z.B. Fortis zu etwa 16 Euro, Cap war 20 Euro, die Fälligkeit im Juni 05. Damit war, wie sich im Nachhinein zeigte, etwa 23 % Rendite zu erzielen. Wegen der geringen Volatilität (wie schon erwähnt) habe derzeit keine Diskontzertifikate mehr - allerdings noch Indexzertifikate und Exchange Trading Funds.
@Bolany

Was die Kosten anbetrifft, wäre ich mit Vergleichen vorsichtig... Discountzertifikate sind eigentlich nicht uninteressant, allerdings momentan aufgrund der niedrigen Volatilität nicht besonders attraktiv; ein "Ersatz" für Garantiefonds (von denen ich nicht viel halte) sind sie freilich nicht, weil sie Verluste (bis hin zum Totalverlust) erleiden können.
Hallo,
ist ein Totalverlust bei Diskountzertifikaten nicht ein sehr unwahrscheinliches Szenario ?
Wenn man sich z.B. ein Indexzertifikat auf den DAX kauft, welches einen Risikopuffer von etwa 40 Prozent hat, so muß es da an der Börse schon ziemlich krachen um überhaupt in die Verlustzone zu kommen.Ein Totalverlust kann ich mir da nicht so vorstellen zumal ich ja im schlimmsten Fall verkaufen kann wenn die Verlustzone erreicht wird. Deshalb sehe ich hier schon eine Alternative zu Garantiefonds wenn man gewisse Regeln einhält. Klar, für sehr sicherheitsorientierte Käufer ist die Garantie bei den Fonds natürlich nicht schlecht,man bezahlt aber dafür mit einem Verzicht auf eine höhere Rendite weil die Garantie eben auch Geld kostet. Ich persönlich hatte bei verschiedenen Garantiefonds Glück und konnte nach 2 Jahren mit fast 20 Prozent Gewinn aussteigen.Ist aber wohl nicht die Regel.

Gruß
Bolany
[posting]17.306.664 von Bolany am 22.07.05 08:56:33[/posting]Wie hoch ist denn derzeit der Diskont und die Rendite für ein derartiges Zertifikat? Vermutlich nicht sehr hoch,oder?
Hallo Zeitblom,

klar, wenn man im risikoarmen Bereich bleiben möchte, dann ist die Rendite sicherlich nicht so sonderlich hoch und man bleibt da schon im einstelligen Bereich. Aber wie gesagt, ich denke dass man damit einen Totalverlust schon ausschließen kann.


Gruß
Bolany
Ein Totalverlust ist nicht möglich, da bei Fälligkeit die Aktie oder der Gegenwert (Kursstand bei Indices) eingebucht bzw. gutgeschrieben wird. Steht der Kurs der Aktie oder des Index höher als der Cap, wird der Gegenwert des Caps gutgeschrieben. Man kann also verlieren, aber keinen Totalverlust erleiden.
[posting]17.323.411 von Zeitblom am 24.07.05 10:00:16[/posting]Das ist leider falsch, den Aktien können immer theoretisch auf 0€ fallen. Dann hast du nur noch Schrott.
Was haltet ihr den von Bonuszertifikaten? Je nach Wahl des UL und des Sicherheitslevels sind attrakive renditenvon 10%p.a. möglich.
[posting]17.330.068 von BoNow am 24.07.05 23:50:09[/posting]Ein Discountzertifikat kann nach einem Kurseinbruch des UL
wieder auf alte Höhen steigen. Beim Bonuszertifikat ist der Bonus weg.
[posting]17.324.994 von 789456123 am 24.07.05 14:50:38[/posting]Wer lässt Aktien schon auf Null fallen? Da wird vorher verkauft. Das ist bei Diskontzertifikaten ebenso möglich.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.