DAX+1,89 % EUR/USD-0,04 % Gold+0,84 % Öl (Brent)0,00 %

Wall Street: Zurückhaltender Handel, Microsoft-Zahlen im Fokus - 500 Beiträge pro Seite | Diskussion im Forum


WKN: 870747 | Symbol: MSFT
95,48
15.02.19
Frankfurt
+0,79 %
+0,75 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die US-Märkte starten am Freitag kaum bewegt in den letzten Handelstag dieser Woche. Im Fokus stehen abermals die Quartalszahlen vieler Unternehmen. Die gestrige Währungsentscheidung der chinesischen Notenbank sorgt auch heute für Gesprächsstoff.

Zum Wochenschluss stehen wieder einmal die Quartalszahlen im Blickpunkt. Gestern nach Börsenschluss meldeten unter anderem Microsoft und Google. Beide Unternehmen konnten jedoch nur bedingt für Euphorie sorgen. Heute folgten schließlich die Zahlenwerke von u.a. Maytag, Kimberly-Clark und Fortune Brands. Bei Ford standen Berichte über den Abbau von rund 10.000 Arbeitsplätzen im Fokus.

Der Dow Jones notiert kurz nach Handelsbeginn mit einem leichten Plus von 0,04 Prozent bei 10.632,5 Punkten. Der Technologieindex NASDAQ Composite gewinnt ebenfalls leicht und notiert derzeit mit einem Plus von 0,08 Prozent bei 2.180,4 Zählern.

Die Microsoft Corp. (ISIN US5949181045/ WKN 870747) gab am Donnerstag nach Börsenschluss die Zahlen für das vierte Quartal 2004/05 bekannt. Der weltgrößte Software-Hersteller konnte dabei Ergebnis und Umsatz deutlich steigern. Dabei wurden jedoch nur auf Ergebnisebene die Analystenschätzungen übertroffen. Das Nettoergebnis belief sich auf 3,70 Mrd. Dollar bzw. 34 Cents je Aktie nach 2,69 Mrd. Dollar bzw. 25 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten im Vorfeld ein EPS von 31 Cents erwartet. Die Umsatzerlöse des Konzerns aus Redmond beliefen sich im vierten Quartal auf 10,16 Mrd. Dollar, nach 9,29 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten im Vorfeld Umsätze von 10,17 Mrd. Dollar erwartet. Für das erste Quartal 2005/06 erwarten die Analysten ein EPS von 34 Cents bei Umsatzerlösen von 9,92 Mrd. Dollar.

Die Google Inc. (ISIN US38259P5089/ WKN A0B7FY) gab am Donnerstag nach Börsenschluss die Zahlen für das zweite Quartal bekannt. Demnach konnte der Internet-Suchmaschinen-Betreiber aufgrund von gesteigerten Werbeeinnahmen einen Gewinnsprung erzielen. Dennoch konnten die Analystenerwartungen nicht getroffen werden. Das Nettoergebnis belief sich auf 342,8 Mio. Dollar bzw. 1,19 Dollar je Aktie nach 79,1 Mio. Dollar bzw. 30 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten im Vorfeld ein EPS von 1,21 Dollar erwartet. Die Umsatzerlöse beliefen sich im zweiten Quartal auf 1,38 Mrd. Dollar, nach 0,70 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten im Vorfeld Umsätze von 841 Mio. Dollar erwartet. Für das dritte Quartal erwarten die Analysten ein EPS von 1,25 Dollar bei Umsatzerlösen von 891 Mio. Dollar.

Die Maytag Corp. (ISIN US5785921074/ WKN 859937), die momentan Gegenstand eines Bieterwettstreits ist, meldete am Freitag, dass sie im zweiten Quartal einen geringfügigen Gewinn nach einem Vorjahresverlust erzielt hat, die Erwartungen jedoch aufgrund höherer Rohstoffkosten nicht erfüllen konnte. Der Nettogewinn des drittgrößten US-Haushaltsgeräteherstellers belief sich auf 3,5 Mio. Dollar bzw. 4 Cents pro Aktie, gegenüber einem Fehlbetrag von 41 Mio. Dollar bzw. 52 Cents pro Aktie im Vorjahr. Vor Einmaleffekten lag der Gewinn bei 7 Cents pro Aktie. Der Umsatz erhöhte sich um 6,7 Prozent auf 1,23 Mrd. Dollar. Analysten waren zuletzt von einem Gewinn von 10 Cents pro Aktie und einem Umsatz von 1,15 Mrd. Dollar ausgegangen. Für das laufende Quartal stellen sie ein EPS-Ergebnis von 14 Cents bei Erlösen von 1,20 Mrd. Dollar in Aussicht.

Der US-Konsumgüterkonzern Kimberly-Clark Corp. (ISIN US4943681035/ WKN 855178) meldete am Freitag, dass sein Gewinn im zweiten Quartal zurückgegangen ist, was u.a. mit steuerlichen Ausgaben zusammenhängt. Der Nettogewinn betrug 421,8 Mio. Dollar bzw. 88 Cents pro Aktie, verglichen mit 454,3 Mio. Dollar bzw. 90 Cents pro Aktie im Vorjahr. Vor Einmaleffekten lag der Gewinn bei 95 Cents pro Aktie. Der Umsatz kletterte um 8,1 Prozent auf einen Rekordwert von 3,99 Mrd. Dollar. Analysten waren im Vorfeld von einem Gewinn von 94 Cents pro Aktie und einem Umsatz von 3,87 Mrd. Dollar ausgegangen. Für das dritte Quartal prognostizieren sie ein EPS-Ergebnis von 95 Cents bei Erlösen von 3,97 Mrd. Dollar, während Kimberly-Clark selbst mit einem Gewinn von 94 bis 96 Cents pro Aktie vor Einmaleffekten rechnet. Für das Gesamtjahr hat der Konzern seine EPS-Prognose vor Einmaleffekten von 3,70 bis 3,85 Dollar auf 3,77 bis 3,83 Dollar angehoben. Die Markterwartungen für 2005 liegen derzeit bei einem Gewinn von 3,80 Dollar pro Aktie.

Die amerikanische Fortune Brands Inc., (ISIN US3496311016/ WKN 850250) ein Hersteller hochprozentiger Alkoholika, konnte im zweiten Quartal aufgrund höherer Absatzzahlen einen Gewinnanstieg. Wie der Konzern am Freitag bekannt gab, lag der Nettogewinn im Berichtszeitraum bei 200,3 Mio. Dollar bzw. 1,33 Dollar je Aktie, nach 167,8 Mio. Dollar bzw. 1,11 Dollar je Aktie im Vorjahreszeitraum. Auf bereinigter Basis lag der Nettogewinn bei 1,45 Dollar je Aktie, nach 1,28 Dollar je Aktie im Vorjahresquartal. Beim Konzernumsatz verbuchte Fortune Brands einen Anstieg von 9,6 Prozent auf 2,07 Mrd. Dollar. Analysten hatten im Vorfeld ein EPS von 1,44 Mrd. Dollar sowie einen Erlös von 2,01 Mrd. Dollar erwartet. Für das dritte Quartal und das Gesamtjahr stellte der Konzern beim um Sondereffekte bereinigten Gewinn zweistellige Wachstumsraten in Aussicht. Des Weiteren wird Fortune Brands die Büroartikel-Sparte nicht mehr unter den fortgeführten Geschäftsbereichen ausweisen, und nicht mehr beim Konzernergebnis berücksichtigen.

Die Ford Motor Co. (ISIN US3453708600/ WKN 502391), der zweitgrößte Automobilhersteller in den USA, könnte nach Angaben ihrer Mitarbeiter in den nächsten Jahren bis zu 10.500 Stellen bzw. 30 Prozent der fest angestellten Belegschaft in Nordamerika abbauen. Dies berichtet das \"Wall Street Journal\" am Freitag. Der Zeitung zufolge würde dies einen stärkeren Einschnitt bei der fest angestellten Belegschaft in Nordamerika bedeuten als bisher angekündigt. Wie es unter Berufung auf einen Konzernsprecher weiter heißt, zieht Ford derzeit größere Kostensenkungen in Betracht, darunter auch weitere Stellenstreichungen.

Wertpapiere des Artikels:
MICROSOFT CORPORATION
KIMBERLY-CLARK CORPORATION
FORTUNE BRANDS INC.
MAYTAG CORPORATION
FORD MOTOR COMPANY
GOOGLE INC
Wall Street
Wall Street


Autor: SmartHouseMedia (© wallstreet:online AG / SmartHouse Media GmbH),15:48 22.07.2005

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Der Kurssturz von ca. 2,00 % der Aktien von Microsoft ist der glatte Hohn.
Rekordumsatz von fast 40 Mrd. Dollar Umsatzsteigerung um 8 % auf 39,8 Mrd. Dollar, der Gewinn legt sogar um 50 % auf 12,3 Mrd. Dollar zu. Der Gewinn pro Aktie legte auf 1,12 (Vorjahr 0,75) Dollar zu.
Und die Aktie fällt. L ä c h e r l i c h ! ! !

Und warum fällt die Aktie??? Als Antwort werden die schlechten Aussichten angeführt, die nicht unbedingt eintreten müssen. Dabei sollte man bedenken, daß dies mit der Absicht gemacht werden kann, um die Akien preiswert zurück zu kaufen, was Microsoft bei der letzten HV beschlossen hat.
Also nur zu, verkauft an Microsoft zu den niedrigen Kursen die Aktien, damit dieses Unternehmen das Geld zum Frühstück verspeisen kann.
Und guten Appetit.
Und die Analysten geben ihr Salz dazu.

Gruß
:confused::laugh::confused::laugh::confused::laugh::confused::laugh::confused::laugh::confused::laugh::confused::laugh::confused:
@Duftwolke: Wird schon wieder, keine Panik.

Die Frage, die sich mir stellt, ist vielmehr: Was macht Microsoft mit so viel Cash...kann man hier schon wieder über eine zusätzliche Ausschüttung spekulieren?
:p:cool::confused::D:p:cool::confused::D:kiss::kiss::p:p:cool::cool::confused::D:mad::mad::);):look::yawn::kiss::laugh::lick::cool::p:rolleyes::cry::D:(:eek::O:mad::confused:

Hallo andy0774
Ich behalte die Ruhe. Dividende wird gezahlt und der Chart sieht nach der heutigen Erholung sehr gut aus. Es geht wieder aufwärts nach den trüben Vorhersagen der Ganoven.

:cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
:confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused:

Weltunternehmen M i c r o s o f t

Der Dax steht bald bei 5000 Punkte und diese S C H . . . -Aktie steht wie einbetoniert bei +- 22,00 €.
Wenn ich mir den Kursverlauf innerhalb der letzten 5 Jahre ansehe, so ist die Kurssteigerung sehr sehr mager und enttäuschend.
Haben Kohle wie Dreck und verdienen sich dämlich. Aber der Aktienkurs wird niedrig gehalten.
Wenn der Kurs morgen bei 22,00 € + X ist steige ich aus und lege das Geld in deutsche Aktien an. Die sind allesamt unterbewertet. Und die Kurssteigerung in den letzten Tagen liegt bei den meisten Dax-Werten über 15 %. Außer Telekom. Aber die werden eh gedeckelt von Herrn Eichel.

Gruß

:mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad:
Nicht vergessen das Microsoft auf STRONG BUY steht, wenn jetzt verkauft wird, könnte der Schuß nach hinten los gehen.:cool:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.